Titel (max. 15 Wörter)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Titel (max. 15 Wörter)"

Transkript

1 SE Seminartitel Semester Jahr, Seminarleitung Titel (max. 15 Wörter) Untertitel (optional) vorgelegt von AutorIn Matrikel-Nr.: [Matrikelnummer der Universität Ihres Prüfungsamtes] Fachsemester Hauptfach, Nebenfächer TU Braunschweig Institut für Sozialwissenschaften Abteilung Medienwissenschaften Bienroder Weg Braunschweig Deutschland

2 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Formatierung Seiten- und Schriftgestaltung Zitierweise Quellennachweise Ergänzungen in wörtlichen Zitaten 6 2. Zusatzmaterial Abbildungen Tabellen 8 Schlussfolgerungen 9 Abbildungsverzeichnis (optional) 10 Anhang (optional) 11 Literaturverzeichnis 12 Eidesstattliche Erklärung 16 [Die Überschriften der Gliederungsabschnitte müssen den Überschriften im Text der Arbeit entsprechen! In diesem Inhaltsverzeichnis werden automatisch alle Überschriften aus dem Text eingefügt. 1 Mit Rechtsklick, Felder aktualisieren und dann Gesamtes Verzeichnis aktualisieren erhalten Sie Ihre aktuelle Übersicht. Bitte fügen Sie nach dem letzten Kapitel des Inhalts einen Absatz ein!] 1 Zur Erstellung dieses Dokuments wurde Microsoft Office Word 2007 verwendet. 2

3 Einleitung Diese Vorlage entspricht den Vorgaben des Stylesheets für wissenschaftliche Arbeiten der Abteilung Medienwissenschaften an der Technischen Universität Braunschweig. Wie in internationalen Fachjournalen üblich, orientieren sich die vorgestellte Zitierweise und die Gestaltung des Literaturverzeichnisses an den Vorgaben der American Psychological Association (APA). Sowohl das Layout als auch die vorgestellte Zitierweise sind als Vorschlag zu verstehen in Ihrer wissenschaftlichen Arbeit können Sie beides innerhalb der Vorgaben variieren. Einige dieser Vorgaben wurden mit Microsoft Office Word 2007 in Formatvorlagen umgesetzt und entsprechend benannt. Sollten Sie Fragen zur Nutzung von Formatvorlagen in Word haben, nutzen Sie bitte die Programmeigenen Hilfefunktionen. 1. Formatierung Neben dem Inhalt besteht eine Hausarbeit zudem aus Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis und eidesstattlicher Erklärung samt Kontaktdaten. Auf dem Deckblatt finden sich: Technische Universität Braunschweig, Institut für Sozialwissenschaften [Institution], Seminartitel, Semester und DozentIn [Seminar], der Titel der Arbeit sowie Name, Matrikel-Nr., Fachsemester und Fächerkombination [AutorIn]. Das darauffolgende Inhaltsverzeichnis listet alle Kapitel und Unterkapitel samt Überschriften und Seitenzahlen. Die einzelnen Anforderungen an das Literaturverzeichnis und an die eidesstattliche Erklärung finden Sie jeweils im gleichnamigen Teil dieser Vorlage Seiten- und Schriftgestaltung Der je nach Prüfung variierende Seitenumfang bezieht sich nur auf die Seiten des tatsächlichen Inhalts. Verwenden Sie für diesen die Schriftart Arial 10pt in 1,5-fachem Zeilenabstand im Fließtext und 8pt in einfachem Zeilenabstand in den Fußnoten. 2 Außerdem ist die automatische Silbentrennung zu aktivieren und der Text in Blocksatz zu setzen. Die Seitenränder Ihrer Hausarbeit müssen oben, links und unten 2cm betragen sowie rechts 3,5cm. In Ihrer wissenschaftlichen Arbeit müssen Sie zudem Seitenzahlen angeben, die Position hier unten rechts ist jedoch frei wählbar. 2 Alternativ können Sie Times New Roman wählen und müssen dann alle Schriftgrößen um 2pt erhöhen. 3

4 Wenn Sie einzelne Wörter oder Satzabschnitte hervorheben wollen, sind diese kursiv zu setzen. Doppelte Anführungsstriche (»«) dürfen nur für wörtliche Zitate verwendet werden! Alternativ zur kursiven Hervorhebung sind allenfalls noch einfache Anführungsstriche erlaubt ( ). Entsprechend Ihrer Schreibweise im Literaturverzeichnis 3 stehen Titel im Gegensatz zu Überschriften immer kursiv. Für die Kapitel verwenden Sie bitte nummerische Aufzählungszeichen. Zudem sollte die Gliederung nicht mehr als drei Stufen umfassen, d.h. maximal die Gliederungstiefe erreichen. Insbesondere für die Kapitelüberschriften bietet es sich an, mit den entsprechenden Word-Formatvorlagen zu arbeiten, da diese automatisch ins Inhaltsverzeichnis eingelesen werden Zitierweise Korrektes Zitieren ist der Kern wissenschaftlichen Arbeitens: Alle und nur die verwendeten Quellen und Hilfsmittel müssen vollständig angegeben werden. Texte fremder Urheberschaft sind als solche (wörtlichen Zitate) zu kennzeichnen. Täuschungsversuche insbesondere nachgewiesene Plagiate können nach 11, Abs. (4), Satz 2 der Allgemeinen Prüfungsordnung zum endgültigen Nichtbestehen einer Prüfung und somit dem Scheitern im Studiengang führen. Bei wörtlichen wie indirekten Zitaten müssen die Originalaussagen sinngemäß wiedergegeben werden. Da im Sinne der amerikanischen Zitierweise die Fußnoten ausschließlich ergänzenden Anmerkungen zum Text vorbehalten sind, erfolgen alle Quellennachweise in Kurzform direkt im Text. Die vollständigen bibliographischen Angaben werden nur im Literaturverzeichnis aufgeführt. Ein längeres wörtliches Zitat ab drei Zeilen bzw. 40 Wörter ist darüber hinaus als separater fremder Absatz vom eigenen Fließtext abzugrenzen: Das längere Zitat wird als Block durch eine Leerzeile am Schluss vom Text abgesetzt. Die Schrift ist in Schriftgröße 8pt und mit einfachem Zeilenabstand zu formatieren. Der Block muss zudem durch Einrücken rechts und links um je 1cm gekennzeichnet werden. (Jäkel 2011, 2) Wie hier zu erkennen, steht auch für diese Formatierung im vorliegenden Word-Dokument eine Formatvorlage zur Verfügung Quellennachweise Die vor dem Punkt im Satz stehenden Nachweise der Quellen folgen bei wörtlichen Zitaten dem simplen Aufbau (Nachname Jahr, Seitenzahl). Indirekte Zitate werden mit vgl. gekennzeichnet und meist durch das Weglassen der Seitenangabe, so dass die Variation (vgl. Nachname Jahr) entsteht. Sollte eine Quelle aufgrund von unbekannter Autoren- 3 Vergleiche hierzu die Angaben im Abschnitt Literaturverzeichnis. 4

5 schaft im Literaturverzeichnis 4 mit Erstnennung von Titel bzw. Überschrift aufgelistet sein, ersetzt diese im Quellennachweis den Nachnamen. Die Jahresangabe erfolgt ebenfalls entsprechend dem Eintrag des Literaturverzeichnisses, so dass die Kleinbuchstaben zur Unterscheidung mehrerer Publikationen gleicher Autorenschaft und gleichen Publikationsdatums mit in die Quellenangabe übernommen werden. Der vorangehende Text eines Absatzes kann zu einer Verkürzung der Grundformen führen, siehe Tabelle 1.1. Tabelle 1.1 Verkürzungen des Quellennachweises aufgrund vorangehenden Textes Aktueller Textabsatz letzter Quellennachweis mit gleicher Quelle zudem mit gleicher Seitenangabe Nachname des Autors bereits im Satz Variation des Quellennachweises (ebd., Seite) (ebd.) Wörtliches Zitat: Name (Jahr, Seite). Indirektes Zitat: Name (Jahr). [ohne vgl. ] 5 4 Vergleiche hierzu die Angaben im Abschnitt Literaturverzeichnis. 5 Bspw. Barthes nennt dies an ordered mixture (1975, 237). Klippel geht auf dieses Argument nicht weiter ein (2008). 5

6 Zudem führen bestimmte Eigenschaften der verwendeten Quellen zu Veränderungen einzelner Elemente der Grundformen, siehe Tabelle 1.2. Tabelle 1.2 Auswirkungen bestimmter Quelleneigenschaften auf die Form des Quellennachweises Quelle Autor mit Namen wie Autor weiterer Q ohne Datierung aus 2 Seiten zitiert aus > 2 Seiten zitiert Variation des Quellennachweises (Vorname Name Jahr, Seite) z.b. (Peter Lind 2001, 317) mit (Paul Lind 1992) als weiterer Q (Name n.d., Seite) (Name Jahr, #f.) z.b. (Müller 1996, 14f.) mit Q = S (Name Jahr, #ff.) z.b. (Nohr 2005, 2ff.) mit Q = S oder 3 Autoren (Name1 / Name2 / Name3 Jahr, Seite) > 3 Autoren (Name1 et al. Jahr, Seite) keine Original für Q1, 6 nur als Zitat in Q2 mehrere Q desselben Autors mehrere Q verschiedener Autoren wörtliches Zitat kombiniert mit indirektem Gesetzestext Autorenschaft einer abkürzbaren 7 Gruppe 1.Nennung: ab 2. Nennung: grundsätzlich: 2.Nenn. in Absatz: Notiz. Q = Quelle, # = Seite, Abk. = Abkürzung. (Name1; zit. nach Name2 Jahr, Seite) (vgl. Name Jahr1, Jahr2a, Jahr2b) d.h. chronologische Reihung (vgl. Name1 Jahr; Name2 Jahr) d.h. alphabetische Reihung (Name2 Jahr2, Seite; vgl. Name1 Jahr3; Name2 Jahr1) d.h. direktes Zitat vor alphabetischer vor chronologischer Reihung (Gesetzesname [Abk.] Jahr, Paragraph) (Abk. Jahr, Paragraph) (Gruppenname [Abk.] Jahr, Seite) z.b. (Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten [ALM] 2001, 5) (Abk. Jahr, Seite) z.b. (ALM 2001, 7ff.) Ergänzungen in wörtlichen Zitaten Wörtliche Zitate sollen den Text der Quelle im Auszug, aber möglichst unverändert wiedergeben. Allerdings können auch hier gegebenenfalls Ergänzungen notwendig sein: Doppelte Anführungsstriche bei Zitaten im Zitat müssen durch einfache ersetzt werden. Fehler im Original sind zu übernehmen und mit dem Zusatz [sic] oder [!] zu kennzeichnen. Auslassungen in Zitaten sind durch eckige Klammern anzuzeigen; z.b. Das Internet [ ] dominiert das Anzeigengeschäft oder Schneider nennt dies multiple[r] Synkopen (2002, 328). Nicht übernommene Hervorhebungen des Originals sind durch den Zusatz [im Original kursiv/ fett/unterstrichen] zu kennzeichnen. 6 Das Zitieren eines Zitats sollte grundsätzlich vermieden werden und stattdessen die Originalquelle herangezogen werden! Wenn diese jedoch nicht zugänglich sein sollte, kann sie bei gegebener Relevanz in einer Fußnote, jedoch nie im Literaturverzeichnis genannt werden. 7 Soweit eine Zuordnung der Kurzform zum Eintrag im Literaturverzeichnis für Leser noch ohne Schwierigkeiten möglich ist. 6

7 Eigene Anmerkungen in Zitaten 8 sind versehen mit einem entsprechenden Hinweis oder den eigenen Initialen in eckige Klammern zu setzen; z.b. [ein US-amerikanischer Blog, der sich durch Spenden finanziert Anm. d. Verf.] oder [hier: auf die USA bezogen KR]. Änderungen der grammatikalischen Form eines Zitates sind in eckige Klammern zu setzen; z.b. Karstens und Schütte hielten fest, dass das Fernsehen in Deutschland [ ] immer ein Politikum gewesen [sei] (1999, 15). 2. Zusatzmaterial Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet Abbildungen Bei Abbildungen ist die Beschriftung unterhalb einzufügen und entsprechend des Kapitels zu nummerieren so ist die Abbildung 2.5 die fünfte Abbildung im 2. Kapitel Datenreihe 2 Datenreihe Abbildung 2.1 Titel At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. 8 Sollten jedoch nur wenn unbedingt notwendig verwendet werden. 7

8 Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum Tabellen Bei Tabellen ist die Beschriftung oberhalb einzufügen und entsprechend des Kapitels zu nummerieren so ist die Tabelle 3.2 die zweite Tabelle im 3. Kapitel. Tabelle 2.1 Titel Datenreihe 1 Datenreihe 2 Kategorien A B A B Untersuchungszeitraum 1 Kategorie Kategorie Kategorie Summe Untersuchungszeitraum 2 Kategorie Kategorie Kategorie Summe Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. 8

9 Schlussfolgerungen At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. 9

10 Abbildungsverzeichnis (optional) Abbildung 1.1 Titel 7 [In diesem Abbildungsverzeichnis werden automatisch alle Abbildungstitel aus dem Text eingefügt. Mit Rechtsklick, Felder aktualisieren und dann Gesamtes Verzeichnis aktualisieren erhalten Sie Ihre aktuelle Übersicht.] 10

11 Anhang (optional) Anhang 1: Titel At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Anhang 2: Titel At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. 11

12 Literaturverzeichnis [Im Literaturverzeichnis stehen nur die im Text verwendeten Quellen, d.h. direkt oder indirekt zitierte Quellen. Im Allgemeinen enthält eine Quellenangabe Autorennamen, Publikationsdatum, Titel und Publikationsdaten. Jede Angabe endet mit einem abschließenden Satzzeichen. Die Reihung der Quellen erfolgt nach Autorenname in alphabetischer Reihenfolge, wobei allein verfasste Werke vor gemeinsam mit anderen Autoren verfassten Werken stehen. Innerhalb einer Autorenschaft ist die Reihung chronologisch von alt nach jung. Wenn zudem noch das Publikationsdatum übereinstimmt, wird alphabetisch nach Titel aufgelistet und die Jahresangabe zudem entsprechend mit einem Kleinbuchstaben beginnend mit a versehen z.b. Lind, Emil (2001a) und Lind, Emil (2001b). Dabei sind Buch-, Band- und Zeitschriftentitel wie bereits im Fließtext immer kursiv gesetzt allerdings nicht die Kapitel- und Aufsatzüberschriften. Basis für den Aufbau der Quellenangaben sind die Grundformen der Monographie und des Kapitels bzw. Aufsatzes: Beispiele:] Name, Vorname (Jahr). Titel. Ort: Verlag. Name, Vorname (Jahr). Kapitelüberschrift. In: Titel. Ort: Verlag, S.s-s. Name, Vorname (Jahr). Aufsatzüberschrift. In: Vorname Name (Hg.), Titel. Ort: Verlag, S.s-s. Name, Vorname (Jahr). Aufsatzüberschrift. In: Journaltitel Jgnr, Nr.Heftnr, S.s-s. 9 Name, Vorname (Jahr, Tag. Monat). Artikelüberschrift. In: Zeitungstitel Jgnr, Nr.Heftnr, S.s-s. Bock, Annekatrin (2008). The Sopranos Family Values. In: Sascha Seiler (Hg.), Was bisher geschah: Serielles Erzählen im zeitgenössischen amerikanischen Fernsehen. Köln: Schnitt, S Gröner, Christoph (2009, 16. Februar). Ich wäre zerbrochen. In: Sueddeutsche Zeitung, Nr.40, S.11. Hickethier, Knut (1997). Fernsehnachrichten als Erzählung der Welt: Überlegungen zu einer Theorie der Nachrichtenerzählung. In: Rundfunk und Fernsehen 45, Nr.1, S Kepplinger, Hans Mathias (1989) Theorien der Nachrichtenauswahl als Theorien der Realität. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 15, S Lippmann, Walter (1964) Die öffentliche Meinung. München: Rütten + Loening. [Mehrere Autoren werden wie folgt angegeben, allerdings nie mehr als sieben: Beispiel:] Name, Vorname / Name, Vorname Name, Vorname / Name, Vorname / Name, Vorname / Name, Vorname / Name, Vorname / Name, Vorname / / Name, Vorname 9 Jgnr = Jahrgangsnummer, Heftnr = Heftnummer 12

13 Klaus, Elisabeth (2002) Der Gegensatz von Information ist Desinformation, der Gegensatz von Unterhaltung ist Langeweile. In: Irene Neverla / Elke Grittmann / Monika Pater (Hg.), Grundlagentexte zur Journalistik. Konstanz: UVK, S [Neben dem Autor explizit genannte Beteiligungen werden als solche gekennzeichnet: Name, Vorname (mit Unterstützung von Name, Vorname) (Jahr). Titel. Ort: Verlag. Liegt die Autorenschaft bei einer Gruppe, wird deren Name voll ausgeschrieben und an die Stelle des Autorennamens gesetzt. Institutionen stehen dabei immer vor Unterabteilungen, wie z.b. Technische Universität Braunschweig, Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung Medienwissenschaften. Herausgeber sind bei Übereinstimmung mit der Autorin bzw. dem Autor mit Dies. bzw. Ders. abzukürzen. Beispiel:] Mangold, Roland (2004) Infotainment und Edutainment. In: Ders. / Peter Vorderer / Gary Bente (Hg.), Lehrbuch der Medienpsychologie. Göttingen: Hogrefe, S [Gegebenenfalls notwendige Zusatzangaben wie die Übersetzung eines fremdsprachigen Titels, die Kennzeichnung besonderer Werkformen, die Bandnummer und die Auflage der Quelle sind in folgender Reihenfolge aufzuführen: Name, Vorname (Jahr). Titel: Untertitel [Übersetzung] [Special Issue/ Abstract/ Broschüre/ Vorlesungsnotizen/ Zusatzmaterial/ Online-Magazin/ Audio Podcast/ Video Webcast/ ] (Bd.Nr,. x. erw./überarb. Aufl.). Ort: Verlag. Bei besonderen Reihen und Sammlungen werden deren Titel und ggf. die Bandnummer in den Titel integriert teils mit Einfluss auf die Jahresangabe: Name, Vorname (Jahr). Reihentitel: Bd.Nr. Bandtitel. Ort: Verlag. Name, Vorname (Jahr-Jahr). Sammlungstitel (Bd.Nr.-Nr.). Ort: Verlag. Bei nicht publizierten Quellen wird an Stelle der Verlagsangabe auf den Entstehungsrahmen hingewiesen: Name, Vorname (Jahr). Titel. Paper/Poster präsentiert auf der Konferenz Z, Ort. Name, Vorname (Jahr) Doktorarbeitstitel. Institution, Ort. Bei fehlendem Publikationsdatum ist zu unterscheiden, ob sich das Werk noch im Druck befindet oder das Datum der Publikation unbekannt ist: Name, Vorname (im Druck). Titel. Ort: Verlag. Name, Vorname (n.d.). Titel. Ort: Verlag. Sollte das Ersterscheinungsdatum einer Auflage für die Argumentation relevant sein, ist dieses neben der Jahresangabe mit anzugeben: Beispiel:] Name, Vorname (Jahr [Ersterscheinungsjahr]). Titel (x. Aufl.). Ort: Verlag. Seeßlen, Georg (2003 [1994]). David Lynch und seine Filme (5. Aufl.). Marburg: Schüren. 13

14 [Sollte die Quelle nicht in Printform, sondern nur im Internet vorliegen, ist die URL des Download-Links und deren letztes Abrufdatum an die Quellenangabe anzuhängen. Bei Webseiten ist zudem die Homepage zu nennen und als solche zu kennzeichnen: Name, Vorname (Jahr) Titel. Ort, Verlag. Online verfügbar unter: URL (letztes Abrufdatum). Name, Vorname (Jahr) Webseitenüberschrift. In: Homepagetitel [Homepage]. Online verfügbar unter: URL (letztes Abrufdatum). Bitte beachten Sie zudem, dass nur URLs von Webseiten in das Literaturverzeichnis kommen, die als Textgrundlage zur Erstellung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit gedient haben die URLs von Webseiten, die zur weiteren Information des Lesers dienen, werden als Verweis in einer Fußnote angeben. Beispiele:] Bolten, Götz (2003, 29. Oktober) Nachrichtensendungen in Deutschland: Gespräch mit den TV-Profis Hartmann von der Tann und Peter Kloeppel. In: Planet Wissen [Homepage der öffentlich-rechtlichen Fernsehsendung]. Online verfügbar unter: 8BC,,,,,,,,,,,,,,,.html ( ). Lorenz, Matthias N. (2003): Dogma 95 als Genre. In: Medienobservationen [Online- Magazin], Nr.8. Online verfügbar unter: ( ). [Bei Spielfilmen und Fernsehsendungen sind Produzent und Regisseur sowie die mediale Form als solche zu kennzeichnen bei einzelnen Episoden zusätzlich noch der Drehbuchautor: Beispiele:] Name, Vorname (Producer) / Name, Vorname (Director) (Jahr). Originaltitel [Deutscher Titel] [Spielfilm/ Fernsehsendung/ Fernsehserie/ ]. Land: Studio. Name, Vorname (Writer) / Name, Vorname (Director) (Jahr). Überschrift [Fernsehserienepisode]. In: Vorname Name (Executive Producer), Titel. Land: Studio. Egan, D. (Writer) / Alexander, J. (Director) (2005). Failure to communicate [Fernsehserienepisode]. In: D. Shore (Executive Producer), House. USA: Fox Broadcasting. Kubrick, Stanley (Director) (1980). The Shining [Spielfilm]. USA/UK: Warner Bros. Pictures. [Sollten die Autoren einer Quelle unbekannt sein, ist der Titel an die Stelle des Nachnamens zu setzen. Bei Zeitungsartikeln ohne Angaben zur Autorenschaft wird dagegen der Name durch N.N. ersetzt. Auch bei nicht eindeutig identifizierbarer Autorenschaft wie bei Gesetzen und Programmen steht der Titel am Anfang: Titel (Jahr). Ort: Verlag. Gesetzestitel, Abschnittsüberschrift Paragraph/en (Jahr). Titel [Computersoftware/ Computerspiel/ Videospiel/ Programm]. Ort: Verlag. 14

15 Beispiel:] EA Sports active2: Personal Trainer [Programm für Kinect für Xbox 360]. Köln: Electronic Arts. Silent Hill [Computerspiel]. Japan: Konami. 15

16 Eidesstattliche Erklärung Ich erkläre hiermit an Eides statt, dass ich die vorliegende Arbeit Titel: Untertitel selbstständig verfasst sowie keine anderen als die vollständig angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt habe und dass die Arbeit nicht bereits als Prüfungsarbeit vorgelegen hat. Mir ist bewusst, dass Täuschungsversuche - insbesondere nachgewiesene Plagiate - nach 11, Abs. (4), Satz 2 der Allgemeinen Prüfungsordnung zum endgültigen Nichtbestehen einer Prüfung und somit dem Scheitern im Studiengang führen können. Ort, den 27. März 2012 Vorname Nachname Adresse Telefonnummer -Adresse 16

Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt)

Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt) Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt) Vorname Name oder Abteilung Ort, 01.01.2010 Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile

Mehr

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Digitale Medien

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Digitale Medien Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Stand: 9. Seite 2/13 Analog zu den gedruckten Medien werden auch bei digitalen Medien die Grundelemente des Erscheinungsbildes konsequent umgesetzt. Sehr geehrte

Mehr

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver LUG Erding Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver Einführung in die Typographie und das Desktop-Publishing mit Scribus Jan Schulze 25. März 2009 Agenda Grundlagen Typographie inkl. Fachchinesisch Warum

Mehr

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Wohnungsübergabe/Wohnungsabnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Wohnungsnummer: Anwesend:

Mehr

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von:

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von: Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche Jetzt exklusiv von: Unser Weg... Company AG ist Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing

Mehr

Appsolut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt. Inhalt. Immer im Bilde. Die Mobility- Strategie. Personalwesen. Vertrieb. Service.

Appsolut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt. Inhalt. Immer im Bilde. Die Mobility- Strategie. Personalwesen. Vertrieb. Service. olut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt Die Mobility Staregie Bestens aufgestellt Sybase Unwired Platform und Afaria Interview In jeder Branche zu Hause 3D Systems Engineering GmbH ABAYOO Business

Mehr

INFRASTRUKTUR SERVER STORAGE NETZWERK SICHERHEIT DATA CENTER BACKUP. Consulting + Hardware + Software + Services. aliquyam erat, sed diam.

INFRASTRUKTUR SERVER STORAGE NETZWERK SICHERHEIT DATA CENTER BACKUP. Consulting + Hardware + Software + Services. aliquyam erat, sed diam. GF Einfäufer IT-Team 360 360 IT Anwender INFRASTRUKTUR Microsoft SAM-Audits Virtualisierung LAN SAN WLAN NAS Tape Load Balancer Mobile Device Management Racks Verkabelung Vee a m S y m antec SERVER STORAGE

Mehr

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Der Werbewahrnehmung auf der Spur dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden

Mehr

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Wohnungsübergabe/Wohnungsabnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Wohnungsnummer: Anwesend:

Mehr

Portfolio P /- LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE

Portfolio P /- LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE www.maximilianwendland.de Portfolio Maximilian Wendland RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN P /- PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO Entwicklung des neuen

Mehr

LAURA PARADIEK. Antonistraße 5 20359 Hamburg 0178-4075432 laura.paradiek@gmail.com

LAURA PARADIEK. Antonistraße 5 20359 Hamburg 0178-4075432 laura.paradiek@gmail.com Platzhalter GmbH Herr Jedermann Fiktive Allee 123 70111 Ort ohne Namen Bewerbung als eierlegende Wollmilchsau Sehr geehrter Herr Jedermann, invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Mehr

Mit gutem Beispiel voran!

Mit gutem Beispiel voran! tekom-jahrestagung Vortrag UA/SWD 4 Mit gutem Beispiel voran! Demo-Inhalte als Bestandteil der User Experience Martin Häberle, Vorsicht Lesegefahr! 3 Thesen Was Sie hier erwartet 6 Demos 2 Prognosen 4

Mehr

Checkliste Hausarbeit

Checkliste Hausarbeit Checkliste Hausarbeit Die erste Hausarbeit sorgt häufig für Panikattacken. Wie soll man so viele Seiten füllen? Wie muss die Hausarbeit aussehen und wie zitiert man überhaupt richtig? Wir zeigen euch Schritt

Mehr

Henrik Kniberg. Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban

Henrik Kniberg. Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban Henrik Kniberg Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban Preface: The Project PUST (Polisens mobila Utrednings STöd) 2 Jahre 10 60+ Mitarbeiter 3 Feature Teams 1 Requirements Analyst

Mehr

Kapitel 1 2 14. Februar 2010

Kapitel 1 2 14. Februar 2010 1 14. Februar 2010 Kapitel 1 2 14. Februar 2010 E-BusinessMarketing KPI MarketingOnline KPI Marketing Web Web Assessment Usability Benchmarking Controlling Controlling Benchmarking Usability E-Business

Mehr

Corporate Design Manual. Stand 18.11.2015

Corporate Design Manual. Stand 18.11.2015 Corporate Design Manual Stand 18.11.2015 Vorwort Ein Corporate Design Manual ist wie das Regelwerk eines Spiels. Es legt die Spielregeln fest, definiert die größe des Spielfelds, zeigt die Spielregeln

Mehr

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse Dataforce Analytics Öko-Studie 2016 Beispielanalyse Übersicht Zustimmung zu vorgelegten Aussagen Die zu bewertenden Aussagen lauten wie folgt: Der geringe CO 2 -Ausstoß des Fahrzeugs spielt bei der Auswahl

Mehr

Software up to date: Zur eigenen Sicherheit Lücken schließen

Software up to date: Zur eigenen Sicherheit Lücken schließen Software up to date: Zur eigenen Sicherheit Lücken schließen Armin Leinfelder Produktmanager baramundi software AG Agenda Software up to date! Gefahren Lösungen Unternehmen 2 ! Gefahren und Herausforderungen

Mehr

Über mich. Welche kommunikativen Fähigkeiten benötigen seniortrainer/innen?

Über mich. Welche kommunikativen Fähigkeiten benötigen seniortrainer/innen? Daniel Pichert Welche kommunikativen Fähigkeiten benötigen seniortrainer/innen? Über mich Coaching & Training im Nonprofit-Bereich Organisationsentwicklung Projektmanagement Fundraising/ Finanzierung Initiativen,

Mehr

Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen

Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen HOLEN SIE IHRE KUNDEN AUS DER ZINSFALLE Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen WIR INVESTIEREN NICHT IN FONDS WIR INVESTIEREN IN FONDSMANAGER Der Niedrigzins wird zum Risiko für Anleger.

Mehr

Abnahme- und Übergabeprotokoll

Abnahme- und Übergabeprotokoll Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Übergabe/Abnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Nummer der Einheit: Anwesend: (alle Anwesenden mit Vor- und

Mehr

Mit innovativen Services die Nase vorn: Ertragsmodelle entwickeln und vermarkte

Mit innovativen Services die Nase vorn: Ertragsmodelle entwickeln und vermarkte Mit innovativen Services die Nase vorn: Ertragsmodelle entwickeln und vermarkte Linz, 9.November 2015 Mag. Hubert Preisinger Mag. Andreas Gumpetsberger, MBA Mag. Andreas Gumpetsberger, MBA www.orange-cosmos.com

Mehr

Leitfaden für das Erstellen von wissenschaftlichen Arbeiten

Leitfaden für das Erstellen von wissenschaftlichen Arbeiten Leitfaden für das Erstellen von wissenschaftlichen Arbeiten (gilt für Bachelorarbeiten, Projekte im Master sowie Masterarbeiten) am Institut für Hochbau Stand Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Persönliche Finanzplanung

Persönliche Finanzplanung Persönliche Finanzplanung erstellt für Herr Franz Muster und Frau Anna Muster Bernstrasse 1 33 Bern Finanzplan Gegenüberstellung ordentliche und vorzeitige Pensionierung Ihre Beraterin Tiziana Valente

Mehr

Titel der Hausarbeit

Titel der Hausarbeit Universität Siegen Fakultät II Department Kunst und Musik Seminar: Titel Seminar Leitung: N. N. Semester: WS oder SS Jahr Titel der Hausarbeit ggf. Untertitel Vor- und Nachname Adresse: Tel.: 01... Mail:...@...

Mehr

iviuelles Design Immobilien Profesionelle KUNDENPOTENTIAL EFFIZIE höheres einfachste Administration einfachste Aktualisier

iviuelles Design Immobilien Profesionelle KUNDENPOTENTIAL EFFIZIE höheres einfachste Administration einfachste Aktualisier OBILE ITES K iviuelles Design ZIENTE hlogik alisierung chste SE Exp SPRACHEN EFFIZIE suchlo Aktualisier ES BIL uelles Design NTE ogik ierung te SE E SPRACH vermarktung auf höchstem Niveau Von profis für

Mehr

Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen

Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen Universitätsklinikum Tübingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Corporate Design Gestaltungsgrundsätze und Anwendungsbeispiele von Drucksachen INHALTSVERZEICHNIS: SYMPATHIEN WERDEN AUF DEN ERSTEN BLICK

Mehr

Kreatives Gestalten mit Word 2003(4/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren

Kreatives Gestalten mit Word 2003(4/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren Kreatives Gestalten mit Word 2003(4/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren Briefköpfe, Grusskarten, Register, Fotos und ClipArt einfügen, Einladungen, Dokumente, CD-Hüllen, Broschüren, Verzeichnisse,

Mehr

Einfach viel schneller lektorieren und produzieren.

Einfach viel schneller lektorieren und produzieren. Einfach viel schneller lektorieren und produzieren. FINAL v23 v23 NEU Vergleichen & Korrekturlesen v23 NEU Vergleichen & Korrekturlesen Nervig Ineffizient Zeitraubend Lösungsversuche Schreiben Teilen &

Mehr

Hinzufügen eines neuen Zitats und einer Quelle zu einem Dokument

Hinzufügen eines neuen Zitats und einer Quelle zu einem Dokument Hinzufügen eines neuen Zitats und einer Quelle zu einem Dokument Wenn Sie einem Dokument ein neues Zitat hinzufügen, erstellen Sie zugleich eine neue Quelle, die im Literaturverzeichnis angezeigt wird.

Mehr

Prof. Dr. Gerhard Robbers Sommersemester 2009

Prof. Dr. Gerhard Robbers Sommersemester 2009 Prof. Dr. Gerhard Robbers Sommersemester 2009 Allgemeine Anforderungen an Seminararbeiten A) Zielsetzung Ziel einer Seminararbeit ist die vertiefte, eigenständige Auseinandersetzung mit dem gestellten

Mehr

Kurzeinführung in HTML

Kurzeinführung in HTML Kurzeinführung in HTML (Grundlage: SelfHTML: http://de.selfhtml.org/) Autor: Jan-Willem Waterböhr (webmaster-geschichte@uni-bielefeld.de) Stand: 23.12.2011 Inhaltsverzeichnis Kurzeinführung in HTML...1

Mehr

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG Von Markus Stauffiger / 4eyes GmbH STRUKTUR UND ZIELE DES HEUTIGEN TAGES Repetition CSS Grundlagen CSS Eigenschaften Wie komme

Mehr

Textvergleich-Gutachten

Textvergleich-Gutachten Textvergleich-Gutachten Der 60tools Textvergleich hat zwei Texte auf ihre Ähnlichkeit miteinander verglichen. Dabei wurde auftragsgemäß ermittelt, wie und worin sich die Texte unterscheiden. Für die ermittelten

Mehr

Kreatives Gestalten mit Word 2003(3/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren

Kreatives Gestalten mit Word 2003(3/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren Kreatives Gestalten mit Word 2003(3/9) Kurzlehrgang für Seniorinnen und Senioren Briefköpfe, Grusskarten, Register, Fotos und ClipArt einfügen, Einladungen, Dokumente, CD-Hüllen, Broschüren, Verzeichnisse,

Mehr

Merkblatt zur Form der Seminararbeit

Merkblatt zur Form der Seminararbeit Merkblatt zur Form der Seminararbeit Die nachstehenden Hinweise zur äußeren Form der Seminararbeit sind nur als Vorschläge gedacht. Je nach Fach werden sich insbesondere bei den Zitierregeln und dem Literaturverzeichnis

Mehr

Einstieg Köln Gezielte Nachwuchsgewinnung in der Rhein-Metropole

Einstieg Köln Gezielte Nachwuchsgewinnung in der Rhein-Metropole Einstieg Köln Gezielte Nachwuchsgewinnung in der Rhein-Metropole 1 Einstieg Köln im Innovations-Hotspot die Engagiertesten für sich gewinnen! Et bliev nix, wie et wor alles ändert sich, das ist dem Kölner

Mehr

CD MANUAL - HOTEL TERRASSENHOF

CD MANUAL - HOTEL TERRASSENHOF CD MANUAL - HOTEL TERRASSENHOF Inhalt 04/05 Einführung: Leitsatz 06/07 Einführung: Grundsätze 08/09 Basiselement: Logo 10/11 Basiselement: Logo Variation 12/13 Basiselement: Farben 14/15 Basiselement:

Mehr

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht

Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht Das Verfassen schriftlicher Arbeiten leicht gemacht Liebe Schülerinnen und Schüler, in den kommenden zwei Jahren, den Jahrgangsstufen 1 und 2, werden Sie Facharbeiten (z.b. GFS oder eine Seminarkursarbeit)

Mehr

Allgemeine Hinweise zum Praktikumsbericht

Allgemeine Hinweise zum Praktikumsbericht Allgemeine Hinweise zum Praktikumsbericht Die Praktikantin/ der Praktikant ist dazu verpflichtet über den gesamten Praktikumszeitraum einen lückenlosen Nachweis in Form eines Berichtsheftes zu führen.

Mehr

Titel/Thema deiner GFS

Titel/Thema deiner GFS Titel/Thema deiner GFS So wird das Deckblatt einer GFS aufgebaut Hier kann, muss aber nicht, ein Bild eingefügt werden. (Vergiss dabei nicht, die Quelle direkt am Bild und im Quellen- /Abbildungsverzeichnis

Mehr

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen Gestaltungsvorgaben der im Printbereich Navigation Rückfragen Klick auf Register Klick auf Untermenü Klick auf Musterseite Klick auf Seitentitel > zu Untermenü > zu Musterseite > zurück ins Untermenü >

Mehr

Mietvertrag über Kellerraum Mieternummer:

Mietvertrag über Kellerraum Mieternummer: Mietvertrag über Kellerraum Mieternummer: Zwischen - folgend Vermieter genannt - und geboren am: derzeit wohnhaft: und _ geboren am: derzeit wohnhaft: - folgend Mieter genannt wird folgender Mietvertrag

Mehr

A 2 A 1 2. Informationen. Ausrichtung des Formats. Reihenfolge der Dokumentseiten. Unterschiedliche Leserichtungen im Layout bei beidseitigen Drucken

A 2 A 1 2. Informationen. Ausrichtung des Formats. Reihenfolge der Dokumentseiten. Unterschiedliche Leserichtungen im Layout bei beidseitigen Drucken Informationen iese Informationen helfen Ihnen Ihre ruckdatei optimal u erstellen. Ergänende Vorgaben finden Sie auf unserer Webseite unter dem Menüpunkt ruckdaten. usrichtung des ormats lle okumentseiten

Mehr

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Diplomarbeit / Bachelorarbeit

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Diplomarbeit / Bachelorarbeit Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Titel der Arbeit Diplomarbeit / Bachelorarbeit von Vorname Nachname Labor für Medien, Internet und Robotik

Mehr

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign.

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign. Corporate Design * Titel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign Stand Januar 2012 CD i ceramisti 1 Corporate Design * Inhaltsverzeichnis

Mehr

Enter the help project title here

Enter the help project title here Enter the help project title here Place your own product logo here and modify the layout of your print manual/pdf: In Help & Manual, click "Tools" > "Print Manual Designer" and open this manual template

Mehr

Weltneuheit. GPS-Ortung von Luftfracht

Weltneuheit. GPS-Ortung von Luftfracht Weltneuheit GPS-Ortung von Luftfracht 2 bringt mehr Transparenz und Sicherheit in die Luftfracht In der Luftfrachtlogistik steigen die Kundenanforderungen an die Überwachung und Sendungsverfolgung von

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Fachgebiet Risikomanagement und Derivate Prof. Dr. Christian Koziol Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien

Mehr

Erläuternde Informationen zu den Zeichen finden Sie immer unter de.wikipedia.org. Zeichen Erklärung Erstellung durch

Erläuternde Informationen zu den Zeichen finden Sie immer unter de.wikipedia.org. Zeichen Erklärung Erstellung durch Schreibwerkstatt von Andreas Vieth Hier finden Sie eine Tabelle mit Zeichen, die typografisch einwandfrei gesetzt werden sollten. Die grauen Zeichen (insbesondere der Unterstrich) sollen Ihnen helfen,

Mehr

Formvorgaben für Seminar- und Abschlussarbeiten

Formvorgaben für Seminar- und Abschlussarbeiten Formvorgaben für Seminar- und Abschlussarbeiten Hinweis: Die Formatierung sollte zu Beginn vorgenommen werden. Weiterhin sollten die Automatisierungsmöglichkeiten des Textverarbeitungsprogramms genutzt

Mehr

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten:

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. W. Jórasz 1 Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Beispiel für das Titelblatt: Planung

Mehr

Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-/Masterarbeiten

Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-/Masterarbeiten JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN FACHBEREICH 03: SOZIAL- UND KULTURWISSENSCHAFTEN INSTITUT FÜR ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT PROFESSUR FÜR BERUFSPÄDAGOGIK/ARBEITSLEHRE Leitfaden zur Erstellung von Bachelor-/Masterarbeiten

Mehr

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit 1 Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit (unter Bezugnahme auf 24 PO LLB DEWR 2011) I. Informationen zur schriftlichen Erstellung der Bachelorarbeit 1. Allgemeines - Umfang: Der Umfang der Bachelorarbeit

Mehr

Muster Social Media Report

Muster Social Media Report Muster Social Media Report Kunde: Coca-Cola Zeitraum: 6 / 215 7 / 215 Empfänger: Max Mustermann PLATTFORMEN SPRACHEN BRANDS IM SCOPE FB TW YT IN Einführung Hinweis Alle Marken und Zahlen, sowie die getroffenen

Mehr

DocMeyer. Handgemacht alles frisch gerührt. Aktuelles und Termine. Emfehlungen für die Herbstzeit. Ihr Apothekenteam stellt sich vor

DocMeyer. Handgemacht alles frisch gerührt. Aktuelles und Termine. Emfehlungen für die Herbstzeit. Ihr Apothekenteam stellt sich vor DocMeyer Die DocMeyer-Apotheken in Adendorf & Scharnebeck 01/13 Handgemacht alles frisch gerührt Aktuelles und Termine Emfehlungen für die Herbstzeit Ihr Apothekenteam stellt sich vor Editorial Kurzmeldungen

Mehr

Layout einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Bachelor-Workshop-Tag 27.10.2012 Astrid Tan

Layout einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Bachelor-Workshop-Tag 27.10.2012 Astrid Tan Layout einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Bachelor-Workshop-Tag 27.10.2012 Inhalt Schriftart und Größe... 2 Absatz... 2 Seitenränder... 2 Kopfzeile und Fußzeile... 2 Seitenzahlen... 3 Überschriften...

Mehr

LOHNSTAR für Gründer. Unternehmen

LOHNSTAR für Gründer. Unternehmen optimieren. beraten. Über uns Lohnstar bietet einen kompetenten und unkomplizierten Rundum-Service zu allen Fragen der Lohnabrechnung und des Personalkostenmanagements. Als Spezialisten betreuen wir Sie

Mehr

Schriftliche Arbeiten. Leitfaden für die Gestaltung

Schriftliche Arbeiten. Leitfaden für die Gestaltung Schriftliche Arbeiten Leitfaden für die Gestaltung Februar 2004 Inhalt 1. Tipps zum Vorgehen...1 2....2 2.1 Aufbau...2 2.2 Seitennummerierung...2 2.3 Gliederung...2 2.4 Gestaltung...3 2.5 Tabellen und

Mehr

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Stand Januar 2012 Corporate Design Inhalt Sternenspiegel 3 Logo 4 Farben 5 Schriften 6 Visitenkarte 7 Flyer 8 Faltflyer

Mehr

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit 1 Generelle Gliederung / structuring (1) Deckblatt / cover (2) Aufgabenstellung / Task (Original vom Lehrstuhl) (3) Kurzfassung / abstract

Mehr

Werbemittelkatalog ZUR KOMMUNALWAHL 2016

Werbemittelkatalog ZUR KOMMUNALWAHL 2016 WerBeMittelKatalog NIEDERSACHSEN ProduKt 1 Werbemittelkatalog ZUR KOMMUNALWAHL 2016 FDP Landesverband Niedersachsen Walter-Gieseking-Str. 22 30159 Hannover Tel.: 0511-28 07 10 nds@fdp.de www.fdp-nds.de

Mehr

Gestaltungsrichtlinien

Gestaltungsrichtlinien Gestaltungsrichtlinien Stiftung Haus der kleinen Forscher Version Februar / 05 PARTNER Helmholtz-Gemeinschaft Siemens Stiftung Dietmar Hopp Stiftung Deutsche Telekom Stiftung Autostadt GmbH Einleitung

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. ALLGEMEINES 1 1.1 VORBEMERKUNGEN.1 1.2 ABGABE DER ARBEIT..1 2.

Mehr

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Hochschule Furtwangen University Fakultät Informatik Dipl.-Inf. Alexander Wahl Version 3.1 26. Mai 2011 Versionsübersicht I Versionsübersicht

Mehr

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Bachelorarbeit / Masterarbeit

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Bachelorarbeit / Masterarbeit Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Titel der Arbeit Bachelorarbeit / Masterarbeit von Vorname Nachname Labor für Medien, Internet und Robotik

Mehr

Corporate Design Manual. Das einheitliche Erscheinungsbild der Universität Siegen: Grundlagen und Vorlagen

Corporate Design Manual. Das einheitliche Erscheinungsbild der Universität Siegen: Grundlagen und Vorlagen Corporate Design Manual Das einheitliche Erscheinungsbild der Universität Siegen: Grundlagen und Vorlagen 2 0 Inhaltsverzeichnis 02 Vorwort S. 4 03 Grundlagen Allgemeine Hinweise S. 5 Das Logo S. 6 Die

Mehr

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Richtlinie für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Hochschule Furtwangen University Fakultät Informatik Dipl.-Inf. Alexander Wahl Version 3.2 27. Sep 2013 Versionsübersicht I Versionsübersicht

Mehr

Homepage mit HTML und CSS

Homepage mit HTML und CSS Homepage mit HTML und CSS Ein schneller und zielgerichteter Einstieg zur Erstellung einer Homepage Erstellungsdatum: November 2010 Autor: Thomas von Glahn Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitende Tätigkeiten

Mehr

Portfolioprüfung im BA-Studiengang

Portfolioprüfung im BA-Studiengang Portfolioprüfung im BA-Studiengang Ablauf Für die Anmeldung der Portfolioprüfung benötigen Sie das Anmeldeformular mit der Unterschrift der Dozentin, des Dozenten versehen. Die/der betreuende Dozent/in

Mehr

GLF Leitfaden. 1 Einführung. 2 Formvorgaben für die schriftliche Ausarbeitung. 2.1 Normierung. 2.2 Aufbau. 2.3 Deckblatt [1]

GLF Leitfaden. 1 Einführung. 2 Formvorgaben für die schriftliche Ausarbeitung. 2.1 Normierung. 2.2 Aufbau. 2.3 Deckblatt [1] [1] GLF Leitfaden Teil II Dokumentation 1 Einführung Eine GLF besteht im Regelfall aus der schriftlichen Ausarbeitung eines Themas und einer Präsentation. Im Folgenden soll für Schüler und Lehrer ein möglicher

Mehr

FA C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T E I N E P R Ä S E N TAT I O N V O N M I N H V U U O N G

FA C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T E I N E P R Ä S E N TAT I O N V O N M I N H V U U O N G F A C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T F A C H T H E O R I E : D I G I TA L I TÄT U N D G E S E L L S C H A F T E I N E P R Ä S E N TAT I O N VON MINH VU UONG INHALT

Mehr

Schriftliche Ausarbeitung einer GFS/Facharbeit. Kinder in der Dritten Welt. Titelblatt. am Beispiel Indiens

Schriftliche Ausarbeitung einer GFS/Facharbeit. Kinder in der Dritten Welt. Titelblatt. am Beispiel Indiens Schriftliche Ausarbeitung einer GFS/Facharbeit Titelblatt Jede schriftlich vorgelegte GFS oder Facharbeit beginnt mit einem Titelblatt, das die wichtigsten Angaben zur Arbeit enthält: Titel, evtl. Untertitel,

Mehr

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte Prof. Dr. Ute Gause Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum Universitätsstraße 151, GA 8/149-151 44807 Bochum Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit

Mehr

Vorlesung: wissenschaftliches Arbeiten 08. Dipl. Soz. Kristin Alt

Vorlesung: wissenschaftliches Arbeiten 08. Dipl. Soz. Kristin Alt Vorlesung: wissenschaftliches Arbeiten 08 Dipl. Soz. Kristin Alt Thema heute: Dipl. Soz. Kristin Alt wissenschaftliches Arbeiten 8 2 Sobald Sie ein schriftliches Werk verfassen, sind Sie gezwungen auf

Mehr

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at Alles rund ums Papier Das richtige Papier für jeden Anlass Papier ist nicht gleich Papier. Mit der Auswahl des richtigen Papiers für jeden Anlass können Sie einen besonders guten Eindruck hinterlassen

Mehr

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN Für die Erstellung der Diplomarbeit gelten folgende formale Vorgaben: GLIEDERUNG (zu 4 Nr. 9 der DiplO) Die Diplomarbeit sollte sinnvoll untergliedert

Mehr

Mareike Engelke portfolio 2013

Mareike Engelke portfolio 2013 Mareike Engelke portfolio 2013 mareike engelke Diplom-Kommunikationsdesignerin FH * 18. Februar 1979, Orsoy am Niederrhein verheiratet, zwei pubertierende Kater Kölner Str. 49 47051 Duisburg 0178 146 2029

Mehr

SITA Deutschland GmbH I Personalmarketing I Konzeptpräsentation. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH. Präsentation Leitidee Personalmarketing.

SITA Deutschland GmbH I Personalmarketing I Konzeptpräsentation. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH. Präsentation Leitidee Personalmarketing. Wirz & Hafner für die SITA Deutschland GmbH Präsentation Leitidee Personalmarketing. Der Hintergrund. Die Sita Deutschland GmbH ist einer der führenden privaten Entsorgungs-Dienstleister in Deutschland.

Mehr

Therapeutisches Reiten (ZTR) Die Fach- und Verbandszeitschrift des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten e.v. (DKThR)

Therapeutisches Reiten (ZTR) Die Fach- und Verbandszeitschrift des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten e.v. (DKThR) Gemeinnütziger Verein Anschlussverband der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Bundesgeschäftsstelle Freiherr-von-Langen Str. 8a 48231 Warendorf Telefon 02581 / 927919-0 Telefax 02581 / 927919-9 E-Mail

Mehr

Setzen einer wissenschaftlichen Arbeit in L A TEX

Setzen einer wissenschaftlichen Arbeit in L A TEX Setzen einer wissenschaftlichen Arbeit in L A TEX Daniel Hommel, Micha Koller STZ Softwaretechnik 12. September 2010 Organisatorisches Diese Präsentation beruht auf den Unterlagen von Thomas Nonnenmacher

Mehr

Arbeitshinweise für das Gestalten von Jahresarbeiten an der Regionalen Schule Cambs

Arbeitshinweise für das Gestalten von Jahresarbeiten an der Regionalen Schule Cambs Arbeitshinweise für das Gestalten von Jahresarbeiten an der Regionalen Schule Cambs Eine Jahresarbeit wozu soll das gut sein??? Ziel der Jahresarbeit ist es, das selbstständige Bearbeiten eines Themas

Mehr

Traffic-Garantie für Ihre Themen

Traffic-Garantie für Ihre Themen Traffic-Garantie für Ihre Themen Wünschen Sie sich mehr Reichweite für Ihre Themen? Viele deutsche Unternehmen und Cloud-Anbieter, die sich im Feld der Business IT bewegen, haben spannende Projekte und

Mehr

Fachspezifische Anforderungen Masterarbeit

Fachspezifische Anforderungen Masterarbeit MASTERARBEIT Seitenumfang 80 100 Papierformat Druck DIN A4, Hochformat einseitig Schriftart Arial, Calibri, Corbel, Times New Roman Schriftgröße Formatierung 12 pt (Text), 8 pt (Fußnote) Blocksatz Zeilenabstand

Mehr

corporate design manual

corporate design manual corporate design manual stand März 2014 1. Einleitung 1.1 Über CineDime ÜBER CINEDIME Kinofilmproduktionen finanzieren sich in Deutschland aus einer Vielzahl von Quellen. Zu den wichtigsten zählen, neben

Mehr

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Seminararbeit: 15 bis maximal 20 Seiten. - Es sind DIN A4 Blätter

Mehr

A 2 A 1 2. Informationen. Ausrichtung des Formats. Reihenfolge der Dokumentseiten. Unterschiedliche Leserichtungen im Layout bei beidseitigen Drucken

A 2 A 1 2. Informationen. Ausrichtung des Formats. Reihenfolge der Dokumentseiten. Unterschiedliche Leserichtungen im Layout bei beidseitigen Drucken Informationen Diese Informationen helfen Ihnen Ihre Druckdatei optimal u erstellen. rgänende Vorgaben finden Sie auf unserer Webseite unter dem Menüpunkt Druckdaten. usrichtung des Formats lle Dokumentseiten

Mehr

Formvorschriften. Prof. Dr. D. Braun. 1 Umfang der Arbeit... 1. 2 Formate... 1. 3 Titelblatt... 2. 4 Inhaltsverzeichnis... 3. 5 Zitierweise...

Formvorschriften. Prof. Dr. D. Braun. 1 Umfang der Arbeit... 1. 2 Formate... 1. 3 Titelblatt... 2. 4 Inhaltsverzeichnis... 3. 5 Zitierweise... Formvorschriften Prof. Dr. D. Braun Seite 1 Umfang der Arbeit... 1 2 Formate... 1 3 Titelblatt... 2 4 Inhaltsverzeichnis... 3 5 Zitierweise... 4 6 Literaturverzeichnis... 5 7 Abbildungen und Tabellen...

Mehr

Richtlinien für die schriftliche Ausarbeitung

Richtlinien für die schriftliche Ausarbeitung Richtlinien für die schriftliche Ausarbeitung nach den Vorgaben der American Psychological Association (2003) und den Richtlinien zur Manuskriptgestaltung (Deutsche Gesellschaft für Psychologie) 1. Schriftbild

Mehr

Nr. 1 am Kiosk JÄGER ist unter allen Jagdzeitschriften in Deutschland seit Jahren die Nr. 1 am Kiosk*.

Nr. 1 am Kiosk JÄGER ist unter allen Jagdzeitschriften in Deutschland seit Jahren die Nr. 1 am Kiosk*. Der aktive Waidmann Ob für den Revierinhaber oder den ambitionierten Jungjäger: Beim JÄGER steht die Revierpraxis klar im Fokus. Das Gesamtkonzept ist auf diese attraktive Zielgruppe zugeschnitten. Jagd

Mehr

Formale Anforderungen an die Projektarbeit schriftlicher Teil

Formale Anforderungen an die Projektarbeit schriftlicher Teil Regelschule Am Hermsdorfer Kreuz Formale Anforderungen an die Projektarbeit schriftlicher Teil Abschnittsnummerierung Hauptbausteine des Textes (Vorwort, Kapitel, Zusammenfassung) sind fett zu setzen.

Mehr

Thema/Titel (Arial 18, fett)

Thema/Titel (Arial 18, fett) Projektdokumentation Allgemeinbildung Thema/Titel (Arial 18, fett) Untertitel (Arial 14) Projektdokumentation im Fach an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt und Bundesfachschule im Hermann Fuchs

Mehr

Segway Einführungskampagne. Stefan Cramer Text, Publicis Dialog, Zürich Joël Weber Art, dd com, Zürich

Segway Einführungskampagne. Stefan Cramer Text, Publicis Dialog, Zürich Joël Weber Art, dd com, Zürich Segway Einführungskampagne Stefan Cramer Text, Publicis Dialog, Zürich Joël Weber Art, dd com, Zürich Abschlussarbeit ADC/BSW Kreativschule 2010/2011 Insight: Ein Segway erweitert Ihren Aktionsradius auf

Mehr

Hausarbeit. Formalia. Struktur. Deckblatt (siehe auch Anhang 1 auf Seite 7) Inhaltsverzeichnis. Einleitung. Hauptteil. Fazit. Literaturverzeichnis

Hausarbeit. Formalia. Struktur. Deckblatt (siehe auch Anhang 1 auf Seite 7) Inhaltsverzeichnis. Einleitung. Hauptteil. Fazit. Literaturverzeichnis Hausarbeit Formalia Schriftart: Times New Roman, Schriftgröße 12 Schriftart: Arial, Schriftgröße 11 Zeilenabstand: 1,5 Ränder: links = 2,5 cm // rechts= 4,5cm Blocksatz Fußnoten: Times New Roman, Schriftgröße

Mehr

mediadaten 2014 Recruiting und Hochschulmarketing mit großer Reichweite

mediadaten 2014 Recruiting und Hochschulmarketing mit großer Reichweite Tarif Nr. 21, gültig ab 01.01.2014 mediadaten 2014 Recruiting und Hochschulmarketing mit großer Reichweite Unsere Highlights 2014 neue Werbeformate niedrigere Anzeigenpreise jetzt auch Produktwerbung möglich

Mehr

Zitierregeln nach APA (American Psychological Association) A Literaturangaben im Text

Zitierregeln nach APA (American Psychological Association) A Literaturangaben im Text Zitierregeln nach APA (American Psychological Association) A Literaturangaben im Text Grundsätzlich müssen alle Gedanken, Ideen, Ergebnisse und Zitate, die aus anderen Werken entnommen wurden, im Text

Mehr

Layout- und Zitiervorgaben für Studienarbeiten am Lehrstuhl Regionalentwicklung

Layout- und Zitiervorgaben für Studienarbeiten am Lehrstuhl Regionalentwicklung Layout- und Zitiervorgaben für Studienarbeiten am Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung Layout Deckblatt Das Deckblatt kann frei gestaltet werden. Folgende Angaben müssen enthalten sein: Name und

Mehr

Leitfaden für das Erstellen von Seminar-, Bachelor- und Diplomarbeiten am Lehrstuhl für Finanzwesen, Rechnungswesen und Controlling (Stand: Mai 2013)

Leitfaden für das Erstellen von Seminar-, Bachelor- und Diplomarbeiten am Lehrstuhl für Finanzwesen, Rechnungswesen und Controlling (Stand: Mai 2013) Leitfaden für das Erstellen von Seminar-, Bachelor- und Diplomarbeiten am (Stand: Mai 2013) Hinweis: Für Diplomarbeiten gelten grundsätzlich die "Hinweise zur Anfertigung'' von der Geschäftsstelle des

Mehr

Erstellen und Formatieren einer Seminarfacharbeit mit LibreOffice und OpenOffice

Erstellen und Formatieren einer Seminarfacharbeit mit LibreOffice und OpenOffice Erstellen und Formatieren einer Seminarfacharbeit mit LibreOffice und OpenOffice Übersicht 1 Inhaltliche Vorgaben...1 1.1 Übersicht über den Aufbau einer Seminarfacharbeit...1 1.2 Deckblatt...2 1.3 Inhaltsverzeichnis...3

Mehr

Formalia. I. Aufbau. Formatierung

Formalia. I. Aufbau. Formatierung Formalia I. Aufbau 1. Deckblatt (Muster für Hauptseminare siehe Anhang 1, für Diplomarbeiten siehe Anhang 2) 2. Abstract (englisch oder deutsch) 3. Gliederung (Systematik nach Belieben) 4. evtl. Abkürzungsverzeichnis

Mehr