Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation"

Transkript

1 Grundlagen der Virtuellen Simulation Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Was ist eine Virtuelle Simulation? Erzeugung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Möglichkeiten zur Bildbearbeitung (Window-Level) Digital Composited Radiographs (DCR) Segmentierte /DCR 12. Deutscher MTA-Kongress März 2003 Grundlagen der Virtuellen Simulation Was ist eine Virtuelle Simulation? Erzeugung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Möglichkeiten zur Bildbearbeitung (Window-Level) Digital Composited Radiographs (DCR) Segmentierte /DCR Was ist Virtuelle Simulation? Berechnung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Die Virtuelle Simulation bei der Bestrahlungsplanung ersetzt die reale Simulatormaschine durch einen virtuellen Simulator, indem - anstelle des Patienten selbst - die CT Daten des Patienten verwendet werden. (aus: Computer Graphics Forum Volume 19, Issue 3, Collaborative Virtual Simulation Environment for Radiotherapy Treatment Planning, G. Sakas et al.) Fokus Fokus Fokus virtueller Film virtueller Film

2 CT axial CT Hounsfield Einheiten 3D-Rekonstr. Orthogonale Rekonstr. Das menschliche Auge kann ca. 32 Graustufen unterscheiden! CT Window - Level Window - Level 100% Grauwerte Absorption Window (Fensterbreite) Window (Fensterbreite) Level (Fenstermitte) Hounsfield-Einheiten 0% Level (Fenstermitte) Hounsfield-Einheiten Berechnung Digital Composited Radiographs (DCR) 100% Absorption Knochen-Fenster Weichteil-Fenster % Hounsfield-Einheiten

3 Digital Composited Radiographs (DCR) Berechnung DCR mit PTV, Feldgrenzen u. MLC 3D Treatment Planning and Verification (Step 1) AcQSim CT Images Contours Ref.-Point (=Marked IC) Treatment Plan (optional) CadPlan Dose Optimization BEV for adjustment of MLC Dose Calculation axial coronal sagittal 3D

4 3D Treatment Planning and Verification (Step 2) Digitally Reconstructed Radiographs () CadPlan Field Parameters Monitor Units MLC, etc. Isocenter Field Parameters VARiS Server AcQSim pa Beam Lateral Beam 3D Treatment Planning and Verification (Step 3) Isocenter Verification at Treatment Machine AcQSim /DCR /DCR VARiS Vision Server Film Digitally Reconstructed Radiograph Electronic Portal Image Bronchial Karzinom

5 Bronchial Karzinom Bronchial Karzinom Bronchial Karzinom Bronchial Karzinom Sagitale Rekonstruktion 3D Rekonstruktion MKS Inc. Conformal Field Projector Mamma Bestrahlung (unter Einschluß der regionalen Lymphknoten) Klinische Indikation: Mammakarzinom mit nachgewiesenem Befall der axillären LK Zielvolumen: Thoraxwand u. Brustdrüse Axilläre LK Supraklavikuäre LK Parasternale LK Aus: Bestrahlungsplanung, H. Sack u. N. Thesen

6 Mamma Bestrahlung mit parasternalen LK ( Hockey-Stick-Technik ) Mamma Bestrahlung mit parasternalen LN ( Hockey-Stick-Technik ) Klinische Indikationen Medulloblastome Ependymome Akute CNS Leukämie Multizentrische CNS Lymphome Klinisches Zielvolumen Gehirn Meningen Spinalkanal Risikoorgane Feldanordnung Coronale Ansicht Lateral opponierende Schädelfelder Thorakales pa Feld (BWS) Lumbales pa Feld (LWS) Augenlinsen Gesichtsstrukturen nach van Dyk et al. (aus Bestrahlungsplanung, H. Sack u. N. Thesen)

7 Feldanordnung Feldanordnung Laterale Ansicht Laterale Ansicht BWS Feld: Schädel-Felder: asymmetrische Halbfelder Kollimatorrotation 10.5 symmetrisches vertikales Feld 20 cm Feldlänge 37 cm 18.5 cm 18.5 cm IZ um 18.5 cm caudal verschoben FHA 100 cm 10.5 Aufnahme der Patientendaten Feldanordnung Lagerung und Maskenfixierung Laterale Ansicht 21 LWS Feld: asymmetrisches Feld craniale Feldgrenze 18.5 cm caudale Feldgrenze variabel IZ um 37.0(3) cm caudal verschoben Gantryrot. 21 (Tischrot. 90 ) FHA 100 cm Aufnahme der Patientendaten 18.5 cm Virtuelle Simulation der Bestrahlungsfelder Markierung des Referenzpunktes und CT Scan Schädelfelder mit Gesichtsblock DCR MPR

8 Virtuelle Simulation der Bestrahlungsfelder BWS Feld Virtuelle Simulation der Bestrahlungsfelder LWS Feld DCR MPR DCR MPR Dosisberechnung und Optimierung 3D Rekonstruktion mit 95% Isodose frontal latera l Interstitielle Brachytherapie (I-125 Seeds) Interstitielle Brachytherapie (I-125 Seeds) Pre-Planning DCR mit Prostata Prostatavolumen Anzahl der Seeds evtl. Kontraindikation DCR (ap) DCR (lat.)

9 Gegenüberstellung Zukunft: Multimodale Simulation??? konventionell virtuell Liegezeit d. Patienten Durchführung Patientenbewegung Feldanpassung Strahlgeometrie Bildbearbeitung Multiple Felddarstellung CT/MPR Multimodale Bildgebung min mit Patient ja Knochen limitiert limitiert nein nein nein min ohne Patient nein PTV/RO beliebig ja ja ja ja (im Prinzip) MRT Bild CT Bild Zukunft: Multimodale Simulation??? CT PET PET-CT

Das Zielvolumenkonzept ICRU(50)

Das Zielvolumenkonzept ICRU(50) Grundlagen der therapeutischen Anwendung ionisierender Strahlung (Teil 2: Tumorlokalisation, Dosisverteilungen, Verifikation) Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Klinik für Strahlentherapie Inhalt der

Mehr

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Prostatakarzinom Therapieoptionen: Prostatektomie Strahlentherapie Hormontherapie Chemotherapie } } heilend nicht heilend

Mehr

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel

Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Konstituierende Sitzung des DGMP Arbeitskreises IMRT Th. Frenzel Themen Begrüßung Übersichtsvortrag Definition von Zielen des Arbeitskreises Mögliche Kontakte zu anderen Gremien Wahl eines Vorsitzenden

Mehr

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Fallbeispiele Onkologie Wiederholung: Untersuchungsmethoden Unspezifische Verfahren: Skelettszintigraphie (z.b. Metastasensuche) unspezifische Tumormarker

Mehr

Dosisverifikation bei der IMRT am Universitätsklinikum Ulm

Dosisverifikation bei der IMRT am Universitätsklinikum Ulm Dosisverifikation bei der IMRT am Universitätsklinikum Ulm J. Salk, M. Kosta Universität Ulm Abteilung für Strahlentherapie Varian Clinac 300C/D 1 Clinac 600C 80 Leaf MLC ( SMLC, 1 DMLC) Varis R&V PortalVision

Mehr

Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen.

Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen. Wahl der richtigen Parameter für die Analyse nach der Gamma-Index-Methode bei der feldbezogenen Verifikation von IMRT-Plänen. Klink für Strahlentherapie Dipl. Ing. FH Dietmar Hahm 1 Klink für Strahlentherapie

Mehr

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Behördenkurs Strahlenschutz an Beschleunigern R. Baumann Strahlentherapie Indikationen Maligne (bösartige) Tumoren = Krebs => Radioonkologie Benigne

Mehr

Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich?

Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich? Zielvolumen Was bestrahlen wir eigentlich? Frank Zimmermann und Mitarbeiter Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel radioonkologiebasel.ch Tumor

Mehr

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. Winfried Alberti Mitglied der Steuergruppe S3-Leitlinie Prostatakarzinom der Deutschen Krebsgesellschaft S3-Leitlinie Prostatakarzinom

Mehr

16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung

16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung MTRA-Fortbildung Deutscher Röntgenkongress 16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung Michael Krupa MTRA Universitätsspital CT-Entwicklung Scanzeit:

Mehr

Richtlinien für IMRT-QA mit einem 2D-Ionisationskammer-Array

Richtlinien für IMRT-QA mit einem 2D-Ionisationskammer-Array Richtlinien für IMRT-QA mit einem 2D-Ionisationskammer-Array Flavia Juliana Molina, Frank Schneider, Frederik Wenz Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Universitätsmedizin Mannheim Deutsche

Mehr

AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation

AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation AK IMRT Neuruppin RAPID ARC IMRT in einer Rotation Daniel Weber, Varian Medical Systems heutige Bestrahlungstechniken 3D / IMRT / Tomo / IGRT / Partikel... Ziele... Entwicklung einer Bestrahlungsplanungs-

Mehr

DDT/Radiologie/Gangstörungen Spinale Ursachen. Überblick

DDT/Radiologie/Gangstörungen Spinale Ursachen. Überblick Spinale für Gangstörungen Radiologische Diagnostik J. Weidemann Diagnostische Radiologie Med. Hochschule Hannover Überblick Klinische Fragestellung: Akute vs. chronische Gangstörung Kontinuierliche vs.

Mehr

Vorbereitungen und dosimetrische Überprüfung für IMRT im Kopf-Hals-Bereich

Vorbereitungen und dosimetrische Überprüfung für IMRT im Kopf-Hals-Bereich AK IMRT DGMP, Dezember 2002: Vorbereitungen und dosimetrische Überprüfung für IMRT im Kopf-Hals-Bereich K.L. Rittmann, Rätisches Kantons- und Regionalspital Chur, CH zuvor, bis Juni 2001 Abteilung Strahlentherapie

Mehr

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ WS 2014/2015 kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ (zur Symptomlinderung) wenn lokale Beschwerden

Mehr

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Sektion Multiples Myelom Medizinische Universitätsklinik Heidelberg und Abteilung E010 Radiologie Deutsches Krebsforschungszentrum

Mehr

Anwendungnen in Therapie Simulation, Planung, Navigation

Anwendungnen in Therapie Simulation, Planung, Navigation Anwendungnen in Therapie Simulation, Planung, Navigation 10 Feb 2015 1/91 Interventional Closed Loop Manual Robotic Irradiation 2/91 Strahlungsquelle: Moderne Beschleuniger (X-Rays) 3/91 Beschleuniger

Mehr

Mamma Sonographie Indikationen Dokumentation

Mamma Sonographie Indikationen Dokumentation Mamma Sonographie Indikationen Dokumentation Lymphödem Mamma EM Jung Institut für Röntgendiagnostik Klinikum der Universität Regensburg Mamma-US Indikationen Fibroadenom Abklärung Schmerzsymptomatik, unklarer

Mehr

Funktionsminderung in der Tumortherapie

Funktionsminderung in der Tumortherapie Hochpräzisionsstrahlentherapie: minimale Funktionsminderung in der Tumortherapie Dr. med. Joachim Göbel Lübeck Neue Geräte bessere Bestrahlung? Was können die neuen Geräte? (was die alten nicht konnten)

Mehr

Monaco Kontrollierbare IMRT-Planung. Dr. Gustav Meedt Neuruppin, 27.3.2008

Monaco Kontrollierbare IMRT-Planung. Dr. Gustav Meedt Neuruppin, 27.3.2008 Monaco Kontrollierbare IMRT-Planung Dr. Gustav Meedt Neuruppin, 27.3.2008 Monaco Integriertes IMRT Planungssystem Monaco Monaco Kontrolle in IMRT? Kontrolle in IMRT Verschreibung Optimierung Applikation

Mehr

Stereotaxie Assistenz im High-Tech-Bereich der Strahlentherapie 8. November 2014 R. Sygulla und C.Mohr Klinik Dr. Hancken, Stade

Stereotaxie Assistenz im High-Tech-Bereich der Strahlentherapie 8. November 2014 R. Sygulla und C.Mohr Klinik Dr. Hancken, Stade Stereotaxie Assistenz im High-Tech-Bereich der Strahlentherapie 8. November 2014 R. Sygulla und C.Mohr Klinik Dr. Hancken, Stade Unser Team Vorstellung moderner Methoden in der Strahlentherapie Stereotaktische

Mehr

Klinikum Veterinärmedizin Klinik für Kleintiere - Chirurgie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Bildgebung Prostata

Klinikum Veterinärmedizin Klinik für Kleintiere - Chirurgie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Bildgebung Prostata Klinikum Veterinärmedizin Klinik für Kleintiere - Chirurgie der Justus-Liebig-Universität Gießen Bildgebung Prostata Sebastian Schaub Res. ECVDI, FTA Klein- und Heimtiere Dr. K. Amort, Dr. N. Ondreka,

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

SOP Schädel in 2 Ebenen

SOP Schädel in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Schädel in 2 Ebenen Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 04.08.2009 12.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

SOP Abdomen auf Station

SOP Abdomen auf Station Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Abdomen auf Station Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 08.03.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und

Mehr

Tierärztliche Hochschule Hannover

Tierärztliche Hochschule Hannover Tierärztliche Hochschule Hannover Vergleich der magnetresonanztomographischen und computertomographischen Darstellung der Organstrukturen von Wasserschildkröten INAUGURAL - DISSERTATION zur Erlangung des

Mehr

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung Matthias Kerl Herz-CT EKG - synchronisiertes Scannen Kontrastmittel Enhancement Pulskontrolle Strahlenschutz Nachverarbeitung und Analyse Geschwindigkeit Patientenvorbereitung

Mehr

Einfluss verschiedener Beschleunigerparameter auf die VMAT - Planqualität. Max Graf Dr. Thomas Koch

Einfluss verschiedener Beschleunigerparameter auf die VMAT - Planqualität. Max Graf Dr. Thomas Koch Einfluss verschiedener Beschleunigerparameter auf die VMAT - Planqualität Max Graf Dr. Thomas Koch 1 An der VMAT beteiligte Parameter: Gantry-, Blenden-, Leafgeschwindigkeit Dosisleistung Dosisquerverteilung

Mehr

Implementation von Geant4 zur Verifikation komplexer IMRT-Dosisverteilungen eines ELEKTA Synergy Linearbeschleunigers

Implementation von Geant4 zur Verifikation komplexer IMRT-Dosisverteilungen eines ELEKTA Synergy Linearbeschleunigers Implementation von Geant4 zur Verifikation komplexer IMRT-Dosisverteilungen eines ELEKTA Synergy Linearbeschleunigers Jens Fleckenstein¹,*, Lennart Jahnke¹, Markus Petersheim¹, Jürgen Hesser¹, Frederik

Mehr

OPS Kodierung / DRGs in der Strahlentherapie 2012

OPS Kodierung / DRGs in der Strahlentherapie 2012 Kodierung / s in der Strahlentherapie 2012 Stefan Glocker, Strahlentherapie Süd Biberach Die -Kodierung der Strahlentherapie ist entscheidend zur korrekten Abrechnung stationäre Fallpauschalen (= s) Wichtig

Mehr

Verbundradiologie. Wirbel und Spinalkanal. 7.Bremer MR Workshop

Verbundradiologie. Wirbel und Spinalkanal. 7.Bremer MR Workshop Wirbel und Spinalkanal 7.Bremer MR Workshop Rückenmarksläsionen Schema Neurologische Symptome: Rückenmarksläsion? Neurologische Untersuchung MRT des Rückenmarks Evtl. notfallmäßige chirurgische Intervention

Mehr

Moderne Konzepte der Tomotherapie

Moderne Konzepte der Tomotherapie Moderne Konzepte der Tomotherapie Srahlentherapie 2.0 Modul B-S, 5. Dezember 2014, 44. Fortbildungskongress für ärztliches Assistenzpersonal in der Radiologie Lebkuchenkongress PD Dr. Antje Fahrig, Chefärztin

Mehr

P u b l i c a t i o n s

P u b l i c a t i o n s P u b l i c a t i o n s Jürgen E. Salk Research Articles/Journal Papers (Medical Physics) Grundsätze zur Bestrahlungsplanung mit Computern (Principles of Treatment Planning with Computers) Buchgeister

Mehr

IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion

IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion 14. Fortbildungsseminar der Arbeitsgemeinschaft Physik und Technik Münster 18. 19.6. 2010 IRIS CT-Dosisreduktion durch iterative Rekonstruktion Dr. Stefan Ulzheimer Siemens AG Healthcare Forchheim Übersicht

Mehr

Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem

Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem Aktuelle radiologische Diagnostik und Therapie im Gefäßsystem Prof. Dr. med. Frank Wacker Patient mit Schaufensterkrankheit H.B., 54 Jahre alt, Versicherungsvertreter Kann seit 4 Wochen nur 100 m ohne

Mehr

2. Onkologisches Kolloquium - CCCU. Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulenmetastasen. Nuklearmedizinische Methoden

2. Onkologisches Kolloquium - CCCU. Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulenmetastasen. Nuklearmedizinische Methoden 2. Onkologisches Kolloquium - CCCU Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulenmetastasen Nuklearmedizinische Methoden Clemens Kratochwil Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinik Ulm Ärztlicher Direktor:

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Jörg Barkhausen

CT Thorax. Lernziele. Jörg Barkhausen Thorax Jörg Barkhausen Lernziele Technik der Computer Tomografie Hounsfield Skala / Fensterung Anatomie des Thorax kennenlernen Indikationen zur Thorax kennenlernen Typische Befundmuster im Bild erfassen

Mehr

Bilder des Gehirns Bilder der Psyche

Bilder des Gehirns Bilder der Psyche Bilder des Gehirns Bilder der Psyche Prof. Stefan Borgwardt Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel (UPK) Die Hirnforschung sucht tatsächlich ohne Rücksicht auf die Klinik und ohne je von der Psychopathologie

Mehr

Was bleibt da für die klassische MRT-Bildgebung übrig?

Was bleibt da für die klassische MRT-Bildgebung übrig? 11. Bremer MR-Symposium Demenzerkrankungen Was bleibt da für die klassische MRT-Bildgebung übrig? G. Schuierer Zentrum Neuroradiologie Regensburg Alzheimerdemenz ~60% Alzheimerdemenz ~60% Mischform AD-vaskulär~15%

Mehr

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald 17. Informationstagung Tumordokumentation Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms M.Niewald Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg/Saar Herrn

Mehr

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge

Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Brustkrebs von der Diagnose bis zur Nachsorge Schaffhausen 28.10.2014 Dr. U.R. Meier Direktor Klinik für Radio-Onkologie Kantonsspital Winterthur Radio-Onkologie Die Lehre von der Behandlung bösartiger

Mehr

Bronchus - Karzinom. Bronchus - Karzinom. 2. Screening. Bronchus Karzinom - Allgemein. 1. Einleitung allgemeine Informationen. 3.

Bronchus - Karzinom. Bronchus - Karzinom. 2. Screening. Bronchus Karzinom - Allgemein. 1. Einleitung allgemeine Informationen. 3. Bronchus - Karzinom J. Barandun LungenZentrum Hirslanden Zürich Screening Abklärung - Therapie Bronchus - Karzinom 1. Einleitung allgemeine Informationen 2. Screening 3. Abklärung 4. Therapie Bronchus

Mehr

Digitale Radiographie -DSA - Digitale Bildschirmradiographie - Digitale Speicherfolientechnik - Flächendetektortechnik

Digitale Radiographie -DSA - Digitale Bildschirmradiographie - Digitale Speicherfolientechnik - Flächendetektortechnik Digitale Radiographie -DSA - Digitale Bildschirmradiographie - Digitale Speicherfolientechnik - Flächendetektortechnik Prof. Dr. L. Heuser E-mail: lothar.heuser@rub.de Bildgebendes System Strahler = Röhre

Mehr

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie

Mammakarzinom. Universitätsklinikum tsklinikum Ulm. Abteilung Strahlentherapie Mammakarzinom Universitätsklinikum tsklinikum Ulm Abteilung Strahlentherapie Einleitung Mammakarzinom häufigster maligner Tumor der Frau Einleitung 47.500 Frauen erkranken pro Jahr in Deutschland an Brustkrebs.

Mehr

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch?

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Technische Aspekte, Protokolle und Rekonstruktionen Dr. med. T. Heye Diagnostische und Interventionelle Radiologie Radiologische Klinik, Universitätsklinikum

Mehr

OSTSCHWEIZER ZAHNÄRZTE FORUM 2016. Digitaler Workflow Erweiterbare Indikationen in der Zahnarztpraxis durch 3D Technologie.

OSTSCHWEIZER ZAHNÄRZTE FORUM 2016. Digitaler Workflow Erweiterbare Indikationen in der Zahnarztpraxis durch 3D Technologie. OSTSCHWEIZER ZAHNÄRZTE FORUM 2016 Digitaler Workflow Erweiterbare Indikationen in der Zahnarztpraxis durch 3D Technologie. 1 DER VIRTUELLE PATIENT Erfassung aller relevanten Patientendaten Nahtlose Integration

Mehr

Knochenbrecher. Traumatologische Diagnostik. Was ist das? Übersicht. Moderner Arbeitsplatz. Aufnahmeparameter. Aufnahmeparameter.

Knochenbrecher. Traumatologische Diagnostik. Was ist das? Übersicht. Moderner Arbeitsplatz. Aufnahmeparameter. Aufnahmeparameter. Knochenbrecher Traumatologische Diagnostik Was ist das? Jörg Barkhausen Übersicht Moderner Arbeitsplatz Wie funktioniert eigentlich Radiologie? diagnostik für Fortgeschrittene wie ein guter Diagnostiker

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Milz-Szintigraphie (Tc-99m-AlbuRes)

Milz-Szintigraphie (Tc-99m-AlbuRes) 8.3 Leber-Milz-AlbuRes Autoren: E. Weber, J. Meller Stand: August 2003 Milz-Szintigraphie (Tc-99m-AlbuRes) 1 Ziel und Zweck Arbeitsanweisung zur Durchführung einer Leber-Milzszintigraphie mit Nanokolloiden

Mehr

Hans W. Roser Radiologische Physik, USB. Fortbildung SGSMP, Dosisabschätzungen, 8.4.2005, HWR 1

Hans W. Roser Radiologische Physik, USB. Fortbildung SGSMP, Dosisabschätzungen, 8.4.2005, HWR 1 Hans W. Roser Radiologische Physik, USB Fortbildung SGSMP, Dosisabschätzungen, 8.4.2005, HWR 1 Inhalt - Ablauf und Konzept für Dosisabschätzungen - Röntgendiagnostik Aufnahmen/Durchleuchtung - Röntgendiagnostik

Mehr

Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren

Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren Name Arbeitsplatz kv mas FFA FDA Mustermann Tisch 8 115

Mehr

Plan für heute. Vorlesungstermine. CG1 & CG2 Vorlesungsthemen. Anwendungsgebiete. Warum Computer Grafik? Computergrafik 1&2 SS 2010

Plan für heute. Vorlesungstermine. CG1 & CG2 Vorlesungsthemen. Anwendungsgebiete. Warum Computer Grafik? Computergrafik 1&2 SS 2010 Plan für heute Computergrafik 1&2 SS 2010 http://www.icg.tu-graz.ac.at/courses/cgcv Organisation der Vorlesung Anwendungen der Computergrafik Konzepte der Computergrafik Display Technologies Prof. Institut

Mehr

12. Radiologisch- Internistisches Forum Bildgebung bei rheumatologischen Fragestellungen Was hat sich geändert? Szintigraphie.

12. Radiologisch- Internistisches Forum Bildgebung bei rheumatologischen Fragestellungen Was hat sich geändert? Szintigraphie. ABTEILUNG FÜR NUKLEARMEDIZIN 12. Radiologisch- Internistisches Forum Bildgebung bei rheumatologischen Fragestellungen Was hat sich geändert? Szintigraphie Jörg Marienhagen Abteilung für Nuklearmedizin

Mehr

eine besondere Patientenpositionierung (Lagerung im Vakuumkissen),

eine besondere Patientenpositionierung (Lagerung im Vakuumkissen), LIEBE PATIENTINNEN UND PATIENTEN, die Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie ist Teil des Departments für Bildgebung und Strahlenmedizin und vereint ein ambulantes medizinisches Versorgungszentrum

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe

Erstellung Änderung Freigabe Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Daumen 2 Ebenen Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 05.08.2009 09.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

Neuronavigation. Lennart Stieglitz. Universitätsklinik für Neurochirurgie, Inselspital Bern

Neuronavigation. Lennart Stieglitz. Universitätsklinik für Neurochirurgie, Inselspital Bern Neuronavigation Lennart Stieglitz Universitätsklinik für Neurochirurgie, Inselspital Bern Was ist Neuronavigation...... und wozu der Aufwand? Neuronavigation / Lennart Stieglitz 2 Geschichte der Stereotaxie

Mehr

Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 IOZ Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009

Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 IOZ Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009 Nr 27724 Version 1-0-0 Datum 29.08.11 Seite 1 von 5 Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009 Tab.1: Beschreibung der TNM-Parameter

Mehr

CT Scan s Look Inside the Heart

CT Scan s Look Inside the Heart CT Scan s Look Inside the Heart Coronary artery calcification - KHK CAC-Scores - Untersuchungsmethoden Budoff Circulation 2006 Coronary artery calcification CAC-Scores 0 = none 1-400 = mild to moderate

Mehr

Radiologie und Nuklearmedizin PET/CT. Moderne Diagnostik von Tumorerkrankungen. Kompetenz, die lächelt.

Radiologie und Nuklearmedizin PET/CT. Moderne Diagnostik von Tumorerkrankungen. Kompetenz, die lächelt. Radiologie und Nuklearmedizin PET/CT Moderne Diagnostik von Tumorerkrankungen Kompetenz, die lächelt. Was ist PET / CT? Die PET/CT dient der Bildgebung von Tumoren, Entzündungen und Hirnerkrankungen. Sie

Mehr

CS 8000C. Hervorragende Leistung. Überraschend günstig.

CS 8000C. Hervorragende Leistung. Überraschend günstig. CS 8000C Hervorragende Leistung. Überraschend günstig. Die zuverlässige Lösung für Panorama- und Cephalometrie- Anforderungen Das digitale Panorama- und Cephalometriesystem CS 8000C liefert Zahnmedizinern

Mehr

Belichtungsparameter Kinderradiologie Gießen

Belichtungsparameter Kinderradiologie Gießen ALTER (Jahre) Thorax ap / pa Aufnahmeart Thorakomat* Thorakomat* Thorakomat* Thorakomat* / RWS** / pa Aufnahmeposition Hängen Sitzen Stehen Stehen 150 / ja Aufnahmespannung (kv) 70 73 77 81 / 125 mas-produkt

Mehr

Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie

Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie (SV-RL Stand 08/2011, Prüfberichtsmuster 2.2.7, C) Ergänzung für Siemens-Geräte zur allgemeinen ADR-Test-Beschreibung

Mehr

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was?

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was? Thomas Frauenfelder, DIR CT, PET, MR oder was? CT: Stärken, Schwächen + Hohe Verfügbarkeit + Rasch durchführbar + Hohe zeitl und räumliche Auflösung + Dynamische Untersuchungen Strahlung Iod-haltiges KM

Mehr

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen Wolfgang Schima Objectives: Protokoll: Wieviele Scans? Scanparameter Kontrastmittelprotokoll Wie kann ich Dosis verringern? Indikationen Limitationen

Mehr

CT Thorax. Raumwechsel. Achtung!! Computer Tomografie (CT) Lernziele. Technische Parameter. Wie unterscheidet man CT und MRT

CT Thorax. Raumwechsel. Achtung!! Computer Tomografie (CT) Lernziele. Technische Parameter. Wie unterscheidet man CT und MRT Thorax Raumwechsel Achtung!! Jörg Barkhausen Kurs Traumatologie ab sofort Transitorium Gebäude 50 Mittlerer Eingang (50.2) 1. OG, Kursraum 4 Lernziele Computer Tomografie () Technik der Computer Tomografie

Mehr

Ist eine Standardisierung der Gamma-Index-Analyse der Patientenplan-Verifikationen

Ist eine Standardisierung der Gamma-Index-Analyse der Patientenplan-Verifikationen Ist eine Standardisierung der Gamma-Index-Analyse der Patientenplan-Verifikationen möglich? sinnvoll? wünschenswert? ( Verkehrserziehung für Gamma-Indices ) Gamma-Index-Analyse Quasi-Standard: Grenzkriterien

Mehr

Nuklearmedizinische Untersuchungsmethoden des Skelettsystems. Klinik für Nuklearmedizin LMU München

Nuklearmedizinische Untersuchungsmethoden des Skelettsystems. Klinik für Nuklearmedizin LMU München Nuklearmedizinische Untersuchungsmethoden des Skelettsystems Prinzip Szintigraphische Darstellung von Bereichen veränderter Osteogenese mit Hilfe von osteotropen Radiopharmaka (Phosphonaten), die in Abhängigkeit

Mehr

Historischer Rückblick

Historischer Rückblick Strahlenphysikalische Methoden in der Medizin Fortschritte in Therapie und Diagnostik K. Poljanc TU-Wien, Atominstitut der Österreichischen Universitäten kpoljanc@ati.ac.at Historischer Rückblick 1900:

Mehr

NEUE PRODUKTE FÜR DIE QS IN DER STRAHLENTHERAPIE

NEUE PRODUKTE FÜR DIE QS IN DER STRAHLENTHERAPIE NEUE PRODUKTE FÜR DIE QS IN DER STRAHLENTHERAPIE Johann Kindlein www.medinex.com.de WIE MÖCHTEN SIE DIESE INFORMATIONEN AUSWERTEN? AUSSAGEN ÜBER FEHLER UND RISIKEN IN DER STRAHLENTHERAPIE DIE DATENFLUT

Mehr

Block Gynäkologie SS Gynäkologie. Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Universitätsklinikum Münster

Block Gynäkologie SS Gynäkologie. Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Universitätsklinikum Münster Block Gynäkologie SS 2010 Nuklearmedizinische Vorlesung Gynäkologie Dr. Lars Stegger Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Universitätsklinikum Münster Epidemiologie Inzidenz (Deutschland 1998) Mortalität

Mehr

IMRT in Leitlinien und Normen. Marius Treutwein Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Klinikum der Universität Regensburg

IMRT in Leitlinien und Normen. Marius Treutwein Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Klinikum der Universität Regensburg IMRT in Leitlinien und Normen Marius Treutwein Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Klinikum der Universität Regensburg Übersicht Leitlinien der ESTRO mit Bezug auf IMRT Weitere Leitlinien und Publikationen

Mehr

Infektionsfokus in Thorax und Abdomen

Infektionsfokus in Thorax und Abdomen 15. Kongress der DIVI; Leipzig, 04.12.15 Infektionsfokus in Thorax und Abdomen Bildgebung und interventionelle Therapie Peter Hunold Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,

Mehr

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frank Zimmermann Institut für Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel zimmermannf@uhbs.ch Komplikation:

Mehr

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Gezielte PET/CT Bildgebung des Prostata-Spezifischen

Mehr

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht

Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht November 2013 St.Gallen Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom aus radioonkologischer Sicht Gregor Goldner Medizinische Universität Wien lokalisiertes

Mehr

PACS Einführung in einer großen Universitätsklinik unsere Erfahrungen in den ersten drei Jahren

PACS Einführung in einer großen Universitätsklinik unsere Erfahrungen in den ersten drei Jahren 2005 PACS und TELERADIOLOGIE 8. Treffen 2005 Mainz 1/2 Juli PACS Einführung in einer großen Universitätsklinik unsere Erfahrungen in den ersten drei Jahren Uwe Fronz / Stefan Ruehm / Karl-Heinz Jöckel

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

Dr. Stefan Wesarg Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) Technische Universität Darmstadt Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt

Dr. Stefan Wesarg Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) Technische Universität Darmstadt Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Bildaufnahme Physikalische Modelle im Medical Computing Seminar im WS 2008/2009 Dr. Stefan Wesarg Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) Technische Universität Darmstadt Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt

Mehr

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse C. Schubert, M. Wielpütz, F. Guntrum, M.H. Seegenschmiedt Klinik für Radioonkologie & Strahlentherapie, Essen 13. Jahreskongress der

Mehr

Software-Genauigkeits-Begrenzungen für sehr kleine Multileaf-Kollimator-Feldgrößen

Software-Genauigkeits-Begrenzungen für sehr kleine Multileaf-Kollimator-Feldgrößen SICHERHEITSMITTEILUNG / PRODUKTMITTEILUNG Betreff: Referenz: Software-Genauigkeits-Begrenzungen für sehr kleine Multileaf-Kollimator-Feldgrößen Alle BrainSCAN- und iplan RT- Bestrahlungsplanungs-Software-Versionen

Mehr

Was ist ein «Cyberknife»?

Was ist ein «Cyberknife»? M6 Sonja Angelmann, Klinik für Radio-Onkologie, Inselspital Bern Paul Henry Mackeprang, Abteilung für Medizinische Strahlenphysik, Inselspital Bern Was ist ein «Cyberknife»? Cyber Knife Sonja Angelmann,

Mehr

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP HWS in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck Erstellung

Mehr

Iterative Bildrekonstruktion

Iterative Bildrekonstruktion Iterative Bildrekonstruktion Prof. Dr. Marc Kachelrieß Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Germany www.dkfz.de Modell Updategleichung Einfluss Updategleichung und Modell Bildrekonstruktion

Mehr

VERGLEICHSMESSUNGEN AN RÖNTGENEINRICHTUNGEN IN DER DENTALMEDIZIN. Günter Rabineg MA 39 PTPA Labor für Strahlenschutz

VERGLEICHSMESSUNGEN AN RÖNTGENEINRICHTUNGEN IN DER DENTALMEDIZIN. Günter Rabineg MA 39 PTPA Labor für Strahlenschutz VERGLEICHSMESSUNGEN AN RÖNTGENEINRICHTUNGEN IN DER DENTALMEDIZIN Günter Rabineg MA 39 PTPA Labor für Strahlenschutz letzten Jahren vermehrt Tendenz 3D Informationen für Diagnostik und OP-Planung heranzuziehen,

Mehr

585. Sitzung. Klinische Diagnostik pulmonaler Metastasen

585. Sitzung. Klinische Diagnostik pulmonaler Metastasen 585. Sitzung Frankfurter Medizinische Gesellschaft Klinische Diagnostik pulmonaler Metastasen T.O.F. Wagner Frankfurt,, den 12. Mai 2003 Beispiel 56-jähriger Patient mit Angina pectoris; Zust. nach Nierenzell-Ca-Op

Mehr

Qualitätsmanagement in der Radioonkologie

Qualitätsmanagement in der Radioonkologie Qualitätsmanagement in der Radioonkologie Prof. Dr. M.H. Seegenschmiedt Klinik für Radioonkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin Alfried Krupp Krankenhaus, Essen E-mail: strahlentherapie@krupp-krankenhaus.de

Mehr

PET-CT. beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg

PET-CT. beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg PET-CT beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg PET Positronen-Emissions-Tomografie Klinikum Nürnberg Biograph mct Siemens PET/CT Innovation

Mehr

S. M. Eschmann, Klinik für Nuklearmedizin Marienhospital Stuttgart MARIENHOSPITAL STUTTGART. VINZENZ VON PAUL KLINIKEN ggmbh

S. M. Eschmann, Klinik für Nuklearmedizin Marienhospital Stuttgart MARIENHOSPITAL STUTTGART. VINZENZ VON PAUL KLINIKEN ggmbh PET/CT-Diagnostik mit 11 C- ( 18 F-) Cholin beim S. M. Eschmann, Klinik für Nuklearmedizin Marienhospital Stuttgart VINZENZ VON PAUL KLINIKEN ggmbh MARIENHOSPITAL STUTTGART Diagnostik des s - Rektale Untersuchung

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Wirbelsäule und Spinalkanal

Wirbelsäule und Spinalkanal 4 Wirbelsäule und Spinalkanal Tabelle 4.1 Wirbelsäule: CT-Indikationen Trauma Neoplasien Degenerative Erkrankungen Frakturen und Luxationen: Nachweis, Klassifikation, Verlaufs- und Therapiekontrolle Osteolytische

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

Patientenspezifische Instrumente in der Orthopädie:

Patientenspezifische Instrumente in der Orthopädie: Patientenspezifische Instrumente in der Orthopädie: Wie funktioniert es und wie können sie die Art und Weise orthopädischer Operationen verbessern? Johan Hermans Associate Director Personalized Solutions

Mehr

Implantation von Goldmarkern in die Prostata

Implantation von Goldmarkern in die Prostata Implantation von Goldmarkern in die Prostata Praktische Hinweise aus Sicht des n und erste Erfahrungen Warum Goldmarker-Implantation? Sinnvolles einleuchtendes Konzept Verbesserung der Patientenversorgung

Mehr

Erfolgreiche Rückmeldeinstrumente des OSP Stuttgart

Erfolgreiche Rückmeldeinstrumente des OSP Stuttgart 06.10.2010 Workshop Entwicklung von Rückmeldeinstrumenten Erfolgreiche Rückmeldeinstrumente des OSP Stuttgart C Junack, S Faißt, F. Brinkmann Onkologischer Schwerpunkt Stuttgart e.v. Rückmeldeinstrumente

Mehr

Das EKG bei Infarkt und reversibler Ischämie

Das EKG bei Infarkt und reversibler Ischämie Fortbildung der Medizinische Klinik und Poliklinik II Universität Bonn Mittwoch, den 23. Mai 2007 Das EKG bei Infarkt und reversibler Ischämie Klaus v. Olshausen III. Medizinische Abteilung Kardiologie,

Mehr

GE Healthcare. Osteodensitometrie. Früh erkennen. Rechtzeitig behandeln. Lebensqualität bewahren.

GE Healthcare. Osteodensitometrie. Früh erkennen. Rechtzeitig behandeln. Lebensqualität bewahren. GE Healthcare Osteodensitometrie Früh erkennen. Rechtzeitig behandeln. Lebensqualität bewahren. Osteodensitometrie von GE Osteoporose ist weltweit die häufigste Knochenerkrankung, unter der allein in Deutschland

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

FORTBILDUNG. Röntgendiagnostik. Strahlenschutz und Qualitätssicherung. Donnerstag, 13. Oktober 2016

FORTBILDUNG. Röntgendiagnostik. Strahlenschutz und Qualitätssicherung. Donnerstag, 13. Oktober 2016 0 FORTBILDUNG Röntgendiagnostik Strahlenschutz und Qualitätssicherung Donnerstag, 13. Oktober 2016 Kepler Universitätsklinikum GmbH Ausbildungszentrum am Med Campus VI Paula-Scherleitner-Weg 3 4020 Linz

Mehr

PET- Die diagnostische Wunderwaffe?

PET- Die diagnostische Wunderwaffe? PET- Die diagnostische Wunderwaffe? Dr. Wolfgang Weiß Traunstein, 18. April 2015 Kreisklinik Bad Reichenhall + Kreisklinik Berchtesgaden + Kreisklinik Freilassing + Kreisklinik Ruhpolding + Klinikum Traunstein

Mehr