Workshop Projektmanagement in der IT Universität Dortmund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Workshop Projektmanagement in der IT Universität Dortmund"

Transkript

1 Workshop Projektmanagement in der IT Universität Dortmund Produktorientierte Planung - eine effektive Methode des Projektmanagements - Ein Praxisbeispiel Dortmund, 19. April 2007 J.-L. Uzquiano

2 Agenda Platzierung Kundenlogo Kurzer Kurzer Ausflug Ausflug Teil 1 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Teil 2 Erstellen eines Plans Teil 3 Steuern des Projektes (Controls)

3 Kurzer Ausflug Was ist eigentlich ein Projekt? Projekt in der allgemeinen Bedeutung eines besonderen Vorhabens geht auf das lateinische Verb proiacere (pro = vor, für, iacere = werfen) und dessen Partizip proiectus zurück, die den Vorgang bzw. das Resultat einer negativen oder positiven Heraushebung einer Person oder Sache bezeichneten (proiacere: jdm. etwas vorwerfen, jdn. wegjagen, etw. aufgeben; proiectus: zu etw. geneigt, herausragend; niedrig, verächtlich). [Quelle: wikipedia.de] DIN 6901: Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist, wie z. B. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen; Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben; projektspezifische Organisation. Project Management Institute: Eine vorübergehende Anstrengung zur Erzeugung eines einmaligen Produktes, Dienstes oder Ergebnisses PRINCE2: Ein gemanagtes Umfeld, dass zum Zweck der Lieferung eines oder mehrere Geschäftsprodukte auf Basis eines Geschäftplanes, erzeugt wurde. Eine vorübergehende Organisation die zur Produktion, eines einmaligen und vordefinierten Erzeugnis oder Ergebnis innerhalb eines vordefinierten Zeitraums mit festgelegten Ressourcen, benötigt wird. 3 sd&m,

4 Kurzer Ausflug Was ist Management? Umgangssprachlich und allgemein üblich: Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Management oft ausschließlich mit Top- Management gleichgesetzt. Es werden darunter die Tätigkeit verstanden die Absolventen der Betriebswissenschaften oder Business Schools (MBA) im Berufsleben wahrnehmen. Unternehmensführung oder Führung eines bereichs mit kaufmännischer verantwortung. Präziser: Management ist die Gestaltung, Lenkung und Entwicklung von zweckorientierten sozio-ökonomischen Systemen.* *Prof. Dr. Fredmund Malik Hochschule St. Gallen 4 sd&m,

5 Kurzer Ausflug Und was Projektmanagement? In diesem Vortrag verstehen wir Projektmanagement als die Gestaltung, Lenkung und Entwicklung eines Umfeldes, dass zum Zweck der Lieferung eines oder mehrere Geschäftsprodukte auf Basis eines Geschäftplanes, erzeugt wurde. Dieses Umfeld wird eindeutig charakterisiert durch den Zweck, die Einmaligkeit, die Ressourcen, die Abgrenzung und die Organisation Die Gestaltung, Lenkung und Entwicklung eines Projektes benötigt eben eine Art Blaupasue oder Bauanleitung: den Plan. Im Weiteren werden Methoden, Werkzeuge und Best-Practices vermittelt, die sich bei der Umsetzung von Informatikprojekten als besonders wirksam für die Planung herausgestellt haben. 5 sd&m,

6 Agenda Platzierung Kundenlogo Kurzer Ausflug Teil Projektmanagement-Prozess 1 und Planungsprozess Teil 2 Erstellen eines Plans Teil 3 Steuern des Projektes (Controls)

7 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Einordnung der Planung Die Planung eines Projektes läuft als Prozess permanent parallel zu den Prozessen des Projektes die zur Herstellung der Projektergebnisse benötigt werden. Zusammen mit dem Prozess der Lenkung des Projektes ist die Planung der Kernprozess des Projektmanagers Vorbereitungs phase Initiierungsphase Managementphasen Letzte Managementphase Projektauftrag Plan der Initiierungsphase Projekleitdokument Projektplan Phasenabschlußbericht Plan der nächsten Phase Projektabschlußbericht Revisionsplan Spezialistenmethoden zur Herstellung von Produkten Planen 7 sd&m,

8 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Was ist ein Plan? Landläufig wird unter einem Plan ein Balkendiagramm oder eine Aktivitätenliste verstanden. Ein Plan im sinne des Projektmanagements ist jedoch weitaus umfassender. Ein solcher Plan beschreibt wie, wann, durch wen, mit was und wozu ein bestimmtes Ziel oder ein Zielbündel zu erreichen sind. Die Planbestandteile sind: Zu liefernde Produkte oder Produktkatalog Die notwendigen Aktivitäten, um diese Produkte zu erzeugen Die Aktivitäten zur Überprüfung der Qualität der Produkte Notwendige Ressourcen und Aufwand für alle relevanten Aktivitäten Die Abhängigkeiten zwischen den Aktivitäten Abhängigkeiten von externen Zulieferungen, Informationen, Produkten oder Dienstleistungen Zeitplan für die Aktivitäten Punkte zur Fortschrittskontrolle Vereinbarte Toleranzen Diese Informationen werden in einem oder mehreren Dokumenten zusammengefasst und zur Planungsmappe gebündelt. Für jeden Plan sind darüber hinaus die Planungsannahmen festzuhalten. 8 sd&m,

9 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Planungsannahmen Jedem Plan liegen Annahmen zu Grunde, die in den Planungsdokumenten explizit erläutert werden müssen. Diese müssen offensichtlich dargestellt werden. Veränderungen der Annahmen haben signifikante Auswirkungen auf das Projekt. Die Planungsannahmen fließen zumeist implizit bei der Erstellung des Planes ein. Das durch damit verbundene Risiko soll jedoch reduziert werden. Deswegen werden die Planannahmen zu Beginn an dargestellt und sollten unbedingt vom Lenkungsausschuss oder Management bestätigt werden. Voraussetzungen Produkte Beispiele für Planungsannahmen Planungsannahmen Qualitätsvoraussetzungen Infrastrukturausstattung mit Entwicklungsumgebung ist vorhanden Ausgebildete Mitarbeiter stehen zu 8 der Arbeitszeit zur Verfügung Uneingeschränkter Zugang zu Dokumentation 9 sd&m,

10 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Phasenspezifische Pläne Für die verschiedenen Phasen des Projektes werden spezifische Pläne zur Lenkung des Projektes verwendet. Plan für die Initiierungsphase Definiert die in der Initiierungsphase zu erstellenden Produkte. Spezifiziert die Maßnahmen zur Erstellung eines Projektplans für die nachfolgende Phase. Plan zur Erstellung der Planung! Projektplan für Phasen des Projektes Projektplan für die letzte Phase Beschreibung der Rahmenbedingungen, die dem Plan als Annahmen zu Grunde liegen. Definition der zu liefernden Produkte für diese Phase Definition der Tätigkeiten zur Erstellung der Produkte und deren Abhängigkeiten Kontrollen zur Steuerung des Projektes Bestimmung des Budgets für die Phase. Projektplan zur Durchführung dieser Phase s.o. Zusätzlich dazu Plan zur Revision des Projektes Vom Prinzip haben beide Phasen die gleiche Grund- Struktur 10 sd&m,

11 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Planungsebenen Projektplanung Detaillierung Geringer Detaillierungsgrad Aggregat der konkreteren Pläne Fertigstellungsgrad und Releases Umfang Vollständiger Umfang. Darstellung von Produktkatalog, Ressourcen, Abhängigkeiten, Zulieferungen, Risiken Budget, Phasenplanung Mittlerer Detaillierungsgrad enthält die Ressourcenauslastung, Abhängigkeiten, Termine und Meilensteine Mittlerer Umfang enthält Aufwände, Arbeitspakete, Projektstrukturplan, Zeitplanung und Skillplanung Teamplanung Hoher Detaillierungsgrad dient der Steuerung der Teammitglieder und Wochenplanung. To-Do Liste! Geringer Umfang, konzentriert auf konkrete Steuerung. Wer erstellt was bis wann mit wem? 11 sd&m,

12 Agenda Platzierung Kundenlogo Kurzer Ausflug Teil 1 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Teil Erstellen 2 eines eines Plans Teil 3 Steuern des Projektes (Controls)

13 Erstellen eines Plans Anforderungen an die verschiedenen Pläne Planungsebene Projektplan Phasenplan Teamplan Umfasst alle Phasen des Projektes: Von der Initiierung bis zur finalen Phase Einfach und verständlich für den Lenkungskreis aufbereitet Ist die Basis des Tagesgeschäftes des Projektmanagers Auswirkungen von Änderungen müssen auf Basis dieses Plans nachvollzogen und erklärt werden können Umfasst genau eine Phase jedoch maximal Initiierung und eine Durchführungsphase Auf Basis dieses Plans können die einzelnen Teams wöchentlich gesteuert werden Der Plan enthält einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen in hohem Detailierungsgrad mit den zu erledigenden Arbeiten und Verantwortlichkeiten auf Mitarbeiterebene 13 sd&m,

14 Erstellen eines Plans Produktbasierte Planung In der Praxis der Informatikprojekte hat sich die produktbasierte Planung als Ausgangpunkt für die Projektplanung als besonders wirksam erwiesen. Von dieser Produktplanung her werden die Aktivitäten zur Erzeugung der Produkte entwickelt, sowie die Abhängigkeiten identifiziert. 1 2 Plan entwerfen 4 5 Aktivitäten identifizieren 7 8 Abhängigkeiten identifizieren 10 Produktkatalog Projektauftrag 3 Produkte identifizieren 6 Aufwände bestimmen GANTT oder Balkenplan 9 Termine bestimmen Netzplan GANTT mit Abhängigkeiten Projektmanager Technischer Chefdesigner Fachlicher Chefdesigner Projektmanager Technischer Chefdesigner Fachlicher Chefdesigner Qualitätsbeauftragter Projektmanager Technischer Chefdesigner Fachlicher Chefdesigner Qualitätsbeauftragter Auftraggeber Nutzervertreter Im weiteren Verlauf werden wir exemplarisch einen Phasenplan für die Erstellung einer Software erstellen 14 sd&m,

15 Erstellen eines Plans 1 Projektauftrag 1/2 Hintergrund Die Fakultät für Informatik hat ein neues Institutsgebäude mit sehr gut ausgestatten Hörsälen bezogen. Diese Hörsäle werden von deutlich mehr Lehrveranstaltungen gebucht, als in der Vergangenheit. Die alte Excel-basierte Verwaltung der Hörsäle reicht daher nicht mehr aus. Projektdefinition Es soll eine neue leistungsfähige Anwendung zur Verwaltung der Hörsäle erstellt werden. Mit dieser Lösung sollen alle berechtigten Nutzer über Internetinfrastruktur Hörsäle buchen können. Die Nutzer sollen gleichzeitig auf die Anwendung zugreifen können und sowohl individuelle Veranstaltungen als auch Einzelveranstaltungen abbuchen können. Die Nutzer sollen nur ihre eigenen Veranstaltungen bzw. die, für die sie die Vertretung haben, verwalten dürfen. Die Lieferung soll die gesamte Lösung inkl. Bedienoberfläche, Transaktionsverarbeitung und Datenbank umfassen. Es soll die Standardhardware des hrz verwendet werden. Mit dieser Anwendung sollen keine Lehrpläne erstellt und verwaltet werden. Grober Businesscase Durch die Anwendung wird es einem größeren Nutzerkreis ermöglicht Hörsäle im Institut zu buchen, damit ist eine größere Anzahl von potentiellen Veranstaltungen pro Hörsaal möglich und wird somit zu einer effizienteren Nutzung führen. 15 sd&m,

16 Erstellen eines Plans 1 Projektauftrag 2/2 Projekttoleranzen Damit das Projekt schon frühest möglich zu einer effizienten Ausnutzung der Hörsäle führt, ist die Anwendung bis zum fertig zu stellen. Es wird eine maximale Verschiebung des Endtermins von 5 Werktagen toleriert. Qualitätsanforderungen des Nutzers Die Anwendung soll eine moderne Internet-Benutzeroberfläche haben und die Buchung eines Hörsaals sowohl für eine Veranstaltungsreihe als auch für eine Einzelveranstaltung soll mit höchsten 2 Dialogfenstern erfolgen. Die Antwortzeit soll max. 1 sec. vom Mausklick bis zur Darstellung der Antwort dauern. Akzeptanzkriterien Die Anwendung wird abgenommen, wenn während eines 2tägigen Probebetriebs mit 5 parallel arbeitenden Nutzern 50 Veranstaltungen eingegeben werden können. 16 sd&m,

17 Erstellen eines Plans 2 Plan entwerfen Der Plan soll ein Phasenplan sein, der die Realisierungsphase bis zur Übergabe zur Produktion umfasst. Der Plan soll aus folgenden Elementen bestehen: Produktplan Einsatzplan Vorgangsplan (Balkenplan / Gantt) Netzplan oder PERT ( Program Evaluation and Review Technique ) Der Plan berücksichtigt keine Maßnahmen zum Risikomanagement 17 sd&m,

18 Erstellen eines Plans 3 Produkte identifizieren In einer gemeinsamen Sitzung des Teams, dass für das Projekt in der aktuellen Phase verantwortlich ist wird ein Brainstorming zur Definition der zu liefernden Produkte durchgeführt. Das Team sollte in dieser frühen Phase aus Projektmanagement, Fachlichem Chefdesigner und Technischem Chefdesigner bestehen. Methode: Mindmapping Webseite Werkzeuge: Kommerziell: MindManager Open Source: Freemind 18 sd&m,

19 Erstellen eines Plans 3 Produkte identifizieren 19 sd&m,

20 Erstellen eines Plans 3 Produkte identifizieren 20 sd&m,

21 Erstellen eines Plans 4 Produkte identifizieren Es ist das erste Ergebnis des Projektes entstanden der Produktkatalog. Dieser Produktkatalog ist Bestandteil des Plandokumentes und kann formlos sein, sollte aber als Dokument mit Versionierung gespeichert werden. Produktkatalog Projekt HöSaVe Projekt- / Teammanager Bianka Projektphase Grundversion KID Ergebnistyp Name Konfigurationsmanagement Liefergegensta nd Ergebnistyp Beschreibung Team Versionierung K-01 Anforderungsspezifikation Nein Analysemodell Spek.-Team Ja K-02 Entwurf Nein Komponentenmodell Spek.-Team Ja Prog-01 Nutzerschnittstelle Ja Ausführbares Programm Team A Ja V1.0 Prog Hörsaalauswahl Ja Ausführbares Programm Team A Ja V1.0 Prog Kalenderfunktion Ja Ausführbares Programm Team B Ja V1.0 Prog Hörsaalbuchung Ja Ausführbares Programm Team A Ja V1.0 Prog Löschen Ja Ausführbares Programm Team A Ja V1.0 Prog Anlegen Ja Ausführbares Programm Team A Ja V1.0 Prog Verschieben Ja Ausführbares Programm Team A Ja V2.0 *** *** *** *** *** *** *** 21 sd&m,

22 Erstellen eines Plans Elemente einer Vorgangs-Planung Vorgang Aufwand Meilenstein Abhängigkeit Aktivität mit Start und Ende Datum sowie einem Aufwand zur Durchführung der Aktivität. Notwendige geschätzte Arbeit, die benötigt wird um den Vorgang durchzuführen Messpunkt des Projektes, der mittels einfacher Ja / Nein Entscheidung auf Erreichung geprüft werden kann. Abhängigkeiten definieren die Reihenfolge von Vorgängen oder Meilensteinen Im nächsten Schritte werden die Produkte als Meilensteine in ein Projektplanungswerkzeug übertragen und Die Aktivitäten zur Erstellung der Produkte identifiziert. Diese werden als Vorgänge in der Projektplanung mit Start- und End-Terminen sowie Aufwand aufgenommen 22 sd&m,

23 Erstellen eines Plans Übertragen der Produktplanung Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende Dezember Januar Februar KW 47 KW 48 KW 49 KW 50 KW 51 KW 52 KW 1 KW 2 KW 3 KW 4 KW 5 1 HöSaVe 0 Tage Do 06Do 06 2 Anforderungsspezifikation 0 Std. Do 06Do 06 3 Entwurf 0 Std. Do 06Do 06 4 Zugriffschutz 0 Tage Do 06Do 06 5 Anmeldung 0 Std. Do 06Do 06 6 Vertreter definieren 0 Std. Do 06Do 06 7 Berechtigung prüfen 0 Std. Do 06Do 06 8 Nutzerschnittstelle 0 Tage Do 06Do 06 9 Hörsaalauswahl 0 Std. Do 06Do Kalenderfunktion 0 Std. Do 06Do Hörsaalbuchung 0 Tage Do 06Do Löschen 0 Std. Do 06Do Anlegen 0 Std. Do 06Do Verschieben 0 Std. Do 06Do Technische Infrastruktur 0 Tage Do 06Do Web-Server 0 Std. Do 06Do Client 0 Std. Do 06Do App-Server 0 Std. Do 06Do Administratorschnittstelle 0 Tage Do 06Do Nutzer verwalten 0 Std. Do 06Do Hörsäle verwalten 0 Std. Do 06Do Datenspeicher 0 Tage Do 06Do Datenbank 0 Std. Do 06Do Datentabellen 0 Std. Do 06Do Datenzugriffsprogramme 0 Std. Do 06Do Dokumentation 0 Tage Do 06Do Nutzerhandbuch 0 Std. Do 06Do Online-Hilfe 0 Std. Do 06Do sd&m, Nächster Schritt Aktivitäten zur Erstellung der Produkte identifizieren. Aufwände grob schätzen

24 Erstellen eines Plans 5 6 Aktivitäten identifizieren und Aufwände schätzen Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende November Dezember Januar Februar KW 45 KW 46 KW 47 KW 48 KW 49 KW 50 KW 51 KW 52 KW 1 KW 2 KW 3 KW 4 KW 5 1 HöSaVe 8 Tage? Mo Do 06 2 Spezifikation erstellen 5 Tage Mo Fr Spezifikation reviewen 2 Tage Mo Di Anforderungsspezifikation 0 Std. Do 06 Do 06 5 Entwurf erstellen 5 Tage Mo Fr Entwurf reviewen 1 Tag? Mo Mo Entwurf 0 Std. Do 06 Do 06 8 Zugriffschutz 8 Tage Mo Do 06 9 Komponente entwerfen 2 Tage Mo Di Anmeldedialog programmieren 5 Tage Mo Fr Anmeldung 0 Std. Do 06 Do Vertreterverwaltung programmieren 5 Tage Mo Fr Vertreter definieren 0 Std. Do 06 Do Berechtigungsprüfung programmieren 5 Tage Mo Fr Berechtigung prüfen 0 Std. Do 06 Do Komponente integrieren 2 Tage Mo Di Komponententest durchführen 2 Tage Mo Di Nutzerschnittstelle 8 Tage Mo Do Komponente entwerfen 2 Tage Mo Di Hörsaalauswahl programmieren 5 Tage Mo Fr Hörsaalauswahl 0 Std. Do 06 Do Kalenderfunktion programmieren 5 Tage Mo Fr Kalenderfunktion 0 Std. Do 06 Do Komponente integrieren 2 Tage Mo Di Komponententest durchführen 2 Tage Mo Di Hörsaalbuchung 8 Tage Mo Do Komponente entwerfen 2 Tage Mo Di Löschen programmieren 5 Tage Mo Fr Löschen 0 Std. Do 06 Do Anlegen programmieren 5 Tage Mo Fr Anlegen 0 Std. Do 06 Do Verschieben programmieren 5 Tage Mo Fr Verschieben 0 Std. Do 06 Do Komponente integrieren 2 Tage Mo Di Komponententest durchführen 2 Tage Mo Di Technische Infrastruktur 8 Tage Mo Do Web-Server installieren 2 Tage Mo Di Web-Server 0 Std. Do 06 Do Client installieren 2 Tage Mo Di Client 0 Std. Do 06 Do Appserver installieren 2 Tage Mo Di App-Server 0 Std. Do 06 Do Administratorschnittstelle 8 Tage Mo Do Komponente entwerfen 2 Tage Mo Di Nutzerverwaltung programmieren 5 Tage Mo Fr sd&m, Nächster Schritt Abhängigkeiten definieren

25 Erstellen eines Plans Abhängigkeiten definieren 1/2 Abhängigkeiten zwischen Vorgängen und Meilensteinen werden mit dem so genannten Netzplan definiert. Der Netzplan stell ein Netzwerk dar, aus dem hervorgeht in welcher Reihenfolge die Aktivitäten und Vorgänge abzuarbeiten sind. Die Verfügbarkeit von Mitarbeitern und weiteren Ressourcen, z.b. Werkzeuge oder Rechner spielt in der ersten Iteration keine Rolle. Meilenstein Sammelvorgang Vorgänge 25 sd&m,

26 Erstellen eines Plans 8 Abhängigkeiten definieren 2/2 Spezifikation erstellen Anfang: Nr.: 2 Spezifikation reviewen Anfang: Nr.: 3 Anforderungsspezifikation Dauer: 12 Tage? Ende: Dauer: 5 Tage Ende: Dauer: 2 Tage Meilensteindatum: Do 06 Res.: Res.: Nr.: 4 Entwurf erstellen Anfang: Nr.: 5 Entwurf reviewen Anfang: Nr.: 6 Entwurf Ende: Dauer: 5 Tage Ende: Dauer: 1 Tag? Meilensteindatum: Do 06 Res.: Res.: Nr.: 7 Zugriffschutz Anfang: Nr.: 8 Komponente entwerfen Anfang: Nr.: 9 Anmeldedialog programmieren Anfang: Nr.: 10 Anmeldung Komponente integrieren Anfang: 06 Nr.: 16 Ende: Dauer: 12 Tage Ende: Dauer: 2 Tage Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Ende: Dauer: 2 Tage Abg.: Res.: Res.: Nr.: 11 Res.: Vertreterverwaltung programmieren Anfang: Nr.: 12 Vertreter definieren Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Res.: Nr.: 13 Berechtigungsprüfung programmieren Anfang: Nr.: 14 Berechtigung prüfen Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Res.: Nr.: 15 Nutzerschnittstelle Anfang: Nr.: 18 Komponente entwerfen Anfang: Nr.: 19 Hörsaalauswahl programmieren Anfang: Nr.: 20 Hörsaalauswahl Komponente integrieren Anfang: 06 Nr.: 24 Ende: Dauer: 12 Tage Ende: Dauer: 2 Tage Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Ende: Dauer: 2 Tage Abg.: Res.: Res.: Nr.: 21 Res.: Kalenderfunktion programmieren Anfang: Nr.: 22 Kalenderfunktion Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Res.: Nr.: 23 Hörsaalbuchung Anfang: Nr.: 26 Komponente entwerfen Anfang: Nr.: 27 Löschen programmieren Anfang: Nr.: 28 Löschen Ende: Dauer: 12 Tage Ende: Dauer: 2 Tage Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Abg.: Res.: Res.: Nr.: 29 Anlegen programmieren Anfang: Nr.: 30 Anlegen Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Res.: Nr.: 31 Verschieben programmieren Verschieben Anfang: Nr.: 32 Ende: Dauer: 5 Tage Meilensteindatum: Do 06 Res.: Nr.: sd&m,

27 Erstellen eines Plans 9 10 Termine bestimmen Nr. Vorgangsname Dauer Anfang Ende 33 Verschieben 0 Std. Do 06 Do Komponente integrieren 2 Tage Do 06 Fr Komponententest durchführen 2 Tage Mo Di Technische Infrastruktur 8 Tage Mo Do Web-Server installieren 2 Tage Mo Di Web-Server 0 Std. Do 06 Do Client installieren 2 Tage Mo Di Client 0 Std. Do 06 Do Appserver installieren 2 Tage Mo Di App-Server 0 Std. Do 06 Do Administratorschnittstelle 12 Tage Mo Di Komponente entwerfen 2 Tage Mo Di Nutzerverwaltung programmieren 5 Tage Mi Di Nutzer verwalten 0 Std. Do 06 Do Hörsaalverwaltung programmieren 5 Tage Mi Di Hörsäle verwalten 0 Std. Do 06 Do Komponente integrieren 2 Tage Do 06 Fr Komponententest durchführen 2 Tage Mo Di Datenspeicher 8 Tage Mo Do Komponente entwerfen 2 Tage Mo Di Datenbankdefiniiton erstellen 2 Tage Mi Do Datenbank 0 Std. Do 06 Do Datentabellen und Views erstellen 2 Tage Mi Do Datentabellen 0 Std. Do 06 Do O/R Mapping Programme erstellen 2 Tage Mi Do Datenzugriffsprogramme 0 Std. Do 06 Do Integration und Test 7 Tage Mi Do Gesamtintegration 2 Tage Mi Do Gesamttest 5 Tage Fr Do Dokumentation 8 Tage? Mo Do Nutzerhandbuch erstellen 5 Tage Mo Fr Nutzerhandbuch reviewen 1 Tag? Mo Mo Nutzerhandbuch 0 Std. Do 06 Do Online Hilfe erstellen 5 Tage Mo Fr Onlinehilfe reviewen 1 Tag? Mo Mo Online-Hilfe 0 Std. Do 06 Do Nov ' Nov ' Nov ' Dez '06 S S M D M D F S S M D M D F S S M D M D F S S M D M D F S S 27 sd&m,

28 Erstellen eines Plans Einige Tipps und Konzepte Der längste Weg durch das Netzwerk, der direkt den Endtermin beeinflusst wird als Kritischer Pfad bezeichnet und rot dargestellt. Auf diesem Weg liegen keine Puffer. Produkte aus der Produktplanung sollten immer als Meilensteine mit Referenz zur Projektplanung dargestellt werden. Einzelne Versionen des Produktes mit Hilfe eines Meilenstein zusammenführen, um die Planung transparent zu gestalten. Planen Sie den Aufwand für das Projektmanagement, Kommunikation und Meetings als pauschale Position ein. Dies hat für den Gesamtaufwand und die Produktivität der Projektmitarbeiter einen signifikanten Einfluss. Zulieferungen explizit einplanen und im Netzplan mit den nachfolgenden Aktivitäten verbinden. Etwaiger Lieferverzug hat ggf. direkt Auswirkung auf den Endtermin 28 sd&m,

29 Erstellen eines Plans Open Source Werkzeug Gantt Project 29 sd&m,

30 Erstellen eines Plans Konzepte Inkrement und Iteration Die Komplexität von Informatikprojekten erfordert, dass die Vorgehensweise zur Durchführung vereinfacht wird und gleichzeitig schnelle und konkrete Rückmeldung gegeben wird, ob das Projekt auf dem richtigen Wege ist. Hierzu werden die Konzepte Inkrement und Iteration genutzt. Inkrement Iteration Ein Inkrement ist eine konkrete Auslieferung eines Teils der Produkte die durch das Projekt zu erstellen sind. Die Gesamtfunktionalität soll schrittweise also inkrementell erstellt werden. Eine Iteration ist die Wiederholung von einem oder mehrere Projektschritten. Beide Konzepte werden derart kombiniert, dass ein Projekt aus einem oder mehreren Inkrementen besteht und Ein Inkrement in einer oder mehreren Iterationen erstellt wird. 30 sd&m,

31 Erstellen eines Plans Inkrementelle Entwicklung V 2.0 Inkrement 2 V 1.0 Hörsaal buchung Kalender verschieben Jedes Inkrement eines Systems soll das Vorgängersystem funktional erweitern und getestet werden können Ein Inkrement soll eigenständig und unabhängig von nachfolgenden Inkrementen entwickelt werden können. Ein Inkrement soll deinstalliert werden können, um die Änderungen an der Vorgängerversion rückgängig zu machen. Hörsaal-. Buchung Administr ation Inkrement 1 Funktionaler Umfang Inkrement Programmversionen 31 sd&m,

32 Erstellen eines Plans Iteration Konzeption Konzeption Lieferungen Entwurf Entwurf Test Vor- Produkt Test Produkt Konstruktion Konstruktion Ein Software-Produkte und seine Vorprodukte kann in verschiedenen Iterationen hergestellt werden. Die Iterationen bestehen i.d.r. aus den Schritten Konzeption, Entwurf, Konstruktion (Realisierung & Integration) und Test. Die letzte Iteration enthält außerdem den Schritt Lieferung 32 sd&m,

33 Erstellen eines Plans Inkrement und Iteration Beispiel: Ein Projekt wird in 2 Phasen durchgeführt. In der ersten Phase wird eine Basisversion in 2 Iterationen erstellt und ausgeliefert. In der zweiten Phase wird ein Inkrement in einer Iteration erstellt und an den Kunden ausgeliefert Erste Phase Zweite Phase Erstes Inkrement Vorprodukt wird nicht ausgeliefert Zweites Inkrement, die Basisversion wird ausgeliefert Drittes Inkrement das Endprodukt wird ausgeliefert 33 sd&m,

34 Erstellen eines Plans Teamplan Je nach Größe des Projektes dient wird der Teamplan vom Projekt-Manager oder Team Manager zur konkreten Steuerung des Projektteams eingesetzt. Bei großen Projekten wird jedes Team durch einen eigene Teamplan gesteuert bei kleinen Projekten wird dies durch einen gemeinsamen Teamplan für alle umgesetzt. Hier sind mindestens die durch das Team zu erstellenden Produkte aufzuführen. Darüber hinaus sollten hier wichtige Aktivitäten aufgeführt werden, wie beispielsweise Präsentationen, Budgetierung und Workshops. Dies ist die konkreteste Ebene der Planung innerhalb eines Projektes. Der Teamplan soll konkrete Arbeitsschritte mit Ergebnis, Verantwortlichkeiten und Erledigungsdaten umfassen. Nr. Kurzbeschreibung Prio Aufgenommen durch Verantwortlicher Vereinbart am vereinbarter Liefertermin geänderter Liefertermin geändert am Fertiggetstellt am Status Der Teamplan ist eines der wirksamsten Werkzeuge zur Steuerung eines Projektes 34 sd&m,

35 Agenda Platzierung Kundenlogo Kurzer Ausflug Teil 1 Projektmanagement-Prozess und Planungsprozess Teil 2 Erstellen eines Plans Teil Steuern 3 des des Projektes (Controls)

36 Steuern des Projektes (Controls) Der Steuerungs-Regelkreis Planen Steuern Messen Handeln Nur was man messen kann, kann man auch steuern. Tom de Marco Der Steuerungsregelkreis und Messungen sind die Basis für Entscheidungen und des täglichen Projektmanagements. Messungen und Fortschrittskontrollen und sind das Werkzeug den Projektstand zu messen. Der Zweck der Messungen / Fortschrittskontrollen ist abzusichern, dass : das Projekt weiterhin innerhalb des Business Case durchführbar ist die verlangten Produkte in der definierten Qualität erstellt werden die vereinbarten Zeitpläne und Budgets eingehalten werden Die Fortschrittskontrollen dienen dazu, dass die übergeordnete Managementebene das Erreichte mit dem Plan vergleichen kann, Pläne und Optionen mit zukünftigen Entwicklungen vergleichen kann und Probleme und Risiken identifizieren kann. 36 sd&m,

37 Steuern des Projektes (Controls) Das magische Viereck des Projektmanagements Allgemein kann jedes Projekt durch vier Parameter eindeutig charakterisiert werden. Dies sind: Funktionalität: Funktionsumfang des zu liefernden Systems. Referenz ist hier die Fachkonzeption oder das Analyse- und Funktionenmodell. Termine: Die Termine werden aus der Planung entnommen und müssen auf jeden Fall immer auf einzelne Versionen und Funktionsumfang bezogen werden. Kosten (Aufwand): Dies ist nur ein Umrechnungsfaktor für die einzusetzenden Mittel, um das Ziel zu erreichen. Es muss ein einfacher linearer Zusammenhang zw. Ressourcenverbrauch und Kosten hergestellt werden. Qualität Funktionalität Termine Basisplanung Neuplanung Qualität: Schwierigster Parameter. Bezug kann hier über Metriken wie z.b. Zweigabdeckung der Testfälle hergestellt werden. Kosten Die vier Parameter sind nicht unabhängig von einander, sondern stehen im direkten Wirkungszusammenhang. 37 sd&m,

38 Steuern des Projektes (Controls) Wie kann man den Fortschritt messen? Fortschrittskontrollen werden auf allen Ebenen des Projektmanagements als Basis für die Steuerung des Projektes eingesetzt. Verzögerungen und Probleme auf der operativen Ebene des Projektes kumulieren sich und verstärken sich durch die Abhängigkeiten. Daher muss der Fortschritt von der Basis her buttom up gemessen werden. Für jedes Produkt ist ein Referenzpunkt für die Messung zu erstellen, der Funktionalität, Termin, Kosten und Qualität beschreibt. Gegen diesen Referenzpunkt ist der Fortschritt zur Fertigstellung eben dieses Produktes regelmäßig zu messen Restaufwandschätzung durchführen anstatt abzufragen wie weit jemand ist. Die Frage wieviel Prozent hast Du schon erledigt führt in 9 der Fälle zu der Antwort 8! Das Werkzeug der Wahl ist hier das Arbeitspaket 38 sd&m,

39 Steuern des Projektes (Controls) Arbeitspaket Ein Arbeitspaket ist die Sammlung aller Informationen, die notwendig sind um eines oder mehrere Produkte eines Projektes zu erstellen und die dazu notwendige Verantwortung formal vom Projekt Manager auf einen Team Manager oder Projektmitarbeiter zu übergeben. Qualitätsanforderung an ein Arbeitspaket Auf Basis der Informationen kann eine eindeutige Entscheidung getroffen werden, ob das Ergebnis eines Arbeitspaketes erfolgreich abgeliefert wurde Das Arbeitspaket beschreibt die vorhandenen Ressourcen zur Erstellung des Ergebnisses vollständig mit mindestens folgenden Parametern: Gegenstand (Funktionalität) Terminen Kosten (Aufwand) Qualität Ggf. Methoden und Werkzeuge Das Arbeitspaket ist auf der jeweiligen Managementebene atomar, kann also nicht mehr herunter gebrochen werden. 39 sd&m,

40 Steuern des Projektes (Controls) Arbeitspakete Arbeitspakete variieren je nach Größe des Projektes stark in Umfang und Größe und können als Zulieferung z.b. ganze Rechenzentren mit HW und Standard-SW oder einzelne Programmkomponenten und Dokumente umfassen. Arbeitspakete bilden die Schnittstelle zwischen Methoden zum Projektmanagement und Spezialistenmethoden zur Erstellung von Produkten oder Durchführung von Arbeitspakten Projektmanagementmethode Management der Produktlieferungen Arbeitspaket entgegennehmen Arbeitspaketbeschreibung Spezialistenmethode Produkte erstellen Lieferant Produkt 40 sd&m,

41 Steuern des Projektes (Controls) Wann oder wie oft wird gemessen? Abtasttheorem Ein mit der Grenzfrequenz fg bandbegrenztes Signal f(t) wird vollständig durch einzelne Signalwerte beschrieben, die im Abstand Dt = 1/(2fg) entnommen werden. Fortschrittskontrollen sollten nach der Hälfte der verstrichenen Zeit oder des verbrauchten Aufwands für die Umsetzung eines Arbeitspaketes durchgeführt werden. Somit verleibt noch mindestens 5 der geplanten Zeit oder des geplanten Aufwandes für Korrekturen und Maßnahmen. Planen Sie regelmäßige Fortschrittskontrollen in Abhängigkeit der regelmäßigen Berichtsfrequenz ein! Alle 4 Wochen: Präsentation vor dem Lenkungsausschuss 14tägiger schriftlicher Kurzbericht der Teammanager Wöchentliche Teamsitzung zur Kontrolle des Teamplans. 41 sd&m,

42 Herzlichen Dank für ihre Aufmerksamkeit" José-Luis Uzquiano Tel.: Mail: sd&m AG software design & management Wanheimer Str Ratingen Tel sd&m,

43 Steuern des Projektes (Controls) Werkzeuge für die Planung Produktplanung Mindmanager, Freemind, IHMC CmapTools Officeprodukte Microsoft oder Openoffice Vorgangs, Netz und Meilensteinplanung Microsoft Project Gantt Project Excel, Calc 43 sd&m,

44 Steuern des Projektes (Controls) Literatur Führen Leisten Leben, Fredmund Malik, Deutsche Verlags- Anstalt, 2000 Managing Successful Projects with PRINCE edition, Office of Government Commerce The Art of Project Management von Scott Berkun The Mythical Men Month Frederick P. Brooks, Jr. Publisher:Addison-Wesley Publishing Co. 44 sd&m,

Testfragen PRINCE2 Foundation

Testfragen PRINCE2 Foundation Testfragen PRINCE2 Foundation Multiple Choice Prüfungsdauer: 20 Minuten Hinweise zur Prüfung 1. Sie sollten versuchen, alle 25 Fragen zu beantworten. 2. Zur Beantwortung der Fragen stehen Ihnen 20 Minuten

Mehr

Was ist PRINCE2 und was nicht?

Was ist PRINCE2 und was nicht? Was ist PRINCE2 und was nicht? Vortrag zur Projektmanagement Methode PRINCE2 beim 34. Meeting der Local Group Hamburg des PMI Frankfurt Chapter e.v. Referent: Marco Ramm (Ramm Consulting) Fr. 17.09.2010

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

Inhaltsverzeichnis Projektmanagement und PRINCE2 Über dieses Buch Projektmanagement PRINCE2-Grundlagen PRINCE2 im Überblick

Inhaltsverzeichnis Projektmanagement und PRINCE2 Über dieses Buch Projektmanagement PRINCE2-Grundlagen PRINCE2 im Überblick Inhaltsverzeichnis Projektmanagement und PRINCE2... 11 Über dieses Buch... 13 1 Projektmanagement... 15 1.1 Was ist ein Projekt?... 16 1.2 Was bedeutet Projektmanagement?... 18 1.2.1 Erfolgreiches Projektmanagement...

Mehr

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts 6. COMBATing Breast Cancer Chances for Cure Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft Projektplanung: Do s and Don ts Dieter Niederacher COMBATing Breast Cancer 2013 Präsymposium TraFo Kommission

Mehr

Projekte planen und überwachen mit OpenProject Anwenderhandbuch

Projekte planen und überwachen mit OpenProject Anwenderhandbuch Projekte planen und überwachen mit OpenProject Anwenderhandbuch Force4project GmbH force4project.ch@ziknet.ch Schulstrasse 1 +41 627390090 CH-5037 Muhen www.force4project.ch Anwenderhandbuch OpenProject

Mehr

IKP Uni Bonn Medienpraxis EDV II Internet Projekt

IKP Uni Bonn Medienpraxis EDV II Internet Projekt IKP Uni Bonn Medienpraxis EDV II Internet Projekt WS 2001/2002 Dozentin: Lucie Prinz Grundlagen der Projektarbeit Was ist ein Projekt? Die Phasen eines Software Projektes Die Projektunterlagen Die Projektplanung

Mehr

Changemanagement in Projekten. Björn Thiée

Changemanagement in Projekten. Björn Thiée Changemanagement in Projekten Björn Thiée Agenda Blickwinkel auf das Change-Management Definition von Change-Management Der Prozess des Change-Managements Organisation des Change-Managements Fazit / Zusammenfassung

Mehr

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114 Vorlesung am 18.11.2008 Projektmanagement Folie 114 Projektmanagement Was umfasst Projektmanagement? Organisation, Planung und die Steuerung von (IT-) Projekten Führungsaufgaben Teilprojektleitung Steuerung

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 1

Einführung in das Projektmanagement 1 Einführung in das Projektmanagement 1 Gliederung 1. Einführung und Grundlagen 1.1 Beispiele 1.2 Grundbegriffe und Definitionen 1.3 Erfolgsfaktoren des Projektmanagements 2. Projektorganisation 3. Projektphasen

Mehr

Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung

Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft Dozent: Prof. Dr. Andreas Diedrich Veranstaltungsübersicht

Mehr

2 Einführung in das V-Modell XT

2 Einführung in das V-Modell XT Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 2 Einführung in das V-Modell XT V-Modell XT Anwendung im Projekt

Mehr

Projektmanagement. Projektmanagement

Projektmanagement. Projektmanagement Projektmanagement Dipl.-Ing. Oliver Lietz Was ist ein Projekt? Projektmanagement Eindeutiges Ziel Individuell (einmalig) Begrenzt (Anfang und Ende) Komplex (keine Routineaufgabe) Warum Projektmanagement

Mehr

PMO. Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln. 23. Juni 2010

PMO. Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln. 23. Juni 2010 PMO Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln 23. Juni 2010 Agenda Inhalt 1.Das Projektmanagement Office (PMO) bei den Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2.Strukturierung und Priorisierung der Projektarbeit

Mehr

sellmore Project-Suite für Sage CRM

sellmore Project-Suite für Sage CRM App für Sage CRM sellmore Project-Suite für Sage CRM Projektmanagement - einfach, professionell und übersichtlich Die App Mit der sellmore Project- Suite für Sage CRM können Sie Projekte strukturieren,

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Übersicht Planungsschritte Projektmanagement Projektplanung Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer 2 Projektumfang festlegen Festlegung des Projektumfangs

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 5 Teil 2 (18.05.2015)

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

Semesterprojekt SS 2011

Semesterprojekt SS 2011 Semesterprojekt SS 2011 Projektmanagement Teil 1 Dr. rer. nat. Andreas Tewes Als Vorlage zu dieser Vorlesung diente: projektmanagement für newcomer RKW Sachsen GmbH Kompetenzzentrum Managementsysteme Selbst

Mehr

SCRUM. Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter. Dirk.Prueter@gmx.de

SCRUM. Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter. Dirk.Prueter@gmx.de SCRUM Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter Dirk.Prueter@gmx.de Überblick Was ist SCRUM Wie funktioniert SCRUM Warum lohnt es sich, SCRUM anzuwenden

Mehr

Dokumentation Projektmanagement:

Dokumentation Projektmanagement: Dokumentation Projektmanagement: Am ersten Tag haben wir am Morgen zuerst eine PDF Präsentation angeschaut, um was genau es eigentlich geht. Ziele des Projektmanagement Workshops: -Kennen lernen... -der

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

PRINCE2 -eine kompakte

PRINCE2 -eine kompakte PRINCE2 -eine kompakte Vorstellung Jürgen Lackinger München, 12. März 2012 PRINCE2 is a registered trade mark of the Cabinet Office Agenda Vorstellung Was ist PRINCE2? Wie funktioniert PRINCE2? Pause Einordnung

Mehr

Veranstaltung Projektmanagement

Veranstaltung Projektmanagement Fallstudie Projektplanung- und Fortschrittskontrolle Veranstaltung Projektmanagement Fachhochschule Köln Fakultät für Informatik Campus Gummersbach Inhaltsverzeichnis Fallstudie V... Part Ressourcenzuordnung...

Mehr

Einsatz von Projektmanagement-Software

Einsatz von Projektmanagement-Software Einsatz von Projektmanagement-Software Fragen - ist PM-Software in jedem Fall sinnvoll, lohnt sich die Investition? - Spezialsoftware oder eigene Lösung? - wie hoch ist die emotionale Bindung von Mitarbeitern

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Rainer Ahlers Verkaufsleiter Sport-Thieme GmbH Grasleben, 01.06.2009 Projekte Ein Projekt ist ein einmaliger Prozess, der

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen Scrum technische Umsetzung und kaufmännische 9. Darmstädter Informationsrechtstag 2013 Darmstadt, 15. November 2013 Franziska Bierer 2 andrena ojects ag Gründung 1995 Standorte in Karlsruhe und Frankfurt

Mehr

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Management von IT- Projekten Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Magisches Dreieck Kosten Qualität Zeit => welche Auswirkungen auf Planung? Beispiel 1 2 Key-Account-Kunden

Mehr

tzung - Microsoft Project

tzung - Microsoft Project Projektmanagement mittels Softwareunterstützung tzung - Microsoft Project Umwelt- und Unternehmens- Beratung Dr. Anke Schwan Berlin, 1. Juli 2009 Jana-Maria Seiferth Gliederung 1] Grundlagen des Projektmanagements

Mehr

Schlanke Planung und Steuerung für kleinere Projekte: PM light Webinar: 12.7.2013 Andreas Goldschmid, Anton Lorenz Primas CONSULTING

Schlanke Planung und Steuerung für kleinere Projekte: PM light Webinar: 12.7.2013 Andreas Goldschmid, Anton Lorenz Primas CONSULTING Schlanke Planung und Steuerung für kleinere Projekte: PM light Webinar: 12.7.2013 Andreas Goldschmid, Anton Lorenz Primas CONSULTING 12.07.2013 Primas CONSULTING GmbH 1 Ihre Webinar Trainer Andreas Goldschmid

Mehr

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung 1. Projektmanagement-System 2. Projektphasen 3. Aufbauorganisation 4. Menschen im Projekt und ihre Rollen 5. Excurs: Gruppendynamik 6. Methoden und Werkzeuge Dr. Ulrich Meyer 22 Kapitel 2: PM-Umsetzung

Mehr

Timeboxing. Rückgrat agiler Projekte. Bernd Oestereich (Geschäftsführer) Christian Weiss (Geschäftsführer) Timeboxing Rückgrat agiler Projekte

Timeboxing. Rückgrat agiler Projekte. Bernd Oestereich (Geschäftsführer) Christian Weiss (Geschäftsführer) Timeboxing Rückgrat agiler Projekte Bernd Oestereich (Geschäftsführer) Timeboxing Rückgrat agiler Projekte Christian Weiss (Geschäftsführer) Copyright by oose GmbH 2006 Das Wasserfallmodell ein historisches Mißverständnis. Der Wasserfallprozess-

Mehr

Projektmanagement Aufgabenstellung

Projektmanagement Aufgabenstellung Modulprüfungen SVF-ASFC Ausgabe Herbst 2010 Projektmanagement Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: keine Kleben Sie Ihre Prüfungsmarke hier auf! Punkte: Note: Unterschrift

Mehr

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage POCKET POWER Projektmanagement 3. Auflage 3 Inhalt 1 Einleitung.................................... 5 2 Grundlagen des Projektmanagements................... 8 2.1 Projektdefinition..............................

Mehr

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007 Testdokumentation Auftraggeber Technische Universität Braunschweig

Mehr

Projektplan FlowWorkJ

Projektplan FlowWorkJ Projektplan FlowWorkJ Diplomarbeit Framework für Internet-basierte Workflow-Lösungen Experte: Jean-Jacques Jaquier Betreuer: Rolf Jufer, Hoang-Van Chau Autoren: Hugo Graf, Marco Zbinden Version: 1.0 Status:

Mehr

14.Vorlesung. Projekt Management. Projekt-Definition: Drei Faktoren im Projektmanagement. Schritte der Projektplanung: Projekt Management Überblick

14.Vorlesung. Projekt Management. Projekt-Definition: Drei Faktoren im Projektmanagement. Schritte der Projektplanung: Projekt Management Überblick 14.Vorlesung Projekt Management Projekt Management Überblick Ein Projektmanager sein Projekt Planung PMP Gelegenheit Projekt-Definition: Ein Projekt ist ein einmalige oder selten auftretende Menge von

Mehr

Initiierung von Projekten. CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen

Initiierung von Projekten. CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen Initiierung von Projekten CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen 1 Übersicht Initiierungsphase Projekt-Lebenszyklus Kriterien für Projektplanung Business Case Erfolgskriterien und Aufbau des Business Case

Mehr

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Agenda des Vortrags Vorstellung Was ist Projektmanagement? Phasen des Projektmanagements Zusammenfassung & Ausblick Zielsetzung

Mehr

Prozess- und Projektmanagement

Prozess- und Projektmanagement Prozess- und Projektmanagement Prozess vs. Projekt 2011 Manfred Bauer Dipl.-Ing. Dipl.-Projektmanager (FH) Ist dies ein Projekt? Bild rein zur Frage Minimierung der Unfallzahlen 2 Bild rein zur Frage Ist

Mehr

Einführung. MS-Project Standard 2003. Desktop-Tool für Projektmanager. MS-Project Professional 2003

Einführung. MS-Project Standard 2003. Desktop-Tool für Projektmanager. MS-Project Professional 2003 Microsoft Office Project 2003 Einführung MS-Project Standard 2003 Desktop-Tool für Projektmanager MS-Project Professional 2003 Mit Project Server 2003 und Project Web Access für unternehmensweites Projektmanagement

Mehr

Riskikomanagement. No risk, no fun? No risk, no project! PROJEKTMANAGEMENT I - 18. Risikomanagement

Riskikomanagement. No risk, no fun? No risk, no project! PROJEKTMANAGEMENT I - 18. Risikomanagement Riskikomanagement No risk, no fun? No risk, no project! Risikomanagement 1 Ein paar Fragen zum Start Was sind Risiken? Wie gehen Sie mit Risiken um? Welche Bedeutung hat das Risiko in einem Projekt? Risikomanagement

Mehr

Sanierung von IT-Projekten

Sanierung von IT-Projekten Sanierung von IT-Projekten Präsentation zur Vorlesung Juristisches IT-Projektmanagement bei Dr. Frank Sarre im Wintersemester 2013/2014 Ludwig-Maximilians-Universität München Folie 1 Agenda Motivation

Mehr

Funktionen im Überblick Projektmanagement proalpha Projektmanagement Das proalpha Projektmanagement-Modul ist ein Werkzeug, mit dem alle im Projektbereich anfallenden Aufgaben gelöst werden können. Die

Mehr

Anforderungen an ein modernes Projektmanagement

Anforderungen an ein modernes Projektmanagement Anforderungen an ein modernes Projektmanagement In Unternehmen aller Branchen scheitern nach unabhängigen Studien ca. 30% aller Projekte. Hierbei handelt es sich sowohl um Projekte des Betriebszwecks als

Mehr

PRINCE2 2009 Edition Auf einen Blick

PRINCE2 2009 Edition Auf einen Blick PRINCE2 2009 Edition Auf einen Blick Definierte Rollen und Verantwortlichkeiten Aus Erfahrung lernen Fortlaufende geschäftliche Rechtfertigung Steuern über Managementphasen Steuern nach dem Ausnahmeprinzip

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Software Engineering Projekt

Software Engineering Projekt FHZ > FACHHOCHSCHULE ZENTRALSCHWEIZ HTA > HOCHSCHULE FÜR TECHNIK+ARCHITEKTUR LUZERN Software Engineering Projekt Software Project Management Plan SPMP Version 0.1 Patrick Bründler, Pascal Mengelt, Andy

Mehr

Software-Projektmanagement

Software-Projektmanagement Software-Projektmanagement Björn Lohrmann Software Engineering Projekt Technische Universität Berlin WS 2007/2008 February 1, 2008 Software-Projektmanagement 1/29 Gliederung Gliederung des Vortrags: Begriffe

Mehr

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit an der Höheren H http://www.slideshare.net www.slideshare.net/rudolpdo/vorgehensweise vorgehensweise-projektarbeit Was ist gefordert? Projektmanagement Unterlagen

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

1 Einleitung. 2 Formale Grundlagen. 3 Leistungen der Vertragspartner. 1.1 Zweck, Abgrenzung. 1.2 Projektübersicht, Motivation. 3.

1 Einleitung. 2 Formale Grundlagen. 3 Leistungen der Vertragspartner. 1.1 Zweck, Abgrenzung. 1.2 Projektübersicht, Motivation. 3. Projektplan Hive Version: 1.1 Autoren: Robin Goldberg (2453516) Hansjörg Schmauder (2531506) Benjamin Schmidt(2443953) Erstellt am: 15.02.2010 Letzte Änderung: 24.06.10 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

5.3.2 Projektstrukturplan

5.3.2 Projektstrukturplan 5.3.2 Der ist eine der wichtigsten Planungs- und Controllingmethoden und das zentrale Kommunikationsinstrument im Projekt. Er bildet die Basis für sämtliche weitere Projektmanagement- Pläne sowie für die

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

_Fact Sheet. Project Health Check. Analyse und nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement

_Fact Sheet. Project Health Check. Analyse und nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement Fact Sheet Project Health Check Analyse nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement Severn Consultancy GmbH, Hansa Haus, Berner Str. 74, 60437 Frankfurt am Main,

Mehr

Projektmanagement. Erfolgreiche Projekte mit Sta*Ware InfoCenter

Projektmanagement. Erfolgreiche Projekte mit Sta*Ware InfoCenter Projektmanagement Erfolgreiche Projekte mit Sta*Ware InfoCenter Sta*Ware EDV Beratung GmbH Moosstraße 18,82319 Starnberg 08151 36 89 49 0, info@staware.com Sta*Ware EDV Beratung GmbH. Januar 2012 Projekt

Mehr

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit.

Mi 2.3. Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases. Tom Krauß. Copyright 2008 GEBIT Solutions www.gebit. Mi 2.3 Erfolgreiche Projektplanung und Fortschrittskontrolle mit Use Cases Tom Krauß Agenda Motivation Use Case orientiertes Projektmanagement Grundsätzliche Idee Variationsmöglichkeiten Integration in

Mehr

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements

Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Software-Tools zur Unterstützung des IT- Projektmanagements Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Anforderungen an eine Projektmanagement Software 3. Kommerzielle Software 4. Open Source Software 5. Software

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Name Straße PLZ, Ort IWW Studienprogramm Grundlagenstudium 2. Musterklausur: Führung

Mehr

1. Projektdefinition... 4 1.1. Beschreibung... 4 1.2. Ergebnisse... 4 1.3. eingeschlossen... 4 1.4. ausgeschlossen... 4

1. Projektdefinition... 4 1.1. Beschreibung... 4 1.2. Ergebnisse... 4 1.3. eingeschlossen... 4 1.4. ausgeschlossen... 4 Projektmanagement 1. Projektdefinition... 4 1.1. Beschreibung... 4 1.2. Ergebnisse... 4 1.3. eingeschlossen... 4 1.4. ausgeschlossen... 4 2. Sachzwänge... 4 2.1. Budget... 4 2.1.1. Mitarbeiter... 4 2.1.2.

Mehr

Agile Entwicklung und PRINCE2 Ergänzung oder Widerspruch?

Agile Entwicklung und PRINCE2 Ergänzung oder Widerspruch? Agile Entwicklung und Ergänzung oder Widerspruch? Eine Diskussion auf der Basis von DSDM/SCRUM und 22. Juli 2010 Claudia Kary, Profeo Ltd., claudia.kary@profeo.com, +41 (0)43 499 78 90 Für Gesellschaft

Mehr

MS Project Basismodule. MS Project Aufbaumodule. MS Project Spezialmodule

MS Project Basismodule. MS Project Aufbaumodule. MS Project Spezialmodule MS Project Basismodule MS-Project - Projektidee und -plan... 2 MS-Project - Terminplanung und Ressourcen... 3 MS-Project - Kritischer Weg, Puffer... 4 MS-Project - Realisation und Auswertung... 5 MS Project

Mehr

Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete)

Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) 5. Projektplanung und -verfolgung Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm Ressourcenverwaltung Projektverfolgung 112 Vor dem Projektstart Bevor die eigentliche

Mehr

Vor dem Projektstart. 5. Projektplanung und -verfolgung. Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm

Vor dem Projektstart. 5. Projektplanung und -verfolgung. Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm 5. Projektplanung und -verfolgung Vor dem Projektstart Work-Break-Down-Structure (Arbeitspakete) Netzplan Gantt-Diagramm Ressourcenverwaltung Projektverfolgung Vor dem Projektstart Bevor die eigentliche

Mehr

Übungsaufgaben zum Lerntransfer. Projektmanagement

Übungsaufgaben zum Lerntransfer. Projektmanagement Übungsaufgaben zum Lerntransfer Projektmanagement 1. Welche 4 Merkmale charakterisieren ein Projekt? Vorhaben Zeitlich befristet Einmalig Komplex 2. Wie ist der Begriff Projekt definiert? Vorhaben, das

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

Wichtig, aber nicht immer einfach Durchführung einer Kosten- Nutzenanalyse

Wichtig, aber nicht immer einfach Durchführung einer Kosten- Nutzenanalyse Einsatz von Projektmanagement-Software Fragen - ist PM-Software in jedem Fall sinnvoll, lohnt sich die Investition? - Spezialsoftware oder eigene Lösung? - wie hoch ist die emotionale Bindung von Mitarbeitern

Mehr

PRODUKTENTWICKLUNG NACH DEM INGTES- PROZESSMODELL

PRODUKTENTWICKLUNG NACH DEM INGTES- PROZESSMODELL PRODUKTENTWICKLUNG NACH DEM INGTES- PROZESSMODELL INGTES AG Bahnhofstr. 94 CH 5000 Aarau Tel. +4162 836 30 70 www.ingtes.com PRODUKTENTWICKLUNG NACH DEM INGTES-PROZESSMODELL 2 1 PRODUKT- ENTWICKLUNG Bei

Mehr

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Dr. Dehla Sokenou Herausforderungen des Projektmanagements Projekt Initialisierung Aufgaben sinnvoll planen/partitionieren Projekt Monitoring Arbeitsergebnisse/Status

Mehr

Thema: Risikomanagement

Thema: Risikomanagement 1.1. Risikomanagement Eine der elementarsten Anforderungen an die Projektplanung ist, durch zielgerichtete Planung mögliche Risiken, die den Projekterfolg in Frage stellen, zu identifizieren und präventiv

Mehr

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kursziele Sie verstehen Projektmanagement auf Basis des PMBOK -Standards des Project Management Institute (PMI ) Sie kennen den Projektmanagement-Lebenszyklus,

Mehr

Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen

Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen Erste Schritte Anleitung Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen 68% aller IT-Projekte sind nicht erfolgreich. Viele dieser Fehlschläge sind auf schlechte Anforderungsanalysen zurückzuführen,

Mehr

Sourcing Modell Phase 3

Sourcing Modell Phase 3 Sourcing Modell Phase 3 Ausgabe vom: 1.3.2013 Dok.Nr.: SwissICT FG Sourcing & Cloud 4 Phasen Modell Phase 3 Verteiler: Allgemeines: Status in Arbeit in Prüfung genehmigt zur Nutzung x Name Alex Oesch Matthias

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern phone: +49 631/3724-5329 http://www.hs-kl.de/~amueller

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

PRINCE2 : 2009-Vorlagen

PRINCE2 : 2009-Vorlagen PRINCE2 : 2009- Wir freuen uns, Ihnen in Zusammenarbeit mit unserem Partner Outperform, PRINCE2:2009- offerieren zu können, die von zwei führenden Mitgliedern des PRINCE2:2009 Autorenteams Andy Murray,

Mehr

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH

Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Strukturiertes Projektmanagement nach PRINCE2! Frank Steinseifer UWS Business Solutions GmbH Was ist ein Projekt? Ein Projekt ist eine für einen befristeten Zeitraum geschaffene Organisation, die mit dem

Mehr

Projektmanagement mit PRINCE2 ein Schnappschuß

Projektmanagement mit PRINCE2 ein Schnappschuß Projektmanagement mit PRINCE2 ein Schnappschuß Peter Siepermann Copyright 2009 by Peter Siepermann 2 Inhalt PRINCE2 Einführung PRINCE2 Historisch PRINCE2 das Prozeßmodell Literatur Bewertung. 3 Einführung

Mehr

7 Projektplanung. V-Modell XT Anwendung im Projekt.

7 Projektplanung. V-Modell XT Anwendung im Projekt. <Datum> <Organisation> <Veranstaltungsort> <Vortragender> <Organisation> Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 7 Projektplanung V-Modell XT Anwendung im Projekt Überblick

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten

Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten Eine große Anzahl von CRM- Projekten scheitert oder erreicht die gesetzten Ziele nicht. Die Ursachen hierfür liegen oftmals in der

Mehr

Was ist PRINCE2, wenn es kein. milestone consultancy gmbh prince2.milestone.at

Was ist PRINCE2, wenn es kein. milestone consultancy gmbh prince2.milestone.at Was ist PRINCE2, wenn es kein Computerspiel ist? Hans Peter Ritt milestone consultancy gmbh il t In drei Abschnitten zeigen wir Ihnen die Grundzüge der weltweit meist verbreiteten Projektmanagement Methodologie:

Mehr

Arbeitsphasen aus Sicht der Qualitätssicherung

Arbeitsphasen aus Sicht der Qualitätssicherung (Arbeitsfassung, Version 0.19, 17.06.05) Seite 1 Arbeitsphasen aus Sicht der Rollen1 und Projektphasen nach E-Government- Handbuch des Bundes Projektphasen nach DIN EN ISO 13407... Ergebnisse... Verzweigungen

Mehr

Toolset Projektmanagement

Toolset Projektmanagement Toolset Projektmanagement» praxisnah, flexibel, einfach «Kirchner + Robrecht GmbH management consultants: info@kirchner-robrecht.de; www. kirchner-robrecht.de Büro Frankfurt: Borsigallee 12, 60388 Frankfurt,

Mehr

PQ4Agile Agiler Referenzprozess

PQ4Agile Agiler Referenzprozess PQ4Agile Agiler Referenzprozess ARBEITSPAKET 1.1 KONSORTIUM Projekt Förderprogramm PQ4Agile KMU Innovativ Förderkennzeichen 01IS13032 Arbeitspaket Fälligkeit 31.07.2014 Autor Status Klassifikation AP1.1

Mehr

Smart Enterprise Solutions

Smart Enterprise Solutions 23.06.2015 Smart Enterprise Solutions Neue Möglichkeiten durch Kreativität und Technik Smart Enterprise Solutions GmbH Stuttgarter Straße 8 D -75179 Pforzheim T +49 7231 1454647-00 F +49 7231 1454647-99

Mehr

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl SCRUM Scrum in der Software Entwicklung von Ernst Fastl Agenda 1. Die Entstehung von Scrum 2. Überblick über den Prozess 3. Rollen 4. Meetings 5. Artefakte 6. Fragen & Antworten Agenda 1. Die Entstehung

Mehr

% i. _! (T "r t. Vorvereinbarung. Präambel

% i. _! (T r t. Vorvereinbarung. Präambel % i. _! (T "r t Vorvereinbarung Präambel Diese Vorvereinbarung trifft Regelungen für Leistungen und sich daraus ergebende Kosten, die Dataport auf Wunsch des Kunden bereits in einem Zeitraum vor Abschluss

Mehr

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht Projekt- und Prozesskompetenz 6. Führungskräfteforum 2014 17.09.2014 in Kiel, 18.09.2014 in Schwerin Rahmenbedingungen in unserer

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

Saarbrücker Reihe Projekt Management an der Scheer Management Academy Praxisbericht: Projektmanagement mit PRINCE2 und agilen Elementen

Saarbrücker Reihe Projekt Management an der Scheer Management Academy Praxisbericht: Projektmanagement mit PRINCE2 und agilen Elementen Saarbrücker Reihe Projekt Management an der Scheer Management Academy Praxisbericht: Projektmanagement mit PRINCE2 und agilen Elementen Markus H. Götz, PMP Agenda Projekt Zentrale Leitstelle Polizei Thüringen

Mehr

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement RPLAN Academy RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem

Mehr

Praktikum Grundlagen der Programmierung. Diverse Grundlagen. Dr. Karsten Tolle

Praktikum Grundlagen der Programmierung. Diverse Grundlagen. Dr. Karsten Tolle Diverse Grundlagen Dr. Karsten Tolle Vorgehensmodelle im Software Engineering Wasserfallmodell Rapid Prototyping Spiralmodell V-Modell Rational Unified Process extrem Programming Test Driven Development

Mehr

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH Entwicklung eines SOLL-Konzeptes Kehl Olga 16.05.10 Wie aus der Ist-Analyse ersichtlich wurde, bedarf die Vorgehensweise bei der Abwicklung von Projekten an Verbesserung. Nach der durchgeführten Analyse

Mehr

Projektmanagement bei FIS KORDOBA

Projektmanagement bei FIS KORDOBA Projektmanagement bei FIS KORDOBA Ein Projekt ist ein einmaliges Vorhaben einer Aufgabenausführung mit einem festen Anfangs- und Endtermin. Immer häufiger setzen Wirtschaftsunternehmen, Organisationen

Mehr

Katrin Lieber. Six Sigma in Banken

Katrin Lieber. Six Sigma in Banken 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Katrin Lieber Six Sigma in Banken Konzept - Verbreitung - Anwendung

Mehr