2. IHK-Bilanzbuchhaltertag Saarbrücken, 12.November 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. IHK-Bilanzbuchhaltertag 2013. Saarbrücken, 12.November 2013"

Transkript

1 2. IHK-Bilanzbuchhaltertag 2013 Saarbrücken, 12.November 2013

2 Christian Schulze 51 Jahre, verheiratet seit 29 Jahren in der Bankbranche Direktor der HypoVereinsbank AG, Leiter Public Sector SüdWest Präsident des Bankenverbandes Saarland / Vertreter der privaten Banken im Saarland Mitglied IHK Vollversammlung 2

3 Neues aus der Finanzbranche 1) Aktuelle Situation 2) Basel III und die Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung 3) SEPA : noch 63 Arbeits-Tage 3

4 Neues aus der Finanzbranche 1) Aktuelle Situation 2) Basel III und die Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung 3) SEPA : noch 63 Arbeits-Tage 4

5 Auf dem Weg zu einer EU-Bankenunion... Bankenunion Single Rule Book Europäische Bankenaufsicht Europäischer Abwicklungsfonds Europäische Einlagensicherung Vorschlag Capital Requirements Directive (CRD) (07/2011) Vorschlag Capital Requirements Regulation (CRR) (07/2011) Vorschlag für einheitlichen Aufsichtsmechanismus, SSM (09/2012) Änderung EBA- Verordnung (09/2012) Vorschlag für einen Rahmen für die Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten (06/2012) Single Resolution Mechanism, SRM (7/2013) Vorschlag zur Neufassung der Einlagensicherungsrichtlinie (06/2010)

6 Künftige Rolle der EZB SSM Nationale Aufsichtsbehörden (Nicht- Euroraum) EZB Geldpolitik Nationale Aufsichtsbehörden (Euroraum) EBA Bankenaufsicht Normsetzung beaufsichtigen opt-in-möglichkeit beaufsichtigen Wenn als notwendig erachtet beaufsichtigen Lizenzen erteilen/entziehen Qualifizierte Beteiligungen Prüfungen/ Geldstrafen/ bedeutende und weniger bedeutende Banken ca Banken Lizenzen erteilen/entziehen Qualifizierte Beteiligungen Prüfungen/Geldstrafen/ bedeutende Banken 124 Banken Prüfungen/ Geldstrafen/ weniger bedeutende Banken ca Banken 6

7 Comprehensive Assessment der EZB EZB übernimmt (ab dem 1. März 2014 oder) 12 Monate nach Inkrafttreten der Verordnung ihre Aufgaben, also ab 3. November 2014 Supervisory Risk Assessment Comprehensive Assessment Asset Quality Review (AQR) Stresstest 7

8 Einheitlicher Abwicklungsmechanismus für die Eurozone: Single Resolution Mechanism (SRM) 1 Informieren Ausschuss über (drohenden) Ausfall eines Instituts 2 Empfiehlt Einleitung der Abwicklung, falls Finanzmarktstabilität gefährdet ist EZB Ausschuss für einheitliche Abwicklung Europäische Kommission Nationale Abwicklungsbehörde 4 Beschließt Abwicklungskonzept in dem von der Kommission gesetzten Rahmen 3 Entscheidet über 1. Einleitung der Abwicklung 2. Abwicklungsrahmen 3. ggf. Einsatz des Fonds 5 Betroffenes Institut Setzt Abwicklungskonzept um Falls erforderlich: Unterstützung von Abwicklungsmaßnahmen zum Schutz der Finanzmarkstabilität Von allen Instituten getragener Einheitlicher Bankenabwicklungsfonds 8

9 Bedeutende Institute Bedeutung soll anhand Größe, Relevanz für die Wirtschaft sowie der Bedeutung der grenzüberschreitenden Tätigkeiten ermittelt werden Bedeutende Institute Widerlegbar als bedeutend eingestuft werden sollen Institute: deren Bilanzsumme 30 Mrd. Euro übersteigt Institute, deren Verhältnis der gesamten Aktiva zum BIP des teilnehmenden Mitgliedstaats der Niederlassung 20 % übersteigt, außer der Gesamtwert der Aktiva liegt unter 5 Mrd. Euro Antrag einer nationalen Aufsichtsbehörde oder Einstufung durch EZB Erhalt/Antrag unmittelbarer öffentlicher Finanzhilfen durch die EFSF oder dem ESM Drei bedeutendsten Institute in jedem am Aufsichtsmechanismus teilnehmenden Mitgliedstaat 128 Institute, davon 24 deutsche Institute 9

10 Neues aus der Finanzbranche 1) Aktuelle Situation 2) Basel III und die Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung 3) SEPA : noch 63 Arbeits-Tage 10

11 Aktuelle Lage des langfristigen Kredits Bankbasierte Finanzierung Günstige Finanzierungslage Wettbewerb Deutsche Wirtschaftsstruktur mittelständisch geprägt und international ausgerichtet Bankkredit wichtigstes Finanzierungsinstrument Langfristige Kredite weiter sehr gefragt und aktuell mit zunehmendem Anteil Zinsniveau (für alle Kredite) weiterhin sehr niedrig Cross Selling immer wichtiger Wettbewerb um deutsche Unternehmenskunden bleibt intensiv Gilt auch für den langfristigen Kredit Regulierung bereits spürbar Finanzierungen deutlich über 10 Jahre werden weniger angeboten Langfristige Finanzierungen zwischen 5 und 10 Jahren aber weiter darstellbar 11

12 Deutsche Wirtschaft mittelständisch geprägt Kredite bleiben für die Finanzierung zentral 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Anzahl Beschäftigte Umsatz Kleinstunternehmen Mittlere Unternehmen Kleine Unternehmen Große Unternehmen Familienunternehmen Nicht-Familienkontrollierte Unternehmen Öffentliche Unternehmen Genossenschaften Quelle: Statistisches Bundesamt 2012 Quelle: Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen, ZEW/ifm

13 Die Stärke der deutschen Wirtschaft beruht auch auf seinen hidden champions Großbritannien 67 hidden champions sind China Frankreich Gesamt: Weltmarkt- oder Europamarktführer Italien 76 kaum bekannt Schweiz 110 unter 5 Mrd. Umsatz Österreich 116 Japan 220 Quelle: Hermann Simon, 2012 USA 366 Deutschland

14 Die Finanzierung der Wirtschaft im Euro-Raum erfolgt stark über den klassischen Bankkredit Unternehmensfinanzierung im Euro-Raum und in den USA 2002 bis 2011, in Prozent andere Finanzierungsformen 1 Bankkredite Finanzierungsquellen für die Wirtschaft Bankenfinanzierung (Euro-Raum) vs. Marktfinanzierung (USA) Große Bedeutung der Finanzierung durch Bankkredite im Euro-Raum (72 % Bankkredite) Geringe Bedeutung der Finanzierung durch Bankkredite in den USA (20 % Bankkredite) EURO-Raum USA Anmerkung: (1) Anleiheemissionen, Kapitalerhöhungen minus Kapitalrückkäufe und andere Verbindlichkeiten (Pensionsverpflichtungen, Trade Credit und sonstige Verbindlichkeiten). Quelle: EZB-Monatsbericht Oktober 2010, Oktober

15 Wann kommt ein Kredit zustande Bestimmungsfaktoren des Unternehmenskredites Unternehmen Bank 1 Bedarf 4 Regulierung 2 Präferenzen Kredit 5 Refinanzierung 3 Alternativen 6 Preis und Bonität 15

16 Langfristige Finanzierung bleibt für deutsche Wirtschaft ein strategischer Erfolgsfaktor; Banken vor Herausforderungen Bedarf: Trotz erheblicher Stärkung der Eigenkapitalbasis wird Nachfrage nach langfristigen Krediten bei Zunahme der Investitionstätigkeit wieder deutlich anziehen 1 4 Regulierung: Gibt den Banken den Spieraum vor wird Angebotsmöglichkeiten und -bedingungen der Banken erschweren und ggf. einschränken 2 Präferenzen: Langfristige Finanzierung bleibt für deutsche Unternehmen wichtig; Nachfrage wird dauerhaft bestehen bleiben 5 Refinanzierung: Einschränkung der Fristentransformation macht andere (teurere) Refinanzierung erforderlich; marktmäßige Refinanzierung aktuell entspannter als noch 2011; Einlagen gewinnen an Bedeutung 3 Alternativen: Gewinnen für die größten Unternehmen an Bedeutung (Verfügbarkeit nimmt zu, Diversifizierung der Finanzierung aus strategischen Gründen) 6 Preis und Bonität: Intensiver Wettbewerb; auskömmliche Margen heute mit langfristigem Kredit vielfach nicht zu erzielen; Umfeld (Regulierung, Markt) wird langfristige Finanzierung verteuern; Cross Selling in aktueller Situation häufig zwingend 16

17 Eigenkapitalausstattung der deutschen Unternehmen langfristig deutlich verbessert Eigenkapitalquote deutscher Unternehmen Eigenkapital in % der Bilanzsumme ,1 21,6 22,8 23,8 24,3 24,5 24,8 25,5 26,8 27, ,6 19, Quelle: Deutsche Bundesbank, Dezember

18 Nach Zurückhaltung in den letzten 1½ Jahren Anstieg der Investitionen und damit eine verstärkte Kreditnachfrage zu erwarten 18

19 Aufgrund Wirtschaftsstruktur und Unternehmenspräferenzen wird der langfristige Kredit auch künftig das wichtigste Finanzierungsinstrument bleiben Kredite an inländische Unternehmen und wirtschaftlich Selbständige* (in Mrd. ) ,4 % ,0 % 14,6 % Kurzfristige Kredite Mittelfristige Kredite Langfristige Kredite *Ohne Wohnungsbau und ohne Finanzierungsinstitutionen. Quelle: Deutsche Bundesbank. 19

20 Alternativen zum Kredit gewinnen aber an Bedeutung Kapitalmarktfinanzierung Anleihen werden an öffentlichen Märkten gehandelt Benchmark-Anleihen: Volumen in der Regel ab 100 Mio. mit umfassenden Regeln (im regulierten Markt) Schuldscheine sind individuell konfigurierte Schuldtitel, die insbesondere von institutionellen Investoren aufgenommen und nicht-öffentlich gehandelt werden Zugang zum Öffentlichen Kapitalmarkt faktisch nur für größere Unternehmen (die größten Unternehmen in Deutschland) möglich keine formale Grenze, aber qualitative Voraussetzungen 20

21 Unternehmen sind kapitalmarktfähig, wenn sie durch die Kapitalaufnahme nachhaltig wachsen können einen stabilen operativen Cashflow haben ein hohes Maß an Transparenz aufweisen und diese mit der Zeit erhöhen bzw. professionalisieren einen modernen Corporate-Governance-Rahmen aufgebaut haben (= effektive und nachvollziehbare Kontrollmechanismen) ein aussagekräftiges Rating vorliegt 21

22 Förderkredite bieten dem Endkunden zahlreiche Vorteile und sind so eine wichtige Ergänzung der Finanzierungsangebote der Banken Standardangebote mit reiner Liquiditätsstellung ohne Haftungsübernahme verlieren vor dem Hintergrund niedrigen Zinsniveaus und entspannterer Bankrefinanzierung aktuell an Bedeutung Betriebswirtschaftlich ist das reine Bankprodukt häufig günstiger Ordnungspolitisch gesehen sind Angebote nicht mehr so wichtig Einfache Prozesse notwendig Weiter sehr interessant sind Spezialangebote Für komplexe Sachverhalte Mit Haftungsübernahme Mit sehr langen Laufzeiten Mit deutlicher Zinsverbilligung 22

23 Unternehmensanleihen gewinnen weiter an Bedeutung Unternehmensanleihen im Euroraum (in Mrd. ) Euroraum Deutschland Frankreich Spanien Italien * Quelle: EZB * Änderungen in der sektoralen Zuordnung. 23

24 Regulierung erschwert die Angebotsbedingungen des langfristigen Kredits; Anpassung erforderlich Eigenkapitalunterlegung steigt insgesamt deutlich für alle Aktivpositionen Net Stable Funding Ratio (NFSR) verlangt fristengerechtere Refinanzierung Leverage Ratio (LR) beschränkt das Geschäftsvolumen und macht renditeschwache Geschäfte unattraktiver IFRS 9 erhöht den Rückstellungsbedarf Eigenkapitalunterlegung für das Zinsänderungsrisiko perspektivisch auch für das Anlagebuch 24

25 Eigenkapitalerfordernis steigt, Anforderungen an Sicherheiten und Dokumentation nimmt zu Kapitalanforderung in Plus 1/3: ohne Zyklik- Zuschläge Ausfallwahrscheinlichkeit in % Basel III Basel II KMU-Adjustierungs- faktor (pauschal niedrigere EK- Unterlegung) soll Erhöhung der Kreditkosten für kleine und mittelständische Unternehmen verhindern Eigenkapitalunterlegung Je höher die Ausfallwahrscheinlichkeit, desto höher die EK- Unterlegung Durch Basel III wird die Eigenkapitalunterlegung gegenüber Basel II in jeder Rating-Klasse um knapp ein Drittel erhöht Die Eigenkapitalunterlegung steigt in den für den deutschen Mittelstand relevanten Rating-Klassen um rund 20 % pro Rating-Klasse 25

26 Ab 2014 steigen die Kapitalanforderungen deutlich 15 Systemischer Risikopuffer* 10 8 Mindestkapital inkl. Kapitalerhaltungspuffer Mindestkapitalanforderung kombinierte Kapital- puffer- Anforderung kombinierte Kapital- puffer- Anforderung kombinierte Kapital- puffer- Anforderung Kapitalerhaltungspuffer maximaler antizykl. Puffer 5 Hartes Kernkapital Hybrides Kernkapital Hartes Kernkapital Hartes Kernkapital Hartes Kernkapital Hartes Kernkapital Hartes Kernkapital Hartes Kernkapital 2 zusätzliches Kernkapital zusätzliches Kernkapital zusätzliches Kernkapital zusätzliches Kernkapital zusätzliches Kernkapital Ergänzungskapital Ergänzungskapital zusätzliches Kernkapital Ergänzungskapital Ergänzungskapital Ergänzungskapital Ergänzungskapital Ergänzungskapital Christian * dasschulze HöchsteBdB aussaarland anzuwendendem G-SRI-, D-SRI- und systemischem Risikopuffer 26

27 Zur Sicherung der Kreditfinanzierung der mittelständischen Wirtschaft erfolgen wesentliche Erleichterungen für KMU-Kredite (Art. 476a CRR) Supporting Factor Adjustierung der Risikogewichte des Bestands an Forderungen gegenüber KMU um 0,7619 Kapitalanforderungen werden gegenüber Basel II konstant gehalten Einbezogene KMU-Forderungen KMU-Umsatz kleiner als 50 Mio. Euro p. a. Forderungen gegenüber KMU kleiner 1,5 Mio. Euro (außer) durch Wohnimmobilien besicherte Forderungen Anwendungsbereich Unabhängig vom angewandten Risikogewichtungs-Ansatz (Standardansatz oder Internes Rating-basierter-Ansatz) Unabhängig von der Forderungsklasse (Corporate/ Retail) Überprüfung Überprüfung der Angemessenheit durch KOM innerhalb von 36 Monaten nach Inkrafttreten CRD IV-Paket, insbesondere ob Ziel der Stützung der Wirtschaft erreicht 27

28 Banken müssen künftig fristenkongruenter refinanziert sein ( Net Stable Funding Ratio ; NSFR) A NSFR (1 Jahr) P Required Stable Funding Available Stable Funding Kredite Sonstiges Einlagen Bankbilanz Handels- Kapital- buch markt Eigenkapital Net Stable Funding Ratio Einjahres-Stress zur Begrenzung der Fristentransformation: vorhandenes stabiles Funding > erforderliches Funding Tendenziell werden langfristige Kredite teurer und weniger verfügbar 28

29 Leverage Ratio (LR) als zusätzliche Begrenzung der Geschäftsaktivitäten der Banken Bankbilanz Leverage Ratio (Verschuldensgrenze) Eigenkapital Derzeit offen, ob als Beobachtungskennziffer oder als verbindliches Kriterium (voraussichtlich ab 2015) Handels- buch Kapital- markt Vorschlag der Europäischen Kommission (CRD IV/CRR): 3 % Kredite Sonstiges Eigenkapital Außerbilanziell (Bilanzsumme plus außerbilanzielles Geschäft) 3 % Einlagen Probleme Risikoungewichtetes Kriterium Benachteiligung von volumenenstarken, aber aufgrund des geringen Risikos margenarmen Geschäfts (z. B. Außenhandel) Besondere Probleme für Kommunalkredite zu erwarten 29

30 Rechnungslegungsvorschriften können konkrete Rückwirkungen auf das operative Geschäft haben Kritik an heutigen Wertberichtigungs-Regeln ( too little too late ) grundsätzlich berechtigt Heute Reformvorschläge Kredit- ausfall (incurred loss) Bildung von Risikovorsorge Erwarteter Ausfall (expected loss) Sofortige Bildung von Risikovorsorge Sinnvoll ist das IASB-Modell (Risikovorsorge auf Basis der jeweiligen Kreditqualität bzw. 1-Jahres-Ausfallwahrscheinlichkeit ) Nicht sinnvoll ist das FASB-Modell (pauschale Risikovorsorge auf Basis der Ausfallwahrscheinlichkeit über die gesamte Laufzeit) 30

31 Refinanzierung der Banken seit der Finanzmarktkrise deutlich verändert und nach anfänglichen erheblichen Problemen leicht entspannt Einlagen Anteil der Einlagen an der Refinanzierung deutlich ausgebaut Betriebswirtschaftliche Notwendigkeit und regulativ gefordert Kapitalmarkt Langfristige und ungesicherte Bankemissionen wieder möglich Zukunft Institutioneller Investoren (insbesondere Versicherer) unklar; Solvency II und seine Wirkung noch offen Verbriefung Für Banksteuerung in Zukunft noch bedeutender Anstehende Regulierung droht Funktion zu gefährden Abtretungsklauseln müssen am Markt akzeptiert werden 31

32 Refinanzierung der Banken seit der Finanzmarktkrise deutlich verändert und nach anfänglichen erheblichen Problemen leicht entspannt Bankbilanz Kapitalmarkt Langfristige und ungesicherte Bankemissionen wieder möglich Zukunft Institutioneller Investoren (insbesondere Versicherer) unklar; Solvency II und seine Wirkung noch offen Kredite Sonstiges Einlagen Einlagen Anteil der Einlagen an der Refinanzierung deutlich ausgebaut Betriebswirtschaftliche Notwendigkeit und regulativ gefordert Verbriefungsgesellschaft Kredite Handelsbuch Kapitalmarkt Eigenkapital Kapitalmarkt Verbriefung Für Banksteuerung in Zukunft noch bedeutender Anstehende Regulierung droht Funktion zu gefährden Abtretungsklauseln müssen vom Kreditkunden akzeptiert werden 32

33 Verbriefung von Mittelstandskrediten erhält die Bank- Kunde-Beziehung und ermöglicht zusätzliches Kredit-/ Wirtschaftswachstum Bank vergibt Kredite an Tilgung und Zinszahlung mehrere mittelständische Unternehmen unter Selbstbehalt von Risiken Für Banksteuerung in Zukunft noch bedeutender Anstehende Regulierung droht Funktion zu gefährden Abtretungsklauseln müssen vom Kreditkunden akzeptiert werden verkauft unter Beibehaltung der Kundenbeziehung das Kreditportfolio an Bank überträgt Kreditrisiko an Investoren Kapitalentlastung ermöglicht der Bank weitere Kreditvergabe Verbriefungs-Vehikel ggf. Strukturierung in verschiedene Risikoklassen verkauft über Wertpapiere Teile vom Kreditportfolio an Institutionelle Investoren 33

34 Der Kreditzins muss für die Banken insgesamt auskömmlich sein; langfristige Kredite werden perspektivisch teurer; Cross Selling erforderlich Kreditzins Refinanzierungskosten wesentlicher Treiber der Kreditzinsen Kosten für erwartete Verluste (Risikovorsorge) und Eigenkapitalkosten steigen mit abnehmender Bonität des Kreditnehmers Angemessene Margen heute vielfach am Markt nicht durchsetzbar Cross Selling (z. B. durch Zahlungsverkehr, Risikoabsicherung, Kapitalmarktmandate) erforderlich Abnehmende Bonität 34

35 Neues aus der Finanzbranche 1) Aktuelle Situation 2) Basel III und die Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung 3) SEPA : nur noch 63 Arbeits-Tage 35

36 SEPA 63 Arbeitstage verbleiben

37 Zahlungsverkehr im Februar 2014? 37

38 SEPA in Deutschland wenig genutzt (1) Noch 14 Mrd. Transaktionen umzustellen 100% SEPA National der Überweisungen 0% Q3 38

39 SEPA in Deutschland wenig genutzt (2) Noch 14 Mrd. Transaktionen umzustellen der Lastschriften 39

40 Europa-Vergleich: Deutschland Schlusslicht (1) Anteil SEPA-Überweisungen 3Q2013 Estland Deutschland Irland 13,9 Malta Italien Niederlande Portugal Frankreich Belgien Griechenland Luxemburg Slowenien Slowakei Finnland Zypern Spanien Österreich

41 Europa-Vergleich: Deutschland Schlusslicht (2) Anteil SEPA-Lastschriften 3Q2013 Zypern Malta Estland Spanien Österreich Italien Portugal Deutschland 0,68 Luxemburg Niederlande Frankreich Irland Belgien Griechenland Slowenien

42 SEPA-Überweisung machbar Daten der Europäischen Zentralbank für 3Q2013 Estland Deutschland Irland 13,9 Malta Italien Niederlande Portugal Frankreich Belgien Griechenland Luxemburg Slowenien Slowakei Finnland Zypern Spanien Österreich

43 Langsame Umstellung: Mythen als eine Ursache Kommt nicht Drei Mythen der SEPA Betrifft mich nicht Ich muss nichts tun 43

44 Problembereiche Geringe Probleme Verbraucher Großunternehmen Überweisung Problematisch Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Vereine Lastschrift 44

45 Problembereich KMU und Vereine SEPA-Umstellung ernst nehmen Hausbank einbinden Nicht nur Stammdaten umstellen Nicht allein auf Formatkonvertierung bauen 45

46 Problembereich Lastschrift Prozessänderungen berücksichtigen Fälligkeitstag Vorlagefristen Vorankündigung Umgang mit Lastschriftmandaten festlegen Neue inhaltliche Vorgaben Formerfordernis ändert sich aber nicht 46

47 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Christian Schulze Bankenverband Saarland e.v. HypoVereinsbank AG Kaiserstr Saarbrücken 47

Basel III und seine Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung

Basel III und seine Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Basel III und seine Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung UVB-Forum Unternehmensfinanzierung am 30. März 2011 Haftungsausschluss Die im Vortrag veröffentlichten

Mehr

Bankenregulierung in der Krise Hintergründe, Auswirkungen, Ausblick

Bankenregulierung in der Krise Hintergründe, Auswirkungen, Ausblick Bankenregulierung in der Krise Hintergründe, Auswirkungen, Ausblick Bayreuther Finanzmarktseminar der Forschungsstelle für Bankrecht und Bankpolitik Markus Becker-Melching 1. Juli 2014 Bankenregulierung

Mehr

Aktuelle Herausforderungen in der Immobilienfinanzierung

Aktuelle Herausforderungen in der Immobilienfinanzierung Aktuelle Herausforderungen in der Immobilienfinanzierung Steffen Günther DG HYP Handelskammer Hamburg 10. September 2014 Die Immobilienwirtschaft ist in Deutschland von herausragender Bedeutung Bruttowertschöpfung

Mehr

Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute

Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute 9. er Finanztag, 16. November 2012 Johannes Hartig, Vorstandsvorsitzender der Basel III die Genese Ziel: Resistenz des Bankensektors

Mehr

Auswirkungen der Basel III-Umsetzung auf EU-Ebene aus Sicht der Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Stand: Februar 2012

Auswirkungen der Basel III-Umsetzung auf EU-Ebene aus Sicht der Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Stand: Februar 2012 Auswirkungen der Basel III-Umsetzung auf EU-Ebene aus Sicht der Sparkassen und Genossenschaftsbanken Stand: Februar 2012 Sparkassen und Genossenschaftsbanken sind Hauptkreditgeber der Wirtschaft in Baden-Württemberg

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Quo vadis -Hotelfinanzierung

Quo vadis -Hotelfinanzierung Quo vadis -Hotelfinanzierung ÖHV-Hotelierkongress 2013 Prof. Mag. Dr. Leo W. Chini Kapitalbedarf Kapitalbedarf Hotel Hohe und permanente Investitionsausgaben Langfristig Bindung Niedrige saisonal schwankende

Mehr

Die europäische Bankenunion der Königsweg für ein stabiles Bankensystem? Dr. Albrecht Sommer

Die europäische Bankenunion der Königsweg für ein stabiles Bankensystem? Dr. Albrecht Sommer Die europäische Bankenunion der Königsweg für ein stabiles Bankensystem? Inhalt Gründe für die Errichtung einer Bankenunion im Euroraum Der einheitliche Aufsichtsmechanismus Der einheitliche Abwicklungsmechanismus

Mehr

Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III. 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag

Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III. 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag Agenda Neue Regelungen nach Basel III Neue Kapitalanforderungen Leverage-Ratio Neue Liquiditätsregeln

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Christoph Zoitl 1 Vom Boom in die Krise Billiges Geld der US- Zentralbank führt zur Ausweitung der Kreditgewährung; Kreditwürdigkeit spielt nur untergeordnete

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

Geld, Preise und die EZB

Geld, Preise und die EZB Geld, Preise und die EZB MB Gebrauch von Geld Funktionen von Geld Tauschmittel Ohne Geld müssten Transaktionen durch Tauschhandel (Naturaltausch) durchgeführt werden Problem der Doppelkoinzidenz der Wünsche

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Auswirkungen von Basel III auf die KMU-Finanzierung

Auswirkungen von Basel III auf die KMU-Finanzierung Auswirkungen von Basel III auf die KMU-Finanzierung Studie des WIFO im Auftrag des AWS Franz R. Hahn 20.9.2011 Warum Eigenkapitalvorschriften für Banken? Zusammenbruch einer Bank hat negative (externe)

Mehr

www.pwc.at Die Zukunft der Kreditfinanzierung von Kommunen Juli 2013

www.pwc.at Die Zukunft der Kreditfinanzierung von Kommunen Juli 2013 www.pwc.at Die Zukunft der Kreditfinanzierung von Kommunen Agenda Werden Kredite für Kommunen teurer? Was können die Kommunen tun? Seite2 Alles wird teurer Viele Faktoren sprechen dafür, dass sich die

Mehr

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 014, Berlin Der Weg ins Niedrigzinsumfeld Auswirkungen auf die Volkswirtschaft Der Ausweg aus dem

Mehr

Die neuen Finanzmärkte unter Basel III und Solvency II Erwartete Auswirkungen für die Wohnungswirtschaft

Die neuen Finanzmärkte unter Basel III und Solvency II Erwartete Auswirkungen für die Wohnungswirtschaft Die neuen Finanzmärkte unter Erwartete Auswirkungen für die Wohnungswirtschaft International einheitliche Aufsichtsregeln in der Bankenbranche Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht EineLehreausderKrise

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück

Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 29. August 2013 Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück Im 2. Quartal 2013 wuchs die deutsche Wirtschaft deutlich

Mehr

Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise- Hat Europa dazugelernt?

Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise- Hat Europa dazugelernt? Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise- Hat Europa dazugelernt? Mag. Alois Steinbichler Vorstandsvorsitzender, Kommunalkredit Austria 26.4.2012 Financial Times, 05.07.2011 Financial Times, 07.07.2011

Mehr

Basel II. Positionspapier der Wirtschaftskammer Österreich

Basel II. Positionspapier der Wirtschaftskammer Österreich Basel II Positionspapier der Wirtschaftskammer Österreich Stand: Dezember 2002 - 2 - Allgemeine Bemerkungen Die diskutierten Neuregelung der Eigenmittelvorschriften für Kreditinstitute, die nach einer

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits EWA Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits TSI Kolloquium Banken- und Wirtschaftsfinanzierung Frankfurt am Main, 06. September 2012 Europäische Bankenmärkte: Ausgeprägte

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Die Reform der europäischen Bankenregulierung und deren Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung

Die Reform der europäischen Bankenregulierung und deren Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung Technische Universität München Die Reform der europäischen Bankenregulierung und deren Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung Landesvertretung NRW Berlin, 10. Oktober 2013 Prof. Dr. Christoph Kaserer

Mehr

Basel III Hintergründe, Fakten, Entwicklungen, Auswirkungen auf die Kreditvergabepraxis der Banken

Basel III Hintergründe, Fakten, Entwicklungen, Auswirkungen auf die Kreditvergabepraxis der Banken Basel III Hintergründe, Fakten, Entwicklungen, Auswirkungen auf die Kreditvergabepraxis der Banken IHK Potsdam: Finanzmanagement, Kredite, Eigenkapital 11. Juni 2012 1 Mittelstand und Basel III Schlagzeilen

Mehr

Positionspapier. des Bankenverbandes zu den Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf die Kommunalfinanzierung. Mai 2013

Positionspapier. des Bankenverbandes zu den Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf die Kommunalfinanzierung. Mai 2013 Positionspapier des Bankenverbandes zu den Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf die Kommunalfinanzierung Mai 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30

Mehr

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt

Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins liegt Leverage-Effekt lever (engl.) = Hebel leverage (engl.= = Hebelkraft Leverage-Effekt = Hebelwirkung des Verschuldungsgrads bei der Eigenkapitalrendite, wenn die Gesamtkapitalrentabilität über dem Fremdkapitalzins

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012 Positionspapier des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe Juni 2012 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr.

SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. 25184 12.2012 JETZT HANDELN. DER COUNTDOWN LÄUFT. SEPA der neue einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. Am 1. Februar 2014 werden die bisherigen nationalen Zahlverfahren abgeschaltet. Starten Sie jetzt mit

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Bericht der länderoffenen Arbeitsgruppe unter Vorsitz des Freistaates Bayern

Bericht der länderoffenen Arbeitsgruppe unter Vorsitz des Freistaates Bayern Bericht der länderoffenen Arbeitsgruppe unter Vorsitz des Freistaates Bayern zu TOP 4 Auswirkungen von Solvency II und Basel III auf die Unternehmensfinanzierung von KMU der Amtschefkonferenz am 19. November

Mehr

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014 Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität Europa befindet sich im stetigen Wandel. Grenzen zwischen Staaten verlieren immer mehr an Bedeutung Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen

Mehr

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Finanzplatz Österreich. Univ.-Prof. Dr. Christian Keuschnigg Fachgruppentagung OÖ Finanzdienstleister Linz, 11. November 2014

Finanzplatz Österreich. Univ.-Prof. Dr. Christian Keuschnigg Fachgruppentagung OÖ Finanzdienstleister Linz, 11. November 2014 Finanzplatz Österreich Univ.-Prof. Dr. Christian Keuschnigg Fachgruppentagung OÖ Finanzdienstleister Linz, 11. November 2014 Banken und Realwirtschaft Stabilität: des Bankensektors/Finanzsystems Mikro:

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

Treasury aktives Management finanzieller Risiken

Treasury aktives Management finanzieller Risiken Treasury aktives Management finanzieller Risiken Mag., Styria Media Group AG MMag., Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG FH-Prof. MMag., FH CAMPUS 02 Controllerforum 2012 Liquiditätssteuerung über den Kapitalmarkt

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Finanzierung der kommunalen Haushalte im aktuellen Marktumfeld. INTECON-Kommunalseminar Melle, 15.01.2014

Finanzierung der kommunalen Haushalte im aktuellen Marktumfeld. INTECON-Kommunalseminar Melle, 15.01.2014 Finanzierung der kommunalen Haushalte im aktuellen Marktumfeld INTECON-Kommunalseminar Melle, 15.01.2014 Die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken Bilanzsumme*: 1.090 Mrd. EUR 1.101

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Analyse der Deutschen Kreditwirtschaft INDIKATOREN FÜR DIE RISIKOENTWICKLUNG VON KREDITEN AN KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN (KMU)

Analyse der Deutschen Kreditwirtschaft INDIKATOREN FÜR DIE RISIKOENTWICKLUNG VON KREDITEN AN KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN (KMU) Analyse der Deutschen Kreditwirtschaft INDIKATOREN FÜR DIE RISIKOENTWICKLUNG VON KREDITEN AN KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN (KMU) Berlin, 02. März 2012 Seite 2 von 18 Seite 3 von 18 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Pressekonferenz. des Verbandes österreichischer Banken und Bankiers 24. Juni 2015. Verband österreichischer Banken und Bankiers

Pressekonferenz. des Verbandes österreichischer Banken und Bankiers 24. Juni 2015. Verband österreichischer Banken und Bankiers Pressekonferenz des Verbandes österreichischer Banken und Bankiers 24. Juni 2015 Verband österreichischer Banken und Bankiers Banken in Österreich und im Euroraum haben deutlich Eigenkapital aufgebaut

Mehr

Überhöhte Dispositionszinsen für Verbraucherinnen und Verbraucher

Überhöhte Dispositionszinsen für Verbraucherinnen und Verbraucher Deutscher Bundestag Drucksache 17/4442 17. Wahlperiode 14. 01. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Carsten Sieling, Marianne Schieder (Schwandorf), Kerstin Tack,

Mehr

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating Auswertung der Ergebnisse Gliederung Profil GBB-Rating Aufsichtsrechtliche Entwicklung: Von Basel I zu Basel III Umsetzungsfrist der Liquiditätsanforderungen nach Basel

Mehr

Kreditnachfrage angesprungen

Kreditnachfrage angesprungen Mai 2011 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Kreditnachfrage angesprungen Robuste Wirtschaftlage in Deutschland Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal 2011 im Vorjahresvergleich so stark gewachsen

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Sophia Völkl 01.02.2010 1 / 19 Übersicht 1 Historische Entwicklung von Basel I zu Basel II 2 Ziele und

Mehr

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010 Fachhochschule University of Applied Sciences Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Vorstand der er Baubetriebstage 2010 Die Seminarunterlagen

Mehr

Gemeinsames Positionspapier zur Umsetzung von Basel III in Bezug auf die Mittelstandsfinanzierung (insbes. Kreditrisiko-Standardansatz)

Gemeinsames Positionspapier zur Umsetzung von Basel III in Bezug auf die Mittelstandsfinanzierung (insbes. Kreditrisiko-Standardansatz) Bayerischer Handwerkstag Bayerischer Industrie- und Handelskammertag Bayerischer Bankenverband e.v. Genossenschaftsverband Bayern e.v. Sparkassenverband Bayern Gemeinsames Positionspapier zur Umsetzung

Mehr

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1

Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Gestärkt in die Zukunft! Bilanzpressekonferenz 2014 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Agenda 01 Gestärkt in die Zukunft 02 Wandel des Bankensystems, eine etwas andere Betrachtung 03 Unter den TOP 3 2

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

Eine Information für Privatkunden

Eine Information für Privatkunden 1 Einführung 1.1 Was ist SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro-Payments A rea, den neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden

Mehr

Basel III und die möglichen Auswirkungen auf die Kommunalfinanzierung Arbeitstagung Fachverband der Kämmerer in NRW Bochum, 3.

Basel III und die möglichen Auswirkungen auf die Kommunalfinanzierung Arbeitstagung Fachverband der Kämmerer in NRW Bochum, 3. Basel III und die möglichen Auswirkungen auf die Kommunalfinanzierung Arbeitstagung Fachverband der Kämmerer in NRW Bochum, 3. Juli 2013 Stefan Becker, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB

Mehr

BESCHLÜSSE DES EZB-RATS (OHNE ZINSBESCHLÜSSE)

BESCHLÜSSE DES EZB-RATS (OHNE ZINSBESCHLÜSSE) 22. November 2013 BESCHLÜSSE DES EZB-RATS (OHNE ZINSBESCHLÜSSE) November 2013 Marktoperationen Einrichtung eines Netzwerks unbefristeter Swap-Vereinbarungen auf Zentralbankebene Am 24. Oktober 2013 billigte

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

WS 2014/15: Die Bankenunion und die Eurokrise. Strukturen, Funktionen, Erwartungen.

WS 2014/15: Die Bankenunion und die Eurokrise. Strukturen, Funktionen, Erwartungen. Prof. em. Dr. rer. pol. Norbert Konegen downloads: www.p8-management.de/universität konegen@uni-muenster.de WS : Die Bankenunion und die Eurokrise. Strukturen, Funktionen, Erwartungen. Agenda / Lerneinheiten

Mehr

FOLGEN VON BASEL III FÜR DEN MITTELSTAND

FOLGEN VON BASEL III FÜR DEN MITTELSTAND FOLGEN VON BASEL III FÜR DEN MITTELSTAND Berlin, Oktober 2011 folgen von basel III Inhalt I. Welche Ziele verfolgt Basel III? 4 Als Reaktion auf die schwere globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise, die

Mehr

Die Euro Krise. Ursachen, Folgen und Lösungsmöglichkeiten Prof. Dr. Kathrin Johansen (Juniorprofessur Empirische Wirtschaftsforschung) Vortrag im Rahmen des 5. Jahreskongress der Landeszentrale für politische

Mehr

SEPA Der Einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA Der Einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA Der Einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum 1. Aufbau und Bedeutung 2. Überweisung und Lastschrift 3. IBAN und BIC 4. Zeitplan und Kontounterlagen 5. Informationen und Status Quo Was ist SEPA? Wie

Mehr

Verteuerung der Mittelstandsfinanzierung durch das Granularitätskriterium der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Verteuerung der Mittelstandsfinanzierung durch das Granularitätskriterium der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Verteuerung der Mittelstandsfinanzierung durch das Granularitätskriterium der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Positionspapier des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes e.v. Januar

Mehr

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

Information zu SEPA. SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Information zu SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden ab 28.01.2008 sukzessive europaweit einheitliche

Mehr

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum umfasst 32 Teilnehmerstaaten. Diese Staaten müssen erst im Oktober 2016 SEPA-ready sein!

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum umfasst 32 Teilnehmerstaaten. Diese Staaten müssen erst im Oktober 2016 SEPA-ready sein! Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum umfasst 32 Teilnehmerstaaten 18 Teilnehmerländer mit Belgien Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Italien Luxemburg Malta Monaco Niederlande

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Reform der Bankenregulierung - Überblick und Analyse -

Reform der Bankenregulierung - Überblick und Analyse - Reform der Bankenregulierung - Überblick und Analyse - Michael Schröder Frankfurt School of Finance & Management und Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Frankfurt, 16. Mai 2011 Überblick Warum

Mehr

Basel III: Unternehmensfinanzierung im Mittelstand sichern

Basel III: Unternehmensfinanzierung im Mittelstand sichern Basel III: Unternehmensfinanzierung im Mittelstand sichern November 2011 2 Mit der Veröffentlichung ihrer Vorschläge zur Umsetzung von Basel III am 20.07.2011 geht die Europäische Kommission neue Wege.

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Sehr verhaltene Kreditnachfrage trotz historisch guter Finanzierungsbedingungen

Sehr verhaltene Kreditnachfrage trotz historisch guter Finanzierungsbedingungen Zur Lage der Unternehmensfinanzierung Sehr verhaltene Kreditnachfrage trotz historisch guter Finanzierungsbedingungen 22. Mai 2014 Die deutsche Wirtschaft expandierte zu Jahresbeginn 2014 mit einer kräftigen

Mehr

Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand

Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand Technische Universität München Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, 25. Juni 2014 Prof. Dr. Christoph

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

In Deutschland und Europa die Weichen für die Unternehmensfinanzierung richtig stellen

In Deutschland und Europa die Weichen für die Unternehmensfinanzierung richtig stellen 11.06.2015 Deutscher Industrie- und Handelskammertag 1 Einleitung In Deutschland und Europa die Weichen für die Unternehmensfinanzierung richtig stellen Damit Unternehmen hierzulande erfolgreich sind und

Mehr

Bericht zur Erfüllung der Offenlegungsanforderungen nach 26 a KWG und 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) Raiffeisenbank Grainet eg

Bericht zur Erfüllung der Offenlegungsanforderungen nach 26 a KWG und 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) Raiffeisenbank Grainet eg Bericht zur Erfüllung der Offenlegungsanforderungen nach 26 a KWG und 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) Raiffeisenbank Grainet eg Angaben für das Geschäftsjahr 2010 (Stichtag 31.12.2010) - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

-Informationen für Privatkunden

-Informationen für Privatkunden -Informationen für Privatkunden 23.01.2014 Max Mustermann 29.01.2014 Seite 1 1.) Was ist SEPA? 1.) Was ist SEPA? Seite 2 1.1) Was heißt SEPA? (Single Euro Payments Area) Seite 3 1.2) Meilensteine auf dem

Mehr

Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft

Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft Die derzeitige Entwicklung der Banken und ihre Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft Univ.-Prof. Dr. Ewald Aschauer ewald.aschauer@jku.at Die Rolle von Banken im Wirtschaftsleben Zentrale Rolle in

Mehr

Diagnose: Wie hoch ist das Fieber wirklich?

Diagnose: Wie hoch ist das Fieber wirklich? Die Strukturkrise der deutschen Finanzindustrie Diagnose: Wie hoch ist das Fieber wirklich? Klaus-Peter Müller Sprecher des Vorstands Commerzbank AG 2. Finanzmarktforum Bochum 13. Februar 2003 Symptome

Mehr

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten SEPA-Information für Konsumenten SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Single Euro Payments Area und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Mehr

Berlin, Oktober 2011

Berlin, Oktober 2011 FOLGEN VON BASEL III für den Mit telstand Berlin, Oktober 2011 folgen von basel III Inhalt I. Welche Ziele verfolgt Basel III? 4 Als Reaktion auf die schwere globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise,

Mehr

Basel III die Folgen für den Mittelstand

Basel III die Folgen für den Mittelstand fokus unternehmen Basel III die Folgen für den Mittelstand Eine Information der privaten Banken Berlin, Mai 2013, 2., aktualisierte Auflage bankenverband Inhalt 1 Welche Ziele verfolgt Basel III? 5 Als

Mehr

Basel III aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf Banken und mittelständische Unternehmen erste Erkenntnisse und Einschätzungen

Basel III aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf Banken und mittelständische Unternehmen erste Erkenntnisse und Einschätzungen BdRA Regionalkonferenzen 09. Juli 2014 - Stuttgart 10. Juli 2014 - München Basel III aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf Banken und mittelständische Unternehmen erste Erkenntnisse und Einschätzungen

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Mittelstand in der Kreditklemme? Alternativen zur Bankfinanzierung

Mittelstand in der Kreditklemme? Alternativen zur Bankfinanzierung MACO-Tagung Tettnang Mittelstand in der Kreditklemme? Alternativen zur Bankfinanzierung Dr. Marcus Ruf Tettnang 21. Februar 2013 Globaldaten widersprechen einer Kreditklemme Einzelne Indikatoren belegen

Mehr

Von Basel 2.5 bis III Auswirkungen auf die Kredit- und Anlagepolitik der deutschen Banken

Von Basel 2.5 bis III Auswirkungen auf die Kredit- und Anlagepolitik der deutschen Banken Von Basel 2.5 bis III Auswirkungen auf die Kredit- und Anlagepolitik der deutschen Banken Markus Becker-Melching Mitglied der Geschäftsführung Stab der Hauptgeschäftsführung, Politik, Unternehmensfinanzierung

Mehr

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Case Id: 7aca2723-3737-4448-a229-10374ad78489 Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Fields marked with are mandatory. Einleitung Selbständige Handelsvertreter sind Gewerbetreibende,

Mehr

Gesucht: Eine neue Finanzmarktarchitektur. PD Dr. Manfred Jäger 3. Finanzmarkt Round-Table, Frankfurt, 2. März 2009

Gesucht: Eine neue Finanzmarktarchitektur. PD Dr. Manfred Jäger 3. Finanzmarkt Round-Table, Frankfurt, 2. März 2009 Gesucht: Eine neue Finanzmarktarchitektur PD Dr. Manfred Jäger 3. Finanzmarkt Round-Table, Frankfurt, 2. März 2009 1 Agenda Stichworte zur Finanzkrise Beiträge zu einer besseren Finanzmarktarchitektur

Mehr

Commercial Banking. Securitization

Commercial Banking. Securitization Commercial Banking Securitization Handel von Kreditrisiken: Pros und Cons Pros effiziente Risikoallokation Flexibilität der Portfoliorestrukturierung Cons Adverse Selection (Lemons Problem) Moral Hazard

Mehr

Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung

Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung und die aktuelle Kreditmarktsituation Univ.- Institut für Genossenschaftswesen Universität Münster 1/40 1/16 Agenda 1 2 3 4 5 6 Unternehmensfinanzierung Kreditmarkt:

Mehr

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Banksyndikus Arne Wittig, 5. November

Mehr

Europäische Finanzhilfen im Überblick (Stand: 31. Juli 2015)

Europäische Finanzhilfen im Überblick (Stand: 31. Juli 2015) Europäische Finanzhilfen im Überblick (Stand: 31. Juli 2015) Die wichtigsten Zahlen zu den europäischen Finanzhilfen durch die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF), den Europäischen Finanzstabilisierungsmechanismus

Mehr

Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Eurozone

Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Eurozone Stabsabteilung Dossier 2011/5 21. Februar 2011 Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Medieninhaber/Herausgeber: Wirtschaftkammer

Mehr

Immobilienfinanzierung Neue Wege 2015

Immobilienfinanzierung Neue Wege 2015 Immobilienfinanzierung Neue Wege 2015 Themenblock IV - Zusammenfassung 22. April 2015 AIFM Aufsichtsrechtlicher Rahmen CRR Solvency II Übersicht Kommerzielles Standardisierung von Intercreditor-Vereinbarungen

Mehr

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012 Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 212 BayernLB schließt erstes Quartal 212 mit Vorsteuergewinn ab Stephan Winkelmeier, CFO/COO 16. Mai 212, 1: CET Telefonkonferenz 16. Mai 212 Seite 1 Agenda 1 Kernaussagen

Mehr

Herausforderungen und Innovationen in der Mittelstandsfinanzierung. Joachim Heidebrecht (KfW) Stuttgarter Unternehmergespräch am 30.

Herausforderungen und Innovationen in der Mittelstandsfinanzierung. Joachim Heidebrecht (KfW) Stuttgarter Unternehmergespräch am 30. Herausforderungen und Innovationen in der Mittelstandsfinanzierung Joachim Heidebrecht (KfW) Stuttgarter Unternehmergespräch am 30. Oktober 2003 2 Mittelstandsfinanzierung in Not? Eigenkapitallücke: Deutsche

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr