Ausbildungsangebote. just do it! Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausbildungsangebote. just do it! Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel! www.kompetenzakademie.eu"

Transkript

1 Ausbildungsangebote 2014 Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

2 AUS-& WEITERBILDUNGEN Business excellence Selbstbewertung Erfolgs- und Qualitätssteigerung Methoden FachsozialbetreuerIn / DiplomsozialbetreuerIn Aufschulungslehrgang FachsozialbetreuerIn Spezialisierung Behindertenbegleitung ISO Auditorenausbildung ISO Qualitätsmanagement Beauftragte/r ISO Qualitätsmanagement Refresh ISO 9001:2015: Was wird neu/anders? Wie kann die Umsetzung erfolgen? MH-Kinästhetik Basiskurs Sozialpädagogischer Lehrgang UBV Unterstützung bei der Basisversorgung FORTBILDUNGEN Beschwerdemanagement Umgang mit Aggressionen Biographiearbeit Bobath-Konzept Einführung Mein persönliches Burnout Grundlagen Ethik im Umgang mit Menschen mit Behinderung Gender- & Diversitymanagement Hygieneschulung Interdisziplinäre Zusammenarbeit Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung Mitarbeitergespräch Nähe und Distanz Gesunde Grenzen setzen Plattform für pflegende Angehörige Rhetorik I Grundlagen der Kommunikation Sexualität und Behinderung Stressmanagement Präventive Entspannungstechniken Teambuilding Umgang mit psychischen Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten aus Sicht der Pflege- und/oder Betreuungsperson Validation Einführung Das 4. Lebensalter und seine Herausforderungen A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

3 Business excellence Selbstbewertung Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

4 Business excellence Selbstbewertung Umfang: 2 Tage Theorie plus 1 Tag Konsensmeeting Auf Anfrage! A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

5 Methoden für Erfolgs- und Qualitätssteigerung Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

6 Methoden für Erfolgs- und Qualitätssteigerung (KVP, LEAN, SIX SIGMA, TOC) Termine: 23. / und 06. / A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

7 Aufschulungslehrgang FachsozialbetreuerIn DiplomsozialbetreuerIn Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

8 Aufschulungslehrgang FachsozialbetreuerIn DiplomsozialbetreuerIn Die Ausbildung zum/zur Diplomsozialbetreuer/innen vertieft und erweitert die Fähigkeiten und Kompetenzen des/der Fachsozialbetreuers/-betreuerin (ausgenommen pflegerische Tätigkeiten nach dem GuKG). Diplomsozialbetreuer/innen nehmen über die unmittelbaren Betreuungsaufgaben hinausgehend, konzeptive und planerische Aufgaben betreffend der Gestaltung der Betreuungsarbeit wahr. Sie verfügen über Kompetenzen der Koordination und der fachlichen Anleitung von Fachsozialbetreuer/innen und Heimhelfer/innen in Fragen der Sozialbetreuung. Diplomsozialbetreuer/innen wirken mit, an der fachlichen Weiterentwicklung des Dienstleistungsangebotes in der eigenen Organisation/Einrichtung. Sie führen Prozesse der Qualitätsentwicklung und deren Maßnahmen, mithilfe anerkannter Verfahren und Instrumente durch. Diplomsozialbetreuer/innen tragen Verantwortung für die Entwicklung von Konzepten und Projekten, welche auf wissenschaftlicher Erkenntnis basieren und führen diese eigenverantwortlich, ggf. interdisziplinär, im Sinne einer adäquaten Prozessorientierung, personenzentrierten Lebensplanung und unter Einfluss basaler Pädagogik durch. Inhalt: Persönlichkeitsbildung * Humanwissenschaftliche Grundbildung * Politische Bildung und Recht * Management und Organisation Ausbildungsspezifische Module (BB/BA/A) *aufbauend auf den Inhalten der Fachausbildung, erfolgt in der Diplomausbildung eine Vertiefung und Erweiterung in diesen Bereichen. Umfang: 1200 Stunden (600 UE Theorie / 600 Std. Praxis) Kurstage jeweils Fr. und Sa. 08:00 18:00 Uhr im Durchschnitt 23 Std. / Woche Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 3000 EUR pro Teilnehmer Termin: 21. Februar Februar 2015 A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

9 FachsozialbetreuerIn Spezialisierung Behindertenbegleitung Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

10 Ausbildung zum/zur FachsozialbetreuerIn mit Spezialisierung Behindertenbegleitung FachsozialbetreuerInnen mit der Spezialisierung Behindertenbegleitung üben ihre Tätigkeit in den zentralen Lebensfeldern von Menschen mit Behinderung, wie Wohnen, Arbeit/Beschäftigung, Freizeit und Bildung, aus. Die konkreten Tätigkeiten bestehen in Maßnahmen der Anleitung, Anregung, Beratung, Assistenz, Förderung und erforderlichenfalls der Intervention. Bei Bedarf übernehmen FachsozialbetreuerInnen eine weiter gehende oder gänzliche stellvertretende Durchführung von Verrichtungen. Sie verfügen in folgenden Bereichen über spezifische Kompetenzen: soziale Bedürfnisse Beschäftigung/Arbeit Freizeit Bildung Persönlichkeitsentfaltung kritische Lebensereignisse Pflegerische Aufgaben nehmen Fachsozialbetreuer/ innen mit der Spezialisierung Behindertenbegleitung leisten Unterstützung bei der Basisversorgung entsprechend ihrer Qualifikation nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz. Inhalte: Persönlichkeitsbildung Humanwissenschaftliche Grundbildung Politische Bildung und Recht Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung Haushalt, Ernährung, Diät Schwerpunktspezifische Sozialbetreuung Behindertenbegleitung Umfang (berufsbegleitend): 2400 Stunden (1200 UE Theorie / 1200 Std. Praxis) Freitag und Samstag jeweils von 08:00 18:00 Uhr im Durchschnitt 25 Std. /Woche Ort: Kompetenz-Akademie Söchau 8362 Söchau 164 Kosten: 6000 EUR inkl. Skripten und Prüfungsgebühren (MwSt.befreit) Termin: A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

11 Auditorenausbildung ISO Ausbildung zum Qualitätsauditor Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

12 Auditorenausbildung ISO Ausbildung zum Qualitätsauditor (Auditor-Refresh 1.Tag) Zielgruppe: Personen mit Qualitätsmanagement-Grundausbildung Nutzen: Auditplanung und Vorbereitung praktische Durchführung; Berechtigung zum Antreten Prüfung Internen TQM Auditor (EQ ZERT) Inhalt: ISO19011 Theorie und Praxis Rollenspiele Durchführung von Audits Umfang: 3 Tage/ 24 Std. Kurstage jeweils 09:00 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 950 EUR exkl. Mwst. pro Teilnehmer Termin: 18. / und A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

13 Ausbildung zur/m Qualitäts Management Beauftragten Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

14 Ausbildung Qualitäts-Beauftragte ISO 9001 mit praktischer Umsetzung im Unternehmen Neue Ausbildungs-Struktur: Vorbereitung auf die Revision ISO 9001:2015 Ziel: Aufbau von Qualitätskompetenz, welche während der Ausbildung im Unternehmens-Alltag praktisch angewendet werden kann. Zielgruppe: MitarbeiterInnen, die Qualitätskompetenz aufbauen wollen und im Unternehmen die Funktion eines Qualitätsmanagementbeauftragten einnehmen werden. Voraussetzung: abgeschlossene Berufsausbildung oder Hochschulstudium und mindestens 1 Jahr Berufpraxis Unternehmen, die ein wirksames Qualitätsmanagementsystem einführen wollen oder ihre bestehende Organisation erfolgreicher gestalten wollen. Aufbauend auf diese Qualitätsbeauftragten Ausbildung bestehen folgende Optionen: TeilnehmerIn erwirbt das Personalzertifikat TQM-Beauftragter (EQ ZERT) Unternehmen leitet das Zertifizierungsverfahren nach ISO 9001 ein und ist auf die Revision der ISO 9001:2015 vorbereitet Vorbereitung auf die Zertifizierung durch die kompetenzakademie Termine und Inhalte: 10 Ausbildungstage Qualitätsmanagement Grundlagen Managementsystem-Prozesse gestalten und umsetzen Methoden zur Qualitätsverbesserung Seminarzeiten: jeweils 8:00-16:00 Ort: Kompetenz-Akademie A-8362 Söchau 164 Anmeldung: Kosten: EUR exkl. MWst. je Teilnehmer TQM Beauftragter und TQM-Auditor sind eingetragene Marken der Steinbeisstiftung (EQ ZERT) demeuropäischen Institut zur Zertifizierung von Managementsystemen und Personal (www.eqzert.de) A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

15 Inhalt und Ziele Qualitätsmanagement-Grundlagen, 4 Tage Inhalt: Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement Die Normenfamilie ISO 9000 Begriffe und Grundsätze Qualitätsmanagement Die Anforderungen der ISO 9001:2008 Interpretation von Normanforderungen Prozess- und Projektmanagement Das Qualitätsmanagementsystem Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen Umsetzungsziel: Erarbeitung einer Qualitätspolitik und Erarbeitung von Qualitäts-Zielen für das eigene Unternehmen. Prozess-Entwicklung und Umsetzung, 4 Tage Inhalt: System- und Prozessmanagement Prozessmodelle gestalten Ermitteln individueller QM-Maßnahmen Erarbeiten von Prozessabläufen Gestalten der QM-Dokumentation Bewertungskriterien für QM-Systeme Bestimmen von Zielen und Kennzahlen Managementbewertung Umsetzungsziele: Praxis in der Lenkung von Dokumenten und Aufzeichnungen im Unternehmen, und die Erstellung einer vollständigen Managementbewertung. Verbesserungsmaßnahmen und die Durchführung von internen Audits im Unternehmen planen und anwenden, sowie den effizienten Einsatz von Ressourcen steuern können. Beschreibung von Kernprozessen und Übersicht über alle erforderlichen Prozesse des eigenen Unternehmens. A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

16 Methoden zur Qualitätsverbesserung, 2 Tage Inhalt: Interne Audits Grundlagen der Qualitätsverbesserung Qualitätsbezogene Verluste Verbesserungssysteme gestalten Der Weg zur Ständigen Verbesserung Verbesserungsprojekte effektiv managen Methoden zur Qualitätsverbesserung Werkzeuge für numerische Daten Werkzeuge für nicht-numerische Daten Umsetzungsziel: Die praktische Anwendung von Werkzeugen zur Qualitätsverbesserung, Darstellung von Kennzahlen zur Leistungsverbesserung. A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

17 ISO 9001:2015 Was wird neu/anders? Wie kann die Umsetzung erfolgen? Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

18 ISO 9001:2015 Was wird neu/anders? Wie kann die Umsetzung erfolgen? Auf Anfrage! A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

19 MH-Kinästhetik Basiskurs Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

20 MH-Kinästhetik Basiskurs Inhalt: zwischenmenschliche Interaktion persönliche Mobilität und Wahrnehmungsförderung erarbeiten Selbsterfahrung - Evaluierungsprozess Rückenschule/gezielte Bewegungsanleitung Gesundheit am Arbeitsplatz fördern Vernetzung von Konzeptsystem und Lernsystem Referentin: LfGuK DGKP Hildegard Herrmann Umfang: 3 Tage/ 24 Std. Kurstage jeweils 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 360 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 8 TN, max. 10 TN Termine: jeweils Mo/Di/Mi 27./28./29. Jänner /11./12. März /06./07. Mai 2014 A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

21 Auffrischungseminar für QM-Beauftragte und Auditoren Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

22 Auffrischungseminar für QM-Beauftragte und Auditoren Zielgruppe: Qualitätsbeauftragte und Auditoren, die ihre Qualitäts-Kompetenz auffrischen und vertiefen wollen. Nutzen: Aktualisierung der QM-Kompetenz mit Erfahrungsaustausch und Aufrechterhaltung des EQ ZERT Kompetenz-Zertifikats; Inhalt: Vertiefung des Wissens zu Qualitätsmanagement und Audittechnik Erfahrungsaustausch Qualitätsnorm ISO 9001:2008 ISO 19011:2011 Leitfaden zur Durchführung von Audits Q-Verbesserung-Werkzeuge; Risikoanalyse Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 09:00 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 300 EUR exkl. Mwst. pro Teilnehmer Termin: A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

23 Sozialpädagogischer Lehrgang Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

24 Sozialpädagogischer Lehrgang Der Sozialpädagogische Lehrgang bietet einen Überblick über das sozialpädagogische und sozialpsychiatrische Arbeitsfeld sowie eine Einführung in diesen Bereich. Dieser Lehrgang gilt als Qualifikation, welche in der LEVO - BHG gefordert ist! Laut LEVO BHG wird von - Fachkräften mit Lehrabschlussprüfung in einem handwerklichen, gewerblichen oder kaufmännischen Beruf und - AbsolventInnen von mittleren und höheren berufsbildenden oder kunsthandwerklichen Schulen mit Lehrabschluss eine zusätzliche pädagogische Qualifikation (mind. 200 Std. Theorie) in seinem/ihrem Berufsbild entsprechender Verwendung gefordert. Inhalte: Einführung in humanwissenschaftliche Grundlagen - Pädagogik - Soziologie - Psychologie Einführung in Psychiatrische Krankheitsbilder - diagnostisches Niveau - praxisbezogenes Niveau Modelle sozialpädagogischer und -psychiatrischer Arbeit Systemisch Beratung im psychosozialen Kontext Ressourcenorientiertes systemisches Arbeiten Handlungskonzepte Gender Mainstreaming u. Diversity Management Rechtliche Rahmenbedingungen Ethik Psychohygiene Umfang (berufsbegleitend): Freitag und Samstag jeweils von 08:00 18:00 Uhr 200 Stunden Ort: Kompetenz-Akademie Söchau 8362 Söchau 164 Kosten: 2000 EUR inkl. Skripten und Prüfungsgebühren (MwSt.befreit) Termin: A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

25 Ausbildungsmodul UBV Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

26 Ausbildungsmodul UBV Das Ausbildungsmodul Unterstützung bei der Basisversorgung berechtigt sie in vielen Aufgabenbereichen der Hauskrankenpflege, Langzeitpflege und im Bereich der Behinderten-arbeit zur Ausübung der Grundpflege und Unterstützung bei der Medikamenteneinnahme unter Aufsicht eines gehobenen Gesunden- und Krankenpflegedienstes. Angehörigen von Sozialbetreuungsberufen wird ein pflegerisches Grundwissen vermittelt. Die theoretische Ausbildung in Gesundheits- und Krankenpflege beinhaltet folgende Teilbereiche in den Aktivitäten u. existenziellen Erfahrungen des täglichen Lebens sich pflegen Essen und Trinken Ausscheiden sich kleiden sich bewegen Die theoretische Ausbildung im Unterrichtsfach Einführung in die Arzneimittellehre beinhaltet die Darreichungsformen und Wirkungsweisen von Arzneimitteln sowie die Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verabreichung von Arzneimitteln Die praktische Ausbildung ist in einer Behindertenbetreuungseinrichtung oder einem Pflegeheim unter Anleitung und Aufsicht eines/einer Angehörigen des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege zu absolvieren. Umfang (berufsbegleitend): 140 Stunden 100 UE Theorie / 40 Std. Praxis Freitag und Samstag jeweils von 08:00 18:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau 8362 Söchau 164 Kosten: 660 EUR inkl. Skripten und Prüfungsgebühren (MwSt.befreit) Termin: A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

27 Umgang mit Aggressionen Beschwerdemanagement Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

28 Umgang mit Aggressionen Beschwerdemanagement Inhalt: Aggression Form des Ausdrucks aktives Zuhören Feedback Pacing, Raport, Leading Killerphrasen Selbst- und Fremdschutz in der Praxis Referent: Dipl. Kfm. Mirko Sasten Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 150 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 8 TN, max. 20 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

29 Biographiearbeit Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

30 Biographiearbeit Inhalt: das Leben und seine Geschichte Lebensgeschichte professionell Arbeiten durch professionelles Hinterfragen methodische Biographie nach Böhm, Erikson,. Erstellen eines Genogramm Entstehung einer Biographiearbeit in Theorie und Praxis Referentin: LfGuK DGKP Hildegard Herrmann Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 120 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 18 TN Termin: 11. Februar Mai 2014 A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

31 Einführung in das Bobath-Konzept Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

32 Einführung in das Bobath-Konzept Inhalte: Was ist das Bobathkonzept? Umgang mit zentralen Problematiken des Betroffenen, bedingt durch teilweise oder vollständige Plegie Vermeidung und Hemmung von Spastiken Wiederherstellung des Muskeltonus Normalisierung von Körper- und Umfeldwahrnehmung Selbständigkeit hinsichtlich den Aktivitäten des täglichen Lebens Referentin: LfGuK DGKP Hildegard Herrmann Umfang: 2 Tage/16 Stunden Kurstage jeweils 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau 8362 Söchau 164 Kosten: 240 EUR TeilnehmerInnenanzahl: mind. 8 TN, max. 14 TN Termin: jeweils Montag und Dienstag 03. und 04. März und 24. Juni 2014 A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

33 Mein persönliches Burnout Grundlagen Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

34 Mein persönliches Burnout Grundlagen Werkzeuge, um es nicht soweit kommen zu lassen. Ein Seminar für Ausgebrannte und solche, die es nicht werden wollen. Inhalt: Grundlagen des Burnouts Psychologische Entstehungsmechanismen Prophylaxeebenen Das eigene ICH in Bezug zur Gesellschaft Erlernen von Tools zur Vermeidung von Bunrout Strategien, um aus dem Burnout zu kommen Referent: Dr. Dietmar Bayer Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 09:00 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 250 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 20 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

35 Ethik im Umgang mit Menschen mit Behinderung Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

36 Ethik im Umgang mit Menschen mit Behinderung Inhalt: Was ist es wert? Moral-Werte-Normen Ziele u. Aufgaben der Ethik Ebenen der Ethik Stellenwert der Ethik im Umgang mit Menschen mit Behinderung vom richtigen Handeln u. Wollen gelebte Wertschätzung u. Empathie als Grundstein d. Ethik Ansätze ethischer Urteilsfindung Referentin: Angelika Stanzer DGKP Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 120 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 18 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

37 GENDER & DIVERSITYMANAGEMENT SENSIBILISIERUNG UND TRAINING IM UMGANG MIT SIE UND ER Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

38 Gender- & Diversitymanagement Sensibilisierung und Training im Umgang mit SIE und ER Fortbildungsinhalte: Vorurteile Funktion Stereotyp Diskriminierung und Vorurteile Umgang mit und Abbau von Vorurteilen Gender Mainstreaming Begriffsdefiniton Ziele, Rahmenbedingungen und Umsetzung 4 GeM 3 R Methode 5 Grundsätze Rollenbilder/Sprache/Sexismus Diversity Management Diversity und Gender Mainstreaming Referentin: MMag.a Julia Baader Psychologin, Erziehungs- und Bildungswissenschafterin Umfang: 1 Tag/8 Std. Kurstage von 08:00 16:30 Uhr Ort: Kompetenzakademie A-8362 Söchau 164 inhouse lt. Vereinbarung Kosten: 120 EUR Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 25 TN Termin: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

39 GENDER & DIVERSITYMANAGEMENT SENSIBILISIERUNG UND TRAINING IM UMGANG MIT SIE UND ER Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

40 Gender- & Diversitymanagement Sensibilisierung und Training im Umgang mit SIE und ER Fortbildungsinhalte: Vorurteile Funktion Stereotyp Diskriminierung und Vorurteile Umgang mit und Abbau von Vorurteilen Gender Mainstreaming Begriffsdefiniton Ziele, Rahmenbedingungen und Umsetzung 4 GeM 3 R Methode 5 Grundsätze Rollenbilder/Sprache/Sexismus Diversity Management Diversity und Gender Mainstreaming Referentin: MMag.a Julia Baader Psychologin, Erziehungs- und Bildungswissenschafterin Umfang: 1 Tag/8 Std. Kurstage von 08:00 16:30 Uhr Ort: Kompetenzzentrum A-8430 Leibnitz, Karl-Morre-Gasse 11 inhouse lt. Vereinbarung Kosten: 120 EUR Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 25 TN Termin: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

41 GENDER & DIVERSITYMANAGEMENT SENSIBILISIERUNG UND TRAINING IM UMGANG MIT SIE UND ER Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

42 Gender- & Diversitymanagement Sensibilisierung und Training im Umgang mit SIE und ER Fortbildungsinhalte: Vorurteile Funktion Stereotyp Diskriminierung und Vorurteile Umgang mit und Abbau von Vorurteilen Gender Mainstreaming Begriffsdefiniton Ziele, Rahmenbedingungen und Umsetzung 4 GeM 3 R Methode 5 Grundsätze Rollenbilder/Sprache/Sexismus Diversity Management Diversity und Gender Mainstreaming Referentin: MMag.a Julia Baader Psychologin, Erziehungs- und Bildungswissenschafterin Umfang: 1 Tag/8 Std. Kurstage von 08:00 16:30 Uhr Ort: Kompetenzzentrum A-8544 Pölfing-Brunn, Gewerbepark inhouse lt. Vereinbarung Kosten: 120 EUR Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 25 TN Termin: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

43 HYGIENESCHULUNG Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

44 Hygieneschulung Die kompetenz akademie bietet im Rahmen ihrer Schulungsaktivitäten eine Schulung zum Thema HAACP an. Zielgruppe: MitarbeiterInnen im Küchen- Service- und Reinigungsbereich aus der Gastronomie und Hotellerie, wie auch aus Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung und Verteilerküchen (z.b. Kindergarten mit Ausspeisung). Ziel der Schulung: Das bestehende Wissen betreffend HACCP erweitern. Der gesetzlich geforderten, jährlich verpflichtenden Schulung, nachzukommen. Inhalt: Gesetzliche Vorgaben: Das internationale und nationale Lebensmittelrecht Lebensmittelhygieneverordnung Ursachen von Lebensmittelinfektionen und -vergiftungen Personalhygiene: Gesundheitliche Anforderungen; Händehygiene Reinigung und Desinfektion Möglichkeiten der Qualitätsverbesserung im eigenen Bereich bzw. Unternehmen Diskussions- und Abschlussrunde Die Fortbildung wird auf Grundlage der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 des Europäischen Parlamentes und Rates vom 29. April 2004 über Lebensmittelhygiene, gemäß Leitlinie Personalschulung ivm dem Lebensmittelsicherheitsund Verbraucherschutzgesetz (LMSVG) idgf durchgeführt, und ist behördlich anerkannt. Ort: Kompetenz-Akademie Berufliches und Soziales Kompetenzzentrum Südsteiermark GmbH A-8430 Leibnitz, Karl-Morre-Gasse 11 Zeit: am von 14:00 bis 17:00 Uhr Kosten: 50,00 Anmeldung bis A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

45 Interdisziplinäre Zusammenarbeit Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

46 Interdisziplinäre Zusammenarbeit Inhalt: Vermehrung oder Verunstaltung von Wissen durch Interdisziplinäre Zusammenarbeit Recht haben auf: - Vorschläge - Mitentscheidung - Kompetenzen - Verantwortung?? Grundlagen, Voraussetzungen und Ziele der interdisz. Zusammenarbeit Grundlagen zur Umsetzung in der Praxis Referentin: Angelika Stanzer DGKP Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 120 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 18 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

47 Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

48 Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung Inhalt: Reflexionsarbeit Sterbephasen (nach Kübler Ross und anderen) Ausdrucksweise und Bedürfnisse von Sterbenden Unterscheidung zwischen Palliativ und Hospiz Trauerarbeit Trauerkultur und -rituale Referentin: LfGuK DGKP Hildegard Herrmann Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 120 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 18 TN Termine: 20. Jänner März Mai 2014 A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

49 Mitarbeitergespräch Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

50 Mitarbeitergespräch Inhalt: Grundlagen der Kommunikation Feedbackkultur Verzerrung der Wahrnehmung Beurteilungstypen Ziele und Zielvereinbarung spezifische Inhalte des Mitarbeitergesprächs Referent: Dipl. Kfm. Mirko Sasten Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 150 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 8 TN, max. 20 TN Termin: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

51 Nähe und Distanz Gesunde Grenzen setzen Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

52 Nähe und Distanz Gesunde Grenzen setzen Inhalt: Nähe- und Distanzverhältnisse aus emotionaler, kultureller und sozialdynamischer Sicht Aktion-Reaktion-Interaktion Evaluierung persönlicher Aktionen und Reaktionen interaktive Kommunikation Situationen ernst, aber nicht persönlich nehmen Grenzgänger empathischer Müdigkeit Vertrauen gewinnen an das Zu- und Loslassen Motiv und Motivation Referentin: Angelika Stanzer DGKP Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 120 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 18 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

53 Plattform für pflegende Angehörige Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

54 Plattform für pflegende Angehörige Zeit und Raum für Menschen, die sich um Familienangehörige annehmen Jemanden zu Pflegen heißt viel zu geben, gepflegt zu werden heißt viel annehmen können! Die Pflege und Betreuung von Angehörigen stellt eine große Herausforderung dar, sowohl für die Angehörigen, als auch für die pflege- und betreuungsbedürftige Person. Rund 80 % von pflegebedürftigen Personen werden von Angehörigen betreut. Angehörige, die sich bereit dazu erklären, sich den Herausforderungen zu stellen, neuen Lebenswelten zu begegnen. Konfrontiert zu werden mit oftmals belastenden und unbekannten Situationen. Nicht selten stößt man dabei an seine Grenzen. Umso wichtiger ist es, darüber sprechen, sich austauschen zu können - mit Selbstbetroffenen und Fachpersonen, aber auch das Wiedererlernen von Verschnaufpausen im Alltag um Kraft zu schöpfen für diese Aufgabe. Die Plattform für Pflegende Angehörige soll die Möglichkeit geben Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Dient der gegenseitigen Unterstützung und Motivation und stellt eine praktische Lebenshilfe dar. Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Tuns (aus dem Leitbild der Kompetenz, Sozial-ökonomische Betriebs Gmbh) Daher bietet ein professionelles Team der kompetenz akademie pflegenden Angehörigen... die Möglichkeit der freiwilligen und kostenlosen Teilnahme um sich wertfrei austauschen und gezielt hinterfragen zu können Tipps zur Verbesserung des Wohlbefindens im Alltag wieder Verschnaufen lernen auf Wunsch die Möglichkeit spezieller Vorträge (MedizinerIn, JuristIn, SozialarbeiterIn etc.) kostenpflichtig Die kompetenz akademie kommt direkt in Ihre Gemeinde (Räumlichkeiten sollten zur Verfügung gestellt werden) A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

55 Rhetorik I Grundlagen der Kommunikation Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

56 Rhetorik I Grundlagen der Kommunikation Inhalt: Kommunikationsmodelle Anatomie von Nachrichten Körpersprache verstehen lernen Störfaktoren normaler Kommunikation Konfliktbewältigung durch Kommunikation Proaktive Kommunikationsstrategien Grundlagen aktiven Zuhörens Referent: Dr. Dietmar Bayer Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 09:00 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 250 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 25 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

57 Sexualität und Behinderung Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

58 Sexualität und Behinderung Inhalt: gesellschaftl. Haltung zum Thema Sexualität und Behinderung Stellenwert der Sexualität für Menschen mit Behinderung unter Berücksichtigung soz., emot. und kogn. Aspekte Sensibilisierung des unmittelbaren Umfeldes Verantwortung u. Selbstbestimmung-wo liegen die Grenzen Aufklärungsarbeit und Schutz Referentin: Angelika Stanzer DGKP Umfang: 1 Tag/ 8 Std. Kurstag 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 120 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 10 TN, max. 18 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

59 Stressmanagement Präventive Entspannungstechniken Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

60 Stressmanagement Präventive Entspannungstechniken Inhalt: Stressformen und Stressentstehung Selbst- und Fremdeinschätzung im Umgang mit Stress Kennenlernen von Präventivtechniken auf - muskulärer - vegetativer - emotionaler - kognitiver Ebene, in Theorie und Praxis Referentin: Angelika Stanzer DGKP Umfang: 2 Tage/ 16 Std. Kurstage jeweils 08:30 17:00 Uhr Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 240 EUR pro Teilnehmer Teilnehmerzahl: mind. 6 TN, max. 10 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

61 Teambuilding Ihr erfolgreicher weg ist unser Ziel!

62 Teambuilding Inhalt: Analyse, Reflexion und Steuerung teamdynamischer Prozesse in Arbeitsteams Erkennen und Optimieren individueller Führungsund Kommunikationseigenschaften Zusammenführen von Teams und deren Mitgliedern Soziales Rollenverhalten Transfer und Reflexion von Interaktionsmuster Stärkung von Vertrauen und Nähe Spaß am gemeinsamen Erleben Referenten: Dipl. Kfm. Mirko Sasten Angelika Stanzer DGKP Umfang: 2 Tage/ 18 Std. 1. Tag: 09:00 20:00 Uhr (10 Std.) 2. Tag: 09:00 18:00 Uhr (8 Std.) Ort: Kompetenz-Akademie Söchau Kosten: 7500 EUR Paketpreis pro Gruppe exkl. Unterkunft und Verpflegung. Teilnehmerzahl: mind. 8 TN Termine: lt. Vereinbarung A-8362 söchau söchau 164 tel.: fax:

Pressemappe. PRESSEFRÜHSTÜCK I Freitag 07.02.2014. Bildung ist ein immerwährender Prozess.

Pressemappe. PRESSEFRÜHSTÜCK I Freitag 07.02.2014. Bildung ist ein immerwährender Prozess. Pressemappe PRESSEFRÜHSTÜCK I Freitag 07.02.2014 Bildung ist ein immerwährender Prozess. Leitbild Das Gespenst Erwachsenenbildung spukt durch alle Köpfe, aber nur wenige haben es gesehen. Auch in der Weiterbildung

Mehr

Ausbildungen. Sozialbetreuungsberufe. Förderungs Institut Steiermark. www.shfi.at. www.shfi.at

Ausbildungen. Sozialbetreuungsberufe. Förderungs Institut Steiermark. www.shfi.at. www.shfi.at Wenisbucherstraße Unterer Plattenweg Blümelhofweg 12a Linie 1 HS.: Tannhofweg XI. Mariatrost Eckmichlstraße Mariatroster Straße Stiftingtalstraße III. Geidorf Heinrichstraße Glacis Elisabethstraße LKH

Mehr

Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007

Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007 Sozialbetreuungsberufe-Ausbildungsverordnung LGBl 46/2007 Auf Grund der 3 Abs 6, 4 Abs 5, 5 Abs 5, 7 Abs 5, und 8 des Sozialbetreuungsberufegesetzes, LGBl 26/2007, wird verordnet: 1. Abschnitt Allgemeines

Mehr

Qualifizierung zur/zum QM-Beauftragten in sozialen und pflegerischen Einrichtungen und Diensten

Qualifizierung zur/zum QM-Beauftragten in sozialen und pflegerischen Einrichtungen und Diensten Bundesakademie für Kirche und Diakonie ggmbh Heinrich-Mann-Str. 29, 13156 Berlin Wagenburgstr. 26, 70184 Stuttgart WEITERBILDUNG Kurs-Nr.: 741519 Qualifizierung zur/zum QM-Beauftragten in sozialen und

Mehr

Ausbildung zum Qualitätsmanagement Beauftragten

Ausbildung zum Qualitätsmanagement Beauftragten AUSBILDUNGS- Beschreibung Ausbildung zum Qualitätsmanagement Beauftragten In 5 Modulen zum Qualitäts-Beauftragten Inhalt: mit Natürlichem Lernen der Akademie-21 Details siehe www.akademie-21.at 1. Ziel

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the TrainerIn Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Fachsozialbetreuer/in Schwerpunkt Altenarbeit

Fachsozialbetreuer/in Schwerpunkt Altenarbeit Schule für psych. Gesundheits- und Krankenpflege 3362 Mauer/Amstetten Tel.: +43 (0) 7475 9004 12668 Fax: +43 (0) 7475 9004 492832 Email: pgukps@mauer.lknoe.at Web: www.mauer.lknoe.at/ausbildung Fachsozialbetreuer/in

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager. DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager. Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement Qualitätsbeauftragter / interner Auditor und Qualitätsmanager Eine gute Tradition in der gemeinsamen Sache DGQ Prüfung zum Qualitätsmanager (1 (2 Tag) Tage) Wege zum umfassenden Qualitätsmanagement (5

Mehr

OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN

OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN Herzlich willkommen bei SEM direkt, unsere Offenen Seminare bieten Ihnen oder Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit sich in einem unserer Schulungs- und Seminarräume vor Ort fortzubilden.

Mehr

ANLAGE 1 Ausbildung und Tätigkeitsbereiche der Sozialbetreuungsberufe

ANLAGE 1 Ausbildung und Tätigkeitsbereiche der Sozialbetreuungsberufe 779 der Beilagen XXII. GP - Beschluss NR - Anlage 1 (Normativer Teil) 1 von 9 ANLAGE 1 Ausbildung und Tätigkeitsbereiche der Sozialbetreuungsberufe 1. Grundsätzliches Allgemeine Bestimmungen: Sozialbetreuungs-Berufe

Mehr

Qualitätsmanagement. Qualitätsmanagement-Beauftragte/r für die Hauswirtschaft mit Prüfung und Zertifikat

Qualitätsmanagement. Qualitätsmanagement-Beauftragte/r für die Hauswirtschaft mit Prüfung und Zertifikat Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement-Beauftragte/r für die Hauswirtschaft mit Prüfung und Zertifikat» 7-tägige modulare Präsenzweiterbildung» Zugelassener Fernlehrgang Wissen für die Hauswirtschaft.

Mehr

Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien

Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien Weiter kommen Curriculum Psychologische Tanztherapie Wien Österreichische Akademie für Psychologie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien Frühling/Sommer 2016 Seite 1 von 8 1 Lehrgangsmotivation

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10)

Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG (WB 10) Weiterbildung zum basalen und mittleren Pflegemanagement gem. 64 GuKG berufsbegleitend Durch diese Weiterbildung werden Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege auf die Leitung

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung "Fachkraft für tiergestützte Interventionen"

Berufsbegleitende Weiterbildung Fachkraft für tiergestützte Interventionen Institut für tiergestützte Förderung Zum Eichenkamp 2a, D 49811 Lingen /Clusorth Tel.: 059639829330 Fax.: 059639810916 www.tiergestuetztefoerderung.de Berufsbegleitende Weiterbildung "Fachkraft für tiergestützte

Mehr

Gerontologisch-geriatrische Pflege

Gerontologisch-geriatrische Pflege AMT DER STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG Fachabteilung 8A Veranstalter: FA8A Referat Gesundheitsberufe Bildungszentrum 2. OG Friedrichgasse 9 8010 Graz Sanitätsrecht und Krankenanstalten Referat Gesundheitsberufe

Mehr

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract

Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 9./10.03.2012 Abstract Resonanz pädagogischer Fachkräfte auf ein interaktives Fortbildungsangebot zur Verwirklichung gesundheitlicher Chancengleichheit Grimm Iris,

Mehr

Kiwa International Cert GmbH. Personalzertifizierung Qualitätsmanagement

Kiwa International Cert GmbH. Personalzertifizierung Qualitätsmanagement Kiwa International Cert GmbH Personalzertifizierung Qualitätsmanagement Januar 2015 QM-Fachpersonal Kiwa International Cert GmbH ist eine unabhängige Gesellschaft zur Prüfung und Zertifizierung von Personal

Mehr

Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.v. Mitglied im Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.v.

Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.v. Mitglied im Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.v. Mindestqualitätsmerkmale der Trauerarbeit "Trauerphasen können Wendepunkte sein, sie sind keine Endpunkte, sondern Entwicklungschancen." (Münchner Institut für Trauerbegleitung) Trauer ist von der Gesellschaft

Mehr

Lehrgang Qualitätsmanagement

Lehrgang Qualitätsmanagement Lehrgang Qualitätsmanagement Der Lehrgang Qualitätsmanagement ist nach einem Stufenmodell aufgebaut und beinhaltet folgende Themenschwerpunkte (Stufen): Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3: Qualitätsmanagement Beauftragter

Mehr

Seminarreihe für Pflegeberufe

Seminarreihe für Pflegeberufe Sie sind ständig gefordert sich auf besondere Bedürfnisse von alten oder kranken Menschen einzustellen Sie sind aber auch Ansprechpartner für Angehörige dieser zu betreuenden Menschen und hier oft mit

Mehr

F 3.1 AUFBAU DES QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEMS

F 3.1 AUFBAU DES QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEMS Ökumenische Friedrichsdorf AUFBAU DES 1. EINFÜHRUNG Das Qualitätsmanagementsystem der Ökumenischen Friedrichsdorf dient der Unternehmensführung als Instrument zur Realisierung der stationsinternen Qualitätspolitik

Mehr

1. Präsentation Bundesrahmenhandbuch Diakonie-Siegel Migrationsfachdienste

1. Präsentation Bundesrahmenhandbuch Diakonie-Siegel Migrationsfachdienste DQE Aktuell DQE Aktuell DQE Aktuell Diakonisches Institut für Qualitätsentwicklung Präsentationsveranstaltung Diakonie-Siegel Migrationsfachdienste am 12. Februar in Stuttgart Caroline-Michaelis-Straße

Mehr

Diversität und institutioneller Wandel in der stationären Langzeitpflege

Diversität und institutioneller Wandel in der stationären Langzeitpflege Diversität und institutioneller Wandel in der stationären Langzeitpflege Katharina Liewald, Schweizerisches Rotes Kreuz, Abteilung Gesundheit und Diversität Diversität in der Langzeitpflege auf 2 Ebenen

Mehr

Pro Psychiatrie Qualität

Pro Psychiatrie Qualität procum Cert Pro Psychiatrie Qualität 05.März.2009 Berlin Mit PPQ auf dem Weg zur Zertifizierung? i Voraussetzungen und Ansatzpunkte Mathias Bojahr Geschäftsführer procum Cert GmbH Voraussetzungen Formale

Mehr

Zertifikatfortbildung

Zertifikatfortbildung Zertifikatfortbildung Pharmazeutisches Qualitätsmanagement Verabschiedet von der Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer am 25. November 2009 in Berlin TEIL 1 ZIELE Angestrebt wird, dass die Teilnehmer

Mehr

Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn

Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn Intensiv Lehrgänge Train the TrainerIn 2016 1 Sie sind bereits im Training tätig und wollen ein anerkanntes Zertifikat erwerben? Sie wollen Ihre Kompetenzen noch weiter steigern? Zusätzlich zum Training

Mehr

QualiLeo Qualitätsmanagement in den Leonberger Tageseinrichtungen für Kinder

QualiLeo Qualitätsmanagement in den Leonberger Tageseinrichtungen für Kinder QualiLeo Qualitätsmanagement in den Leonberger Tageseinrichtungen für Kinder Impressum und Copyright Inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Vorwort 1.2 Neue Maßstäbe durch QualiLeo 1.3

Mehr

Kongress Pflege 2013 Pflege in Österreich. Franz Allmer Akad. Pflegemanager

Kongress Pflege 2013 Pflege in Österreich. Franz Allmer Akad. Pflegemanager Kongress Pflege 2013 Pflege in Österreich Franz Allmer Akad. Pflegemanager Übersicht Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) seit 1997 Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Einsatzbereiche Personalausstattung,

Mehr

Weiterbildung. SPEZIAL-LEHRGANG für Soldaten/innen PRAXIS FÜR PRAKTIKER

Weiterbildung. SPEZIAL-LEHRGANG für Soldaten/innen PRAXIS FÜR PRAKTIKER Weiterbildung SPEZIALLEHRGANG für Soldaten/innen PRAXIS FÜR PRAKTIKER Ziel der Weiterbildung QMBeauftragte/n Diese Weiterbildung baut auf den Lehrgang QualitätsmanagementFachkraft nach TGARichtlinien auf.

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG. Themenbereich / Inhalt

Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG. Themenbereich / Inhalt Module der Weiterbildung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gem. AVPflewoqG Themenbereich / Inhalt Stunden Modul A: Gerontopsychiatrische Betreuungsqualifikation 216 Std. A 1: Medizinisch-pflegerische

Mehr

Case Management im Rahmen der Betreuung und Pflege in Vorarlberg

Case Management im Rahmen der Betreuung und Pflege in Vorarlberg Case Management im Rahmen der Betreuung und Pflege in Vorarlberg 31. Mai 2011 / Aufgabenstellung Weiterentwicklung der im Betreuungsmodell Vorarlberg beschriebenen Funktionen der Fallberatung, -koordination

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Auf Basis des. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Auf Basis des. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service Ltd., Augsburg In Zusammenarbeit und mit freundlicher Unterstützung

Mehr

Von wegen pflegen kann jeder/e 100 Jahre Berufliche Bildung

Von wegen pflegen kann jeder/e 100 Jahre Berufliche Bildung 17. November 2007 neuer Tag der Pflege Von wegen pflegen kann jeder/e 100 Jahre Berufliche Bildung Zukünftige Qualifikationen und Kompetenzen Prof. Dr. rer. medic. Birgit Vosseler Hochschule Ravensburg-Weingarten

Mehr

(GPF) Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie

(GPF) Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie (GPF) Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie - Aufbaukurs (400 Std.) - Es soll nicht genügen, dass man Schritte tue, die einst zum Ziele führen, sondern jeder Schritt soll Ziel sein und

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. Leitbild

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. Leitbild Leitbild Menschenbild Stärken Ziele Mitglieder Interessenvertretung I. Unser Menschenbild Die Verbandsarbeit ist geprägt durch das jeweilige Menschenbild unserer Mitgliedseinrichtungen. Grundlage unserer

Mehr

Zertifizierter HR-Manager (S&P)

Zertifizierter HR-Manager (S&P) Zertifizierter HR-Manager (S&P) Das S&P Unternehmerforum führt die Ausbildung zum Zertifizierten HR-Manager (S&P) durch. Durch hochkarätige Referenten aus der Praxis bietet dieses zertifizierte Programm

Mehr

Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig.

Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig. Fortbildung für Begleitpersonen und Pflegepersonal Wenn die Seele rebelliert -verstehen um zu helfen Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig. Fortbildung für Begleitpersonen

Mehr

SPC Lehrgang Projektmanagement Basic

SPC Lehrgang Projektmanagement Basic 2009 SPC Lehrgang Erfolg hat einen Namen: SPC! www.spc.at Wissens-Service ist bei uns schon immer Trend. Und Trends sind auch ein Teil unseres Services. Stand: 1.1.2009 Gschwandtner Seminare Projekte Consulting

Mehr

Lehrgang: Coaching als modernes Führungsinstrument

Lehrgang: Coaching als modernes Führungsinstrument Seite 1 von 10 Lehrgang: Coaching als modernes Führungsinstrument Seite 2 von 10 Lehrgang: Coaching als modernes Führungsinstrument Coaching ist ein lösungs- und zielorientierter Prozess im beruflichen

Mehr

Interkulturelles Management

Interkulturelles Management = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Interkulturelles Management Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service

Mehr

Sozialpsychiatrischer Grundlehrgang. September 2016 März 2017

Sozialpsychiatrischer Grundlehrgang. September 2016 März 2017 Sozialpsychiatrischer Grundlehrgang September 2016 März 1 Dieser ressourcenorientierte Lehrgang ermöglicht den Teilnehmenden, die für ihre anspruchsvolle Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen

Mehr

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von Margot Schön Die Einsicht Führung des IMS-Handbuches ist EDV-technisch verwirklicht. Jeder Ausdruck unterliegt nicht dem

Mehr

Pflege- und Sozialcoach

Pflege- und Sozialcoach Ausbildungsleiter ist Markus Classen Coach Trainer - Berater über 12 Jahre Branchenerfahrung Pflege Diplom-Kaufmann (Spezialisierung Psychologie und betriebliche Bildung)» Coach der Wirtschaft (IHK-zertifiziert)»

Mehr

Pädagogik, Psychologie. und Psychiatrie. www.kwa-bildungszentrum.de BILDUNGSZENTRUM

Pädagogik, Psychologie. und Psychiatrie. www.kwa-bildungszentrum.de BILDUNGSZENTRUM Pädagogik Psychologie und Psychiatrie Fortbildungszentrum Pädagogik, Psychologie und Psychiatrie 2014 www.kwa-bildungszentrum.de BILDUNGSZENTRUM Kompetenz Private staatlich anerkannte Berufsfachschulen

Mehr

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen In die Zukunft führen -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen -Lehrgang In die Zukunft führen Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen Führung ist die Kunst eine Welt zu gestalten, der andere gern

Mehr

Schulungseinheit Nr. 4: Herausforderndes Verhalten bei Demenz

Schulungseinheit Nr. 4: Herausforderndes Verhalten bei Demenz Schulungseinheit Nr. 4: Herausforderndes Verhalten bei Demenz Schulungsziel Zielgruppe Zeitrahmen Schulungsinhalt Teilnehmer kennen die Bedeutung der Kommunikation mit Demenzkranken und wissen, wie Sie

Mehr

STERBEBEGLEITER/ STERBEBEGLEITERIN

STERBEBEGLEITER/ STERBEBEGLEITERIN Informationsunterlagen für die Ausbildung: STERBEBEGLEITER/ STERBEBEGLEITERIN VOM UMGANG MIT TOD UND STERBEN nach dem Curriculum der Akademie PANTA RHEI Eine Berufsbegleitende Weiterbildung über 80 Unterrichtseinheiten

Mehr

PRAXISLÖSUNGEN. Jens Harmeier. Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe

PRAXISLÖSUNGEN. Jens Harmeier. Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe PRAXISLÖSUNGEN Jens Harmeier Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe Vorwort Vorwort Was sollten Sie über die Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. wissen? 0.0.0.0.0.0.0

Mehr

Führungswissen: Qualitätsmanagement Rahmenlehrplan. Gesamtübersicht Zielgruppe Unternehmer/innen und Führungskräfte, Unternehmerfrauen Lernziel

Führungswissen: Qualitätsmanagement Rahmenlehrplan. Gesamtübersicht Zielgruppe Unternehmer/innen und Führungskräfte, Unternehmerfrauen Lernziel Rahmenlehrplan Gesamtübersicht Zielgruppe Unternehmer/innen und Führungskräfte, Unternehmerfrauen Lernziel Umfang Stoffplan- Übersicht Unternehmern/innen und Führungskräften werden die notwendigen Kenntnisse

Mehr

Fachliche Anforderungen an Interne Auditor/-innen

Fachliche Anforderungen an Interne Auditor/-innen Geltungsbereich und Ziele Die Regelungen und Hinweise in diesem Dokument gelten für den Bereich der Zertifizierung von Internen Auditoren Grundlage der Zertifizierungen ist die Erfüllung der fachlichen

Mehr

Konzept und Leitung: Margret Braun-Bartlog und Christiane Grabow. Modul 1 bis 4. Aus- und Weiterbildung

Konzept und Leitung: Margret Braun-Bartlog und Christiane Grabow. Modul 1 bis 4. Aus- und Weiterbildung Modul 1 bis 4 2009 2010 Aus- und Weiterbildung Systemische Aufstellungen in Einzelberatung und Coaching Sie arbeiten als externer oder interner Trainer, Berater, Führungskraft, Personalentwickler oder

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching)

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching) Lehrgang PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) In diesem intensiven Lehrgang werden die Projektmanagement Grundlagen nach IPMA/pma vermittelt inkl. Zertifizierungsvorbereitung pma Level-D. ab EUR 1.100,-

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung zum Betreuungsassistenten gemäß Richtlinie nach 87b Abs. 3 SGB XI

Berufsbegleitende Fortbildung zum Betreuungsassistenten gemäß Richtlinie nach 87b Abs. 3 SGB XI Berufsbegleitende Fortbildung zum Betreuungsassistenten Kompetenz für Betreuung Um dem zusätzlichen Betreuungsaufwand bei Bewohnern mit Demenz gerecht zu werden, hat der Gesetzgeber das Berufsbild des

Mehr

Spezialisierungslehrgang Palliative Care

Spezialisierungslehrgang Palliative Care Spezialisierungslehrgang Palliative Care Rahmenbedingungen Anmerkung zum Spezialisierungslehrgang Der Spezialisierungslehrgang baut auf den Ausbildungszielen des Vertiefungslehrgangs Palliative Care auf.

Mehr

Fortbildungen und Umschulungen Aktivierungsmaßnahmen BaE Maßnahmen Arbeitsgelegenheiten MAE Sonderprojekte: Perspektive 50plus Bürgerarbeit

Fortbildungen und Umschulungen Aktivierungsmaßnahmen BaE Maßnahmen Arbeitsgelegenheiten MAE Sonderprojekte: Perspektive 50plus Bürgerarbeit Renate Fabisch QMB Fortbildungen und Umschulungen Aktivierungsmaßnahmen BaE Maßnahmen Arbeitsgelegenheiten MAE Sonderprojekte: Perspektive 50plus Bürgerarbeit Aktivierungsmaßnahmen nach 45 SGB III 6 Projekte

Mehr

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In Diese Angebotsvielfalt bildet ihren vorteil Diplomausbildung Personalverrechner/In inkl. BMD-Lohn kompetenzen für eine sichere zukunft In dieser Diplomausbildung erwerben Sie das grundlegende Wissen und

Mehr

kutschera resonanz fachcoach + sozialpädagogische aus- und weiterbildung im bereich kinder/jugend und elternarbeit

kutschera resonanz fachcoach + sozialpädagogische aus- und weiterbildung im bereich kinder/jugend und elternarbeit kutschera resonanz fachcoach + sozialpädagogische aus- und weiterbildung im bereich kinder/jugend und elternarbeit + dr. gundl kutschera + qualitätsausbildung Unsere Lehrgänge zeichnen sich aus durch:

Mehr

STECKBRIEF 1 st, 2 nd, 3 rd PARTY AUDITOR

STECKBRIEF 1 st, 2 nd, 3 rd PARTY AUDITOR C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF 1 st, 2 nd, 3 rd PARTY AUDITOR Ausbildung zum Auditor mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug

Mehr

Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n

Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n Berufsbegleitende Weiterbildung Qualifizierung zur/m Qualitätsbeauftragte/n 2013 Der Träger ist staatlich anerkannt und zertifiziert nach ERWIN-STAUSS-INSTITUT Bildungsinstitut für Gesundheit und Pflege

Mehr

Erwachsenenbildung: Grundlagen

Erwachsenenbildung: Grundlagen Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2010 Seite 7 Verband Österreichischer Volkshochschulen 2009 der Beratung Zuhören, fragen, lösen Beratungssituationen erfolgreich zu gestalten, gehört zu den Kernkompetenzen

Mehr

ELVERFELDT COACHING. Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat

ELVERFELDT COACHING. Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat Kompaktausbildung Business Coaching Abschluss mit Zertifikat Zielsetzung/Nutzen: Ziel der Seminarreihe ist das Einnehmen einer systemisch orientierten Coaching Haltung, das Lernen von breit gefächerten

Mehr

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006

Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Ausbildung zur Klinik-Praxis-ManagerIn (K-P-M) 2006 Die bietet gemeinsam mit der Firma Caroline Beil Personal- und Praxismanagement eine berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Klinik-Praxis-Manager(in) an.

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Konfliktmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in

LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in LEHRGANG Ausbildung zur/m Lehrlingsausbildner/in Curriculum gemäß 29g Abs. 2 BAG (Die der Module entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen laut BAG) Inhalt 1. Grundsätzliches... 2 Ziele Lehrgang... 2 Zielgruppe...

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

2016 _Begleitung in der letzten Lebensphase Schwer Kranke und Sterbende begleiten

2016 _Begleitung in der letzten Lebensphase Schwer Kranke und Sterbende begleiten 2016 _Begleitung in der letzten Lebensphase Schwer Kranke und Sterbende begleiten Bildungstage Menschen in der letzten Lebensphase zu begleiten, stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Ziel

Mehr

Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich

Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Zertifizierten Praxisanleiter/-in im pädagogischen Bereich Februar 2016 bis Juli 2016 Ihr Ansprechpartner Ines Jeske 0951/93224-29 jeske.ines@ba.bbw.de Bildungswerk

Mehr

Menschen und Prozesse... mehr als die Summe der einzelnen Teile

Menschen und Prozesse... mehr als die Summe der einzelnen Teile Menschen und Prozesse... mehr als die Summe der einzelnen Teile TÜV SÜD Management Service GmbH Durch ständige Verbesserung unserer Dienstleistungsqualität wollen wir optimale Kundenzufriedenheit erreichen

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr

Qualitätsmanagement. Der Weg zur Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 13485 OEGSV-WFHSS. Baden 2007 Monika M

Qualitätsmanagement. Der Weg zur Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 13485 OEGSV-WFHSS. Baden 2007 Monika M Qualitätsmanagement Der Weg zur Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 13485 OEGSV-WFHSS Baden 2007 Monika M SEMLER AKH Wien 2200 Betten 51 OP-Säle und 21 Eingriffsräume 80 Pflegestationen und 21 Intensivstationen

Mehr

Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Wir bringen Sie weiter.

Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Wir bringen Sie weiter. Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Wir bringen Sie weiter. Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Fachwirt/in für Organisation und Führung 2-jährige berufsbegleitende

Mehr

Vereinbarung Q-Sicherung u. Q-Management

Vereinbarung Q-Sicherung u. Q-Management Vereinbarung Q-Sicherung u. Q-Management Vereinbarung zur Qualitätssicherung und zum Qualitätsmanagement in der stationären Vorsorge und Rehabilitation nach SGB V 137 d Abs. 1 und 1a zwischen den Krankenkassen

Mehr

Fortbildung zum. I n t e r v e n t i o n s - C o a c h. Psychische Stabilität im Arbeitsprozess erfolgreich gestalten

Fortbildung zum. I n t e r v e n t i o n s - C o a c h. Psychische Stabilität im Arbeitsprozess erfolgreich gestalten Fortbildung zum I n t e r v e n t i o n s - C o a c h Psychische Stabilität im Arbeitsprozess erfolgreich gestalten Inhalt 1. Hintergründe zur Fortbildung... 3 2. Die Fortbildung zum Interventionscoach...

Mehr

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT

Literaturvorschläge. Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008. Jahr Titel Autor Inhalt Verlag ISBN. Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12 NORMTEXT Literaturvorschläge Grundlagenliteratur DIN EN ISO 9001:2008 2008 Qualitätsmanagementsysteme- Anforderungen (ISO 9001:2008); Dreisprachige Fassung EN ISO 9001:2008 Grundlagennorm DIN EN ISO 9001:2008-12

Mehr

Qualitätsmanagement in Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft

Qualitätsmanagement in Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft FACHHOCHSCHULE DES MITTELSTANDS (FHM) BIELEFELD Qualitätsmanagement in Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft Fachbereich Gesundheitswirtschaft MA-MaCo01 Management und Controlling in der Gesundheitswirtschaft

Mehr

Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug

Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsbild dipl. Homöopath/in hfnh staatlich anerkannt vom Kanton Zug Die Berufs-, Funktions- und Personenbezeichnungen gelten sinngemäss immer für beide

Mehr

Dauer der Weiterbildung: 25.02.2015 bis 14.11.2015

Dauer der Weiterbildung: 25.02.2015 bis 14.11.2015 Internationale Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand e.v. HOSPIZBEWEGUNG A - 1090 Wien, Währingerstraße 3/11, Tel: 01-969 11 66, Fax DW: 90, E-Mail: info@igsl-hospizbewegung.at WEITERBILDUNG

Mehr

Qualitätsmanagementsystem aufzubauen, das (z.b. nach DIN EN ISO 9001:2000) zertifizierungsfähig ist.

Qualitätsmanagementsystem aufzubauen, das (z.b. nach DIN EN ISO 9001:2000) zertifizierungsfähig ist. Qualitätsmanagement für niedergelassene Ärzte zur Erfüllung der Forderungen nach SGB V 135-137 Qualifizierungs- und Betreuungsprogramm QUALI_FIT-Arztpraxen Mit unserem Qualifizierungs- und Beratungskonzept,

Mehr

Qualitätsmanagementbeauftragte/r im Pflege- und Gesundheitswesen

Qualitätsmanagementbeauftragte/r im Pflege- und Gesundheitswesen Kategorie: Weiterbildung Nr. WB-Do-QMB-05062014 Titel: Qualitätsmanagementbeauftragte/r im Pflege- und Gesundheitswesen Zertifizierung direkt im Anschluss möglich! Ort: Dortmund Beschreibung: Die Weiterbildung

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich

Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich C.O.M.E.S coaching. optimierung. managementsysteme. effektivität. strategien STECKBRIEF QB Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten mit Zertifizierung nach 17024, im akkreditierten Bereich Auszug aus dem Zertifizierungsprogramm

Mehr

1 Welche Veränderungen kann die Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems in einer Organisation mit sich bringen?

1 Welche Veränderungen kann die Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems in einer Organisation mit sich bringen? 1 Welche Veränderungen kann die Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems in einer Organisation mit sich bringen? a) Schulungen von Mitarbeitern und Veränderungen in den Betriebsabläufen sind nach Einführung

Mehr

Mein Leitbild. Dr. Christian Husek www.sportmedpraxis.com

Mein Leitbild. Dr. Christian Husek www.sportmedpraxis.com Mein Leitbild Die Ziele des Leitbildes Das Leitbild ist das identitätsstiftende verfasste Selbstverständnis der österreichischen Hausärztinnen und Hausärzte. > Meine Leitsätze > Meine Rolle im > Information

Mehr

Ausbildung in der Arbeit mit dem Wesenskern (AMW) zum Ganzheitlichen Coach

Ausbildung in der Arbeit mit dem Wesenskern (AMW) zum Ganzheitlichen Coach Fachbereich Persönlichkeitsbildung Offizielles Angebot zur Ausbildung in der Arbeit mit dem Wesenskern (AMW) zum Ganzheitlichen Coach - in selbständiger Tätigkeit und/oder berufsbegleitend - 1. Einleitung

Mehr

Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege. DGKP Christian Luksch Geronto.at

Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege. DGKP Christian Luksch Geronto.at Training, Coaching & Consulting Neue Wege in der Pflege DGKP Christian Luksch Geronto.at Pflege: Definition nach Roper Pflege umschreibt all jene Tätigkeiten, die ein von Krankheit bedrohter oder betroffener

Mehr

Seminare 2015. Kompaktseminare Intensivseminare. Qualitätsmanagement

Seminare 2015. Kompaktseminare Intensivseminare. Qualitätsmanagement Seminare 2015 Kompaktseminare Intensivseminare Qualitätsmanagement QUALITÄTSMANAGEMENT IHR ZERTIFIZIERUNGSPARTNER Das Europäische Institut zur Zertifi zierung von Managementsystemen und Personal EQ ZERT

Mehr

POCKET POWER. Qualitätsmanagement. Krankenhäusern. 2. Auflage

POCKET POWER. Qualitätsmanagement. Krankenhäusern. 2. Auflage POCKT POWR Qualitätsmanagement in Krankenhäusern 2. Auflage 19 3 Modelle des Qualitätsmanagements ie Ansprüche und rwartungen der Interessengruppen gegenüber den Krankenhäusern erweisen sich zunehmend

Mehr

Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014

Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014 Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014 01/2014 Teamentwicklung Führungskräftetraining für Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und -referenten sowie

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Formation QuaThéDA Weiterbildung QuaTheDA Formazione QuaTheDA

Formation QuaThéDA Weiterbildung QuaTheDA Formazione QuaTheDA Formation QuaThéDA Weiterbildung QuaTheDA Formazione QuaTheDA QuaTheDA-Einführung für neue Mitarbeitende und Führungskräfte (1 Tag) Datum Mittwoch, 27. Mai 2015 Zeit 9:15h - 17:00h Forelhaus Zürich, Schrennengasse

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr