EAI Enterprise Application Integration

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EAI Enterprise Application Integration"

Transkript

1 EAI Eterprise Applicatio Itegratio Erfahruge aus Itegratiosprojekte Harald Lage Hamburg, 25. Oktober 2002

2 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, , Seite 2

3 Kurzvorstellug sd&m sd&m auf eie Blick Name: sd&m software desig & maagemet Rechtsform: Aktiegesellschaft Grüdug: 1982 Aktioär: Cap Gemii Erst & Youg Umsatz 2001: 138 Mio. Mitarbeiter 2001: 906 Hamburg Düsseldorf Köl/Bo Frakfurt Stuttgart Müche Berli Zürich sd&m AG, , Seite 3

4 Kurzvorstellug sd&m sd&m etwickelt idividuelle Software für betriebliche Iformatiossysteme: Sie diee dazu, Geschäftsprozesse effiziet zu orgaisiere ud sid Ivestitiosgüter vo strategischer Bedeutug.... für das E-Busiess: betriebliche Iformatiossysteme i eiem Itraet, überbetriebliche Iformatiossysteme für das Iteret: E-Commerce, iformatiosverbreitede Systeme....i gerigem Maße für techische Aweduge: Sie steuer Maschie, Alage, techische Prozesse. sd&m AG, , Seite 4

5 Kurzvorstellug sd&m Kerkompetez ist die Fähigkeit, komplexe Software- Projekte gut zu mache sd&m beherrscht exzelletes Software-Egieerig ud treibt seie Etwicklug vora: Software-Techik: Architektur, Kompoete ud Werkzeuge Projektmaagemet sd&m beherrscht alle gägige Systemplattforme: Maiframe Cliet/Server Iteret sd&m ist als Geeralist fähig, techologische Iovatioe für Aweduge utzbar zu mache. sd&m AG, , Seite 5

6 Kurzvorstellug sd&m sd&m hat fachliches Kow-how i wichtige Brache Gesudheitswese Fiazdiestleistuge ud öffetliche Verwaltug 31,1% 14,0% Telekommuikatio ud Medie 12,3% Eergie Hadel,Verkehr ud Tourismus 5,4% 12,5% 24,7% Automobil ud High Tech sd&m AG, , Seite 6

7 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, , Seite 7

8 Eiführug EAI Awedugsitegratio - Herausforderug Große Uterehme verfüge typischerweise über viele verschiedee Awedugssysteme Die Awedugssysteme laufe auf uterschiedliche Recher ud uter uterschiedliche Betriebssysteme (heterogee DV- Ladschaft) Geschäftsprozesse laufe häufig über mehrere Awedugssysteme Die hierzu erforderliche Kommuikatio zwische de Systeme erfolgt icht immer automatisiert Für größere Datemege werde meist eigestädige Pukt-zu-Pukt Schittstelle realisiert sd&m AG, , Seite 8

9 Eiführug EAI Awedugsitegratio Aktuelle Situatio Kude Kude Kude Kude Kude Pukt-zu-Pukt Itegratio über verschiedee Middleware Itegratio vo jeweils geau zwei Applikatioe Keie oder ur gerige Wiederverwedug Zahlreiche Schittstelle (uübersichtliche Azahl) Schittstelle Spaghetti Keie Abbildug vo übergreifede Geschäftsprozesse E-Busiess Applikatioe erforder gleichzeitig weitere Itegratio Abidug Web-Auftritt a operative Backed-Systeme Straight Through Processig Itegratio mit Aweduge vo Parteruterehme sd&m AG, , Seite 9

10 Eiführug EAI EAI - Defiitio Kude Defiitio ach David S. Lithicum* EAI Lösuge erlaube de Austausch vo Geschäftsprozess-Iformatioe zwische uterschiedliche Awedugssysteme auf eier techisch eiheitliche Art ud Weise ohe strukturelle Apassug der Awedugssysteme. Defiitio ach OVUM** Eterprise Applicatio Itegratio (EAI) ist eie Mege vo Techologie, die die Übertragug ud de Austausch vo Iformatioe zwische uterschiedliche Applikatioe ud Geschäftsprozesse ierhalb ud zwische Orgaisatioe ermöglicht *David S. Lithicum; Eterprise Applicatio Itegratio; Addiso-Wesley; 2000 **Katy Rig, Neil Ward-Dutto; OVUM Eterprise Applicatio Itegratio: Makig the right Coectio; 1999 sd&m AG, , Seite 10

11 Eiführug EAI EAI - Verstädis sd&m Mege vo Werkzeuge ud Verfahre für die fachlich ud techisch stadardisierte Itegratio vo Aweduge: Workflow Steuerug ud Verwaltug des Trasformatiosflusses Trasformatio Trasformatio, Idetifizierug, Validierug, Sychroisierug, Trasaktiosuterstützug Kommuikatio Kommuikatio, Adressierug, Lieferug, Sicherheit Adapter / Koektore Schittstelleübersetzug ud Metadateabbildug Etwicklugsumgebug Prozessmodellierug, Trasformatio, Spezifikatio ud Schittstelleetwicklug Systemadmiistratio Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Skalierug ud Überwachug Aber: Awedugssitegratio ka auch ohe EAI-Werkzeuge durchgeführt werde. Ł EAI ist somit icht eu sd&m AG, , Seite 11

12 Eiführug EAI EAI - Itegratiosebee Itegratiostype gester heute morge Uterehmesübergreifede prozessorietierte Itegratio Itegratio vo Aweduge über Uterehmesgreze hiweg Eigee Applikatio als Itegratiosplattform (z.b.: Marktplätze) Implemetierug i.d.r. durch extere Uterehme Itere prozessorietierte Itegratio Itegratio verteilter, heterogeer Aweduge auf Prozessebee Eisatz vo Prozessmodellierugswerkzeuge Strategische Kompoete Objektorietierte Itegratio Auswirkuge auf existierede Aweduge Vereiheitlichug vo Geschäftsobjekte Dateorietierte Itegratio Itegratio eier (eue) Awedug mit bestehede Systeme Itegratio auf Dateebee sd&m AG, , Seite 12

13 Eiführug EAI EAI Hersteller (Auszug) IBM TIBCO Corp. MERCATOR webmethods SeeBeyod BEA Systems Vitria iplaet CrossWorlds WebSphere Busiess Itegratio ActiveEterprise Mercator Itegratio Broker webmethods Itegratio Platform Busiess Itegratio Suite WebLogic Itegratio BusiessWare Itegratio Server CrossWorlds Eterprise sd&m AG, , Seite 13

14 Eiführug EAI EAI Verkaufsargumete Bei Awedugssysteme habe ich es mit maximal O( 2 ) Schittstelle zu tu EAI versucht vom Schittstelle Spaghetti zu befreie EAI stellt eie Baukaste vo techische Tools (Adapter, Mappig-Egie, Middleware) bereit EAI Tools löse bestehede Itegratiosprobleme!?! sd&m AG, , Seite 14

15 Eiführug EAI Wa loht sich EAI? Heterogee Awedugsladschaft M:N Multichael (keie bilaterale Schittstelle) Geschäftsprozess Itegratio, z.b.: Auftragserfassug i eiem Verkaufssystem Lagerprüfug ud ggf. Auslösug eies Produktiosauftrag Produktiosplaugs- ud Steuerugssystem sorgt für die Beschaffug ud beauftragt die Fertigugssteuerugssysteme. sd&m AG, , Seite 15

16 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, , Seite 16

17 Steckbrief: Rahmeprojekt ARCUS Architecture for Utility Solutios EAI Projekte bei der E.ON Eergie Kude: is:eergy Laufzeit: 03/ /2002 Aufwad: Fachlichkeit: Beitrag sd&m: Techologie: > 17 BJ (max. 16 sd&m MA) Kozeptio, Umsetzug ud Betrieb eier EAI-Ifrastruktur Durchführug vo Schittstelleprojekte Evaluierug, Aufbau der EAI-Ifrastruktur, EAI-Architektur, Desig, Etwicklug, Produktivsetzug Evaluierug: - TIBCO Active Eterprise - BEA elik - Mercator Eterprise Broker Projekt: - Mercator Eterprise Broker - TIBCO Redezvous sd&m AG, , Seite 17

18 EAI Projekte bei der E.ON Eergie ARCUS Projekte Vorprojekt Erarbeitug der Itegratiosstrategie Evaluierug vo EAI-Werkzeuge Kozeptio eier EAI-Architektur Pilotprojekt Aufbau eier EAI-Ifrastruktur Aufbau eier Etwicklugs-, Test- ud Produktios-Umgebug Umsetzug vo Pilot-Schittstelle 5 Schittstelleprojekte: Realisierug vo Schittstelle zwische SAP R/3 ud Istadhaltugssysteme SAP R/3 ud bestehede Datebake SAP IS-U ud Siebel CRM Uterstützug des EAI Betriebs Vorgabe für die Etwicklug ud de Betrieb vo Schittstelle-Projekte sd&m AG, , Seite 18

19 EAI Projekte bei der E.ON Eergie Werkzeuge Ratioal Rose Datemodellierug des Schittstellemodells Mercator EterpriseBroker, ethält: Adapter für SAP, Siebel, EDI, Oracle, XML etc. Mappig (Map Desiger) Erstelle vo Map-Systeme (Itegratio Flow Desiger) TIBCO Redezvous Messagig Middleware (publish ad subscribe) uterstützt auch Request-Reply Trasaktiossicherheit über certified messages sd&m AG, , Seite 19

20 Awedugsladschaft mit zetralem Schittstellemodell (SSM) EAI Projekte bei der E.ON Eergie Es sid immer zwei Übersetzuge pro Schittstelle erforderlich! Es werde aber ur 2* Übersetzuge beötigt, um alle dekbare *(-1) Schittstelle umsetze zu köe. sd&m AG, , Seite 20

21 EAI Projekte bei der E.ON Eergie EAI-Architektur sd&m AG, , Seite 21

22 EAI Projekte bei der E.ON Eergie Aufbau eies EAI-Servers sd&m AG, , Seite 22

23 EAI Projekte bei der E.ON Eergie Aufbau eies eifache Map-Systems sd&m AG, , Seite 23

24 Versio 0.2 isu_ccll_to_arcus_zupdate Frak Mahler IDOC IDOC Starter-Map RUN Fachmap Eizug-Storo RUN IDOC ctrlstoro IDOC RUN IDOC SSM richtige Fachmap aufrufe Fachmap Auszug-Storo ctrlfilterupdate RUN IDOC J/N Buchugskreis filter? SSM Fachmap Geräte-Storo J Ede SSM PUT RV Redezvous- Nachricht Storo N RUN IDOC J/N isstoro? J / RUN ctrlupdate IDOC RUN IDOC / K- Typ SSM richtige Fachmap aufrufe Fachmap Update gesamt N / RUN Fachmap Update Tariftyp SSM SSM PUT RV Redezvous- Nachricht Update

25 EAI Projekte bei der E.ON Eergie ARCUS Etwicklugs- ud Test-Umgebug sd&m AG, , Seite 25

26 EAI Projekte bei der E.ON Eergie ARCUS-Produktiosumgebug sd&m AG, , Seite 26

27 EAI Projekte bei der E.ON Eergie Bewertug ARCUS Architektur (1) EAI-weit eiheitliches Schittstellemodell Fachliche Etitäte wie Kude ud Vertrag sehe immer gleich aus, egal aus welchem System sie stamme. Jede Applikatio ka die publizierte Nachrichte zu ihre Zwecke utze. EAI-weit eiheitliche ud kofigurierbare Fehlerbehadlug Umfagreiches Loggig erlaubt ei kotrolliertes Recovery (we auch icht vollautomatisch). EAI-weite Überwachug der Evet-Server (Laufzeitsysteme) mit automatischer Alarmierug über die Fehlerbehadlug sd&m AG, , Seite 27

28 EAI Projekte bei der E.ON Eergie Bewertug ARCUS Architektur (2) Verteilte Umgebug vo EAI-Server Netzuabhägigkeit: Die EAI-Server köe etztopologisch i die Nähe der azubidede Awedugssysteme positioiert werde. Dies erlaubt eie direkte, schelle ud sichere Verbidug. Skalierbarkeit: Die Datetrasformatio ud -verteilug wird uter de EAI-Server aufgeteilt. Jeder EAI-Server ist ur für die Bedieug der a ihm agebudee Awedugssysteme veratwortlich. Dies führt zu eier Lastverteilug. Ausfallsicherheit: Die Überlastug ud der Ausfall eizeler EAI-Server betrifft vorragig ur die a ihe hägede Awedugssysteme. sd&m AG, , Seite 28

29 EAI Projekte bei der E.ON Eergie Weitere wichtige Architekturtheme Zetrale Abbildug vo Objekt-Schlüssel Trasaktiossicherheit (2 Phase Commit) Workflow (laglebige Prozesse) sd&m AG, , Seite 29

30 Ageda Kurzvorstellug sd&m Eiführug EAI EAI Projekte bei der E.ON Eergie Erfahruge sd&m AG, , Seite 30

31 Erfahruge Itegratiosprojekte sid aufwädig Geschäftsprozesse müsse awedugsübergreifed defiiert werde. Fachliche Abstimmuge zwische mehrere beteiligte Fachabteiluge sid erforderlich. Geeigete EAI-Ifrastruktur muss kozipiert, aufgesetzt ud betriebe werde. Erweiteruge i ageschlossee Systeme - wie Aufbau vo Schittstelle, Releasewechsel - icht uterschätze. Azubidede Systeme werde oft weiteretwickelt (Movig Target), was zu eier erhöhte orgaisatorische Aforderug führt. Tests sid aufwädig Testkozept über alle beteiligte Systeme erforderlich Zur Erstellug des Testkozepts ist detailliertes Wisse aus de ageschlossee Systeme otwedig. sd&m AG, , Seite 31

32 Erfahruge Schwachstelle der eigesetzte EAI-Produkte Magelde Prozesssteuerug Magelde übergreifede Fehlerbehadlug Keie Trasaktiossicherheit, scho gar icht schittstelleübergreifed Die EAI-Tools sid buggy sd&m AG, , Seite 32

33 Erfahruge Kudeutze EAI-Produkte Direkter Nutze vo EAI-Produkte ist beim Kude ur schwer achweisbar, da die Umsetzug auch ohe diese Produkte erfolge ka Eisatz vo EAI-Produkte ist im Eizelfall abzuwäge, da hohe Ivestitioe otwedig sid Lizezkoste > 500T (Startkofiguratio) Aufbau Ifrastruktur Erstellug Nutzugskozepte ROI Aussage der Hersteller sid zweifelhaft ud beziehe sich i der Regel auf die Realisierug Gesteigerte Etwicklugsgeschwidigkeit bei stadardisiertem Eisatz der EAI- Produkte verrigert die Etwicklugskoste sd&m AG, , Seite 33

34 Erfahruge Erforderliche Rahmebediguge Kosequete Ausrichtug zur Geschäftsprozess-Optimierug ud etsprechede Umsetzug defiierter Geschäftsprozesse Klare Ausrichtug für EAI im Rahme der IT-Strategie ud etsprechede Umsetzug i der Gesamtarchitektur Ausrichtug der zu itegrierede Aweduge auf die Gesamtarchitektur EAI-Projekte sollte icht als reie Techik-Projekte, soder als fachliche Itegratiosprojekte geplat werde Für erhöhte Spezifikatios- ud Kommuikatiosbedarf sollte Mehraufwad vo vorherei eigeplat werde Für de Betrieb eier EAI-Lösug i Produktio wird ei Produkt-Ower beötigt sd&m AG, , Seite 34

35 Erfahruge Fazit Geerell wird der Awedugsitegratio weiterhi viel Bedeutug zukomme Durchgägige Uterstützug vo Geschäftsprozesse Itegratio vo ebusiess-lösuge Itegratio mit Geschäftsparter (Marktplätze, EDI) EAI ist keie Wuderwaffe, soder eie Techologie für die Itegratio vo Aweduge ud Kompoete Aktuelle Etwickluge Verschmelzug Applicatio Server / EAI Server J2EE Coector Architecture sd&m AG, , Seite 35

36 Ahag Iteret-Adresse EAI-Forum EAI-Joural EAI-Cosultig Computerwoche Ł Suche ach Stichwort EAI sd&m AG, , Seite 36

37 Ahag Literatur-Hiweise David S. Lithicum William A. Ruh David Wells Wolgag Keller Eterprise Applicatio Itegratio; David S. Lithicum; Addiso-Wesley; 2000; ISBN: Eterprise Applicatio Itegratio - A Wiley Tech Brief William A. Ruh, Fracis X. Magiis, William J. Brow; Wiley Computer Publishig; 2001: ISBN: Ovum Evaluates: Eterprise Applicatio Itegratio; David Wells, Mike Budd, David Messet; Ovum; 2002 Eterprise Applicatio Itegratio Erfahruge aus der Praxis dpukt.verlag; 2002; ISBN: sd&m AG, , Seite 37

38 Ahag Asprechparter Harald Lage Lübecker Str Hamburg Telefo: 040 / Telefax: 040 / Iteret: Thomas Heima Lübecker Str Hamburg Telefo: 040 / Telefax: 040 / Iteret: sd&m AG, , Seite 38

39 Ahag sd&m AG, , Seite 39

40 Etwicklug Aufbau eier Map Iput-Karte Output-Karte Type-Tree Map Map Type-Tree Maps diee der Trasformatio zwische Eigags- ud Ausgagsdate. Iput- ud Output-Karte werde durch sogeate Type-Trees beschriebe Type-Trees sid hierarchische geschachtelte Datestrukture Iput-Karte werde über Source-Adapter mit Datequelle verküpft. Output-Karte köe über Target-Adapter mit Dateseke verküpft werde. sd&m AG, , Seite 40

41 Etwicklug Realisierug eier Map Iput-Karte Output-Karte Type-Tree Map Map Type-Tree Die Feldihalte der Output-Karte köe über komplexe Mappig-Regel ermittelt werde (vergleichbar mit Excel). Die Regel werde i eier Mercator eigee Programmiersprache formuliert. I de Regel ka auf die Feldihalte aller Iput-Karte, sowie auf die Feldihalte der vorhergehede Outputkarte zugegriffe werde. Es lasse sich fuctioal Maps für komplexere Abbilduge defiiere. sd&m AG, , Seite 41

42 Etwicklug Mercator Desig Kompoete (1) Type-Tree Desiger Type-Trees beschreibe die Struktur der Date i Form vo Attribute, Kategorie ud Gruppe. Es köe weitere Eigeschafte defiiert werde (Iitiator, Termiator, Validierugsregel) Type-Trees köe aus extere Dateformate importiert werde. Map Desiger Defiitio vo Maps Erstelle vo Map-Regel, die festlege, wie eie Quelle (Iput) auf ei Ziel (Output) abgebildet wird. sd&m AG, , Seite 42

43 Etwicklug Mercator Desig Kompoete (2) Itegratio-Flow Desiger Festlegug der Adapter Trigger für die Iput-Karte der Maps. Kofiguratio Map Logs (Audit ud Trace) Zusammestelle vo Maps zu Map-Systeme. Map-Systeme beihalte alle Iformatioe, die zur Laufzeit beötigt werde. Software-Verteilug erfolgt über Deploy-Skripte, die pro Map- System erstellt werde müsse. sd&m AG, , Seite 43

44 Etwicklug Mercator Rutime Kompoete Evet Server Beim Start werde die Map-Systeme gelade lauscht auf das Eitreffe vo Ereigisse für die gegebee Map- Systeme startet ud überwacht für eitreffede Ereigisse die veratwortliche Map Maps laufe auf demselbe Recher wie der Evet-Server Commad Server Commad-Lie-Iterface zum Starte vo Maps sd&m AG, , Seite 44

45

46 Etwicklug Map Desiger - Kofiguratio der Karte sd&m AG, , Seite 46

47

48 Etwicklug Itegratio-Flow Desiger - Adapter-Kofiguratio sd&m AG, , Seite 48

49 Etwicklug Itegratio-Flow Desiger - Map-Protokollierug sd&m AG, , Seite 49

50 Etwicklug Bewertug: EAI-Tool Mercator Eterprise Broker PRO vereifachtes, eiheitliches Datehadlig über Adapter vielfältige Möglichkeite des Mappigs CONTRA uzulägliche Prozesssteuerug, keie Ablaufsteuerug! Schlechte Uterstützug für Fehlerbehadlug Äderuge a eier Kofiguratio erfordert hohe mauelle Aufwäde, da diese für alle Umgebuge (ENTW, INTG, ABNA, PROD) mauell achgezoge werde muss. kei Build-Maagemet (make) Source liege ur biär vor, daher keie eigee Erweiteruge der SEU möglich. sd&m AG, , Seite 50

51 Projekt-Referez: BMW Itegratio Broker Laufzeit: 10/ /2001 Aufwad: Fachlichkeit: Beitrag sd&m: Techologie: mehr als 1 BJ (max. 2 sd&m MA) Evaluierug vo EAI-Werkzeuge Bewertug der Ergebisse Evaluierug, Aufbau der EAI-Ifrastruktur IBM MQSeries Itegrator TIBCO ActiveEterprise SeeBeyod e*xchage ebusiess Itegratio Suite sd&m AG, , Seite 51

52 Projekt-Referez: Ruhrgas EAI-Plattform Laufzeit: 06/ /2001 Aufwad: Fachlichkeit: Beitrag sd&m: Techologie: mehr als 0,75 BJ (max. 2 sd&m MA) Beratugsleistug zum Aufbau eier EAI-Orgaisatio Beratugsleistug zum Aufbau eier EAI-Plattform Beratugsleistug bzgl. Etwicklug Beratug TIBCO ActiveEterprise sd&m AG, , Seite 52

53 Weitere Refereze HypoVereisbak: Projekt auf Basis vo TIBCO-Kompoete RWE Systems: Workshop zum Thema EAI Deutsche Post AG: Workshop zum Thema EAI Siemes Medical: Workshop zum Thema EAI EUROFORUM: Vortrag bei EAI-Kogress (08/2001) GI: Vortrag bei Regioalgruppe Haover (10/2001) GI/ACM: Vortrag bei Regioalgruppe Hamburg (10/2002) GI: Vortrag Software-Maagemet 2002 sd&m AG, , Seite 53

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA Die Gute is Töpfche... Datemigratio eier verteilte - ud SQLServer-Umgebug i eie JEE-Awedug ierhalb eier SOA Matthias Köhler Matthias.koehler@mathema.de www.mathema.de Die Gute is Töpfche... Matthias Köhler

Mehr

System Center 2012. Ganzheitliche Verwaltung Ihrer Infrastruktur, Anwendungen, Private und Public Cloud. www.microsoft.

System Center 2012. Ganzheitliche Verwaltung Ihrer Infrastruktur, Anwendungen, Private und Public Cloud. www.microsoft. System Ceter 2012 Gazheitliche Verwaltug Ihrer Ifrastruktur, Aweduge, Private ud Public Cloud www.microsoft.com/systemceter Ihalt System Ceter 2012 Virtual Machie Maager 3 Verwaltug heterogeer virtueller

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ

B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP Î0601,/Á$3BOPFLKÁ "?R?5?PCFMSQGLEKGR#2* 2MMJQ.MQGRGMLGCPSLE $SLIRGMLQ@CPCGAFC PAFGRCIRSPIMLXCNRC B>O?BFQBO&K 0CEGLCÁ1RMNI? +?PISQÁJGE *?AGÁ&MFLCP >PBIÉÁÁ!BWBJ?BOÁ Î0601,/Á$3BOPFLKÁ &KE>IQPSBOWBF@EKFP 'LF?JRQTCPXCGAFLGQ

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Nur wer die richtigen Fragen stellt, kann die intelligenteste Lösung finden. Industrielle Computersysteme

Nur wer die richtigen Fragen stellt, kann die intelligenteste Lösung finden. Industrielle Computersysteme Nur wer die richtige Frage stellt, ka die itelligeteste Lösug fide. Idustrielle Computersysteme Die IoNet Computer GmbH wurde 1998 gegrüdet. Der Hersteller ud Etwickler vo idustrielle Computersysteme betreut

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

8 Serverbasierte Zentrale

8 Serverbasierte Zentrale 8 Serverbasierte Zetrale Serverbasierte Zetrale 9 Serverbasierte Zetrale Eiführug l 10 Schwesterrufserver l FN 6120/00 11 19 -TFT-Farbmoitor l FN 6120/19 11 Laserdrucker l FN 6020/90 11 Echtzeituhr, USB

Mehr

Serviceorientierte Architekturen: Einordnung im Business Engineering

Serviceorientierte Architekturen: Einordnung im Business Engineering Serviceorietierte Architekture: Eiordug im Busiess Egieerig Ja W. Schemm, Roger Heutschi, Tobias Vogel, Kristi Wede, Christie Leger Bericht Nr.: BE HSG / CC BN3 / Lehrstuhl: Prof. Dr. H. Österle Versio:.5.

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001

Demand and Supply Chain Management. Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Demad ad Supply Chai Maagemet Impuls-Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Michael Jug ROI Maagemet Cosultig AG Müche Die vier Stufe der Logistik 1. Ihalt der Logistik ist die physische Abwicklug der raumzeitliche

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Prozesse und KPI für Rechenzentren. Leitfaden Version 1.0

Prozesse und KPI für Rechenzentren. Leitfaden Version 1.0 Prozesse ud KPI für Rechezetre Leitfade Versio 1.0 Impressum Herausgeber: BITKOM Budesverbad Iformatioswirtschaft, Telekommuikatio ud eue Medie e. V. Albrechtstraße 10 A 10117 Berli-Mitte Tel.: 030.27576-0

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden?

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Die Softwareetwicklug uterliegt i de letzte Jahre eiem starke Wadel

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

INNOVATE THE FUTURE. Komplexe Aufgaben verlangen anspruchsvolle. Lösungen. Wägen, Dosieren und Fördern mit System.

INNOVATE THE FUTURE. Komplexe Aufgaben verlangen anspruchsvolle. Lösungen. Wägen, Dosieren und Fördern mit System. INNOVATE THE FUTURE» Komplexe Aufgabe verlage aspruchsvolle Lösuge Wäge, Dosiere ud Förder mit System. » VarioBatch Produktiosud Materialmaagemet Gip ei iovatives Uterehme erfahre Was muss ei Produktiosleitsystem

Mehr

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Model CreditRisk + : The Ecoomic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Semiar: Portfolio Credit Risk Istructor: Rafael Weißbach Speaker: Pablo Kimmig Ageda 1. Asatz ud Ziele Was ist CreditRisk +

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

HS Finanzbuchhaltung

HS Finanzbuchhaltung HS Fiazbuchhaltug Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Greze durchbreche. Ziele verwirkliche. So eifach halte Sie Kurs auf klare Fiaze. 2 HS Fiazbuchhaltug HS Fiazbuchhaltug:

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM

Ausgesprochen hochwertig: Hybride Qualitätskontrolle in agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Ausgesproche hochwertig: Hybride Qualitätskotrolle i agilem BPM Agile Methode erlaube das effiziete Erfasse ud Apasse vo Geschäftsprozess-Modelle.

Mehr

Die Geräteplattform. Funktionsumfang. Funktionsumfang. Schnittstellen

Die Geräteplattform. Funktionsumfang. Funktionsumfang. Schnittstellen Die Geräteplattform Die Geräteplattform I der Idustrie schreitet die Elektrifizierug rasat vora. Immer wichtiger wird hier die Asteuerug vo Hochleistugsverbraucher über uterschiedliche Schittstelle. Für

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

Effizientes Management regionaler Lebensmittelketten am Beispiel der Getreidewirtschaft

Effizientes Management regionaler Lebensmittelketten am Beispiel der Getreidewirtschaft Effizietes Maagemet regioaler Lebesmittelkette am Beispiel der Getreidewirtschaft Christia H. Meyer Istitut für Lebesmittel ud Ressourceökoomik Rheiische Friedrich-Wilhelms Uiversität, Bo Istitut für Lebesmittel-

Mehr

Branchenreferenzen. Mit CURSOR auf Erfolgskurs!

Branchenreferenzen. Mit CURSOR auf Erfolgskurs! Bracherefereze Mit CURSOR auf Erfolgskurs! 1 Mit CURSOR CRM auf Erfolgskurs! Mit marktgerechte Etscheiduge ud der perfekte Orgaisatio Ihrer Geschäftsprozesse gehe Sie ziel sicher auf Erfolgskurs. Das Erfolgsrezept

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Enterprise Risk Management Solutions

Enterprise Risk Management Solutions Eterprise Risk Maagemet Solutios Iteral Cotrols Systems Eterprise Risk Maagemet Goverace, Risk ud Compliace Operatioal Risk Maagemet & Measuremet Swiss Quality ad Iovatio Ageda Eiführug Firme- ud Produkte-Highlights

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Backend à la OSGi Enterprise OSGi für Server-seitiges Java

Backend à la OSGi Enterprise OSGi für Server-seitiges Java Backed à la OSGi Eterprise OSGi für Server-seitiges Java Karol Rückschloss karol.rueckschloss@mathema.de www.mathema.de Backed à la OSGi Karol Rückschloss Copyright 2011 MATHEMA Software GmbH 1 Ageda Das

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Storage Area Networks. Christoph Biardzki (Mit einigen Erweiterungen von W. D. Schubring) (siehe auch Notizseitenansicht)

Storage Area Networks. Christoph Biardzki (Mit einigen Erweiterungen von W. D. Schubring) (siehe auch Notizseitenansicht) Storage Area Networks Christoph Biardzki (Mit eiige Erweiteruge vo W. D. Schubrig) (siehe auch Notizseiteasicht) Storage Area Networks Was sid Storage Area Networks? Fibre Chael Grudlage Eisatzszearie

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

DTS Systeme. Datacenter I Systemintegrator I Security

DTS Systeme. Datacenter I Systemintegrator I Security DTS Systeme Dataceter I Systemitegrator I Security DTS SYSTEME Usere Kerkompeteze DATACENTER I SYSTEMINTEGRATOR I SECURITY persölich.techisch.authetisch DTS SYSTEME Beratug, Implemetierug ud Betrieb Als

Mehr

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA Aspekte eier SOA i Hiblick auf die erfolgreiche Optimierug vo Geschäftsprozesse Dr. Gottfried uef IT Architect Aspekte eier SOA 18.4.07 IB Vorgehesweise zur Umsetzug eier SOA odellierug Architecture CB

Mehr

Modelle & Generatoren. Thomas Stahl & Christoph Gutmann. Das richtige Setup für Ihr MDD-Projekt. www.objektspektrum.de. Modelle & Generatoren

Modelle & Generatoren. Thomas Stahl & Christoph Gutmann. Das richtige Setup für Ihr MDD-Projekt. www.objektspektrum.de. Modelle & Generatoren Soderdruck für November/Dezember 2014 Nr. 6 9,90 Österreich 10,90 Schweiz sfr 18,20 4 1 9 4 1 6 4 1 0 9 9 0 0 0 6 IT-Maagemet ud Software-Egieerig G 6540F www.objektspektrum.de Modelle & Geeratore Modelle

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

eppe cx Anforderungen an ein Messsystem zur effizienten Überwachung von Versorgungsnetzen und technischen Anlagen

eppe cx Anforderungen an ein Messsystem zur effizienten Überwachung von Versorgungsnetzen und technischen Anlagen eppe cx Aforderuge a ei Messsystem zur effiziete Überwachug vo Versorgugsetze ud techische Alage Dipl.-Ig. Timo Wild MBA, Product Maager Fault Recordig & Power Quality, KoCoS Messtechik AG Fachthema Mit

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

Industrialisierung durch und durch

Industrialisierung durch und durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch Die Idustrialisierug vo IT ud die Eiführug eier SOA wurde jahrelag völlig separat vo uterschiedliche Persoe eies Uterehmes behadelt.

Mehr

Der Netzwerk Insider Systematische Weiterbildung für Netzwerk- und IT-Professionals

Der Netzwerk Insider Systematische Weiterbildung für Netzwerk- und IT-Professionals Sicherheit 2.0 BSI veröffetlicht aktualisierte TLSTK vo Dr. Simo Hoff ud Dipl.-Ig. Domiik Zöller Dr. Simo Hoff ist techischer Direktor der ComCosult Beratug ud Plaug GmbH ud blickt auf ahrelage Proekterfahrug

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener der autor Kostati Dieer (kostati.dieer@cofipro.de) ist Leadig Cosultat bei der Cofipro AG. Er beschäftigt sich seit über zeh Jahre mit Softwarearchitektur ud sei Iteresse gilt allem, was IT ud Fachabteiluge

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

HS Auftragsbearbeitung

HS Auftragsbearbeitung HS Auftragsbearbeitug Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Auch bei vielschichtiger Auftragslage so behalte Sie alles uter Kotrolle. 2 HS Auftragsbearbeitug HS Auftragsbearbeitug:

Mehr

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E Komfortabel ud wirt schaftlich vorakomme. DIWA.E 1 DIWA-Getriebe Wirtschaftlichkeit ud Komfort durch überzeugede Techik. Heute köe ahezu alle Midi-, Stadt- oder Überladliiebusse mit Voith Automatgetriebe

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache! Ihr IT-Partner für integrierte Geschäftsprozesse. Darum setzen kleine und mittelständische Unternehmen auf Unirez

Wir sprechen Ihre Sprache! Ihr IT-Partner für integrierte Geschäftsprozesse. Darum setzen kleine und mittelständische Unternehmen auf Unirez Ihr IT-Parter für itegrierte Geschäftsprozesse Persoalwese Zeitmaagemet Rechugswese ERP/Warewirtschaft IT-Service Wir spreche Ihre Sprache! Darum setze kleie ud mittelstädische Uterehme auf Uirez 1 Ihalt

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr