Trend Cloud Computing. richtig aufgemischt. Wie Firmen Software und Rechenpower im Internet mieten können. // Seite 42

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trend Cloud Computing. richtig aufgemischt. Wie Firmen Software und Rechenpower im Internet mieten können. // Seite 42"

Transkript

1 Magazin für Geschäftskunden der Telekom Deutschland 01// Juni ,00 Trend Cloud Computing Wie Firmen Software und Rechenpower im Internet mieten können. // Seite o vernetztes LEBEN UND ARBEITEN richtig aufgemischt Firmen können Tarife für Festnetz, Internet und Mobilfunk zusammenstellen. // Seite Praxis-Ratgeber 12 Seiten Tipps, Tarife und Nutzwert rund um das vernetzte Arbeiten. // Ab Seite 23 Mein Büro ist da, wo ich bin. Schnelle Netze, neue Software und innovative Geräte verändern unser Arbeiten mehr als je zuvor. Wie Unternehmer und Mitarbeiter vom Fortschritt profitieren.

2 Wer sagt eigentlich, dass ein Büro vier Wände haben muss? Unsere Lösungen für vernetztes Arbeiten. Endlich sind Ihrem Business keine Grenzen mehr gesetzt. Entscheiden Sie selbst, wann und wo Sie arbeiten. Auf dem Weg zum Kunden, am Flughafen oder in Ihrer Freizeit mit unseren neuen Technologien können Sie alle Kommunikationskanäle immer und überall nutzen. Und das sogar gleichzeitig. Ob Sie unterwegs s bearbeiten, Daten vom Server abrufen oder schnell noch im Internet nachschauen: mit dem mobilen Büro wird Ihr Business schneller, einfacher und effizienter. 360º vernetztes Leben und Arbeiten Neue Mitteilung Schaffen Sie sich Ihre Rundumsicht! Schneller, besser, effizienter die Vorteile einer engeren Vernetzung liegen auf der Hand. Und allmählich gewöhnen wir uns daran, dass wir immer und überall online sind. Selbst im Privatleben sind Familie, Freunde und Bekannte nur einen Mausklick oder eine SMS entfernt. Von diesem Wandel profitieren vor allem Unternehmen, die ihre Prozesse und Abläufe enger verzahnen. Konsequent nutzen sie den Produktionsfaktor Information, um bei Kunden und Lieferanten zu punkten. Wie sehr sich die Arbeitswelt verändert hat und was das für uns bedeutet, zeigt unsere große Titelgeschichte ab Seite 14. Vernetzung allein reicht aber nicht: Nur wer über den Tellerrand blickt, sich eine 360-Grad-Rundumsicht verschafft, bleibt an der Spitze. Deswegen gibt es dieses Magazin: Es soll Sie auf den Weg hin zum vernetzten Unternehmen begleiten mit innovativen Produkten und mit der Telekom Deutschland als starkem Partner. DREISECHSNULL* liefert Inspiration, ist gleichzeitig Sprungbrett für gute Ideen und Ratgeber für die Praxis. Machen Sie mit, vernetzen Sie sich mit uns, und schaffen Sie sich Ihre ganz persönliche 360-Grad-Rundumsicht! * dreisechsnull: 360-Grad-Rundumsicht, ein begleitender Ratgeber für vernetztes Leben und Arbeiten. MITTEILUNG VON: Dirk Backofen BETREFF: Neues Magazin 360 der erfolgsschlüssel: bessere verzahnung von prozessen und abläufen. DreiSechsNull zeigt den weg zum vernetzten unternehmen und welchen leistungsschub das bringt. Fotos: Telekom Deutschland GmbH DIRK BACKOFEN, Telekom Deutschland, Leiter Segmentmarketing Geschäftskunden DREIsechsNULL

3 Faszination. Freiraum. Leidenschaft für Ihren Fuhrpark. Der neue Audi A5 Sportback. Entdecken Sie ein beinahe konkurrenzloses Fahrzeug für Ihren Fuhrpark der neue Audi A5 Sportback* vereint ausdrucksstarkes Design, hohe Funktionalität und beeindruckende Effizienz auf noch nie da gewesene Art und Weise. Sein innovatives Heckklappenkonzept, das Innenraumgefühl einer großzügigen Limousine und eine exklusive Serienausstattung machen ihn zu einem idealen Fuhrparkfahrzeug. Auch in puncto Effizienz: Die leistungsstarken TDI- und FSI- sowie TFSI-Aggregate überzeugen durch reduzierten Verbrauch bei höherer Kraftentfaltung und niedrigen Emissionen. Und erfüllen alle die Euro 5-Norm. Entdecken Sie die Kraft klaren Designs für Ihren Fuhrpark mit dem neuen Audi A5 Sportback. Am besten bei Ihrem Audi Partner. * Kraftstoff verbrauch in l/100 km: kombiniert 5,2 9,3; CO2-Emission in g/km: kombiniert

4 Inhalt 14 Mein Büro ist da, wo ich bin Wie wir uns immer enger vernetzen und wie das unser Leben und Arbeiten radikal verändert. Handy-porträt FC-Bayern-Star Philipp Lahm. 13 Neue Mitteilung perspektive Nachgefragt DreiSechsNull 360º vernetztes LEBEN UND ARBEITEN Das Geschäftskundenmagazin der Telekom Deutschland Ausgabe 01/Juni Schaffen Sie sich Ihre Rundumsicht!, fordert Dirk Backofen, Leiter Segmentmarketing Geschäftskunden. 08 Nabel der Welt Die Expo 2010 in Shanghai lockt viele Besucher. 10 Vernetztes Leben und Arbeiten Was hat sich für Sie persönlich verändert? Unsere Leser berichten. KAMEHA: Das etwas andere Grandhotel Ein Show-Room für vernetztes Arbeiten in Bonn. 36 Handy-porträt Titelthema Brennpunkt IT Sofort-Service 13 Philipp Lahm Wie der FC-Bayern-Star tickt, tippt und klickt. 14 Mein Büro ist da, wo ich bin Neue Dienste und Techniken verändern unser Arbeiten und machen Unternehmen schneller und effizienter. 20 DeutschlandLAN Jetzt kommt der erste integrierte Business-Anschluss für Festnetz, Handy und Notebook und wie Firmen davon profitieren. PRAXIS 24 Das Rundum-sorglos-Paket Nie wieder Ärger mit dem Rechner. 12 Seiten Ratgeber Smart Traveller 26 Roam, sweet Roam Günstiger im Ausland telefonieren. Hosted exchange 27 Damit alles anders bleibt Termine und Kontakte aktuell halten. Business bundles 28 Schaffe, schaffe, Tarifle baue Clever kombinieren und sparen. Apps fürs iphone 30 Arbeiten mit Jobs Die besten Business-Apps. 46 Da wächst was heran! Sieben Beispiele aus der Technikwelt dafür, was wir für unsere Umwelt tun können. Technik-Wikipedia Digital Lifestyle Made in Germany 32 Wie funktionieren HotSpots Alles über WLAN, Tarife und Technik. 34 Edel, gut und schön Neue Hightech-Produkte von ipad bis Kamera. 36 Kameha Grand Bonn Gäste im Lifestyle-Hotel schwelgen in barocker Opulenz. Hinter den Kulissen werkelt modernste Technik der Telekom. 39 Get the Point Die Kölner Agentur organisiert sich mit Smartphones und den schnellen Diensten der Telekom Deutschland. Trend 40 Online-Netzwerke Wie Xing und LinkedIn die Business-Welt erobern. 42 Cloud Computing Software, Server und Plattform mieten und nur das bezahlen, was gebraucht wird. So können Firmen mit der Wolke arbeiten. Der Rastlose Ein Kurzporträt von Xing-Gründer Lars Hinrichs DeutschlandLAN Schnell, modern, sicher: So profitieren Unternehmen vom neuen Business-Anschluss. Kleiner Beitrag Weiterdenker So geht es weiter/ Impressum 44 Nachhaltigkeit Zahlen, Daten und Fakten rund um Rechner und Handys. 46 Da wächst was heran Sieben Aktionen, die der Umwelt helfen und Firmen sogar sparen lassen. 48 Porträt Lars Hinrichs Er mag keine Vorgesetzten und lässt sich von Risiken nicht beeindrucken. Was treibt den Xing-Gründer an? 50 Das Geschäftskunden-Center im Internet 46 Kurzvideos zeigen, wie Firmen sich effizienter vernetzen können. 6 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

5 Perspektive Weltausstellung Expo 2010 in Shanghai Nabel der Welt In der Abenddämmerung leuchtet die mächtige Zeltkuppel am Eingang der Weltausstellung magentafarben. Bereits am zweiten Tag strömten viele tausend Besucher auf das neu geschaffene Gelände in Shanghai. Die Weltausstellung hat zwischen Mai und Oktober geöffnet und soll rund 70 Millionen Besucher aus aller Welt locken. Für das gigantische Spektakel hat China nach Schätzungen 40 Milliarden Dollar ausgegeben mehr als für die Olympischen Spiele. * Foto: China Photos, Getty Images 8 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

6 Nachgefragt Was unsere leser meinen Vernetztes Leben und Arbeiten was hat sich für Sie persönlich verändert? Als Unternehmensberater bin ich viel unterwegs. Ich freue mich, wenn ich in Stockholm oder Bahrain aus dem Flugzeug steige und mit Freunden oder Kollegen weltweit in Kontakt bleiben kann. Für mich sind das die grenzenlosen Möglichkeiten einer vernetzten Welt. Nils Cornelissen, 36, Unternehmensberater aus Unna Als ich ein halbes Jahr in Asien unterwegs war, war ich trotzdem immer per mit der Heimat verbunden. Ich finde es praktisch, überall online zu sein und über Facebook mit Freunden und Verwandten in Kontakt zu bleiben. Es geht definitiv nicht mehr ohne! Gabi Wimmer, 41, Bildredakteurin aus München 4,8 Mrd. Handy-Nutzer gibt es 2010 weltweit. Das schätzt der Branchenverband Bitkom. Das entspricht einer Steigerung von rund neun Prozent im Vergleich zu Mio. Tweets täglich verschickt Twitter weltweit. Das sind rund 600 Kurznachrichten pro Sekunde, meldet das Unternehmen. Anfang 2007 waren es bescheidene Tweets am Tag. Dabei sind die Spams nicht mitgezählt. 48 Stunden verliert ein Angestellter durchschnittlich pro Jahr dabei, um unliebsame Spams auszusortieren. Experten schätzen, dass die lästige Werbung inzwischen rund 95 Prozent des weltweiten Postverkehrs im Internet ausmacht. Etwa die Hälfte der Woche verbringe ich bei meinen Kunden, und auch sonst bin ich viel unterwegs. Mit meinem Smartphone kann ich meinen Job an jedem Ort erledigen. Mir gefällt diese Form des vernetzten Arbeitens. Rüdiger Hartung, 43, Geschäftsführer bei Performance Media, Hamburg Michael Ehrmann, 38, Leiter Competence Center Security Solutions bei der Telekom Deutschland Expertenmeinung: Wie sorgen Sie für ein vernetztes Arbeiten, Herr Ehrmann? Das Competence Center sorgt dafür, dass Hacker und Angreifer sowie Viren und Würmer keine Chance haben, die Systeme unserer Kunden zu beschädigen. Wir beraten Firmen über alle Sicherheitsaspekte von der Spam-Abwehr bis zur Firewall. Und wenn sich ein neuer Virus wie ein Flächenbrand im Web ausbreitet, gehen wir proaktiv vor und schützen die Systeme unserer Geschäftskunden vorab. Damit garantieren wir den sicheren Ablauf der IT-Systeme in Unternehmen. Wir arbeiten quasi wie ein Bollwerk. Das Internet hat mein Unternehmen erst möglich gemacht. Ich arbeite heute so flexibel, wie ich es möchte, und dank des mobilen Zugriffs auch, von wo aus ich möchte. Für meine Familie habe ich dadurch mehr Zeit. Guido Drahota, 44, Geschäftsführer eines Online-Elektrofachhandels in Berlin, 10 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

7 LiFe is grand Kurzwahl Erleben Sie das einzigartige Design und den herzlichen Service im neuen Life&Style Hotel in Bonn am Rhein. Handy-porträt Der neue Capitano Bundestrainer Joachim Löw hat Anfang Juni entschieden: Philipp Lahm wird die deutsche Nationalelf bei der WM als Kapitän aufs Spielfeld führen. Der beliebte Stammspieler stammt aus dem Münchner Nordwesten. Dort steht das Vereinshaus des FT Gern, wo der kleine Philipp früher kickte, grätschte und stürmte. Das Mehrfamilienhaus der Eltern und Großeltern befindet sich fünf Minuten vom Sportplatz entfernt. Dort hat Philipps Opa gespielt, Philipps Mutter leitet die Jugendabteilung, Philipps Onkel und sein Vater spielen noch heute im Verein. Bei den Sommerfesten des Vereins ist Philipp oft dabei. Fotos an den Wänden zeigen den inzwischen berühmten Sprössling beim FC Bayern. Und dann das Sommermärchen vom 6. Juni 2006: Eröffnungsspiel der Nationalelf gegen Costa Rica. Lahm umkurvt zwei Gegenspieler, schießt mit rechts: Ein unglaublich schönes Tor!, schwärmt der Reporter. Nach dem Spiel ruft Philipp seine Freundin Claudia sofort an und teilt sein Glück. In diesem Sommer, nach der WM in Südafrika, wollen sie heiraten. Darauf freuen sich die Gerner schon. PHILIPP LAHM Geboren: 11. November 1983 in München-Gern. Position: linker Außenverteidiger. Derzeitiger Verein: FC Bayern. Spitzname: Paolo, in Anlehnung an den italienischen Fußballer Paolo Maldini vom AC Mailand. Status zur WM: Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Handy: Apple iphone. Kameha Grand Bonn T. +49 (0) grand stay Entdecken Sie Ihren neuen Lieblingsplatz mit dem Siebengebirge Wochenend Package inklusive 3 Gang Dinner, Frühstück, Brunch, Late Check Out und Zutritt zum Kameha SPA. 222,- Euro pro Person im Doppelzimmer 333,- Euro pro Person in einer luxuriösen Suite Wen haben Sie als nach dem tollen Torschuss zum 1:0 gegen Costa Rica bei der WM 2006 als Ersten angerufen? Meine Freundin und dann meine Eltern, meine ganze Familie eben. Welcher ist zurzeit Ihr Lieblings-Klingelton? Ich habe fast immer stumm gestellt mit Vibrationssignal. Speichern Sie wichtige Nummern in Ihrem Handy? Klar, ich speichere alle wichtigen Nummern ab, mittlerweile sind s locker über 100. Was war bislang Ihr wichtigstes Handy-Telefonat in beruflicher Hinsicht? Ich führe keine wichtigen beruflichen Gespräche am Handy. So etwas mache ich immer persönlich. Haben Sie sich zur WM in Südafrika nach günstigen Roaming-Tarifen erkundigt? Noch nicht. Wie tippt und klickt Philipp Lahm? grand summertime Meeting special Buchen Sie Ihre Veranstaltung im Juli und August ab 169,- Euro pro Person inklusive Tagungspauschale mit Lunch und Übernachtung inklusive Frühstück. (auf Anfrage und nach Verfügbarkeit) Fotos: Nordstern Studio, Corbis Welche war Ihre bisher höchste Handy-Rechnung? Die hatte ich bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz oder im Trainingslager mit dem FC Bayern in Dubai. Wobei ich bei der WM in Südafrika diese Rechnung toppen könnte wenn wir im Turnier weit kommen... Kennen Sie die Handy-Nummer Ihrer Freundin Claudia auswendig? Natürlich. Wahlwiederholung Ausschalten Kurzwahltaste Stumm stellen DREIsechsNULL Reden Auf AB sprechen Lifestyle-Accessoire Simsen Neu anrufen Smartphone

8 T i t e lt h e m a Vernetztes arbeiten schafft Effizienz Mein Büro ist da, wo ich bin. Früher gab es einen richtigen Schreibtisch, ein Telefon und Frau Weber, die patente Sekretärin. Sie machte Termine, organisierte Reisen und achtete darauf, dass die Postmappe pünktlich auf den Tisch kam. Heute gibt es Schreibtische zur Miete, Software aus dem Internet und s fast im Minutentakt. Ein Zwischenbericht darüber, wie die zunehmende Vernetzung unsere Welt privat und im Job grundlegend verändert. * Text: Iris Quirin, Jean-Marc Göttert FotoS: Daniel Seiffert, Corbis, Getty Images Kurz & Knapp Das Überallbüro Dank Internet und schneller Datenübertragung ist das Büro heute dort, wo wir sind. Feste Bürostrukturen lösen sich zunehmend auf. Arbeiten in der Wolke Virtuelle Meetings, Miet-Software im Web und Wikis machen Firmen schneller und effizienter. Wo ist der Ausknopf? Doch viele Menschen fühlen sich überfordert. Sie brauchen Regeln, um die hohe Zahl an s, SMS und Telefonaten zu bewältigen. Experiment Betahaus In Berlin können Kreative ihren Schreibtisch für 12 Euro am Tag mieten, inklusive zwei Caffé Latte, die am Platz serviert werden. Rumpelnd fährt ein alter Lastenaufzug hinauf in den dritten Stock. Der große Raum eines alten Gewerbehofs in Berlin-Kreuzberg wirkt wie eine Halle. Ein schönes Durcheinander hier, der Boden fleckig, Energiesparlampen, Dreier-Steckdosen samt Leitung baumeln von der Decke. Das Betahaus ist eine Kreuzung aus Arbeitszimmer, WG-Küche und Uni-Pausenraum. Auf zwei Etagen gibt es freie Platzwahl auf 1000 Quadratmetern, wobei nicht alle Tische besetzt sind. Lässig in Jeans und T-Shirt sitzen eine Handvoll junger Menschen vor ihren Notebooks. Hier verbringen sie ihren Tag, auch wenn sie kaum etwas gemein haben. Co-Workers nennen sie sich: Grafiker, Programmierer, Fotografen, Übersetzer, Start-up- Gründer. Sie sitzen unter einem Dach, arbeiten allein und helfen sich doch gegenseitig. Uns ist klar geworden, dass die Art, wie man heute arbeitet, oft nicht mehr zeitgemäß ist, sagt Christoph Fahle, einer der sechs Gründer. Das Büro in der Firma als Auslaufmodell? Willkommen im 21. Jahrhundert! Das Berliner Betahaus ist erfolgreich, auch wenn es den gängigen Thesen von Trendforschern wie Nicholas Negroponte widerspricht hatte der renommierte Informatiker vorausgesagt, dass wir künftig Arbeitsplätze an einem festen Ort nicht mehr brauchen werden. Täglich von zu Hause ins Büro pendeln und dort arbeiten, das sei ein Auslaufmodell. Jeder könne überall arbeiten, Hauptsache online und vernetzt. Zumindest die Berliner Coworkers sind von dieser Idee abgerückt. Das Leben funktioniere nicht nur im Web, sagen sie. Kreative brauchen Stätten der Begegnung, Orte mit echten Menschen. Für viele andere sind Negropontes Visionen aber inzwischen Alltag. Arbeiten in vernetzten 14 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

9 Titelthema 4 1: Manfred Schmid, Lackkünstler aus Bremen: Ich bin europaweit der einzige Gestalter von Kunstobjekten in japanischer Lacktechnik. Das Internet ist für mich ein absolutes Muss, damit ich mich und meine Kunstobjekte prä sentieren und Kontakt zu Kunden und Lieferanten halten kann. Zum Telefonieren unterwegs nutze ich mein iphone. Zum Lesen meiner Mails ist es mir allerdings zu klein, dafür nutze ich demnächst das ipad. 2: Katharina Bachem, Marketingreferentin bei Solar - world in Bonn: Weil ich beruflich viel unterwegs bin, muss ich über mein BlackBerry immer zu erreichen sein oft auch am Wochenende : Ingrid Brandt, Geschäftsführerin des Autohauses Fürst in Ditzingen: Übers Internet bestellen wir Autoteile und erhalten aktuelle Teilepreise. Auch die Kunden wollen, dass wir immer für sie erreichbar sind. Am Wochenende bin ich allerdings komplett offline. 4: Thomas Rees, Chef der Josef Rees KG Zerspanungstechnik in Wehingen: Als bekennender Workaholic finde ich es gut, wenn mich Kunden und Partner jederzeit kontaktieren können. Was leider bei der Nutzung der neuen Medien untergeht, ist der kultivierte Umgang miteinan - der besonders in Schrift und Sprache. 5: Madeleine von Mohl (rechts), Mitgründerin des Berliner Betahauses: Unser Büro in Berlin haben wir über mein Posting bei Xing gekommen. Bislang haben wir nur zwei Pressemitteilungen verschickt, dafür aber über Twitter- und Facebook-Nachrichten. In der Kommunikation bevorzugen wir s, weil sie schnell und unkompliziert weiterverarbeitet werden können. 6: Dieter Overath, Geschäftsführer von TransFair e. V. in Köln: Fairtrade ist ein großes Netzwerk: Moderne Kommunikationsmöglichkeiten wie Skype vereinfachen Abstimmung und Austausch enorm. Wenn ich abends zu Hause bin, komme ich aber gut ohne Facebook, Twitter und Co. aus. Den Computer schalte ich dann ab! Fotos: Christian Kerber, Rainer Holz, Martin Wagenhan, Daniel Seiffert Strukturen treibt die Globalisierung voran und verändert in einem rasanten Tempo alles, was wir seit Jahrzehnten kennen: Traditionelle Hierarchien in Unternehmen werden durch virtuelle Netzwerke und Teams abgelöst, Zielvorgaben ersetzen feste Anweisungen, Stammbelegschaften schrumpfen und werden vermehrt durch Mitarbeiter mit befristeten Verträgen ersetzt. Und was Negroponte vorausgesagt hatte, ist mittlerweile eingetroffen: Angestellte und Mitarbeiter arbeiten mehr mobil. Dank schneller Handy-Netze lässt sich das Adhoc-Büro in Form eines Notebooks überall aufstellen im ICE, im Wartebereich des Flughafens oder bei Kunden und Geschäftspartnern vor Ort. In einigen Konzernen werden inzwischen Space Reduction Programs aufgelegt: nur noch 700 Büros für 1200 Mitarbeiter. Bei Arthur Andersen in Paris zum Beispiel oder bei Siemens in München. Jedes Unternehmen kann von Web-Konferenzen profitieren. Weil sich Unternehmen im Zuge der Vernetzung global aufstellen, müssen sie die hellsten Köpfe aus Barcelona, Tokio und Detroit unkompliziert zusammenbringen. Vorreiter der virtuellen Meetings waren die Giganten der Automobilindustrie. Konzerne wie Daimler, BMW und General Motors ließen neue Modelle durch Expertenteams aus aller Herren Länder entwickeln und produzieren. Das klappte nur, weil die Netze und damit die Kommunikation viel schneller und zuverlässiger geworden sind. Heute sind Web-Meetings kein Problem mehr: Projektmitarbeiter, Kunden und Partner verabreden sich im Internet so selbstverständlich wie früher im Konferenzraum. Dank der schnellen Breitbandanschlüsse kann jedes Unternehmen von Web-Konferenzen profitieren, sagt Frank Schulze, Telekonferenzspezialist an der Universität Dresden. Ist das Meeting anspruchsvoller, kommen Telepräsenzsysteme ins Spiel. Sie sorgen für eine wirklichkeitsnahe Konferenzsituation ganz ohne Reisestress. In speziell eingerichteten Räumen stehen halbrunde Tische mit hochauflösenden Displays vor den Teilnehmern. Auch wenn sich die Konferenzpartner auf der anderen Seite des Erdballs befinden, sitzen sie fast lebensgroß gegenüber. Doch so praktisch die virtuellen Meetings sein mögen, ganz ohne Reisen und den persönlichen Kontakt klappt es nicht. Es ist ein Irrglaube, dass Web-Kon- ferenzen jedes persönliche Meeting ersetzen können, warnt Experte Schulze. Gerade bei neuen Projekten sei das persönliche Gespräch unerlässlich. Es gilt, die kulturellen Unterschiede zu überbrücken, zum Beispiel zwischen Berlinern und Bayern, bestätigt auch Konrad Fassnacht, Chef der FCT-Akademie für innovatives Lernen in Eppingen. Von der kollektiven Klugheit profitieren Die zunehmende Vernetzung ermöglicht nicht nur eine bessere Meeting-Kultur, auch das Wissen der Mitarbeiter lässt sich online einfacher und besser sammeln. Häufig werden dazu sogenannte Wikis genutzt. Wikis, nach dem Vorbild der freien Online- Enzyklopädie Wikipedia, sind im Web verfügbare Seitensammlungen, die von den Benutzern selbst erstellt und geändert werden können. Für viele Großunternehmen wie Dell, Google, IBM, Microsoft oder SAP gehören sie seit Jahren zum Unternehmensalltag. Mit Hilfe von Wikis speichern Mitarbeiter ihr Wissen an einer zentralen Stelle. Die Software kostet nichts, denn Wikis lassen sich mit Open-Source-Software einfach einrichten. Von der kollektiven Klugheit der Mitarbeiter profitieren auch kleine und mittelständische Firmen. Zum Beispiel die Leipziger Firma Spreadshirt: Das firmeneigene Nachschlagewerk wird eifrig von den 250 Mitarbeitern genutzt und zählt bis zu Einträge, genannt Editierungen, im Monat. Darunter Protokolle, Marketingpläne, Prozessdokumentationen, das Mitarbeiterverzeichnis alles, was im Unternehmen an Informationen anfällt. Das Internet wird zum Gigarechner Ohne es zu wissen, arbeiten viele Menschen weitgehend im Netz und nutzen nicht zwangsläufig die Programme auf ihrem Rechner. Wer zum Beispiel mit Yahoo Mail oder Web.de arbeitet oder Urlaubsbilder auf Picasa oder Flickr hochlädt, verwendet Programme aus dem Web. Diese Online-Anwendungen, bekannt als Software as a Service (SaaS), erobern inzwischen zunehmend die Unternehmenswelt. Bereits seit 2007 bietet Google seine Büro-Software Google Apps als Profiversion für Firmen an. Anfangs wurde das verspottet, jetzt nicht mehr. Auch die Telekom Deutschland bietet seit kurzem Office-Programme als Mietlösung im Netz an. Einen Schritt weiter als SaaS geht der jüngste Trend Cloud Computing. Unternehmen mieten und nutzen nicht nur die Software, sondern gleich Server und ganze Rechenzentren übers Internet und bezahlen nur den tatsächlichen Gebrauch (siehe S. 42). Diese über das ganze Internet verteilten 16 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

10 Titelthema Führungskräfte in Deutschland erhalten heute bis zu 200 s am Tag. Rechenzentren werden Wolke (Cloud) genannt. Cloud-Anbieter wie die Telekom Deutschland übernehmen dabei die Pflege und Wartung, sorgen für regelmäßige Updates sowie die Sicherheit der Daten. Das Unternehmen spart die Kosten für eigene Software und Hardware, braucht selbst wenig Fachkenntnisse und hat keine Wartungskosten. Google- Chef Eric Schmidt schwärmt schon, dass damit der herkömmliche PC ausgedient habe. Das Internet wachse dank Cloud Computing zu einem einzigen Gigarechner zusammen. Sie haben Ablenkung! Pro: Peter Kruse, Honorarprofessor für Organisationspsychologie in Bremen Das Internet ist nur eine Zumutung, wenn man versucht, es in den Griff zu kriegen. Das Netz sei längst kein schrilles Informationsmedium mehr, das man vorsichtig und möglichst geschickt nutzen sollte, sagt Arbeitspsychologe Peter Kruse. Das Internet ist selbst zu einem faszinierenden Kommunikations- und Lebensraum geworden, den es zu erkunden und mitzugestalten gilt. Kruse: Das Internet ist eine Einladung zur Kommunikation in einer neuen Dimension. Die zunehmende Vernetzung sorgt allerdings für einen dramatischen Anstieg von verfügbaren Informationen. Dabei ist es nicht so sehr die Masse, die uns Nutzern Schwierigkeiten bereitet, denn die ließe sich noch filtern oder ignorieren. Es ist der Zugzwang, auf Informationen immer schneller reagieren zu müssen, erklärt der renommierte Kommunikationssoziologe Klaus Neumann-Braun an der Uni Basel das Dilemma. Wie viele Menschen vom Strom der Pieps, Klicks und Pings tatsächlich überfordert sind, kann man nur ahnen. Buch-Bestseller wie Simplify your Life (Werner Küstenmacher und Lothar Seiwert), Das Glück der Unerreichbarkeit (Miriam Meckel), Payback (Frank Schirrmacher) oder Ich bin dann mal weg (Hape Kerkeling) zeugen von einer tiefen Sehnsucht nach Orientierung im Datenwust. Information Overload nennen das die Forscher, die das Phänomen in den USA bereits seit Anfang 1970 analysieren. Vor allem s haben sich in Unternehmen zum allgegenwärtigen Störfall entwickelt. Jeder Mitarbeiter des Chip-Herstellers Intel, so eine interne Umfrage im Jahr 2006, erhielt zwischen 50 und 100 s pro Tag. Dafür, diese zu lesen und zu beantworten, waren wöchentlich rund 20 Stunden nötig. Dabei waren 30 Prozent der Nachrichten für die Arbeit völlig unwichtig, fanden die Forscher heraus. Deutsche Führungskräfte erhalten immer noch zwischen 150 und 200 s am Tag. Dafür, diesen Berg angemessen zu bearbeiten, sind täglich zwei Stunden notwendig. Auch die Zahl der Anweisungen per SMS nimmt zu. Prominentes Beispiel: Thomas de Maizière, ehemaliger Kanzleramtschef von Angela Merkel. Der heutige Innenminister erhielt täglich 50 SMS von der Kanzlerin. Schon hat der amerikanische Psychiater Edward Howell die Massenkrankheit ADT ausgemacht, Attention Deficit Trait, also Konzentrationsschwäche, gepaart mit innerer Unruhe. Auch FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher mahnt: Das Internet verändert unser Gehirn und unser Verhalten. Reizüberflutung oder nicht, das lässt sich nur individuell beantworten. Abhilfe versprechen zumindest neue Systeme, die alle Kommunikationskanäle wie Handy, Festnetz oder Notebook zusammenfassen. Mit Hilfe von Regeln und einem Präsenzstatus lässt sich zum Beispiel definieren, wie man zu einer bestimmten Zeit oder an einem bestimmten Ort erreichbar sein möchte (siehe DeutschlandLAN auf S. 20). Das dürfte ganz im Sinn der meisten Menschen sein, die wie die Co-Workers im Berliner Betahaus zwar auf ein vernetztes Leben und Arbeiten setzen, aber zunehmend selbst bestimmen wollen, wann und wo sie reagieren. Es gibt ja schließlich auch ein Leben jenseits der ewigen Erreichbarkeit. Contra: FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher Mein Kopf kommt nicht mehr mit. Wir leiden an Reizüberflutung. Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, ist überzeugt, dass uns das Internet vergesslicher macht und das Gehirn unmerklich verändert. Das hat mit der Reizüberflutung zu tun, sagt er. Und: Multitasking sei unmöglich. Er fordert, dass wir schöpferisches Denken schon in der Schule lernen müssen. Fotos: Tim Wegner/laif, dpa, corbis, istockphoto, shutterstock, getty images alle pr-fotos: Rimowa, Apple, Blackberry und Lufthansa 14 Tage Unsere schöne neue Arbeitswelt Damals Ein fester Arbeitsplatz samt IBM-Rechner und Wählscheibentelefon, im Vorzimmer eine patente Sekretärin, die regelmäßig die Tageszeitung und Post brachte so schön beschaulich war das Angestelltendasein noch Anfang der 80er Jahre. Häufigste Frage: Könnten Sie mir das kurz aufs Fax legen? Wie lange braucht eine Nachricht bis zum Empfänger? 120 n. Chr. Nachricht von Rom an den Limes Von Buchdruck bis Twitter: wie sich unsere Welt immer enger vernetzt Johannes Gutenberg, Erfinder des Buchdrucks Beflügelt wurde der Aufbruch in die Moderne durch die Erfindung des Buchdrucks in Mainz Mitte des 15. Jahrhunderts. Es war das Ende des Monopols der Klosterkultur und der Beginn der Aufklärung. Martin Cooper, Erfinder des Handys (damals 55 J.) In nur sechs Wochen entwickelten Cooper und seine Kollegen das erste Handy und stellten es am 17. Oktober 1973 vor. Das Funkgerät wog 1,2 Kilogramm, die Sprechzeit betrug 35 Minuten. Heute nutzen weltweit 4,8 Mrd. Menschen ein Handy. Heute ipad, BlackBerry, Rollkoffer und Vielfliegerkarte in der Tasche der Mitarbeiter von heute ist always on und ständig unterwegs. Im Büro gibt es kaum feste Strukturen, Meetings finden öfter virtuell im Internet als live statt. Häufigste Fragen: Wo bist du gerade? und Kannst du mir das mailen? Wenige Tage 71 Stunden 24 Stunden 20 Sekunden Sofort 12. und 13. Jh. Taubenpost im Orient 1860 Pony-Express im Wilden Westen 2005 Innerdeutscher Brief Ray Tomlinson, Erfinder der (damals 30 J.) Um den Namen des Adressaten von dem des PC zu trennen, entschied sich Tomlinson für Im Dezember 1971 verschickte er die erste kursierten 220 Mrd. pro Tag! , weltweit Ewan Williams, Erfinder von Twitter (damals 35 J.) Zusammen mit Biz Stone und Jack Dorsey entwickelte Williams im April 2007 Twitter. Schnell wurde der Kurznachrichtendienst (140 Zeichen) beliebt. Täglich verschickt Twitter 50 Mio. Tweets Tweet DREIsechsNULL

11 Brennpunkt DeutschlandLAN Komplettlösung: fünf Vorteile aus einer Hand Turbo-Dienste aus dem Netz Als neuer Business-Anschluss für Unternehmen gilt DeutschlandLAN als echte Innovation: rasanter Anschluss, Telefonanlage im Netz, Flatrate fürs Festnetz, Mobilfunkflat und endlich eine integrierte Kommunikationszentrale, die Adressbuch und Präsenzanzeigen auf allen Geräten von Handy bis Rechner steuern kann. Was braucht man mehr? * Text: Denis Dilba 1. Turbolader fürs Web: Der nahezu deutschlandweit verfügbare symmetrische Anschluss arbeitet mit rasanten zehn Mbit/s und ist auf Sprache und Daten aus gelegt. Acht feste IP-Adressen und eine Firewall zählen zum Paket. 2. Kommunikationszentrale: Erstmals ermöglicht eine innovative und integrierte Bedien oberfläche die Steuerung von Handy, Bürotelefon und Rechner. 3. Zentrales Adressbuch: Egal ob Bürotelefon, Handy oder Notebook: Das Firmenadressbuch ist immer auf allen Geräten verfügbar und befindet sich stets auf dem aktuellsten Stand. 4. Telefonanlage im Netz: Eine virtuelle TK-Anlage ersetzt die herkömmliche TK-Anlage vor Ort die gewohnten Funktionen bleiben. Pluspunkt: Das Mobiltelefon wird zur Nebenstelle. 5. Kostenkontrolle Vom Festnetz aus sind alle Gespräche in Fest- und Mobilfunknetze in Deutschland im Grundpreis enthalten. Vom Handy aus gilt die DeutschlandLAN Flat für Gespräche mit allen Teilnehmern im DeutschlandLAN (fest und mobil). Kurz & Knapp Was ist das DeutschlandLAN? Eine netzbasierte Lösung für die gesamte Business-Kommunikation im Büro und unterwegs. Für wen kommt das in Frage? Kleine und mittlere Unternehmen, die eine integrative Lösung aus einer Hand suchen. Was kostet es? Das Startpaket kostet bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten knapp 495 Euro netto pro Monat für fünf Nutzer (ab dem 31. August 2010 rund 695 Euro netto im Monat). Lebhaft erinnert sich Andreas Feike, Landesbeauftragter Hamburg des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), an die Zeiten, als die über ganz Deutschland verteilten Geschäftsstellen sich noch via Telefon und s austauschten. Das war total umständlich, sagt er. Wichtige Infos wurden oft nicht wahrgenommen und wir wussten nie, welcher Mitarbeiter wann zu erreichen war. Schluss mit dem Chaos: Heute freut sich Feike über DeutschlandLAN: Sprache, , Daten und Video laufen nun über eine integrierte Kommunikationszentrale zusammen. Dank Weiterleitungsregeln und Präsenzstatus kann jeder Mitarbeiter festlegen, wie er zu einer bestimmten Zeit oder an einem bestimmten Ort erreichbar sein will, etwa in einem Meeting nur per E- Mail. Praktisch für den Anrufer: Er muss nur noch eine Telefonnummer wählen und spart sich die Odyssee von Festnetz, Handy und . Bessere Erreichbarkeit, mehr Effizienz Ein schlagendes Argument für DeutschlandLAN, denn viele Mitarbeiter sind kaum auf Anhieb zu erreichen. Die Folgen der Fehlpräsenz im Job dokumentiert eine vom Headset-Hersteller Plantronics in Auftrag gegebene Studie: Demnach entstehen die größten Produktivitätsverluste durch das unnötige Warten auf Informationen von Kollegen, weil sie einfach nicht zu sprechen sind. Unternehmen müssen ohnehin viel schneller als früher reagieren und zum Beispiel Anfragen der Kunden zügig bearbeiten. Auch intern verkürzen sich Entscheidungszyklen, und es sind immer mehr Fachbereiche und Experten involviert. Was früher zwei Wochen Zeit hatte, wird heute innerhalb weniger Stunden entschieden, weiß Detlef Weßling, Leiter Segmentmarketing kleine und mittlere Unternehmen bei der Telekom Deutschland. Dank einer nahezu deutschlandweit verfügbaren symmetrischen Anbindung (gleiche Geschwindigkeit von Upload und Download der Daten) mit zehn Megabit pro Sekunde sind Sprache und Daten rasend schnell übertragen. Eine Quality-of-Service-Funktion sorgt dafür, dass die Sprache immer mit höchster Qualität übertragen wird. Herzstück der Innovation bildet eine Kommunikationszentrale: Per Menü können Anwender alle Kanäle steuern entweder am Bürorechner oder unterwegs per Smartphone oder Notebook. Über das gleiche Menü lassen sich auch Audio- und Videokonferenzen starten. Das erleichtert die Drei Fragen an Dirk Backofen Wir haben eine echte Innovation geschaffen! Herr Backofen, die Telekom Deutschland führt den neuen Business-Anschluss DeutschlandLAN ein. Was ist das genau? Dahinter steckt ein Bündel von Services und Leistungen. Es ist ein Komplettangebot für alle kleinen und mittleren Unternehmen und Organisationen, die einfach und effizient vernetzt arbeiten wollen. Was ist das Besondere am DeutschlandLAN? Das Angebot integriert erstmals Sprache, Daten und Anwendungen in einer einheitlichen Benutzeroberfläche. Unternehmen bringen damit ihre gesamte Telekommunikation unter einen Hut und das zu transparenten, günstigen Kosten und ohne Investitionen in Hard- und Software. Was bedeutet das für die Arbeit in der Zukunft? Wir haben eine echte Innovation geschaffen. Unsere Kunden können quasi aus der Dose heraus Telekommunikations- und IT-Leistungen integriert beziehen. Damit wird ver netztes Arbeiten Realität. DIRK BACKOFEN, Telekom Deutschland, Leiter Segmentmarketing Geschäftskunden 20 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

12 Brennpunkt Abstimmung in virtuellen Teams. So wird vernetztes Arbeiten über ein integriertes Produkt Wirklichkeit, sagt Dirk Backofen, Telekom Deutschland, Leiter Segmentmarketing Geschäftskunden. Außer mit einer virtuellen Telefonanlage punktet das DeutschlandLAN mit einem Hosted Exchange Server sowie optionalen Software-as-a-Service-Paketen. Firmen sparen damit Ausgaben für Hardware und Wartung. Über den Hosted Exchange Server können Teilnehmer jeweils ein Mailpostfach mit einem Speicher von einem Gigabyte nutzen. Damit alles sicher funktioniert, werden sämtliche Dienste im Rechenzentrum der Telekom verwaltet und von dort aus zur Verfügung gestellt und zwar weltweit. Auch wenn der Turboanschluss im Startpaket für fünf User rund 500 Euro netto im Monat kostet,* werden sich die Ausgaben rasch amortisieren: Teilnehmer im DeutschlandLAN können Gespräche aus dem Festnetz kostenfrei innerhalb Deutschlands führen (alle deutschen Mobilfunknetze inklusive). Unterwegs sind Gespräche vom Handy zu allen Mobilfunk- und Festnetzanschlüssen im DeutschlandLAN ebenfalls kostenfrei. * Vertragslaufzeit 24 Monate. Weitere Infos unter: Pluspunkte DeutschlandLAN + IP-Anschluss: symmetrischer Zugang mit bis zu zehn Mbit/s + Telefonanlage aus dem Netz: keine Investition in Hardware und stets aktuell. + Deutschland-Flat/Intra-Company-Flat: Festnetzflat in deutsche Fest- und Mobilfunknetze. Mobilfunkflat zu allen Handys und Festnetzanschlüssen im DeutschlandLAN. + Mobiltelefon als Nebenstelle: Kommunikation aus einer Hand, auch unterwegs. + Eine Rufnummer: bessere Erreichbarkeit durch effizientere Kommunikation. + Firmenadressbuch im Netz: aktueller Adressbestand auf allen Geräten verfügbar. + Hosted Exchange: - und Groupware- Funktionen aus dem Netz. + Kommunikationszentrale für das vernetzte Arbeiten: zentrale Bedienung für alle Kommunikationskanäle mit einheitlicher Oberfläche auf allen Geräten. + Feste IP-Adressen: gezielte Adressierung und Verwaltung im Netz. + Sicherheit/Firewall: Sicherheit der Daten durch eigene Rechenzentren in Deutschland. + Optional: LAN-Verkabelung zu Festpreisen. vernetzte Kommunikation Viele Geräte, eine Oberfläche Integrierte Kommunikationszentrale für jeden Das Herzstück des DeutschlandLAN bildet die Kommunikationszentrale mit Präsenzinformation. Sofortnachrichten zum Beispiel lassen sich unterwegs vom Handy zu Kollegen ins Büro direkt auf den PC schicken. Die weiteren Funktionen: Status einstellen Mit einem einfachen Ampelsystem kann jeder selbst einstellen, ob er zu sprechen ist oder sich in einem Meeting befindet. Meetings ansetzen Besprechungsrunden auch mit Video werden per Knopfdruck eingerichtet. Teilnehmer lassen sich einfach dazuschalten. Konferenz organisieren Mit der Kommunikationszentrale lassen sich Meetings auch zwischen verschiedenen Firmen im DeutschlandLAN einrichten. Fotos: istockphoto, Telekom Deutschland GmbH PRAXIS 360º Nutzwert für vernetztes Arbeiten IT Sofort-Service Das Rundum-Sorglos-Paket 24 Davon träumen alle: nie wieder Ärger mit dem Rechner. Dazu einen persönlichen PC-Assistenten. Das gibt es wirklich! Smart Traveller Roam, sweet Roam 26 Billig ist Roaming im Ausland nicht gerade. Doch mit der Option Smart Traveller können Firmen clever sparen. Hosted Exchange Damit alles anders bleibt 27 Termine, s und Kontakte ohne teuren Server immer aktuell halten? Kein Problem mit einem Maildienst im Web. Business bundle Advance Schaffe, schaffe, Tarifle baue 28 Firmen können jetzt ihre Tarife für Festnetz, Mobilfunk und Internet nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen und dabei einiges an Kosten sparen. Business-Apps fürs iphone Arbeiten mit Jobs 30 Die besten und nützlichsten Muss-ich-haben-Apps fürs iphone Technik-Wikipedia Wie funktionieren HotSpots? 32 Alles über Technik, Tarife und darüber, wie man über WLAN sicher im Internet surft. Digital Lifestyle edel, gut und schön 34 Von ipad bis Handy-Uhr innovative Produkte, die unsere Welt besser vernetzen. 22 DREIsechsNULL

13 360 Praxis IT Sofort-Service Das Rundum-Sorglos-Paket Nie wieder Ärger mit dem Rechner? Na klar, jetzt können kleine Firmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler den neuen IT Sofort-Service buchen und sind ihre Sorgen endlich los. * Text: Anja Strohm Illustration: Axel Pfaender Kurz & Knapp Was ist der IT Sofort-Service? Ein Rundum-sorglos-Paket für professionelle PC-Anwender. Zu einem monatlichen Festpreis pro PC erhalten Kunden IT-Service von ausgewiesenen Experten. Für wen lohnt sich das? Für kleine Unternehmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler. Was kostet es? Kompetente Hilfe mit dem IT Sofort- Service gibt es zum monatlichen Festpreis pro PC ab 4,16 Euro netto in zwei Varianten. Die Laufzeit des Service beträgt 24 Monate. 1 Tag 1 Neues System, nach drei Tagen endlich installiert! Tag 35 Schon wieder kein Internet. Verzweifelt! Tag 75 IT Sofort-Service angerufen, endlich Schluss mit dem Ärgern! 35 Tag 74 Hilfe! Viren auf m Rechner, alle Daten futsch! Fotos: Istockphoto Es gibt Momente, da könnte man mit seinem Schicksal hadern. Gestern funktionierte der Rechner noch einwandfrei, heute macht die Kiste plötzlich, was sie will. Unverständliche Fehlermeldungen, wirre Pop-ups, keine Reaktion des Druckers, kein Mucks aus den Lautsprechern, und kein Mensch weiß, warum. Ob Viren oder Softwarefehler da hilft es nur noch, den Rechner zur Reparatur zu schicken und zu hoffen, dass er heil wiederkommt. Für Anwender, die ihren PC beruflich nutzen, bedeuten Probleme mit der Online-Anbindung bis hin zu schwerwiegenden Computerproblemen nicht nur Ärger bei der mühsamen Fehlersuche, sondern auch eine Unterbrechung ihres Betriebs. Wertvolle Arbeitszeit geht verloren, die Bearbeitung der Kundenaufträge kommt ins Stocken. Richtig teuer wird es, wenn ein Service-Techniker bestellt oder der PC gleich zur Reparatur weggebracht werden muss. Mit dem neuen IT Sofort-Service der Telekom Deutschland gehören solche Schreckensszenarien Pluspunkte Fünf Gründe für Full Service 1. EXKLUSIVE SERVICE-HOTLINE IT-Experten sind werktags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 20 Uhr über eine exklusive Hotline erreichbar. 2. ZWEI PAKETE Je nach Anforderung ist der IT Sofort-Service in der Version Basic oder Comfort erhältlich. Die Basic- Version umfasst die Hotline-Betreuung und die Online-Hilfe per Fernzugriff. 3. BETREUUNG VOR ORT Der IT Sofort-Service Comfort enthält zudem einen Vor-Ort-Service, bis zu vier Mal pro Jahr. 4. SICHERE DATEN Zum IT Sofort-Service Comfort können die Optionen Datensicherung und Systemwiederherstellung hinzugebucht werden. 5. FESTER PREIS, FESTE LAUFZEIT Der IT Sofort-Service wird zu einem Festpreis pro Monat und PC angeboten bei einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Weitere Infos unter: der Vergangenheit an: Wer diesen Service zu einem monatlichen Festpreis bucht, erhält nicht nur eine umfassende Beratung über Standard-Software wie Microsoft Office Professional, Adobe Acrobat oder Microsoft Outlook und zu den immer aktuellen Themen Viren und Spyware. Er bekommt auch unter einer exklusiven Rufnummer einen IT-Profi an die Strippe, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht, ihm bei allen Fragen der Einrichtung, Bedienung, Konfiguration, Fehlerdiagnose und der Behebung seines Computer- oder Online-Problems hilft. Dabei ist die PC-Soforthilfe der Telekom Deutschland TÜVgeprüft und die Mitarbeiter Microsoft-zertifiziert. IT Sofort-Service so läuft es rund Der IT Sofort-Service lohnt sich vor allem für kleine Firmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler, die kein eigenes IT-Know-how im Haus haben und im Notfall schnell und zu kalkulierbaren Kosten wieder betriebsbereit sein wollen. Das Rundum-sorglos-Paket der Telekom Deutschland gibt es in zwei Varianten: Beim IT Sofort-Service Basic zum monatlichen Festpreis von 4,16 Euro* netto pro PC berät ein Experte den Kunden telefonisch und bringt bei Problemen dessen Rechner online per Fernzugriff wieder auf Vordermann. Das funktioniert mit einer speziellen Software, sofern der Kunde dazu seine Zustimmung gegeben hat. Der Vorteil: Der Kunde spart sich die Zeit und Mühe, seinen PC einzupacken und wegzubringen oder zu verschicken. Die exklusive, von Experten besetzte Hotline ist an fünf Tagen der Woche besetzt. Wer im Notfall vor Ort von einem Experten beraten oder unterstützt werden möchte, entscheidet sich für den IT Sofort-Service Comfort (8,36 Euro* netto pro PC und Monat). Bei Problemen, die per Hotline oder remote nicht gelöst werden können, kommen die Experten bis zu vier Mal im Jahr direkt ins Unternehmen. Wer darüber hinaus noch seine Daten täglich gesichert haben möchte und sichergehen will, dass das gesamte System bei einem Totalausfall wiederhergestellt wird, bucht die Optionen Datensicherung und Systemwiederherstellung bei der Comfort-Variante einfach hinzu. Kostenpunkt: 3,32 Euro beziehungsweise 5 Euro netto pro Monat und PC. So bleiben die Kosten auch bei unvorhergesehenen Problemen Ihrer IT überschaubar. Sie können sich in Ruhe auf Ihr Geschäft konzentrieren mit der Gewissheit, dass im Notfall der Computer bald wieder läuft und Sie für Ihre Kunden erreichbar sind. * Der IT Sofort-Service hat eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Wer, Wo, was? Drei Beispiele, wie der IT Sofort- Service hilft Freiberufler Daten sichern Ob Architekt, Anwalt oder Steuerberater für Freiberufler ist eine funktionierende Datensicherung unabdingbar für die Arbeit. Denn häufig müssen Daten und Belege der Kunden gesondert gesichert und auf bewahrt werden. Das ist mit dem IT Soft - ware-service Comfort und der Zubuchoption Datensicherung möglich. Handwerker Immer aktuell Handwerker sind häufig zwischen Werkstatt und Büro oder beim Kunden mit ihrem Laptop unter wegs. Mit dem IT Sofort-Service können sie auch unterwegs die Hotline er reichen, IT-Probleme lösen und sich wieder ganz auf ihr Geschäft konzen trieren. Gründer schneller starten Wer eine kleine Firma gründet, plagt sich häufig mit vielen Auflagen. Gut, wenn man den Support auslagern kann. Mit dem IT Sofort-Service sorgt ein Telekom-Experte dafür, dass nach PC-Problemen alles wieder reibungslos läuft. 24 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

14 360 PRAXIS Smart traveller optionen Roam, sweet Roam Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen sind oft im Ausland unterwegs. Dort telefonieren sie häufig im Land und mit Geschäftspartnern. Sparfüchse nutzen dafür spezielle Roaming-Optionen. Der Termin morgen hat sich auf 12 Uhr verschoben. Heute Paris, 9 Uhr, Meeting mit Kun - den perfekt vorbereitet über den aktuellen Auftrag dank BlackBerry. Abends Zürich, Essen mit Geschäftspartnern. Der Flieger verspätet sich. Die Zeit wird genutzt, den Partner telefonisch über die Verspätung zu informieren und s zu checken. Am nächsten Tag London, Vertragsverhandlungen mit einem Zulieferer. Schnell noch die neuen Dokumente und die Präsentation vom Firmen-Server herunterladen und die neuesten Meldungen über den Zulieferer im Internet recherchieren. Keine Frage, unterwegs lässt sich fast schon so effektiv arbeiten wie im Büro. Die Kehrseite der zunehmenden Mobilität: hohe 0,63 * *Verbindungspreis In Europa sparen Option Smart Traveller* wie im inland* *Smart Traveller Option Wer einen der Business-Sprachtarife der Telekom nutzt, kann die neue Option Smart Traveller kostenlos hinzubuchen. Damit können Reisende in 37 Ländern in der EU einschließlich der Schweiz, den Kanalinseln, der Isle of Man und den Überseeländern, die ebenfalls zu EU gehören wie La Réunion oder Guadeloupe zum Inlandspreis telefonieren oder die Inklusivminuten ihres Tarifs nutzen. In den ersten 60 Minuten sind alle ankommenden Gespräche in diesen Ländern kostenlos. Es fällt ein Verbindungspreis von 0,63 Euro an. Alle Inklusivminuten aus Tarifen wie Relax Business, Combi Relax Business und Complete Business können übrigens fürs Roaming genutzt werden. Fürs Internet: web n walk Roaming DayPass 50 Megabyte Inklusiv-Datenvolumen kosten 12,56 Euro am Tag. Gilt nur in Verbindung mit der Option Smart Traveller. in Fernost sparen Option Asien* Roaming-Kosten für Telefonate im Ausland und fürs Surfen im fremden Netz. Für wenige Tage kommen so schnell einige Hundert Euro zusammen. Über die hohen Gebühren können wohl die meisten Firmen klagen, die Mitarbeiter ins Ausland schicken. Trotzdem gibt es immer mehr dieser Road Warriors : Mehr als kleine und mittelständische Unternehmen haben Standorte im Ausland, so das Institut für Mittelstandsforschung in Bonn. Gut beraten sind die Unternehmen, wenn sie sich im Vorfeld für spezielle Roaming- Optionen entscheiden. Für Reisende in Europa zum Beispiel die Option Smart Traveller. Dieser lässt sich kostenlos zu allen Business-Sprachtarifen der Telekom hinzubuchen. Wer geschäftlich viel in Asien zu tun hat, kann die Asien Option hinzubuchen. Auch für die Datenkommunikation gibt es abgestimmte Roaming-Optionen, etwa tagesgültige Roaming-Optionen oder gleich im Monatspaket. Smarte Traveller wissen eben, wie sie unterwegs effizient sein können und dabei noch Geld sparen. Infos: 1,25 * *für ankommende und abgehende Gespräche Wer geschäftlich viel in Asien zu tun hat, kann die Option Asien hinzubuchen. Damit sparen Geschäftsreisende rund die Hälfte der Kosten für alle Gespräche in China, Hongkong, Indien, Singapur, Japan und Russland. Fällig werden 1,25 Euro pro Minute für ankommende und abgehende Gespräche sowie ein einmaliger Verbindungspreis von 2,10 Euro pro abgehendes Gespräch. Fürs Internet: web n walk Roaming DayPass Asia Für den Datenaustausch mit den Partnern in Asien bezahlen Geschäftsleute 25,17 Euro am Tag und erhalten dafür ein Inklusiv- Datenvolumen von 50 Megabyte. Gilt nur in Verbindung mit der Option Smart Traveller. *Alle Preise sind Nettopreise. 50 %* *Asien Option Fotos: Corbis Hosted Exchange Damit alles anders bleibt Wie die Großen können auch kleine und mittelständische Unternehmen Termine, s und Kontakte quasi in Echtzeit aktuell halten, ohne teure Server und Lizenzen zu kaufen. Das Wundermittel heißt Hosted Exchange und ist eine Art vollautomatischer -Dienst im Internet. Mein Haus, mein Auto, mein Boot Eigentum ist nicht nur erstrebenswert, sondern übersteigt auch schnell das Budget. Längst gilt der Trend: mieten statt kaufen. Marktforscher von der Beratungsfirma Gartner sagen für 2011 voraus, dass weltweit rund ein Viertel der Business-Software als sogenannte Software as a Service (SaaS) im Internet bereitgestellt wird. Der Trend: weniger feste Lizenzen für Einzelrechner, mehr Software aus dem Web. Die Vorteile sind klar: Der Anbieter übernimmt die Pflege und Wartung, sorgt für regelmäßige Updates sowie für die Sicherheit der Daten und Backups in seinem Rechenzentrum. Das Unternehmen muss weder in eigene Software noch in Hardware investieren, braucht keine IT-Fachkenntnisse im Haus, und es fallen keine Wartungskosten an. Bezahlt wird nur das, was genutzt wird. Ideal für verteilte Teams 7 Gute Gründe für Hosted Exchange 1. Keine Investition in eigenen Server 2. Keine Kosten für Wartung 3. Geringe technische Kenntnisse erforderlich 4. Zahl der Lizenzen lässt sich zu- und abbuchen 5. Orts- und zeitunabhängiger Zugriff auf Daten 6. Hohe Sicherheit durch automatische Sicherheits- Updates 7. Automatische Backups der zentral gespeicherten Firmendaten Im Gegensatz zum herkömmlichen Client-Server- Modell lässt sich die Mietlösung überall auf der Welt nutzen. Mit Microsoft Hosted Exchange bietet die Telekom Deutschland gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen Zugriff auf gängige Büroprogramme wie Outlook. Dabei läuft die Software auf den Servern im Hochsicherheitsrechenzentrum der Telekom. Eine günstige Lösung, denn über einen monatlichen Mietpreis hinaus fallen keine weiteren Kosten an, und es gibt für die Nutzer keine Mindestvertragslaufzeiten. Hosted Exchange, also eine Art virtueller Mailserver, bietet viele Vorteile: Die mobilen Mitarbeiter müssen ihre s nicht ständig selbst vom Server abrufen, der Server schickt sie ihnen automatisch auf ihr Smartphone, ihren BlackBerry oder ihr iphone. Die internetbasierte Miet-Software gleicht Kontakte und Termine automatisch ab; jeder kann das gemeinsame Firmenadressbuch nutzen. Gibt ein Kollege aus einem Projektteam beispielsweise einen neuen Termin ein, wird dieser sofort mit den Kalendern aller Nutzer synchronisiert und zwar sowohl auf ihren mobilen Endgeräten als auch auf ihren Büro-PC. Ähnlich läuft es mit Besprechungsanfragen: Sie werden sofort im Kalender angezeigt und lassen sich gleich beantworten. Umständliches Abstimmen per Telefon oder entfällt. Das ist perfekte Teamarbeit ohne Server. IQ Infos: Weiß ich! Ist schon auf meinem Smartphone aktualisiert. 26 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

15 360 PRAXIS Business Bundle Advance schaffe, schaffe, Tarifle baue Wer hoch hinaus will, sollte seine Tarife für Festnetz und Mobilfunk sorgfältig zusammenstellen. Schön, dass sich alle Bausteine im Business Bundle Advance flexibel kombinieren lassen. Das Beste daran: Unternehmen erhalten eine firmeninterne Flatrate für Mobilfunk und Festnetz. * Text: Holger FuSS Grafik: Jeannette Bergen Fotos: Plainpicture Firmen, die ihre Kommunikationskosten senken wollen, können jetzt Tarife für Festnetz und Mobilfunk nach dem Baukastenprinzip flexibel kombinieren. Das maßgeschneiderte Komplettangebot für kleine, mittel ständische und große Unternehmen heißt Business Bundle Advance. Mit den Preisen fürs Rundumpaket sind die Kosten für Gespräche unter Kollegen abgegolten. Praktisch alle Geschäftskunden profitieren von der Tarifauswahl, egal wie groß das Unternehmen ist. Das Prinzip: Sie kombinieren ihre Anschlüsse fürs Festnetz mit ausgewählten Mobilfunktarifen und senken die Kosten durch die neue firmeninterne Flatrate. Die Basis bilden verschiedene Festnetzanschlüsse, erklärt Claudia Walter, Leiterin Segmentmanagement Geschäftskunden VSE bei der Telekom Deutschland. Mobilfunktarife bucht die Firma einfach nach Bedarf dazu. Für Sparfüchse interessant: Teilnehmer im Business Bundle Advance telefonieren intern immer kostenlos von Festnetz zu Mobilfunk und umgekehrt. Auch die internen Handy-Gespräche sind inklusive. Firmen können auch weitere Optionen dazubuchen, ergänzt Susanne Adler, Segmentmarketing bei der Telekom Deutschland. Zum Beispiel einen passenden Internettarif für Vertriebsmitarbeiter, die häufig online sein müssen und eine mobile Datenflat brauchen. Wir bieten alles aus einer Hand: Festanschluss, Mobilfunk und Internet, sagt Adler. Entscheidend dabei: Alle Einzelprodukte sind aufeinander abgestimmt. Flatrates gewährleisten Preistransparenz und Kalkulierbarkeit für Unternehmen. Und das neue Angebot punktet mit einem weiteren Vorteil: Geschäftskunden haben künftig nur einen Ansprechpartner, falls es Fragen gibt. Auch dort lässt sich vieles einfacher bündeln. Weitere Infos: PLUSPUNKT BUSINESS BUNDLE Alle Gespräche zwischen Festnetz und Mobilfunk im Bundle sind gratis. Der richtige Mix für GroSSUnternehmen mit Filialnetz GROSSUNTERNEHMEN MIT FILIALNETZ Eine renommierte Drogeriemarktkette, bestehend aus einer Verwaltungszentrale und vielen Filialen, muss unterschiedliche Kommunikationsaufkommen unter einen Hut bringen. Das Unternehmen will die flexiblen Kombinationsmöglichkeiten des Business Bundle Advance nutzen. Lösung: In der Firmenzentrale wird wegen des hohen Kommunikationsaufkommens ein sogenannter Primärmultiplexanschluss gelegt, der bis zu 30 Kanäle für die Telefonie bereitstellt. Die Filialen dagegen, die neben einem kleineren Telefonieaufkommen noch je eine Datenleitung für die Anbindung der EC-Cash-Geräte benötigen, lässt die Firma mit einem Business-Complete- Anschluss ausstatten. Beide Festnetzvarianten fasst das Unternehmen im Business Bundle Advance zusammen. Zusätzlich werden unterschied - liche Flattarife aus der Max-Business-Familie für die Firmenhandys dazugebucht. INGENIEURBÜRO MIT BUNDES- WEITEN VERTRETUNGEN Ein Ingenieurbüro in Stuttgart mit mehreren Niederlassungen in ganz Deutschland entwickelt und konstruiert Maschinen und Anlagen für den allgemeinen und für den Sondermaschinenbau. Die Fertigung von Komponenten sowie deren Montage gehören zum Leistungsangebot der Schwaben. Die Firma legt großen Wert auf eine zuverlässige Telekommunikationslösung. Lösung: Zunächst lässt die Firma verschiedene Standorte mit dem Festnetzangebot Business Complete ausstatten. So profitiert sie von einer Doppel-Flatrate (Festnetz und Internet) an ihren Anlageanschlüssen. Damit sich der Bundle lohnt, hat die Firma noch einige iphones in den Bundle integriert. Vorteil: Damit ist das Vertriebsteam unterwegs stets zu erreichen und kann auch die speziellen Maschinenmodule beim Kunden gut präsentieren. Festnetz Mobil Internet Der richtige Mix für Mittelständler Der richtige Mix für kleine Firmen FREIBERUFLERIN Eine Innenarchitektin arbeitet als Chefin ihres kleinen Architekturbüros und ist viel unterwegs. In ihrem Büro sorgen zwei Mitarbeiter für den reibungslosen Ablauf. Lösung: Die Architektin lässt ihr Büro mit dem Festnetzanschluss Business Basic Complete ausstatten. Vorteil: Sie und ihre Mitarbeiter profitieren von der doppelten Flatrate für Telefonie und Internet. Die Freiberuflerin nutzt selbst ein iphone mit einem Complete- XL-Tarif, der ihr eine Flatrate in alle Netze ermöglicht. Damit sie unterwegs günstig ins Internet gehen kann, hat sie sich einfach einen web n walk Stick samt Datenflat zu ihrem Business Bundle Advance hinzugebucht. 28 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

16 360 Praxis Salesforce mobile CRM für unterwegs Pünktlich zum Meeting Die besten Apps für Reisende Sie wollen noch mehr? Die Top Ten für fast jeden Zweck Business-Apps fürs IPHONE Arbeiten mit Jobs Apple-Gründer Steve Jobs hat uns die Apps beschert und täglich werden es mehr. Über Miniprogramme gibt es schon für das iphone. Keine Bange, wir haben für Sie im Sortiment gestöbert und gut zwei Dutzend der besten Business- Apps zusammengestellt. Reporta Zeiterfassung, mobil Ob in der Bahn, beim Kunden oder während der Arbeit: Die Reporta-App macht die Zeiterfassung kinderleicht. Zeiten können manuell eingegeben oder direkt über einen Timer gestoppt werden. Der Timer läuft weiter, auch wenn die App gerade nicht aktiv ist. Für wen geeignet? Für alle, die das Reporta- Webcontrolling-Tool einsetzen. Auf der Website gibt es eine 30-Tage-Version gratis. Preis: 4,99 Hotelsuche Metasuche von Hotels Die App durchsucht die großen Hotelportale wie HRS, Hotel.de und Booking. com nach den besten Angeboten. Hat man das passende Hotel gefunden, lässt es sich direkt aus der App buchen. Mit der Kartenansicht startet die Software eine Suche im Umkreis des Anwenders. Für wen geeignet? Für alle Sparfüchse, die ein günstiges Hotel suchen. Preis: gratis Mehr Mehrwertsteuer Rabatte ausrechnen Ob selbstständig oder privat, der Umsatzsteuerrechner hilft, Bruttobeträge, Nettoanteile, Prozente, Rabatte und Skonto einfach und vor allem unterwegs auszurechnen. Der Clou: Die App zeigt auch diverse Mehrwertsteuersätze in allen Ländern der EU. Für wen geeignet? Für Selbstständige und Freiberufler, die schnell wissen wollen, wie viel sie brutto berechnen müssen. Preis: 0,79 Fotos: Corbis Anwender können überall auf web basierte Geschäftsanwendungen zugreifen. Mobil lassen sich Kundendaten wie Accounts, Kontakte und Absatzchancen aufrufen. Telefonanrufe und s lassen sich aus der Salesforce CRM starten. Für wen geeignet? Die Lite-Version können alle Salesforce-Kunden nutzen, die Vollversion nur Kunden der Unlimited-Version. Preis: gratis Xing Netzwerk to go Mit der Xing-App haben Sie Ihr Business-Netzwerk in der Tasche und damit Zugriff auf alle Ihre Kontakte. Sie können Neuigkeiten aus Ihrem Netzwerk auf einen Blick sehen und die eigene Statusmeldung aktualisieren. Nachfragen lassen sich direkt aus der App heraus beantworten. Für wen geeignet? Für alle Xing-Mitglieder, auch Gratiskunden. Preis: gratis Gelbe Seiten Stadt in der Tasche Neben Telefon-, Fax-, Mobilfunk- und Service-Nummern sowie Adressen von Firmen und Privatpersonen lassen sich auch Restaurants, Apotheken, Geldautomaten, Taxis sowie Notfallnummern suchen. Alle Infos sind auf einer Karte samt 3-D-Ansicht abgebildet. Für wen geeignet? Für alle, die unterwegs sind und sich schnell und trotzdem umfassend orientieren oder etwas wissen wollen. Preis: gratis Lufthansa LaunchER Flüge buchen, Check-in mit Sitzplatzwahl und Meilenkonto abfragen. Dazu: Anzeige aller Flüge in Echtzeit sowie mobile Bordkarte. Preis: gratis db-navigator Funktionen wie Verbindungen suchen und speichern sowie Anzeige der Verspätungen für alle, die viel und oft per Zug unterwegs sind. Preis: gratis FlightTrack Pro Alle ankommenden und abfliegenden Flüge, weltweit mit Push-Funktion. Dazu: Wetter und Routenkarte. Preis: 7,99 Post mobil Sendungen verfolgen, Briefkästen suchen, Handy-Porto-Funktion, Postleitzahlen sowie Preise und Formate. Preis: gratis Taxifinder Überall in Deutschland ein Taxi rufen oder den VIP-Shuttle bestellen. Preis: gratis isixt Mit wenigen Klicks das passende Auto mit Foto suchen und buchen. Bestätigung kommt per oder SMS. Preis: gratis Reisewecker Rise&Shine Formschöner Reisewecker samt Wetterdaten. Lässt sich hoch- oder querformatig nutzen. Wetter vor Ort und Fünf-Tage-Vorhersage aus dem Web. Preis: gratis 1001 Redewendungen Gemeinsam mit der Mobilinga GmbH hat die GEO-Redaktion die wichtigsten Sätze für Reisen im englischsprachigen Raum zusammengestellt. Der Benutzer wählt einen Satz in Deutsch aus, der schriftlich übersetzt und auch gleich vorgelesen wird. Preis: 2,39 Cardreader Visitenkartenscanner (4,99 ). WeatherPro Wind- und Wolkenradar (2,99 ). iwasserwaage Nie wieder hängt der Haussegen schief (0,79 ). Keynote Remote Präsentationen mit dem Handy steuern (0,79 ). Sonar Ruler Räume vermessen (0,79 ). Measures Ein Währungs- und Einheitenrechner für Profis (0,79 ). Time Tuner Radiowecker aus dem Web (1,59 ). Clock Two Uhrzeit mit Buchstaben (gratis). MobileForms Digitale Formulare (gratis). Filialfinder Sparkassen aufspüren (gratis). Exklusiv und Gratis Navigon Select Telekom Edition Tipp +++ Ab sofort können Neu- und Bestandskunden das Navigon Select Telekom Edition gratis im App-Store herunterladen. Das rund 1,67 Gigabyte große Programm enthält einen ausgewählten Funktionsumfang. Mit der Software können Sie sich sicher zu Ihrem Ziel führen lassen. Kartenmaterial für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein ist vorinstalliert. Weitere nützliche Funktionspakete lassen sich kostenpflichtig herunterladen. Die Grundversion enthält: + Google lokale Suche + Suche nach Sonderzielen + Präzise Sprachansage + Automatische Umstellung zwischen Tagund Nachtmodus + Automatische Umschaltung zwischen Hoch- und Querformat beim iphone + Reality View Pro (grafische Darstellung) + erweiterte Fußgängernavigation (Nutzung des Kompass beim iphone 3GS) 30 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

17 360 Praxis Technik-Wiki: Wie funktionieren Hotspots? In der Lounge der Deutschen Bahn, an der Hotelbar oder bei McDonald s, überall in der City können Telekom Kunden ihre s abrufen, im Internet surfen oder Dateien bearbeiten, so sicher wie zu Hause am PC. Wie funktioniert das mit den HotSpots eigentlich, und wie viel kostet die Online-Stunde? * Text: Iris Quirin Illustration: Axel Pfaender Telekom HotSpots, weltweit Deutschland Andere Länder HotSpots auch im ICE Wer im Zug unterwegs ist, kann selbst bei Tempo 300 seine Daten abrufen und im Internet surfen. 69 der neuen ICE-Züge sind mit dem HotSpot Logo markiert und entsprechend ausgerüstet. Auf vier wichtigen Strecken (Dortmund Düsseldorf Köln; Köln Frankfurt/Main- Flughafen; Frankfurt/Main Stuttgart München und Frankfurt/Main Hannover Hamburg, Hbf.) hat die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit mit der Telekom ihre Züge mit dem Kurzstreckenfunk ausgestattet. Das mobile Bahnbüro funktioniert auch im Tunnel, wo bislang die berüchtigten Funklöcher drohten. HotSpots gibt es außerdem in 14 Lounges der Bahn. Wie melde ich mich an? 1. WLAN-fähiges Handy oder Notebook starten und per Software das Netzwerk mit der Bezeichnung telekom.de auswählen. 2. Den Browser öffnen und eine beliebige Internet-Adresse eingeben. Zunächst erscheint das HotSpot Portal. 3. hier Benutzername und Passwort in die entsprechenden Felder eintragen oder via Kreditkarte bezahlen. Übrigens: Telekom Kunden mit entsprechendem Tarif schicken eine SMS mit dem Text OPEN an die Kurzwahl 9526 und erhalten eine Antwort-SMS mit ihren persönlichen Zugangsdaten. 4. Zahlungsbedingungen sowie AGB mit einem Häkchen im Kasten bestätigen. 5. ein Klick auf Login und schon steht die Online-Verbindung. Beendet wird die Sitzung unter Logout. HotSpots am Flughafen: Surfen bei Lufthansa Sind die Daten sicher? Ja, der gesamte Authentifizierungsprozess ist durch eine SSL-Verschlüsselung geschützt. Ein Abhören der Verbindung, über die Funkstrecke oder durch Zugang zur Hardware am HotSpot Standort, ist so gut wie ausgeschlossen. Mit einer kostenlosen VPN-Software lässt sich die Übertragung verschlüsseln, sodass sie sich nicht abfangen lässt. Wer? Optimal gerüstet ist, wer sowohl WLAN als auch UMTS nutzen kann und sich vor Ort ganz nach Bedarf für die kostengünstigere oder leistungsfähigere Lösung entscheiden kann. Die Telekom Deutschland bietet kostenfreies Surfen an WLAN-HotSpots im Rahmen verschiedener Datentarife an. HotSpot Finder In fast allen Lufthansa Lounges stehen HotSpots zur Verfügung. Ein dort gekaufter HotSpot Pass ist auch weltweit in allen Lufthansa-Lounges gültig. Miles & More Teilnehmer können sogar ihre gesammelten Prämienmeilen in HotSpot Zeitguthaben einlösen. HotSpotPass 60 Minuten 30 Tage Meilen Meilen Meilen Tipp +++ Online lässt sich unter ein HotSpot Finder aufrufen. Hier kann man Stadt, Straße oder Postleitzahl eingeben (unser Beispiel rechts ist die Binnenalster in Hamburg), und das System zeigt bis zu 100 öffentliche WLAN-Punkte auf einer Stadtkarte an, inklusive Öffnungszeiten und Adressen der Cafés, Restaurants und Hotels. Wie? Wer via HotSpot ins Internet will, benötigt entweder ein Notebook, BlackBerry, Smartphone oder iphone mit eingebauter WLAN- Funktion. Zwischen einer Basis-Station (Sender) und dem Gerät (Empfänger) wird dann bei Bedarf eine Funkverbindung aufgebaut. Wo? HotSpots gibt es an Flughäfen, in zahlreichen Hotels, darunter Sheraton, Mercure, Dorint und Maritim, Ibis, Etap und Holiday Inn, sowie auf vielen Messen und in Konferenzzentren. Flächendeckend auch an Raststätten der Autobahn, in McDonald s Restaurants und in vielen Cafés und Bars. wie schnell wird gefunkt? Wie viel Daten übertagen werden, wird von einer Norm definiert. Die Definition für Wireless Local Area Networks (WLAN) begann im Februar 1980, daher die Bezeichnung 802. Zurzeit gibt es elf Normen. Am häufigsten werden diese drei Übertragungsmethoden genutzt: * b (1999): bis zu 11 Mbit/s (schnell) * g (2003): bis zu 54 Mbit/s (sehr schnell) * n (Sept. 2009): bis zu 600 Mbit/s (so schnell wie im Festnetz) Die HotSpot Preise Bei vielen Telekom Tarifen ist die HotSpot Nutzung kostenlos enthalten. Sonst können Kunden der Telekom wählen: 1,20 Euro für zehn Minuten (Tarif HotSpot Anytime) oder als Flatrate 9,95 Euro im Monat (Tarif HotSpot Flat). Die Kosten werden über das Telekom Konto abgerechnet. Andere Nutzer haben die Wahl zwischen: einem 60-Minuten-Ticket zu acht Euro (Tarif HotSpot Pass 60 Minuten) und einer 30-Tage-Flatrate zu 29 Euro (Tarif HotSpot Pass 30 Tage). Bezahlt wird per Kreditkarte, die Zugangsdaten erhalten Nutzer direkt auf der HotSpot Portalseite. 32 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

18 360 Praxis Digital Lifestyle Edel, gut und schön Mit Begeisterung haben Apple-Jünger und Technik-Fans die Markteinführung des heiß begehrten ipad in Deutschland Ende Mai aufgenommen. Natürlich gibt es auch andere Business-Produkte, die ihren Reiz haben. Wir haben eine kleine Auswahl getroffen. Filigraner Flachmann Mit seinem zwei Zentimeter dünnen Profil und seiner Hochglanzoptik wurde der 23,6 Zoll LCD Monitor ASUS LS246H gleich mit dem Good Design Award ausgezeichnet. Durch seinen Fuß mit Ergo-Fit-Technologie lässt sich der Neigungswinkel des Monitors durch eine Berührung des oberen Display-Rands leicht in die gewünschte Position bringen. 370 Euro. Die Extrem-Knipserin Architekten, Sachverständige und Immobilien-Profis können sich über eine handfeste Outdoor-Kamera freuen: Die neue Lumix FT2 von Panasonic ist fallsicher bis zwei Meter Höhe, wasserdicht bis zehn Meter Tiefe und frostfest bis minus zehn Grad Celsius. Sie funktioniert selbst unter Wasser. 399 Euro. Vollmundiges Versprechen 360-Grad-blogkamera Spione aus den Zeiten des Kalten Krieges hätten ihre Freude daran gehabt: Mit der winzigen Mobile-HD-Snap-Kamera Bloggie von Sony lassen sich Fotos in einer Auflösung von fünf Megapixel und Full-HD-Videos einfach aufnehmen und direkt ins Internet laden. Die Kamera kann auch um die Ecke schauen, denn das Objektiv ist um 270 Grad schwenkbar. Der 26 MB große Speicher lässt sich mit einem Memorystick oder auch mit SD-Karten erweitern. 170 Euro. Power-Pad Simsalabim: Im Web surfen, s bequem lesen und auf einer nahezu originalgroßen Soft-Tastatur schreiben, Bilder und Videos anschauen, Musik hören, spielen, E-Books lesen. Mit dem 13,4 Millimeter dünnen und 680 Gramm leichten ipad mit seinem hochauflösenden Multi-Touch-Display hat Apple-Chef Steve Jobs einen kleinen Zauberkasten auf den Markt gebracht. Darin: zwölf innovative, eigens für dieses Gerät entwickelte Anwendungen, die sich sowohl im Hoch- als auch im Querformat darstellen lassen. Dabei synchronisiert es sich mit itunes, wie man es vom iphone gewohnt ist. So lassen sich alle Kontakte, Fotos, Musik, Filme, TV-Sendungen und Anwendungen mit einem Mac oder PC abgleichen. Auf dem ipad laufen die mehr als Programme aus dem App Store, bedient wird das ipad wie das iphone mit dem Zeigefinger. Das ipad kostet zwischen 499 und 699 Euro, entweder mit WLAN oder mit WLAN und 3G. Fotos: Corbis Alle Pr-Fotos: Apple, Sony, Asus, Panasonic, Samsung, Bang & OlufseN Schlanker Aufnehmer Beim neuen Beocom 5 von Bang & Olufsen fällt zunächst die runde Freisprecheinrichtung aus Aluminium auf. Das Ergebnis des edlen Lochgitters: eine besonders natürliche Sprachwiedergabe. Das Schnurlostelefon punktet auch mit einem großen Speicher und gewährt Zugriff auf mehr als 400 Kontakte. Wer will, kann das Display im Handgerät individuell gestalten. Bis zu acht Mobilteile lassen sich an einer Sendestation anmelden. Für alle, die professionelle Ansprüche an ihre digitalen Helfer stellen, sind die Diktiergeräte der SX-Baureihe die richtige Wahl. Bis zu vier Gigabyte Speicher sorgen für bis zu 1505 Stunden Tonaufnahme. Dreifach-Mikrofone garantieren erstklassige Klangqualität für Stimmen und Musik gleichermaßen. Die Arbeit mit den fertigen Sprachdateien fällt dank 36-stufiger Geschwindigkeitskontrolle bei der Wiedergabe leicht. Stufenlos kann die Abspielgeschwindigkeit verlangsamt oder beschleunigt werden. 219 Euro. Hingucker am Handgelenk Sieht aus wie eine große digitale Herrenuhr mit Lederarmband. Tatsächlich ist das Watchphone Samsung S9110 mit knapp zwölf Millimetern das flachste Armbanduhr-Handy der Welt. Hat schon einen Hauch von Beam me up, Scotty, wenn der Besitzer lässig seine Uhr über den Touchscreen aus gehärtetem Glas bedient, Telefonnummern oder SMS eintippt. Steuern kann er das Wunderding auch via Spracherkennung. Der Hingucker am Handgelenk kommt Ende dieses Jahres auf den Markt. 34 DREIsechsNULL

19 Made in Germany Telekom Show-Room fürs vernetzte Arbeiten Das etwas andere Grandhotel Feuerwehrrote Flure, goldverzierte Riesenvasen, gigantische Kronleuchter: Im neuen Event-Hotel Kameha Grand Bonn werden sich Minimalisten kaum wohlfühlen. Gründer Carsten K. Rath setzt auf barockes Design und zelebriert lustvoll seine Vision von Grandhotel. Die futuristische Technik im Haus kommt von der Telekom Deutschland. * Text: Jean-Marc Göttert Fotos: Rainer Holz An einer besonders schönen Uferstelle an den Bonner Rheinauen, wenn zwischen Dämmerung und Dunkelheit sich alles königsblau färbt, stocken schon einmal Fußgänger und Fahrradfahrer. Drüben, auf der schäl Sick, wie die Bonner sagen, da wo einst die alte Zementfabrik stand, scheint ein Raumschiff gelandet zu sein. Das hell erleuchtete elliptische Gebilde mit seiner über 100 Meter langen Glasfront und glänzenden Fassade aus Quadratmeter Aluminiumplatten kann nicht von dieser Welt sein. Das vom Architekten Karl-Heinz Schommer entworfene Hotel Kameha Grand wirkt irgendwie überirdisch. Spiel mit den Proportionen Nicht nur von außen staunt man über die Bonner Luxusherberge. Auch innen ist das Kameha anders, schräg und für manche ziemlich ungewöhnlich. Mit riesigen Kronleuchtern und Glasglocken, mit einem dimmbaren Vollmond am Kopfende des Bettes und mit erlesener Fotokunst in jedem Bad sorgt der niederländische Design-Star Marcel Wanders für Staunen. Mit vier goldenen, meterhohen Vasen im Innenhof und mit knallroten Fluren bisweilen aber auch für Kopfschütteln. Jeder Gast muss für sich entscheiden, ob er das Zusammenspiel der Proportionen (man fühlt sich wie Alice im Wunderland) sowie den beschwingten Umgang mit den Farben Schwarz, Rot, Gold nun überwältigend findet oder ob Kameha Grand Bonn Name: Kommt aus Hawaii und bedeutet der Einzigartige. Baubeginn war Mitte 2007, das Grand Opening fand am 28. Februar 2010 statt. Betreiber: Lifestyle Hospitality & Entertainment Group. Kosten: ca. 100 Mio. Euro. Architekt: Karl-Heinz Schommer. Design: Marcel Wanders. CEO: Carsten K. Rath. Das Hotel: 190 Zimmer, 63 Suiten, sieben Bars und Restaurants sowie ein Spa-Bereich mit Außenpool. Die sieben Veranstaltungsund Konferenzräume nehmen bis zu Menschen auf. Die Konstruktion: Der ellipsenförmige Bau wurde mit Profiltafeln aus silbergrauem Aluminium verkleidet. Gemeinsam mit der Glasdachkonstruktion wirkt er wie ein schillernder Rheinkiesel. Infos: sich nicht jemand mit ausgeprägtem Hang zu neobarockem Design ausgetobt hat. Ob Kunst oder nicht, ein bisschen Augenzwinkern ist sicher dabei. Hinter dem Hotel-Konzept steckt jedenfalls kein Anfänger. Carsten K. Rath, Gründer und CEO von Kameha Hotels & Resorts, war lange für die Robinson Clubs und die Arabella Sheraton-Hotelgruppe tätig. Das Kameha gehört dem Investor Jörg Haas, der mit seiner Firma Bonn- Visio den gesamten Bogen am Rheinufer bebaut und entwickelt. Mit dieser Gesellschaft hat Raths Firma Lifestyle Hospitality & Entertainment einen Managementvertrag über 30 Jahre geschlossen. Technik, powered by Telekom Deutschland Seit November 2009 nimmt das Bonner Raumschiff Gäste auf, Ende Februar 2010 gab es ein fulminantes Grand Opening. Stars und Sternchen lümmelten sich in riesigen roten Designersofas, in der Rothschild-Lounge schlürften Promis Spitzenweine oder ließen in der flughafenähnlichen Event-Halle die Live-Bands auf sich wirken. Jeder findet seinen Lieblingsplatz, versprach Hotelchef Rath. Hinter den Kulissen steckt jede Menge innovativer Technik vom Kooperationspartner Telekom Deutschland. Ein Hochleistungsnetz versorgt das Hotel mit turboschnellen Anschlüssen für Telefon, Computer und Internet. Musik und Videos kommen ruckelfrei aus dem Web, und überall können Grandhotel, einmal anders: Gründer und Betreiber Carsten K. Rath kennt sich aus. Er war früher bei ArabellaSheraton sowie bei Robinson tätig. Täuschend echt: Im Atrium des Hotels lockt ein digitaler Koi-Karpfenteich von der Telekom Gäste mit einem interaktiven Display. Hier lassen sich Videos rund um vernetztes Leben und Arbeiten aufrufen. 36 DREIsechsNULL

20 Made in Germany Stilvoll speisen: Next Level heißt die in Grün und Weiß gehaltene Brasserie (links) mit Blick auf den Rhein. Das TelePresence-System besticht mit hochauflösenden Bildern (rechts). Und das abgesicherte Rechenzentrum in der Tiefgarage bildet das Herzstück der innovativen Telekom Technik im Hotel. Best Practice Kölner Sinnstifter Gäste schnurlos telefonieren. 250 unsichtbare Zugangspunkte (WLAN-Accesspoints) lenken unsichtbar über die Telefonanlage die Gespräche in jeden Winkel des Hotels. Wer will, kann mit seinem Laptop oder Smartphone drahtlos surfen. Kameha Grand ist für uns ein Show-Room, sagt Dirk Backofen, Leiter Segmentmarketing Geschäftskunden der Telekom Deutschland. Hier zeigen wir, wie gut vernetztes Leben und Arbeiten wirklich funktioniert, schwärmt er. Staunen über Live-Conferencing Geschäftsleute staunen vor allem über die fast unglaubliche Qualität der Videokonferenzlösung, die zu Recht TelePresence-System heißt: Das von der Telekom Deutschland eingerichtete Cisco-System 3000 kombiniert hochauflösende Video bilder in Lebensgröße mit ausgefeilter Audiotechnik. Allein Telekom Deutschland und Kameha Grand Bonn Show-Room für vernetztes Leben und Arbeiten Das TelePresence-System Perfektes Bild, perfekter Ton das Videokonferenzsystem der Telekom bietet drei Plasmabildschirme, Platz für sechs Teilnehmer sowie raffinierten Mehrkanal- Raumklang. Ein zweites, kleines System befindet sich in der Telekom Suite 309. Das hauseigene Breitbandnetz Die Zimmer und alle Suiten sind über ein gemeinsames Netz für Sprache und Daten verbunden. Die gesamte Kommunikation, also Fernsehen, Telefon, Internet und WLAN, läuft über das gut geschützte Rechenzentrum in der Hotelgarage. Die Telekom Suite Neben vier weiteren Themen-Suiten gibt es auch die der Telekom. Die Ausstattung: großer Konferenztisch mit allen Steckdosen und Netzwerkanschlüssen, Videokonferenzanlage sowie einem Flachbildfernseher samt Zugang zum Internet. Weitere Infos: www. telekom.de/gk/kameha die Aufzählung der Technik beeindruckt: drei Plasmabildschirme, diskreter Mehrkanal-Raumklang mit Echounterdrückung, Beleuchtung sowie verschiedene PC-Anschlüsse. Am virtuellen Konferenztisch können bis zu zwölf Menschen Platz nehmen. Konferenzen lassen sich über ein Tischtelefon kinderleicht starten. Ein Quantensprung bei Life Conferencing, betont Backofen. Was die Telekom noch zu bieten hat, verraten die Koi-Karpfen: An der Seite des Atriums lockt ein digitaler Fischteich mit virtuellen Fischen. Berühren die Gäste das interaktive Display, schwimmen die Kois aufgeregt weg, das Wasser kräuselt sich. Virtuelle und echte Welt verschmelzen. Videos lassen sich mit einer kurzen Handbewegung aufziehen und verkleinern. Hier zeigt die Telekom, wie die Technik für die Zukunft aussehen kann: multimedial, vernetzt und vor allem überall verfügbar. Gewinnen Eine Übernachtung für zwei! MITMACHEN UND PREISE GEWINNEN! DREISECHSNULL und das Hotel Kameha Grand Bonn geben Ihnen die Chance, das moderne Design-Hotel mit innovativer Technik persönlich zu erleben. Beantworten Sie diese Frage: Über welches bahnbrechende Live-Conferencing- System verfügt das Kameha Grand Bonn? a) TeleWatching b) TelePresence c) TeleTV Wer s weiß, kann gewinnen: 1. Preis: Eine Übernachtung im Kameha Grand Bonn für zwei Personen inkl. Frühstück und eines Dinners (3-Gänge-Menü exkl. Getränke) in der Brasserie Next Level. 2. Preis: Eine Übernachtung im Kameha Grand Bonn für zwei Personen inkl. Frühstück. 3. Preis: Sonntagsbrunch im Kameha Grand Bonn für zwei Personen in der Brasserie Next Level. Teilnahme im Internet unter: Fotos: Thekla Ehling Termine, Abstimmungen und Telefonate bei der Event-Agentur Get the Point läuft die Kommunikation über Smartphones praktisch ohne Zeitverzug. Es ist Samstagnachmittag, und Tausende verfolgen in der BayArena das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen. Auch Clemens Meiß und sein Sohn begeistern sich für das Lokalderby. Kurz vor der Halbzeit brummt der BlackBerry des Agenturchefs. Endlich, die dringend erwartete Präsentation, die er schnell freigeben muss. In der Pause schickt Meiß die Datei mit wenigen Korrekturen an seinen Kunden weiter. Für uns ist es wichtig, für die Kunden immer erreichbar zu sein, erklärt er. Kommunikation zählt ohnehin zum Kerngeschäft: 1992 wurde die Agentur für Erlebnis-Marketing mit dem Schwerpunkt Veranstaltungen und Live-Events in Bonn gegründet. Inzwischen ist Get the Point in die Medienstadt Köln umgezogen und hat sich als Spezialist für sinnvolle Kommunikation einen Namen gemacht. Der Kundenstamm lässt aufhorchen: Er reicht von Unternehmen wie Apple und Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH) über renommierte, deutsche Firmen wie REWE, E.on Ruhrgas und die Brauerei Veltins bis hin zu lokalen Größen wie dem Verkehrsverbund Rhein Sieg. Eben eine gute Adresse für alle, die sinnstiftende und sinnorientierte Kommunikation schätzen, erklärt Zweitgeschäftsführer Wieland Schmoll. Und wie sie selbst effizient kommunizieren, haben die Kreativen längst raus: Die zehn Mitarbeiter nutzen seit 2006 einen BlackBerry-Enterprise-Server der Telekom Deutschland, der ihnen alle s, Termine und Kontakte direkt auf ihre acht BlackBerrys und zwei iphones übermittelt. Die Geschwindigkeit ist beeindruckend, schwärmt Meiß. Begeistert sind die Kölner auch von ihren Digitalstiften Live Scribe, einem elektronischen Kugelschreiber. Der rundliche Stift schreibt allerdings nur auf speziellem Papier. Er enthält einen Computer, Yes, we can: Dank ihrer Smartphones sind Geschäftsführer Clemens Meiß (links) und Wieland Schmoll für ihre Kunden immer erreichbar. Get The Point Agentur für Kommunikation Gründung: 1992 Sitz: Köln Mitarbeiter: 10 Motto: Wir machen Sinn zur Marke Telekom Kunde seit: 1992 der alles Geschriebene einscannt und per Knopfdruck auf den Firmen-Server überträgt, sodass jeder auf die Notizen zugreifen kann. Der Stift zeichnet auch Audio auf, erklärt Meiß. Tippt man mit dem Live Scribe auf eine Textstelle, spielt er den Ton an dieser Stelle ab sinnvolle Technik für professionelle Sinnstifter. IQ Telekom und Get the Point Besser mit Smartphones Das Projekt: Optimale Vernetzung aller Mitarbeiter der Agentur mit s, Kontaktdaten und Terminen. Die Technik dahinter: BlackBerry-Enterprise-Server 5.0 als -, Kontakt- und Aufgabenmanager in einem. Die Endgeräte: Mit ihren BlackBerrys sowie iphones empfangen die Kreativen ihre s unterwegs automatisch und ohne Zeitverzug. Was es noch gibt: Der Digitalstift Live Scribe ist ein elektronischer Kugelschreiber. Auf Spezialpapier wandelt er handschriftliche Notizen und Sprachnotizen in digitale Dateien um, die direkt auf den Server übertragen werden. Weitere Infos: 38 DREIsechsNULL DREIsechsNULL

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren!

Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Super Aktionstarife der Telekom für Geschäftskunden auch Hamburg@work Mitglieder profitieren! Sehr geehrte Damen und Herren, anlässlich der CeBIT 2012 hat die Telekom besonders günstige Aktionstarife aufgelegt,

Mehr

Für alle von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten. Immer der passende Tarif für Eure Bedürfnisse. Die neuen Sporthilfe-Tarife der Telekom.

Für alle von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten. Immer der passende Tarif für Eure Bedürfnisse. Die neuen Sporthilfe-Tarife der Telekom. Für alle von der Deutschen geförderten Athleten. Immer der passende Tarif für Eure Bedürfnisse. Die neuen Tarife der Telekom. Mobil telefonieren mit dem Handy Mobil surfen & telefonieren mit dem Handy

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

DIE CLOUD- TELEFON- ANLAGE

DIE CLOUD- TELEFON- ANLAGE DIE CLOUD- TELEFON- ANLAGE Die Zukunft der Business-Kommunikation Erfolgreiches Geschäft beginnt mit NFON: ndless business communication ERFOLGREICHES GESCHÄFT BEGINNT MIT NFON 0800 100 277 WWW.NFON.AT

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort.

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort. Videokommunikation Als wären Sie vor Ort. So einfach wie telefonieren mit wenigen Klicks berufen Sie eine Konferenz ein. Erfolgreiche Fernbeziehung Distanz zur Sache verschafft bekanntlich Überblick. Distanz

Mehr

DEUTSCHLANDLAN IP START DEUTSCHLANDLAN IP VOICE/DATA. Die neuen Telekom Anschlüsse

DEUTSCHLANDLAN IP START DEUTSCHLANDLAN IP VOICE/DATA. Die neuen Telekom Anschlüsse DEUTSCHLANDLAN IP START DEUTSCHLANDLAN IP VOICE/DATA Die neuen Telekom Anschlüsse IP KOMMT KOMMEN SIE MIT! DIE ZUKUNFT GEHÖRT DER FLEXIBILITÄT Oft hängt der Unternehmenserfolg direkt von der Internet-Anbindung

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

> Geschäftskunden > T-D1 Company.!" ==Mobile=== T-D1 Company: Das T-Mobile Angebot für Ihr Unternehmen. Preise, Tarife und Zeiten.

> Geschäftskunden > T-D1 Company.! ==Mobile=== T-D1 Company: Das T-Mobile Angebot für Ihr Unternehmen. Preise, Tarife und Zeiten. > Geschäftskunden > T-D1 Company!" ==Mobile=== T-D1 Company: Das T-Mobile Angebot für Ihr Unternehmen. Preise, Tarife und Zeiten. Stand: Oktober 2002 Die T-D1 Company Tarife. Mit T-D1 Company bieten wir

Mehr

Mobilfunktarife exklusiv im Rahmenvertrag 55557 Für Mitglieder der SVGen und BGL-Landesverbände. Tarife und Preise im Detail

Mobilfunktarife exklusiv im Rahmenvertrag 55557 Für Mitglieder der SVGen und BGL-Landesverbände. Tarife und Preise im Detail Mobilfunktarife exklusiv im Rahmenvertrag 55557 Für Mitglieder der SVGen und BGL-Landesverbände Tarife und Preise im Detail Die neuen Telekom Mobilfunktarife für Geschäftskunden. Immer der passende Tarif

Mehr

INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische

INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische INNOVATIONSPORTFOLIO FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Telekom Deutschland GmbH, Bonn, 14. Mai 2014 Oliver A. Kepka, Segmentmarketing kleine und mittelständische Unternehmen 1 MEGATRENDS IM MARKT Datenvolumen explodiert

Mehr

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Presseinformation congstar Postpaid: Neue Aktionen und Extras ab Mai 2015 Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Köln, 5. Mai 2015. Mit attraktiven Aktionen und Extras ist congstar

Mehr

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme

Windows Netzwerke. Telekommunikation. Web & Cloudlösungen. Hofmann PC-Systeme Windows Netzwerke Telekommunikation Web & Cloudlösungen Hofmann PC-Systeme Hofmann PC-Systeme Geschäftsführer Thomas Hofmann Geschäftsführer Manfred Hofmann Sehr geehrte Damen und Herren, Vom PC Boom in

Mehr

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort gelsen-net 100 % it Vor ort Telefonie, Internet, Standortvernetzungen, Telefonanlagen und Cloud Dienste GELSEN-NET liefert Komplett- ip-centrex lösungen für alle IT-Themen aus einer Hand. Das regional

Mehr

GLASFASER. Breit. Breiter. Breitband. Das neue Glasfaser-Netz für Rüsselsheim.

GLASFASER. Breit. Breiter. Breitband. Das neue Glasfaser-Netz für Rüsselsheim. Immer eine gute Lösung. GLASFASER Breit. Breiter. Breitband. Das neue Glasfaser-Netz für Rüsselsheim. Vorsprung durch Glasfaser: Rüsselsheim macht es vor Erleben Sie die Faszination moderner High-Speed-Kommunikation.

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation.

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die neue Dimension der Telefonie 3 Die modernsten Nebenstellendieste OnePhone das Eine für optimale Erreichbarkeit. Stellen Sie sich vor,

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Willkommen bei electrify me!

Willkommen bei electrify me! Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden die multimedialen Werkzeuge des 21. Jahrhunderts zur Verfügung zu stellen. Und so das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu gestalten. Willkommen

Mehr

IHR IT-SERVICE.... nach Maß

IHR IT-SERVICE.... nach Maß IHR IT-SERVICE... nach Maß Keine Zeit für IT KÖNNEN SIE SICH VORSTELLEN, IHRE IT-SCHMERZEN ZU DELEGIEREN? und Sie haben was davon Sie führen eine kleine Organisation und sind trotzdem täglich mit anspruchsvollen

Mehr

Ihr professioneller Arbeitsplatz für mobile und stationäre Nutzung mit dem Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. Willkommen im besten Netz.

Ihr professioneller Arbeitsplatz für mobile und stationäre Nutzung mit dem Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. Willkommen im besten Netz. Ihr professioneller Arbeitsplatz für mobile und stationäre Nutzung mit dem Smartphone, Tablet-PC oder Notebook. Effizienter arbeiten, Kosten sparen. Mit Vodafone alle Vorteile der Google TM Apps nutzen:

Mehr

E-Plus hiptop - Sim-Karte einfügen, Instruktionen folgen und starten

E-Plus hiptop - Sim-Karte einfügen, Instruktionen folgen und starten - Sim-Karte einfügen, Instruktionen folgen und starten E-Plus hiptop Bundle Das Endgerät: E-Plus hiptop inkl. hiptop Dienste Der Tarif: E-Plus hiptop Tarif Rundum Sorglos Paket Flatrate für nur 19,95,

Mehr

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services Vodafone Unified Communications Erste Schritte mit Microsoft Online Services 02 Anleitung für Einsteiger Vodafone Unified Communications Optimieren Sie mit Vodafone Unified Communications Ihre Zeit. Sie

Mehr

Hochproduktiv arbeiten. Jederzeit auf allen Geräten. Whitepaper. BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1

Hochproduktiv arbeiten. Jederzeit auf allen Geräten. Whitepaper. BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1 Hochproduktiv arbeiten Jederzeit auf allen Geräten Whitepaper BBRY2741_VAS_BlackBerry_Blend_Whitepaper_German_pf2.indd 1 2 Hochproduktiv arbeiten jederzeit auf allen Geräten Laut einer aktuellen Umfrage

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN.

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. TELEFONIEREN WAR GESTERN. HEUTE IST: HOSTED PBX. KONZENTRIEREN SIE SICH AUF IHR UNTERNEHMEN. WIR KÜMMERN UNS UM IHRE TELEFONANLAGE. Was würden Sie zu

Mehr

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren.

Hosted PBX. Die intelligentere Art zu telefonieren. Hosted PBX Die intelligentere Art zu telefonieren. 06 02 Hosted pbx Telefonieren war gestern. Heute ist: Hosted PBX. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Unternehmen. Wir kümmern uns um Ihre Telefonanlage. Was

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte WILLKOMMEN INHALT Lieber Tchibo mobil Kunde, Freischalten Ihrer SIM-Karte wir freuen uns, dass Sie sich für den Tchibo mobil Smartphone-Tarif der Telefónica Germany GmbH & Co.

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung VON HELMUT BÖGER UND MARTIN EISENLAUER Statistisch hat jeder der 82,31 Millionen Einwohner der Bundesrepublik mindestens ein Mobiltelefon.

Mehr

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus MEDIENINFORMATION Bonn/Hannover, 04. März 2013 Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus Über 40 Anwendungen von mehr als 20 Partnerfirmen Collaboration, Sicherheit, Projektmanagement und Finanzen

Mehr

T-Mobile@home. Das Angebot für Geschäftskunden.!" ==Mobile===

T-Mobile@home. Das Angebot für Geschäftskunden.! ==Mobile=== T-Mobile@home. Das Angebot für Geschäftskunden.!" ==Mobile=== 2 T-Mobile@home für Selbständige. Die neue Freiheit. Mit T-Mobile@home können Sie jetzt mit Ihrem Handy enorm günstig und kostentransparent

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Die Zukunft beginnt. Kundenzentrum Bahnhofstraße 11 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr

Die Zukunft beginnt. Kundenzentrum Bahnhofstraße 11 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr Allgemeine Hinweise: Alle angegebenen Preise einschließlich gesetzlicher Umsatzsteuer. Brutto-Preise sind kaufmännisch gerundet. Die aufgeführten Produkte und Preise bieten wir ausschließlich Privatkunden

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

1. Angebot Tarife. Business Call.

1. Angebot Tarife. Business Call. 1. Angebot Tarife. Call. Call Call Einfach mobil telefonieren mit geringen monatlichen Grundkosten individuellen Flatrates und attraktiven Minutenpaketen in alle. Die Highlights auf eine Blick 4 Tarifgrößen

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel

Dropbox - Cloud Computing Anleitung W.Barth - E.Völkel Technisches vorab: Auch wenn wir vom Cloud Computing noch nie etwas gehört haben, nutzen wir es mit Sicherheit schon: Wir schreiben Mails. Virtueller Briefverkehr ist Cloud Computing der klassischen Art:

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Mobil?

Nicht ohne mein Handy! Mobil? Mobil? Österreich & die Welt 1. Auf der Erde leben rund 7,1 Milliarden Menschen (Stand: 2013). Was schätzt du: Wie viele Mobilfunkanschlüsse gab es im Jahr 2012 weltweit? 1,4 Milliarden 4,6 Milliarden

Mehr

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ Hat die herkömmliche Telefonanlage ausgedient? Man stelle sich vor, sämtliche Telefone werden künftig direkt mit dem lokalen Netzwerk verbunden. Keine Telefonanlage,

Mehr

DIGITAL. Die Vertrauensfrage

DIGITAL. Die Vertrauensfrage so. DIGITAL Datenskandale schüren das Misstrauen gegen Cloud Computing. Auf der CeBIT wollen Telekom, Microsoft und Co. deshalb für mehr Vertrauen in ihre Angebote werben ihr Geschäft hängt davon ab. Sicherheitsfirmen

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte WILLKOMMEN INHALT Lieber Tchibo mobil Kunde, Freischalten Ihrer SIM-Karte wir freuen uns, dass Sie sich für den Tchibo mobil Basis-Tarif der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Mehr

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS Willkommen in einer Welt, in der Ihre gesamte Kommunikation zusammenwächst, alle Ihre Geschäftskontakte in einer Liste zusammengefasst sind, und Ihnen sogar deren Präsenzstatus

Mehr

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit Page 1 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH 20123 2013. All rights reserved. Die Art und Weise der Zusammenarbeit

Mehr

Die Telefonanlage. Referenzkundenbericht. IP-Centrex. Seit Sommer 2010 ist die QSC-Lösung IPfonie centraflex bei der Steuerberatungsgesellschaft

Die Telefonanlage. Referenzkundenbericht. IP-Centrex. Seit Sommer 2010 ist die QSC-Lösung IPfonie centraflex bei der Steuerberatungsgesellschaft IP-Centrex Referenzkundenbericht Die Telefonanlage aus der Cloud Seit Sommer 2010 ist die QSC-Lösung IPfonie centraflex bei der Steuerberatungsgesellschaft Hidde Dotzlaff erfolgreich im Einsatz. Durch

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE. Mobile Buchung mit HRS Das Hotelportal

HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE. Mobile Buchung mit HRS Das Hotelportal HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE Mobile Buchung mit HRS Das Hotelportal HRS über 35 Jahre Erfahrung 1972 als Einzelunternehmen gegründet Internetpionier seit 1996 Hauptsitz in Köln, Niederlassungen in London,

Mehr

Ihr Vodafone Angebot. Für Mitglieder des KBV Prignitz e.v.

Ihr Vodafone Angebot. Für Mitglieder des KBV Prignitz e.v. Ihr Vodafone Angebot Für Mitglieder des KBV Prignitz e.v. Minutenpreise Unsere Empfehlung: 3 Profile Wir passen das Vodafone Portfolio genau an Ihre Bedürfnisse an. Ihre neuen Red Business Rahmenvertragstarife

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

(K)eine Chance für Enterprise Social Media

(K)eine Chance für Enterprise Social Media (K)eine Chance für Enterprise Social Media ein Beitrag von Klaus Bischoff In der Vergangenheit habe ich bereits unter den Titeln "Generation Facebook Social Media in Unternehmen!?" und Das Management von

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

Business Complete. Partnerpräsentation.

Business Complete. Partnerpräsentation. Business Complete. Partnerpräsentation. Inhalt. Bestandteile. Abgrenzungen. Kundennutzen. Zielgruppen. Konditionen. Weitere Informationen. 2 Bestandteile. Basisprodukte. Festes Bundle aus bekannten Produkten.

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Ein Kabel, viele Möglichkeiten!

Ein Kabel, viele Möglichkeiten! Ein Kabel, viele Möglichkeiten! Wenn 3 große innovative Unternehmen ihr Knowhow bündeln, dürfen die Kunden gespannt sein: ish, iesy und Tele Columbus West heißen jetzt Unitymedia, und das bringt Ihnen

Mehr

Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute.

Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute. Beste Unterhaltungsangebote für moderne Familien zu unglaublichen Preisen. Tolle Beute für clevere Leute. Entdecken Sie unbegrenzte Unterhaltung Familien-Unterhaltung ohne jede Einschränkung! Aus einer

Mehr

Eine Online-Software, die Marketing, Vertrieb und Organisation erstaunlich einfach macht!

Eine Online-Software, die Marketing, Vertrieb und Organisation erstaunlich einfach macht! MMP Marken-Management-Portal Eine Online-Software, die Marketing, Vertrieb und Organisation erstaunlich einfach macht! MMP macht Kommunikation offener und vernetzter. Unternehmen nutzen MMP, um ihre Kunden

Mehr

TELEFONIEREN MIT NATJA

TELEFONIEREN MIT NATJA TELEFONIEREN MIT NATJA Natja ist eine moderne IP-Telefonnebenstellenanlage, bei der Computer und Telefon eine Einheit bilden. Moderne Arbeitsplätze erwarten vernetzte Computer, was liegt da näher, als

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud

Unternehmenssoftware aus der Cloud scopevisio.com Unternehmenssoftware aus der Cloud Datum: 18. Mai 2011 Scopevisio AG Rheinwerkallee 3 53227 Bonn/Germany T +49 228 4334-3000 F +49 228 4334-3200 info@scopevisio.com scopevisio.com Cloud

Mehr

Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted -Exchange 2013 mit Zero Spam Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon:

Mehr

19, 99 1&1 DSL INTERNET UND TELEFON NEU! WLAN 2.0. /Monat * ab. Der neue 1&1 HomeServer für 0, : WLAN-Modem, Telefonanlage und Heimnetzwerk in einem!

19, 99 1&1 DSL INTERNET UND TELEFON NEU! WLAN 2.0. /Monat * ab. Der neue 1&1 HomeServer für 0, : WLAN-Modem, Telefonanlage und Heimnetzwerk in einem! INTERNET UND TELEFON 19, /Monat * ab NEU! WLAN 2.0 Der neue 1&1 HomeServer für 0, : WLAN-Modem, Telefonanlage und Heimnetzwerk in einem! Sparpreis für volle 24 Monate, danach 24, /Monat. * Weitere Hinweise

Mehr

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation)

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) Individuelle Komplettlösungen für die Business-Kommunikation Standortvernetzung Internet Security Datensicherung Telefonkonzept

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Der Eins-A Mehrwert Wir geben unseren Kunden einen Mehrwert in der Beratung der Dienstleistung und im IT Support

Mehr

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern...

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Ute und Dieter sehen sich ihre Urlaubsbilder an Nicole liest ihre Mails Gerhard liest seine Zeitung im Monika und Klaus vor ihrer Webcam Der unkomplizierte,

Mehr

Business. Produkte & Services Ausgabe 1/14. Festnetz 06 07 Telefonie-Lösungen 08 Kostenkontrolle 09 Mobiles Internet 10

Business. Produkte & Services Ausgabe 1/14. Festnetz 06 07 Telefonie-Lösungen 08 Kostenkontrolle 09 Mobiles Internet 10 3Superphones. Business. Produkte & Services Ausgabe 1/14 Die 3Superphone -Qualitätskriterien. Technologien entwickeln sich so schnell weiter, dass man auch schnell den Überblick verlieren kann. Damit das

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L

Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L Presseinformation Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L Großes Datenvolumen für Tablet- und Notebook-Surfer Köln, 15. Januar 2015. Zum Jahresstart gibt es Neuigkeiten von

Mehr

Preisliste Mobilfunknutzung im Ausland (Privatkunden).

Preisliste Mobilfunknutzung im Ausland (Privatkunden). Preisliste Mobilfunknutzung im Ausland (Privatkunden). 1 Mobilfunk-Verbindungen mit der Option Smart Traveller Die Option Smart Traveller ist bei Neukunden in allen für Privatkunden angebotenen Laufzeitverträgen

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick

Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick Eckdaten Neubau/ Erstbezug 1. Mai 2011, Lage: im bevorzugten Stadtteil Bothfeld, ruhige und grüne Lage Verkehrsanbindungen: Autobahn A2, A7, Messeschnellweg,

Mehr

Bedienungsanleitung für die WU Wien

Bedienungsanleitung für die WU Wien P N V i r t u a l r i v a t e e t w o r k Bedienungsanleitung für die WU Wien VPN-Bedienungsanleitung Seite 1 von 9 T-Mobile Business Unit Business Customers Vorwort Herzlich Willkommen in der T-Mobile

Mehr

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD itk voice solution Die itk voice solution ist die innovative und intelligente Business-Kommunikationslösung aus der Cloud. Mehr Flexibilität:

Mehr

Die Telefonanlage im Web

Die Telefonanlage im Web Die Telefonanlage im Web sipgate team ist die webbasierte, leicht skalierbare Telefonanlage für Ihr Unternehmen. Verlagern Sie Ihre Telefonie ins Internet und sparen Sie sich Telefonleitungen, Telefonanlage

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Elektronische Rechnung

Elektronische Rechnung PROFESSIONAL Elektronische Rechnung Transparenz bei der Analyse Ihrer Mobilfunkkosten. Jetzt per kostenlosem 1 Download! E-Plus Service GmbH & Co. KG D-14425 Potsdam www.eplus.de Die Elektronische Rechnung:

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

März. Entdecken Sie die neuen Tarife für Ihre Geschäftskommunikation. Geschäftskunden-Preisübersicht für Mobilfunk.

März. Entdecken Sie die neuen Tarife für Ihre Geschäftskommunikation. Geschäftskunden-Preisübersicht für Mobilfunk. März 2012 Entdecken Sie die neuen Tarife für Ihre Geschäftskommunikation. Geschäftskunden-Preisübersicht für Mobilfunk. Willkommen in der Mobilfunk-Welt für Geschäftskunden! 2 3 Als erfolgreicher Geschäftskunde

Mehr

Demnächst auch mit Mobilfunk!

Demnächst auch mit Mobilfunk! Demnächst auch mit Mobilfunk! Was ist sipgate team? sipgate team ist eine webbasierte Telefonanlage für Ihr Unternehmen. sipgate team ersetzt Telefongesellschaft, herkömmliche Telefonanlage und Telefonleitungen:

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren!

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren! Comfort Digisystem Microphone DM90 Einfach mobil telefonieren! Einfach mobil telefonieren Mobiles Telefonieren ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: wir nutzen es während unserer Arbeitszeit,

Mehr

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs.

mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. mobile Dokumente, Informationen, ECM... Immer präsent auch unterwegs. Für geschäftskritische Entscheidungen spielt es heute keine Rolle mehr, ob Sie in Ihrem Büro am Schreibtisch sitzen, mit dem Auto zu

Mehr

// SAKnet Ihr GlASfASernetz Freude an GeschwindiGkeit, VernetzunG und unterhaltung!

// SAKnet Ihr GlASfASernetz Freude an GeschwindiGkeit, VernetzunG und unterhaltung! // SAKnet Ihr GlASfASernetz Freude an GeschwindiGkeit, VernetzunG und unterhaltung! // GlASfASerDoSe IM haus und nun? Abkürzung erklärung Mehrfamilienhaus BeP: durch SAK ausgeführt building entry point

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage

Die 7 wichtigsten Vorteile der itk voice solution gegenüber einer klassischen Telefonanlage Vorteile der Kommunikationslösung u.a. im Vergleich zu klassischen Telefonanlagen Kurz und knapp: Was ist die? Die ist eine komplett gehostete Kommunikationslösung aus der Cloud. Sämtliche Telefoniefunktionen

Mehr

When meetings really matter

When meetings really matter When meetings really matter Konferenzen über das Internet Sprechen Sie mit Kunden und Kollegen über Skype, Microsoft OSC oder andere Kommunikationsprogramme im Computer? Dann sollten Sie Konftel als Schallquelle

Mehr

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35 Günstige Flatrates: Festnetz D, Mobilfunk D, international Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Größte Auswahl an zertifizierten

Mehr

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit.

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit. Jetzt anmelden! Informationen zu aktuellen Terminen, Zeiten und Orten finden Sie in beiliegender Faxanmeldung oder im Internet unter: www.brz.eu/connect-impulstage BRZ-Impulstage Vernetzt arbeiten im Baubetrieb.

Mehr

Ein Arbeitsplatz der Zukunft

Ein Arbeitsplatz der Zukunft Schöne neue Welt Ein Arbeitsplatz der Zukunft Das Büro wandelt sich zum Ort der Kommunikation und Vernetzung. Dazu werden situationsorientierte Räumlichkeiten benötigt, die sowohl den kreativen Austausch

Mehr

Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick

Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick Eckdaten Neubau/ Erstbezug 1. Mai 2011, Lage: bevorzugten Stadtteil Bothfeld, ruhige und grüne Lage Verkehrsanbindungen: Autobahn A1, A7, Messeschnellweg:

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Tutzing 29. Juni 2011 Vernetzte Gesellschaft Verfügbarkeit von Medien und Kommunikationskanälen Fernseher 96% * Handy 83% ** PC 80% * Internetzugang

Mehr

Voice Application Server

Voice Application Server Voice Application Server 1983 2013 30 Jahre TELES Jedem seine eigene Wolke! Lösungen für Unternehmen Lösungen für Teilnehmer Mit dem Application Server von TELES haben Service Provider ideale Voraussetzungen,

Mehr