Glass Touchscreen Setup Manual

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Glass Touchscreen Setup Manual"

Transkript

1 Glass Touchscreen Setup Manual

2 Published by Traxon Technologies Europe GmbH Karl Schurz-Strasse 38 Paderborn, Germany An OSRAM Business Glass Touchscreen System Manual Edition , Traxon Technologies Europe GmbH All rights reserved Comments and corrections: For a most recent version of this manual please visit:

3 Table of Contents ENGLISH...7 Safety instructions... 8 Device Overview... 9 About the Glass Touchscreen... 9 Highlights... 9 Delivery Content & Accessories Included in this package Optional accessories/spare parts Connectors and interfaces Rear side from top Front side Installation Wall types Basic mounting Installing the Glass Touchscreen Usage scenarios e:bus standalone mode e:bus online mode e:net network mode Important notes and annotations Supplying power over e:net Setup Glass Touchscreen boot phase e:bus mode Finalizing e:bus setup e:net network mode Recommendations for e:net mode Firmware update... 25

4 Technical data DEUTSCH...27 Sicherheit Übersicht Beschreibung Highlights Lieferumfang und Zubehör Lieferumfang Optionales Zubehör/Ersatzteile Anschlüsse und Schnittstellen Rückseite von oben Vorderseite Installation Wandarten Grund-Installation Installation des Glass Touchscreen Anwendungsbeispiele e:bus Standalone-Modus e:bus Online-Modus e:net Network-Modus Wichtige Anmerkungen Stromversorgung über e:net Setup Starten des Glass Touchscreens e:bus Online-Modus Abschluss des e:bus-setups e:net Netzwerk-Modus Empfehlungen für den e:net-modus Firmware-Update Technische Daten... 46

5 APPENDIX/ANHANG...47 Dimensions/Abmessungen Glass Touchscreen Mounting boxes/einbaudosen... 50

6

7 Setup Manual - Glas Touchscreen ENGLISH 7

8 Setup Manual - Glass Touchscreen Safety instructions In case of breakage of the panel liquid may emerge! Do not touch the liquid! Avoid contact with skin and clothes and rinse thoroughly if accidentally contaminated!!!!!!! Disconnect the device from power if you notice smoke or smell! Dont use liquids to clean the device. If liquids or solid materials get into the device, disconnect it from power and consult your e:cue specialist! The control element must only be installed and put into operation by a qualified electrician. The applicable safety regulations and accident prevention regulations must be observed. Actions described in this manual may only be performed with special care by skilled personnel. Glass Touchscreen repairs may only be carried out by authorized, specially trained personnel. When in doubt, contact e:cue service. Only use the device in compliance with the environmental conditions specified in the corresponding data sheet. Do not use standard power-over-ethernet with 48V supply voltage. This will damage the device! 8

9 Setup Manual - Glas Touchscreen Device Overview About the Glass Touchscreen With the Glass Touchscreen, e:cue extends its successful Glass Touch product family of user terminals with a wall-mounted 5.7 touch display. The fully customizable touchscreen brings a new level of elegance and sophistication in e:cue s Glass Touch range of user terminals. The sleek and stylish design perfectly blends into high-end installations with user terminals of the Glass Touch family. Using e:cue Programmer, users can design attractive and interactive user interfaces for lighting and multimedia applications. Using colorful and easy-to-use photo screens allows a maximum of intuitition in the control of a wide range of applications, including high-end residential installations, trade fair booths, studios and virtually any lighting and multimedia installation. Highlights 5.7 inch LCD touchscreen Up to 16 million colors Customizable screen layout (in e:net mode) Sound effects for key presses Frontal USB interface Powered via e:bus Can be installed into massive walls or cavity walls 9

10 Setup Manual - Glass Touchscreen Delivery Content & Accessories Included in this package Glass Touchscreen black UT.TS or Glass Touchscreen white UT.TS Setup manual English AC.TS Setup Manual German AC.TS e:cue cloth pole screw terminal plug Screws for chassis + Top screw Optional accessories/spare parts Glass Touchscreen accessory pack (power supply, e:net/power coupler, e:net/power splitter) Black frame White frame In-wall fitting for massive wall In-wall fitting for cavity wall e:cue cloth AC.TS AC.TS AC.TS AC.WC AC.WH The necessary software and firmware can be downloaded from register to download and download the e:cue Lighting Application Suite and the Butler XT firmware release. See the Important notes and annotations regarding the proper firmware release for the Butler XT. 10

11 Setup Manual - Glas Touchscreen Connectors and interfaces Rear side from top Front side 1 - e:bus interface 2 - Mini-USB (w/o function) 3 - RS232/RJ11 (w/o function) 4 - Ethernet/RJ USB-A (for firmware updates) 2 - Reset button 3 - SD card slot (for OS updates) 11

12 Setup Manual - Glass Touchscreen Installation Wall types The Glass Touchscreen can be installed into massive walls or cavity walls. For both applications fitting boxes are available and can be ordered from your e:cue distributor. Basic mounting It is strictly recommended using a spirit level to keep the chassis horizontal. Then fix the mounting plate with the four long screws included in the package. 12

13 Setup Manual - Glas Touchscreen Installing the Glass Touchscreen Connect the e:bus to the screw terminal plug, it is recommended that cables come from the top of the mounting boxes. However, cables can turn around the unit. Plug the e:bus connector (or 24V DC) into the Glass Touchscreen, the polarity is free. Now put the unit into the box: first place the bottom of the Touch Panel in the two pivot pins on the chassis.! Do not connect a power wearing RJ45 ethernet cable to the Glass Touchscreen s e:net input! Always use the power/e:net splitter adapters to separate power supply and e:net! 13

14 Setup Manual - Glass Touchscreen Snap it into the box and fix it to the chassis with the top screw. Final step is sticking the frame onto the panel. Magnetic parts will keep it in contact with the chassis while the four domes ensure correct alignment. 14

15 Setup Manual - Glas Touchscreen Usage scenarios e:bus standalone mode e:bus The Glass Touchscreen interacts with a Butler XT to start/stop cuelists and send key messages. e:bus online mode e:net e:bus Choose this scenario to interact with other Glass Touch devices in a mixed multi-zone installation, where a facility server is permanently present. 15

16 Setup Manual - Glass Touchscreen e:net network mode e:net This setup provides a maximum of control flexibility over both the server and the display content of as many Glass Touchscreens as needed. Mix with Glass Touch series possible. Important notes and annotations A Butler XT firmware version >= is mandatory! Upgrade the Butler XT firmware with the e:cue Patchelor or e:cue Programmer if necessary! A Programmer version 5.2 SP1 or higher is necessary to setup the Glass Touchscreen and is provided in the base package. In e:bus mode the number of Glass Touchscreens connected to one Butler XT is limited to two devices, because the Butler XT has a supply current limit of 800 ma (one Glass Touchscreen needs 300 ma). Be sure that the total supply current of all connected e:bus devices does not exceed 800 ma. In e:net mode with external power supply there is no limitation of e:cue devices per LCE. Always switch off the Butler XT before connecting a Glass Touchscreen, otherwise the inrush current triggers the current protection of the Butler XT. Never use active PoE with 48 VDC for the Glass Touchscreen! Always use passive PoE with 24 V with the supply/e:net splitter adapters. Do not insert a SD card into the Glass Touchscreen. This card is used for operating system updates only. 16

17 Setup Manual - Glas Touchscreen Supplying power over e:net If the Glass Touchscreen is used in online mode the necessary 24V power is supplied over the e:net connection. The power splitter and power coupler are part of the accessory pack. If you only need the coupler/splitter without the power supply of the accessory pack please contact your e:cue distributor. e:net 220 V~ ~ 24 V= = e:net 24 V= e:net/e:bus power coupler RJ45 e:net/e:bus power splitter RJ45 17

18 Setup Manual - Glass Touchscreen Setup Glass Touchscreen boot phase When switched on, the Glass Touchscreen will display a menu to select e:net or e:bus mode. If nothing is selected after some seconds, the Glass Touchscreen starts in the last used mode, stored in internal memory. The factory default is e:net. e:bus and e:net mode cannot be used at the same time. e:bus mode When using the e:bus protocol the Glass Touchscreen has to be connected to the Butler XT. Do not leave e:bus lines open, signal reflections interrupt communication. Do not place more than one e:bus master on one e:bus (e.g. Butler XT) The e:bus polarity (+/ ) is configured automatically and does not need to be adjusted. For detailed information about the e:bus visit see Downloads Documents Manuals e:bus Manual. For basic configuration settings start the Programmer of the Lighting Application Suite and initiate a device scan in the Device Manager: The Glass Touchscreen can be operated either in online or in standalone mode. For basic configuration it is mandatory that the Butler XT is connected via Ethernet to the Programmer of the Lighting Application suite 1 (see Butler XT manual). In the LAS select the Device Manager and start the Automatic Setup Wizard. 1) only Programmer Version 5.2 SP1 or higher 18

19 Setup Manual - Glas Touchscreen The Butler XT will be found and displayed: Set the checkmark for the Butler XT with the attached Glass Touchscreen and set the option for Continue with scan for e:bus devices. Click OK. 19

20 Setup Manual - Glass Touchscreen The Glass Touchscreen will be found: Close the Device Discovery Wizard and return to the Device Manager. Double-click the device to set it up. Select the appropriate tab to configure online or standalone mode. Before functions are assigned to the buttons and faders the layout has to be selected. 20

21 Setup Manual - Glas Touchscreen There is a set of prepared layouts available. With the green left/right arrows you can select the suitable layout. It is important to know that the layout, which has been selected, is used for both modes, e:bus online and standalone mode. Changing the layout resets all assigned functions which might have already been assigned to buttons and faders. Similar to the Glass Touch devices buttons may be assigned to functions and faders may be used as Versatile Master or Cuelist Master. (see Glass Touch T6R manual). 21

22 Setup Manual - Glass Touchscreen Finalizing e:bus setup After all configuration parameters are set up properly, run a Quick Update for the Butler XT to sent all configuration and setup data. This is done with the Quick Update function in the Device Manager. The second choice for running an update for the Butler XT is the Export Show To Device button in the upper buttom line (the satellite symbol). In this case also the cuelists will be exported to the Butler XT. e:net network mode When the Glass Touchscreen is used in e:net mode its function is to mirror the Action Pad of the LAS. You can illustrate all pages of the Action Pad or just a subset. Before configuring the device it is mandatory to connect the device first: Connect the Glass Touchscreen with an Ethernet cable to a switch. Ensure that the computer running the LAS 2 is reachable. Connect the Glass Touchscreen with the power supply unit (PSU). To configure the Glass Touchscreen start the Programmer and click on the Network tab. When the Glass Touchscreen is switched on it will appear in the visible network devices. When the device is clicked the configuration screen is shown. 2) only Programmer Version 5.2 SP2 and higher 22

23 Setup Manual - Glas Touchscreen When connecting more than a single Glass Touchscreen, connect one device, assign a unique network address to it, then connect the next one. This way you avoid network address conflicts. It is now possible to set the following parameters: Device Name: Select an arbitrary name IP Address, subnet mask and gateway: setup these values to ensure that the Glass Touchscreen is able to reach the Programmer. If one of these values is modified the device is reset. IP and port number of the Programmer. It is mandatory that the HTTP-Server is running 3. Page groups: only Action Pad pages with a Page Group Name equal to this will be shown. Each page, which is created, may contain a Page Group Name (see settings below Action Pad Properties ). 3) Before LAS 5.3 the HTTP server was a driver in the Device Manager; with LAS 5.3 and later the HTTP server is started in the Application Options. 23

24 Setup Manual - Glass Touchscreen In this way only Action Pad pages for this Glass Touchscreen will be selectable Recommendations for e:net mode Action Pad pages for the Glass Touchscreen use a layout of 640 x 480 pixels. Larger layouts will be truncated to this size. It is recommended that the Glass Touchscreen is switched off when the Action Pad is modified within the Programmer. Otherwise the screen will be reloaded each time a modification has been made. It is recommended to use a maximum number of eight Action Pad pages. The number of elements per page should not exceed 30. For faders with background picture and/or fader button picture it is recommended not to use alpha settings. Recommended network bandwith is 100 Mbit/s 24

25 Setup Manual - Glas Touchscreen Firmware update To update the firmware on Glass Touchscreen proceed as follows: Visit register to download software. if not already registered. Go to Download Software Firmware Updates, download the update package for Glass Touchscreen. Save the ZIP file in a temporary directory on your hard disk. Copy the ZIP file from your hard disk to the root directory of an empty USB stick. Switch off the Glass Touchscreen, plug the prepared USB stick into the frontal USB interface and switch on the Glass Touchscreen again. The Glass Touchscreen will boot and install the updates without further notice. When the Glass Touchscreen shows the e:net/e:bus selection buttons, the update is complete. Remove the USB stick. 25

26 Setup Manual - Glass Touchscreen Technical data Item Number Glass Touchscreen black Glass Touchscreen white General Specifications Dimensions (W x D x H) Weight Power Power consumption Operating/storage temperature Operating/storage humidity Protection class Housing Mounting Certifications C UT.TS UT.TS x 54 x 160 mm/ 8.66 x 2.13 x 6.30 inch 0.84 kg/1.85 lbs 24 V DC/300 ma over e:bus or 24 V DC/300 ma via external PSU 7 W 0 40 C / F 0 90%, non-condensing IP20 Aluminum (fixing plate), plastic (screen), glas (frame) In-wall fittings CE 26

27 Setup Manual - Glas Touchscreen DEUTSCH 27

28 Setup Manual - Glass Touchscreen Sicherheit Bei Brechen der Anzeige kann Flüssigkeit austreten. Direkten Hautkontakt vermeiden! Bei Kontakt Gliedmaße oder Kleidung sofort mit Wasser und Seife gründlich abwaschen.!!!!!! Trennen Sie das Gerät sofort vom Netz, wenn Sie Geruchs- oder Rauchentwicklung feststellen! Keine Flüssigkeiten oder Reinigungsmittel direkt auf das Touch-Panel sprühen! Sollte Flüssigkeit in das Touch-Panel kommen, trennen Sie es sofort vom Netz und benachrichigen Sie den Service! Das Gerät darf nur von einem qualifizierten Fachmann installiert werden! Die zutreffenden Sicherheits-Bestimmungen sind zur Vermeidung von Schäden und Unfällen zu berücksichtigen. Die in diesem Dokument beschriebenen Tätigkeiten dürfen nur von geschultem Personal durchgeführt werden. Reparaturen am Glass Touchscreen dürfen nur durch autorisiertes Personal vorgenommen werden. Anderenfalls kann es zum Erlöschen der Gewährleistung kommen. Sorgen Sie dafür, dass die Umgebungsbedingungen für den Einsatz eingehalten werden, um die Funktionsfähigkeit des Gerätes nicht zu beeinträchtigen. Verwenden Sie kein Standard Power-over-Ethernet mit 48 V Versorgungsspannung. Dadurch wird das Gerät beschädigt. 28

29 Setup Manual - Glas Touchscreen Übersicht Beschreibung Mit dem Glass Touchscreen erweitert e:cue seine erfolgreiche User-Terminal Glass Touch-Serie um ein wandmontierbares 5,7 Zoll-Touch-Display. Der vollständig anpassbare Bildschirm bringt eine neue Form von Eleganz und Anspruch in diese Serie von User-Terminals. Das ansprechende und stilvolle Design dieses Terminals fügt sich bestens in anspruchsvolle Umgebungen ein. Mit dem e:cue Programmer können attraktive, interaktive Benutzeroberflächen auf dem Display platziert werden. Farbenreiche und bedienerfreundliche Anzeigen mit Grafik und Bildern erlauben ein Maximum an intuitiver Bedienung in vielen Anwendungsbereichen wie in Wohnumgebungen, Messeständen, Studios und praktisch allen Beleuchtungs- und Multimedia-Installationen. Highlights 5,7 Zoll LCD-Touch-Display Bis zu 16 Millionen Farben Anpassbares Layout Akustisches Signal USB-Interface auf der Frontseite (für Firmware-Updates) Stromversorgung via e:bus Kann in massiven und Hohlraum-Wänden montiert werden 29

30 Setup Manual - Glass Touchscreen Lieferumfang und Zubehör Lieferumfang Artikel-Nr. Glass Touchscreen schwarz UT.TS oder Glass Touchscreen weiß UT.TS Setup Manual Englisch AC.TS Setup Manual Deutsch AC.TS e:cue Reinigungstuch poliger Schraubklemmenstecker Schrauben für Chassis und Rahmen Optionales Zubehör/Ersatzteile Zubehör-Satz (Netzteil, Koppler e:net/spannung, Splitter e:net/spannung) Schwarzer Frontrahmen Weißer Frontrahmen Wanddose für massive Wände Artikel-Nr. Wanddose für Hohlraum-Wände AC.WH e:cue Reinigungstuch AC.TS AC.TS AC.TS AC.WC Die für Konfiguration und Firmware-Update des Butler XT notwendigen Dateien finden Sie in unter Download Software. Registrieren Sie sich zuvor für den Software-Download. Beachten Sie für den Butler XT den notwendigen Firmware-Stand wie in Wichtige Anmerkungen beschrieben. 30

31 Setup Manual - Glas Touchscreen Anschlüsse und Schnittstellen Rückseite von oben Vorderseite 1 - e:bus-schnittstelle 2 - Mini-USB (ohne Funktion) 3 - RS232/RJ11 (ohne Funktion) 4 - Ethernet (RJ45) USB-A (für Firmware-Updates) 2 - Reset-Tester 3 - SD-Karten-Slot (für Betriebssystem-Updates) 31

32 Setup Manual - Glass Touchscreen Installation Wandarten Das Glass Touchscreen kann sowohl in massiven als auch in Hohlwänden montiert werden. Zu diesem Zweck stehen unterschiedliche Dosentypen zur Verfügung, die Sie bei Ihrem e:cue-händler erhalten können. Grund-Installation Es wird empfohlen, die Dose mit einer Wasserwaage auszurichten, um genauen horizontalen Sitz zu erreichen. Danach fixieren Sie die Montageplatte mit den mitgelieferten Schrauben auf der Dose. 32

33 Setup Manual - Glas Touchscreen Installation des Glass Touchscreen Verbinden Sie den Schraubklemmenstecker mit den e:bus-leitungen. Stecken Sie den e:bus-stecker in das Glass Touchscreen, die Polarität muss nicht beachtet werden. Setzen Sie das Glass Touchscreen in den Montagerahmen, zuerst mit den beiden Nasen auf den Vorsprung! Verbinden Sie niemals das Gerät mit einem Ethernet-Anschluss mit Power-over-Ethernet von 48V! Nutzen Sie stattdessen die Adapter für Spannungs- und Daten-Zusammenführung! 33

34 Setup Manual - Glass Touchscreen Nun kippen Sie das Gerät vollständig in den Montagerahmen und fixieren es mit der oberen Schraube (ebenso im Lieferumfang). Zuletzt setzen Sie den Rahmen auf das Panel. Magnete halten den Rahmen fest, während die Erhebungen auf dem Rahmen für die richtige Position sorgen. 34

35 Setup Manual - Glas Touchscreen Anwendungsbeispiele e:bus Standalone-Modus e:bus Das Glass Touchscreen steuert den Butler XT (Start/Stop von Cuelisten, Senden von Key-Messages) e:bus Online-Modus e:net e:bus In diesem Szenario können Glass Touch-Geräte in einer Mehrzonen-Installation über einen zentralen Server interagieren. 35

36 Setup Manual - Glass Touchscreen e:net Network-Modus e:net Diese Konfiguration erlaubt ein Maximum an Flexibilität; über das Display werden der Server und andere Terminals gesteuert. Wichtige Anmerkungen Die Firmware des Butler XT muss eine Version >= haben! Es ist der e:cue Programmer Version >= 5.2 SP1 notwendig. Maximal zwei Glass Touchscreens mit Versorgung über den e:bus dürfen angeschlossen werden, da die Stromabgabe des Butler XT auf 800 ma begrenzt ist (ein Glass Touchscreen benötigt 300 ma). Der Stromverbrauch aller angeschlossenen e:bus-geräte darf 800 ma nicht überschreiten. Im e:net-modus gibt es keine Begrenzung an e:cue-terminals am LCE. Schalten Sie den Butler XT immer aus, bevor Sie das Glass Touchscreen anschließen. Sonst spricht die Strombegrenzung des Butler XT an und der Butler XT muss neu gestartet werden. Benutzen Sie niemals Power-over-Ethernet mit 48 V! Diese Spannung würde das Glass Touchscreen beschädigen! Benutzen Sie die passiver PoE-Versorgung mittels Koppler/Splitter für Spannung (24 V=) und Daten. Die SD-Karte dient nur zu Betriebssystem-Updates, daher darf keine SD-Karte im Slot eingesteckt werden. 36

37 Setup Manual - Glas Touchscreen Stromversorgung über e:net Beim Betrieb im Online-Mode können die Glas Touchscreens über das e:net-kabel mit Spannung versorgt werden. Dazu werden die Power Splitter/Koppler benötigt, die Teil des Zubehörsatzes sind. Falls Sie Splitter/Koppler ohne das weitere Zubehör benötigen, wenden Sie sich an Ihren e:cue-distributor. e:net 220 V~ ~ 24 V= = e:net 24 V= e:net/e:bus power coupler RJ45 e:net/e:bus power splitter RJ45 37

38 Setup Manual - Glass Touchscreen Setup Starten des Glass Touchscreens Das Glass Touchscreen kann über e:net oder e:bus betrieben werden. Die Auswahl erfolgt nach dem Einschalten. Wird keine Betriebsart gewählt, startet das Glass Touchscreen in der zuletzt benutzten Betriebsart, im Auslieferungszustand e:net. Beide Modi zugleich sind nicht möglich. e:bus Online-Modus Zum Betrieb im e:bus-modus muss das Glass Touchscreen an einen Butler XT angeschlossen sein. Lassen Sie das Ende des e:bus nicht offen, die entstehenden Reflexionen können die Kommunikation stören. Die Polarität auf dem e:bus ist nicht relevant, die Geräte stellen sich automatisch ein. Details über den e:bus finden Sie unter com, Downloads Documents Manuals e:bus Manual. Zur grundlegenden Konfiguration muss der Butler XT mit dem Terminal über Ethernet mit dem Programmer der Lighting Application Suite 4 verbunden sein (siehe Butler XT manual). Starten Sie den Device Manager und initiieren Sie einen Device Scan im Automatic Setup Wizard. 4) nur LAS Version 5.2 SP1 oder höher 38

39 Setup Manual - Glas Touchscreen Der Butler XT wird gefunden und angezeigt: Setzen Sie den Auswahlhaken für den Butler XT mit dem angeschlossenen Glass Touchscreen and setzen Sie auch die Option für Continue with scan for e:bus devices. Clicken Sie OK. 39

40 Setup Manual - Glass Touchscreen Der Glass Touchscreen wird angezeigt: Schließen Sie diesen Dialog. Doppel-clicken Sie im Device Manager das Gerät, um es zu konfigurieren. Über die entsprechenden Reiter können Sie den Online- oder Standalone-Modus auswählen und bearbeiteten. Bevor den Tastenfeldern auf dem Glass Touchscreen Funktionen zugewiesen werden können, muss zuerst ein Layout gewählt werden. 40

41 Setup Manual - Glas Touchscreen Verschiedene vorgefertigte Layouts werden zur Auswahl angeboten: 41

42 Setup Manual - Glass Touchscreen Mit den grünen Pfeilen können Sie ein passendes Layout wählen. Es ist zu beachten, dass dieses Layout sowohl für den Online- als auch für den Standalone- Modus verwendet wird. Ein Wechsel des Layouts löscht alle bisherigen Zuweisungen zu Funktionen. Wie bei den anderen Glass Touch-Terminals können Tastfeldern Funktionen zugeordnet und Fader als Versatile Master oder Cuelist Master verwendet werden. Abschluss des e:bus-setups Nachdem alle Parameter gesetzt sind, starten Sie einen Quick Update für den Butler XT im Device Manager um alle Konfigurationsdaten zu senden. Die zweite Möglichkeit eines Updates ist die Funktion Export Show to Device in der oberen Menü-Leiste (das Satelliten-Symbol). In diesem Falle werden auch die Cuelists an die Geräte übertragen. e:net Netzwerk-Modus Wird das Glass Touchscreen im e:net-modus gewählt, wird das Action Pad des Prgrammers auf dem Glass Touchscreen gespiegelt. Es können sowohl das gesamte Action Pad als auch nur Teile davon dargestellt werden. Dazu muss das Terminal direkt mit der LAS über e:net verbunden sein. Verbinden Sie das Glass Touchscreen über Ethernet und Switch mit einem Rechner und der LAS5; stellen Sie sicher, dass die LAS erreichbar ist. Verbinden Sie das Glass Touchscreen mit der Stromversorgung und wählen Sie e:net-modus. Um das Glass Touchscreen zu konfigurieren, starten Sie den Programmer und clicken auf den Netzwerk-Reiter. Wird das Glass Touchscreen eingeschaltet, erscheint es in der Netzwerkliste. Wird das Terminal angeclicked, wird der Konfigurations- Dialog angezeigt. 5) nur Programmer Version 5.2 SP1 oder höher 42

43 Setup Manual - Glas Touchscreen Wenn mehr als ein Glass Touchscreen betrieben werden sollen, Verbinden Sie erst das erste Gerät mit dem Netzwerk und setzen Sie eine eindeutige Netzwerkadresse. Erst danach wird das nächste Terminal und konfiguriert. Auf diese Weise werden Adresskonflikte im Netzwerk vermieden. 43

44 Setup Manual - Glass Touchscreen Folgende Parameter können nun gesetzt werden Gerätename: wählen Sie einen aussagefähigen Namen für das Terminal. IP-Adresse, Subnet Mask und Gateway: setzen Sie Werte, so dass das Terminal vom Programmer erreichbar ist. Wird einer dieser Werte geändert, wird die Verbindung neu gestartet. IP-Adresse und Port des Programmers. Es ist zwingende Voraussetzung, dass der HTTP-Server aktiv ist 6. Pagegroups: Nur Seiten, die den gleichen Page Group Name haben, werden angezeigt. Jede erstellte Seite kann einen Page Group-Namen besitzen (siehe auch Action Pad Properties ). Der hier gewählte Name bestimmt, dass nur Seiten mit dem gleichen Page Group-Namen angezeigt werden. 6) Bis LAS 5.2 ist der HTTP-Server im Device Manager als Treiber verfügbar; ab LAS 5.3 wird er in den Application Options aktiviert. 44

45 Setup Manual - Glas Touchscreen Empfehlungen für den e:net-modus Action Pad-Seiten für das Glass Touchscreen sollten in der Größe 640 x 480 Pixel erstellt werden. Größere Layouts werden beschnitten. Es wird empfohlen, das Glass Touchscreen auszuschalten, während das Action Pad im Programmer bearbeitet wird. Anderenfalls wird bei jeder Änderung auf den Glass Touchscreen der gesamte Schirm neu übertragen. Es wird ein Maximum von acht Action Pad-Seiten empfohlen. Die Anzahl Elemente pro Seite sollte 30 nicht überschreiten. Für Bilder für Fader-Hintergründe und -Buttons sollte kein Alpha-Kanal verwendet werden. Es wird eine Netzwerk-Bandbreite von 100 MBit/s empfohlen Firmware-Update Für einen Firmware-Update verfahren Sie wie folgt: Besuchen Sie registrieren Sie sich für den Software-Download, falls noch nicht geschehen. Gehen Sie zu Download Software Firmware Updates, laden Sie das Update- Package für das Glass Touchscreen herunter. Speichern Sie die ZIP-Datei in einem temporären Verzeichnis auf ihrer Festplatte. Kopieren Sie die ZIP-Datei in das Wurzelverzeichnis eines leeren USB-Sticks. Schalten Sie das Glass Touchscreen aus, stecken Sie den vorbereiteten USB-Stick in die USB-Schnittstelle auf der Front und schalten Sie das Glass Touchscreen wieder ein. Das Glass Touchscreen bootet und installiert die Updates vom USB-Stick ohne weitere Anzeigen. Wenn das Glass Touchscreen wieder in die Auswahl nach e:net/e:bus-betrieb wechselt. ist der Update beendet. Entfernen Sie den USB-Stick wieder. 45

46 Setup Manual - Glass Touchscreen Technische Daten Artikel-Nummern Glass Touchscreen schwarz Glass Touchscreen weiß UT.TS UT.TS Allgemeine Daten Abmessungen (B x H x T) 220 x 54 x 160 mm Gewicht 0,84 kg Stromversorgung 24 V=/300 ma über e:bus oder 24 V=/300 ma über externes Netzteil Leistungsaufnahme 7 W Betriebs-/Lagertemperatur 0 40 C Betriebs-/Lagerfeuchtigkeit 0 90%, nicht-kondensierend Schutzklasse IP20 Gehäuse Stahl, Kunststoff, Glas Montage in Unterputzdose Zertifizierung CE C 46

47 Setup Manual - Glas Touchscreen APPENDIX/ANHANG 47

48 Setup Manual - Glass Touchscreen Dimensions/Abmessungen All dimensions in mm/alle Maße in mm Glass Touchscreen 6,1 ±0,2 118,7 ±0,3 144 ±0,3 48

49 Setup Manual - Glas Touchscreen 15,8 5,6 0, ,8 ±0,2 63,7 160 ±0,1 147,2 ±0,2 180 ±0,2 210,8 ±0,3 219,8 ±0, ,7 ±0,1 A 84 ±0,1 3,6 (4x) 95 ±0,2 153 ±0,3 49

50 Setup Manual - Glass Touchscreen Mounting boxes/einbaudosen 50

51 Setup Manual - Glas Touchscreen Notes/Notizen 51

52 Downloads and more information at and HONG KONG SHANGHAI TOKYO SINGAPORE ROTTERDAM COLOGNE LONDON MADRID MILAN PARIS ISTANBUL DENMARK MOSCOW WARSZAWA VIENNA NEW YORK TORONTO DUBAI BUENOS AIRES MEXICO D.F. SAO PAULO COLOMBIA MUMBAI FLEXIBILITY, SIMPLICITY & INNOVATION IN LIGHTING SOLUTIONS & SERVICES

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1 PocketCinema A100W WiFi Connection Guide for Local version: 12718 Page 1 1. Apple AirPlay Mode (peer to peer) a. Turn on the A100W and wait until the SSID & Password information is shown on the top of

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update 8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update Deutsche Anleitung zur Durchführung des Firmware Updates: Seite 2-10 English instruction guide for installing the firmware update: Page 11-17 1 Anleitung

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

MovieStation Antarius WLAN HD MediaPlayer

MovieStation Antarius WLAN HD MediaPlayer DE EN MovieStation Antarius WLAN HD MediaPlayer Peer-to-Peer Network Connection Verbinden der TrekStor MovieStation mit einem drahtlosen Peer-to-Peer Netzwerk Sie können sich mit Ihrer MovieStation neben

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide Acer WLAN 11g Broadband Router Quick Start Guide 1 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Model Name

Mehr

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk-

Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Service Information 0916-0080 16.04.09 / -jk- Rev 1.0 Device: Module/Subassembly: Re: K2M Firmware Update Einleitung Der K2M beinhaltet drei Prozessoren: Hauptprozessor, Streaming-Client Prozessor und

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort SOMNOcheck PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort Installationsanweisung für Windows 7 (32-bit/64-bit) Installation instructions for Windows 7 (32-bit/64-bit)

Mehr

Sunny Data. Parameteränderung mit Sunny Data Changing Parameters with Sunny Data

Sunny Data. Parameteränderung mit Sunny Data Changing Parameters with Sunny Data Sunny Data Parameteränderung mit Sunny Data Changing Parameters with Sunny Data Sunny Data Kurzanleitung: Parameteränderung mit Sunny Data Geltungsbereich: Einsatz von Sunny Data für die Parameteränderung

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung AVANTEK Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne Instruction Manual Bedienungsanleitung EN 1 Illustration AC Adapter Connecting Box EN 2 Product Introduction This indoor antenna brings you access to free

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Packet Tracer Eine neue Topologie erzeugen

Packet Tracer Eine neue Topologie erzeugen Packet Tracer Eine neue Topologie erzeugen Was ist Packet Tracer (PT)? PT ist ein Protokoll Simulator, welcher von Dennis Frezzo und seinem Team bei CISCO entwickelt wurde. Er ist ein sehr mächtiges Tool

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en Bedienungsanleitung Operating Manual Starter-KIT ) -AE-KIT 2 -AE-KIT 1 Allgemeines as Starter-KIT dient dem Anschluss der (CAN / evicenet) bzw. AE9401A (mit A103C) an einen PC. Es ist nur im Laborbereich

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

SIMATIC HMI Basic Panels Erweiterungen mit WinCC V12 (TIA-Portal) Kompaktbedienanleitung

SIMATIC HMI Basic Panels Erweiterungen mit WinCC V12 (TIA-Portal) Kompaktbedienanleitung SIMATIC HMI Basic Panels Erweiterungen mit WinCC V12 (TIA-Portal) Kompaktbedienanleitung 1 Gültigkeitsbereich Diese Produktinformation gilt für Basic Panels PN mit grafischem oder textbasiertem Control

Mehr

Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation. SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1

Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation. SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1 Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1 Overview Introduction / Background (by L. AiQuan) Mobile Phones, Android, Use Cases,...

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

Garmin Express Installation (Opel)

Garmin Express Installation (Opel) Garmin Express Installation (Opel) Deutsch Wichtiger Hinweis Diese Installation können Opel Mitarbeiter durchführen, wenn Sie die nötige Berechtigung besitzen, was in der Regel der Fall ist. Sollten Sie

Mehr

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm Bild/Pic. 1 1 Allgemeine Beschreibung Der 9 x 1 Transceiver ist speziell geeignet für Anwendungen mit dem 1mm Standard- Kunststofflichtwellenleiter. Bestückt mit einer schnellen

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com All listed brands are trademarks of the corresponding companies. Errors and omissions excepted, and subject to technical changes. Our general terms

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

Lighting Application Suite 5.3

Lighting Application Suite 5.3 Lighting Application Suite 5.3 Setup Manual e:cue control GmbH An OSRAM Company Rev. 20110316 For a most recent version of this manual and the System Manual please visit: http://www.ecue.com/download 2

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

RackMaster - 19 KVM-Konsole

RackMaster - 19 KVM-Konsole RackMaster - 9 KVM-Konsole RackMaster - 9 KVM user station RackMaster the efficiency KVM solution for 9 racks Der RackMaster ist eine effiziente Lösung für den 9 Schrank und ermöglicht einen netzwerkunabhängigen

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch English snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2005 snom technology AG All rights reserved. Version.00 www.snom.com English snom 360 Expansion Module

Mehr

PTC X32plus Licensing Guide

PTC X32plus Licensing Guide PTC X32plus Licensing Guide This guide provides information on the installation of license management software and request for license keys required to execute software. Select this link for the English

Mehr

TV for Android Phone & Tablet with micro USB

TV for Android Phone & Tablet with micro USB Android TM TV for Android Phone & Tablet with micro USB Quick Guide English > 3 Deutsch > 5 Safety Information > 8 About tivizen EN Tivizen is a mobile live TV receiver on your Phone & Tablet, anywhere.

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr