RFID Einführung Stadtbibliothek Halle (Saale)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RFID Einführung Stadtbibliothek Halle (Saale)"

Transkript

1 RFID Einführung Stadtbibliothek Halle (Saale) Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

2 Was erwartet Sie 1. Halle (Saale) 2. Stadtbibliothek Halle 3. EU-Projekt 4. Warum RFID? - Warum 3M? 5. Realisierung 6. RFID-Technologie 7. Resümee Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

3 1. Halle (Saale) Sachsen-Anhalt Kreisfreie Stadt Einwohner = bevölkerungsreichste Stadt Sachsen-Anhalts Kulturhauptstadt Martin-Luther-Universität, Leopoldina Max-Planck- und Fraunhofer-Institut Halloren; Dell; Medienstandort: MMZ Händelfestspiele, Eigenes Jazzfestival Women in Jazz Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

4 2. Stadtbibliothek Halle (Saale) 1. Stadtteilbibliotheken Stadtteilbibliothek Nord Stadtteilbibliothek West Stadtteilbibliothek Süd Reilstraße 28, Halle Zur Saaleaue 25a, Halle Südstadtring 90, Halle Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

5 2. Stadtbibliothek Halle (Saale) 2. Musikbliothek Kleine Marktstraße 5, Halle Händelkarree Telefon Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

6 2. Stadtbibliothek Halle (Saale) 3. Fahrbibliothek Südstadtring 90, Halle (Magazin) 28 Haltepunkte Telefon (Magazin) (Bus) Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

7 2. Stadtbibliothek Halle (Saale) 4. Zentralbibliothek Erwachsenenbibliothek Kinderbibliothek 360 die jugendmediathek Artothek Ausgangssituation: Medieneinheiten Barcodeverbuchung mit Bibliotheca 2000 Keine Buchsicherung Kloss-Medienschränke Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

8 3. EU- Projekt Bis 2002 Großstadtbibliothek ohne Computerverbuchung EFRE Projekt 4 Jahre von 7 auf 120 PC Bibliotheca WWW-OPAC Zweigstellenanbindung per Standleitung BBWeb MSC, Sehbehinderten-PCs Online Anbindung per UMTS - Fahrbibliothek RFID (Sicherungssystem) - nur für Zentralbibliothek Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

9 4. Warum RFID? 2002 Projektkonzept - gegen RFID Personalabbau Revidierung der Entscheidung (CD-Transponder) Sicherung der Bestände = Teil der Projektförderung Ziel: Schnellere Ausleihtätigkeit weniger Personal deutlich ergonomischere Thekenausleihe Aufstellung der A/V-Medien in Freihand Hauptgrund war nicht die Selbstverbuchung Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

10 4.2. Warum 3M? 2004 Anbieter: ernsthaft nur EKZ und 3M 3M: Keine Schnittstelle zum LMS Handhabung sehr einfach vollständige Bearbeitung des Verbuchungsvorganges durch LMS Offline Programmierung der Tags (Konvertierungsstation kostenfrei) Kein Eintrag im LMS sehr schnelle Bearbeitung Dänisches Datenmodell Datenschutz kostengünstigstes Angebot Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

11 5. Realisierung 1.Kauf 1. Ausschreibung Ende 2004 Kauf: Insg Buch-Tags (D8), CD-Tags 9 Lese/Schreibeinheiten Modell 895, 1 Selbstverbucher Modell 8210, 1 Sicherungsgate, 1 Digitaler Bibliotheksassistent (noch nicht in Betrieb) Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

12 5. Realisierung 2. Beschriftung der Tags 2005! Beginn Normierung? Transponder in Halle enthält: Barcode Bibliothekssigel, Zweigstellennummer Medientyp mit Anzahl der dazugehörigen Transponder Stadtteilbibliotheken weiterhin mit Barcodeverbuchung Barcode auf jedem Medium der SB Halle Gewährleistet Verbuchung jedes Mediums in jeder Einrichtung Doppelte Idenditätssicherung Bearbeitung an jedem Arbeitsplatz möglich, z.b. Einarbeitung/Katalogisierung arbeitet mit Barcodesuche Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

13 5. Realisierung 3. Anbringung der Tags Entscheidung: wo und wie viel Tags: Bücher: 1 Buch-Tag Buchdecke hinten innen nah am Buchrücken + in Höhe etwas versetzt Beilagen in Büchern: je 1 Buch-Tag Videos: 1 Buch-Tag auf ein Fenster CD, MC, DVD, CD-ROM: CD-Tag Problem des gegenseitigen Abfangens Schlechtere Erkennung in der Schranke Ohne Hülle meist Erkennung + Buch-Tag auf Cover Letzte CD eines Mediums bekommt Tag Noris Hüllen versetzte Lage Wunsch: Onetime-Hüllen neu:zlb (geplant) + Amsterdam Erst damit für ÖB wirklich praktikabel Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

14 5. Realisierung 3. Anbringung der Tags Zeitschrift Buch mit CD CD-ROM mit Beilage

15 5. Realisierung 4. Ablauf Anfang 2005 = Lieferung der Tags + Konvertierungsstation (geliehen) Beginn in Belletristik (einfach) Ca ME in 2 Monaten transpondert (keinerlei Hilfskräfte) 0,5-2 Min pro BE Danach Schritt für Schritt alle anderen Medienarten Nicht transpondert: Musik-CD (keine neuen Titel) Sofort Aufstellung und Aktivierung der Sicherungsschranke + Pads Dadurch kein Problem mit scharfen Tags Zu Beginn Hybridverbuchung Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

16 5. Realisierung 5. Handling Arbeit mit Konvertierungsstation: alphabetischer Ablauf auf Rücksortierwagen Zettel mit derzeitigem Stand extra Wagen für noch nicht transponderte Medien aus schon fertigen Bereichen bei Personalwechsel diese ME zuerst transpondert dann im Regal weiter Dadurch keine Sperrung eines Bereiches notwendig Parallel dazu Neuerwerbungen mit Transponder Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

17 6. RFID-Technologie 1. Lese-/Schreibeinheit (Pad) Modell Serielle Schnittstelle (neue Computer!) Software: 2 Programme Workstation Ausleihe Conversion Konvertierung + Deaktivierung Einlesen im aktiven Programm! (Kursor) Bibliotheca2000 oder...z.b. Excel dadurch keine Schnittstelle Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

18 6. RFID-Technologie 2. Lese-/Schreibeinheit neue Arbeitsplatzkoordination, da: Beschreiben Prüfung/Kontrolle Makulieren / Deaktivieren Verteilung in Halle: 3 Katalogisierer, 1 freier Arbeitsplatz 5 Theken Quelle: 3M Deutschland GmbH Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

19 6. RFID-Technologie 3. Ausleih-Arbeitsplatz PC Pad Scanner Bondrucker Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

20 6. RFID-Technologie 4. Integrierung in das LMS liegen auf den Theken (Pressspanplatten) Möglichkeit zur Anbringung unter der Platte Kein Metall im Bereich! In Software einstellbar, welche F-Taste sichert und entsichert daher mit Bibliotheca2000 kombinierbar Zwang zur Nutzung der F-Tasten! Stapelverbuchung möglich abhängig von Material und Dicke der Medien Halle: nur in Belletristik, da sonst Fehlersuche aufwendig bei Nichtverbuchung Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

21 6. RFID-Technologie 5. Integrierung in das LMS Normale Arbeit mit Bibliotheca M-Software zusätzlich geöffnet Liegt darüber oder in Taskleiste wird aktiv + knallgelb bei fehlenden Teilen Fortsetzung nur mit Bestätigung Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

22 6. RFID-Technologie 5. Selbstverbucher 5/06 Installation Kooperation 3M mit Firma Lenk nach unseren Vorgaben Einstellung auf 1 Medium Einstellungen in Bibliotheca-Client- Datei Kommunikation über SIP2 Barcodeleser für Ausweis Touchscreen Bedienung Einlesen + Deaktivieren Nutzerbeleg Foto Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

23 7. Resümee Ich werde noch verrückt mit diesen CD s So lautete neulich an unserer Theke der Satz einer Kollegin, als sie mehrere CD mittels Barcode verbuchen musste. Resümee: Auch eine gestaffelte, auf mehrere Jahre verteilte Einführung von RFID kann nur als sehr positiv bezeichnet werden. Einsparungen liegen auch ohne volle Automatisierung deutlich vor: 2004 Beginn der Computerverbuchung: 4 Ausleihtheken jetzt 2-3 Theken + 1 Selbstverbucher Deutliche Arbeitserleichterung Sicherung Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

24 RFID-Anwendergruppe Informationen zu RFID Bereich des Bibliotheksportals Technologie Marktbeobachtungen Normung Praxis Materialien/Downloads AG RFID Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Andrea Kiefer Stadtbibliothek Halle (Saale) Vortrag 3M Neuss

Selbstverbuchung und Mediensicherung mit RFID in der Münchner Stadtbibliothek. Marianne Pohl Projektleitung Selbstverbuchung

Selbstverbuchung und Mediensicherung mit RFID in der Münchner Stadtbibliothek. Marianne Pohl Projektleitung Selbstverbuchung Inhalt Selbstverbuchung - Grundlagen RFID - RFID in Bibliotheken - Projektplanung Selbstverbuchung am Beispiel der Münchner Stadtbibliothek - Veränderung und Rationalisierung - Ziele - Stand Grundlagen

Mehr

Tipps für die erfolgreiche RFIDEinführung in Bibliotheken! Andreas Ptack ekz.bibliotheksservice GmbH, Reutlingen

Tipps für die erfolgreiche RFIDEinführung in Bibliotheken! Andreas Ptack ekz.bibliotheksservice GmbH, Reutlingen Tipps für die erfolgreiche RFIDEinführung in Bibliotheken! Andreas Ptack ekz.bibliotheksservice GmbH, Reutlingen Ziele des RFID-Einsatzes Öffnungszeiten Gute Medienauswahl und Verfügbarkeit Ausleihe einfach,

Mehr

RFID bei Bibliomedia 17.06.2010. Jasmin Leuze & mit freundlicher Unterstützung von BIBLIOTHECA RFID Library Systems

RFID bei Bibliomedia 17.06.2010. Jasmin Leuze & mit freundlicher Unterstützung von BIBLIOTHECA RFID Library Systems RFID bei Bibliomedia von BIBLIOTHECA RFID Library Systems 1 Funktionsweise Funktionsweise Seit etwa 1997 werden RFID-Systeme für Bibliotheken produziert und erfolgreich eingesetzt. Klassische Einsatzbereiche

Mehr

Nie mehr Schlange stehen Selbstverbuchung mit RFID. D ieses größte europäische RFID-Projekt in der. Entscheidung für RFID. Forum IT in Bibliotheken

Nie mehr Schlange stehen Selbstverbuchung mit RFID. D ieses größte europäische RFID-Projekt in der. Entscheidung für RFID. Forum IT in Bibliotheken FotoS: Bibliotheca Roeder D ieses größte europäische RFID-Projekt in der Bibliotheksbranche wurde im Januar 2006 begonnen und ist auf einen Zeitraum von 5 Jahren angelegt. Der Reutlinger ekz.bibliotheksservice

Mehr

RFID Nach der Euphorie

RFID Nach der Euphorie RFID Nach der Euphorie Erfahrungsbericht aus der Übersicht - Zentrale im Neuen Ständehaus - Jugendbibliothek im Prinz-Max-Palais - Amerikanische Bibliothek - Medienbus - 5 Stadtteilbibliotheken - Gesamtausleihe

Mehr

RFID-Einführung an der Fachhochschulbibliothek Augsburg

RFID-Einführung an der Fachhochschulbibliothek Augsburg RFID-Einführung an der Fachhochschulbibliothek Augsburg Kurzbericht von Angelika Hofmockel 20.11.2007 RFID an der FHB Augsburg Folie 1 Ausgangssituation 2005 Bezug eines Neubaus gemeinsam mit dem Rechenzentrum

Mehr

Musterkatalog für mehrteilige Medien. Stand März 2011 Version 6.0

Musterkatalog für mehrteilige Medien. Stand März 2011 Version 6.0 Musterkatalog für mehrteilige Medien Stand März 2011 Musterkatalog für mehrteilige Medien Grundregeln Seite 03 f Buch mit Beilage(n) CD CD-ROM DVD Blu-ray Medienkombination Spiel Konsolenspiel Zeitschrift

Mehr

RFID in der Bibliothek 2 Jahre Erfahrung. Dr. Andreas Bohne-Lang EDV / Bibliothek Medizinische Fakultät Mannheim Universität Heidelberg

RFID in der Bibliothek 2 Jahre Erfahrung. Dr. Andreas Bohne-Lang EDV / Bibliothek Medizinische Fakultät Mannheim Universität Heidelberg RFID in der Bibliothek 2 Jahre Erfahrung Dr. Andreas Bohne-Lang EDV / Bibliothek Medizinische Fakultät Mannheim Universität Heidelberg Unsere Bibliothek ca. 90.000 Medien ca. 45.000 Zeitschriften-Bände

Mehr

Power of the future Library Automation. Willkommen bei mk Sorting Systems. Individualität ist unser Standard

Power of the future Library Automation. Willkommen bei mk Sorting Systems. Individualität ist unser Standard Power of the future Library Automation Willkommen bei mk Sorting Systems Individualität ist unser Standard Unsere Geschichte 40 jährige Erfahrung in Förderung, Material Kontrolle und Handling verschiedenster

Mehr

Handbuch FireWire IEEE 1394a PCI Schnittstellenkarten 3+1 deutsch Handbuch_Seite 2 Inhalt 1.0 Was bedeutet IEEE1394a 2 2.0 1394a Eigenschaften 2 3.0 PC Systemvoraussetzungen 3 4.0 Technische Informationen

Mehr

METTLER TOLEDO USB-Option Installation der Treiber unter Windows XP

METTLER TOLEDO USB-Option Installation der Treiber unter Windows XP Diese Anleitung beschreibt den Ablauf bei der Installation und Deinstallation der Treiber für die METTLER TOLEDO USB-Option unter Windows XP. Die USB-Option wird als zusätzliche serielle Schnittstelle

Mehr

Einsatzmöglichkeiten von RFID in Bibliotheken. Wildau, 23. April 2008. Herzlich Willkommen! Referent: Wolfgang Seichter

Einsatzmöglichkeiten von RFID in Bibliotheken. Wildau, 23. April 2008. Herzlich Willkommen! Referent: Wolfgang Seichter Einsatzmöglichkeiten von RFID in Bibliotheken Wildau, 23. April 2008 Herzlich Willkommen! Referent: Wolfgang Seichter Unternehmen - Der Standort EasyCheck GmbH & Co. KG Steinbeisstraße 12 73037 Göppingen

Mehr

USB 2.0 Sharing Switch

USB 2.0 Sharing Switch USB 2.0 Sharing Switch Benutzerhandbuch Modell: DA-70135-1 & DA-70136-1 Erste Schritte mit dem USB 2.0 Sharing Switch Vielen Dank für den Kauf des USB 2.0 Sharing Switch. Heutzutage können USB-Anschlüsse

Mehr

Mit dem iphone das Ersatzteillager verwalten, geht das? Björn Schweiger 20. Februar 2013, Maintenance Dortmund

Mit dem iphone das Ersatzteillager verwalten, geht das? Björn Schweiger 20. Februar 2013, Maintenance Dortmund Mit dem iphone das Ersatzteillager verwalten, geht das? Björn Schweiger 20. Februar 2013, Maintenance Dortmund Agenda Fraunhofer IML Die Technologie / Geräte Anwendung Potential Fazit Folie 2 Die Abteilung

Mehr

Installation und Bedienung

Installation und Bedienung Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Inhalt dieser Anleitung... 1 3. Voraussetzungen... 1 4. Arbeitsweise des s... 1 5. Installation... 2 6. Bedienung... 2 6.1. Selektieren der fehlenden Exemplare...3

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen X-PRO-USB-Interface. Ihr Hacker-Team

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen X-PRO-USB-Interface. Ihr Hacker-Team Installationsanleitung Hacker X-PRO-USB-Controller V2 Software + Interface Sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das X-PRO-USB-V2-Interface aus unserem Sortiment entschieden haben. Sie

Mehr

Service-Erweiterung mit RFID an der Fachhochschulbibliothek Augsburg von Angelika Hofmockel

Service-Erweiterung mit RFID an der Fachhochschulbibliothek Augsburg von Angelika Hofmockel Service-Erweiterung mit RFID an der Fachhochschulbibliothek Augsburg von Angelika Hofmockel RFID an der FHB Augsburg Folie 1 Einige aktuelle Zahlen zur Bibliothek (DBS 2007) FH Augsburg: 4200 Studenten

Mehr

Installation für Windows XP (2000 und höher)

Installation für Windows XP (2000 und höher) Installation für Windows XP (2000 und höher) Der Rechner sollte nur für Feuerwerksshows verwendet werden. Es sollten keine USB-Infrarot-Adapter oder andere Programme, die auf die COM-Schnittstellen zugreifen,

Mehr

RFID: Umstieg auf das Dänische Datenmodell und neue Selbstverbucher an TU und UdK Berlin. M. Jurk Achtes Wildauer Bibliothekssymposium 2015

RFID: Umstieg auf das Dänische Datenmodell und neue Selbstverbucher an TU und UdK Berlin. M. Jurk Achtes Wildauer Bibliothekssymposium 2015 RFID: Umstieg auf das Dänische Datenmodell und neue Selbstverbucher an TU und UdK Berlin M. Jurk Achtes Wildauer Bibliothekssymposium 2015 Gut beraten? CC0 Public domain, www.pixabay.com Seite 2 Agenda

Mehr

Die Stadt-Bibliothek Aachen

Die Stadt-Bibliothek Aachen Die Stadt-Bibliothek Aachen Informationen in Leichter Sprache Bibliothek ist ein anderes Wort für Bücherei. Man spricht es so: Bi bli o tek. Die Stadt-Bibliothek Aachen besteht aus mehreren Teilen: 1.

Mehr

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte 1. Vorbereitungen für die Installation Entfernen Sie die bestehende Maus und hängen den LG MOUSE SCANNER an Ihrem PC an Entfernen Sie den Schutzkleber

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

1. Installation der Datenbank Pervasive SQL 2000i Workstation Engine

1. Installation der Datenbank Pervasive SQL 2000i Workstation Engine Die Installation des Aufmaß-Moduls setzt sich aus drei Teilen zusammen: 1. Installation der Datenbank Pervasive SQL 2000i Workstation Engine (nur für Einzelplatznutzer) 2. Installation des Programms Aufmaß-Modul

Mehr

Modernisierung in Zeiten knapper Kassen

Modernisierung in Zeiten knapper Kassen Modernisierung in Zeiten knapper Kassen Neue Bibliothek, innovative Konzepte, Integration wie es trotzdem geht Vortrag auf dem 11. BibliotheksLeiterTag von OCLC 2015 1901 gegründet, zählt heute zu den

Mehr

RFID neuester Stand der Technik

RFID neuester Stand der Technik RFID neuester Stand der Technik Aktuelle Entwicklungen und Trends. Dipl.-Bibl. Alexandra Piper, IT-Systembetreuung, Stadtbibliothek Reutlingen Transponder n Standardtransponder (bis zu 10 Jahre) n SLI

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte 1. Vorbereitungen für die Installation Entfernen Sie die bestehende Maus und verbinden Sie den LG MOUSE SCANNER an Ihrem PC an Entfernen Sie den Schutzkleber

Mehr

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog»

Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Installation des ADSL-Modems «Fritz!Card DSL USB analog» Diese Dokumentation hilft Ihnen, ihre ADSL- Internetverbindung mit Hilfe des oben genannten Modems einzurichten. Was Sie dafür benötigen: Raiffeisen

Mehr

Das moderne Vorlese-System für Ihren Computer oder Laptop

Das moderne Vorlese-System für Ihren Computer oder Laptop Vorlesegeräte Rolf Brogle Das moderne Vorlese-System für Ihren Computer oder Laptop Gerätevorführung bei Ihnen zu Hause oder an Ihrem Agentur Brogle, Neutalstrasse 17, 8207 Schaffhausen Telefon 052 643

Mehr

Digitale Angebote in Öffentlichen Bibliotheken. Frank Daniel Stadtbibliothek Köln Prag, 12.4.2011

Digitale Angebote in Öffentlichen Bibliotheken. Frank Daniel Stadtbibliothek Köln Prag, 12.4.2011 Digitale Angebote in Öffentlichen Bibliotheken Frank Daniel Stadtbibliothek Köln Prag, 12.4.2011 Braucht man überhaupt noch Bibliotheken? Es hat doch jeder Internet! Foto: www.flickr.com/photos/poperotico/3921069882/

Mehr

ScanTop (Scan from Above) Installationsund. Benutzerbeschreibung

ScanTop (Scan from Above) Installationsund. Benutzerbeschreibung ScanTop (Scan from Above) Installationsund Benutzerbeschreibung Vers. 3.1 SanTop Installations- und Benutzerbeschreibung Hinweis: Alle Rechte liegen bei Flix-Data. Diese Dokumentation kann dennoch reproduziert,

Mehr

ZW3D 2013 Lizenzierungshinweis

ZW3D 2013 Lizenzierungshinweis ZW3D 2013 Lizenzierungshinweis Inhaltsverzeichnis 1. Lizenzaktivierungshinweise... 2 2. Neue Single Lizenz aktivieren mit Soft-Key oder USB-Dongle... 2 3. Neue Netzwerk Lizenz aktivieren mit Soft-Key oder

Mehr

BitDisk Pro Version 6.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7

BitDisk Pro Version 6.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 1 BitDisk Pro Version 6.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Anmerkungen zu RFID und der V3.5

Anmerkungen zu RFID und der V3.5 Anmerkungen zu RFID und der V3.5 Dr. Andreas Bohne-Lang der Universität Heidelberg Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, D-68135 Mannheim 24.10.2006 Unsere RFID-Komponenten Selbstverbucher Die Bibliothek Buchrüchgabe-

Mehr

RFID bei der Fernleihe

RFID bei der Fernleihe RFID bei der Fernleihe Cathrin Neumair Die Einführung des Dänischen Datenmodells stellt einen wichtigen Meilenstein in Richtung Vollautomatisierung der Fernleihe im Bibliothekswesen dar. Obwohl dieses

Mehr

Selbstverbuchung mit RFID in der Münchner Stadtbibliothek

Selbstverbuchung mit RFID in der Münchner Stadtbibliothek Organisatorische und personalpolitische Auswirkungen in der Zentralbibliothek stellvertretende Leitung Leitung Sekretariat A Allgemeiner Bestand Bibliothekarische Dienste - Auskunft Lesesaal - Freihand

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton AntiVirus

Installation und Aktivierung von Norton AntiVirus Installation und Aktivierung von Norton AntiVirus Sie haben sich für die Software Norton AntiVirus PC entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton AntiVirus: Systemvoraussetzungen Bevor Sie die

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen

Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen Artikel eindeutig mit Barcodes identifizieren und verfolgen Einführung Um die Vielfalt an Anforderungen zu erfüllen haben wir drei verschiedene Varianten zur Erfassung von Barcodes implementiert. Die drei

Mehr

Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: SCM CHIPDRIVE pinpad pro USB/ seriell + DE-CODA Security Suite

Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: SCM CHIPDRIVE pinpad pro USB/ seriell + DE-CODA Security Suite Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: Reiner SCT cyberjack pinpad USB + DE-CODA Security Suite Reiner SCT cyberjack e-com USB + DE-CODA Security Suite

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

TOP Time Management Time ix Personalzeit Installationshandbuch Telefonserver mit TTM PZE

TOP Time Management Time ix Personalzeit Installationshandbuch Telefonserver mit TTM PZE TOP Time Management Time ix Personalzeit Installationshandbuch Telefonserver mit TTM PZE Hotline von Mo bis Fr 08:30 bis 12:30 Uhr, und Mo bis Do 13:30 bis 15:00 Uhr ( außer Feiertage ) Seite 1 / 5 Um

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Standortrevision in Bibliotheken mit RFID-Technologie

Standortrevision in Bibliotheken mit RFID-Technologie Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins VÖBB Bibliothek der Technischen Hochschule Wildau [FH] May-Britt Grobleben, Projektleitung Dr. Frank Seeliger Jan Kissig Standortrevision in Bibliotheken mit

Mehr

Zeit für Beratung statt langer Wartezeiten an der Verbuchung ist unsere dringend zu lösende Aufgabe.

Zeit für Beratung statt langer Wartezeiten an der Verbuchung ist unsere dringend zu lösende Aufgabe. Zukunftssicherung und Serviceoptimierung durch das RFID- Ausleihsystem in der Stadtbücherei Stuttgart Christine Brunner Stv. Direktorin Stadtbücherei Stuttgart Projektmanagement RFID MFG Medien- und Filmgesellschaft

Mehr

"Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor"

Memory Stick zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software scenes editor comfort 8+ IRPC "Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor" 1: Programmstart, Einstellungen 1.1 Zuerst die Software der beiliegenden CD-ROM auf einem

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.

Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. Service für Bibliotheken Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. Jorge Luis Borges (1899 1986), argentinischer Schriftsteller Eine starke Vision. Unser Auftrag. Unser Ziel:

Mehr

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM Seite 1 1.5 1.5 Mit der CD-ROM Verwarnung, Kündigung und Entlassung haben Sie ein Produkt erworben, das Ihnen den Zugriff auf ein weites Feld unterschiedlicher Dokumentvorlagen ermöglicht. In einfacher

Mehr

Benutzung der Avid Liquid Edition Schnittplätze an der Universität Innsbruck

Benutzung der Avid Liquid Edition Schnittplätze an der Universität Innsbruck Benutzung der Avid Liquid Edition Schnittplätze an der Universität Innsbruck Diese Anleitung muss bei jedem Start von Avid Liquid Edition befolgt werden, da sonst das Schneiden der Videos nicht möglich

Mehr

Sicherung persönlicher Daten

Sicherung persönlicher Daten Social Bookmarking Home PC- und Internetwissen Wohnen im Alter Gesundheit Hobby und Internet Nützliches im Internet Kontakt Sicherung persönlicher Daten Bei der Sicherung persönlicher Daten geht es um

Mehr

Windows 10. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen

Windows 10. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen Windows 10 Die Anleitung in Bildern von Robert Klaßen 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur

Mehr

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers.

Klicken Sie auf Installieren des Treibers und des Client Managers. Zuerst installieren Sie die Software für Ihre WLAN Card. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Installieren eines neuen

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.1, Dezember 2004 12/2004 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Versionsnummer 10.0.3510 Thema. Software. Zertifizierungsantrag bei der ITSG Datum Januar 2010

WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Versionsnummer 10.0.3510 Thema. Software. Zertifizierungsantrag bei der ITSG Datum Januar 2010 Software WISO Kaufmann, WISO Lohn & Gehalt Versionsnummer 10.0.3510 Thema Zertifizierungsantrag bei der ITSG Datum Januar 2010 Um aus der Software WISO Kaufmann beziehungsweise WISO Lohn & Gehalt eine

Mehr

Universität Erfurt - URMZ. Offline Notebook Backup mit SyncBackFree

Universität Erfurt - URMZ. Offline Notebook Backup mit SyncBackFree Universität Erfurt - URMZ Offline Notebook Backup mit SyncBackFree Torsten Grisel 12.2.2016 Inhalt Vorbereitende Schritte... 2 Einrichtung des Backup-Mediums (externes Laufwerk)... 2 Einrichtung von SyncBackFree

Mehr

Schilfkurs. Brennerprogramm Nero OmniPage Scannen Drucken

Schilfkurs. Brennerprogramm Nero OmniPage Scannen Drucken Brennerprogramm Nero OmniPage Scannen Drucken Nero Burning ROM Schilfkurs Dieses Programm verwenden sie um ihre Daten auf eine CD ROM zu brennen. Mit dem Zusatzprogramm nero Cover Designer können sie die

Mehr

Entdecken Sie die Welt der E-Books! Eine Einführung in der Zentralbibliothek Mannheim. 4. September 2013 Ellen Ertelt

Entdecken Sie die Welt der E-Books! Eine Einführung in der Zentralbibliothek Mannheim. 4. September 2013 Ellen Ertelt Entdecken Sie die Welt der E-Books! Eine Einführung in der Zentralbibliothek Mannheim 4. September 2013 Ellen Ertelt Was spricht fürs electronic book? + schnell zu beschaffen + leicht wie eine Feder +

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Bibliothekssatzung- Satzung der Großen Kreisstadt Crimmitschau über die Benutzung und die Erhebung von Gebühren der Stadtbibliothek

Bibliothekssatzung- Satzung der Großen Kreisstadt Crimmitschau über die Benutzung und die Erhebung von Gebühren der Stadtbibliothek vom 15.12.2003 (veröffentlicht im Amtsblatt der Großen Kreisstadt Crimmitschau Nr.26a vom 30.12.2003) 1 Allgemeines Die Stadtbibliothek ist eine öffentliche kulturelle Einrichtung, die von der Großen Kreisstadt

Mehr

DRF-A3 IEEE 1394 FireWire Adapter Schnellinstallationsleitfaden

DRF-A3 IEEE 1394 FireWire Adapter Schnellinstallationsleitfaden DRF-A3 IEEE 1394 FireWire Adapter Schnellinstallationsleitfaden DRF-A3 Schnellinstallationsleitfaden Vielen Dank, dass Sie die D-Link DRF-A3 PCI FireWire Upgradekarte gekauft haben. Dieser Leitfaden zeigt

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware PayMaker NetBankingsoftware Kurzbeschreibung Mit diesem Programm wird Ihnen das Handling von NetBanking noch einfacher gemacht. Zahlungs- respektive

Mehr

E-Books in der Stadtbibliothek th Erlangen. Marlene Neumann

E-Books in der Stadtbibliothek th Erlangen. Marlene Neumann E-Books in der Stadtbibliothek th Erlangen Marlene Neumann Palermoam251012 am 25.10.12 Überblick Stadtbibliothek Erlangen E-Books in Öffentlichen Bibliotheken Franken-Onleihe Ausblick Erlangen 106.000

Mehr

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk

Installationsanleitung WSCAD Elektrohandwerk Firmenzentrale Dieselstraße 4 85232 Bergkirchen 08131 / 3627-98 08131 / 3627 52 sales@wscad.com Niederlassung West (Akademie) Lehnstraße 17 52146 Würselen 02405 / 450 798-0 02405 / 450 798-99 Installationsanleitung

Mehr

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat

BackMeUp. Benutzerhandbuch. CeQuadrat BackMeUp Benutzerhandbuch CeQuadrat Inhalt BackMeUp 1 Allgemeines 1 BackMeUp-Assistent 1 Backup 2 Bootdiskette erstellen 2 Umfang auswählen 2 Laufwerke auswählen 2 Dateityp auswählen 3 Filter bearbeiten

Mehr

Anleitung zum Umgang:

Anleitung zum Umgang: Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: MagicDisc Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.magiciso.com/index.htm Funktion des Programmes: Das Tool MagicDisk

Mehr

Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Ditzingen

Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Ditzingen 354.10-1 Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Ditzingen Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung (GemO) und der 2 und 9 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) und Beschluss des Gemeinderats am 25.10.2005 Allgemeines

Mehr

NEC USB 2.0. Version 1.0

NEC USB 2.0. Version 1.0 NEC USB 2.0 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Leistungsmerkmale der USB-Anschlüsse.P.3 2.0 Systemvoraussetzung.P.3 3.0 Treibereinschränkungen..P.3 4.0 Treiberinstallation (Windows XP).P.4 5.0 Treiberinstallation

Mehr

MO1 MO1Sync Installationshandbuch MO1. MO1Sync Installationshandbuch -1-

MO1 <logo otra empresa> MO1Sync Installationshandbuch MO1. MO1Sync Installationshandbuch -1- MO1-1- Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung... 3 2. Unbedingte Anforderungen... 3 3. Driver-Installation Schritt für Schritt... 3 3.1 Driver Installation: Schritt 1... 3 3.2 Driver Installation: Schritt 2...

Mehr

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: ESET Smart Security 4 Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: https://www.eset.de/produkte/eset-smart-security/ Funktion des

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Die Anleitung zur Web Opac App Schritt für Schritt (Stand: 01.03.2013)

Die Anleitung zur Web Opac App Schritt für Schritt (Stand: 01.03.2013) Die Anleitung zur Web Opac App Schritt für Schritt (Stand: 01.03.2013) Die kostenlose Web Opac App für Android Geräte ermöglicht den bequemen Zugriff von unterwegs auf den Bibliothekskatalog der Stadtbibliothek

Mehr

Innovationsideen für RFID in Öffentlichen Bibliotheken - Was wünschen sich die Nutzer? Was brauchen die Mitarbeiter?

Innovationsideen für RFID in Öffentlichen Bibliotheken - Was wünschen sich die Nutzer? Was brauchen die Mitarbeiter? Zukunftswerkstatt 2013 Innovationsideen für RFID in Öffentlichen Bibliotheken - Was wünschen sich die Nutzer? Was brauchen die Mitarbeiter? 10.09.2013 Norma Schüler VÖBB-Servicezentrum, Projektteam RFID

Mehr

Kamera mit dem PC verbinden

Kamera mit dem PC verbinden Installation des Kamera Treibers Microsoft Windows 98 / 98SE Die Software CD in das CD-ROM Laufwerk einlegen. Die CD startet automatisch. Driver (Treiber) auswählen, um die Installation zu starten. Ein

Mehr

emedien zum Download - Onleihe in Öffentlichen Bibliotheken am Beispiel der

emedien zum Download - Onleihe in Öffentlichen Bibliotheken am Beispiel der emedien zum Download - Onleihe in Öffentlichen Bibliotheken am Beispiel der Übersicht Die Münchner Stadtbibliothek Warum emedien warum mit DiViBib? Die DiViBib GmbH Mehrwert für Bibliothek & Kunden Erfahrungen

Mehr

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 T I A Ausbildungsunterlage Seite 1 von 13 Modul A7 Diese Unterlage wurde von Siemens A&D

Mehr

Tipps und Tricks zu Windows 8

Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipp 1: Fehlendes Startmenü bei Windows 8 Windows 8 hat kein Startmenü mehr, welches Sie noch bei Windows 7 über den Start-Button unten links in der Taskleiste aufrufen konnten.

Mehr

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* Prozessor Single Core 1 GHz oder höher (ev. Pentium

Mehr

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber.

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. Vorraussetzungen: 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. 2. elmeg Service Center Software http://www.elmeg-vip.de > Login > Software > elmeg Service

Mehr

FETX unter Windows Vista

FETX unter Windows Vista FETX unter Windows Vista Anwender-Dokumentation Stand: 01/03/2007 Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356 Rotenburg Telefon (04261) 855 500 Telefax (04261) 855 571 E-Mail: info@pds.de Copyright

Mehr

Die Systemoptimierer SOFTWARE INFORMATION COMMUNICATION. SaniVision Hardwareanforderung. Gültig bis 12/2014 1.1.5.1 120814

Die Systemoptimierer SOFTWARE INFORMATION COMMUNICATION. SaniVision Hardwareanforderung. Gültig bis 12/2014 1.1.5.1 120814 Die Systemoptimierer SOFTWARE INFORMATION COMMUNICATION SaniVision Hardwareanforderung Gültig bis 12/2014 SaniVision Hardwareanforderung Seite 2 Allgemeines SaniVision 7.0 ist ein reines Client-Server-Produkt

Mehr

Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC

Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC Anleitung zur Optimierung eines Microsoft Windows XP PC Klassifizierung: Öffentlich Verteiler: Jedermann Autor: Urs Loeliger Ausgabe vom: 31.01.2005 15:03 Filename: OptimierungXP.doc Inhaltsverzeichnis

Mehr

Copyright Nokia Mobile Phones 2001. Alle Rechte vorbehalten. Issue 4 KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.05. für Nokia 6210

Copyright Nokia Mobile Phones 2001. Alle Rechte vorbehalten. Issue 4 KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.05. für Nokia 6210 KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.05 für Nokia 6210 Copyright Nokia Mobile Phones 2001. Alle Rechte vorbehalten. Issue 4 Inhalt 1. EINFÜHRUNG... 1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

FachstellenServer. Fahrbibliotheksporträts Baden-Württemberg. Staatliche Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen Karlsruhe

FachstellenServer. Fahrbibliotheksporträts Baden-Württemberg. Staatliche Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen Karlsruhe FachstellenServer Titel: Verfasser: Fahrbibliotheksporträts Baden-Württemberg Susanne Thiele Staatliche Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen Karlsruhe Dokumentnr.: 05 9501 Version: 1.0 15.05.2005

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

STADT FRECHEN Beratungsunterlage und Beschlussvorschlag Der Bürgermeister

STADT FRECHEN Beratungsunterlage und Beschlussvorschlag Der Bürgermeister STADT FRECHEN Beratungsunterlage und Beschlussvorschlag Der Bürgermeister FD/Abtl.: 42 Vorlage Nr.: 2534/14/2007 Beschlussfassung Kulturausschuss am: 04.09.2007 TOP: öffentlich Finanzielle Auswirkungen:

Mehr

Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg

Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg 1. Was ist Onleihe? Das Wort "Onleihe" ist eine Kombination aus Online und Ausleihe, also online-ausleihe von digitalen Medien. Über www.onleihe.de/regensburg

Mehr

Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern. 1. Schritt

Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern. 1. Schritt Wie Sie vorhandene Sicherungsjobs ändern 1. Schritt Starten Sie zunächst Nero StartSmart: Wählen Sie Start --> Programme --> Nero --> Nero StartSmart. 2. Schritt Das Hauptfenster von Nero StartSmart wird

Mehr

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3 Browsereinstellungen Um die Know How! Lernprogramm nutzen zu können, sind bei Bedarf unterschiedliche Einstellungen in Ihren Browsern nötig. Im Folgenden finden Sie die Beschreibung für unterschiedliche

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

Heiland electronic GmbH DensPC Software. Überträgt Densitometer Meßwerte an Windows Applikationen Bedienungsanleitung Version 1.5

Heiland electronic GmbH DensPC Software. Überträgt Densitometer Meßwerte an Windows Applikationen Bedienungsanleitung Version 1.5 Heiland electronic GmbH DensPC Software Überträgt Densitometer Meßwerte an Windows Applikationen Bedienungsanleitung Version 1.5 Urheberrecht Diese Bedienungsanleitung und das dazugehörende Programm sind

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr