CA infoexchange 2007: Welcome. Wohin geht die Reise? Spectrum CORE. Spectrum Integrations. ... dazu einige Ideen und Visionen als Anregung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CA infoexchange 2007: Welcome. Wohin geht die Reise? Spectrum CORE. Spectrum Integrations. ... dazu einige Ideen und Visionen als Anregung"

Transkript

1 Wohin geht die Reise? Spectrum CORE OneClick Reporting Spectrum Integrations... dazu einige Ideen und Visionen als Anregung 1

2 Spectrum Integrations: Zuviele Tools Viele Firmen bilden einen IT-Service mit einer Vielzahl an spezialisierten Tools ab. Dies entspricht einer vitalen Kontrolle eines Organismus mit einer Vielzahl an Spezial- Ärzten, die oft nicht mal die gleiche Sprache sprechen! Kardiologe UPS Tool Neurologe Netz Tool Ostheopat Cable Tool 2.te Meinung oder ergänz. Funktion Generalist Angiologin Router Tool IDS Tool Dermatologin Gastroenterologe Server Tool Service Tool 2

3 OneClick: Chassis- und StackView Heutige Systeme haben die Tendenz, grösser und grösser zu werden. Wie sollen also Chassis- resp. Stack-basierte Systeme (mit Portzahlen > 100) in OneClick dargestellt werden?... und wer kennt noch die alte Chassis-View? 3

4 OneClick: Visualisierung Da haben wir Aladins Wunderlampe als wunderbares Enterprise Management Tool, welches mit allen Elementen direkt im Kontakt ist und auch alle Verkehrscharakteristiken kennt und ich kann keine Visualisierung des Verkehrs sehen! Wetterkarte (mit Volumen, Fehlern und Flows!) 4

5 OneClick: PathView Wer erinnert sich noch an folgende Ankündigung aus dem Jahr 2004? Eine aussagekräftige und korrekte Aussage über eine End-to-End Verbindung resp. Performance kann nur dann gemacht werden, wenn alternative Pfade zwischen Src/Dst erkannt und berücksichtigt werden. 5

6 CORE: Virtualisierung Die Universität Bern verfügt über mehrere zentrale Clusters von hochverfügbaren IBM Servers (VMware VI [komplett]) und FC-Speichersysteme... und die Umsetzung davon in Spectrum/OneClick 6

7 CORE: Multifunktionssysteme Die Universität Bern setzt vermehrt auf Multifunktionssysteme zum Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen... und modelliert mit GnSNMPDev: ein Switch! 7

8 CORE: xwdm Die Universität Bern setzt bei Aussenstellen, die mit einem einzigen Glasfaser-Paar erschlossen sind, vermehrt auf xwdm Technologie (dh. Layer1 Systeme), die derzeit unter SPECTRUM nicht vernünftig dargestellt werden können. 8

9 F P CA infoexchange 2007: Welcome CORE: Wireless Switching Seit 2006 wird an der Universität Bern die Wireless-Switching Lösung von Enterasys eingesetzt. Die Darstellung davon unter Spectrum ist minimal. Add screenshots as appropriate 9

10 CORE: SAN Umgebung Im Zusammenhang mit der ESX - Virtual Infrastructure setzt die Universität Bern eine SAN-Switching Lösung von Brocade ein. 10

11 SM: Hierarchische Darstellung Sehr komplexe Service-Konstrukte sind nur dann verständlich aufzustellen und zu unterhalten, wenn ich eine hierarchische Sicht davon haben kann. 11

12 Akktuelle Probleme Ende Nov Die Universität Bern hat 3 SpectroSERVER am laufen; 2 davon mit der neuesten Version 8.1 und der primäre Server/OC mit 8.0 > Watches von Sub-Applications (zb. EthernetIfApp) funktionieren nicht! > NCM kann die Konfig von Enterasys SecureStack Systemen nicht erfassen, weil ein nicht-unterstützter URL zu Sicherung verwendet wird: tftp://ip-address:69/config-name > Im Moment besteht ein weiterer Deadlock zwischen Enterasys/Spectrum bei der Poblematik der Darstellung von Link-Aggregates (mehrere physik. Links als ein logischer Link konfiguriert) > Der OneClick-Server muss mit der exakt gleichen Version wie die SServer laufen. Einfacher wäre eine minimale Kompatibilität > Mit der Ankündigung von Spectrum 9 fällt der alte SpectroGRAPH aus. Ich brauche aber noch ein Rückwärtskompatibilität zb. zu einem 8.1 Graphen. > Generell stelle ich einen Ping-Pong Effekt bei der Meldung resp. Bearbeitung von gemeldeten Problemfällen fest. Sobald ein Case zu einem anderen Entwickler weitergeht, muss ich oft die bereits mitgeteilten Details ein weiteres Mal übermitteln!?! Dadurch verliere ich SEHR viel Zeit. 12

Uni Freiburg zu Gast in Bern

Uni Freiburg zu Gast in Bern Uni Freiburg zu Gast in Bern Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter Netzwerk Gruppe 1 Wer sind die Informatikdienste (ID)? Administrative Einheit ca. 50 Mitarbeitende Tech Silo orientiert Verteilte

Mehr

Der SpectroBÄR wird 18

Der SpectroBÄR wird 18 Der SpectroBÄR wird 18 (oder Spectrum von 1.0 bis heute) Spectrum Geschichte: Von der Version 1.0 bis heute Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter der Netzwerkgruppe 1 Agenda SpectroHISTORY SpectroZÖPFE

Mehr

CA infoexchange 2007: Welcome. Wer bin ich? Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter der Netzwerkgruppe... und Präsident der CH Spectrum User Group

CA infoexchange 2007: Welcome. Wer bin ich? Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter der Netzwerkgruppe... und Präsident der CH Spectrum User Group Wer bin ich? Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter der Netzwerkgruppe... und Präsident der CH Spectrum User Group 1 Wer sind die Informatikdienste (ID)? Administrative Einheit ca. 50 Mitarbeitende

Mehr

Der SpectroBÄR wird 18

Der SpectroBÄR wird 18 Der SpectroBÄR wird 18 (oder Spectrum von 1.0 bis heute) Spectrum Geschichte: Von der Version 1.0 bis heute Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter der Netzwerkabteilung 1 Agenda Etwas IT-Geschichte

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Thomas Gempe Regional Manager Ost Udo Beate IT-Consultant 1 Situation gestern: Motivation Lohnt sich Virtualisierung, wenn ja was kostet es? Situation

Mehr

Die Gruppe Infrastruktur

Die Gruppe Infrastruktur Die Gruppe Infrastruktur Fritz Bütikofer dipl. El. Ing. ETHZ Leiter der IT-Infrastruktur 1 Wer sind die Informatikdienste (ID)? Administrative Einheit ca. 50 Mitarbeitende Tech Silo orientiert Verteilte

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM System Storage Solution Center Plus Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM SSSC - Überblick Sinn und Zweck des IBM SSSC+ Überblick Aufbau Linkes Rack Aufbau Rechtes Rack Tapelibrary Verfügbare

Mehr

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung 1 / 12 Servervirtualisierung Stand und Entwicklung Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 13. Dezember 2011 2 / 12 Blick auf die Infrastruktur Unser Fuhrpark... 3 / 12 Blick auf die Infrastruktur

Mehr

Hybride Cloud Datacenter

Hybride Cloud Datacenter Hybride Cloud Datacenter Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Dynamisches IT-Startup Unternehmen mit Sitz in Bern Mittlerweile

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

UCC-End-User Experience in Symbiose mit Technologie. Aitor Barandiaran, UCC Consultant Bernhard Deflorin, Lync 2010 Master

UCC-End-User Experience in Symbiose mit Technologie. Aitor Barandiaran, UCC Consultant Bernhard Deflorin, Lync 2010 Master UCC-End-User Experience in Symbiose mit Technologie Aitor Barandiaran, UCC Consultant Bernhard Deflorin, Lync 2010 Master WANDEL ZUSAMMENARBEIT HIN ZUR 360 KOMMUNIKATION UND KOLLABORATION Neue Möglichkeiten

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Relevante Daten zum richtigen Zeitpunkt

Relevante Daten zum richtigen Zeitpunkt Netzwerkadministratoren analysieren Netze aus zahlreichen Blickwinkeln. Einmal steht die Netzwerksicherheit im Vordergrund, dann eine bestimmte Anwendung oder das Compliance-Management. Für alles gibt

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

Netzvirtualisierung am SCC

Netzvirtualisierung am SCC Netzvirtualisierung am SCC Historie - Status - Ausblick Dipl.-Ing. Reinhard Strebler / SCC STEINBUCH CENTRE FOR COMPUTING - SCC KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Michael Flachsel. Das SAN an der TUB. Aufbau und Funktion. 15. November 2007

Michael Flachsel. Das SAN an der TUB. Aufbau und Funktion. 15. November 2007 Michael Flachsel Das SAN an der TUB Aufbau und Funktion 15. November 2007 Struktur Produktion Backup 2 (c) 2007 Michael Flachsel TUB-SAN" Hardware 3 (c) 2007 Michael Flachsel TUB-SAN" Komponenten 8x IBM

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0. bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

HSR Cloud Infrastructure Lab 2

HSR Cloud Infrastructure Lab 2 HSR Cloud Infrastructure Lab 2 Design an enterprise network based on customer specifications Emanuel Duss, Roland Bischofberger 16. Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabenstellung 2 1.1 Ziele des Datacenters......................................

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Swiss Networking Day 2014

Swiss Networking Day 2014 Swiss Networking Day 2014 Industrialization of IT: Optimal OPEX Reduction Marco Bollhalder, CEO ITRIS Enterprise AG Hochschule Luzern 8. Mai 2014 Agenda Industrialization of IT: OPEX Reduction Was bedeutet

Mehr

Cloud Computing Computing as a service

Cloud Computing Computing as a service Cloud Computing Computing as a service Christian Günther Head of OpenX LC Systems-Engineering AG Seestrasse 24, 9326 Horn (TG) Reinacherstrasse 129, 4053 Basel Talweg 17, 3063 Ittigen (BE) Agenda» Vorstellung

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

VM Tracer von Arista technisch erklärt

VM Tracer von Arista technisch erklärt VM Tracer von Arista technisch erklärt Inhalt Thema Überblick über VM Tracer aus technischer und operativer Sicht und ein kurzer erster Blick auf Konfiguration und Funktion Zweck Der wachsende Gebrauch

Mehr

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Die Storage Virtualisierung und Datenspeicherung mit DataCore Produkten ist das Rückgrat Ihrer IT! Eine performante

Mehr

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Rudolf Neumüller System x / BladeCenter / Storage Rudi_neumueller@at.ibm.com Phone: +43 1 21145 7284 Geschichte der Virtualisierung Ende

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

Backupkonzepte. Th. Linke. Institut für Transfusionsmedizin Suhl ggmbh. Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de

Backupkonzepte. Th. Linke. Institut für Transfusionsmedizin Suhl ggmbh. Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de Backupkonzepte Th. Linke Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de Backupkonzepte Agenda Faktoren und Probleme des Backups Konventionelle Backupverfahren Backup Offener Dateien Backupscripte mit Volumenschattenkopien

Mehr

Fritz Bütikofer. Universität Bern

Fritz Bütikofer. Universität Bern Modeerscheinung Chance? vom 23. und 24. Juni 2004 Case Study dipl. El.Ing. ETHZ Senior IT Manager Agenda Whois Informatikdienste Warum Spectrum Service View ITUP und SLA Reports Wer sind die Informatikdienste?

Mehr

Profil. Betriebsinformatiker mit abgelegter Prüfung bei der IHK München und Oberbayern, MCP, MCSE, MCT, ASE (Compaq/HP)

Profil. Betriebsinformatiker mit abgelegter Prüfung bei der IHK München und Oberbayern, MCP, MCSE, MCT, ASE (Compaq/HP) Ernst-Sachs-Str. 13 D-83080 Oberaudorf phone: +49 8033 3021 830 fax: +49 8033 3021 831 info@pro-it-consult.com Profil Ausbildung Betriebsinformatiker mit abgelegter Prüfung bei der IHK München und Oberbayern,

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir!

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Server Virtualisierung Welches Produkt ist richtig für meine Firma? Ein neutraler Vergleich zwischen 3 führenden Server Virtualisierungsprodukten: Citrix XEN

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Servervirtualisierung mit VMware

Servervirtualisierung mit VMware Servervirtualisierung mit VMware Die Ziele Serverkonsolidierung durch Virtualisierung Reduzierung der Komplexität Verfügbarkeit verbessern Den Serveradmins das Leben leichter machen Server- und Infrastruktur-

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Die Corpus Immobiliengruppe Ein Anwenderbericht über die Einführung von SAN Technologie in 3 Phasen Guntram A. Hock Leiter Zentralbereich

Mehr

Global Service Management

Global Service Management Präsentation für 3. Q to be Userforum am 4. Mai 2010 in Kronberg/Taunus Global Service Management Holger Eichhorn, Boehringer Ingelheim IS SD&D SM 1 Agenda 1. Überblick: Schwerpunkte Service Level Monitoring

Mehr

Infrastruktur als Basis für die private Cloud

Infrastruktur als Basis für die private Cloud Click to edit Master title style Infrastruktur als Basis für die private Cloud Peter Dümig Field Product Manager Enterprise Solutions PLE Dell Halle GmbH Click Agenda to edit Master title style Einleitung

Mehr

BVQ - Storage in Balance

BVQ - Storage in Balance BVQ - Storage in Balance Reporting Modul BVQ Vortrag BVQ Kapazitätsanalyse BVQ Performanceanalyse BVQ Speicherstufen Analyse Michael.Pirker@SVA.de +49 151 180 25 26 0 SVA 15.05.2012 Das Wesentliche und

Mehr

Next Generation Data Center für SAP

Next Generation Data Center für SAP Next Generation Data Center für SAP Cisco Technologien als Basis für die Virtualisierung Siegfried van den Berg Internetworking Consultant Cisco Partner Management sivanden@cisco.com 1 Herausforderungen

Mehr

Windows Server 2008 Virtualisierung. Referent: Marc Grote

Windows Server 2008 Virtualisierung. Referent: Marc Grote Windows Server 2008 Virtualisierung Referent: Marc Grote Inhalt Microsoft und Virtualisierung Viridian und Hyper-V Hyper-V Technologie Virtual Server 2005 versus Hyper-V System Center Virtual Machine Manager

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

Mindtime Online Backup

Mindtime Online Backup Mindtime Online Backup S e r v i c e L e v e l A g r e e m e n t P l u s Inhaltsangabe Service Definition... 3 1) Datenverschlüsselung... 3 2) Gesicherte Internetverbindung... 3 3) Datencenter... 4 4)

Mehr

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session Herbsttreffen 2014 Hands-on Session HP end-to-end Support HP open System Management Ziel Bereitstellung einer skalierungs-, k-fall fähige, Low Latency X86 Infrastruktur für die Plattformen: RZ1 HP Cloud

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

Einführung in IP, ARP, Routing. Wap WS02/03 Ploner, Zaunbauer

Einführung in IP, ARP, Routing. Wap WS02/03 Ploner, Zaunbauer Einführung in IP, ARP, Routing Wap WS02/03 Ploner, Zaunbauer - 1 - Netzwerkkomponenten o Layer 3 o Router o Layer 2 o Bridge, Switch o Layer1 o Repeater o Hub - 2 - Layer 3 Adressierung Anforderungen o

Mehr

Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source

Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source Virtual System Cluster: Freie Wahl mit Open Source LPI Partnertagung 2012 Sprecher: Uwe Grawert http://www.b1-systems.de 24. April 2012 c B1 Systems GmbH 2004 2012 Chapter -1, Slide 1 Freie Wahl beim Virtual

Mehr

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Beschaffungskosten optimieren und lizenzkonform arbeiten

Mehr

OSL Simple RSIO. I/O Aufgabenstellungen einfach lösen

OSL Simple RSIO. I/O Aufgabenstellungen einfach lösen OSL Simple RSIO I/O Aufgabenstellungen einfach lösen OSL aktuell - Schöneiche, April 2015 Über OSL Das Prinzip: Sehen - Verstehen Verbessern! Konsequent systematisieren! Auf Dauer und erfolgreich nur mit

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System Inhalt Inhalt...1 1. Überblick...2 2. Ticketing-System aufrufen...2 3. Ein eigenes Konto anlegen...3 4. Eine Supportanfrage stellen...4 5. Ihre Supportanfragen ansehen / Status überprüfen...6 6. Weiterer

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis

OS-Virtualisierung mit Solaris Zonen in der Praxis in der Praxis Thomas Hepper, Holger Leinemann TUI InfoTec GmbH - Project Services Berlin 10. Mai 2007 in der Praxis Der IT-Dienstleister TUI InfoTec Solaris-Server-Konsolidierung mit Solaris Zonen Erfahrungen

Mehr

Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick

Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick Teil 2 Virtuelle Netzwerke im Überblick Motto von Teil 2: Gäste flexibel im LAN oder in abgeschotteten Testumgebungen betreiben. Teil 2 dieser Workshopserie erklärt die Grundlagen virtueller Netzwerke

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Netzwerk-Optimierung für Cloud Computing

Netzwerk-Optimierung für Cloud Computing WHITE PAPER www.brocade.com RECHEN ZENTRUM Netzwerk-Optimierung für Cloud Computing Cloud Computing kann nur erfolgreich realisiert werden, wenn zuvor das Netzwerk entsprechend vorbereitet wurde. Einer

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Fragen Was ist Cloud Computing? Was ist Infrastructure As A Service? Was ist OpenStack...... und aus welchen Komponenten

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh

GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbh MSOffice7 Das Rechenzentrum in einer (Dell-)Box Erfahrungen eines mittelständischen Unternehmens Peter Laux GEMAC, Leiter IT / QMB laux@gemac-chemnitz.de

Mehr

Avaya Networking Hochverfügbarkeit und Service orientierte Dienste

Avaya Networking Hochverfügbarkeit und Service orientierte Dienste Avaya Networking Hochverfügbarkeit und Service orientierte Dienste Carsten Queisser Sales Leader Networking Germany cqueisser@avaya.com Herausforderungen für IT-Direktoren/CIOs Avaya - Proprietary. Use

Mehr

Cisco Unified Communications. Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com

Cisco Unified Communications. Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com Cisco Unified Communications Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com Agenda Überblick Cisco Unified Communications Portfolio Cisco Unified Communications Architektur

Mehr

XEN-basiertes Cluster mit iscsi-san

XEN-basiertes Cluster mit iscsi-san XEN-basiertes Cluster mit iscsi-san UNIX Stammtisch Sachsen 28.10.2008 thomas.gross@teegee.de Cluster? hier: kein Cluster für paralleles Rechnen! mindestens 2 Clusterserver ein gemeinsamer Speicher (SAN)

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

ISDN. - Verbindung zur Außenwelt -

ISDN. - Verbindung zur Außenwelt - ISDN - Verbindung zur Außenwelt - Anbindungsmöglichkeiten für ISDN (X.25) lokales CAPI2.0 (nur Linux): OS4X Home Edition! RemoteCAPI für Bintec/Funkwerk Brick: OS4X Professional Edition! Kein Mischbetrieb

Mehr

Intelligente Storageintegration von Vmware

Intelligente Storageintegration von Vmware Intelligente Storageintegration von Vmware Welche Vorteile bringen VASA, VAAI, in der Praxis? Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage mike.schubert@interface-systems.de Motivation die

Mehr

Kurzpräsentation. CMS IT-Consulting GmbH

Kurzpräsentation. CMS IT-Consulting GmbH Kurzpräsentation CMS IT-Consulting GmbH 1 Ansprechpartner CMS Walter Mayer Geschäftsführer Bretonischer Ring 5 85630 Grasbrunn - Deutschland Telefon: +49 89452383 21 Telefax: +49 89452383 10 E-Mail: wmayer@cms-it.de

Mehr

Kommunale Geodateninfrastruktur aus dem Rechenzentrum

Kommunale Geodateninfrastruktur aus dem Rechenzentrum Kommunale Geodateninfrastruktur aus dem Rechenzentrum Fakten & Hintergründe rund um GaaS von Michael Kappelt kappelt@viasolution.de viasolution IT professional GmbH Agenda Motivation für GDI aus dem Rechenzentrum

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

WORTMANN AG empfiehlt Windows.

WORTMANN AG empfiehlt Windows. Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP Microsoft MCT/MCSE Private Cloud /MCLC /MCITP /MCSA /MC* Buchautor und Autor fuer Fachzeitschriften Schwerpunkte: - Windows

Mehr

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. 2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Warum Cloud Networking? Technologie Architektur Produktfamilien Produkt Demo Ask questions at any time via chat Fragen bitte

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Microsofts Rechenzentren

Microsofts Rechenzentren Microsofts Rechenzentren Ein Blick hinter die Wolke Frank Koch Infrastrukturarchitekt Microsoft Developer, Platform & Strategy Group Microsofts bietet viele Cloud Angebote (Auszug) +200 Dienste Cloud Lösungen

Mehr

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud 1 Einleitung Uptime IT bietet seinen Kunden Infrastructure as a Service (IaaS) Leistungen auf Basis der Uptime Cloud an 2 Standorten an. Für

Mehr

VIRTUALISIERUNG. Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen

VIRTUALISIERUNG. Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen VIRTUALISIERUNG Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen VIRTUALISIERUNG? Die Frage ist nicht ob oder wie......sondern mit wem! Virtualisierung warum? Bei der Virtualisierung werden

Mehr

Neues aus dem DFN-CERT. 57. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 16. Oktober 2012 Tilmann Haak

Neues aus dem DFN-CERT. 57. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 16. Oktober 2012 Tilmann Haak Neues aus dem DFN-CERT 57. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 16. Oktober 2012 Tilmann Haak Agenda Neues aus dem DFN-CERT Schwachstellen Automatische Warnmeldungen Aktuelle Vorfälle 57. DFN-Betriebstagung,

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...

Virtuelle Infrastrukturen mit Linux... Virtuelle Infrastrukturen mit Linux...... und deren Integration in OSL SC Christian Schmidt Systemingenieur Virtualisierung "Aufteilung oder Zusammenfassung von Ressourcen" Unterschiedliche Bereiche für

Mehr

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch Open Source Virtualisierung mit ovirt DI (FH) René Koch Agenda Einführung Komponenten Erweiterungen & Monitoring Use Cases & Herausforderungen Einführung ovirt Zentralisiertes Management für Server und

Mehr

SafeNet - ProtectV. Schutz von virtuellen Appliances im Rechenzentrum

SafeNet - ProtectV. Schutz von virtuellen Appliances im Rechenzentrum SafeNet - ProtectV Schutz von virtuellen Appliances im Rechenzentrum Insert Matthias Your Partl Name Insert SFNT Germany Your TitleGmbH Insert Presales Date Engineer Agenda Vorstellung SafeNet Wer wir

Mehr

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Dominik Krummenacher Systems Engineer, Econis AG 09.03.2010 Econis AG 2010 - Seite 1 - What s the Meaning of Virtual? If you can see it and it is there It

Mehr

Phasenplan In 10 Phasen zur ausfallsicheren VMware Horizon View Umgebung

Phasenplan In 10 Phasen zur ausfallsicheren VMware Horizon View Umgebung Phasenplan In 10 Phasen zur ausfallsicheren VMware Horizon View Umgebung powered by VMware & Nutanix Nutanix.jpg Wer sind wir? Niederlassung Hamburg bis 12/2013 TargoSoft IT-Systemhaus GmbH Datensicherung,

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen

Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen Wissenstandsprüfung zur Vorlesung Internet Routing am 14. 11. 2006 mit Lösungen Beachten Sie bitte folgende Hinweise! Dieser Test ist freiwillig und geht in keiner Weise in die Prüfungsnote ein!!! Dieser

Mehr

Ticketing mit JIRA Kurzanleitung

Ticketing mit JIRA Kurzanleitung Bearbeitungs-Datum: 19.01.2015 Version: 2.0 Dokument-Name: Dokument-Status: Klassifizierung: Ersteller: Jira Benutzerhandbuch.docx Freigegeben Standard DV Bern AG DV Bern AG Nussbaumstrasse 21, 3000 Bern

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Hochverfügbarkeits-Szenarien

Hochverfügbarkeits-Szenarien Series Hochverfügbarkeits-Szenarien Mehrere Telefonanlagen können redundant aufgebaut werden. Dabei sind alle Anlagen aktiv geschaltet und teilen sich die Last (Anrufe, Telefonkonferenzen, usw.) gleichmässig

Mehr