Handbuch der Außenhandelsfinanzierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch der Außenhandelsfinanzierung"

Transkript

1 Handbuch der Außenhandelsfinanzierung Lehrbuch und Nachschlagewerk für Industrie, Handel und Banken sowie für die wirtschaftsorientierten Hochschulen und Schulen Von Professor Dr. Siegfried Georg Häberle Zweite, aktualisierte und erweiterte Auflage R. Oldenbourg Verlag München Wien

2 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - Abkürzungsverzeichnis xxxi 0 Einführung 1 1 Risikoanalyse Übersicht über die Risiken von Exporteuren und Importeuren sowie über die Informationsquellen zur Risikoanalyse Wirtschaftliche Risiken des Exporteurs Übersicht über die chronologische Entstehung wirtschaftlicher Risiken des Exporteurs Wirtschaftliches Fabrikationsrisiko und Warenabnalunerisiko des Exporteurs Delkredererisiko Charakterisierung und Erscheinungsformen Definitionsprobleme und Abgrenzungsfragen Zusammenfassende Darstellung wirtschaftlicher Risiken des Exporteurs Informationsquellen zur Beurteilung der wirtschaftlichen Risiken Bankauskünfte Abwicklung und Aussagewert Kurzinterpretation typischer Formulierungen in Bankauskünften Auskünfte gewerblicher Auskunfteien Sonstige Informationsquellen Zusammenfassende Darstellung der Informationsquellen zur Beurteilung wirtschaftlicher Risiken Garantendelkredererisiko Charakterisierung Informationsquellen Politische Risiken des Exporteurs Charakterisierung und Erscheinungsformen Zusammenfassende Darstellung politischer Risiken des Exporteurs nach Entstehung der Forderung Informationsquellen zur Beurteilung politischer Risiken Risikoindizes bzw. Länderrisikokonzepte Kreditinstitute 45

3 XIV Inhaltsverzeichnis - Feingliederung Forfaitierungsgesellschaften Staatliche Exportabsicherung Sonstige Informationsquellen Wechselkursrisiken Charakterisierung Definitionsprobleme 51 2 Vereinbarung der Zahlungsbedingungen im Kaufvertrag Im Kaufvertrag festzulegende maßgebliche Merkmale der Zahlungsbedingungen Rechtliche Grundlagen: UN-Kaufrecht Maßgebliche Merkmale der Zahlungsbedingungen Zusammenfassende Darstellung maßgeblicher im Kaufvertrag festzulegender Merkmale der Zahlungsbedingung Häufige Zahlungsbedingungen Darstellung und Beurteilung häufiger Zahlungsbedingungen Vorauszahlung bzw. Anzahlungen) Dokumentenakkreditive Dokumenteninkassi Zahlung durch Nachnahme u. Ä Zahlung nach Erhalt der Ware gegen einfache Rechnung Mittel- bis langfristige Zahlungsziele Beispiele zur Kurzbeurteilung von Zahlungsbedingungen Abkürzungen und Kurzbezeichnungen maßgeblicher Zahlungsklauseln im internationalen Handelsverkehr Einflussfaktoren auf die Festlegung der Zahlungsbedingungen Beschränkungen der Zahlungsbedingungen durch das deutsche Außenwirtschaftsrecht Beschränkungen der Zahlungsbedingungen durch die Devisen- und Inkassovorschriften des Auslands Notwendigkeit der Beachtung ausländischer Devisen- und Inkassovorschriften Beispiele für Beschränkungen der Zahlungsbedingungen durch ausländisches Recht Einfluss von Absicherungs- und Refinanzierungsinstitutionen auf die Zahlungsbedingungen Einfluss des Bundes über die Bedingungen für die Übernahme von Ausfuhrgewährleistungen (Hermes-Deckungen) Einfluss sonstiger Versicherungs- und Refinanzierungsinstitutionen Einfluss volkswirtschaftlicher Rahmenbedingungen und betriebswirtschaftlicher Gegebenheiten auf die Zahlungsbedingungen 101

4 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XV 3 Nichtdokumentäre (Reine) Zahlungsinstrumente Einführung Auslandsüberweisungen mit Exkursen zu SWIFT und EDIFACT im Zahlungsverkehr sowie zu Fremdwährungskonten Zahlungsauftrag (ausgehende Auslandsüberweisung) Überweisungsgutschrift (eingehende Auslandsüberweisung) Exkurs: SWIFT Exkurs: EDIFACT im Zahlungsverkehr Exkurs: Fremdwährungskonten Auslandsschecks Gründe für die Zahlung mit Scheck Scheckarten und Abwicklung der Auslandsscheckzahlung Einführung und Übersicht Maßgebliche Besonderheiten von Auslandsschecks Übersicht über die Scheckarten Privatschecks und Bankschecks Charakterisierung und Beurteilung Abwicklung einer Privatscheckzahlung Abwicklung einer Bankscheckzahlung Orderschecks und Inhaber-(Überbringer-)schecks Barschecks und Verrechnungsschecks Auslandswechsel Einführung und Rechtsgrundlagen Wechselarten nach rechtlichen Merkmalen - Darstellung und Abwicklung Gezogener Wechsel Grundstruktur Rechtliche Merkmale, Vereinbarungen und Abwicklungen Eigener Wechsel (Solawechsel) Gemeinsam gültige Merkmale und Abwicklungen Ausländische Wechselsteuer Übertragung der Wechselrechte Wechselbürgschaft (Wechselaval) Wechselprotest, Protesterlass, Regress, Wechselprozess u. Ä Wechselarten nach wirtschaftlichen Merkmalen - Darstellung und Abwicklung Warenwechsel Charakterisierung und Beurteilung Ziehung und Diskontierung eines Warenwechsels - schrittweise Abwicklung - 176

5 XVI Inhaltsverzeichnis - Feingliederung Prolongationswechsel Finanzierungswechsel Finanzwechsel Scheck-Wechselverfahren Charakterisierung und schrittweise Abwicklung Beurteilung Besonderheiten bei Auslandswechseln Verwendungsalternativen (Refinanzierungsalternativen) des Exporteurs für Auslandswechsel Verwendungsalternativen (Refinanzierungsalternativen) im Inland Verwendungsaltemativen (Refinanzierungsalternativen) im Ausland Dokumentäre Zahlungs- und Sicherungsinstrumente Exportdokumente Einführung und Übersicht Charakterisierung der Exportdokumente Überblick über die maßgeblichen Arten der Exportdokumente Überblick über den Rechtscharakter der Exportdokumente Überblick über die betriebswirtschaftlichen Funktionen der Exportdokumente Exkurs: UN/EDIFACT Konnossemente und verwandte Dokumente Charakterisierung Inhalte von Konnossementen mit Exkursen zu den Konnossementarten nach ihrer Übertragbarkeit Exkurs: Rekta-(Namens-)Konnossement Exkurs: Orderkonnossement mit Empfängerangabe und mit Orderklausel Exkurs: Orderkonnossement ohne Empfängerangabe, aber mit Orderklausel Konnossementarten nach Merkmalen ihrer Abwicklung Bordkonnossement (An-Bord-Konnossement, Shipped on Board Bill of Lading) Übemahmekonnossement (Empfangen-zur-Verschiffung- Konnossement, Received for Shipment Bill of Lading) u. Ä Durchkonnossemente (Through Bills of Lading) Multimodales Konnossement (Multimodal Transport Bill of Lading) Sonstige Konnossemente 228

6 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XVII Sonstige Dokumente auf Grundlage von Konnossementen und ähnliche Dokumente Kombinierte/Multimodale Transportdokumente Ladescheine Lagerscheine Frachtbriefe Allgemein gültige Merkmale Internationaler Eisenbahnfrachtbrief (CIM-Frachtbrief) Luftfrachtbrief (Air Waybill) Seefrachtbrief (Sea Waybill) Frachtbrief der Binnenschifffahrt Internationaler Frachtbrief des Straßengüterverkehrs (CMR-Frachtbrief) Internationale Spediteurübernahmebescheinigung und andere Spediteurdokumente Überblick über maßgebliche internationale Transportdokumente der Spediteure Internationale Spediteurübernahmebescheinigung (FIATA Forwarders Certificate of Receipt; FCR-Dokument) Sonstige Transportdokumente Posteinlieferungsschein Dokumente der Kuriere bzw. der Expressdienste Transportversicherungsdokumente Charakterisierung Ausgestaltung Übertragbarkeit Sonstige Dokumente Rechnungen (Fakturen) Sonstige Begleitpapiere Qualitätszertifikate Dokumenteninkassi Grundstruktur der Dokumenteninkassi Charakterisierung der Dokumenteninkassi und Übersicht über die Bezeichnungen/Funktionen der Inkassobeteiligten Wirtschaftliche Grundstruktur von Dokumente gegen Zahlung"- Inkassi -mit schrittweisen Erläuterungen und grafischer Darstellung Wirtschaftliche Grundstruktur von Dokumente gegen Akzept"- Inkassi -jeweils mit schrittweisen Erläuterungen und grafischen Darstellungen Dokumente gegen Akzept"-Inkassi mit Aushändigung des akzeptierten Wechsels an den Exporteur -Fall 1-284

7 XVIII Inhaltsverzeichnis - FeingUederung Dokumente gegen Akzepf'-Inkassi mit Verwahrung des akzeptierten Wechsels bei der vorlegenden Bank und Auftrag zum Einzug bei Fälligkeit-Fall Dokumente gegen Akzepf'-Inkassi mit Diskontierung des akzeptierten Wechsels durch die Exporteurbank -Fall Wirtschaftliche Grundstruktur von Dokumente gegen unwiderruflichen Zahlungsauftrag"-Inkassi -mit grafischer Darstellung Kurzbeurteilungen der Dokumenteninkassi Kurzbeurteilung der Dokumenteninkassi aus Sicht des Exporteurs Kurzbeurteilung der Dokumenteninkassi aus Sicht des Importeurs Risikoanalyse vor Festlegung der Zahlungsbedingung Dokumenteninkasso" im Angebot bzw. im Kaufvertrag Risikoanalyse des Exporteurs -mit Prüflisten Wirtschaftliches Risiko Politisches Risiko Wechselkursrisiken Risikoanalyse des Importeurs Wirtschaftliches Risiko Politisches Risiko Wechselkursrisiken Gestaltungsmerkmale von Dokumenteninkassi Allgemein gültige Merkmale Grundlegende Vereinbarungen zwischen Exporteur und Importeur sowie zu beachtende Vorschriften Vereinbarungen über die Verteilung der Inkassospesen sowie über eventuell anfallende Zinsen Spezielle Gestaltungsmerkmale bei Dokumente gegen Zahlung"- Inkassi Grundlegende Merkmale Alternative Fälligkeiten für die Dokumentenaufnahme bei Sichtinkassi Spezielle Gestaltungsmerkmale bei Dokumente gegen Akzepf'- Inkassi Grundlegende Merkmale Alternative Wechsellaufzeiten Sonderformen: Wechselziehungen bei Dokumente gegen Zahlung"-Inkassi Wechselziehung zur Sicherung der Dokumentenaufnahme und der Zahlung bei Dokumente gegen Zahlung"- Inkassi Wechselziehung bei Aushändigung der Dokumente an Importeure zu treuen Händen" 321

8 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XIX Inkassoauftrag des Exporteurs an die Einreicherbank Beauftragte Bank und Art des Inkassos Inkassobetrag (einschließlich Währung) und Fälligkeit Dokumente (eventuell einschließlich Tratte) mit Prüfliste für den Exporteur Ware und (eventuell treuhänderischer) Warenempfänger, Transportmittel, Versanddatum und Transportweg Zahlungspflichtiger (Bezogener) und Inkassobank Inkassospesen einschließlich der üblichen Spesensätze Verwendung des akzeptierten Wechsels sowie Protestanweisungen Zahlungsweg, Notadresse (Vertreter), Sonstige Weisungen u.a Prüfung des Inkassoauftrags durch die Einreicherbank und Haftungsausschlüsse Weiterleitung des Inkassoauftrags von der Einreicherbank an die (vorlegende) Inkassobank Vorlage (Präsentation) der Dokumente sowie Dokumentenaumahme durch den Importeur Vorlage (Präsentation) der Dokumente, Bedenkzeit des Importeurs und Dokumentenprüfung Möglichkeiten zur Aushändigung der Dokumente zu treuen Händen" an den Importeur vor Zahlung des Inkassobetrags Abwicklung von Dokumente gegen Zahlung"-Sichtinkassi bei alternativen Fälligkeiten für die Dokumentenaufnahme Abwicklung von Dokumente gegen Akzept einer Nachsichttratte" - Inkassi Not leidende Dokumenteninkassi Not leidende Inkassi Dokumente gegen Zahlung" Not leidende Inkassi Dokumente gegen Akzept" bzw. Dokumente gegen unwiderruflichen Zahlungsauftrag" Warenversand an die Adresse treuhänderischer Dritter Dokumentenakkreditive (Documentary Credits) Grundstruktur Wirtschaftliche Grundstruktur und Funktionen Rechtliche Aspekte, insbesondere Rechtsstellung des Akkreditivbegünstigten in ausgewählten Störfällen Einheitliche Richtlinien und Gebräuche für Dokumenten- Akkreditive (ERA) Rechtsstellung des Akkreditivbegünstigten in ausgewählten Ereignissen (Störfällen) Exkurs: UN/EDIFACT in der Akkreditivabwicklung Akkreditivarten nach der Sicherheit des Exporteurs Widerrufliches Dokumentenakkreditiv Definition, Funktionen und Beurteilung 383

9 X X Inhaltsverzeichnis - Feingliederung Grundstruktur - Fall 1: Gültigkeits- und Benutzungs-/ Zahlstelle ist eine Bank im Land des Exporteurs Grundstruktur - Fall 2: Gültigkeits- und Benutzungs-/ Zahlstelle ist die Akkreditivbank Unwiderrufliches unbestätigtes Dokumentenakkreditiv Definition, Funktionen und Beurteilung Grundstruktur und Abwicklung Unwiderrufliches bestätigtes Dokumentenakkreditiv Definition, Funktionen und Beurteilung Grundstruktur, Abwicklung und besondere Merkmale Akkreditivarten nach den Zahlungs- bzw. Benutzungsmodalitäten Sichtzahlungsakkreditiv (Sichtakkreditiv) Definition, Funktionen und Beurteilung Grundstruktur, Abwicklung und besondere Merkmale Akkreditiv mit hinausgeschobener Zahlung (Deferred-Payment- Akkreditiv) Definition, Funktionen und Beurteilung Grundstruktur, Abwicklung und besondere Merkmale Akzeptakkreditiv (Remboursakkreditiv) Definition, Funktionen und Rembours Grundstruktur des unbestätigten Akzeptakkreditivs mit Akzeptleistung und Diskontierung durch die Zweitbank (Exporteurbank) [Grundform Nr. 1] Grundstruktur des bestätigten Akzeptakkreditivs mit Akzeptleistung und Diskontierung durch die bestätigende Zweitbank (Exporteurbank) [Grundform Nr. 2] Sonderfall: Grundstruktur des unbestätigten Akzeptakkreditivs mit Akzeptleistung und Diskontierung durch die Akkreditivbank (Importeurbank) [Grundform 3] Beurteilung der Akzeptakkreditive durch Exporteur und Importeur Sonderformen der Akkreditive Commercial Letter of Credit/Negoziierbares Akkreditiv Charakterisierung und Funktionen Grundstruktur und schrittweise Abwicklung Standby Letter of Credit Packing Credit (Anticipatory Credit, Bevorschussungskredit) Revolvierendes Akkreditiv (Revolving Credit) Übertragbares Akkreditiv Charakterisierung, Funktionen, besondere Merkmale und Ausprägungen Grundstruktur und schrittweise Abwicklung der Übertragung eines Akkreditivs 484

10 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung XXI Gegenakkreditiv (Back-to-back-Akkreditiv) Abtretung des Akkreditiverlöses/Unwiderruflicher Zahlungsauftrag Abtretung des Akkreditiverlöses Unwiderruflicher Zahlungsauftrag Abwicklung von Dokumentenakkreditiven Akkreditivvereinbarung im Kaufvertrag sowie Akkreditiveröffnungsauftrag des Importeurs Allgemeine Aspekte Merkmale der Akkreditivvereinbarung im Kaufvertrag sowie Merkmale des Akkreditiveröffnungsauftrags des Importeurs Vorbemerkungen und Hinweise Vordruck: Akkreditiveröffnungsauftrag, Übermittlungsinstrumente/-wege der Akkreditiveröffnung Unwiderruflichkeit, Übertragbarkeit, Bestätigung Begünstigter, Bank des Begünstigten, Benutzungs-/Zahlstelle, Gültigkeitsstelle Betrag und Währung Zahlungsmodalitäten, Akkreditivarten (Sichtzahlung, hinausgeschobene Zahlung, Akzeptleistung usw.) Verfalldatum des Akkreditivs, Vorlagefrist für die Dokumente ab Verladedatum Verladehafen/-ort usw., letztes Verladedatum, Zeitachsen maßgeblicher (maximaler) Fristen bei Dokumentenakkreditiven Teilverladungen, Teilinanspruchnahmen u. Ä., Umladung(en) Akkreditivdokumente im Kaufvertrag und im Akkreditiveröffnungsauftrag Warenbeschreibung, Warenmenge, Preis pro Einheit, Lieferbedingungen Akkreditivkosten, Verteilung, Tabelle maßgeblicher Bankprovisionen Fallbeispiele/Formulare zum Akkreditiveröffnungsauftrag des Importeurs Prüfliste zu den Merkmalen der Akkreditivvereinbarung im Kaufvertrag und zu den Merkmalen des Akkreditiveröffnungsauftrags des Importeurs Ausführung des Akkreditiveröffnungsauftrags durch die Akkreditivbank sowie Akkreditivavisierung(-eröffnung) durch die Bank(en) Ausführung des Akkreditiveröffnungsauftrags durch die beauftragte eröffnende Bank 553

11 XXII Inhaltsverzeichnis - Feingliederung Akkreditivavisierung/-eröffnung und eventuelle Akkreditivbestätigung durch die eingeschaltete Zweitbank Prüfung des avisierten/eröffneten Akkreditivs durch den Akkreditivbegünstigten (Exporteur) Grundsätzliche Aspekte Prüfliste des Exporteurs für avisierte/eröffnete Akkreditive Prüfung der Dokumente vor/bei Akkreditivbenutzung durch den Akkreditivbegünstigten und durch die Banken sowie Akkreditivauszahlung Kurzfristige Refinanzierungs- und Absicherungsinstrumente Kontokorrentkredite Übersicht Kurzinformation: Maßgebliche Merkmale von Kontokorrentkrediten Kurzinformation: Refinanzierung mit Kontokorrentkrediten (grafische und schrittweise Darstellung) Untersuchung der Merkmale von Kontokorrentkrediten Kosten der Kontokorrentkredite Ratschläge Eurokredite Übersicht Kurzinformation: Maßgebliche Merkmale von Euromarkt, Eurokrediten, FIBOR-Krediten, (Währungs-)Barvorschüssen Kurzinformation: Refinanzierung mit Eurokrediten (grafische und schrittweise Darstellung) Wesen und Grundstruktur des Euromarktes Kurz-bis mittelfristige Eurokredite-Merkmale und Beurteilung Anwendungsbeispiel: Fremdwährungskreditaufnahme (Festsatzkreditaufnahme) am Euromarkt Darstellung des Anwendungsbeispiels Exkurs: Alternative Refinanzierungs- und Wechselkurssicherungsinstrumente Probleme und Beurteilung Ratschläge Kurzinformationen über die mittel- bis langfristigen Eurokredite (Rollover-Eurokredite) Wechseldiskontkredite Übersicht 629

12 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XXIII Kurzinformation: Maßgebliche Merkmale von Wechseldiskontkrediten Kurzinformation: Refinanzierung mit Wechseldiskontkrediten (grafische und schrittweise Darstellung) Einräumung des Diskontkredits/Abschluss des Kreditvertrags Rediskontbedingungen der Deutschen Bundesbank Weitere Besonderheiten der Diskontierung von Auslandswechseln Anwendungsbeispiel mit Beurteilung Ratschläge Akzeptkredite/Bankakzepte Kurzinformation Abwicklung einer Importzahlung mit Bankakzept Refinanzierung von Exporteuren und Importeuren mit Bankakzepten Kosten der Bankakzepte bzw. der Akzeptkredite Ratschläge Negoziierungskredite (Negoziationskredite) Kurzinformation Charakterisierung Negoziierungskredite in Verbindung mit Dokumenteninkassi Negoziierungskredite in Verbindung mit Dokumentenakkreditiven Negoziierungskredite auf Grundlage von Ziehungsermächtigungen (Drawing Authorizations) Exportfactoring Übersicht Kurzinformation: Maßgebliche Merkmale des Exportfactoring Kurzinformation: Refinanzierung mit Exportfactoring (grafische und schrittweise Darstellung) Charakterisierung des Exportfactoring und Anforderungen an Exporteure (Anschlusskunden) Funktionen des Exportfactoring Finanzierungsfunktion Delkrederefunktion Dienstleistungsfunktionen Factoringformen Mögliche Reaktionen der Debitoren auf die Teilnahme am Factoring Kosten des Exportfactoring Ratschläge Vergleichende Beurteilung von Standardfactoring (Echtes Factoring), Bankkontokorrentkredit (Zessionskredit) und Warenkreditversicherung.. 680

13 i X X I V Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - 6 Mittel- und langfristige Refinanzierungs- und Absicherungsinstrumente Grundbegriffe und Grundlagen Besonderheiten des Investitionsgüter- und Anlagenexports und seiner finanziellen Abwicklung Marketing/Lieferbeteiligte Besondere Risiken und Sicherstellungen Zeitliche Abwicklung Finanzielle Abwicklung Mittel- und langfristige Kreditarten: Definitionen und Beteiligte Maßgebliche Elemente und Restriktionen der Zahlungsbedingungen von Exportgeschäften mit mittel- und langfristigen Zahlungszielen Maßgebliche Elemente der Zahlungsbedingungen Maßgebliche Restriktionen der Zahlungsbedingungen Mittel- und langfristige Exportfinanzierungen der Geschäftsbanken Kurzinformation über das mittel- und langfristige Exportfinanzierungsangebot der Geschäftsbanken Refinanzierung mit Lieferantenkrediten (Bankkredite an Exporteure) -grafische und schrittweise Darstellung Refinanzierung mit gebundenen Finanzkrediten (Bestellerkredite und Bank-zu-Bank-Kredite) -grafische und schrittweise Darstellungen der Abwicklungen Übersicht über die Kreditarten Gebundene Finanzkredite als Hermes-gedeckte Bestellerkredite -grafische und schrittweise Darstellung Gebundene Finanzkredite als Hermes-gedeckte Bank-zu-Bank- Kredite -grafische und schrittweise Darstellung- mit Exkurs: Rahmen-/Grundkreditvereinbarungen" Sicherheiten Hermes-Deckung Ausländische Sicherheiten Exporteurgarantie Kredithöhe und Kreditwährung Kredithöhe Kreditwährung Kreditauszahlung -Verfahren und Voraussetzungen Auszahlungsverfahren Auszahlungsvoraussetzungen Kreditlaufzeit und Kreditrückzahlung Finanzierungskosten u. Ä Projektfinanzierung -Kurzinformation- 725

14 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XXV 6.3 Exportfinanzierungen der AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbh Kurzinformationen zum Finanzierungsangebot und zur Struktur der AKA Kurzinformation: Allgemeine Übersicht über das Finanzierungsangebot der AKA Zins- und Provisionssätze der AKA Kurzinformation: Struktur der AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbh Kredite an Exporteure (sog. Lieferantenkredite) aus Plafond A Übersicht über die maßgeblichen Merkmale von Plafond A-Krediten Grundstruktur der Abwicklung von Plafond A-Krediten (sog. Lieferantenkredite) -grafische und schrittweise Darstellung Muster eines Finanzierungsplans für einen Kredit aus Plafond A Globalkredite der AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbh im Rahmen von Plafond A Kredite an ausländische Besteller/Käufer bzw. an deren Banken (gebundene Finanzkredite) aus Plafond C, D und E Übersicht über die maßgeblichen Merkmale von gebundenen Finanzkrediten (Bestellerkredite und Bank-zu-Bank-Kredite) aus Plafond C, D und E Grundstruktur der Abwicklung eines gebundenen Finanzkredits als Bestellerkredit aus Plafond C oder D -grafische und schrittweise Darstellung Übernahme/Ankauf bundesgedeckter Exportforderungen von deutschen Exporteuren Exportfinanzierung der KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau Kurzinformation zum Exportfinanzierungsangebot der KfW Kurzinformation: Allgemeine Übersicht über das Exportfinanzierungsangebot der KfW Kurzinformation: Struktur der KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau Die KfW- Exportfinanzierung: Instrumente und Abwicklungen Bereiche und Voraussetzungen der KfW-Exportfinanzierung Gebundene Finanzkredite (Bestellerkredite und Bank-zu-Bank- Kredite) -grafische und schrittweise Darstellung der Abwicklungen KfW-Finanzkredite als Hermes-gedeckte Bestellerkredite -grafische und schrittweise Darstellung KfW-Finanzkredite als Hermes-gedeckte Bank-zu-Bank- Kredite -grafische und schrittweise Darstellung Sicherheiten Kredithöhe und Kreditwährung Kreditauszahlung -Verfahren und Voraussetzungen Kreditlaufzeit und Kreditrückzahlung Finanzierungskosten u. Ä 769

15 XXVI Inhaltsverzeichnis - Feingliederung Forfaitierung Übersicht Kurzinformation: Maßgebliche Merkmale der Forfaitierung Kurzinformation: Refinanzierung durch Forfaitierung (grafische und schrittweise Darstellung) Charakterisierung und Grundstruktur der Forfaitierung Art und Besicherung forfaitierbarer Exportforderungen Funktionen der Forfaitierung Abwicklung und Kosten der Forfaitierung Anwendungsbeispiel und Berechnungsmethoden Ratschläge Exportleasing Allgemeine Begriffe und Grundlagen zu Leasing Charakterisierung maßgeblicher Leasingarten -mit tabellarischer Übersicht Beurteilung von Leasing aus der Sicht des Leasingnehmers Vorbemerkungen Kriterium: Finanzierungsfunktion Kriterium: Investition Kriterium: Leasingraten Kriterium: Dienstleistungen u.a Exportleasing: Formen und Abwicklungen Formen des Exportleasing Hermes-Deckungen für Leasinggeschäfte mit dem Ausland Hersteller-Exportleasing Grafische und erläuternde Darstellung der praktischen Abwicklung Risikobeurteilung aus Sicht des Herstellers/Leasinggebers Institutionelles Exportleasing (durch Leasinggesellschaften) Formen des institutionellen Exportleasing Spezielle Bankrefinanzierungen für grenzüberschreitende Leasinggeschäfte Grafische und erläuternde Darstellung der praktischen Abwicklung des Exportleasing zwischen einer inländischen Leasinggesellschaft und einem ausländischen Leasingnehmer Wechselkurse und Devisengeschäfte Grundlagen: Wechselkursverhältnisse, Währungssysteme Überblick über die verschiedenen Wechselkursverhältnisse Übersicht 831

16 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XXVII Feste Wechselkurse Flexible Wechselkurse Bandfixierte Wechselkurse Inflationsübertragung (sog. importierte Inflation) bei festen bzw. bei bandfixierten Wechselkursen Maßgebliche Bestimmungsfaktoren von Wechselkursen Angebot und Nachfrage am Devisenmarkt ausgehend von den Teilbilanzen der Zahlungsbilanz Grundbegriffe und Auswertung des Devisenkursblattes Sorten, Devisen, Geld- und Briefkurse Erklärung und Anwendung von Kassakursen Erklärung und Anwendung von Terminkursen Erklärung von Deport, Report bzw. Swapsätzen Alternative Wechselkurse (Umrechnungskurse) in der Angebotskalkulation des Exporteurs Problemstellung und grundsätzliche Alternativen Angebotskalkulation mit dem aktuellen Kassageldkurs Angebotskalkulation mit dem Devisentermingeldkurs Angebotskalkulation mit dem für den Zeitpunkt des Zahlungseingangs erwarteten Kassageldkurs Exkurs: Exportangebote auf DM-Basis Grundstruktur und Abwicklung von Devisentermingeschäften Vorbemerkungen; einführendes Beispiel und Abwicklung Devisentermingeschäfte mit Optionszeit Alternative Kurskonstellationen zur Beurteilung der Zweckmäßigkeit von Devisentermingeschäften Anmerkungen zur Bestimmung des Maßstabs (des Basiskurses) für Kursgewinn bzw. Kursverlust Bankgarantien 88i 8.1 Grundstruktur von Bankgarantien Charakterisierung, Vorkommen, Anbieter und Rechtsgrundlagen Grundstruktur der Abwicklung einer direkten Bankgarantie Grafische Darstellung Schrittweise Erläuterungen Grundstruktur der Abwicklung einer indirekten Bankgarantie Grafische Darstellung Schrittweise Erläuterungen Vorkommen und Kurzbeurteilung 892

17 XXVIII Inhaltsverzeichnis - Feingliederung Garantiearten Bietungsgarantie (Offertgarantie, Angebotsgarantie) Liefergarantie (Lieferungsgarantie) Yertragserfüllungsgarantie (Erfüllungsgarantie) Gewährleistungsgarantie Anzahlungsgarantie bzw. Vorauszahlungsgarantie Zahlungsgarantie (Ausfall-Zahlungsgarantie) Kreditsicherungsgarantie (Kreditgarantie) Sonderformen Konnossementsgarantie Zollgarantie Prozessgarantie Zusammenfassende Übersicht: Kurzcharakterisierung maßgeblicher Bankgarantien im Außenhandel Gestaltungselemente von Bankgarantien Vorbemerkungen Einleitung/Präambel Garantie-/Zahlungsklausel Formulierungen Garantiebetrag Zahlung auf erstes Anfordern Voraussetzungen der Garantieinanspruchnahme Befristung/Verfall Abtretbarkeit Inanspruchnahme und Abwehrmöglichkeiten Garantieinanspruchnahme Abwehr missbräuchlicher Garantieinanspruchnahmen Sonstige Merkmale der Abwicklung von Bankgarantien Exportgarantieprogramme der Bundesländer Absicherungsmöglichkeiten durch staatliche Ausfuhrgewährleistungen (Hermes-Deckungen) Kosten von Bankgarantien Ausfuhrversicherungen Privatwirtschaftliche Ausfuhrkreditversicherungen Charakterisierung und Grundstruktur Abwicklung Entschädigung 942

18 Inhaltsverzeichnis - Feingliederung - XXIX Versicherungsprämie Ratschläge Ausfuhrgewährleistungen des Bundes (sog. Hermes-Deckungen) Kurzinformationen Charakterisierung, Grundsätze, Organisation und Verfahren Formen der Ausfuhrgewährleistungen Garantien und Bürgschaften Fabrikationsrisikodeckungen Ausfuhrdeckungen (Forderungsdeckungen) Wesen und Deckungsumfang Einzeldeckungen und Revolvierende Deckungen (Sammeldeckungen) Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistungen(APG) Länder-Pauschal-Gewährleistungen (LPG) Finanzkreditdeckungen Sonderdeckungsformen Gedeckte Risiken bei Ausfuhrdeckungen (Forderungsdeckungen) Gedeckte Risiken bei Fabrikationsrisikodeckungen Gedeckte Risiken bei Länder-Pauschal-Gewährleistungen (LPG) Pflichten und Verantwortung des Exporteurs Entschädigung und Selbstbeteiligung Entgelt Beurteilung, Ratschläge und Vergleich Beurteilung und Ratschläge Vergleich von Ausfuhrgewährleistung mit Warenkreditversicherung, Exportfactoring und Forfaitierung (Skizze) Fachwörterverzeichnis (deutsch, französisch, englisch, italienisch, spanisch) 989 Literaturverzeichnis 997 Stichwortverzeichnis 1005

Einführung in die Exportfinanzierung

Einführung in die Exportfinanzierung Einführung in die Exportfinanzierung Grundlagen der internationalen Zahlungs-, Finanzierungsund Sicherungsinstrumente Von Professor Dr. Siegfried Georg Häberle Zweite, aktualisierte und erweiterte Auflage

Mehr

Zahlung und Zahlungssicherung im Außenhandel

Zahlung und Zahlungssicherung im Außenhandel Zahn Zahlung und Zahlungssicherung im Außenhandel 6., neubearbeitete und erweiterte Auflage von Johannes C. D. Zahn Ekkard Eberding Dietmar Ehrlich w DE G TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 3. [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 3. [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 [ Inhaltsverzeichnis 5 i Teil 1: Exportfinanzierung auf einen Blick 1.11 Teil 2: Exportfinanzierung - Übersichten 13 j 1. Grundbegriffe 13 \ 2. Methoden der Finanzierung 13

Mehr

Über dieses Buch 1. Erster Teil Die kurzfristige Außenhandelsfinanzierung 15

Über dieses Buch 1. Erster Teil Die kurzfristige Außenhandelsfinanzierung 15 Inhalt Seite Über dieses Buch 1 Einleitung Sicherung von Wachstum und Ertrag 5 Förderungsauftrag und Auslandsgeschäft W o steht das Auslandsgeschäft der örtlichen Genossenschaftsbanken heute? Angelpunkt

Mehr

Inhalt. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Liter.nurvcrzcichnis

Inhalt. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Liter.nurvcrzcichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Liter.nurvcrzcichnis V XXIII XXIX Erster Abschnitt Rechtsqucllcn 1 I. Innerstaatliches Recht. Handelsbräuche und Sondervereinbarungen 1 Л. Einheitliche Richtlinien und Gebräuche

Mehr

Exportfinanzierung. Dr. Karl Blomeyer. TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 G e s a m t b i b! i o i h e k

Exportfinanzierung. Dr. Karl Blomeyer. TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 G e s a m t b i b! i o i h e k Dr. Karl Blomeyer Exportfinanzierung TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 G e s a m t b i b! i o i h e k R e t ; i e r :- w i i;;. c hi; ; - h e Invsma'-Nf. AS Absteli-r.'r. A Sachgebiete: 3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Einleitung...7

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Einleitung...7 Vorwort...5 Einleitung...7 1 Anbahnung von Auslandsgeschäften... 15 1.1 Innerbetriebliche Voraussetzungen... 16 1.2 Art und Umfang der benötigten Informationen... 18 1.3 Informations- und Beratungsstellen

Mehr

Energie aus Biomasse in Indonesien

Energie aus Biomasse in Indonesien Energie aus Biomasse in Indonesien Modelle der Exportunterstützung und -absicherung Michael Schröder, Euler Hermes Kreditversicherungs-AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich

Mehr

Exportfinanzierung. Nachschlagewerk für die Praxis. Dr. Karl Blomeyer GABLER. 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage

Exportfinanzierung. Nachschlagewerk für die Praxis. Dr. Karl Blomeyer GABLER. 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Dr. Karl Blomeyer Exportfinanzierung Nachschlagewerk für die Praxis 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Bearbeitet von Dr. Klaus Kuttner TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 ^JL 3 a m

Mehr

Auslandsgeschäfte clever absichern und finanzieren mit der Hausbank

Auslandsgeschäfte clever absichern und finanzieren mit der Hausbank Auslandsgeschäfte clever absichern und finanzieren mit der Hausbank Gliederung 1. Produkte und Service entlang der Wertschöpfungskette 2. Risiken und ihre Absicherungsmöglichkeiten 3. Die Möglichkeiten

Mehr

Außenhandel. Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft. Herausgeber: Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert

Außenhandel. Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft. Herausgeber: Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft Herausgeber: Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Außenhandel von Prof. Dr. Dipl.-Kfm. F.-Ulrich Jahrmann 5., überarbeitete und verbesserte Auflage FRIEDRICH KIEHL

Mehr

FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN. 24. Juni 2015

FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN. 24. Juni 2015 FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN 24. Juni 2015 1 Leistungsspektrum Kundenservice das A & O 2 Unser Leistungsspektrum FINANZIERUNG UND ABSICHERUNG VON AUSLANDSGESCHÄFTEN Unterstützung

Mehr

Internationales Finanzmanagement

Internationales Finanzmanagement Leseprobe Hannemann Internationales Finanzmanagement ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE FINANZMANAGEMENT Studienbrief 2-030-1504 3. Auflage 2010 HOCHSCHULVERBUND DISTANCE LEARNING Impressum Verfasser:

Mehr

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

Rechtsprobleme im Auslandsgeschäft

Rechtsprobleme im Auslandsgeschäft Bernstorff_tw. Fr. Mitsch K1 17.02.2006 9:28 Uhr Seite III Rechtsprobleme im Auslandsgeschäft Ein Praxishandbuch für international tätige Unternehmen und Kreditinstitute unter besonderer Berücksichtigung

Mehr

Lipfert, Nationaler und intemationaler Zahlungsverkehr

Lipfert, Nationaler und intemationaler Zahlungsverkehr Lipfert, Nationaler und intemationaler Zahlungsverkehr DIE WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN HERAUSGEBER: PROF. DR. DR. h. c. DR. h. c. E. GUTENBERG PROF. DR. HELMUT LIPFERT Nationaler und internationaler Zahlungsverkehr

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Lehrveranstaltung 14 Internationales Finanzmanagement I

Lehrveranstaltung 14 Internationales Finanzmanagement I 14-1 Lehrveranstaltung 14 Internationales Finanzmanagement I Gliederung 1. Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung 2. Mittel- und langfristige Außenhandelsfinanzierung 3. Sicherungsfazilitäten 14-2 Dokumentenakkreditiv

Mehr

Dokumentenakkreditiv

Dokumentenakkreditiv Das 23.09.2009 Seite 2 Das Akkreditiv ist im Außenhandel ein beliebtes Sicherungsinstrument für die Zahlung. Mit der Eröffnung eines Akkreditivs verpflichtet sich eine Bank (Akkreditivbank) in eigenem

Mehr

GÜNTER BLESCH CLAUDIA LANGE (Hrsg.)

GÜNTER BLESCH CLAUDIA LANGE (Hrsg.) GÜNTER BLESCH CLAUDIA LANGE (Hrsg.) Kontoeröffnung und Kreditgewährung für ausländische Kunden Exportfinanzierung: Bankgarantie, Akkreditiv und Inkassi Auslandszahlungsverkehr: SEPA, Embargo, Meldepflichten

Mehr

Praxiswissen Auslandsgeschäft

Praxiswissen Auslandsgeschäft Dieter Seyfarth Praxiswissen Auslandsgeschäft Vorwort 1 Auslandszahlungsverkehr 1.1 Grundlagen 1.1.1 Zahlungsbedingungen im Grundgeschäft 1.1.2 Nicht dokumentäre und dokumentäre Zahlungen 1.1.3 Kosten

Mehr

Ausgehende Auslandszahlungen sind Zahlungen, die Gebietsansässige an Gebietsfremde leisten unabhängig davon, in welchem Land das Konto geführt wird.

Ausgehende Auslandszahlungen sind Zahlungen, die Gebietsansässige an Gebietsfremde leisten unabhängig davon, in welchem Land das Konto geführt wird. FRW II / 2. Internationale Finanzierung / 2.2 Auslandszahlungsverkehr Ausgehende Auslandszahlungen sind Zahlungen, die Gebietsansässige an Gebietsfremde leisten unabhängig davon, in welchem Land das Konto

Mehr

Finanzierungsentscheidung bei Existenzgründung unter Berücksichtigung der Besteuerung

Finanzierungsentscheidung bei Existenzgründung unter Berücksichtigung der Besteuerung Heidi Reichle Finanzierungsentscheidung bei Existenzgründung unter Berücksichtigung der Besteuerung Eine betriebswirtschaftliche Vorteilhaftigkeitsanalyse Mit einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Dieter

Mehr

Auftrag zur Eröffnung eines unwiderruflichen Dokumenten-Akkreditivs - Teil A -

Auftrag zur Eröffnung eines unwiderruflichen Dokumenten-Akkreditivs - Teil A - Dokumenten-Akkreditivs - Teil A - Bank des Auftraggebers ( Hausbank ) zur Weiterleitung an: DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank Frankfurt Hamburg München Stuttgart Der Auftraggeber beauftragt

Mehr

HANDBUCH DER EXPORTFINANZIERUNG

HANDBUCH DER EXPORTFINANZIERUNG HANDBUCH DER EXPORTFINANZIERUNG von DR. HEINZ VOIGT unter Mitarbeit von Heike Seeba 3., überarbeitete und erweiterte Auflage TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fnot'berei

Mehr

Für Sie gelesen... LC Finanzierung Schweizer Investmentgesellschaft. Definition

Für Sie gelesen... LC Finanzierung Schweizer Investmentgesellschaft. Definition 1 Für Sie gelesen... LC Finanzierung Schweizer Investmentgesellschaft Definition Das Dokumentenakkreditiv / Letter of Credit ist das Zahlungsversprechen einer Bank (i.d.r. Bank des Importeurs) dem Exporteur

Mehr

Wenn s um die Welt geht. Heiko Böttjer

Wenn s um die Welt geht. Heiko Böttjer Wenn s um die Welt geht Heiko Böttjer Mehr Sicherheit im internationalen Geschäft Wenn s um die Welt geht... Agenda: 1 Rechtliche (Un)Sicherheiten 2 Zahlungsverkehr in der EU 3 Zahlungsverkehr weltweit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Das Dokumentenakkreditiv. Von Peter Apathy unter Mitarbeit von Thomas Katzenberger

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Das Dokumentenakkreditiv. Von Peter Apathy unter Mitarbeit von Thomas Katzenberger VII Vorwort der Autoren des 5. Bandes..... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur.... Autoren- und Mitarbeiterliste... Seite V XIII XXI XXV 1. Kapitel Das Dokumentenakkreditiv Von Peter

Mehr

Exportgeschäfte - ihre Risikoabsicherung und Finanzierung

Exportgeschäfte - ihre Risikoabsicherung und Finanzierung Exportgeschäfte - ihre Risikoabsicherung und Finanzierung von Werner Schwanfelder f TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT For.hbereich 1 G G s o m t b t b I i o t h e k B e 1 r i e f. s w i r' s c h o 11 s I

Mehr

Das Dokumentenakkreditiv im Internationalen Handelsverkehr

Das Dokumentenakkreditiv im Internationalen Handelsverkehr Das Dokumentenakkreditiv im Internationalen Handelsverkehr unter besonderer Berücksichtigung der Einheitlichen Richtlinien und Gebräuche für Dokumentenakkreditive, Revision 1993 (ERA 500) von Professor

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Gliederung 1. Allgemeines 2. Handelskredite 3. Kontokorrentkredite 4. Wechseldiskontkredite

Mehr

Mitarbeitermerkblatt: Finanzierung und Absicherung

Mitarbeitermerkblatt: Finanzierung und Absicherung Inhalt 1. Allgemeines 2. Akkreditiv 3. Akkreditivablauf 4. Akkreditivarten 5. Forfaitierung 6. Dokumenteninkasso 7. Factoring 8. Auslandsgarantien 9. Staatliche Exportkreditversicherung 1. Allgemeines

Mehr

Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft... 5 Vorwort... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 19

Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft... 5 Vorwort... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 19 INHALTSVERZEICHNIS Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft... 5 Vorwort... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 19 A. EINFÜHRUNG... 21 1. Begriffe... 21 1.1 Außenhandel...

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor und Nachteile hinsichtlich Rendite,Risiko und Unabhängigkeit Qimin Song Gliederung Allgemeines Handelskredite Kontokorrentkredite Wechseldiskontkredite

Mehr

Kurzinformation Import

Kurzinformation Import AUSSENHANDELSINFORMATIONEN Industrie- und Handelskammer Arnsberg Hellweg - Sauerland 59818 Arnsberg, Postfach 53 45, Telefon 02931/878-0, Telefax 02931/878-100 Januar 2013 Kurzinformation Import Nach den

Mehr

Fördermittel und Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten

Fördermittel und Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten Fördermittel und Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten Lars Lehniger Berliner Sparkasse Berlin, 16.11.2015 Durchführer Zusammenfassung Bestellerkredit i) Vorteile für Exporteur und Importeur

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht

Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht Juristische Fakultät, Universität Basel Prof. Dr. iur. Lukas Handschin 17.12.2010 Juris&sche Fakultät, Universität Basel Céline Troillet Emilie Thomas Nicolas

Mehr

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Bankkaufleute. Lehr- und Stoffverteilungsplan. Internationaler Zahlungsverkehr

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Bankkaufleute. Lehr- und Stoffverteilungsplan. Internationaler Zahlungsverkehr Unterstützendes Ausbildungsangebot für Bankkaufleute Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon 0211 38 92-523 Telefax 0211 38 92-555 04/2006 Vorbemerkungen 1. Zielsetzung des Lehrgangs Für Sparkassen,

Mehr

Finanzierung. www.nwb.de. Darstellung Kontrollfragen Mit Aufgaben und Lösungen. Von Professor Dr. Fritz-Ulrich Jahrmann

Finanzierung. www.nwb.de. Darstellung Kontrollfragen Mit Aufgaben und Lösungen. Von Professor Dr. Fritz-Ulrich Jahrmann www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Finanzierung Darstellung Kontrollfragen Mit Aufgaben und Lösungen Von Professor Dr. Fritz-Ulrich Jahrmann 6., vollständig überarbeitete Auflage STUDIUM Vorwort

Mehr

Risikomanagement im Auslandsgeschäft

Risikomanagement im Auslandsgeschäft Risikomanagement im Auslandsgeschäft Internationale Geschäfte sicher abschließen, Forderungsausfälle vermeiden Für Unternehmen und Firmenkundenbetreuer von Banken von Professor Dr. jur. Christoph Graf

Mehr

Tipps. Finanzierungsinstrumente im Außenhandel. Der Weg vom Patent-Ignoranten zum Patent-Manager

Tipps. Finanzierungsinstrumente im Außenhandel. Der Weg vom Patent-Ignoranten zum Patent-Manager Tipps Finanzierungsinstrumente im Außenhandel Der Weg vom Patent-Ignoranten zum Patent-Manager Finanzierungsinstrumente im Außenhandel April 2010 Handelskammer Hamburg Geschäftsbereiche Börse, Abteilung

Mehr

Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung. Mittel und langfristige. Kreditsicherung im Außenhandel

Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung. Mittel und langfristige. Kreditsicherung im Außenhandel Außenhandelsfinanzierung Kassa und Termingeschäfte Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung Nicht Konten Nicht Wertpapiere Nicht Bargeld Devisen und Devisengeschäfte Außenhandelsfinanzierung Mittel und langfristige

Mehr

RISIKOMANAGEMENT IM AUSSENHANDEL WEGWEISER FÜR SICHERE ExPORT- UND IMPORTGESCHÄFTE STARKE WURZELN. STARKE PARTNERSCHAFT.

RISIKOMANAGEMENT IM AUSSENHANDEL WEGWEISER FÜR SICHERE ExPORT- UND IMPORTGESCHÄFTE STARKE WURZELN. STARKE PARTNERSCHAFT. RISIKOMANAGEMENT IM AUSSENHANDEL WEGWEISER FÜR SICHERE ExPORT- UND IMPORTGESCHÄFTE STARKE WURZELN. STARKE PARTNERSCHAFT. Inhalt 1 DOKUMENTÄRES AUSSENHANDELSGESCHÄFT 5 1.1 Risikoabsicherung im Außenhandel

Mehr

Die Exportabwicklung mit Akkreditivdeckungen

Die Exportabwicklung mit Akkreditivdeckungen Die Exportabwicklung mit Akkreditivdeckungen Vorteilhaft, aber nicht einfach! Das Akkreditiv oder international auch Letter of Credit (L/C) genannt, ist ein beliebtes Zahlungsmittel im Außenhandel mit

Mehr

Weltweit handeln. Chancen nutzen, Risiken minimieren Das dokumentäre Auslandsgeschäft. Lorem ipsum dolobeni est.

Weltweit handeln. Chancen nutzen, Risiken minimieren Das dokumentäre Auslandsgeschäft. Lorem ipsum dolobeni est. Weltweit handeln Chancen nutzen, Risiken minimieren Das dokumentäre Auslandsgeschäft Commerzbank AG Zentrale Kaiserplatz Frankfurt am Main www.commerzbank.de Postanschrift 60261 Frankfurt am Main Tel.

Mehr

Internationales Kredit-Management

Internationales Kredit-Management Internationales Kredit-Management von Jürgen Capell/Axel Swinne TECHWISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 Gesamtbibliothek Betriebswirtschaftslehre lnvemc~nr. :. Abstoil-S r. :. Sachgebiete:. Alfred

Mehr

LIEFERVERTRÄGE AUSSENHANDEL

LIEFERVERTRÄGE AUSSENHANDEL Helaba Checkliste LIEFERVERTRÄGE 9. Februar 2012 Inhaltsverzeichnis AUTOR Jörg Hartmann Tel. 0 69/ 91 32-21 59 joerg.hartmann@helaba.de HERAUSGEBER Jörg Hartmann Bankdirektor Außenhandelsfinanzierung Landesbank

Mehr

Anweisung. Anweisungsempfänger. Anweisender. Angewiesener. Empfangsermächtigung. Leistungsermächtigung. Annahmeermächtigung

Anweisung. Anweisungsempfänger. Anweisender. Angewiesener. Empfangsermächtigung. Leistungsermächtigung. Annahmeermächtigung Anweisung Anweisender Anweisungsempfänger Leistungsermächtigung Empfangsermächtigung Annahmeermächtigung Angewiesener Typenbestimmung der Anweisung Anweisung Ermächtigung an Angewiesenen Zur Leistung von

Mehr

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Weitere Finanzierungsformen Innenfinanzierung Finanzierung aus Gewinn Vorteile Einbehaltung ausgewiesener Gewinne Bildung stiller Reserven, Investitionsbegünstigungen Verzögerung der Gewinnausschüttung

Mehr

Akkreditiveröffnungsauftrag

Akkreditiveröffnungsauftrag Akkreditiveröffnungsauftrag an Eröffnung durch Swift brieflich 50: Auftraggeber Kto.-Nr. Norddeutsche Landesbank Girozentrale Friedrichswall 10 30159 Hannover Bankverbindung des Begünstigten SWIFT-Code:

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden August 2007 2 Preis- und Leistungsverzeichnis Page 1. Auslandsgeschäft 1.1. Export 3 1.2. Import 4 2. Kreditgeschäft 2.1. Garantien 5 2.2.

Mehr

Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien

Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...V. Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...V. Abkürzungsverzeichnis... XV Inhaltsverzeichnis Vorwort...V Abkürzungsverzeichnis... XV 1 Einführung...1 1.1 Begriffliche Grundlagen...1 1.2 Bedeutung und Struktur...4 1.3 Berufliche Tätigkeitsbereiche...7 1.4 Fragen und Aufgaben

Mehr

Checkliste nach Erhalt eines Exportakkreditives

Checkliste nach Erhalt eines Exportakkreditives nach Erhalt eines Exportakkreditives Das Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit, L/C) ist nach wie vor ein bedeutendes und bewährtes Instrument zur Zahlungssicherung im Außenhandel. Die Bedingungen des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V IX XV XVII Abkürzungs Verzeichnis XXI 1 Warum die Mittelstandsfinanzierung in das Blickfeld rückt - Einführung r 1 2 Weshalb Risikoorientierung notwendig

Mehr

Internationales Transportund Logistikmanagement

Internationales Transportund Logistikmanagement Sebastian Kummer, Hans-Joachim Schramm, Irene Sudy Internationales Transportund Logistikmanagement Wien 2009 facultas.wuv Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage 5 Abbildungsverzeichnis 13 Tabellenverzeichnis

Mehr

internationale GeschÄfte einfach und effizient steuern.

internationale GeschÄfte einfach und effizient steuern. internationale GeschÄfte einfach und effizient steuern. Grenzen sind zum Überschreiten da. Um in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten im globalen Wettbewerb bestehen zu können, wird es für Unternehmen

Mehr

Akkreditiv. Ein unwiderrufliches Akkreditiv kann grundsätzlich nicht geändert oder annulliert werden, es sei denn, alle Beteiligten stimmen dem zu.

Akkreditiv. Ein unwiderrufliches Akkreditiv kann grundsätzlich nicht geändert oder annulliert werden, es sei denn, alle Beteiligten stimmen dem zu. Akkreditiv Geschäfte mit dem Ausland sind im Vergleich zu Inlandsgeschäften mit erhöhten Risiken behaftet. Je mehr die Gepflogenheiten des jeweiligen Landes von denen des Exportlandes abweichen, aber auch

Mehr

Checkliste zur Erstellung von Akkreditivdokumenten

Checkliste zur Erstellung von Akkreditivdokumenten Checkliste zur Erstellung von Akkreditivdokumenten Beim Eingang eines Akkreditivs muss der Exporteur sehr genau prüfen, ob er die Bedingungen erfüllen und ordnungsgemäße Dokumente bei der Bank vorlegen

Mehr

Konditionen für Korrespondenzbanken MAI 2016

Konditionen für Korrespondenzbanken MAI 2016 Konditionen für Korrespondenzbanken MAI 2016 I. Kontoführung (EUR-Konten), Treasury Clearing MT2XX 1. Zinsen 1.1 Habenzinsen (Entgelt): Weitergabe der tagesaktuellen Einlagefazilität der EZB als Entgelt.

Mehr

Was ist Forfaitierung? Geschäftsprozesse bei der Finanzierung von Außenhandelsgeschäften

Was ist Forfaitierung? Geschäftsprozesse bei der Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Was ist Forfaitierung? Geschäftsprozesse bei der Finanzierung von Außenhandelsgeschäften 0162 2913 948) 1 Übersicht I. Definition und Begriff der Forfaitierung II. Vertrags und Rechtsverhältnisse III.

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Kreditversicherungen 3.1 Exportkreditversicherer für deutsche

Mehr

Übertragbares, bestätigtes Sichtakkreditiv Parteien und Ablauf

Übertragbares, bestätigtes Sichtakkreditiv Parteien und Ablauf Übertragbares, bestätigtes Sichtakkreditiv Parteien und Ablauf Das Akkreditiv ist sowohl ein flexibles Zahlungsmittel als auch ein Instrument zur kurzfristigen Finanzierung. Parteien Bei einem übertragbaren

Mehr

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe s Sparkasse Muster Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Absicherung und Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei

Mehr

Frühjahrsemester 2009 / Übungen im Privatrecht, OR / Fall 6 Danielle Gauthey Ladner LÖSUNGSVORSCHLAG FALL 6

Frühjahrsemester 2009 / Übungen im Privatrecht, OR / Fall 6 Danielle Gauthey Ladner LÖSUNGSVORSCHLAG FALL 6 LÖSUNGSVORSCHLAG FALL 6 Zentrale Sachverhaltselemente K. AG und V. AG haben einen Kaufvertrag abgeschlossen. Dieser Kaufvertrag enthält eine Akkreditivklausel. Bank B. musste die Bezahlung des Kaufpreises

Mehr

Akkreditive und Inkassi

Akkreditive und Inkassi Akkreditive und Inkassi www.raiffeisen.at Autoren: Autoren-Team aus Fachleuten der Raiffeisen Bankengruppe Österreich, welche im täglichen Kundenkontakt zu Außenhandelsfirmen stehen. Fragen: Fragen beantwortet

Mehr

Überweisung Bankscheckzahlung Kundenscheckzahlung. Überweisung zuzüglich der Bankspesen Überweisung bankspesenfrei

Überweisung Bankscheckzahlung Kundenscheckzahlung. Überweisung zuzüglich der Bankspesen Überweisung bankspesenfrei Marktkommentar Aktien, Montag, 13.05.2002 Seite 1/6 Zahlungsbedingungen Vorauszahlung mittels Überweisung Anzahlung mittels Bankscheck Restzahlung durch Überweisung Restzahlung durch Bankscheckzahlung

Mehr

Dr. iur. Benedikt Fässler. Der Factoringvertrag im schweizerischen Recht DIKE

Dr. iur. Benedikt Fässler. Der Factoringvertrag im schweizerischen Recht DIKE Dr. iur. Benedikt Fässler Der Factoringvertrag im schweizerischen Recht DIKE Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII XIX XXIII 1 Einleitung 1 1. Kapitel: Grundlagen

Mehr

Finanzierung im Außenhandel

Finanzierung im Außenhandel LEKTION 7 1 Finanzierung im Außenhandel Im täglichen Zahlungsverkehr wird normalerweise bar oder per Scheck gezahlt. Wer also morgens seine Brötchen holt, legt sein Geld bar auf die Ladentheke, wer eine

Mehr

Forfaitietung Die Alternative in der Außenhandelsfinanzierung

Forfaitietung Die Alternative in der Außenhandelsfinanzierung Ian Guild/Rhodri Harris Forfaitietung Die Alternative in der Außenhandelsfinanzierung TECHNISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 G esarotbiblio t h e k Bgt riebsv/i rtsc h oj rs le h r e Abßtüll-Nr.

Mehr

HANDEL UND TRANSPORT

HANDEL UND TRANSPORT OT-l Kurt Spera HANDEL UND TRANSPORT Handbuch für die Güterbeförderung in den Außenwirtschaftsbeziehungen Wien 2011 VIII Inhaltsverzeichnis 1. DER WARENTRANSPORT IM AUSSENHANDEL 1 1.1. Die Absatzpolitik

Mehr

Inhaltsverzeichnis Nr. 87 Oktober 2001

Inhaltsverzeichnis Nr. 87 Oktober 2001 Inhaltsverzeichnis Länderinformationen Ghana Kenia Rumänien Syrien Ukraine Usbekistan Deckungspraxis Erweiterung der marktfähigen Risiken Zulieferungen von ausländischen Tochtergesellschaften Deckungsberechtigung

Mehr

Veranstaltung des Arbeitskreises Management, Marketing und Vertrieb. Exportfinanzierung in der praktischen Anwendung

Veranstaltung des Arbeitskreises Management, Marketing und Vertrieb. Exportfinanzierung in der praktischen Anwendung Veranstaltung des Arbeitskreises Management, Marketing und Vertrieb Exportfinanzierung in der praktischen Anwendung Exportfinanzierung mit der Deutschen Bank Global Trade Finance Trade & Risk Sales Structured

Mehr

Gut fürs Geschäft: Leistung und Zahlung gezielt mit Bankgarantien absichern.

Gut fürs Geschäft: Leistung und Zahlung gezielt mit Bankgarantien absichern. ab Trade & Export Finance Bankgarantien Gut fürs Geschäft: Leistung und Zahlung gezielt mit Bankgarantien absichern. Gut fürs Geschäft ist eine Bank, die Ihr Unternehmen versteht und auch bei Ihrer internationalen

Mehr

Finanzierung im Außenhandel

Finanzierung im Außenhandel Finanzierung im Außenhandel / Import / Eine vergleichende Analyse 1/18 Fachhochschule Bochum Fachbereich Wirtschaft Frau Dr. Meyer-Schwickerath Schwerpunktseminar Außenwirtschaft SS 2000 Hausarbeit zum

Mehr

Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit L/C)

Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit L/C) Dokumenten-Akkreditiv (Letter of Credit L/C) Beim Akkreditiv erhält der Exporteur den vereinbarten Kaufpreis nicht von seinem Vertragspartner sondern von einer Bank, sobald er bestimmte formgerechte Dokumente

Mehr

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen

Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen S CountryDesk Chancen und Risiken im Auslandsgeschäft mit dem internationalen Netzwerk der Sparkassen richtig managen Unternehmerfrühstück der Sparkasse Kleve 17. März 2011 Deutschlands wichtigste Abnehmer

Mehr

Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder?

Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Geisteswissenschaft Jacqueline Sprey Psychisch erkrankte Eltern. Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Bachelorarbeit Psychisch erkrankte Eltern Entwicklungsrisiko für betroffene Kinder? Jacqueline

Mehr

Risiken und Zahlungssicherung

Risiken und Zahlungssicherung Im Binnenhandel stützen sich die Handelspartner auf inländische Gesetze und Regelungen. So kann z. B. bei Zahlungsverzug eine Betreibung eingeleitet werden. Die Wirtschaft profitiert zudem von den stabilen

Mehr

Der ratgeber FÜr Das DokUmenten- GeschÄFt. Dokumenteninkasso, export-/importakkreditiv.

Der ratgeber FÜr Das DokUmenten- GeschÄFt. Dokumenteninkasso, export-/importakkreditiv. Der ratgeber FÜr Das DokUmenten- GeschÄFt. Dokumenteninkasso, export-/importakkreditiv. Inhalt. Das Dokumenteninkasso. Schema eines Dokumenteninkassos. 7 Allgemeines zum Dokumenteninkasso. 7 Tipps zum

Mehr

2 Geldgeschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten

2 Geldgeschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten 2 Geldgeschäfte durchführen mit Banken und Kreditinstituten Aufgaben von Banken Anlagegeschäft Kreditgeschäft Dienstleistungen: Zahlungsverkehr Sonstige Dienstleistungen Bank = Drehscheibe zwischen Geldgebern

Mehr

Grundlagen der Finanzierung

Grundlagen der Finanzierung Matthias Übelhör Christian Warns Grundlagen der Finanzierung anschaulich dargestellt mit vielen Beispielen und Übungsaufgaben PD-Verlag Heidenau Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Inhaltsverzeichnis 4 Verzeichnis

Mehr

Klaus Bleibaum S-International Rhein-Ruhr GmbH

Klaus Bleibaum S-International Rhein-Ruhr GmbH Sicher exportieren und finanzieren mit Exportgarantien des Bundes (Hermesdeckungen) Finanzierungen mit Zahlungszielen über 360 Tagen S-International Rhein-Ruhr GmbH 1 Bestellerkredit Liefervertrag Exporteur

Mehr

Prof. Dr. Manfred Turban

Prof. Dr. Manfred Turban Fachhochschule Düsseldorf University of Applied Sciences Prof. Dr. Manfred Turban ah 14 F Mittel- und langfristige Außenhandelsfinanzierung DIE MITTEL- UND LANGFRISTIGE AUßENHANDELSFINANZIERUNG Laufzeit

Mehr

grundsätzliche Deckungsformen

grundsätzliche Deckungsformen grundsätzliche Deckungsformen Garantien Ausfuhrgarantien... zur Deckung von Fabrikationsrisiken... zur Deckung von Finanzkrediten bei Geschäften mit privaten ausländischen Banken oder Firmen Bürgschaften

Mehr

Zahlungsabwicklung im internationalen Handel

Zahlungsabwicklung im internationalen Handel Zahlungsabwicklung im internationalen Handel Die Zeiten, in denen Händler auf Schiffen um die Welt reisten und Waren in fremden Häfen gegen Gold und Silber verkauften, sind lange vorbei. Der moderne Händler

Mehr

Solarenergie auf den Philippinen

Solarenergie auf den Philippinen Solarenergie auf den Philippinen Modelle der Exportunterstützung und -absicherung Ulrich Schulte Lünzum, PricewaterhouseCoopers AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Kurzleitfaden Finanzierung

Kurzleitfaden Finanzierung p www.darmstadt.ihk.de Kurzleitfaden Finanzierung Checklisten mit Kontrollfragen Inhalt Systematik der Finanzierung Seite 2 Eigenfinanzierung 3 Einbringung von neuem Gesellschafterkapital /-darlehen 3

Mehr

1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe. Investitionsanlässe

1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe. Investitionsanlässe 1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe Investitionsanlässe Neugründung eines Betriebes oder eines Zweigwerkes Ausweitung der Kapazität Ersatz abgenutzter und veralteter Vermögensteile Rationalisierung

Mehr

8 Internationale Geschäftstätigkeit. Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten

8 Internationale Geschäftstätigkeit. Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen Zukunft gestalten 8 Internationale Geschäftstätigkeit 1 8 Internationale Geschäftstätigkeit 8 Internationale Geschäftstätigkeit 2 Österreichs Exportprodukte 8 Internationale Geschäftstätigkeit 3 Exporte/Importe 8 Internationale

Mehr

Abbildungsverzeichnis... XXIII. Tabellenverzeichnis... XXV. Abkürzungsverzeichnis... XXVII. Management Summary... XXIX

Abbildungsverzeichnis... XXIII. Tabellenverzeichnis... XXV. Abkürzungsverzeichnis... XXVII. Management Summary... XXIX I N H A L T S V E R Z E I C H N I S XV Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XXIII Tabellenverzeichnis... XXV Abkürzungsverzeichnis... XXVII Management Summary... XXIX 1 Datenschutz und der betriebliche

Mehr

Bilanzierung von güterwirtschaftlichen Sicherungsbeziehungen nach IAS 39 zum Hedge Accounting

Bilanzierung von güterwirtschaftlichen Sicherungsbeziehungen nach IAS 39 zum Hedge Accounting Schriften zum Revisionswesen Herausgegeben von Professor Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge und Professor Dr. Hans-Jürgen Kirsch 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only

Mehr

Hinweise zur Abwicklung von Exportakkreditiven

Hinweise zur Abwicklung von Exportakkreditiven Hinweise zur Abwicklung von Exportakkreditiven 2 3 Hinweise zur Abwicklung von Exportakkreditiven Diese Zusammenfassung soll Ihnen helfen, Schwierigkeiten bei der Abwicklung von Export-Akkreditiven zu

Mehr

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring B FACTORING . 119 1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut.

Mehr

Exportfinanzierungen nach Indien

Exportfinanzierungen nach Indien Exportfinanzierungen nach Indien 7. Thüringer Außenwirtschaftstag, 23.10.2013 Michael Waitz, Prokurist, Abteilung Grundstoffindustries Andrej Nötzel, Vice President, Abteilung Grundstoffindustrie Bank

Mehr

von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr.

von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Grundzüge der Unternehmensfinanzierung von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Jürgen Bilstein Diplom-Kaufmann 9., überarbeitete

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Überblick: Arten der Wertpapiere 1

INHALTSVERZEICHNIS. Überblick: Arten der Wertpapiere 1 INHALTSVERZEICHNIS Überblick: Arten der Wertpapiere 1 1. Teil: Der Wechsel 2 1. Grundstrukturen des gezogenen Wechsels; Aufbauschema für Wechselansprüche 2 Fall 1: Haftung des Akzeptanten und des Ausstellers

Mehr

von Dr. habil.thomas Hering o. Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Fern-Universität in Hagen 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage

von Dr. habil.thomas Hering o. Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Fern-Universität in Hagen 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Investitionstheorie von Dr. habil.thomas Hering o. Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Fern-Universität in Hagen 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhaltsverzeichnis

Mehr

Allgemeine Informationen zum Unternehmen und Organisation

Allgemeine Informationen zum Unternehmen und Organisation Allgemeine Informationen zum Unternehmen und Organisation I. Adresse Name, Firmierung Straße PLZ. Ort Land Fax Internet Hauptbranche II. Firmenprofil Angebotenes Portfolio Rechtsform Gründungsjahr Tochtergesellschaften

Mehr