Social Media Monitoring im Agenturumfeld richtig planen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Media Monitoring im Agenturumfeld richtig planen. www.talkwalker.de"

Transkript

1 #1 Social Media Monitoring im Agenturumfeld richtig planen

2 Mit diesem Talkwalker White Paper lernen Sie, wie Sie Social Media Monitoring systematisch und zielführend planen. Wir zeigen Ihnen in drei Schritten, wie Sie ihr Social Media Monitoring Tool von der Definition einer Suche, über das laufende Monitoring bis zur gezielten Qualifizierung der Suchtreffer für aussagekräftige Analysen vorbereiten. Eine Anleitung für Einsteiger und Eilige Von Christophe Folschette mit Tapio Liller

3 2 Worum geht es hier? 3 Social Media in Agenturen - Berater brauchen Wissen, Analyse und Erfolgsnachweise 4 Fünf Schritte bis zum Ziel Schritt 1 - Wonach suchen Sie im Social Web? Schritt 2 - Monitoring Schritt 3 - Trefferqualifizierung 8 Ausblick 9 CHEAT SHEET #1 SOCIAL MEDIA MONITORING IM AGENTURUMFELD RICHTIG PLANEN 1

4 Worum geht es hier? Sie lesen ein Talkwalker White Paper. Dies ist Teil 1 in einer Reihe von Dokumenten für Social Media Manager und Fachleute für digitale Kommunikation. Es wurde gemeinsam verfasst von Christophe Folschette von Talkwalker, einem führenden Anbieter von Social Media Monitoring und Analyse und Tapio Liller, Kommunikationsberater und Co-Autor des Fachbuchbestsellers PR im Social Web (O Reilly Verlag). Egal ob Sie im Social Media Management, der Kampagnenführung, im Online Reputation Management, in der PR oder Corporate Communications tätig sind, mit Onlinemarketing befasst sind oder in einer anderen Funktion oder als Dienst leister für und mit dem Internet arbeiten, dieses White Paper ist für Sie! Mehr über Talkwalker finden Sie online unter Mit dem Team von Talkwalker können Sie auch über und Facebook fb.com/talkwalkerdach Kontakt aufnehmen. Übrigens, die Rückseite dieses Talkwalker White Paper ist als Cheat Sheet für Ihren Schreibtisch konzipiert. So haben Sie die Tipps und Vorgehensweisen aus dem Dokument jederzeit zur Hand. Wir wollen Ihnen helfen, Ihre Social Media Initiativen zu verbessern, indem wir Methoden und Tipps vorstellen, die Ihr (Arbeits-)Leben leichter machen. Im Mittelpunkt steht die produktive und effiziente Nutzung von Social Media Monitoring und Analyse. Wir hoffen, Sie finden die Lektüre interessant und hilfreich. Wenn ja, teilen Sie doch Ihre Erfahrung online mit dem Hashtag #TalkwalkerWP. Wenn nicht, schicken Sie uns Ihr Feedback an Wir werden Ihre Anregungen in der nächsten Auflage zu berücksichtigen versuchen. Vielen Dank! WHITE PAPER / Nº1

5 Social Media in Agenturen - Berater brauchen Wissen, Analyse und Erfolgsnachweise Als Dienstleister, der im Auftrag und oft auch im Namen seiner Kunden im Social Web unterwegs ist, brauchen Sie - ganz allgemein gesprochen - drei Dinge: 1. Wissen: über die Themen, die Ihre Zielgruppe(n) bewegen und wo die Diskussionen im Netz stattfinden. 2. Analyse: Rohe Daten nutzen wenig. Sie müssen an die Daten genau formulierte Fragen stellen, um anschlussfähige Antworten zu erhalten. 3. Erfolgsnachweise: Kommunikation im Social Web ist kein Selbstzweck. Entsprechend müssen Sie den Wertbeitrag ihrer Arbeit nachweisen und zeigen, dass Sie vorab definierte Ziele erreichen. Beginnen wir dort, wo jedes Kommunikations projekt beginnen sollte, bei der systematischen Planung Ihres Vorhabens. Im Folgenden führen wir Schritt für Schritt durch den Planungsprozess für ein Social Media Monitoring Projekt. Auf der letzten Seite finden Sie die Arbeitsschritte übersichtlich als Cheat Sheet für Ihren Schreibtisch. Social Media Monitoring und Analyse Tools können Ihnen dabei helfen. Doch der Weg zu diesen Zielen geht weit über eine einfache Beobachtung von Online-Erwähnungen eines Firmennamens oder von Marken hinaus. Sie benötigen ein verlässliches System für Ihr Social Media Monitoring, welches das Potenzial Ihres Tools nutzt und den Gewinn an Wissen, die Ergebnisse der Analyse und schließlich die passgenauen Erfolgsnachweise in einer konsistenten Art und Weise darstellen kann. In diesem Rahmen bewegt sich dieses Talkwalker White Paper. Wir wollen Ihnen helfen, das Optimum aus Ihrem Social Media Monitoring und Analyse Tool herauszuholen. SOCIAL MEDIA MONITORING IM AGENTURUMFELD RICHTIG PLANEN 3

6 Fünf Schritte bis zum Ziel Der Ablauf eines Social Media Monitoring Projekts lässt sich in fünf Schritte unterteilen. Sie sollten darauf achten, jeden dieser Schritte sorgfältig und in dieser Reihenfolge zu planen. Wenn Sie das Pferd von hinten aufzäumen, kostet das nur unnötig Zeit, weil es schnell Doppelarbeit verursacht. Je sorgfältiger Sie das Projekt planen, desto zügiger werden Sie zu aussagekräftigen Ergebnissen kommen. TREFFERQUALIFIZIERUNG Auch die bestgeplante Suche mit einem qualitativ hochwertigen Social Media Monitoring Tool wird falsch-positive Treffer hervorbringen. Im Rahmen der Qualifizierung der Treffer, werden diese bereinigt und die verbliebenen relevanten Treffer für die anschließende Analyse vorbereitet. ANALYSE Die Analyse der Treffer nach vorab definierten Kriterien liefert schließlich die oben angesprochenen Erkenntnisse für den Berateralltag. SUCHE Am Anfang steht die Definition und Verfeinerung einer - bisweilen komplexen - Suche. Namen, Begriffe, Wort- und Themenfelder müssen gelistet und nach einem Probelauf ggf. mit einschränkenden Suchoperatoren eingegrenzt werden. MONITORING Mit der getesteten Suchsyntax kann das laufende Monitoring beginnen. REPORTING Der Prozess schließt mit der Aufbereitung von Ergebnissen aller Art, sei es für den Nachweise eines Kampagnenerfolgs oder zur Beurteilung der Entwicklung der Unternehmensreputation im Social Web. Damit diese fünf Prozessschritte aufeinander aufbauend ablaufen können, ist eine sorgfältige Vorplanung angebracht, die mehrere Schritte übergreifend berücksichtigt. Dieser Vorplanung und Datenaufbereitung in den Schritten 1 bis 3 widmen sich die nächsten Seiten. Die Schritte 4 und 5 werden Thema weiterer Talkwalker White Paper sein. WHITE PAPER / Nº1

7 Schritt 1 - Wonach suchen Sie im Social Web? Viele Nutzer von Social Media Monitoring Tools starten mit der Eingabe eines Firmen- oder Produktnamens in ein Suchprofil und lassen es damit bewenden. Im Grunde verschenken sie so fast das ganze Potenzial ihres Werkzeugs. Für eine einfache Namensuche reicht oft auch eine Suchmaschine. Nehmen Sie sich die Zeit, die Begriffsfelder für Ihre Suchen aufzuschreiben und die zugehörigen Sucheingaben in Ihrem Social Media Monitoring Tool ausführlich zu testen. Gerade bei Themensuchen werden Sie im ersten Anlauf viele irrelevante Treffer erhalten. Die Suchsyntax Ihres Monitoring-Tools sollte entsprechende Einschränkungen zulassen. Dennoch ist der Ansatz richtig. Gerade Agenturen wollen herausfinden, wo und wie über ihre Kunden und deren Produkte im Social Web gesprochen wird. Die Wahl von Firmen- und Produktnamen, aber auch von bestimmten exponierten Personen wie Geschäftsführern oder Vorständen und anderen Unternehmenssprechern ist der Anker für das Social Media Monitoring. Diese Suchbegriffe bilden die Basis für eine Positionsbestimmung am Anfang und eine fortlaufende Beobachtung und Auswertung. BEISPIEL SUCHSYNTAX TALKWALKER Parallel dazu lohnt es sich aber auch, im Rahmen eines Benchmarking den Vergleich mit den Wettbewerbern zu suchen. Häufig sind Kommunikationsziele so formuliert, dass ein Auftraggeber im Vergleich zu seinen nächsten Wettbewerbern besser dastehen will. Zum Beispiel ist eine Share-of-Voice- Analyse nur möglich, wenn parallel zum Auftraggeber auch die Wettbewerber im gleichen Quellenpanel beobachtet und ausgewertet werden. Wenn es schließlich um die Planung anschlussfähiger Kommunikationsprogramme geht, kommen Sie an einer Themensuche nicht vorbei. Das bedeutet, Suchbegriffe zu definieren, die für Ihre Zielgruppe und Ihre Kunden relevante Themen möglichst präzise beschreiben. So finden Sie mit Hilfe des Social Media Monitorings sowohl die relevanten Orte im Web, wo über diese Themen gesprochen wird, als auch in der detaillierteren Auswertung die entsprechenden Meinungsmacher. Nicht zuletzt ist eine Themensuche dazu geeignet, Anregungen für redaktionell getriebene Social Media Programme zu erhalten. Auch profitieren Community Manager, zum Beispiel von Facebook- Fanseiten, von Hinweisen auf vieldiskutierte Themen und Meme, die plötzlich auftauchen. SOCIAL MEDIA MONITORING IM AGENTURUMFELD RICHTIG PLANEN 5

8 Schritt 2 - Monitoring In unserer fünfschrittigen Abfolge verstehen wir das Monitoring als Suche im Zeitverlauf. Die Planung und Verfeinerung der Suche erfolgt im ersten Schritt, danach bildet das Monitoring die Suchergebnisse laufend auf der Zeitachse ab. Mit dem Monitoring geht die Suche über die Erfassung eines Snapshots ztu einem bestimmten Zeitpunkt hinaus. Die aus allen professionellen SMM-Tools bekannten Verlaufsdiagramme für die Häufigkeit von Nennungen sind das augenfälligste Ergebnis. Mit ihnen lassen sich über längere Zeiträume Trends erkennen und dokumentieren. Ausreißer in einem sonst gleichmäßigen Verlauf sind Indikatoren für besondere Ereignisse. Schritt 3 - Trefferqualifizierung Auch die genaueste Suche mit getesteten Schlagworten und Eingrenzungen wird Treffer hervorbringen, die nicht relevant sind. Doch nur mit einem sauberen, vollständig für den Monitoring- Zweck relevanten Bestand an Suchtreffern lässt sich die anschließende Analyse aussagekräftig gestalten. Sie sollten auf die Trefferqualifizierung entsprechend Wert legen. Damit das im Tagesgeschäft zügig und vor allem auf konsistente Art und Weise geschieht, sollten Sie die Kriterien, nach denen Treffer bewertet werden, vorher sehr genau festlegen. 1. SPRACHE Das gesamte Social Web zu durchsuchen, ist selten sinnvoll. Richten Sie also gleich zu Beginn die für Ihr Projekt relevante(n) Sprache(n) ein. Bei Talkwalker ist die Spracheinstellung dem Projekt zugeordnet. Sie wirkt sich also auf alle Suchen innerhalb des Projekts aus. BEISPIEL TRENDKURVE MIT AUSREISSER Bricht ein Verlauf aus dem langfristigen Trend nach oben aus, kann das mehrere Ursachen haben. Gab es an diesem Tag ein besonderes Highlight einer Kommunikationskampagne (z.b. Produktvorstellung, Bilanz-Pressekonferenz, Start eines TV-Spots, Auftritt eines Unternehmensvertreters bei einer Konferenz, etc.), kann das SMM die Resonanz auf dieses Ereignis gut abbilden. Ein plötzliches Absacken des Nennungsverlaufs hingegen ist sehr selten und könnte technischer Natur sein; etwa wenn eine gecrawlte Seite mit hohem Nennungsvolumen länger nicht verfügbar ist. 2. QUELLEN & QUELLENPANELS Nicht jede Seite im Web wird für die Online-Kommunikation Ihrer Kunden relevant sein. Zur Bereinigung von Suchtreffern ist es deshalb angebracht, zunächst immer wiederkehrende Seiten geringer Relevanz und/oder Qualität ganz vom laufenden Monitoring auszuschließen. Ein Ausreißer im Trend kann aber auch ein Warnsignal sein, etwa als Resultat einer krisenhaften Entwicklung, die zu gehäuften Nennungen führt. In jedem Fall lohnt sich bei der Beobachtung des Nennungsverlaufs im Monitoring ein näherer Blick auf die Einzelergebnisse. Mit einem Blick auf eine automatisch generierte Tagcloud lassen sich auch Begriffe identifizieren, die im Kontext der Suchwörter auftauchen. QUELLE AUSSCHLIESSEN Umgekehrt wird es vorkommen, dass ganz bestimmte Seiten aufgrund der kommunikativen Aufgabenstellung in jedem Fall vom Social Media Monitoring erfasst werden sollten. Damit das zuverlässig funktioniert, sollten sie die URLs dieser WHITE PAPER / Nº1

9 Medienseiten, Foren, usw. vorab in einem eigenen Quellenpanel auflisten und dann in das Monitoring- Tool übertragen. von Suchtreffern, das sich auch für eine gezielte Auswertung (z.b. zeige nur Drei-Sterne-Quellen ) nutzen lässt. QUELLENPANEL EINRICHTEN Die Nutzung von selbst definierten Quellenpanels hat auch den Vorteil, dass sie damit Zieldefinitionen von Kommunikationskampagnen beschreiben können. Beispiel: Im Zeitraum X soll das Produkt des Kunden bei 80% der für seine Zielgruppe als relevant definierten Top 30 Blogs besprochen werden. Die Top 30 Blogs fassen Sie in einem eigenen Quellenpanel zusammen und grenzen die Monitoring-Treffer später mit einem Klick auf diesen Medienkreis ein. So erübrigt sich für das Reporting die nachträgliche Filterung auf die Top 30 Seiten. 3. REICHWEITE & RELEVANZ Ganz ohne Reichweitenindikatoren kommt auch auf sehr spitze Zielgruppen zugeschnittene Social Media Kommunikation nicht aus. Als Kennzahl für die Reichweite von Onlinemedien werden in der Regel die Besuche pro Monat herangezogen. Da naturgemäß nicht alle Quellen durch ein entsprechendes Tracking auf der Seite selbst ausgewertet werden können, greifen Social Media Monitoring Tools auf Daten von Zulieferern wie Alexa zurück, so auch Talkwalker. Zusammen mit weiteren Faktoren wie beispielsweise der Interaktionshäufigkeit mit den Inhalten einer Quelle kann vom Social Media Monitoring Tool ein Relevanz-Scoring vorgeschlagen werden. Talkwalker bildet es zum Beispiel mit einer Skala von 0 bis drei Sternen ab. Dieses Relevanz-Scoring ist jederzeit veränderbar. Sie sollten diese Möglichkeit nutzen und die Quellen nach den Zielen der Kommunikationskampagne priorisieren. So entsteht ein für Ihre Zwecke in sich konsistentes, abgestuftes System zur Beurteilung der Relevanz RELEVANZ-SCORING NEU EINSTELLEN 4. FALSCH-POSITIVE TREFFER LÖSCHEN Bevor die für Ihre Zwecke relevanten Treffer näher qualifiziert, sprich für eine Analyse vorbereitet werden, sollten Sie die Trefferliste noch einmal auf falsch-positive Treffer prüfen und bereinigen. Das können zum Beispiel Treffer sein, die aufgrund der Häufigkeit eines Suchbegriffs in sehr vielen unterschiedlichen Kontexten vorkommen können. Beispiel: Sie suchen nach Erwähnungen einer Buchhandlung namens BÜCHERWURM, erhalten aber zwangsläufig auch alle Treffer die Bücherwurm nicht als Eigenname, sondern in seiner Wortbedeutung für Vielleser enthalten. Diese sollten Sie vor der weiteren Bearbeitung aus der Trefferliste löschen. 5. TONALITÄT Ein Social Media Monitoring wird deutlich aussagekräftiger, wenn es neben quantitativen auch qualitative Faktoren für die Auswertung berücksichtigt. Der am häufigsten eingesetzte und in aller Regel auch von Social Media Monitoring Tools als eigene Funktion unterstützte qualitative Faktor ist die Tonalität oder Stimmung eines Artikels. Die Tonalität ergibt sich aus der aus einem Text ableitbaren Haltung des Autors zum Gegenstand seines Textes. Meist reicht eine Abstufung positiv/ neutral/negativ vollkommen aus. Viele Social Media Monitoring Tools nutzen eigene Techniken zur semantischen Analyse, um Suchtreffer automatisch mit einer Tonalitätseinstufung zu versehen. In der Praxis sollten Sie sich aber nicht auf die Technik verlassen, denn kein Algorithmus kann wie der Mensch zwischen den Zeilen lesen. Ironie, Sarkasmus, Doppeldeutigkeit - oft das Salz in der Suppe des Social Web - bleiben da auf der Strecke. SOCIAL MEDIA MONITORING IM AGENTURUMFELD RICHTIG PLANEN 7

10 TONALITÄT EINSTELLEN Im Rahmen der Trefferqualifizierung führt deshalb kein Weg an einer konsequenten Nachprüfung der Tonalität vorbei. Unterschätzen Sie nicht den Aufwand, den dieser Arbeitsschritt bedeutet. Unter Umständen müssen Hunderte oder gar Tausende bereits als relevant eingestufte Fundstellen gelesen und bewertet werden. 6. THEMEN/KATEGORIEN Zur weiterführenden Qualifizierung der Monitoring- Treffer und zur Vorbereitung einer tiefergehenden Analyse bieten sich Themen-Schlagworte bzw. eine Kategorisierung der Treffer an. Themen könnten beispielsweise verschiedene Produkte eines Unternehmens sein, aber auch deren Verwendungs kontexte. So könnte ein Haarkosmetik-Hersteller wissen wollen, welche seiner Produkte wie häufig im Social Web genannt werden. Zugleich könnte es für die Planung und Auswertung von Social Media Kommunikation relevant sein zu wissen, ob beispielsweise Haarshampoo A im Kontext Friseursalon genannt wird oder eherim Kontext zu Hause. Hier nur ein paar Vorschläge, wie Sie ein Kategoriensystem ganz grundlegend anlegen können. Bei Talkwalker können Sie zu diesem Zweck das Tagging, also die Verschlagwortungsfunktion nutzen. Kategorie Autor: Journalist, Blogger, Analyst, Facebook-Fan, Twitter-Follower, Blog-Kommentator, etc. Kategorie Thema: Produktnamen, Verwendungskontexte, Kampagnenthemen, je nach Zielsetzung Kategorie Botschaften: hier können Sie für Ihre Zwecke spezifische Kernbotschaften der Kommunikation in Schlagworten beschreiben Kategorie Fundstelle: Originalbeitrag, Gastbeitrag, Kommentar, Share, Tweet/Retweet, etc. Kategorie Influencer: Fan, Fürsprecher, Beobachter, Skeptiker, Kritiker, Troll, o.ä. Wenn Sie diese Planungs- und Vorarbeiten im Rahmen der Trefferqualifizierung abgeschlossen haben bzw. diese Praxis im weiteren Verlauf des Monitorings konsequent weiter pflegen, können Sie mit qualitativ guten Daten die nächsten Schritte in Angriff nehmen. Ausblick Mit den in diesem Talkwalker White Paper ausgeführten Planungsschritten und einer ersten Qualifizierung der Treffer Ihres Social Media Monitorings sind Sie für Analyse und Reporting gut gerüstet. Solche im Detail sehr vom Unternehmen, seinen Produkten und der jeweiligen Kommunikationsstrategie abhängigen Fragen lassen sich mit Hilfe von hierarchischen Kategoriensystemen beantworten. Diese Methodik führt in diesem ersten white paper zu weit, wird aber Gegenstand des zweiten Teils der Reihe sein. Im zweiten white paper werden wir das Thema Analyse vertiefen. Dort lernen Sie dann, wie Sie Verlaufsgrafiken interpretieren können, Tagclouds als Trendindikatoren nutzen und Meinungsführer identifizieren können. Bis dahin empfehlen wir Ihnen das Talkwalker Blog. Dort finden Sie regelmäßig interessante Beiträge und Tipps über Social Media Monitoring. Und Sie erfahren natürlich auch, wann das zweite White Paper fertig ist. Wenn Sie immer auf dem Laufenden sein wollen, folgen Sie uns doch bei WHITE PAPER / Nº1

11 CHEAT SHEET #1 Social Media Monitoring richtig planen Jedes Talkwalker White Paper endet mit einem Cheat Sheet für Ihren Schreibtisch. Dieses zeigt Ihnen auf einen Blick alles Wichtige für die Vorbereitung eines Social Media Monitoring Projekts. Beantworten Sie folgende Fragen und dokumentieren Sie Ihre Antworten. Damit können Sie Ihr Monitoring anschließend schnell und zielführend einrichten. SUCHE Wonach suche ich im Social Web? Firme-oder Markenname Produktname(n) Bestimmte Person(en) Wettbewerber (Firma, Produkte) Themen TREFFERQUALIFIKATION Was kennzeichnet einen relevanten Suchtreffer? Welche Sprachen kommen in Frage? Welche Sprachen sollen durchsucht werden? (z.b. Blogs, Foren, Social Networks, Bewertungsportale, Online - Magazine, Newsseiten, etc.) Wie sollen die Quellen nach Reichweise und Relevanz priorisiert werden? In welchem Kontext sollen die gesuchten Themen stehen, in welchem nicht? AUSWERTUNG VORBEREITEN Nach welchen Kriterien sollen die relevanten Treffer ausgewertet werden? Trends - Nennungen im Zeitverlauf (auch Vergleich mit Wettbewerbern, Share-of-Voice) Issues Häufung von Begriffen im Kontext der Suchbegriffe Tonalität Status Quo und/oder Entwicklung der Stimmung im Social Web Medientyp Vergleich von Treffern nach Auftreten (z.b. in Blogs, Twitter, Facebook, Foren, etc.) Relevanz/Priorität Vergleich von Treffern nach Auftreten in vorab priorisierten Medien (Tier 1,2,3 usw.) Kategorien - Auswertung nach kampagnenspezifischen Unterteilungen wie Aufgriff von Themen, Produkten, Messages, Beitragsarten, Länder, etc. Personen Identifikation von Meinungsmachern, Influencern, Kritikern, Fans, etc. Engagement - Auswertung der Treffer nach Zahl der Shares, Likes, Kommentare, Retweets, etc by Talkwalker Entwickelt mit Tapio Liller, Oseon. Mehr über Talkwalker unter talkwalker.de und bei und Facebook facebook.com/talkwalkerdach

12 14, rue Aldringen L-1118 Luxemburg Luxemburg by Talkwalker Entwickelt mit Tapio Liller, Oseon. Mehr über Talkwalker unter talkwalker.de und bei und Facebook facebook.com/talkwalkerdach

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Anja Beckmann. Social Media Beraterin (Red Mod Communica4ons) seit vier Jahren selbstständig

Anja Beckmann. Social Media Beraterin (Red Mod Communica4ons) seit vier Jahren selbstständig Das bin ich 2 Anja Beckmann Social Media Beraterin (Red Mod Communica4ons) seit vier Jahren selbstständig Über 15 Jahre Erfahrung in PR, Marke4ng und Journalismus Leiterin Unternehmenskommunika:on bei

Mehr

In dem facettenreichen Social Web, in dem täglich neue Anwendungen hinzukommen, andere an Bedeutung verlieren, ist es ohne geeignete Hilfsmittel auch nicht möglich, einen halbwegs verlässlichen Überblick

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil I DVR: 0438804 Juli 2015 Social Media Monitoring bezeichnet die systematische, kontinuierliche und themenspezifische Suche, Erhebung, Aufbereitung, Analyse,

Mehr

First Steps. Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten

First Steps. Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten Online Medienbeobachtung so einfach wie E-Mails verwalten First Steps Dieses Dokument unterstützt SIe bei der Grundeinstellungen und ermöglicht Ihnen dadurch den schnellen Einstieg Inhalt: 1. Willkommen

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Ob Sie es wollen oder nicht: Im Web wird über Sie geredet.

Ob Sie es wollen oder nicht: Im Web wird über Sie geredet. Ob Sie es wollen oder nicht: Im Web wird über Sie geredet. Täglich hinterlassen Millionen von Usern ihre Spuren im Internet. Sie geben Kommentare ab, unterhalten sich über dies und das und vielleicht auch

Mehr

Mit Social Media Monitoring Kundenerwartungen erfüllen

Mit Social Media Monitoring Kundenerwartungen erfüllen Mit Social Media Monitoring Kundenerwartungen erfüllen Aufbau einer effektiven Social Media Monitoring Strategie Oktober 2012 SUSANNE ULLRICH: susanne.ullrich@brandwatch.com Tel: +49 (0)711 912 44 171

Mehr

Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK

Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.v. Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK Frankfurt, 14. November 2011 Agenda 1 Wer sind

Mehr

Social Media Marketing für B2B Unternehmen

Social Media Marketing für B2B Unternehmen Social Media Marketing für B2B Unternehmen Für B2B-Unternehmen bietet Social Media Marketing im Rahmen einer Content-Marketing Strategie vielfältige Möglichkeiten, die Kommunikationsarbeit erfolgreich

Mehr

Suchmaschinenoptimierung 2011. Referent: Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing

Suchmaschinenoptimierung 2011. Referent: Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing Suchmaschinenoptimierung 2011 Referent: Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing Wer steht vor Ihnen? Dennis Sohm + 26 Jahre alt + Seit 2007 im Online Marketing tätig + Seit 2009 Selbständig in den

Mehr

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website

Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU. 8 Tipps für Ihre Website Onlinekommunikation und Online- Marketing für KMU 8 Tipps für Ihre Website Hintergrund Kompetenzzentrum für digitale Kommunikation, insb. Social Media, internes Wissensmanagement und E-Learning Ziel: Erstinformation,

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs

Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs Um zusätzliche Reichweite für seine Blog-Artikel zu schaffen bietet Facebook Blogbetreibern die verschiedensten Optionen an. In diesem

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing!

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Hilfen zum Twitter Hashtag Marketing Als Antwort auf Twitter-Tags, Schlüsselwörter und Kategorien sind Hashtags Begriffe für die Klassifizierung

Mehr

Kommunikation für Marken und Medien

Kommunikation für Marken und Medien Kommunikation für Marken und Medien 2011 dot.profil Fakten Firma: Standort: Positionierung: Kernkompetenzen: Themenfelder: Mitarbeiter: dot.communications GmbH (gegründet 2000, inhabergeführt) München

Mehr

E-Commerce Roadshow 28.06.2011. Social Media Basics. Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing

E-Commerce Roadshow 28.06.2011. Social Media Basics. Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing E-Commerce Roadshow 28.06.2011 Social Media Basics Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing Wer steht vor Ihnen? Dennis Sohm Inhaber weit gestreut Internet Marketing + 26 Jahre alt + Seit 2007 im Online

Mehr

Innovative und moderne Medienbeobachtung MEDIAMONITORING SOCIAL MEDIA MONITORING COMPLIANCE

Innovative und moderne Medienbeobachtung MEDIAMONITORING SOCIAL MEDIA MONITORING COMPLIANCE Innovative und moderne Medienbeobachtung altares Mediamonitoring altares Mediamonitoring bietet Ihnen ein ganzheitliches Leistungsspektrum: Ausgehend von der kompletten Medienbeobachtung und -analyse

Mehr

Social Networks als Kundenbindungsinstrument

Social Networks als Kundenbindungsinstrument 2 Social Networks als Kundenbindungsinstrument Univ.-Professor Dr. Hanna Schramm-Klein Düsseldorf, 02. Juli 2012 Agenda 3 Social CRM was ist das überhaupt? Sozial ist anders: Soziale Netzwerke und ihre

Mehr

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Social SEO Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Fakten 22,6% der Internetnutzer verbringen die meiste Zeit ihrer Online-Aktivitäten in sozialen Netzwerken. (Quelle: BITKOM, Februar

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

2 Bewertung neuer sozialer Netzwerke 17

2 Bewertung neuer sozialer Netzwerke 17 ix 1 Einordnung 1 1.1 Social Media Monitoring.................................. 1 1.1.1 Begriffsklärung.................................. 2 1.1.1.1 Media Monitoring........................ 2 1.1.1.2 Social

Mehr

Telenet SocialCom. verbindet Sie mit Social Media.

Telenet SocialCom. verbindet Sie mit Social Media. Telenet SocialCom verbindet Sie mit Social Media. (Titelseite des Vortrags: Kurze Begrüßung bzw. Überleitung von einem anderen Thema. Die Einleitung folgt ab der nächsten Seite...) Ein Kunde ruft an...

Mehr

Mehrwert für mein. Social Media Monitoring: Zeitverschwendung oder. Unternehmen?

Mehrwert für mein. Social Media Monitoring: Zeitverschwendung oder. Unternehmen? Social Media Monitoring: Zeitverschwendung oder Mehrwert für mein Unternehmen? Microsoft Social Listening - November 2014 Alexander Däppen, Marketingleiter IOZ AG Irren ist menschlich Wir sind nicht bei

Mehr

CONTENT MARKETING. Aktiv in 11 Ländern. Über 9.000 Blogs im Portfolio

CONTENT MARKETING. Aktiv in 11 Ländern. Über 9.000 Blogs im Portfolio CONTENT MARKETING Aktiv in 11 Ländern Über 9.000 Blogs im Portfolio Content Marketing mit rankseller International GmbH rankseller ist Ihr effizienter Marktplatz für hochwertiges Content Marketing in manuell

Mehr

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1 Whitepaper Video-SEO 10 Schritte für ein besseres Ranking 2015 how2 1 und mehr Reichweite 10 Schritte für ein besseres Ranking und mehr Reichweite Sie möchten Videos für Ihr Unternehmen ins Netz stellen

Mehr

Social Media und Reputationsrisiken

Social Media und Reputationsrisiken Social Media und Reputationsrisiken Ergebnisse einer explorativen Umfrage unter Risiko- und Kommunikationsmanagern April 2011 Copyright 2011 The Executive Partners Group / RiskNET GmbH / PRGS Hintergrund

Mehr

Kunden gewinnen. Mit intelligentem Online-Marketing. Cornelia Heck BWL-Diplomandin

Kunden gewinnen. Mit intelligentem Online-Marketing. Cornelia Heck BWL-Diplomandin Kunden gewinnen Mit intelligentem Online-Marketing Cornelia Heck BWL-Diplomandin Quelle Grafik: http://www.dettlingdesign.de/pageimages/onlinemarketing.jpg Agenda I. Einführung II. Website III. Suchmaschinen

Mehr

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Social Media KPI's Erfolge messbar machen Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Status quo: Beinahe jede relevante Marke setzt Social Media in den Bereichen Marketing und PR ein. Status quo: Dies findet jedoch

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Unternehmenspräsentation humancaps media. humancaps consulting Ltd.

Unternehmenspräsentation humancaps media. humancaps consulting Ltd. Unternehmenspräsentation humancaps media Fakten Gegründet als Personalberatung mit Schwerpunkten Online und HR im Jahr 2003 2009 Gründung des Unternehmenszweigs humancaps media 2011 vollständige Konzentration

Mehr

Namics. Knowtech 2010. Social Media Monitoring in der Praxis. Namics. Nils Seiter. Consultant. 16. September 2010

Namics. Knowtech 2010. Social Media Monitoring in der Praxis. Namics. Nils Seiter. Consultant. 16. September 2010 Namics. Knowtech 2010. Social Media Monitoring in der Praxis. Namics. Nils Seiter. Consultant. 16. September 2010 9/16/10 2 Knowtech. Social Media Monitoring. Namics. Menschen äussern sich immer häufiger

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Unic Breakfast Social Media

Unic Breakfast Social Media Unic Breakfast Social Media Social Media für Unternehmen Zürich, 19. Mai 2011 Carlo Bonati, Yvonne Miller Social Media für Unternehmen Agenda. Weshalb Social Media Management für Unternehmen relevant ist.

Mehr

die agentur für moderne kommunikation

die agentur für moderne kommunikation agenturgruppe die agentur für moderne kommunikation Pressearbeit Online-PR Suchmaschinenoptimierung Online-Marketing Was kann Aufgesang für Sie bewirken? Wir sind eine der großen Agenturen in Niedersachsen

Mehr

E-Mail-Marketing und Social Media im Einklang. White Paper

E-Mail-Marketing und Social Media im Einklang. White Paper E-Mail-Marketing und Social Media im Einklang White Paper Die Entwicklung von Social Media hat Marketiers mit vielen neuen Dialogmöglichkeiten konfrontiert. Daraus sind in den letzten Jahren viele neue

Mehr

Facebook oder Corporate Blog?

Facebook oder Corporate Blog? August 2013 Facebook oder Corporate Blog? von Tilo Hensel Corporate Blogs haben an Popularität verloren Mit der steigenden Popularität der Social Networks allen voran Facebook hat sich das Hauptaugenmerk

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten

Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten Hochfrequentes Content Marketing lässt sich nicht für kleines Geld realisieren. Doch was tun, wenn gerade bei KMU die Budgets weder für neue

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Karriere-Turbo Internet (XING)

Karriere-Turbo Internet (XING) Schulung Karriere-Turbo Internet (XING) Projektentwicklung Beratung Forschung März 2013 Inhalt Bedeutung des Internets So nutzen Unternehmen das Internet für das Recruiting Kontakt 2 Seite 2 März 2013

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Professionalisierung von Social Media. Beobachten Sie noch, oder handeln Sie schon?

Professionalisierung von Social Media. Beobachten Sie noch, oder handeln Sie schon? Professionalisierung von Social Media Beobachten Sie noch, oder handeln Sie schon? Die fünf Stufen der Professionalisierung von Social Media: Stufe 0 keine eigene Social Media Aktivität Stufe 1 Nutzung

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing. Referent: Dennis Sohm, weit gestreut

Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing. Referent: Dennis Sohm, weit gestreut Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing Referent: Dennis Sohm, weit gestreut Vortrag von bwcon südwest in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Freiburg und der Wirtschaftsförderung Breisach

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring 1 Agenda Social Media Monitoring 2 1. Webbosaurus 2. Definition & Einsatzgebiet 3. Plattformen & Funktionsweise 4. manuell vs. automatisch 5. kostenlos vs. kostenpflichtig 6. Toolvorstellungen 3 Webbosaurus

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

YouTube - bewegte Bilder für erfolgreiches Bildungsmarketing

YouTube - bewegte Bilder für erfolgreiches Bildungsmarketing YouTube - bewegte Bilder für erfolgreiches Bildungsmarketing Dipl.- Betriebsw. Daniel Heidinger Content is king. Online Marketing Weisheit DIM Deutsches Institut für Marketing AGENDA YouTube bewegte Bilder

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Aiciti. Social Media Monitoring. Wissen worüber Ihre Kunden reden. Namics. Nils Seiter. Senior Consultant.

Aiciti. Social Media Monitoring. Wissen worüber Ihre Kunden reden. Namics. Nils Seiter. Senior Consultant. Aiciti. Social Media Monitoring. Wissen worüber Ihre Kunden reden. Namics. Nils Seiter. Senior Consultant. 12. Mai 2011 Nils Seiter Senior Consultant Seit 2007 bei Namics Themen Online Marketing Social

Mehr

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Wie Sie Fans zu Kunden machen e:xpert 2.0 social times Jonas Tiedgen, Account Manager, etracker GmbH 2012 etracker GmbH 1 Die Darsteller Dieter 31 Jahre alt

Mehr

Der SEO-Check für Webseiten und Texte in 10 Schritten Version 4.0 vom 28. März 2014

Der SEO-Check für Webseiten und Texte in 10 Schritten Version 4.0 vom 28. März 2014 Der SEO-Check für Webseiten und Texte in 10 Schritten Version 4.0 vom 28. März 2014 Die nachfolgenden Ausführungen sind für Teilnehmer des Workshops PR im Web (u.a. organisiert von der Oplayo GmbH (www.oplayo.com

Mehr

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele Inhalt Einleitung........................................................................ 11 Über dieses Buch.............................................................. 13 Vorwort............................................................................

Mehr

2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch

2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch 2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch 15.02.13 1 Wer spricht zu Ihnen? Heinz D. Schultz Studium VWA und Uni Stuttgart

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten

Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten Lassen Sie sich von Ihren Kunden finden! Kathrin Schubert M.A. Texterin und Freie Lektorin ADM Metzstr. 35 81667 München Tel. 089 54 80 66 50 Fax 089 67

Mehr

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek.

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek. Claudia Hilker Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek Ende international Inhalt Einleitung 11 Über dieses Buch 13 Vorwort :

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Talkwalker. Social Media & Online Monitoring, ganz einfach

Talkwalker. Social Media & Online Monitoring, ganz einfach Talkwalker Social Media & Online Monitoring, ganz einfach Was ist in den vergangenen 60 Sekunden passiert? Problem: Verstehen, was online passiert und welche Auswirkungen das auf die Marke, den WeCbewerb

Mehr

Twitter Die Welt in 140 Zeichen

Twitter Die Welt in 140 Zeichen Twitter Die Welt in 140 Zeichen Arbeiterkammer Dezember 2013 MMag. Dr. Huberta Weigl Schreibwerkstatt Social-Media-Werkstatt www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Inhalte & Aufbau des

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand

Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand Krisen und Krisenkommunikationsprävention im Mittelstand Studie zum Status Quo kommunikativer Krisenprävention Im Auftrag der TREU ASS Assekuranzmakler GmbH Unterstützt durch den Unternehmerverband Südhessen

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Social Media Monitoring als Basis für Reputation Management

Social Media Monitoring als Basis für Reputation Management Social Media Monitoring als Basis für Reputation Management Social Media Monitoring Forum 2013 06.02.2013 - München 1 wer steht hier? Jochen Plinta Studium der Politologie, Psychologie & Kommunikationswissenschaft

Mehr

Wettbewerbsbeobachtung mit Social Media Monitoring

Wettbewerbsbeobachtung mit Social Media Monitoring Wettbewerbsbeobachtung mit Social Media Monitoring Webinar April 2013 Volker Davids: @vhdav, kontakt@kauleo.de Susanne Ullrich: @BrandwatchDE, susanne@brandwatch.com Einleitung/ Über www.kauleo.de Einleitung/

Mehr

Web & Social Media Monitoring

Web & Social Media Monitoring Advanced Web & Social Media Intelligence Web & Social Media Monitoring Leistungspräsentation CURE S.A. 31, op der Heckmill, L-6783 Grevenmacher Telefon: +352 2674 55 44 oder +49 69 3487 7235 Fax:+352 2674

Mehr

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten TrustYou Analytics Reputations-Management für Hotels und Hotelketten 06.12.2010 TrustYou 2010 1 Wissen Sie, was über Ihr Hotel im Internet gesagt wird? Im Internet gibt es mittlerweile Millionen von Hotelbewertungen,

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG

Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG Rufmord im Netz Wie ich mich als Person dagegen schützen kann! BvD e. V. Verbandstage 2015 Berlin, 12. Mai 2015 Bernd Fuhlert - Vorstand Revolvermänner AG Als Branchenpionier schützen und stärken wir seit

Mehr

Social CRM - Hype oder Notwendigkeit? www.steria.com. Dr. Elmar Stenzel, Steria

Social CRM - Hype oder Notwendigkeit? www.steria.com. Dr. Elmar Stenzel, Steria Social CRM - Hype oder Notwendigkeit? Dr. Elmar Stenzel, Steria Agenda Die richtige Quellen jenseits Facebook & Co. Herausforderungen bei der Datenselektion und extraktion Beispielreports und Kennzahlen

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

Vom Kunden gefunden werden: Internet-Marketing für Online-Shops. Eine gute Adresse: Den richtigen Domain-Namen wählen

Vom Kunden gefunden werden: Internet-Marketing für Online-Shops. Eine gute Adresse: Den richtigen Domain-Namen wählen Vom Kunden gefunden werden: Internet-Marketing für Online-Shops Dieser kleine Leitfaden soll Ihnen aufzeigen, dass man bei einem Online-Shop nicht nur am Design und an den Artikeln arbeiten muss, sondern

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website. Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013

Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website. Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013 Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013 SEO: Warum all die Mühe? Warum all die Mühe? Früher offline Heute online Warum all die Mühe? Basiswissen

Mehr

Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing

Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online- Schon längst ist ein essentieller Bestandteil eines zeitgemäßen s geworden. Die Frage: Brauche ich das für mein

Mehr

Frage 10 Wie ist Social Media für die Weiterbildung nutzbar?

Frage 10 Wie ist Social Media für die Weiterbildung nutzbar? Frage 10 Wie ist Social Media für die Weiterbildung nutzbar? Über das Internet können und sollten Unternehmen bzw. ihre Mitarbeiter Social Media auch für ihre Weiterbildung nutzen. Neben Livestreams zu

Mehr

Unternehmen und Social Media

Unternehmen und Social Media Unternehmen und Social Media Chancen und Risiken Prof. Dr. Martin. Michelson It takes 20 years to build a reputation and five minutes to ruin it. If you think about that, you'll do things differently (Warren

Mehr

Social Media Konzept Betrieb Analyse

Social Media Konzept Betrieb Analyse Social Media Konzept Betrieb Analyse Philipp Berger, Kommunikationsbeauftragter ZID 21. November 2013 Agenda > Konzept Der Weg zur Social-Media-Strategie > Betrieb Planung und Workflow > Analyse Auswertung

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013 Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz Der Social Media-Trendmonitor

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Mehr Response durch Interessen-Tracking Mit relevanten Inhalten punkten Möchten Sie als werbetreibendes Unternehmen heute nicht in der Flut von Informationen

Mehr

Katharina Lewald. 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz ============== =

Katharina Lewald. 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz ============== = Katharina Lewald 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz ============== = 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz Von Katharina Lewald http://katharina-lewald.de Bessere Artikel 1. Veröffentlichen Sie regelmäßig

Mehr

Google+ für Unternehmen

Google+ für Unternehmen 1-Tages-Seminar: Google+ für Unternehmen So bauen Sie eine starke Kundencommunity auf Google+ auf, optimieren Ihre Unternehmens- und Kundenkommunikation und erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Web! www.embis.de

Mehr