Tag 2 Erweiterte Mechanismen für Erweiterungen und Hilfe bei der Entwicklung. OTRS-Workshop 8./9. März, Erlangen Renée Bäcker Perl-Services.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tag 2 Erweiterte Mechanismen für Erweiterungen und Hilfe bei der Entwicklung. OTRS-Workshop 8./9. März, Erlangen Renée Bäcker Perl-Services."

Transkript

1 Tag 2 Erweiterte Mechanismen für Erweiterungen und Hilfe bei der Entwicklung 1

2 Von Codeänderung zur Erweiterung Bei den Übungen gestern wurde im eigentlichen Code gearbeitet 2

3 Von Codeänderung zur Erweiterung 3

4 Von Codeänderung zur Erweiterung Erstelle Verzeichnis mit Paketnamen mkdir Uebung1 Unterverzeichnisse erstellen (Kernel/Modules, Kernel/System, Kernel/Output/HTML/Standard) Geänderte/erstellte Dateien in die passenden Verzeichnisse kopieren Zukünftig sollten die zu ändernden Dateien vor den Änderungen kopiert werden Basis.sopm erstellen 4

5 Templates $Include{ Template } $Data{ Name } $QData{ Name } $LQData{ Name } $Env{ PATH } $Config{ Home } $Text{ Ein String } 5

6 Templates Include Text vorher $Include{ AnderesTemplate } Text nachher Kernel/Output/HTML/Standard/AnderesTemplate.dtl: Irgendein Text <h4>test</h4> Text vorher Irgendein Text <h4>test</h4> Text nachher 6

7 Templates Data <h4>$data{ Datum }</h4> $Data{ HTML } $Self >{LayoutObject} >Output( TemplateFile => ' ', Data => { Datum => ' ', HTML => '<p>otrs</p>', } ); <h4> </h4> <p>otrs</p> 7

8 Templates QData <h4>$data{ Datum }</h4> $QData{ HTML } $Self >{LayoutObject} >Output( TemplateFile => ' ', Data => { Datum => ' ', HTML => '<p>otrs</p>', } ); <h4> </h4> <p>otrs</p> 8

9 Templates LQData <h4>$data{ Datum }</h4> <a href= $LQData{ Test } >Link</a> $Self >{LayoutObject} >Output( TemplateFile => ' ', Data => { Datum => ' ', Test => 'Hallo Welt', } ); <h4> </h4> <a href= Hallo%20Welt >Link</a> 9

10 Templates Env $Env{ PATH } $Self >{LayoutObject} >Output( TemplateFile => ' ', ); /usr/bin/;/usr/local/bin/ 10

11 Templates Config $Config{ Home } Kernel/Config.pm $Self >{Home} = /opt/otrs ; /opt/otrs 11

12 Templates Text $Text{ Ein String } en_test.pm: $Lang->{ Ein String } = 'Hello'; de_test.pm: $Lang->{ Ein String } = 'Hallo'; Hello Hallo 12

13 Templates Dokumentation tml 13

14 Aufbau von Erweiterungen CILists/ bin cgi bin ci_barcode.pl CILists.sopm Kernel Config Files CILists.xml Language de_cilists.pm Modules AdminCIList.pm AgentCIList.pm CustomerCIList.pm Output HTML Standard AdminCIListForm.dtl AdminCIListPrint.dtl AgentCIListPrint.dtl CustomerCIListPrint.dtl System CILists Barcode.pm PDF.pm Utils.pm CILists.pm PDF.pm var httpd htdocs js PerlServicesDe.CILists.AgentSearch.js PerlServicesDe.CILists.CustomerSearch.js PerlServicesDe.CILists.js 14 packagesetup CILists.pm CILists_XMLModule.pm CILists.sopm

15 *.sopm <DatabaseInstall Type="post"> <TableCreate Name="ps_quick_close"> <Column Name="id" Required="true" AutoIncrement="true" Type="INTEGER" PrimaryKey="true"/> <Column Name="close_name" Required="true" Type="VARCHAR" Size="250"/> <Column Name="comments" Required="true" Type="VARCHAR" Size="250"/> 15

16 Ablauf der Installation beliebiger Perl-Code 16

17 Ablauf der Installation Häufigste Datenbankinteraktion: Anpassen der Datenbank auf Grund der Befehle in DatabaseInstall vom Typ pre 17

18 Ablauf der Installation Alle Dateien der Filelist werden auf die Platte gespielt und die Zugriffsrechte Werden gesetzt. 18

19 Ablauf der Installation Kernel/Config/Files/*.pm + *.xml werden eingespielt. 19

20 Ablauf der Installation Abschnitt DatabaseInstall vom Typ post 20

21 Datenbankänderungen <DatabaseInstall Type="post"> <TableCreate Name="workshop_rechnungen"> <Column Name="id" Required="true" AutoIncrement="true" Type="INTEGER" Primar <Column Name="invoice_value" Required="true" Type="INTEGER"/> <Column Name="invoice_date" Required="true" Type="VARCHAR" Size="250"/> <Column Name="customer_user" Required="true" Type="INTEGER"/> <ForeignKey ForeignTable="customer_user"> <Reference Local="customer_user" Foreign="id" /> </ForeignKey> </TableCreate> </DatabaseInstall> 21

22 Ablauf der Installation beliebiger Perl-Code 22

23 CodeInstall <CodeInstall Type="post"><![CDATA[ use File::Copy qw(copy); copy( 'Datei1.txt', 'Datei2.txt' ); ]]></CodeInstall> 23

24 Aufbau von Erweiterungen CILists/ bin cgi bin ci_barcode.pl CILists.sopm Kernel Config Files CILists.xml Language de_cilists.pm Modules AdminCIList.pm AgentCIList.pm CustomerCIList.pm Output HTML Standard AdminCIListForm.dtl AdminCIListPrint.dtl AgentCIListPrint.dtl CustomerCIListPrint.dtl System CILists Barcode.pm PDF.pm Utils.pm CILists.pm PDF.pm var httpd htdocs js PerlServicesDe.CILists.AgentSearch.js PerlServicesDe.CILists.CustomerSearch.js PerlServicesDe.CILists.js 24 packagesetup CILists.pm CILists_XMLModule.pm CILists.xml

25 Konfiguration von Erweiterungen Arrays Hashes Optionen Strings 25

26 Konfiguration Arrays 26

27 Konfiguration Arrays <ConfigItem Name="Package::RepositoryRoot" Required="0" Valid="1" ConfigLevel="200"> <Description Translatable="1">Defines the location to get online repository li[...]</description> <Group>Framework</Group> <SubGroup>Core::Package</SubGroup> <Setting> <Array> <Item>http://ftp.otrs.org/pub/otrs/misc/packages/repository.xml</Item> <Item>http://otrs.org/repository.xml</Item> </Array> </Setting> </ConfigItem> 27

28 Konfiguration Hashes 28

29 Konfiguration Hashes <ConfigItem Name="Package::RepositoryList" Required="0" Valid="0" ConfigLevel="200"> <Description Translatable="1">Defines the list of online[...]".</description> <Group>Framework</Group> <SubGroup>Core::Package</SubGroup> <Setting> <Hash> <Item Key="ftp://ftp.example.com/pub/otrs/misc/packages/">[Example] </Item> </Hash> </Setting> </ConfigItem> 29

30 Konfiguration Optionen 30

31 Konfiguration Optionen <ConfigItem Name="LogModule::SysLog::Charset" Required="1" Valid="1"> <Description Translatable="1">If "SysLog" was selected for LogMod[...].</Description> <Group>Framework</Group> <SubGroup>Core::Log</SubGroup> <Setting> <Option SelectedID="iso "> <Item Key="iso ">iso </Item> <Item Key="iso ">iso </Item> <Item Key="utf-8">utf-8</Item> </Option> </Setting> </ConfigItem> 31

32 Konfiguration Strings 32

33 Konfiguration Strings <ConfigItem Name="LogModule::SysLog::Facility" Required="1" Valid="1"> <Description Translatable="1">If "SysLog" was selec[...].</description> <Group>Framework</Group> <SubGroup>Core::Log</SubGroup> <Setting> <String Regex="">user</String> </Setting> </ConfigItem> 33

34 Konfiguration statisch Bisher gezeigte Möglichkeiten erlauben Änderungen über die SysConfig Manche Sachen sollen nicht einfach geändert werden können. z.b. Datenbank-Informationen Kernel/Config/Files/*.pm 34

35 Konfiguration statisch Kernel/Config/Files/ZZBeispiel.pm $Self >{ConfigOptionName} = 'Value'; $Self >{ConfigArray} = [ 1, 2, 3]; $Self >{ConfigHash} = { Key1 => 'Value1', Key2 => 'Value2', }; 1; 35

36 Konfiguration statisch Benamung ist wichtig Wird nach Dateinamen sortiert eingebunden AAAA.pm BBBB.pm CCCC.pm DDDD.pm 36

37 Konfiguration Dokumentation 37

38 Erweiterungen packen Wenn die Erweiterungen programmiert sind, müssen sie gepackt werden Schauen, ob.sopm alles enthält was man braucht /opt/otrs/bin/otrs.packagemanager.pl -a build -p <Name>.sopm -d. 38

39 Angriffswege 39

40 Angriffswege 40

41 PreApplication-Module Greifen ein, bevor die Action ausgeführt wird Z.B. zum Erzwingen von Eingaben bei Zeiterfassung wenn zu lange nichts eingetragen wurde Benutzer kommt erst gar nicht zur Ticketansicht, bevor er nicht Eingaben gemacht hat PreApp-Module machen dann Redirect auf neue Seite 41

42 Angriffswege 42

43 Angriffswege 43

44 Output-Filter Eignen sich, um die Ausgabe zu beeinflussen ohne dass das Template geändert werden muss. Vorteile: Man ist nicht darauf angewiesen, dass das Template noch nicht durch ein anderes Modul verändert wurde. Geeignet wenn allgemeingültige Erweiterungen erstellen will und nicht nur für die eigene Umgebung (z.b. QuickClose funktioniert auch, wenn ITSM- Module installiert wurden) 44

45 Nachteile: Da viel mit Regulären Ausdrücken gearbeitet wird, frisst das (etwas) Performanz i.d.r. Vernachlässigbar wenn RegEx gut gewählt sind. Man muss genau wissen, wie Template bzw. Ausgabe aussieht. Wird bei jeder Aktion/Ausgabe aufgerufen, man muss ich um frühe Abbruchbedingungen (wann der Filter nicht greifen soll) selbst kümmern. 45

46 Output-Filter Pre Verändern das Template bevor Ersetzungen durchgeführt werden Eignet sich zum Herausschneiden von Templateteilen Einfügen von neuen Markern Einfügen von neuen Datenfeldern Wenn Werte (Daten) eingesetzt werden sollen, die man in Post-Filtern nicht wissen kann. 46

47 Output-Filter Post Verändert die HTML-Ausgabe Nachdem die Template-Variablen schon ersetzt wurden. Verwendung Einfügen von fertigem HTML-Code Verändern von Texten, die durch die Variablenersetzung in das HTML gekommen sind 47

48 unabhängige Erweiterungen Greifen nicht direkt ins Geschehen ein Nutzen Plugin -Möglichkeiten Event-Module (Ticket-Events: Status-Update, neuer Artikel, neues Ticket, ) Postmaster-Filter 48

49 Kernmodul mehrfach überschreiben Einmal kann man das Modul direkt überschreiben Danach in Custom/ -Verzeichnis Danach nur noch über Umbiegen möglich 49

50 Kernmodul mehrfach überschreiben CILists/ Kernel Config Files CILists.xml Language de_cilists.pm Modules AdminCIList.pm AgentCIList.pm CustomerCIList.pm Output HTML Standard AdminCIListForm.dtl AdminCIListPrint.dtl AgentCIListPrint.dtl CustomerCIListPrint.dtl System CILists Barcode.pm PDF.pm Utils.pm CILists.pm PDF.pm Custom Kernel Modules AdminCIList.pm AgentCIList.pm CustomerCIList.pm System CILists.pm PDF.pm 50

51 Event-Module Werden über die Konfiguration aktiviert <ConfigItem Name="Ticket::EventModulePost###100-ArchiveRestore" Required="0" Valid="1"> <Description Translatable="1">Restores [ ] to any open available state).</description> <Group>Ticket</Group> <SubGroup>Core::Ticket</SubGroup> <Setting> <Hash> <Item Key="Module">Kernel::System::Ticket::Event::ArchiveRestore</Item> <Item Key="Event">(TicketStateUpdate)</Item> </Hash> </Setting> </ConfigItem> List der Events im EventCheatsheet auf der Webseite. 51

52 Event-Module Muss folgende Methoden zur Verfügung stellen new Run new wie überall... Parameter von new ConfigObject TicketObject LogObject UserObject CustomerUserObject SendmailObject 52

53 Event-Module sub Run { my ( $Self, %Param ) # check needed stuff for (qw(data Event Config)) { if (!$Param{$_} ) { $Self >{LogObject} >Log( Priority => 'error', Message => "Need $_!" ); return; } } for (qw(ticketid)) { if (!$Param{Data} >{$_} ) { $Self >{LogObject} >Log( Priority => 'error', Message => "Need $_ in Data!" ); return; } } if ( $Param{Event} eq 'TicketCreate' ) { my %Ticket = $Self >{TicketObject} >TicketGet( TicketID => $Param{Data} >{TicketID} ); if ( $Ticket{State} eq 'Test' ) { } 1; # do some stuff $Self >{TicketObject} >HistoryAdd( TicketID => $Param{Data} >{TicketID}, CreateUserID => $Param{UserID}, HistoryType => 'Misc', Name => 'Some Info about Changes!', ); } } return 1; 53

54 Event-Module Übung: Schreibe ein Event-Modul, dass beim Erstellen eines Tickets, automatisch auf eine konfigurierbare Priorität setzt. 54

55 Event-Modul Kernel/Config/Files/AutoPriority.xml Kernel/System/Ticket/Event/AutoPriority.pm 55

56 Postmaster-Filter Einfache Postmaster-Filter über Admin- Oberfläche Komplexere Postmaster-Filter als Perl-Module Kernel/System/PostMaster/Filter/*.pm Zwei Typen Pre Post Verschieben in Queues, Löschen von Anhängen, Zusammenfassen von Tickets 56

57 Postmaster-Filter Pre-Filter Ticket-Erstellung Post-Filter 57

58 Postmaster-Filter Pre-Filter Ticket-Erstellung Post-Filter Kernel/System/PostMaster/Filter/*.pm 58

59 Postmaster-Filter Modul muss bereitstellen new Run Objekte für new EncodeObject, ConfigObject, MainObject, LogObject, DBObject, ParserObject, TicketObject, TimeObject, Debug Parameter für Run TicketID GetParam JobConfig 59

60 Postmaster-Filter GetParam To From Body... 60

61 Postmaster-Filter sub Run { my ( $Self, %Param ) # check needed stuff for my $Needed (qw(ticketid JobConfig GetParam)) { if (!$Param{$Needed} ) { $Self->{LogObject}->Log( Priority => 'error', Message => "Need $Needed!", ); return; } } my $ = $Param{GetParam}; if ( $ {From} =~ /pinkert/ ) { $ ->{'X-OTRS-Queue'} = 'RRZE'; } } return 1; 61

62 Nützliche Tools Für die Entwicklung gibt es Unterstützung Debugging Pakete packen Pakete entpacken Vieles mehr... 62

63 Pakete entpacken Im Paket OTRS::OPM::Analyzer auf Github unter https://github.com/reneeb/otrs-opm-analyzer gibt es das Skript de_opm.pl Feedback/Patches sind willkommen 63

64 Pakete entpacken $ ls Erweiterung/ Erweiterung.opm $ git clone $ cd Erweiterung $ perl../otrs-opm-analyzer/scripts/de_opm.pl Test opm 64

65 XML SQL In der.sopm werden Datenbankänderungen definiert Man möchte sich aber nicht die Arbeit machen, das hin und her zu konvertieren Nur einmal in.sopm definieren, dann in SQL umwandeln /opt/otrs/bin/otrs.xml2sql.pl cat <Name>.sopm perl /opt/otrs/bin/otrs.xml2sql.pl -t mysql 65

66 Fred Fred hilft beim Debuggen, Profiling, etc... Logmeldungen aus ErrorLog Liefert Stacktrace SQL-Statements loggen Profiling mit Devel::NYTProf Überprüfung des HTMLs Wird per Output-Filter in die Oberfläche hinzugefügt Als Paket von OTRS AG unter erhältlich 66

67 Fred 67

68 module-tools Skripte im OTRS-CVS Erweiterungen linken Kein Paketbauen und installieren während der Entwicklung DB-Änderungen werden aber nicht automatisch gemacht Erweiterungen prüfen 68

69 Erweiterungen linken sudo perl module-linker.pl install /pfad/zur/erweiterung/ /opt/otrs/ 69

70 Prüfung der.sopm (Dateiliste) Prüft, dass alle Dateien in der Verzeichnisstruktur auch in der sopm genannt sind. Prüft, dass alle Dateien aus der sopm auch in der Verzeichnisstruktur existieren 70

71 Prüfung der.sopm (Dateiliste) 71

72 Prüfung der.sopm (XML) Validierung des XML Prüfung, ob nur gültige XML-Tags verwendet werden. Im OTRS-OPM-Analyze-Paket perl validate.pl /pfad/zur/erweiterung 72

73 Programmierregeln einhalten CamelCase Zeilenlänge < 100 Zeichen Kein require, Systemaufrufe Öffnende Klammern auf die selbe Zeile Leerzeichen zwischen () und { sub <Objekt><Tätigkeit> (z.b. TicketGet, GroupAdd, ValidUpdate,...) 73

74 Programmierregeln einhalten Perl::Critic + Perl::Critic::OTRS 74

75 OPAR Vorbild CPAN Akzeptiert freie OTRS-Erweiterung Wagen wir einen Blick: 75

76 Links

77 Abschlussrunde 77

Renée Bäcker. Perl $foo Magazin

Renée Bäcker. Perl $foo Magazin Renée Bäcker Renée Bäcker Perl Renée Bäcker Perl $foo Magazin Renée Bäcker Perl $foo Magazin OTRS Renée Bäcker Perl $foo Magazin OTRS u.v.m Früher... Am Anfang steht der Kunde... dann kommt der Auftrag

Mehr

Ticket oder nicht Ticket?

Ticket oder nicht Ticket? Renée Bäcker Ticket oder nicht Ticket? Nicht nur diese Frage kann mit Postmaster-Filtern in OTRS beantwortet werden. Viele Tickets werden bei OTRS wie bei den meisten anderen Ticket-/HelpDesk-Systemen

Mehr

Verknüpfte Objekte in OTRS

Verknüpfte Objekte in OTRS Verknüpfte Objekte in OTRS Eintausendundeine Anfrage zu demselben Thema oder zumindest ähnlich gelagerte Fälle. Je mehr man mit einem Massengeschäft zu tun hat, umso eher wird einem genau das begegnen.

Mehr

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Das Build Tool Ant Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation Bei der Übersetzung und Pflege von Software treten viele, gleich bleibende Arbeitsschritte auf. Übersetzen des Codes

Mehr

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...

php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe... php Hier soll ein Überblick über das Erstellen von php Programmen gegeben werden. Inhaltsverzeichnis 1.Überblick...2 2.Parameterübergabe...7 3.Zugriff auf mysql Daten...11 Verteilte Systeme: php.sxw Prof.

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

PHP 4. E i n e K u r z e i n f ü h r u n g. Vortragender: Kevin Bransdor Datum: 08.05.2002 Folie 1

PHP 4. E i n e K u r z e i n f ü h r u n g. Vortragender: Kevin Bransdor Datum: 08.05.2002 Folie 1 PHP 4 E i n e K u r z e i n f ü h r u n g Vortragender: Kevin Bransdor Datum: 08.05.2002 Folie 1 Was ist PHP? PHP ist eine serverseitige, in HTML eingebettete Skriptsprache. Die Befehlsstruktur ist an

Mehr

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05. IT Engineering Continuous Delivery Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.2014 Einleitung... worum es in diesem Vortrag geht Ziele Continuous

Mehr

IML Deployment Axel Hahn 31.10.2013 zuletzt geändert: 04.04.2014

IML Deployment Axel Hahn 31.10.2013 zuletzt geändert: 04.04.2014 IML Deployment Axel Hahn 31.10.2013 zuletzt geändert: 04.04.2014 Agenda Einleitung, Ausgangslage Build- Prozess, Hooks Phasen + Workflow Handling der KonfiguraHonsdateien InstallaHon mit Puppet Ablage

Mehr

ANT. Kurzvortrag von Manuel Schulze. mschulze@inf.fu-berlin.de

ANT. Kurzvortrag von Manuel Schulze. mschulze@inf.fu-berlin.de ANT Kurzvortrag von Manuel Schulze mschulze@inf.fu-berlin.de ANT Überblick Teilprojekt der Apache Software Foundation [1] ANT ist Opensource Build-Tool ähnlich wie make (?) jedoch voll auf Java zugeschnitten

Mehr

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis Migration Howto Migration Howto I Inhaltsverzeichnis Migration von Cobalt RaQ2 /RaQ3 Servern auf 42goISP Server...1 Voraussetzungen...1 Vorgehensweise...1 Allgemein...1 RaQ...1 42go ISP Manager Server...2

Mehr

ab Redirector-Version 2.14

ab Redirector-Version 2.14 Installation: FilterSurf ab Redirector-Version 2.14 Hier werden nun die Schritte erläutert, die nacheinander zu durchlaufen sind, um einen der zentralen FilterSurf -Server verwenden zu können. Die Installationsschritte

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Allgemeine Einführung 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Ablauf Allgemeines über Typo3 Unterschiede zu Drupal Oberfläche des Typo3 Backends Erstellen einer Seite Typo3 Open-Source Content-Management-System

Mehr

Systemvoraussetzungen CustomX. Customer Relationship Management

Systemvoraussetzungen CustomX. Customer Relationship Management Systemvoraussetzungen CustomX Customer Relationship Management ThinX networked business services August 2005 Inhaltsverzeichnis ThinX networked business services Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Webserver

Mehr

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Mac-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Mac

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse 1. Einführung 1.1 Eclipse Die Eclipse ist eine kostenlose integrierte Entwicklungsumgebung oder auch IDE genannt, (Abkürzung IDE, engl. Integrated development enviroment). Sie ist eine grafische Benutzeroberfläche

Mehr

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13

BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 BillSAFE Modul für xt:commerce 4 ab Version 4.0.13 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden. (TNS Emnid Studie

Mehr

LAMP HowTo (Linux Apache MySQL PHP) Zugriff per SSH auf den Server. Servername: gyko.no-ip.info (Lokal: 192.168.2.10)

LAMP HowTo (Linux Apache MySQL PHP) Zugriff per SSH auf den Server. Servername: gyko.no-ip.info (Lokal: 192.168.2.10) LAMP HowTo (Linux Apache MySQL PHP) Zugriff per SSH auf den Server Servername: gyko.no-ip.info (Lokal: 192.168.2.10) Stand: 04-2014 Warum Zugriff auf einen Server per SSH? Zunächst einmal möchte ich, dass

Mehr

Apache Module Funktion, Konfiguration und Programmierung. Abruf einer Webseite, Request/ Response Cyle

Apache Module Funktion, Konfiguration und Programmierung. Abruf einer Webseite, Request/ Response Cyle Apache Module Funktion, Konfiguration und Programmierung Abruf einer Webseite, Request/ Response Cyle Einbindung von Modulen in Apache Einsatz von Standardmodulen Programmierung von Modulen Request/ Response

Mehr

Upgrade auf TYPO3 6.2

Upgrade auf TYPO3 6.2 Upgrade auf TYPO3 6.2 Jochen Weiland Wolfgang Wagner TYPO3camp Berlin 2014! Fakten Kunden lieben LTS Versionen Die meisten Projekte laufen mit 4.5 Fakten 3.5 Jahre seit dem Release 4.5 34 Release seitdem

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation MySQL-Job-Automation Managed User Jobs JOB SCHEDULER Dokumentation Juli 2005 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin Telefon (030) 86 47 90-0 Telefax (030) 861 33 35

Mehr

CI Klassen & Services für Rechenzentren in OTRS::ITSM. Jens Bothe Senior Consultant, OTRS AG

CI Klassen & Services für Rechenzentren in OTRS::ITSM. Jens Bothe Senior Consultant, OTRS AG CI Klassen & Services für Rechenzentren in OTRS::ITSM Jens Bothe Senior Consultant, OTRS AG Historie OTRS und ((otrs)) 2008 Partner Programm & stable Release OTRS::ITSM 1.1 & OTRS 2.3 o > 60.000 produktive

Mehr

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. Windows PowerShell 3.0. kurz & gut. Lee Holmes. Deutsche Adaption von Rolf Masuch O REILLY

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. Windows PowerShell 3.0. kurz & gut. Lee Holmes. Deutsche Adaption von Rolf Masuch O REILLY O Reillys Taschenbibliothek 3. Auflage Windows PowerShell 3.0 kurz & gut O REILLY Lee Holmes Deutsche Adaption von Rolf Masuch Inhalt Einleitung................................................ 2 Installation.....................................................

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Smarty Templates. von Sebastian Hardt

Smarty Templates. von Sebastian Hardt Smarty Templates Smarty Templates von Sebastian Hardt 1 Smarty Templates - Inhalt Was ist Smarty Wieso Templating Pro und Kontra Beispiel Smartysprache Ein erweitertes Beispiel 2 Smarty Templates - Was

Mehr

Installation Messerli MySQL auf Linux

Installation Messerli MySQL auf Linux Installation Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Linux

Mehr

TYPO3 KNOW-HOW INHALT. von Alexander Busch, MCITP, MCSA 2003, CCA, VCS. Spam-Schutz für Typo3... 2. Robots.txt in Typo3... 2. Captcha Extension...

TYPO3 KNOW-HOW INHALT. von Alexander Busch, MCITP, MCSA 2003, CCA, VCS. Spam-Schutz für Typo3... 2. Robots.txt in Typo3... 2. Captcha Extension... TYPO3 KNOW-HOW von Alexander Busch, MCITP, MCSA 2003, CCA, VCS INHALT Spam-Schutz für Typo3... 2 Robots.txt in Typo3... 2 Captcha Extension... 3 Meta Angaben... 3 TYPO3 Update 4.1.10 auf 4.2.6... 4 SPAM-SCHUTZ

Mehr

Erste Schritte mit Eclipse

Erste Schritte mit Eclipse Erste Schritte mit Eclipse März 2008, KLK 1) Java Development Kit (JDK) und Eclipse installieren In den PC-Pools der HAW sind der JDK und Eclipse schon installiert und können mit dem Application Launcher

Mehr

TYPO3 Commerce Extension

TYPO3 Commerce Extension TYPO3 Commerce Extension Einsatzmöglichkeiten am Beispiel von www.hai-end.com Thanks2Developers Ingo Schmitt Volker Graubaum Thomas Hempel (team@typo3-commerce.org) 14.03.08 TYPO3 Commerce 2 Versionsstand

Mehr

Statische Websites mit Hugo erstellen

Statische Websites mit Hugo erstellen Statische Websites mit Hugo erstellen Software Freedom Day 19. September 2015 Harald Weidner hweidner@gmx.net http://gohugo.io/ Hugo Generator für statische Websites Trennung von Inhalt, Layout und Logik

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Übungsblatt A zu Linux

Übungsblatt A zu Linux CES-Softwareentwicklungspraktikum WS09/10 Dipl. Inf. Hakima Lakhdar Prof. Dr. Uwe Naumann LuFG Informatik 12, RWTH Aachen Übungsblatt A zu Linux 1 Account-Verwaltung über TIM Bemerkung: Die Zeichenketten,

Mehr

Jinzora auf eisfair installieren

Jinzora auf eisfair installieren Jinzora auf eisfair installieren Hallo, ich will Euch zeigen, wie Ihr Jinzora mit dem eisfair nutzen könnt. Jinzora2 ist ein Medien Streamer, was heisst, das Ihr über eisfair Eure Musikdaten verwaltet

Mehr

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 2 Bezugsquellen... 2 SharpDevelop... 2.NET Runtime... 2.NET SDK... 2 Installation... 2 Reihenfolge... 2 Vorschlag für eine Ordnerstruktur... 3 Arbeit

Mehr

Tutorial Job Implementierung

Tutorial Job Implementierung Software- und Organisations-Service GmbH JOB SCHEDULER Tutorial Job Implementierung Technische Dokumentation 29.November 2004 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin

Mehr

PNP4Nagios Workshop Daten verarbeiten Das Web Frontend check oracle health. PNP4Nagios Workshop. Jörg Linge

PNP4Nagios Workshop Daten verarbeiten Das Web Frontend check oracle health. PNP4Nagios Workshop. Jörg Linge PNP4Nagios Workshop Jörg Linge 3. Netways Nagios Konferenz, 12.9.2008 in Nürnberg 1 PNP4Nagios Workshop Ablauf und Zeitplan VMware Image Anforderungen 2 Daten verarbeiten Die Kunst Daten zu sammeln WORKSHOP

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

Zugriff zum Datenaustausch per scponly

Zugriff zum Datenaustausch per scponly Zugriff zum Datenaustausch per scponly Warum scponly? In der Grundkonfiguration der Musterlösung ist es notwendig, dass ein Benutzer, der die Möglichkeit haben soll von außen Dateien mit dem Server auszutauschen,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Kurzbeschreibung Ersteller Schritt-für-Schritt Anleitung für die Installation und Konfiguration von WordPress green.ch/customer Care Center Datum 30.06.2014

Mehr

Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009)

Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009) Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009) Diese Anleitung beschreibt die Installation von VuFind auf Windows Systemen ohne die Verwendung von Komplettpaketen wie

Mehr

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote EINLEITUNG/ANWEISUNGEN ZU DIESEM TEXT Wir werden die obere Liste (File/ Edit usw.) benutzen, obwohl die meisten Funktionen auch möglich mit rechtem Mausklick, mit Kombinationen der Tastatur oder mit den

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Object Relational Mapping Layer

Object Relational Mapping Layer Object Relational Mapping Layer Views Controlers Business logic GUI OO-application logic Object-relational-Mapping Relational DBMS PHP (propel) 1/18 Propel - Persistance Layer OR-Mapper für PHP Portierung

Mehr

Kernel-Module. Teile des Kernels können als Module gebaut werden. diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt)

Kernel-Module. Teile des Kernels können als Module gebaut werden. diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt) Kernel-Module Teile des Kernels können als Module gebaut werden diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt) Vorteile: kleinerer Kernel, anpassungsfähig, schnelleres

Mehr

Update Messerli MySQL auf Linux

Update Messerli MySQL auf Linux Update Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird beim Update der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Vorhandener RMI-MySQL Server wird auf Linux aktualisiert

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

Advantage Database Server 9.0 für Windows

Advantage Database Server 9.0 für Windows Installationsanleitung Advantage Database Server 9.0 für Windows 1. Voraussetzungen Bei der Installation werden lokale Adminstratoren-Rechte benötigt. Der Advantage Database Server kann auf Windows 2000

Mehr

Installation von Wordpress

Installation von Wordpress Installation von Wordpress Wordpress (http://wordpress-deutschland.org/) ist ein sehr bekanntes Blog-Script, welches Ihnen ermöglicht, schnell und einfach ein Blog auf Ihrem Webspace zu installieren. Sie

Mehr

Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan

Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan Überblick Vorbereitung Datei Struktur Adminbereich Layout XML Block Template Magento Theming macht Spaß! Vorbereitung Produkte Marketingmaßnahmen Design Länder

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

FAQ - Script gaesteform

FAQ - Script gaesteform FAQ - Script gaesteform www.kundencenter.ws 9. April 2009 Salvatore Spadaro 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Script - gaesteform 3 1.1 Welchen Funktionumfang bietet das Script gaesteform und welche Technik steckt

Mehr

Code generieren mit Eclipse und oaw HowTo

Code generieren mit Eclipse und oaw HowTo Innovator 11 excellence Code generieren mit Eclipse und oaw Eclipse und oaw konfigurieren und zur Code-Generierung mit xpand-schablonen nutzen Albert Scheuerer, René Beckert HowTo www.mid.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Linux Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Linux Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf der

Mehr

Typo3 - Schutz und Sicherheit - 07.11.07

Typo3 - Schutz und Sicherheit - 07.11.07 Typo3 - Schutz und Sicherheit - 07.11.07 1 Angriffe auf Web-Anwendungen wie CMS oder Shop- Systeme durch zum Beispiel SQL Injection haben sich in den letzten Monaten zu einem Kernthema im Bereich IT- Sicherheit

Mehr

DocBook-Filter für OpenOffice.org

DocBook-Filter für OpenOffice.org OpenOffice.org als Editor für DocBook-XML Herausgegeben durch das OpenOffice.org Germanophone-Projekt Autoren Autoren vorhergehender Versionen XML-Projekt (http://xml.openoffice.org) Alle in diesem Dokument

Mehr

erweiterte Suche Installation und Schnellstart

erweiterte Suche Installation und Schnellstart 1 erweiterte Suche Data Development erweiterte Suche Installation und Schnellstart Stand: 01.06.2012, Modulversion: 3.12.0 Bearbeiter: DS D³ Data Development, Inh.: Thomas Dartsch, Stollberger Straße 23,

Mehr

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java

Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java Aufgaben: 2 JDK/SDK/JRE und Java Entwicklungswerkzeuge Objektorientierte Programmierung OOP Programmieren mit Java 1. Installation von Java 2. Erstes Java Programm Hello World 3. Dreimal Hallo Olten 2

Mehr

Deploy von PHP-Applikationen

Deploy von PHP-Applikationen Deploy von PHP-Applikationen Jan Burkl System Engineer Zend Technologies Wer bin ich? Jan Burkl jan.burkl@zend.com PHP Entwickler seit 2001 Projektarbeit Bei Zend seit 2006 System Engineer Zend Certified

Mehr

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr.

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr. ls [optionen] [namen]: ls zeigt den Inhalt von Verzeichnissen. Sind keine namen angegeben, werden die Dateien im aktuellen Verzeichnis aufgelistet. Sind eine oder mehrere namen angegeben, werden entweder

Mehr

Warum beschäftigt sich ein Linux-Systemhaus mit der Installation von OTRS mit einem Microsoft SQL Server?

Warum beschäftigt sich ein Linux-Systemhaus mit der Installation von OTRS mit einem Microsoft SQL Server? Vorbemerkung Warum beschäftigt sich ein Linux-Systemhaus mit der Installation von OTRS mit einem Microsoft SQL Server? Da wir schon seit einigen Jahren mit OTRS arbeiteten, hat uns ein Kunde beauftragt,

Mehr

Anleitung zur CITRIX-Receiver Installation.

Anleitung zur CITRIX-Receiver Installation. WICHTIGER HINWEIS VORAB: Anleitung zur CITRIX-Receiver Installation. Führen Sie ALLE Löschvorgänge und Installationsvorgänge als lokaler Administrator aus. Evtl. ist dieses Benutzerkonto unter Windows

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

Internetanbindung von Datenbanken

Internetanbindung von Datenbanken Internetanbindung von Datenbanken http://galahad.informatik.fh-kl.de/~miesel/index.html PHP -1 Gliederung Einführung PHP3 Datenbankanbindung mit PHP3 Sicherheitsprobleme Realisierung mit PHP3 Probleme

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows)

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) Version 1.3, 25. März 2013 (Unter Windows besser die ADT-Bundle Version installieren, siehe entsprechende Anleitung) Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren,

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Apache HTTP-Server Teil 2

Apache HTTP-Server Teil 2 Apache HTTP-Server Teil 2 Zinching Dang 04. Juli 2014 1 Benutzer-Authentifizierung Benutzer-Authentifizierung ermöglicht es, den Zugriff auf die Webseite zu schützen Authentifizierung mit Benutzer und

Mehr

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Spamschutz bei TYPO3 von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Kapitel 0: Einleitung 3 0.1 Vorwort 3 0.2 Lizenz 3 Kapitel 1: Aktivierung und Konfiguration 4 1.1 config.spamprotectemailaddresses 4 1.2 config.spamprotectemailaddresses_atsubst

Mehr

Multiformat-Publishing mit Sphinx

Multiformat-Publishing mit Sphinx Multiformat-Publishing mit Sphinx Erste Schritte... Uwe Ziegenhagen 7. März 2013 Worum geht s? Bedarf an multiplen Ausgabeformaten ist vorhanden PDF für den Ausdruck, HTML für den Screen, Epub für den

Mehr

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people

Mehr Dynamik in Apex mit Javascript und JQuery. Alexander Scholz its-people Vortrag zur DOAG Konferenz 2011 Mehr Dynamik in Apex mit und Alexander Scholz its-people 1 Ablauf Thema des Vortragsthemas Motivation Besonderheit des Referenten Alexander Scholz its-people Wie kann in

Mehr

Apps-Entwicklung mit Netbeans

Apps-Entwicklung mit Netbeans JDroid mit Netbeans Seite 1 Apps-Entwicklung mit Netbeans Version 2.2, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren, (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Kurzanleitung zur Benutzung der Entwicklungsumgebung Code::Blocks für die Übung aus Programmieren 1 und 2

Kurzanleitung zur Benutzung der Entwicklungsumgebung Code::Blocks für die Übung aus Programmieren 1 und 2 Kurzanleitung zur Benutzung der Entwicklungsumgebung Code::Blocks für die Übung aus Programmieren 1 und 2 Institut für Mikroelektronik, TU Wien 8. Oktober 2009 Dieses Dokument ist für den schnellen Einstieg

Mehr

Extension- Entwicklung in TYPO3 am Beispiel einer Seminarverwaltung

Extension- Entwicklung in TYPO3 am Beispiel einer Seminarverwaltung Extension- Entwicklung in TYPO3 am Beispiel einer Seminarverwaltung Projekte: Impuls Ergotherapiefortbildung DAV Fulda von: Andreas Kempf Version: 1.7 03.02.2010 Ausgangssituation: Impuls Ergotherapiefortbildung

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Abbildungsverzeichnis: Schnellstartanleitung. Inhalt

Abbildungsverzeichnis: Schnellstartanleitung. Inhalt Inhalt 1. Was ist Datalogic PAL?... 2 2. Wie benutze ich Datalogic PAL?... 2 2.1 Pal Settings:... 3 2.1.1. Apps List:... 3 2.1.2. Pal Apps:... 4 2.2. Angepasster Zustand:... 5 2.2.1. Settings/Einstellungen:...

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Web-Seiten als Programmoberflächen - CGI-Scripte selbst erstellt

Web-Seiten als Programmoberflächen - CGI-Scripte selbst erstellt Seite 18 Ausgabe 20 - Dezember 2000 ZPG-Mitteilungen für gewerbliche Schulen Web-Seiten als Programmoberflächen - CGI-Scripte selbst erstellt Der unter Linux übliche WEB-Server Apache bietet die Möglichkeit

Mehr

FAQ The FAQ/knowledge base. Version 2.1.1

FAQ The FAQ/knowledge base. Version 2.1.1 FAQ The FAQ/knowledge base. Version 2.1.1 (c) 2012 OTRS AG, http://otrs.org/ GNU AFFERO GENERAL PUBLIC LICENSE Version 3, November 2007 This work is copyrighted by OTRS AG, Norsk-Data-Str. 1, 61352 Bad

Mehr

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014 Icinga Teil 2 Andreas Teuchert 25. Juli 2014 1 Nagios-Plugins Programme, die den Status von Diensten überprüfen können liegen in /usr/lib/nagios/plugins/ werden von Icinga aufgerufen, geben Status über

Mehr

Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks

Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks Installation in Novell NetWare 3 Netzwerken High Speed Connectivity for all Printers and Networks High speed data transfer Built-in web server for system-independent management Models for all printers

Mehr

9243044 Ausgabe 1 DE. Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken von Nokia Corporation

9243044 Ausgabe 1 DE. Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken von Nokia Corporation 9243044 Ausgabe 1 DE Nokia und Nokia Connecting People sind eingetragene Marken von Nokia Corporation Zip Manager-Bedienungsanleitung Zip Manager-Bedienungsanleitung Wechseln Sie zu Zip Manager Pro. Hinweis:

Mehr