Lüdemann P, Dziewas R, Sörös P, Happe S, Frese A. Axonal polyneuropathy in obstructive sleep apnea. JNNP 2001; 70:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lüdemann P, Dziewas R, Sörös P, Happe S, Frese A. Axonal polyneuropathy in obstructive sleep apnea. JNNP 2001; 70: 685-687"

Transkript

1 SCHRIFTENVERZEICHNIS Priv.-Doz. Dr. med. Achim Frese Originalarbeiten in Zeitschriften: Frese A, Evers S. Biological markers of cervicogenic headache. Cephalalgia 2008; 28 (Suppl 1): Frese A, Rahmann A, Gregor N, Biehl K, Husstedt IW, Evers S. Headache associated with sexual activity: prognosis and treatment options. Cephalalgia 2007, 27: Frese A, Gantenbein A, Marziniak M, Husstedt IW, Goadsby PJ, Evers S. Triptans in orgasmic headache. Cephalalgia 2006; 26: Frese A, Schilgen M, Frandsen E, Edvinsson L, Evers S. Calcitonin gene-related peptide in cervicogenic headache. Cephalalgia 2005; 25: Frese A, Eikermann A, Frese K, Schwaag S, Husstedt IW, Evers S. Headache associated with sexual activity. Demography, clinical features, and comorbidity. Neurology 2003; 61: Frese A, Frese K, Ringelstein EB, Husstedt IW, Evers S. Cognitive processing in headache associated with sexual activity. Cephalalgia 2003; 23: Frese A, Evers S, May A. Autonomic activation in experimental trigeminal pain. Cephalalgia 2003; 23: Frese A, Lüttmann RJ, Husstedt IW, Ringelstein EB, Evers S. Geniculate neuralgia as a manifestation of neuroborreliosis. Headache 2002, 42: Frese A, Rinke D, Künnecke M, Stinner B, Lorenz W, Wesemann W, Opper C. Platelet aggregation during abdominal surgery in an experimental pig model: The effects of presurgical antibiotic protocols and volume replacement with hydroxyethyl starch. Thrombosis Research 2000; 97: Frese A, Bethke F, Lüdemann P, Stögbauer F. Development of myasthenia gravis in a patient with multiple sclerosis during treatment with glatiramer acetate. J Neurol 2000; 247: 713 Frese A, Husstedt IW, Evers S. Kosten der medikamentösen Akuttherapie und Prophylaxe der Migräne. Nervenheilkunde 2000; 19: Frese A, Bethke F, Lüdemann P, Stögbauer F. Enhanced spasticity in primary progressive multiple sclerosis patients treated with interferon beta-1b. Neurology 1999; 53: Frese A, Pohl M, Rösler A, Braune HJ. Neuromuskuläre Übertragungsstörung beim Post-Polio- Syndrom: Erfolgreiche Therapie mit einem Cholinesterasehemmer. Klinische Neurophysiologie

2 1999; 30: Evers S, Rahmann A, Kraemer C, Kurlemann G, Debus O, Husstedt IW, Frese A. Treatment of childhood migraine attacks with oral zolmitriptan and ibuprofen. Neurology 2006; 67: Evers S, Vollmer-Hase J, Schwaag S, Rahmann A, Husstedt IW, Frese A. Botulinum toxin A in the prophylactic treatment of migraine a randomized, double-blind, placebo-controlled study. Cephalalgia 2004; 24: Lüdemann P, Dziewas R, Sörös P, Happe S, Frese A. Axonal polyneuropathy in obstructive sleep apnea. JNNP 2001; 70: Biehl K, Frese A, Marziniak M, Husstedt IW, Evers S. Migraine and left-handedness are not associated. A new case-control study and meta-analysis. Cephalalgia 2008; 28: Ritter MA, Frese A, Dziewas R, Knecht S, Evers S. Treatment of cremaster synkinesias with botulinum toxin A: a video case report. Mov Disord 2006; 21: Allroggen A, Frese A, Rahmann A, Gaubitz M, Husstedt IW, Evers S. HIV associated arthritis: case report and review of the literature. Eur J Med Res 2005; 10: Schwaag S, Frese A, Husstedt IW, Evers S. SUNCT syndrome: the first German case series. Cephalalgia 2003; 23: Evers S, Frese A, Bethke F. Conducting without memory a case report on transient global amnesia. Eur J Neurol 2002; 9: Evers S, Frese A, Majewski A, Albrecht O, Husstedt IW. Age of onset in cluster headache: the clinical spectrum (three case reports). Cephalalgia 2002; 22: Lüdemann P, Frese A, Happe S, Evers S. Sleep disordered breathing in patients with cluster headache. Neurology 2001; 56: 984 Sörös P, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Cluster headache after dental extraction: implications for the pathogenesis of cluster headache? Cephalalgia 2001; 21: Lüttmann RJ, Frese A, Erfurth A, Husstedt IW, Evers S. Corticosteroid-induced acute mania during a cluster headache episode. Cephalalgia 2001; 21: Biehl K, Evers S, Frese A. Comorbidity of migraine and headache associated with sexual activity. Cephalalgia, in press Woessner R, Grauer MT, Frese A, Bethke F, Ginger T, Hans A, Treib J. Long-term antibiotic treatment with roxithromycin in patients with multiple sclerosis. Infection 2006; 34: Evers S, Heuel T, Frese A, Akova-Öztürk A, Husstedt IW. The impact of different antimigraine drugs on platelet and erythrocyte aggregation. Cephalalgia 2006; 26:

3 Evers S, Rüschenschmitt J, Frese A, Rahmann A, Husstedt IW. Impact of antimigraine compounds on cognitive processing: a placebo-controlled crossover study. Headache 2003; 43: Evers S, Schmidt O, Frese A, Husstedt IW, Ringelstein EB. The cerebral hemodynamics of headache associated with sexual activity. Pain 2003; 102: Flöel A, Reilmann R, Frese A, Lüdemann P. Anticonvulsants for Creutzfeldt-Jakob disease? Lancet 2003; 361: 224 Schwaag S, Nabavi D, Frese A, Husstedt IW, Evers S. The association between migraine and juvenile stroke a case control study. Headache 2003; 43: Ellger T, Bethke F, Frese A, Lüttmann RJ, Buchheister A, Ringelstein EB, Evers S. Event-related potentials in different subtypes of multiple sclerosis a cross-sectional study. J Neurol Sci 2002, 205: Rösler S, Mrass G, Frese A, Albert I, Schnorpfeil F. Precipitating factors of transient global amnesia. J Neurol 1999; 246: Evers S, Rahmann A, Schwaag S, Frese A, Reichelt D, Husstedt IW. Prevention of AIDS dementia by HAART does not depend on cerebrospinal fluid drug penetrance. AIDS Res Hum Retroviruses 2004; 20: Husstedt IW, Frohne L, Böckenholt S, Frese A, Rahmann A, Heese C, Reichelt D, Evers S. Inpact of highly active antiretroviral therapy on cognitive processing in HIV infection: crosssectional and longitudinal studies of event-related potentials. AIDS Res Hum Retroviruses 2002; 18: Evers S, Rahmann A, Schwaag S, Frese A, Reichelt D, Husstedt IW. Prevention of AIDS dementia by HAART does not depend on CSF drug penetrance an event-related potential study. AIDS Res Hum Retroviruses 2004; 20: Evers S, Bauer B, Suhr B, Voss H, Frese A, Husstedt IW. Cognitive processing is involved in cluster headache but not in chronic paroxysmal hemicrania. Neurology 1999; 53: Comparison of rizatriptan 10 mg vs. zolmitriptan 2.5 mg in the acute treatment of migraine. Pascual J, Vega P, Diener HC, Allen C, Vrijens F, Patel K and the Rizatriptan-Zolmitriptan Study Group. Cephalalgia 2000; 20: Effect of early Interferon treatment on conversion to definite multiple sclerosis: a randomised study. Comi G, Filippi M, Barkhof F, Durelli L, Edan G, Fernandez O, Hartung HP, Seeldrayers P, Soelberg Sörensen P, Rovaris M, Martinelli V, Hommers OR, and the Early Treatment of Multiple Sclerosis Study Group. Lancet 2001; 357:

4 Übersichtsarbeiten in Zeitschriften: Frese A, Husstedt IW, Ringelstein EB, Evers S. Pharmacological treatment of central post-stroke pain. Clin J Pain 2006; 22: Frese A, Evers S. Primary headache syndromes associated with sexual activity. Practical Neurology 2005; 5: Frese A, Evers S. Sex löst Kopfschmerzen aus. MMW 2005; 16: Frese A, Ringelstein EB. Zentraler Deafferenzierungsschmerz: Klinisches Bild und Therapie. Klinische Neurophysiologie 2004; 35: Frese A, Schilgen M, Husstedt IW, Evers S. Pathophysiologie und Diagnostik zervikogener Kopfschmerzen. Der Schmerz 2003; 17: Frese A, Evers S. Epidemiologie kindlicher Kopfschmerzen. Nervenheilkunde 2002, 21: Frese A, Evers S. Die Glossopharyngeusneuralgie und andere seltene Neuralgien des Kopfes. Nervenheilkunde 2001; 20: Frese A, Husstedt IW, Evers S. Medikamentöse Migräneprophylaxe. Wann lohnt sich das? Münchner Medizinische Wochenschrift 2001; 40: Frese A, Evers S. Seltene Kopfschmerzsyndrome mit autonomer Beteiligung: Eine Übersicht. Nervenheilkunde 1999; 18: Evers S, Frese A, Marziniak M. Differenzialdiagnose von Kopfschmerzen. Deutsches Ärzteblatt 2006; 103: A Evers S, Frese A. Recent advances in the treatment of headaches. Curr Opin Anaesthesiol 2005; 18: Evers S, Frese A, May A, Sixt G, Straube A. Therapie seltener primärer Kopfschmerzen. Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft. Nervenheilkunde 2005; 24: Husstedt IW, Frese A, Evers S. Migräne: Von der Akuttherapie zur Prophylaxe. DPN 2005; 7-8: Busch V, Frese A, Bartsch T. Der trigeminozervikale Komplex. Schmerz 2004; 18: Husstedt IW, Frese A, Evers S. Diagnostik und Therapie von Kopfschmerzen bei sexueller Aktivität. Nervenheilkunde 2001; 20: Evers S, Afra J, Frese A, Goadsby PJ, Linde M, May A, Sandor P. EFNS guidelines on the drug treatment of migraine report of an EFNS task force. Eur J Neurol 2006; 13:

5 Lüdemann P, Dziewas R, Frese A. Periodische Atemstörungen bei Schlaganfallpatienten. Klinische Neurophysiologie 2002; 33: Buchbeiträge: Frese A, Schilgen M, Edvinsson L, Frandsen E, Evers S. Trigeminovascular activation in cerviogenic headache. In: Olesen J, Jensen TS (Eds.). From basic pain mechanisms to headache. Frontiers in Headache Research vol Oxford University Press, Oxford, 2006 Frese A, Frese K,.Schwaag S, Rahmann A, Husstedt IW, Evers S. Prophylactic treatment and course of the disease in headache associated with sexual activity. In: Olesen J, Tfelt-Hansen P, Silberstein S (Eds.). Preventive pharmacotherapy of headache disorders. Frontiers in Headache Research vol Oxford University Press, Oxford, 2004 Frese A, Bartsch T. Anatomische und neurophysiologische Grundlagen des zervikogenen Kopfschmerzes. In: Schilgen M, Evers S. Zervikogener Kopfschmerz Verlag Bertelsmann Stiftung, Gütersloh, 2003 Frese A, Evers S, Buchheister A, Sörös P, Suhr B, Husstedt IW. Ipsilateral impairment of somatosensory trigeminal evoked potentials but not of blink reflex in cluster headache. In: Olesen J, Goadsby P (Eds.). Cluster headache. Frontiers in Headache Research vol Oxford University Press, Oxford, 1999 Frese A, Evers S, Suhr B, Husstedt IW. Kopfschmerz bei sexueller Aktivität. In: Rosenow F, Schepelmann K, Sommer N (Eds.). Multiple Sklerose, Schmerzsyndrome und Schmerztherapie Band 29 der Reihe Edition Medizin und Wissenschaft. Verlag für Medizin und Wissenschaft, Senden, 1999 Evers S, Suhr B, Gralow I, Husstedt IW, Frese A. Medication overuse headache: long-term results of stationary versus ambulatory withdrawal therapy. In: Jensen R, Diener HC, Olesen J (Eds). Headache clinics: organization, patients and treatment Oxford University Press, Oxford, 2007 Evers S, Rahmann A, May A, Husstedt IW, Frese A. Parasympathetic activation in experimental trigeminal pain. In: Olesen J, Jensen TS (Eds.). From basic pain mechanisms to headache. Frontiers in Headache Research vol Oxford University Press, Oxford, 2006 Husstedt IW, Rahmann A, Heese C, Reichelt D, Grüneberg U, Evers S, Frese A. Längsschnittuntersuchung zur Progredienz der HIV-assoziierten Enzephalopathie mittels optisch ereigniskorrelierter Potentiale bei Patienten mit HAART im Vergleich zu anderen Therapien. In: Hoffmann C, Jäger H (Hrsg). AIDS. Die Auseinandersetzung geht weiter Verlag Moderne Industrie, Landsberg/Lech, 2002 Husstedt IW, Frese A, Evers S. Polyneuropathien. In: Raem AM et al. (Hrsg). Handbuch Geriatrie Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft, Düsseldorf, 2005

6 Evers S, Frese A, Husstedt IW. Sexualkopfschmerz. In: Raem AM et al. (Hrsg). Handbuch Geriatrie Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft, Düsseldorf, 2005 Husstedt IW, Frese A, Gregor N, Kraemer C, Evers S. HIV und Depression Implikationen zur Adhärenz. In: Hoffmann, Jäger (Hrsg.) HIV und AIDS MCI, Landsberg 2004 Husstedt IW, Frese A, Gregor N, Kraemer C, Evers S. Epidemiologie von Neuro-AIDS. In: Hoffmann, Jäger (Hrsg.) HIV und AIDS MCI, Landsberg 2004 Evers S, Frese A, Schwaag S, Lüttmann R, Husstedt IW. The prostaglandin-e1-analog misoprostol in the prophylactic treatment of refractory chronic cluster headache and trigeminal neuralgia. In: Olesen J, Tfelt-Hansen P, Silberstein S (Eds.). Preventive pharmacotherapy of headache disorders. Frontiers in Headache Research. vol Oxford University Press, Oxford, 2004 Schilgen M, Frese A. Klinische Diagnostik des zervikogenen Kopfschmerzes. In: Schilgen M, Evers S. Zervikogener Kopfschmerz Verlag Bertelsmann Stiftung, Gütersloh, 2003 Evers S, Frese A, Buchheister A, Suhr B, Husstedt IW. Involvement of cognitive processing in cluster headache. In: Olesen J, Goadsby P (Eds.). Cluster headache. Frontiers in Headache Research vol Oxford University Press, Oxford, 1999 Rösler A, Frese A, Mrass G, Albert I, Schnorpfeil F. Precipitating factors of transient global amnesia. In: Hütter BO, Gilsbach JM (Eds.). Neuropsychology in Neurosurgery, Psychiatry and Neurology. Proceedings of the first Aachen Conference Verlag der Augustinus Buchhandlung, Aachen, 1997 Evers S, Biehl K, Frese A, Husstedt IW. Comorbidity of migraine in a specialised headache clinic. In: Jensen R, Diener HC, Olesen J (Eds). Headache clinics: organization, patients and treatment Oxford University Press, Oxford, 2007 Evers S, Afra J, Frese A, Goadsby PJ, Linde M, May A, Sandor P. Migraine. In: Hughes R, Brainin M, Gilhus NE (Eds). European handbook of neurological management Blackwell, Oxford, 2006 Evers S, Afra J, Frese A, Goadsby PJ, Linde M, May A, Sandor P. Cluster headache. In: Hughes R, Brainin M, Gilhus NE (Eds). European handbook of neurological management Blackwell, Oxford, 2006 Husstedt IW, Kloska S, Frese A, Paulus W, Reichelt D, Evers S. Sekundäre Neuromanifestationen. In: L age-stehr J, Helm EB (Hrsg.). AIDS und die Vorstadien. Kapitel III.1/Teil II Springer, Heidelberg, 2005 Husstedt IW, Kloska S, Frese A, Reichelt D, Evers S. Primäre Neuromanifestationen. In: L age-stehr J, Helm EB (Hrsg.). AIDS und die Vorstadien. Kapitel III.1/Teil I, Springer, Heidelberg, 2004

7 Evers S, Akova-Öztürk E, Frese A, Kraemer C, Gregor N, Husstedt IW. Aussagekraft stereotaktischer Biopsien bei Patienten mit Neuro-AIDS. In: Hoffmann H, Jäger H (Hrsg). HIV und AIDS MCI, Landsberg, 2004 Schwaag S, Rahmann A, Frese A, Husstedt IW, Vollmer-Hase J, Evers S. Botulinumtoxin A in the prophylaxis of migraine a double-blind, placebo-controlled, randomised study comparing frontal and cervical injection. In: Olesen J, Tfelt-Hansen P, Silberstein S (Eds.). Preventive pharmacotherapy of headache disorders. vol Oxford University Press, Oxford, 2004 Sörös P, Evers S, Frese A, Suhr B, Buchheister A, Gerding H, Husstedt IW. Cluster headache after iatrogenic lesions of the head. In: Olesen J, Goadsby P (Eds.). Cluster headache. Frontiers in Headache Research vol Oxford University Press, Oxford, 1999 Husstedt IW, Gregor N, Summ O, Hösing V, Reichelt D, Frese A, Evers S. Libido- und Potenzstörungen bei HIV-Infektion aus neurologischer Sicht. In: Hoffmann H, Jäger H (Hrsg). Somatische und psychosoziale Aspekte HIV-Erkrankung MCI, Landsberg, 2005 Publizierte Abstracts: Frese A, Happe S, Barth B, Husstedt IW, Young P, Evers S. Sleep apnea in cluster headache a case-control study. Cephalalgia 2007; 27: Frese A, Rahmann A, Gregor N, Kraemer C, Evers S. Trigeminoautonomic activation in experimental pain. Cephalalgia 2007; 27: 611 Frese A, Akova-Öztürk E, Kraemer C, Reichelt D, Moldokmotova A, Husstedt IW. Prevention of AIDS dementia by HAART does not depend on CSF drug penetrance an event-related potential study. Akt Neurol 2004; 31: S181 Frese A, Eikermann A, Frese K, Schwag S, Husstedt IW, Evers S. Clinical features of headache associated with sexual activity. Cephalalgia 2003; 23: Frese A, Frese K, Rahmann A, Schwaag S, Husstedt IW, Evers S. Headache associated with sexual activity: demography and clinical features. Eur J Neurol 2002; 9 (Suppl. 2): 43 Frese A, Frese K, Schwaag S, Rahmann A, Husstedt IW, Evers S. Headache associated with sexual activity: course of the disease and treatment options. Eur J Neurol 2002; 9 (Suppl. 2): 149 Frese A. Pathophysiologie des Kopfschmerzes bei sexueller Aktivität. Der Schmerz 2001; 15 (Suppl. 1): S 21 Frese A, Husstedt IW, Evers S. Pathophysiologie des Kopfschmerzes bei sexueller Aktivität. Schmerz 2001; 15 Suppl 1: S21 Frese A, Friedrichs H, Poehlau D, Schimrigk S, Bethke F, Lüttmann RJ, Husstedt IW, Evers S. The prevalence of migraine in multiple sclerosis patients. Cephalalgia 2001; 21: 317

8 Frese A, Lüttmann RJ, Husstedt IW, Evers S. Somatosensory trigeminal evoked potentials in unilateral migraine. Cephalalgia 2001; 21: Frese A, Dziewas R, Happe S, Sörös P, Lindemann F, Bade K, Okegwo A, Lüdemann P. Increased prevalence of axonal polyneuropathy in obstructive sleep apnea. J Neurol 2000; 247 (S3): 153 Frese A, Lüttmann R, Sörös P, Husstedt IW, Evers S. Imbalance of cerebral somatosensory stimulus processing in cluster headache: impact of prophylactic treatment. Cephalalgia 2000; 20: Frese A, Junker J, Suhr B, Husstedt IW, Evers S. Somatosensory trigeminal evoked potentials and blink reflex in cluster headache. Cephalalgia 1999; 19: 387 Frese A. Augenschmerzen als Symptom neurologischer Grunderkrankungen. Der Schmerz 1999; 13 (Suppl. 1): S 26 Frese A. Kosten der Akuttherapie und Prophylaxe des Kopfschmerzes. Der Schmerz 1999; 13 (Suppl. 1): S 12 Frese A, Suhr B, Lüttmann R, Husstedt IW, Evers S. Headache associated with sexual activity: clinical findings and event-related potentials. Cephalalgia 1999; 19: 447 Biehl K, Husstedt IW, Evers S, Frese A. Comorbidity of migraine and headache associated with sexual activity. Cephalalgia 2007; 27: 588 Evers S, Rahmann A, Kurlemann G, Husstedt IW, Frese A. Treatment of childhood migraine with zolmitriiptan and ibuprofen: a double-blind, placebo-controlled, crossover study. Cephalalgia 2005; 25: 1198 Evers S, Gregor N, Schlesiger C, Akova-Öztürk E, Kraemer C, Rahmann A, Husstedt IW, Frese A. Treatment of cluster headache attacks with less than 6 mg subcutaneous sumatriptan. Cephalagia 2005; 25: 1011 Evers S, Meyer J, Rahmann A, Frese A. Impairment of neuromuscular transmission in migraine with aura. Cephalalgia 2003; 23: 638 Evers S, Frese A, Gregor N, Hösing V, Summ O, Husstedt IW, Marziniak M. An open label study of levetiracetam in the prophylactic treatment of migraine. Cephalalgia 2007; 27: 740 Biehl K, Frese A, Marziniak M, Husstedt IW, Evers S. Migraine and left-handedness are not associated. Cephalalgia 2007; 27: 611 Evers S, Frese A, Krämer C, Gregor N, Husstedt IW. Schlafstörungen und Restless-Legs- Syndrom bei HIV und AIDS. Eur J Med Res 2005; 10 (Suppl. 2): 21

9 Akova-Öztürk E, Frese A, Reichelt D, Colak-Ekici R, Evers S, Husstedt IW. Correlation between clinical-apparative and neuropathological findings in patients with cerebral amnifestations of AIDS. Akt Neurol 2004; 31: S180 Husstedt IW, Frese A, Rahmann A, Evers S. Schmerzen durch Myalgien und Myopathien bei HIV-Infektion. Der Schmerz 2001; 15 (Suppl. 1): S12-S13 Husstedt IW, Frese A, Evers S. Sexualkopfschmerz - Klinik und Therapie. Schmerz 2001; 15 Suppl 1: S20-S21 Lüttmann RJ, Frese A, Bethke F, Evers S. Multiple sclerosis diagnosed in a cluster headache patient A case report. Cephalalgia 2001; 21: 515 Husstedt IW, Frese A, Rahmann A, Heese C, Reichelt D, Evers S. HAART und ZNS zum Einfluss der verschiedenen antiretroviralen Therapieformen auf die kognitive Informationsverarbeitung. European Journal of Medical Research 2001; 6 (S1): 15 Dziewas R, Frese A, Sörös P, Lüdemann P. OSAS und PNP: Erholung der Nervenfunktion nach Beginn der CPAP-Therapie. Aktuelle Neurologie 2001; 28: S217 Husstedt IW, Frese A, Evers S. Kopfschmerzen in der Schwangerschaft: ein Hormoneffekt? Der Schmerz 2001; 15 (Suppl. 1): S28 Rahmann A, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Botulinum Toxin A in der Behandlung von Kopfschmerzerkrankungen, eine systematische Literaturübersicht. Der Schmerz 2001; 15 (Suppl. 1): S65-S66 Lüdemann P, Frese A, Happe S, Evers S. Treatment of cluster headache and sleep apnea syndrome with CPAP and continuous oxygen supply. J Neurol 2000; 247 (S3): 179 Sörös P, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Cluster headache after dental extraction. Cephalalgia 2000; 20: 326 Lüttmann RJ, Frese A, Bethke F, Stögbauer F, Lüdemann P. Increased spasticity following injections of inerferon beta-1b is not related to an increased body temperature. Multiple Sclerosis 1999; 5 (S1): 101 Evers S, Marziniak M, Frese A, Berger K. Sensitivity and specifity of migraine symptoms a population-based study. Cephalalgia 2007; 27: 665 Evers S, Hösing V, Frese A, Gregor N, Husstedt IW. Memantine in the acute treatment of migraine aura. Cephalalgia 2007; 27: 740 Evers S, Vollmer-Haase J, Frese A, Husstedt IW. Botulinumtoxin A in der prophylaktischen Behandlung des chronischen Clusterkopfschmerzes. Schmerz 2005; 19: S84 Evers S, Schwaag S, Frese A, Schirmacher A, Kuhlenbäumer G. Association of migraine with genetic variants of the NOTCH3 gene. Cephalalgia 2005; 25: 869

10 Happe S, Barth B, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Sleep apnea in patients with cluster headache a case-control study. Somnologie 2004; 8 (Suppl. 1): Husstedt IW, Schwaag S, Frese A, Akova-Öztürk E, Evers S. Magnetisch und sensorisch evozierte Potentiale bei HIV-Infektion. Eur J Med Res 2003; 8 Suppl 1: 21 Evers S, Schmidt O, Frese A, Husstedt IW, Ringelstein EB. The cerebral hemodynamics of headache associated with sexual activity. Cephalalgia 2003; 23: 741 Akova-Öztürk E, Schwaag S, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Migraine is not associated with cervical artery dissection but with cerebral venous thrombosis two case-ontrol studies. Cephalalgia 2003; 23: 589 Evers S, Heuel T, Frese A, Schwaag S, Husstedt IW. The impact of different antimigraine compounts on platelet and erythrocyte aggregation. Cephalalgia 2003; 23: 691 Akova-Öztürk E, Schwaag S, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Migräne - Risikofaktor für Sinusthrombosen und Dissektionen? Schmerz 2002; 16 Suppl 1: S84 Husstedt IW, Schwaag S, Frese A, Rahmann A, Evers S. Magnetisch und sensorisch evozierte Potentiale im Verlauf im AIDS-Stadium. Akt Neurol 2002; 29 Suppl 2: S216 Schwaag S, Evers S, Frese A, Husstedt IW. The comorbidity of migraine and juvenile stroke. Akt Neurol 2001; 28: S80-S81 Schwaag S, Evers S, Frese A, Husstedt IW. Die Assoziation von Migräne und juvenilem Insult. Der Schmerz 2001; 15 (Suppl. 1): S62 Bethke F, Ellger T, Frese A, Lüttmann R, Evers S. The impact of multiple sclerosis on cognitive processing A cross-sectional study on event-related potentials. J Neurol 2000; 247 (S3): 144 Evers S, Ellger T, Frese A, Lüttmann R, Bethke F. The effect of immunomodulatory therapy on cognitive processing in multiple sclerosis A pilot study. J Neurol 2000; 247 (S3): Evers S, Schwaag S, Frese A, Husstedt IW. Migraine is a risk factor for juvenile stroke. Cephalagia 2000; 20: 367 Lüttmann R, Ellger T, Frese A, Buchheister A, Brinkmann B, Bethke F, Evers S. Immunoglobulins prevent deterioration of cognitive functions in patients suffering from chronic progressive multiple sclerosis. Revue Neurologique 2000; Suppl. 3: 113 Gregor N, Fischera M, Heinrichs A, Frese A, Erfurth A, Evers S. Temperament evaluation in patients with migraine. Cephalalgia 2007; 27: 587 Kraemer C, Hösing V, Gregor N, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Der primäre Hustenkopfschmerz Eine Fallserie. Schmerz 2005; 19: S67

11 Gregor N, Kraemer C, Hösing V, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Alpha1-Antitrypsin- Stoffwechsel bei Patienten mit Clusterkopfschmerzen. Schmerz 2005; 19: S84-85 Evers S, Rahmann A, Schwaag S, Frese A, Reichelt D, Husstedt IW. Prevention of AIDS dementia by HAART does not depend on CSF drug penetrance - an event-related potential study. Eur J Med Res 2003; 8 Suppl 1: 36 Schwaag S, Vollmer-Haase J, Rahman A, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Botulinum toxin A in the prophylactic treatment of migraine a randomised, double-blind, placebo-controled study. Cephalalgia 2003; 23: 702 Frese K, Rahmann A, Schwaag S, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Kopfschmerz bei sexueller Aktivität: Demographie, Klinik und Komorbidität mit anderen Kopfschmerzen. Schmerz 2002; 16 Suppl 1: S85 Frese K, Schwaag S, Rahmann A, Frese A, Husstedt IW, Evers S. Kopfschmerz bei sexueller Aktivität: Prognose und Therapiemöglichkeiten. Schmerz 2002; 16 Suppl 1: S85 Lüttmann R, Brinkmann B, Loddenkemper T, Frese A, Bethke F, Husstedt IW, Evers S. Misoprostol in the treatment of trigeminal neuralgia in MS patients: a report of three cases. Cephalalgia 2000; 20: 382 Kraemer C, Evers S, Gregor N, Akova-Öztürk E, Frese A, Husstedt IW. Improved survival in AIDS-associated progressive multifocal leukoencephalopathy following highly active antiretroviral therapy combined with cidofovir. Eur J Med Res 2005; 10 (Suppl. 2): 97 Kraemer C, Evers S, Gregor N, Akova-Öztürk E, Frese A, Husstedt IW. Verbesserung der Mortalität bei Progressiver Multifokaler Leukenzephalopathie durch Kombination aus HAART und Cidofovir. Akt Neurol 2005; 32 Suppl 4: S194 Akova-Öztürk E, Friederichs H, Husstedt IW, Schimrigk S, Frese A, Evers S. Komorbidität von Migräne und Multipler Sklerose Eine Fall-Kontroll-Studie. Schmerz 2004; 18 Suppl 1: S86 Evers S, Lüttmannn R, Hetzel G, Erfurth A, Frese A, Husstedt IW. Acute mania induced during a cluster headache episode. A case report. Cephalalgia 1999; 19: 434 Husstedt IW, Böckenholt S, Rahmann A, Heese C, Reichelt D, Frese A, Evers S. Zum Einfluß unterschiedlicher Therapieverfahren auf die Progredienz der HIV-assoziierten Enzephalopathie eine Längs- und Querschnittsuntersuchung mittles optischer ereigniskorrelierter Potenziale. Aktuelle Neurologie 2001; 28: S151

Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava, PhD, MSc.

Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava, PhD, MSc. 1 C U R R I C U L U M V I T A E Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava, PhD, MSc. Schulausbildung 1972 1980 Grundschule, Tbilisi, Republik Georgien 1980 1983 Spezialgymnasium für Physik und Mathematik, Tbilisi,

Mehr

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Epidemiologie Prävalenz: 0,3-0,7 / 1000 Einwohner Alter: 20.-40. Lebensjahr; unter

Mehr

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 1 Säulen der MS-Therapie Therapie der Multiplen Sklerose Schubtherapie Krankheitsmodifizierende

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft 217 2005 Schattauer GmbH seltener idiopathischer Kopfschmerzerkrankungen Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft S. Evers 1, A. Frese 1, A. May 2, G. Sixt 3, A. Straube 4 1 Klinik

Mehr

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

Multiple Sklerose und ihre Begleiterkrankungen

Multiple Sklerose und ihre Begleiterkrankungen Umfassende Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS) Multiple Sklerose und ihre Begleiterkrankungen - Novartis startet Forschungsprogamme zu Folgeerkrankungen bei MS - Osteoporose bei Multipler

Mehr

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen.

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen. Medical Tribune Praxis-Handbuch Experten 271 Unsere Experten An diesem Buch haben verschiedene Experten mitgewirkt, indem sie Know-how und Material beigesteuert haben. Es sind auf die Beratung, Betreuung

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Sir Archibald L. Cochrane

Sir Archibald L. Cochrane Die Cochrane Collaboration und der Review Manager (RevMan) Tutorial Software zur Durchführung von Metaanalysen 55. GMDS-Jahrestagung, 05.09.2010, Mannheim Joerg Meerpohl, DCZ email: meerpohl@cochrane.de

Mehr

Therapie der Multiplen Sklerose Neue Entwicklungen und Erkenntnisse Matthias Bußmeyer 15.10.2013 1 Medikamentöse Therapie der Multiplen Sklerose vor 3 Wochen 2 15.10.2013 Neu zugelassen: Aubagio (Teriflunomid)

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28.

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28. Gesundheit Institut für Pflege Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) 21. September 2015 3-Länderkonferenz Konstanz Susanne Suter-Riederer 1,2, MScN,

Mehr

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum rale MS Therapien Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Was entwickelt sich in der Pipeline? Neue MS Therapie wird riskant..! rale Therapeutika: welche

Mehr

Eckpunkte des sog.rheumavertrages

Eckpunkte des sog.rheumavertrages Eckpunkte des sog.rheumavertrages Titel: Vereinbarung zur Förderung der wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln in der Therapie der rheumatoiden Arthritis gemäß 84 Abs. 1 Satz 5 SGB V Rahmenvertrag

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica 119. DGIM Kongress 2013 Prof. Dr. Andreas Krause Immanuel Krankenhaus Berlin Klinik für Innere Medizin Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie www.immanuel.de Wiesbaden, 06.04.2013 Reduzieren

Mehr

Das Zentrum für Schmerzmedizin Nottwil stellt sich vor

Das Zentrum für Schmerzmedizin Nottwil stellt sich vor Das Zentrum für Schmerzmedizin Nottwil stellt sich vor Die Sprechstunde für Kopf- und Gesichtsschmerzen In der Sprechstunde für Patienten mit Kopf- und Gesichtsschmerzen erfolgt die Diagnostik und Behandlung

Mehr

Macht Bewegung schlau?

Macht Bewegung schlau? Macht Bewegung schlau? Prof. Dr. Petra Jansen Universität Regensburg inhaltsverzeichnis Schlau? - ein Überblick über die kognitiven Fähigkeiten kurzfristige Auswirkungen von Bewegung langfristige Auswirkungen

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

Fatigue und Schläfrigkeit bei Multipler Sklerose

Fatigue und Schläfrigkeit bei Multipler Sklerose Fatigue und Schläfrigkeit bei Multipler Sklerose Prof. Dr. Sylvia Kotterba Ammerland-Klinik GmbH Westerstede, Neurologische Klinik Was versteht der Patient unter Schläfrigkeit? Schlafdrang Antriebslosigkeit

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Polymyalgia rheumatica oder nicht? Wann ist eine Temporalisbiopsie sinnvoll? Wie lange sollen Glucocorticoide gegeben werden?

Polymyalgia rheumatica oder nicht? Wann ist eine Temporalisbiopsie sinnvoll? Wie lange sollen Glucocorticoide gegeben werden? + Polymyalgia rheumatica oder nicht? Wann ist eine Temporalisbiopsie sinnvoll? Wie lange sollen Glucocorticoide gegeben werden? Dr. med. Christoph Gorbach Rheumatologie in der Praxis 21. Januar 2015 Klinisches

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie

Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie Der Patient im Fokus Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie Nürnberg (4. Dezember 2012) - In der Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist Interferon beta-1a i.m. (Avonex ) als effektives

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Publication list Zimmermann R, MD

Publication list Zimmermann R, MD Publication list Zimmermann R, MD Orals: 1. Zimmermann R, Thüroff S, Chaussy C (1998) Global vs. Selective treatment of localized prostate cancer with high intensive focused Ultrasound. Congress of the

Mehr

Symposium 20 Jahre Neurologie Teupitz

Symposium 20 Jahre Neurologie Teupitz Symposium 20 Jahre Neurologie Teupitz Kliniken für Neurologie und Neurophysiologie Teupitz und Lübben Zeit: Freitag, 12. Juni 2015 Sonntag, 14. Juni 2015 Ort: Technische Hochschule Wildau und Seehotel

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF 1 Professor Dr. med. Heinz Reichmann Direktor der Neurologischen Klinik und Poliklinik Dekan der Medizinischen Fakultät Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Technische Universität Dresden Fetscherstraße

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away..

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away.. Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren zunehmende Libido Erektile Dysfunktion, fühlt sich subdepressiv, vergesslich, abends oft müde Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Zusammengefasster Beitrag:* Familiäre Neuromyelitis optica

Zusammengefasster Beitrag:* Familiäre Neuromyelitis optica Zusammengefasster Beitrag:* Familiäre Neuromyelitis optica M. Matiello, MD, H.J. Kim, MD, PhD, W. Kim, MD, D.G. Brum, MD, A.A. Barreira, MD, D.J. Kingsbury, MD, G.T. Plant, MD, T. Adoni, MD und B.G. Weinshenker,

Mehr

Tinnitus. Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. Mit Online-Materialien

Tinnitus. Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. Mit Online-Materialien Tinnitus Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. Mit Online-Materialien Bearbeitet von Prof. Dr. Birgit Kröner-Herwig, PD Dr. Burkard Jäger, Prof. Dr. med. habil. Dr. med. Gerhard Goebel

Mehr

Internet- und Mobile-basierte psychologische Schmerzinterventionen - Evidenz, Dissemination und Implementation

Internet- und Mobile-basierte psychologische Schmerzinterventionen - Evidenz, Dissemination und Implementation Internet- und Mobile-basierte psychologische Schmerzinterventionen - Evidenz, Dissemination und Implementation PD Dr. Harald Baumeister Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Medizinische

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Therapietoleranz Ernährung und Sport Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Wer sagt, daß es gesund ist, sich zu bewegen? Sport und Krebs Patient: - jetzt

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie JATROS Neurologie & Ps ychiatrie 2008 Multiple Sklerose Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie Die multiple Sklerose (MS) ist eine meist chronisch verlaufende

Mehr

Università degli Studi di Parma Facoltà di Medicina e Chirurgia - Biblioteca Centrale e Storica G. Ottaviani - Catalogo Periodici

Università degli Studi di Parma Facoltà di Medicina e Chirurgia - Biblioteca Centrale e Storica G. Ottaviani - Catalogo Periodici Z Zacchia: archivio di medicina legale, sociale e criminologica Roma, -, 1921- non pubblicato dal 1981 al 1982. ISSN 0044-1570 MED-I.M.L.: 1921-1934; 1937-1943; 1946-1980; 1983- MED-BC: 1930; 1932-1934;

Mehr

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona Bielefeld, 13.09.2006 ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for the Management of Patients With Atrial Fibrillation ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for

Mehr

Klinische Besonderheiten alter und hochaltriger Patienten einer geriatrischen Schlaganfalleinheit der Jahre 2007 bis 2009

Klinische Besonderheiten alter und hochaltriger Patienten einer geriatrischen Schlaganfalleinheit der Jahre 2007 bis 2009 Klinische Besonderheiten alter und hochaltriger Patienten einer geriatrischen Schlaganfalleinheit der Jahre 2007 bis 2009 Epidemiologie und Prämorbidität Der Vortrag enthält Teile der Dissertation des

Mehr

Hofstadt, U., Jörg, J.: Okulomotoriusparese: Ein Symptom mit vielen möglichen Ursachen. Geriatrie Praxis 9: 30 34 (1997)

Hofstadt, U., Jörg, J.: Okulomotoriusparese: Ein Symptom mit vielen möglichen Ursachen. Geriatrie Praxis 9: 30 34 (1997) Dr. Ulrich Hofstadt-van Oy Publikationen: in peer-reviewed-journals: Hofstadt, U., Jörg, J.: Okulomotoriusparese: Ein Symptom mit vielen möglichen Ursachen. Geriatrie Praxis 9: 30 34 (1997) Koehler J,

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Medizinische Klinik und Poliklinik III Direktor: Prof. Dr. W. Hiddemann Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Disclosures

Mehr

BGM im internationalen Vergleich: Wie reagieren multinationale Unternehmen auf die Krise? Heidelberger Fachtagung 15. Juli 2009

BGM im internationalen Vergleich: Wie reagieren multinationale Unternehmen auf die Krise? Heidelberger Fachtagung 15. Juli 2009 BGM im internationalen Vergleich: Wie reagieren multinationale Unternehmen auf die Krise? Heidelberger Fachtagung 15. Juli 2009 Die schlechten Nachrichten... Source: Economist Die Krise als Chance... US

Mehr

Interaktive Segmentierung von Hirninfarkten mit Snake- Verfahren auf der Grundlage von diffusionsgewichteten magnetresonanztomographischen Aufnahmen

Interaktive Segmentierung von Hirninfarkten mit Snake- Verfahren auf der Grundlage von diffusionsgewichteten magnetresonanztomographischen Aufnahmen Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin Aus dem Institut für Medizinische Informatik Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. rer. nat. Thomas Tolxdorff Interaktive Segmentierung von

Mehr

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Hepatitis C und Psyche Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Bedeutung der Diagnose Aussage einer Betroffenen nach Information über eine Hepatitis C - Infektion.ich

Mehr

Akupunktur zur Migräneprophylaxe

Akupunktur zur Migräneprophylaxe Akupunktur zur Migräneprophylaxe Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 29.09.2011 PICO-Fragestellung: Population: erwachsene Patienten mit Migräne Intervention: Körperakupunktur mit Nadeln ohne elektrische

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Antworten auf Ihre wichtigsten zugesandten Fragen

Antworten auf Ihre wichtigsten zugesandten Fragen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Antworten auf Ihre wichtigsten zugesandten Fragen DMSG Fachtagung, München,. Juni Prof. Dr. Jürgen Koehler, M.A. Geschäftsführer (med.) und Ärztlicher Leiter

Mehr

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Dr. med. Max Wiederkehr Neurologische Praxis Luzern Hirslanden Klinik St. Anna Conflict of Interest: None I Disease modifying therapies (DMT)

Mehr

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in)

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in) presented in German by Mr Dr. Nikolaus Duschek Homocysteine as Biomarker for Carotid Surgery Risk Stratification Vascular Biology on 9 September 2015, at 14:00 pm AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum

Mehr

Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen

Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen Studien, Übersicht 1. Vorstellung der Arbeitsgruppe klinisch-epidemiologische Studien des Instituts für Biometrie 2. TMF-Leitlinie

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Update 2012 Therapieoptionen bei MS Referent: Dr. med. Sebastian Schimrigk Lüdenscheid, den 11. Februar 2012 Was sind die Behandlungsziele? 1. Ordnung: Verhinderung

Mehr

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds 3rd JUQUEEN Porting and Tuning Workshop Jülich, 2-4 February 2015 Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds Tobias Schruff, Roy M. Frings,

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

mie: Kein Ziel mehr?

mie: Kein Ziel mehr? Normoglykämie mie: Kein Ziel mehr? Christian Madl Universitätsklinik für Innere Medizin III Intensivstation 13H1 AKH Wien christian.madl@meduniwien.ac.at Umpierrez ; J Clin Endocrinol Metab 2002 Hyperglykämie

Mehr

Background for Hybrid Processing

Background for Hybrid Processing Background for Hybrid Processing Hans Uszkoreit Foundations of LST WS 04/05 Scope Classical Areas of Computational Linguistics: computational morphology, computational syntax computational semantics computational

Mehr

4. Würzburger Infektiologisches Symposium

4. Würzburger Infektiologisches Symposium 1. April 2006 4. Würzburger Infektiologisches Symposium Virushepatitis und HIV-Erkrankung Perspektiven in Diagnostik und Therapie Kompetenznetz HIV/AIDS Kompetenznetz Hepatitis/Modellregion Süd IAAGI (Initiative

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Rate Control vs Rhythm Control. Welche Strategie für welchen Patienten?

Rate Control vs Rhythm Control. Welche Strategie für welchen Patienten? Rate Control vs Rhythm Control Welche Strategie für welchen Patienten? Modekrankheit VHF? Stop Afib? Manage Afib? Control Afib? Live with Afib? VHF: Welche Strategie für welchen Patienten? KEEP THE RHYTHM

Mehr

Akupunktur bei chronischen Schmerzen Was bedeuten die Forschungsergebnisse für die Praxis?

Akupunktur bei chronischen Schmerzen Was bedeuten die Forschungsergebnisse für die Praxis? Akupunktur bei chronischen Schmerzen Was bedeuten die Forschungsergebnisse für die Praxis? Claudia M. Witt, MD, MBA Professorin und Direktorin Institut für komplementäre und integrative Medizin UniversitätsSpital

Mehr

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Informationen zum 2. Semester Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Master of Public Health (120 ECTS) Pflichtmodule 90 ECTS Modulübersicht Biometrie I und II

Mehr

http://www.mig.tu-berlin.de

http://www.mig.tu-berlin.de Management im Gesundheitswesen IV: Gesundheitsökonomische Evaluation Studientypen und Datenquellen; Erfassung und Bewertung von klinischen Ergebnisparametern Querschnittstudie Überblick Studientypen Beobachtungsstudien

Mehr

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Heinz Wiendl Direktor, Prodekan Forschung Klinik für allg. Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster From

Mehr

APL-Professur an der Universität zu Lübeck 18.02.2013 Verleihung der Bezeichnung Außerplanmäßiger Professor der Universität zu Lübeck

APL-Professur an der Universität zu Lübeck 18.02.2013 Verleihung der Bezeichnung Außerplanmäßiger Professor der Universität zu Lübeck LEBENSLAUF Prof. Dr. med. Jürgen Koehler, MA Juergen.koehler@ms-klinik.de Akademische Qualifikation APL-Professur an der Universität zu Lübeck 18.02.2013 Verleihung der Bezeichnung Außerplanmäßiger Professor

Mehr

Experiment vs. Beobachtungsstudie. Randomisiertes, kontrolliertes Experiment

Experiment vs. Beobachtungsstudie. Randomisiertes, kontrolliertes Experiment Experiment vs. Beobachtungsstudie Randomisiertes, kontrolliertes Experiment Ursache und Wirkung Opfer durch Ertrinken 2 Ursache und Wirkung Opfer durch Ertrinken Eisverkauf 3 Ursache und Wirkung Opfer

Mehr

PD Dr. med. Christoph Kniestedt, Universitätsaugenklinik Zürich

PD Dr. med. Christoph Kniestedt, Universitätsaugenklinik Zürich PUBLIKATIONSLISTE ORIGINALARBEITEN 1. Dysgenetische Kammerwinkelveränderungen bei Patienten mit Glaukom oder Verdacht auf Glaukom aufgetreten vor dem 40. Lebensjahr Kniestedt C Kammann MTT Stürmer J Gloor

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

Inhalte des Vortrags

Inhalte des Vortrags Ist disease management evidenzbasiert? Gibt es Nachweise für den Nutzen von strukturierten Betreuungsmodellen? Mag. Alois Alkin Dinghoferstr. 4, 4010 Linz Tel: 0732 / 778371/243 Email: qualitaet@aekooe.or.at

Mehr

Multiple Sklerose. Encephalomyelitis disseminata(ed)

Multiple Sklerose. Encephalomyelitis disseminata(ed) Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata(ed) Definition Multiple Sklerose Chronisch entzündlich demyelinisierende Erkrankung des ZNS mit Entmarkungsherden an weißer Substanz von Gehirn und Rückenmark

Mehr

Therapie der Multiplen Sklerose

Therapie der Multiplen Sklerose Therapie der Multiplen Sklerose Teil 1: Update zu derzeit zugelassenen Präparaten Matthias Mehling, Urs Pohlman, Ludwig Kappos Neurologische Klinik und Poliklinik und Departement Biomedizin, Universitätsspital,

Mehr

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch

Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015. Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Schwangerschaft nach Mammakarzinom Update 2015 Dr. Teelke Beck Brust-Zentrum t.beck@brust-zentrum.ch www.brust-zentrum.ch Situation heute Verlegung der Schwangerschaft ins höhere Alter ca. 7-10% der Pat.mit

Mehr

Koronare Herzkrankheit: optimales Management

Koronare Herzkrankheit: optimales Management ZÜRICH REVIEW-KURS KLINISCHE KARDIOLOGIE 9.April 2015 Koronare Herzkrankheit: optimales Management Orale Antikoagulation und Thrombozytenaggregationshemmer: was ist zu viel? Klinik für Kardiologie Hans

Mehr

ehealth Interoperability 101 workshop 9.9.2015, Zürich, forum digitale gesundheit #fdg15 9.9.2015 Forum Digitale Gesundheit- Zürich #FDG15 - Oliver

ehealth Interoperability 101 workshop 9.9.2015, Zürich, forum digitale gesundheit #fdg15 9.9.2015 Forum Digitale Gesundheit- Zürich #FDG15 - Oliver ehealth Interoperability 101 workshop 9.9.2015, Zürich, forum digitale gesundheit #fdg15 9.9.2015 Forum Digitale Gesundheit- Zürich #FDG15 - Oliver Egger ahdi gmbh image: wikimedia commons interoperabel

Mehr

Konservative Behandlung der Arthrose an der Hand: What's in and what's out?

Konservative Behandlung der Arthrose an der Hand: What's in and what's out? SGH-Weiterbildung 27. August 2015 Konservative Behandlung der Arthrose an der Hand: What's in and what's out? Lisa Neukom Einleitung Arthrose im Bereich der Hand: Prävalenz radiologisch (> 70 Jahre): bis

Mehr

Entweder Oder. Entscheidungshilfen für die tägliche klinische Praxis. Graz, März 2014. Zahnerhaltung als Praxiskonzept?

Entweder Oder. Entscheidungshilfen für die tägliche klinische Praxis. Graz, März 2014. Zahnerhaltung als Praxiskonzept? Entweder Oder Entscheidungshilfen für die tägliche klinische Praxis Graz, März 2014 Zahnerhaltung als Praxiskonzept? Dr. Wolfgang Westermann Fachzahnarzt für Parodontologie Lindhe, J; Nyman, S. The effect

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Symptommanagement Forschung und Praxistransfer

Symptommanagement Forschung und Praxistransfer Gesundheit Institut für Pflege Symptommanagement Forschung und Praxistransfer Evelyn Rieder Pflegefachfrau & Erwachsenenbildnerin HF, Master of Nursing Science Sara Pöhler-Häusermann Pflegefachfrau BScN,

Mehr

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung

Anforderungen, KEFs und Nutzen der Software- Prozessverbesserung Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Vorhofflimmern der praktische Fall

Vorhofflimmern der praktische Fall 31 Vorhofflimmern der praktische Fall Dr. Karsten Filzmaier Leiter des CoC Medical Underwriting & Claims Consulting Munich RE, München Fallbeispiel Ein 53-jähriger kaufmännischer Angestellter be antragt

Mehr

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany Technische Universität München Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany H. Hausladen, B. Adolf and J. Leiminger outline introduction material and methods results

Mehr