Artikel für ukrainische Fachzeitschrift zum Themenkreis Förderinstrumente der Wohnungspolitik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Artikel für ukrainische Fachzeitschrift zum Themenkreis Förderinstrumente der Wohnungspolitik"

Transkript

1 Thomas Janicki Berlin, den 29. August 2011 Mitglied im Beirat der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWOeV) Artikel für ukrainische Fachzeitschrift zum Themenkreis Förderinstrumente der Wohnungspolitik Hier: Besseres Wohnen zu erschwinglichen Preisen Wie sollen die Förderinstrumente der Wohnungspolitik aussehen? 1. In welche Richtung geht die Wohnungspolitik in Osteuropa? Die Wohnungspolitik in Osteuropa hat mit Illusionen begonnen: man glaubte in Anlehnung an Empfehlungen westlicher Marktwirtschaftsexperten, mit einer Privatisierung des Wohnungsbestandes zum Nulltarif könne man die Pflege des Wohnungsbestandes in die Hände des Marktes legen und das Bedürfnis nach höherem Wohnkomfort der Menschen mit wachsendem Einkommen vor allem durch den Neubau befriedigen. Das Ergebnis von 20 Jahren dieser Politik staatlicher Zurückhaltung ist eine Neubaurate, die erheblich hinter dem Verfall des Wohnungsbestandes zurückbleibt, und eine faktische Blockade von Modernisierungsinvestitionen in den vorhandenen Wohngebäuden. Dies wiegt umso schwerer, weil die Energieeffizienz des Neubaus nach wie vor unzureichend ist und die energetische Qualität des Wohnungsbestandes weit hinter den Erfordernissen der Gegenwart zurückbleibt, die mit steigenden Energiepreisen und einem technologischen Umbruch in Richtung erneuerbarer Energien konfrontiert ist. Die Frage ist, kann die Wohnungspolitik weiter abwarten und sich wie bisher mit kleineren Teilkorrekturen an der Wohnungs- und Baugesetzgebung begnügen sowie den Notstand verwalten oder muss sie vielmehr versuchen, aufgrund von Ursachenanalysen ein Gesamtkonzept für erschwingliche Finanzierungsmodelle zu erarbeiten, um damit vor allem die energetische Qualität der Wohnungen zügig an zeitgemäße Anforderungen heranzuführen. 2. Welches sind die Hauptursachen für den Verfall der Wohnungen in Osteuropa und in der Ukraine? Eine zentrale Ursache ist das Fehlen aufeinander abgestimmter Rahmenbedingungen zur Aktivierung der drei wichtigsten Finanzierungsquellen für den Wohnungsbestand, nämlich Eigenkapital, die Bereitstellung von Kreditkapital und eine staatliche Förderung, wie sie in westeuropäischen Ländern traditionell und zunehmend auch in vielen osteuropäischen Ländern der EU praktiziert werden. Außerdem fehlt es an ausreichenden Zwangsmitteln zur Durchsetzung der gemeinsam zu erfüllenden Investitionspflichten zur Erhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums der Gebäudebewohner. Die Wohneigentumsgesetzgebung hat Bewohner mit völlig unterschiedlicher wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit in eine Gemeinschaft gezwungen, die keine Beschlüsse für grundlegende vor allem energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen fassen kann. Denn erhebliche Teile der Bewohnerschaft können das Geld für solche Investitionen nicht aufbringen, während möglicherweise eine Mehrheit besser verdienender Mitbewohner dies ohne Schwierigkeiten tun könnte. Springt der Staat hier nicht ein, so müssten die Investitionsbefürworter die Finanzierungslast für die nicht kooperationsfähigen Gruppen übernehmen. Das kann nicht funktionieren. 1

2 Schließlich kommen zu dieser schwierigen Gemengelage kommen die Unsicherheiten der Beteiligten im praktischen Umgang mit der Organisation und Finanzierung des Wohneigentums infolge fehlenden Know-hows und mangelnder Erfahrung hinzu. Wie kann die Wohnungspolitik aus dieser Sackgasse allmählich wieder herauskommen? 3. Wohnungsbestand und Neubau erfordern andere Prioritätensetzungen eine höhere Priorität für den Bestand ist dringlich Da der Neubau sich im Zuge wachsender Einkommen im wesentlichen Nachfragegerecht weiter entwickeln wird, kann sich die Wohnungspolitik auf diesem Gebiet darauf beschränken, die energetische Qualität durch zweckentsprechende Bauvorschriften und wirksamere Kontrollen zu verbessern. Im Übrigen müsste sie vor allem auf Kostensenkung gerichtet sein, indem eine wettbewerbsfördernde und eine die Bodenpreise senkende Städtebau- und Bodenplanung betrieben wird. Für die Senkung der Finanzierungskosten müsste vor allem eine stärker wettbewerblich ausgerichtete Stabilitäts- und Finanzpolitik sorgen, die natürlich auch für den Wohnungsbestand zu fordern wäre. Die Wohnungspolitik für den Wohnungsbestand ist demgegenüber wesentlich komplexer und sollte gegenüber dem Neubau eine höhere Priorität bekommen. Denn über die Verbesserung der vorhandenen Wohngebäude lässt sich mit sehr viel geringeren Kosten als im Neubau - in Deutschland etwa ein Drittel der Neubaukosten- zeitgemäßer Wohnraum schaffen. Außerdem lassen sich durchaus Sanierungsraten von 3 % des Wohnungsbestandes erzielen. Demgegenüber sind Neubauraten von mehr als 1 % selten erreichbar, weil die entsprechenden Einkommen nicht so schnell wachsen. Eine Erneuerungsrate von 1 % durch Neubau wäre völlig unzureichend. Denn es würde 100 Jahre dauern, ehe der Bestand modernisiert wäre. 4. Wie könnten Finanzierungsmodelle für die energieeffiziente Sanierung ukrainischer Wohnungen aussehen? - Umrisse eines Finanzierungskonzepts Die Antwort auf diese Frage kann auf der Grundlage von Modellrechnungen versucht werden, in dem die Sanierungskosten den Finanzierungskosten gegenübergestellt werden und daraus die monatliche Belastung für die Wohneigentümer abgeleitet wird. Ein umfassendes Sanierungspaket, mit dem die Gebäudehülle, die Technische Gebäudeausrüstung und das Wohnumfeld im Treppenhaus und Eingangsbereich an moderne Erfordernisse angepasst wird, kostet einschließlich der Nebenkosten für Planung und Controlling nach Erfahrungen in Ostdeutschland, die durch ähnliche Ergebnisse in osteuropäischen EU-Ländern bestätigt werden, rund bis In der Ukraine könnten sich vor allem wegen der niedrigeren Löhne niedrigere Sätze ergeben. Legt man in der Ukraine einem Kostenansatz von 8000 zu Grunde, so müsste dieser Kostenblock durch Eigenkapital und Fremdkapital, d.h. vor allem durch langfristige Bankkredite finanziert werden, wie sie in Westeuropa üblich sind. Unterstellt, es ist wie vielfach- kein Eigenkapital vorhanden, so ergeben sich die Finanzierungskosten aus der Verzinsung des Fremdkapitals. In Deutschland gibt es derzeit z.b. Baukredite für etwa 4 % bei einer Inflationsrate von rund 2%.Wenn die Rahmenbedingungen im ukrainischen Bankenbereich verbessert würden, wären auch in der Ukraine Kredite mit einem Realzins von 2% denkbar. Beispielsweise wäre bei einer Inflationsrate ca. 10% ein 2

3 Annuitätendarlehen mit 12 % Zins, das bei einer anfänglichen Tilgungsrate von 1,2 % laufend getilgt würde, wäre nach 20 Jahren zurückgezahlt. Für einen 8000 Kredit müssten dann 88 pro Monat aufgebracht werden. Bei durchschnittlichen monatlichen Wohnkosten der unsanierten Wohnung von 40 würden diese also auf 128 steigen. Geht man wie in Westeuropa üblich davon aus, das durchschnittlich 30 % des Haushaltseinkommens sozialverträglich getragen werden können, so könnte sich alle Haushalte mit einem Monatseinkommen von 427 eine sanierte energieeffiziente Wohnung mit zeitgemäßem Komfort leisten. In Kiev, aber auch in den anderen großen Städten mit vielen sanierungsbedürftigen Plattenbauten sind Haushalteinkommen in dieser Größenordnung, insbesondere wenn es zwei Verdiener gibt, durchaus verbreitet. Was aber kann man tun, um auch den vielen anderen Haushalten mit durchschnittlichen Einkommen oder sogar sozial schwachen Haushalten eine Finanzierung zu ermöglichen? 5. Tragbarkeit der Finanzlasten Beitrag der Geldpolitik : sie kann Finanzierungskosten entscheidend senken Würde eine konsequentere Politik der Geldwertstabilität betrieben, könnte die monatliche Kreditbelastung sich deutlich verringern. Würde die Inflationsrate auf 5 % fallen, so betrüge die monatliche Kreditbelastung bei 7 % Zins und einer anfänglichen Tilgung von 2,3 % für einen Zwanzigjahreskredit nur noch 62 gegenüber 88 in unserem Ausgangsbeispiel. Das ergäbe eine Gesamtbelastung im Monat von 102. Schon Haushalte mit einem Einkommen von 340 Euro monatlich könnten eine solche Belastung verkraften. Es würden sich aber nicht nur die Zinsen verringern, sondern zugleich würden auch wirksamere Sparanreize gesetzt, weil das Ansparen von Kapital für Sanierungsinvestitionen oder andere Bauinvestitionen nicht mehr durch Geldentwertung bedroht wäre. Die Frage ist, wie die Haushalte durch Vorsparen die Kreditbelastung weiter senken könnten. 6. Geringere Finanzlasten durch mehr Eigenkapital und mehr Energieeffizienz Würden die Wohneigentümer 20 % der Investitionssumme von 8000 als Eigenkapital ansparen, so würde der Kreditbedarf auf 6400 fallen. Um 1600 in zwei Jahren anzusparen, müssten jeden Monat rund 65 zurückgelegt werden. Diese Belastung ist kaum höher als die Kreditbelastung, die bei einem Kredit über die volle Bausumme von 8000 fällig würde. Die Kreditbelastung bei einer Kreditsumme von nur noch 6400 betrüge jedoch nur noch knapp 50 Euro/Monat. Eine weitere Senkung ergäbe sich durch die in aller Regel erreichbare Energiekosteneinsparung von 50% und die Einsparung künftiger Instandsetzungskosten. Rechnet man diese mit angenommenen Einsparungen von insgesamt 10 gegen, so verbleibt eine monatliche Belastung von rund 40 im Monat und unter Berücksichtigung der laufenden Wohnkosten eine Gesamtbelastung von ca. 80. Das würde bei Haushaltseinkommen von 267 /Monat sozialverträglich zu verkraften sein. Aus dieser Rechnung wird ferner deutlich, wie wichtig es wäre, die Heizungs- und Warmwasser - kosten nach Marktpreisen abzurechnen und die Mehrbelastung nur noch denjenigen Haushalten durch Wohngeld zu erstatten, die aufgrund ihrer geringen Einkommen darauf angewiesen sind. Dann würden die Einsparungen an Energie bei den besser Verdienenden kalkulatorische auf 20 und mehr ansteigen, wenn man die künftigen unausweichlichen Energiepreissteigerungen berücksichtigt. Derzeit leistet sich die Ukraine umfangreiche volkswirtschaftliche Verluste, in dem sie von Russland Gas zu Preisen bezieht, die sich immer mehr dem Weltmarktniveau annähern und diese hohen Preise 3

4 sodann für alle Verbraucher, also auch für die wohlhabenden, mit Riesensummen oder indirekt über Preisvorschriften herunter subventioniert. 7. Langfristige und günstige Sanierungskredite sind unerlässlich Derzeit gibt es allenfalls für Neubauwohnungen mittelfristige Kredite zu hohen Zinsen. Um die Finanzierungsengpässe zu beseitigen, bedarf es daher eines besseren Kreditangebotes zu Sanierungszwecken. Nötig wären Annuitätendarlehen über 20 Jahre Laufzeit mit einer Verzinsung, die nur moderat über die Inflationsrate hinausgeht. Für solche Kredite gewähren viele Länder in Westeuropa, aber inzwischen auch einige osteuropäische Länder durch staatliche Förderbanken Bürgschaften, um die hohen Risiken der Banken für solche Baukredite zu vermindern. Ein weiteres Problem sind die häufig relativ hohen Bankenmargen, die in die Verzinsung eingerechnet werden. Ursache hierfür ist wiederum zumeist, dass die Kapitalmärkte in Osteuropa noch nicht so weit entwickelt sind und der Wettbewerb daher zu wünschen übrig lässt. Bei dieser Sachlage haben Deutschland und auch andere Länder nach dem Krieg staatliche Banken oder Wohnungsbauförderanstalten damit beauftragt, Kredite mit begrenzten Zinsen zu vergeben. Dies wäre ein weiterer Finanzierungsanreiz für sanierungswillige Wohneigentümer und würde die Finanzierungslasten für viele Haushalte erschwinglicher machen. Eine Herabsetzung der Zinsen um 2 % kann erfahrungsgemäß wesentlicher Anstoßwirkungen entfalten. Würde für einen Zwanzigjahreskredit von 8000 bei Marktzinsen von 14 % auf 12 % herunter subventioniert würde dies etwa 2500 pro Wohnung (WE) kosten, also im Jahr durchschnittlich etwa 125 /WE. Bei einer Halbierung der Inflationsrate auf 5 % und einem dadurch ermöglichten Marktzinsniveau von etwa 7 % würde eine entsprechende Zinssubventionen von 2 % etwa 2300 pro Wohnung erfordern, d.h. 115 /WE. Für ein Pilotprogramm der Zinsförderung für Sanierungskredite für Wohnungen wären daher Jahressubventionen von durchschnittlich 1,25 Mio bzw.1,15 Mio erforderlich. Mit solchen Programmen könnte der Kreditaufwand pro Wohnung um gut 10 pro Monat gesenkt werden. Vor diesen Hintergrund erscheint eine staatliche Stützung langfristiger Kredite durch Bürgschaften, die bei tragfähigen Finanzierungsm odellen erfahrungsgemäß kaum Kosten verursachen, sowie darüber hinaus durch begrenzte Zinssubventionen auch für ein enges staatliches Budget tragbar, wenn man bedenkt, dass sanierte Wohnungen eine Investition von bedeuten würden. Dabei entstünden 19 % Mehrwertsteuer und 15 % Einkommensteuer, die geschätzte staatliche Einnahmen mehr als nach sich ziehen würden. 8. Ohne staatliche Förderung für Geringverdiener geht es nicht Um die Investitionsblockade zu lösen, muss der Staat über Bürgschaften und geringe Zinssubventionen hinaus für Geringverdiener die Lasten aus einer energetischen Wohnungssanierung übernehmen. Der Gesetzgeber hat sich selbst in ein Dilemma hinein manövriert: aus sozialen Gründen können Kreditgeber de facto ihre Forderungen auf Zins und Tilgung nicht gegenüber dem Wohneigentümer durch Wohnungsverkauf vollstrecken, weil damit Verdrängungswirkungen verbunden sein könnten. Selbst wenn daher eine Wohneigentümergemeinschaft mit einer qualifizierten Mehrheit eine umfassende Wohnungssanierung durchführen möchte, so kann sie dies 4

5 gegenüber den sozial schwächeren Mitbewohnern nicht durchsetzen. Dieses Dilemma kann realistischerweise nur dadurch aufgelöst werden, dass der Staat die Sanierungslast für die sozial Schwachen übernimmt. Dies könnte dadurch geschehen, dass er das Eigentum an der sanierten Wohnung zurücknimmt und die Wohnung sodann sozial verträglich an den bisherigen Bewohner vermietet oder dem Eigentümer andere Bedingungen auferlegt, z.b. dadurch dass er Rückzahlung verlangt, wenn die Wohnung veräußert oder an Nichtbewohner vererbt wird. Geht man davon aus, dass bei Wohnungssanierungen, die mit ¾ Mehrheit beschlossen werden, ein Viertel der Bewohner die Sanierungslast ganz oder teilweise nicht tragen kann, so müsste der Staat im Ergebnis maximal ein Viertel der Investitionssumme durch ein so genanntes investives Wohngeld aufbringen. Das wäre nach unseren Beispielen maximal weitere 8000 für ein Viertel der Wohnungen eines Gebäudes, also für einen Wohnungspilotprogramm 20 Mio. Löst der Staat die von ihm selbst zu verantwortende Investitionsblockade nicht auf, so werden sich nach und nach die zahlungskräftigen Bewohner Neubauwohnungen suchen, während sich im Wohnungsbestand immer mehr die sozial Schwachen konzentrieren und den Wohnraum dem Verfall preisgeben. 9. Stärkung der Wohneigentümergemeinschaften durch Rechts-und Kreditfähigkeit Assoziationen von Wohneigentümern sind - im Gegensatz zu den gesetzlichen Wohneigentümergemeinschaften - zwar bislang rechtsfähig, sie können aber in der Ukraine wie in Russland bei unzureichender Mitgliederzahl aufgelöst werden. Dadurch können sie gegenüber den Banken nicht die Rolle eines vertrauensvollen Schuldners übernehmen, zumal die Banken in die Forderungen der Gemeinschaft gegenüber den einzelnen Wohneigentümern auf Ersatz der Kreditraten nicht durch Wohnungsverkauf vollstrecken können. Insoweit muss durch die Gesetzgebung klargestellt werden, dass Wohneigentümergemeinschaften auf Dauer Kreditnehmer und damit auch Nehmer der staatlichen Bürgschaften sein können. Der Verwalter kann im allgemeinen nicht Adressat der staatlichen Bürgschaft sein, weil im Falle eines Not leidenden Kredits die Forderungen der Banken auf den Staat als Bürgschaftsgeber übergingen und damit letztlich der Wohnungsverwalter weiter in der Pflicht bliebe. 10. Weitere Perspektiven Die Darstellung macht deutlich, dass grundlegenden Energieeffizienzinvestitionen in den Wohnungsbestand gravierende Hindernisse entgegenstehen. Diese sind teils in der Gesetzgebung selbst begründet sind, wie etwa die unzureichende Regelung der Rechtsfähigkeit der Wohneigentümergemeinschaften und der problematische Ausschluss von Vollstreckungsmöglichkeiten in das Wohneigentum im Falle Not leidender Kredite, teils aber vor allem auch durch die unzureichende Absicherung und Förderung langfristiger Sanierungskredite durch den Staat sowie das Fehlen eines investiven Wohngeldes für die sozial schwachen Wohneigentümer. Ohne massive Anstrengungen des Staates, die rechtlichen sowie fördertechnischen Defizite zu überwinden und dem Wohnungswesen eine entsprechend hohe politische Priorität einzuräumen, werden sich wesentliche Fortschritte in der Ukraine wie in anderen Ländern Osteuropas nicht erreichen lassen. 5

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum Zielgruppe: Haushalte mit zwei und mehr Kinder Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen

Mehr

Was ist ein revolvierender Fonds und wie funktioniert er?

Was ist ein revolvierender Fonds und wie funktioniert er? Was ist ein revolvierender Fonds, für welche Projekte kann man ihn einsetzen, welche Vorteile bringt er und was lässt sich erreichen oder vermeiden, wenn man einen revolvierenden Fonds einsetzt? Wenn wir

Mehr

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven Förderprogramme für die energetische Modernisierung / Sanierung von Wohnungen für die Modernisierung von Wohnungen Kredit und Zuschussvarianten Sonderförderung für Beratung Energetische Modernisierung

Mehr

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren?

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit. Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Ihr Weg in ein energieeffizientes Zuhause Warum sanieren? 5 Gründe, jetzt Ihre persönliche Energiewende zu starten:

Mehr

Marktverzerrungen durch Ungleichbehandlung von Modernisierungen und Bestandsersatz in Förderprogrammen am Beispiel der KfW

Marktverzerrungen durch Ungleichbehandlung von Modernisierungen und Bestandsersatz in Förderprogrammen am Beispiel der KfW Marktverzerrungen durch Ungleichbehandlung von Modernisierungen und in Förderprogrammen am Beispiel der KfW 1 Ausgangslage Die Wohnungspolitik ist gekennzeichnet durch das Nebeneinander von Subventionen

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

ENERGIEEFFIZIENTE BAUSTANDARDS FÖRDERUNG

ENERGIEEFFIZIENTE BAUSTANDARDS FÖRDERUNG ENERGIEEFFIZIENTE BAUSTANDARDS FÖRDERUNG Dipl. Ing. Architektin Maritta Francke Hamburg, 28. April 2015 FÖRDERBANKEN IN DEUTSCHLAND Grundprinzipien Bundesebene: KfW-Bankengruppe Landwirtschaftliche Rentenbank

Mehr

Aktuelle Förderprogramme 2015

Aktuelle Förderprogramme 2015 Aktuelle Förderprogramme 2015 Günther Gamerdinger Vorstandsmitglied der Volksbank Ammerbuch eg Übersicht 1. Bei bestehenden Wohngebäuden Energetische Sanierungsmaßnahmen Einzelmaßnahmen Sanierung zum KfW

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen Früher oder später muss sich nahezu jeder Kreditnehmer Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Schließlich werden die Zinsen für die meisten Darlehen nur über einen eher kurzen Zeitraum festgelegt,

Mehr

Wir fördern Ihre Kunden

Wir fördern Ihre Kunden Wir fördern Ihre Kunden Ulrike Reichow Abt. Wohnraumförderung/Durchleitungskredite Bremerhaven, 25. März 2014 1 Besondere Situation in Bremerhaven Ausgangssituation: ausreichend Wohnraum f. Haushalte mit

Mehr

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei :

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Nur stetige Fort- und Weiterbildung sichert eine qualitativ hochwertige Beratung. So sind wir in namhaften Organisationen und Verbänden geprüft und

Mehr

Trainingsmodul 4 für mittlere und fortgeschrittene ESC Märkte

Trainingsmodul 4 für mittlere und fortgeschrittene ESC Märkte Trainingsmodul 4 für mittlere und fortgeschrittene ESC Märkte ESC Finanzierung Projekt Transparense Überblick: Trainingsmodule I. ESC-Grundlagen II. ESC-Prozess von Projektidentifikation bis Auftragsvergabe

Mehr

Trainingsmodul 4 für mittlere und fortgeschrittene ESC Märkte

Trainingsmodul 4 für mittlere und fortgeschrittene ESC Märkte Trainingsmodul 4 für mittlere und fortgeschrittene ESC Märkte ESC Finanzierung Projekt Transparense Überblick: Trainingsmodule I. ESC-Grundlagen II. ESC-Prozess von Projektidentifikation bis Auftragsvergabe

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Unsere Hypotheken. Legen Sie den soliden Grundstein zu Ihrem Eigenheim

Unsere Hypotheken. Legen Sie den soliden Grundstein zu Ihrem Eigenheim Unsere Hypotheken Legen Sie den soliden Grundstein zu Ihrem Eigenheim Träumen Sie von einem eigenen Zuhause? Die Migros Bank unterstützt Sie mit attraktiven Lösungen. Von der Finanzierung Ihrer ersten

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Rentabilität der energetischen Gebäudesanierung.

Rentabilität der energetischen Gebäudesanierung. Christian Stolte Rentabilität der energetischen Gebäudesanierung. 16. Oktober 2014, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin. 1 Endenergieverbrauch in Deutschland. 2 Verbraucherpreisindex [%] Entwicklung der Energiepreise

Mehr

13.04.2010 Christine Seite 1Hanke

13.04.2010 Christine Seite 1Hanke Bauen, Finanzierungsmöglichkeiten Wohnen, Energie sparen 13.04.2010 Christine Seite 1Hanke 1.Allgemeine Inhaltsverzeichnis 2.Konventionelle 3.KfW-Programme Informationen 4.Sonstige Programme Finanzierungsmöglichkeiten

Mehr

über die Wirtschaftsförderung (WFR) Der Staatsrat des Kantons Freiburg

über die Wirtschaftsförderung (WFR) Der Staatsrat des Kantons Freiburg 900. Ausführungsreglement vom. Dezember 009 über die Wirtschaftsförderung (WFR) Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Gesetz vom. Oktober 996 über die Wirtschaftsförderung (WFG); auf Antrag

Mehr

Der Schuldenabbau im privaten Sektor der EWU Notwendigkeit, Ausgestaltung und die (schwierige) Rolle der Geldpolitik dabei

Der Schuldenabbau im privaten Sektor der EWU Notwendigkeit, Ausgestaltung und die (schwierige) Rolle der Geldpolitik dabei Der Schuldenabbau im privaten Sektor der EWU Notwendigkeit, Ausgestaltung und die (schwierige) Rolle der Geldpolitik dabei Dr. Manuel Rupprecht, Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse, Zentralbereich

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Trainingsmodul 4 (ESC Beginner-Markt)

Trainingsmodul 4 (ESC Beginner-Markt) Trainingsmodul 4 (ESC Beginner-Markt) ESC-Finanzierung Projekt Transparense Überblick: Trainingsmodule I. ESC-Grundlagen II. ESC-Prozess von Projektidentifikation bis Auftragsvergabe III. ESC-Prozess von

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Freiburg, 6. März 2010 Fachforum der Messe Gebäude, Energie, Technik Jürgen Daamen Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

15. Pulheimer Bau- und Wohnträume

15. Pulheimer Bau- und Wohnträume 15. Pulheimer Bau- und Wohnträume Förderprogramme im Bereich Wohnwirtschaft 08. März 2015 Ralf Hülsbusch Öffentliche Fördermittel für den Wohnungsbau» VR-FörderMittel Ralf Hülsbusch Antragswege Darlehen

Mehr

Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung

Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung Ornth / 10.11.2010 NABU-Dialogforum Klima- und Ressourcenschutz im Gebäudebestand 10. November 2010 Der Gebäudesektor im Energiekonzept der Bundesregierung Wolfgang Ornth Dr. Frank Heidrich Ornth / 10.11.2010

Mehr

Ein Marshallplan für Europa

Ein Marshallplan für Europa Ein Marshallplan für Europa Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes für ein Konjunktur-, Investitions- und Aufbauprogramm für Europa Workshop mit Raoul Didier, Martin Stuber Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit

Mehr

Baden-Württemberg geht voran.

Baden-Württemberg geht voran. Workshop zu integrierter energetischer Erneuerung von Stadtquartieren in Ludwigsburg, 10.04.2014, Rüdiger Ruhnow 1 Baden-Württemberg geht voran. Die L-Bank schafft dafür die passenden Förderangebote. Workshop

Mehr

Fördermöglichkeiten der KfW

Fördermöglichkeiten der KfW Fördermöglichkeiten der KfW Steinfurt, 12. März 2010 Varwick Vorum Kompetent Sanieren und Modernisieren Sabine Viet, KfW Bankengruppe Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW,

Mehr

Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren

Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren Ausgabe März 2011 Energieeffizient sanieren, bauen und modernisieren Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, es hat sich einiges getan in der Wohnbauförderung der KfW: Zum 01. März 2011 sind eine Reihe

Mehr

Altersgerecht und energieeffizient Wohnraum mit KfW modernisieren

Altersgerecht und energieeffizient Wohnraum mit KfW modernisieren Altersgerecht und energieeffizient Wohnraum mit KfW modernisieren Deutscher Verwaltertag 17. September, Berlin Werner Genter Leiter des Bereichs Neugeschäft Kreditservice Bank aus Verantwortung Energieeffizienz

Mehr

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014 Soziale Wohnraumförderung Wohnraumförderungsprogramm 2014 Folie 2 Zu den wesentlichen Neuerungen zählen: Die Mehrjährigkeit des Programmes Gewährung von Tilgungsnachlässen Quartiersentwicklung Inklusion

Mehr

Klima schützen Werte schaffen Klimatag 2009. Vortrag von Dr. Theodor Klotz, Mitglied der Geschäftsleitung der BayernLabo

Klima schützen Werte schaffen Klimatag 2009. Vortrag von Dr. Theodor Klotz, Mitglied der Geschäftsleitung der BayernLabo Klima schützen Werte schaffen Klimatag 2009 Vortrag von Dr. Theodor Klotz, Mitglied der Geschäftsleitung der BayernLabo Agenda 1. 125 Jahre BayernLabo 2. Aktuelle Zahlen 3. Förderprogramme des Freistaats

Mehr

KfW-Förderung für Wohnungseigentümergemeinschaften

KfW-Förderung für Wohnungseigentümergemeinschaften KfW-Förderung für Wohnungseigentümergemeinschaften Berlin, 27.4.2015 Eckard v. Schwerin KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen Auftrag Gründung: 1948

Mehr

Das sollten Sie über Darlehen wissen

Das sollten Sie über Darlehen wissen Das sollten Sie über Darlehen wissen Dieter Bennink Fachmann für Versicherungen und Finanzen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Zusammenfassung... 2 Welche Kreditmöglichkeiten gibt es?... 3 Kreditkosten

Mehr

Tagebuch Internet-Blog. Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch

Tagebuch Internet-Blog. Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch Tagebuch Internet-Blog Datum: 3. März 2009 Fach / Thema: Volkswirtschaft Dozenten: Dörig Roman, roman.doerig@doerigausbildung.ch Themenschwerpunkte / Vorgehensweisen: Repetition Begriffe: Der Wirtschaftsmensch-

Mehr

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Hypotheken Immobilienfinanzierung Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Eine attraktive finanzielle Unterstützung nach Mass Sind Sie schon

Mehr

Genotec eggeno. Genotec eg. Immer Sicher Wohnen. Vertriebspartner:

Genotec eggeno. Genotec eg. Immer Sicher Wohnen. Vertriebspartner: Immer Sicher Wohnen Stauffenbergstraße 20 74523 Schwäbisch Hall / Solpark Tel: 07 91 / 946 19-10 email: info@genotec-eg.de www.genotec-eg.de Vertriebspartner: Wir ebnen den Weg... Genotec eg W ohnbaugenossenschaft

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

KfW-Energieeffizienzprogramm

KfW-Energieeffizienzprogramm Seite 1 von 7 KfW-Energieeffizienzprogramm Programmnummer 242, 243, 244 Stand: TOP-Konditionen: Zinssatz ab 1,00 % effektiv pro Jahr Investitionskredite für Energieeinsparmaßnahmen in Unternehmen Konsequent

Mehr

www.weg- baugeld.de Grünes Licht für WEG-Kredite

www.weg- baugeld.de Grünes Licht für WEG-Kredite Grünes Licht für WEG-Kredite WEG Finanzierung mit und ohne KfW-Mittel Wie geht das? Was bringt das? Welche Empfehlungen gibt es? I. Rechtlicher Hintergrund zur WEG-Finanzierung II. Praktische Durchführung

Mehr

Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag!

Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag! Raiffeisenbank Region Stans Raiffeisenbank Vierwaldstättersee-Süd Herzlich Willkommen zum Fachvortrag! Seite 1 Finanzierung von Gebäudesanierungen / Umbauten Finanz-Apéro Anlagen für Frauen Seite 2 Zitat

Mehr

Dialogforum Energieeffizienz des BMWi

Dialogforum Energieeffizienz des BMWi Die Bank, die Ihre Sprache spricht. Dialogforum Energieeffizienz des BMWi Finanzierungsansätze für Energieeffizienzinvestitionen im Bereich Contracting 20. September 2013 Aktuelle Situation bei der öffentlichen

Mehr

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Vorteile des Leasings Investition möglich auch bei fehlendem Eigenkapital. Der Leasinggegenstand muss nicht gekauft werden,

Mehr

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor PRESSEMITTEILUNG IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor Niedrige Zinsen und steigende Einkommen gleichen Preisanstiege aus Immobilien im Berliner Osten am erschwinglichsten Interessenten

Mehr

Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 28. April 2009

Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 28. April 2009 BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 17/841 Landtag 17. Wahlperiode Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 28. April 2009 Neue Förderprogramme der KfW Antwort des Senats auf die

Mehr

IBW ENERGIEMANAGEMENT Gebäudeenergieberatung

IBW ENERGIEMANAGEMENT Gebäudeenergieberatung Wege durch den Förderdschungel oder Finanzierungsmöglichkeiten bei der Gebäudesanierung Erläuterungen und Erklärungen von Dipl. Ing. Bernd Schütz Gebäudeenergieberater GIH IBW ENERGIENANAGEMENT Warum Gebäude

Mehr

Energieeffizientes Bauen und Sanieren / CO 2 - Gebäudesanierungsprogramm

Energieeffizientes Bauen und Sanieren / CO 2 - Gebäudesanierungsprogramm es Bauen und Sanieren / CO 2 - Gebäudesanierungsprogramm NABU-Dialogforum Klima- und Ressourcenschutz im Gebäudebestand Markus Schönborn Abteilungsdirektor Produktentwicklung KfW Privatkundenbank Berlin,

Mehr

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt?

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? Investition eller Mittel, mit dem Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Konsum Privater Verzehr oder Verbrauch von Gütern. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? 1 Finanzierung von Konsum oder

Mehr

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG Die Visplanum GmbH Die Visplanum GmbH bietet zukunftsweisende

Mehr

1 Medien-Service der Commerzbank November 2011

1 Medien-Service der Commerzbank November 2011 1 Medien-Service der Commerzbank November 2011 NEWSLETTER Sehr geehrte Damen und Herren, für 2011 abgeschlossene Lebens- und Rentenversicherungen bekommt man noch 2,25 Prozent Garantiezins über die gesamte

Mehr

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien München, 4.12.2013 Nürnberg, 10.12.2013 Daniela Korte Bank aus Verantwortung Förderprodukte für Wohnimmobilien Förderprogramme sind kombinierbar Neubau Energieeffizient

Mehr

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG AUTOKREDIT: INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG INHALT 1. Unterschied zwischen Autokredit und Verbraucherdarlehen 03 2. Beispielrechnung: Autofinanzierung über eine Direktbank

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN

ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN ENERGIEEFFIZIENT BAUEN UND SANIEREN BARRIEREN REDUZIEREN Informationen zu den KfW-Förderprodukten für private Haus- und Wohnungseigentümer Sehr geehrte Haus- und Wohnungseigentümer, wer sein Haus energetisch

Mehr

Förderprogramme der KfW im wohnwirtschaftlichen Bereich

Förderprogramme der KfW im wohnwirtschaftlichen Bereich Förderprogramme der KfW im wohnwirtschaftlichen Bereich Düsseldorf, 19. Juni 2009 Halbtagesseminar-Fördermöglichkeiten für Wohngebäude Michael Göttner Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V.

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Gut für die Zukunft, gut für die Umwelt. Weitersagen. Rasant steigende

Mehr

Förderung des Kaufes neuer Maschinen und Geräte

Förderung des Kaufes neuer Maschinen und Geräte Förderung des Kaufes neuer Maschinen und Geräte Ein Drittel der Investitionskosten sparen! Mit Fördermitteln? Der Erfolg einer Investition hängt nicht allein an einer guten Vorbereitung, sondern auch an

Mehr

1 von 2 26.06.2012 16:21

1 von 2 26.06.2012 16:21 Kreditberatung - Die Kreditversager - Test - Stiftung Warentest http://www.test.de/kreditberatung-die-kreditversager-4374697-43... Kreditberatung Die Kreditversager 15.05.2012 Filialbanken behindern Kunden

Mehr

Finanzierungsangebote für Privatkunden

Finanzierungsangebote für Privatkunden Finanzierungsangebote für Privatkunden 1 INhalt Finanzierungsgrundsätze Seite 2 Finanzieren mit Vorsorgekapital Seite 3 Amortisieren und Steuern sparen Seite 4 Das Kreditangebot Seite 7 1 Finanzieren mit

Mehr

Willkommen zu Hause. Alles aus einer Hand. Unser Wohlfühlkonzept für Ihr Domizil. Energetische Modernisierung. Moderne Planung

Willkommen zu Hause. Alles aus einer Hand. Unser Wohlfühlkonzept für Ihr Domizil. Energetische Modernisierung. Moderne Planung Willkommen zu Hause Energetische Modernisierung Moderne Planung Wohnraum für die Zukunft schaffen Energieeffizienter Umbau/Anbau Schwellenfrei umbauen und leben Perfekt finanzieren Fördermittel sichern

Mehr

LuxCredit: Zinsvorteile nutzen und Finanzierungskosten senken Währungskredite das innovative Finanzierungskonzept für Privat- und Firmenkunden

LuxCredit: Zinsvorteile nutzen und Finanzierungskosten senken Währungskredite das innovative Finanzierungskonzept für Privat- und Firmenkunden LuxCredit: Zinsvorteile nutzen und Finanzierungskosten senken Währungskredite das innovative Finanzierungskonzept für Privat- und Firmenkunden LuxCredit Andere Länder, vorteilhaftere Konditionen Profitieren

Mehr

Wohnungsbaufinanzierung jenseits von Subprime

Wohnungsbaufinanzierung jenseits von Subprime Wohnungsbaufinanzierung jenseits von Subprime Erste Sitzung: Garanten der Stabilität in Krisenzeiten / Fremdwährungskredite in Ungarn 17. Mai 21 András Gábor BOTOS, Generalsekretär des Verbands Ungarischer

Mehr

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar KfW Förderbedingungen Energetisch sanieren mit Glas und Fenster Januar 2012 Marktchancen Marktchancen für die Glas-, Fenster- und Fassadenbranche Die seit dem 1. Oktober 2009 gültige Novelle der Energieeinsparverordnung

Mehr

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges

Erdgas Wissenswertes und Wichtiges Ü b e r s i c h t Erdgas Wissenswertes und Wichtiges» Wärmequelle Nummer eins in deutschen Haushalten» Angemessener Preis» Wir suchen Lösungen F a v o r i t Erdgas Wärmequelle Nummer eins in deutschen

Mehr

Bauen, Wohnen, Energie sparen

Bauen, Wohnen, Energie sparen Bauen, Wohnen, Energie sparen Die wohnwirtschaftlichen Förderprogramme der KfW Förderbank ab dem 01.04.2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen 2. Altersgerecht Umbauen 3. Effizient

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

IFI - FINANZ. Finanzierungen für den Immobilienkauf. IFI Finanz Olaf Böhnwald

IFI - FINANZ. Finanzierungen für den Immobilienkauf. IFI Finanz Olaf Böhnwald IFI - FINANZ Finanzierungen für den Immobilienkauf Bei IFI - FINANZ: Regionaler Ansprechpartner Kurze Zeiträume in der Abwicklung Kooperation mit Maklern und Agenturen Alle Banken Neutrale Angebote Produktpartner

Mehr

Die aktuellen KfW-Programme was gibt es Neues?

Die aktuellen KfW-Programme was gibt es Neues? was gibt es Neues? KfW-Regionalkonferenzen für die Wohnungswirtschaft 2014 Markus Merzbach Bank aus Verantwortung Agenda 1 Überblick und Neuerungen zum 01.06.2014 2 Energieeffizient Bauen (153) 3 Energieeffizient

Mehr

Town & Country. Solarhaus Flair 113 solar

Town & Country. Solarhaus Flair 113 solar Presseinformation Town & Country Solarhaus Flair 113 solar Ökostrom vom eigenen Dach Das Flair 113 solar von Town & Country ist ein Haus, das sowohl von außen als auch von innen durch seine ganz besondere

Mehr

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Mit einer modernen Wärmepumpe sparen Sie mindestens 60 bis 80 % Energie, bis zu 100 % CO2 und zudem noch Steuern. Die Frage «Mit welchem System heize ich am günstigsten?»

Mehr

KfW-Fördermöglichkeiten grüner Gebäude und energetischer Gebäudesanierung

KfW-Fördermöglichkeiten grüner Gebäude und energetischer Gebäudesanierung KfW-Fördermöglichkeiten grüner Gebäude und energetischer Gebäudesanierung Potsdam, 24. September 2012 Universität Potsdam Stephan Gärtner KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin

Mehr

Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften

Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften Kreditvergabe an Wohnungseigentümergemeinschaften Diplom Betriebswirt ( ebsi ) Josef Eduard Huber Geschäftsführender Gesellschafter der Huber & Reichel Beratungen GbR Das Wesentliche im Überblick 1.) Zahlen

Mehr

KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren Weiterentwicklung und EnEV 2014

KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren Weiterentwicklung und EnEV 2014 KfW-Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren Weiterentwicklung und EnEV 2014 Symposium zur Energieeinsparverordnung 2014 Internationale Baufachmesse BAU 2015 München, 20. Januar 2015 Dipl.-Ing.

Mehr

Verbesserung der Rahmenbedingungen für energiesparende Investitionen im Bestand

Verbesserung der Rahmenbedingungen für energiesparende Investitionen im Bestand Verbesserung der Rahmenbedingungen für energiesparende Investitionen im Bestand Eberhard Hinz / Andreas Enseling Umwelt, Darmstadt Ausgangslage Meseberger Energie- und Klimaprogramm Steigerung der Energieeffizienz

Mehr

4 - Navigationspfad für rwfhso2q04 vom 29.07.2004. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13

4 - Navigationspfad für rwfhso2q04 vom 29.07.2004. Kapitel 4. rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Finanzierung Kapitel 4 rwfhso2q04nav 29.07.2004 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 1.2 Lernziele... 3 2.2 Vor- und Nachteile der Eigenfinanzierungsarten... 4 2.3 Vor- und Nachteile der

Mehr

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Der Energieverbrauch für Raumheizwärme und Warmwasser beträgt fast 40%, der Strombedarf

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Dr. Christine Zöllner Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 6. Finanzierung 2 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 7.1 Grundlagen Systematik der Finanzierungsformen Fiskus

Mehr

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht WM-Tagung zum Kreditrecht Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht I. Gesellschafterbesicherte Drittdarlehen Fall Nr. 1 Bürgschaft für Bankkredit sich selbstschuldnerisch für die Kreditschuld der B-Bank.

Mehr

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015

Hypotheken. Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen. Gültig ab 1. Juli 2015 Hypotheken Richtlinien für die Gewährung von grundpfandgesicherten Darlehen Gültig ab 1. Juli 2015 Vorsorgestiftung VSAO Kollerweg 32 Postfach 389 CH-3006 Bern Telefon-Nr.: +41 31 350 46 00 Fax-Nr.: +41

Mehr

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert.

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Ran an die Fördermittel! Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Energiespardose Haus am 29. in Kerpen-Horrem Seite 1 Themen Kreissparkasse

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Kaiserslautern, 11.03.2010 Symposium für Warmmietmodelle im Wohnungsbau Robert Nau Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Sitzung/Gremium S t a d t r a t J e n a Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Einreicher: Oberbürgermeister - öffentlich - Jena, 14.03.2012 am: Dienstberatung Oberbürgermeister 20.03.2012 Finanzausschuss 03.04.2012

Mehr

Die SpardaBaufinanzierung. Einfach besser!

Die SpardaBaufinanzierung. Einfach besser! Die SpardaBaufinanzierung. Einfach besser! Attraktive Konditionen & faire Beratung: Klassische Baufinanzierung Forwarddarlehen Schnelltilgerdarlehen Modernisierungskredit Platz 1 Die WohlfühlBank! www.sparda-h.de

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung Ihrer Energiekosten durch zusätzlich verbilligte Finanzleistungen. Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Lindau, 13.

Mehr

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch Unternehmerschule Finanzierung und Bankgespräch Mag. Thomas Krauhs GO! GründerCenter Salzburger Sparkasse Herbst 2013 Die Finanzierung Unternehmen benötigen zur Leistungserbringung Vermögen (Maschinen,

Mehr

Die NRW.BANK auf einen Blick

Die NRW.BANK auf einen Blick Die NRW.BANK auf einen Blick Förder- und Finanzierungsprodukte Fremdkapital- Sonstiges Bundesprodukt der Produkt der förder- NRW.BANK NRW.BANK programme Wohnen & Leben NRW.BANK.Baudenkmäler NRW.BANK.Breitband

Mehr

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme

ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital ist die leihweise überlassenen Geldsumme Information In der Zinsrechnung sind 4 Größen wichtig: ZINSEN Z ist die Vergütung für die leihweise Überlassung von Kapital KAPITAL K ist die leihweise überlassenen Geldsumme ZINSSATZ p (Zinsfuß) gibt

Mehr

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken

Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois. Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Bernische Lehrerversicherungskasse Caisse d assurance du corps enseignant bernois Reglement betreffend Gewährung von Hypotheken Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines 3 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 3 Art.

Mehr

Energetisch Sanieren und Altersgerecht Umbauen mit der KfW

Energetisch Sanieren und Altersgerecht Umbauen mit der KfW Energetisch Sanieren und Altersgerecht Umbauen mit der KfW Gera, 14.09.2015 Markus Merzbach, Abteilungsdirektor KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

OSTEUROPA-INSTITUT MÜNCHEN

OSTEUROPA-INSTITUT MÜNCHEN Arbeiten aus dem OSTEUROPA-INSTITUT MÜNCHEN Working Papers Nr. 239 Februar 2002 Effektivität der Förderbankkredite für KMU in Mittel- und Osteuropa Unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Ungarn

Mehr

ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen

ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen fördermittel-katalog, teil 9 Fö 9 / 1 ERP-Regionalförderprogramm: Günstige Kredite in strukturschwachen Gebieten darum geht es: Wollen Sie mit Ihrer GmbH in einem strukturschwachen Gebiet investieren,

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Finanzforum 31.03.2010, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in Hand. > Die BBB ist seit über

Mehr

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung von Wohngebäuden

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung von Wohngebäuden Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung von Wohngebäuden Horst Nörenberg, Investitionsbank SH Börnsen, 25.02.2013 Wirtschaft Immobilien Kommunen Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales

Mehr

Umsetzung der Maßnahmen Förderung durch die KfW

Umsetzung der Maßnahmen Förderung durch die KfW Umsetzung der Maßnahmen Förderung durch die KfW dena Modellvorhaben Check-in Energieeffizienz Zweites Netzwerktreffen Wiesbaden, 02. Oktober 2015 Steffen Seiffert Kommunal- und Privatkundenbank/Kreditinstitute

Mehr