avato Forum: ORACLE PRIVATE CLOUD Oracle Cloud, Database as a Service in Kooperation mit Textmasterformate durch Klicken bearbeiten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "avato Forum: ORACLE PRIVATE CLOUD Oracle Cloud, Database as a Service in Kooperation mit Textmasterformate durch Klicken bearbeiten"

Transkript

1 avato Forum: ORACLE PRIVATE CLOUD in Kooperation mit Oracle Cloud, Database as a Service Textmasterformate durch Klicken bearbeiten

2 avato Forum in Kooperation mit Oracle Oracle Cloud, Database as a Service Agenda Cloud Technologie: Ronny Egner Strategien Einführung & Operations: Lutz Fröhlich Oracle Lösungen und Strategien: Paul Wehner Oracle Private Cloud avato consulting ag 2

3 Ronny Egner: Cloud Technologie Agenda Cloud Strategie Architektur Technologisches Konzept Konzept & Aufbau Cloud Virtualisierung Ausblick Oracle 12c Zentrale Features Konzept Perspektive für Cloud Technologie Hochverfügbarkeit: RAC / Dataguard Strategie bei der Ressourcenverteilung Oracle Private Cloud avato consulting ag 3

4 Cloud Strategie Public oder Private Cloud Bei steigenden Anforderungen in den Bereichen Compliance & Security sowie Service Level ist eine Private Cloud-Strategie erforderlich Bei einer Hybrid-Strategie kann eine Public Cloud als Ergänzung (Dev, Test) dienen Infrastructure oder Plattform as a Service Je höher die Anforderung an die Verfügbarkeit und je größer das Datenvolumen, desto eher ist PaaS (DBaaS) die sinnvollste Strategie Basis sollten Hardware-Standardkomponenten auf Basis Intel sein Scale-Out durch den Einsatz von Exadata (X3-2 bzw. X3-8) Oracle Private Cloud avato consulting ag 4

5 Architektur Application Interface Database Instance Oracle 11gR2 (10.x optional) Database Machine Oracle Enterprise Linux 5.x/6.x x64 Software-Stack Oracle 12c / 11gR2 / 10.x Oracle Enterprise Linux 5.x/6.x x64 RAC / Data Guard (optional) ASM (optional) OVM (optional) Hardware Standardkomponenten Exadata Scale out vor allem bei I/O-intensiven Anwendungen Oracle Private Cloud avato consulting ag 5

6 Technologisches Konzept Grundlagen Aufbau Cloud Erfahrungen mit Oracle Cloud als Konsolidierungsplattform Mehr als 80% aller Oracle Implementierungen sind in der Regel konsolidierungs- und Cloud-fähig Entscheidend ist jedoch das Konzept Drei bzw. vier verschiedene Ansätze: Database Machine Database Instance Database Schema Ab 12c: Pluggable Database Die Ansätze werden je nach Konzept ergänzt durch: Virtualisierung RAC Data Guard Oracle Private Cloud avato consulting ag 6

7 Technologisches Konzept Virtualisierung Marktgängige Produkte verschiedener Hersteller VMWARE Oracle Citrix... Warum Oracle VM? NUR Oracle VM ist zertifiziert und supported; alle anderen nicht! Lizenzkosten und entsprechende Bestimmungen ( Hard Partitioning ) sind zu beachten Wann Virtualisierung, wann nicht? Grundsätzlich gilt: Alle nachfolgend beschriebene Konzepte können mit virtualisierten Servern realisiert werden Aber: Virtualisierung eignet sich nicht für ressourcenintensive Anwendungen/Datenbanken Nur sinnvoll, wenn Database Machine gefordert, aber die Anwendung selbst einen kleinen Server nicht auslastet Für UAT und DEV einsetzbar, da geringere Anforderungen an die Verfügbarkeit Oracle Private Cloud avato consulting ag 7

8 Technologisches Konzept Database Machine Konzept Ein oder mehrere Server ( RAC ) für eine oder mehrere Datenbanken einer Applikation Main Features Höchste Form der Isolation aber auch gleichzeitig höchste Kosten (Hardware, Lizenzen, Administration) Größtmögliche Anpassung an die Bedürfnisse (z.b. Installation von zusätzlicher Software) Ausgezeichnete Isolation der Datenbank(en) von anderen Komponenten Weitere Anforderung Ein Server ist ein Single Point of Failure daher Einsatz von RAC und/oder Data Guard fast schon zwingend erforderlich Oracle Private Cloud avato consulting ag 8

9 Technologisches Konzept Database Instance Konzept Mehrere Datenbanken teilen sich einen Server Eine Datenbank pro Applikation Main Features Gute Isolation der Anwendungen voneinander Moderate Kosten durch bessere Auslastung der Hardware Weniger Server zu administrieren Herausforderungen Schwierige Abgrenzung der Ressourcen zwischen den Datenbanken Upgrades der Grid Infrastruktur oder des Betriebssystems betreffen alle Anwendungen Probleme ein gemeinsames Wartungsfenster zu finden Wieder Single Point of Failure, d.h. Data Guard oder RAC sehr empfohlen Oracle Private Cloud avato consulting ag 9

10 Technologisches Konzept Database Schema Konzept Eine Datenbank, viele Schemas und Anwendungen Größtmögliche Konsolidierung bei geringsten Kosten für Hardware und Lizenzen, aber der Pflegeaufwand kann enorm sein Main Features Isolation der Anwendungen nur auf Ebene des Schema Bestimmte Möglichkeiten der Datenbank (z.b. PUBLIC SYNONYME, CONTEXT, Ablage von Objekten im SYS oder SYSTEM Schema) dürfen nicht genutzt werden Pflege und Synchronisation der Usernamen zwischen den verschiedenen Anwendungen ist wichtig Herausforderungen Keine individuellen Features für einzelne Anwendungen/Schemas möglich Aufwändiges User- und Rechtemanagement Hohe Aufwände für Backup und Restore auf Anwendungsebene Upgrades der Grid Infrastruktur oder des Betriebssystems betreffen alle Anwendungen Probleme ein gemeinsames Wartungsfenster zu finden Wieder Single Point of Failure, d.h. Data Guard oder RAC sehr empfohlen Oracle Private Cloud avato consulting ag 10

11 Technologisches Konzept Oracle 12c Konsolidierung mit Oracle 12c Database Die neue Version der Oracle 12c ist auf Konsolidierung von Anwendungen ausgerichtet Statt wie bisher eine Datenbank pro Instanz zu verwalten kann Oracle jetzt bis zu 253 Pluggable Databases pro Instanz verwalten Jede PDB erscheint für den Benutzer wie eine eigene Datenbank ähnlich wie eine Virtuelle Maschine für den Benutzer wie ein Server erscheint Anwendungen laufen ohne Anpassung in der PDB Pro Anwendung eine PDB mit beliebig vielen Schemas (Gruppierung nach Anwendung) Allerdings nur ein Zeichensatz pro PDB (eventuell Unicode?) Unterstützung von RAC, Data Guard und RMAN auf Ebene der PDB Test im Betaprogramm avato Tests (Ronny Egner) sehr erfolgreich und vielversprechend Oracle Private Cloud avato consulting ag 11

12 Ausblick: Oracle 12c Zentrale Features Pluggable Database Eine Datenbankinstanz, welche viele einzelne, unabhängige Datenbanken enthält 12c unterscheidet zwischen der Container Database (CDB) und den Pluggable Databases (PDB) Hiracical Storage Management Mit der neuesten Version integriert Oracle HSM in die Datenbank Es ist jetzt automatisiert möglich, auf Ebene des Datensatzes, des Datenblocks, der Partition oder der Tabelle Daten zu komprimieren Zudem können jetzt gezielt Datensätze, Datenblocks, Partitionen oder Tabellen in einen anderen Tablespace (welches auf einem langsameren Storage angelegt wurde) verschoben werden Application Continuity Mit diesem Feature bemerkt eine Applikation im besten Fall nicht mehr, wenn ein Knoten ausfällt und kann ihre Arbeit an genau der Stelle, an der sie unterbrochen wurde, auf einem anderen Knoten fortsetzen Oracle Private Cloud avato consulting ag 12

13 Ausblick Oracle 12c Konzept PDB Oracle Private Cloud avato consulting ag 13

14 Ausblick Oracle 12c Perspektive für Cloud Technologie Was ändert sich durch den Einsatz von 12c und Pluggable Database Virtualisierung bringt deutlich weniger Effekte und wird weniger attraktiv Database Schema bietet applikationsübergreifend keine Vorteile mehr Schwenk hin zur Database Instance auf physikalischer Maschine in einem RAC ggf. ergänzt durch Data Guard Wichtige I/O-intensive Applikationen mit großem Datenvolumen werden nach wie vor als Database Machine betrieben werden Allerdings auch hier bei Wartung an der Instanz ein Wartungsfenster für alle Anwendungen notwendig Oracle Private Cloud avato consulting ag 14

15 Hochverfügbarkeit Nutzung von RAC / Dataguard RAC und Data Guard erhöhen die Verfügbarkeit und ergänzen sich in ihren Funktionen RAC Data Guard Schutz vor Ausfall eines Knoten Schutz vor Datenverlust o +++ Physikalische Trennung der Daten Skalierungsmöglichkeiten Im Produktivbetrieb ist eines der Beiden eigentlich zwingend erforderlich Oracle Private Cloud avato consulting ag 15

16 Hochverfügbarkeit Nutzung von RAC / Data Guard Vorbereitung Clients (Anwendungen) für den Einsatz von RAC/DG Dies erfordert u.u. Anpassungen an den Clients, so dass ein Schwenk (DG) oder der Ausfall eines Knotens (RAC) transparent für die Anwender erfolgt Mögliche Technologien, die je nach Client eingesetzt werden können sind: TAF FAN Fast Connection Failover mit ONS (Oracle Notification Service) Die Möglichkeit der Clients mit einem Ausfall eines Knotens umzugehen bildet eine Schlüsselfunktion! Oracle Private Cloud avato consulting ag 16

17 Strategie Ressourcenverteilung Je mehr Applikationen auf einem System konsolidiert werden, desto wichtiger ist die Kontrolle der Ressourcen: Zwischen der Datenbank und anderen Applikationen Zwischen den Datenbanken Innerhalb einer Datenbank zwischen verschiedenen Schemas Ressourcenverteilung zwischen Datenbanken Schwierig und aufwändig zu realisieren Linux bietet keine von Oracle unterstützte Möglichkeit Datenbankprozesse zu gruppieren und zu priorisieren Einzige Möglichkeit: CPU_COUNT steuert die Maximale Anzahl an der durch die Datenbank genutzte CPUs Da der Parameter dynamisch ist kann er online verändert werden Sinnvoll ist eine Überbuchung von 10-25%, je nach Lastverhalten oder dynamische Steuerung durch die Datenbank selbst Oracle Private Cloud avato consulting ag 17

18 Strategie Ressourcenverteilung Innerhalb der Datenbank: Durch den Oracle Ressourcen Manager Verteilung nach: Fair Share Garantiertes Minimum Maximum Verteilung der freien Ressourcen auf die anderen Applikationen Grundlage der Einteilung in die Ressourcengruppen sind u.a.: Services Username Dauer des Statement Sehr feine Abstimmung innerhalb der Datenbank möglich 12c: Ressource Manager per Default aktiviert Die Ressourcen werden zwischen den PDBs gleichmäßig verteilt (2 PDBs= ½, 3 PDBs= 1/3, 4 PDBs = ¼, usw.) Oracle Private Cloud avato consulting ag 18

19 Strategie Ressourcenverteilung Limitierungen bei der Ressourcenverteilung / -begrenzung: Verteilung bzw. Limitierung von I/O ist nur mit Exadata möglich Limitierung von Hauptspeicher in einzelnen Sessions ist generell schwierig (lässt sich nur über ein Event steuern) Management des Datenbank Buffer Cache je nach Applikation gar nicht möglich (bleibt fraglich, ob dies sinnvoll ist) Oracle Private Cloud avato consulting ag 19

20 Lutz Fröhlich: Strategie Einführung & Operations Agenda Planung und Konzeption Konsolidierungsmodelle SaaS Isolation Cloud Management Features Rapid Provisioning Cloud Lifecycle Management Praktischer Einstieg DBaaS Fahrplan Snap Clone RMAN Clone Self-Service Provisioning Lizenzen und Produkte Oracle Private Cloud avato consulting ag 20

21 Konsolidierungsmodelle Implementierung/ Onboarding Dedizierte VM IaaS Dedizierte DB DBaaS Dediziertes Schema SaaS Einfach Einfach Aufwändig (Standardisierung, Versionen) Wartung Komplex Einfach Komplex Isolation Hoch Mittel Gering Grad der Konsolidierung Gering Mittel Hoch ROI Gering (Server-Ebene) Hoch (Server, OS) Sehr hoch (Server, OS, Datenbank) Oracle Private Cloud avato consulting ag 21

22 SaaS Isolation Resource Isolation Storage: Separate Tabelspace pro Schema CPU: Oracle Resource Manager (Datenbank-Dienste) Memory: Kann nicht durch Resource Manager geregelt werden. Thresholds und Alerts des Performance Monitoring Security Isolation Grants und Privilegien auf das Schema Beziehung zwischen Schema und Datenbankdienst Data Vault für zusätzliche Sicherheit Oracle 12c Plugable Database Oracle Private Cloud avato consulting ag 22

23 Cloud Management Features IaaS DBaaS SaaS Single VM Template Provisioning Self-Service Provisioning Self-Service Provisioning Policy driven resource scale out and scale back Live migration Integrated database lifecycle management Integrated database lifecycle management Chargeback on database level Chargeback on Service Level Host and VM level Chargeback Snap Clone (Netapp, ZFS) Export/Import TSPITR Full Clone (RMAN) Oracle Private Cloud avato consulting ag 23

24 Rapid Provisioning Lifecycle für Applikationen und damit für die Datenbanken werden kürzer. Applikationen müssen schneller eingeführt werden. Standard Provisioning Zeitraubende Prozesse die über verschiedene Abteilung etablibiert sind müssen koordiniert werden Transition Management Einzelne Ressourcen stehen nicht bereit und müssen durch Antragsverfahren bestätigt und bereit gestellt werden Gesamtprozess einschließlich Life Cycle Management personalaufwändig und teuer Rapid Provisioning Benötigte Ressourcen stehen bereit (im Rahmen der Quotas) Provisioning in wenigen Stunden Automatisierter Prozess, der wenig manuelle Ressourcen benötigt Hohes Maß an Standardisierung Oracle Private Cloud avato consulting ag 24

25 Cloud Life Cycle Management mit dem Enterprise Manager Der Oracle Enterprise Manager deckt den kompletten Cloud Life Cycle ab: Planung Einrichtung Test Deployment Überwachung Verwaltung Chargeback Optimierung Oracle Private Cloud avato consulting ag 25

26 DBaaS - Fahrplan Vorbereitung (Benutzer/Rollen für Administratoren und Self Service-Benutzer erstellen/zuweisen) Credentials erstellen Provisioning der Datenbanksoftware Konfiguration des Listener Einen Datenbank-Pool erstellen Ein Datenbank-Pool ist eine Sammlung von Ressourcen, auf die beim Provisioning zugegriffen werden kann. Eine Sammlung von Datenbankservern, auf denen die Datenbanksoftware installiert ist. Konfiguration der Anforderungen z.b. Maximaldauer einer Anforderung Quotas aufsetzen Memory, Storage, Anzahl der Datenbanken Es können verschiedene Kategorien gebildet werden (Entwicklung, Test, Produktion) Ein Datenbase Provisioning Profile erstellen Snapshots, RMAN Backup, DBCA Template, Schema Export Ein Database Service Template erstellen Ermöglicht den Self-Service-Benutzern eine Datenbank oder ein Schema zu erstellen Snap Clone, RMAN Backup, DBCA Template, Template für SaaS Chargeback konfigurieren Oracle Private Cloud avato consulting ag 26

27 DBaaS Snap Clone Provisioning großer Datenbanken in wenigen Minuten Aktuell unterstützt: NAS Netapp, ZFS (EMC, HDS geplant) Features Storage Technology Use and throw -Datenbanken (UAT, Zeitreisen), kurzlebige Datenbanken Voll integriert in 12c CC Life Cycle Management Vorteile Spart Speicherplatz da nur der Platz für die Deltas benötigt wird (copy-on-write Snapshot), wenige Megabyte für eine 1 TB DB Da das Snapshot nur aus Zeigern besteht, müssen nur die Zeiger ersetzt werden. Cloning 1 TB DB in wenigen Minuten Oracle Private Cloud avato consulting ag 27

28 DBaaS RMAN Clone Provisioning via RMAN Clone Aktuell unterstützt: Alle Plattformen und Storage-Typen Features Oracle Technology Datenbanken mit längerem Lebenszyklus Voll integriert in 12c CC Life Cycle Management Vorteile Storage-neutral Passt in die existierend Infrastruktur Oracle Private Cloud avato consulting ag 28

29 Self-Service Provisioning mit dem EM CC Out-of-the-box Konsole, kann angepasst werden, API Provisioning: PaaS, DBaaS Clone-Methoden: RMAN Clone (copy-on-write), Snap Clone, Schema Export Integriert: Monitoring, Backup, Patching Self-Service-Benutzer bekommt einen Service-Katalog präsentiert Ist in den kompletten CC Lifecycle eingebunden Self-Service-Benutzer können: Datenbanken starten und stoppen Backup- und Restore-Operationen durchführen Wichtigen Metriken überwachen Den Retirement-Prozess anstoßen Oracle Private Cloud avato consulting ag 29

30 Lizenzen und Produkte Lizenzen Oracle Cloud Management Pack for Oracle Databases Produkte Enterprise Manager CC 12cR2 mit Oracle Cloud Application Plug-in (+ Patch ) Enterprise Manager CC 12cR2 mit Oracle Cloud Application Plug-in Oracle Private Cloud avato consulting ag 30

31 Backup Hochverfügbarkeit, Clustering Oracle Private Cloud avato consulting ag 31

32 Architektur, Technologie Technology Database Management Oracle Enterprise Manager 11 Database DR 3rd Party Applikationen Database Software Automatic Storage Management (ASM) O/S Clusterware O/S Netzwerk Oracle Data Guard 11gR2 Beliebiger Hersteller Oracle 12c / 11gR2 / 10g R2 Oracle Automatic Storage Manager (ASM) Oracle Grid Infrastruktur (CRS) Oracle Enterprise Linux 5.x oder 6.x 64-bit Operating System 10 GE Ethernet für Enduser und Applikationen Infiniband (wenn nicht vorhanden, 10 Gbit Ethernet) für den Interconnect X86 Hardware Storage Beliebiger Hersteller Beliebiger Hersteller; FC-SAN empfohlen, iscsi nur bei geringerem I/O Oracle Private Cloud avato consulting ag 32

33 Architektur, Technologie Clusterware & Database Release Database Release Als Datenbanksoftware kommt entweder die Standard oder Enterprise Edition (siehe auch unten Lizenzierung) zum Einsatz. Durch den Aufbau des Clusters und die Wahl des Betriebssystems ist es möglich jede Datenbankversion von 10g Release 1 bis 12c Release 1 einzusetzen. Clusterware Einziges Kriterium ist, dass die Version der Grid Infrastruktur immer größer oder gleich der höchsten eingesetzten Datenbankversion ist. Sind die internen Festplatten ausreichend groß gewählt, können möglichst viele unterschiedliche Datenbankversionen eingesetzt werden. Allerdings sollte wenn möglich nur die aktuelle Version 11g Release 2 oder 11g Release 1 eingesetzt werden, da es nur für diese noch Support von Oracle gibt Oracle Private Cloud avato consulting ag 33

34 Architektur, Technologie Hochverfügbarkeit, Desaster Recovery Strategie Stretched Cluster über zwei Datacenter mit Replikation in ein drittes Features Kein Problem die dritte Voting Disk zu platzieren DR- und Livesystem physikalisch getrennt Livesystem an unterschiedlichen Standorten schützt gegen Standortausfall Oracle Private Cloud avato consulting ag 34

35 Architektur, Technologie Hochverfügbarkeit, Desaster Recovery Strategie Stretched Cluster mit Replikation auf einen Standby-Node in einem der Datacenter Features Konstengünstiger als Variante mit drei Rechenzentren DR-System steht im gleichen Rechenzentrum wie Live-System ist aber physikalisch getrennt (anderer Bandabschnitt oder ähnliches) Livesystem an unterschiedlichen Standorten schützt gegen Standortausfall Oracle Private Cloud avato consulting ag 35

36 Architektur, Technologie Hochverfügbarkeit, Desaster Recovery Strategie Cluster mit Replikation auf einen anderen Cluster in anderem Rechenzentrum Features Einfaches Setup, da keine Verbindung zwischen den Rechenzentren notwendig ist Beide Seiten werden aktiv genutzt, d.h. bessere Auslastung der Ressourcen Dennoch Schutz vor Ausfall eines Standortes wenn auch ein Ausfall gewisse manuelle Schritte erfordert Oracle Private Cloud avato consulting ag 36

37 Architektur, Technologie Was ist zu beachten? Ein paar Erfahrungen aus der Praxis Platzierung der dritten Voting Disk Schwierig bei zwei Rechenzentren Kompromiss: Zweite Voting Disk in einem separaten System in einem der Rechenzentren... wenn das Rechenzentrum mit dem System, das die dritte Voting Disk beinhaltet betroffen ist sind separate Schritte notwendig den Cluster neu zu starten Blades vs. Single Server Blades hängen (aus der Erfahrung) von zu vielen Komponenten ab, die auch gepatcht werden müssen Empfehlung Single Server zu nutzen Wenn Blades, dann Verteilung der Blades auf verschiedene Chassis; NIEMALS alle Blades in ein Chassis! Größe des Clusters Faustregel: Mindestens 4 Knoten pro Cluster Die einzelnen Maschinen so groß wie möglich und ökonomisch sinnvoll so viel RAM wie möglich (derzeit ca. 256 GB pro Knoten ökonomisch sinnvoll) Hierbei die Anwendungen und den Workload beachten! Oracle Private Cloud avato consulting ag 37

38 Architektur, Technologie Was ist zu beachten? Ein paar Erfahrungen aus der Praxis Aufteilung der Ressourcen im Cluster Ressource Manager und CPU_COUNT Parameter Services helfen bei der Verteilung der Sessions Server Pools helfen bei der Aufteilung der Ressourcen und Datenbanken im Cluster Virtualisierung Wenn, dann OVM Supportproblematik Lizenzkosten Generell aber nicht zu empfehlen für PROD-Systeme (Performanceverlust, zusätzliche Ebene, komplizierteres Debugging und Performancetuning) Für UAT/DEV durchaus mach- und realisierbar Frage der Notwendigkeit durch 12c in Frage gestellt... Oracle Private Cloud avato consulting ag 38

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment to deliver any material,

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 11.11.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance 3 Hardware

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Oracle Exadata Lifecycle

Oracle Exadata Lifecycle the smarter way Oracle Exadata Lifecycle Alzenau, den 9.10.2013 Autor: Stefan Panek 1 Vorstellung Exadata-Erfahrungen 09. Oktober 2013 Agenda 1 Planung eines Exadata Projekts 2 Installation, Konfiguration

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15

Inhaltsverzeichnis. Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15 Teil I Installation, Architektur und Infrastruktur 15 1 Einleitung................................................ 17 1.1 Der Aufbau des Buches..................................... 18 1.2 Konventionen.............................................

Mehr

ORACLE Database Appliance X5-2

ORACLE Database Appliance X5-2 ORACLE Database Appliance X5-2 Bernd Löschner 19.03.2015 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance X5-2 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Simplify Business continuity & DR

Simplify Business continuity & DR Simplify Business continuity & DR Mit Hitachi, Lanexpert & Vmware Georg Rölli Leiter IT Betrieb / Livit AG Falko Herbstreuth Storage Architect / LANexpert SA 22. September 2011 Agenda Vorstellung Über

Mehr

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Mein Leben mit Oracle Exadata

Mein Leben mit Oracle Exadata Mein Leben mit Oracle Exadata Stefan Panek Reinhold Boettcher CarajanDB GmbH arvato Systems GmbH Agenda CarajanDB wer ist denn das? arvato Systems GmbH Planung eines Exadata Projekts Installation, Konfiguration

Mehr

Cloud Computing. Einführung in Cloud Infrastrukturen

Cloud Computing. Einführung in Cloud Infrastrukturen Cloud Computing Einführung in Cloud Infrastrukturen CONNECTING BUSINESS & TECHNOLOGY Agenda! Cloud Computing Services! Marktübersicht von Cloud Computing Lösungen! Verfügbare Cloud Computing Lösungen!

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

IT macht den Meister mit VDCF Version 5

IT macht den Meister mit VDCF Version 5 IT macht den Meister mit VDCF Version 5 Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? Solaris Virtualisierungs Technologien (Zones und LDoms) VDCF

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

Database as a Service

Database as a Service Database as a Service Eine Oracle Private Cloud Datenbank-Strategie Ein Whitepaper der avato consulting ag Seite 2/33 Gegenstand Dieses Dokument beschreibt eine Strategie für Database as a Service auf

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

Oracle Database 12c Multitenant + ODA

Oracle Database 12c Multitenant + ODA Oracle Database 12c Multitenant + ODA Michael Reick Technischer Account Manager Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Oracle Confidential Internal/Restricted/Highly Restricted Safe Harbor Statement The following

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant

TIM AG. NetApp @ BASYS. Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant NetApp @ BASYS Dipl. Informatiker (FH) Harald Will Consultant Organisatorisch Teilnehmerliste Agenda NetApp @ BASYS Data ONTAP Features cdot die neue Architektur Flash die neue Technologie Live Demo Agenda

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Hadoop-as-a-Service (HDaaS)

Hadoop-as-a-Service (HDaaS) Hadoop-as-a-Service (HDaaS) Flexible und skalierbare Referenzarchitektur Arnold Müller freier IT Mitarbeiter und Geschäftsführer Lena Frank Systems Engineer @ EMC Marius Lohr Systems Engineer @ EMC Fallbeispiel:

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. IT Insider Forum. Konsolidierung Exadata - Cloud. Konrad Häfeli Senior Technology Manager Partner 14. Sept.

HERZLICH WILLKOMMEN. IT Insider Forum. Konsolidierung Exadata - Cloud. Konrad Häfeli Senior Technology Manager Partner 14. Sept. HERZLICH WILLKOMMEN IT Insider Forum Konsolidierung Exadata - Cloud Konrad Häfeli Senior Technology Manager Partner 14. Sept. 2011 BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co KG Besonderheiten und Eigenschaften von Oracle Multitenant Dateien in der CDB Namespaces

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Backup in virtuellen Umgebungen

Backup in virtuellen Umgebungen Backup in virtuellen Umgebungen Webcast am 30.08.2011 Andreas Brandl Business Development Storage Übersicht Virtualisierung Datensicherungsverfahren D-Link in virtuellen Umgebungen Backup + Restore DSN-6000

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren

Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren Keep your SAN simple Spiegeln stag Replizieren best Open Systems Day Mai 2011 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de OS Unterstützung für Spiegelung Host A Host B Host- based Mirror

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux... Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...... und deren Integration in OSL SC Christian Schmidt Systemingenieur Virtualisierung "Aufteilung oder Zusammenfassung von Ressourcen" Unterschiedliche Bereiche für

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

Konsolidieren von MySQL Landschaften

Konsolidieren von MySQL Landschaften Konsolidieren von MySQL Landschaften DOAG Konferenz 2014 Nürnberg Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 18 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und

Mehr

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Alle Preise in CHF exkl. MwSt. beim Bezug während 30 Tagen. Die effektive Verrechnung findet auf Tagesbasis statt, unabhängig von der Nutzungsdauer während

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP

Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext. Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Hochverfügbarkeit mit Windows Server vnext Carsten Rachfahl Microsoft Hyper-V MVP Carsten Rachfahl www.hyper-v-server.de Roling Cluster Upgrade Herausforderung: Update eines Failover Clusters ohne Downtime

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Hyper-Converged - Weniger ist mehr!

Hyper-Converged - Weniger ist mehr! Hyper-Converged - Weniger ist mehr! oder wenn 2 > 3 ist! Name Position 1 Rasches Wachstum bei Hyper-Konvergenz Starke Marktprognosen für integrierte Systeme (Konvergent und Hyper-Konvergent) - 50 % jährlich

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B NetApp Die Fakten NetApp weltweit Starke Präsenz in DE Marktführer in DE $5B $4B Umsatz 12.000+ Angestellte $3B 150+ Büros weltweit $2B Fortune 1000 $1B NASDAQ 100 04 05 06 07 08 09 10 11 S&P 500 NetApp

Mehr

EMC ISILON & TSM. Hans-Werner Rektor Advisory System Engineer Unified Storage Division. Oktober 2013

EMC ISILON & TSM. Hans-Werner Rektor Advisory System Engineer Unified Storage Division. Oktober 2013 EMC ISILON & TSM Hans-Werner Rektor Advisory System Engineer Unified Storage Division Oktober 2013 1 Tivoli Storage Manager - Überblick Grundsätzliche Technologie Incremental Forever Datensicherungsstrategie

Mehr

OSL Unified Virtualization Server

OSL Unified Virtualization Server OSL Aktuell OSL Unified Virtualization Server 24. April 2013 Schöneiche / Berlin Grundlegende Prinzipien Konsequente Vereinfachungen Infrastruktur und Administration 1.) Virtual Machines (not clustered)

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Servervirtualisierung mit VMware

Servervirtualisierung mit VMware Servervirtualisierung mit VMware Die Ziele Serverkonsolidierung durch Virtualisierung Reduzierung der Komplexität Verfügbarkeit verbessern Den Serveradmins das Leben leichter machen Server- und Infrastruktur-

Mehr

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988.

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988. Seite 2 Dr. Stephan Michaelsen www.basys-bremen.de Das Unternehmen BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30 www.basys-bremen.de vertrieb@basys-bremen.de

Mehr

WORTMANN AG empfiehlt Windows.

WORTMANN AG empfiehlt Windows. Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP Microsoft MCT/MCSE Private Cloud /MCLC /MCITP /MCSA /MC* Buchautor und Autor fuer Fachzeitschriften Schwerpunkte: - Windows

Mehr

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant

Vorstellung SimpliVity. Tristan P. Andres Senior IT Consultant Vorstellung SimpliVity Tristan P. Andres Senior IT Consultant Agenda Wer ist SimpliVity Was ist SimpliVity Wie funktioniert SimpliVity Vergleiche vsan, vflash Read Cache und SimpliVity Gegründet im Jahr

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Beschaffungskosten optimieren und lizenzkonform arbeiten

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis in der Praxis Thomas Hepper, Holger Leinemann TUI InfoTec GmbH - Project Services Berlin 10. Mai 2007 in der Praxis Der IT-Dienstleister TUI InfoTec Solaris-Server-Konsolidierung mit Solaris Zonen Erfahrungen

Mehr

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y Cloud Computing Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen Urs Zumstein Leiter Performance Care Team Urs.Zumstein@DevoTeam.ch 079 639 42 58 Agenda Definition von Cloud Services Anforderungen an die Betriebssicherheit

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Oracle VM eine Alternative zu VMware? Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at

Oracle VM eine Alternative zu VMware? Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at Oracle VM eine Alternative zu VMware? Themenübersicht Kurze Vorstellung von Oracle VM 3.3 Kurze Vorstellung von VMware 5.5 / Ausblick auf VMware 6 Korrekte Oracle Lizensierung von virtuellen Systemen Oracle

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was steckt hinter der xvm Platform? XVM Server 1.0 OPSCenter 2.0 Seite 2 Überblick

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster

Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Sichere Daten mit OSL Storage Cluster Alternative Konzepte für die Datensicherung und Katastrophenvorsorge Dipl.-Ing. Torsten Pfundt Gliederung Voraussetzungen für die Konzepte und Lösungen restorefreies

Mehr

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG Der virtuelle Desktop heute und morgen Michael Flum Business Development Manager cellent AG Virtual Desktop Infrastructure (VDI) bezeichnet die Bereitstellung eines Arbeitsplatz Betriebssystems innerhalb

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP

Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP Steffen Schwung Agenda Überblick Warum überhaupt migrieren Prüfung der Voraussetzungen Vorbereitung der Migration Migrationswerkzeuge Management der Datenmigration

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung Zielsetzung Freiberufliche Mitarbeit in Projekten (Teilzeitprojekte) Verfügbar ab: sofort Fachlicher Schwerpunkt Oracle Datenbanken Oracle Real Application Cluster (RAC) Veritas Cluster Server (VCS) SAP

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Microsoft Server 2012 Hyper-V Replica für Oracle Database

Microsoft Server 2012 Hyper-V Replica für Oracle Database Microsoft Server 2012 Hyper-V Replica für Oracle Database Seite 1 Inhalt 1 Executive Summary... 3 2 Windows Server 2012 R2 Hyper- V Replica Technologie- Review... 3 2.1 Begriffe... 3 2.2 Konfigurationsoptionen:...

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Oracle Health Check. Enable extreme Performance. www.ise-informatik.de. zusammen mit seinem Oracle Service Partner

Oracle Health Check. Enable extreme Performance. www.ise-informatik.de. zusammen mit seinem Oracle Service Partner Oracle Health Check Oracle Health Check zusammen mit seinem Oracle Service Partner Copyright (C) ISE GmbH - All Rights Reserved 1 Übersicht Oracle Health Check Architektur und Software Oracle Lizenzierung

Mehr

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr