Die Vorteile. von. integriertem. Management nutzen. Ein Studie von Elearnity und Lumesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Vorteile. von. integriertem. Management nutzen. Ein Studie von Elearnity und Lumesse"

Transkript

1 Die Vorteile von integriertem Learning und Talent Management nutzen Ein Studie von Elearnity und Lumesse

2 Einleitung Auch wenn es klischeehaft klingt: Für Unternehmen gilt die Aussage Mitarbeiter sind unserer wichtigstes Kapital heute mehr denn je. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten scheinen sich Unternehmen zum Teil nicht so zu verhalten, wie man es aufgrund dieser Aussage erwarten würde. Dennoch stimmt es, dass Unternehmen noch nie zuvor einen so großen Fokus darauf gelegt haben, die Fähigkeiten und Leistungen ihrer Mitarbeiter zu managen und zu fördern. Dieses Dokument erörtert die messbaren Vorteile einer integrierten Learning- und Talent-Management- Strategie und zeigt anhand eines praktischen Sieben-Punkte-Plans auf, welche Schlüsse sich aus Lektionen ziehen lassen, die uns die Vergangenheit lehrt. 02

3 Warum wir einen integrierten Ansatz brauchen Untersuchungen der Aberdeen Group zur Prognose der Produktivität und Leistung von Mitarbeitern haben gezeigt, dass Best-in-Class -Unternehmen in verschiedenen Bereichen deutlich über dem Durchschnitt lagen: Das Corporate Leadership Council kommt in seiner 2009 veröffentlichten Studie zum Thema Leistung von Mitarbeitern während des Wirtschaftsabschwungs (Employee Performance in the Economic Downturn) zu dem Schluss, dass sich die besten Unternehmen auf drei wesentliche Bereiche konzentrieren: 1. Steigerung des Mitarbeiterengagements, um bessere Leistungen zu erzielen Mitarbeiterbindung im ersten Jahr Einstufung der Mitarbeiter als hochmotiviert 42% Erreichung der Unternehmensziele 46% 72% 72% Neue Mitarbeiter erfüllen Produktivitätsziele in der vorgesehenen Zeit 35% 56% 72% Best-in-Class - Unternehmen andere Unternehmen 91% 2. Sehr hohe Investitionen in Mitarbeiter mit hohem Potenzial ( High Potentials ) 3. Den Fokus von Führungskräften auf die Aufgabe lenken, demotivierte Mitarbeiter wieder neu zu begeistern oder aus dem Arbeitsverhältnis zu entlassen Die zunehmende Konzentration auf integriertes Talent Management steht im Vordergrund dieser Strategien. Talent Management ist für HR-Mitarbeiter nichts Neues. Bei vielen Unternehmen spielt Talent Management im Hinblick auf Schlüsseltalente bereits seit vielen Jahren eine wichtige Rolle. Dabei handelte es sich jedoch häufig um einen begrenzten Prozess, der nur auf eine eingeschränkte Zielgruppe ausgerichtet war (üblicherweise leitende Führungskräfte; eventuell noch High Potentials/Leistungsträger). Anstatt der gesamten Belegschaft umfasst diese Gruppe selbst in sehr großen Unternehmen nicht mehr als ein paar hundert Menschen. Diese eingeschränkte Auffassung von Talent ist jedoch im Wandel. Wir wissen schon lange, dass die Gewinnung und Bindung der besten Mitarbeiter entscheidenden Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens hat. Auf internationalen Märkten tätige Unternehmen müssen sich ständig auf Änderungen einstellen; die Flexibilität eines Unternehmens und der Mehrwert durch Wissen entwickeln sich zu den wichtigsten Faktoren. Vor diesem Hintergrund hängen das Überleben eines Unternehmens und dessen Wachstumsmöglichkeiten im Vergleich zum Wettbewerb von unternehmensweiten, effizienten Management von Mitarbeitern ab. Quelle: Aberdeen Group, Juni

4 Die Grenzen der Talent-Silos überwinden Erhebliche Versäumnisse in einem dieser Punkte lassen ein Unternehmen bestenfalls als mittelmäßig dastehen. Talent Management und die damit verbundenen Prozesse sind nicht nur für einige wenige geeignet, sondern eine grundlegende Voraussetzung für viele Mitarbeiter. Unternehmen müssen deutlich mehr tun, um den aktuellen Kampf um talentierte Mitarbeiter zu gewinnen. Sie müssen daran arbeiten, wen sie einstellen und wie sie neue Mitarbeiter gewinnen. Sie müssen das Onboarding neuer Kräfte verbessern und Leistungen eingehender überwachen und managen. Unternehmen sind aufgerufen, ihre bestehenden Kompetenzen und Fähigkeiten zu maximieren und auszubauen. Gleichzeitig müssen sie flexibler die Fähigkeiten der Mitarbeiter entwickeln können, die für den künftigen Erfolg des Unternehmens benötigt werden. Gute Leistungen müssen anerkannt und belohnt werden. Unternehmen müssen sofort auf schlechte Leistungen reagieren oder diese ungeschehen machen. Learning nimmt im Talentprozess zwar eine zentrale Stellung ein, wird jedoch häufig nicht gebührend beachtet. Erhebliche Versäumnisse in einem dieser Punkte lassen ein Unternehmen bestenfalls als mittelmäßig dastehen. Im schlimmsten Fall sind erhebliche Leistungsdefizite und alle damit einhergehenden Risiken die Folge. HR muss sich ändern, um diese Herausforderung zu meistern. Unternehmen müssen in der Lage sein, jeden einzelnen Bestandteil ihres Talentrezepts effizient zu liefern und sehr wichtig alle Zutaten schlüssig zusammenzufügen. In der Vergangenheit sind viele Talentprozesse in den verschiedenen, einzeln agierenden Silos innerhalb der HR-Organisation abgewickelt worden. Die Gewinnung von Mitarbeitern wird getrennt vom Onboarding neuen Personals gemanagt. Learning und Entwicklung werden unabhängig von Performance Management gefördert. Und Vergütung und sonstige Leistungen sind wieder ein eigenständiger Bereich. Recruiting Learning Zielorientierte HR Führung Transformationale Talent Silos Leistung Vergütung HR Kernprozesse 04

5 Unternehmen, die Learning- und Talentstrukturen integrieren, erzielen mit dreimal höherer Wahrscheinlichkeit gute Ergebnisse auf Mitarbeiterebene. Die Wahrscheinlichkeit, insgesamt gute Talent-Management-Ergebnisse zu erzielen, ist sogar 55 Mal höher. Bessere Geschäftsergebnisse sind hundert Mal wahrscheinlicher. Bersin by Deloitte The Corporate Learning Factbook Jedes Silo verfügt über ein eigenes Team, eigene Ziele, einen eigenen Schwerpunkt sowie eigene Prozesse und Systeme. Bei diesen Systemen handelt es sich üblicherweise um einzeln gekaufte Best-of-Breed- Lösungen, die für die speziellen Anforderungen des Silos ausgelegt sind. Es gibt vielleicht eine Anbindung zu dem Basis-HR-System; die einzelnen Systeme sind jedoch nicht miteinander verbunden. Das muss sich ändern. Unternehmen müssen die einzelnen Punkte des Talentprozesses miteinander verbinden, um ein klares Gesamtbild zu erhalten. So können sie besser strategische Business Entscheidungen über den Aufbau und die Gestaltung treffen. Die einzelnen Talent-Silos und ihre jeweiligen Systeme müssen also besser aufeinander abgestimmt und miteinander vernetzt werden; allerdings darf das nicht zu Lasten des Funktionsumfangs und der Übersichtlichkeit gehen. Das bedeutet, dass individuelle Talentprozesse verbessert und, noch wichtiger, besser miteinander verbunden werden müssen. Einfach mehr Mitarbeiter einzustellen, die Sie gerne in Ihrem Unternehmen hätten, bringt gar nichts, solange es Ihnen nicht gelingt, sie effizient einzubinden und im Unternehmen zu halten. Ebenso wenig reicht es, nur zu erkennen, wer gute Leistungen erbringt und wer schlechte Arbeit abliefert: Sie müssen gute Mitarbeiter entwickeln und belohnen, und Mitarbeiter mit schlechten Leistungen entweder entsprechend schulen oder das Arbeitsverhältnis beenden. Mitarbeiterbindung Besonders erfolgreiche Unternehmen erstellen Entwicklungspläne auf der Grundlage von Bewertungsergebnissen, um besonders leistungsstarke Mitarbeiter zu coachen, zu schulen und die Talentmobilität zu steuern. So wird die nächste Generation vielversprechender Fach- und Führungskräfte auf ihre Aufgaben vorbereitet. Assessment 2012 Predicting Productivity and Performance, Aberdeen Group 05

6 Learning steigert den Nutzen von Talent Interessanterweise ist Learning die Verbindung, die die einzelnen Teile des Talentzyklus zusammenfügt. Learning bei der Einarbeitung ist sehr wichtig, damit neue Mitarbeiter im Unternehmen ankommen können Learning trägt dazu bei, sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter fähig und kompetent sind Learning ist die entscheidende Antriebskraft hinter vielen Talentprozessen. Learning ist von wesentlicher Bedeutung für die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter und den Aufbau künftiger Qualifikationen Learning ist entscheidend für die berufliche Weiterentwicklung einzelner Mitarbeiter und den Aufbau von Kompetenzen auf Unternehmensebene Learning ist ein wichtiges Mittel zur Leistungssteigerung Learning und Entwicklung sind mehr als nur ein HR-Silo unter vielen. Bei Learning handelt es sich nicht einfach um einen weiteren zu integrierenden Prozess beziehungsweise ein weiteres einzubindendes System. Learning ist vielmehr auch ein entscheidender Faktor, um viele andere Talentprozesse abwickeln zu können. Die Verknüpfung von Learning mit anderen Talentprozessen erhöht die User Akzeptanz und steigert den ROI. Integriertes Learning und Talent Management kann deshalb wesentliche Vorteile mit sich bringen. Nicht nur der Bereich Learning, sondern auch die einzelnen Talentprozesse und ihre Verantwortlichen profitieren erheblich von dieser Zusammenführung. Daraus ergibt sich ein Nutzen für das gesamte Unternehmen. Integriertes Learning und Talent Management sorgt für mehr Effizienz und Effektivität für Mitarbeiter, Führungskräfte und das ganze Unternehmen. Wenn Learning und Talent Management integriert genutzt werden, führt dies zu: Klareren Verbindungen und mehr Kontinuität zwischen den einzelnen Talent-Komponenten Stärkeren Automatisierung der Talentprozesse insgesamt; effizienteres Arbeiten Verbessertem User-Erlebnis, besserer Lernkurve und Akzeptanz im gesamten Talent-Lebenszyklus Weniger Redundanzen, genauere Talentdaten und einfacher Austausch von Talentdaten (zurzeit schlecht bei den meisten Unternehmen) Besseren Managementinformationen und Analysen Produktiveren Debatten über die Fähigkeiten des Unternehmens Besseren operativen Leistung und höherem ROI im Bereich HR Auch Technologie und Automatisierung erweisen sich als sehr nützlich. Sie tragen dazu bei, dass Prozesse schneller und umfangreicher werden und sorgen für mehr Konsistenz. Außerdem werden über integrierte Analysefunktionen wertvolle Erkenntnisse zur Verfügung gestellt. 06

7 Sechs wichtige Lektionen für eine erfolgreiche Integration Wir haben gesehen, dass die Integration von Learning und Talent großen Nutzen bringt. Aber warum ist dann bisher noch nichts geschehen? Was sind einige der wichtigsten Lektionen von Unternehmen, die ihre Prozesse bereits zusammengeführt haben? 1. Bewertung der HR-Kultur und -Organisation Entwickeln Sie eine HR-Kultur, die übergreifendes Denken fördert. So schöpfen Sie die größten Vorteile aus Talent Management. Die Integration von Learning und Talent ist zunächst eine Frage der Kultur und Organisation; außerdem sind Systeme und Prozesse betroffen. In den verschiedenen Talent-Silos (Recruitment, Learning, Performance, Compensation usw.) sind üblicherweise spezialisierte Mitarbeiter beschäftigt, die sich durch ein tiefgreifendes Verständnis ihrer Anforderungen und Aufgaben auszeichnen. Allerdings sehen sie nicht das ganze Bild des Talent-Lebenszyklus. Diese Spezialisierung begünstigt silospezifische Entscheidungsprozesse und drängt Möglichkeiten für gemeinsame Gedankenansätze an den Rand. Die Herausforderung liegt darin, die HR- Kultur zu ändern. Übergreifendes Denken und Handeln muss mehr geschätzt werden, ohne dabei das tiefergehende Wissen und die Erfahrung in den Silos zu vernachlässigen. 2. Verbindung von Prozessen Verbinden Sie Ihre Prozesse, um eine gemeinsame Grundlage für Talent Management zu schaffen. In vielen HR-Organisationen sind die bestehenden Talentprozesse stark voneinander abgegrenzt. Diese Trennung zu überwinden, ist häufig die größte Herausforderung. Das ist nicht nur eine Frage der Systeme, sondern ein Problem auf der Prozess- und Unternehmensebene. Recruitment, Onboarding, Learning, Entwicklung und Performance sind einzelne Inseln und Mitarbeiter und Führungskräfte treiben oft mit ihrer Insel auf dem Meer, ohne zu wissen, welche Richtung sie einschlagen sollen. Bevor besser vernetzte Systeme die Grundlage für Automatisierung schaffen können, müssen die Prozesse selbst besser abgestimmt werden. Das bedeutet, eine gemeinsame Basis zur Bewertung von Mitarbeitern aufzubauen, die in verschiedenen Bereichen des Talent-Lebenszyklus eingesetzt werden kann. 3. Learning als Bindeglied Learning schafft Verknüpfungen und vergrößert den ROI des Talent Managements. Learning ist das Bindeglied, das viele dieser Prozesse zusammenhält. Der Rhythmus oder die Häufigkeit von Anforderungen im Hinblick auf Learning sind deutlich sichtbarer als in anderen Bereichen. Üblicherweise finden die meisten Talentprozesse jährlich beziehungsweise anlässlich bestimmter Ereignisse (Eintritt in das Unternehmen, Ausscheiden, Beförderungen usw.) statt. Learning bietet stets die Möglichkeit, andere Talentprozesse in den Unternehmensalltag zu integrieren. Das kann beispielsweise über das Kompetenzprofil eines Users geschehen, oder indem Feedback über künftige Qualifikationslücken gegeben wird. Führungskräften hilft die ständige Nachverfolgung und Berichterstattung über die Lernerfolge und den Weiterbildungsstatus ihres Teams dabei, wertvolle Schlussfolgerungen über die allgemeine Talentsituation zu ziehen. Das kann sich spürbar auf die Leistung auswirken. 07

8 4. Integration des User-Erlebnisses Integrieren Sie das User-Erlebnis, um die Anwenderakzeptanz zu steigern. Aus der Perspektive von Mitarbeitern und Führungskräften ist ein sehr uneinheitliches und zusammenhangloses User-Erlebnis bei der Anwendung verschiedener Talentsysteme der deutlichste Beweis für schlecht aufeinander abgestimmte Talentprozesse. In der Regel benutzt jedes System eine eigene Terminologie, erfordert einen eigenen Login-Prozess und verfügt über eine eigene Benutzeroberfläche. Das bedeutet auch, dass jedes System eine eigene Lernkurve hat. Bei Systemen, die vielleicht nur einmal im Jahr eingesetzt werden müssen, führt diese Ineffizienz leicht zur Katastrophe. Da ist es kein Wunder, dass sich User und Führungskräfte gegen die Nutzung dieser Systeme sträuben. Verschiedene Systeme im Hintergrund vollständig zu integrieren oder auf ein gemeinsames System umzustellen, kann schwierig sein. Das ist häufig ein langfristiges Ziel und kurzfristig nicht praktisch umsetzbar. Trotzdem kann einiges getan werden, um die zugrunde liegenden komplexen Strukturen vor dem End-User zu verbergen und eine einfach anwendbare Lösung zu entwickeln. Es ist heutzutage ein wesentliches Ziel bei fast jedem neuen Projekt im Bereich Learning- und Talentsysteme, ein attraktives User-Erlebnis und ein benutzerfreundliches System zu entwerfen. Wird dieses Erlebnis durch verschiedene Systeme unterbrochen, geht das immer zu Lasten der effizienten Nutzung. 5. Integration von Talentdaten und Analysen Verschaffen Sie sich ein umfassendes Bild durch die Integration von Talentdaten. So wichtig die Integration des User-Erlebnisses auch ist, reicht sie dennoch langfristig nicht aus. Sie müssen außerdem die zugrunde liegenden Talentdaten integrieren und nutzen. Zurzeit betrachtet jeder Teil des Talentprozesses dieselben Mitarbeiter aus einer eigenen Perspektive. In jedem Bereich werden Daten erfasst. Alle Bereiche haben ihre eigenen Schnittstellen zu anderen Systemen. Machen Sie sich das Leben einfacher, indem Sie die Speicherung von Talentdaten einfacher organisieren. Gleichzeitig wird die Systemintegration so weniger komplex und risikobehaftet. Integrierte Talentdaten über den gesamten Talent-Lebenszyklus bedeuten außerdem eine höhere Anzahl an Stellen zur Datenpflege und damit letztlich größere Genauigkeit. Prozesse mit jährlicher Aktualisierung eignen sich nicht, um verlässliche Daten sicherzustellen. Mit häufig verwendeten Systemen erzielt man hingegen bessere Ergebnisse. 6. Gleichgewicht zwischen strategischer Entwicklung und taktischer Performance Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen kurzfristigen Ergebnissen und langfristigem Nutzen. Auch mit der Schaffung einer integrierten Talent-Management-Umgebung sind Risiken verbunden. Es liegt in der Natur von Integrationsprojekten, dass sie eher auf langfristige Wertsteigerungen ausgerichtet sind. Das zahlt sich natürlich aus. Andererseits müssen Unternehmen heute Ergebnisse liefern. Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage ist das eine ökonomische Notwendigkeit. Dementsprechend muss HR also gleichzeitig den kurz- und langfristigen Anforderungen gerecht werden. HR-Abteilungen müssen aufpassen, dass sie sich nicht völlig in strategischen Betrachtungen verlieren und darüber die konkreten Leistungsverbesserungen vergessen, die schon jetzt erzielt werden müssen. 08

9 Maßnahmen für die erfolgreiche Integration Wo muss ein Unternehmen ansetzen, um die Learning- und Talentprozesse sowie -systeme besser zu integrieren? Wir stellen Ihnen für den Anfang einen Sieben-Punkte-Plan vor. Können Sie den ROI des gesamten Talentprozesses messen? 1. Erstellen Sie eine Liste des gesamten Talent-Lebenszyklus und der wesentlichen Prozesse. Ermitteln Sie aktuelle Prozessbrüche, getrennte Datenbestände und Beeinträchtigungen des User-Erlebnisses. Wo bestehen die größten Probleme? Wo könnten die Prioritäten für einen Austausch/eine Verbesserung liegen? Welche anderen Faktoren/Hindernisse könnten diese Veränderungen verhindern? 2. Ermitteln Sie Möglichkeiten, wie Learning in alle wichtigen Talentprozesse integriert werden kann. Welche Prozesse sind bereits mit Learning verbunden? Welche anderen Prozesse sollten integriert werden? Welche Probleme bestehen bei der Integration? Was wären bei einer aktiven Einbindung von Learning die wichtigsten Vorteile für das Unternehmen? Was wären bei einer aktiven Einbindung von Learning die Vorteile für das Talent Management? Welche Auswirkungen hätte die Einbindung von Learning auf die Genauigkeit der Daten? 3. Sie müssen die wesentlichen unternehmensspezifischen Herausforderungen verstehen, um das Engagement der Mitarbeiter zu steigern. Um den Business Case für die Integration zu unterstützen, müssen Sie zunächst nachvollziehen, welche Herausforderungen aufgrund der verschiedenen Systeme im Unternehmen bestehen. Können Sie den ROI des gesamten Talentprozesses messen? Will der CEO Beweise dafür sehen, dass sich alle Mitarbeiter hundertprozentig für die Unternehmensziele einsetzen? Können Sie neuen Mitarbeitern einen klaren Karrierepfad vorstellen? Besteht Verbesserungsbedarf in Sachen Mitarbeiterbindung? Können Sie die Talentmobilität fördern? 4. Legen Sie die Prioritäten für die Integration von Learning und Talent auf Prozess- und Systemebene fest. Die verschiedenen Teile des Lebenszyklus unterscheiden sich stark. Nicht alle Bereiche verursachen gleich große Probleme. In einzelnen Bereichen verspricht die Integration außerdem einen unterschiedlich hohen Nutzen. Bestimmen Sie, wo bezüglich der Integration von Learning und Talent aus Sicht der User, Führungskräfte sowie der Mitarbeiter in HR/Talent/Learning die deutlichsten Prioritäten liegen. Auf Basis dieser Prioritäten können sich besondere Möglichkeiten zur Entwicklung von Hybridprozessen ergeben, die eine Brücke zwischen verschiedenen Talentsilos schlagen. Das ist häufig ein einfacherer und besserer Ansatzpunkt als ein voll integriertes Konzept. 09

10 Komplexität kann Verwirrung stiften und eine schlechte Lernkurve nach sich ziehen. 5. Legen Sie Umfang und Grad der Ausgereiftheit fest. Nachdem Sie den Umfang und den Rahmen für die Integration von Learning und Talent festgelegt haben, müssen Sie entscheiden, wie ausgereift diese Prozesse sein sollen. Ausgereifte Prozesse können Mehrwert schaffen, sind aber auch komplexer. Komplexität kann Verwirrung stiften und zu einer ungünstigen Lernkurve führen. 6. Identifizieren Sie mögliche unternehmensspezifische Bedürfnisse im Learningund Talentprozess. Die Learning- und Talentprozesse unterscheiden sich in einem gewissen Umfang von Unternehmen zu Unternehmen. Die meisten Funktionen, die zur Unterstützung dieser Prozesse benötigt werden, sind jedoch gleich. Unternehmen können viel Zeit darauf verwenden, alles abzubilden, ohne die wirklichen Unterschiede zu erkennen. Die meisten Learning- und Talentsysteme verfügen über mehr Funktionen, als die meisten Ihrer Kunden benötigen. Es ist deswegen wichtig zu erkennen, wo Sie spezifische Bedürfnisse haben und worauf Sie bei Ihrer umfangreichen Due-Diligence- Prüfung besonders achten müssen. Wie erkennen Sie die Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern? 7. Beweisen, skalieren, entwickeln und innovativ sein. Wir haben einige der Vorteile beschrieben, die Sie mit der Integration von Learning und Talent erzielen können. Aber möglicherweise wollen Sie mehr Beweise. Und der bestmögliche Beweis sind Ihre eigenen Erfahrungen. Suchen Sie also nach guten Möglichkeiten, mit denen Sie schnell den Nutzen für Ihr Unternehmen beweisen können, und legen Sie los. Wenn Sie klein anfangen, können Sie schneller Erfahrungen sammeln und laufen nicht Gefahr, sich an einer komplexen strategischen Überprüfung oder einem Großprojekt aufzuhängen. Es ist sehr schwierig, von Anfang an zu wissen, was richtig ist. Das gilt insbesondere, wenn Sie ehemals unabhängige Perspektiven aus unterschiedlichen Bereichen der HR-Abteilung zusammenführen wollen. Es ist fast immer die beste Lösung, klein anzufangen, für Nutzen zu sorgen und dann die Annahmen zu erweitern. Bleiben Sie flexibel. Innovationen und Flexibilität sind wesentliche Voraussetzungen, um auf die sich ändernden Bedürfnisse des Unternehmens zu reagieren und das Potenzial Ihrer Mitarbeiter zu nutzen. 10

11 Fazit Mit diesem Artikel wollen wir Ihr Unternehmen herausfordern. Wir wollen, dass Sie eine Möglichkeit und eine Notwendigkeit erkennen: Alle erfolgreichen Unternehmen haben erkannt, wie wichtig es ist, die Leistung ihrer Mitarbeiter zu optimieren. Ein integrierter Learning- und Talentprozess ist maßgeblich, um diese Entwicklung konsequent und umfassend umzusetzen. Elearnity Sie können mit integriertem Learning- und Talent Management den Wert Ihrer Talentprozesse für User, Führungskräfte und die HR- Mitarbeiter steigern. Sie müssen die eingeschränkte Sicht auf Talent Management und Learning überwinden und das gesamte Unternehmen ins Blickfeld rücken. Beides erfordert viel Denkarbeit. Die wichtigsten beiden Punkte sind jedoch: Sie müssen die Grenzen der bestehenden, getrennten Talent- Umgebung erkennen, sie müssen gewillt sein, diese Grenzen zu überwinden und Sie müssen imstande sein, in einer stärkeren, besser vernetzten Zukunft zu arbeiten. Unternehmen erzielen mit der Integration echte, konkrete Vorteile: Die Mitarbeiter sind besser für ihre Aufgaben gerüstet. Die Führungskräfte sind besser aufgestellt, ihre Teams zu managen und zu fördern. Das Unternehmen wird so flexibler und effizienter. Literaturverzeichnis 1. Assessment 2012 Predicting Productivity and Performance, Aberdeen Group 2. The Corporate Learning Factbook, Bersin by Deloitte 11

12 Über Elearnity Elearnity wurde 1996 gegründet. Der führende europäische Experte für Learning und Talent in Unternehmen bietet unabhängige, kompetente Forschung, Analyse und Beratung zu Learning und Talent Technologien sowie Innovationen an. Der Forschungsprozess von Elearnity ist darauf ausgerichtet, umfassende Erkenntnisse über die aktuelle Situation in Unternehmen sowie Best Practice zu gewinnen und unabhängig Aufschluss über die Fähigkeiten und tatsächlichen Leistungen von Lieferanten zu geben. Mit Analyse- und Beratungstätigkeit will Elearnity seinen Kunden objektive, unvoreingenommene Empfehlungen liefern, die dem jeweiligen Unternehmen und dessen wirtschaftlichem Umfeld gerecht werden. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Alstom, Aviva, Boots UK, BP, BT, Cable & Wireless, HSBC, Lloyds Banking Group, PricewaterhouseCoopers, Thomson Reuters, Rolls-Royce, Royal Bank of Scotland, RSA Group, Shell, Swiss Re, Telefónica O2 und Vodafone. Über Lumesse Lumesse versteht als einziger globaler Anbieter auch die lokalen Aspekte Ihrer Talent Management Strategie. Wir unterstützen unsere Kunden überall auf der Welt, die richtigen passenden Talente zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zu finden, zu binden und zu entwickeln. Durch die kulturelle Vielfalt unseres Teams und unsere lokale Präsenz entwickeln wir Talent Management Lösungen, die so funktionieren, wie unsere Kunden arbeiten! Denn nirgends auf der Welt sind Menschen, Organisationen oder Kulturen völlig gleich. In unseren Augen sind Unterschiede eine Stärke und keine Schwäche. Mehr als Kunden arbeiten in über 70 Ländern mit uns und unseren Lösungen, weil sie erkannt haben, dass Engagement, Innovationen und Werte von Menschen geschaffen werden. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, das volle Potenzial ihrer Mitarbeiter in ihrem Unternehmen zu entwickeln. Unsere integrierte Talent Management Lösung ist global, intuitiv, sicher und in mehr als 50 Sprachen verfügbar. Lumesse Büros und Partner sind in mehr als 40 Ländern vertreten, so auch in EMEA, in den Vereinigten Staaten und in Asien. Ihren lokalen Ansprechpartner finden Sie unter: Lumesse AS - alle Rechte vorbehalten. Insbesondere Vervielfältigung, Speicherung und Verbreitung - auch auszugsweise und gleich in welcher Form - nur zulässig, insofern ausdrücklich durch die Lumesse AS oder durch Gesetz gestattet.

Lumesse Insight paper in Zusammenarbeit mit Elearnity. Die Vorteile der Integration von Weiterbildung und Talent Management kennen und nutzen

Lumesse Insight paper in Zusammenarbeit mit Elearnity. Die Vorteile der Integration von Weiterbildung und Talent Management kennen und nutzen Lumesse Insight paper in Zusammenarbeit mit Elearnity Die Vorteile der Integration von Weiterbildung und Talent Management kennen und nutzen Einleitung Auch wenn es klischeehaft wirkt: Für Unternehmen

Mehr

Lumesse Insight paper. Agile Learning Der Umgang mit rasanten Veränderungen

Lumesse Insight paper. Agile Learning Der Umgang mit rasanten Veränderungen Lumesse Insight paper Agile Learning Der Umgang mit rasanten Veränderungen Die Welt befindet sich in einem dauerhaften Wandel, die heutige Arbeitswelt ist geprägt von immer kürzeren Produktlebenszyklen,

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Hay Group. Activate. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, Ihre Unternehmensstrategie umzusetzen. www.atrium.haygroup.

Hay Group. Activate. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, Ihre Unternehmensstrategie umzusetzen. www.atrium.haygroup. www.atrium.haygroup.com/de/activate Activate Hay Group Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter dabei, Ihre Unternehmensstrategie umzusetzen Warum Hay Group Activate? Wenn es Ihr Ziel ist, Ihren Managern dabei

Mehr

TALENT IM ZEITALTER DES LERNENS. Die überzeugende Antwort auf die Krise des Lernens

TALENT IM ZEITALTER DES LERNENS. Die überzeugende Antwort auf die Krise des Lernens TALENT IM ZEITALTER DES LERNENS Die überzeugende Antwort auf die Krise des Lernens Die Krise des Lernens 85 MILLIONEN: Das ist das erwartete globale Defizit an Fachkräften in fünf Jahren. 200 MILLIONEN:

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Die Inhalte des Controlling-Systems

Die Inhalte des Controlling-Systems 6 Die Inhalte des Controlling-Systems Das Controlling-System hat folgende Inhalte: Zielorientierung Zukunftsorientierung Engpassorientierung Prozessorientierung Marktorientierung Kundenorientierung Die

Mehr

Skills-Management Investieren in Kompetenz

Skills-Management Investieren in Kompetenz -Management Investieren in Kompetenz data assessment solutions Potenziale nutzen, Zukunftsfähigkeit sichern Seite 3 -Management erfolgreich einführen Seite 4 Fähigkeiten definieren und messen Seite 5 -Management

Mehr

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT

MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Wandel/ Individuelle Entscheidungen Steigende Kundenansprüche Technologischer Wandel MANPOWERGROUP MEGA-TRENDS IN DER ARBEITSWELT Die Trends und die Entwicklungen der heutigen Arbeitswelt unterliegen einer

Mehr

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen Erfolgreiches Change Management Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen SCMT 2010 www.scmt.com Prof. Dr. Christian Loffing Unternehmen im Wandel Unternehmen unterliegen einem fortlaufenden

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen verbunden HR-Manager müssen ihr Unternehmen in- und auswendig kennen: die Firmenkultur,

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG -

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - EINLEITUNG Die GALLUP Studien zeigen im Durchschnitt über die Jahre hinweg eine immer weiter zunehmende Verschlechterung der Situation in den deutschen Unternehmen.

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

Kulturelle Vielfalt als Bereicherung für Unternehmen. Mag. Elisa Aichinger, Managerin, Deloitte Consulting 22. Juni 2016

Kulturelle Vielfalt als Bereicherung für Unternehmen. Mag. Elisa Aichinger, Managerin, Deloitte Consulting 22. Juni 2016 Kulturelle Vielfalt als Bereicherung für Unternehmen Mag. Elisa Aichinger, Managerin, Deloitte Consulting 22. Juni 2016 1 Nationale und ethnische Diversität 64% 10% der Wiener Bevölkerung sind ÖsterreicherInnen

Mehr

Personalentwicklung wenn nicht jetzt, wann dann?

Personalentwicklung wenn nicht jetzt, wann dann? Personalentwicklung wenn nicht jetzt, wann dann? Jetzt die Potenziale Ihrer Mitarbeiter erkennen, nutzen und fördern ein Beitrag von Rainer Billmaier Personalentwicklung ist alles andere als ein Kostenfaktor

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe

Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe Lutz Schumacher DGGG-Tagung, Dresden, 02.10.2009 14.10.2009 0 Agenda Personalmanagement als Schlüsselaufgabe Personalmanagement und Unternehmenserfolg

Mehr

Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014. Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF

Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014. Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014 Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF Erst in der Einbeziehung von Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Erfahrungen, Charakteren entsteht das, was wir als einen

Mehr

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt.

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. FINDEN SIE DIE PASSENDEN KÖPFE FÜR IHR UNTERNEHMEN Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. Poststraße 14 16 I 20354 Hamburg I Tel. +49 (0) 40 28 05 26-31 I sb@synergypartner.net

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG Agenda Mit Rückenwind in Richtung Zukunft - Die Realität im Recruiting

Mehr

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Uplift Modelling Mehr Erfolg im Kampagnenmanagement Entscheidend für den Erfolg einer Marketing-Kampagne

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen

Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen Checkliste Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen Kategorien: Organisationsentwicklung, Personal- und Managemententwicklung Text: Sven Bühler 28.10.2013 Eine Mitarbeiterbefragung ist ein Instrument,

Mehr

Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen. Christiane Bachner

Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen. Christiane Bachner Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen Christiane Bachner Agenda Vorstellung Performancemanagement im Wandel Gehaltsprozesse managen Pay for Performance Kultur

Mehr

Business Intelligence was macht Unternehmen intelligent? White Paper

Business Intelligence was macht Unternehmen intelligent? White Paper Business Intelligence was macht Unternehmen intelligent? White Paper Autor: Jens Blank Juli 2012 Wassermann AG Westendstraße 195 80686 München www.wassermann.de Zusammenfassung Über traditionelle Ansätze

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Nutzen Sie Ihre Mitarbeiterpotenziale erfolgswirksam! Investieren Sie in Ihren stärksten Wert: Ihre Mitarbeiter! M+M Management + Marketing Consulting

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Change Management. Hilda Tellioğlu, hilda.tellioglu@tuwien.ac.at 14.11.2011. Hilda Tellioğlu

Change Management. Hilda Tellioğlu, hilda.tellioglu@tuwien.ac.at 14.11.2011. Hilda Tellioğlu Change Management, hilda.tellioglu@tuwien.ac.at 14.11.2011 Inhalt Vorgehen beim Change Management Veränderungsprozesse gestalten wichdge Faktoren für Veränderungen Methoden für den 7 Stufenplan Stufe 1:

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Integrierte Managementsysteme Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Inhalt Neue Struktur... 1 Die neue ISO 9001:2015... 1 Aktuelle Status der ISO 9001... 3 Änderungen zu erwarten... 3 Ziele der neuen ISO

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung Seite 1 von 6 recherchiert von: in der Datenbank Bayern-Recht am 08.08.2007 Vorschrift Normgeber: Staatsregierung Aktenzeichen: BI1-1551-20-22-5 Erlassdatum: 02.07.2007 Fassung vom: 02.07.2007 Gültig ab:

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation

Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE. Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen. 2014 IBM Corporation Gestaltung einer SMARTER WORKFORCE Wie Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und modernste Technologie dies unterstützen 1 UNSERE WELT VERÄNDERT SICH INTELLIGE NZ DER MASSE SCHNELLE INFORMATI ONEN MOBILE

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung

Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung Inhalt > Ihre Herausforderung > Unser > Personalplanung > Hochschul-Marketing > Hochschul-Rekrutierung > Integration & Entwicklung >

Mehr

Prozess- und Systemkompetenz aus einer Hand

Prozess- und Systemkompetenz aus einer Hand Prozess- und Systemkompetenz aus einer Hand HighQIT ist sehr innovativ, bringt sich stark ein und betrachtet über das beauftragte Projekt hinaus immer das Gesamtbild. Die Mitarbeiter wissen auch komplexe

Mehr

PE/OE 2014 Ergebnisse für die Business Partner erzielen High Leverage OrganisationsCoaching. An der Geschäftsaufgabe ansetzen

PE/OE 2014 Ergebnisse für die Business Partner erzielen High Leverage OrganisationsCoaching. An der Geschäftsaufgabe ansetzen PE/OE 2014 Ergebnisse für die Business Partner erzielen High Leverage OrganisationsCoaching An der Geschäftsaufgabe ansetzen Geschäftsbereiche stehen vor einer Implementierungslücke 2 Herausforderungen

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Konzentrieren Sie sich...

Konzentrieren Sie sich... Konzentrieren Sie sich... ...auf Ihr Kerngeschäft! Setzen Sie mit sure7 auf einen kompetenten und flexiblen IT-Dienstleister und konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernkompetenz. Individuell gestaltete IT-Konzepte

Mehr

CBRE SCHWEIZ GLOBAL CORPORATE SERVICES

CBRE SCHWEIZ GLOBAL CORPORATE SERVICES CBRE SCHWEIZ GLOBAL CORPORATE SERVICES IHR PARTNER Unser Global Corporate Services Team ist der richtige Partner für Unternehmen, die gewerbliche Immobilien nutzen, damit verbundene Aufgaben extern erledigen

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training Change Management Teamentwicklung Coaching Training Change Management mit Weitblick zum Erfolg! Ein Veränderungsprozess in Ihrem Unternehmen steht an oder hat bereits begonnen? Aber irgendwie merken Sie,

Mehr

Case Study. Höchste Qualität und bester Service

Case Study. Höchste Qualität und bester Service Case Study Höchste Qualität und bester Service qualität Höchste und bester Service Die unternehmerische Zielsetzung von HAVI Logistics ist ambitioniert: Der Logistik- Dienstleister mit Stammsitz in Duisburg-Rheinhausen

Mehr

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Sie kennen den Markt Ihrer Produkte und das Stärken- und Schwächenprofil genau und verbessern ihre Leistung kontinuierlich. Durch das Wissen ihrer Kundenzufriedenheit

Mehr

der führende gruppenreiseanbieter

der führende gruppenreiseanbieter der führende gruppenreiseanbieter 2 Wer wir sind www.kuonigrouptravel.com der weltweit führende gruppenreiseanbieter Kuoni Group Travel Experts ist das Ergebnis einer Fusion zwischen zwei außergewöhnlich

Mehr

Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10

Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10 Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10 Positionierung des Cisco Small Business Support Service für Entscheidungsträger kleiner und mittlerer Unternehmen, die auf Erfolg

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

ANTES International Assessment. Erfolg ist kein Zufall

ANTES International Assessment. Erfolg ist kein Zufall ANTES International Assessment Erfolg ist kein Zufall 2 E.M. Forster hat es einmal auf den Punkt gebracht: Eine Person mit Begeisterung ist besser als 40 Personen die lediglich nur interessiert sind. Potenziale

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze 2 Werte und Grundsätze Comfort thanks to Rieter Delight your customers Enjoy your work Fight for profits Rieter is a publicly-listed Swiss industrial group providing innovative solutions

Mehr

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation MHP Lösung

Mehr

EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE. von Maja Pavlek

EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE. von Maja Pavlek EIN INTEGRIERTER ANSATZ FÜR GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE von Maja Pavlek 1 GOVERNANCE, RISIKOMANAGEMENT UND COMPLIANCE EIN INTEGRIERTER ANSATZ Die TIBERIUM AG ist ein Beratungsunternehmen,

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine

Mehr

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir. arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? it mit augenmass? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter Vortrag Karriere-Forum LogiMAT 2005 Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung Stuttgart, 3. Februar 2005 Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Unternehmensverantwortung wirkt! Aber wie?

Unternehmensverantwortung wirkt! Aber wie? Unternehmensverantwortung wirkt! Aber wie? Herzlich Willkommen zum Workshop Die Wirkung von CR am Beispiel von Unilever Unternehmenspräsentation: Katja Wagner, Unilever Sustainability Management Wissenschaftlicher

Mehr

Kursleitermeeting Juni 2012

Kursleitermeeting Juni 2012 Motivieren zu Höchstleistung Kursleitermeeting Juni 2012 LMI Leadership Management GmbH 8. September 2015 Ihre Ansprechpartner heute Sabine Drewes Produktleiterin Martin Schwade LMI Partner LRT Sandra

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Vorwort 13. Teil 1: Mitarbeiterbindung Gründe, Chancen, Grenzen 37

Vorwort 13. Teil 1: Mitarbeiterbindung Gründe, Chancen, Grenzen 37 Vorwort 13 1 Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit 15 1.1 Es menschelt 20 1.2 Ihr Mitarbeiterbindungs-Projekt 22 1.3 Vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt 29 Teil 1: Mitarbeiterbindung Gründe, Chancen, Grenzen

Mehr

ZIELE erreichen WERTSTROM. IDEEN entwickeln. KULTUR leben. optimieren. KVP und Lean Management:

ZIELE erreichen WERTSTROM. IDEEN entwickeln. KULTUR leben. optimieren. KVP und Lean Management: KVP und Lean Management: Damit machen wir Ihre Prozesse robuster, schneller und kostengünstiger. ZIELE erreichen WERTSTROM optimieren IDEEN entwickeln KULTUR leben 1 Lean Management Teil 1: Das Geheimnis

Mehr

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg Wir verschaffen Ihnen den vordersten Platz in Ihrem Zielmarkt Unser Beitrag unterstützt Service-Erbringer und -Bezüger dabei, ihre Leistungsfähigkeit sachkundig, nachhaltig

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG Nachfolgend finden Sie verschiedene Auszüge aus unserem Fragebogenkatalog für das Umfragemodul. Der Fragebogenkatalog deckt dabei die verschiedensten Themenbereiche

Mehr

Nutzen von Executive-Coaching. Köln London

Nutzen von Executive-Coaching. Köln London Nutzen von Executive-Coaching Köln London 2 The Coaching Centre Clients First Ihr Erfolg ist unser Erfolg Unser Handeln ist davon geprägt, unsere Kompetenz, unser Wissen und unsere Erfahrung ganz in den

Mehr

Personalentwicklung und Führung. Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012

Personalentwicklung und Führung. Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012 Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012 Wodurch erzielen Unternehmen Wettbewerbsvorteile? Relevanz von Personalentwicklung 1950 1970 1990 2010 Technik Prozesse

Mehr

Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten.

Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten. 3 Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten. Rasante Marktverände-rungen und eine ständig wachsende Komplexität beeinflussen heute die Unternehmensentwicklung mehr denn je zuvor.

Mehr

Executive Search oder Interim Management - was ändert sich durch digitale Transformation?

Executive Search oder Interim Management - was ändert sich durch digitale Transformation? Impuls Dr. Michael R. Träm Executive Search oder Interim Management - was ändert sich durch digitale Transformation? Dr. Michael R. Träm Mitglied des Aufsichtsrates HuZ Unternehmensberatung DDIM.kongress

Mehr

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang PLANON E-LEARNING Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang Die E-Learning Services von Planon umfassen Folgendes: Allgemeines E-Learning Lösungsspezifisches

Mehr

Interview mit Dr. Bernd Schlobohm, Vorstandsvorsitzender QSC AG, Köln

Interview mit Dr. Bernd Schlobohm, Vorstandsvorsitzender QSC AG, Köln Interview mit Dr. Bernd Schlobohm, Vorstandsvorsitzender QSC AG, Köln QSC hat sich als bundesweiter Telekommunikationsanbieter auf Geschäftskunden fokussiert. Warum? Schlobohm: Strategie heißt auch, zu

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

ementus Elektronische Unterstützung von Mentoring-Programmen

ementus Elektronische Unterstützung von Mentoring-Programmen ementus Elektronische Unterstützung von Mentoring-Programmen Mentoring wird in der Qualifizierung und Entwicklung von Führungskräftenachwuchs ebenso eingesetzt, wie in der gezielten Förderung spezifischer

Mehr

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen Outsourcing? Insourcing? Agenda Welche Szenarien funktionieren am besten in der Technischen Dokumentation? Warum ich darüber sprechen kann Der Schlüsselfaktor der Redaktionsleitfaden Dr. Cornelia Hofmann

Mehr

Kapitel 5 Mit Wissensmanagement zur lernenden Organisation

Kapitel 5 Mit Wissensmanagement zur lernenden Organisation 70 Teil I Konzepte zum Wissensmanagement: Von der Information zum Wissen Kapitel 5 Mit Wissensmanagement zur lernenden Organisation Die lernende Organisation als Ziel des Wissensmanagements: mit Wissensmanagement

Mehr

Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie

Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie Leitprinzipien für freiwilliges / ehrenamtliches Engagement in der Diakonie Erstellt vom Fachforum Ehrenamt 2009/2010 Verabschiedet durch den Diakonischen Rat im Oktober 2010 Handhabung Eine Gruppe von

Mehr

AUFWERTUNG. durch Kompetenz. Globale Trends im Corporate Real Estate 2015

AUFWERTUNG. durch Kompetenz. Globale Trends im Corporate Real Estate 2015 AUFWERTUNG durch Kompetenz Globale Trends im Corporate Real Estate 2015 Dritte zweijährliche globale CRE-Umfrage von JLL Nord- und Südamerika 20% 544 teilnehmende CRE-Manager 44% APAC 36 Länder EMEA 36%

Mehr

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung Leitbild der Bertelsmann Stiftung Für eine zukunftsfähige Gesellschaft BertelsmannStiftung Mission Statement Leitbild der Bertelsmann Stiftung Vorwort Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr