Inhaltsverzeichnis. Zur Rechtsprechung. Buchbesprechungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Zur Rechtsprechung. Buchbesprechungen"

Transkript

1 NJW 2013 Heft 40 Inhaltsverzeichnis - beck-online <!--[if IE lte 8]><![endif]--> >> beck-online >> beck-shop >> beck-akademie >> beckstellenmarkt >> beck-community >> beck-aktuell Suche: Detailsuche Profisuche Unser beck-online Home Treffer Hilfe Login Inhaltsverzeichnis NJW 2013 Heft 40 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis NJW 2013 Heft 40 (Seite ) Inhaltsverzeichnis Kanzlei & Mandat NJW Heft 40/ In Verbindung mit dem Deutschen Anwaltverein und der Bundesrechtsanwaltskammer herausgegeben von Prof. Dr. Wolfgang Ewer, Rechtsanwalt in Kiel Prof. Dr. Rainer Hamm, Rechtsanwalt in Frankfurt a. M. Dr. Dr. h. c. Georg Maier-Reimer, Rechtsanwalt in Köln Prof. Dr. Hans-Jürgen Rabe, Rechtsanwalt in Berlin Ingeborg Rakete-Dombek, Rechtsanwältin und Notarin in Berlin Dr. Michael Streck, Rechtsanwalt in Köln. Schriftleitung: Rechtsanwalt Tobias Freudenberg, Beethovenstraße 7b, Frankfurt a. M. Dr. Nikolaus Stackmann: Der Angriff auf defizitäre Feststellungen im zivilprozessualen Ersturteil 2929 Dr. Jörgen Tielmann: Die Familienverbrauchsstiftung 2934 Dr. Rolf Coeppicus: Erfordernis der Zustimmung eines Betreuers und einer gerichtlichen Genehmigung für einen Behandlungsabbruch2939 Professor Dr. Frank Peters: Die Zahlungspflicht des selbstschuldnerischen Bürgen nach Aufforderung durch die Bank 2942 Jürgen Herrlein: Die zur Wohnraummiete im ersten Halbjahr Kanzlei & Mandat Carsten Krumm: Klageerzwingungsanträge richtig stellen 2948 Dr. Claudia Seitz: Wettbewerbsrecht, Bd. 1 EU/Teil 1., Wettbewerbsrecht, Bd. 1 EU/Teil 2. Dr. Angelika Peschke: Mediation und Konfliktmanagement. Preise/Anmelden Einstellungen Wirtschaftsdatenbank Impressum Service Schriftgrad: - A :37:04]

2 NJW 2013 Heft 40 Inhaltsverzeichnis - beck-online Dr. Michael Streck: Interessante Zeiten BFH, VI R 60/11: Pflicht zur Vorlage an den Großen Senat des BFH 2992 EGMR, /09: Verweigerung der Erlaubnis zum Erwerb einer Substanz zur Selbsttötung 2953 EuGH, C-386/11: Vergaberechtliche Behandlung interkommunaler Zusammenarbeit Piepenbrock 2957 BVerfG, BvR 130/12: Aufklärungspflichten einer Bank beim Vertrieb von Lehman-Zertifikaten 2957 BGH, VIII ZR 169/12: * Ersatzfähigkeit der Mehrkosten eines Deckungskaufs (m. Anm. Hilbig-Lugani) 2959 BGH, XII ZB 357/11: Abtretung der Betreuervergütung an anwaltliche Verrechnungsstelle 2961 BGH, VIII ZR 354/12: * Vergleichsmietenermittlung auf breiter Gutachtenbasis und Einfamilienhauszuschlag 2963 BGH, IX ZR 155/11: Umfang der Darlegungspflicht des Anwalts bei psychischen Unfallfolgeschäden 2965 BGH, XII ZB 633/11: Ausgleich bei treuwidriger Schmälerung eines Versorgungsanrechts 2967 BGH, XII ZB 559/11: Kein Genehmigungserfordernis bei nächtlicher Fixierung eines Kindes in offener Einrichtung 2969 BGH, XII ZB 700/12: Verfahrenskostenhilfegesuch für Beschwerde beim unzuständigen Gericht 2971 BGH, IX ZB 38/10: Pflichten des Restschuldbefreiung anstrebenden Schuldners bei freigegebener selbstständiger Tätigkeit 2973 BGH, VII ZR 241/12: Unzulässige Zwangsvollstreckung nach Aufrechnung mit Kostenerstattungsanspruch 2975 OLG München, Wx 55/13: Nichtigkeit einer Drittbestimmung in letztwilliger Verfügung (m. Anm. Horn/Kroiß) 2977 OLG Celle, W 65/13: Keine formwirksame Verfügung über Miterbenanteil durch schriftlichen Prozessvergleich 2979 OLG Hamm, W 37/13: Kein Sachverständigenbeweis über Mangelhaftigkeit eines feuchten Kellers 2980 BGH, StR 113/13: * Beschränkung der Verteidigung durch kurzfristige Beiordnung eines Ersatzverteidigers 2981 OVG Lüneburg, ME 86/13: Ausnahmen von der gesetzlichen Bestattungspflicht 2983 VG Göttingen, B 28/13: Anspruch auf Ausstellung eines unbefristeten Führerscheins 2984 BAG, AZR 272/12: * Arbeitnehmerstatus einer Cutterin 2984 BFH, III R 32/12: Gewinnermittlung bei Realteilung einer Mitunternehmerschaft Anwaltssozietät 2988 BFH, III R 84/11: Abgrenzung zwischen berufsüblichen 11:37:04]

3 NJW 2013 Heft 40 Inhaltsverzeichnis - beck-online und außerordentlichen Einkünften eines Anwalts :37:04]

4 NJW-Inhalt Werner Reinken Praxisfragen zum Elternunterhalt Können Eltern alters- oder krankheitsbedingt ihren Unterhalt nicht mehr selbst sicherstellen, sind ihre Kinder unterhaltspflichtig. Worauf bei der Geltendmachung bzw. Abwehr von Elternunterhalt zu achten ist, erläutert der Autor anhand praxisrelevanter Problemlagen; insbesondere erörtert er die Ermittlung von Bedürftigkeit und Leistungsfähigkeit. Mark Seibel Abgrenzung der allgemein anerkannten Regeln der Technik vom Stand der Technik Technikstandards sind als unbestimmte Rechtsbegriffe in vielen Rechtsgebieten von Bedeutung. Sie beschreiben unterschiedliche Anforderungsprofile, werden aber in der Praxis oft vermengt oder synonym verwendet. Der Autor erläutert die Standards und ihre Konkretisierungen etwa in DIN-Regeln; zudem gibt er Hinweise zu ihrer Anwendung. Carl-Stephan Schweer / Valentin Todorow Prozessuale Durchsetzung von Freistellungsansprüchen Der Freistellungsgläubiger muss meist erst seinen Gläubiger befriedigen, bevor er aus dem Freistellungsanspruch vollstrecken kann. Die Autoren zeigen prozessuale Wege auf, wie der Freistellungsgläubiger die daraus resultierenden Risiken minimieren kann; dabei plädieren sie für die Zulässigkeit der isolierten Drittwiderklage auf Freistellung Jürgen Niebling Formularmäßige Freiwilligkeitsvorbehalte im Arbeitsrecht (BAG, NJW 2013, 3051) 3011 Holger Siebert Die Entwicklung des Erbrechts im ersten Halbjahr Forum Folker Bittmann Die kommunikative Hauptverhandlung im Strafprozess 3017 Bamberger / Roth: Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Bd. 1: CISG (Gerrit Forst); Eisenberg: Beweisrecht der StPO (Helmut Hoffmann) 3020 NJW-aktuell Editorial Wo der Keil noch gröber sein darf (M. Hochhuth) Gesetzgebung 6 in Kürze 6 Entscheidung der Woche 10 Nachrichten 10 4 NJW-Inhalt 41/ Interview 12 Die Aussagekraft von Anwaltslisten (F. Schwandt) Standpunkt 14 Restwert erleidet Totalschaden (J. Spieß) Verbraucher & Wettbewerb 16 u. a.: -Werbung an Bestandskunden (R. Münker) Dokumentation 18 Rubrikenmarkt 33 web.report 36 Stellenmarkt 37 Beck sche Zeitschriften 44 Buchhinweise 46 Personalien 48 Kommendes Heft / Impressum 50

5 Heft 41/2013 BVerfG BvR 1751/12 Bezeichnung einer Rechtsanwaltskanzlei als Winkeladvokatur 3021 BGH VII ZR 355/12 Winterdienst als Werkvertrag Gesetzesabweichende Nacherfüllungsfrist in AGB 3022 BGH XII ZB 269/12 Einsatz des Vermögens des pflichtigen Kindes im Rahmen des Elternunterhalts 3024 BGH XII ZB 552/12 Externe Teilung fondgebundener Anrechte Keine Verzinsung des Ausgleichsbetrags 3028 BGH VI ZR 209/12 Zulässigkeit eines satirisch gefärbten Fernsehbeitrags 3029 BGH IX ZR 229/12 Rückgewähr eines Gesellschafterdarlehens Gläubigerbenachteiligung (Delaveaux) 3031 BGH IX ZR 219/11 Verwertung der für ein Gesellschafterdarlehen bestellten Sicherung Anfechtbarkeit 3035 BGH IX ZR 90/10 Anfechtbarkeit der Tilgung einer fremden Schuld als unentgeltliche Leistung (Ls.) 3038 BGH I ZB 25/12 Auskunftsanspruch gegen Internet-Provider bei offensichtlicher Rechtsverletzung 3039 BGH XII ZB 283/12 Keine Beschwerde gegen Bestellung des Verfahrenspflegers als Rechtsanwalt 3040 OLG Düsseldorf U 94/11 Mehrvergütung für eigenmächtige abweichende Bauleistung (Schröder) 3042 OLG Hamm II-2 WF 203/12 Abänderung eines Vergleichs mit einer Einkommensfiktion 3044 BGH StR 47/13 Verfahrensverständigung Unzulässige Rüge zu Mitteilungspflichten 3045 BGH StR 195/12 Verfahrensverständigung Zulässige Rüge zu Dokumentationspflichten 3046 KG (4) 121 Ss 10/13 (20/13) Untreue durch einen Gerichtsvollzieher (Ls.) 3048 VGH München ZB Keine Umdeutung einer Berufung in einen Antrag auf Zulassung der Berufung 3048 VGH Kassel D 2046/12 Wechsel des beigeordneten Rechtsanwalts 3050 BAG AZR 281/12 Unklarheitenregel bei Freiwilligkeitsvorbehalt für eine Jahressonderzahlung 3051 BAG AZR 813/11 Ungleichbehandlung wegen Alters bei Sozialplan (Ls.) 3052 BFH VI R 31/10 1 %-Regelung bei privater Nutzung von Dienstwagen sänderung 3053 BFH VI R 23/12 1 %-Regelung Geschäftsführer eines Familienunternehmens (Ls.) 3056 BFH VI R 42/12 1 %-Regelung Alleingeschäftsführer einer GmbH (Ls.) 3056 BFH VI R 46/11 1 %-Regelung Angestellter Gesellschafter-Geschäftsführer (Ls.) 3056 Mit Beilage: NJW-Spezial Heft 20/2013 Aus dem Inhalt: Miet- und Immobilienrecht: Dekorationsklauseln: Farbwahl des Wohnraummieters Erbrecht: Minderjährige Erben in der Erbengemeinschaft Baurecht: Die unsterbliche Legende vom versteckten Mangel Arbeitsrecht: Besonderheiten beim Einstellungsprozess von Schwerbehinderten Strafrecht: Anforderungen an die Begründung von Unterbringungsentscheidungen Anwalt und Kanzlei: Der Kanzleivertreter Familienrecht, Verkehrsrecht, Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Verfahrens- und Kostenrecht: sübersichten NJW-Inhalt 41/2013 5

6 NJW-Inhalt Michael Timme Entschärfte Änderungen im Prozesskosten- und Beratungshilferecht Zum treten umfangreiche Änderungen im Prozesskosten- und Beratungshilferecht in Kraft. Bereits in Kraft getreten ist die Regelung der Kostenhilfe für Drittbetroffene in Verfahren vor dem EGMR. Der Beitrag erläutert die Neuregelungen und Folgeänderungen. Joachim Cornelius-Winkler Der Versicherungsfall im Vertragsrechtsschutz Ob und wann der Versicherungsfall eingetreten ist, gehört im Bereich der Rechtsschutzversicherung zu den praktisch bedeutsamen und rechtlich anspruchvollen Frage. Der Beitrag gibt einen systematischen Überblick über die Strukturmerkmale des Rechtsschutzfalls und geht auf eine wichtige Änderung der höchstrichterlichen ein. Michael Duchstein Ästhetische Kriterien in der Personalauswahl Der Beitrag befasst sich mit der Frage, ob ein Arbeitgeber seine Personalentscheidung auch auf ästhetische Aspekte stützen darf. Der Autor legt dar, dass das Aussehen grundsätzlich ein zulässiges Auswahlkriterium ist. Besonderheiten gelten aber, wenn der Bewerber auf Grund eines altersabhängigen Erscheinungsmerkmals abgelehnt wird Roland Kandel Schwierigkeiten des funktionalen Mängelbegriffs in der gerichtlichen Praxis (OLG München, NJW 2013, 3105) 3069 Albrecht Weber Die Entwicklung des Familienrechts seit Mitte Kanzlei & Mandat Stefan Lingemann / Rut Groneberg Der Kündigungsschutzprozess in der Praxis Änderungskündigung und nachträgliche Klagezulassung 3077 Vygen / Joussen: Bauvertragsrecht nach VOB und BGB (Stefan Leupertz); Schütze / Weipert / Rieder: Münchener Vertragshandbuch, Band 4: Wirtschaftsrecht III (Werner Blau); Weber: Betäubungsmittelgesetz 3079 NJW-aktuell Editorial 3 Zankapfel BGH-Zulassung (T. Freudenberg) in Kürze 6 Entscheidung der Woche 10 Nachrichten 10 Interview 12 Das deutsch-israelische Verhältnis ist im positiven Sinne ein besonderes (C. Kusulis) 4 NJW-Inhalt 42/2013 Standpunkt Die Renaissance des Lügendetektors in Straf- und Familiensachen (H. Putzke) Haftungsseite Haftung des Rechtsanwalts gegenüber der Rechtsschutzversicherung (R. Meixner) Dokumentation 18 Rubrikenmarkt 25 web.report 28 Stellenmarkt 29 Beck sche Zeitschriften 32 Buchhinweise 34 Veranstaltungshinweise 36 Kommendes Heft / Impressum 38

7 Heft 42/2013 EGMR /06 Beschlagnahme elektronisch gespeicherter Daten in Anwaltskanzlei 3080 EuGH C-681/11 Unbeachtlicher Verbotsirrtum im Kartellrecht (Anm. A. Weitbrecht) 3083 EuGH C-543/10 Unwirksamkeit einer Gerichtsstandsvereinbarung gegenüber Dritten (Ls.) 3086 BVerfG BvR 3167/08 Datenschutz im privaten Versicherungsrecht 3086 BGH V ZR 220/12 Videoüberwachung im Wohnungseigentum bei wechselndem Überwachungsmotiv 3089 BGH V ZR 238/11 Beschlusskompetenz der Wohnungseigentümer zum Einbau von Rauchwarnmeldern 3092 BGH VI ZR 554/12 Umfang des Primärschadens im Rahmen eines Befunderhebungsfehlers 3094 BGH XII ZB 530/11 Ergänzungspfleger für unbegleiteten minderjährigen Flüchtling 3095 BGH V ZR 241/12 Recht des WEG-Verwalters zum Anwaltsauftrag im Passivprozess 3098 BGH III ZR 143/12 Entgangener Kapitalanlagegewinn in Wertfestsetzung für NZB (Anm. B. Junglas) 3100 BGH IX ZR 306/12 Verzicht auf erhöhte Anwaltsgebühr bei Beantragung der Mindestgebühr 3102 BGH I ZB 68/12 Verfahrensgebühr für Kostenwiderspruch im Verfügungsverfahren 3104 OLG München U 1425/12 Bau Mangelhaftigkeit infolge Missachtung einer vereinbarten technischen Regel 3105 OLG Brandenburg WF 129/13 Berücksichtigung der Kosten für Wasserver- und Abwasserentsorgung bei Vkh 3108 OLG Bremen SchH 10/12 (EntV) Keine Wiedereinsetzung in die Klagefrist nach 198 V 2 GVG 3109 OLG Braunschweig Ss (Owi) 83/13 Wirksame Zustellung an Verteidiger trotz in den Akten fehlender Vollmacht 3111 VGH München ZB Wiedereinsetzung bei Versäumung einer Frist wegen Verschuldens eines Dritten 3113 OVG Magdeburg M 68/13 Verfahrensrechtliche Frist für die Entziehung der Fahrerlaubnis 3113 BAG AZR 406/11 Sanierungstarifvertrag Vergütung für vor Insolvenzeröffnung geleistete Mehrarbeit 3116 BFH II R 21/11 Besteuerung der Abfindung für den Verzicht auf künftigen Pflichtteilsanspruch 3120 BFH VI R 41/12 Verpflegungsmehraufwand für Leiharbeitnehmer (Ls.) 3120 Jetzt online: Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP) Ausgabe 7/2013 Aus dem Inhalt: Editorial: Werkverträge und Arbeitsrecht (S. Greiner) Themen der Zeit: Nachrichtendienstliche Überwachung durch US-Stellen (D. Deiseroth) Pkw-Maut und Europarecht (F. Kainer /S. Ponterlitschek) Rechtsstaatliche Probleme bei der EU-Erweiterung (T. Geißler) Anmerkungen und Gedanken zum Fall Mollath (J. Hauer) Rechtspolitik im Gespräch: Die Justiz ist nicht scheu, aber sie ist zurückhaltend (T. Kutschaty /R. Gerhardt) Pro & Contra: Tarifeinheit? (R. Giesen /U. Fischer) Für NJW-Abonnenten mit NJWDirekt-Registrierung sind die Inhalte der ZRP kostenlos abrufbar unter: Sucheingabe: ZRP [Jahr], [Seite]. Eine Anleitung zur Registrierung für NJWDirekt finden Sie unter: Rubrik NJWDirekt. NJW-Inhalt 42/2013 5

8 NJW-Inhalt Birger Dölling Die Voraussetzungen der Beweiserhebung im Zivilprozess Der Autor erörtert die höchst praxisrelevante Frage, wann entscheidungserhebliche Tatsachen so hinreichend vorgetragen und bestritten sind, dass über sie Beweis zu erheben ist, und wann Präklusion droht. Dazu bespricht er typische Fallbeispiele aus der aktuellen Judikatur. Zudem zeigt er Konsequenzen für die anwaltliche Tätigkeit auf. Rolf Wagner Die Rechtsinstrumente der justiziellen Zusammenarbeit in Zivilsachen Eine Bestandsaufnahme Das Instrumentarium für grenzüberschreitende Zivilverfahren innerhalb der EU ist Vielen nur rudimentär bekannt. Der Autor gibt einen systematischen Überblick über die wichtigsten Instrumente. Er skizziert deren Regelungsbereiche sowie die jeweiligen deutschen Durchführungsvorschriften, etwa zur Vollstreckung von Titeln oder zum Kollisionsrecht Stephan Lorenz Brauchen Sie eine Rechnung? : Ein Irrweg und sein gutes Ende (BGH, NJW 2013, 3167) 3132 Stefan Kröll Die Entwicklung des Schiedsrechts Wolfgang Schlick Die des BGH zur öffentlich-rechtlichen Entschädigung Forum Susanne Baer Gleichberechtigung revisited 3145 Mutschler / Schmidt-De Caluwe / Coseriu: Sozialgesetzbuch III Arbeitsförderung (Oliver Ricken); Terbille / Höra: Münchener Anwaltshandbuch Versicherungsrecht (Theo Langheid) 3150 NJW-aktuell Editorial Lampedusa und die Menschenwürde in der EU (W. Frenz) Gesetzgebung 6 in Kürze 6 Entscheidung der Woche 10 Nachrichten 10 3 Interview Stop Stalking! (W. Ortiz-Müller) Standpunkt Wenn der Staat Beweise kauft, gilt: caveat venditor! (T. Walter) aus Brüssel u. a.: Vom europäischen Wirtschaftsraum zur europäischen Justizpolitik (H. Lörcher / H. Petersen) Rubrikenmarkt 23 web.report 28 Stellenmarkt 29 Beck sche Zeitschriften 38 Buchhinweise 40 Personalien 42 Zahlen der Woche 10 Dokumentation 18 Kommendes Heft / Impressum 44 4 NJW-Inhalt 43/2013

9 Heft 43/2013 BVerfG BvR 2302/11 u. a. Verfassungskonforme Auslegung des Therapieunterbringungsgesetzes 3151 BGH XI ZR 260/12 Unwirksame Pfändungsschutzkonto-AGB 3163 BGH VII ZR 6/13 Keine Mängelansprüche bei Werkleistung in Schwarzarbeit 3167 BGH X ZR 15/11 Ansprüche auf Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit 3170 BGH XII ZB 673/12 Abgetretenes Anrecht aus Lebensversicherung im Versorgungsausgleich (F. Ruland) 3173 BGH III ZR 342/12 Entschädigung wegen menschenunwürdigen Strafvollzugs 3176 BGH VII ZR 59/12 Verletzung rechtlichen Gehörs durch überhöhte Substanziierungsanforderungen 3180 BGH VI ZB 18/12 Anwaltspflicht zu rechtzeitigem Fristverlängerungsantrag 3181 BGH XII ZB 533/10 Anwaltliche Sorgfaltspflichten bei plötzlicher Erkrankung 3183 BGH III ZB 40/12 Staatenimmunität und Vollstreckbarerklärung eines ausländischen Schiedsspruchs 3184 OLG München Sch 10/11 Anwaltsgebühr für Vollstreckbarerklärung eines ausländischen Schiedsspruchs 3186 OLG Brandenburg UF 66/12 Verwirkung des titulierten Kindesunterhalts 3188 OLG Schleswig Wx 11/13 Vergütung für anwaltlichen Nachlasspfleger 3189 BGH StR 76/13 Formale Anforderungen an zulässige Revision Antrag und allgemeine Sachrüge 3191 OVG Lüneburg PA 100/13 Rückwirkende Festsetzung von Raten nach Bewilligung von Prozesskostenhilfe 3192 VGH Kassel B 189/13 Überprüfung der Fahreignung wegen Anhaltspunkten für hohes Aggressionspotenzial 3192 BAG AZR 805/11 Bestimmtheit einer ordentlichen Kündigung (M. Kock) 3194 BFH GrS 1/12 Keine sonstigen Einkünfte selbstständig tätiger Prostituierter 3200 Mit Beilage: NJW-Spezial Heft 21/2013 Aus dem Inhalt: Familienrecht: Aussetzung der Rentenkürzung bei Unterhaltszahlungen Verkehrsrecht: Erstattungsfähigkeit der Kosten eines Privatgutachtens Gesellschaftsrecht: Der GmbH-Geschäftsführer als Arbeitnehmer Insolvenzrecht: Anwaltshaftung bei unterlassener Internetrecherche zu Insolvenzverfahren Verfahrens- und Kostenrecht: Beschwer des beigeordneten Anwalts durch fehlerhafte Wertfestsetzung Miet- und Immobilienrecht, Erbrecht, Baurecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Anwalt und Kanzlei: sübersichten NJW-Inhalt 43/2013 5

10 NJW-Inhalt Ralf Dierck / Florian Griedl Das neue Vollstreckungsmanagement Seit Jahresbeginn haben Gerichtsvollzieher erweiterte Kompetenzen und Recherchemöglichkeiten in der Zwangsvollstreckung. Die Autoren entwickeln einen Leitfaden, wie der Gläubiger das reformierte Vollstreckungsverfahren erheblich effizienter gestalten kann, etwa durch die Kombination und Priorisierung mehrerer Vollstreckungsaufträge. Franz Schnauder Regimewechsel im Prospekthaftungsrecht bei geschlossenen Publikumsfonds Der Autor stellt die Neuerungen vor, die das jüngst in Kraft getretene Kapitalanlagegesetzbuch für die Prospekthaftung gebracht hat. Er plädiert dafür, verbliebene Schutzlücken mithilfe des geschäftsbesorgungsrechtlichen Pflichtenregimes zu schließen, das dann ein einheitliches Haftungskonzept für Kapitalmarktinformationen bereitstellt. Christoph Niemeyer / Christian M. König Annahmeverzug durch überhöhte Klage Zug um Zug Ob der Beklagte durch eine überhöhte Zug-um-Zug-Klage in Annahmeverzug gerät, hat wichtige Konsequenzen für Vollstreckung und Haftungsprivilegierung. Die Autoren liefern einen Überblick über die bislang uneinheitliche ; zudem geben sie praktische Hinweise für die Formulierung und Auslegung von Klageanträgen Hans Kudlich Nichtigkeit eines Strafurteils nach informeller Verständigung und fehlender Sachaufklärung (OLG München, NJW 2013, 2371) 3216 Gerd Brudermüller Die Entwicklung des Familienrechts seit Frühjahr 2013 Güterrecht und Versorgungsausgleich 3218 Kanzlei & Mandat Norbert Schneider / Lotte Thiel Vergleichsabschluss (auch) über Kosten für die bedürftige Partei 3222 Fissenewert : Compliance für den Mittelstand (Tim Wybitul) 3224 NJW-aktuell Editorial Gericht ohne Richter Grenzen der Ablehnung (G. Vollkommer) Gesetzgebung 6 in Kürze 6 Entscheidung der Woche 10 Nachrichten 10 3 Interview Kahlschlag in der Justiz (K. Nicolai) Leserforum Nochmals: Rechtsvereinheitlichung als Ziel der Revision? (C. Naundorf) Aus der Anwaltschaft u. a.: Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken Nachklapp aus der 17. Legislaturperiode (S. Göcken) Rubrikenmarkt 29 web.report 32 Stellenmarkt 33 Beck sche Zeitschriften 40 Buchhinweise 42 Veranstaltungshinweise 44 Zahlen der Woche 10 Dokumentation 18 Kommendes Heft / Impressum 46 4 NJW-Inhalt 44/2013

11 Heft 44/2013 EGMR /07 Verurteilung auf Grund von Zeugenaussagen vor dem Ermittlungsrichter 3225 BVerfG BvR 371/12 Aussetzung der Unterbringung in psychiatrischem Krankenhaus Fall Mollath 3228 BGH XII ZR 34/12 Wirkung der Insolvenzverwalterkündigung für Mitmieter des insolventen Mieters 3232 BGH VIII ZR 322/12 Wärmecontracting und Einsicht in Vorlieferantenrechnung im Mietverhältnis 3234 BGH VI ZR 150/12 Minderung der Ersatzansprüche der Halters durch Fehlverhalten des Fahrers 3235 BGH III ZR 201/12 Amtshaftung wegen verspäteter Verfolgung übergegangener Ersatzansprüche 3237 BGH IV ZR 17/13 Rückkaufswert bei Kündigung einer Lebensversicherung (Anm. C. Armbrüster) 3240 BGH V ZR 141/12 Rückzahlungsanspruch nach Zwangshypothekenablösung Präkludierte Einwände 3243 BGH I ZR 80/12 Störerhaftung für Urheberrechtsverletzungen bei File-Hosting (Anm. T. Hoeren) 3245 OLG Koblenz UF 714/12 Unbilligkeit des Versorgungsausgleichs bei Wegfall des Pensionärsprivilegs 3251 OLG Hamm II-4 UF 232/12 Verzicht auf Versorgungsausgleich durch rentenfernen Ehegatten 3253 OLG Naumburg W 8/13 Kostenverteilung bei vergessener Kostenregelung im Vergleich 3255 BGH AK 13, 14/13 Unterstützung terroristischer Vereinigung Fördern mitgliedschaftlicher Propaganda 3257 BGH StR 104/13 Volle Verantwortung des Verteidigers für den Inhalt der Revisionsbegründung (Ls.) 3260 VGH Kassel B 1294/13 Teilnahme an einem verkehrsrechtlichen Einzelseminar 3260 BAG AZR 844/11 Abgeltung gesetzlichen Mindesturlaubs Ausgleichsklausel 3261 BAG AZR 334/11 AGB-Kontrolle bei Wiedereinstellungsanspruch (Ls.) 3263 BFH IX R 5/12 Keine Abzugsfähigkeit von Strafverteidigungskosten 3263 NJW-Inhalt 44/2013 5

12 NJW-Inhalt Ulf Börstinghaus Die neue Sicherungsanordnung im Mietprozess Die Mietrechtsreform 2013 hat Vermietern mit der Sicherungsanordnung ein völlig neues Rechtsinstitut für Räumungsprozesse beschert. Der Autor erläutert die Voraussetzungen und die rechtlichen wie praktischen Schwierigkeiten dieses neuen Instruments, um es für die anwaltliche und richterliche Praxis handhabbar zu machen. Michael Sommer / Oliver Treptow Die Umwandlung einer Partnerschaftsgesellschaft in eine PartG mbb und ihre Folgen Die Autoren beleuchten, wie bestehende Partnerschaften die neu geschaffene Haftungsbeschränkung für Berufsfehler herbeiführen können. Zudem beantworten sie eine Reihe wichtiger Folgefragen, etwa zur verbleibenden persönlichen Haftung oder zum Anpassungsbedarf an Gesellschaftsvertrag oder Haftungsbeschränkungsvereinbarungen. Jörg-Michael Günther Rechtlicher Spielraum bei Gastronomiebewertungen zwischen Meinungsfreiheit und Schmähkritik Gastronomiekritik in Restaurantführern, Zeitschriften und Internetportalen kann erhebliche Folgen für Reputation und Umsatz eines Lokals haben. Anhand aktueller zeigt der Autor die Möglichkeiten und Grenzen des Vorgehens gegen zweifelhafte Kritiken, insbesondere durch Unterlassungs- oder Schadensersatzansprüche, auf Maximilian Zimmer Der Beschlussvergleich als Ersatz für die notarielle Beurkundung? (OLG Celle, NJW 2013, 2979) 3280 Hartmut Kilger / Michael Prossliner Das Recht der berufsständischen Versorgung seit dem Jahr Kommentar Jobst-Hubertus Bauer / Daniel Heimann Leiharbeit und Werkvertrag Achse des Bösen? 3287 Plagemann: Münchener Anwaltshandbuch Sozialrecht (Brigitte Glatzel); Küttner / Röller : Personalbuch 2013 (Boris Dzida); v. Hoyningen-Huene / Linck / Krause: Kündigungsschutzgesetz (Martin Kock) 3289 NJW-aktuell Editorial Kopftuchverbot im Gerichtssaal? (J. Bader) in Kürze 6 Entscheidung der Woche 10 Nachrichten 10 Zahlen der Woche 10 3 Interview Die Absetzbarkeit von Prozesskosten wird in nahezu allen Fällen leerlaufen (K. Meyer-Götz) Forum Legal Staffing juristische Personallösungen (C. Reimann) Verbraucher & Wettbewerb Verbraucherschutz im Internet Auf die Kundschaft kommt es an (R. Münker) Dokumentation 18 Rubrikenmarkt 29 web.report 32 Stellenmarkt 33 Beck sche Zeitschriften 38 Buchhinweise 40 Personalien 42 Kommendes Heft / Impressum 44 4 NJW-Inhalt 45/2013

13 Heft 45/2013 BVerfG BvR 2815/11 Entkleidung und körperliche Durchsuchung von Strafgefangenen 3291 BGH XI ZR 431/11 Haftung einer Direktbank für Fehlberatung durch Wertpapierdienstleister 3293 BGH VII ZR 75/11 Eigenständige Leistungsverweigerung des Hauptunternehmers (H. C. Schwenker) 3297 BGH IX ZR 151/12 Wirkung der Restschuldbefreiung für vorsätzlich deliktische Forderungen 3300 BGH II ZR 389/12 Nichtabführen von Sozialversicherungsbeiträgen bei ausländischer Gesellschaft 3303 BGH IV ZR 224/12 Beurkundungserfordernis bei Anfechtung eines Erbvertrags (M. Schäfer) 3306 BGH XII ZB 691/12 Verwertung eines Sachverständigengutachtens im Betreuungsverfahren 3309 BGH XII ZB 411/12 Beginn der Beschwerdefrist bei fehlerhafter Zustellung 3310 BGH IX ZB 50/12 Pfändbarkeit des Eigengelds eines Strafgefangenen 3312 OLG Hamm II-13 UF 39/13 Keine Erhöhung des rückständigen Unterhalts nach vorgerichtlicher Bezifferung 3314 OLG Celle W 205/13 Nachteilsfeststellung für Sicherungsanordnung in der Gewerberaummiete 3316 OLG Nürnberg U 846/13 Hemmungswirkung des Widerspruchs gegen einen Mahnbescheid (Ls.) 3318 BGH StR 255/13 Beiziehung früherer Behandlungsunterlagen zur Information des Sachverständigen 3318 OLG Celle Ss 20/13 Kein Fahren ohne Versicherungsschutz bei Deckungszusage für Zulassungsfahrten 3319 VGH Kassel D 2134/12 Schuldner des Ersatzanspruchs wegen falscher Angaben zum Unterhaltsvorschuss 3321 OVG Münster A 412/12.A Vernehmung von Ausländern in deren Heimatland durch deutsche Konsularbeamte 3323 BAG AZR 120/12 Personenbedingte Kündigung wegen Untersuchungshaft 3325 BFH VI R 37/12 Werbungskosten bei beruflich veranlassten Krankheiten 3328 BFH VI R 18/12 Regelmäßige Auswärtstätigkeit von Leiharbeitnehmern (Ls.) 3328 NJW-Inhalt 45/2013 5

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 WF 411/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 022 33 F 183/06 Amtsgericht Oranienburg Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau S H, - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Mehr

Kolloquium Insolvenzanfechtung

Kolloquium Insolvenzanfechtung Kolloquium Insolvenzanfechtung Sommersemester 2010 Professor Dr. Christoph G. Paulus, LL.M. (Berkeley) Wolfgang Zenker Dienstag, 25. Mai 2010 Gläubigerbenachteiligung bei bedingter Pfändbarkeit I. Sachverhalt

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

Fachanwalt Arbeitsrecht

Fachanwalt Arbeitsrecht Fachanwalt Arbeitsrecht JAHRESINHALTSVERZEICHNIS 1. HALBJAHR 2009 Editorial II Autorenverzeichnis IV Beiträge II Entscheidungsregister V Neues aus der Gesetzgebung III I Editorial Fischer, Ulrich Gehirn-Doping

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren SCHUPP & PARTNER ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren Schupp & Partner ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Inhaltsübersicht VII Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Autorenverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis XV Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Christoph

Mehr

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der

NJW. Audio-CD. NJW Audio-CD. Neuen Juristischen Wochenschrift. Verlag C. H. Beck. Interviews mit. Herausgegeben in Verbindung mit der NJW Audio-CD bietet Ihnen jeden Monat: Aktuelle Rechtsprechung zum Hören Thematisch im Mittelpunkt stehen die für alle Anwälte wichtigen Gebiete des Zivilrechts, daneben aber auch Öffentliches Recht und

Mehr

2/10. Lohnhöhe bei Schwarzarbeit. Unfallschadenabrechnung auf Neuwagenbasis. Zahlendreher in Überweisung - Geld weg

2/10. Lohnhöhe bei Schwarzarbeit. Unfallschadenabrechnung auf Neuwagenbasis. Zahlendreher in Überweisung - Geld weg 2/10 Lohnhöhe bei Schwarzarbeit Unfallschadenabrechnung auf Neuwagenbasis Zahlendreher in Überweisung - Geld weg Verbesserung für Pflichtteilsberechtigte Fachanwalt für Versicherungsrecht Neue Veranstaltungsreihe:

Mehr

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Deckers Anwaltsstation Strafrecht Klausur Vortrag Kanzleipraxis 2011, 189 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-62902-1 29.80 (inkl.

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss

Brandenburgisches Oberlandesgericht. Beschluss 9 WF 255/07 (PKH) Brandenburgisches Oberlandesgericht Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In der Familiensache der Frau S P, - Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwältin Antragstellerin und Beschwerdeführerin,

Mehr

Rechtsentwicklung. Rechtsprechung. Praxisfall. Wir über uns. Die Europa-AG kommt. Schadensersatz wegen unverlangter Faxwerbung

Rechtsentwicklung. Rechtsprechung. Praxisfall. Wir über uns. Die Europa-AG kommt. Schadensersatz wegen unverlangter Faxwerbung Die Europa-AG kommt Schadensersatz wegen unverlangter Faxwerbung Kinder haften für Eltern Die Europa-AG kommt! Die Europäische Aktiengesellschaft (abgekürzt SE=societas europaea) ist eine neue Rechtsform

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung zur Baustellenverordnung

Aktuelle Rechtsprechung zur Baustellenverordnung Bundeskoordinatorentag Berlin, 06.11.2014 Aktuelle Rechtsprechung zur Baustellenverordnung Rechtsanwalt Guido Meyer, Düsseldorf/Essen 1 Obergerichtliche Rechtsprechung zur Baustellenverordnung seit 2006

Mehr

Insbesondere bei Bürgschaften von Ehegatten und Kindern war die Sittenwidrigkeit offensichtlich.

Insbesondere bei Bürgschaften von Ehegatten und Kindern war die Sittenwidrigkeit offensichtlich. aa) Ursprüngliche Rechtsprechung 138 Abs.1 greift nicht ein, wenn der Bürge kein Vermögen hat, da die Privatautonomie zu achten und der Schutz des Bürgen durch das Schriftformerfordernis hinreichend gewährleistet

Mehr

FortbildungsUrkunde. Hiermit bescheinigen wir. Rechtsanwältin. Karin Schaub. die Teilnahme an folgenden Seminaren der DeutschenAnwaltAkademie in 2002:

FortbildungsUrkunde. Hiermit bescheinigen wir. Rechtsanwältin. Karin Schaub. die Teilnahme an folgenden Seminaren der DeutschenAnwaltAkademie in 2002: FortbildungsUrkunde 2002 Hiermit bescheinigen wir die Teilnahme an folgenden Seminaren der DeutschenAnwaltAkademie in 2002: Wohnungseigentum Gestaltung von Rechtsbeziehungen zu nahen Angehörigen in der

Mehr

Aktuelles für Unternehmer

Aktuelles für Unternehmer Aktuelles für Unternehmer Arbeitsrecht Ansprechpartner: Rechtsanwalt Philipp Schneider Fachanwalt für Arbeitsrecht Kürzung von Zeitguthaben auf dem Arbeitszeitkonto Der Arbeitnehmer hat einen einklagbaren

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 9zb110_09 letzte Aktualisierung: 19.5.2010 BGH, 11.3.2010 - IX ZB 110/09. InsO 13, 20 Abs. 2, 287 Abs. 1

DNotI. Dokumentnummer: 9zb110_09 letzte Aktualisierung: 19.5.2010 BGH, 11.3.2010 - IX ZB 110/09. InsO 13, 20 Abs. 2, 287 Abs. 1 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 9zb110_09 letzte Aktualisierung: 19.5.2010 BGH, 11.3.2010 - IX ZB 110/09 InsO 13, 20 Abs. 2, 287 Abs. 1 Berufung auf Unzulässigkeit oder Unbegründetheit eines

Mehr

Newsletter August 2015 Arbeits-, Pflege-, Wirtschafts-, Notar-, Medien-, Urheber und Wettbewerbsrecht

Newsletter August 2015 Arbeits-, Pflege-, Wirtschafts-, Notar-, Medien-, Urheber und Wettbewerbsrecht Newsletter August 2015 Arbeits-, Pflege-, Wirtschafts-, Notar-, Medien-, Urheber und Wettbewerbsrecht Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände,

Mehr

Prozessrecht aktiv. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008

Prozessrecht aktiv. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008 Prozessrecht aktiv Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008 A Ablehnungsrecht Ablehnung, weil Richter früher Bankangestellter war? 4/08 62 Abnahmeverweigerung Abstammung Seit 1.4.08: Feststellung der Abstammung

Mehr

A D V O C A - I N F O

A D V O C A - I N F O A D V O C A - I N F O II / 2013 Inhalt: Wann endet die Gewährleistung auf eine Nachbesserung? Leiharbeitnehmer sind grundsätzlich in die für den Kündigungsschutz maßgebende Betriebsgröße einzubeziehen

Mehr

Rechtsschutz bei überlanger Verfahrensdauer

Rechtsschutz bei überlanger Verfahrensdauer Rechtsschutz bei überlanger Verfahrensdauer Referat am 23.10.2012 in Hamburg Rechtsanwalt Prof. Dr. Hermann Plagemann, Fachanwalt für Medizin- und Sozialrecht, Frankfurt 1 (nur) Antwort auf eine Klage?

Mehr

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 ALLGEMEIN: After-Work-Fortbildung - Strategisches Management in Rechtsanwaltskanzleien

Mehr

Arbeitsgerichtsgesetz

Arbeitsgerichtsgesetz Arbeitsgerichtsgesetz Kommentar herausgegeben von Norbert Schwab Prof. Dr. Stephan Weth bearbeitet von Ernst-Dieter Berscheid Vorsitzender Richter am LAG, Hamm Andreas Busemann Vorsitzender Richter am

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

2/07. Geldrückzahlung trotz Bankvollmacht. Entzug von Wohnungseigentum. Neue Entwicklung durch Securenta-Insolvenz. Neues Risiko bei Kündigung

2/07. Geldrückzahlung trotz Bankvollmacht. Entzug von Wohnungseigentum. Neue Entwicklung durch Securenta-Insolvenz. Neues Risiko bei Kündigung 2/07 Geldrückzahlung trotz Bankvollmacht Entzug von Wohnungseigentum Neue Entwicklung durch Securenta-Insolvenz Neues Risiko bei Kündigung ij INTERNATIONAL JURISTS: Portugal und Türkei Deutsch-italienisches

Mehr

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 1. Wer wir sind Wir sind eine zivilrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltssozietät mit Büros in Wesel und Bocholt und stehen Ihnen mit einem Team

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Seite Vorwort... V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge... XIII Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... Seite Vorwort................................. V Verzeichnis der Formulierungsvorschläge............... XIII Literaturverzeichnis........................... XV Abkürzungsverzeichnis.........................

Mehr

11. NZA-Jahrestagung 2011

11. NZA-Jahrestagung 2011 TAGUNG 11. NZA-Jahrestagung 2011 Arbeitsbeziehungen im Umbruch von Differenzierungsklauseln bis zur Leiharbeit 7./8. Oktober 2011 in Frankfurt Steigenberger Frankfurter Hof Themen Die diskriminierten Bewerber

Mehr

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Gliederung I. Einführung II. Die Verantwortlichkeit des Täters

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

2/06. Arbeitsverträge auf den Prüfstand. Gemeinsames Telefax: kein Unterhalt. Strafbarkeit bei verspäteter Bilanzaufstellung

2/06. Arbeitsverträge auf den Prüfstand. Gemeinsames Telefax: kein Unterhalt. Strafbarkeit bei verspäteter Bilanzaufstellung 2/06 Arbeitsverträge auf den Prüfstand Gemeinsames Telefax: kein Unterhalt Strafbarkeit bei verspäteter Bilanzaufstellung Rentenversicherungspflicht für Geschäftsführer ij INTERNATIONAL JURISTS: Emerging

Mehr

ARTIKEL FÜR AVE VON JOHANNES STEINMANN

ARTIKEL FÜR AVE VON JOHANNES STEINMANN Abtretung von Schadenersatzansprüchen des Geschädigten aus einem Verkehrsunfall gegen den Schädiger und dessen Kfz-Haftpflichtversicherung zur Sicherung des Anspruchs des Sachverständigen auf Ersatz der

Mehr

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten

Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten I. Persönliche Angaben des Mandanten 1. Arbeitnehmer(in) Name Anschrift Telefon 2. Arbeitgeber(in) Name des Unternehmens Rechtsform Vertretungsbefugnis

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 18 Vorwort............................................... 5 Abkürzungsverzeichnis.................................... 15 Literaturverzeichnis...................................... 18 A. Fragen zur Begründung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF I ZR 137/05 BESCHLUSS vom 3. Mai 2007 in dem Rechtsstreit - 2 - Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 3. Mai 2007 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und die Richter

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2015

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2015 Veranstaltungen des im 1. Halbjahr 2015 Arbeitsrecht 21.01.2015 Frühverrentungsmodelle nach dem neuen Rentenrecht und sozialrechtliche Folgen des allgemeinen Mindestlohnes 19.00 21.00 Uhr Günnewig Hotel

Mehr

Pflichtverletzungen im Mietverhältnis

Pflichtverletzungen im Mietverhältnis Partner im Gespräch 90 30. Mietrechtstage von Evangelischen Siedlungswerk in Deutschland ESWiD, Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis, Evangelischen Bundesverband für

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. Juli 2010. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 6. Juli 2010. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 31/08 BESCHLUSS vom 6. Juli 2010 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 144 Satz 1 Ein Versicherungsnehmer, der sich im Verkehrsunfallprozess gegen den

Mehr

Handbuch Bauversicherungsrecht

Handbuch Bauversicherungsrecht Handbuch Bauversicherungsrecht herausgegeben von Dr. Florian Krause-Allenstein Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- u. Architektenrecht, Hamburg unter Mitarbeit von Per Heinrichs Rechtsanwalt, Bad Bramstedt

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Kranken und Krankentagegeldversicherung

Aktuelle Entwicklungen in der Kranken und Krankentagegeldversicherung Aktuelle Entwicklungen in der Kranken und Krankentagegeldversicherung Vortrag vor dem Versicherungswissenschaftlichen Verein in Hamburg e.v. Hamburg, 3. Juli 2014 I. Neuregelung im Versicherungsvertragsgesetz,

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 5 PKH 8.12 VGH 1 S 2465/11 In der Verwaltungsstreitsache hat der 5. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 30. Juli 2012 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht Jens Peglau Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX GLIEDERUNG Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXV A) Einleitung

Mehr

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT

DR. CLEMENTE RECHTSANWALT Seite 1 von 7 DR. CLEMENTE RECHTSANWALT MÜNCHEN BAVARIASTR. 7-80336 MÜNCHEN TEL.: 089-74 73 17 0 - FAX: 089-74 73 17 40 WEB: WWW.CLEMENTE.DE - E-MAIL: DR@CLEMENTE.DE Grundschuld und Sicherungsgrundschuld

Mehr

INHALT. Heft 9 September 2010 Seite 641 720

INHALT. Heft 9 September 2010 Seite 641 720 Heft 9 September 2010 Seite 641 720 INHALT Mitteilungen Wissenschaftliches Symposion Neuregelungen im Familien- und Erbrecht 641 Veranstaltungen des Fachinstituts für Notare 641 Verbraucherpreisindex für

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. November 2012. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 20. November 2012. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 64/11 BESCHLUSS vom 20. November 2012 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 91 Abs. 4, 103 Abs. 1, 126 Abs. 1 Zahlt die obsiegende Partei im Verlaufe des

Mehr

Vertrauen als Grundlage. Angemessen und transparent

Vertrauen als Grundlage. Angemessen und transparent Vertrauen als Grundlage Die Rechtsanwaltskanzlei Bergert & Bergert wurde von Rechtsanwalt Ralf Bergert und Rechtsanwältin Christina Bergert im Jahr 1996 gegründet. Unsere Anwaltspartnerschaft berät Sie

Mehr

Schutz vor missbräuchlichen Insolvenzverträgen

Schutz vor missbräuchlichen Insolvenzverträgen Mgr. Jana Payne, M.iur.comp. JUDr. Jiří Voda, LL.M. Schutz vor missbräuchlichen Insolvenzverträgen Aktuelle Entwicklung im Insolvenzrecht 13.02.2012 Prag DTIHK - Arbeitskreis Recht und Steuern Giese &

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... A. Einleitung... 1. B. Historie des Versorgungsausgleichs... 5

Abkürzungsverzeichnis... A. Einleitung... 1. B. Historie des Versorgungsausgleichs... 5 Abkürzungsverzeichnis... XV A. Einleitung... 1 B. Historie des Versorgungsausgleichs... 5 C. Der Versorgungsausgleich seit dem 1. September 2009... 7 I. Struktur des neuen Versorgungsausgleichs und Reformkonzept...

Mehr

Haftung und Insolvenz

Haftung und Insolvenz Haftung und Insolvenz Festschrift für Gero Fischer zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Dr. Hans Gerhard Ganter, Lwowski, Gottwald & Gauter 1. Auflage

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Sudhoff Unternehmensnachfolge 5., völlig überarbeitete Auflage dei von Dr. Hcinrich Sudhoff begrundctcn Werkes bearbeitet von Dr. Marius Berenbrok, Rechtsanwalt in Hamburg; Dr. Christoph Froning, LL. M.,

Mehr

Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA

Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA Online Schiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und den USA Andreas Splittgerber 2002 Inhaltsübersicht 1. Kapitel: Einführung...1 I. Die Verbreitung des Internets...1 II. Streitigkeiten im Internet und deren

Mehr

Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand. Klar, verständlich, kompetent!

Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand. Klar, verständlich, kompetent! Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand Klar, verständlich, kompetent! Unsere Kanzlei zählt zu den ältesten Neuwieds. Die Gründung erfolgte bereits in den 1940er Jahren.

Mehr

Fachanwalt Arbeitsrecht

Fachanwalt Arbeitsrecht Fachanwalt Arbeitsrecht JAHRESINHALTSVERZEICHNIS 1. HALBJAHR 2008 Editorial g Autorenverzeichnis g Beiträge g Entscheidungsregister g Neues aus der Gesetzgebung g 1 EDITORIAL Heft Seite Düwell, Franz Josef

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VERSÄUMNISURTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 135/00 Nachschlagewerk: ja VERSÄUMNISURTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 5. April 2001 Seelinger-Schardt, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr

Dr. Matthias Siegmann. Die Vorbereitung der III. Instanz im Arzthaftungsprozess im Lichte. neuerer Entscheidungen des Bundesgerichtshofs

Dr. Matthias Siegmann. Die Vorbereitung der III. Instanz im Arzthaftungsprozess im Lichte. neuerer Entscheidungen des Bundesgerichtshofs Die Vorbereitung der III. Instanz im Arzthaftungsprozess im Lichte neuerer Entscheidungen des Bundesgerichtshofs Gliederung des Vortrags vor der 14. Herbsttagung Medizinrecht der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

Fortbildungen im Erbrecht und Vorsorgerecht

Fortbildungen im Erbrecht und Vorsorgerecht Fortbildungen im Erbrecht und Vorsorgerecht Da ich die entsprechenden gesetzlichen Anforderungen nachgewiesen habe, bin ich seit dem 1.3.2006 Fachanwalt für Erbrecht. Erläuterungen Abkürzungen: DAA DAI

Mehr

Arbeitsrecht. Däuber, Hjort, Schubert, Wolmrath Arbeitsrecht Nomos 2010 2 90. Hümmerich, Boecken, Dürwell Hümmerich, Boecken, Dürwell Baurecht

Arbeitsrecht. Däuber, Hjort, Schubert, Wolmrath Arbeitsrecht Nomos 2010 2 90. Hümmerich, Boecken, Dürwell Hümmerich, Boecken, Dürwell Baurecht Tarifvertragsgesetz mit Arbeitnehmerentseendegeseetz Däubller Nomos 2006 2 10 Betriebsverfassungsgesetz - Handkommentar Dürwell Nomos 2006 2 19 Die Sozialauswahl im Küündigungsrecht Müller Nomos 2009 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Schneider, Privatinsolvenz 2

Inhaltsverzeichnis VII. Schneider, Privatinsolvenz 2 Vorwort zur 2. Auflage... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX I. Einführung... 1 A. Allgemeines... 1 B. Neuerungen durch das IRÄG 2010... 2 II. Zuständigkeit im Schuldenregulierungsverfahren...

Mehr

Handout zum Vortrag. Patientenrechte in den Psychiatrien. am 18.05.2011. Von RA Dominik Kellner. Kanzlei für Patientenrecht.

Handout zum Vortrag. Patientenrechte in den Psychiatrien. am 18.05.2011. Von RA Dominik Kellner. Kanzlei für Patientenrecht. Handout zum Vortrag Patientenrechte in den Psychiatrien am 18.05.2011 Von RA Dominik Kellner Kanzlei für Patientenrecht Berlin www.patientenrecht-berlin.de 1. Rechtliche Grundlagen der Unterbringung Öffentlich-rechtliche

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 103/02 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 9. Januar 2003 Seelinger-Schardt, Justizangestellte als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle

Mehr

Abmahnung, Kündigung & Co.

Abmahnung, Kündigung & Co. Abmahnung, Kündigung & Co. Rechte des Arbeitgebers bei Mitarbeiterdelikten Rechtsanwalt u. Fachanwalt für Arbeitsrecht Prof. Dr. Daniel Knickenberg Anwaltssozietät Leinen & Derichs, Köln Cleverstr. 16,

Mehr

1/06. Ehevertrag mit Totalverzicht in Ehekrise. Kein Fahrverbot bei Augenblicksversagen. Freibeträge für Abfindungen verlängert

1/06. Ehevertrag mit Totalverzicht in Ehekrise. Kein Fahrverbot bei Augenblicksversagen. Freibeträge für Abfindungen verlängert 1/06 Ehevertrag mit Totalverzicht in Ehekrise Kein Fahrverbot bei Augenblicksversagen Freibeträge für Abfindungen verlängert Widerrufsrecht bei Haftungsübernahme Wirtschaftskooperation Verona-Nürnberg

Mehr

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff anläßlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts v 17.4.2012 1 BvR 3071/10 Beitrag zur 12. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

Das erfolgreiche Sozialversicherungsrechtsmandat

Das erfolgreiche Sozialversicherungsrechtsmandat Köster/Roos/Worzalla Das erfolgreiche Sozialversicherungsrechtsmandat Der Praxisleitfaden für den Rechtsanwalt 2. Aktualisierung Juni 2005 Rechtsstand Mai 2005 Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit

Mehr

Trennung und Scheidung

Trennung und Scheidung Beck-Rechtsberater Trennung und Scheidung richtig gestalten Getrenntleben Scheidung Lebenspartnerschaftsaufhebung Vermögensauseinandersetzung und Unterhalt Von Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Dr. Susanne

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES I ZR 2/03 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 6. Mai 2004 Führinger Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ : nein BGHR

Mehr

4/05. Mietersatz bei Verlassen der Ehewohnung. Radfahrer ohne Licht haften bei Unfällen. Klage in Deutschland bei Unfall im EU-Ausland

4/05. Mietersatz bei Verlassen der Ehewohnung. Radfahrer ohne Licht haften bei Unfällen. Klage in Deutschland bei Unfall im EU-Ausland 4/05 Mietersatz bei Verlassen der Ehewohnung Radfahrer ohne Licht haften bei Unfällen Klage in Deutschland bei Unfall im EU-Ausland Private Internetnutzung Neue Möglichkeiten im Kapitalanlagerecht Wirtschaftsdelegation

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Rembert Brieske Rechtsanwalt und Notar in Bremen Juristenausbildung aus Anwaltssicht 57

INHALTSVERZEICHNIS. Rembert Brieske Rechtsanwalt und Notar in Bremen Juristenausbildung aus Anwaltssicht 57 INHALTSVERZEICHNIS Martin Bertzbach Präsident des Landesarbeitsgerichts Bremen Die Ergänzung des 113 Abs. 3 BetrVG durch das arbeitsrechtliche Gesetz zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung und die

Mehr

Fortbildungsbescheinigung Rechtsanwalt Jörn Wommelsdorff hat im Jahr 2012 an Fortbildungsveranstaltungen zu folgenden Themen teilgenommen: Die Einlassung im Strafprozess - Chancen und Risiken eines wichtigen

Mehr

Miete. Kommentar. Hubert Blank. Dr. Ulf P. Börstinghaus. Von. Richter am Landgericht a.d. und. Richter am Amtsgericht

Miete. Kommentar. Hubert Blank. Dr. Ulf P. Börstinghaus. Von. Richter am Landgericht a.d. und. Richter am Amtsgericht Miete Kommentar Von Hubert Blank Richter am Landgericht a.d. und Dr. Ulf P. Börstinghaus Richter am Amtsgericht 4., völlig neubearbeitete Auflage 2014 Es haben bearbeitet: Blank.........................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 7. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 12 Literaturverzeichnis... 14 7 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis..... 12 Literaturverzeichnis... 14 I. Fragen zur Begründung des Arbeitsverhältnisses... 16 1. Kommt ein Arbeitsverhältnis auch durch mündliche Abrede zustande oder

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 3. Juli 2007. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 3. Juli 2007. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 21/06 BESCHLUSS vom 3. Juli 2007 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja RVG VV Nr. 3201 Nr. 1; Nr. 3200 Wird der Zurückweisungsantrag vor Zustellung der Berufungsbegründung

Mehr

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Herausgegeben von Jobst-Hubertus Bauer Dietrich Boewer mit Unterstützung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v. Luchterhand Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Arbeitsrecht Weitere Tätigkeitsschwerpunkte: Erbrecht. Gesellschaftsrecht. Vertragsrecht Philosophie Fachkompetenz und persönliche Integrität schaffen Vertrauen. Individuelle Lösungen

Mehr

Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012

Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012 Update Recht 2012 Entwicklung des Rechts offener Netze Wireless Community Weekend 2012 Dipl.- Inf. Dr. jur. Reto Mantz CC- BY (DE) hkp://creanvecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode Übersicht Einleitung

Mehr

An alle Gläubiger im Verfahren Contor Treuhandgesellschaft mbh. Unser Zeichen: Bi/mor

An alle Gläubiger im Verfahren Contor Treuhandgesellschaft mbh. Unser Zeichen: Bi/mor RECHTSANWÄLTE M H B K, SCHWANTHALERSTR. 32, 80336 MÜNCHEN An alle Gläubiger im Verfahren Contor Treuhandgesellschaft mbh Unser Zeichen: Bi/mor Insolvenzverfahren Contor Treuhandgesellschaft mbh Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT DIE SITUATION In Deutschland werden die Menschen dank moderner Medizin immer älter. Die Kehrseite der Medaille

Mehr

Prävention statt Konfrontation!

Prävention statt Konfrontation! Prävention statt Konfrontation! Das am 26.02.2013 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten, u.a. im Bürgerlichen Gesetzbuch im Unterabschnitt Behandlungsvertrag

Mehr

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind.

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind. Herzlich willkommen! Wir vertreten Ihre Interessen -kompromisslosvon Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs Anwälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können Sie

Mehr

Verjährung: Ein Thema, das immer wieder Fragen aufwirft

Verjährung: Ein Thema, das immer wieder Fragen aufwirft Verjährung: Ein Thema, das immer wieder Fragen aufwirft Die Verjährung von Ansprüchen dient der Rechtssicherheit Ein bürgerlich-rechtlicher Anspruch, d.h. das Recht, von einem anderen ein Tun oder Unterlassen

Mehr

Das Patientenrechtegesetz

Das Patientenrechtegesetz 1 Das Patientenrechtegesetz Neue Regeln Neue Risiken? Arbeitskreis Ärzte und Juristen der AWMF Rechtsanwalt Dr. Albrecht Wienke Fachanwalt für Medizinrecht 2 Das Rheinische Grundgesetz Artikel 2 Et kütt

Mehr

1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten?

1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten? MU Hörübungen zum Thema: Rechtsanwälte Beantworten Sie die Fragen: 1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten? 2. Rechtsanwälte dürfen Fachanwaltsbezeichnungen auf ihre Briefbögen schreiben.

Mehr

Nonnenmacher Rechtsanwälte

Nonnenmacher Rechtsanwälte Herabsetzung und Befristung von Krankenvorsorgeunterhalt von Bei Scheidung einer Beamtenehe stellt sich regelmäßig das Problem der zusätzlichen Kosten für die Krankenversicherung, wenn ein Ehegatte über

Mehr

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung...

Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Vererben und Verschenken Sie rechtzeitig und vergessen Sie nicht Ihre Patientenverfügung... Warum Sie sich jetzt damit beschäftigen sollten! Rechtsanwalt Jan Waßerfall Wer ist Jan Waßerfall? 40 Jahre alt

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF XI ZR 327/01 BESCHLUSS vom 5. Februar 2002 in dem Rechtsstreit - 2 - Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 5. Februar 2002 durch den Vorsitzenden Richter Nobbe und die Richter

Mehr

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung von Dr. Frank Oppenländer, Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Thomas Baumann, Prof. Dr. Tim Drygala, Dr. Carsten Jaeger, Dr. Jens Kaltenborn, Bernhard Steffan, Prof. Dr.

Mehr

Bundesarbeitsgericht entscheidet über die Wirksamkeit einer Versetzung

Bundesarbeitsgericht entscheidet über die Wirksamkeit einer Versetzung NEWSLETTER Bundesarbeitsgericht entscheidet über die Wirksamkeit einer Versetzung ARNECKE SIEBOLD Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft Hamburger Allee 4 60486 Frankfurt/Main Germany Tel +49 69 97 98

Mehr