KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA UNTERNEHMEN IM DIALOG 2014_2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA UNTERNEHMEN IM DIALOG 2014_2"

Transkript

1 KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA UNTERNEHMEN IM DIALOG 2014_2 maz Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, CH-6003 Luzern, Tel. +41 (0) ,

2 KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA Sind Sie für den Auf- und Ausbau der Social Media in Ihrem Unternehmen verantwortlich? Sind Sie die Stimme Ihres Unternehmens auf Facebook, Google+ und Twitter? Im elftägigen Kompaktkurs Social Media setzen Sie sich mit strategischen und konzeptionellen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Dialog in der Onlinekommunikation auseinander. Sie vertiefen Ihre Kompetenzen im Umgang mit verschiedenen Plattformen sowie im Content- und Community-Management. Sie erfahren, wie Social Media in PR, Medienarbeit, Krisenkommunikation, Kampagnenführung, Personalgewinnung und anderen Fachgebieten eingesetzt werden. Sie lernen, die Wirkung von Social Media kritisch zu prüfen und mit unternehmensinternen Widerständen bei der Einführung von Social Media umzugehen. Begleitend zum Kompaktkurs verfassen Sie eine Praxisarbeit, in der Sie das Gelernte reflektieren und auf Ihr Unternehmen anwenden. Für Einsteiger besteht die Möglichkeit, einige Wochen vor Kursbeginn in einem halbtägigen Workshop persönliche Profile auf Facebook, Google+ und Twitter zu eröffnen und gemeinsam die Sicherheits- und Privatsphäreneinstellungen zu prüfen. Zielgruppe Kommunikationsfachleute, die sich aktuell oder künftig schwerpunktmässig mit Social Media beschäftigen (z.b.: Social-Media-Manager, Social-Media-Redaktorin, Social-Media-Berater). Voraussetzung Sie haben Berufserfahrung in der Unternehmenskommunikation, sind bereits auf sozialen Netzwerken (Facebook, Google+, Twitter etc.) aktiv und möchten sich beruflich auf Onlinekommunikation spezialisieren. Lernziele Sie erarbeiten die notwendigen Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von Social Media. Sie evaluieren die relevanten Plattformen, konzipieren Auftritte und führen konstruktive Dialoge. Sie beraten und unterstützen Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Unternehmen bei der Einbettung von Social Media. Sie messen die Wirkung von Social Media und leiten Verbesserungsmassnahmen ein. Inhalte Trends und Herausforderungen / Konzeption / Governance / Facebook / Google+ / Video- und Fotoplattformen / Corporate Blogs / Twitter / Xing / LinkedIn / Content- und Community-Management / Employer Branding / Medienarbeit / Krisenkommunikation / Kampagnenführung / Monitoring und Erfolgsmessung / Change-Management. Methode, Aufbau Die Methoden orientieren sich an den Themen und Zielen des Kompaktkurses. Die Studienleitung legt Wert auf einen Wechsel der methodisch-didaktischen Unterrichtsformen. Dazu gehören konzeptionelles Arbeiten, praktisches Erproben, Erfahrungsaustausch, «Best Pratice»-Beispiele sowie eine Praxisarbeit für die eigene Organisation. Die Teilnehmenden profitieren vom intensiven Unterricht in einer kleinen Gruppe (max. 16 Personen).

3 Dauer/Termine 11 Kurstage zwischen dem 05. September und 05. Dezember 2014 Ca. 45 Stunden Selbststudium bzw. Erstellen einer Praxisarbeit Daten: Fr/Sa 05./06. September, Fr/Sa 19./20. September, Fr/Sa 03./04. Oktober, Fr/Sa 07./08. November, Fr/Sa 21./22. November, Fr 05. Dezember 2014 Anmeldefrist 15. August 2014 Abschluss Die Teilnehmenden erhalten ein MAZ-Zertifikat, wenn sie mindestens 80% des Präsenzunterrichts besucht haben und ihre Praxisarbeit angenommen wurde. Leitung Christian Schenkel, MAZ-Studienleiter, Experte in Onlinekommunikation Dozierende Karin Friedli, Consultant für Social Media und Content Marketing, Blogwerk AG Thomas Hutter, Geschäftsführer und Facebook Marketing Spezialist, Hutter Consult GmbH Claudia Keller, Rechtsanwältin, Wenger & Vieli AG Marc Leuzinger, Inhaber, Geschäftsführer und Creative Direktor, SMLY Oliver Lutz, Social-Media-Verantwortlicher und stv. Marketingleiter, Veloplus Irène Messerli, Co-Inhaberin und Geschäftsleiterin Bernet_PR Patrick Moeschler, Social-Media-Verantwortlicher, Swisscom AG Parand Rohani, Head of Online Sales Coordination, Swiss International Air Lines AG Christian Schenkel, MAZ-Studienleiter, Experte in Onlinekommunikation Barbara Schwede, Facebook-Community-Managerin, Senior-Texterin Stephan Sigg, Social Media-Verantwortlicher und Experte Foto- und Videoplattformen, Katholischer Mediendienst Zürich Henning Steier, NZZ Redaktor, Neue Zürcher Zeitung Dominic Stöcklin, Online-/Social-Media-Manager, Valora AG Marcel Widmer, Job-Coach & Organisationsentwickler, Experte HR & Social Media, Widmer Consulting GmbH Weitere Dozierende aus der Praxis, Änderungen vorbehalten Kosten Ort CHF (exklusiv Vorkurs) MAZ Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, 6003 Luzern Kurs-Nr. K73612 Administration Roberto Liberato, Telefon +41 (0)

4 THEMEN, INHALTE UND MODULE Themen und Inhalte werden aktualisiert, Änderungen vorbehalten Modul (Fr) TRENDS, HERAUSFORERUNGEN UND KONZEPTION I Trends und Herausforderungen: Das Internet hat zur Herausbildung einer digitalen Öffentlichkeit geführt. Gleichzeitig haben sich die Medienlandschaft und die Mediennutzung verändert. Mit Social Media sind neue Formen der Kommunikation entstanden. Was bedeutet das für die Unternehmenskommunikation? Einführend diskutieren wir die aktuellen Herausforderungen. Modul (SA) Konzeption I: Besprechung der Anforderungen an die Praxisarbeit, welche die Teilnehmenden im Rahmen des Kompaktkurses verfassen. Einführung ins Social-Media-Konzept. Praxisbeispiel Umfeld: Analyse der Aktivitäten von Mitbewerbern, Beobachten relevanter Plattformen sowie Beeinflusser. KONZEPTION II UND GOVERNANCE Konzeption II: Ausgehend von den definierten Zielen, Zielgruppen und Strategie werden die passenden Social-Media-Plattformen und das taktische Vorgehen bestimmt, Ressourcen geplant, allenfalls die Organisation angepasst sowie Hilfsmittel wie Redaktionsplan und Dialogprozesse erstellt. Wir beleuchten mit Ihnen zentrale Aspekte eines Social-Media-Konzepts. Governance: Die Social-Media-Governance ist ein Führungsinstrument für Unternehmen, um die Chancen auf konstruktive Dialoge zu maximieren und die Risiken vor rechtswidrigem Handeln und destruktiven Beschimpfungen zu minimieren. Sie umfasst rechtliche und organisationsspezifische Grundlagen im Umgang mit Social Media und klärt Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen. Wir zeigen Ihnen die relevanten Aspekte einer Governance auf. Modul (FR) Modul (SA) FACEBOOK Facebook: Die populärste Social-Media-Plattform hat in der Schweiz über 3 Millionen aktive Nutzer. Was für Möglichkeiten bietet Facebook für Unternehmen? Wozu wird das soziale Netzwerk sinnvollerweise eingesetzt? Wie sieht ein ansprechender Unternehmensauftritt aus? Wir klären diese Fragen Punkt für Punkt. Dabei besprechen wir Gestaltung und Inhalt von attraktiven Auftritten, Möglichkeit für Marketing und Werbung sowie aktuelle Trends. Anhand konkreter Praxisbeispiele erfahren Sie, was auf Facebook funktioniert und was nicht. GOOGLE+ UND SOCIAL-MEDIA-TRENDS Google+: Fristet Google+ bloss ein Mauerblümchendasein? Oder steckt für Unternehmen mehr Potenzial in der Social-Media-Plattform des Suchmaschinengiganten? An konkreten Beispielen zeigen wir Ihnen auf, welche Funktionalitäten von Google+ für Ihr Unternehmen nützlich sein können. Social-Media-Trends: Wo stehen die populärsten Social Networks heute? Wie werden Sie sich weiterentwickeln? Was ist «the next big thing»? Und was bedeutet das für Unternehmen und Organisationen? Zusammen diskutieren und spekulieren wir über die wichtigsten Social-Media-Trends.

5 Modul (FR) COPORATE BLOGS UND TWITTER Corporate Blogs: Immer mehr Unternehmen setzen für den Dialog mit ihren Anspruchsgruppen Corporate Blogs ein. Nachdem wir das Zusammenspiel zwischen Corporate Website und Blog geklärt haben, gehen wir näher auf die typischen Eigenschaften dieses Dialogmediums ein. Anhand konkreter Beispiele diskutieren wir den Einsatz in der Kommunikationspraxis. Twitter: In der Öffentlichkeitsarbeit führt kein Weg an Twitter mehr vorbei. Der Microblogging-Dienst ist zum Gradmesser der öffentlichen Meinung geworden. Doch wie funktioniert Twitter? Wie tweetet man korrekt in der Unternehmenskommunikation? Anhand vieler Beispiele diskutieren wir Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Twitter. Modul (SA) FOTO- UND VIDEOPLATTFORMEN, HR UND SOCIAL MEDIA Foto- und Videoplattformen: Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Doch welche Plattformen eignen sich für Fotos und Videos in der Unternehmenskommunikation? Wir stellen Ihnen die populärsten Plattformen vor und zeigen Ihnen, wie man mit Fotos und Videos packende Geschichten erzählt. HR und Social Media: Social Media spielen bei der Rekrutierung und bei der Personalentwicklung eine immer wichtigere Rolle. Wo sind die Chancen und Risiken beim Einsatz von Xing, Twitter, Facebook & Co. im Personalwesen? Erfahren Sie mehr zum Thema Employer Branding mit Social Media. Modul (FR) STANDORTBESTIMMUNG, MEDIENARBEIT UND MARKENFÜHRUNG Standortbestimmung: Rückblick und Ausblick auf den weiteren Verlauf des Kurses. Standortbestimmung betreffend Praxisarbeit. Medienarbeit: Das Internet und Social Media sind für Journalistinnen und Journalisten zu unverzichtbare Informationsquellen geworden. Wie arbeiten Medienschaffende mit Social Media und wie können Unternehmen ihre Medienarbeit gewinnbringend auf Social Web ausweiten? Markenführung: Von der Strategie über die Plattformen bis zur Governance und dem Controlling: Wir zeigen Ihnen konkret, wie sich ein Unternehmen erfolgreich als Marke auf Social Media positioniert. Dabei vertiefen wir mit Ihnen die Chancen und Hürden bei der Markenführung im Social Web. Modul (SA) CONTENT- UND COMMUNITY-MANAGEMENT Content-Management: Was für Inhalte erwarten die Anspruchsgruppen von Unternehmen auf Social Media? Welche Inhalte funktionieren und welche nicht? Wie sieht ein ansprechender Themenmix aus? Neben diesen theoretischen Überlegungen üben wir mit Ihnen das Schreiben fürs Social Web. Community-Management: Ansprechende Inhalte regen zum Dialog an. Wir thematisieren mit Ihnen, wie Sie erfolgreich eine Community aufbauen und pflegen. Dabei diskutieren wir nicht nur über Stil und Tonalität, sondern auch über gelungene Kommunikation und den richtigen Umgang mit kritischen Nutzern. Modul (Fr) KAMPAGNEN UND KRISENKOMMUNIKATION Kampagnen: Anhand konkreter Praxisbeispiele lernen Sie erfolgreich eine Kampagne für Social Media zu konzipieren und umzusetzen. Dabei machen wir Sie auf die wichtigsten Stolpersteine aufmerksam Erfahren Sie mehr über Trends wie Branded Content, Social Gaming, Personalized Movies etc. Krisenkommunikation: Der Dialog findet auch in der Krise statt. Doch wie? An verschiedenen Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen das erfolgreiche Reputationsmanagement auf Social Media in schwierigen Zeiten. Mit Checklisten und Übungen erhalten Sie mehr Sicherheit für den Ernstfall.

6 Modul (SA) MONITORING, ERFOLGSMESSUNG UND CHANGE-MANAGEMENT Monitoring und Erfolgsmessung: Am Anfang aller Aktivitäten auf Social Media steht das Zuhören. Zum Schluss folgt die Erfolgsmessung der eigenen Aktivitäten. Für das Zuhören zeigen wir Ihnen auf, wie Sie ein systematisches Monitoring aufbauen und was Sie dabei beachten sollten. Für die Erfolgsmessung besprechen wir wichtige Kennzahlen und schauen uns hilfreiche Tools an. Change-Management: Unternehmen im Dialog machen neue Erfahrungen. Sie erhalten von verschiedenen Seiten positive und negative Rückmeldungen. Ihr Selbstbild und Selbstverständnis werden hinterfragt. Als lernende Organisation profitieren Sie davon und sind deshalb ihren Mitbewerbern immer eine Naselänge voraus sein. Wir klären mit Ihnen, was Sie dabei berücksichtigen sollten. Modul (FR) ABSCHLUSSTAG Abschlusstag: Die Kursleitung macht einen Rück- und Ausblick. Die Kursteilnehmenden erhalten die Gelegenheit, ihre Praxisarbeit vorzustellen. Übergabe der Zertifikate.

7 MAZ Die Schweizer Journalistenschule Das MAZ Das MAZ 1984 gegründet ist die führende Journalismusschule der deutschen Schweiz. Aus- und Weiterbildung für Medienschaffende sind seine Kernkompetenzen. Die enge Zusammenarbeit mit Redaktionen garantiert Praxisnähe. Kooperationen im In- und Ausland ermöglichen den Blick nach aussen. Hohe Qualität auf allen Ebenen ist der Anspruch. Dokumentieren kann das MAZ sie u.a. mit dem Label «Committed to excellence» der European Foundation for Quality Management, EFQM. Träger des MAZ sind: der Verband Schweizer Presse, die SRG SSR, die Journalismusverbände, Stadt und Kanton Luzern; weiter wird das MAZ vom Bundesamt für Kommunikation BAKOM unterstützt. Mehr zum MAZ unter MAZ-Partner Das MAZ ist Teil des Hochschulcampus Luzern, Mitglied der Europäischen Vereinigung namhafter Journalismusschulen EJTA sowie Kooperationspartner der Hamburg Media School, der Universitäten Lugano, Hamburg und Leipzig, der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ, der Akademie für Publizistik in Hamburg und der Österreichischen Medienakademie in Salzburg, des Schweizer Radios und Fernsehens SRF, der Schweizerischen Depeschenagentur SDA, des Schweizerischen PR-Instituts SPRI, des Medieninstitus des Verbands Schweizer Presse, der Schweizer Kader Organisation SKO. Das MAZ-Team Direktor: Diego Yanez; Geschäftsleitung: Beatrice Brenner, Sonja Döbeli Stirnemann; Studienleitung: Reto Camenisch, Frank Hänecke, Bernd Merkel, Beat Rüdt, Christian Schenkel, Reto Schlatter, Oliver Schroeder, Alexandra Stark; Barbara Stöckli, Dominique Strebel; Kursleiter: Beat Glogger, Matthias Scholer; Elmar zur Bonsen, Marketing: Nicole Drechsler; Administration: Madeleine Arnold, Nathalie Bürgi, Roberto Liberato, Isabelle Gabriel, Monika Hame, Jasmin Hofbauer, Theres Huser, Jae-In Moon, Regina Anton; Technik: Willy Hediger

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER Sind Sie für die strategische Ausrichtung der Kommunikation verantwortlich? Fragen Sie sich, wie Sie mit dem Einsatz

Mehr

KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR

KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR UNTERNEHMEN IM DIALOG 2016 1 KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR Sind Sie für die Betreuung von Social Media und für deren inhaltliche Weiterentwicklung verantwortlich?

Mehr

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2016 1 SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER Sind Sie für die strategische Ausrichtung der Kommunikation verantwortlich? Fragen Sie sich, wie Sie mit dem Einsatz

Mehr

MEDIENTRAINING FÜR FORSCHENDE 2015. Ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nationalfonds SNF und der Gebert Rüf Stiftung

MEDIENTRAINING FÜR FORSCHENDE 2015. Ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nationalfonds SNF und der Gebert Rüf Stiftung MEDIENTRAINING FÜR FORSCHENDE 2015 Ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Nationalfonds SNF und der Gebert Rüf Stiftung MEDIENTRAINING FÜR FORSCHENDE Ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

REDAKTIONSMANAGEMENT- FÜHREN IN DEN MEDIEN 2014_2

REDAKTIONSMANAGEMENT- FÜHREN IN DEN MEDIEN 2014_2 REDAKTIONSMANAGEMENT- FÜHREN IN DEN MEDIEN 2014_2 maz Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, CH-6003 Luzern, Tel. +41 (0)41 226 33 33, office@maz.ch, www.maz.ch REDAKTIONSMANAGEMENT 2014_2

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_1 KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR Sind Sie für die redaktionelle Betreuung der Website und der Newsletter Ihres Unternehmens verantwortlich? Sind Sie damit

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_2 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_2 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_2 KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR Sind Sie für die redaktionelle Betreuung der Website und der Newsletter Ihres Unternehmens verantwortlich? Sind Sie damit

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2016 KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR Sind Sie für die redaktionelle Betreuung der Website und der Newsletter Ihres Unternehmens verantwortlich? Sind Sie damit beauftragt,

Mehr

KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE

KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE 1 KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE Wie produziert eine konvergente, multimediale Redaktion attraktive

Mehr

WEITERBILDUNG FÜR LEHRPERSONEN UND SCHULVERANTWORTLICHE

WEITERBILDUNG FÜR LEHRPERSONEN UND SCHULVERANTWORTLICHE WEITERBILDUNG FÜR LEHRPERSONEN UND SCHULVERANTWORTLICHE WEITERBILDUNG FÜR LEHRPERSONEN UND SCHULVERANTWORTLICHE Lehrpersonen und Schulen benötigen einiges neues Wissen, um Themen rund um Medien und Journalismus

Mehr

REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN I/2015 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN I/2015 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN I/2015 REDAKTIONSMANAGEMENT I/2015 Oft werden gut qualifizierte Journalistinnen und Journalisten ohne entsprechende Ausbildung in eine Führungsposition befördert.

Mehr

REDAKTIONSMANAGEMENT 2016

REDAKTIONSMANAGEMENT 2016 REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN 2016 1 REDAKTIONSMANAGEMENT 2016 Oft werden gut qualifizierte Journalistinnen und Journalisten ohne entsprechende Ausbildung in eine Führungsposition befördert.

Mehr

STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 Die Fotografie ist zentrales Element in traditionellen wie auch den neuen Medien. Fotojournalistinnen und -journalisten haben oft keine

Mehr

SO FUNKTIONIERT DIE SCHWEIZ 2016

SO FUNKTIONIERT DIE SCHWEIZ 2016 SO FUNKTIONIERT DIE SCHWEIZ 2016 1 SO FUNKTIONIERT DIE SCHWEIZ 2016 Inhalt Kompaktes Wissen in drei Teilen über die Schweiz, ihre Politik, über Wirtschaft, Justiz und Sozialstaat. Teil I bis III können

Mehr

KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE

KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE 2016/2017 1 KOMPAKTKURS AUDIOVISUELLER PRODUZENT STORYTELLING FÜR WEB UND MOBILE Wie produziert eine konvergente, multimediale Redaktion

Mehr

CAS VISUELLE KOMMUNIKATION 2016. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich

CAS VISUELLE KOMMUNIKATION 2016. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich CAS VISUELLE KOMMUNIKATION 2016 Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 CAS VISUELLE KOMMUNIKATION 2016 Der CAS Visuelle Kommunikation ist ein Partnerangebot des

Mehr

STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018

STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 1 STUDIENGANG FOTOGRAFIE 2016-2018 Die Fotografie ist zentrales Element in traditionellen wie auch den neuen Medien. Fotojournalistinnen und -journalisten haben oft keine

Mehr

CAS RHETORIK UND MODERATION 2015/2016. Ein Partnerangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.

CAS RHETORIK UND MODERATION 2015/2016. Ein Partnerangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ. CAS RHETORIK UND MODERATION 2015/2016 Ein Partnerangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich CAS RHETORIK UND MODERATION 2015/2016 Der CAS Rhetorik und Moderation ist ein Partnerangebot

Mehr

REDAKTIONELLE FOTOGRAFIE 2012-2013

REDAKTIONELLE FOTOGRAFIE 2012-2013 REDAKTIONELLE FOTOGRAFIE 2012-2013 MAZ Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, CH-6003 Luzern, Tel. +41 (0)41 226 33 33, office@maz.ch, www.maz.ch REDAKTIONELLE FOTOGRAFIE 2012-2013 Woche

Mehr

CAS RHETORIK UND MODERATION 2016/2017

CAS RHETORIK UND MODERATION 2016/2017 CAS RHETORIK UND MODERATION 2016/2017 Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 CAS RHETORIK UND MODERATION 2016 Der CAS Rhetorik und Moderation ist ein Kooperationsangebot

Mehr

DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2014-2016

DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2014-2016 DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2014-2016 maz Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, CH-6003 Luzern, Tel. +41 (0)41 226 33 33, Fax +41 (0)41 226 33 34, office@maz.ch, www.maz.ch DIPLOMAUSBILDUNG

Mehr

CAS RHETORIK UND MODERATION 2016. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich

CAS RHETORIK UND MODERATION 2016. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich CAS RHETORIK UND MODERATION 2016 Ein Kooperationsangebot des MAZ und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 CAS RHETORIK UND MODERATION 2016 Der CAS Rhetorik und Moderation ist ein Kooperationsangebot

Mehr

KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2015. Ein Partnerangebot des MAZ und der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM

KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2015. Ein Partnerangebot des MAZ und der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2015 Ein Partnerangebot des MAZ und der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2015 Handwerk: Toooor! kann jeder rufen. Aber das

Mehr

CAS-STUDIENGANG KRISENKOMMUNIKATION 2011

CAS-STUDIENGANG KRISENKOMMUNIKATION 2011 CAS-STUDIENGANG KRISENKOMMUNIKATION 2011 Ein Partnerangebot mit der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verband für Krisenkommunikation maz Die Schweizer Journalistenschule,

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2017-2019

DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2017-2019 DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2017-2019 DIPLOMAUSBILDUNG JOURNALISMUS 2017-2019 Die Diplomausbildung ist der Königsweg in den Beruf: Künftige Journalistinnen und Journalisten lernen am MAZ von den besten

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINE KONVERGENTES MULTIMEDIA-STORYTELLING

KOMPAKTKURS ONLINE KONVERGENTES MULTIMEDIA-STORYTELLING KOMPAKTKURS ONLINE KONVERGENTES MULTIMEDIA-STORYTELLING FRÜHLING 2016 1 KOMPAKTKURS ONLINE KONVERGENTES MULTIMEDIA-STORYTELLING Machen Sie sich fit für multimediale Geschichten und praktisches Arbeiten

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht?

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? 1 Sie lechzen danach, täglich nach Neuem zu fragen... einige sind so schrecklich neugierig und auf Neue Zeitungen erpicht..., dass sie sich nicht

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Social Media Bedeutung Social Media in der MEM-Industrie

Social Media Bedeutung Social Media in der MEM-Industrie Social Media Bedeutung Social Media in der MEM-Industrie Prof. Martina Dalla Vecchia E-Commerce. Online-Marketing. Social Media. CAS ECOM Kick Off Martina Dalla Vecchia 2009 Hochschule für Wirtschaft 1

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten.

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. Social Media Strategische Bedeutung von Social Media Profilen Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. 1 Pimp Your Profile. CAS Strategische ECOM Kick Bedeutung Off Martina

Mehr

IAB Switzerland. Taskforce Social Media. Ausbildung: Rollen und Stellendefinitionen

IAB Switzerland. Taskforce Social Media. Ausbildung: Rollen und Stellendefinitionen IAB Switzerland Taskforce Social Media Ausbildung: Rollen und Stellendefinitionen Social Media Job Roles Social Media Director Head of Social Media Social Media Principal Social Media Strategist Social

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Marketing für FremdenführerInnen Teil 4

Marketing für FremdenführerInnen Teil 4 Marketing für FremdenführerInnen Teil 4 bfi MMag. Dr. Huberta Weigl www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Dezember 2014 Ergänzung zu den Analysemethoden Potenzialanalyse = ein Instrument

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der Hochschule Luzern - Wirtschaft

CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der Hochschule Luzern - Wirtschaft CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING Ein Kooperationsangebot des MAZ und der Hochschule Luzern - Wirtschaft CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING Gute Geschichten wirken. Nebst dem Inhalt

Mehr

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek.

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek. Claudia Hilker Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek Ende international Inhalt Einleitung 11 Über dieses Buch 13 Vorwort :

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014 Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt Mai 2014 KUNDENSERVICE 2. 0 Digitaler Wandel innerhalb weniger Jahre Die Papstwahl 2005 und 2013 1 KUNDENSERVICE 2. 0 Relevanz der Kontaktkanäle heute und

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

IAB Switzerland. Taskforce Social Media. Ausbildung: Rollen- und Stellendefinitionen

IAB Switzerland. Taskforce Social Media. Ausbildung: Rollen- und Stellendefinitionen IAB Switzerland Taskforce Social Media Ausbildung: Rollen- und Stellendefinitionen Social Media Job Roles Social Media Verantwortlicher Social Media Director Head of Social Media Social Media Principal

Mehr

Social Media und Unternehmen

Social Media und Unternehmen Vielen Integriert, Dank t vernetzt für Ihre t und Aufmerksamkeit! dim Dialog Social Media und Unternehmen 2011-5-10 STORYMAKER GMBH TÜBINGEN Seite 1 Storymaker Profil Agentur für Public Relations und Unternehmenskommunikation

Mehr

KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2014

KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2014 KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2014 Ein Partnerangebot des und der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM Bundesamt für Sport BASPO Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM, CH-2532

Mehr

Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7. Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven

Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7. Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7 Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7 1) Entwicklungen in der digitalen Welt

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

NEW MEDIA JOURNALISM

NEW MEDIA JOURNALISM Internationaler Studiengang für Medienberufe europäisch vernetzt weiterbilden NEW MEDIA JOURNALISM Studieren in: Leipzig (Masterprogramm Medien Leipzig) Hamburg (Akademie für Publizistik) Salzburg (Kuratorium

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele Inhalt Einleitung........................................................................ 11 Über dieses Buch.............................................................. 13 Vorwort............................................................................

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit!

Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit! Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit! Standpunkt Digital Education Vorträge / Workshops Das Konzept Unser modulares Konzept (A) Unsere Basisvorträge können Sie ab 4 Teilnehmern buchen. Die Speaker

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

MARKETING. Die HighTech Kommunikationsagentur. PR-Pakete 2015. Braunschweig München WERBUNG & PUBLIC RELATIONS

MARKETING. Die HighTech Kommunikationsagentur. PR-Pakete 2015. Braunschweig München WERBUNG & PUBLIC RELATIONS MARKETING WERBUNG & PUBLIC RELATIONS Die HighTech Kommunikationsagentur PR-Pakete 2015 Braunschweig München PR-Starter-Paket Sie sind ein kleineres Unternehmen oder StartUp und suchen den Einstieg in erfolgreiche

Mehr

Online-Marketing Manager/in mit DIPLOMA/ IAB-Zertifizierung

Online-Marketing Manager/in mit DIPLOMA/ IAB-Zertifizierung Online-Marketing Manager/in mit DIPLOMA/ IAB-Zertifizierung www.klubschule.ch www.facebook.com/klubschulemigros 2/5 Das Internet ist mittlerweile die grösste Marketing- und Verkaufsplattform der Welt.

Mehr

EMPLOYER BRANDING Wie Sie Ihre Arbeitgebermarke emotional aufladen können!

EMPLOYER BRANDING Wie Sie Ihre Arbeitgebermarke emotional aufladen können! PLENOS EMPLOYER BRANDING Wie Sie Ihre Arbeitgebermarke emotional aufladen können! Vortragender: Dr. Wolfgang Immerschitt Geschäftsführender Gesellschafter Plenos Agentur für Kommunikation, Buchautor und

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

CONFERENCE. 140 Zeichen für die Selbstvermarktung CHIP COMMUNICATIONS

CONFERENCE. 140 Zeichen für die Selbstvermarktung CHIP COMMUNICATIONS 140 Zeichen für die Selbstvermarktung Twittern für Job und Karriere? Das wird längst erfolgreich gemacht. Wie Sie selbst auf 140 Zeichen den Dialog mit Ihren Geschäftspartnern intensivieren und neue Kunden

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011

IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011 IHK Symposium. St. Gallen. Unternehmenskommunikation 2.0. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 14. Februar 2011 6 Jahre Social Media Präsenz - Wenn die Belegschaft die Kommunikation

Mehr

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU.

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps Internet-Zukunftstag Liechtenstein 2013 BERNET_ PR 1 Social Media 20% Strategie 30% Editorial 5% Media Relations 45%

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

Social Media. Kommunale Wirtschaftsförderung im Zeitalter von Social Media. InfoTag zum Thema Social Media CongressCentrum Pforzheim. 11.

Social Media. Kommunale Wirtschaftsförderung im Zeitalter von Social Media. InfoTag zum Thema Social Media CongressCentrum Pforzheim. 11. Social Media Kommunale Wirtschaftsförderung im Zeitalter von Social Media InfoTag zum Thema Social Media CongressCentrum Pforzheim 11. Oktober 2012 Ulrich Jonas Gliederung Input zu Social Media. Arbeitsgruppe

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14 Hootsuite Mehr als nur Social Media Management 4. Juni 2014 #IMWME14 Brandsensations Inbound Marketing Consulting Gegründet 2011 / NRW Düsseldorf HubSpot Partner Hootsuite Partner Hootsuite Ambassador

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

Social Media verändern Unternehmen. Oder.

Social Media verändern Unternehmen. Oder. Social Media verändern Unternehmen. Oder. Der Lehrling als Pressesprecher. 5 Thesen. Su(sanne) Franke. Corporate Communication Manager. Zürich, August 2010 Einleitung Grüezi. Su(sanne) Franke Corporate

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Marketing im Social Media Zeitalter Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Agenda 1. Vorstellung Dr. Marie Huchthausen 2. Vorstellung der Business Academy Ruhr GmbH 3. Social

Mehr

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring 1 Agenda Social Media Monitoring 2 1. Webbosaurus 2. Definition & Einsatzgebiet 3. Plattformen & Funktionsweise 4. manuell vs. automatisch 5. kostenlos vs. kostenpflichtig 6. Toolvorstellungen 3 Webbosaurus

Mehr

Agenda. 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen. 3. Umsetzung Maßnahmen extern. 4. Erfolgsmessung. 5. Ausblick 6.

Agenda. 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen. 3. Umsetzung Maßnahmen extern. 4. Erfolgsmessung. 5. Ausblick 6. Social Media Praxisbeispiel KUKA Robotics Agenda 1. KUKA Robotics 2. Interne Einführung/Strategie/Maßnahmen a. Zielsetzung b. Wie sind wir ran gegangen? c. Social Media Guide 3. Umsetzung Maßnahmen extern

Mehr

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Pressemitteilung frei zur sofortigen Veröffentlichung Studie des ECCO-Agenturnetzes zu Journalismus und Social Media: Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Online-Befragung

Mehr

Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps. Ein Überblick. München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München

Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps. Ein Überblick. München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München Unternehmensblogs Strategie, Redaktion, Praxistipps Ein Überblick München, 18. Juni 2015 Meike Leopold, IHK München Start Talking Vom Monolog zum Dialog Meike Leopold Journalistin, Expertin für (Online-)PR,

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE.

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INDIVIDUAL INDIVIDUAL Virales Marketing über Videoplattformen SEITE 4 INDIVIDUAL Google+ als mächtiger

Mehr

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE

SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA IN DER SPEDITIONS- UND LOGISTIKBRANCHE Agenda 1. Ausgangssituation 2. Ausgewählte Studienergebnisse 3. Umsetzung von Social Media in Spedition und Logistik 4. Perspektiven der

Mehr

Social Media für Führungskräfte"

Social Media für Führungskräfte Social Media für Führungskräfte" Prof. Dr. Christian Speck" speckund Agenda" 29. August 2013" Social Media für Führungskräfte - Do's & Don't's" Seite 2" Zielsetzungen" Die Teilnehmenden" kennen die Funktionsweise

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie. Su Franke Corporate Dialog GmbH

Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie. Su Franke Corporate Dialog GmbH Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie Su Franke Corporate Dialog GmbH Wir sind keine Zuschauer oder Empfänger oder Endverbraucher oder Konsumenten. Wir sind Menschen - und unser Einfluss

Mehr

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft 12. Juni 2012 in Bingen Referent: Herr Thomas Müller,

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

Social-Media Basis-Paket Ein einfaches und verständliches Unternehmens-Programm für den ersten Schritt

Social-Media Basis-Paket Ein einfaches und verständliches Unternehmens-Programm für den ersten Schritt Social-Media Basis-Paket Ein einfaches und verständliches Unternehmens-Programm für den ersten Schritt Ein Angebot von Vianova-Company und Reschke-PR Oktober 2012 Alle reden von Social Media. Aber alle

Mehr

Einführung in Social Media

Einführung in Social Media Die marketingorientierte Web & Corporate Design Agentur Einführung in Social Media Thomas Schüpfer, CEO www.3w-publishing.ch Zu meiner Person Thomas Schüpfer, CEO Seit 1998 Inhaber und CEO der 3w-publishing

Mehr

» Media- und Personalanzeigen-Management

» Media- und Personalanzeigen-Management Communications» Media- und Personalanzeigen-Management Wir finden die Besten für Sie! » Wir machen aus guten Gründen die besseren Argumente. Erst ein unverwechselbarer und glaubwürdiger Personalanzeigenauftritt

Mehr

Die neuen Medien Unternehmertalk Sachseln. Seraina Mohr, lic phil I, Leiterin CC Online-Kommunikation am Institut für Marketing und Kommunikation

Die neuen Medien Unternehmertalk Sachseln. Seraina Mohr, lic phil I, Leiterin CC Online-Kommunikation am Institut für Marketing und Kommunikation Die neuen Medien Unternehmertalk Sachseln Seraina Mohr, lic phil I, Leiterin CC Online-Kommunikation am Institut für Marketing und Kommunikation Was sind die Themen Wieso der Internetauftritt vor allem

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

Erfolgreich anders sein - Umdenken!

Erfolgreich anders sein - Umdenken! 4. Schaffhauser Marketing-Tag 12 Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet. Thomas Alva Edison Erfolgreich anders sein - Umdenken! Moderation: Stephan Klapproth Dienstag, 27. März

Mehr

Employer Branding für KMU - Informationen zur Workshop-Reihe Aufbau von Arbeitgebermarken 17.12.2012. Einführung ins Thema

Employer Branding für KMU - Informationen zur Workshop-Reihe Aufbau von Arbeitgebermarken 17.12.2012. Einführung ins Thema Employer Branding für KMU - Informationen zur Workshop-Reihe Aufbau von Arbeitgebermarken 17.12.2012 Einführung ins Thema Die gfw Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbh und die Kreishandwerkerschaft

Mehr