Gesundheitliche Auswirkungen elektrischer und magnetischer Wechselfelder Möglichkeiten zur Expositionsverringerung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesundheitliche Auswirkungen elektrischer und magnetischer Wechselfelder Möglichkeiten zur Expositionsverringerung"

Transkript

1 Gliederung Gesundheitliche Auswirkungen elektrischer und magnetischer Wechselfelder Möglichkeiten zur Expositionsverringerung Informationsveranstaltung Stadt Attendorn Attendorn, Einleitung: Elektrische und magnetische Felder Grenz- und Vorsorgewerte Studienergebnisse zu gesundheitlichen Auswirkungen Typische Felder von Freileitungen und Erdkabeln Reduktionsmöglichkeiten / Technische Alternativen 2011 Auszugsweise Veröffentlichung/Vervielfältigung nur mit schriftlicher Zustimmung des s 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 1

2 Dr. Nießen en Dr. Nießen (Nachfolger der EMF-Abteilung des nova-instituts) Tätigkeitsfelder des s Beratungen und Messungen im hoch- und niederfrequenten Bereich Mobilfunkversorgungskonzepte zur Strahlungsminimierung Beobachtung der aktuellen Forschung zur biologischen Wirkungen elektromagnetischer Felder 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 2

3 Elektrische und magnetische Felder Eine Hochspannungstrasse erzeugt elektrische und magnetische Wechselfelder Elektrische Felder entstehen, sobald Spannung anliegt, d.h. bei einer Hochspannungsleitung permanent dringen kaum in massive Gebäude ein, sind ggf. leicht abzuschirmen vornehmlich für den Außenbereich wichtig Magnetische Felder entstehen durch Stromfluss, proportional zur Auslastung der Leitung durchdringen normale Gebäude ungehindert Abschirmung in der Praxis nicht möglich für Außen- und Innenbereich wichtig sind wegen Dauereinwirkung (auch Innenbereich) besser erforscht 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 3

4 Grenz- und Vorsorgewerte Empfehlungen und Grenzwerte Magnetische Wechselfelder (50 Hz): Empfehlung kritischer Wissenschaftler 0,2 µt für Dauerbelastung Typische Werte in Wohn-/Büroräumen 0,05 bis 0,2 µt Schweizer Anlagengrenzwert (OMEN) 1 µt Richtwert der nordrh.-westf. Bauleitplanung 10 µt Gesetzlicher Grenzwert (26. BImSchV / ICNIRP) 100 µt Elektrische Wechselfelder: MPR3 / TCO (schwedische Bildschirmnorm) 10 V/m Typische Werte in Wohn-/Büroräumen 5 bis 40 V/m Richtwert der nordrh.-westf. Bauleitplanung 1500 V/m Gesetzlicher Grenzwert (26. BImSchV / ICNIRP) 5000 V/m 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 4

5 Wie entstehen die Grenzwerte der 26. BImSchV? Wie entstehen die Grenzwerte der 26. BImSchV? (26. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz) ICNIRP: Internationalen Strahlenschutzkommission (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection) SSK: Strahlenschutzkommission wissenschaftliches Beratungsgremium des Bundesumweltministeriums WHO: Weltgesundheitsorganisation World Health Organisation Die Empfehlungen der Kommissionen zur Grenzwertfindung basieren auf wohlbekannten, gut verstandenen und allseits akzeptierten Effekten der Auswirkungen elektrischer und magnetischer Felder auf die belebte Umwelt und somit auch auf den Menschen. Das sind im niederfrequenten und im hochfrequenten Bereich ausschließlich akute Kurzzeiteffekte. im Wesentlichen Nervenreizungen, z.b. Muskelzittern, Magnetophosphene (optische Sinnestäuschungen) Alle Studien zu Langzeiteffekten hält die ICNIRP für nicht ausreichend gesichert, um eine Grenzwertfindung darauf zu stützen. Damit gehen sämtliche Effekte jenseits unmittelbar wahrnehmbarer Reizungen nicht in die Grenzwertfindung ein. 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 5

6 50-Hz Hz-Magnetfelder und KörperstromdichtenK 50-Hz Magnetfeld Körperstromdichte µt 2000 ma/m² deutliche Schädigung möglich, zusätzliche Herzkontraktionen, Herkammerflimmern µt 1000 ma/m² Gesundheitsgefahren möglich Erregbarkeit des Zentralnervensystems, Reizschwellen µt 100 ma/m² Gut bestätigte Effekte, optische Sinneseindrücke, beschleunigte Knochenheilung 500 µt 10 ma/m² Grenzwert berufliche Exposition, nicht gesicherte Berichte über individuelles Unbehagen 100 µt 2 ma/m² Grenzwert Normalbevölkerung, Bereich natürlich vorhandener Körperstromdichten 10 µt 0,2 ma/m² Vorsorgewert der NRW-Bauleitplanung 1 µt 0,02 ma/m² Anlagegrenzwert Schweiz, Vorsorgewert einzelner Kommunen 0,4 µt 0,008 ma/m² Risiko für Kinderleukämie deutlich erhöht 0,2 µt 0,004 ma/m² Vorsorgewert kritischer Institute, bisher keine Effekte beobachtet 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 6

7 Einwirkungen niederfrequenter Felder auf den Menschen Beschriebene Effekte der Einwirkung niederfrequenter elektrischer und magnetischer Felder auf Menschen Stimmungsbeeinträchtigungen (u.a. verschiedene Depressionsformen) Schlafstörungen und Müdigkeit Herzkreislaufprobleme Kopfschmerzen erhöhtes Krebsrisiko Änderung der Fortpflanzungs- und Entwicklungsphysiologie Beeinflussung des Hormonsystems, insbesondere Melatonin Störungen des Immunsystems 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 7

8 WHO-Institut IARC sieht mögliches m Krebsrisiko WHO EMF-Projekt empfiehlt Vorsorge IARC (International Agency for Research on Cancer) wissenschaftliche Institution der WHO in Lyon, Frankreich stellt fest (Juli 2001, Einschätzung bestätigt im Jahr 2007): Niederfrequente Magnetfelder wirken möglicherweise beim Menschen krebserregend Gepoolte Analysen einer Anzahl gut durchgeführter Studien zeigen eine weitgehend konsistente Beziehung zwischen einer Verdopplung des Risikos für Kinderleukämie und häuslichen niederfrequenten Magnetfeldstärken oberhalb von 0,4 µt. Zu gesundheitliche Risiken gibt es weiterhin Hinweise auf: Verdoppelung der Fehlgeburtenrate bei Magnetfeldern > 1,6 µt unspezifische Gesundheitsprobleme wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Herzkreislaufprobleme Erhöhung des Krebsrisikos für verschiedene Tumorarten (insb. hormonabhängige) 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 8

9 IARC Klassifizierung des Krebsrisikos Klassifizierung des Krebsrisikos durch die IARC (International Agency for Research on Cancer) wissenschaftliche Institution der WHO in Lyon, Frankreich Kategorie 1 Kategorie 2A Kategorie 2B Kategorie 3 Kategorie 4 IARC-Klassifizierung des Krebsrisikos (2002 / 2007) kanzerogen für Menschen (z. B. Asbest, Hepatitis C Virus, Röntgen- und Gamma-Strahlung, Tabak-Rauch) wahrscheinlich kanzerogen für Menschen (z. B. Formaldehyd, Diesel, Sonnenstudio-Lampen, Beruf als Friseur/in) möglicherweise kanzerogen für Menschen (z. B. Nickel, Kaffee, Benzinabgase, Beruf in der Textilherstellung, niederfrequente Magnetfelder) nicht klassifizierbar bezüglich der Kanzerogenität für Menschen (z. B. Tee, Druckertinte, Kerosin, Haarfärbemittel, Beruf in der Lederindustrie oder Papierherstellung) wahrscheinlich nicht kanzerogen für Menschen 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 9

10 Weitere offizielle Einschätzungen Weitere offizielle Einschätzungen 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 10

11 Nordrheinwestfälische Bauleitplanung Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW* Das Ministerium sieht Hinweise auf akute und Langzeitwirkungen, z.b. Entstehung kindlicher Leukämie, Gehirnkrebs und Brustkrebs, auch unterhalb der Grenzwerte. Die SSK hat diese Hinweise zum Anlass genommen und Aussagen zu einer möglichen Vorsorge bei Feldern der Energieversorgung und -anwendung gemacht. In den Empfehlungen der SSK über den Schutz vor niederfrequenten elektrischen und magnetischen Feldern der Energieversorgung und -anwendung vom 16. / 17. Februar 1995 wird als sinnvoller Ermessensspielraum bei den magnetischen Feldern eine Reduktion um eine Größenordnung (d. h. um den Faktor 10) auf 10 μt bei den elektrischen Feldern um den Faktor 3, d. h. auf 1,5 kv/m angegeben. Als Empfehlungen werden folgende Schutzabstände bei Hochspannungsfreileitungen angegeben: 380 kv / 50 Hz : 40 m 220 kv / 50 Hz : 20 m 110 kv / 50 Hz : 10 m 110 kv / 16 2/3 Hz : 5 m *seinerzeit Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULV) in: Immissionsschutz in der Bauleitplanung (Abstandserlass 2007) 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 11

12 BAFU (Schweiz): Einschätzung zum Leukämierisiko BAFU (Schweiz, 2005): Während die Ergebnisse dieser Studien lange uneinheitlich und widersprüchlich waren, kommen neueste Untersuchungen und Gesamtauswertungen alter Studien jetzt übereinstimmend zum Schluss, dass ab einer über längere Zeit gemittelten Magnetfeldbelastung von 0,4 Mikrotesla möglicherweise ein doppelt so hohes Risiko für Leukämie (Blutkrebs) bei Kindern besteht. Insbesondere zieht auch die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) diesen Schluss und hat im Jahre 2001 die niederfrequenten Magnetfelder als ein mögliches Karzinogen für Menschen eingestuft. Die IARC erachtet es demnach als möglich, wenn auch nicht als wahrscheinlich oder als bewiesen, dass schwache, niederfrequente Magnetfelder ein Krebsrisiko darstellen. Was würde ein doppelt so hohes Kinderleukämie-Risiko bedeuten? In der Schweiz erkranken pro Jahr rund 60 Kinder neu an Leukämie. Erhebungen in der Schweiz und in Deutschland ergaben, dass nur rund zwei Prozent der Bevölkerung einer mittleren Belastung durch niederfrequente Magnetfelder von mehr als 0,4 Mikrotesla ausgesetzt sind. Eine Verdoppelung des Risikos für Kinderleukämie bei solchen Magnetfeldbelastungen würde für die gesamte Schweizer Bevölkerung daher ungefähr eine Neuerkrankung pro Jahr erklären. Die übrigen 59 Fälle wären anderen Ursachen zuzuschreiben. Selbst wenn Magnetfelder das Kinderleukämie-Risiko also tatsächlich erhöhten, was noch nicht bewiesen ist, würde dies kein Gesundheitsproblem größeren Ausmaßes darstellen. Dessen ungeachtet ist jede Krebserkrankung ein tragisches Ereignis, welches nach Möglichkeit vermieden werden soll. Aus diesem Grund werden in der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) vorsorgliche Maßnahmen zur Verringerung der Magnetfelder in der Umgebung von Hochspannungsleitungen und Transformatorenstationen verlangt. Für neue solche Anlagen legt die NISV einen so genannten Anlagegrenzwert fest. Dieser beträgt 1 Mikrotesla bei voller Anlagenauslastung und muss an Orten mit empfindlicher Nutzung (z.b. Wohnungen, Schulen, Spitäler, Büros, Kinderspielplätze u.a.) eingehalten werden. Quelle: "5. Erhöhtes Risiko für Leukämie bei Kindern?" 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 12

13 Felder in der Umgebung von Hochspannungsfreileitungen Elektrische und magnetische Wechselfelder in der Umgebung von Hochspannungsfreileitungen 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 13

14 Elektrisches Feld einer Hochspannungsfreileitung Das Schweizer Bundesamt für Umwelt (BAFU, seinerzeit BUWAL) nennt in einer Informationsbroschüre Elektrosmog in der Umwelt (2005) typische Ausdehnungen des elektrischen Feldes in der Umgebung von Hochspannungsfreileitungen Elektrisches Feld Abstand vom äußeren Leiterseil 5000 V/m (gesetzlicher Grenzwert) bis 7,5 m 500 V/m bis 25 m 50 V/m bis 65 m Quelle: Die oben genannten Zahlenwerte wurden aus einer in der Broschüre enthaltenen Grafik abgelesen 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 14

15 Magnetfelder 380 kv-freileitung mit (NICHT) optimierter Phasenbelegung Das Schweizer Bundesamt für Umwelt (BAFU, seinerzeit BUWAL) nennt in einer Informationsbroschüre Elektrosmog in der Umwelt (2005) typische Ausdehnungen des magnetischen Feldes in der Umgebung von 380 kv-hochspannungsfreileitungen. Dabei wird unterschieden nach: Leitungstrassen mit nicht optimierter Phasenbelegung Leitungstrassen mit optimierter Phasenbelegung Magnetisches Feld Abstand vom äußeren Leiterseil nicht optimierte Phasenbelegung optimierte Phasenbelegung 100 µt bis 4 m bis 4 m 10 µt bis 25 m bis 17 m 1 µt bis 100 m bis 50 m Quelle: Die oben genannten Zahlenwerte wurden aus einer in der Broschüre enthaltenen Grafik abgelesen 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 15

16 Magnetisches Feld eines 110 kv-erdkabels Das Schweizer Bundesamt für Umwelt (BAFU, seinerzeit BUWAL) nennt in einer Informationsbroschüre Elektrosmog in der Umwelt (2005) typische Ausdehnungen des magnetischen Feldes in der Umgebung eines 110 kv - Erdkabels Magnetisches Feld Abstand von der Kabelmitte 100 µt bis 0,5 m 10 µt bis 2 m 1 µt bis 5,5 m Quelle: Die oben genannten Zahlenwerte wurden aus einer in der Broschüre enthaltenen Grafik abgelesen 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 16

17 Abstandsempfehungen BAFU (Schweiz) / NRW-Bauleitplanung BAFU-Empfehlung für Schutzabstände bei phasenoptimierter Tassenauslegung Leitung Abstand für 1 µt Freileitung 380 kv Freileitung 220 kv m m Freileitung 110 kv Freileitung 50 kv Erdkabel 110 kv m m 3 6 m Zum Vergleich: NRW Bauleitplanung 380 kv / 50 Hz : 40 m 220 kv / 50 Hz : 20 m 110 kv / 50 Hz : 10 m 110 kv / 16 2/3 Hz : 5 m 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 17

18 Magnetfelder verschiedener Leitungsformen blau: Freileitung rot: Erdkabel grün: gasisolierte Leitung (GIL) 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 18

19 Verkabelung auch bei 380 kv-leitungen machbar Verkabelung als technische Alternative BAFU (Schweiz, 2005): In der Regel werden heute nur Leitungen mit Spannungen unter 220 kv verkabelt. Seit knapp zehn Jahren ist es technisch auch möglich, 220- und 380-kV- Höchstspannungsleitungen mit kunststoffisolierten Kabeln unterirdisch zu verlegen. Beispiele sind die 380-kV-Durchmesserleitung in Berlin, die Leitungen beim Flughafen Madrid sowie die 9 Kilometer lange 380-kV-Leitung zwischen Mendrisio (TI) und dem italienischen Cagno. Die Verkabelung von Leitungen auf der Höchstspannungsebene ist zwar technisch machbar, wird aber selten realisiert. Neben den Mehrkosten für eine Verkabelung - je nach Projekt und Kabeltechnologie sind die Kosten um einen Faktor 6 bis 10 höher, in Einzelfällen aber auch um einen Faktor 40 oder mehr - sprechen vor allem auch betriebliche Nachteile wie Verfügbarkeit, Schadensbehebung und Überlastbarkeit dagegen. Quelle: 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 19

20 BfS-Studie: Studie: ECOLOG-Messungen an verschiedenen Leitungsformen BfS-Studie: Exposition durch Erdkabel und Hochspannungsfreileitungen (Ecolog-Inst. 2009) Hier: Messungen an vorhandenen 220 / 380 kv-leitungen Messungen im Normalbetrieb Maximalwerte des Magnetfeldes an 220 / 380 kv-leitungen Trassenbereich 10 m Abstand von Trassenmitte 20 m Abstand von Trassenmitte 50 m Abstand von Trassenmitte Freileitungen 4,8 µt 3,9 µt 0,84 µt Erdkabel 3,5 µt 0,51 µt 0,17 µt Messungen im Normalbetrieb Freileitungen Erdkabel Mittelwerte des Magnetfeldes an 220 / 380 kv-leitungen Trassenbereich 1,7 µt 0,85 µt 10 m Abstand von Trassenmitte 0,22 µt 20 m Abstand von Trassenmitte 1,4 µt 0,10 µt 50 m Abstand von Trassenmitte 0,38 µt Quelle: BfS-Ressortforschungsberichte zur kerntechnischen Sicherheit und zum Strahlenschutz (Salzgitter, Nov. 2010): Bestimmung und Vergleich der von Erdkabeln und Hochspannungsfreileitungen verursachten Expositionen gegenüber niederfrequenten elektrischen und magnetischen Feldern (Vorhaben 3608S03011) Die oben genannten Zahlenwerte wurden aus Tabellen und Grafiken des Berichts entnommen. 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 20

21 BfS-Studie: Studie: ECOLOG-Messungen an verschiedenen Leitungsformen BfS-Studie: Exposition durch Erdkabel und Hochspannungsfreileitungen (Ecolog-Inst. 2009) Hier: Messungen und Berechnungen für vorhandene 220 / 380 kv-leitungen Messung des Magnetfeldes an 220 / 380 kv-leitungen Messungen im Normalbetrieb Ausdehnung des Bereichs mit größte Feldstärke Magnetfeldern über 1 µt Freileitungen Maximalwert 4,8 µt in 16 m Abstand* bis 45 m Abstand* Freileitungen Mittelwert 1,7 µt in 16 m Abstand* bis 28 m Abstand* Erdkabel Maximalwert 3,5 µt in Trassenmitte bis 8 m Abstand* Erdkabel Mittelwert 1,0 µt in Trassenmitte bis 4,5 m Abstand* Berechnung des Magnetfeldes an 220 / 380 kv-leitungen Berechnung für maximale Auslastung Ausdehnung des Bereichs mit größte Feldstärke Magnetfeldern über 1 µt Freileitungen Maximalwert 52 µt in 8 m Abstand* bis 120 m Abstand* Freileitungen Mittelwert 30 µt in 12 m Abstand* bis 100 m Abstand* Erdkabel Maximalwert 86 µt in 4 m Abstand* bis 25 m Abstand* Erdkabel Mittelwert 33 µt in 3 m Abstand* bis 18 m Abstand* Quelle: BfS-Ressortforschungsberichte zur kerntechnischen Sicherheit und zum Strahlenschutz (Salzgitter, Nov. 2010): Bestimmung und Vergleich der von Erdkabeln und Hochspannungsfreileitungen verursachten Expositionen gegenüber niederfrequenten elektrischen und magnetischen Feldern (Vorhaben 3608S03011) Die oben genannten Zahlenwerte wurden aus Tabellen und Grafiken des Berichts entnommen. * jeweils Abstand von der Trassenmitte 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 21

22 Zusammenfassung Zusammenfassung: Erhöhung des Risikos für Kinderleukämie wahrscheinlich 26. BImSchV berücksichtigt weiterhin nur Spontaneffekte Vorsorgeempfehlungen vieler Institutionen (NRW, BfS, Schweiz) Neue Freileitungen in der Nähe der Wohnbebauung nicht zu empfehlen Technische Alternativen existieren: Erdkabel Gasisolierte Leitungen (GIS) Gleichstromtechnik (HGÜ) Technische Weiterentwicklung ohnehin erforderlich (Offshore Windkraft) 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 22

23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 15. Juli 2011, Stadt Attendorn 23

Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit Elektrische und magnetische Felder und ihre Wirkungen auf die Gesundheit

Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit Elektrische und magnetische Felder und ihre Wirkungen auf die Gesundheit Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit Elektrische und magnetische Felder und ihre Wirkungen auf die Gesundheit Dr. Frank Gollnick Potsdam, 09.09.2015 Wirkungen elektrischer und

Mehr

Vorsorgliche Emissionsbegrenzung niederfrequenter Magnetfelder Vergleich Niederlande Schweiz

Vorsorgliche Emissionsbegrenzung niederfrequenter Magnetfelder Vergleich Niederlande Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Erneuerbare ins Netz! Akzeptanz Kosten Technik Kongress zum sozial-

Mehr

Gesundheitsrisiken durch niederfrequente elektrische und magnetische Felder. Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut, Hannover

Gesundheitsrisiken durch niederfrequente elektrische und magnetische Felder. Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut, Hannover Gesundheitsrisiken durch niederfrequente elektrische und magnetische Felder Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut, Hannover ECOLOG-Institut Arbeitsbereich Technik & Umwelt www.ecolog-institut.de Forschung

Mehr

Neue Hochspannungsleitungen: Gesundheitliche Risiken durch elektrische und magnetische Felder bei Gleich- und Wechselstrom

Neue Hochspannungsleitungen: Gesundheitliche Risiken durch elektrische und magnetische Felder bei Gleich- und Wechselstrom Neue Hochspannungsleitungen: Gesundheitliche Risiken durch elektrische und magnetische Felder bei Gleich- und Wechselstrom Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung

Mehr

Gesundheitsrisiken durch niederfrequente elektrische und magnetische Felder. Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut, Hannover

Gesundheitsrisiken durch niederfrequente elektrische und magnetische Felder. Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut, Hannover Gesundheitsrisiken durch niederfrequente elektrische und magnetische Felder Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut, Hannover ECOLOG-Institut Arbeitsbereich Technik & Umwelt www.ecolog-institut.de Forschung

Mehr

Strahlenschutz beim Ausbau der Stromnetze. Verantwortung für Mensch und Umwelt

Strahlenschutz beim Ausbau der Stromnetze. Verantwortung für Mensch und Umwelt Strahlenschutz beim Ausbau der Stromnetze Verantwortung für Mensch und Umwelt Einführung Der Ausbau der erneuerbaren Energien erfordert den Neubau und die Ertüchtigung von Stromleitungen. Das Bundesamt

Mehr

Geräusche und Felder. Warum es knistern und brummen kann

Geräusche und Felder. Warum es knistern und brummen kann Geräusche und Felder Warum es knistern und brummen kann Physikalische Phänome: Durch starken Regen, Nebel, Schnee oder Raureif kann die Randfeldstärke an den Leiterseilen von Freileitungen Werte erreichen,

Mehr

5 Grenzwerte. 5.1 Empfehlungen der Europäischen Union

5 Grenzwerte. 5.1 Empfehlungen der Europäischen Union LfU Grenzwerte 69 5 Grenzwerte Grenzwertempfehlungen für den Aufenthalt in elektrischen und magnetischen Feldern werden sowohl von internationalen als auch von nationalen Gremien veröffentlicht. Die Internationale

Mehr

Bürgerdialog Hochspannungsfreileitungen

Bürgerdialog Hochspannungsfreileitungen Bürgerdialog Hochspannungsfreileitungen 13.12.2011 Rathaus Dortmund Dr. Klaus Trost Wissenschaftsladen Bonn e.v. 1 Elektromagnetisches Frequenzspektrum Das Frequenzspektrum der elektromagnetischen Felder

Mehr

56 Stichwortverzeichnis Amateurfunk Anlagegrenzwerte 17 Äquivalente Sendeleistung 41 Babyfon 55 Beleuchtung 33 Bildschirm 32 Bluetooth 55 Drahtlose Netzwerke (WLAN) 54 Eisenbahn 34 Elektrische Feldstärke

Mehr

Die Next-up Organisation rät davon ab, den hinteren rechten Beifahrersitz des Toyota Prius Hybrid zu benutzen

Die Next-up Organisation rät davon ab, den hinteren rechten Beifahrersitz des Toyota Prius Hybrid zu benutzen Die Next-up Organisation rät davon ab, den hinteren rechten Beifahrersitz des Toyota Prius Hybrid zu benutzen Diverse KFZ-Hersteller sehen sich derzeit mit gewaltigen Problemen konfrontiert. Immer wieder

Mehr

Elektrische und magnetische Felder

Elektrische und magnetische Felder Elektrische und magnetische Felder 3 Elektrische und magnetische Felder gibt es überall Elektrische und magnetische Felder sind überall auf der Erde gegenwärtig. Sie sind keine Erfindung des Menschen.

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit

Elektromagnetische Verträglichkeit Elektromagnetische Verträglichkeit Martin Arnold www.arnoldeub.ch Folie 1 Aktuelle Gesetzgebung: Verordnung über die elektromagnetische Verträglichkeit vom 9. April 1997 (VEMV): Die Elektro-Magnetische

Mehr

Seite 1 von 5 Startseite» Medienservice» Magazin UMWELT» Umweltschutz 2/1999» Bevölkerung vor Elektrosmog vorsorglich schützen UMWELTSCHUTZ 2/1999 Bevölkerung vor Elektrosmog vorsorglich schützen Die neue

Mehr

Elektromagnetische Felder Gesundheitsaspekte bei Hochspannungs- Gleichstrom-Übertragungsleitungen (HGÜ)

Elektromagnetische Felder Gesundheitsaspekte bei Hochspannungs- Gleichstrom-Übertragungsleitungen (HGÜ) Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit Elektromagnetische Felder Gesundheitsaspekte bei Hochspannungs- Gleichstrom-Übertragungsleitungen (HGÜ) Dr. Frank Gollnick Schwäbisch Hall,

Mehr

Elektrosmog, Handys, Solarien etc.

Elektrosmog, Handys, Solarien etc. Elektrosmog, Handys, Solarien etc. Gesundheitsrisiken durch nichtionisierende Strahlen R. Matthes Bundesamt für Strahlenschutz www.bfs.de Inhalt Nichtionisierende Strahlung Mobilfunktechnik Gesundheitliche

Mehr

Das Leben in der Wolke - Wie kann Elektrosmog planerisch vermieden werden?

Das Leben in der Wolke - Wie kann Elektrosmog planerisch vermieden werden? Das Leben in der Wolke - Wie kann Elektrosmog planerisch vermieden werden? Georg Klaus maxwave AG 8050 Zürich klaus@maxwave.ch Elektrosmog / Nichtionisierende Strahlung Elektrosmog "Smog" = "smoke" + "fog"

Mehr

puncto Nr. 2 2013 ZKZ 83855 64. Jahrgang Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co.

puncto Nr. 2 2013 ZKZ 83855 64. Jahrgang Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co. puncto Nr. 2 2013 ZKZ 83855 64. Jahrgang Das Mitgliedermagazin der Continentale Betriebskrankenkasse Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co. 10 Elektrosmog Gesunder Umgang mit Handy & Co. pio3, Fotolia

Mehr

MOBILFUNK UND SCHULE Teil B. Biologische Wirkungen Grenzwerte Möglichkeiten der Reduktion

MOBILFUNK UND SCHULE Teil B. Biologische Wirkungen Grenzwerte Möglichkeiten der Reduktion MOBILFUNK UND SCHULE Teil B. Biologische Wirkungen Grenzwerte Möglichkeiten der Reduktion LfU / Abt.2 / Dr. Heinrich Eder / 09.2005-1- Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Quellen von Mobilfunkfeldern:

Mehr

Der Digitalfunk BOS. Umwelt und Gesundheit EMVU. www.bdbos.bund.de. Ein Netz - digital. sicher. bundesweit - für Alle!

Der Digitalfunk BOS. Umwelt und Gesundheit EMVU. www.bdbos.bund.de. Ein Netz - digital. sicher. bundesweit - für Alle! Der Digitalfunk BOS Umwelt und Gesundheit EMVU elektromagnetische Umweltverträglichkeit www.bdbos.bund.de Modernes Netz für alle Sicherheitsbehörden Sämtliche Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben

Mehr

Anzeige einer Niederfrequenzanlage (50 Hz, 16 2/3 Hz)

Anzeige einer Niederfrequenzanlage (50 Hz, 16 2/3 Hz) Anzeige für Niederfrequenzanlagen für Vermerk der Behörde An die zuständige Behörde Betreiber Anzeige einer Niederfrequenzanlage (50 Hz, 16 2/3 Hz) gem. 7 Abs. 2 der Sechsundzwanzigsten Verordnung zur

Mehr

Hochspannungsleitungen in der Schweiz

Hochspannungsleitungen in der Schweiz Hochspannungsleitungen in der Schweiz t Messungen des magnetischen Feldes Maturaarbeit von Martina Ledergerber an der Interstaatlichen Maturitätsschule für Erwachsene St. Gallen/ Sargans Inhaltsverzeichnis

Mehr

Elektrische und magnetische Felder. Ständige Begleiter unseres Lebens

Elektrische und magnetische Felder. Ständige Begleiter unseres Lebens Elektrische und magnetische Felder Ständige Begleiter unseres Lebens 2 Inhaltsangabe Inhaltsangabe 3 Einleitung 4 Was sind elektrische und magnetische Felder? 6 Wie sehen die Felder bei Höchstspannungsleitungen

Mehr

Th. Völker, Breitband, WLAN, Glasfaser Gefährdung durch elektromagnetische Strahlung

Th. Völker, Breitband, WLAN, Glasfaser Gefährdung durch elektromagnetische Strahlung Th. Völker, 02.2015 Breitband, WLAN, Glasfaser Gefährdung durch elektromagnetische Strahlung Niederfrequenz Hochfrequenz Optische Strahlung 0 Hz 30 khz 30 khz 300 GHz 300 GHz 3000 THz Einteilung des EM

Mehr

Technical Seminar DESY Zeuthen 17.09.2002

Technical Seminar DESY Zeuthen 17.09.2002 Technical Seminar DESY Zeuthen 17.09.2002 Stefan Schrader DESY - D5-1 Elektro-Smog Was ist das? Aus der Presse Was sind EMF? Wo kommen künstliche oder technische EMF vor? Wirkungen auf den menschlichen

Mehr

Magn. Feldstärke(Flußdichte) B = µ µ ο I /(2πr) 5.1 Elektrosmog. 5.1.1 Grundlagen. 5.1.1.1 Elektrische Felder. 5.1.1.2 Magnetische Felder

Magn. Feldstärke(Flußdichte) B = µ µ ο I /(2πr) 5.1 Elektrosmog. 5.1.1 Grundlagen. 5.1.1.1 Elektrische Felder. 5.1.1.2 Magnetische Felder 5.1 Elektrosmog Das Wort Elektrosmog hat sich im deutschen Sprachraum als Sammelbezeichnung für alle technisch erzeugten elektrischen und magnetischen Felder durchgesetzt. Die Zunahme nieder- und hochfrequenter

Mehr

Wirkung elektrischer und magnetischer Felder auf den Menschen

Wirkung elektrischer und magnetischer Felder auf den Menschen Wirkung elektrischer und magnetischer Felder auf den Menschen Dr. Frank Gollnick femu Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit Universitätsklinikum Aachen Rheinisch-Westfälische

Mehr

Emissionen von Hochspannungs- Gleichstromleitungen

Emissionen von Hochspannungs- Gleichstromleitungen Emissionen von Hochspannungs- Gleichstromleitungen Grundlagen, Grenzwerte und gesundheitliche Wirkungen Vorbemerkung In diesem Papier wird ausschließlich auf die Auswirkungen durch die elektrischen und

Mehr

Elektromagnetische Felder Grenzwerte und Empfehlungen

Elektromagnetische Felder Grenzwerte und Empfehlungen ïéáíå~ìéê= jbppqb`ekfh= báåü=n=== `ejutro=k ÑÉäë= qéäk== MRR=SNO=RN=PN= c~ñ== MRR=SNO=RN=SR= = ^Çêá~å=bK=tÉáíå~ìÉêI== ÇáéäK=bäKJfåÖK=bqeLpf^= Stand: September 2007 Elektromagnetische Felder Grenzwerte

Mehr

Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen

Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen BGIA/BGFE-Workshop Sicherheit in elektromagnetischen Feldern an Arbeitsplätzen Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Fritz

Mehr

Elektromagnetische Felder hervorgerufen durch die neue Stadtbahn in Luxemburg

Elektromagnetische Felder hervorgerufen durch die neue Stadtbahn in Luxemburg Elektromagnetische Felder hervorgerufen durch die neue Stadtbahn in Luxemburg 1 Einführung 1.1 Allgemeines Bei der Nutzung elektrischer Energie treten physikalisch bedingt elektrische und magnetische Felder

Mehr

Die unsichtbare Gefahr - Elektromagnetische Felder

Die unsichtbare Gefahr - Elektromagnetische Felder Herzlich Willkommen zum Forum: Die unsichtbare Gefahr - Elektromagnetische Felder Fachtagung Warenlogistik 2015 Forum EMF Corinna Becker, Dezernat 5 Was erwartet Sie im Forum EMF? Übersicht über das elektromagnetische

Mehr

zu Auswirkungen Elektromagnetischer

zu Auswirkungen Elektromagnetischer Grundlagenpapier Frau zu Auswirkungen Elektromagnetischer 37170 Uslar Dr. med. Martina Wenker Strahlung Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen am Berliner Beispiel Allee der 20 380kV-Höchstspannungsstromtrasse

Mehr

Selbstverteidigung für Solariumgänger.

Selbstverteidigung für Solariumgänger. Selbstverteidigung für Solariumgänger. So schützen Sie sich vor den Gefahren künstlicher UV-Strahlung Weitere Informationen erhalten Sie bei: Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.v. www.unserehaut.de

Mehr

EMF an Arbeitsplätzen

EMF an Arbeitsplätzen EMF an Arbeitsplätzen Aktuelle Arbeitsschutzregelungen in Deutschland Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Köln EMF Regelungen in Deutschland Arbeitsschutz Öffentlichkeit BGV

Mehr

BGV B11. Elektromagnetische Felder. Unfallverhütungsvorschrift. BG-Vorschrift

BGV B11. Elektromagnetische Felder. Unfallverhütungsvorschrift. BG-Vorschrift Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGV B11 BG-Vorschrift Unfallverhütungsvorschrift Elektromagnetische Felder vom 1. Oktober 2001 VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft

Mehr

Mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Windenergieanlagen

Mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Windenergieanlagen Mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Windenergieanlagen Dr. H.-Peter Neitzke, ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung Hannover/Bugewitz www.ecolog-institut.de Ferdinandshof,

Mehr

ELEKTROMAGNETISCHE FELDER MIT EXTREM NIEDRIGEN FREQUENZEN (ELF)

ELEKTROMAGNETISCHE FELDER MIT EXTREM NIEDRIGEN FREQUENZEN (ELF) ELEKTROMAGNETISCHE FELDER MIT EXTREM NIEDRIGEN FREQUENZEN (ELF) Niedrigfrequente Felder treten meist in Verbindung auf mit a) der Erzeugung, Weiterleitung und Verteilung elektrischer Energie und b) dem

Mehr

EMV-Messung von PV-Modulen

EMV-Messung von PV-Modulen EMVMessung von PVModulen Photovoltaik gilt als zukunftsweisende und umweltfreundliche Art der Energiegewinnung. Im Jahr 2010 fand mit einem Zubau von rund 8 Gigawatt das bisher größte Wachstum in Deutschland

Mehr

Kompetenzzentrum EMV / EMVU Numerische Simulation elektromagnetischer Felder Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarbrücken

Kompetenzzentrum EMV / EMVU Numerische Simulation elektromagnetischer Felder Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarbrücken Vermessung elektromagnetischer Felder im Umfeld ausgesuchter W-LAN-HotSpots auf dem Gelände der Universität des Saarlandes - Messbericht - Auftraggeber Auftragnehmer Messort Universität des Saarlandes

Mehr

Gesundheitliche Aspekte von elektrischen und magnetischen Feldern bei Hochspannungs-Gleichstromund. Drehstrom-Freileitungen

Gesundheitliche Aspekte von elektrischen und magnetischen Feldern bei Hochspannungs-Gleichstromund. Drehstrom-Freileitungen Gesundheitliche Aspekte von elektrischen und magnetischen Feldern bei Hochspannungs-Gleichstromund Drehstrom-Freileitungen Dr. Hannah Heinrich 2h-engineering & -research Physikalische Grundlagen Physikalische

Mehr

Gefährdungsbeurteilung von Mobilfunkstrahlung

Gefährdungsbeurteilung von Mobilfunkstrahlung Gefährdungsbeurteilung von Mobilfunkstrahlung Dr. Hanswerner Jaroni, sschwelle, Studien Quelle: Helmut Müller, Mannesmann Mobilfunk GmbH, Vortrag 5.Juli 2001 im LGA gepulste Strahlung Standortbescheinigungen

Mehr

Beeinflussung von passiven und aktiven Implantaten durch EMF

Beeinflussung von passiven und aktiven Implantaten durch EMF Beeinflussung von passiven und aktiven Implantaten durch EMF Dipl.-Ing. Fritz Börner Institut für Arbeitsschutz der deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz 15.

Mehr

Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz

Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz Anforderungen der Richtlinie 2004/40/EG Gesetzliche Grundlagen EMF EU Richtlinie Veröffentlichung der RL 2004/40/EG vom 29.04.2004 Berichtigung der RL 2004/40/EG

Mehr

Ergänzung zum Gutachten zur Messung und Bewertung der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung von Mobilfunkstationen

Ergänzung zum Gutachten zur Messung und Bewertung der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung von Mobilfunkstationen Ergänzung zum Gutachten zur Messung und Bewertung der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung von stationen Bewertung der Messergebnisse mit weiteren Richtwerten standorte: Auftraggeber: Gemeindegebiet

Mehr

"Hochfrequente elektromagnetische und niederfrequente elektrische und magnetische Felder - Grundlagen und gesundheitliche Bedeutung"

Hochfrequente elektromagnetische und niederfrequente elektrische und magnetische Felder - Grundlagen und gesundheitliche Bedeutung "Hochfrequente elektromagnetische und niederfrequente elektrische und magnetische Felder - Grundlagen und gesundheitliche Bedeutung" Dr. Anne Dehos Bundesamt für Strahlenschutz Fachbereich Strahlenschutz

Mehr

Gesundheitliche Risiken durch Einführung von UMTS-Mobilfunksendeanlagen auf Gebäuden mit sensibler Nutzung

Gesundheitliche Risiken durch Einführung von UMTS-Mobilfunksendeanlagen auf Gebäuden mit sensibler Nutzung BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15 /607 Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 20. Dezember 2000 Gesundheitliche Risiken durch Einführung von UMTS-Mobilfunksendeanlagen

Mehr

Auswirkungen auf unsere Gesundheit

Auswirkungen auf unsere Gesundheit Auswirkungen auf unsere Gesundheit Bürgerinitiative Gegenwind Gr. Ellershausen / Hetjershausen Gesundheit Dauerlärmbelästigung (35 db 45 db), verstärkt durch die vorherrschende Westwetterlage und Höhenlage

Mehr

Grenzwert - Problematik

Grenzwert - Problematik Georg Vor (Geobiologe) Panoramstrasse 5 D 87477 Sulzberg +49 (0)8376 / 976 584 info@georg-vor.de www.elektro-sensibel.de Grenzwert - Problematik Bei Grenzwerten ist es immer so eine Sache: Es entstehen

Mehr

Elektromagnetische Felder im Alltag - ein gesundheitliches Risiko?

Elektromagnetische Felder im Alltag - ein gesundheitliches Risiko? Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Gesundheit und Umwelt Elektromagnetische Felder im Alltag - ein gesundheitliches Risiko? Was versteht man unter Elektrosmog? Wir sind in unserem täglichen Leben von

Mehr

Auto, Hybridauto. Gesundheitliche Wirkungen. Datum: 26. Oktober 2016

Auto, Hybridauto. Gesundheitliche Wirkungen. Datum: 26. Oktober 2016 Auto, Hybridauto Datum: 26. Oktober 2016 Im Auto können relativ grosse niederfrequente Magnetfelder auftreten. Die Hauptquelle dafür sind magnetisierte Stahleinlagen in den Autoreifen, welche beim Fahren

Mehr

Elektromagnetische Felder Physikalische Grundlagen, Wirkungen auf den Menschen

Elektromagnetische Felder Physikalische Grundlagen, Wirkungen auf den Menschen Dr. Ljiljana Udovicic Gruppe 2.2 Physikalische Faktoren Elektromagnetische Felder Physikalische Grundlagen, Wirkungen auf den Menschen Informationsveranstaltung Elektromagnetische Felder an Arbeitsplätzen,

Mehr

Gesundheitliche Evidenz bei magnetischen Wechselfeldern und elektromagnetischer Strahlung von Mobiltelefonen und Umsetzern

Gesundheitliche Evidenz bei magnetischen Wechselfeldern und elektromagnetischer Strahlung von Mobiltelefonen und Umsetzern Gesundheitliche Evidenz bei magnetischen Wechselfeldern und elektromagnetischer Strahlung von Mobiltelefonen und Umsetzern 2. Umweltmedizinische Fachtagung Südtirol Bozen, 23. November 23006 Dr. med. univ.

Mehr

Zusammenhangswahrscheinlichkeit für strahlenbedingte Krebs- und Leukämieerkrankungen Empfehlung der Strahlenschutzkommission

Zusammenhangswahrscheinlichkeit für strahlenbedingte Krebs- und Leukämieerkrankungen Empfehlung der Strahlenschutzkommission Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Zusammenhangswahrscheinlichkeit für strahlenbedingte Krebs- und Leukämieerkrankungen

Mehr

Neue Richtlinie für den Augenschutz beim Einsatz von IR-Strahlern in der Impulsthermographie

Neue Richtlinie für den Augenschutz beim Einsatz von IR-Strahlern in der Impulsthermographie Neue Richtlinie für den Augenschutz beim Einsatz von IR-Strahlern in der Impulsthermographie Jürgen Nolting und Günter Dittmar (Fachhochschule Aalen) 1. Einleitung In der Impulsthermographie kommen energiereiche

Mehr

DR. GABRIELE WEHRLE REFERAT 34 TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRMSCHUTZ

DR. GABRIELE WEHRLE REFERAT 34 TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRMSCHUTZ Wirkung von Lärm und elektromagnetischen Feldern auf den Organismus DR. GABRIELE WEHRLE REFERAT 34 TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRMSCHUTZ Was ist Lärm? Lärm, moderne Folter! Manfred Hinrich (*1926), Dr.

Mehr

Leben basiert auf Elektrizität. Was sind elektrische Felder? Biologischer Störschutz

Leben basiert auf Elektrizität. Was sind elektrische Felder? Biologischer Störschutz Leben basiert auf Elektrizität Schon Goethes Dr. Faust hat danach gesucht, was die Welt im Innersten zusammenhält. Heute wissen wir: Es sind vor allem elektrische und magnetische Kräfte. Sie halten nicht

Mehr

Technische Innovationen im Bereich der elektrischen Übertragungsnetze

Technische Innovationen im Bereich der elektrischen Übertragungsnetze 1 Technische Innovationen im Bereich der elektrischen Übertragungsnetze Univ.-Prof. Dr.-Ing. Uwe Schichler Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement Technische Universität Graz Österreich

Mehr

Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk? Alexander Lerchl Jacobs-University Bremen

Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk? Alexander Lerchl Jacobs-University Bremen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk? Alexander Lerchl Jacobs-University Bremen Hintergrund Die Besorgnis der Bevölkerung ist relativ konstant bei ca. 30%. Eine Beeinträchtigung der eigenen Gesundheit wird

Mehr

Wie entstehen Summen- und Erdströme und wie lassen sich diese vermeiden?

Wie entstehen Summen- und Erdströme und wie lassen sich diese vermeiden? Einleitung Als die Verordnung zum Schutz der Bevölkerung gegen nichtionisierende Strahlen (NISV) am 1. Feb. 2000 in Kraft gesetzt wurde, hat wohl kaum jemand an den bedeutenden Zusammenhang zwischen der

Mehr

Defizite der deutschen Grenzwerte für elektromagnetische Felder von Höchstspannungsleitungen

Defizite der deutschen Grenzwerte für elektromagnetische Felder von Höchstspannungsleitungen Defizite der deutschen Grenzwerte für elektromagnetische Felder von Höchstspannungsleitungen Dr. Werner Schneider Initiative Quickborn unter Höchstspannung Hauptgrund für Nicht-Akzeptanz: Gesundheitliche

Mehr

4 an Beispielen Energiefluss und Energieentwertung quantitativ darstellen.

4 an Beispielen Energiefluss und Energieentwertung quantitativ darstellen. 3.3 Konzeptbezogene Kompetenzen im Fach Kompetenzen zum Basiskonzept Energie" Jahrgang 9 Energiekonzept auf der Grundlage einfacher Beispiele so weit entwickelt, dass sie... 1 an Vorgängen aus ihrem Erfahrungsbereich

Mehr

Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu)

Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit (femu) Einführung in das EMF-Portal zu gesundheitlichen Wirkungen von EMF Sarah Drießen Uniklinik Aachen Rheinisch-Westfälische Technische

Mehr

Ausbau des Übertragungsnetzes: Umsetzung der neuen Vorgaben nach EnWG und NABEG

Ausbau des Übertragungsnetzes: Umsetzung der neuen Vorgaben nach EnWG und NABEG Ausbau des Übertragungsnetzes: Umsetzung der neuen Vorgaben nach EnWG und NABEG Dr. Elke Weingarten (Bosch & Partner Berlin) Büro Herne Kirchhofstr. 2c 44623 Herne Büro Hannover Lister Damm 1 30163 Hannover

Mehr

Infraschall und Windkraftanlagen Einleitung in das Thema

Infraschall und Windkraftanlagen Einleitung in das Thema Infraschall und Windkraftanlagen Einleitung in das Thema Dipl.-Ing. Johannes Grützner Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Abteilungsleitung Energie, Klima- und Ressourcenschutz

Mehr

Nichtionisierende Strahlung (NIS) im Kanton Zürich Immissionsmessbericht 2013

Nichtionisierende Strahlung (NIS) im Kanton Zürich Immissionsmessbericht 2013 AWEL Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft Abteilung Lufthygiene Strahlung Zürich, 10. Dezember 2013 Stampfenbachstrasse 12, Postfach, 8090 Zürich Telefon: 043 259 30 53 Internet: www.awel.zh.ch Bearbeitet

Mehr

INTERNATIONALE GESELLSCHAFT FÜR ELEKTROSMOG-FORSCHUNG IGEF LTD INTERNATIONAL ASSOCIATION FOR ELECTROSMOG-RESEARCH IGEF LTD IGEF ZERTIFIZIERUNGSSTELLE

INTERNATIONALE GESELLSCHAFT FÜR ELEKTROSMOG-FORSCHUNG IGEF LTD INTERNATIONAL ASSOCIATION FOR ELECTROSMOG-RESEARCH IGEF LTD IGEF ZERTIFIZIERUNGSSTELLE INTERNATIONALE GESELLSCHAFT FÜR ELEKTROSMOG-FORSCHUNG IGEF LTD INTERNATIONAL ASSOCIATION FOR ELECTROSMOG-RESEARCH IGEF LTD IGEF ZERTIFIZIERUNGSSTELLE GUTACHTEN zur elektrobiologischen Untersuchung und

Mehr

Informationen zum Umgang mit DECT und WLAN. Elektromagnetische Felder und Gesundheit

Informationen zum Umgang mit DECT und WLAN. Elektromagnetische Felder und Gesundheit Informationen zum Umgang mit DECT und WLAN Elektromagnetische Felder und Gesundheit Die Telekom bietet eine Vielzahl von Produkten für die mobile Kommuni kation zu Hause an. Dazu zählen zum Beispiel DECT-Telefone

Mehr

1 Definition elektromagnetische Felder

1 Definition elektromagnetische Felder Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Arbeitsbedingungen Grundlagen Arbeit und Gesundheit SECO-Factsheet: Über die gesundheitliche Bedeutung von Niederfrequenten

Mehr

STRAHLENTHEMEN Elektrische und magnetische Felder der Stromversorgung

STRAHLENTHEMEN Elektrische und magnetische Felder der Stromversorgung STRAHLENTHEMEN Elektrische und magnetische Felder der Stromversorgung Bevor elektrische Energie an der Steckdose bereit steht, legt sie einen langen Weg zurück: In Kraftwerken wird sie aus anderen Energieträgern

Mehr

Mobilfunk ein Teil unserer Welt

Mobilfunk ein Teil unserer Welt Mobilfunk ein Teil unserer Welt Mobilfunknetz, elektromagnetische Felder, Forschung So funktioniert Mobilfunk Richtfu Mobil telefonieren ist einfach: Das Handy oder Smartphone einschalten und schon ist

Mehr

1. Einleitung 3 1.1 Strahlenbiologie 6

1. Einleitung 3 1.1 Strahlenbiologie 6 Inhalt Heft 11 Strahlung 1. Einleitung 3 1.1 Strahlenbiologie 6 2. Physikalische Grundlagen 12 3. Strahlung durch Gleichfelder 20 3.1 Vorkommen und Ursachen 21 3.2 Elektrobiologie 25 3.3 Baubiologische

Mehr

Schnurlostelefon (DECT-Telefon)

Schnurlostelefon (DECT-Telefon) Schnurlostelefon (DECT-Telefon) Datum: 20. Oktober 2016 Schnurlostelefone bestehen aus einer Basisstation und einem o- der mehreren Mobilteilen (Hörern). Die Kommunikation zwischen dem Hörer und der Basisstation

Mehr

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger -

Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle. - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - Petition an den Landtag NRW zur Verbesserung des Lärmschutzes an der A 1 in Hagen - Vorhalle - Eine Initiative Vorhaller Bürgerinnen und Bürger - 1 Warum diese Petition? Auf nachträglichen Lärmschutz an

Mehr

Fachbeiträge zu Umwelt und Gesundheit NRW 2005

Fachbeiträge zu Umwelt und Gesundheit NRW 2005 Unter Krebs werden bösartige Neubildungen verstanden, die durch das autonome, unkontrollierte und zerstörerische Wachstum von körpereigenem Gewebe entstehen und sich über Metastasen im Körper verbreiten

Mehr

Alternative Lösung - Gasisolierte Leitung (GIL) -

Alternative Lösung - Gasisolierte Leitung (GIL) - Alternative Lösung - Gasisolierte Leitung (GIL) - Das gasisolierte Leitungssystem wurde erstmals 1976 eingesetzt. Mittlerweile gibt es ein System der zweiten Generation, das über die Jahre hinweg ständig

Mehr

Elektrosmog in der Umwelt

Elektrosmog in der Umwelt Elektrosmog in der Umwelt 1 Elektrosmog in der Umwelt Anlagen zur Stromversorgung, Elektrogeräte sowie eine Vielzahl von Sendeanlagen für verschiedene Funkanwendungen erzeugen nichtionisierende Strahlung

Mehr

GUTACHTEN NR. LE-G-0325-1/11. Über:

GUTACHTEN NR. LE-G-0325-1/11. Über: GUTACHTEN NR. LE-G-0325-1/11 Über: Auftraggeber: Prüfgegenstand: Strahlungssicherheit bezüglich optischer Strahlung eines Infrarot- Keramikstrahlers zum Einsatz in Infrarot-Kabinen als Front- bzw. Fa.

Mehr

26. BImSchV - Verordnung über elektromagnetische Felder Vom 16. Dezember 1996

26. BImSchV - Verordnung über elektromagnetische Felder Vom 16. Dezember 1996 26. BImSchV - Verordnung über elektromagnetische Felder Vom 16. Dezember 1996 Auf Grund des 23 Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Mai 1990 (BGBl. I S.

Mehr

Der ICD Träger am Arbeitsplatz - aus Sicht des Ingenieurs -

Der ICD Träger am Arbeitsplatz - aus Sicht des Ingenieurs - Forschungszentrum für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit Der ICD Träger am Arbeitsplatz - aus Sicht des Ingenieurs - Dominik Stunder Rotenburg an der Fulda, 09.03.2014 Gliederung Vorstellung Regelungen

Mehr

REPORT. Messung und sicherheitstechnische Beurteilung der elektromagnetischen Felder an verschiedenen elektrochirurgischen Generatoren.

REPORT. Messung und sicherheitstechnische Beurteilung der elektromagnetischen Felder an verschiedenen elektrochirurgischen Generatoren. REPORT Messung und sicherheitstechnische Beurteilung der elektromagnetischen Felder an verschiedenen elektrochirurgischen Generatoren Nummer 24 Forschungsbericht 1998 Messung und sicherheitstechnische

Mehr

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0)

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0) Datum 06.12.2011 Bericht Auftraggeber 2011/016-B-5 / Kurzbericht Palme Solar GmbH Klaus Palme Tel. +49 (0) 73 24-98 96-433 Fax Nr. +49 (0) 73 24-98 96-435 info@palme-solar.de Bestellungsnummer 7 Auftragnehmer

Mehr

Arbeit und Krebs Aus der Sicht der Medizin

Arbeit und Krebs Aus der Sicht der Medizin Arbeit und Krebs Aus der Sicht der Medizin Thomas Cerny, Präsident Krebsforschung Schweiz KFS Interessenskonflikte keine Inhalt 1. Krebs: was ist das? 2. Ursachen von Krebs 3. Krebs am Arbeitsplatz 4.

Mehr

Anmerkungen. zu den Messwerten der Ortsdosisleistung an den Behältern TN TM 85. Auftraggeberin: Rebecca Harms (MEP) Auftragnehmer:

Anmerkungen. zu den Messwerten der Ortsdosisleistung an den Behältern TN TM 85. Auftraggeberin: Rebecca Harms (MEP) Auftragnehmer: Anmerkungen zu den Messwerten der Ortsdosisleistung an den Behältern TN TM 85 Auftraggeberin: Rebecca Harms (MEP) Auftragnehmer: intac - Beratung Konzepte Gutachten zu Technik und Umwelt GmbH Hannover,

Mehr

Protokoll der zehnten Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) vom 24. März 2009 im BfS Neuherberg

Protokoll der zehnten Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) vom 24. März 2009 im BfS Neuherberg Protokoll der zehnten Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) vom 24. März 2009 im BfS Neuherberg Anwesend: Vorsitzender: Mitglieder: Geschäftsstelle: Gäste: Weiss

Mehr

BRANDENBURG OST. Elektromagnetische Strahlung - ein schädlicher Begleiter? Oder! ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht

BRANDENBURG OST. Elektromagnetische Strahlung - ein schädlicher Begleiter? Oder! ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BRANDENBURG OST Elektromagnetische Strahlung - ein schädlicher Begleiter? Oder! Jannes Liersch Elias Riemer Schule: Max-Steenbeck-Gymnasium

Mehr

Demonstrations-Planar-Triode

Demonstrations-Planar-Triode Demonstrations-Planar-Triode 1. Anode 2. Gitter 3. Halter mit 4-mm-Steckerstift zum Anschluss des Gitters 4. Heizwendel 5. Katodenplatte 6. Verbindung der Heizfadenzuführung mit der inneren Beschichtung

Mehr

Mobilfunk und Gesundheit Eine Information für Eltern

Mobilfunk und Gesundheit Eine Information für Eltern Mobilfunk und Gesundheit Eine Information für Eltern Inhalt Mobilfunk und Gesundheit Seiten 4 5 Was weiß man über Mobilfunkfelder Seiten 6 7 und Gesundheit? Welche Bedeutung haben Grenzwerte? Seiten 8

Mehr

den i nsider Oktober 2004 - n 19 Krebsrisiken: Krebsrisiken: Wahrheiten Wahrheiten Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer

den i nsider Oktober 2004 - n 19 Krebsrisiken: Krebsrisiken: Wahrheiten Wahrheiten Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer Krebsrisiken: Krebsrisiken: Gerüchte Gerüchte und und Wahrheiten Wahrheiten den i nsider Oktober 2004 - n 19 Fondation Luxembourgeoise Contre le Cancer 2 Wer Krebs hat, muss sterben. Das stimmt so nicht:

Mehr

Labor für Elektroenergiesysteme

Labor für Elektroenergiesysteme Laborleiter: Prof. Dr.-Ing. M. Könemund Versuchsbetreuung: Dipl.-Ing. Gerald Hiller Versuch-Nr. 4: Messtechnische Untersuchungen zum Testat: Note: Nachweis der magnetischen Flussdichte an Niederspannungsverteilanlagen

Mehr

Das professionelle Messgerät für elektrische und magnetische Felder

Das professionelle Messgerät für elektrische und magnetische Felder Das professionelle Messgerät für elektrische und magnetische Felder Das Feldmeter FM 6 ist ein universelles Elektrosmogmessgerät für elektrische und magnetische Wechselfelder. Aufgrund der Effektivwertanzeige

Mehr

Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub

Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Die gesundheitlichen Gefahren durch Feinstaub Was ist Feinstaub? Woher kommt Feinstaub?

Mehr

Biologische Wirkungen elektromagnetischer Strahlung und deren medizinische Relevanz

Biologische Wirkungen elektromagnetischer Strahlung und deren medizinische Relevanz Biologische Wirkungen elektromagnetischer Strahlung und deren medizinische Relevanz Indizien und Befürchtungen ein Überblick über die Gesundheitsgefahren und den Stand der Forschung Dr. Wolfgang Weiss

Mehr

Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit

Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit Pflanzenschutzmittel Fakten statt Hysterie Gefahr, Risiko oder Sicherheit Dr. Albert Bergmann Institut für Pflanzenschutzmittel Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Zusammenfassung

Mehr

Induktives Laden ein Themenschwerpunkt der Elektromobilität

Induktives Laden ein Themenschwerpunkt der Elektromobilität Induktives Laden ein Themenschwerpunkt der Elektromobilität 1 Warum berührungslos elektrische Energie übertragen? Kabel ist eine kritische Komponente. Insbesondere bei Übertragungen zwischen stehenden

Mehr

Abschirmung von Mobilfunkstrahlen Copyright 2015

Abschirmung von Mobilfunkstrahlen Copyright 2015 Willkommen zum Thema. Abschirmung von Mobilfunkstrahlen Copyright 2015 Wir projektieren Niederfrequenz- und Hochfrequenzabschirmungen u. a. mit Produkten der Fa. YSHIELD. Empfehlen stromgesteuerte Feldfreischalter

Mehr

Elektromagnetische Felder transportieren. Elektromagnetische Wellen. a) Materie. b) Energie. c) nichts.

Elektromagnetische Felder transportieren. Elektromagnetische Wellen. a) Materie. b) Energie. c) nichts. Elektromagnetische Wellen zerfallen im Raum. verringern die Oberflächenspannung. breiten sich im Raum aus. Elektromagnetische Felder transportieren Materie. Energie. nichts. Mehrere Funkzellen bilden eine

Mehr

Informationen zum Umgang mit dem Handy. Mobilfunk und Gesundheit

Informationen zum Umgang mit dem Handy. Mobilfunk und Gesundheit Informationen zum Umgang mit dem Handy Mobilfunk und Gesundheit Das Handy im Alltag Handys sind nützlich, das ist unbestritten. Sie bieten nicht nur vielfältige Möglichkeiten, mobil zu kommunizieren, sondern

Mehr

Verordnung zur Änderung der Vorschriften über elektromagnetische Felder und das telekommunikationsrechtliche Nachweisverfahren

Verordnung zur Änderung der Vorschriften über elektromagnetische Felder und das telekommunikationsrechtliche Nachweisverfahren Deutscher Bundestag Drucksache 17/12372 17. Wahlperiode 19. 02. 2013 Verordnung der Bundesregierung Verordnung zur Änderung der Vorschriften über elektromagnetische Felder und das telekommunikationsrechtliche

Mehr