KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA UNTERNEHMEN IM DIALOG 2014_2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA UNTERNEHMEN IM DIALOG 2014_2"

Transkript

1 KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA UNTERNEHMEN IM DIALOG 2014_2 maz Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, CH-6003 Luzern, Tel. +41 (0) ,

2 KOMPAKTKURS SOCIAL MEDIA Sind Sie für den Auf- und Ausbau der Social Media in Ihrem Unternehmen verantwortlich? Sind Sie die Stimme Ihres Unternehmens auf Facebook, Google+ und Twitter? Im elftägigen Kompaktkurs Social Media setzen Sie sich mit strategischen und konzeptionellen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Dialog in der Onlinekommunikation auseinander. Sie vertiefen Ihre Kompetenzen im Umgang mit verschiedenen Plattformen sowie im Content- und Community-Management. Sie erfahren, wie Social Media in PR, Medienarbeit, Krisenkommunikation, Kampagnenführung, Personalgewinnung und anderen Fachgebieten eingesetzt werden. Sie lernen, die Wirkung von Social Media kritisch zu prüfen und mit unternehmensinternen Widerständen bei der Einführung von Social Media umzugehen. Begleitend zum Kompaktkurs verfassen Sie eine Praxisarbeit, in der Sie das Gelernte reflektieren und auf Ihr Unternehmen anwenden. Für Einsteiger besteht die Möglichkeit, einige Wochen vor Kursbeginn in einem halbtägigen Workshop persönliche Profile auf Facebook, Google+ und Twitter zu eröffnen und gemeinsam die Sicherheits- und Privatsphäreneinstellungen zu prüfen. Zielgruppe Kommunikationsfachleute, die sich aktuell oder künftig schwerpunktmässig mit Social Media beschäftigen (z.b.: Social-Media-Manager, Social-Media-Redaktorin, Social-Media-Berater). Voraussetzung Sie haben Berufserfahrung in der Unternehmenskommunikation, sind bereits auf sozialen Netzwerken (Facebook, Google+, Twitter etc.) aktiv und möchten sich beruflich auf Onlinekommunikation spezialisieren. Lernziele Sie erarbeiten die notwendigen Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von Social Media. Sie evaluieren die relevanten Plattformen, konzipieren Auftritte und führen konstruktive Dialoge. Sie beraten und unterstützen Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Unternehmen bei der Einbettung von Social Media. Sie messen die Wirkung von Social Media und leiten Verbesserungsmassnahmen ein. Inhalte Trends und Herausforderungen / Konzeption / Governance / Facebook / Google+ / Video- und Fotoplattformen / Corporate Blogs / Twitter / Xing / LinkedIn / Content- und Community-Management / Employer Branding / Medienarbeit / Krisenkommunikation / Kampagnenführung / Monitoring und Erfolgsmessung / Change-Management. Methode, Aufbau Die Methoden orientieren sich an den Themen und Zielen des Kompaktkurses. Die Studienleitung legt Wert auf einen Wechsel der methodisch-didaktischen Unterrichtsformen. Dazu gehören konzeptionelles Arbeiten, praktisches Erproben, Erfahrungsaustausch, «Best Pratice»-Beispiele sowie eine Praxisarbeit für die eigene Organisation. Die Teilnehmenden profitieren vom intensiven Unterricht in einer kleinen Gruppe (max. 16 Personen).

3 Dauer/Termine 11 Kurstage zwischen dem 05. September und 05. Dezember 2014 Ca. 45 Stunden Selbststudium bzw. Erstellen einer Praxisarbeit Daten: Fr/Sa 05./06. September, Fr/Sa 19./20. September, Fr/Sa 03./04. Oktober, Fr/Sa 07./08. November, Fr/Sa 21./22. November, Fr 05. Dezember 2014 Anmeldefrist 15. August 2014 Abschluss Die Teilnehmenden erhalten ein MAZ-Zertifikat, wenn sie mindestens 80% des Präsenzunterrichts besucht haben und ihre Praxisarbeit angenommen wurde. Leitung Christian Schenkel, MAZ-Studienleiter, Experte in Onlinekommunikation Dozierende Karin Friedli, Consultant für Social Media und Content Marketing, Blogwerk AG Thomas Hutter, Geschäftsführer und Facebook Marketing Spezialist, Hutter Consult GmbH Claudia Keller, Rechtsanwältin, Wenger & Vieli AG Marc Leuzinger, Inhaber, Geschäftsführer und Creative Direktor, SMLY Oliver Lutz, Social-Media-Verantwortlicher und stv. Marketingleiter, Veloplus Irène Messerli, Co-Inhaberin und Geschäftsleiterin Bernet_PR Patrick Moeschler, Social-Media-Verantwortlicher, Swisscom AG Parand Rohani, Head of Online Sales Coordination, Swiss International Air Lines AG Christian Schenkel, MAZ-Studienleiter, Experte in Onlinekommunikation Barbara Schwede, Facebook-Community-Managerin, Senior-Texterin Stephan Sigg, Social Media-Verantwortlicher und Experte Foto- und Videoplattformen, Katholischer Mediendienst Zürich Henning Steier, NZZ Redaktor, Neue Zürcher Zeitung Dominic Stöcklin, Online-/Social-Media-Manager, Valora AG Marcel Widmer, Job-Coach & Organisationsentwickler, Experte HR & Social Media, Widmer Consulting GmbH Weitere Dozierende aus der Praxis, Änderungen vorbehalten Kosten Ort CHF (exklusiv Vorkurs) MAZ Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstrasse 3, 6003 Luzern Kurs-Nr. K73612 Administration Roberto Liberato, Telefon +41 (0)

4 THEMEN, INHALTE UND MODULE Themen und Inhalte werden aktualisiert, Änderungen vorbehalten Modul (Fr) TRENDS, HERAUSFORERUNGEN UND KONZEPTION I Trends und Herausforderungen: Das Internet hat zur Herausbildung einer digitalen Öffentlichkeit geführt. Gleichzeitig haben sich die Medienlandschaft und die Mediennutzung verändert. Mit Social Media sind neue Formen der Kommunikation entstanden. Was bedeutet das für die Unternehmenskommunikation? Einführend diskutieren wir die aktuellen Herausforderungen. Modul (SA) Konzeption I: Besprechung der Anforderungen an die Praxisarbeit, welche die Teilnehmenden im Rahmen des Kompaktkurses verfassen. Einführung ins Social-Media-Konzept. Praxisbeispiel Umfeld: Analyse der Aktivitäten von Mitbewerbern, Beobachten relevanter Plattformen sowie Beeinflusser. KONZEPTION II UND GOVERNANCE Konzeption II: Ausgehend von den definierten Zielen, Zielgruppen und Strategie werden die passenden Social-Media-Plattformen und das taktische Vorgehen bestimmt, Ressourcen geplant, allenfalls die Organisation angepasst sowie Hilfsmittel wie Redaktionsplan und Dialogprozesse erstellt. Wir beleuchten mit Ihnen zentrale Aspekte eines Social-Media-Konzepts. Governance: Die Social-Media-Governance ist ein Führungsinstrument für Unternehmen, um die Chancen auf konstruktive Dialoge zu maximieren und die Risiken vor rechtswidrigem Handeln und destruktiven Beschimpfungen zu minimieren. Sie umfasst rechtliche und organisationsspezifische Grundlagen im Umgang mit Social Media und klärt Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen. Wir zeigen Ihnen die relevanten Aspekte einer Governance auf. Modul (FR) Modul (SA) FACEBOOK Facebook: Die populärste Social-Media-Plattform hat in der Schweiz über 3 Millionen aktive Nutzer. Was für Möglichkeiten bietet Facebook für Unternehmen? Wozu wird das soziale Netzwerk sinnvollerweise eingesetzt? Wie sieht ein ansprechender Unternehmensauftritt aus? Wir klären diese Fragen Punkt für Punkt. Dabei besprechen wir Gestaltung und Inhalt von attraktiven Auftritten, Möglichkeit für Marketing und Werbung sowie aktuelle Trends. Anhand konkreter Praxisbeispiele erfahren Sie, was auf Facebook funktioniert und was nicht. GOOGLE+ UND SOCIAL-MEDIA-TRENDS Google+: Fristet Google+ bloss ein Mauerblümchendasein? Oder steckt für Unternehmen mehr Potenzial in der Social-Media-Plattform des Suchmaschinengiganten? An konkreten Beispielen zeigen wir Ihnen auf, welche Funktionalitäten von Google+ für Ihr Unternehmen nützlich sein können. Social-Media-Trends: Wo stehen die populärsten Social Networks heute? Wie werden Sie sich weiterentwickeln? Was ist «the next big thing»? Und was bedeutet das für Unternehmen und Organisationen? Zusammen diskutieren und spekulieren wir über die wichtigsten Social-Media-Trends.

5 Modul (FR) COPORATE BLOGS UND TWITTER Corporate Blogs: Immer mehr Unternehmen setzen für den Dialog mit ihren Anspruchsgruppen Corporate Blogs ein. Nachdem wir das Zusammenspiel zwischen Corporate Website und Blog geklärt haben, gehen wir näher auf die typischen Eigenschaften dieses Dialogmediums ein. Anhand konkreter Beispiele diskutieren wir den Einsatz in der Kommunikationspraxis. Twitter: In der Öffentlichkeitsarbeit führt kein Weg an Twitter mehr vorbei. Der Microblogging-Dienst ist zum Gradmesser der öffentlichen Meinung geworden. Doch wie funktioniert Twitter? Wie tweetet man korrekt in der Unternehmenskommunikation? Anhand vieler Beispiele diskutieren wir Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Twitter. Modul (SA) FOTO- UND VIDEOPLATTFORMEN, HR UND SOCIAL MEDIA Foto- und Videoplattformen: Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Doch welche Plattformen eignen sich für Fotos und Videos in der Unternehmenskommunikation? Wir stellen Ihnen die populärsten Plattformen vor und zeigen Ihnen, wie man mit Fotos und Videos packende Geschichten erzählt. HR und Social Media: Social Media spielen bei der Rekrutierung und bei der Personalentwicklung eine immer wichtigere Rolle. Wo sind die Chancen und Risiken beim Einsatz von Xing, Twitter, Facebook & Co. im Personalwesen? Erfahren Sie mehr zum Thema Employer Branding mit Social Media. Modul (FR) STANDORTBESTIMMUNG, MEDIENARBEIT UND MARKENFÜHRUNG Standortbestimmung: Rückblick und Ausblick auf den weiteren Verlauf des Kurses. Standortbestimmung betreffend Praxisarbeit. Medienarbeit: Das Internet und Social Media sind für Journalistinnen und Journalisten zu unverzichtbare Informationsquellen geworden. Wie arbeiten Medienschaffende mit Social Media und wie können Unternehmen ihre Medienarbeit gewinnbringend auf Social Web ausweiten? Markenführung: Von der Strategie über die Plattformen bis zur Governance und dem Controlling: Wir zeigen Ihnen konkret, wie sich ein Unternehmen erfolgreich als Marke auf Social Media positioniert. Dabei vertiefen wir mit Ihnen die Chancen und Hürden bei der Markenführung im Social Web. Modul (SA) CONTENT- UND COMMUNITY-MANAGEMENT Content-Management: Was für Inhalte erwarten die Anspruchsgruppen von Unternehmen auf Social Media? Welche Inhalte funktionieren und welche nicht? Wie sieht ein ansprechender Themenmix aus? Neben diesen theoretischen Überlegungen üben wir mit Ihnen das Schreiben fürs Social Web. Community-Management: Ansprechende Inhalte regen zum Dialog an. Wir thematisieren mit Ihnen, wie Sie erfolgreich eine Community aufbauen und pflegen. Dabei diskutieren wir nicht nur über Stil und Tonalität, sondern auch über gelungene Kommunikation und den richtigen Umgang mit kritischen Nutzern. Modul (Fr) KAMPAGNEN UND KRISENKOMMUNIKATION Kampagnen: Anhand konkreter Praxisbeispiele lernen Sie erfolgreich eine Kampagne für Social Media zu konzipieren und umzusetzen. Dabei machen wir Sie auf die wichtigsten Stolpersteine aufmerksam Erfahren Sie mehr über Trends wie Branded Content, Social Gaming, Personalized Movies etc. Krisenkommunikation: Der Dialog findet auch in der Krise statt. Doch wie? An verschiedenen Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen das erfolgreiche Reputationsmanagement auf Social Media in schwierigen Zeiten. Mit Checklisten und Übungen erhalten Sie mehr Sicherheit für den Ernstfall.

6 Modul (SA) MONITORING, ERFOLGSMESSUNG UND CHANGE-MANAGEMENT Monitoring und Erfolgsmessung: Am Anfang aller Aktivitäten auf Social Media steht das Zuhören. Zum Schluss folgt die Erfolgsmessung der eigenen Aktivitäten. Für das Zuhören zeigen wir Ihnen auf, wie Sie ein systematisches Monitoring aufbauen und was Sie dabei beachten sollten. Für die Erfolgsmessung besprechen wir wichtige Kennzahlen und schauen uns hilfreiche Tools an. Change-Management: Unternehmen im Dialog machen neue Erfahrungen. Sie erhalten von verschiedenen Seiten positive und negative Rückmeldungen. Ihr Selbstbild und Selbstverständnis werden hinterfragt. Als lernende Organisation profitieren Sie davon und sind deshalb ihren Mitbewerbern immer eine Naselänge voraus sein. Wir klären mit Ihnen, was Sie dabei berücksichtigen sollten. Modul (FR) ABSCHLUSSTAG Abschlusstag: Die Kursleitung macht einen Rück- und Ausblick. Die Kursteilnehmenden erhalten die Gelegenheit, ihre Praxisarbeit vorzustellen. Übergabe der Zertifikate.

7 MAZ Die Schweizer Journalistenschule Das MAZ Das MAZ 1984 gegründet ist die führende Journalismusschule der deutschen Schweiz. Aus- und Weiterbildung für Medienschaffende sind seine Kernkompetenzen. Die enge Zusammenarbeit mit Redaktionen garantiert Praxisnähe. Kooperationen im In- und Ausland ermöglichen den Blick nach aussen. Hohe Qualität auf allen Ebenen ist der Anspruch. Dokumentieren kann das MAZ sie u.a. mit dem Label «Committed to excellence» der European Foundation for Quality Management, EFQM. Träger des MAZ sind: der Verband Schweizer Presse, die SRG SSR, die Journalismusverbände, Stadt und Kanton Luzern; weiter wird das MAZ vom Bundesamt für Kommunikation BAKOM unterstützt. Mehr zum MAZ unter MAZ-Partner Das MAZ ist Teil des Hochschulcampus Luzern, Mitglied der Europäischen Vereinigung namhafter Journalismusschulen EJTA sowie Kooperationspartner der Hamburg Media School, der Universitäten Lugano, Hamburg und Leipzig, der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ, der Akademie für Publizistik in Hamburg und der Österreichischen Medienakademie in Salzburg, des Schweizer Radios und Fernsehens SRF, der Schweizerischen Depeschenagentur SDA, des Schweizerischen PR-Instituts SPRI, des Medieninstitus des Verbands Schweizer Presse, der Schweizer Kader Organisation SKO. Das MAZ-Team Direktor: Diego Yanez; Geschäftsleitung: Beatrice Brenner, Sonja Döbeli Stirnemann; Studienleitung: Reto Camenisch, Frank Hänecke, Bernd Merkel, Beat Rüdt, Christian Schenkel, Reto Schlatter, Oliver Schroeder, Alexandra Stark; Barbara Stöckli, Dominique Strebel; Kursleiter: Beat Glogger, Matthias Scholer; Elmar zur Bonsen, Marketing: Nicole Drechsler; Administration: Madeleine Arnold, Nathalie Bürgi, Roberto Liberato, Isabelle Gabriel, Monika Hame, Jasmin Hofbauer, Theres Huser, Jae-In Moon, Regina Anton; Technik: Willy Hediger

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER UNTERNEHMEN IM DIALOG 2015/1 SOCIAL MEDIA FÜR ENTSCHEIDER Sind Sie für die strategische Ausrichtung der Kommunikation verantwortlich? Fragen Sie sich, wie Sie mit dem Einsatz

Mehr

KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR

KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR UNTERNEHMEN IM DIALOG 2016 1 KOMPAKTKURS SOCIAL-MEDIA-REDAKTOR Sind Sie für die Betreuung von Social Media und für deren inhaltliche Weiterentwicklung verantwortlich?

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_1 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_1 KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR Sind Sie für die redaktionelle Betreuung der Website und der Newsletter Ihres Unternehmens verantwortlich? Sind Sie damit

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_2 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_2 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2015_2 KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR Sind Sie für die redaktionelle Betreuung der Website und der Newsletter Ihres Unternehmens verantwortlich? Sind Sie damit

Mehr

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR

KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR UNTERNEHMEN IM WEB 2016 KOMPAKTKURS ONLINEREDAKTOR Sind Sie für die redaktionelle Betreuung der Website und der Newsletter Ihres Unternehmens verantwortlich? Sind Sie damit beauftragt,

Mehr

REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN I/2015 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH

REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN I/2015 WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.MAZ.CH REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN I/2015 REDAKTIONSMANAGEMENT I/2015 Oft werden gut qualifizierte Journalistinnen und Journalisten ohne entsprechende Ausbildung in eine Führungsposition befördert.

Mehr

REDAKTIONSMANAGEMENT 2016

REDAKTIONSMANAGEMENT 2016 REDAKTIONSMANAGEMENT FÜHREN IN DEN MEDIEN 2016 1 REDAKTIONSMANAGEMENT 2016 Oft werden gut qualifizierte Journalistinnen und Journalisten ohne entsprechende Ausbildung in eine Führungsposition befördert.

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der Hochschule Luzern - Wirtschaft

CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING. Ein Kooperationsangebot des MAZ und der Hochschule Luzern - Wirtschaft CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING Ein Kooperationsangebot des MAZ und der Hochschule Luzern - Wirtschaft CAS BRAND JOURNALISM & CORPORATE STORYTELLING Gute Geschichten wirken. Nebst dem Inhalt

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

IAB Switzerland. Taskforce Social Media. Ausbildung: Rollen und Stellendefinitionen

IAB Switzerland. Taskforce Social Media. Ausbildung: Rollen und Stellendefinitionen IAB Switzerland Taskforce Social Media Ausbildung: Rollen und Stellendefinitionen Social Media Job Roles Social Media Director Head of Social Media Social Media Principal Social Media Strategist Social

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2014

KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2014 KOMPAKTKURS SPORTJOURNALISMUS 2014 Ein Partnerangebot des und der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM Bundesamt für Sport BASPO Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM, CH-2532

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht?

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? 1 Sie lechzen danach, täglich nach Neuem zu fragen... einige sind so schrecklich neugierig und auf Neue Zeitungen erpicht..., dass sie sich nicht

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten.

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. Social Media Strategische Bedeutung von Social Media Profilen Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. 1 Pimp Your Profile. CAS Strategische ECOM Kick Bedeutung Off Martina

Mehr

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek.

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek. Claudia Hilker Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek Ende international Inhalt Einleitung 11 Über dieses Buch 13 Vorwort :

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele Inhalt Einleitung........................................................................ 11 Über dieses Buch.............................................................. 13 Vorwort............................................................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Social Media Konzept Betrieb Analyse

Social Media Konzept Betrieb Analyse Social Media Konzept Betrieb Analyse Philipp Berger, Kommunikationsbeauftragter ZID 21. November 2013 Agenda > Konzept Der Weg zur Social-Media-Strategie > Betrieb Planung und Workflow > Analyse Auswertung

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop.

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop. PR im Web: Tools und Tricks 25. Mai Marcel Bernet www.bernet.ch herzlich kreativ wirksam Umsatzanteile 2003 von 400'000 Franken Netz Gesamtkommunikation 2006: Stadt Zürich 30% SBB Microsoft LeShop.ch/Migros

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

Social Media für Unternehmen

Social Media für Unternehmen Berliner Volksbank Unternehmer Campus Social Media für Unternehmen Berlin, 3. November 2011 Social Media für Unternehmen 1 Social Media für Unternehmen 1. Welchen Nutzen bringt der Social-Media-Einsatz?

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU.

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps Internet-Zukunftstag Liechtenstein 2013 BERNET_ PR 1 Social Media 20% Strategie 30% Editorial 5% Media Relations 45%

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Dorothea Heymann-Reder Social Media Marketing Erfolgreiche Strategien für Sie und Ihr Unternehmen TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund SSB Folie 1 Urs Koller MySign AG Schweizerischer Samariterbund Neue Medien: Chance für Samaritervereine Samariter Impulstag, 10. April 2010 Hotel Arte Olten Agenda 1. Das Internet ein paar Fakten 2. Social

Mehr

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013 Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz Der Social Media-Trendmonitor

Mehr

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Online Relations. Leitfaden für moderne PR im Netz. Dominik Ruisinger. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Dominik Ruisinger Online Relations Leitfaden für moderne PR im Netz 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Public Relations für morgen 1 2

Mehr

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 Video http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 1 Personalgewinnung durch Social Media Gianni Raffi, Senior HR Manager Recruitment 2.0 2 Kurzportrait Gianni S. Raffi Verheiratet 2 Kinder Tanzen,

Mehr

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Pressemitteilung frei zur sofortigen Veröffentlichung Studie des ECCO-Agenturnetzes zu Journalismus und Social Media: Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Online-Befragung

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring 1 Agenda Social Media Monitoring 2 1. Webbosaurus 2. Definition & Einsatzgebiet 3. Plattformen & Funktionsweise 4. manuell vs. automatisch 5. kostenlos vs. kostenpflichtig 6. Toolvorstellungen 3 Webbosaurus

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung: Warum Social Media? 2 Basiswissen: Was ist Social Media?

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung: Warum Social Media? 2 Basiswissen: Was ist Social Media? Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung: Warum Social Media?................................. 1 1.1 Quo Vadis Social Media...................................... 2 1.2 Relevante Umfeldentwicklungen................................

Mehr

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Marketing im Social Media Zeitalter Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Agenda 1. Vorstellung Dr. Marie Huchthausen 2. Vorstellung der Business Academy Ruhr GmbH 3. Social

Mehr

Twitter Die Welt in 140 Zeichen

Twitter Die Welt in 140 Zeichen Twitter Die Welt in 140 Zeichen Arbeiterkammer Dezember 2013 MMag. Dr. Huberta Weigl Schreibwerkstatt Social-Media-Werkstatt www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Inhalte & Aufbau des

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Resultate der Teilnehmerumfrage

Resultate der Teilnehmerumfrage Resultate der Teilnehmerumfrage Teilnehmerumfrage EBXX Telefonumfrage mit 19 Teilnehmenden Zeitraum: Dezember 2014 Januar 2015 durchgeführt von 29.01.2015 2 Kurzinformation EBXX Ziel fachlicher Austausch

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

Social Media: Mediennutzung von Jugendlichen & jungen Erwachsenen

Social Media: Mediennutzung von Jugendlichen & jungen Erwachsenen Social Media: Mediennutzung von Jugendlichen & jungen Erwachsenen AGAB-Fachtagung an der Neuen Uni Luzern Die Generation Game an den Hochschulen Frank Hänecke, Studienleiter, MAZ Die Schweizer Journalistenschule

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

CONFERENCE. 140 Zeichen für die Selbstvermarktung CHIP COMMUNICATIONS

CONFERENCE. 140 Zeichen für die Selbstvermarktung CHIP COMMUNICATIONS 140 Zeichen für die Selbstvermarktung Twittern für Job und Karriere? Das wird längst erfolgreich gemacht. Wie Sie selbst auf 140 Zeichen den Dialog mit Ihren Geschäftspartnern intensivieren und neue Kunden

Mehr

Soziale Netze (Web 2.0)

Soziale Netze (Web 2.0) Soziale Netze (Web 2.0) Eine immer noch ungenutzte Chance im KAM Kongress Strategisches Kundenmanagement der Zukunft 07. Oktober 2010 Version: 1.0 Seminar Professionell Präsentieren Hartmut Sieck Sieck

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14 Hootsuite Mehr als nur Social Media Management 4. Juni 2014 #IMWME14 Brandsensations Inbound Marketing Consulting Gegründet 2011 / NRW Düsseldorf HubSpot Partner Hootsuite Partner Hootsuite Ambassador

Mehr

Google+ für Unternehmen

Google+ für Unternehmen 1-Tages-Seminar: Google+ für Unternehmen So bauen Sie eine starke Kundencommunity auf Google+ auf, optimieren Ihre Unternehmens- und Kundenkommunikation und erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Web! www.embis.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15 xv 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1 Eingefahrene Strukturen das Gift für kreativen Journalismus..... 2 Eine neue Zeit hat begonnen............................... 3 Hierarchische Kommunikationsphilosophien

Mehr

House of. Marketing and. Communication

House of. Marketing and. Communication House of Marketing and Communication Bildungslandschaft Marketing / Kommu EMBA Marketing MAS Business Communications (5 Module) CAS Corporate Communications CAS Consumer Communications CAS Interne Kommunikation

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE.

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INDIVIDUAL INDIVIDUAL Virales Marketing über Videoplattformen SEITE 4 INDIVIDUAL Google+ als mächtiger

Mehr

2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch

2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch 2. FOM Kongress der Medienwirtschaft 15.2.2013 in Köln Social Media Monitoring talkwalker schnell, einfach und endlich in Deutsch 15.02.13 1 Wer spricht zu Ihnen? Heinz D. Schultz Studium VWA und Uni Stuttgart

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015

FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing. München, 18. Juni 2015 FCP-Barometer Frühjahr 2015 Inhouse Communication & Content Marketing München, 18. Juni 2015 Inhalt Potenziale des mitarbeitergerichteten Content Marketing 2 Potenzial mitarbeitergerichtetes Content Marketing

Mehr

Das Thema Social Media wirft viele Fragen auf. Pauschale Antworten darauf werfen nur noch mehr Fragen auf.

Das Thema Social Media wirft viele Fragen auf. Pauschale Antworten darauf werfen nur noch mehr Fragen auf. Das Thema wirft viele Fragen auf. Pauschale Antworten darauf werfen nur noch mehr Fragen auf. Der Workshop Turning SOCIAL into VALUE von Burson- Marsteller gibt Ihnen Antworten auf die Fragen, die sich

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Termine: Jeweils Dienstag 22.09.15 29.09.15 06.10.15 13.10.15 Uhrzeit: 18:00 bis 21:15 Uhr (inkl. 15 Minuten Pause) Kosten: jeweils 49,- (Bitte am

Mehr

CAS Social Media & Management von Wissensnetzwerken 2012

CAS Social Media & Management von Wissensnetzwerken 2012 CAS Social Media & Management von Wissensnetzwerken 2012 Certificate of Advanced Studies Social Media & Knowledge Network Management Hintergrund Die Nutzung des Internets hat sich in den letzten Jahren

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Business-Frühstück am 16.5.14. "Ego-Marketing"

Business-Frühstück am 16.5.14. Ego-Marketing Wer Marketing-Berater, Ghostwriter und Social Media-Trainer Was Ich bin seit 1992 als Werbekaufmann tätig und habe 1999 die Ad!Think Werbeagentur für strategische und Medienübergreifende Marketing-Beratung

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

Karriere-Turbo Internet (XING)

Karriere-Turbo Internet (XING) Schulung Karriere-Turbo Internet (XING) Projektentwicklung Beratung Forschung März 2013 Inhalt Bedeutung des Internets So nutzen Unternehmen das Internet für das Recruiting Kontakt 2 Seite 2 März 2013

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15 Vorwort........................................ 13 1 Eine neue, digitale Welt.......................... 15 1.1 Einleitung........................................ 17 1.1.1 Was sind eigentlich Social Media?................

Mehr

Inhalt. Vorstellung. Stellenmarkt gestern und heute. Kampagne des Schweizerischen Grenzwachtkorps. Mediaübersicht für die Rekrutierung

Inhalt. Vorstellung. Stellenmarkt gestern und heute. Kampagne des Schweizerischen Grenzwachtkorps. Mediaübersicht für die Rekrutierung Inhalt Vorstellung Stellenmarkt gestern und heute Kampagne des Schweizerischen Grenzwachtkorps Mediaübersicht für die Rekrutierung Checkliste für eine erfolgreiche Kampagne 2 Vorstellung Matthias Mäder

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Der organisierte Einstieg IHK Köln, 29.11.2012 Ihr Referent: Felix Beilharz Felix Beilharz xing.to/beilharz fb@felixbeilharz.de Selbständiger Trainer, Berater und Referent Schwerpunkte:

Mehr

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Gabriel Beck Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Die Nutzerzahlen von Facebook steigen unaufhörlich (siehe Nutzerzahlen bei facebook Marketing)-

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Controlling im Online- und Social Media-Marketing

Controlling im Online- und Social Media-Marketing Was ist Online- und Social Media-? Definition http://de.wikipedia.org/wiki/online- http://de.wikipedia.org/wiki/social_media Ziele definieren http://de.wikipedia.org/wiki/ Key_Performance_Indicator Erkennen

Mehr

Vorwort & die Autoren...6. 1. XING = geschäftlicher Erfolg: So funktioniert es!...8

Vorwort & die Autoren...6. 1. XING = geschäftlicher Erfolg: So funktioniert es!...8 Vorwort & die Autoren...6 1. XING = geschäftlicher Erfolg: So funktioniert es!...8 1.1 Businessnetzwerke verstehen und das vorliegende Buch anwenden... 8 1.2 Das Eco-System der sozialen Netzwerke: XING

Mehr

Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an?

Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an? Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an? Albin Sikman Geschäftsleiter ICA 1 AGENDA AGENDA WAS IST BLOG MARKETING? Ein Blog (Abk. für Web Log) ist ein elektronisches

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

CoNteNt MArketING. B2B-kommunikation. es kommt NICHt darauf AN woher der wind weht, SoNderN wie MAN die SeGeL SetZt.

CoNteNt MArketING. B2B-kommunikation. es kommt NICHt darauf AN woher der wind weht, SoNderN wie MAN die SeGeL SetZt. 360 CoNteNt MArketING B2B-kommunikation es kommt NICHt darauf AN woher der wind weht, SoNderN wie MAN die SeGeL SetZt. 2 +49 7835-5404-0 www.produkt-pr.de erfolg mit Leidenschaft wie beim Segeln auf der

Mehr

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn DB Mobility Logistics AG Linda Gäbel Personalmarketing und Nachwuchsgewinnung Beroobi-Fachtagung, Bonn, 06.12.2010 Warum Social

Mehr

Online Marketing Seminar

Online Marketing Seminar Online Marketing Seminar Online Marketing bzw. Werbung im Internet ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil des Marketing Mix und das nicht nur für große Unternehmen. Lernen Sie in unserem Online Marketing

Mehr

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 13,2 cm) Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover www.continental-corporation.com

Mehr

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus»

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus» #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009 7 Social Media Gipfel 2 Februar 2011 «Tourismus» Kaffee, Gipfel, Technik: 1 2 03 % 05 % Website News Dialog Verkauf 50 % 3 wwwsocialmediagipfelch 222011

Mehr

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende

Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienschaffende Schreiben für Print und Online Journalistische Darstellungsformen Sprache und Stil Inhalt und Aufbau: Richtig strukturieren Verständlich

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr