Projektmanagement. Developed Mag. Haberfellner, Version 0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektmanagement. Developed Mag. Haberfellner, 2009. Version 0"

Transkript

1 Projektmanagement 1

2 Definition Projekt Zeitlich begrenzt Komplexität Budgetär kostenmäßig begrenzt Umfang Strategische Relevanz Hohes Risiko 2

3 Betrachtungsebene im Projektmanagement Leistung Umwelt Team Ressourcen Risiko Termine 3

4 Projektmanagementprozess P-Auftrag P-Start Ziel Projektstart Informationstransfer Entwicklung adäquater Projektpläne Design Projektorganisation Entwicklung Projektkultur Kommunikation Vermittlung des Big Pictures Ziel Projektcontrolling Projektstatus Vereinbaren steuernder Maßnahmen Neuvereinbarung der Ziele Updating der Projektpläne Erstellung der Controllingberichte P-Controlling Diskontinuitäten Laufende Koordination Ziel Laufende Koordination Laufende Information Sicherung des Fortschritts Koordination der Projektressourcen Kontrollieren des AP-Fortschritts Abnahme des AP P-Abschluss Ziel Diskontiniutäten Bewältigung von Krisen und Chancen Limitierung des Schadens Fortführung des Projektes Abnahme Ziel Projektabschluss Fertigstellung inhaltlicher Restarbeiten Transfer Know-how Projektabschlussbericht Investitionsevaluierung Beurteilung des Projekterfolgs 4

5 Von der Idee bis zum Auftrag Idee erfassen Projektwürdigkeit prüfen Projektauftrag eingrenzen 5

6 Abgrenzung Startdatum Ereignis Grobkonzept Projekt Zeitlich Sachlich Sozial Abschlussdatum Ereignis Ziele & Hauptaufgabe Nichtziele Projektmanager Grobstruktur Phase 1 Phase 2 Phase 3 Phase 1 Phase 2 Phase 3 Kostenschätzung Personal Material Kosten Dritter Summe , , , ,- Rolle 1 Rolle 2 Projektteam Rolle 3 Projektkontext Vorprojektphase Nachprojektphase Projekt 1 Unternehmen Projekt 3 Projekt 2 Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 6

7 Zieldefinition Operationalisieren Lösungsneutral Messbar Erreichbar Bewertet Dokumentieren Überprüfen und revidieren 7

8 Ziele der Projektumfeldanalyse Gruppe 1 Gruppe 2 Erfassung der Einflussgruppen Früherkennung von Potentialen und Problemen Grundlage für das Projektmarketing Verbesserung der Kommunikation Gruppe 4 Gruppe 3 Ableitung von Maßnahmen zur Optimierung der Umfeldbeziehungen Sichern der Machtpromotoren Grundlage für das Controlling 8

9 Schritte der Projektumfeldanalyse Gruppe 1 Gruppe 2 Identifikation der Umfeldgruppen Bewertung der Umfeldgruppen Gliederung Umweltgrafik Erfassen möglicher Erwartungshaltungen Ableiten von Strategien und Maßnahmen Gruppe 4 Gruppe 3 9

10 Beispiel der Projektumfeldanalyse P oli t ik - Ver bä nde un d B I C P ro jektteam K on ku rr enz Leiter Herr X Herr Y Gewerbeparks Konkurenz-Parks Traditionelle Kleinst- Klein Unternehmen Verband Spin-Offs Landespolitik Industriellen verband Technologie Pro j ekt Park Bozen Mittel- und Großbetriebe W ir ts c ha ft Handelskammer Mitarbeiter der Unternehmen Universität Akademie Universität 2 Universität 3 Internationale Unternehmen Absolventen der UNI s F or sc hu ngsei n richtunge n a) Wie ist die Umwelt dem Projekt gegenüber eingestellt? (0 = äußerst negativ; 10 = sehr positiv; 5 = neutral) b) Wie groß ist die Einflussmöglichkeit aufs Projekt? (0 = kein Einfluss aufs Projekt; 10 = großer Einfluss) Umwelt a b Erwartungen Maßnahmen 10

11 Beispiel der Projektumfeldanalyse Umfeldgruppe a b Erwartungen Strategien/Maßnahmen Potentielle Kunden Interessierte Unternehmen = 10 günstige Flächen Dienstleistungen Förderung Verkehrsanbindung Nutzenprofil erstellen Marketingkonzept Unternehmens - screening Jungunternehmer wie interessierte Unternehmen Erfahrungsaustausch Unterstützung im Geschäftsentwicklungs-prozess Jungunternehmerpaket ausarbeiten Konkurrenz Andere Center in der Region, die neu gebaut werden -- 5 sehen Konkurrenz in XY Kunden abwerben Flächenverkauf Informationen gezielt einsetzen klares Marketingkonzept erstellen Nutzen der Unternehmen dokumentieren Nicht die Schwächen der Konkurrenz vermarktet sondern die eigenen Stärken Kooperationsgespräche Gewerbepark XXXXXX - 2 sehen uns nicht als Gefahr Information zurückhalten 11

12 Beispiel der Projektumfeldanalyse Bedeutung des Stakeholders Einstellung Beeinflussbarkeit Kunde L Eigner GF Techno Kunde Konk Kunde L GF Einstellung 5 Techno... Eigner Kunde 3 Konk Bedeutung 12

13 Projektname Projektauftrag Start Abschluss Ziel, Inhalt Indikatoren Meilensteine/Phase Termin Status 1. Projektname 2. Zeitraum 3. Ziel und Inhalt 4. Indikatoren Personal intern Extern Maschinen Material Sonstiges Budget total Kostenschätzung Personen Funktion Personentage 5. Meilensteine 6. Kostenschätzung 7. Personen Geschäftsführung Projektmanager 8. Unterschrift Datum und Ort 13

14 Strukturierung des Projektes (Grob/Detail) Gliederung des Projektes in Objekte Kreativitätstechniken wie Mind Map, Brain Storm, Ergebnisliste, Objektliste Grundlage für den PSP Zentrale Frage: Aus welchen Teilen setzt sich das Projekt zusammen? 14

15 Strukturierung des Projektes (Grob/Detail) Zeitlich Inhaltlich Ressourcen Kosten und Erträge 15

16 Projektobjektplan Inhaltliche Strukturierung Gliederung nach Objektebenen Zweck Beginnen beim Bekannten Grundlage für Projektstrukturplan Grundlage für Zeit- und Ressourcenplan 16

17 Beispiel Projekt Sensor zur industriellen Flüssigkeitsmessung Besteht aus: a) Hardware b) Software c) Sensor d) Übertragungsmedium für die Flüssigkeit e) Handbuch f) Qualifizierung Nächste Frage: Woraus setzen sich diese Hauptkomponenten zusammen? 17

18 Projektstrukturplan Überführung des Objektplans in eine inhaltliche Komponente Ablauflogik Strukturierte Darstellung der Aufgaben in einem Projekt Prozessorientierte Darstellung Entwicklung der Arbeitspakete Zentrales Kommunikationsinstrument Zentrales Planungs- und Controllinginstrument Visualisierung des Big Pictures 18

19 Phasen Projektstrukturplan Zusatzinformationen: Arbeitspakete Planung durchführen Mayer KW 44 Verantwortlich Termin Begonnen: Meilenstein Planung durchführen Mayer KW 44 Abgeschlossen: Planung durchführen Mayer KW 44 19

20 Grundlegendes zum Projektstrukturplan Der erste PSP ist nie der optimale Nicht zu viele Phasen (max. 7) Nicht zu viele Arbeitspakete Stringenz (Begrifflichkeit) Gleichwertigkeit der Ebenen Gleichwertigkeit der Phasen Laufende Überarbeitung des PSP Achtung vor Standard-PSP Wird nur angenommen, wenn man laufend damit arbeitet 20

21 Arbeitspakete bzw. Phasenspezifikation Ähnlich dem Projektauftrag Beschreibt die Phasen und wichtigsten Arbeitspakete Abgrenzung der Phasen und Arbeitspakete wie Projektabgrenzung Controllinggrundlage Wesentliches Instrumentarium zur Delegation 21

22 Phasenspezifikation 1.1 PHASE/ARBEITSPAKET 1 Phase/Arbeitspaketname AP-Nr. PSP-Code Inhalt: Inhalt: Projekt Inhalt Nicht-Inhalt Nicht-Inhalt Ergebnisse Ergebnisse Arbeitsschritte Erfolgsindikatoren Bis wann Wer Status 22

23 Terminplanung - Instrumente Ziel: Inhalt in zeitliche, logische Anordnung bringen Terminliste Balkenplan Vernetzter Balkenplan Netzplan 23

24 Terminplanung Ablauf Grobe Ablaufstruktur ohne Überlappungen Ausschließlich technische Abhängigkeiten berücksichtigen Fristen und Terminplanung Abhängigkeiten definieren Optimieren der Abläufe 24

25 Meilensteinplan - Ecktermine Grobe terminliche Planung Meilenstein hat Zeitausdehnung Null Controllingfunktion Gleichmäßige Verteilung der Meilensteine Abschnittsbezogen 25

26 Meilensteinplan PSP Code Meilenstein Plantermin Adaptierter Plantermin Ist-Termin Verantwortlich 1.1 Kick Off-Meeting durchgeführt Entscheidung Auftragsvergabe getroffen Unternehmensanalyse abgeschlossen Kooperationsplattform eröffnet Kongress durchgeführt Erste Absolventen zertifiziert Technisches Netzwerk abgenommen Final Report abgeschickt

27 Vernetzter Balkenplan Aufgaben und Arbeitspakete in zeitliche Dimension bringen Big Picture durch Zeitinformation anreichern Erkennen von Zeiteinsparungspotential Erkennen des kritischen Pfades Erkennen von Engpässen Controlling und Kommunikation 27

28 Vernetzter Balkenplan - Vorgehensweise Tätigkeiten auflisten Dauer schätzen, Experten befragen Meilensteine integrieren Anfangstermine und Endtermine ermitteln Durchlaufzeiten Abhängigkeiten analysieren Zeitablauf optimieren Kritische Fragen stellen Was bedeutet es, wenn... Diskussion des Ergebnisses 28

29 Vernetzter Balkenplan Nr. Vorgangsname 1 Project Management 2 Project Planning in Detail 3 Zielvereinbarung mit den Regionen 4 Project Controlling 5 Project Finalization 6 Current Situation Analysis 7 Define Methodology 8 Methodology Manual excapted 9 Analysis of regional Competative Situation 10 Analyse des Implementierungsgrades der Regionalstrategien 11 Erstellen reigonaler Portfolios 12 Trendanalyse 13 Regionale Stärken und Schwächen 14 Ableiten vorhandener Chancen und Risiken 15 Synthesis in a Report 16 Report Presentation 17 Development of regional Systems 18 Development of regional Visions and goals 19 Ableiten des zentralen Systemkreis 20 Aufbau des Systembildes 21 Kausalitäten zwischen den Subsystemen definieren 22 Systembilder eingereicht 23 Vergleich der regionalen Systembilder 24 Ableiten der Gemeinsamkeiten 25 Begründen der Unterschiede 26 Ableiten der Konsequenzen 27 Gemeinsamer Bericht erstellt 28 Szenarien Phase 29 Reduktion des Systembildes 30 Deskriptive Szenarios ableiten 31 Präsenatation der Ergebnisse 32 Diskussion der Ergebnisse 33 Ableiten des Standortbezugs 34 Ableiten regionaler Gemeinsamkeiten 35 Ableiten regionaler Konsequenzen 36 Regionales Synergieprofil erstellen 37 Zusammenfassung zu einem gemeinsamen Systembildes 38 Report erstellen 39 Reduktion auf Minimalmodell 40 Minimalmodell erstellt 3. Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, Qtl, 2007 Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun

30 Ressourcen- und Finanzmittelplanung Basis für die Projektkalkulation Zeitliche Dimension des Ressourcen- und Finanzmittelbedarfs analysieren Engpassstrategien entwickeln Basis für das Controlling entwickeln Basis für die Wirtschaftlichkeitskontrolle 30

31 Ressourcen- und Finanzmittelplanung Vorgehensweise Arbeitspakete auf Tauglichkeit überprüfen Kosten und Ressourcen ermitteln (bottom up) Zusammenfassung der Kosten und Ressourcen Verteilung der Kosten und Ressourcen auf die Projektdauer Diskussion der Ergebnisse Korrekturen durchführen Grafische Darstellung des Finanzmittelbedarfs 31

32 Kumulierte Kosten und Erträge Umsätze Gewinn Investitionen Zeit Time to market Break Even nach Verkaufsstart Break Even Zeit (BEZ) Charles H. House und Raymond L. Price (1991) In: Kaplan, R. und Norton, D. (1997): Balanced Scorecard. S

33 Ziele des Projektkostenplans Sachmittel- und Personalmittelkosten pro Arbeitspaket ermitteln Gesamtprojektkosten zur Beantragung des Projektbudgets ermitteln Zeit- und Kostenwerte ermitteln Genaue Kontrollwerte entwickeln Grundlage für die Wirtschaftlichkeitsberechnung schaffen 33

34 Typische abwicklungsbezogene Projektkosten Interne Personalkosten der Projektmitarbeiter (Lohn, Sozialabgaben, Ausbildungen, Spesen) Externe Dienstleistungen (Projektmitarbeiter, Beraterhonorare, Service) Materialkosten (Datenträger, Maschinenzubehör) Infrastrukturkosten (Gebäude, Schulungsräume) Infrastrukturzusatzkosten (Miete, Versicherungen, Energie) 34

35 Projekt Phase II Programm Phase I Kooperation entwickeln Phase III Umsetzung Phase IV Marketing I II III IV Workshop Handbuch ausarbeiten Dokumentation vorbereiten I.1 II.1 III.1 IV.1 Workshop mit... durchführen Ähnliche Projekte Kooperationsunterst. Aufnahme der besuchen Maßnahmen durchführen Beta Version entwickeln Erkenntnisse der Phase I I.2 II.2 III.2 IV.2 Konsequenzen fürs Erfahrungsaustausch Stärken-Schwächen- Projekt ableiten organiseren Pilotbetrieb durchführen Analyse durchführen I.3 II.3 III.4 IV.3 Gruppensprecher Analyse durchführen bestimmen Kontrollen durchführen Strategie überarbeiten I.4 II.4 III.5 IV.4 Ressourcen- und Finanzmittelplanung - Vorgehensweise Integration weiterer Erstellen Grobkonzept Interessierter Handbuch überarbeiten I.5 II.5 III.8 IV.5 Preis festlegen Kooperationshandbuch Präsentation verfassen Programm finalisieren I.6 II.6 III.9 IV.6 Vertriebsstruktur ausarbeiten Sitzung Stop or go Workshop Produktion starten Kommunikation definieren I.7 II.7 III.10 IV.7 Vorschlag für Gütesiegelkriterien Marketingmaßnahmen Finanzierung klären ausarbeiten Präsentation durchführen druchführen I.8 II.8 III.13 IV.8 Phase Projekt Organisation Überwachungsstruktuen aufbauen ausarbeiten I.9 II.12 I Bezeichnung Maßnahmen Planung Kostenstelle Projektmanagement Kosten pro Einheit 150 Anzahl Einheiten 25 Istkosten Plankosten Kostenabweichung Bemerkungen Qualifikationsbedarf definieren I.12 II II Seminare, Referenten Projektmanagement Qualifizierung Projektmanagement III Projektmanagement Projektmanagement III Marketingkonzept Beratung IV Beratung Projektabwicklung Beratung IV Projektmanagement Projektmanagement V Schulungen in den Einzelbereichen Qualifizierung V Marketing durchführen Marketing

36 Ressourcen- und Finanzmittelplanung - Detailplanung Phase Ausgabeposten Detailkosten Periode Kosten pro Einheit Anzahl Einheit. Anzahl MA Summe I Allgemeine Kosten Druck, Broschüren, etc I Allgemeine Kosten Internet I Allgemeine Kosten Miete I Allgemeine Kosten Öffentlichkeitsarbeit I Externe Dienstleistungen Beratung I Externe Dienstleistungen Rechtsberatung I Externe Dienstleistungen Übersetzungen I Investitionen EDV I Personal Personal , II Allgemeine Kosten Druck, Broschüren, etc II Allgemeine Kosten Kongress II Allgemeine Kosten Miete II Allgemeine Kosten Miete II Allgemeine Kosten Öffentlichkeitsarbeit II Externe Dienstleistungen Beratung II Externe Dienstleistungen Übersetzungen II Personal Personal , II Personal Personal , III Externe Dienstleistungen Beratung III Externe Dienstleistungen Universitäten III Personal Personal ,

37 Projektbudgetplan Summe der einem Projekt zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel Jahresziel oder bei Phasen, die länger als ein Jahr dauern, auch Projektabwicklungsziel anhand von Zeit-, Kosten- und Arbeitspaket-Vorgaben auf einer Zeitachse Kommunikation Liquiditätsplanung Ziele des Projektbudgetplans Projektsteuerung und -Kontrolle durch den Auftraggeber 37

38 Ressourcen- und Finanzmittelplanung - Projektgliederung Nr. Kostenart Summe 1 Investitionen Personalkosten Externe Dienstleistungen Allgemeine Kosten PSP Phase Phasen Kosten Summe I Gesamtprojekt Plattformentwicklungsphase Personalkosten Externe Dienstleistungen Investitionen Allgemeine Kosten Summe Phase II KMU Integrationsphase Personalkosten Externe Dienstleistungen Investitionen Allgemeine Kosten Summe Phase III Entwicklung innovative KMU Dienstleistungen Personalkosten Externe Dienstleistungen Investitionen 0 0 Allgemeine Kosten 0 0 Summe Phase IV KMU Kooperaitons- und Schnittstellenphase Personalkosten Externe Dienstleistungen Investitionen Allgemeine Kosten Summe Phase V Wirtschaftskreislaufphase Personalkosten Externe Dienstleistungen Investitionen Allgemeine Kosten Summe Phase Summe

39 Business Case Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Jahr 6 Preis pro Stück Materialkosten pro Stück Drittleistung pro Stück Personalkosten pro Stück Summe Kosten DB Stück Verkaufte Stückzahl

40 Business Case Erträge Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Jahr 6 Verkauf Förderungen Erträge Erträge kumuliert Kosten Personal Kosten Dritter Material Marketing Kosten Kosten kumuliert Leistung Leistung Leistung kumuliert

41 Business Case Erträge kumuliert Kosten kumuliert Leistung kumuliert 41

42 Organisation 1) Aufbauorganisation 2) Ablauforganisation 3) Zuordnung von Aufgaben 4) Stellenbeschreibung (A/K/V) Planung Soll Ist Umsetzung Kontrolle 42

43 Aufgabenverteilung Ziele Eindeutigkeit bei der Aufgaben- und Funktionsverteilung Allgemeine Akzeptanz der Aufgabenverteilung Übersichtliche Darstellung Grundlage für das Controlling Grundlage für Konfliktmanagement 43

44 Aufgabenverteilung Vorgehensweise Definition der Aufgaben Ausarbeiten eines Vorschlags Abstimmung des Vorschlags Darstellung der vereinbarten Verteilung Dokumentation 44

45 Aufgabenverteilung Instrumente Besprechungsprotokoll To-do-Listen Checklisten Funktionendiagramm PSP PSP Maßnahme Wer Datum Status Balkenplan Konzept ausarbeiten Titel definieren Saal reservieren 0 45

46 Projektorganisation Unternehmen Personal Einkauf Technische Abteilung Produktion Verkauf Marketing 46

47 Grundmodell der Projektorganisation Auftraggeber Projektleiter Kernteam (Projektteammitglieder) Projektmitarbeiter Flexible Mitarbeiter Steuerungsausschuss Externe Expertise 47

48 Projektorganisation Schritte Definition der Aufgaben und Rollen Beschreibung der Rollen Zuordnung von Personen Erstellen Organigramm Aufgabenverteilung im Team Vereinbarung des Informationswesens 48

49 Projektorganigramm 1. Darstellung des organisatorischen Aufbaus eines Projekts 2. Rollen der Projektorganisation und deren Beziehungen 3. Aufbauorganisation eines Projekts visualisieren 4. Orientierung für die Projektarbeit 5. Durch Projektrollenbeschreibungen ergänzen 49

50 Projektorganigramm Berater Lenkungsausschuss Projektmanager Projektteammitglied Projektteammitglied Projektmitarbeiter Projektmitarbeiter Projektauftraggeber Projektteammitglied 50

51 Teamlebenszyklus in Projekten 51

52 Projektteam im System Unechte Teamarbeit Echte Teamarbeit 52

53 Projekte aus der Sicht des Teams Veränderungen Stehen dem Bedürfnis nach Sicherheit und Stabilität oft gegenüber Zwang, Belastung und Bedrohung Herausforderung Chance 53

54 Dokumentation Projektdefinition Projekthandbuch Ablagesystem Projekttagebuch Sitzungen Informationssystem Berichtswesen Gespräche & Telefonate Jour Fix Kickoff-Meeting Lenkungsausschuss-Sitzung Planungsworkshop Projektteamsitzung Technische Unterstützung Controllingsitzung Newsletter Infotafel Intranet Projektfortschrittsberichte Protokolle Abschlussbericht 54

55 Controlling Ziele Feststellung des Projektstatus Konstruktion der Projektwirklichkeit Neuvereinbarung der Ziele Weiterentwicklung der Projektkultur und Organisation Updating der Projektpläne Erstellung von Projektcontrollingberichten Effiziente Gestaltung des Projektcontrollingprozesses 55

56 Projektcontrolling Mitarbeit bei der Formulierung Entwicklung von Kennzahlen Controllingstandards und -zyklen Soll-Ist-Vergleich Interpretation der Resultate und Entwicklung von Steuerungsmaßnahmen Erstellung von Projektberichten Verfolgung Projektumfeldentwicklung 56

57 Arten des Projektcontrolling Struktur und Ablauf Termine Kapazitäten Kosten Qualität und Ergebnisse Mitarbeiter 57

58 Controllingprozess 58

59 Folgende Daten sollten erfasst werden: Leistung Termine Ressourcen Kosten 59

60 Controlling Ausgewählte Instrumente zur Projektkontrolle und -neuplanung (Gareis, R. (2003): Happy Projects. Wien, S. 327) Methoden Projektzielplan Projektstrukturplan Arbeitspaketspezifikation Projektmeilensteinplan Projektbalkenplan Projektkostenplan Projektertragsplan Projektumweltanalyse Projektorganigramm Projektrollenbeschreibung Projektrisikoanalyse Kleinprojekt Projekt 60

61 Informationen einholen 1. Projektmanagementhandbuch 2. Projektstrukturplan heranziehen 3. Balkenplan bewerten 4. Umweltanalyse 5. Budget 6. Risiken 7. Zieleplan 8. Phasen und Arbeitspaketbeschreibungen 9. Dokumentation 1. Besprechungsprotokolle 2. Fortschrittsberichte 61

62 Controlling Methoden Balkenplan Projektstrukturplan Projektfortschrittsbericht Earned Value-Analyse Project Score Card Histogramm Ressourcen 62

63 Balkenplan Nr. Vorgangsname % Abgeschlossen 1 Entwicklung Unternehmenskonzept 72% 2 Kundenerwartungen erheben 100% 3 Eigenen Erwartungen erfassen 100% 4 Förderungen recherchieren 100% 5 Bruder als Gesellschafter 100% 6 Technische Planung Architekt 50% 7 Unternehmensziele definieren 100% 8 Produkte ableiten 100% 9 Ableiten der Nutzungsart 50% 10 Kostenanalyse durchführen 0% 11 Marketing planen 0% 12 Planungsphase 0% 13 Plan einreichen bei Land 0% 14 Kauf durchgeführt 100% 15 Ausschriebung durchführen Bau 0% 16 Vertrag mit Baufirma unterzeichnet 0% 17 Möbel bestellen 0% 18 Bauphase 0% 19 Aushubarbeiten 0% 20 Anschlüsse Gemeindenetz einrichten 0% 21 Tiefbau durchführen 0% 22 Rohbau erstellen 0% 23 Metall- und Glasarbeiten durchführen 0% 24 Hydraulikerarbeiten durchführen 0% 25 Waschanlage errichten 0% 26 Elektrische Arbeiten durchführen 0% 27 Fließenlegerarbeiten 0% 28 Außenanlage 0% 29 Förderungen abrechnen 0% 30 Phase Inbetriebnahme 0% 31 Marketing durchführen 0% 32 Eröffnungsveranstaltung planen 0% 33 Umsiedeln 0% 34 Eröffnen 0% Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Leistungsfortschritt Fortschrittslinie

64 Controlling Methoden der Leistungsfortschrittsmessung Mengenmäßig 0/50/50/100 % - Methode Meilensteine im Arbeitpaket Schätzung Restleistung 64

65 Projektstrukturplan 65

66 Budget Plan Stand 12. Nov PSP Code Bezeichnung Plan Ist gebunden Differenz Entwicklung Unternehmenskonzept Planungsphase Bauphase Phase Inbetriebnahme

67 Controlling Budgetcontrolling Earned Value Ist Soll kumuliert

68 Projektabschluss Abschluss von Umfeldbeziehungen Projektauswertung Abschlusssitzung Auflösung des Team Know-how in die Linienorganisation rückführen 68

69 Projektabschluss Wahl des passenden Abschlusses Vorläufiger Abschluss Projektübergabe Formaler Abschluss nach Projektevaluierung Endgültiger Abschlussbericht Projekt Nachkalkulation Dokumentierte Projekterfahrung Entlastung des Projektleiters 69

70 Auflösung der Umfeldbeziehungen: Welche Aufgaben sind noch offen? In Kenntnis setzen Erhebung der Kundenzufriedenheit Informelle Gespräche Einladung des Kunden Schriftliche Befragung Projektnachkalkulation Letzter Soll-Ist-Vergleich 70

71 Projektabschlussbericht Inhalt Gesamtbeurteilung des Projektes Darstellung des Verlaufs Darstellung der Projektergebnisse Besondere Ereignisse, Protokolle, Lösungen Gemachte Erfahrungen Wie geht es weiter Liste der offenen Punkte 71

72 Ziel Projektabschlusssitzung Gemeinsame formale Beendigung des Projektes Aufgaben Ergebnisanalyse Prozessanalyse Analyse der Konsequenzen Sicherstellung der erworbenen Erfahrung Verteilung der noch offenen Aufgaben Emotionaler Projektabschluss 72

Projekt Rollenbeschreibung

Projekt Rollenbeschreibung Projekt Rollenbeschreibung Projektrolle Projektauftraggeber (PAG): Projektbezogene Wahrnehmung der Unternehmensinteressen Beauftragung und Unterstützung des Projektteams Führung des/der Projektleiters/in

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm Projektmanagement keep it short and simple 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm pmcc > Full Size Anbieter Projektmanagement > 25 Mitarbeiter, 6 Standorte, 10 Sprachen > Graz, Salzburg, Wien,

Mehr

Methode zum Projekt- und Programmmanagement F2 - F5

Methode zum Projekt- und Programmmanagement F2 - F5 Methode zum Projekt- und Programmmanagement F2 - F5 Patrick Schuster Aubin Kuche 13.01.14 GLIEDERUNG Methoden für Koordination von Projekten und Programmen Methoden für das Controlling von Projekten und

Mehr

Methoden zur Planung der Projektziele, -leistungen, -termine, -ressourcen und kosten

Methoden zur Planung der Projektziele, -leistungen, -termine, -ressourcen und kosten Projektmanagement Definition Projektmanagement Unter Projektmanagement versteht man die Planung, Kontrolle, Steuerung und Organisation eines Projekts. Betrachtungsobjekte des Projektmanagement sind die

Mehr

Information zum Download von Checklisten, Hilfsmitteln und Vorlagen

Information zum Download von Checklisten, Hilfsmitteln und Vorlagen Anhang Information zum Download von Checklisten, Hilfsmitteln und Vorlagen In unserem Downloadcenter bieten wir Ihnen praxiserprobte PM-Hilfsmittel an, die Ihnen den Transfer der beschriebenen kritischen

Mehr

Primas CONSULTING. Primas Consulting. Projektmanagement und Organisationsberatung. Aufbau und Nutzen der Projektorganisation

Primas CONSULTING. Primas Consulting. Projektmanagement und Organisationsberatung. Aufbau und Nutzen der Projektorganisation Primas CONSULTING Aufbau und Nutzen der Projektorganisation 22. Februar 2006 Thomas Lindauer Primas Consulting Projektmanagement und Organisationsberatung Inhalte Eindrücke, Erfahrungen Bedeutung der Projektorganisation

Mehr

Projektmanagement. Happy Projects! - Kapitel E. Lukas Garstenauer Alexander Gruschina WS 2013-14

Projektmanagement. Happy Projects! - Kapitel E. Lukas Garstenauer Alexander Gruschina WS 2013-14 Projektmanagement Happy Projects! - Kapitel E Lukas Garstenauer Alexander Gruschina WS 2013-14 Übersicht Überblick Projektmanagement Projektmanagement Kontext Projektstartprozess Projektkoordinationsprozess

Mehr

Projektmanagement - Ein Geschäftsprozess auf allen Ebenen > TRAININGSANSÄTZE< Christian Niederstätter Juni 2011

Projektmanagement - Ein Geschäftsprozess auf allen Ebenen > TRAININGSANSÄTZE< Christian Niederstätter Juni 2011 Projektmanagement - Ein Geschäftsprozess auf allen Ebenen > TRAININGSANSÄTZE< Christian Niederstätter Juni 2011 Tel: +43 664 9 130 140 Email: office@ctn-consulting.com PM-Ansätze auf allen Ebenen PM Office

Mehr

PMO. Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln. 23. Juni 2010

PMO. Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln. 23. Juni 2010 PMO Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln 23. Juni 2010 Agenda Inhalt 1.Das Projektmanagement Office (PMO) bei den Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2.Strukturierung und Priorisierung der Projektarbeit

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple www.pmcc-consulting.com

pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple www.pmcc-consulting.com pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple www.pmcc-consulting.com pmcc consulting pmcc academy individuelle Ausbildungskonzepte für das Management von Projekten, Prozessen und Strategien pmcc

Mehr

projektmanagement einführen! wie bringt man projekte im unternehmen zum funktionieren? DGQ-Regionalkreis-Sitzung am 23.09.2010

projektmanagement einführen! wie bringt man projekte im unternehmen zum funktionieren? DGQ-Regionalkreis-Sitzung am 23.09.2010 projektmanagement einführen! wie bringt man projekte im unternehmen zum funktionieren? DGQ-Regionalkreis-Sitzung am 23.09.2010 tomkat training ganzheitliches projektmanagement tomkat training fullsize

Mehr

Projektmanagement. Einführung in das Projektmanagement. Lingl Pober, 2012, nach Auchmann, Berger, u.a.

Projektmanagement. Einführung in das Projektmanagement. Lingl Pober, 2012, nach Auchmann, Berger, u.a. Projektmanagement Einführung in das Projektmanagement Lingl Pober, 2012, nach Auchmann, Berger, u.a. Ein Projekt ist. eine besondere Aufgabe benötigt umfangreiches Fachwissen und unterschiedliche Fähigkeiten

Mehr

5.3.2 Projektstrukturplan

5.3.2 Projektstrukturplan 5.3.2 Der ist eine der wichtigsten Planungs- und Controllingmethoden und das zentrale Kommunikationsinstrument im Projekt. Er bildet die Basis für sämtliche weitere Projektmanagement- Pläne sowie für die

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple

pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple pm k.i.s.s. Projektmanagement keep it short and simple Mag. Christian Sterrer pmcc consulting GmbH E-mail: christian.sterrer@pmcc-consulting.com Mag. Christian Sterrer Managing Partner pmcc consulting

Mehr

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart (Termin 1) - Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart Agenda Einleitung (Zeitmanagement, Vorstellung, Inhalte der Vorlesung, Spielregeln, Warum Projektmanagement?) Was

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83 Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17 1 Grundlagen... 19 1.1 Grundlagen zu Projekt und Projektmanagement... 19 1.1.1 Projektbegriff... 19 1.1.2 Projektarten... 21 1.1.3 Die Projektmanagement-Aufgaben...

Mehr

Projektmanagement für Informatik. Dr. Susanne Altendorfer Wintersemester 2011/2012

Projektmanagement für Informatik. Dr. Susanne Altendorfer Wintersemester 2011/2012 Projektmanagement für Informatik Dr. Susanne Altendorfer Wintersemester 2011/2012 2 Dr. Susanne Altendorfer Projektmanagement für Informatik Ziele der Lehrveranstaltung Überblick über die Grundlagen des

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

Projektmanagement» Methoden» Prozesse» Hilfsmittel. » Let your. projects fly» Christian Sterrer Gernot Winkler. Mit CD-ROM! Goldegg Management

Projektmanagement» Methoden» Prozesse» Hilfsmittel. » Let your. projects fly» Christian Sterrer Gernot Winkler. Mit CD-ROM! Goldegg Management Projektmanagement» Methoden» Prozesse» Hilfsmittel» Let your projects fly» Christian Sterrer Gernot Winkler Mit CD-ROM! Goldegg Management LET YOUR PROJECTS FLY Inhalt Einleitung 7 Ausgangssituation 8

Mehr

pm basic pm basic syllabus PROJEKT MANAGEMENT AUSTRIA member of IPMA

pm basic pm basic syllabus PROJEKT MANAGEMENT AUSTRIA member of IPMA PROJEKT MANAGEMENT AUSTRIA member of IPMA pm basic pm basic syllabus Impressum pm basic - syllabus Version: 1.0 November 2006 Verantwortlich für den Inhalt: pma Vorstand, vertreten durch Mag. Brigitte

Mehr

Urheberrechtlich geschütztes Material. Projektmanagement

Urheberrechtlich geschütztes Material. Projektmanagement Projektmanagement Leitfaden zum Management von Projekten, Projektportfolios, Programmen und projektorientierten Unternehmen 5., wesentlich erweiterte und aktualisierte Auflage Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.

Mehr

Software-Projektmanagement

Software-Projektmanagement Software-Projektmanagement Björn Lohrmann Software Engineering Projekt Technische Universität Berlin WS 2007/2008 February 1, 2008 Software-Projektmanagement 1/29 Gliederung Gliederung des Vortrags: Begriffe

Mehr

Agenda. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 3) - Projektcontrolling. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 3 Projektplanung & Projektcontrolling

Agenda. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 3) - Projektcontrolling. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 3 Projektplanung & Projektcontrolling Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 3 Agenda Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick) Terminplanung & Ressourcenplanung, Kostenplanung Risikomanagement Der Projektauftrag bei Porsche Informatik

Mehr

Projektmanagement für Informatik. Dr. Susanne Altendorfer Wintersemester 2011/2012

Projektmanagement für Informatik. Dr. Susanne Altendorfer Wintersemester 2011/2012 für Informatik Wintersemester 2011/2012 2 Ziele der Lehrveranstaltung Überblick über die Grundlagen des s Übungen um auf die Arbeit in Projektform vorzubereiten 3 Organisatorisches Vorlesung mit Proseminar

Mehr

Projektmanagement Software gibt es wie Sand am Meer.

Projektmanagement Software gibt es wie Sand am Meer. Projektmanagement Software gibt es wie Sand am Meer. Der Markt für Projektmanagement-Software ist breit gefächert und reicht von simpelsten To-Do-Listen bis zu eigens für Unternehmen programmierter Spezialsoftware.

Mehr

Project Service Consulting I Coaching I Training

Project Service Consulting I Coaching I Training Project Service Consulting I Coaching I Training Ihr Partner für erfolgreiche Projektarbeit Weiterbildung «Grundlagen und Praxis des Projektmanagement» Praxisorientierte Projektarbeit im nicht-kommerziellen

Mehr

Der professionelle Projektstart

Der professionelle Projektstart er professionelle Projektstart ROLAN GAREIS Zusammenfassung ie urchführung eines professionellen Projektstarts stellt einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Projektmanagement-Qualität in Projekten

Mehr

Projektmanagement Aufgabenstellung

Projektmanagement Aufgabenstellung Modulprüfungen SVF-ASFC Ausgabe Herbst 2010 Projektmanagement Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: keine Kleben Sie Ihre Prüfungsmarke hier auf! Punkte: Note: Unterschrift

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 1

Einführung in das Projektmanagement 1 Einführung in das Projektmanagement 1 Gliederung 1. Einführung und Grundlagen 1.1 Beispiele 1.2 Grundbegriffe und Definitionen 1.3 Erfolgsfaktoren des Projektmanagements 2. Projektorganisation 3. Projektphasen

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

Projektmanagement im Land Salzburg. 24. April 2006. Universität Salzburg

Projektmanagement im Land Salzburg. 24. April 2006. Universität Salzburg Projektmanagement im Land Salzburg 24. April 2006 Universität Salzburg Definition Was ist ein Projekt? Projekte sind Vorhaben, die im wesentlichen durch die Einmaligkeit ihrer Bedingungen in ihrer Gesamtheit

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG

Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Projektmanagement PROJEKTPLANUNG Übersicht Planungsschritte Projektmanagement Projektplanung Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer 2 Projektumfang festlegen Festlegung des Projektumfangs

Mehr

Der Grüne Faden des Projektmanagements

Der Grüne Faden des Projektmanagements Behrens Projektmanagement GmbH Hasenberg 6 35041 Marburg Tel.: 06421 / 294 93 26 E-Mail: info@behrens-pm.de Der Grüne Faden des Projektmanagements Planungsphase Die Weichen für ein erfolgreiches Projekt

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kursziele Sie verstehen Projektmanagement auf Basis des PMBOK -Standards des Project Management Institute (PMI ) Sie kennen den Projektmanagement-Lebenszyklus,

Mehr

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage POCKET POWER Projektmanagement 3. Auflage 3 Inhalt 1 Einleitung.................................... 5 2 Grundlagen des Projektmanagements................... 8 2.1 Projektdefinition..............................

Mehr

Hypo-Ratgeber III Projektmanagement

Hypo-Ratgeber III Projektmanagement Leidenschaftlich. Gut. Beraten. Hypo-Ratgeber III Projektmanagement Werkzeuge für die Bewältigung der Zukunft www.hypovbg.at Vorwort von Autor Mag. Christian Sterrer Waren Projekte und Projektmanagement

Mehr

Prozessorientierter Projektmanagement - Leitfaden Inhaltsverzeichnis:

Prozessorientierter Projektmanagement - Leitfaden Inhaltsverzeichnis: Prozessorientierter Projektmanagement - Leitfaden Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung 1 2 GRUNDSÄTZE DES PROJEKTMANAGEMENT 2.1 Kennzeichen eines erfolgreichen Projektmanagement 3 2.2 Strategisches Projektdreieck

Mehr

Veranstaltung 6 - Teil 3 (16.06.2003):

Veranstaltung 6 - Teil 3 (16.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 6 - Teil 3 (16.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dozent: Dr. Harald

Mehr

Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick)

Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick) (Termin 2) - Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 2 Agenda Einleitung (Inhalte der Vorlesung, Rückblick) Projektabgrenzung & Projektkontextanalyse Leistungsplanung & Aufgabenverteilung Probleme

Mehr

Projektmanagement für Informatik

Projektmanagement für Informatik Projektmanagement für Informatik F1 Methoden für den Start von Projekten und Programmen Andreas Kostecka Patrick Rappensberger Robert Löschinger Übersicht über Methoden zum Starten von Projekten Projekt

Mehr

ABLAUF PROJEKTMANAGEMENT

ABLAUF PROJEKTMANAGEMENT ABLAUF PROJEKTMANAGEMENT Zusammenstellung der Phasen, der inhaltlichen Bearbeitungspunkte und der dazu passenden Fragestellungen. Dabei gehen wir davon aus, dass die Projektidee bereits geboren ist und

Mehr

Grundlagen der Projektarbeit

Grundlagen der Projektarbeit Lerninhalte ❶ ❷ ❸ ❹ ❺ ❻ Ziele und Aufgaben des s Beteiligte des s Aufstellung der IS-Architektur (Überblick) Projektplanung Projektentwicklung Projektorganisation Lerninhalte L1 i Ziele und Aufgaben des

Mehr

Landkreis Ludwigslust-Parchim Stand: 14.07.2015 Projektleitlinien

Landkreis Ludwigslust-Parchim Stand: 14.07.2015 Projektleitlinien 1 Grundsätze 1.1 Zweck und Umfang der Leitlinien Die unterstützen die zielgerichtete und wirtschaftliche Durchführung von Projekten beim Landkreis Ludwigslust-Parchim. Sie werden ebenfalls zur Entwicklung

Mehr

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH

Abb.: Darstellung der Problemfelder der Heine GmbH Entwicklung eines SOLL-Konzeptes Kehl Olga 16.05.10 Wie aus der Ist-Analyse ersichtlich wurde, bedarf die Vorgehensweise bei der Abwicklung von Projekten an Verbesserung. Nach der durchgeführten Analyse

Mehr

> pm k.i.s.s. Projektmanagement

> pm k.i.s.s. Projektmanagement Christian Sterrer > Projektmanagement keep it short and simple Projektplanung in 120 Minuten Christian Sterrer > Projektmanagement keep it short and simple Projekte effizient managen, das ist eine der

Mehr

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit an der Höheren H http://www.slideshare.net www.slideshare.net/rudolpdo/vorgehensweise vorgehensweise-projektarbeit Was ist gefordert? Projektmanagement Unterlagen

Mehr

Multi-Projektmanagement. Stand: Januar 2012

Multi-Projektmanagement. Stand: Januar 2012 Multi-Projektmanagement als Teil der Unternehmenssteuerung Stand: Januar 2012 ButzConsult: Die Optimierungsberater Optimierung ist unser Ziel Beratung unsere Leidenschaft Stefan Butz Geschäftsführender

Mehr

Projektarbeit XXXX. Projektdokumentation. Operative Professional IT Projektleiter

Projektarbeit XXXX. Projektdokumentation. Operative Professional IT Projektleiter Projektdokumentation Eine Migration von Microsoft Windows XP auf Windows 7 inklusive dem Anwendungsportfolio Operative Professional IT Projektleiter (anonym) Sperrvermerk Die vorgelegte Projektarbeit mit

Mehr

Projekt Management Datenbank Beschreibung :

Projekt Management Datenbank Beschreibung : Projekt Management Datenbank Beschreibung : Projektmanagement Tool Projektleiter sehen sich vielfach mit der Aufgabe konfrontiert, komplexe Investitionsprojekte mit einem eng begrenzten Budget unter grossem

Mehr

2201 Einführung in das Projektmanagement

2201 Einführung in das Projektmanagement Betriebswirtschaft / Projektmanagement Einführung in das Projektmanagement Aus- und Fortbildungszentrum Einführung in das Projektmanagement Projektdefinition Projektorganisation Projektziele Ist-Aufnahme,

Mehr

Projektmanagement. H.Wolf

Projektmanagement. H.Wolf Projektmanagement H.Wolf Projekt Projektdefinition Nach DIN 69901 ist ein Projekt ein befristetes Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit seiner Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet

Mehr

Projektablauf. 2008 Controlling Partner St. Gallen AG

Projektablauf. 2008 Controlling Partner St. Gallen AG Projektablauf 2008 Controlling Partner St. Gallen AG Phase I: Ziel: Wir haben identische Erwartungen an das Projekt Unverbindliches erstes Treffen Vorstellungen des Kunden allgemein und spezifisch mit

Mehr

Bloß nicht verzetteln Praktische Tipps für die Projektarbeit

Bloß nicht verzetteln Praktische Tipps für die Projektarbeit Bloß nicht verzetteln Praktische Tipps für die Projektarbeit Irene Glück 2 Was Praktiker/innen zum Thema sagen Ergebnisse einer kleinen Umfrage vorab Alle Projektbeteiligten müssen wissen, worum es eigentlich

Mehr

Semesterprojekt SS 2011

Semesterprojekt SS 2011 Semesterprojekt SS 2011 Projektmanagement Teil 1 Dr. rer. nat. Andreas Tewes Als Vorlage zu dieser Vorlesung diente: projektmanagement für newcomer RKW Sachsen GmbH Kompetenzzentrum Managementsysteme Selbst

Mehr

Kosten- oder Nutzenfaktor?

Kosten- oder Nutzenfaktor? Projektmanagement im Mittelstand Kosten- oder Nutzenfaktor? Dipl.-Ing. Willi Wurl Rosenstraße 39 D-71543 Wüstenrot Prozess- & Projektmanagement 11. April 2006 0 Einleitung Situation in mittelständischen

Mehr

Übungsaufgaben zum Lerntransfer. Projektmanagement

Übungsaufgaben zum Lerntransfer. Projektmanagement Übungsaufgaben zum Lerntransfer Projektmanagement 1. Welche 4 Merkmale charakterisieren ein Projekt? Vorhaben Zeitlich befristet Einmalig Komplex 2. Wie ist der Begriff Projekt definiert? Vorhaben, das

Mehr

Projektmanagement. Lernprogramm

Projektmanagement. Lernprogramm Lernprogramm Projektmanagement Projektarbeit gewinnt sowohl in Unternehmen als auch in der Schule, im Bereich der Kultur oder in vielen anderen Gebieten des Alltags an Bedeutung. Mit Projekten hat mittlerweile

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 1

Einführung in das Projektmanagement 1 Einführung in das Projektmanagement 1 Gliederung 1. Einführung und Grundlagen 1.1 Beispiele 1.2 Grundbegriffe und Definitionen 1.3 Erfolgsfaktoren des Projektmanagements 2. Projektorganisation 3. Projektphasen

Mehr

Ablauf der Vorstudie zu einem Projekt

Ablauf der Vorstudie zu einem Projekt Ablauf der Vorstudie zu einem Projekt DHPol Seminar 2011 Dipl.-Ing. Thomas Schlüter, MBA Projektdefinition Vorstudie Internet: www.korff-schlueter.de, E-Mail: info@korff-schlueter.de 1 von 22 Projektplanung

Mehr

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO)

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) Leistungsumfang makeit information systems GmbH Seite 1 von 7 In den letzten Jahren waren Unternehmen verstärkt darin gefordert, Produkte und Dienstleistungen rascher am

Mehr

Die Dokumentation des QM-Systems Kapitel 4.2.1 (Seite 4)

Die Dokumentation des QM-Systems Kapitel 4.2.1 (Seite 4) Die Dokumentation des QM-Systems Kapitel 4.2.1 (Seite 4) Qualitätspolitik und Qualitätsziele Qualitätsmanagement-Handbuch Dokumentierte Verfahren und Aufzeichnungen Von der Norm geforderte Vom Unternehmen

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 3 Teil 2 (05.05.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling

Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling Titel Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling Basiswissen für ein erfolgreiches Projektmanagement Dozentin: Dipl.- Betriebswirtin (FH) Überblick Projektmanagement-Haus Strategisches Projektmanagement

Mehr

Handbuch IT-Consulting

Handbuch IT-Consulting Handbuch IT-Consulting Ein praxisorientierter Leitfaden Dr. Otto Schlichtherle Vorwort Die Automatisierungs-, Kommunikations- und Informationstechnik ist in vielen Unternehmen die treibende Kraft für

Mehr

Frequently Asked Questions Earned Value Analyse

Frequently Asked Questions Earned Value Analyse Was ist Earned Value? Eine moderne Controlling-Methode, die den Projektstatus anhand von Kennzahlen ermittelt. Eine integrierte Leistungsmanagement-Methode. Ein Management-System, dass den technischen

Mehr

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht Projekt- und Prozesskompetenz 6. Führungskräfteforum 2014 17.09.2014 in Kiel, 18.09.2014 in Schwerin Rahmenbedingungen in unserer

Mehr

Notwendigkeit einer eigenen Struktur

Notwendigkeit einer eigenen Struktur Projektmanagement Robert Johnen 04.09.12 Seite 1/33 Projektdefinition Neuheit des Tuns konkrete Zielvorgaben Notwendigkeit einer eigenen Struktur Nicht alles was man Projekt nennt, ist auch eins! Robert

Mehr

Inhalt des Elementes kaufm. Controlling. Projektmanagement kaufm. Controlling. Inhalt

Inhalt des Elementes kaufm. Controlling. Projektmanagement kaufm. Controlling. Inhalt Inhalt des Elementes kaufm. Controlling 1 Inhalt 1 Das Element im Projektablauf 2 Definition des Elementes 3 Erstellungszeitpunkt 4 Die Qualität der Kostenprognose 5 Methodenübersicht 6 Darstellungsformen

Mehr

KRUEGER Communicationmanagement. Projekt-Management-Vorlesung.

KRUEGER Communicationmanagement. Projekt-Management-Vorlesung. KRUEGER Communicationmanagement Projekt-Management-Vorlesung. 1 Teil 5 2 Planung 3 Planung I Sage mir wie das Projekt beginnt und ich sage Dir wie es endet. 4 5 6 Planung II % Beeinflußbarkeit Kosten Projektdauer

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 5 Teil 2 (18.05.2015)

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Zusammenspielen. DI(FH) DI Markus Gruber. 24.06.2015 Vorstellung scm consulting

Zusammenspielen. DI(FH) DI Markus Gruber. 24.06.2015 Vorstellung scm consulting Zusammenspielen DI(FH) DI Markus Gruber 24.06.2015 Vorstellung scm consulting 1 Agenda Vorstellung ERP das Organisationsunterstützende Werkzeug AvERP Einsatzmöglichkeiten Vorgehensweise mit Praxis Auszügen

Mehr

Stakeholder Management

Stakeholder Management Stakeholder Management Bruno Jenny Partner für Projekt und Portfoliomanagement Aktives Betreiben von Stakeholder Management Wird aktiv Stakeholder Management in den Projekten betrieben? Manchmal 42 % 34

Mehr

mb-microtec ag Die drei Standbeine Zufriedene ERP Benutzer in 6 Monaten Oracle Event 10. September 2014 traser H3

mb-microtec ag Die drei Standbeine Zufriedene ERP Benutzer in 6 Monaten Oracle Event 10. September 2014 traser H3 Zufriedene ERP Benutzer in 6 Monaten JD Edwards E1: Die schlanke und umfassende IT-Lösung für den Mittelstand vom Weltmarktführer mb-microtec ag Oracle Event 10. September 2014 by Full Speed Systems AG

Mehr

PM-smart - Einführung bei der:

PM-smart - Einführung bei der: PM-smart - Einführung bei der: vom Erstkontakt beim PMA-Focus 2012 zum operativen Einsatz Markus Tichy, OeKB Werner Juwan, Evoloso Vortragende Markus Tichy, Oesterreichische Kontrollbank AG o Projektmanager

Mehr

Wirkung von Change Prozessen Messung des Nichtmessbaren. Tagung Vermessen(d)e Beratung vom 7. November 2013

Wirkung von Change Prozessen Messung des Nichtmessbaren. Tagung Vermessen(d)e Beratung vom 7. November 2013 Wirkung von Change Prozessen Messung des Nichtmessbaren Tagung Vermessen(d)e Beratung vom 7. November 2013 Dr. Marit Gerkhardt info@savia-consulting.de www.savia-consulting.de Change Management sichert

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Multiproj ektmanagement

Multiproj ektmanagement Jörg Seidl Multiproj ektmanagement Übergreifende Steuerung von Mehrprojektsituation^n^durch Projektportfolio- und Programmmanagement vq. Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Grundlagen 1 1.1 Projektmanagement

Mehr

Freigabemanagement in der Produktentwicklung

Freigabemanagement in der Produktentwicklung Freigabemanagement in der Produktentwicklung Software - Entwicklungsmanagement Stand: 22.10.2008 Menschen Wissen Systeme service@hcm-infosys.com Stammheimer Straße 10 70806 Kornwestheim Tel.: +49/7154/80

Mehr

Wie gelingt ein optimaler Projektstart?

Wie gelingt ein optimaler Projektstart? Das Steuerungsgremium (Lenkungsausschuss) stellt die Weichen 57 57 Wie gelingt ein optimaler Projektstart? Zeige mir, wie dein Projekt beginnt, und ich sage dir, wie es endet! Ein guter oder schlechter

Mehr

Projektmanagement. Hauptmerkmale von Projekten. Ein Projekt ist... Projekttypen

Projektmanagement. Hauptmerkmale von Projekten. Ein Projekt ist... Projekttypen Projektmanagement Rein äußerlich ist ein Projekt nichts anderes als ein bestimmtes Vorhaben, für das Personen zu einem eigenen Team zusammengeführt werden. Das augenfälligste Merkmal von Projekten ist

Mehr

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements

Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge. Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements Projektmanagement Übersicht Werkzeuge des PM Seite 1 von 6 Projektmanagement Kapitel 3 Tools die Werkzeuge Übersicht Werkzeuge des Projektmanagements 1.1 Werkzeuge für eine strukturierte Abwicklung In

Mehr

Folienauszüge aus: Projektmanagement TMS

Folienauszüge aus: Projektmanagement TMS Folienauszüge aus: Projektmanagement Steinbeis-Transferzentrum Managementsysteme Industriepark West, Söflinger Strasse 100, 89077 Ulm Tel.: 0731-933-1180, Fax: 0731-933-1189 Mail: info@tms-ulm.de, Internet:

Mehr

Katrin Lieber. Six Sigma in Banken

Katrin Lieber. Six Sigma in Banken 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Katrin Lieber Six Sigma in Banken Konzept - Verbreitung - Anwendung

Mehr

Den/ Die ProjektmanagerIn führen Wozu?

Den/ Die ProjektmanagerIn führen Wozu? Projekt. Organisation. Entwicklung. Den/ Die ProjektmanagerIn führen Wozu? Franz Hub 16. Oktober 2014 Copyright Dilbert by Scott Adams www.dilbert.comaldorf Projekt. Organisation. Entwicklung. Aussagen

Mehr

TreSolutions. Projektmanagement Training

TreSolutions. Projektmanagement Training TreSolutions Projektmanagement Training Inhaltsverzeichnis Projektmanagementtraining TreSolutions Seite 1 Im Projektmanagementtraining werden die Tools und Techniken für das Leiten eines Projektes vermittelt

Mehr

Security Governance ProjektebeiHP

Security Governance ProjektebeiHP Security Governance ProjektebeiHP mitden AugeneinesPMP gesehen Jürgen Bachinger Projekt Manager HP Services Consulting& Integration Hewlett Packard GmbH 2005 Hewlett Packard Development Company, L.P. The

Mehr

Multiprojektmanagement als zentrales Steuerungsinstrument in Projektorientierten Organisationen im kontext Projektmanagement 2006 - Innsbruck

Multiprojektmanagement als zentrales Steuerungsinstrument in Projektorientierten Organisationen im kontext Projektmanagement 2006 - Innsbruck Multiprojektmanagement als zentrales Steuerungsinstrument in Projektorientierten Organisationen im kontext Projektmanagement 2006 Innsbruck Christian Sterrer www.nextlevel.at www.nextlevelconsulting.de

Mehr

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung 1. Projektmanagement-System 2. Projektphasen 3. Aufbauorganisation 4. Menschen im Projekt und ihre Rollen 5. Excurs: Gruppendynamik 6. Methoden und Werkzeuge Dr. Ulrich Meyer 22 Kapitel 2: PM-Umsetzung

Mehr

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich.

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich. Projektmanagement Kursdauer: 10 Wochen Kurstermine: Montag-Freitag, 8:45 bis 15:45 Uhr (inkl. Pausen) Starttermin: 07. Mai 2009 Unterrichtsart: Gruppen von 9-14 Teilnehmern Förderung: Die Maßnahme ist

Mehr

Historie des Arbeitskreises

Historie des Arbeitskreises Requirements Engineering & Projektmanagement Arbeitskreis-Bericht Andrea Herrmann Ralf Fahney Rüdiger Weißbach Christian Rückert Historie des Arbeitskreises Erste Idee: voriges Jahr auf dem FG-Treffen

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 5.01 Version 5.01 vom 11. Juni 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Veranstaltung von bwcon südwest am 20.2.2014 im Rahmen von smart businessit

Veranstaltung von bwcon südwest am 20.2.2014 im Rahmen von smart businessit 1 Charakteristika von KMU in der IT-Branche Ursprung: vom Einzelentwickler mit einem guten Produkt zum Geschäftsführer mit angestellten Entwicklern Mehrere gleichberechtigte Geschäftsführer (i.d.r. technischer

Mehr

Project W02. PLANTA Project

Project W02. PLANTA Project W02 PLANTA Project 2/20 Unternehmensprofil PLANTA Projektmanagement-Systeme GmbH ist einer der führenden Anbieter von Enterprise Project Management-Software auf dem europäischen Markt. PLANTA bietet seit

Mehr

22. Projektabschluss. 1) Projektabnahme 2) Projektabschluss

22. Projektabschluss. 1) Projektabnahme 2) Projektabschluss 22. Projektabschluss 1 Prof. Dr. Uwe Aßmann Lehrstuhl Softwaretechnologie Fakultät Informatik Technische Universität Dresden Version 15-0.2, 25.06.15 1) Projektabnahme 2) Projektabschluss Softwaremanagement,

Mehr