Produkttypenbeschreibung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produkttypenbeschreibung"

Transkript

1 Produkttypenbeschreibung ANLAGEPRODUKTE Kapitalschutz Renditeoptimierung Partizipation Kapitalschutz-Zertifikat mit Partizipation Wandel-Zertifikat Kapitalschutz-Zertifikat mit Barriere Kapitalschutz-Zertifikat mit Coupon Weitere Kapitalschutz-Zertifikate Discount-Zertifikat Discount-Zertifikat mit Barriere Reverse Convertible Barrier Reverse Convertible Express-Zertifikat Weitere Renditeoptimierungs-Zertifikate Anlageprodukte mit Referenzschuldner Referenzschuldner-Zertifikat mit bedingtem Kapitalschutz Referenzschuldner-Zertifikat mit Renditeoptimierung Referenzschuldner-Zertifikat mit Partizipation Tracker-Zertifikat Outperformance-Zertifikat Bonus-Zertifikat Bonus-Outperformance-Zertifikat Twin-Win-Zertifikat Weitere Partizipations-Zertifikate HEBELPRODUKTE Hebel Warrant Spread Warrant Warrant mit Knock-Out Mini-Future Constant Leverage-Zertifikat Weitere Hebelprodukte Weitere Weitere Zertifikate ANLAGEPRODUKTE Kapitalschutz Kapitalschutz-Zertifikat mit Partizipation (1100) Steigende Volatilität Grosse Kursrückschläge des s möglich Rückzahlung per Verfall erfolgt mindestens in der Höhe des Kapitalschutzes Kapitalschutz wird in Prozenten des Nominal ausgedrückt (z.b. 100%) Kapitalschutz bezieht sich nur auf das Nominal und nicht auf den Kaufpreis Wert des Produkts kann während der Laufzeit unter den Kapitalschutz fallen Beteiligung am Kursanstieg des s ab Strike Verwendung der anfallenden Erträge des s zu Gunsten der Strategie 1

2 Wandel-Zertifikat (1110) Steigende Volatilität Grosse Kursrückschläge des s möglich Rückzahlung per Verfall erfolgt mindestens in der Höhe des Kapitalschutzes Kapitalschutz wird in Prozenten des Nominal ausgedrückt (z.b. 100%) Kapitalschutz bezieht sich nur auf das Nominal und nicht auf den Kaufpreis Wert des Produkts kann während der Laufzeit unter den Kapitalschutz fallen Beteiligung am Kursanstieg des s ab Strike (Wandelpreis) Auszahlung eines Coupons möglich Kapitalschutz-Zertifikat mit Barriere (1130) Grosse Kursrückschläge des s möglich überschreiten Rückzahlung per Verfall erfolgt mindestens in der Höhe des Kapitalschutzes Kapitalschutz wird in Prozenten des Nominal ausgedrückt (z.b. 100%) Kapitalschutz bezieht sich nur auf das Nominal und nicht auf den Kaufpreis Wert des Produkts kann während der Laufzeit unter den Kapitalschutz fallen Beteiligung am Kursanstieg des s ab Strike bis zur Barriere Auszahlung eines Rebate nach Erreichen der Barriere möglich Gewinnmöglichkeit begrenzt Kapitalschutz-Zertifikat mit Coupon (1140) Grosse Kursrückschläge des s möglich Rückzahlung per Verfall erfolgt mindestens in der Höhe des Kapitalschutzes Kapitalschutz wird in Prozenten des Nominal ausgedrückt (z.b. 100%) Kapitalschutz bezieht sich nur auf das Nominal und nicht auf den Kaufpreis Wert des Produkts kann während der Laufzeit unter den Kapitalschutz fallen Die Höhe des Coupons ist abhängig von der Entwicklung des s Eine wiederkehrende Coupon-Zahlung ist vorgesehen Gewinnmöglichkeit begrenzt Weitere Kapitalschutz-Zertifikate (1199) 2

3 Keine Grafik verfügbar Renditeoptimierung Discount-Zertifikat (1200) Seitwärts tendierender oder leicht steigender Sinkende Volatilität Liegt der bei Verfall unter dem Strike: Lieferung und/oder Barabgeltung Discount-Zertifikate weisen einen Rabatt (Discount) gegenüber dem auf Entspricht einer Schreiberstrategie (Stillhalter-Geschäft) Geringeres Verlustrisiko als bei einer Direktanlage in den höhere Discounts Discount-Zertifikat mit Barriere (1210) Seitwärts tendierender oder leicht steigender Sinkende Volatilität Wird die Barriere nie berührt, erhält der Anleger den maximalen Rückzahlungsbetrag (Cap) Discount-Zertifikate mit Barriere weisen einen Rabatt (Discount) gegenüber dem auf Durch die Barriere ist die Wahrscheinlichkeit für eine Maximalrückzahlung höher, der Discount jedoch kleiner als bei einem Discount-Zertifikat Beim Berühren der Barriere wird das Produkt zum Discount- Zertifikat Geringeres Verlustrisiko als bei einer Direktanlage in den höhere Discounts oder tiefere Barrieren 3

4 Reverse Convertible (1220) Seitwärts tendierender oder leicht steigender Sinkende Volatilität Liegt der bei Verfall unter dem Strike: Lieferung und/oder Barabgeltung Liegt der bei Verfall über dem Strike, wird der Coupon zusammen mit dem Nominal zurückbezahlt Der Coupon wird unabhängig vom Kursverlauf des s ausbezahlt Geringeres Verlustrisiko als bei einer Direktanlage in den höhere Coupons Barrier Reverse Convertible (1230) Seitwärts tendierender oder leicht steigender Sinkende Volatilität Wird die Barriere nie berührt, wird der Gesamtbetrag (Nominal) zuzüglich des Coupons zurückbezahlt Durch die Barriere ist die Wahrscheinlichkeit für eine Maximalrückzahlung höher, der Coupon jedoch kleiner als bei einem Reverse Convertible Beim Berühren der Barriere wird das Produkt zum Reverse Convertible Der Coupon wird unabhängig vom Kursverlauf des s ausbezahlt Geringeres Verlustrisiko als bei einer Direktanlage in den höhere Coupons oder tiefere Barrieren Express-Zertifikat (1260) Seitwärts tendierender oder leicht steigender Sinkende Volatilität Notiert der am Beobachtungstag über dem Strike, wird das Nominal zuzüglich Coupon vorzeitig zurückbezahlt Ermöglicht eine vorzeitige Rückzahlung mit einer attraktiven Rendite Geringeres Verlustrisiko als bei einer Direktanlage in den höhere Coupons oder tiefere Barrieren 4

5 Weitere Renditeoptimierungs-Zertifikate (1299) Keine Grafik verfügbar Partizipation Tracker-Zertifikat (1300) Beteiligung an der Kursentwicklung des s Widerspiegelt die Entwicklung des s 1:1 (angepasst um Bezugsverhältnis und allfällige Gebühren) Risiko entspricht dem einer Direktanlage in den Outperformance-Zertifikat (1310) Steigende Volatilität Beteiligung an der Kursentwicklung des s Überproportionale Beteiligung (Outperformance) an der positiven Kursentwicklung ab Strike Widerspiegelt die Entwicklung des s unterhalb des Strike 1:1 Risiko entspricht dem einer Direktanlage in den Bonus-Zertifikat (1320) Seitwärts tendierender oder steigender Beteiligung an der Kursentwicklung des s Mindestrückzahlung entspricht dem Strike (Bonus-Level), sofern Barriere nie berührt wurde Beim Berühren der Barriere wird das Produkt zum Tracker- Zertifikat Mehrere e ( Worst-of ) ermöglichen bei grösserem Risiko ein höheres Bonus-Level oder eine tiefere Barriere Geringeres Risiko als Direktanlage in den 5

6 Bonus-Outperformance-Zertifikat (1330) Beteiligung an der Kursentwicklung des s Überproportionale Beteiligung (Outperformance) an der positiven Kursentwicklung ab Strike Mindestrückzahlung entspricht dem Strike (Bonus-Level), sofern Barriere nie berührt wurde Beim Berühren der Barriere wird das Produkt zum Outperformance-Zertifikat Mehrere e ( Worst-of ) ermöglichen bei grösserem Risiko ein höheres Bonus-Level, oder eine tiefere Barriere, oder eine höhere Beteiligung am Geringeres Risiko als Direktanlage in den Twin-Win-Zertifikat (1340) Steigender oder leicht sinkender Beteiligung an der Kursentwicklung des s Gewinnmöglichkeit sowohl bei steigendem als auch sinkendem Kursverluste im werden bis zur Barriere in Gewinne umgewandelt Mindestrückzahlung entspricht dem Nominal, sofern Barriere nie berührt wurde Beim Berühren der Barriere wird das Produkt zum Tracker- Zertifikat tiefere Barrieren Geringeres Risiko als Direktanlage in den Weitere Partizipations-Zertifikate (1399) Keine Grafik verfügbar 6

7 Anlageprodukte mit Referenzschuldner Referenzschuldner-Zertifikat mit bedingtem Kapitalschutz (1410) Grosse Kursrückschläge des s möglich Kein Kreditereignis des Referenzschuldners Dem Produkt liegen ein oder mehrere Referenzschuldner zu Grunde Rückzahlung des Produkts ist zusätzlich zum Emittentenrisiko abhängig von der Zahlungsfähigkeit (Nichteintreten eines Kreditereignisses) des Referenzschuldners Rückzahlung per Verfall erfolgt mindestens in der Höhe des bedingten Kapitalschutzes, sofern kein Kreditereignis des Referenzschuldners eingetreten ist Tritt während der Laufzeit ein Kreditereignis beim Referenzschuldner ein, entfällt der bedingte Kapitalschutz. Das Produkt wird zu einem aufgrund des Kreditereignisses zu bestimmenden Betrags vorzeitig zurückbezahlt Der Wert des Produkts kann während der Laufzeit unter den bedingten Kapitalschutz fallen, u.a. aufgrund einer negativen Einschätzung der Bonität des Referenzschuldners Bedingter Kapitalschutz bezieht sich nur auf das Nominal und nicht auf den Kaufpreis Beteiligung an der Kursentwicklung des s, sofern kein Kreditereignis des Referenzschuldners eingetreten ist Das Produkt ermöglicht bei höherem Risiko höhere Erträge Referenzschuldner-Zertifikat mit Renditeoptimierung (1420) Seitwärts tendierender oder leicht steigender Sinkende Volatilität des s Kein Kreditereignis des Referenzschuldners Dem Produkt liegen ein oder mehrere Referenzschuldner zu Grunde Rückzahlung des Produkts ist zusätzlich zum Emittentenrisiko abhängig von der Zahlungsfähigkeit (Nichteintreten eines Kreditereignisses) des Referenzschuldners Tritt während der Laufzeit ein Kreditereignis beim Referenzschuldner ein, wird das Produkt zu einem aufgrund des Kreditereignisses zu bestimmenden Betrags vorzeitig zurückbezahlt Der Wert des Produkts kann während der Laufzeit fallen, u.a. aufgrund einer negativen Einschätzung der Bonität des Referenzschuldners Liegt der bei Verfall unter dem Strike, erhält man den geliefert und/oder eine Barabgeltung, sofern kein Kreditereignis des Referenzschuldners eingetreten ist. Liegt der bei Verfall über dem Strike, wird das Nominal zurückbezahlt, sofern kein Kreditereignis des Referenzschuldners eingetreten ist Je nach Ausprägung des Produkts kann entweder ein Coupon oder ein Rabatt (Discount) gegenüber dem gewährt werden Ein Coupon wird unabhängig vom Kursverlauf des s ausbezahlt, sofern kein Kreditereignis des Referenzschuldners eingetreten ist Das Produkt kann zusätzlich mit einer Barriere ausgestattet sein Mehrere e ( Worst-of ) ermöglichen bei grösserem Risiko höhere Coupons, höhere Discounts oder tiefere Barrieren Das Produkt ermöglicht bei höherem Risiko höhere Erträge 7

8 Referenzschuldner-Zertifikat mit Partizipation (1430) Kein Kreditereignis des Referenzschuldners Dem Produkt liegen ein oder mehrere Referenzschuldner zu Grunde Rückzahlung des Produkts ist zusätzlich zum Emittentenrisiko abhängig von der Zahlungsfähigkeit (Nichteintreten eines Kreditereignisses) des Referenzschuldners Tritt während der Laufzeit ein Kreditereignis beim Referenzschuldner ein, wird das Produkt zu einem aufgrund des Kreditereignisses zu bestimmenden Betrags vorzeitig zurückbezahlt Der Wert des Produkts kann während der Laufzeit fallen u.a. aufgrund einer negativen Einschätzung der Bonität des Referenzschuldners Beteiligung an der Kursentwicklung des s, sofern kein Kreditereignis des Referenzschuldners eingetreten ist Das Produkt kann zusätzlich mit einer Barriere ausgestattet sein Das Produkt ermöglicht bei höherem Risiko höhere Erträge 8

9 HEBELPRODUKTE Hebel Warrant (2100) Warrant (Call): Steigender, steigende Volatilität Warrant (Put): Sinkender, steigende Volatilität Geringer Kapitaleinsatz erzeugt einen Hebeleffekt gegenüber dem Erhöhtes Risiko eines Totalverlusts (beschränkt auf Kapitaleinsatz) Eignen sich zur Spekulation oder zur Absicherung Täglicher Zeitwertverlust (gegen Laufzeitende ansteigend) Regelmässige Überwachung erforderlich Spread Warrant (2110) Spread Warrant (Bull): Steigender Spread Warrant (Bear): Sinkender Geringer Kapitaleinsatz erzeugt einen Hebeleffekt gegenüber dem Erhöhtes Risiko eines Totalverlusts (beschränkt auf Kapitaleinsatz) Täglicher Zeitwertverlust (gegen Laufzeitende ansteigend) Regelmässige Überwachung erforderlich Warrant mit Knock-Out (2200) Knock-Out (Call): Steigender Knock-Out (Put): Sinkender Geringer Kapitaleinsatz erzeugt einen Hebeleffekt gegenüber dem Erhöhtes Risiko eines Totalverlusts (beschränkt auf Kapitaleinsatz) Eignen sich zur Spekulation oder zur Absicherung Regelmässige Überwachung erforderlich Verfallen sofort wertlos, wenn die Barriere während der Laufzeit berührt wird Geringer Einfluss der Volatilität und geringer Zeitwertverlust 9

10 Mini-Future (2210) Mini-Future (Long): Steigender Mini-Future (Short): Sinkender Geringer Kapitaleinsatz erzeugt einen Hebeleffekt gegenüber dem Erhöhtes Risiko eines Totalverlusts (beschränkt auf Kapitaleinsatz) Eignen sich zur Spekulation oder zur Absicherung Regelmässige Überwachung erforderlich Beim Erreichen des Stop-Loss wird ein allfälliger Restwert zurückbezahlt Kein Einfluss der Volatilität Constant Leverage-Zertifikat (2300) Long: Steigender Short: Sinkender Geringer Kapitaleinsatz erzeugt einen Hebeleffekt gegenüber dem Erhöhtes Risiko eines Totalverlusts (beschränkt auf Kapitaleinsatz) Ein allfälliger Stop Loss und/oder Anpassungsmechanismus verhindert, dass der Wert des Produkts negativ wird Häufige Richtungswechsel des kurses wirken sich negativ auf die Produktperformance aus Durch ein regelmässiges Resetting wird der konstante Hebel gewährleistet Regelmässige Überwachung erforderlich Weitere Hebel-Zertifikate (2099) Keine Grafik verfügbar Weitere Produkte Weitere Zertifikate (9999) Keine Grafik verfügbar 10

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

Discount Zertifikate Teil I Investieren mit Rabatt Martin Szymkowiak

Discount Zertifikate Teil I Investieren mit Rabatt Martin Szymkowiak Investieren mit Rabatt 1.4.2015 Martin Szymkowiak 2 Discount Zertifikaten q Einführung in die grundlegenden Eigenschaften q Strukturierung q von konservativ bis offensiv: "Discount" als Risikopuffer und

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

Die Welt der Strukturierten Produkte

Die Welt der Strukturierten Produkte Die Welt der Strukturierten Produkte Das Buch zur SVSP Swiss Derivative Map Martin F. Meier, Daniel Sandmeier Teil 1 1 Einleitung 8 4 2 Der Markt für Strukturierte Produkte 12 2.1 Einführung 12 2.1.1 Entwicklung

Mehr

Herausgeber. Deutscher Derivate Verband

Herausgeber. Deutscher Derivate Verband Die Derivate-Liga Strukturierte Produkte für Ihren Anlageerfolg Herausgeber Deutscher Derivate Verband Wichtiger Hinweis Die in dieser Broschüre enthaltenen Informationen sind keine Empfehlung zum Kauf

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Strukturierte Produkte

Strukturierte Produkte Strukturierte Produkte Für mehr Farbe in Ihrem Portfolio. Diese Publikation steht Ihnen auch in elektronischer Form (PDF) unter www.akb.ch/prospekte zur Verfügung. Dieses Dokument dient ausschliesslich

Mehr

Investieren à la carte. Scoach die Börse für Strukturierte Produkte

Investieren à la carte. Scoach die Börse für Strukturierte Produkte Investieren à la carte Scoach die Börse für Strukturierte Produkte 1 Editorial Editorial Herzlich willkommen zur Börse für Strukturierte Produkte Mit dem Geschmack ist es so eine Sache: Über diesen lasse

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr

Mit Strukturierten Produkten in jeder Marktsituation stark positioniert. Nutzen Sie die Marktchancen

Mit Strukturierten Produkten in jeder Marktsituation stark positioniert. Nutzen Sie die Marktchancen Mit Strukturierten Produkten in jeder Marktsituation stark positioniert Nutzen Sie die Marktchancen Hierbei handelt es sich in der Schweiz um Strukturierte Produkte. Sie sind keine kollektiven Kapitalanlagen

Mehr

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP

DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP DIE WELT DER STRUKTURIERTEN PRODUKTE DAS BUCH ZUR SVSP SWISS DERIVATIVE MAP Martin F. Meier Paolo Vanini Philippe Béguelin Daniel Manser Eric Wasescha HERAUSGEBER PARTNER Teil 1 1 Einleitung 8 1.1 Die

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Eine Informationsbroschüre des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP Inhalt 5 Was sind Strukturierte Produkte? 6 Geschichte der Derivate 9 Produkttypen

Mehr

Neue Perspektiven, ungeahnte Möglichkeiten

Neue Perspektiven, ungeahnte Möglichkeiten Swiss Exchange Neue Perspektiven, ungeahnte Möglichkeiten Die Schweizer Börse für Strukturierte Produkte Inhaltsverzeichnis In die Tiefe gehen Editorial 03 Setzen Sie auf die Kompetenz eines zuverlässigen

Mehr

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Zertifikate als Alternative zum Sparbuch Vortrag von Frank Weingarts, UniCredit onemarkets Mag. André Albrecht, Erste Group Bank AG Mag. Philipp Arnold, Raiffeisen

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Marc Oliver Rieger Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Ein Praxisbuch 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Inhaltsverzeichnis Geleitwort 13 Vorwort

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Eine Informationsbroschüre des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP Inhalt 5 Was sind Strukturierte Produkte 6 Geschichte der Derivate 9 Produkttypen und

Mehr

Georg Friedrich Doll. Aktien-Zertifikate. Anlagestrategien, Gewinnprofile, Zusammenhänge GABLER

Georg Friedrich Doll. Aktien-Zertifikate. Anlagestrategien, Gewinnprofile, Zusammenhänge GABLER Georg Friedrich Doll Aktien-Zertifikate Anlagestrategien, Gewinnprofile, Zusammenhänge GABLER Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Rechtliche Hinweise 13 Einführung 15 Zertifikate & Zertifikatsklassen 15 Darstellung:

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

UBS GOAL/Kick-in GOAL Investieren in seitwärts tendierenden Märkten.

UBS GOAL/Kick-in GOAL Investieren in seitwärts tendierenden Märkten. UBS GOAL/Kick-in GOAL Investieren in seitwärts tendierenden Märkten. Optimierung GOALs bieten Ihnen Gewinnchancen in Zeiten seitwärts tendierender Märkte. Der hohe Coupon entschädigt Sie für das Risiko,

Mehr

Die Derivate-Liga: Produktklassifizierung des

Die Derivate-Liga: Produktklassifizierung des DERIVATIVE WERTPAPIERE ANLAGEPRODUKTE mit Kapitalschutz (100 % ) HEBELPRODUKTE ohne Kapitalschutz ( < 100 % ) ohne Knock-Out mit Knock-Out Strukturierte Anleihen Discount-Zertifikate Bonus-Zertifikate

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

Marktreport Strukturierte Produkte Quartalsbericht

Marktreport Strukturierte Produkte Quartalsbericht Marktreport Strukturierte Produkte Quartalsbericht Dezember 2 Schweizerischer Verband für Strukturierte Produkte SVSP Marktreport SVSP Dezember 2 Schweizerischer Verband für Strukturierte Produkte SVSP

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

Mit Hebel investieren

Mit Hebel investieren Mit Hebel investieren Heiko Weyand, Abteilungsdirektor und Zertifikateexperte bei HSBC Gebt mir einen Hebel und einen festen Punkt, und ich werde die Welt aus den Angeln heben, soll einst der griechische

Mehr

Interessante Investmentanlage für jeden Geschmack Das kleine 1x1 der Strukturierten Produkte. Xmarkets Strukturierte Produkte

Interessante Investmentanlage für jeden Geschmack Das kleine 1x1 der Strukturierten Produkte. Xmarkets Strukturierte Produkte Deutsche Asset & Wealth Management Xmarkets Strukturierte Produkte Interessante Investmentanlage für jeden Geschmack Das kleine 1x1 der Strukturierten Produkte Die in dieser Broschüre beschriebenen Produkte

Mehr

STRATEGIEN OPTIMIEREN

STRATEGIEN OPTIMIEREN STRATEGIEN OPTIMIEREN Capped Bonus-Zertifikate Renditechancen erhöhen, Risiken reduzieren! Capped Bonus-Zertifikate Wenn Sie Ihre Anlagestrategie optimieren wollen, sind Capped Bonus-Zertifikate die passende

Mehr

DAX DAILY ZERTIFIKATE SCHNELL, SICHER UND PROFITABEL VON CHEFANALYST HENRIK VOIGT

DAX DAILY ZERTIFIKATE SCHNELL, SICHER UND PROFITABEL VON CHEFANALYST HENRIK VOIGT VON CHEFANALYST HENRIK VOIGT DAX DAILY ZERTIFIKATE SCHNELL, SICHER UND PROFITABEL Vorwort Lieber Leser, Sie haben sich möglicherweise dazu entschieden, Ihr Geld in Zertifikaten anzulegen. Das ist eine

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

Pressebeleg Medienmonitoring SVSP. Medium: Finanz und Wirtschaft Datum: 13. Oktober 2007 Autor: Philippe Béguelin

Pressebeleg Medienmonitoring SVSP. Medium: Finanz und Wirtschaft Datum: 13. Oktober 2007 Autor: Philippe Béguelin Pressebeleg Medienmonitoring SVSP Medium: Finanz und Wirtschaft Datum: 13. Oktober 2007 Autor: Philippe Béguelin Markt wächst trotz Börsenturbulenz weiter SONDERBUND Die fünf grössten Anbieter strukturierter

Mehr

Theorie und Praxis der Geldanlage

Theorie und Praxis der Geldanlage Max Lüscher-Marty Theorie und Praxis der Geldanlage Band 3: Derivatprodukte und alternative Investments Verlag Neue Zürcher Zeitung Inhaltsverzeichnis 1 Aktien- und Aktienindexoptionen 15 Einführung und

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

Manchmal geht wenig voran.

Manchmal geht wenig voran. Manchmal geht wenig voran. Holen Sie das Maximum für sich heraus. HVB Optionsscheine Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas.

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Eine Informationsbroschüre des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP Inhalt 5 Was sind Strukturierte Produkte 6 Geschichte der Derivate 9 Produkttypen und

Mehr

Die Zertifikatebranche in Zahlen. Das Buch der Fakten

Die Zertifikatebranche in Zahlen. Das Buch der Fakten Die Zertifikatebranche in Zahlen Das Buch der Fakten 6 2013 Liebe Leserin, lieber Leser, Zahlen bieten Orientierung ob zu Wasser, zu Lande oder in der Luft. Besonders wenn der moderne Mensch vorwärts kommen

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Die Produktschulung. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Die Produktschulung. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Die Produktschulung Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Aktien Was ist eine Aktie / AG Vom Privatunternehmen zur AG Die verschiedenen Aktienarten

Mehr

Optionsstrategien. Die wichtigsten marktorientierte Strategien 12.05.2014. Jennifer Wießner

Optionsstrategien. Die wichtigsten marktorientierte Strategien 12.05.2014. Jennifer Wießner Optionsstrategien Die wichtigsten marktorientierte Strategien Jennifer Wießner Yetkin Uslu 12.05.2014 Gliederung Grundlagen Definition einer Option Begriffsbestimmungen Optionen Put Option Call Option

Mehr

Z wie Zertifikat Basiswissen für Anleger

Z wie Zertifikat Basiswissen für Anleger Z wie Zertifikat Basiswissen für Anleger Inhaltsverzeichnis Vorwort und Einleitung 4 Z wie Zertifikat 5 Die Vorteile von Zertifikaten auf einen Blick 6 Produktkategorien 7 Anlageprodukte mit Kapitalschutz

Mehr

Die muss man einfach haben

Die muss man einfach haben Die muss man einfach haben Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Equity Markets & Commodities Gemeinsam mehr erreichen Gewinnchancen erhöhen Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche

Mehr

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009

Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 Defensiver Einsatz von Hebelprodukten Referent: Heiko Weyand Frankfurter Investmenttag, 17. Juni 2009 1/ 17. Juni 2009 Überblick 1. Kurzvorstellung HSBC Trinkaus 2. Motivation für den defensiven Einsatz

Mehr

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

Down & Out. Hinter den Kulissen

Down & Out. Hinter den Kulissen Down & Out Hinter den Kulissen 1. Juni 2011 1. BNP Paribas, die Bank für eine Welt im Wandel 01. Juni 2011 2 BNP Paribas, die Bank für eine Welt im Wandel Allgemeine Eckdaten Ist das Elftgrößte Unternehmen

Mehr

Financial Engineering....eine Einführung

Financial Engineering....eine Einführung Financial Engineering...eine Einführung Aufgabe 1: Lösung Überlegen Sie sich, wie man eine Floating Rate Note, die EURIBOR + 37 bp zahlt in einen Bond und einen Standard-Swap (der EURIBOR zahlt) zerlegen

Mehr

Richtig handeln mit Warrants

Richtig handeln mit Warrants Richtig handeln mit Warrants optionen 2 Optionen 2 01 Inhaltsverzeichnis 3 Der Warrant Chooser 6 6 7 Der Optionspreis Der innere Wert Der Zeitwert 9 Umgang mit der Volatilität 10 Zusammenfassung der Einflussfaktoren

Mehr

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik Aktienanleihe Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten 18.02.2015 Christopher Pawlik 2 Agenda 1. Strukturierung der Aktienanleihe 04 2. Ausstattungsmerkmale der Aktienanleihen 08 3. Verhalten im

Mehr

Strukturierte Produkte Optimieren Sie Ihre Anlagemöglichkeiten

Strukturierte Produkte Optimieren Sie Ihre Anlagemöglichkeiten Strukturierte Produkte Optimieren Sie Ihre Anlagemöglichkeiten Strukturierte Produkte gelten nicht als Beteiligung an kollektiven Kapitalanlagen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen

Mehr

Was bringt Ihr Portfolio erfolgreich in Schwung? Wir und wirkungsvolles Handeln, präzise ausgeführt.

Was bringt Ihr Portfolio erfolgreich in Schwung? Wir und wirkungsvolles Handeln, präzise ausgeführt. Was bringt Ihr Portfolio erfolgreich in Schwung? Wir und wirkungsvolles Handeln, präzise ausgeführt. Willkommen in der Welt der HVB Knock-out-Produkte. onemarkets im Markt der Anlage- und Hebelprodukte

Mehr

Barwert (in %) Handänderung 105 98.54 Keine! Total Besteuerung 3.54 3.54

Barwert (in %) Handänderung 105 98.54 Keine! Total Besteuerung 3.54 3.54 Preis (in %) Kurs (in %) Barwert (in %) Besteuerung ohne Handänderung Besteuerung bei Handänderung Kauf aus Emission zu 100% 100 96.46 Handänderung 105 98.54 Keine! Verfall 100 100 3.54 (Differenz Barwert

Mehr

Best Execution-Report der Börse Stuttgart

Best Execution-Report der Börse Stuttgart Best Execution-Report der Börse Stuttgart Kennzahlen gemäß MiFID-Kriterien aus 33a WpHG Auswertungszeitraum: 01.02.2013-28.02.2013 1 von 15 Übersicht (Haupthandelszeit = HHZ) Inlandsaktien DAX MDAX TecDAX

Mehr

Optionen und Zertifikate

Optionen und Zertifikate Börsenführerschein Teil III Dat Tran Ziel der Veranstaltungsreihe Informationen rund um das Thema Börsen mit den Schwerpunkten: 23.10.2012 Börse, Kapitalmarkt und Handel 30.10.2012 Aktien, Renten und Fonds

Mehr

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index 3 1-1 - -3 Aktienanleihe-Index Der Aktienanleihe-Index. Volatilität abgeben, Kupon bekommen. Aktienanleihen nennt man auch Reverse Convertibles. Ein normaler Convertible

Mehr

Derivatesuche... 11 Zertifikate (CERT)... 12 Warrants (WARR)... 14 Knock-Produkte (KNOCK)... 14 Exchange Traded Funds (ETF)...

Derivatesuche... 11 Zertifikate (CERT)... 12 Warrants (WARR)... 14 Knock-Produkte (KNOCK)... 14 Exchange Traded Funds (ETF)... Derivatesuche... 11 Zertifikate (CERT)... 12 Warrants (WARR)... 14 Knock-Produkte (KNOCK)... 14 Exchange Traded Funds (ETF)... 14 Straight (STRAIGHT)-Zertifikate... 15 Discount (DISC)-Zertifikate... 15

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Für jedes Marktumfeld die passende Lösung. Strukturierte Produkte sind innovative und flexible Anlageinstrumente. Sie sind eine attraktive Alternative zu direkten Finanzanlagen

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Entdecken Sie neue Anlageperspektiven. Mit Zertifikaten der DekaBank.

Entdecken Sie neue Anlageperspektiven. Mit Zertifikaten der DekaBank. v Entdecken Sie neue Anlageperspektiven. Mit Zertifikaten der DekaBank. Ab sofort bieten wir Ihnen die interessante Möglichkeit, in Zertifikate zu investieren. Neue Perspektiven für mein Geld. * DekaBank

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Zertifikate, CFDs & Co.: Sind Retailderivate zu riskant für Verbraucher? Invest, 15./16. April 2016

Zertifikate, CFDs & Co.: Sind Retailderivate zu riskant für Verbraucher? Invest, 15./16. April 2016 Zertifikate, CFDs & Co.: Sind Retailderivate zu riskant für Verbraucher? Invest, 15./16. April 2016 Inhaltsverzeichnis Besonderheiten bei der Anlage in Retailderivate Zertifikate Contracts for differences

Mehr

Preissensitivität beim Kauf von strukturierten Produkten Empirische Analyse und Gestaltungsempfehlungen für Emittenten

Preissensitivität beim Kauf von strukturierten Produkten Empirische Analyse und Gestaltungsempfehlungen für Emittenten Preissensitivität beim Kauf von strukturierten Produkten Empirische Analyse und Gestaltungsempfehlungen für Emittenten Dissertation der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich zur

Mehr

Zertifikate börslich handeln. Wer scoacht hat mehr vom Traden

Zertifikate börslich handeln. Wer scoacht hat mehr vom Traden Zertifikate börslich handeln Wer scoacht hat mehr vom Traden 1 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Wer ist Scoach 04 Vorteile der Scoach Europa AG im Überblick 06 Transparenz Homepage 10 Anlage- und

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Fachbegriffe. durch den Emittenten ausgeübt. Der Inhaber. Rückzahlung erfolgt in Geld oder durch Lieferung des Basiswertes. Automatische Ausübung

Fachbegriffe. durch den Emittenten ausgeübt. Der Inhaber. Rückzahlung erfolgt in Geld oder durch Lieferung des Basiswertes. Automatische Ausübung Agio Siehe: Ausgabeaufschlag Aktienanleihe Bei Aktienanleihen ist die Rückzahlung der Anleihe an die Wertentwicklung einer bestimmten Aktie gebunden. Sinkt der Aktienkurs, erfolgt die Rückzahlung in Aktien.

Mehr

Anlageprodukte Investieren mit Zertifikaten. Größte Produktauswahl. Maximale Liquidität. Schnellste Ausführung.

Anlageprodukte Investieren mit Zertifikaten. Größte Produktauswahl. Maximale Liquidität. Schnellste Ausführung. Anlageprodukte Investieren mit Zertifikaten Größte Produktauswahl. Maximale Liquidität. Schnellste Ausführung. Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für Strukturierte Produkte

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Emissionsstatistik über Schuldverschreibungen FAQs

Emissionsstatistik über Schuldverschreibungen FAQs Emissionsstatistik über Schuldverschreibungen FAQs Stand: 1. Juli 2015 Inhalt 1. Allgemeine Fragen zur Emissionsstatistik über Schuldverschreibungen... 3 2. Fragen zu den Stammdaten.. 5 3. Informationen

Mehr

Attraktiver Ertrag und Sicherheit. Erste Group Anleihen und Strukturierte Produkte.

Attraktiver Ertrag und Sicherheit. Erste Group Anleihen und Strukturierte Produkte. Attraktiver Ertrag und Sicherheit. Erste Group Anleihen und Strukturierte Produkte. Liebe Investorin, lieber Investor, die Märkte bewegen sich permanent und wie die Vergangenheit gezeigt hat, können diese

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

Drei Fragen zum Thema strukturierte Produkte. Warum soll ich überhaupt ein strukturiertes

Drei Fragen zum Thema strukturierte Produkte. Warum soll ich überhaupt ein strukturiertes 34 GELD BEOBACHTER KOMPAKT 10/2008 strukturierte produkte Trendanlagen mit Tücken Strukturierte Produkte sind eine komplexe Anlageform. Wer einige Grundregeln befolgt, findet aber interessante Anlagemöglichkeiten.

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

JB Floored Floater Notes mit Referenzanleihe - in EUR & USD Referenzschuldner-Zertifikat mit bedingtem Kapitalschutz (SVSP Kategorie: 1410)

JB Floored Floater Notes mit Referenzanleihe - in EUR & USD Referenzschuldner-Zertifikat mit bedingtem Kapitalschutz (SVSP Kategorie: 1410) JB Floored Floater Notes mit Referenzanleihe - in EUR & USD Referenzschuldner-Zertifikat mit bedingtem Kapitalschutz (SVSP Kategorie: 1410) Zürich, September 2012 Historisch niedrige Zinsen Die EZB hat

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Eine Informationsbroschüre des Schweizerischen Verbands für Strukturierte Produkte SVSP Inhalt 5 Was sind Strukturierte Produkte? 6 Geschichte der Derivate 9 Produkttypen und

Mehr

Scoach Strategie-Indizes

Scoach Strategie-Indizes Scoach Strategie-Indizes Die neuen Benchmarks für Strukturierte Produkte. Neue Strategie-Indizes Eine optimale Ausgangssituation um zu gewinnen bietet das Zusammenspiel mit qualifizierten Partnern. Die

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

Starke Kursbewegungen mit Hebelprodukten Knock Out Warrants, Mini Futures und WAVE Unlimited

Starke Kursbewegungen mit Hebelprodukten Knock Out Warrants, Mini Futures und WAVE Unlimited Deutsche Asset & Wealth Management Xmarkets Hebelprodukte Starke Kursbewegungen mit Hebelprodukten Knock Out Warrants, Mini Futures und WAVE Unlimited Die in dieser Broschüre beschriebenen Produkte gelten

Mehr

1 Floater: Flexible Anlage für schwierige Zinszeiten 2 Unternehmensanleihen: Zinsbonus von der Industrie

1 Floater: Flexible Anlage für schwierige Zinszeiten 2 Unternehmensanleihen: Zinsbonus von der Industrie Inhalt Inhalt 1 Floater: Flexible Anlage für schwierige Zinszeiten... 9 1.1 Variable Zinsen stabile Kurse... 9 1.1.1 So funktionieren variabel verzinste Anleihen... 9 1.1.2 Die variable Verzinsung ist

Mehr

Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs. Börse Frankfurt Smart Trading

Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs. Börse Frankfurt Smart Trading 1 Hebelprodukte: Optionsscheine und Knock-outs Börse Frankfurt Smart Trading HEBELPRODUKTE Die Deutsche Börse bietet höchste Qualität, Transparenz und Fairness im Wertpapierhandel. Dafür steht der Name

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Prospekt vom 16. Oktober 2008 über Unlimited-Indexzertifikate bezogen auf den ideastv C Index Inhalt Zusammenfassung... 3 Risikofaktoren... 6 Risikofaktoren

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Georg Friedrich Doll. Aktien-Zertifikate

Georg Friedrich Doll. Aktien-Zertifikate Georg Friedrich Doll Aktien-Zertifikate Georg Friedrich Doll Aktien-Zertifikate Anlagestrategien, Gewinnprofile, Zusammenhänge Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA INVEST Stuttgart, 24. - 26. April

Mehr

Inhalt. Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17

Inhalt. Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17 FBV Danksagungen... 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln... 13 Einleitung... 17 Teil I: Optionsgrundlagen... 25 Kapitel 1: Was sind Optionen?... 26 Warum Optionen handeln?... 27 Bestandteile einer

Mehr

Zertifikate-Fibel. /Indexanleihe. Stand: Februar 2015. WGZ Aktie- Allgemeines Wissen zu WGZ BANK-Zertifikaten

Zertifikate-Fibel. /Indexanleihe. Stand: Februar 2015. WGZ Aktie- Allgemeines Wissen zu WGZ BANK-Zertifikaten Stand: Februar 2015 /Indexanleihe WGZ Aktie- Zertifikate-Fibel Allgemeines Wissen zu WGZ BANK-Zertifikaten Bitte lesen Sie die rechtlichen Hinweise am Ende des Dokuments! Die Welt der strukturierten Produkte

Mehr

Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung!

Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung! Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung! Wien, 9. Februar 2005 Mag. Martina Beran Senior Account Manager Asset Management Sal. Oppenheim jr. & Cie. Österreich

Mehr

Was bringt Ihr Portfolio erfolgreich in Schwung? Wir und wirkungsvolles Handeln, präzise ausgeführt.

Was bringt Ihr Portfolio erfolgreich in Schwung? Wir und wirkungsvolles Handeln, präzise ausgeführt. Was bringt Ihr Portfolio erfolgreich in Schwung? Wir und wirkungsvolles Handeln, präzise ausgeführt. Willkommen in der Welt der HVB Knock-out-Produkte. onemarkets im Markt der Anlage- und Hebelprodukte

Mehr

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread

Plan. Market Spreads. Volatility Spreads. Straddle Long Straddle Short Straddle. Bull Spread. Strangle. Mit Calls Mit Puts Bear Spread Spreads Plan Market Spreads Bull Spread Mit Calls Mit Puts Bear Spread Mit Calls Mit Puts Volatility Spreads Straddle Long Straddle Short Straddle Strangle Long Strangle Short Strangle Burkhard Weiss Futures

Mehr

Exotische Optionsscheine Ausgefallene Produkte mit besonderen Chancen!

Exotische Optionsscheine Ausgefallene Produkte mit besonderen Chancen! Exotische Optionsscheine. Die etwas andere Art, das Beste herauszuholen. Exotische Optionsscheine Ausgefallene Produkte mit besonderen Chancen! onemarkets im Markt der Anlageund Hebelprodukte zu Hause

Mehr

Runde Sache 100 Ausgaben KnowHow

Runde Sache 100 Ausgaben KnowHow 14 Titel Know-how für Anleger Runde Sache 100 Ausgaben KnowHow Ein Rückblick auf die Entwicklung bei Zertifikaten und Hebelprodukten Titel 15 Dr. Jörg Kukies Leiter Strukturierte Produkte Goldman Sachs

Mehr

Mini Future Zertifikate

Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate & Smart-Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate kombinieren die einfache Funktionsweise eines Partizipationszertifikates mit der Hebelwirkung eines Optionsscheins Smart-Mini

Mehr

Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN. Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein. stabiles Einkommen an der Börse FBV

Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN. Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein. stabiles Einkommen an der Börse FBV Andrei Anissimov DAS GROSSE HANDBUCH DER OPTIONS STRATEGIEN Die Schritt-fiir-Schritt-Anleitung für ein stabiles Einkommen an der Börse FBV INHALT Danksagungen 11 Zur Motivation, mit Optionen zu handeln

Mehr

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes I 3 Im Bärenmarkt auf Honigsuche Meist gestalten sich die guten Dinge im Leben einfach.

Mehr

Flotte Kombinationen OUTLOOK

Flotte Kombinationen OUTLOOK Passgenau: Durch das Zusammenspiel von Zertifikaten und Hebelprodukten eröffnen sich neue Anlagechancen. Flotte Kombinationen Zertifikate und Hebelprodukte bieten sich für den kombinierten Einsatz an.

Mehr

Trendbarometer Zertifikate 2009 Studie zum österreichischen Zertifikatemarkt

Trendbarometer Zertifikate 2009 Studie zum österreichischen Zertifikatemarkt RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Trendbarometer Zertifikate 2009 Studie zum österreichischen Zertifikatemarkt Ergebnisse der Umfrage München, im Juni 2009 Steinbeis Research Center for Financial

Mehr

Zertifikate in volatilen Märkten

Zertifikate in volatilen Märkten Zertifikate in volatilen Märkten Wien, 19. Februar 2008 Folie 1 Übersicht Indexentwicklung ATX ATX tägliche Schlusskurse 5.500,00 4.500,00 3.500,00 2.500,00 1.500,00 500,00 19.1.1998 19.1.2000 19.1.2002

Mehr

Strukturierte Produkte Flexible Lösungen für Ihr Anlagebedürfnis.

Strukturierte Produkte Flexible Lösungen für Ihr Anlagebedürfnis. Strukturierte Produkte Flexible Lösungen für Ihr Anlagebedürfnis. Herzlich willkommen. Gute Gründe Für strukturierte Produkte. Klare Vorteile Flexible Lösungen für Ihr Anlagebedürfnis. Die Umsetzung im

Mehr

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich

Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Faktor-Zertifikate Ist aktuell der ideale Moment zum Einstieg? Faktor-Zertifikate, eine Klasse für sich Börsentag Stuttgart 12.09.2015 Faktor-Zertifikate DAX 30 Kursverlauf 1 Jahr 13000 12500 12000 11500

Mehr

Derivateleitfaden (Zertifikatestrategie) - Umsetzung (Leitfaden) von derivativen Strategien -

Derivateleitfaden (Zertifikatestrategie) - Umsetzung (Leitfaden) von derivativen Strategien - Derivateleitfaden (Zertifikatestrategie) - Umsetzung (Leitfaden) von derivativen Strategien - Zu Beginn dieses kleinen Leitfadens möchte ich noch einmal ausdrücklich daraufhin weisen, dass die unten aufgeführten

Mehr