Die GmbH in der Liquidation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die GmbH in der Liquidation"

Transkript

1 Die GmbH in der Liquidation Mit Formularteil Deutsch / Englisch von Dr. Malte Passarge, Dr. Christoph Torwegge 1. Auflage Die GmbH in der Liquidation Passarge / Torwegge wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: GmbH-Gesetz Verlag C.H. Beck München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN Inhaltsverzeichnis: Die GmbH in der Liquidation Passarge / Torwegge

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort V Abkürzungsverzeichnis XV Literaturverzeichnis XIX 1 Vorüberlegungen und Handlungsalternativen zur Liquidation I. Vorüberlegungen II. Handlungsalternativen Verschmelzung Grenzüberschreitende Verschmelzung Insol venz ver fahren Sitzverlegung ins Ausland III. Überblick über den Ablauf der Liquidation und erforderliche Maßnahmen Die Auflösung der Gesellschaft I. Auflösung und Beendigung der GmbH Auflösung der Gesellschaft Beendigung der Gesellschaft II. Eintragung der Auflösung im Handelsregister Form, Inhalt und Frist der Anmeldung Anmeldepflicht Eintragung der Auflösung III. Die einzelnen Auflösungsgründe Auflösung durch Ablauf der im Gesellschaftsvertrag bestimmten Zeit gemäß 60 Abs. 1 Nr. 1 GmbHG Auflösung durch Gesellschaftsbeschluss gemäß 60 Abs. 1 Nr. 2 GmbHG a. Zuständigkeit und Mehrheiten b. Form c. Inhalt d. Anfechtbarkeit e. Rechtsfolgen Auflösung durch Urteil oder Verwaltungsakt gemäß 60 Abs. 1 Nr. 3 GmbHG a. Auflösung durch Urteil b. Auflösung im Verwaltungswege Auflösung durch Eröffnung des Insol venz ver fahrens gemäß 60 Abs. 1 Nr. 4 GmbHG Auflösung bei Ablehnung des Insol venz ver fahrens mangels Masse gemäß 60 Abs. 1 Nr. 5 GmbHG Auflösung wegen Verfügung des Registergerichts nach 144a FGG gemäß 60 Abs. 1 Nr. 6 GmbHG a. Satzungsmängel gemäß 144a FGG aa. Firma bb. Sitz der Gesellschaft cc. Bestimmung über Stammkapital und Stammeinlage b. Verfahren Löschung wegen Vermögenslosigkeit gemäß 60 Abs. 1 Nr. 7 GmbHG Weitere Auflösungsgründe a. Satzungsmängel b. Keinmann-GmbH c. Umwandlung und Verschmelzung d. Rückname der Bankerlaubnis VII

3 VIII Inhaltsverzeichnis e. Sitzverlegung ins Ausland f. Tod oder Insolvenz eines Gesellschafters, behördliche Genehmigung Gesellschaftsvertragliche Auflösungsgründe gemäß 60 Abs. 2 GmbHG IV. Besonderheiten der Vor-GmbH und der gemeinnützigen GmbH Liquidation der Vor-GmbH Liquidation der gemeinnützigen GmbH a. Voraussetzungen der gemeinnützigen GmbH b. Folge der Liquidation der ggmbh Das Amt des Liquidators I. Person des Liquidators Zahl der Liquidatoren Natürliche Personen Juristische Personen II. Bestellung des Liquidators Geborener Liquidator gem. 66 Abs. 1, 1. Hs. GmbHG Gekorener Liquidator gem. 66 Abs. 1, 2. Hs. GmbHG Liquidatorenbestellung durch das Gericht gem. 66 Abs. 2 GmbHG Bestellung eines Notliquidators gemäß 29, 48 BGB analog III. Anstellungsverhältnis des Liquidators Dienstverhältnis des geborenen Liquidators Dienstvertrag des gekorenen Liquidators IV. Anmeldung der Liquidatoren Eintragungspflichtige Tatsachen Versicherung der Amtsfähigkeit Zeichnung der Unterschrift Anmeldungspflichtige Personen Form und Bekanntmachung V. Abberufung des Liquidators Ordentliche Abberufung nach 66 Abs. 3 Satz 2 GmbHG Außerordentliche Abberufung durch das Gericht nach 66 Abs. 3 Satz 1 GmbHG Amtsniederlegung Beendigung des Dienstverhältnisses VI. Vertretungsmacht des Liquidators Grundsatz Grundsatz der Gesamtvertretung Gesellschaftsvertragliche Vertretungsregelungen a. Geborener Liquidator b. Gekorener Liquidator Vertretungsregeln bei gerichtlicher Bestellung der Liquidatoren Vertretung bei Führungslosigkeit VII. Geschäftsführungsbefugnis des Liquidators Beschränkung der Geschäftsführungsbefugnis durch die Gesellschafter Beschränkung der Geschäftsführungsbefugnis durch den Liquidationszweck Gesetzliche Beschränkungen Aufgaben des Liquidators I. Zweck der Liquidation II. Bekanntmachung der Auflösung Gläubigeraufruf III. Eingehung neuer Verbindlichkeiten IV. Erfüllung der Gesellschaftsverbindlichkeiten V. Einziehung von Forderungen der Gesellschaft VI. Durchsetzung von Gesellschaftsforderungen gegen Gesellschafter VII. Die Versilberung des Gesellschaftsvermögens Überblick Veräußerung des Unternehmens a. Asset Deal

4 Inhaltsverzeichnis b. Abspaltung oder Ausgliederung gemäß 123 Abs. 2, Abs. 3 UmwG VIII. Verwaltung des Gesellschaftsvermögens IX. Rechnungslegungspflicht X. Steuerliche Pflichten gemäß 34 AO XI. Sonstige Aufgaben Haftung des Liquidators I. Allgemeine Haftung des Liquidators II. Insolvenzrechtliche Haftung Überblick: Ablauf eines Insol venz ver fahrens a. Insolvenzeröffnungsverfahren aa. Prozessuale Fragen bb. Eröffnungsgründe (1) Zahlungsunfähigkeit (2) Drohende Zahlungsunfähigkeit (3) Überschuldung cc. Vorläufige Sicherungsmaßnahmen gemäß 21 bis 25 InsO (1) Vorläufiger Insolvenzverwalter (a) Starker vorläufiger Insolvenzverwalter (b) Schwacher vorläufiger Insolvenzverwalter (2) Anordnung eines allgemeinen Verfügungsverbotes (3) Einstweilige Einstellung von Zwangsversteigerungsmaßnahmen (4) Verwertungs- und Einziehungsverbot dd. Postsperre ee. Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Schuldners ff. Erweiterte Mitwirkungspflichten im Fall der Führungslosigkeit gg. Abweisung des Insolvenzeröffnungsantrages mangels Masse gemäß 26 InsO b. Das eröffnete Regelinsolvenzverfahren aa. Wirkung der Verfahrenseröffnung bb. Stellung der Gesellschaftsorgane (1) Geschäftsführer (2) Gesellschafterversammlung (3) Aufsichtsrat cc. Rechte der Insolvenzgläubiger (1) Gläubigerversammlung (2) Gläubigerausschuss dd. Aufgaben des Insolvenzverwalters (1) Aussonderungsrechte (2) Absonderungsrechte (3) Behandlung von laufenden Rechtsgeschäften (a) Wahlrecht des Insolvenzverwalters (b) Teilbare Leistungen (c) Eigentumsvorbehalt (d) Fortbestehen und Kündigung von Dauerschuldverhältnissen (e) Aufträge, Geschäftsbesorgungsverträge und Vollmachten (4) Insolvenzanfechtung (a) Überblick (b) Kongruente Deckung (c) Inkongruente Deckung (d) Unmittelbar nachteilige Rechtshandlung (e) Vorsätzliche Benachteiligung (f ) Unentgeltliche Leistung, 134 InsO (g) Gesellschafterdarlehen, 135 InsO (h) Bargeschäft, 142 InsO (i) Rechtsfolgen der Anfechtung (5) Anmeldung und Prüfung der Insolvenzforderungen ee. Befriedigung der Insolvenzgläubiger und Beendigung des Verfahrens IX

5 X Inhaltsverzeichnis ff. Verfahrenseinstellung im Laufe des Insol venz ver fahrens (1) Einstellung bei Wegfall des Eröffnungsgrundes gemäß 212 InsO (a) Antrag (b) Einstellungsverfahren (c) Rechtsfolgen der Einstellung (2) Einstellung mit Zustimmung der Gläubiger nach 213 InsO (a) Antrag (b) Verfahren (c) Rechtsfolgen der Einstellung des Insol venz ver fahrens gg. Insol venz planverfahren Insolvenzantragspflicht in der Liquidation a. Neuregelung der Insolvenzantragspflicht in den 15, 15a InsO b. Insolvenzantragspflicht des Liquidators c. Insolvenzantragspflicht bei Führungslosigkeit der Gesellschaft aa. Begriff der Führungslosigkeit bb. Insolvenzantragspflicht von Aufsichtsrat und Gesellschaftern cc. Zustellungen im Fall der Führungslosigkeit Haftung für Insolvenzverschleppung gemäß 64 S. 1 GmbHG a. Überblick: Neufassung des 64 GmbHG b. Insolvenzverschleppungshaftung gemäß 64 S. 1 GmbHG a. Betroffene Zahlungen b. Zeitpunkt der Zahlungen c. Zulässige Zahlungen nach 64 S. 2 GmbHG d. Verschulden e. Inhalt des Anspruchs Haftung für insolvenzverursachende Zahlungen gemäß 64 S. 3 GmbHG a. Tatbestand der Insolvenzverursachungshaftung aa. Betroffene Rechtshandlungen bb. Kausalität zwischen Zahlung und Zahlungsunfähigkeit cc. Entlastung b. Rechtsfolge Haftung gemäß 823 Abs. 2 BGB i.v.m. 15a Abs. 1 InsO Strafrechtliche Haftung Behandlung von Pensionsverbindlichkeiten in der Liquidation I. Überblick II. Abfindungen nach 3 BetrAVG III. Übertragung auf Liquidationsversicherung oder Pensionskasse nach 4 Abs. 4 BetrAVG Betriebseinstellung und Liquidation der Gesellschaft Zustimmungserfordernis Anwendung auf alle Durchführungswege Vertragsgestaltung und Abwicklung IV. Umwandlungsrechtliche Ausgliederung von Pensions verbindlichkeiten durch Spaltung Überblick Zulässigkeit Angemessene Vermögensausstattung Umfang der Entpflichtung Anspruch auf Sicherheitsleistung, 22 UmwG a. Versorgungsberechtigte b. PSV V. Auslagerung der Pensionsverbindlichkeiten im Rahmen eines Contractual Trust Agreements 132 VI. Besonderheiten bei Gesellschafter-Geschäftsführern Verzicht auf den Pensionsanspruch a. Gesellschaft b. Gesellschafter Abfindung von Pensionszusagen a. Gesellschaft

6 Inhaltsverzeichnis b. Gesellschafter Übertragung der Pensionsverbindlichkeit a. Gesellschaft b. Gesellschafter Abspaltung der Pensionsverbindlichkeit gemäß 123 Abs. 2 UmwG Fortsetzung der Gesellschaft nach Auflösung I. Zulässigkeit der Fortsetzung der aufgelösten Gesellschaft II. Anforderungen an die zur Fortsetzung erforderliche Kapitalausstattung Fortsetzung bei begonnener Vermögensauskehrung Fortsetzung bei Vermögensauskehrung, die zum Angriff des Stamm kapitals führte III. Der Fortsetzungsbeschluss Inhalt und Form Erforderliche Mehrheit Eintragung in das Handelsregister IV. Voraussetzungen für die Beseitigung des jeweiligen Auflösungsgrundes Fortsetzung nach Auflösung Ablauf der im Gesellschaftsvertrag bestimmten Zeit gem. 60 Abs. 1 Nr. 1 GmbHG Fortsetzung nach Auflösung durch Gesellschafterbeschluss 60 Abs. 1 Nr. 2 GmbHG Fortsetzung nach Auflösung der Gesellschaft durch gerichtliches Urteil oder Verwaltungsakt gemäß 60 Abs. 1 Nr. 3 GmbHG Fortsetzung nach Auflösung der Gesellschaft durch Eröffnung des Insol venz ver fahrens gemäß 60 Abs. 1 Nr. 4 GmbHG Fortsetzung bei Auflösung nach Ablehnung der Eröffnung des Insol venz ver fahrens mangels Masse 60 Abs. 1 Nr. 5 GmbHG Fortsetzung nach Auflösung der Gesellschaft wegen Satzungsmängeln gemäß 60 Abs. 1 Nr. 6 GmbHG Fortsetzung nach Löschung wegen Vermögenslosigkeit gemäß 60 Abs. 1 Nr. 7 GmbHG Fortsetzung nach Auflösung gemäß 75 GmbHG, 144 Abs. 1 S. 2 FGG Fortsetzung bei Auflösung aufgrund des Erwerbs aller Geschäftsanteile durch die Gesellschaft (Keinmann-Gesellschaft) Fortsetzung der aufgelösten Gesellschaft in Nachtragsliquidation Vermögensverteilung I. Verteilung des Liquidationserlöses an die Gesellschafter Anspruch auf den Liquidationserlös Verteilungsmaßstab Anspruchsinhalt II. Ausschüttungssperre des 73 GmbHG Erfüllung bekannter Gesellschaftsverbindlichkeiten Sicherstellung bekannter Verbindlichkeiten durch Hinterlegung oder Sicherheitsleistung 154 a. Hinterlegung nach 73 Abs. 2 S. 1 GmbHG b. Sicherheitsleistung nach 73 Abs. 2 S. 2 GmbHG c. Vorläufiger Rechtsschutz Unbekannte Forderungen Sperrjahr a. Sperrjahr nach 73 GmbHG b. Löschung vor Ablauf des Sperrjahres aa. Vorzeitige Löschung bei Vermögenslosigkeit bb. Formelle Voraussetzungen der vorzeitigen Löschung Verjährung III. Folgen eines Verstoßes gegen 73 GmbHG Ansprüche gegen den Liquidator aus 73 Abs. 3 GmbHG a. Anspruchsvoraussetzungen b. Anspruchsberechtigte c. Rechtsfolgen XI

7 XII Inhaltsverzeichnis d. Rückgriffsanspruch des Liquidators Ansprüche gegen die Gesellschafter Ansprüche gegen andere Gesellschaftsgläubiger Vollbeendigung der GmbH I. Überblick II. Beendigung der Liquidation Beendigung der Liquidation Aufbewahrung der Bücher und Schriften a. Aufbewahrungspflicht b. Einsichtsrechte aa. Berechtigte Personen bb. Inhalt des Einsichtsrechts cc. Durchsetzung des Einsichtsrechtes Schlussrechnung Entlastung der Liquidatoren Anmeldung der Beendigung der Liquidation zur Eintragung im Handelsregister III. Folgen der Löschung der Gesellschaft Erlöschen der Gesellschaft Wirkung der Löschung auf Rechtsstreitigkeiten a. Aktivprozesse b. Passivprozesse Nachtragsliquidation I. Voraussetzungen der Nachtragsliquidation Vermeintliche Vermögenslosigkeit Erfordernis sonstiger Abwicklungsmaßnahmen Antrag Stellung des Nachtragsliquidators Eintragung in das Handelsregister II. Durchführung der Nachtragsliquidation Fortsetzung der Abwicklung Ansprüche gegen Mitgesellschafter III. Die Nachtragsliquidation nach 66 Abs. 5 GmbHG IV. Fortsetzung der Gesellschaft in der Nachtragsliquidation Rechnungslegung in der Liquidation I. Bestandteile der Rechnungslegung der Gesellschaft II. Schlussbilanz der werbenden Gesellschaft Verpflichtung zur Aufstellung und Bestandteile Bildung eines Rumpfgeschäftsjahres Bewertungsgrundsätze III. Liquidationseröffnungsbilanz Pflicht der Liquidatoren Zeitpunkt der Aufstellung Aufstellungsfrist Bilanzierungsgrundsätze a. Ansatzvorschriften b. Bewertungsansätze c. Bewertung des Anlagevermögens nach 71 Abs. 2 S. 3 GmbHG Erläuterungsbericht IV. Jahresabschluss Geschäftsjahr Gewinn- und Verlustrechnung Konzernrechnungslegung Anhang und Lagebericht Auf- und Feststellung, Prüfung und Offenlegung

8 Inhaltsverzeichnis V. Liquidationsschlussbilanz und Schlussrechnung VI. Gliederungsvorschriften Umgliederung des Anlagevermögens Ausweis des Eigenkapital VII. Weitere Rechnungswerke Liquidationseröffnungsplan Zwischenberichte Überschuldungsstatus Besteuerung in der Liquidation I. Ertragssteuern der Gesellschaft Körperschaftsteuer a. Auflösung und Abwicklung b. Besteuerungszeitraum c. Abwicklungsgewinn aa. Abwicklungs-Endvermögen bb. Abwicklungs-Anfangsvermögen cc. Sondervorschriften für den Übergang zum Halbeinkünfteverfahren dd. Kein vorhandenes Vermögen ee. Gewinnkorrekturen ff. Besteuerung des Abwicklungsgewinns Gewerbesteuer Besonderheiten bei Organschaft II. Besteuerung des Gesellschafters Anteile im Privatvermögen a. Veräußerungsgewinn gemäß 17 EStG b. Einnahmen aus Kapitalvermögen gemäß 20 Abs. 1 Nr. 1 und 2 EStG Anteile im Betriebsvermögen a. Beteiligungsansatz b. Teilbetriebsaufgabe c. Gewerbesteuerliche Kürzung d. Anwendung des 8b KStG III. Umsatzsteuer IV. Erbschaft- und Schenkungsteuer Formulare für die GmbH-Liquidation I. Vorfeld der Liquidation Beschluss über Ergebnisverwendung Patronatserklärung II. Auflösung der Gesellschaft Beschluss über die Auflösung der Gesellschaft dt./engl Erklärung zur Verwahrung gem. 74 Abs. 2 GmbHG dt./engl Anmeldung der Auflösung und der Liquidation zu HR dt./engl III. Liquidationsverfahren Beschluss über Schlussbilanz und Liquidationseröffnungsbilanz dt./engl Kündigung Standardschreiben Schreiben an PSV Übertragung auf Liquidationsversicherung Informationsschreiben Rentner Anmeldung der Beendigung der Liquidation und des Erlöschens der Firma dt./engl Gesellschafterbeschluss über die Fortsetzung einer aufgelösten Gesellschaft dt./engl Anmeldung der Fortsetzung einer aufgelösten Gesellschaft dt./engl IV. Nachtragsliquidation Sachverzeichnis XIII

9

So gründe und führe ich eine GmbH

So gründe und führe ich eine GmbH Beck-Rechtsberater im dtv 5278 So gründe und führe ich eine GmbH Vorteile nutzen, Risiken vermeiden von Dr. Wolfram Waldner, Erich Wölfel 9. Auflage So gründe und führe ich eine GmbH Waldner / Wölfel schnell

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur zweiten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage. Abkürzungsverzeichnis. Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur zweiten Auflage. Vorwort zur ersten Auflage. Abkürzungsverzeichnis. Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur V VI XV XIX Kapitel 1: Allgemeines 1 I. Geschichtliche Entwicklung 1 II. Wesen

Mehr

H. Beendigung der GmbH

H. Beendigung der GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung der vereinfachten Kapitalherabsetzung und der Kapitalerhöhung. Für die Kapitalerhöhung müssen aber beim Kapitalschnitt vor Beschlussfassung folgende Voraussetzungen

Mehr

Guter Rat bei Insolvenz

Guter Rat bei Insolvenz Beck-Rechtsberater im dtv 50626 Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger von Prof. Dr. Hans Haarmeyer, Christian Stoll 3., aktualisierte Auflage Guter Rat bei Insolvenz Haarmeyer

Mehr

Leseprobe zu. Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung. Kommentar. gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN

Leseprobe zu. Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung. Kommentar. gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN Leseprobe zu Scholz GmbH-Gesetz, Bände 1-3, Pflichtfortsetzung Kommentar 11. Auflage 2012, n, gebunden, Komme ntar, 16 x 24cm ISBN 978 3 504 32557 2 Gesamtabnahmeverpflichtung für alle drei Bände. I. Band

Mehr

Insolvenzrecht. Gliederung - Blatt 1 - I. Vorbemerkung II. Zweck des Insolvenzverfahrens III. Eröffnungsvoraussetzungen und Eröffnung des Verfahrens

Insolvenzrecht. Gliederung - Blatt 1 - I. Vorbemerkung II. Zweck des Insolvenzverfahrens III. Eröffnungsvoraussetzungen und Eröffnung des Verfahrens PROFESSOR DR. WOLFGANG VOIT Vorlesung, WS 2007/2008 Gliederung - Blatt 1 - I. Vorbemerkung II. Zweck des Insolvenzverfahrens III. Eröffnungsvoraussetzungen und Eröffnung des Verfahrens 1. Antrag a) Notwendigkeit

Mehr

Vorwort. I.Teil: Praxisrelevante Situationen bei der Tätigkeit des Geschäftsführers... 1

Vorwort. I.Teil: Praxisrelevante Situationen bei der Tätigkeit des Geschäftsführers... 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort V I.Teil: Praxisrelevante Situationen bei der Tätigkeit des Geschäftsführers... 1 I. Stellung in der GmbH, Abschluss des Anstellungsvertrags und Bestellung 3 1. Überblick 3 2.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Beispiele...XVIII Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Verzeichnis der Beispiele...XVIII Literaturverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Beispiele...XVIII Literaturverzeichnis... XIX Einleitung... 1 Kapitel 1: Grundlagen des zwischenzeitlichen Zugewinnausgleichs... 5 I. Abgrenzungen... 5 1. Zwischenzeitlicher

Mehr

des Kreistages des Landkreises Leipzig

des Kreistages des Landkreises Leipzig Landkreis Leipzig _BESCHLUSS 2012/056 des Kreistages des Landkreises Leipzig Beschlussdatum: Grundlage (Vorlage): Beschluss Nr.: Öffentlicher Beschluss: 16.05.2012 BV-2012/056 Ja Änderung(en) am: Grundlage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Die Autorinnen und Autoren Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Die Autorinnen und Autoren Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Die Autorinnen und Autoren Abkürzungsverzeichnis V XIII XXI Teil I Grundlagen und Rechtsformwahl 1 Kapitel 1 Die in der Unternehmerpraxis 3 Bedeutung der Aktiengesellschaft in

Mehr

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Kommentar von em. Prof. Heinz Rowedder, Prof. Dr. Christian Schmidt-Leithoff, Hans Jürgen Schaal, Dr. Alfred Bergmann, Dr. Andreas Pentz,

Mehr

Insolvenz eines WEG-Verwalters: Handlungsoptionen für die Eigentümer - Pflichten des Beirats

Insolvenz eines WEG-Verwalters: Handlungsoptionen für die Eigentümer - Pflichten des Beirats Insolvenz eines WEG-Verwalters: Handlungsoptionen für die Eigentümer - Pflichten des Beirats Auswahl eines geeigneten Verwalters und Procedere des Verwalterwechsels Oliver Dr. Elzer Grundlagen Verwalter

Mehr

Beck`sche Kurz-Kommentare 20. GmbH-Gesetz. Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung

Beck`sche Kurz-Kommentare 20. GmbH-Gesetz. Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung Beck`sche Kurz-Kommentare 20 GmbH-Gesetz Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung von Dr. Adolf Baumbach, Alfred Hueck, Götz Hueck, Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Zöllner, Prof. Dr. Lorenz,

Mehr

Gesellschaftsvertrag. 1 Firma, Sitz, Dauer, Geschäftsjahr. Die Kurve GmbH Gemeinnützige Gesellschaft für Rehabilitierung psychisch Kranker

Gesellschaftsvertrag. 1 Firma, Sitz, Dauer, Geschäftsjahr. Die Kurve GmbH Gemeinnützige Gesellschaft für Rehabilitierung psychisch Kranker Gesellschaftsvertrag Die Kurve GmbH 1 Gesellschaftsvertrag 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: 1 Firma, Sitz, Dauer, Geschäftsjahr Die Kurve GmbH Gemeinnützige Gesellschaft für Rehabilitierung psychisch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 2. Auflage... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort zur 2. Auflage... V Literaturverzeichnis... XIII A. Grundlagen...1... 1 I. Einführung und Aufbau des Buches...1... 1 II. Die Konkurrenz von Insolvenzzweck und Gesellschaftszweck...4...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG...

Inhaltsverzeichnis. A. Die Geschichte und Ziele des MoMiG... 1. B. Kurzüberblick über die wesentlichen Änderungen durch das MoMiG... Verzeichnis der Formulierungsbeispiele und Muster....... XV Verzeichnis der Checklisten und Übersichten.... XVII Verzeichnis der Praxis- und Beratungshinweise... XVIII Abkürzungsverzeichnis...... XIX Literaturverzeichnis........XXVII

Mehr

Die Liquidation der GmbH und UG

Die Liquidation der GmbH und UG Dr. Matthias Schneider/Walter Hippel Die Liquidation der GmbH und UG Gesellschafts- und verfahrensrechtlicher Ablauf einer optimalen Liquidation Kompaktwissen für GmbH-Berater Walter Hippel/Dr. Matthias

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XVII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XVII A. Verfahrensziel und Verfahrensbeteiligte... 1... 1 I. Vorüberlegung... 1... 1 II. Ziele des Regelinsolvenzverfahrens... 2... 1 1. Gemeinschaftliche

Mehr

Ratgeber für Bauherren

Ratgeber für Bauherren Beck-Rechtsberater im dtv 50631 Ratgeber für Bauherren Ohne Ärger planen und bauen von Clarissa Blum-Engelke, Dr. Friedrich Wilhelm Lepiorz 2., aktualisierte Auflage Ratgeber für Bauherren Blum-Engelke

Mehr

Auflösung, Liquidation und Löschung einer GmbH

Auflösung, Liquidation und Löschung einer GmbH Auflösung, Liquidation und Löschung einer GmbH Stand: Februar 2009 Ansprechpartner: Nicole Engelhardt Rechtsreferentin, Bereich Recht und Steuern Telefon 07121 201-116 oder E-Mail: engelhardt@reutlingen.ihk.de

Mehr

Die englische private limited Company versus deutsche GmbH

Die englische private limited Company versus deutsche GmbH Die englische private limited Company versus deutsche GmbH von Patrick Gageur Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XV 1. Kapitel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Band. Vorwort... Allgemeines Schrifttumsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. I. Band. Vorwort... Allgemeines Schrifttumsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... I. Band orwort... XIII Einleitung... 1 I. Die dogmatische und praktische Bedeutung der GmbH...... 3 II. Die Quellen des GmbH-Rechts... 33 III. Die heutige rechtspolitische Situation des GmbH-Rechts......

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Kommentar zum Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH-Gesetz) Herausgegeben von

Kommentar zum Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH-Gesetz) Herausgegeben von Kommentar zum Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH-Gesetz) Herausgegeben von Prof. Dr. Lutz Michalski Universität Bayreuth Bearbeitet von Prof. Dr. Gerhard Dannecker, Universität

Mehr

Satzung. DFL Deutsche Fußball Liga GmbH

Satzung. DFL Deutsche Fußball Liga GmbH Satzung DFL Deutsche Fußball Liga GmbH Präambel Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH führt das operative Geschäft des Die Liga - Fußballverband e.v., des Zusammenschlusses der lizenzierten Vereine und Kapitalgesellschaften

Mehr

Grundrisse des Rechts. Gesellschaftsrecht. von Prof. Dr. Carsten Schäfer. 3., neu bearbeitete Auflage

Grundrisse des Rechts. Gesellschaftsrecht. von Prof. Dr. Carsten Schäfer. 3., neu bearbeitete Auflage Grundrisse des Rechts Gesellschaftsrecht von Prof. Dr. Carsten Schäfer 3., neu bearbeitete Auflage Gesellschaftsrecht Schäfer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Lothar Volkelt Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern 2. Auflage GABLER Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 1 Vor-Überlegungen 13 A. Probleme und Lösungen in der

Mehr

Merkblatt zur Auflösung eingetragener Vereine

Merkblatt zur Auflösung eingetragener Vereine Merkblatt zur Auflösung eingetragener Vereine Informationen und Links können Sie auf unserer Homepage www.ag-fulda.justiz.hessen.de unter Service > Registergericht > Vereine finden. Hier stehen auch Muster

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Christian Schmeling Die Entlastung von Mitgliedern geschäftsführender Organe im Recht der Kapitalgesellschaften Eine rechtsvergleichende Studie zum deutschen, schweizerischen und französischen Recht PETER

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV A. Einleitung... 1... 1 B. Grundlagen des Leasings... 5... 3 I. Rechtsnatur des Leasingvertrages... 5... 3 II. Leasingarten... 8... 3 1. Finanzierungsleasing...

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht Jurakompakt Handels- und Gesellschaftsrecht von Prof. Dr. Martin Maties, Prof. Dr. Rolf Wank 3. Auflage Handels- und Gesellschaftsrecht Maties / Wank schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

GmbH-Geschäftsführer

GmbH-Geschäftsführer Beck-Rechtsberater im dtv 50785 GmbH-Geschäftsführer Pflichten, Anstellung, Haftung, Haftungsvermeidung, Abberufung und Kündigung Bearbeitet von Christian Kühn 3. Auflage 2015. Buch. XX, 215 S. Kartoniert

Mehr

AUFLÖSUNG, LIQUIDATION UND LÖSCHUNG EINER GMBH/UG (HAFTUNGSBESCHRÄNKT)

AUFLÖSUNG, LIQUIDATION UND LÖSCHUNG EINER GMBH/UG (HAFTUNGSBESCHRÄNKT) AUFLÖSUNG, LIQUIDATION UND LÖSCHUNG EINER GMBH/UG (HAFTUNGSBESCHRÄNKT) Stand: September 2016 Bevor eine bestehende GmbH/UG (haftungsbeschränkt) im Handelsregister gelöscht werden kann, müssen zahlreiche

Mehr

Beispiel 21. Folie 108. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby

Beispiel 21. Folie 108. Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Beispiel 21 A, B und C sind Gesellschafter einer GbR, die einen Imbiss-Stand betreibt. A möchte gerne einen neuen Imbisswagen anschaffen, B und C sind dagegen. Dessen ungeachtet bestellt A schriftlich

Mehr

Diplomarbeit. Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited by Shares. Katja Schmidbauer. Diplom.de

Diplomarbeit. Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited by Shares. Katja Schmidbauer. Diplom.de Diplomarbeit Katja Schmidbauer Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited by Shares Diplom.de Katja Schmidbauer Die rechtlichen Verhältnisse der englischen Private Company Limited

Mehr

Satzung, Ermächtigung, Geschäftsführer, Liquidator, 181 BGB, Befreiung, Selbstkontrahierungsverbot

Satzung, Ermächtigung, Geschäftsführer, Liquidator, 181 BGB, Befreiung, Selbstkontrahierungsverbot Gericht OLG Zweibrücken Aktenzeichen 3 W 62/11 Datum Beschluss vom 06.07.2011 Vorinstanzen AG Montabaur, 14.04.2011, Az. 6 HRB 5357 Rechtsgebiet Schlagworte Leitsätze Gesellschaftsrecht Satzung, Ermächtigung,

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Die englische Limited in der Praxis

Die englische Limited in der Praxis Die englische Limited in der Praxis Einschließlich Ltd. & Co. KG und Umwandlung Mit Formularteil Von Prof. Dr. Clemens Just, LL.M. Solicitor (England and Wales) Rechtsanwalt in Frankfurt am Main 4., neu

Mehr

a) eintragungsfähiges Recht b) Bestehender Anspruch c) Eintragung der Vormerkung vor Eröffnung des Verfahrens Rechtsfolgen...

a) eintragungsfähiges Recht b) Bestehender Anspruch c) Eintragung der Vormerkung vor Eröffnung des Verfahrens Rechtsfolgen... Inhaltsverzeichnis Vorwort... 13 Vorwort zur zweiten Auflage:... 15 Lernziel... 17 A. Zeitliche und inhaltliche Abgrenzung... 19 I. Zeitaspekt... 19 1. Vertragsabwicklung im Insolvenzeröffnungsverfahren..

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 : Aktienrecht

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 : Aktienrecht Inhaltsverzeichnis Teil 1 : Aktienrecht A. Einführung 13 I. Publikumsgesellschaft, Organe 13 II. Satzungsstrenge 13 IM. Fungibilität der Aktie 13 IV. Einführung der sogenannten kleinen AG" 14 V. Hohe Regelungsdichte

Mehr

GmbH-Recht. Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht. Gliederungsübersicht. I. Rechtstatsachen zur GmbH

GmbH-Recht. Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht. Gliederungsübersicht. I. Rechtstatsachen zur GmbH Prof. Dr. Ursula Stein Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht GmbH-Recht Gliederungsübersicht I. Rechtstatsachen zur GmbH 1. Statistik 2. Vorzüge für Gewerbetreibende

Mehr

0. Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht

0. Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht 0. Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... 5 Inhaltsübersicht... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 18 A. Einleitung und Problemverortung... 27 I.. Thema... i27 II. Bedeutung von Rückabwicklungsansprüchen

Mehr

Die IHK informiert: Merkblatt. Auflösung/Liquidation/Löschung einer GmbH

Die IHK informiert: Merkblatt. Auflösung/Liquidation/Löschung einer GmbH Die IHK informiert: Merkblatt Auflösung/Liquidation/Löschung einer GmbH 1. Vorbemerkung Bevor eine bestehende GmbH im Handelsregister gelöscht werden kann, müssen zahlreiche gesetzlich vorgegebene Formalien

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50692 Meine Rechte und Pflichten als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgang - Namensrecht - Unterhaltsfragen - Erbrechtliche und Steuerrechtliche Fragen von Beate Wernitznig

Mehr

Inhaltsübersicht. 4.4 Unterschied in der Gesamtsteuerbelastung der Kapitalgesellschaft und des Anteilseigners. bei einer Mantelverwendung...

Inhaltsübersicht. 4.4 Unterschied in der Gesamtsteuerbelastung der Kapitalgesellschaft und des Anteilseigners. bei einer Mantelverwendung... Inhaltsübersicht Geleitwort... V Vorwort... VII Inhaltsübersicht... IX Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XXI Symbolverzeichnis... XXXIII Abbildungsverzeichnis...XXXV Beispielverzeichnis...

Mehr

Examens-Repetitorium Sachenrecht

Examens-Repetitorium Sachenrecht Examens-Repetitorium Sachenrecht von Dr. Mathias Habersacjc ;;ih:g ;.;;., : -? : ; :.::' u ;; ;: ''! \ o. Professor an der UniversitärRegensbiirg'' *" " C. F. Müller Verlag Heidelberg Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Die Unternehmergesellschaft (UG)

Die Unternehmergesellschaft (UG) Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern Bearbeitet von Lothar Volkelt 3. Auflage 2015. Buch. XIV, 249 S. Kartoniert ISBN 978 3 658 08053 2 Format (B x L): 16,8 x

Mehr

Der Kreditgeber als faktischer Geschäftsführer einer GmbH

Der Kreditgeber als faktischer Geschäftsführer einer GmbH Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft Neue Folge 32 Johannes Sandhaus Der Kreditgeber als faktischer Geschäftsführer einer GmbH Nomos Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft Neue Folge herausgegeben

Mehr

GmbH-Geschäftsführer

GmbH-Geschäftsführer Beck-Rechtsberater im dtv 50734 GmbH-Geschäftsführer Pflichten, Anstellung, Haftung, Haftungsvermeidung, Abberufung und Kündigung von Christian Kühn 2. Auflage GmbH-Geschäftsführer Kühn schnell und portofrei

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe Lübbecke GmbH

Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe Lübbecke GmbH Gesellschaftsvertrag der Wirtschaftsbetriebe Lübbecke GmbH 1 Firma und Sitz (1) Die Gesellschaft führt die Firma "Wirtschaftsbetriebe Lübbecke GmbH". (2) Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Lübbecke. 2

Mehr

1. Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Überblick 2 2. Problemaufriss: Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft 5

1. Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Überblick 2 2. Problemaufriss: Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft 5 Inhaltsverzeichnis A. EINLEITUNG 1 I. Einführung 1 1. Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Überblick 2 2. Problemaufriss: Gläubigerschutz in der Unternehmergesellschaft 5 II. Risiken der

Mehr

Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren

Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren Aktuelles Recht für die Praxis Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren von Dr. Thomas Stahnecker 1. Auflage Entschädigung bei überlangen Gerichtsverfahren Stahnecker schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Mein Recht bei Prüfungen

Mein Recht bei Prüfungen Beck-Rechtsberater im dtv 50647 Mein Recht bei Prüfungen Grundlagen, Anfechtung, Rechtsschutz von Dr. Christian Birnbaum 1. Auflage Mein Recht bei Prüfungen Birnbaum wird vertrieben von beck-shop.de Thematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.Teil Einleitung... 1 1. Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. 1.Teil Einleitung... 1 1. Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis... Vorwort... Codeseite... Literaturverzeichnis... Rn. Seite V VII XVI 1.Teil Einleitung... 1 1 A. Einführung... 1 1 B. Rechtsgrundlagen... 2 1 C. Ausgangsfall... 3 2 D. Ziele eines Insolvenzverfahrens...

Mehr

Gesellschaftsvertrag/Gesellschaftserklärung

Gesellschaftsvertrag/Gesellschaftserklärung Gesellschaftsvertrag/Gesellschaftserklärung (1) Die Firma der Gesellschaft lautet: (2) Sitz der Gesellschaft ist Berlin. 1 Firma und Sitz "ZeitRaum. Gemeinnützige Gesellschaft für psychische Rehabilitierung

Mehr

Kapitel 1. Gegenstand der Überwachung: Öffentliche Unternehmen

Kapitel 1. Gegenstand der Überwachung: Öffentliche Unternehmen Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... IXX Leitfragen... XXI Grundbegriffe........................................... XLIII Unterlagenliste

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Handels- und Gesellschaftsrecht Gesellschaft mit beschränkter Haftung Dr. Dipl.-Kfm. Kai Bischoff LL.M. Notar, Köln Prof. Dr. Jan Eickelberg LL.M. Hochschule für Wirtschaft und

Mehr

Die Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins Die Auflösung des Vereins Die Auflösung des Vereins und seine existentielle Beendigung ist in den Bestimmungen der 41, 45-53 des Bürgerlichen Gesetzbuches geregelt in Verbindung mit den jeweiligen Bestimmungen

Mehr

Frage 9: Wer trägt die Kosten des Insolvenzeröffnungsverfahrens? Frage 10: Kann der Insolvenzantrag rechtsmissbräuchlich

Frage 9: Wer trägt die Kosten des Insolvenzeröffnungsverfahrens? Frage 10: Kann der Insolvenzantrag rechtsmissbräuchlich VII Vorwort Die Autoren Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V VI XV XIX Kapitel I: Von der Krise bis zum Insolvenzantrag 1 24 1 Frage 1: Was sind erste Anzeichen einer Krise? 2 1 Frage 2: Wer kann

Mehr

Erwerb von Personen- und. Kapitalgesellschaftsanteilen. durch Minderjährige

Erwerb von Personen- und. Kapitalgesellschaftsanteilen. durch Minderjährige Moritz Merkenich Erwerb von Personen- und Kapitalgesellschaftsanteilen durch Minderjährige PL ACADEMIC RESEARCH Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIX Erster Teil: Einleitung 1 A. Motive für einen

Mehr

Geschäftsführer im Konzern

Geschäftsführer im Konzern Lothar Volkelt Geschäftsführer im Konzern Amtsantritt, Aufgaben, Geschäftsführer-Vertrag, Rechte und Pflichten GABLER Inhaltsübersicht Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Verzeichnis Quellen, Literatur,

Mehr

ANLAGE S A T Z U N G. I. Firma und Sitz. 2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Oberelsbach. II. Gegenstand des Unternehmens

ANLAGE S A T Z U N G. I. Firma und Sitz. 2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Oberelsbach. II. Gegenstand des Unternehmens ANLAGE S A T Z U N G I. Firma und Sitz 1. Die Gesellschaft führt die Firma Dachmarke-Rhön GmbH 2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Oberelsbach. II. Gegenstand des Unternehmens 1. Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Das Beschlussverfahren zum Kündigungsschutz de lege lata und de lege ferenda

Das Beschlussverfahren zum Kündigungsschutz de lege lata und de lege ferenda Ulrich Becker Das Beschlussverfahren zum Kündigungsschutz de lege lata und de lege ferenda Zugleich eine rechtstatsächliche Untersuchung zum Beschlussverfahren gemäß 126 ff. InsO PETER LANG Europäischer

Mehr

Gesellschaftsvertrag der. Netzeigentumsgesellschaft Rheinstetten Verwaltungs-GmbH

Gesellschaftsvertrag der. Netzeigentumsgesellschaft Rheinstetten Verwaltungs-GmbH Gesellschaftsvertrag der Netzeigentumsgesellschaft Rheinstetten Verwaltungs-GmbH 1 Firma und Sitz (1) Die Gesellschaft hat die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die Firma der Gesellschaft

Mehr

Unternehmenssanierung mittels Transfergesellschaften

Unternehmenssanierung mittels Transfergesellschaften Markus Wimmer Unternehmenssanierung mittels Transfergesellschaften PETER LANG InternationalerVerlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXVII 1 Einleitung

Mehr

Erbrecht in Frage und Antwort

Erbrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50637 Erbrecht in Frage und Antwort Vorsorge zu Lebzeiten, Erbfall, Testament, Erbvertrag, Vollmachten, Steuern, Kosten von Bernhard F. Klinger 3. Auflage Erbrecht in Frage und

Mehr

Merk blatt. Auflösung, Liquidation und Löschung einer GmbH. Seite 1 IHK Kassel-Marburg Kurfürstenstraße 9 34117 Kassel www.ihk-kassel.

Merk blatt. Auflösung, Liquidation und Löschung einer GmbH. Seite 1 IHK Kassel-Marburg Kurfürstenstraße 9 34117 Kassel www.ihk-kassel. Stand: Januar 2016 Merk blatt Auflösung, Liquidation und Löschung einer GmbH Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbs- und Steuerrecht? Dann abonnieren Sie

Mehr

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G. 1 Firma und Sitz. BBIS Berlin Brandenburg International School GmbH. 2 Gegenstand des Unternehmens

G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G. 1 Firma und Sitz. BBIS Berlin Brandenburg International School GmbH. 2 Gegenstand des Unternehmens G E S E L L S C H A F T S V E R T R A G 1 Firma und Sitz 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: BBIS Berlin Brandenburg International School GmbH 2. Sitz der Gesellschaft ist Kleinmachnow. 2 Gegenstand

Mehr

Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE): SE-VO Schwarz

Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE): SE-VO Schwarz Gelbe Erläuterungsbücher Verordnung (EG) Nr 2157/2001 des Rates über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE): SE-VO ommentar von Prof Günter Christian Schwarz 1 Auflage Verordnung (EG) Nr 2157/2001

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV A. Das Anhörungsverfahren bei Kündigung nach 102 BetrVG... 1... 1 I. Allgemeine Grundsätze... 1... 1 1. Entstehungsgeschichte... 1... 1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XIII Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII A. Einführung... 1... 1 I. Insolvenzen in Deutschland... 1... 1 1. Historische Entwicklung... 3... 1 2. Einordnung von Krise bis zur Insolvenz... 14...

Mehr

Der erfolgreiche GmbH-Geschäftsführer

Der erfolgreiche GmbH-Geschäftsführer Prof. Dr. Heinz Stehle Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Der erfolgreiche GmbH-Geschäftsführer Aufgaben, Rechte, Pflichten Haftung, Verantwortung, Risikoabsicherung Vertragsgestaltung; steuerliche Fragen

Mehr

Der Wahlgüterstand der Gütertrennung für die Europäische Ehe

Der Wahlgüterstand der Gütertrennung für die Europäische Ehe Der Wahlgüterstand der Gütertrennung für die Europäische Ehe - Eine rechtsvergleichende Betrachtung der Zugewinngemeinschaft des deutschen Rechts und der ehelichen Güterstände der Gütertrennung in Spanien

Mehr

Die GmbH. - Haben sie die ihnen obliegende Einlage erbracht, so haften die Gesellschafter in der Regel nicht mehr (vgl. aber 30 I, 31 I GmbHG).

Die GmbH. - Haben sie die ihnen obliegende Einlage erbracht, so haften die Gesellschafter in der Regel nicht mehr (vgl. aber 30 I, 31 I GmbHG). Die GmbH Die GmbH ist eine Gesellschaftsform, bei welcher die Gesellschafter anders als bei der OHG oder BGB-Gesellschaft nicht unbeschränkt persönlich haften. Daher auch der Name: GmbH Gesellschaft mit

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Jan-Philipp Hoos Gesellschafterfremdfinanzierung in Deutschland und England Risiken und Haftung Eine rechtsvergleichende Untersuchung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Freigabe streitbefangener Forderungen im Regelinsolvenzverfahren über das Vermögen einer GmbH

Die Freigabe streitbefangener Forderungen im Regelinsolvenzverfahren über das Vermögen einer GmbH Ellen Meyer-Sommer Die Freigabe streitbefangener Forderungen im Regelinsolvenzverfahren über das Vermögen einer GmbH Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 Einleitung 21 A. Gegenstand und Ziele

Mehr

Vergiitung und Kosten im Insolvenzverfahren. von Diplom-Rechtspfleger Ulrich Keller, Leipzig/MeiBen. m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Koln

Vergiitung und Kosten im Insolvenzverfahren. von Diplom-Rechtspfleger Ulrich Keller, Leipzig/MeiBen. m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Koln Vergiitung und Kosten im Insolvenzverfahren von Diplom-Rechtspfleger Ulrich Keller, Leipzig/MeiBen m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Koln Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Vergiitung im Insolvenzverfahren

Mehr

GmbH-Geschäftsführer

GmbH-Geschäftsführer Beck-Rechtsberater im dtv 50785 GmbH-Geschäftsführer Pflichten, Anstellung, Haftung, Haftungsvermeidung, Abberufung und Kündigung Bearbeitet von Christian Kühn 3. Auflage 2015. Buch. XX, 215 S. Kartoniert

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht...

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... 2 2 Rechtsgeschichtliche Entwicklungen...

Mehr

Check Book für GmbH-Geschäftsführer

Check Book für GmbH-Geschäftsführer Thomas Fr. Jehle Csaba Läng Wolfgang Meier-Rudolph Check Book für GmbH-Geschäftsführer Checklisten, Erläuterungen und Formulare für die tägliche Unternehmenspraxis 5. Auflage 4Q Springer Inhaltsverzeichnis

Mehr

B. Preisbindung und ihre praktischen Auswirkungen

B. Preisbindung und ihre praktischen Auswirkungen Seite Vorwort V Inhaltsübersicht VII Literaturverzeichnis. XIII Abkürzungsverzeichnis XV A. Grundlagen des Pressevertriebs I. Pressefreiheit und Vertrieb 1 1 1. Umfang des Schutzes der Pressefreiheit im

Mehr

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH RECHT UND FAIR PLAY Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH 1. Allgemeines 2. Die GmbH-Gründung und die Haftung im Gründungsstadium gegenüber Dritten a) Vorgründungsgesellschaft b) Vor-GmbH c)

Mehr

Die englische private limited company versus deutsche GmbH

Die englische private limited company versus deutsche GmbH Die englische private limited company versus deutsche GmbH von Patrick Gageur Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) i V Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XV 1. Kapitel Thematische Einführung. 1 2.

Mehr

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschaftsund Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV)

Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschaftsund Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) Verordnung über Gebühren in Handels-, Partnerschaftsund Genossenschaftsregistersachen (Handelsregistergebührenverordnung - HRegGebV) Vom 30. September 2004 (BGBl. I S. 2562) Aufgrund des 79a der Kostenordnung,

Mehr

Handbuch der GmbH & Co.

Handbuch der GmbH & Co. Handbuch der GmbH & Co. Systematische Darstellung in betriebswirtschaftlicher, handelsrechtlicher und steuerrechtlicher Sicht von Rechtsanwalt DR. MALTE HESSELMANN Fachanwalt für Steuerrecht Hamburg Vorwort

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung Überblick Die Gründung der GmbH Das Stammkapital...13

Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung Überblick Die Gründung der GmbH Das Stammkapital...13 VII Der Autor... V Vorwort...VI Abkürzungsverzeichnis....XIII 1. Einführung Überblick...1 1.1 GmbH als juristische Person...1 1.2 Verwendung der Rechtsform der GmbH...1 1.3 Die GmbH-Reform 2008...2 1.3.1

Mehr

Wesen der Liquidation

Wesen der Liquidation Wesen der Liquidation Auflösungsgründe Gesellschafterbeschlüsse Zeitablauf Gerichtsentscheid Zeitraum Erstreckt sich in der Regel über einen längeren Zeitraum (Abwicklungszeitraum) Merkmale Einstellung

Mehr

"Haftungsvermeidung für GmbH-Geschäftsführer" Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 3. Prolog... 10. 1.1 Geschäftsführer ist nicht gleich Geschäftsführer

Haftungsvermeidung für GmbH-Geschäftsführer Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 3. Prolog... 10. 1.1 Geschäftsführer ist nicht gleich Geschäftsführer Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Prolog... 10 Kap 1 Einführung 1.1 Geschäftsführer ist nicht gleich Geschäftsführer... 13 1.2 Das Haftungskonzept... 14 Kap 2 Die Haftung des Geschäftsführers wem gegenüber?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 I. Problemstellung 19 II. Praktische Relevanz der Eigenverwaltung und Restschuldbefreiung im insolvenzrechtlichen Alltag und aktuelle Reformüberlegungen..

Mehr

Der neue Bußgeldkatalog mit Punktsystem

Der neue Bußgeldkatalog mit Punktsystem JßeckYfbciKunHKommcntare) Band 18 a Der neue Bußgeldkatalog mit Punktsystem erläutert von Horst Janiszewski - Ministerialrat a. D. unter Mitarbeit von Hans Buddendiek Regierungsdirektor a. D. 8., neu bearbeitete

Mehr

Die Generalvollmacht im Recht der Kapital- und Personengesellschaften

Die Generalvollmacht im Recht der Kapital- und Personengesellschaften Die Generalvollmacht im Recht der Kapital- und Personengesellschaften Zulässigkeit, Grenzen und Haftung, unter besonderer Berücksichtigung der organschaftlichen Verantwortlichkeit eines Generalbevollmächtigten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XIII XXXI A. Einleitung 1 I. Der Weg zur Zugewinngemeinschaft - Ein geschichtlicher Rückblick 1 II. Das Wesen der Zugewinngemeinschaft 3 III. Die Kritik

Mehr

Geld- und Steuertipps für meine Familie

Geld- und Steuertipps für meine Familie Beck-Rechtsberater im dtv 50666 Geld- und Steuertipps für meine Familie Elterngeld, Kindergeld, Steuervorteile von Volker Votsmeier 1. Auflage Geld- und Steuertipps für meine Familie Votsmeier wird vertrieben

Mehr

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften Europäische Hochschulschriften 5371 Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften Gläubigerschutz im englischen und deutschen Recht Bearbeitet von Christian

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Verzeichnis abgekürzt zitierter Literatur 14

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Verzeichnis abgekürzt zitierter Literatur 14 Inhaltsverzeichnis Seite / Rdnr. Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 13 Verzeichnis abgekürzt zitierter Literatur 14 A. Nießbrauch an Grundstücken des Privatvermögens... 1-184 /. Begriff und Inhalt 15 1-3

Mehr

5.2.21 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Liquidator

5.2.21 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Liquidator 5.2.21 Hinweise für die Tätigkeit des Steuerberaters als Liquidator Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Tätigkeit des Steuerberaters

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht. Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Seite Vorwort........................................................ V Hinweise zur Benutzung der CD-ROM.............................. VI Inhaltsübersicht..................................................

Mehr

Guter Rat bei Insolvenz

Guter Rat bei Insolvenz Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, unter Mitarbeit von Christian Stoll, M. A., Hannover 1. Auflage Stand: Mai

Mehr

"Die GmbH von der Gründung bis zur Auflösung" Inhaltsverzeichnis. Überblick über die in Österreich zur Verfügung stehenden Gesellschaftsformen

Die GmbH von der Gründung bis zur Auflösung Inhaltsverzeichnis. Überblick über die in Österreich zur Verfügung stehenden Gesellschaftsformen Vorwort 3 Kapitel 1 Einführung 11 Kapitel 2 Überblick über die in Österreich zur Verfügung stehenden Gesellschaftsformen 2.1 Das Gesellschaftsrecht... 13 2.2 Personengesellschaften... 15 2.2.1 Die GesBR...

Mehr

ß ST 2>M4. Grenzen für die Entnahmerechte der GmbH-Gesellschafter. PETER LANG Frankfurt am Main Berlin Bern New York Paris Wien. Norbert Falkenstein

ß ST 2>M4. Grenzen für die Entnahmerechte der GmbH-Gesellschafter. PETER LANG Frankfurt am Main Berlin Bern New York Paris Wien. Norbert Falkenstein Norbert Falkenstein Grenzen für die Entnahmerechte der GmbH-Gesellschafter junsitscne (iesarntbibüothör der Technischen Hochachu» Darmstadt ß ST 2>M4 PETER LANG Frankfurt am Main Berlin Bern New York Paris

Mehr