Problemstellung Outplacement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Problemstellung Outplacement"

Transkript

1 Problemstellung Outplacement Kurs: VK Personal /3 Kursleiterin: Mag. Marita Gruber Gruppe: Ulrich Breunig, Igor Fekete, Daniel Huber, Martin Lederer, Viktoria Pömer, Outplacement Seite 1 Fireteam

2 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis Die Problemstellung Externe Coachingfirmen Warum externe Outplacementberater? Nach welchen Kriterien sollte man Outplacementberater wählen? Einsatzmöglichkeiten und Rahmenbedingungen von Gruppen-Outplacementberatung Outplacement in Seminarform Wer darf oder soll teilnehmen? In welchem Umfang sollen die Mitarbeiter teilnehmen? Wie lange soll eine Gruppen Outplacementberatung dauern? Wie sollen Seminare zusammengesetzt werden? Wie viele Teilnehmer pro Gruppen-Outplacementberatung sind zu empfehlen? Wo finden die Seminare statt? Wann finden die Seminare statt? Wer organisiert die Gruppen-Outplacementberatung? Wie sollen die Räume ausgestattet werden? Wer bezahlt die Outplacementberatung? Inhalt und Methodik Welche Methodik ist angemessen Welche Inhalte sind angemessen? Auftragsinformationen an zwei externe Outplacementfirmen Beurteilungssystem Eigene Problemlösungsansätze Situation des Unternehmens Wie reagieren die Mitarbeiter? Inhouse Outplacement Center Vorteile für Mitarbeiter: Vorteile für das Unternehmen: Voraussetzungen für die erfolgreiche Durchführung Informationspolitik Wie sollte das Projekt starten? Evaluation der Aktivitäten Internes Marketing Die Führungskräfte für das Projekt gewinnen Die Mitarbeiter für das Projekt gewinnen Newsletter Rolle und Aufgabe der Outplacementberaterinnen Aufgabenteilung zwischen Personalabteilung und Outplacementberatern Beziehung zwischen internen und externen Beratern Personalverwendungsalternativen bei antizipativer Freisetzungsplanung Natürliche Fluktuation Mobilitätsförderung Selbständige Existenzen Placement Management-Buy-out Quellen Outplacement Seite 2 Fireteam

3 2 Die Problemstellung Ein oberösterreichischer Produktionsbetrieb mit etwa 400 Mitarbeitern muss mit Ende des Jahres geschlossen werden. Die Produktion in Österreich ist aufgrund der hohen Lohn- und Lohnnebenkosten nicht profitabel. Um zu sparen, hat die Unternehmensführung beschlossen, in die Slowakei abzuwandern. Diese Entscheidung ist unumstößlich. Da die Region in Oberösterreich, in der der Betrieb angesiedelt ist, als einkommens- und strukturschwach beschrieben wird, ist die Schließung mit großen Komplikationen verbunden. Fast 90% der Beschäftigten sind Fließbandarbeiter und im 2-Schichtbetrieb tätig, 75% der Beschäftigten sind männlich, ein Grossteil zwischen 45 und 55 Jahren alt, 10% über 55 Jahre alt. Die meisten haben nie in ihrem Leben wo anders gearbeitet, viele sind seit 25 Jahren und länger im Betrieb. In einem beschränkten Ausmaß von ca. 20 Personen kann das Unternehmen Stellen in den anderen beiden österreichischen Standorten Kärnten und Steiermark anzubieten. Natürlich besteht auch theoretisch die Möglichkeit Personal mit in den neuen Standort Slowakei mitzunehmen, jedoch ist dafür kein extra Budget vorhanden. Außerdem müssten die Mitarbeiter starke Einkommenseinbussen hinnehmen, da das ja der Beweggrund, ins Ausland abzuwandern, ist. Abgesehen von sämtlichen Abfertigungen und gesetzlich fixen Kosten hat das Unternehmen pro Person zusätzlich veranschlagt, um Outplacementmaßnahmen zu finanzieren. Aus diesem Finanzpool muss auch eine der beiden beauftragten Coaching- bzw. Outplacement-Firmen bezahlt werden, falls ein Auftrag erteilt wird. 3 Externe Coachingfirmen 3.1 Warum externe Outplacementberater? Die Rolle des Outplacementberaters sollte nicht von Mitarbeitern aus der Personalabteilung übernommen werden, da sich die Aufgabenstellungen von Personalabteilung und Outplacementberatung deutlich unterscheiden. Outplacement Seite 3 Fireteam

4 Externe Berater haben sich auf diese Dienstleistung spezialisiert und können diese effizienter und kostengünstiger durchführen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Hilfe mehr von Fremden akzeptiert wird, die mit der Kündigung nicht in Verbindung gebracht werden können Nach welchen Kriterien sollte man Outplacementberater wählen? Man sollte nur Berater wählen, von denen man selbst gerne beraten werden möchte. Inwieweit kann sich der Berater auf die Bedingungen des Unternehmens einstellen (Konzept vorlegen). Ein Probeseminar wäre von Vorteil. Welche Referenzen können die Berater aufweisen und welche Projekte wurden bereits durchgeführt. 3.2 Einsatzmöglichkeiten und Rahmenbedingungen von Gruppen- Outplacementberatung Outplacement in Seminarform Es wird versucht einer möglichst großen Anzahl von Mitarbeitern eine arbeitsintensive Unterstützung zur Arbeitsplatzsuche zukommen zu lassen. Gruppen-Outplacement sollte jedoch nicht isoliert angeboten werden, sondern es sollte eine anhaltende psychologische und organisatorische Unterstützung im Laufe der Bewerbungsphase geben. Es sollten Seminare mit längerfristiger Nachbetreuung angeboten werden und die Inhalte und Methoden auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnitten werden. (z.b.: Management, Fließbandarbeiter, Alter etc.) 3.3 Wer darf oder soll teilnehmen? Grundsätzlich sollte jeder teilnehmen dürfen, wobei die Teilnahme freiwillig sein sollte In welchem Umfang sollen die Mitarbeiter teilnehmen? Dieser Punkt hängt vor allem von der finanziellen Lage des Unternehmens ab, die Nachbetreuung nach der Kündigung sollte aber nach einer mehrtägigen Outplacement Seite 4 Fireteam

5 Gruppen-Outplacementberatung über einen Zeitraum von etwa 6 Monaten, alsodem Zeitraum bis hin zur Schließung des Betriebes, andauern Wie lange soll eine Gruppen Outplacementberatung dauern? Die Dauer eines Gruppenseminars sollte an die Qualifikation und berufliche Hierarchieebene der Teilnehmer angepasst sein. Managementmitarbeiter sind wahrscheinlich länger aufnahmefähig als Fließbandarbeiter, da diese wahrscheinlich eine gewisse Lerngewohnheit aufweisen. Es ist auch zu klären wie eine längere Abwesenheit von Mitarbeitern organisatorisch bewältigt werden kann. Abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln empfiehlt sich eine Verteilung der Seminartage über einen größeren Zeitraum. Beispiel: 2 Seminartage 2-3 Wochen Pause (das Gelernte umsetzen und üben) Auffrischungstag (Umsetzung kontrollieren, Hilfestellung, Erfahrung diskutieren) 1-2 Wochen Pause Halbtägige Seminare (Unterstützung, Rat, Vertiefung bestimmter Themen) So wird verhindert, dass nach einem Kompaktseminar und anschließenden Umsetzungsschwierigkeiten, der Motivationsschub schnell nachlässt Wie sollen Seminare zusammengesetzt werden? Grundsätzlich sollten homogene Gruppen gebildet werden, mit vergleichbarem Alter, Qualifikation und Berufserfahrung. Somit können Inhalte besser angepasst werden und es wird vermieden, dass die Beteiligten demotiviert werden. Auf keinen Fall sollte es vorkommen, dass Vorgesetzte mit direkt unterstellten Mitarbeitern ein Seminar gemeinsam besuchen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Einteilung der Gruppen den Mitarbeitern selbst zu überlassen, wodurch es vielleicht auch in heterogenen Gruppen zu einer offenen Atmosphäre kommen kann. Outplacement Seite 5 Fireteam

6 3.3.4 Wie viele Teilnehmer pro Gruppen-Outplacementberatung sind zu empfehlen? Eine optimale Gruppengröße wären 6-8 Teilnehmer um die Beratung individuell zu gestalten und möglichst große Lerneffekte zu erzielen. Eine geringe Teilnehmerzahl ist nötig wenn individuelle Unterlagen entworfen und angepasste Strategien entwickelt werden sollen. Sollten die Gruppen größer gestaltet werden, muss eher in exemplarischer Art und Weise gearbeitet werden Wo finden die Seminare statt? Es muss grundsätzlich geklärt werden, ob die Gruppen-Outplacementberatung innerhalb oder außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden soll. Eine räumliche Entfernung zum Arbeitsplatz erleichtert die Konzentration und außerdem wird so die wahrscheinlich nicht sehr positive Haltung zum Unternehmen aufgrund der künftigen Schließung in den Hintergrund gestellt. Sollten die Seminare aus kosten- oder organisatorischen Gründen doch im Unternehmen stattfinden, dann empfehlen sich abgelegene Räume. Räume der Personalabteilung sollten nicht verwendet werden Wann finden die Seminare statt? Die Seminarzeiten müssen sich natürlich nach den Rahmenbedingungen des Unternehmens und den Arbeitszeiten des Personals richten. Auf keinen Fall sollte dafür das Wochenende in Frage kommen Wer organisiert die Gruppen-Outplacementberatung? Aufgrund der Schließung des gesamten Betriebs spricht nichts dagegen, dass die gesamte Organisation von Mitarbeitern des Unternehmens übernommen wird. Alle sitzen ja im selben Boot. Andernfalls können dafür externe Berater beauftragt werden Wie sollen die Räume ausgestattet werden? Neben den üblichen Seminartools sollten wenn möglich ein Kopierer und ein Rechner mit Internetanschluss vorhanden sein. Zeitungen mit den Outplacement Seite 6 Fireteam

7 Stellenanzeigen vom Wochenende und relevante Nachschlagewerke wären auch sinnvoll. Außerdem sollte auf eine gemütliche Atmosphäre geachtet werden Wer bezahlt die Outplacementberatung? Grundsätzlich bezahlt die Outplacementberatung das Unternehmen. Es wäre auch möglich einen bestimmten Anteil der Abfindung mit der Teilnahme am Seminar zu verrechnen. Dadurch würden sich aber in der Regel aufgrund der vorhandenen Verunsicherung viele gegen die Outplacementberatung stellen. 3.4 Inhalt und Methodik Welche Methodik ist angemessen Zu Beginn muss geklärt werden, welche Inhalte ausführlich dargestellt werden und welche in der Nachbereitung individuell geklärt werden können. Ziel ist es eine Gruppe von Menschen so stark wie möglich zu motivieren, ihnen Ängste und Zweifel zu nehmen und Perspektiven aufzuzeigen. Die Motivation am Ende des Seminars sollte so hoch sein, dass einzelne Schritte selbst angegangen werden und bei Misserfolgen nicht sofort zur Resignation führen Welche Inhalte sind angemessen? Themen für die Gruppen-Outplacementberatung sind: Erkennen von beruflichen und persönlichen Stärken und Schwächen. Umsetzung in aussagekräftige Bewerbungsunterlagen Präsentation des eigenen Berufsverlaufs (Two-Minute-Spot) Kennen lernen der Suchstrategien auf dem Arbeitsmarkt Umsetzung der Suchstrategien in eine individuelle Marketingkampagne Interviewtraining nach Wunsch (Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch) 3.5 Auftragsinformationen an zwei externe Outplacementfirmen Die Eckdaten sind bereits in der Problemstellung (Kap. 2) beschrieben und genauso an die Beratungsfirmen im Auftragsgespräch weitergegeben worden. Darüber hinaus legen wir wert auf eine gute Behandlung unserer Mitarbeiter, die Mitteilung der Schließung der Werkes und die damit verbundenen Outplacement Seite 7 Fireteam

8 Neuerungen sollen auf alle Fälle von uns persönlich übermittelt werden und sich nicht durch Gerüchte vorher schon verbreiten. Zu diesem Zeitpunkt muss das gesamte Maßnahmenpaket bereits fertig geplant sein. Das Image soll nicht zuletzt durch passende Pressemitteilungen gewahrt werden. 3.6 Beurteilungssystem Dieses Schema soll von den einzelnen Mitgliedern des Vorstandes (also unserer Projektgruppe), die bei der Präsentation der beiden Outplacementfirmen anwesend sind. Im Anschluss werden die Bögen verglichen und die Ergebnisse kumuliert betrachtet. Kriterien TPTS Personal Solution Budgeteinhaltung 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Betreuungsdauer 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Image 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Informationsverteilung 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Auftreten ggü. Arbeitern 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Strukturiertheit 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Sympathie 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Erfüllung der Kriterien der 0 bis 10 Punkte 0 bis 10 Punkte Outplacementberatung Allgemein positive Maßnahmen, Eindrücke Plus Plus Allgemein negative Maßnahmen, Eindrücke Minus Minus Der erste Abschnitt wird mit Punkten von 0 bis 10 verteilt, wobei 0 = gefällt mir gar nicht und 10 = gefällt mir sehr gut entspricht. Der untere Abschnitt dient zum festhalten von positiven bzw. negativen Merkmalen, evtl. neuen Ideen, die sonst nicht im Schema erfasst sind. 4 Eigene Problemlösungsansätze Der Unternehmensführung liegen die Mitarbeiter sowie das gepflegte und faire Image des Unternehmens stark am Herzen. Um die Mitarbeiter möglichst geringem sozialen Stress auszusetzen, ist die Entscheidung zu Outplacement gefallen. Outplacement Seite 8 Fireteam

9 4.1 Situation des Unternehmens Da die Mitarbeiter und das Personalbüro zum ersten Mal mit einer derartigen Situation konfrontiert sind, wird die Produktivität abnehmen. Sollte die Unsicherheit andauern, steigt unweigerlich der Krankenstand und die Motivation sinkt. Für die Vorgesetzten wird es schwierig die nötige Arbeitsleistung weiter von den Mitarbeitern zu fordern, auch dadurch, da sie selbst, auf Grund des bevorstehenden Verlustes ihrer Jobs, demotiviert sein werden Wie reagieren die Mitarbeiter? Bei den Mitarbeitern löst die Nachricht Existenzängste aus. Diejenigen, die sich eine Chance auf dem externen Arbeitsmarkt ausrechnen, beginnen sofort, ihre Beziehungen anzuzapfen und sich auf dem Arbeitsmarkt umzusehen. Außerdem werden die Mitarbeiter durch die Nachricht ihrer Kündigung von ihrer Arbeit abgelenkt. Sie denken vermehrt über den Arbeitsplatzverlust nach und weniger an die Aufgabenerledigung. Vor allem Mitarbeiter mit langjähriger Zugehörigkeit zum Unternehmen, die sich mit dem Unternehmen identifizieren, werden unter nachhaltiger Verunsicherung leiden. 4.2 Inhouse Outplacement Center Mit der Installation eines betriebsinternen Outplacement Centers kann eine größere Anzahl von Mitarbeitern zeitnah und kostengünstig bei der beruflichen Neuorientierung unterstützt werden. Auch kann es ein Raum sein in dem Mitarbeiter in diesen schwierigen Zeiten Ansprechpartner für die Unterschiedlichsten (beruflichen) Probleme finden, die sich aus dem Arbeitsplatzverlust ergeben können. Durch das Inhouse Outplacement Center ergeben sich weitere Vorteile für Mitarbeiter als auch für das Unternehmen: Vorteile für Mitarbeiter: Zugang für Mitarbeiter ist leichter als ein externes Outplacement Center Direkte Informationen über Stellenangebote, Seminare, etc. Hilfe bei spontanen Fragen Outplacement Seite 9 Fireteam

10 4.2.2 Vorteile für das Unternehmen: Kostenersparnis, da keine Räume angemietet werden müssen Die Präsenz des Outplacement Centers verweist anhaltend auf die Verantwortlichkeit des Unternehmens für die Mitarbeiter Voraussetzungen für die erfolgreiche Durchführung Wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung dieser Maßnahme ist die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung, Personalabteilung, Betriebsrat und externer Beratungsgesellschaft. Von Projektbeginn an muss für alle Beteiligten deutlich sichtbar werden, dass das Unternehmen die betroffenen Mitarbeiter trotz der notwendigen Kündigungen unterstützen will und dass Geschäftsleitung und Betriebsrat voll hinter dem Projekt stehen. 4.3 Informationspolitik Eine angemessene Informationspolitik ist von Projektbeginn an unumgänglich. Die Mitarbeiter werden kontinuierlich über Zielsetzung, Inhalt, Dauer und Beginn der unterstützenden Maßnahmen informiert. Dies könnte durch einen Newsletter (siehe Kap ), aber auch durch schwarze Bretter oder Ähnlichem geschehen Wie sollte das Projekt starten? Der Start des Projektes beginnt mit viel interner Öffentlichkeitsarbeit und der aktiven Unterstützung der Geschäftsleitung. Der Beginn kann im Rahmen einer Betriebsversammlung verkündet werden oder das Outplacement Center selbst lädt zu einem Tag der offenen Tür ein Evaluation der Aktivitäten Für die Personalabteilung, die in der Regel verantwortlich für das Projekt ist, ist es wichtig, innerhalb des Unternehmens Erfolge vorweisen zu können. Daher sollte von Beginn an ein Evaluationssystem entwickelt werden. Damit kann frühzeitig sichtbar werden, welche Instrumente besonders gut funktionieren, btw. welche modifiziert werden müssen. Outplacement Seite 10 Fireteam

11 4.4 Internes Marketing Die Führungskräfte für das Projekt gewinnen Wie viele Entscheidungen des oberen Managements müssen auch das Outplacement Center und dessen Aktivitäten intern verkauft werden. Soll das Projekt Outplacement Center erfolgreich eingeführt werden, ist es von großer Bedeutung, wichtige betriebliche Akteure zusätzlich zu der Geschäftsleitung und Personalabteilung über interne Marketingmaßnahmen zu gewinnen. Ein möglicher Ansatz liegt in der Einbeziehung einzelner Bereichsleiter und des Betriebrates in den Beirat oder die Task Force des Outplacement Center-Projekts. Weiters sollten sich die Projektleiter oder externe Berater in regelmäßigen Abständen Zeit für Einzeltermine mit den Führungskräften nehmen, in denen aus dem Projekt berichten werden kann, die Anliegen der Mitarbeiter vermittelt werden können und vor allem immer wieder für die Unterstützung des Projekts geworben werden kann Die Mitarbeiter für das Projekt gewinnen In den meisten Fällen stehen die Mitarbeiter dem Outplacement Center eher skeptisch, misstrauisch oder uninteressiert gegenüber. Dies lässt sich mit Hilfe von Präsentationen des Projekts, die beispielsweise von einem Mitglied der Personalabteilung und externen Beratern in den einzelnen Abteilungen abgehalten werden können, verringern. Einführende Worte des Abteilungs- oder Bereichsleiters und eine an den Vortrag anschließende Diskussion helfen normalerweise die Mitarbeiter den geplanten Maßnahmen gegenüber positiv zu stimmen Newsletter Zum Start des Projektes wird ein Newsletter herausgegeben. Dieser sollte über etwaige Termine, die neuesten Stellenangebote, erste Erfolge von Mitarbeitern auf dem externen Arbeitsmarkt, neue Berufsausbildungen und Weiterbildungsmöglichkeiten berichten. Ob der Newsletter in die bestehende Betriebszeitschrift aufgenommen, als Internet-Information verschickt oder ein Outplacement Seite 11 Fireteam

12 sonstiges Medium dafür entworfen werden soll, sollte mit den Beteiligten diskutiert und anschließend entschieden werden. Das wichtigste ist es, eine optimale Verteilung zu erreichen. Manchmal können motivierte und von der Outplacementberatung überzeugte Mitarbeiter zu Botschaftern in deren eigenen Abteilungen gewonnen werden. Diese können dafür sorgen, dass die Newsletter verteilt werden, auf Stellenaushänge hinweisen und über positive Erfahrung mit der Beratung berichten. 4.5 Rolle und Aufgabe der Outplacementberaterinnen Aufgabenteilung zwischen Personalabteilung und Outplacementberatern Zuerst muss sich die Personalabteilung entscheiden, ob sie das Outplacement Center aus eigenen Personalressourcen zusammenstellen und betreiben möchte, ob sie mit externen Beratern kooperieren sollte, oder das Outplacement Center sogar zur Gänze von diesen betreiben lässt. Abhängig ist diese Entscheidung grundsätzlich von den personellen Ressourcen, die einem zur Verfügung stehen und dem notwendigem Know-how. Zumindest in der Phase der Konzeption und Planung können die erfahrenen Berater meist eine wichtige Unterstützung bieten, wobei bestimmte Aufgaben nach kurzer Einweisung ebenso effizient von Mitarbeitern des Unternehmens übernommen werden können Beziehung zwischen internen und externen Beratern Um eine gute Beziehung zwischen der Personalabteilung und den externen Beratern und somit auch den Erfolg des Gesamtprojektes zu gewährleisten, ist eine Klärung der Aufgabenverteilung im Outplacement Center bereits zu Begins des Projektes von großer Bedeutung. Häufig kommt es nämlich zu einem Konkurrenzdenken zwischen den Angestellten der Personalabteilung des Unternehmens und den zu Rate gezogenen externen Beratern, da sich erstere folglich oftmals in ihrer Arbeitsleitung kritisiert und in ihrem Kompetenzportfolio eingeschränkt fühlen. Outplacement Seite 12 Fireteam

13 Durch genaue Arbeitseinteilungen und das gemeinsame Ziel, den Erfolg des Projekts, vor Augen, können solche Faktoren zumindest teilweise unterbunden werden. 4.6 Personalverwendungsalternativen bei antizipativer Freisetzungsplanung In Anlehnung an die zwölf Personalverwendungsalternativen (Drumm, Personalwirtschaft) soll hier nur auf die für unser Beispiel relevanten und möglichen eingegangen werden Natürliche Fluktuation Die Nutzung natürlicher Fluktuation mit Einstellungsstopp kann in unserem Beispiel nur begrenzt zum Einsatz kommen. Es wird versucht, frei gewordene Stellen bereits gar nicht mehr nachzubesetzen, sondern die Aufgabenbereiche intern von anderen Mitarbeitern zu übernehmen und somit erst keine neuen Stellen vakant werden zu lassen Mobilitätsförderung Nach einer Arbeitsmarktanalyse bleibt noch Zeit, um die Mitarbeiter zu fördern und ihnen höhere Qualifikationsprofile zu ermöglichen. Finanzielle Mittel für Kurse, Umschulungen etc. sind ja vorhanden Selbständige Existenzen Das freizusetzende Personal in selbständige Existenzen überzuführen wird nur in sehr beschränktem Maß möglich sein und eher den höheren Führungsschichten vorbehalten bleiben Placement Das Placement wird eine große Rolle spielen. Obwohl laut Vorgabe die Region in Oberösterreich einkommens- und strukturschwach ist, werden die Personalabteilung, Manager, externe Beratungsfirmen etc. ihre Informationen und Kontakte nutzen, um evtl. doch freizusetzendes Personal in anderen Betrieben unterzubringen. Uns ist auch wichtig, dass die Mitarbeiter selbst Outplacement Seite 13 Fireteam

14 ihre eigenen Ideen einbringen können, vielleicht hat der einzelne bereits wesentlich konkretere Vorschläge, wo er eine Stelle annehmen könnte Management-Buy-out Auch das Management-Buy-out ist eine Variante, die durchaus in Betracht zu ziehen ist. Der gesamte Standort könnte von der dort lokalen Führungsebene zu einem niedrigen Preis aufgekauft und weitergeführt werden. Hier taucht eine Vielzahl an Problemen auf. Eigenkapitalausstattung und Finanzierungsmöglichkeiten sind beschränkt. Die Mitarbeiter erhalten jedoch in unserem speziellen Beispiel großteils hohe Summen an Abfertigungen. Diese könnten genutzt werden, um Anteile an dem evtl. neu entstehenden Unternehmen zu kaufen und so dieses zu finanzieren. Der Sanierungsbedarf ist jedoch sicherlich nicht zu unterschätzen. Um Wettbewerbsfähig zu bleiben muss die Struktur wahrscheinlich grundlegend geändert werden, sonst wäre der Schritt, ins Ausland abzuwandern, nicht notwendig geworden. 5 Quellen Berg-Peer, Janine (2003): Outplacement in der Praxis-Trennungsprozesse sozialverträglich gestalten, Gabler, Wiesbaden Drumm, Hans-Jürgen (2000): Personalwirtschaft, 4. Auflage, Springer Verlag Josef Punz, AMS Oberösterreich Scholz, Christian (2000): Personalmanagement, 4. Auflage, Vahlen, München Skriptum VK Personal Outplacement Seite 14 Fireteam

Outplacement / Trennungsmanagement. Gedankenanstöße in Form einer Checkliste

Outplacement / Trennungsmanagement. Gedankenanstöße in Form einer Checkliste Outplacement / Trennungsmanagement Gedankenanstöße in Form einer Checkliste Entscheidend bei der Trennung von Mitarbeitern ist die Wirkung auf die Mitarbeiter - auf die Mitarbeiter, die gehen, und auf

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Outplacement

I.O. BUSINESS. Checkliste Outplacement I.O. BUSINESS Checkliste Outplacement Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Outplacement Entscheidend bei der Trennung von Mitarbeitern ist die Wirkung auf die Mitarbeiter: Auf die Mitarbeiter, die

Mehr

Menschen bewegen, Werte schaffen

Menschen bewegen, Werte schaffen Menschen bewegen, Werte schaffen Partner für ganzheitliches Personalmanagement! Unsere Beratungsprodukt - Systemisches Outplacement - Bad Vilbel, den 24.11.2008 Inhalt 1. Unser Outplacement-Verständnis

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

Konzept zur Gestaltung einer Einzeloutplacement-Beratung

Konzept zur Gestaltung einer Einzeloutplacement-Beratung Konzept zur Gestaltung einer Einzeloutplacement-Beratung Kathi Terne Am Walde 13 99610 Sprötau Tel.: 0177 2763729 E-Mail: k.terne@erfolgreich-coachen.de Vorwort Outplacement kann als personalpolitisches

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Die Diplom-Kaufmann unterstützt kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Branchen professionell und kompetent bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften. Je nach Marktumfeld und den

Mehr

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de Kommunikation Effektiv und zielgruppengerecht CSR PRAXIS TOOL Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de 06667 Weißenfels Fax 03443/ 39 35 24 www.etz-wsf.de Kommunikation 2 Information und Dialog

Mehr

NewPlacementExperts. Professionelle Partner für Sie Chance für Ihre Mitarbeiter

NewPlacementExperts. Professionelle Partner für Sie Chance für Ihre Mitarbeiter NewPlacementExperts Professionelle Partner für Sie Chance für Ihre Mitarbeiter Basisinformation 2014 NewPlacement Eine Herausforderung für das ganze Unternehmen. Newplacementöffnet Türen: Chance auf Neubeginn

Mehr

Pressemitteilung. Von Bredow, Lütteke & Partner: Outplacementberatung ohne Verlierer

Pressemitteilung. Von Bredow, Lütteke & Partner: Outplacementberatung ohne Verlierer Pressemitteilung Von Bredow, Lütteke & Partner: Outplacementberatung ohne Verlierer Der Begriff Outplacement Die klassische Outplacementberatung wurde ursprünglich in USA entwickelt als Konzept einer professionellen

Mehr

Ihre Beratung zur beruflichen Neuorientierung bei von Rundstedt. Wir beraten Sie gerne und entwickeln gemeinsam mit Ihnen neue Perspektiven

Ihre Beratung zur beruflichen Neuorientierung bei von Rundstedt. Wir beraten Sie gerne und entwickeln gemeinsam mit Ihnen neue Perspektiven OUTPLACEMENT Ihre Beratung zur beruflichen Neuorientierung bei von Rundstedt Wir beraten Sie gerne und entwickeln gemeinsam mit Ihnen neue Perspektiven Informationen für Mitarbeiter der UniCredit Bank

Mehr

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste In einer Geschäftsleitungssitzung hat unser Management beschlossen, dass mehr Mitarbeitende

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

Coaching für Menschen mit fester Stelle aber ohne Arbeit. Ausgangsituation. Zwei Begriffserklärungen. Was ist Coaching. New Placement Coaching Prozess

Coaching für Menschen mit fester Stelle aber ohne Arbeit. Ausgangsituation. Zwei Begriffserklärungen. Was ist Coaching. New Placement Coaching Prozess Coaching für Menschen mit fester Stelle aber ohne Arbeit Ausgangsituation Zwei Begriffserklärungen Was ist Coaching New Placement Coaching Prozess Ziel der Maßnahme Mögliche Effekte der Maßnahme Edith

Mehr

Stressoren und Ressourcen erkennen und sichtbar machen. Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung in den Tagesablauf integrieren.

Stressoren und Ressourcen erkennen und sichtbar machen. Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung in den Tagesablauf integrieren. Stressoren und Ressourcen erkennen und sichtbar machen. Persönliche und betriebliche Ressourcen stärken um den Arbeitsalltag gesund zu bewältigen. Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung in den Tagesablauf

Mehr

Unterstützung durch Agenturen

Unterstützung durch Agenturen Unterstützung durch Agenturen 2 Ein gut auf die Anforderungen der Kanzlei abgestimmtes Kanzleimarketing bildet die Basis für ihren wirtschaftlichen Erfolg. Allerdings muss der Rechtsanwalt, Steuerberater

Mehr

Outplacement-Beratung Erfolgreich in eine neue Karriere

Outplacement-Beratung Erfolgreich in eine neue Karriere Titel der Präsentation Beratung. Coaching. Training Outplacement-Beratung Erfolgreich in eine neue Karriere Beratungsangebot 2011 Ziele von Outplacement-Beratung Outplacement-Beratung soll sowohl Unternehmen

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA.

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen STUDIENERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUM THEMA TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND Verfasser: Prof. Dr. Anja Seng Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb.

Mehr

Ein Verfahren der Mitarbeiterfreisetzung im sozialen Kontext

Ein Verfahren der Mitarbeiterfreisetzung im sozialen Kontext Outplacement Ein Verfahren der Mitarbeiterfreisetzung im sozialen Kontext Outplacement, Placement, Newplacement, Inplacement und auch Bestplacement bezeichnen einen durch das Unternehmen veranlassten und

Mehr

Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie

Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie Herausgegeben von Eva Bamberg, Gisela Mohr und Martina Rummel Das Ziel der Reihe «Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie» ist es, psychologisches

Mehr

Outplacement Unverzichtbar im professionellen Trennungsmanagement. klaglos.at. Beratung und Begleitung in schwierigen Führungssituationen

Outplacement Unverzichtbar im professionellen Trennungsmanagement. klaglos.at. Beratung und Begleitung in schwierigen Führungssituationen Outplacement Unverzichtbar im professionellen Trennungsmanagement klaglos.at Beratung und Begleitung in schwierigen Führungssituationen Infos und Details OUTPLACEMENT WAS IST DAS? Outplacement ist die

Mehr

PlacementBeratung in der Sportvermarktung (2007)

PlacementBeratung in der Sportvermarktung (2007) PlacementBeratung in der Sportvermarktung (7) Das Beraterteam: CLAUDIA A. CORDT DIETER ORTLEB Der Tagesspiegel vom 5..7 Das Finale war glanzvoll, die Zukunft ist düster. Mit dem überzeugend herausgespielten

Mehr

Ipsum Consulting Ihr Personalcoach Wir bauen mit Ihnen das Fundament für Ihren Erfolg. 29.11.2010 Ipsum Consulting Limited

Ipsum Consulting Ihr Personalcoach Wir bauen mit Ihnen das Fundament für Ihren Erfolg. 29.11.2010 Ipsum Consulting Limited Wir bauen mit Ihnen das Fundament für Ihren Erfolg. 29.11.2010 Ipsum Consulting Limited Personalmanagement 1 Wir bauen mit Ihnen das Fundament für Ihren Erfolg. Ipsum Consulting ist der Beratungspartner

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Karrierehandbuch.de Kontakt: 07191 / 31 86 86 Auszug aus der Druckversion des Karrierehandbuchs Newplacement Birkenstraße 6 71549 Auenwald / Stuttgart ISDN 07191 / 31 86 86 Internet 07191 / 23 00 05 www.karrierehandbuch.de

Mehr

Fringe Benefits - Betriebliche Zusatzleistungen

Fringe Benefits - Betriebliche Zusatzleistungen Fringe Benefits - Betriebliche Zusatzleistungen Worum geht es? Fringe Benefits lassen sich als betriebliche Zusatzleistungen zusammenfassen, welche ein Unternehmen oder Betrieb seinen Arbeitnehmern neben

Mehr

OUTPLACEMENT OUTPLACEMENT RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

OUTPLACEMENT OUTPLACEMENT RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT OUTPLACEMENT OUTPLACEMENT RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT OUTPLACEMENT Den Wandel verantwortungsvoll gestalten Outplacement Lösungen für ausscheidende Mitarbeiter Passende

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Um für unsere Auftraggeber die jeweils am besten geeigneten Fach- und Führungskräfte gewinnen zu können, ist eine eingehende Kenntnis des einschlägigen (Teil-)Arbeitsmarktes unumgänglich. Daher gilt es,

Mehr

3 Social Recruiting Kritik und Erwiderungen

3 Social Recruiting Kritik und Erwiderungen 3 Social Recruiting Kritik und Erwiderungen Das Wichtigste in Kürze Das Verständnis von Social (Media) Recruiting als soziale Aktivität der Mitarbeiter stößt häufig auf Skepsis. Berechtigterweise wird

Mehr

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT O U T P L A C E M E N T RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT Mit Erfahrung und weitsicht Den Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt stets neu zu gestalten, ist eine große

Mehr

3 Projektmanagement. Auch hier lassen sich wieder grob kommerzielle und nicht kommerzielle Projekte unterscheiden.

3 Projektmanagement. Auch hier lassen sich wieder grob kommerzielle und nicht kommerzielle Projekte unterscheiden. 3 Projektmanagement Das Thema Projektmanagement kann man aus sehr unterschiedlichen Perspektiven angehen. Klar strukturiert mit Netzplänen und Controlling- Methoden oder teamorientiert mit Moderationstechniken

Mehr

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG - EINE GLÜCKSBASIERTE UNTERNEHMENSKULTUR - Dreamteam Academy GmbH Leopoldstraße 56 80802 München Tel.: 089 / 890 67 31 77 Fax: 089 / 890 67 31 31 E-Mail: info@corporate-happiness.de

Mehr

Ein Instrument professioneller Personalarbeit

Ein Instrument professioneller Personalarbeit Ein Instrument professioneller Personalarbeit UNTERNEHMENSBERATUNG PERSONALBERATUNG Outplacement Ein Instrument professioneller Personalarbeit Personalsuche und Personalentwicklung sind feste Bestandteile

Mehr

DER NEWSLETTER AUS DER HR-ABTEILUNG

DER NEWSLETTER AUS DER HR-ABTEILUNG DER NEWSLETTER AUS DER HR-ABTEILUNG Liebe Unternehmen, careesma.at will Sie nicht nur bei der Suche nach dem richtigen Kandidaten unterstützen, sondern Ihnen auch hilfreiche Tipps geben, die Sie in Ihrem

Mehr

Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service

Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service Wir sind gerne für Sie da: individuell, engagiert und kompetent Allersberger Str. 185 Haus F; 90461 Nürnberg Telefon: 0911 / 940594-0

Mehr

Ein verlässlicher Partner

Ein verlässlicher Partner www.dbm.co.at Ein verlässlicher Partner Karriereberatung Veränderungsprozesse Outplacement Coaching www.dbm.co.at Outplacement Was ist das? Was bringt es? Die * Outplacement Company DBM 2010 Outplacement

Mehr

Inbound. Outbound. Hotline. Technischer Kundendienst. Kundenbetreuer. Reinigungskräfte. Produktionshelfer. Altenpfleger.

Inbound. Outbound. Hotline. Technischer Kundendienst. Kundenbetreuer. Reinigungskräfte. Produktionshelfer. Altenpfleger. Personal Rekrutierungs Service für Mittelständische Unternehmen Hotline Inbound Outbound Technischer Kundendienst Kundenbetreuer Produktionshelfer Fachlageristen Reinigungskräfte Altenpfleger viele weitere

Mehr

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT O U T P L A C E M E N T RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT D e n Wa n d e l g e s talte n. 2 Mit Erfahrung und weitsicht Den Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt stets

Mehr

Personalabbau als Veränderungsprozess in der Unternehmensentwicklung

Personalabbau als Veränderungsprozess in der Unternehmensentwicklung Impulse für Veränderung Personalabbau als Veränderungsprozess in der Unternehmensentwicklung Personalabbau als Veränderungsprozess, Seite 1 Herausforderung Personalabbau Erfahrungen...! " Schäden durch

Mehr

Kurzpräsentation. Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth

Kurzpräsentation. Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth Personalmanagement Groth der Zwischenstopp zu Ihrem Erfolg! Kurzpräsentation Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth Börnicker Chaussee 1-2 (in der Bahnhofspassage

Mehr

Neu als Chef!- Wie Sie erfolgreich Ihren eigenen Weg finden

Neu als Chef!- Wie Sie erfolgreich Ihren eigenen Weg finden Von Anfang an souverän agieren Als frisch gebackene Führungskraft gestaltet sich Ihr Tätigkeitsfeld vollkommen anders als bisher. Jetzt gilt es zu erfahren welche Kompetenzen Sie benötigen. Woran Sie als

Mehr

Faires Trennungsmanagement Die Nutzenaspekte von Outplacement für Ihr Unternehmen

Faires Trennungsmanagement Die Nutzenaspekte von Outplacement für Ihr Unternehmen Faires Trennungsmanagement Die Nutzenaspekte von Outplacement für Ihr Unternehmen Wesentliche Punkte für ein erfolgreiches Outplacement Auf Seite des/der OutplacementberaterIn Schaffung einer Vertrauensbasis

Mehr

So planen Sie Veranstaltungen. Marketing. Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt?

So planen Sie Veranstaltungen. Marketing. Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt? So planen Sie Veranstaltungen Marketing Aktion: Termin: Tage / Wochen vor Anzeigenschluss Ihr Termin Erledigt? 1. Idee, Ziel und Größe der Aktion festlegen ca. 12-24 Wochen 2. Detail Konzept ca. 12 Wochen

Mehr

Outplacement Win-Win Situation für Mitarbeiter und Unternehmen Christina Kock

Outplacement Win-Win Situation für Mitarbeiter und Unternehmen Christina Kock Outplacement Win-Win Situation für Mitarbeiter und Unternehmen Christina Kock 1 Die 360 Personalbiografie von Christina Kock 2 Wenn die Trennung unumgänglich ist 3 Nachhaltige Gründe aus Sicht des Mitarbeiters

Mehr

KMU Leitfaden für Weiterbildung

KMU Leitfaden für Weiterbildung Beratungsangebote für Laufbahn und Karriere Fragestellung Beratungsangebote / Massnahmen Mögliche Ansprechpartner Mitarbeiterin X braucht nach einigen Jahren Berufspraxis eine fundierte Weiterbildung,

Mehr

Das Mitarbeitergespräch Bedeutung und Aufbau

Das Mitarbeitergespräch Bedeutung und Aufbau Universität Koblenz-Landau Sommersemester 2005 Andreas Hart 1 Bedeutung In der betriebswirtschaftlichen Literatur spielen sogenannte weiche Faktoren wie z.b. Team- oder Führungskompetenz im Rahmen des

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

Die Beratung mit Nutzen für beide Seiten. Steuer & Wirtschaftsakademie GmbH Praxisorientiertes Managementseminar 3. März 2006

Die Beratung mit Nutzen für beide Seiten. Steuer & Wirtschaftsakademie GmbH Praxisorientiertes Managementseminar 3. März 2006 Outplacement Die Beratung mit Nutzen für beide Seiten Steuer & Wirtschaftsakademie GmbH Praxisorientiertes Managementseminar 3. März 2006 Ein Vortrag von Rechtsanwältin Birgitta Litters Outplacement Definition

Mehr

Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen

Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen Change :: flow change process Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen :: Das Projekt wurde mit Beratung und Begleitung durch die flow consulting gmbh realisiert.

Mehr

Personalwirtschaft. Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen. Teil 6

Personalwirtschaft. Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen. Teil 6 Personalwirtschaft Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen Teil 6 Inhaltsangabe Einführung Grundlagen der Personalwirtschaft Personalbeschaffung Personaleinsatz Personalführung Personalbeurteilung

Mehr

Janke W.; Erdmann, G.; Ising, M.: Stressverarbeitungsfragebogen - SVF 120, Gottingen, 1997

Janke W.; Erdmann, G.; Ising, M.: Stressverarbeitungsfragebogen - SVF 120, Gottingen, 1997 199 Literaturverzeichnis Farrelly, Frank: Provocative Therapy, Heidelberg 2001 Hossiep, R; Paschen, M.: Das Bochumer Inventar zur bemfsbezogenen Personlicbkeitsbeschreibung - BIP, Gottingen, 1998 Janke

Mehr

Transfer Agentur. Ein Instrument sozialverträglicher Personalanpassung

Transfer Agentur. Ein Instrument sozialverträglicher Personalanpassung Transfer Agentur Ein Instrument sozialverträglicher Personalanpassung Aufgaben: Perspektiven orientierter Personalabbau durch das Einbauen einer Transferagentur ins Unternehmen Vermeidung von Arbeitslosigkeit

Mehr

Coaching Verständnis, Methodik, Vorgehen Kurt-Walter Langer, Systemischer Berater & Coach (dvct) Coaching ist personen- oder rollenorientierte Begleitung Was ist unter Coaching zu verstehen? Mit unterschiedlichen

Mehr

»Personalkostenanpassung in der Krise

»Personalkostenanpassung in der Krise »Personalkostenanpassung in der Krise Studienergebnisse » Inhaltsverzeichnis Seite I 2 1. Einleitung und Teilnehmer 3 2. Auswertung 7 Mitarbeiterabbau 8 Mitarbeiteraufbau 10 Instrumente zur Reduzierung

Mehr

Verfassen von Arbeitszeugnissen Personalauswahl für Handwerksbetriebe/Kleine Unternehmen Bestimmte Facetten des Outplacement

Verfassen von Arbeitszeugnissen Personalauswahl für Handwerksbetriebe/Kleine Unternehmen Bestimmte Facetten des Outplacement Leistungen Schriftliche Bewerbung Detaillierter Bewerbungscheck Bewerbung Leistungsumfang I ( Wir teilen uns die Arbeit. ) Bewerbung Leistungsumfang II ( Ich setze alles für Sie um. ) Bewerbung Leistungsumfang

Mehr

Audit. - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe

Audit. - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe Audit - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe 02.06.2012 Peter Lemke 1 Qualität im Gesundheitswesen Qualität

Mehr

Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Was ist Öffentlichkeitsarbeit? Darstellung von Menschen, Gruppen, Organisationen Projekten oder Unternehmen in der Öffentlichkeit Verbunden mit einer definierten

Mehr

Outplacement / Neuorientierung

Outplacement / Neuorientierung Outplacement / Neuorientierung Wie trennt man sich auf faire Weise von einem Mitarbeiter? Eine Kündigung trifft jeden Mitarbeiter hart: Schock, Frustration oder Wut sind nur einige der damit verbundenen

Mehr

Outplacementstrategien zur Freisetzung

Outplacementstrategien zur Freisetzung Outplacementstrategien zur Freisetzung Fair trennen Der Outplacementprozess Mitarbeiter zu entlassen und freizustellen ist immer eine schwierige Situation für das gesamte Unternehmen. Unsere Outplacementberatung

Mehr

Wir schaffen die richtigen Verbindungen.

Wir schaffen die richtigen Verbindungen. Wir schaffen die richtigen Verbindungen. Transfernetzwerk der GmbH Arbeitsmarktpolitische Tagung Bad Boll 07./08.05.2007 - Wir schaffen die richtigen Verbindungen 2000 gegründet mit jeweils 50% Gesellschafteranteilen

Mehr

Outplacement-Beratung

Outplacement-Beratung Outplacement-Beratung Trennung - fair und sozial gestalten. Orientierung und Hilfe - effizient und nachhaltig geben. Arbeitgeber-Attraktivität - wirkungsvoll steigern. Outplacement-Beratung ist ein wesentlicher

Mehr

Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen?

Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen? Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen? Vortrag im Rahmen des 7. Regensburger Forums: Neue Entwicklungen in Personalwirtschaft, Organisation und Unternehmensführung am 1 Absicht der Präsentation Mit

Mehr

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5 Führungskräfte aller Ebenen verbringen einen grossen Teil ihrer Arbeitszeit an Sitzungen, Meetings und Besprechungen. Viele dieser Veranstaltungen werden von den Teilnehmern selbst als pure Zeitverschwendung

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de JobNavi Berufliche Orientierung finden Marlies Schlippes Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin Kurz vorgestellt 2 Marlies Schlippes Dipl. Wirtschaftswissenschaftlerin Projektleitung JobNavi seit

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

connect Neustadt GmbH & Co. KG

connect Neustadt GmbH & Co. KG connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA INSTITUT FÜR Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

Pressemitteilung London, 14. September 2010 Quelle: QS Quacquarelli Symonds. Aktuelle QS Umfrage ergibt: Der Trend geht zu kürzeren MBA-Programmen

Pressemitteilung London, 14. September 2010 Quelle: QS Quacquarelli Symonds. Aktuelle QS Umfrage ergibt: Der Trend geht zu kürzeren MBA-Programmen Pressemitteilung London, 14. September 2010 Quelle: QS Quacquarelli Symonds Aktuelle QS Umfrage ergibt: Der Trend geht zu kürzeren MBA-Programmen Die Interessen der MBA-Kandidaten haben sich weltweit stark

Mehr

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Egon L. Lacher, Managing Partner JR BECHTLE & Co. Boston Chicago Miami Frankfurt 14. Mai 2014 SelectUSA Workshop 2014 1 Die Geographie des US - Marktes

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften UNTERNEHMENSBERATUNG PERSONALBERATUNG Was ist Coaching? Coaching ist ein interaktiver Beratungsprozess zwischen dem Coach und dem

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Vertriebsorientierte Outbound-Telefonie

Vertriebsorientierte Outbound-Telefonie BBM BERATUNG BETEILIGUNG MANAGEMENT Vertriebsorientierte Outbound-Telefonie Ein Unterstützungsangebot der BBM INSTANT-CONSULTING Schneller und preiswerter zu professionellen Ergebnissen Sechs Phasen für

Mehr

11. Potsdamer Forum Herausforderung Ausbildung

11. Potsdamer Forum Herausforderung Ausbildung 11. Potsdamer Forum Herausforderung Ausbildung Herausforderung Ausbildung Ines Rohde, Haupt-JAV Land Berlin Stand: 16.05.2013 2 Haupt-Jugend- und Auszubilde ndenvertretung für die Behörden, Gerichte und

Mehr

Arne Timm Personalentwicklung

Arne Timm Personalentwicklung Arne Timm Sei was du dir wünschst! Sei was Du Dir wünschst! Arne Timm Das klingt doch gut, oder? Es wird aber in Zeiten zunehmender Veränderungen in Unternehmen immer schwerer. Anforderungen an Führungskräfte

Mehr

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training Change Management Teamentwicklung Coaching Training Change Management mit Weitblick zum Erfolg! Ein Veränderungsprozess in Ihrem Unternehmen steht an oder hat bereits begonnen? Aber irgendwie merken Sie,

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Trennungs-Kultur und Mitarbeiterbindung

Trennungs-Kultur und Mitarbeiterbindung Personalwirtschaft Buch Trennungs-Kultur und Mitarbeiterbindung Kündigungen, Aufhebungen, Versetzungen fair und effizient gestalten Bearbeitet von Dr. Laurenz Andrzejewski, Dr. Hermann Refisch 4. Auflage

Mehr

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion:

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Arbeitshilfen für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Zielgruppe: Inhalt: Funktion/ Ziel: Form: Einsatz/ Dauer: Einsatzort: Auszubildende Erläuterungen

Mehr

Projektbericht Einleitung

Projektbericht Einleitung Projektbericht Einleitung Das Projekt wurde im Rahmen des Projektmoduls des Masterstudiengangs Organisationskulturen und Wissenstransfer in Zusammenarbeit mit der Personalentwicklung der Technischen Universität

Mehr

Beschäftigtentransfer Mit uns Zukunft neu gestalten

Beschäftigtentransfer Mit uns Zukunft neu gestalten Beschäftigtentransfer Mit uns Zukunft neu gestalten Stark am Markt: Unser Unternehmen Die TraQ (Transfer und Qualifizierung Hellweg Sauerland) wurde im Jahr 2002 gegründet und hat sich insbesondere auf

Mehr

ABBILDUNGEN. EMPLOYER BRANDING AN BERUFSFACHSCHULEN Claudia Pfeffer B.A. Pädagogin für Gesundheits- und Pflegeberufe *claudia.pfeffer@nefkom.

ABBILDUNGEN. EMPLOYER BRANDING AN BERUFSFACHSCHULEN Claudia Pfeffer B.A. Pädagogin für Gesundheits- und Pflegeberufe *claudia.pfeffer@nefkom. 1 ABSTRACT Das Berufsbild der Pflege bietet in jüngster Zeit viel Entwicklungs- und Aufstiegspotenzial. Außerdem nehmen die Bildungsstätten der Gesundheits- und Pflegeberufe im beruflichen Bildungssystem

Mehr

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, mein Name ist Mathias Fischedick, ich

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Windows & Office-Umstieg

Windows & Office-Umstieg training and services member of bit group Jetzt einfach und sicher umsteigen! Windows & Office-Umstieg Windows 8 Office 2013 1 Druck- und Satzfehler vorbehalten. Sie planen den Umstieg auf eine neue Microsoft

Mehr

Erfolgsfaktor Zeitarbeit

Erfolgsfaktor Zeitarbeit Erfolgsfaktor Zeitarbeit Erfolgsfaktor Zeitarbeit Durch den stetigen Wandel der Märkte müssen Sie als Unternehmen schnell und flexibel auf Personalanforderungen reagieren können. Darüber hinaus entstehen

Mehr

Reflexionsworkshop 12.05.2011 Rolle der Multiplikator/-innen für die Akzeptanz von Weiterbildung. 12. Mai 2011 Regiestelle Weiterbildung

Reflexionsworkshop 12.05.2011 Rolle der Multiplikator/-innen für die Akzeptanz von Weiterbildung. 12. Mai 2011 Regiestelle Weiterbildung Reflexionsworkshop 12.05.2011 Rolle der Multiplikator/-innen für die Akzeptanz von Weiterbildung 12. Mai 2011 Regiestelle Weiterbildung Übersicht Warum sind Multiplikator/-innen wichtig? Wer kann Multiplikator/-in

Mehr

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Seite 1 Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Als zuständige Person werden Sie sich in erster Linie mit den Zahlen der Unternehmung auseinander setzen. Es ist also wichtig, dass Sie einen ersten Überblick

Mehr

Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil für Ihr Unternehmen - Praxisbeispiel -

Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil für Ihr Unternehmen - Praxisbeispiel - Wasserstoff-Energie-Systeme GmbH Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil für Ihr Unternehmen - Praxisbeispiel - Uwe Küter, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Lübeck, 8. Dezember 2010, Media Docks

Mehr

WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN...

WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN... WENN SIE SICH VON MITARBEITERN TRENNEN MÜSSEN......unterstützen wir Sie professionell mit erfolgreicher Outplacementberatung HAMBURGER INSTITUT FÜR PERSONALENTWICKLUNG ÜBER UNS Das Hamburger Institut für

Mehr

Hinweise aus dem Vortrag im VDI

Hinweise aus dem Vortrag im VDI 1 von 5 Hinweise aus dem Vortrag im VDI Personalfindung / Outplacement / Newplacement vom 24. Januar 2007 Michael Schade Inhaber der Firma WORKINGNOW, Personalvermittlung - Personalentwicklung Für beide

Mehr

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen Finden eines Themas: Ideal ist es, wenn Sie in Ihrer Präsentation den Bezug zur Praxis herstellen können. Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach einer konkreten Problemstellung, die in

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen Hamburg SKP Personal- und Managementberatung bundesweit präsent Duisburg Standorte und Beratungsbüros in Hamburg, Duisburg, Frankfurt, München, Nürnberg und Stuttgart Frankfurt

Mehr

Changemanagement by Coverdale

Changemanagement by Coverdale Changemanagement by Coverdale Veränderungen erfolgreich gestalten www.coverdale.at 1 Coverdale Österreich - Change Changemanagement by Coverdale Von Praktikern für die Praxis Coverdale Netzwerkpartner

Mehr

TA-STUDIE "MOBILE ARBEITSFORMEN: VERBREITUNG UND POTENZIAL VON TELEARBEIT UND DESKSHARING" MANAGEMENT-SUMMARY ZUM SCHLUSSBERICHT

TA-STUDIE MOBILE ARBEITSFORMEN: VERBREITUNG UND POTENZIAL VON TELEARBEIT UND DESKSHARING MANAGEMENT-SUMMARY ZUM SCHLUSSBERICHT Prof. Dr. rer. pol. Thomas M. Schwarb Diplompsychologe Albert Vollmer Prof. Dr. phil. II Ruedi Niederer TA-STUDIE "MOBILE ARBEITSFORMEN: VERBREITUNG UND POTENZIAL VON TELEARBEIT UND DESKSHARING" MANAGEMENT-SUMMARY

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen An die Interessenten zur Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen gemäß Richtlinien VdS 2228. Sie interessieren sich für die Anerkennung von Sachverständigen zum Prüfen elektrischer

Mehr

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt Die Flut und Vielfalt multimedialer Kommunikation gezielt und effizient für Kontakte im Geschäftsleben einzusetzen, ist eine

Mehr

JobHunting für die Manager der Manager-Liga / Top-Outplacement

JobHunting für die Manager der Manager-Liga / Top-Outplacement JobHunting für die Manager der Manager-Liga / Top-Outplacement Ausgewählte Manager innerhalb unseres Netzwerkes der Manager Liga, haben die Möglichkeit, daß Sie unsere NEUE zusätzliche Dienstleistung nutzen.

Mehr

Der Blaue Ozean als Strategie.

Der Blaue Ozean als Strategie. Der Blaue Ozean als Strategie. Veränderungen gewünscht? Die Ausgangslage in der TIME-Branche (TIME = Telekommunikation, IT, Medien, Elektronik/Entertainment) Die Marge etablierter Produkte geht kontinuierlich

Mehr