Ihre eigene AG, GmbH oder Einzelfirma?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihre eigene AG, GmbH oder Einzelfirma?"

Transkript

1 Ihre eigene AG, GmbH oder Einzelfirma? Sie wollen in zwei bis vier Wochen sämtliche Formalitäten erledigen? Wir bereiten die Firmengründung, sämtliche Behördenkontakte und Sozialversicherungen für Sie vor. Sie leisten nur noch die notwendigen Unterschriften. Abklärung der richtigen Rechtsform und Firmennamen Haftung? Kapital? Persönliche Steuern? Freie Firmennamen? Freie Domainnamen? Eintragung im Handelsregister Vorbereitung der Statuten und des Handelsregistereintrages. Staatliche Sozialversicherungen Anmeldung bei der Sozialversicherungsanstalt oder einer Verbandsausgleichskasse für die AHV, IV, EO und ALV. Anmeldung für Kinderzulagen. Private Sozialversicherungen Anmeldung SUVA oder Abschluss UVG (Unfallversicherung). Abklärung und Abschluss der optimalen BVG-Lösung (Pensionskasse). Abklärung und allenfalls Abschluss Krankentaggeldversicherung. Freiwillige Sach- und Haftpflicht-Versicherungen Abklärung und Abschluss der optimalen Betriebshaftpflicht-Versicherung. Abklärung und Abschluss der optimalen Sach-Versicherung. Domainnamen Registrierung von Domainnamen. Mehrwertsteuer Abklärung der optimalen Variante der Mehrwertsteuer. Anmeldung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Kosten Gesellschaft (exkl. MWST) Einzelfirma 2'500 Gesellschaft mit beschränkter Haftung 3'500 Aktiengesellschaft 4'500 Allfällige Abschlussprovisionen der Versicherungen geben wir als Rabatt vollständig an Sie weiter. Drittkosten für öffentliche Beurkundung, Handelsregister (rund Fr. 1'500) Domainregistrierung sind nicht inbegriffen.

2 Ihre Buchhaltung zu transparenten Kosten Sie sammeln die Zahlungsbelege und senden uns diese mit unserer vorbereiteten Versandmappe. Wir erledigen den Rest. Sie haben mehr Zeit für Ihre Kunden und Ihre Familie. Finanzbuchhaltung mit Bilanz und Erfolgsrechnung Sämtliche bezahlte Belege monatlich erfassen. Forderungen und Verbindlichkeiten erfassen beim Jahresabschluss. Ihre Finanzdaten anlässlich der Abschlussbesprechung analysieren (auf Wunsch auch öfters). PDF-Dateien mit Ihren sämtlichen Buchhaltungsdaten erstellen. Steuern inklusive Mehrwertsteuer Periodische Mehrwertsteuer kontrollieren und abrechnen. Steuererklärung für juristische Personen (AG, GmbH) ausfüllen. Umsatz bis Fr. pro Jahr Anzahl Buchungen pro Jahr Kosten pro Monat Fr. (exkl. MWST) 300' '000 1' '200'000 2' Andere Grössen auf Anfrage. Im Abschlussmonat verdoppeln sich die monatlichen Kosten. Alle unsere Mandate sind jederzeit kündbar. Testen Sie uns!

3 Ihre Buchhaltung zu transparenten Kosten Sie sammeln die Zahlungsbelege und senden uns diese mit unserer vorbereiteten Versandmappe. Wir erledigen den Rest. Sie haben mehr Zeit für Ihre Kunden und Ihre Familie. Finanzbuchhaltung mit Bilanz und Erfolgsrechnung Monatliche sämtlicher bezahlten Belege erfassen. Forderungen und Verbindlichkeiten erfassen beim Jahresabschluss. Ihre Finanzdaten analysieren anlässlich der Abschlussbesprechung (auf Wunsch auch öfters). PDF-Dateien mit Ihren sämtliche Buchhaltungsdaten erstellen. Steuern inklusive Mehrwertsteuer Periodische Mehrwertsteuer kontrollieren und abrechnen. Steuererklärung für juristische Personen (AG, GmbH) ausfüllen. Personaladministration Monatliche Lohnabrechnungen pro Mitarbeiter nachtragen. Sie zahlen nur die von uns berechneten Nettolöhne aus. Deklaration sämtlicher Sozialversicherungen ausfüllen. Jährliche Lohnausweise erstellen. Umsatz bis Fr. pro Jahr Anzahl Buchunge n pro Jahr Kosten pro Monat Fr. (exkl. MWST) Maximale Anzahl Mitarbeiter 300' '000 1' '200'000 2'000 1' Andere Grössen auf Anfrage. Im Abschlussmonat verdoppeln sich die monatlichen Kosten. Alle unsere Mandate sind jederzeit kündbar. Testen Sie uns!

4 Ihre Steuererklärung für Fr exklusive Mehrwertsteuer Schieben Sie die Steuererklärung nicht vor sich her, sondern lassen Sie sie durch uns erledigen! Unsere Leistungen Steuererklärung und Steuerformulare ausfüllen. Gesetzliche Spielräume und Möglichkeiten für Abzüge ausnutzen. Ihre Steuererklärung besprechen (falls erwünscht). Sämtliche Unterlagen für Ihre Akten kopieren (falls erwünscht). Ihre Steuerrechnung (nach Erhalt) und allfällige Einsprachemöglichkeiten prüfen. Zuschläge (alle Preise exklusive Mehrwertsteuer) Doppelverdiener (Ehepaar) Fr Nebenverdienst, Börsengeschäfte, Immobilien, Einzelunternehmer, interkantonale Steuerausscheidung usw. nach Aufwand (Fr pro Stunde). Welche Unterlagen benötigen wir von Ihnen? Falls die letzte Steuererklärung nicht bereits durch WIESER Wirtschaftsberatung AG ausgefüllt wurde: Kopie letzte Steuererklärung Falls zutreffend: Letztes Veranlagungsprotokoll (je nach Kanton auch Veranlagungsberechnung oder ähnlich genannt) Lohnausweise Rentenausweise Zins- und Saldoausweis für jedes Post- und Bankkonto Krankenkassenprämien Krankheitskosten, Zahnarztkosten Alimentenzahlungen Weiterbildungskosten Spenden Einzahlungen dritte Säule Schulden und bezahlte Zinsen auf Schulden Für Liegenschaften: Steuerwert Eigenmietwert (falls selbst bewohnt) Mieteinnahmen (falls vermietet) Unterhaltskosten Wie finden Sie uns?

5 Unser Büro befindet sich an zentralster Lage am Bahnhofplatz St. Gallen. Sie finden uns im Geschäftshaus Walhalla an der Kornhausstrasse 3 im fünften Stock. Parkplätze befinden sich auf der gegenüberliegenden Strassenseite in der öffentlichen Tiefgarage unter dem Rathaus, wo sich auch die Stadtverwaltung der Stadt St. Gallen befindet. Auf Voranmeldung sind wir auch am Samstag für Sie da!

6 Ihre Lohnadministration zu transparenten Kosten Sie geben uns monatlich die Ein- und Austritte sowie Arbeitsstunden der Stundenlöhner bekannt. Wir erledigen den Rest. Sie haben mehr Zeit für Ihre Kunden und Ihre Familie. Personaladministration Aufnahme von Stammdaten aller Mitarbeiter. Monatliche Lohnabrechnungen pro Mitarbeiter. Sie zahlen nur die von uns berechneten Nettolöhne aus. Berechnung und Abrechnung der kantonalen Quellensteuern. Deklaration sämtlicher Sozialversicherungen ausfüllen. Jährliche Lohnausweise erstellen. Sie erhalten einen monatlichen Buchungsbeleg für Ihre Finanzbuchhaltung. Kosten pro Monat pro Anzahl Mitarbeiter Fr. Mitarbeiter (exkl. MWST) < 5 40 <10 35 < Andere Grössen auf Anfrage. Im Abschlussmonat verdoppeln sich die monatlichen Kosten. Alle unsere Mandate sind jederzeit kündbar. Testen Sie uns!

7 Stundensätze Preise 2011 in Fr. Mandatsleiter 194 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 130 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen usw. Lohnadministration. Steuererklärungen erfassen. Qualifizierter Sachbearbeiter 97 Allgemeine Buchführungsarbeiten. Korrespondenz. Pauschalen (pro Kalenderjahr) Firmendomizil 1'100 Geschäftsführer/Direktor GmbH 3'200 Verwaltungsrat/Direktor normale Gesellschaft 5'400 Verwaltungsrat/Direktor Finanzgesellschaft im Rahmen Geldwäscherei-Gesetz 10'800

Ihre eigene AG, GmbH oder Einzelfirma?

Ihre eigene AG, GmbH oder Einzelfirma? Ihre eigene AG, GmbH oder Einzelfirma? Sie wollen in zwei bis vier Wochen sämtliche Formalitäten erledigen? Wir bereiten die Firmengründung, sämtliche Behördenkontakte und Sozialversicherungen für Sie

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

Checkliste zur Gründung einer GmbH

Checkliste zur Gründung einer GmbH Checkliste zur Gründung einer GmbH 1. Block; Statuten / HR / Verträge Name Vorname Strasse PLZ / Ort Gemeinde Heimatort Geburtsdatum Telefonnummer Firmenname Gründer 1 Unternehmen Gründer 2 Gründer 3 Name

Mehr

Anmeldeformular für Zusatzleistungen zur AHV/IV

Anmeldeformular für Zusatzleistungen zur AHV/IV Anmeldeformular für Zusatzleistungen zur AHV/IV 1 Angaben des Gesuchsstellers, der Gesuchsstellerin gemeinde bassersdorf soziales + alter zusatzleistungen 2 Angaben zum Ehepartner, zur Ehepartnerin Personalien

Mehr

Anmeldung für Ergänzungsleistungen (EL)

Anmeldung für Ergänzungsleistungen (EL) Anmeldung für Ergänzungsleistungen (EL) Wichtige Hinweise: Alle Fragen sind zwingend zu beantworten Bei allen mit JA beantworteten Fragen muss auch der Betrag angegeben werden Kopien der verlangten Unterlagen

Mehr

Anmeldung für Ergänzungsleistungen

Anmeldung für Ergänzungsleistungen Amt für AHV und IV Leistungen Anmeldung für Ergänzungsleistungen Eingangsdatum AHV-Zweigstelle Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung: - Jede Frage ist mit ja oder nein zu beantworten. - Beträge sind umgerechnet

Mehr

I. Informationen zum Standort Schweiz und Kanton Zug:

I. Informationen zum Standort Schweiz und Kanton Zug: FIRMENGRÜNDUNGEN IN DER SCHWEIZ I. Informationen zum Standort Schweiz und Kanton Zug: Als Standortvorteile der Schweiz zählen etwa die politische Stabilität, die regionalen Wirtschaftsförderungsprogramme,

Mehr

ABC Seite 1 / 6. Anmeldung Nichterwerbstätige. AHV-Beitragspflicht. Personalien. Wohnsitz (Steuerdomizil)

ABC Seite 1 / 6. Anmeldung Nichterwerbstätige. AHV-Beitragspflicht. Personalien. Wohnsitz (Steuerdomizil) Ausgleichskasse PROMEA Ifangstrasse 8,, 8952 Schlieren Tel. 044 738 53 53, 044 738 53 73 info@promea.ch, www.promea.ch AHV-Beitragspflicht Anmeldung Nichterwerbstätige Sind Sie bereits als Nichterwerbstätige/r

Mehr

Checkliste Gesellschaftsformen / 14.08.2015. Einzelfirma Kollektiv- Gesellschaft mit Aktiengesellschaft

Checkliste Gesellschaftsformen / 14.08.2015. Einzelfirma Kollektiv- Gesellschaft mit Aktiengesellschaft Checkliste sformen / 14.08.2015 Rechtliche Aspekte Einzelfirma Kollektiv- mit Aktiengesellschaft Gründer: eine natürliche Person zwei oder mehrere natürliche eine oder mehrere natürliche oder eine oder

Mehr

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Gemeindeverwaltung Zusatzleistungen zur AHV/IV Dorfstrasse 17 8155 Niederhasli Tel. 043 / 411 22 35 Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung:

Mehr

zusatzleistungen ahv/iv

zusatzleistungen ahv/iv gemeinde bassersdorf soziales + alter zusatzleistungen ahv/iv Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: ZL-Stelle: Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung: - Jede Position muss mit ja

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 27.01 Bezeichnung der Sozialversicherung AHV Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz gegen

Mehr

Lohnkompensation bei den Ergänzungsleistungen. wie läuft das Verfahren? Mai 09

Lohnkompensation bei den Ergänzungsleistungen. wie läuft das Verfahren? Mai 09 Lohnkompensation bei den Ergänzungsleistungen wie läuft das Verfahren? 1 Gesetzliche Grundlagen (gemäss Bundesgesetz) Für die zusätzlich zur jährlichen Ergänzungsleistung vergütbaren Krankheitskosten gelten

Mehr

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung: - Jede Position muss mit ja oder nein beantwortet werden - Die verlangten Unterlagen betreffend alle

Mehr

Teil I... 2 1. Liegenschaften und Grundstücke: Einleitende Worte... 2 2. Immobilien... 2 2.1. Konten... 2 2.1.1. Konto: Immobilien... 2 2.1.2.

Teil I... 2 1. Liegenschaften und Grundstücke: Einleitende Worte... 2 2. Immobilien... 2 2.1. Konten... 2 2.1.1. Konto: Immobilien... 2 2.1.2. Teil I... 2 1. Liegenschaften und Grundstücke: Einleitende Worte... 2 2. Immobilien... 2 2.1. Konten... 2 2.1.1. Konto: Immobilien... 2 2.1.2. Konto: Hypotheken... 2 2.1.3. Konto: Immobilienerfolg... 3

Mehr

Vorwort 10. Wahl der Unternehmensform 13

Vorwort 10. Wahl der Unternehmensform 13 Vorwort 10 Wahl der Unternehmensform 13 Mogliche Gesellschaftsformen 13 Personen- vs. Kapitalgesellschaften 15 Personengesellschaften 17 Einzelkaufmann / Einzeluntemehmen 17 Kollektivgesellschaft 19 Kommanditgesellschaft

Mehr

europa3000 Lohnbuchhaltung

europa3000 Lohnbuchhaltung europa3000 Lohnbuchhaltung Mitarbeiter ver walten Einfach abrechnen Übersichtlich auswerten Effizient arbeiten Die Lohnbuchhaltung von europa3000 Aufwändige Lohnabrechnungen sind Vergangenheit. Die Lohnbuchhaltung

Mehr

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung

Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Zusammenarbeitsformen im Bereich Buchhaltung Buchhaltung ist nicht gleich Buchhaltung: Ob Sie Ihre Buchhaltung vollständig auslagern und sich ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren oder einen Teil der

Mehr

Steuerdeklaration Fragen

Steuerdeklaration Fragen Steuerdeklaration Fragen - Abrechnung Mehrwertsteuer - Abschreibungen - Administration - Adoptionszulage - AHV - AHV-Beitragspflicht - AHV-Erziehungsgutschrift - AHV-Freibetrag - AHV-Koordinationsabzug

Mehr

Unsere Honorarregeln. Die Lohnbuchhaltung rechnen wir mit folgenden Pauschalgebühren ab: Honoraraufstellung Lohnbuchhaltung

Unsere Honorarregeln. Die Lohnbuchhaltung rechnen wir mit folgenden Pauschalgebühren ab: Honoraraufstellung Lohnbuchhaltung Unsere Die Lohnbuchhaltung rechnen wir mit folgenden Pauschalgebühren ab: Honoraraufstellung Lohnbuchhaltung Grundbetrag für die Lohnkontenführung sowie die Erstellung und Übermittlung der monatlichen

Mehr

SCHREIB DEINE ERFOLGSGESCHICHTE. Lehrgang Baukaufleute. Ziele Inhalte Ablauf

SCHREIB DEINE ERFOLGSGESCHICHTE. Lehrgang Baukaufleute. Ziele Inhalte Ablauf SCHREIB DEINE ERFOLGSGESCHICHTE Lehrgang Baukaufleute Ziele Inhalte Ablauf INHALT 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Ausgangslage 2 Nutzen 2 Ziele des Lehrgangs 2 Zielpublikum 2 Aufbau des Lehrgangs 2 Module

Mehr

Kinder Vorname Geburtsdatum Schule/Lehrfirma Beginn/Ende Schule ...

Kinder Vorname Geburtsdatum Schule/Lehrfirma Beginn/Ende Schule ... AUFTRAG / CHECKLISTE STEUERERKLÄRUNG 2015 Personalien Ehemann Name... Vorname... Strasse... PLZ Ort... Geburtsdatum... Konfession... Zivilstand... Telefon... E-Mail... Personalien Ehefrau Name... Vorname...

Mehr

Sage50. Neue MWST-Verordnung per 01.01.2010. Verbuchung und Deklaration von Privatanteilen und Eigenverbrauch

Sage50. Neue MWST-Verordnung per 01.01.2010. Verbuchung und Deklaration von Privatanteilen und Eigenverbrauch Sage50 Neue MWST-Verordnung per 01.01.2010 Verbuchung und Deklaration von Privatanteilen und Eigenverbrauch Bei der Einzelunternehmung Bei juristischen Personen Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root

Mehr

2015 Fragebogen. 1. Sind Sie neu bei uns? Wenn ja, füllen Sie bitte das Formular für Neukunden aus.

2015 Fragebogen. 1. Sind Sie neu bei uns? Wenn ja, füllen Sie bitte das Formular für Neukunden aus. 2015 Fragebogen Bitte beantworten Sie jede der folgenden Fragen, die für Sie für 2015 zutreffen mit Ja oder Nein und schicken Sie uns die entsprechenden Unterlagen. Wenn Sie verheiratet sind und die US

Mehr

VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2015 angepasst wird.

VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2015 angepasst wird. Personal Jahresende 2014 Abschlussarbeiten 2014 Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem elektronischen Ablagesystem

Mehr

Gemeindeverwaltung Embrach

Gemeindeverwaltung Embrach Gemeindeverwaltung Embrach Zusatzleistungen AHV/IV Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung: - Jede Position muss mit ja oder nein beantwortet

Mehr

Bitte Kassabuch für das Jahr beilegen. Bitte Beleg mit Zinsertrag und Saldo beilegen. Bitte Bankauszüge für das ganze Jahr beilegen

Bitte Kassabuch für das Jahr beilegen. Bitte Beleg mit Zinsertrag und Saldo beilegen. Bitte Bankauszüge für das ganze Jahr beilegen 1. Bestände (Geschäftskonti) 1.1 Kasse (Bargeldbestand am Stichtag) Bitte Kassabuch für das Jahr beilegen 1.2 Postcheck (laut Saldomeldung PC-Amt) Bitte Beleg mit Zinsertrag und Saldo beilegen 1.3 Banken

Mehr

Gesuch um Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen

Gesuch um Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen DEPARTEMENT SOZIALES, JUGEND UND ALTER Soziale Dienste Poststrasse 10 Postfach 1150 9500 Wil 2 sozialedienste@stadtwil.ch www.stadtwil.ch Telefon 071 913 53 23 Telefax 071 913 53 38 Gesuch um Bevorschussung

Mehr

Rechtsformwahl. Vortrag an der Bergischen Universität Wuppertal, 09. Dezember 2004. Dirk Fischer - Partner Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Rechtsformwahl. Vortrag an der Bergischen Universität Wuppertal, 09. Dezember 2004. Dirk Fischer - Partner Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Vortrag an der Bergischen Universität Wuppertal, 09. Dezember 2004 Dirk Fischer - Partner Wirtschaftsprüfer/Steuerberater Leistungsspektrum Wirtschaftsprüfung Steuerberatung Consulting Corporate Finance

Mehr

Löhne ab dem Jahr 2011

Löhne ab dem Jahr 2011 Arbeiten zum Kapitel 32 Löhne ab dem Jahr 2011 1. Beschreiben Sie die Verwendung und die grundsätzliche Berechnung folgender Einheiten: a) Bruttolohn b) Nettolohn c) Arbeitnehmerbeitrag (keine detaillierten

Mehr

«Steuererklärung und Steuerplanung»

«Steuererklärung und Steuerplanung» LEY & PARTNER «Steuererklärung und Steuerplanung» inkl. Vorlage für Ihre persönliche Steuermappe Im Fokus: Aargau 1. Semester 2010 1 «Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum

Mehr

Spezialkurse Büro. Kurs Büro Regie- und Kleinauftragsabrechnung, 1 Tag Vormittag

Spezialkurse Büro. Kurs Büro Regie- und Kleinauftragsabrechnung, 1 Tag Vormittag Basiskurs Büro Kurs Büro Basic, 1 Tag Adressen Aufbau der Adressmaske Geschäftsadresse erfassen Privatadresse erfassen Adresse aus TwixTel erfassen Selektion Drucken Text Offerte erfassen Auftrag erfassen

Mehr

Rechtliche Fragen klären

Rechtliche Fragen klären Welche Tätigkeiten unterliegen der Gewerbeordnung? Voraussetzungen, um einen Gewerbeschein zu bekommen allgemeine Voraussetzungen 1/3 Voraussetzungen, um einen Gewerbeschein zu bekommen besondere Voraussetzungen

Mehr

NICHT VERSTEUERTE VERMÖGENSWERTE IN ITALIEN

NICHT VERSTEUERTE VERMÖGENSWERTE IN ITALIEN NICHT VERSTEUERTE VERMÖGENSWERTE IN ITALIEN Was tun? THOMAS SCHWAB 8. April 2016 VORSTELLUNG Danke für die Einladung Thomas Schwab Vizedirektor lic. iur. Rechtsanwalt / dipl. Steuerexperte BDO AG Münchensteinerstrasse

Mehr

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum:

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung: - Jede Position muss mit ja oder nein beantwortet werden. - Die verlangten Unterlagen betreffend alle

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu 1 2. Fibu 2 3. Fibu 3 4. Lohn Vorerfassung 5. Lohn Abrechnung 6. Lohn komplett 7. Finanzpaket 1 8. Finanzpaket 2 9. Finanzpaket 3 10. Preisliste

Mehr

Vorsorgecheckliste für Firmengründer. Sicherheit und Vorsorge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden

Vorsorgecheckliste für Firmengründer. Sicherheit und Vorsorge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden Vorsorgecheckliste für Firmengründer Sicherheit und Vorsorge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden 2 Vorsorgecheckliste für Firmengründer Vorsorge- und Versicherungswelt für Firmengründer Für

Mehr

Workshop Quellensteuer heute und morgen

Workshop Quellensteuer heute und morgen Workshop Quellensteuer heute und morgen Max Baumann, Bertrand Sieber, Raphaël Carbo Kantonale Steuerverwaltung Kanton Waadt Forum Swissdec 2015 20.05. Arbeitgeber-Passerelle für die Quellensteuer im Kanton

Mehr

Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen?

Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen? Kommission für Altersfragen, Oberwil Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim: Kann ich das bezahlen? Zusammenfassung Referat vom 18.1.8 von Frau I. Gröger Sozialversicherungsanstalt Basel-Landschaft Allgemeine

Mehr

Abschlusslisten inkl. Anleitungen (Checklisten)

Abschlusslisten inkl. Anleitungen (Checklisten) Abschlusslisten inkl. Anleitungen (Checklisten) Firma Strasse PLZ, Ort Telefon Telefax email Abschlussdatum Ort und Datum Rechtsgültige Unterschrift Sehr geehrte Damen und Herren Die vorliegende Datei

Mehr

CH-Nummer (UID) Aktuelle Ausgleichskasse. Bisheriger Inhaber. Telefon. Fax. E-Mail. Homepage. Telefon Direktwahl. E-Mail Adresse. Telefon.

CH-Nummer (UID) Aktuelle Ausgleichskasse. Bisheriger Inhaber. Telefon. Fax. E-Mail. Homepage. Telefon Direktwahl. E-Mail Adresse. Telefon. ABC SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT BASEL-LANDSCHAFT AHV-Beitragspflicht Anmeldung Einzelfirma Angaben zur Einzelfirma Firmenname CH-Nummer (UID) Datum Handelsregistereintrag / Gründungsdatum Aktuelle Ausgleichskasse

Mehr

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016 Business Software für KMU Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016 Inhalt Allgemein... 2 Neues Geschäftsjahr... 2 Lohn Einrichtung... 4 AHV... 4 ALV... 6 SUVA / UVG... 7 BVG... 8 KTG... 8 Quellensteuer Bezugsprovision...

Mehr

Atelier Versicherungen

Atelier Versicherungen Referenten: Martin Egli, Muri Werner Weibel, Bergdietikon Versicherungsinformationen Versicherungspraxis Das Versicherungswesen professionell gestalten Versicherungen sind unentbehrlich - aber halt auch

Mehr

1 Überblick über den Gründungsprozess

1 Überblick über den Gründungsprozess 1 Überblick über den Gründungsprozess Viele Wege führen von der Geschäftsidee zum eigenen Unternehmen. Welche Richtung Sie auch einschlagen, hilfreich für ein erfolgreiches Vorankommen sind: Strukturiertes

Mehr

EINZELMODUL GRUNDLAGEN BETRIEBSWIRTSCHAFT

EINZELMODUL GRUNDLAGEN BETRIEBSWIRTSCHAFT EINZELMODUL GRUNDLAGEN BETRIEBSWIRTSCHAFT MODULNUMMER 1101 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT NÄCHSTER START PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBEÜHR ANRECHENBARKEIT MODULLEITUNG Unternehmensführung Allgemeine Betriebswirtschaft

Mehr

Beitragspflicht. Ausgabe 2007

Beitragspflicht. Ausgabe 2007 Beitragspflicht Beitragspflicht auf Löhne und weitere Leistungen des Arbeitgebers an Ausgleichskassen und Versicherungen gemäss den gesetzlichen und gesamtarbeitsvertraglichen Regelungen Ausgabe 2007 Departement

Mehr

Ich mache mich selbständig

Ich mache mich selbständig Norbert Winistörfer Ich mache mich selbständig Ein Ratgeber aus der Beobachter-Praxis Ratgeber Inhalt Vorwort 9 Vorabklärungsphase 1. Selbständigkeit - der grosse Traum 12 Profil von Unternehmensgründern

Mehr

3 Gesuch um Alimentenbevorschussung (ALBV)

3 Gesuch um Alimentenbevorschussung (ALBV) Gemeinde:. 3 Gesuch um Alimentenbevorschussung (ALBV) Ihr Gesuch kann durch die zuständige Alimenten-Fachstelle in der Regel erst dann behandelt werden, wenn das Gesuchs-Formular vollständig und lesbar

Mehr

ALLGEMEINE GRUNDLAGEN RECHNUNGSPRÜFUNG 1 LIEGENSCHAFTEN UND BETRIEBSEINRICHTUNGEN 7 PASSIVE RECHNUNGSABGRENZUNGEN 9

ALLGEMEINE GRUNDLAGEN RECHNUNGSPRÜFUNG 1 LIEGENSCHAFTEN UND BETRIEBSEINRICHTUNGEN 7 PASSIVE RECHNUNGSABGRENZUNGEN 9 INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE GRUNDLAGEN RECHNUNGSPRÜFUNG 1 FLÜSSIGE MITTEL 2 FORDERUNGEN 3 VORRÄTE 4 AKTIVE RECHNUNGSABGRENZUNGEN 5 WERTSCHRIFTEN / AKTIVDARLEHEN 6 LIEGENSCHAFTEN UND BETRIEBSEINRICHTUNGEN

Mehr

Checkliste Steuererklärung für Natürliche Personen (Selbständigerwerbende und Unselbständigerwerbende)

Checkliste Steuererklärung für Natürliche Personen (Selbständigerwerbende und Unselbständigerwerbende) Checkliste Steuererklärung für Natürliche Personen (Selbständigerwerbende und Unselbständigerwerbende) Diese Checkliste hilft Ihnen sämtliche Unterlagen für die Steuererklärung zusammenzustellen. Für allfällige

Mehr

Gesuch um Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen

Gesuch um Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen DEPARTEMENT SOZIALES, JUGEND UND ALTER Soziale Dienste Poststrasse 10 Postfach 1150 9500 Wil 2 sozialedienste@stadtwil.ch www.stadtwil.ch Telefon 071 913 53 23 Telefax 071 913 53 38 Gesuch um Bevorschussung

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu Vorerfassung 2. Fibu komplett 3. Lohn Vorerfassung 4. Lohn Abrechnung 5. Lohn komplett 6. Finanzpaket 1 7. Finanzpaket 2 8. Preisliste 1. Fibu

Mehr

Fragebogen Steuererklärung

Fragebogen Steuererklärung Fragebogen Steuererklärung 2014 PERSONALIEN, BERUFS UND FAMILIENVERHÄLTNISSE 1. Personalien und Familienverhältnisse am 31.12.2014 I.1 Personalien Name Vorname Zivilstand Geburtsdatum Nationalität Konfession

Mehr

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen 6 Rechtsform Die Wahl der Gesellschaftsform bei der Gründung Ihres Unternehmens ist von grosser Bedeutung. Die gewählte Form beeinflusst die Organisation Ihres Unternehmens in den Bereichen Führung, Produktion,

Mehr

Absichern, aber was? Finanzielle Risiken. Krankheit Invalidität Pension Todesfall. Persönliche Krisen. Depression Burnout Psychisch.

Absichern, aber was? Finanzielle Risiken. Krankheit Invalidität Pension Todesfall. Persönliche Krisen. Depression Burnout Psychisch. Chrischona-Gemeinden Informationstag Risiko- und Vorsorgeversicherungen Wir wünschen einen gesegneten Tag! Chrischona-Gemeinden Dominus Versicherung Wie viel Versicherung brauchen wir? Gott sorgt für

Mehr

Richtlinien. Aufnahme:

Richtlinien. Aufnahme: Richtlinien Geltungsbereich: Diese Richtlinien wurden vom Stiftungsrat der Stiftung Kinderbetreuung im Hochschulraum Bern KIHOB am 30. November 2011 verabschiedet. Die Richtlinien sind verbindlicher Bestandteil

Mehr

Von Mensch. Zu Mensch.

Von Mensch. Zu Mensch. Von Mensch. Zu Mensch. Beratung. Mit Blick fürs Ganze. Partnerschaft mit Zukunft Als finanziell unabhängiger Personaldienstleister vermittelt die Trabeco AG Personal für Temporär- und Dauerstellen. Dabei

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN AFFOLTERN AM ALBIS

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN AFFOLTERN AM ALBIS ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN AFFOLTERN AM ALBIS Für eine einfache Abwicklung des Anmeldeverfahrens bitten wir Sie, den nachfolgenden Fragebogen vollständig auszufüllen, alle erforderlichen

Mehr

Kursprogramm 2016. Schulungen speziell für

Kursprogramm 2016. Schulungen speziell für Kursprogramm 2016 Schulungen speziell für i_mmob8.5 - Einführung Mietzins-Änderungen Erstellung Mietverträge / Korrespondenzen Grundfunktionen der Buchhaltung Kreditorenbuchhaltung Nebenkostenabrechnung

Mehr

Buchungs-/Berechnungsbeispiel mit Rechnung CHF 1 076.00 inkl. 7.6 % MWST vereinbarte Methode:

Buchungs-/Berechnungsbeispiel mit Rechnung CHF 1 076.00 inkl. 7.6 % MWST vereinbarte Methode: Anwendung Saldosteuersatz-/Pauschalsteuersatz-Methode SelectLine Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen Es ist geplant, einen Automatismus für diesen Vorfall in der Mehrwertsteuer zu implementieren. Bis

Mehr

Verzollung AMAG und AMAG Leasing AG. Anleitung für die Überführung Ihres Geschäftsfahrzeuges in den zollrechtlich freien Verkehr.

Verzollung AMAG und AMAG Leasing AG. Anleitung für die Überführung Ihres Geschäftsfahrzeuges in den zollrechtlich freien Verkehr. Verzollung AMAG und AMAG Leasing AG Anleitung für die Überführung Ihres Geschäftsfahrzeuges in den zollrechtlich freien Verkehr. Ausgangslage Mögliche Varianten Sie sind im Besitz eines Geschäftsfahrzeuges,

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden. 37.01 Bezeichnung der Sozialversicherung Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz

Mehr

SCHADENANZEIGE 1/5 Unfall-Meldung UVG

SCHADENANZEIGE 1/5 Unfall-Meldung UVG SCHADENANZEIGE 1/5 Unfall-Meldung UVG Ansprechpartner PC- oder Bankverbindung E-Mail MWST-pflichtig Ja Nein Unfall Zahnschaden Berufskrankheit Rückfall Geschlecht W M Tel.-Nr. / Handy Nr. Zivilstand Ledig

Mehr

Hilfsmittel EL Anmeldung

Hilfsmittel EL Anmeldung Hilfsmittel EL Anmeldung 1. und 2. Seite der Anmeldung Personalien der versicherten Person und deren Ehepartner überprüfen. 2. Seite der Anmeldung Personalien der Kinder überprüfen. Für jedes Kind, welches

Mehr

Inhaltsverzeichnis. digitalisiert durch IDS Basel/Bern, im Auftrag der Schweizerischen Nationalbibliothek

Inhaltsverzeichnis. digitalisiert durch IDS Basel/Bern, im Auftrag der Schweizerischen Nationalbibliothek Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen 7 1.1 Anforderungen an ein modernes Gehaltssystem 8 1.1.1 Pay 8 1.1.2 Weitere Forderungen 10 1.2 Bestimmungsfaktoren des Lohnes 1.2.1 Alter, Erfahrung 11 Arbeitszeit, Zeitdauer

Mehr

Kontierungshilfe. Sage 50 Lohnbuchhaltung

Kontierungshilfe. Sage 50 Lohnbuchhaltung Die Lohnarten können auf zwei unterschiedliche Arten kontiert werden. Die eine Möglichkeit besteht darin, nur die Arbeitnehmerabzüge zu kontieren. Die andere Möglichkeit ist, die Arbeitgeberbeiträge auch

Mehr

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil Leistungsziele und Rechnungswesen Neue kaufmännische Grundbildung (NKG) Leistungsziele und W&G1 RW Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester 3 Lektionen je Woche Leitidee 3.4 Das Rechnungswesen liefert wichtige

Mehr

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: ZL-Stelle:

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: ZL-Stelle: Gemeindeverwaltung Dürnten Sozialabteilung Rütistrasse 1 Postfach 8635 Dürnten 055 251 57 33 055 251 57 01 barbara.leiser@duernten.ch www.duernten.ch Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum:

Mehr

Das neue Rechnungslegungsrecht. Inhalt. Anwendung Anwendung Bilanzierungspflicht Bewertung Gliederung Anhang

Das neue Rechnungslegungsrecht. Inhalt. Anwendung Anwendung Bilanzierungspflicht Bewertung Gliederung Anhang Das neue Rechnungslegungsrecht Inhalt Anwendung Bilanzierungspflicht Bewertung Gliederung Anhang Anwendung Artikel OR 957-963 Ab Geschäftsjahr beginnend mit 01.01.2015 anzuwenden Betroffene: Einzelunternehmen

Mehr

Checkliste Unterlagen für die Steuererklärung natürlicher Personen

Checkliste Unterlagen für die Steuererklärung natürlicher Personen Checkliste Unterlagen für die Steuererklärung natürlicher Personen Personalien, Berufs- und Familienverhältnisse am 31. Dezember oder am Ende der Steuerpflicht Einzelperson / Ehemann / Partner(in) 1 Ehefrau

Mehr

Gersauerstrasse 21 Gersauerstrasse 21 6440 Brunnen 6440 Brunnen. Wir senden Ihnen folgende Belege für unsere Steuererklärung (bitte ankreuzen):

Gersauerstrasse 21 Gersauerstrasse 21 6440 Brunnen 6440 Brunnen. Wir senden Ihnen folgende Belege für unsere Steuererklärung (bitte ankreuzen): Reichlin & Partner Treuhand AG Reichlin & Partner Treuhand AG Gersauerstrasse 21 Gersauerstrasse 21 6440 Brunnen 6440 Brunnen Check-Liste Steuererklärung 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Wir senden Ihnen

Mehr

Obligatorische Wahl einer Revisionsstelle (Ordentliche oder eingeschränkte Revision)

Obligatorische Wahl einer Revisionsstelle (Ordentliche oder eingeschränkte Revision) Checkliste GmbH 1. Businessplan Es ist wichtig, dass sie Ihre Gedanken bzgl. der Geschäftstätigkeit schriftlich festhalten. Dazu eignet sich die Erstellung eines Businessplans. Falls Sie Fragen dazu haben,

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal aus? Sachbearbeitende im Personalwesen leisten für ihre

Mehr

Jahresabschluss-Arbeiten 2015 greencube 3.0

Jahresabschluss-Arbeiten 2015 greencube 3.0 Jahresabschluss-Arbeiten 2015 greencube 3.0 Wir danken Ihnen für das Vertrauen, welches Sie unseren Produkten entgegenbringen. Um Ihnen zu helfen, den Jahresabschluss rasch und problemlos zu bewältigen,

Mehr

Trainingsaufgaben für Finanz und Rechnungswesenfachleute. Trainingsaufgaben. Sozialversicherung 1. Semester Lösungssatz

Trainingsaufgaben für Finanz und Rechnungswesenfachleute. Trainingsaufgaben. Sozialversicherung 1. Semester Lösungssatz Trainingsaufgaben Sozialversicherung 1. Semester 2011 1 Lösungssatz Aufgabe 1 3 Pkt. Die Unfallversicherung gestaltet ihre Prämien nach dem Äquivalenzprinzip. Erklären Sie an einem Beispiel, wie dieses

Mehr

Die Zusatzleistungen zur AHV / IV in Stadt und Kanton Zürich

Die Zusatzleistungen zur AHV / IV in Stadt und Kanton Zürich Die Zusatzleistungen zur AHV / IV in Stadt und Kanton Zürich Bedarfsgerechte Vorsorge 1. Säule 2. Säule 3. Säule Zweck: Existenzsicherung Zweck: Sicherung der gewohnten Lebenshaltung Zweck: Individuelle

Mehr

Unternehmen. Kreditgesuch für kleine und mittlere Unternehmen

Unternehmen. Kreditgesuch für kleine und mittlere Unternehmen Unternehmen Kreditgesuch für kleine und mittlere Unternehmen 1. Firmenangaben Firmenname Kontaktperson Telefon Geschäft Privat Fax Sitz Postadresse Handelsregistereintrag Website http:// Gründungsdatum

Mehr

Gesetzliche Situation 2013 Anpassungen in Sage 200 Personal

Gesetzliche Situation 2013 Anpassungen in Sage 200 Personal Sage 200 Sage 200 Personal: Jahresende 2012 Abschlussarbeiten 2012 Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem

Mehr

Derzeitige Rechtsform: Bitte folgende Dokumente mitsenden:

Derzeitige Rechtsform: Bitte folgende Dokumente mitsenden: Firma AuftraggeberIn www.easylimited4you.eu B 01 USt.-ID-Nummer Derzeitige Rechtsform: Einzel-Firma e.u. Firmenbuch-Nummer: OG KG Bitte folgende Dokumente mitsenden: Für den Director (Geschäftführer) und

Mehr

Das neue Mehrwertsteuergesetz ab 1. Januar 2010. Vortrag suissetec nordwestschweiz, 9.11.2009

Das neue Mehrwertsteuergesetz ab 1. Januar 2010. Vortrag suissetec nordwestschweiz, 9.11.2009 Das neue Mehrwertsteuergesetz ab 1. Januar 2010 Vortrag suissetec nordwestschweiz, 9.11.2009 Vorstellung Walter Bando Fachmann im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis, Inhaber Zugelassener

Mehr

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen.

> Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. Taggelder Wer zahlt Taggelder und wieviel? > Mutterschaftsentschädigungen sind bei der AHV-Ausgleichskasse des letzten Arbeitgebers geltend zu machen. AHV > «Kleines» Taggeld für erste Ausbildung ca. Fr.

Mehr

Prämienverbilligung 2017 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2016

Prämienverbilligung 2017 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2016 Prämienverbilligung 2017 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2016 Informationen Berechnungshilfen ALLGEMEINES 2 WARUM WERDEN KRANKENKASSENPRÄMIEN VERBILLIGT? Die Krankenkassen erheben

Mehr

RegioBank. Wolfgang Müller. Anhang 1. Filiale Bülach Am Bahnhof 4 8180 Bülach. Bülach, 1. 11. 20_1

RegioBank. Wolfgang Müller. Anhang 1. Filiale Bülach Am Bahnhof 4 8180 Bülach. Bülach, 1. 11. 20_1 RegioBank Filiale Bülach Am Bahnhof 4 Bülach, 1. 11. 20_1 in Gründung Sehr geehrte Damen Wir bestätigen Ihnen hiermit, dass uns zugunsten der in Gründung begriffenen auf ein auf deren Namen neu eröffnetes

Mehr

Risiko aus Sicht des Treuhänders. Hans-Jörg Kramer Dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling Zugelassener Revisionsexperte

Risiko aus Sicht des Treuhänders. Hans-Jörg Kramer Dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling Zugelassener Revisionsexperte Risiko aus Sicht des Treuhänders Hans-Jörg Kramer Dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling Zugelassener Revisionsexperte Inhalt 1. Ziel des Vortrages 2. Standort + Hintergrund des Referenten 3.

Mehr

33.01 (1) Der Möbelhändler verkauft die Möbel. + Mehrwertsteuer 8,0 % 16 800. Verkaufswert der Möbel 210 000. Abzuliefernde MWST. Faktura 226 800.

33.01 (1) Der Möbelhändler verkauft die Möbel. + Mehrwertsteuer 8,0 % 16 800. Verkaufswert der Möbel 210 000. Abzuliefernde MWST. Faktura 226 800. 33.01 (1) Holzsägerei Schreinerei Möbelhändler Die Sägerei verkauft Holz aus dem eigenen Wald an eine Schreinerei: Die Schreinerei verarbeitet das Holz zu Mö beln und verkauft diese an einen Möbelhändler:

Mehr

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis inkl. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Edupool

Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis inkl. Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Edupool Fachleute im Finanz- und Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis inkl. Sachbearbeiter/in Edupool MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Erfolgreiche Absolventen

Mehr

Name-Frauenname, Vorname Strasse, Nr. PLZ/Ort Beruf/ehemaliger Beruf/Ausbildung

Name-Frauenname, Vorname Strasse, Nr. PLZ/Ort Beruf/ehemaliger Beruf/Ausbildung Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV-Rente Eingangsdatum: ZL-Stelle: Hinweise zum Ausfüllen der Anmeldung: - Jede Position muss mit ja oder nein beantwortet werden - Die verlangten Unterlagen betreffend

Mehr

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Wenn Sie die Lohndaten via ELM (elektronisches Lohnmeldeverfahren) übermitteln wollen, sind einige Punkte besonders zu beachten. Beispielsweise müssen Ihr Unternehmen

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

pels an: Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000.

pels an: Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000. pels an: 15.01 Beleg Nr. 1: Gutschriftsanzeige der Bank Debitor D. Fluder überweist Fr. 8 700.. Beleg Nr. 2: Bancomatquittung Barbezug von Fr. 1000. Beleg Nr. 3: Kontoauszug der Überweisung von Fr. 3 300.

Mehr

Versicherungen und Vorsorge. Start-up -Paket für Firmengründer

Versicherungen und Vorsorge. Start-up -Paket für Firmengründer Versicherungen und Vorsorge Start-up -Paket für Firmengründer Einfach und praktisch/ Mit der neuen Unabhängigkeit stellen sich für viele junge Unternehmer Fragen zu Versiche rungen. Ihr Berater der AXA

Mehr

Sage Start Lohnbuchhaltung Jahresendarbeiten 2015. Sage Schweiz AG 09.12.2015

Sage Start Lohnbuchhaltung Jahresendarbeiten 2015. Sage Schweiz AG 09.12.2015 Sage Start Lohnbuchhaltung Jahresendarbeiten 2015 Sage Schweiz AG 09.12.2015 Inhaltsverzeichnis 1.0 Gesetzliche Situation 3 1.1 AHV/IV/EO 3 1.2 ALV 3 1.3 Rentenalter 3 1.4 VK 3 1.5 BU/NBU 4 1.6 UVGZ Zusatzversicherungen,

Mehr

Gesuchsformular für die Gründung einer Anlagestiftung

Gesuchsformular für die Gründung einer Anlagestiftung Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV Anhang 1 zu Ziffer 3.1 der Weisungen OAK BV W 01/2016 Anforderungen an Anlagestiftungen Gesuchsformular für die Gründung einer Anlagestiftung I. Allgemeine

Mehr

Die nachfolgenden Anhänge sind in loser Form beigelegt, damit Sie mit ihnen entsprechend des Verwendungszweckes arbeiten können.

Die nachfolgenden Anhänge sind in loser Form beigelegt, damit Sie mit ihnen entsprechend des Verwendungszweckes arbeiten können. 35 / 35 9 Anhänge 2001 Die nachfolgenden Anhänge sind in loser Form beigelegt, damit Sie mit ihnen entsprechend des Verwendungszweckes arbeiten können. Anhang 1: Inhaltsverzeichnis Steuerordner 2001b Anhang

Mehr

Organe der Baugenossenschaft Uster. Standorte Liegenschaften. Vorstand

Organe der Baugenossenschaft Uster. Standorte Liegenschaften. Vorstand Jahresbericht 1 Organe der Baugenossenschaft Uster Vorstand Schenkel Ueli Präsident Sonnenbergstrasse 94, 8610 Uster Strickler René Vizepräsident Sonnenbergstrasse 94, 8610 Uster Joos Roger Tannenzaunstrasse

Mehr

Versichertennummer. Geburtsdatum. Nationalität. Telefon. Mobile. Fax. E-Mail

Versichertennummer. Geburtsdatum. Nationalität. Telefon. Mobile. Fax. E-Mail ABC SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT BASEL-LANDSCHAFT AHV-Beitragspflicht Anmeldung Nichterwerbstätige Grund der Aufgabe der Erwerbstätigkeit oder der Anmeldung: vorzeitige Pensionierung Weltenbummler/in Scheidung

Mehr

Checkliste Steuererklärung 2013

Checkliste Steuererklärung 2013 Rugenparkstrasse 11, 3800 Interlaken Tel. 033 822 46 72 www.reoplan-interlaken.ch Checkliste Steuererklärung 2013 Bei Zustellung Ihrer Steuerunterlagen vor dem 15. März 2014 beantragen wir für Sie eine

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN DER STADT ZÜRICH

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN DER STADT ZÜRICH ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN DER STADT ZÜRICH Für eine einfache Abwicklung des Anmeldeverfahrens bitten wir Sie, den nachfolgenden Fragebogen vollständig auszufüllen und gemeinsam

Mehr

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV

Anmeldung für Zusatzleistungen zur AHV/IV Benötigte Unterlagen: Stadt Schlieren Sozialversicherungen Freiestrasse 6 Andrea Herzog 044 738 14 85 Ivana Ilic 044 738 14 88 Marina Pavlovic 044 738 14 87 Nico Caminada 044 738 14 16 Marisa Grimaldi

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr