Fortbildungs- und Service GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fortbildungs- und Service GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main"

Transkript

1 Telefon /2010 Fortbildungs- und Service GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Veranstaltungen für Rechtsanwälte und Syndizi - Seminarverzeichnis 2011 Highlights im Februar: Module: RAK FfM / BRAK Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenzrecht (2 h) Modul I / I 18:00-20:00 h Aktuelle Tendenzen und Reformbestrebungen im Insolvenzrecht RA, FA für InsolvenzR, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Ottmar Hermann, Hermann Kurs-Nr Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (6 h) Modul I+ II/ I+ IV 09:00-16:00 h Die sensible Schnittstelle zwischen Schlechtleistung, ursprünglicher oder nachträglicher Leistungsunfähigkeit und mangelhafter Mitarbeiter- Führung (detaillierte Gliederung im Internet oder unter Fortbildungen im Arbeitsrecht) RA und FA für ArbR Prof. Dr. Christoph Ph. Schließmann, CPS Schließmann Rechtsanwälte Kurs-Nr Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Compliance im Unternehmen Korruption und Kartellrecht (detaillierte Gliederung im Internet oder unter Fortbildungen im Arbeitsrecht) Kurs-Nr RA Dr. Sebastian Jungermann, Partner, Kaye Scholer (Germany) LLP, Frankfurt am Main 90 Neu in 2011: Jahres-Update Bank- und Kapitalmarktrecht (10 Std.) / Jahres-Update Medizinrecht (10 Std.) / Jahres-Update Urheber- und Medienrecht (10 Std.) / Neuer Kurs: Mediation für Rechtsanwälte Modul II / IV Ausbildungslehrgang (6 Module, jeweils 20 Stunden) der Fortbildungs- und Service GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Beginn: November 2011 Die genauen Termine und Themen werden noch bekannt gegeben Kurs-Nr Preise zzgl. MwSt.

2 Inhaltsverzeichnis: Fortbildungsveranstaltungen für Syndizi und Rechtsanwälte: Reihe Praxisseminare Allgemeine Fortbildungsveranstaltungen: ZPO, Zwangsvollstreckung, RVG, Prozesskostenhilfe und Kanzleimarketing Fortbildungsveranstaltungen nach Fachgebieten ( 15 FAO und Module RAK FfM/ BRAK): Fortbildungsveranstaltungen im Arbeitsrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Bank- und Kapitalmarktrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Bau- und Architektenrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Erbrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Familienrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Gewerblichen Rechtsschutz nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Handels- und Gesellschaftsrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Informationstechnologierecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Insolvenzrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen Mediation Fortbildungsveranstaltungen im Medizinrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen für Notare Fortbildungsveranstaltungen im Sozialrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Steuerrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Strafrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Urheber- und Medienrecht nach 15 FAO Fortbildungsveranstaltungen im Verkehrs- und Versicherungsrecht nach 15 FAO Englisch für Rechtsanwälte

3 Reihe Praxisseminare für: Syndikusanwälte, Geschäftsführer, Leiter und Mitarbeiter von Rechtsabteilungen sowie Rechtsanwälte Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenzrecht (2 h) Modul I / I 18:00-20:00 h Aktuelle Tendenzen und Reformbestrebungen im Insolvenzrecht RA, FA für InsolvenzR, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Ottmar Hermann, Hermann Kurs-Nr Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Compliance im Unternehmen Korruption und Kartellrecht Compliance mit den Schwerpunkten Kartellrecht und Korruption. Verantwortung der Unternehmensleitung für allgemeine Compliance; Organisation und Verantwortung einer Compliance-Abteilung; Korruptionssachverhalte im In- und Ausland; kartellrechtliche Risiken im Unternehmen, insbesondere im Vertragsrecht, Lizenzrecht, Patentrecht, Vertriebsrecht und der Fusionskontrolle (Bußgeld, Schadensersatz, Strafrecht, Nichtigkeitsfolgen, Reputationsverlust, Verfahrenskosten). Kurs-Nr RA Dr. Sebastian Jungermann, Partner, Kaye Scholer (Germany) LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenz-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Distressed M & A Chancen und Risiken beim Erwerb von Unternehmen aus der Krise oder aus der Insolvenz Das Praxisseminar richtet sich an Syndikusanwälte, Geschäftsführer, Leiter und Mitarbeiter von Rechtsabteilungen sowie Rechtsanwälte. In dem Seminar geht es um die rechtlichen Risiken, die mit einem Unternehmenskauf oder dem Erwerb von wesentlichen Vermögensgegenständen aus der Krise oder Insolvenz verbunden sind, deren Bewertung und Strategien zur Vermeidung der Risikorealisierung. Außerdem werden den Teilnehmern die Unterschiede zwischen einem distressed und einem normalen M&A-Prozess aufgezeigt und die sich daraus ergebenden Chancen besprochen. Kurs-Nr RA Dr. Marco Wilhelm, Partner, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenzrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Verträge in der Insolvenz Kurs-Nr RA Dr. Marco Wilhelm, Partner, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (4 h) Modul I / I 14:00-18:30 h Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb - Pflichten des Arbeitgebers, Aufgaben des Betriebsrats und Rechte der Arbeitnehmer unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung Das Seminar richtet sich auch an Syndikusanwälte, die die gesetzlichen Pflichten des Arbeitgebers wahren und einhalten müssen. Es geht um die gesetzlichen Grundlagen, namentlich 611, 618 BGB und die Spezialgesetze, z.b. ArbSchG, ArbStättVO sowie kollektivrechtliche Bezüge RA, FA für ArbR und SteuerR Michael Luthin, Frankfurt am Main und Dr. Simone Naumann, Kurs-Nr Richterin am ArbG Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- und Gesellschaftsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Die Rechtsberatung von Aktiengesellschaften Das Seminar richtet sich an Rechtsanwälte, die Aktiengesellschaften beraten (wollen), als auch an Syndikusanwälte von Aktiengesellschaften und andere Wirtschaftsanwälte, die sich einen Überblick über das Aktienrecht verschaffen wollen. Aufgrund seiner Komplexität und Fehlerintoleranz erfordert das Aktienrecht von dem Rechtsanwalt eine andere Herangehensweise als das GmbH-Recht. Die Verbreitung der AG als Rechtsform und der umfangreiche Beratungsbedarf ihrer Organe eröffnen Wirtschaftsanwälten weitreichende Tätigkeitsfelder. Das Seminar vermittelt solide Grundkenntnisse: Unterschiede zur GmbH; Gründung; Satzung; Die sog. kleine AG ; Aktiengattungen; Vorstand; Aufsichtsrat; Hauptversammlung; Kapitalmaßnahmen; Aktienrechtsreform; Gesetzesänderungen durch UMAG und MoMiG; Konzernrecht; Typische Fehlerquellen und Fallstricke Kurs-Nr RA Kai Schadbach, Schadbach Rechtsanwälte, Frankfurt am Main 90

4 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Auslegung, Unklarheit und Intransparenz - die formale AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht Die Kontrolle vertraglicher Arbeitsbedingungen durch das BAG hat das Arbeitsrecht verändert. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand dabei bislang eher die inhaltliche Kontrolle nach den 307 ff. BGB. Dabei wird häufig übersehen, dass bei der Inhaltskontrolle auch formale Gesichtspunkte eine wichtige Rolle spielen. Einige spektakuläre Urteile etwa zu Sonderleistungen oder zur Wirksamkeit einer Vertragstrafe wurden vom BAG auf die Intransparenz der Regelungen gestützt. Mit der Kontrolle auch der formalen Gestaltung stellen sich für den Arbeitgebervertreter bei der Vertragsgestaltung neue Herausforderungen; Arbeitnehmervertretern eröffnen sich zusätzliche Argumentationsmöglichkeiten. Der Vortrag stellt die Elemente der formalen Vertragskontrolle durch die Arbeitgerichts anhand der Rechtsprechung des BAG dar; dabei wird das Verhältnis zur Rechtsprechung des BGH für das allg. Zivilrecht und die Umsetzung der theoretischen Prämissen am konkreten Fall kritisch untersucht. Einzelthemen: Juristische Selbstbeschränkung - Die objektive Auslegung von Arbeitsverträgen durch das BAG in Theorie und Praxis; Vernünftige und unvernünftige Zweifel - Die Grenzen der Auslegung und die Unklarheitenregel des 305c Abs. 2 BGB ; Die Last des Verwenders - Rechtsfolgen der Unklarheitenregel (insb. Bezugnahmeklauseln auf Tarifverträge, Wettbewerbsverbote); Mehrdeutigkeit und Widerspruch - Das Transparenzgebot des 307 Abs. 1 S. 2 BGB und seine Abgrenzung zur Unklarheitenregel; Die vielen Facetten der Unschärfe - Intransparenz in der Rechtsprechung des BAG in Theorie und Praxis; Leerformel oder ausufernde Aufzählung Kritik und Selbstkritik zur Transparenzrechtsprechung Kurs-Nr RA und FA für ArbR Dr. Martin Brock, Loschelder Rechtsanwälte, Köln Intensiv-Seminar für Syndikusanwälte und Justiziare Der Weg zur idealen kleinen Rechtsabteilung - Ökonomischer Einsatz der Ressource Recht im Unternehmen - Seminar in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main und der AG der Syndikusanwälte im DAV (detaillierte Gliederung erhalten Sie auf Anfrage oder aus dem Internet) RA Dr. Wolf-Peter Groß, WPG-Expertenberatung, Rellingen - RA Michael Scheer, Berlin Kurs-Nr für Mitglieder RAK/IHK/Arge Syndikusanwälte für Nichtmitglieder Allgemeine Fortbildungen: Marketing im Kanzleialltag konkrete Tipps Modul II / IV 14:00 18:30 h Die Veranstaltung richtet sich an Kanzleiinhaber, die ihre Marktchancen durch professionelle Marketingüberlegungen wahren und gleichzeitig wissen möchten, wie Ausgaben in Marketingmaßnahmen günstig und zugleich so wirksam wie möglich gestaltet werden können. Zielgruppe: Marketing-Einsteiger und auch an Rechtsanwälte, die Ihre Maßnahmen, z.b. die Homepage überarbeiten oder in weitere Marketingaktivitäten investieren möchten sowie an Kanzleien mit kleinem oder großem Budget (auch etablierte Kanzleien). Aufbauend auf einer kurzen Skizzierung, wie der Mandant auf die Kanzlei aufmerksam wird und wie er diese am Ende weiterempfiehlt folgen konkrete und praxisnahe Hinweise im Zusammenhang mit Marketing und der Mandantengewinnung im Kanzleialltag. Beispiel für behandelte Maßnahmen. (detaillierte Gliederung im Internet oder kann angefordert werden) Dipl.-Kauffrau Jasmin Isphording, Nürnberg, berät mit der Kanzleiberatung Jasis Consulting deutschlandweit Rechtsanwaltskanzleien zu betriebswirtschaftlichen Themen: Marketing, Kanzleiführung Kalkulation sowie Existenzgründung, Aufbau und Nachfolge. Bei der Beratung und auch in Seminaren Kurs-Nr werden immer die finanziellen, persönlichen und berufsrechtlichen Möglichkeiten berücksichtigt. 155

5 RVG Intensiv-Training Modul III / II 09:00-16:00 h Seminar für Anwälte und qualifizierte Mitarbeiter(-innen) der Anwaltskanzlei - Optimale Abrechnung alles wichtiger Verfahrenssituationen; - Termingebühr - Gebührenchance voll nutzen - Fälle Übersichten aktuelle Rechtsprechung (detaillierte Gliederung im Internet) Dipl. Rechtspflegerin FH Karin Scheungrab, Trainerin für anwaltliches Gebührenrecht, Kurs-Nr Zwangsvollstreckung und Kanzleiorganisation, München/ Leipzig Fehlerquellen und Taktik im Zivilprozess Modul I / III 09:00-16:00 h Häufig werden Zivilprozesse durch vermeidbare Fehler des Rechtsanwalts bzw. aufgrund mangelnder Taktik verloren. Dies passiert selbst erfahrenen Juristen. In diesem Seminar werden - aus Sicht der Praxis und anhand der aktuellen Rechtsprechung - typische Fehlerquellen bei der Prozessführung aufgezeigt und zahlreiche Tipps für eine erfolgreiche Bewältigung verfahrensrechtlicher Probleme gegeben. Aus dem Programm: Fehlerhafte Parteibezeichnung und falsche Partei, Schlüssigkeit und Substantiierung, Rechtsausführungen, Chancen und Risiken einer Teilklage, Erlangung und Ausschaltung von Zeugen, Richtiges Bestreiten, Vermeidung der Präklusion, Wirksame Beweisanträge, Haftungsfallen beim Prozessvergleich. Dr. Günter Prechtel, Vors. Richter am LG München I, ist seit langem in der Anwaltsfortbildung tätig, Begründer des Handbuches Erfolgreiche Taktik im Zivilprozess (4. Auflage) sowie Verfasser zahlreicher Kurs-Nr Zeitschriftenaufsätze Klever schreiben in Kanzlei und Notariat Modul II / IV 13:30-19:00 h Die Textverarbeitung Microsoft Word 2003/2007/2010 kommt in vielen Büros zum Einsatz. Auf Mausklick Beträge im Text addieren oder mit einem Tastendruck Tippfehler ausmerzen. Auf was man bei Listen und Nummerierungen achten sollte oder wie Formschreiben erstellt und automatisiert werden. Das und vieles mehr ist Inhalt des Workshops, der sich an Juristen und deren Mitarbeiter/-innen richtet. Lernen Sie Abläufe zu automatisieren, schneller, bequem und fehlerfrei zu arbeiten. Entlasten Sie sich selbst und/oder Ihren Vorgesetzten, machen Sie Word zu Ihrem persönlichen Assistenten! Claudia von Wilmsdorff, Fachautorin und Trainerin für Office-Anwendungen. Sie ist Spezialistin auf dem Gebiet der EDV-Anwendungen, mit Schwerpunkt auf der Textverarbeitung Microsoft Word. Dazu hat sie bereits mehrere Bücher verfasst, u. a. Winword in der Kanzlei. Sie schreibt regelmäßig Kurs-Nr Beiträge zu PC-Themen für Fachjournale, etwa für die Zeitschrift Prozesskostenhilfe- Beratungshilfe Fluch oder Segen? Modul I, III/ II, III 13:00-19:30 h Workshop für Anwälte und Mitarbeiter(-innen) in Anwaltskanzleien Voraussetzungen, Folgen und Umfang von der Bewilligung in erster und zweiter Instanz, Familiensachen und Zwangsvollstreckung; Wirtschaftliche Kanzleiführung bei PKH und Beratungshilfe; Gebührenfragen, Kostenfestsetzung, Kostenerstattung; Übersichten, Rechtsprechung, Checklisten (detaillierte Gliederung im Internet) Dipl. Rechtspflegerin FH Karin Scheungrab, Trainerin für anwaltliches Gebührenrecht, Kurs-Nr Zwangsvollstreckung und Kanzleiorganisation, München/ Leipzig Powerworkshop Zwangsvollstreckung Modul I / III 09:00-16:00 h Intensiv-Workshop für Anwälte und qualifizierte Mitarbeiter(-innen) der Anwaltskanzlei - Pfändung und Verwertung von Gesellschaftsanteilen; - Das Gesetz zur Sicherung der Altersvorsorge; - Forderungspfändung (detaillierte Gliederung im Internet) Dipl. Rechtspflegerin FH Karin Scheungrab, Trainerin für anwaltliches Gebührenrecht, Kurs-Nr Zwangsvollstreckung und Kanzleiorganisation, München/ Leipzig 165

6 Erfolgreiches Kanzleimarketing - Modul III / II 13:00-19:00 h praxiserprobte Strategien für die Anwaltskanzlei Wie kann die Anwaltskanzlei sich zukunftsorientiert aufstellen? Wir sind spezialisiert und auch sonst lösen wir alle Ihre Rechtsprobleme Welche Marketingmaßnahmen sind sinnvoll? Gelbe Seiten vs. Web 2.0, Blog und XING Wann führt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zum Ziel? Do s und Dont s im Umgang mit den Medien Führen drei Fachanwaltschaften zum Erfolg? Verdreifachung der Anwaltszulassungen in den letzten zwanzig Jahren, zusätzlicher Wettbewerb durch das RDG, und doch gibt es Möglichkeiten, sich zu positionieren und auch in Zukunft als Anwältin und Anwalt erfolgreich zu sein. Kurs-Nr Ilona Cosack, ABC AnwaltsBeratung Cosack, Mainz ZPO Aktuell Modul I / III 10:00-14:00 h Übersicht über neue Entwicklungen im Zivilprozess. Ohne Kenntnisse der neuen Entwicklungen in der Rechtsprechung zum Verfahrensrecht kann es schwerer fallen, einen Prozess zu gewinnen und auf gerichtliche Aktionen optimal zu reagieren. Aus dem Inhalt: - Anwalt und Mandant (Honorar; Fehler und Regress, Fristen ) - Zivilprozess 1. Instanz (Erledigung, Klagerücknahme, Vergleich ) - Rechtsmittel im Zivilprozess ( Berufung und sofortige Beschwerde, ) (Gliederung im Internet) RA und FA für SteuerR sowie für gewerblichen Rechtsschutz Dr. Rainer Wieland, Darmstadt Kurs-Nr und Direktor des AG Fürth/Odenwald Olaf Nimmerfroh 130 Fortbildungen nach Fachgebieten: Fortbildungen im Arbeitsrecht Module: RAK FfM / BRAK Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (6 h) Modul I+ III / I+ II 10:00-17:00 h Aktuelle Entwicklungen im Teilzeit- und Befristungsrecht unter Berücksichtigung der neueren Rechtsprechung - Teilzeitrecht: Teilzeitanspruch und Erhöhung der Arbeitszeit nach dem Teilzeit- und und Befristungsgesetz; Teilzeitanspruch nach dem SGB IX für Schwerbehinderte und kranke Arbeitnehmer; Teilzeitanspruch nach dem neuen BEEG; Einstweilige Verfügung auf Teilzeitbesch. - Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Ablauf der Befristung; Befristung mit und ohne Sachgrund; Befristete Beschäftigung älterer Mitarbeiter - Besonderheiten aus dem Prozessrecht; - Abrechnung und Vergütungsansprüche des Anwalts RA und FA für ArbR Kurt Degenhard, Frankfurt am Main Kurs-Nr RAin, Notarin und FAin für ArbR Maike Strömer, Frankfurt am Main 165 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (10 h 4 Abende je 2,5 h) Modul I / I+ III Arbeitsrecht Die einstweilige Verfügung im Individualarbeitsrecht (Kurs-Nr ) Betriebsübergang (Kurs-Nr ) Betriebliche Altersversorgung (allgemeine Strukturen und neueste Rechtsprechung) (Kurs-Nr ) BetrVG: Die ordnungsgemäße Anhörung des Betriebsrats bei Kündigungen (Kurs-Nr ) 90 17:00-19:30 h Uhrzeit an allen 4 Abenden RA, FA für ArbR und FA für Handels-u. GesellschaftsR Volker Triebel, Frankfurt am Main ( ), RA und FA für ArbR Peter Rölz, Frankfurt am Main ( ), RAin und FAin für ArbR Martina Hardt, Wiesbaden ( ), RA, FA für ArbR und SteuerR Michael Luthin, Frankfurt am Main ( ) Kurs-Nr Gesamtveranstaltung 320

7 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (6 h) Modul I+ II/ I+ IV 09:00-16:00 h Die sensible Schnittstelle zwischen Schlechtleistung, ursprünglicher oder nachträglicher Leistungsunfähigkeit und mangelhafter Mitarbeiter-Führung Leistungsprobleme von Mitarbeitern haben oft viele und komplexe Ursachen. Nicht immer haben objektiv vorliegende Leistungsmängel aber ihre Ursachen in der Sphäre des beanstandeten Mitarbeiters und bieten damit keine oder wenig Angriffsfläche für rechtmäßige arbeitsrechtliche Maßnahmen. So gelangen immer wieder Mitarbeiter durch Umfeldveränderungen oder Führungsfehler an einen Punkt, wo die Kluft zwischen den Anforderungen ihrer Aufgabe und ihren fachlichen und persönlichen Voraussetzungen eine solche zu erfüllen so groß ist, dass sie faktisch handlungsunfähig sind. Das Seminar setzt an einer spannenden Schnittstelle zwischen Mitarbeiterführung / Leadership und Arbeitsrecht an und beleuchtet diese in besonderem Maße aus dem Leadership-Aspekt heraus. (detaillierte Gliederung im Internet oder kann angefordert werden) RA und FA für ArbR Prof. Dr. Christoph Ph. Schließmann, CPS Schließmann Rechtsanwälte Kurs-Nr Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Compliance im Unternehmen Korruption und Kartellrecht Compliance mit den Schwerpunkten Kartellrecht und Korruption. Verantwortung der Unternehmensleitung für allgemeine Compliance; Organisation und Verantwortung einer Compliance-Abteilung; Korruptionssachverhalte im In- und Ausland; kartellrechtliche Risiken im Unternehmen, insbesondere im Vertragsrecht, Lizenzrecht, Patentrecht, Vertriebsrecht und der Fusionskontrolle (Bußgeld, Schadensersatz, Strafrecht, Nichtigkeitsfolgen, Reputationsverlust, Verfahrenskosten). Kurs-Nr RA Dr. Sebastian Jungermann, Partner, Kaye Scholer (Germany) LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Erb-, Sozial- und Familienrecht (6 h) Modul I / I + III 10:00-17:00 h Das sozialrechtliche Mandat - Die Einstrahlung des Sozialrechts in der praktischen Fallbearbeitung erfordert wenigstens Grundkenntnisse der relevanten Leistungsansprüche und der dazugehörigen Verfahrensordnung zur Durchsetzung dieser Rechte vor den Sozialbehörden und den Sozialgerichten. Das Seminar gibt praktische Hinweise zum Verfahrensrecht (SGB I, SGB X und SGG) und zu den wichtigsten Leistungsansprüchen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit und Invalidität sowie zum Unterhaltsregress. Abgerundet wird der Vortrag mit Fragen des anwaltlichen Vergütungsrechts. Kurs-Nr RA und FA für SozialR Thomas Fertig, Bürgstadt Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht (6 h) Modul I+II / I+IV 09:00-16:00 h Aufhebungsvertrag, Abwicklungsvertrag und Prozessvergleich (4 h) - Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht (Rechtsprechung des BAG, BSG, BFH) RA, FA für ArbR und FA für Handels- und GesellschaftsR Volker Triebel, Frankfurt am Main Kommunikationspsychologische Grundlagen des Vergleichsgespräches (2 h) Kurs-Nr Wolfram Henkel, Vors. Richter am Hess. Landesarbeitsgericht Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (6 h) Modul I / I 10:00-17:00 h Abmahnung und verhaltensbedingte Kündigung - Aktuelle BAG-Rechtsprechung des 2. Senats; - Arbeitsrechtliche Abmahnung: erste Fehler vermeiden - Unterscheidung von verhaltensbedingter und personenbedingter Kündigung; - Zwei-Wochen-Frist nach 626 Abs. 2 BGB; - Verdachtskündigung; - Rechtssichere Anhörung des Betriebsrats nach 102 BetrVG; - Der Low Performer im Kündigungsrecht Kurs-Nr RA und FA für ArbR Peter Rölz, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (10 h) Modul I / I 16:00-20:15 h Intensivseminar - Aktuelles Arbeitsrecht :00-16:00 h Kurs-Nr Dietmar Welslau, Vorstand Vivento/Deutsche Telekom AG, Bad Honnef 320

8 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits- und Steuerrecht (6 h) Modul I / I 10:00-17:00 h Arbeits- und Steuerrecht I. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit ein Überblick II. Lohnsteuer 1. Arbeitsverhältnissen aus steuerlicher Sicht eine Einführung 2. Berechnung und Anmeldung der Lohnsteuer 3. Steuerpflichtige Bestandteile des Lohns 4. Zuwendungen, Vergünstigungen, Sachbezüge 5. Pauschale Besteuerung des Arbeitslohns 6. Besteuerung von Abfindungen und Einmalzahlungen 7. Reisekosten 8. Arbeitszimmer und doppelte Haushaltsführung 9. Fahrtkosten, Dienstwagen, Pendlerpauschale 10. Besteuerung von Aushilfen RA, FA für ArbR und SteuerR, Notar und Insolvenzverwalter Udo Schwab, Hungen Kurs-Nr RA, FA für SteuerR Mario Hamerla, Hungen Einführung in das Arbeitsrecht Modul I / I, III 10:00-17:00 h Schwerpunkt des Seminars ist die Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Es wird vermittelt, was bei der Einstellung zu berücksichtigen ist und welche Fehler bei der Abmahnung und Kündigung vermieden werden können. Des Weiteren wird das arbeitsrechtliche Mandat von der Annahme bis zur Beendigung durch Vergleich oder Urteil im arbeitsgerichtlichen Verfahren beleuchtet und es werden typische Haftungsfehler aufgezeigt. Behandelt werden folgende Themen: Anfechtung, Abmahnung, Außerordentliche Kündigung sowie ordentliche Kündigung nach BGB und KSchG. Kurs-Nr Tanja Raab-Rhein, Richterin Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (4 h) Modul I / I 14:00-18:30 h Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb - Pflichten des Arbeitgebers, Aufgaben des Betriebsrats und Rechte der Arbeitnehmer unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung Das Seminar richtet sich auch an Syndikusanwälte, die die gesetzlichen Pflichten des Arbeitgebers wahren und einhalten müssen. Es geht um die gesetzlichen Grundlagen, namentlich 611, 618 BGB und die Spezialgesetze, z.b. ArbSchG, ArbStättVO sowie kollektivrechtliche Bezüge RA, FA für ArbR und SteuerR Michael Luthin, Frankfurt am Main und Dr. Simone Naumann, Kurs-Nr Richterin am ArbG Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (6 h) Modul I / I, III 10:00-17:00 h Taktik bei Kündigung im Arbeitsrecht Das Thema des Seminars ist die anwaltliche Taktik im Umgang mit Kündigungen. Betrachtet wird der gesamte "Kündigungsprozesses, von dem der Kündigungsschutzprozess nur einen Ausschnitt bildet. Kündigungsrechtliche Fragestellungen beginnen weit vorher und enden keinesfalls zwingend mit Rechtskraft des Urteils. Das Seminar ist deswegen auch in drei Zeitabschnitte untergliedert, die sich freilich teilweise überschneiden. - Der erste Abschnitt hat die Kündigungserklärung und ihre vorprozessualen Probleme zum Gegenstand - Der zweite Abschnitt behandelt die Kündigung im (Kündigungsschutz-) Prozess mit dem für die Praxis sehr bedeutsamen Weiterbeschäftigungsanspruch - Im dritten Abschnitt geht es um Fragestellungen und anwaltliche Verhaltensweisen nach dem Prozess, es werden Schnittstellen zum Arbeitslosenrecht aufgezeigt Kurs-Nr RA und FA für ArbR Dr. Michael Meyer, Neu-Isenburg 165

9 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Auslegung, Unklarheit und Intransparenz - die formale AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht Juristische Selbstbeschränkung - Die objektive Auslegung von Arbeitsverträgen durch das BAG in Theorie und Praxis; Vernünftige und unvernünftige Zweifel - Die Grenzen der Auslegung und die Unklarheitenregel des 305c Abs. 2 BGB; Die Last des Verwenders - Rechtsfolgen der Unklarheitenregel (insb. Bezugnahmeklauseln auf Tarifverträge, Wettbewerbsverbote); Mehrdeutigkeit und Widerspruch - Das Transparenzgebot des 307 Abs. 1 S. 2 BGB und seine Abgrenzung zur Unklarheitenregel; Die vielen Facetten der Unschärfe - Intransparenz in der Rechtsprechung des BAG in Theorie und Praxis; Leerformel oder ausufernde Aufzählung Kritik und Selbstkritik zur Transparenzrechtsprechung Kurs-Nr RA und FA für ArbR Dr. Martin Brock, Loschelder Rechtsanwälte, Köln Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Betriebsbedingte Kündigung Kurs-Nr Frank Woitaschek, Präsident des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (6 h) Modul I / I 10:00-17:00 h Neue Entwicklungen der Rechtsprechung - Sonderkündigungsschutz im Arbeitsrecht Kurs-Nr Privat Dozent Dr. Martin Becker, Richter am ArbG, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenz-, Arbeits- und Sozialrecht (4 h) Modul I / I 09:00-13:00 h Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz - Geltungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes; - Kündigung eines Dienstverhältnisses - Betriebsübergang und Haftung des Betriebserwerbers in der Insolvenz - Betriebsänderung und Vergütungsansprüche des AN in der Insolvenz, Insolvenzgeld, usw. Kurs-Nr RA, FA für ArbR und SteuerR, Notar und Insolvenzverwalter Udo Schwab, Hungen Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (10 h) Modul I / I, III 13:00-18:30 h Der Kündigungsprozess im Arbeitsrecht Eine Betrachtung der rechtlichen und taktischen Probleme vom Ausspruch der Kündigung 09:00-14:30 h über den Kündigungsschutzprozess bis zu den sozialversicherungsrechtlichen Ansprüchen RA und FA für ArbR Dr. Michael Meyer, Neu-Isenburg Kurs-Nr RA und FA für ArbR Prof. Dr. Martin Reufels, Partner Heuking Kühn Lüer Wojtek, Köln 360 Fortbildungen im Bank- und Kapitalmarktrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Bank- und Kapitalmarktrecht, Gewerblichen Rechtsschutz Modul I / I 10:00-17:00 h sowie Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Private Equity I. Alternative als Frage-Teaser: Was muss beachtet werden, wenn Finanzinvestoren sich an Start-Ups oder mittelständischen Unternehmen beteiligen? Wie bringen Unternehmer und Private Equity-Gesellschaften ihre Vorstellungen zusammen? Wie sichern die Investoren ihre Ziele ab? Worin bestehen Fallstricke und Erfolgsfaktoren für alle Beteiligten? In seinem Vortrag stellt Kai Schadbach die wichtigsten Aspekte dieser Ehe auf Zeit vor, die allesamt vertraglich vereinbart werden. II. Alternative mit Gliederungsstichworten: 1. Private Equity- und Venture Capital-Investitionen 2. Vertragsgestaltung bei Unternehmensbeteiligungen 3. Finanzierungsgestaltungen 4. Exitoptimierung für Investoren Kurs-Nr RA Kai Schadbach, Schadbach Rechtsanwälte, Frankfurt am Main 165

10 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Bank- und Kapitalmarktrecht (10 h) Modul I / I, III 13:00-18:30 h Bank- und Kapitalmarktrecht Jahresupdate Die einzelnen Themen werden noch bekannt gegeben 09:00-14:30 h RA Mathias Kellner, Gruppenleiter/ Group Head, DZ Bank AG, Frankfurt am Main Richter Jens Rathmann, OLG Frankfurt am Main RA und FA für Bank- und Kapitalmarktrecht Matthias Schröder, LSS Rechtsanwälte, Frankfurt am Main Kurs-Nr Vors. Richter Meinrad Wösthoff, LG Frankfurt am Main 420 Fortbildungen im Bau- und Architektenrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Bau- und Architektenrecht (5 h) Modul I / I 13:00-18:30 h Architektenrecht im Wandel Neue Entwicklungen Kurs-Nr RA, FA für Bau- und ArchitektenR und VerwR Prof. Dr. Mathias Preussner, Konstanz 165 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeitsrecht (10 h 4 Abende je 2,5 h) Modul I / I Baurecht Gesamtschuldnerische Haftung am Bau nach aktueller Rechtsprechung (Kurs-Nr ) Aktuelles zum Vergaberecht (Kurs-Nr ) Mängelrechte am Gemeinschaftseigentum (Kurs-Nr ) Verjährung im Bau- und Architektenrecht (Kurs-Nr ) 90 17:00-19:30 h Uhrzeit an allen 4 Abenden ( ), RAin, Notarin, FAin für Bau- und ArchitektenR, Dr. Angelika Krug LL.M., Frankfurt ( ), RA Prof. Dr. Reinhold Thode, Richter am Bundesgerichtshof a.d., Landau ( ), RA, FA für ArbR und FA für Bau- und ArchitektenR Michael Merk, Frankfurt am Main ( ), RA Okko Bublies, Wiesbaden Kurs-Nr Gesamtveranstaltung Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Bau- und Architektenrecht (5 h) Modul I / I, III 09:00-14:00 h Der Bauprozess - Prozessuale und materiell-rechtliche Fragen des Baurechts Das Seminar wendet sich an im Baurecht tätige Rechtsanwälte. Der Referent ist Vorsitzender eines Bausenats beim OLG Hamm. Im Seminar sollen grundsätzliche und aktuelle Probleme des materiellen Baurechts und des Bauprozessrechts praxisbezogen erörtert werden. Insbesondere folgende Themen: - Das Mandat im Baurecht, - Klärung der anzuwendenden Rechtsgrundlagen, - Rechtliche Einordnung und Inhalt des streitigen Vertragsverhältnisses; - Prozessvorbereitende Maßnahmen, - Beweissicherung, - Zuständigkeitsfragen; - Besonderheiten bei Klagen im Bauprozess Kurs-Nr Heiner Beckmann, Vors. Richter am OLG Hamm 165 Fortbildungen im Erbrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Erb-, Sozial- und Familienrecht (6 h) Modul I / I + III 10:00-17:00 h Das sozialrechtliche Mandat - Die Einstrahlung des Sozialrechts in der praktischen Fallbearbeitung erfordert wenigstens Grundkenntnisse der relevanten Leistungsansprüche und der dazugehörigen Verfahrensordnung zur Durchsetzung dieser Rechte vor den Sozialbehörden und den Sozialgerichten. Das Seminar gibt praktische Hinweise zum Verfahrensrecht (SGB I, SGB X und SGG) und zu den wichtigsten Leistungsansprüchen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit und Invalidität sowie zum Unterhaltsregress. Abgerundet wird der Vortrag mit Fragen des anwaltlichen Vergütungsrechts. Kurs-Nr RA und FA für SozialR Thomas Fertig, Bürgstadt 165

11 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Familien-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Modul I / I 13:00-19:30 h Steuerrecht sowie nach 14 VI BNotO (6 h) Familienpool Häufig soll Vermögen bereits zu Lebzeiten übertragen werden. Hierdurch sollen zum einen Schenkungsteuerfreibeträge ausgenutzt aber auch Einkünfte auf die jüngere Generation (insbesondere bei Minderjährigen, die noch keine eigenen Einkünfte haben) verlagert werden. Ist die zukünftige Entwicklung des Beschenkten noch absehbar, was regelmäßig bei Minderjährigen der Fall ist, möchte sich der Vermögensübergeber umfassende Einwirkungsmöglichkeiten auf das Vermögen vorbehalten. Ein Familienpool ist eine Personen- oder Kapitalgesellschaft, an der der Vermögensübergeber und die potentiellen Erben beteiligt sind. In diese Gesellschaft wird das Vermögen eingebracht. Entsprechend den Interessen der Beteiligten können die Geschäftsführungsbefugnisse, die Gewinnverteilung, Entnahmerechte und Abfindungsfragen geregelt werden. Damit ist es möglich Vermögen bereits jetzt zu übertragen, auf der anderen Seite aber auch zusammenzuhalten und spätere Erbstreitigkeiten zu vermeiden. Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/ Steuerberater Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Steuer- sowie Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Modul I / I 13:00-19:30 h Unternehmensnachfolge Die Unternehmensnachfolge gewinnt angesichts steigender Vermögen, aber auch angesichts zahlreicher Unternehmen, die keinen Nachfolger finden zunehmend an Bedeutung. Gerade für Unternehmen, die auf die Person des Erblassers zugeschnitten sind, ist die Nachfolge besonders problematisch. Vor diesem Hintergrund ist es unbedingt erforderlich, für das Unternehmen eine Rechtsform zu wählen, die den Erben Experimente erlaubt, ohne in die persönliche Haftung zu kommen, zum anderen aber auch die steuerlichen Rahmenbedingungen im Auge zu behalten. Die Unternehmensnachfolge wird zwar durch die Reform erbschaftssteuerlich deutlich erleichtert werden, der mit dem Tod eintretende Vermögensübergang kann allerdings auch erhebliche ertragsteuerliche Nachteile auslösen. Im Rahmen des Seminars werden die sich stellenden zivilrechtlichen (insbesondere auch gesellschaftsrechtlichen) und steuerlichen Fragen (Erbschaftsteuer- und Einkommensteuer) untersucht und hieraus Handlungsempfehlungen abgeleitet. Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erbrecht (4 h) Modul I / I 15:00-19:00 h Aktuelles aus dem Erb- und Pflichtteilsrecht Anhand neuerer Entscheidungen werden Probleme angesprochen, Lösungen dargestellt und Strategien diskutiert. Kurs-Nr RA und Notar Alexander Wolfram, Offenbach; Mitglied des Fachausschusses Erbrecht 120 Fortbildungen im Familienrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (6 h) Modul I / I 10:00-17:00 h Aktuelle Änderungen im Unterhaltsrecht unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des OLG Frankfurt am Main Kurs-Nr Gretel Diehl, Richterin am OLG Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Ehegattengesamtschuld Fragen des Gesamtschuldnerausgleichs im Rahmen der Trennung und Scheidung, Auswirkung der Schulden auf Unterhaltsansprüche, Ansatz der Gesamtschuld im Zugewinnausgleich, Nutzungsentschädigung, Aufteilung von Steuererstattungen unter Berücksichtigung der aktuellen obergerichtlichen Rechtsprechung Frauke Schuschke, Richterin am OLG Frankfurt am Main, Mitglied des 6. Familiensenats und des Kurs-Nr Zivilsenats in Darmstadt, langjährige Familienrichterin 80

12 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Erb-, Sozial- und Familienrecht (6 h) Modul I / I + III 10:00-17:00 h Das sozialrechtliche Mandat - Die Einstrahlung des Sozialrechts in der praktischen Fallbearbeitung erfordert wenigstens Grundkenntnisse der relevanten Leistungsansprüche und der dazugehörigen Verfahrensordnung zur Durchsetzung dieser Rechte vor den Sozialbehörden und den Sozialgerichten. Das Seminar gibt praktische Hinweise zum Verfahrensrecht (SGB I, SGB X und SGG) und zu den wichtigsten Leistungsansprüchen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit und Invalidität sowie zum Unterhaltsregress. Abgerundet wird der Vortrag mit Fragen des anwaltlichen Vergütungsrechts. Kurs-Nr RA und FA für SozialR Thomas Fertig, Bürgstadt Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (6 h) Modul I / I+ III 10:00-17:00 h Aktuelle Entwicklungen im Recht der elterlichen Sorge, des Umgangs und der Vollstreckung in Familiensachen - Auswirkungen der Rechtsprechung des EGMR und des BVerfG auf das Recht der elterlichen Sorge - Aktuelle Rechtsprechung des BGH und der OLGe zu elterlicher Sorge und Umgang - Verfahren in Kindschaftssachen, insbesondere einstweilige Anordnung und Hauptsache, Verfahrenskostenhilfe und Anwaltsbeiordnung - Vollstreckung in Kindschafts- und anderen Familiensachen, zb Vollstreckung von Unterhaltsansprüchen durch Pfändung von Arbeitseinkommen und Pfändung Dr. Michael Giers, Direktor des Amtsgerichts Neustadt a. Rbge. und Familienrichter, Kurs-Nr Verfasser zahlreicher Aufsätze und Entscheidungsrezensionen mit Schwerpunkt im FamR Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (6 h) Modul I / I 10:00-17:00 h Zugewinnausgleich Der gesetzliche Güterstand - Probleme des geltenden Zugewinnausgleichsrecht selbst: Auskunft, Bewertungsfragen, typische Beweisprobleme, Zugewinn und ehebedingte Zuwendung - Probleme im Grenzbereich Unterhalt Erbrecht Hausrat und Güterrecht - Reformvorhaben (Zugewinnausgleich im FamFG; Reformvorschläge zur Zugewinnreform des BMJ) Kurs-Nr RAin und FAin für FamR Dr. Ingrid Groß, Augsburg Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Ehegatten- und Schwiegerelternzuwendung bei der Scheidung Fragen der Rückforderung von Zuwendungen von Ehegatten und Schwiegereltern unter Berücksichtigung der aktuellen obergerichtlichen Rechtsprechung Frauke Schuschke, Richterin am OLG Frankfurt am Main, Mitglied des 6. Familiensenats und des Kurs-Nr Zivilsenats in Darmstadt, langjährige Familienrichterin Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (5 h) Modul I / I 09:00-14:00 h Änderungen im SGB II und ihre unterhaltsrechtlichen Auswirkungen Kurs-Nr Gretel Diehl, Richterin am OLG Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Familien-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Modul I / I 13:00-19:30 h Steuerrecht sowie nach 14 VI BNotO (6 h) Familienpool (detaillierte Gliederung siehe Fortbildungen im Erbrecht) Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (6 h) Modul I / I 10:00-17:00 h Aktuelle Fragen zur familienrechtlichen Vertragsgestaltung in Rechtsprechung und Praxis Formvorschriften in den Regelungsbereichen vor und nach dem , Anwendbares Recht in Ehe- und Auseinandersetzungsverträgen, Anerkennung inländischer Vereinbarungen im Ausland, Vereinbarungen zum neuen Versorgungsausgleichsrecht, Auswirkungen des neuen Güterrechts auf die Vertragsgestaltung, Aktuelle Urteile zur Inhaltskontrolle, Gestaltungsmöglichkeiten beim Betreuungsund Aufstockungsunterhalt unter Berücksichtigung der BGH- Rechtsprechung, Haftungsfallen bei Vereinbarungen, Vereinbarungen der nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Formulierungsvorschläge zu den Regelungsbereichen Kurs-Nr RA, FA für FamR und Notar Wolfgang Vomberg, Frankfurt am Main 155

13 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (2,5 h) Modul I / I, III 17:00-19:30 h Aktuelle Probleme in Verfahren: Gewaltschutz/ Ehewohnung/ Haushaltsgegenstände Kurs-Nr Gretel Diehl, Richterin am OLG Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (6 h) Modul I / I, III 10:00-17:00 h Die Reform des Versorgungsausgleichs Aktuelle Probleme und Rechtsprechung Kurs-Nr Werner Schwamb, Richter am OLG Frankfurt am Main 155 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (10 h 4 Abende je 2,5 h) Modul I / I Aktuelles Familienrecht Themenschwerpunkte werden kurzfristig bekannt gegeben (Kurs-Nr ) Themenschwerpunkte werden kurzfristig bekannt gegeben (Kurs-Nr ) Themenschwerpunkte werden kurzfristig bekannt gegeben (Kurs-Nr ) Themenschwerpunkte werden kurzfristig bekannt gegeben (Kurs-Nr ) 80 17:00-19:30 h Uhrzeit an allen 4 Abenden Peter Reitzmann, Richter am OLG Frankfurt am Main Kurs-Nr Gesamtveranstaltung Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (6 h) Modul I / I, III 10:00-17:00 h Neues Familienverfahrensrecht Erfahrungen aus anwaltlicher Sicht - Einstweilige Anordnung und Rechtsbehelfe - Beschwerde, soweit gesetzlich statthaft, negative Feststellungsklage, Bereicherungsklage u.ä. - Beschwerde, insbesondere in Verbindung mit Verfahrenskostenhilfe, denn insoweit bieten die neuen Rechtsregeln erhebliche Schwierigkeiten, weil in Ehe- und Familienstreitsachen die Beschwerde beim Familiengericht, die Beschwerdebegründung aber beim Oberlandesgericht einzureichen ist - Verfahrenskostenhilfe (ausführlich und bezogen auf die einzelnen Teilbereiche) - Vorrang- und Beschleunigungsgebot in Kindschaftssachen (sind Anträge des nichtehelichen Vaters auf Beteiligung der elterlichen Sorge einbezogen?) - Kostengrundentscheidung und selbständige Beschwerde - Übergangsregeln (ausführlich, also etwa für 89 Abs. 2 FamFG, einstweilige Anordnung nach neuem Recht, für Hauptverfahren nach altem Recht Widerklage, Teilklage u.ä.) Kurs-Nr Priv. Dozent und RA Dr. Peter Finger, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Familienrecht (4 h) Modul III / II 15:00-19:30 h Kostenrecht in Familiensachen (auch für qualifizierte Mitarbeiter) - Vergütung der vorgerichtlichen Tätigkeit - Streitwerte und Gerichtskosten im gerichtlichen Verfahren - Anwaltsvergütung im gerichtlichen Verfahren - Ausgewählte Fragen zur Prozesskostenhilfe - Festsetzungsverfahren und Übersicht über die Familienkosten Kurs-Nr Dipl. Rechtspfleger FH Stefan Geiselmann, Staig 130 Fortbildungen im Gewerblichen Rechtsschutz Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für IT-Recht und Gewerblicher Rechtsschutz(6 h) Modul I / I, III 09:30-16:30 h Aktuelle Rechtsprechung zum Fernabsatzrecht Das Seminar beschäftigt sich mit der Rechtsprechung der letzten zwei bis drei Jahre. Es zeigt in einem straff strukturierten Vortrag die vielfältigen Probleme des Fernabsatzrechts sowie die häufig unterschiedliche Rechtsprechung der Instanzgerichte auf. Schwerpunkt des Seminars ist die praxisgerechte Aufbereitung und die spätere Anwendung. Dabei werden auch zahlreiche taktische Hinweise insbesondere bei Abmahnungen im Wettbewerbsrecht in Bezug auf einstweilige Verfügungen, Hauptsacheverfahren und negative Feststellungsklagen gegeben. Kurs-Nr RA und Dipl. Betriebswirt Dr. jur. Walter Felling, Soest 165

14 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für IT-Recht und Gewerblichen Rechtsschutz(6 h) Modul I / I, III 10:00-17:00 h Recht im E-Commerce Recht der Domains: Markenrechtliche und namensrechtliche Ansprüche, aktuelle Entwicklungen, Streitschlichtung mit UDRP und EU-Domain, gerichtliche Geltendmachung in Deutschland Werbung im E-Commerce: Metatags, Adwords, Suchmaschinenoptimierung, Marken- und Wettbewerbsrecht Informationspflichten: Telemediengesetz, DL-InfoV, Recht Fernabsatzes, Widerrufsbelehrung Urheberrecht: Schutz von Webdesign, Schutz der Software, Markenrecht und Urheberrecht Vertragsgestaltung: Verträge mit Webdesignern, Allgemeine Geschäftsbedingungen Datenschutz: Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und Vorgaben für die Nutzung von Analysesoftware Die Veranstaltung bietet die Grundlagen für das Recht des E-Commerce und wendet sich daher in erster Linie an Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen, die einen Überblick bzw. Einstieg suchen. Die Veranstaltung ist geeignet zur Fortbildung für Fachanwälte im Informationstechnologierecht, gewerblichen Rechtsschutz, Urheber-und Medienrecht. Kurs-Nr RA und Mediator Dr. Thomas Lapp, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Bank- und Kapitalmarktrecht, Gewerblicher Rechtsschutz Modul I / I 10:00-17:00 h sowie Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Private Equity I. Alternative als Frage-Teaser: Was muss beachtet werden, wenn Finanzinvestoren sich an Start-Ups oder mittelständischen Unternehmen beteiligen? Wie bringen Unternehmer und Private Equity-Gesellschaften ihre Vorstellungen zusammen? Wie sichern die Investoren ihre Ziele ab? Worin bestehen Fallstricke und Erfolgsfaktoren für alle Beteiligten? In seinem Vortrag stellt Kai Schadbach die wichtigsten Aspekte dieser Ehe auf Zeit vor, die allesamt vertraglich vereinbart werden. II. Alternative mit Gliederungsstichworten: 1. Private Equity- und Venture Capital-Investitionen 2. Vertragsgestaltung bei Unternehmensbeteiligungen 3. Finanzierungsgestaltungen 4. Exitoptimierung für Investoren Kurs-Nr RA Kai Schadbach, Schadbach Rechtsanwälte, Frankfurt am Main 165 Fortbildungen im Handels- und Gesellschaftsrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Modul I / I 13:00-19:30 h Update GmbH-Recht Das MoMiG ist am in Kraft getreten. Es gibt mittlerweile als Sonderform der (klassischen) GmbH eine Unternehmensgesellschaft (haftungsbeschränkt), die auch gerne als deutsche Limited bezeichnet wird. Auch wurde die Möglichkeit des gutgläubigen Erwerbs von GmbH-Geschäftsanteilen geschaffen. Hierdurch erfuhr die Gesellschafterliste eine erhebliche Aufwertung. Weitere wichtige Änderungen sind die Einführung eines Musterprotokolls für die GmbH-Gründung, die Möglichkeit für deutsche Kapitalgesellschaften ihren Verwaltungssitz in das Ausland zu verlegen oder die Reformierung der Kapitalerhaltungsvorschriften. Die Neuregelungen werfen zahlreiche Fragen auf, deren Behandlung umstritten ist. Nach zwei Jahren liegen allerdings schon einige Gerichtsentscheidungen vor, die es sinnvoll erscheinen lassen, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Auch im Lichte der neuen Behandlung von Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz soll der Frage nachgegangen werden, ob und wie eine GmbH eher mit Eigen- oder Fremdkapital ausgestattet werden sollte. Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater 165

15 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Compliance im Unternehmen Korruption und Kartellrecht Compliance mit den Schwerpunkten Kartellrecht und Korruption. Verantwortung der Unternehmensleitung für allgemeine Compliance; Organisation und Verantwortung einer Compliance-Abteilung; Korruptionssachverhalte im In- und Ausland; kartellrechtliche Risiken im Unternehmen, insbesondere im Vertragsrecht, Lizenzrecht, Patentrecht, Vertriebsrecht und der Fusionskontrolle (Bußgeld, Schadensersatz, Strafrecht, Nichtigkeitsfolgen, Reputationsverlust, Verfahrenskosten). Kurs-Nr RA Dr. Sebastian Jungermann, Partner, Kaye Scholer (Germany) LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Steuer-, Handels- und Gesellschaftsrecht (4 h) Modul I / I 15:00-19:30 h Reorganisationen nach UmwG und UmwStG Die Thematik der Reorganisationen nach UmwG und UmwStG ist sehr aktuell, da das BMF-Schreibem zum Umwandlungssteuergesetz nach etlichen Verschiebungen demnächst ergeht und damit aufgrund erhöhter Planungssicherheit viele Umstrukturierungsvorhaben umgesetzt werden können. Das Seminar richtet sich nicht nur an alle, die bereits laufend mit Reorganisationen befasst sind, sondern auch an Kollegen die sich einen Überblick darüber verschaffen wollen, ob das UmwG ein für ihre Problemstellung geeignetes Instrumentarium zur Umstrukturierung bereit hält. Aufgrund der engen Verknüpfung von Gesellschafts- und Steuerrecht in der Praxis werden umwandlungsrechtliche und umwandlungssteuerrechtliche Aspekte auch in der Veranstaltung aus einer Hand vermittelt. Grenzüberschreitende Bezüge werden berücksichtigt. RAin und Steuerberaterin Dr. Petra Eckl, Partnerin, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Kurs-Nr RAin Dr. Ulrike Binder, Partnerin, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenz-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Distressed M & A Chancen und Risiken beim Erwerb von Unternehmen aus der Krise oder aus der Insolvenz. In dem Seminar geht es um die rechtlichen Risiken, die mit einem Unternehmenskauf oder dem Erwerb von wesentlichen Vermögensgegenständen aus der Krise oder Insolvenz verbunden sind, deren Bewertung und Strategien zur Vermeidung der Risikorealisierung. Außerdem werden den Teilnehmern die Unterschiede zwischen einem distressed und einem normalen M&A-Prozess aufgezeigt und die sich daraus ergebenden Chancen besprochen. Kurs-Nr RA Dr. Marco Wilhelm, Partner, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Familien-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Modul I / I 13:00-19:30 h Steuerrecht sowie nach 14 VI BNotO (6 h) Familienpool (detaillierte Gliederung unter Fortbildungen im Erbrecht) Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- und Gesellschaftsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Die Rechtsberatung von Aktiengesellschaften Das Seminar richtet sich sowohl an Rechtsanwälte, die Aktiengesellschaften beraten (wollen), als auch an Syndikusanwälte von Aktiengesellschaften und andere Wirtschaftsanwälte, die sich einen Überblick über das Aktienrecht verschaffen wollen. Aufgrund seiner Komplexität und Fehlerintoleranz erfordert das Aktienrecht von dem Rechtsanwalt eine andere Herangehensweise als das GmbH-Recht. Die wachsende Verbreitung der AG als Rechtsform und der umfangreiche Beratungsbedarf ihrer Organe eröffnen Wirtschaftsanwälten weitreichende Tätigkeitsfelder. Dieses Seminar vermittelt hierzu solide Grundkenntnisse. Hauptthemen sind: Unterschiede zur GmbH; Gründung; Satzung; Die sog. kleine AG ; Aktiengattungen; Vorstand; Aufsichtsrat; Hauptversammlung; Kapitalmaßnahmen; Aktienrechtsreform; Gesetzesänderungen durch UMAG und MoMiG; Konzernrecht; Typische Fehlerquellen und Fallstricke Kurs-Nr RA Kai Schadbach, Schadbach Rechtsanwälte, Frankfurt am Main 90

16 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Steuer- sowie Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Modul I / I 13:00-19:30 h Unternehmensnachfolge Die Unternehmensnachfolge gewinnt angesichts steigender Vermögen, aber auch angesichts zahlreicher Unternehmen, die keinen Nachfolger finden zunehmend an Bedeutung. Gerade für Unternehmen, die auf die Person des Erblassers zugeschnitten sind, ist die Nachfolge besonders problematisch. Vor diesem Hintergrund ist es unbedingt erforderlich, für das Unternehmen eine Rechtsform zu wählen, die den Erben Experimente erlaubt, ohne in die persönliche Haftung zu kommen, zum anderen aber auch die steuerlichen Rahmenbedingungen im Auge zu behalten. Die Unternehmensnachfolge wird zwar durch die Reform erbschaftssteuerlich deutlich erleichtert werden, der mit dem Tod eintretende Vermögensübergang kann allerdings auch erhebliche ertragsteuerliche Nachteile auslösen. Im Rahmen des Seminars werden die sich stellenden zivilrechtlichen (insbesondere auch gesellschaftsrechtlichen) und steuerlichen Fragen (Erbschaftsteuer- und Einkommensteuer) untersucht und hieraus Handlungsempfehlungen abgeleitet. Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater 165 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- u. Gesellschaftsrecht, Steuerrecht (je 6 h) Modul I, II / I, IV Buchführung und Bilanz für Juristen Teil 1: Grundlagen des Rechnungswesens, nationale und internationale Sicht, Basiselemente der Bilanzierung, Bilanzierungskriterien, Bilanzstruktur, Wertkorrekturen, System der doppelten Buchführung, Erfassung von Wertbewegungen auf Bestandskonten, Anlage- und Umlaufvermögen, Eigen- und Fremdkapital, Gewinn- und Verlustrechnung Teil 2: Anhang, Lagebericht, Besonderheiten, Einzelprobleme des Jahresabschlusses, Jahresabschlussanalyse RA, Notar und Insolvenzverwalter Udo Schwab, Hungen und Co-Referent Jörg Reipert, FA für InsR und Steuerfachgehilfe, Hungen Kurs-Nr Teil 10:00-17:00 h Kurs-Nr Teil 10:00-17:00 h Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- und Gesellschaftsrecht (4 h) Modul I / I 09:00-13:00 h Unternehmenskauf Das vierstündige Seminar soll das Recht des Unternehmenskaufes aus Käufer und Verkäuferperspektive - darstellen, wobei insbesondere auf Gestaltungsfragen eingegangen und auch Bezüge zum Steuerrecht und auch bewertungsrechtliche Fragen vermittelt werden. Es wird der klassische Unternehmenskauf als asset oder share deal dargestellt, aber auch auf den Kauf und Verkauf von Einzelunternehmen wie Anwaltskanzleien oder Arztpraxen eingegangen. Aus der Gliederung: Stadien des Unternehmenskaufes; Asset oder Share deal?, Der Asset und Sharedeal aus Käufer- und Verkäufersicht; Arbeitsrechtliche Fragen; Kartellrechtliche Fragen; Kauf oder Verkauf einer Firma in der Insolvenz. Kurs-Nr RA Dr. Joachim H. Ramm, M.C.L. (Univ. of Ill.), Wiesbaden Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Bank- und Kapitalmarktrecht, Gewerblicher Rechtsschutz Modul I / I 10:00-17:00 h sowie Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Private Equity I. Alternative als Frage-Teaser: Was muss beachtet werden, wenn Finanzinvestoren sich an Start-Ups oder mittelständischen Unternehmen beteiligen? Wie bringen Unternehmer und Private Equity-Gesellschaften ihre Vorstellungen zusammen? Wie sichern die Investoren ihre Ziele ab? Worin bestehen Fallstricke und Erfolgsfaktoren für alle Beteiligten? In seinem Vortrag stellt Kai Schadbach die wichtigsten Aspekte dieser Ehe auf Zeit vor, die allesamt vertraglich vereinbart werden. II. Alternative mit Gliederungsstichworten: 1. Private Equity- und Venture Capital-Investitionen; 2. Vertragsgestaltung bei Unternehmensbeteiligungen; 3. Finanzierungsgestaltungen; 4. Exitoptimierung für Investoren Kurs-Nr RA Kai Schadbach, Schadbach Rechtsanwälte, Frankfurt am Main 165

17 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Modul I / I, III 10:00-17:00 h Neuerungen im nationalen und internationalen Handelsrecht 1. Nationales Handelsrecht, vor allem die Auswirkungen des 89b HGB neuer Fassung und die Konsequenzen des EU-Vertriebs-Kartellrechts Internationales Handelsrecht: Neues zum UN-Kaufrecht; Kommt ein EU-Zivilgesetzbuch? 3. Internationales Zivilprozessrecht und IPR, vor allem: Neues zur EuGVVO; Sonstiges Verfahrensrecht in der EU; Neuigkeiten im Recht der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit; Zu den Rom-I- und Rom-II- Verordnungen Prof. Dr. Klaus Detzer, Professor für deutsches und internationales Wirtschaftsrecht an der Kurs-Nr Hochschule Reutlingen 165 Fortbildungen im Informationstechnologierecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für IT-Recht und Gewerblicher Rechtsschutz(6 h) Modul I / I, III 09:30-16:30 h Aktuelle Rechtsprechung zum Fernabsatzrecht Das Seminar beschäftigt sich mit der Rechtsprechung der letzten zwei bis drei Jahre. Es zeigt in einem straff strukturierten Vortrag die vielfältigen Probleme des Fernabsatzrechts sowie die häufig unterschiedliche Rechtsprechung der Instanzgerichte auf. Schwerpunkt des Seminars ist die praxisgerechte Aufbereitung und die spätere Anwendung. Dabei werden auch zahlreiche taktische Hinweise insbesondere bei Abmahnungen im Wettbewerbsrecht in Bezug auf einstweilige Verfügungen, Hauptsacheverfahren und negative Feststellungsklagen gegeben. Kurs-Nr RA und Dipl. Betriebswirt Dr. jur. Walter Felling, Soest Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für IT-Recht und Gewerblicher Rechtsschutz(6 h) Modul I / I, III 10:00-17:00 h Recht im E-Commerce Recht der Domains: Markenrechtliche und namensrechtliche Ansprüche, aktuelle Entwicklungen, Streitschlichtung mit UDRP und EU-Domain, gerichtliche Geltendmachung in Deutschland Werbung im E-Commerce: Metatags, Adwords, Suchmaschinenoptimierung, Marken- und Wettbewerbsrecht Informationspflichten: Telemediengesetz, DL-InfoV, Recht Fernabsatzes, Widerrufsbelehrung Urheberrecht: Schutz von Webdesign, Schutz der Software, Markenrecht und Urheberrecht Vertragsgestaltung: Verträge mit Webdesignern, Allgemeine Geschäftsbedingungen Datenschutz: Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und Vorgaben für die Nutzung von Analysesoftware Die Veranstaltung bietet die Grundlagen für das Recht des E-Commerce und wendet sich daher in erster Linie an Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen, die einen Überblick bzw. Einstieg suchen. Die Veranstaltung ist geeignet zur Fortbildung für Fachanwälte im Informationstechnologierecht, gewerblichen Rechtsschutz, Urheber-und Medienrecht. Kurs-Nr RA und Mediator Dr. Thomas Lapp, Frankfurt am Main 165 Fortbildungen im Insolvenzrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenzrecht (2 h) Modul I / I 18:00-20:00 h Aktuelle Tendenzen und Reformbestrebungen im Insolvenzrecht RA, FA für InsolvenzR, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Ottmar Hermann, Hermann Kurs-Nr Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater, Frankfurt am Main 90

18 Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenzrecht (6 h) Modul I / I, III 13:00-19:30 h Verbraucherinsolvenz Schwerpunkt Restschuldbefreiung und die Versagung derselben Überblick über den Ablauf bei Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren; Top-Aktuelle BGH- Rechtsprechung zur Insolvenzfestigkeit der Einzugsermächtigungslastschrift; Ab- und Aussonderung, Ausfallbezifferung, Verwertungsmöglichkeiten und kosten; Anfechtung; Restschuldbefreiung; Entscheidungen des BGH z.b. auch zur Aufrechnungslage/Anfechtung von Honorarforderungen des Anwaltes; Die Folgen der Verfahrenseröffnung; Die Auswirkungen des Gesetzes zur Sicherung der Altersvorsorge (detaillierte Gliederung im Internet oder kann angefordert werden) Dipl. Rechtspflegerin FH Karin Scheungrab, Trainerin für anwaltliches Gebührenrecht, Kurs-Nr Zwangsvollstreckung und Kanzleiorganisation, München/ Leipzig Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenz-, Handels- u. Gesellschaftsrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Distressed M & A Chancen und Risiken beim Erwerb von Unternehmen aus der Krise oder aus der Insolvenz Das Praxisseminar richtet sich an Syndikusanwälte, Geschäftsführer, Leiter und Mitarbeiter von Rechtsabteilungen sowie Rechtsanwälte. In dem Seminar geht es um die rechtlichen Risiken, die mit einem Unternehmenskauf oder dem Erwerb von wesentlichen Vermögensgegenständen aus der Krise oder Insolvenz verbunden sind, deren Bewertung und Strategien zur Vermeidung der Risikorealisierung. Außerdem werden den Teilnehmern die Unterschiede zwischen einem distressed und einem normalen M&A-Prozess aufgezeigt und die sich daraus ergebenden Chancen besprochen. Kurs-Nr RA Dr. Marco Wilhelm, Partner, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenzrecht (2 h) Modul I / I 17:30-19:30 h Verträge in der Insolvenz Wie gestalte ich Verträge insolvenzsicher und wie verhalte ich mich in der Insolvenz meines Vertragspartners? In dem Seminar geht es um die Gestaltung von Verträgen zur Optimierung der eigenen Rechtsposition in der Insolvenz des Vertragspartners. Themenkomplexe sind unter anderem die Absicherung des Leistungsaustausches, das Insolvenzverwalterwahlrecht, Aufrechnungsmöglichkeiten und Grundzüge des Anfechtungsrechts. Kurs-Nr RA Dr. Marco Wilhelm, Partner, Mayer Brown LLP, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenz-, Arbeits- und Sozialrecht (4 h) Modul I / I 09:00-13:00 h Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz - Geltungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes; - Kündigung eines Dienstverhältnisses - Betriebsübergang und Haftung des Betriebserwerbers in der Insolvenz - Betriebsänderung und Vergütungsansprüche des AN in der Insolvenz, Insolvenzgeld, usw. Kurs-Nr RA, FA für ArbR und SteuerR, Notar und Insolvenzverwalter Udo Schwab, Hungen 145 Fortbildungen in der Mediation Neuer Lehrgang: Mediation für Rechtsanwälte Modul II / IV Ausbildungslehrgang (6 Module, jeweils 20 Stunden) der Fortbildungs- und Service GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Beginn: November 2011 Die genauen Termine und Themen werden noch bekannt gegeben Kurs-Nr

19 Fortbildungen im Medizinrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Medizinrecht (4 h) Modul I / I 09:00-13:00 h Tierarztrecht/Tiermedizinrecht Kurs-Nr RA und FA für MedizinR Dr. Ernst-R. Rohde, Frankfurt; Mitglied im Fachausschuss Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Medizinrecht (10 h) Modul I / I 13:00-18:30 h Frankfurter Medizinrechtstage Jahresupdate Die ärztliche Aufklärungspflicht 09:00-14:30 h 2. Behandlungsfehler des Gynäkologen bei Schwangerschaft und Geburt (detaillierte Gliederung im Internet oder kann angefordert werden) RAin und Ärztin Dr. Katja Kumpmann, Dr. Frank Schellenberg, Richter am OLG Frankfurt am Main, 8. Zivilsenat, Prüfer im 1. Juristischen Staatsexamen, RAin Helga Strücker-Pitz, Richterin am OLG a.d., Schwalbach Kurs-Nr Medizinischer Sachverständiger: N.N. 420 Fortbildungen im Mietrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Miet- und Wohnungseigentumsrecht (5 h) Modul I / I 09:00-14:00 h Aktuelles Mietrecht in der Praxis Aktuelle Gesetzesänderungen und Rechtsprechung des BGH zum Wohnraum- und Gewerberaummietrecht; - Die neue Heizkostenverordnung; - Aktuelle Rechtsprechung zum Mietrecht unter besonderer Berücksichtigung der BGH Rechtsprechung, insbesondere: - Vertragsgemäßer Gebrauch; - Schriftform des Mietvertrages; - Schönheitsreparaturen; - Die Kündigung von Mietverträgen; - Rechtsfolgen von Flächenabweichungen; - Das Mieterhöhungsverlangen und seine Formalien; - Die Modernisierung von Wohnraum; - Gewährleistungsrechte; - Heizungs- u. Betriebskostenabrechnung Kurs-Nr Ulf Börstinghaus, Richter am AG Dortmund Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Miet- und Wohnungseigentumsrecht (4 h) Modul I / I 14:00-18:30 h Zwangsverwaltung im Miet- und Wohnungseigentumsrecht Kurs-Nr RAin und FAin für Miet/ WEG Recht Martina Walke, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Miet- und Wohnungseigentumsrecht (2,5 h) Modul I / I 17:00-19:30 h Aktuelle Rechtsprechung zur Geschäftsraummiete Die aktuelle Rechtsprechung des BGH sowie der Instanzgerichte (2010/2011) zur Geschäftsraummiete wird vorgestellt und mögliche Auswirkungen auf die Praxis werden diskutiert. Einige Themenkreise: Abschluss des Mietvertrages, Schriftform, Betriebskosten; mangelhafte Mietsache, Schönheitsreparaturen, Betriebspflicht. Kurs-Nr RA und FA für Miet/ WEG Recht Matthias Wagner, Frankfurt am Main Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Miet- und Wohnungseigentumsrecht (5 h) Modul I / I 09:00-14:00 h Miet- und Wohnungseigentumsrecht in der anwaltlichen Praxis Diese Veranstaltung richtet sich sowohl an jüngere als auch an erfahrene Rechtsanwälte und Fachanwälte, die in der Praxis mit den Problemen des Mietrechts sowie des Wohnungseigentumsrechts konfrontiert werden. Es werden hierbei die am häufigsten vorkommenden Problemkreise mit Lösungsvorschlägen und Musterformulierungen besprochen und diskutiert. Das Aufzeigen von Haftungsfallen im Miet- und WEG-Recht steht auch im Vordergrund. Weiterer Schwerpunkt ist die Besprechung der aktuellen Rechtsprechung zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Der Austausch von Erfahrungen der Teilnehmer soll insgesamt im Vordergrund stehen. Kurs-Nr RA und FA für Miet/ WEG Recht Matthias Wagner, Dewey & LeBoeuf LLP,Frankfurt a.m. 155

20 Fortbildungen für Notare (Veranstaltungen in Kooperation mit der Notarkammer Frankfurt am Main) Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Modul I / I 13:00-19:30 h Update GmbH-Recht Das MoMiG ist am in Kraft getreten. Es gibt mittlerweile als Sonderform der (klassischen) GmbH eine Unternehmensgesellschaft (haftungsbeschränkt), die auch gerne als deutsche Limited bezeichnet wird. Auch wurde die Möglichkeit des gutgläubigen Erwerbs von GmbH-Geschäftsanteilen geschaffen. Hierdurch erfuhr die Gesellschafterliste eine erhebliche Aufwertung. Weitere wichtige Änderungen sind die Einführung eines Musterprotokolls für die GmbH-Gründung, die Möglichkeit für deutsche Kapitalgesellschaften ihren Verwaltungssitz in das Ausland zu verlegen oder die Reformierung der Kapitalerhaltungsvorschriften. Die Neuregelungen werfen zahlreiche Fragen auf, deren Behandlung umstritten ist. Nach zwei Jahren liegen allerdings schon einige Gerichtsentscheidungen vor, die es sinnvoll erscheinen lassen, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Darüber hinaus soll auch im Lichte der neuen Behandlung von Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz der Frage nachgegangen werden, ob und wie eine GmbH unter zivil- und steuerrechtlichen Gesichtspunkten eher mit Eigen- oder Fremdkapital ausgestattet werden sollte. Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Familien-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Modul I / I 13:00-19:30 h Steuerrecht sowie nach 14 VI BNotO (6 h) Familienpool (detaillierte Gliederung unter Fortbildungen im Erbrecht) Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Erb-, Steuer- sowie Handels- und Gesellschaftsrecht (6 h) Modul I / I 13:00-19:30 h Unternehmensnachfolge (detaillierte Gliederung unter Fortbildungen im Erbrecht) Kurs-Nr Prof. Thomas Reich, Wiesentheid, Notar, ehemals Rechtsanwalt/Steuerberater 165 Fortbildungen im Sozialrecht Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Arbeits-, Erb-, Sozial- und Familienrecht (6 h) Modul I / I + III 10:00-17:00 h Das sozialrechtliche Mandat - Die Einstrahlung des Sozialrechts in der praktischen Fallbearbeitung erfordert wenigstens Grundkenntnisse der relevanten Leistungsansprüche und der dazugehörigen Verfahrensordnung zur Durchsetzung dieser Rechte vor den Sozialbehörden und den Sozialgerichten. Das Seminar gibt praktische Hinweise zum Verfahrensrecht (SGB I, SGB X und SGG) und zu den wichtigsten Leistungsansprüchen bei Arbeitslosigkeit, Krankheit und Invalidität sowie zum Unterhaltsregress. Abgerundet wird der Vortrag mit Fragen des anwaltlichen Vergütungsrechts. Kurs-Nr RA und FA für SozialR Thomas Fertig, Bürgstadt Fortbildungsveranstaltung nach 15 FAO für Insolvenz-, Arbeits- und Sozialrecht (4 h) Modul I / I 09:00-13:00 h Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz - Geltungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes; - Kündigung eines Dienstverhältnisses - Betriebsübergang und Haftung des Betriebserwerbers in der Insolvenz - Betriebsänderung und Vergütungsansprüche des AN in der Insolvenz, Insolvenzgeld, usw. Kurs-Nr RA, FA für ArbR und SteuerR, Notar und Insolvenzverwalter Udo Schwab, Hungen 145

Fortbildungsseminare 2013

Fortbildungsseminare 2013 RECHTSANWALTSKAMMER DES LANDES BRANDENBURG Fortbildungsseminare 2013-5%iger Preisnachlass bei Online-Anmeldung - Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Teil 1 Sa. 16.02.2013, 9.00 14.45 Uhr, Berlin 245,00 (5

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

Fortbildungsseminare 2012

Fortbildungsseminare 2012 RECHTSANWALTSKAMMER DES LANDES BRANDENBURG Fortbildungsseminare 2012 Die Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg führt in Kooperation mit dem Deutschen Anwaltsinstitut auch in diesem Jahr viele Fortbildungsveranstaltungen

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 06.03.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 06.03.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 06.03.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

Fortbildungen im Arbeitsrecht

Fortbildungen im Arbeitsrecht Fortbildungen im Arbeitsrecht Bereits 1993 habe ich den 10. Intensivlehrgang der GJI Gesellschaft für Juristeninformation für den Erwerb des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht erfolgreich abgeschlossen;

Mehr

FortbildungsUrkunde. Hiermit bescheinigen Rechtsa nwa It. Achim Schaub. die Teilnahme an folgenden SeminarEm der DeutschenAnwaltAkademie in 1999:

FortbildungsUrkunde. Hiermit bescheinigen Rechtsa nwa It. Achim Schaub. die Teilnahme an folgenden SeminarEm der DeutschenAnwaltAkademie in 1999: FortbildungsUrkunde 1999 Hiermit bescheinigen Rechtsa nwa It wir Achim Schaub die Teilnahme an folgenden SeminarEm der DeutschenAnwaltAkademie in 1999: Einführung in das Mietrecht 5. Fachlehrgang Arbeitsrecht

Mehr

Berufs- und Fachanwaltsordnung

Berufs- und Fachanwaltsordnung Berufs- und Fachanwaltsordnung ommentar von Dr. Wolfgang Hartung, Dr. Heike Lörcher, Dr. Jörg Nerlich, Dr. Volker Römermann, Hartmut Scharmer 4. Auflage Berufs- und Fachanwaltsordnung Hartung / Lörcher

Mehr

Vorwort Bearbeiterverzeichnis Im Einzelnen haben bearbeitet Inhaltsübersicht. XI Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Vorwort Bearbeiterverzeichnis Im Einzelnen haben bearbeitet Inhaltsübersicht. XI Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Aus Gründen der Übersichtlichkeit enthält das Gesamtinhaltsverzeichnis nur die erste Gliederüngsebene. Detaillierte Inhaltsverzeichnisse finden sich jeweils vor den einzelnen Kapiteln. Vorwort V Bearbeiterverzeichnis

Mehr

Dr. Wolfram Viefhues, Weiterer aufsichtsführender Richter am AG, Oberhausen

Dr. Wolfram Viefhues, Weiterer aufsichtsführender Richter am AG, Oberhausen Familienrecht a) Thema: Fehlerquellen im familienrechtlichen Mandat Prozesstaktik und Verfahren Der erfahrene Referent gibt in diesem Seminar praktische Hilfestellung, um eine möglichst effektive Bearbeitung

Mehr

Titel: Beratungshilfe: Beratung in Scheidungs- und Scheidungsfolgesachen als verschiedene Angelegenheiten

Titel: Beratungshilfe: Beratung in Scheidungs- und Scheidungsfolgesachen als verschiedene Angelegenheiten OLG Nürnberg, Beschluss v. 29.03.2011 11 WF 1590/10 Titel: Beratungshilfe: Beratung in Scheidungs- und Scheidungsfolgesachen als verschiedene Angelegenheiten Normenketten: RVG 13 II 1, 15 I, II, 16 Nr.

Mehr

Hans-Otto Morgenthaler

Hans-Otto Morgenthaler Hans-Otto Morgenthaler 18.03.2000 Heidelberg Deutsche Anwalt Seminare und Familien- Weiterbildungen und Gesellschaftsrecht Akademie 01.04.2000 Heilbronn Arber Verlag GmbH Fit im Arbeitsgerichtsprozess

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2015

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2015 Veranstaltungen des im 1. Halbjahr 2015 Arbeitsrecht 21.01.2015 Frühverrentungsmodelle nach dem neuen Rentenrecht und sozialrechtliche Folgen des allgemeinen Mindestlohnes 19.00 21.00 Uhr Günnewig Hotel

Mehr

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 1. Wer wir sind Wir überzeugen durch unser Engagement und unseren Anspruch, dem Mandanten bei der zügigen Durchsetzung seiner Ziele ein höchstmögliches

Mehr

Fortbildungen im Erbrecht und Vorsorgerecht

Fortbildungen im Erbrecht und Vorsorgerecht Fortbildungen im Erbrecht und Vorsorgerecht Da ich die entsprechenden gesetzlichen Anforderungen nachgewiesen habe, bin ich seit dem 1.3.2006 Fachanwalt für Erbrecht. Erläuterungen Abkürzungen: DAA DAI

Mehr

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Einführung: In der derzeitigen Krise denken viele Arbeitgeber darüber nach, wie sie

Mehr

Buse Heberer Fromm Rechtsanwalt Nezih Ülkekul Vortrag am 05.05.2011 in Vilnius

Buse Heberer Fromm Rechtsanwalt Nezih Ülkekul Vortrag am 05.05.2011 in Vilnius Buse Heberer Fromm Rechtsanwalt Nezih Ülkekul Vortrag am 05.05.2011 in Vilnius Thema des Vortrags Freier Arbeitsmarkt in Deutschland neue Möglichkeiten für die litauischen Exporteure Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 ALLGEMEIN: After-Work-Fortbildung - Strategisches Management in Rechtsanwaltskanzleien

Mehr

Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen

Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen Vollzugsregelungen Körperschaft des öffentlichen Rechts Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen 1. Allgemeines Verträge können aufgrund verschiedener Handlungsformen beendet werden.

Mehr

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 1. Wer wir sind Wir sind eine zivilrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltssozietät mit Büros in Wesel und Bocholt und stehen Ihnen mit einem Team

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 14

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 14 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 14 A. Einleitung 19 I. Reformbestrebungen 19 II. Gesetz zu Reformen am Arbeitsmarkt 23 B. Verfassungsmäßigkeit des 1a KSchG 27 C. Voraussetzungen des Anspruchs

Mehr

Alles, was Recht ist!

Alles, was Recht ist! Alles, MACKH LANG RECHTSANWÄLTE 71384 Weinstadt Unsere Rechtsgebiete: Arbeitsrecht Architektenrecht Arztrecht Baurecht Erbrecht Familienrecht Firmeninkasso Gesellschaftsrecht Handelsrecht Alles, Immobilien-

Mehr

Personalabbau und lange Kündigungsfristen

Personalabbau und lange Kündigungsfristen Personalabbau und lange Kündigungsfristen Veranstaltung der IHK Saarland am 14.09.2006 Referenten: Heike Last, Personalberatung, Saarbrücken Dr. Norbert Pflüger, Pflüger Rechtsanwälte GmbH, Frankfurt am

Mehr

Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit

Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit Juve-Handbuch Wirtschaftskanzleien 2008/2009 Unsere Philosophie Unser Denken und Handeln ist Wir verstehen uns als unternehmerisch denkender

Mehr

II. Besondere theoretische Kenntnisse

II. Besondere theoretische Kenntnisse 2. Mindestdauer und Art der Tätigkeit... 123 34 3. Anwendbarkeit der Fachanwaltsordnung auf verkammerte Rechtsbeistände... 128 35 II. Besondere theoretische Kenntnisse... 130 36 1. Die Anforderungen in

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Herausgegeben von Jobst-Hubertus Bauer Dietrich Boewer mit Unterstützung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v. Luchterhand Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren Schupp & Partner ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren SCHUPP & PARTNER ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV A. Das Anhörungsverfahren bei Kündigung nach 102 BetrVG... 1... 1 I. Allgemeine Grundsätze... 1... 1 1. Entstehungsgeschichte... 1... 1

Mehr

Teil B: Gliederung der Vorlesung mit Lesehinweisen

Teil B: Gliederung der Vorlesung mit Lesehinweisen Teil B: Gliederung der Vorlesung mit Lesehinweisen 1. Teil: Probleme des Kündigungsschutzes 1 Die Kündigung I. Kündigungserklärung 1. Wirksamkeit 2. Bedingungsfeindlichkeit 3. Form 4. Zugang 5. Kündigungsberechtigter

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2015 Familienrecht skammer Bamberg; 5 Stunden 30 Minuten; 21.07.2015 Ausgewählte Fragestellungen zum Familienrecht Bayreuther Anwaltverein e.v.; 3 Stunden; 30.07.2015 Praxis + Gestaltung: Grenzbereich

Mehr

Arbeitsrechtliche Fallstricke in der Sanierung

Arbeitsrechtliche Fallstricke in der Sanierung Arbeitsrechtliche Fallstricke in der Sanierung Sanierungsarbeitsrecht 3 Sanierungswege in der Insolvenz Restrukturierung / Möglichkeiten des Personalabbaus Kündigung von Personal Veräußerung eines Betriebes

Mehr

ADS InfoForum. Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger. Hamburg, den 18. Februar 2013

ADS InfoForum. Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger. Hamburg, den 18. Februar 2013 1 ADS InfoForum Kündigung von Arbeitsverhältnissen RA/StB Alexander Hamminger Hamburg, den 18. Februar 2013 Inhaltsverzeichnis: Das erwartet Sie in den nächsten 45 Minuten: Wer und was ist die ADSR? Rechtquellen

Mehr

Vorlaufiger Rechtsschutz in Ehe-, Familienund Kindschaftssachen

Vorlaufiger Rechtsschutz in Ehe-, Familienund Kindschaftssachen Vorlaufiger Rechtsschutz in Ehe-, Familienund Kindschaftssachen Dr. Hans Gietëler Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht 2., völlig überarbeitete Auflage C.H.BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG MÜNCHEN 1993

Mehr

Ehegattenunterhalt 36 ff. siehe auch bei Familienunterhalt, Getrenntlebenunterhalt und Nachehelicher. als Familiensache 10 ff.

Ehegattenunterhalt 36 ff. siehe auch bei Familienunterhalt, Getrenntlebenunterhalt und Nachehelicher. als Familiensache 10 ff. Vorwort Vorwort Dieses aus meiner langjährigen Tätigkeit als Familienrichter und Leiter familienrechtlicher Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare hervorgegangene Referendarskript richtet sich wie

Mehr

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare Inhalt Kanzlei 5 Fachgebiete

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

Gebührentabellen. mit Erläuterungen, Berechnungsmustern und Arbeitshilfen. von Norbert Schneider. 2., überarbeitete Auflage

Gebührentabellen. mit Erläuterungen, Berechnungsmustern und Arbeitshilfen. von Norbert Schneider. 2., überarbeitete Auflage Gebührentabellen mit Erläuterungen, Berechnungsmustern und Arbeitshilfen von Norbert Schneider 2., überarbeitete Auflage Gebührentabellen Schneider ist ein Produkt von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Mùnchener ProzeEformularbuch

Mùnchener ProzeEformularbuch Mùnchener ProzeEformularbuch Band3 Familienrecht Herausgegeben von Professor Dr. Peter Gottwald Professor an der Universitàt Regensburg Autoren: Dr. Ludwig Bergschneider, Rechtsanwalt und Fachanwalt fur

Mehr

LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten

LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten Ministerium der Justiz und für Europaangelegenheiten LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten 2 Allgemeines Der Rechtsanwalt ist ein unabhängiges Organ der Rechtspflege ( 1 Bundesrechtsanwaltsordnung).

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. (www.etl-rechtsanwaelte.de)

Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers. Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln. (www.etl-rechtsanwaelte.de) Die 10 (häufigsten) Irrtümer des Arbeitgebers Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel, Köln (www.etl-rechtsanwaelte.de) 1 1 Ihr Referent heute Dr. Uwe Schlegel Beruf: Rechtsanwalt und Dozent Lehrbeauftragter der

Mehr

Der Ingenieur als Arbeitgeber Arbeitsrecht in Ingenieurbüros

Der Ingenieur als Arbeitgeber Arbeitsrecht in Ingenieurbüros RA Wilhelm-Staab-Str. 4 14467 Potsdam Wilhelm-Staab-Straße 4 14467 Potsdam Telefon: 0331 / 201 14 61 Telefax: 0331 / 201 16 28 Ra.Kruse@online.de Deutsche Bank AG BLZ 100 700 24 Kto-Nr: 835 54 22 01 Potsdam,

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Inhaltsübersicht. Teil 1 Allgemeines Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Inhaltsübersicht Vorwort.................................... V Inhaltsverzeichnis.............................. XVII Literaturverzeichnis.............................

Mehr

Berufs- und Vergütungsrecht für die Anwaltschaft

Berufs- und Vergütungsrecht für die Anwaltschaft Ergänzungsblatt zur Textausgabe Berufs- und Vergütungsrecht für die Anwaltschaft 1. Auflage, 2005 Rechtsstand: 1. 7. 2006 Einführung in das anwaltliche Berufs- und Vergütungsrecht Die wichtigsten Rechtsänderungen

Mehr

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund.

Arbeitsrecht. Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis. von. Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund. Arbeitsrecht Das Arbeitsverhältnis in der betrieblichen Praxis von Dr. Petra Senne Professorin an der Fachhochschule Dortmund Luchterhand Literatur- und Abkürzungsverzeichnis XIII A. Begriff und Rechtsquellen

Mehr

a) Thema: Fehlerquellen im familienrechtlichen Mandat - Prozesstaktik und Verfahren (092582) Achtung: Veranstaltung storniert!

a) Thema: Fehlerquellen im familienrechtlichen Mandat - Prozesstaktik und Verfahren (092582) Achtung: Veranstaltung storniert! Familienrecht a) Thema: Fehlerquellen im familienrechtlichen Mandat - Prozesstaktik und Verfahren (092582) Achtung: Veranstaltung storniert! Der erfahrene Referent gibt in diesem Seminar praktische Hilfestellung,

Mehr

Merkblatt. (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

Merkblatt. (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses RA Paul H. Assies, Bismarckstraße

Mehr

Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT. für die Druckindustrie

Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT. für die Druckindustrie Inhouse-Schulungen ARBEITSRECHT für die Druckindustrie Ihre Inhouseschulung: ARBEITSRECHT FÜR PRAKTIKER Wann ist ein Arbeitnehmer tatsächlich ein Arbeitnehmer? Welche Fragen darf ich als Arbeitgeber stellen,

Mehr

Kompetenz im Arbeitsrecht

Kompetenz im Arbeitsrecht Arbeitsrecht Kompetenz im Arbeitsrecht Arbeitnehmer Arbeitsvertrag Betriebsrat Unternehmen Betriebsvereinbarung Gewerkschaft Tarifvertrag Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte Steuerberater ist eine wirtschaftsrechtlich

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referent: RA Marcus Bodem 2 Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Info Kosten Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), Beitragsrahmengebühren Gebührenvereinbarung Prozesskosten Außergerichtliche Kosten

Info Kosten Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), Beitragsrahmengebühren Gebührenvereinbarung Prozesskosten Außergerichtliche Kosten Info Kosten In der Bundesrepublik sind die Anwaltskosten gesetzlich seit dem 01.07.2004 im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), vorher in der Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung geregelt. Je nach Tätigkeitsbereich,

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Notariell relevantes Steuerrecht Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, für Steuerrecht und für Arbeitsrecht Bielefeld DeutscheAnwaltAkademie

Mehr

Wettbewerbsverbote. Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015. Stefan Hartung

Wettbewerbsverbote. Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015. Stefan Hartung Wettbewerbsverbote Arbeitskreis Patente Recht Steuern 19. März 2015 Stefan Hartung Übersicht I. Arbeitsrechtliche Wettbewerbsverbote 1. Während des Arbeitsverhältnisses 2. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Mehr

Müller-Hof. Rechtsanwälte SEIT 60 JAHREN EINE DER FÜHRENDEN KANZLEIEN MIT WIRTSCHAFTSRECHTLICHER AUSRICHTUNG IN KARLSRUHE.

Müller-Hof. Rechtsanwälte SEIT 60 JAHREN EINE DER FÜHRENDEN KANZLEIEN MIT WIRTSCHAFTSRECHTLICHER AUSRICHTUNG IN KARLSRUHE. Müller-Hof Rechtsanwälte SEIT 60 JAHREN EINE DER FÜHRENDEN KANZLEIEN MIT WIRTSCHAFTSRECHTLICHER AUSRICHTUNG IN KARLSRUHE. KANZLEI PROFIL Die Kanzlei der Rechtsanwälte Müller-Hof in Karlsruhe zählt seit

Mehr

So beenden Arbeitgeber jedes Arbeitsverhältnis

So beenden Arbeitgeber jedes Arbeitsverhältnis So beenden Arbeitgeber jedes Arbeitsverhältnis Inhalt Wir vermitteln Ihnen das entscheidende Wissen und die richtige Strategie, um auch schwierige Arbeitsverhältnisse jederzeit effektiv und effizient zu

Mehr

4. Frist... 42 5. Reaktion des Betriebsrats... 43 III. Materielle Voraussetzungen der Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung... 43 1.

4. Frist... 42 5. Reaktion des Betriebsrats... 43 III. Materielle Voraussetzungen der Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung... 43 1. Inhalt Einführung... 15 1. Teil Besonderheiten des Kündigungsrechts in der Insolvenz A. Ordentliche Kündigung... 19 I. Formelle Voraussetzungen... 19 1. Kündigungsbefugnis... 19 a) Kündigungsbefugnis des

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Güterrechtliche Auseinandersetzung - Zugewinnausgleich - Aktuelles zum Versorgungsausgleich Bayreuther Anwaltverein e.v.; 6 Stunden; 21.03.2014 Testamentsvollstreckerlehrgang Gesellschaft

Mehr

Nachfolgend wollen wir einen kleinen Einblick in das sehr komplexe Gebührenrecht geben.

Nachfolgend wollen wir einen kleinen Einblick in das sehr komplexe Gebührenrecht geben. Kosten und Gebühren Für den Schritt, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und zur Durchsetzung der verfolgten Ziele den Rechtsweg zu beschreiten, ist auch die Frage nach den entstehenden Kosten von

Mehr

Tel.: 0611-181 44-10 Fax: 0611-181 44-18 E-Mail: info@awp.de www.awp.de

Tel.: 0611-181 44-10 Fax: 0611-181 44-18 E-Mail: info@awp.de www.awp.de Die Gründe, warum unsere Mandanten mit uns arbeiten, mögen vielfältig sein. Der gemeinsame Nenner ist Erfolg. Nur wenn unsere Mandanten erfolgreich sind, sind wir es auch. Abeggstrasse 49 60193 Wiesbaden

Mehr

Übersicht: Verfahrensregeln des FamFG

Übersicht: Verfahrensregeln des FamFG FamFG-Überblick / Seite 1 Übersicht: Verfahrensregeln des FamFG Verfahren in Familiensachen ( 111 bis 270 FamFG [Buch 2]) Ehesache = Scheidung selbst 121 bis 150 FamFG Familienstreitsachen gemäß 112 FamFG:

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 2. Halbjahr 2014

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 2. Halbjahr 2014 Veranstaltungen des im 2. Halbjahr 2014 Versicherungsrecht 08.09.2014 Rückkaufswerte und Nettopolicen Kehrseite derselben Medaille 18.00 20.00 Uhr Herbert Krumscheid, RA und FA für Versicherungsrecht,

Mehr

Litigation. +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++

Litigation. +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++ Litigation Kanzlei des Jahres für Pharma- und Medizinprodukterecht +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++ Litigation Überblick Seit Jahrzehnten

Mehr

Die Ehescheidung. von Dr. Ludwig Bergschneider Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht. 5., neubearbeitete und erweiterte Auflage

Die Ehescheidung. von Dr. Ludwig Bergschneider Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht. 5., neubearbeitete und erweiterte Auflage Die Ehescheidung und ihre Folgen Grundriss mit praktischen Beispielen unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Probleme bei der Regulierung des Personenschadens Deutsche Anwaltakademie GmbH, Berlin; 5 Stunden; 09.05.2014 65. Deutscher Anwaltstag - Sozialrecht / Familienrecht / Strafrecht - Schnittstelle

Mehr

Trennungsmanagement: Aufhebungs- und Abwicklungsverträge richtig verhandeln

Trennungsmanagement: Aufhebungs- und Abwicklungsverträge richtig verhandeln Trennungsmanagement: Aufhebungs- und Abwicklungsverträge richtig verhandeln Referentin: Ebba Herfs-Röttgen Fachanwältin für Arbeitsrecht - MEYER-KÖRING - Rechtsanwälte Steuerberater Bonn Berlin www.meyer-koering.de

Mehr

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare A f A INHOUSE-SEMINARE INDIVIDUELL - KOMPAKT - PROFESSIONELL BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Spezialseminare AfA Die Inhouse-Seminare

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Der Arbeitgeber kündigt das langjährig bestehende Arbeitsverhältnis des Mitarbeiters mit der Begründung, im Rahmen einer betrieblichen

Mehr

Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19

Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19 1 Prognose bei Mandatsannahme 21 A. Allgemeines 21 B. Notwendigkeit einer Kostenprognose 22 C. Erste Instanz 25 I. Gerichtskosten vor

Mehr

Vorläufiger Rechtsschutz

Vorläufiger Rechtsschutz ANWALTFO R M U LAR E DeutscherAnwaltVerein Vorläufiger Rechtsschutz Schriftsätze und Erläuterungen Von VRiLG Harald Crückeberg Oldenburg 2. Auflage 2001 6 56 Juristische GesamtbibliotheK Technische Universität

Mehr

P E R S Ö N L I C H - K O M P E T E N T - E F F I Z I E N T

P E R S Ö N L I C H - K O M P E T E N T - E F F I Z I E N T P E R S Ö N L I C H - K O M P E T E N T - E F F I Z I E N T CORNEA FRANZ RECHTSANWÄLTE WIRTSCHAFTSKANZLEI FACHANWÄLTE WIRTSCHAFTSRECHT GESELLSCHAFTRECHT STEUERRECHT STEUERSTRAFRECHT STRAFRECHT WETTBEWERBSRECHT

Mehr

10. bis 11. Oktober 2014 München

10. bis 11. Oktober 2014 München FACHINSTITUTE FÜR INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT/ GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ/URHEBER- UND MEDIENRECHT Jahresarbeitstagung IT-Recht 10. bis 11. Oktober 2014 München Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah.

Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah. Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Leipzig-Halle-Dessau Bildungsprogramm für das Jahr 2012 Die Einladungen zu den jeweiligen Seminaren erfolgen zeitnah. Seminare nach 37.6 Betriebsverfassungsgesetz

Mehr

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen

für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen ARBEITSRECHT GRUNDLAGEN für Arbeitnehmer Überblick über Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung zu Themen, die in der Arbeitswelt täglich eine Rolle spielen Michael Schäfer beratung@michael-schaefer.net

Mehr

Fortbildungsseminare im 2. Halbjahr 2013

Fortbildungsseminare im 2. Halbjahr 2013 Fortbildungsseminare im 2. Halbjahr 2013 Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Teil 3 Sa. 19.10.2013, 9.00 14.45 Uhr, Berlin Kostenbeitrag: 245,00 (5 Zeitstunden gem. 15 FAO) Schnittstellen Arbeits- und Sozialrecht

Mehr

Die richtige Strategie zur richtigen Zeit

Die richtige Strategie zur richtigen Zeit Arbeitsrecht Fundierte, schnelle und zuverlässige Beratung in allen Fragen des Individual- und Kollektiv-Arbeitsrechts mit BSKP sind Sie immer einen Zug voraus Die richtige Strategie zur richtigen Zeit

Mehr

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei fünf Rechtsanwälte an, welche insgesamt über acht Fachanwaltschaften verfügen und welche

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Inhaltsübersicht VII Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Autorenverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis XV Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Christoph

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Die Führungskraft 2 Wer hilft den Führungskräften im eigenen Unternehmen? Die Rolle des Sprecherausschusses

Inhaltsverzeichnis 1 Die Führungskraft 2 Wer hilft den Führungskräften im eigenen Unternehmen? Die Rolle des Sprecherausschusses Inhaltsverzeichnis 1 Die Führungskraft..................................................... 1 1.1 Was macht eine Führungskraft zum leitenden Angestellten?............ 1 1.1.1 Betriebsverfassungsrechtliche

Mehr

Syllabus/Modulbeschreibung

Syllabus/Modulbeschreibung BETRIEBS- UND SOZIALWIRTSCHAFT Syllabus/Modulbeschreibung Modul B 08b: Recht II Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Hugo Grote Studiengang: Bachelor (B.A.) Erstellungsdatum: 22.01.2008 Übersicht: Kurseinheit:

Mehr

2. Verbundverfahren... 36 a) Entscheidung für den Fall der Scheidung... 36 b) Konzentration durch örtliche Zuständigkeit des Scheidungsgerichts...

2. Verbundverfahren... 36 a) Entscheidung für den Fall der Scheidung... 36 b) Konzentration durch örtliche Zuständigkeit des Scheidungsgerichts... Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 13 Lernziel... 15 A. Systematik... 17 I. Gliederung des FamFG... 17 II. Einteilung der familienrechtlichen Streitigkeiten... 18 1. Aufzählung aller Familiensachen in

Mehr

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Arbeitsrecht Weitere Tätigkeitsschwerpunkte: Erbrecht. Gesellschaftsrecht. Vertragsrecht Philosophie Fachkompetenz und persönliche Integrität schaffen Vertrauen. Individuelle Lösungen

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

A u s f e r t i g u n g. Beschluss

A u s f e r t i g u n g. Beschluss Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg Geschäftszeichen (bitte immer angeben) 20 Ta 1724/09 6 Ca 268/09 Arbeitsgericht Frankfurt (Oder) A u s f e r t i g u n g Beschluss In Sachen, - Beklagter und Beschwerdeführer

Mehr

Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer SCHLARMANNvonGEYSO

Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer SCHLARMANNvonGEYSO Ansprechpartner: Rechtsanwältin und Mediatorin Dr. Kathrin Baartz Telefon: 040/697989-336 E-Mail: baartz@schlarmannvongeyso.de Familienrecht, Bankrecht, Mediation Familienrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht

Mehr

MERKBLATT. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

MERKBLATT. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln MERKBLATT des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: RA Guido Imfeld, Jülicher Str. 215,

Mehr

Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten

Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten I. Persönliche Angaben des Mandanten 1. Arbeitnehmer(in) Name Anschrift Telefon 2. Arbeitgeber(in) Name des Unternehmens Rechtsform Vertretungsbefugnis

Mehr

Gebührentabellen. mit Erläuterungen, Berechnungsmustern und Arbeitshilfen. von Norbert Schneider. 4. Auflage. Gebührentabellen Schneider

Gebührentabellen. mit Erläuterungen, Berechnungsmustern und Arbeitshilfen. von Norbert Schneider. 4. Auflage. Gebührentabellen Schneider Gebührentabellen mit Erläuterungen, Berechnungsmustern und Arbeitshilfen von Norbert Schneider 4. Auflage Gebührentabellen Schneider Thematische Gliederung: Vergütungsrecht Verlag C.H. Beck München 2014

Mehr

Programm. Arbeitsrecht in Polen. Ziel der Schulung: 1 Tag/18.04.2013 10.00 17.00 Uhr. Zielgruppe:

Programm. Arbeitsrecht in Polen. Ziel der Schulung: 1 Tag/18.04.2013 10.00 17.00 Uhr. Zielgruppe: Programm Arbeitsrecht in Polen 1 Tag/18.04.2013 10.00 17.00 Uhr Unsere Partner: Ziel der Schulung: Das Seminar vermittelt vertiefte Kenntnisse in wesentliche Gebiete des polnischen Arbeitsrechts, insbesondere

Mehr

Fortbildungsübersicht für

Fortbildungsübersicht für Fortbildungsübersicht für Rechtsanwalt Jochen Fachanwalt für IT-Recht Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ritterstr. 2, D - 49074 Osnabrück Telefon: 0541-99 899 788 Telefax: 0541-99 899 789 E-Mail:

Mehr

Zum Seminar gehört eine umfangreiche und aktuelle Arbeitsunterlage.

Zum Seminar gehört eine umfangreiche und aktuelle Arbeitsunterlage. Arbeitsrecht a) Thema: Schwerbehindertenarbeitsrecht (012724) In dieser arbeits- und sozialrechtlichen Fortbildung werden die wichtigsten Probleme aus dem 'Schwerbehindertenarbeitsrecht' behandelt. 'Schwerbehindertenarbeitsrecht'

Mehr

Rechtsberatung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung

Rechtsberatung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Wir denken nicht in Grenzen: Wir denken in allen Disziplinen. SCHLARMANNvonGEYSO bedeutet umfangreiches und fachübergreifendes Wissen für jeden Mandanten.

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Sudhoff Unternehmensnachfolge 5., völlig überarbeitete Auflage dei von Dr. Hcinrich Sudhoff begrundctcn Werkes bearbeitet von Dr. Marius Berenbrok, Rechtsanwalt in Hamburg; Dr. Christoph Froning, LL. M.,

Mehr

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015)

Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter. I. Inhaltsverzeichnis. (Ausgabe April 2015) Inhalts- und Stichwortverzeichnis der Merkblätter (Ausgabe April 2015) I. Inhaltsverzeichnis Nr. 001 Nr. 002 Nr. 003 Nr. 004 Nr. 005 Nr. 006 Nr. 007 Nr. 008 Nr. 009 Nr. 010 Nr. 011 Nr. 012 Nr. 013 Nr.

Mehr

Abmahnung und Kündigung

Abmahnung und Kündigung Arbeitsrecht und Personal Ende des Arbeitsverhältnisses Dirk-J. Lamprecht, Michael Multhaupt Abmahnung und Kündigung Verlag Dashöfer Dirk-J. Lamprecht, Michael Multhaupt Abmahnung und Kündigung Copyright

Mehr