Ihr Weg in die Restschuldbefreiung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Weg in die Restschuldbefreiung"

Transkript

1 SCHULDNERBERATUNG Ihr Weg in die Restschuldbefreiung TEAM ALTONA TEAM BAHRENFELD Neue Große Bergstraße 20 Paul-Ehrlich-Straße Hamburg Hamburg Telefon: 040 / Telefon: 040 / Telefax: 040 / Telefax: 040 / Zeiten für Anmeldung: Zeiten für Anmeldung: MO 10:00-12:00 Uhr DI 10:00-12:00 Uhr MI 14:30-16:30 Uhr DO 14:30-16:30 Uhr DO 10:00-12:00 Uhr FR 10:00-12:00 Uhr Zeiten für Notfallberatung: Zeiten für Notfallberatung: MO 10:00-12:00 Uhr DI 10:00-12:00 Uhr MI 14:30-16:30 Uhr DO 14:30-16:30 Uhr Zusätzlich: Jeden letzten DIENSTAG im Monat 17:00-19:00 Uhr Anmeldung und Notfallberatung Unser Motto: Ihre aktive Mitarbeit schnelle und wirksame Entschuldung Die afg worknet Schuldnerberatung ist eine staatlich anerkannte Schuldnerberatungsstelle gemäß 305 InsO und arbeitet im Auftrag der Freien- und Hansestadt Hamburg

2 Wir können Sie nicht beraten, wenn Sie aktuell selbständig sind. Sie selbständig waren und mehr als 19 Gläubiger haben. Sie Arbeitgeber-Schulden haben (z.b. Lohn, Krankenkassenbeiträge etc.) Für diese Fälle halten wir geeignete Ansprechpartner für Sie bereit. Sie sind auf unserer Warteliste, wenn Sie an der Informationsveranstaltung teilgenommen haben der Fragebogen abgegeben wurde die Kostenübernahme beantragt wurde diese drei Punkte abgehakt sind! Die Wartezeit beträgt derzeit etwa 3-4 Monate. Bitte sorgen Sie für Ihre Erreichbarkeit und teilen Sie uns stets eine aktuelle Telefonnummer und Adresse mit!

3 Aufgaben während der Wartezeit Akte anlegen. Die Unterlagen möglichst kopieren und wie folgt sortieren: Einnahmen Lohn- und Gehaltsabrechnung Arbeitslosengeld I bzw. II Bescheid, Rentenbescheid Wohngeldbescheid Erziehungsgeldbescheid etc. Wohnung Mietvertrag (evtl. Mieterhöhung) Mietkaution oder Genossenschaftsanteile Abschlagszahlungen für Strom, Gas und Wasser sowie die wichtigsten Versicherungen. Kontoauszüge Kontoauszüge der letzten drei Monate Vermögenswerte Lebensversicherung, private Renten- bzw. Sterbeversicherung Sparpläne, vermögenswirksame Leistungen oder Sparbücher Nachweise über sonstiges Vermögen (Autos, Grundstücke u.ä.) Gläubiger Heften Sie zwischen die einzelnen Gläubiger ein Trennblatt! Das aktuellste Schreiben nach oben. Ggf. kostenlose Selbstauskunft bei der SCHUFA (auch über uns möglich) und einen Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis bei Ihrem zuständigen Amtsgericht einholen. Bitte keine KLARSICHTHÜLLEN verwenden!

4 Beratungsverlauf Nach Ablauf der Wartezeit laden wir Sie zum Erstgespräch ein. Akte nicht vergessen! Nach Prüfung der Gläubigerrückmeldungen findet in der Regel der außergerichtliche Einigungsversuch statt. Scheitert die Einigung, kann der Insolvenzantrag erstellt werden. Gerichtliches Verfahren Antrag muss beim Insolvenzgericht eingereicht werden! Nach 7 bis 10 Tagen erfolgt der Eröffnungsbeschluss. Erst dann befinden Sie sich im Insolvenzverfahren. Ihre Pflichten (Obliegenheiten) im Verfahren: Sie müssen eine angemessene und zumutbare Erwerbstätigkeit ausüben bzw. sich eine suchen, die Hälfte einer Erbschaft zur Schuldentilgung einsetzen, Änderungen in Bezug auf Arbeit und Einkommen, Umzug, längere Abwesenheit und Vermögen dem Treuhänder bzw. auch dem Gericht immer sofort mitteilen und Sie dürfen keine Zahlungen mehr (ohne Absprache mit dem Treuhänder) an die alten Gläubiger leisten. Nach max. sechs Jahren erteilt Ihnen dann das Insolvenzgericht die Restschuldbefreiung.

5 MERKBLATT Verbraucherinsolvenzverfahren 2014 Ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist nicht möglich, wenn Sie schon mal ein Insolvenzverfahren durchlaufen haben und Ihnen innerhalb der letzen 10 Jahre bereits eine Restschuldbefreiung erteilt wurde. schon mal in einem Insolvenzverfahren gewesen sind und Ihnen innerhalb der letzten 5 Jahre die Restschuldbefreiung aufgrund einer Verurteilung wegen einer Insolvenzstraftat versagt wurde. schon mal in einem Insolvenzverfahren gewesen sind und Ihnen innerhalb der letzten 3 Jahre die Restschuldbefreiung versagt wurde, weil Sie o gegen die Obliegenheiten nach 295 InsO verstoßen haben und/oder, o sich nicht an die Mitwirkungspflichten gehalten haben und/oder o falsche oder unvollständige Angaben im Insolvenzantrag (Einkommen, Gläubiger und Vermögen etc.) bzw. in der Erklärung nach 287 InsO gemacht haben und / oder o gegen die Erwerbsobliegenheit nach 287 b InsO verstoßen haben. Eine Restschuldbefreiung kann gefährdet sein, wenn Sie 1. innerhalb der letzten 5 Jahre wegen einer Insolvenzstraftat zu mindestens 90 Tagessätzen Geldstrafe bzw. Freiheitsstrafe verurteilt wurden. 2. schriftlich unrichtige oder unvollständige Angaben über Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse gemacht haben oder machen, um z.b. einen Kredit zu erhalten, öffentliche Leistungen zu beziehen oder Leistungen an öffentliche Kassen zu vermeiden. 3. die Befriedigung Ihrer Gläubiger dadurch beeinträchtigen, dass Sie z.b. unangemessene Verbindlichkeiten begründen, Ihr Vermögen verschwenden oder die Eröffnung des Insolvenzverfahrens verzögern, obwohl keine Besserung Ihrer wirtschaftlichen Situation besteht. Für die Ziffern betrifft es den Zeitraum bis zu drei Jahren vor der Antragstellung auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens! 4. die Auskunfts- und Mitwirkungspflichten fahrlässig verletzen. 5. unrichtige oder unvollständige Angaben in den von Ihnen vorzulegenden Verzeichnissen über Ihr Vermögen, Einkommen, Gläubiger und den Forderungen bzw. in der Erklärung gemäß 287 InsO machen. 6. Ihrer Erwerbsobliegenheit nach 287b InsO nicht nachkommen und dadurch die Befriedigung der Gläubiger beinträchtigen. Die Ziffern 4-6 gelten nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens!

6 Unsere Tipps: Wenn Sie beabsichtigen, ein Insolvenzverfahren durchzuführen, sollten Sie bereits jetzt alles vermeiden, was letztlich die Restschuldbefreiung in Gefahr bringen könnte. Schließlich ist dies Ihre Chance, von allen Ihren Schulden befreit zu werden. o Unterlassen Sie möglichst schriftliche Angaben über Ihre finanziellen Verhältnisse. Dies gilt gegenüber Gläubigern ebenso wie gegenüber staatlichen Stellen (z.b. Banken, Versandhäusern, Sozial-, Arbeits- und Finanzamt). Wenn Sie Angaben machen, müssen die auch vollständig und wahrheitsgemäß sein. o Sie sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass Ihre Gläubiger eine größtmögliche Befriedigung erhalten können. Daher sollten Sie sich nicht noch mehr verschulden. Nehmen Sie keine weiteren Kredite auf, unterlassen Sie weitere Bestellungen bei Versandhäusern und teure Zahnarztbehandlungen. Achtung: Vermeiden Sie Ausgaben, die angesichts Ihrer finanziellen Situation als Luxus gewertet werden könnten (z.b. großzügige Geschenke, Urlaubsreisen, Übertragungen von Versicherungen). o Kümmern Sie sich rechtzeitig um all die Maßnahmen, die erforderlich sind, um das vorgeschriebene Verfahren zu durchlaufen. Wenn Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen voraussichtlich nicht mehr nachkommen können und keine Aussicht auf Besserung der Situation besteht, darf die mögliche Befriedigung der Gläubiger nicht dadurch beeinträchtigt werden, dass der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens herausgezögert wird. o Bringen Sie schon jetzt Ordnung in Ihre Unterlagen. Sammeln Sie alle erforderlichen Belege und bewahren Sie diese sorgfältig auf. Dies betrifft sowohl Ihr Einkommen (Lohn / Gehalt inkl. Sonderzahlungen, Sozialleistungen, Unterhaltszahlungen, Nebeneinkünfte u.ä.) als auch Ihr Vermögen (z.b. Auto, Lebensversicherungen, Unterhaltungselektronik) und alle Unterlagen über Ihre Verschuldungssituation (aktuelle Mahnschreiben + Rechnungen, Mahn- und Vollstreckungsbescheide, Pfändungsprotokolle u.ä.). Recherchieren Sie gründlich, damit kein Gläubiger vergessen wird. o Wenn Sie befürchten, dass Sie in der Vergangenheit bereits Anlass dafür gegeben haben, dass Ihnen möglicherweise eine Restschuldbefreiung versagt werden könnte, sprechen Sie dies mit Ihrer jeweiligen Schuldnerberaterin bzw. mit Ihrem Schuldnerberater offen an! Dann kann noch nach Möglichkeiten gesucht werden, trotzdem eine Schuldenbefreiung zu erlangen. o Sollten Sie aktuell arbeitslos sein und eine Arbeitstätigkeit ausüben können, führen Sie unbedingt ein Bewerbungstagebuch. Die aktuellen Rechtsprechungen fordern mindestens 2 Bewerbungsversuche pro Woche. Eine entsprechende Vorlage erhalten Sie bei uns. o Der Nachweis der regelmäßigen Bewerbungsbemühungen ist auch im Falle von Unterhaltsverpflichtungen sehr wichtig, da die offenstehenden Unterhaltsforderungen sonst von den entsprechenden staatlichen Stellen bzw. den Unterhaltsgläubigern als pflichtwidrig eingestuft werden können und diese damit dann von einer Restschuldbefreiung ausgeschlossen sind.

Das Insolvenzverfahren in Deutschland. Caritasverband Offenburg-Kehl e.v.

Das Insolvenzverfahren in Deutschland. Caritasverband Offenburg-Kehl e.v. Das Insolvenzverfahren in Deutschland Ziele des Insolvenzverfahrens die Gläubiger eines Schuldners gemeinschaftlich zu befriedigen dem redlichen Schuldner die Möglichkeit geben, sich von seinen restlichen

Mehr

Budgetkompass für junge Menschen - Privatinsolvenz

Budgetkompass für junge Menschen - Privatinsolvenz Budgetkompass für junge Menschen - Privatinsolvenz, Schuldnerberaterin Lehrgang: Finanzierung praktische und aktuelle Fragestellungen aus Unternehmerund Konsumentensicht Landesakademie für Fortbildung

Mehr

Vorbereitung für die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung

Vorbereitung für die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung Vorbereitung für die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung Für unsere Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ist Ihre aktive Mitarbeit unerlässlich! Wir bitten Sie daher, den Beratungstermin

Mehr

Insolvenzordnung: Hinweise für Schuldner zum Verbraucherinsolvenzverfahren Stand: Juli 2014

Insolvenzordnung: Hinweise für Schuldner zum Verbraucherinsolvenzverfahren Stand: Juli 2014 INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER Arnsberg, Hellweg-Sauerland Königstr. 18 20, 59821 Arnsberg Telefon: 02931/878144 Fax: 02931/878147 Ein Merkblatt Ihrer Industrie- und Handelskammer Insolvenzordnung: Hinweise

Mehr

Vorbereitung für die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung

Vorbereitung für die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung Vorbereitung für die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung Für unsere Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ist Ihre aktive Mitarbeit unerlässlich! Wir bitten Sie daher, den Beratungstermin

Mehr

Die Stufen 2 und 3 werden nur durchgeführt, falls das Verfahren in der jeweils vorhergehenden Stufe scheitert.

Die Stufen 2 und 3 werden nur durchgeführt, falls das Verfahren in der jeweils vorhergehenden Stufe scheitert. Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren (für Verfahren, die ab 1. Juli 2014 beantragt werden) Die Insolvenzordnung sieht eigene Regelungen für das Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren

Mehr

INSOLVENZ- TRAGIK oder CHANCE?

INSOLVENZ- TRAGIK oder CHANCE? INSOLVENZ- TRAGIK oder CHANCE? Dipl. Ing. Dipl. Betriebswirt Reinhard Nocke, Tel. 03375/520 95 00 E-Mail: reinhard@nocke-consulting.de www.nocke-consulting.de Stiftung Finanzverstand ggmbh 1 Manche Leute

Mehr

Antrag auf Stundung des Abwasserbeitrages. nach der Richtlinie für die Stundung von Abwasserbeiträgen vom 03.09.2008

Antrag auf Stundung des Abwasserbeitrages. nach der Richtlinie für die Stundung von Abwasserbeiträgen vom 03.09.2008 Antrag auf Stundung des Abwasserbeitrages nach der Richtlinie für die Stundung von Abwasserbeiträgen vom 03.09.2008 Ich beantrage die Stundung meiner Beitragsschuld in Höhe von... EUR für das Grundstück...

Mehr

Merkblatt Restschuldbefreiung

Merkblatt Restschuldbefreiung Merkblatt Restschuldbefreiung Nach Abschluss eines Insolvenzverfahrens können SchuldnerInnen, wenn sie natürliche Personen sind, auf Antrag Restschuldbefreiung durch Beschluss des Insolvenzgerichts erlangen.

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2011 bis 12/2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation...

Mehr

Merkblatt über das Verfahren zur Restschuldbefreiung

Merkblatt über das Verfahren zur Restschuldbefreiung Merkblatt über das Verfahren zur Restschuldbefreiung Nach Abschluss eines Insolvenzverfahrens kann das Insolvenzgericht Schuldnerinnen und Schuldnern, wenn sie natürliche Personen sind, auf Antrag die

Mehr

InsO-Reform 2012/2013

InsO-Reform 2012/2013 InsO-Reform 2012/2013 Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens, zur Stärkung der Gläubigerrechte RegE vom 12.07.2012 Ehret / Sb Ortenaukreis Hofmeister / SB München Inhalte / Ziele: Änderungen

Mehr

Vereinfachter Ablauf des Verbraucherinsolvenzverfahrens. Einigung

Vereinfachter Ablauf des Verbraucherinsolvenzverfahrens. Einigung Vereinfachter Ablauf des Verbraucherinsolvenzverfahrens Einigung Aktuelle Schuldenübersicht Schuldenbereinigungsplan Alle Gläubiger stimmen dem Plan zu Einigung nicht möglich - Schuldner beantragt die

Mehr

Eigenantrag auf Eröffnung des Regelinsolvenzverfahrens ( 13 Abs. 1 InsO) des/der

Eigenantrag auf Eröffnung des Regelinsolvenzverfahrens ( 13 Abs. 1 InsO) des/der 4 Eigenantrag auf Eröffnung des Regelinsolvenzverfahrens ( 13 Abs. 1 InsO) des/der Vorname und Name Straße und Hausnummer Postleitzahl und Ort Telefon tagsüber An das Amtsgericht Insolvenzgericht in Pforzheim

Mehr

Das Verbraucherinsolvenzverfahren

Das Verbraucherinsolvenzverfahren Das Verbraucherinsolvenzverfahren Der ausführliche Ablauf des Verfahrens Das Insolvenzverfahren dient dazu, bei Zahlungsunfähigkeit einer Schuldnerin oder eines Schuldners das vorhandene Vermögen zu verwerten

Mehr

Gratis Schuldner Ratgeber neues Bankkonto trotz negativer Schufa Auskunft

Gratis Schuldner Ratgeber neues Bankkonto trotz negativer Schufa Auskunft Gratis Schuldner Ratgeber neues Bankkonto trotz negativer Schufa Auskunft Haben Sie Schulden und wissen nicht mehr weiter? Ein kurzer Leitfaden was Sie tun müssen um Ihre Situation zu verbessern und etwaige

Mehr

Frau Englert Tel. 06021 / 330 1404 Zimmer 115

Frau Englert Tel. 06021 / 330 1404 Zimmer 115 Die Abgabe einer Verpflichtungerklärung ist ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache möglich! Frau Englert Tel. 06021 / 330 1404 Zimmer 115 Hierzu bitten wir Sie folgende Unterlagen bei Ihrem Termin

Mehr

Mieterfragebogen & Selbstauskunft Bitte füllen Sie das Formular leserlich und in Blockschrift aus.

Mieterfragebogen & Selbstauskunft Bitte füllen Sie das Formular leserlich und in Blockschrift aus. Mieterfragebogen & Selbstauskunft Bitte füllen Sie das Formular leserlich und in Blockschrift aus. JA, Ich/Wir bekunden Interesse an einer Raumnutzung in untenstehender Liegenschaft: I. Liegenschaftsdaten

Mehr

Stufe 1. Ins 5 M a: Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren für Verfahren vor dem 1. Juli 2014 (5.14) OLG Dresden

Stufe 1. Ins 5 M a: Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren für Verfahren vor dem 1. Juli 2014 (5.14) OLG Dresden Merkblatt zum Verbraucherinsolvenzverfahren (für Verfahren, die vor dem 1. Juli 2014 beantragt wurden) Die Insolvenzordnung sieht eigene Regelungen für das Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren

Mehr

Leitfaden Insolvenzverfahren über das Vermögen natürlicher Personen

Leitfaden Insolvenzverfahren über das Vermögen natürlicher Personen Stand Juli 2014 Leitfaden Insolvenzverfahren über das Vermögen natürlicher Personen - Insolvenzanträge ab 01.07.2014 - Die folgende Darstellung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenden Sie sich

Mehr

Sie möchten in der Schuldnerberatung des Landkreises Ludwigsburg beraten werden.

Sie möchten in der Schuldnerberatung des Landkreises Ludwigsburg beraten werden. Sehr geehrte Damen und Herren, Sie möchten in der Schuldnerberatung des Landkreises Ludwigsburg beraten werden. Für eine Beratung im Rahmen der offenen Sprechstunde ist es notwendig, den nachfolgenden

Mehr

Antrag auf Erweiterung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO

Antrag auf Erweiterung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO Firma Firmenanschrift PLZ Ort IHK Region Stuttgart Referat 43 Jägerstr. 30 70174 Stuttgart Antrag auf Erweiterung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO - Antragsteller:

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater gemäß 34 f Abs. 1 GewO IHK Mitgliedsnummer (falls bekannt) Firma / Name IHK Hochrhein-Bodensee Geschäftsfeld Recht Steuern Schützenstr. 8 78462 Konstanz Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler / -berater

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Soweit weitere Personen die Wohnung bewohnen wollen, wird die Selbstauskunft um die Angaben der gewünschten Mitbewohner erweitert.

SELBSTAUSKUNFT. Soweit weitere Personen die Wohnung bewohnen wollen, wird die Selbstauskunft um die Angaben der gewünschten Mitbewohner erweitert. SELBSTAUSKUNFT Soweit weitere Personen die Wohnung bewohnen wollen, wird die Selbstauskunft um die Angaben der gewünschten Mitbewohner erweitert. Das gleiche gilt für Personen, die als Bonitätsgebender

Mehr

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 a) Persönliche Angaben des Antragstellers Nachname Vorname Anschrift b) Im Haushalt leben

Mehr

Anlage zum Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII

Anlage zum Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII Anlage zum Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten gem. 74 SGB XII Alle Angaben sind durch geeignete Nachweise zu belegen! I. Persönliche Angaben des Verpflichteten 1. Name 2. Ggf. Geburtsname 3. Vorname

Mehr

SKFM. Fachbereich Soziale Beratung. SOZIALDIENST KATHOLISCHER FRAUEN UND MÄNNER e.v. SKFM e.v. Hellendahl

SKFM. Fachbereich Soziale Beratung. SOZIALDIENST KATHOLISCHER FRAUEN UND MÄNNER e.v. SKFM e.v. Hellendahl e.v. Hellendahl Die Schuldnerberatungsstelle des e.v. berät seit 1985 Familien und Alleinstehende deren Lebenssituation durch finanzielle Probleme, Verschuldung oder Überschuldung belastet ist. Seit 1999

Mehr

GAB Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung mbh

GAB Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung mbh Im Schlenkert 14 (0 64 31) 94 76 20 65549 Limburg (0 64 31) 94 76 91 Beratungsangebot der Schuldner- und Insolvenzberatung der GAB (Stand: 07/2014) Telefon- und Mailberatung, P-Konto-Bescheinigungen und

Mehr

Fragebogen zur Ergänzung des Stundungsantrages Stundungsantrag mit Ratenzahlung

Fragebogen zur Ergänzung des Stundungsantrages Stundungsantrag mit Ratenzahlung Fragebogen zur Ergänzung des Stundungsantrages Stundungsantrag mit Ratenzahlung Aktenzeichen / Buchungszeichen: 1. Persönliche Angaben Antragsteller: Name: Vorname: Geburtsort: Anschrift: ggf. Geburtsname:

Mehr

SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS. Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren

SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS. Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren SCHULDNERBERATUNG OÖ PRIVATKONKURS Das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren 110.000 Privatkonkursanträge in Österreich 1995 2014 PRIVATKONKURS IM ÜBERBLICK ZAHLUNGSUNFÄHIGKEIT AUSSERGERICHTLICHER

Mehr

Ausführliche Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren

Ausführliche Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren 1 Ausführliche Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren Das zum 01.01.1999 eingeführte Verbraucherinsolvenzverfahren gibt überschuldeten Privatpersonen und auch ehemals Selbstständigen mit weniger

Mehr

Begrüßung. Zwei Schiffbrüchige landen auf einer einsamen Insel: A: Mein Gott, wir sind verloren! B: Keine Sorge, die finden uns!

Begrüßung. Zwei Schiffbrüchige landen auf einer einsamen Insel: A: Mein Gott, wir sind verloren! B: Keine Sorge, die finden uns! Begrüßung Zwei Schiffbrüchige landen auf einer einsamen Insel: A: Mein Gott, wir sind verloren! B: Keine Sorge, die finden uns! Ich schulde dem Finanzamt noch 10.000 Euro! Roter Faden 1. Schuldner- und

Mehr

G E M E I N D E H A U S E N A M A L B I S

G E M E I N D E H A U S E N A M A L B I S G E M E I N D E H A U S E N A M A L B I S Zusatzleistungen zur AHV/IV Zugerstrasse 10, Postfach 71, 8915 Hausen am Albis Telefon 044 764 80 22 Telefax 044 764 80 29 Homepage: www.hausen.ch ANMELDEFORMULAR

Mehr

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs.

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 09/2010 Antrag auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 1 DSAVO 1. Angaben zur Person 1.1 Persönliche Daten Titel/akademischer

Mehr

Rudower Panorama Verlag & Medien GmbH Köpenicker Straße 76, 12355 Berlin

Rudower Panorama Verlag & Medien GmbH Köpenicker Straße 76, 12355 Berlin ACHTUNG Herausgeber: Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. Genter Straße 53, 13353 Berlin 2. Auflage 2006 (50.000 Stück) Stand 09/2006 Herstellung: Rudower Panorama Verlag

Mehr

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Eingangsstempel: Hiermit beantrage ich die Übernahme der Bestattungskosten für den unter A. genannten Verstorbenen. Meine Personalien: Name

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2009 bis 12/2009 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 2 2 Beratungssituation...

Mehr

ANTRAG AUF STUNDUNG / RATENZAHLUNG

ANTRAG AUF STUNDUNG / RATENZAHLUNG Antragsteller/in: Anschrift: Telefon-Nr.: Kreis Herzogtum Lauenburg Fachdienst Finanzen, Organisation und IT Team Zahlungsverkehr Barlachstraße 2 23909 Ratzeburg ANTRAG AUF STUNDUNG / RATENZAHLUNG Der

Mehr

DAS REGELINSOLVENS- VERFAHREN MIT RESTSCHULDBEFREIUNG

DAS REGELINSOLVENS- VERFAHREN MIT RESTSCHULDBEFREIUNG DAS REGELINSOLVENS- VERFAHREN MIT RESTSCHULDBEFREIUNG Eine Broschüre für aktuell und ehemals selbstständig tätige Gewerbetreibende und Freiberufler. ACHTUNG 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. Kriterien für das richtige

Mehr

Antrag auf Sozialhilfeleistungen

Antrag auf Sozialhilfeleistungen Abteilung Soziales Öffnungszeiten Walhallastrasse 2 Montag-Dienstag 08.30-12.00 14.00-17.00 Uhr 9320 Arbon Mittwoch geschlossen 14.00-17.00 Uhr Telefon 071 447 61 63 Donnerstag 08.30-12.00 14.00-17.00

Mehr

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor Scharnier des Barnim amtsangehörige Gemeinden: Stadt Biesenthal Gemeinde Breydin Gemeinde Marienwerder Gemeinde Melchow Gemeinde Rüdnitz Gemeinde Sydower Fließ Amt

Mehr

So werden Sie Ihre Schulden los Cleverer Umgang mit Schulden und Gläubigern

So werden Sie Ihre Schulden los Cleverer Umgang mit Schulden und Gläubigern So werden Sie Ihre Schulden los Cleverer Umgang mit Schulden und Gläubigern von Rechtsanwalt Mark Antropius Rechtsanwalt Mark Antropius So werden Sie Ihre Schulden los 1. deutsche Auflage Copyright 2010

Mehr

... ... Antrag auf. Geschuldete Abgabe Bescheid vom Fälligkeit am Betrag. Höhe der monatlichen Rate:... EUR. Laufzeit der Ratenzahlung endet am:...

... ... Antrag auf. Geschuldete Abgabe Bescheid vom Fälligkeit am Betrag. Höhe der monatlichen Rate:... EUR. Laufzeit der Ratenzahlung endet am:... KD-NR... Antragsteller (Schuldner) PLZ,Ort,Tel.-Nr.,Datum............... AZV Wipper-Schlenze Sanderslebener Straße 40 Antrag auf Stundung 06333 Hettstedt Ratenzahlung Erlass Geschuldete Abgabe Bescheid

Mehr

Fragebogen über die Vermögensverhältnisse (für natürliche Personen)

Fragebogen über die Vermögensverhältnisse (für natürliche Personen) Fragebogen über die Vermögensverhältnisse (für natürliche Personen) 1. Persönliche Angaben Familienname alle Vornamen Geburtsdatum Geburtsname Telefon: Telefax: Straße PLZ und Wohnort 2. Wohnsitz verheiratet

Mehr

Main-Kinzig-Kreis Jugendamt 51.080 Barbarossastr. 24 63571 Gelnhausen. Sonstige mit dem Antragsteller im Haushalt lebende Personen

Main-Kinzig-Kreis Jugendamt 51.080 Barbarossastr. 24 63571 Gelnhausen. Sonstige mit dem Antragsteller im Haushalt lebende Personen Main-Kinzig-Kreis Jugendamt 51.080 Barbarossastr. 24 63571 Gelnhausen Antrag auf Übernahme der Kindergarten/Schulbetreuungskosten (Zutreffendes bitte unterstreichen) für das Kind (Name, Vorname), geb.

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9.

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9. Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII (im Rahmen der Hilfen in anderen Lebenslagen - 9.Kapitel SGB XII) Eingangsstempel Ich/Wir beantrage(n) die Übernahme der Bestattungskosten

Mehr

Der Beratungshilfeschein: kostenlose Rechtshilfe und Rechtsberatung

Der Beratungshilfeschein: kostenlose Rechtshilfe und Rechtsberatung Der Beratungshilfeschein: kostenlose Rechtshilfe und Rechtsberatung Wer Rechtsrat oder Rechtshilfe von einem Anwalt benötigt, aber nur ein geringes Einkommen bezieht, kann beim zuständigen Amtsgericht

Mehr

HCU Hamburg -Studierendenverwaltung- Hebebrandstr. 1 22297 Hamburg

HCU Hamburg -Studierendenverwaltung- Hebebrandstr. 1 22297 Hamburg HCU Hamburg -Studierendenverwaltung- Hebebrandstr. 1 22297 Hamburg Eingangsstempel Bitte Zutreffendes ankreuzen Bitte sorgfältig in Druckschrift ausfüllen 1 Angaben zu den Einkommens- und 2 Vermögensverhältnissen

Mehr

Schulden über Schulden was nun? v.l.n.r. Tyler Olson./Fotolia.com - MH./Fotolia.com - Andre Bonn./Fotolia.com

Schulden über Schulden was nun? v.l.n.r. Tyler Olson./Fotolia.com - MH./Fotolia.com - Andre Bonn./Fotolia.com Schulden über Schulden was nun? v.l.n.r. Tyler Olson./Fotolia.com - MH./Fotolia.com - Andre Bonn./Fotolia.com 2 Inhaltsverzeichnis Stauke./FOTOLIA.com 1. Schulden über Schulden Bin ich nur verschuldet

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

Antrag auf Gewährung einer staatlichen Finanzhilfe für erlittene Elementarschäden an Gebäuden und Hausrat bei sonstigen Privatgeschädigten

Antrag auf Gewährung einer staatlichen Finanzhilfe für erlittene Elementarschäden an Gebäuden und Hausrat bei sonstigen Privatgeschädigten Muster C Antrag auf Gewährung einer staatlichen Finanzhilfe für erlittene Elementarschäden an Gebäuden und Hausrat bei sonstigen Privatgeschädigten Schadensereignis am: Name: Vorname: Geburtstag: Familienstand:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 80/04 BESCHLUSS vom 21. Juli 2005 in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung Nachschlagewerk: BGHZ: ja nein InsO 290 Abs. 1 Nr. 2 Zur groben Fahrlässigkeit des Schuldners, wenn dieser

Mehr

Industrie- und Handelskammer

Industrie- und Handelskammer (Absender) PLZ Ort Industrie- und Handelskammer 2 Der Antrag auf Registrierung kann zeitgleich mit dem Erlaubnisantrag gestellt werden. Bitte verwenden Sie hierzu Formular 7.2. ANTRAG AUF ERTEILUNG EINER

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN BONSTETTEN, STALLIKON UND WETTSWIL

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN BONSTETTEN, STALLIKON UND WETTSWIL Zusatzleistungen zur AHV/IV Durchführungsstelle für die Gemeinden Bonstetten, Stallikon, Wettswil ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN BONSTETTEN, STALLIKON UND WETTSWIL Für eine einfache

Mehr

infoblatt Reform der Verbraucherentschuldung

infoblatt Reform der Verbraucherentschuldung infoblatt Reform der Verbraucherentschuldung Mit der Insolvenzordnung, (InsO) vom 1. Januar 1999 hat der Gesetzgeber die so genannte Restschuldbefreiung eingeführt, die für jeden redlichen Schuldner nach

Mehr

Vorwort. I. Rechtslage bis zum 31.12.1998

Vorwort. I. Rechtslage bis zum 31.12.1998 Insolvenzrecht 1. Rechtslage bis zum 31.12.1998 2. Grundsätze des neuen Insolvenzrechts 3. Das Verfahren im Einzelnen * Wer kann das Verfahren beantragen? * Die außergerichtliche Schuldenregulierung 1.

Mehr

Die Überschuldung privater Haushalte

Die Überschuldung privater Haushalte Manuela Krämer Die Überschuldung privater Haushalte Gründe, Verfahren, Folgen ISBN-10: 3-8324-9656-4 ISBN-13: 978-3-8324-9656-2 Druck Diplomica GmbH, Hamburg, 2006 Zugl. Fachhochschule Koblenz, Koblenz,

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34f Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO) Antragsteller/in: Juristische Person (z. B. GmbH, AG)

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34f Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO) Antragsteller/in: Juristische Person (z. B. GmbH, AG) (Absender des Antragstellenden Unternehmens) An die Verbandsgemeindeverwaltung Konz -Gewerbeamt- Am Markt 11 54329 Konz Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34f Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO) Antragsteller/in:

Mehr

Antrag auf Verpflichtungserklärung nach den 66, 67 und 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

Antrag auf Verpflichtungserklärung nach den 66, 67 und 68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) (Zutreffendes bitte ankreuzen und in Druckschrift schreiben) Antrag auf Verpflichtungserklärung Landratsamt Freyung-Grafenau Ich, der Gastgeber und Unterzeichner Reisepass/Personalausweis-Nr. PLZ, Ort

Mehr

1. Deutscher Privatinsolvenztag

1. Deutscher Privatinsolvenztag 1. Deutscher Privatinsolvenztag Privatinsolvenz in Deutschland als 2. Chance - ein interdisziplinärer Diskurs zwischen Gläubigern, Schuldnerberatern und Insolvenzverwaltern/ Treuhändern 5. November 2010

Mehr

Antrag auf Stundung einer öffentlichen Abgabe

Antrag auf Stundung einer öffentlichen Abgabe Gemeinde Panketal Der Bürgermeister http://www.panketal.de Antrag auf Stundung einer öffentlichen Abgabe bitte zurücksenden an: Gemeinde Panketal Fachdienst Finanzverwaltung Schönower Straße 105 16341

Mehr

MERKBLATT MERKBLATT Praxistipps Insolvenz Kurz gesagt Für Sie möglicherweise folgende Merkblätter auch von Belang: Überblick InsO

MERKBLATT MERKBLATT Praxistipps Insolvenz Kurz gesagt Für Sie möglicherweise folgende Merkblätter auch von Belang: Überblick InsO MERKBLATT MERKBLATT Praxistipps Insolvenz Kurz gesagt Sind in Ihrem Unternehmen alle bisherigen Versuche zur Überwindung der Krise gescheitert, kommt irgendwann der Zeitpunkt, dass Zahlungsunfähigkeit

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII) Landeshauptstadt Potsdam Fachbereich Soziales und Gesundheit - Gesundheitssoziale Dienste - Hegelallee 6-10 (Haus 2) 14467 Potsdam Antragseingang Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch,

Mehr

Erscheinungsformen der illegalen Beschäftigung

Erscheinungsformen der illegalen Beschäftigung Erscheinungsformen der illegalen Beschäftigung Illegale Arbeitnehmerüberlassung, Illegale Ausländerbeschäftigung, Verstöße gegen das Arbeitnehmer Entsendegesetz, Schwarzarbeit. Erscheinungsformen der Schwarzarbeit

Mehr

Erläuterung von Negativmerkmalen

Erläuterung von Negativmerkmalen Negativmerkmale stufen die Bonität und Kreditwürdigkeit eines potenziellen Kreditnehmers herab. Zu den negativen Merkmalen zählen ein Ratenverzug oder der vollständige Zahlungsausfall bei Verbindlichkeiten.

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

nikolaus max stiftung

nikolaus max stiftung Von unserer Stiftung erfahren durch: NAME Vornamen Straße PLZ/Ort Telefon Handy E-Mail Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Nationalität / ggf. Aufenthaltsstatus / Dauer Familienstand Ausbildung Ausgeübter

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten Hinweis nach 67 a Abs. 3 Sozialgesetzbuch -Zehnter Teil- (SGB X) Die mit diesem Vordruck erfragten Angaben werden aufgrund 67a Abs. 1 SGB X erhoben. Die Angaben

Mehr

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser).

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser). Um Ihren Antrag auf Erlass bearbeiten zu können senden Sie bitte die beiliegende Erklärung ausgefüllt und unterschrieben zurück. Bitte fügen Sie über die von Ihnen genannten Einkünfte und Ausgaben Belege

Mehr

Gewerbliche Niederlassungen in den letzten fünf Jahren (von-bis: Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)

Gewerbliche Niederlassungen in den letzten fünf Jahren (von-bis: Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) (Absender) Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Honorar-Finanzanlagenberaterregister Postfach 11 10 41 19010 Schwerin Honorar-Finanzanlagenberater Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34h Abs.

Mehr

Vermögens- und Schuldenaufstellung

Vermögens- und Schuldenaufstellung Sparkasse Forchheim S Kontonummer Alle Betragsangaben in: TEUR per Vermögens- und Schuldenaufstellung 1. Angaben zur Person des Kreditnehmers 1.1. Name/Vorname: 1.2. Anschrift: 1.3. Familienstand: 1.4.

Mehr

Auskommen mit dem Einkommen*

Auskommen mit dem Einkommen* Auskommen mit dem Einkommen* Wege zu einer wirtschaftlichen Haushaltsführung * Die Wort-Bild-Marke GemeinwohlArbeit (siehe Logo rechts oben) ist geschützt. Sie darf nur von anerkannten Mitgliedern des

Mehr

Selbstauskunft. I. Persönliche Angaben Antragsteller Name Vorname. II. Laufende jährliche Ausgaben Miete/ Wohnnebenkosten.

Selbstauskunft. I. Persönliche Angaben Antragsteller Name Vorname. II. Laufende jährliche Ausgaben Miete/ Wohnnebenkosten. Selbstauskunft Seite 1 von 5 I. Persönliche Angaben Antragsteller Name Vorname Ehegatte als Bürge Geburtsname Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort Telefon privat/geschäftlich

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN DER STADT ZÜRICH

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN DER STADT ZÜRICH ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN DER STADT ZÜRICH Für eine einfache Abwicklung des Anmeldeverfahrens bitten wir Sie, den nachfolgenden Fragebogen vollständig auszufüllen und gemeinsam

Mehr

Antrag auf Unterhaltsvorschuss nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz)

Antrag auf Unterhaltsvorschuss nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz) Kreis Nordfriesland Jugend, Familie und Bildung Fachdienst Unterhalt Antrag auf Unterhaltsvorschuss nach dem UVG (Unterhaltsvorschussgesetz) 25813 Husum Eingangsstempel der Behörde Füllen Sie den Vordruck

Mehr

WBA. Weiterbewilligungsantrag. Zutreffendes bitte ankreuzen. Weitere Informationen finden Sie in den Ausfüllhinweisen

WBA. Weiterbewilligungsantrag. Zutreffendes bitte ankreuzen. Weitere Informationen finden Sie in den Ausfüllhinweisen Weiterbewilligungsantrag Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Zutreffendes bitte ankreuzen Weitere Informationen

Mehr

Antrag. Name, Vorname: Geb.-Datum: Straße, PLZ, Wohnort: Arbeitgeber: Staatsangeh./Nationalität: Name, Vorname: Geb.-Datum: Straße, PLZ, Wohnort:

Antrag. Name, Vorname: Geb.-Datum: Straße, PLZ, Wohnort: Arbeitgeber: Staatsangeh./Nationalität: Name, Vorname: Geb.-Datum: Straße, PLZ, Wohnort: Stadt/Gemeinde: Kindertagesstätte: Datum: Antrag gemäß 90 SGB VIII auf Übernahme der Betreuungskosten in der Kindertagesstätte (Feststellungsbogen zum Nachweis der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse)

Mehr

Antragsteller: Nichtselbstständiger

Antragsteller: Nichtselbstständiger Antragsteller: Nichtselbstständiger Bonität unterschriebene Selbstauskunft im Original Gehaltsabrechnungen der letzten 3 Monate Einkommenssteuerbescheid des Vorjahres und Gehaltsabrechnung Dezember Beamte:

Mehr

Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für Kindertagesstätten und Tagespflege gemäß 90 Abs. 3 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe

Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für Kindertagesstätten und Tagespflege gemäß 90 Abs. 3 SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe Landratsamt Mittelsachsen Bearbeiter Tel. 03731/7993- Abt. Jugend und Familie Herr Stiller -290 Frau Dreißig -292 Ref. Kindertagesstätten Frau Mende -291 Frau Zwinzscher -287 Frauensteiner Straße 43 09599

Mehr

Unterlagen zur Finanzierung

Unterlagen zur Finanzierung Unterlagen zur Finanzierung Persönliche Unterlagen: Lohn- / Gehaltsempfänger: Selbständige: bei Aushilfstätigkeit: Zinseinnahmen, Tantiemen, Sonderzahlungen: Kindergeld: Renten- / Pensionsempfänger: Unterhalt:

Mehr

Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand

Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand Name und Anschrift Datum 1. Forderungsart Bescheid bzw. Rechnung vom in Höhe von Art der Forderung fällig am beantrage ich hiermit zu

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Objektanschrift. Straße, Hausnummer. PLZ, Ort. Geschosslage. Eckdaten. Gewünschter Mietbeginn. Haustiere*

SELBSTAUSKUNFT. Objektanschrift. Straße, Hausnummer. PLZ, Ort. Geschosslage. Eckdaten. Gewünschter Mietbeginn. Haustiere* SELBSTAUSKUNFT Objektanschrift Straße, Hausnummer PLZ, Ort Geschosslage Eckdaten Gewünschter Mietbeginn Anzahl der einziehenden Personen Haustiere*, davon sind Kinder Interne Vermerke wird von Vermietster.de

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge und zur Anpassung des Rechts der Insolvenzanfechtung

Entwurf eines Gesetzes zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge und zur Anpassung des Rechts der Insolvenzanfechtung Deutscher Bundestag Drucksache 16/886 16. Wahlperiode 09. 03. 2006 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge und zur Anpassung des Rechts der Insolvenzanfechtung

Mehr

BAföG. alles rund um das bafög! Erstantrag Wiederholungsantrag. Mein Studium. MainSWerk.

BAföG. alles rund um das bafög! Erstantrag Wiederholungsantrag. Mein Studium. MainSWerk. BAföG MainSWerk Studentenwerk Frankfurt am Main Anstalt des öffentlichen Rechts Postanschrift Postfach 90 04 60 60444 Frankfurt am Main Besucheranschrift: Bockenheimer Landstraße 133 60325 Frankfurt am

Mehr

Ergeben sich aus der Behinderung besondere Anforderungen an die Wohnung? Aufzug, rollstuhlgerecht, Erdgeschoss

Ergeben sich aus der Behinderung besondere Anforderungen an die Wohnung? Aufzug, rollstuhlgerecht, Erdgeschoss Antrag ausgegeben am:.. durch Antrag abgegeben am:.. bei Antrag auf Übernahme von Mietrückständen sonstige vergleichbare Notlage, nämlich Persönliche Angaben des Antragsstellers: Vorname Geburtsname Geschlecht

Mehr

Modernes Insolvenzrecht

Modernes Insolvenzrecht Modernes Insolvenzrecht Ausgewählte Aspekte zu Qualitätsanforderungen des Insolvenzgerichts und zur Massemehrung und zur Haftungsvermeidung bei vorläufiger Eigenverwaltung München-Frankfurt-Hamburg-Berlin-Köln

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Schneider, Privatinsolvenz 2

Inhaltsverzeichnis VII. Schneider, Privatinsolvenz 2 Vorwort zur 2. Auflage... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX I. Einführung... 1 A. Allgemeines... 1 B. Neuerungen durch das IRÄG 2010... 2 II. Zuständigkeit im Schuldenregulierungsverfahren...

Mehr

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN AFFOLTERN AM ALBIS

ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN AFFOLTERN AM ALBIS ANMELDEFORMULAR FÜR ZUSATZLEISTUNGEN ZUR AHV/IV IN AFFOLTERN AM ALBIS Für eine einfache Abwicklung des Anmeldeverfahrens bitten wir Sie, den nachfolgenden Fragebogen vollständig auszufüllen, alle erforderlichen

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Ihre Ansprechpartner: Buchst. A M: Frau Enhuber Tel.: 08421/70-304 Buchst. N Z: Herr Weigl Tel: 08421/70-376 Fax: 08421/70-314 Hinweise: Bitte dazugehöriges Merkblatt genau durchlesen. Falls eine der erforderlichen

Mehr

Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages lür Kindertagesstätten und Tagesptlege gemäß S 90 Abs. 3 SGB Vlll - Kinder- und Jugendhilfe

Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages lür Kindertagesstätten und Tagesptlege gemäß S 90 Abs. 3 SGB Vlll - Kinder- und Jugendhilfe Landratsamt I\,4itlelsachsen Abt. Jugend und Familie Ref. Kindertagesstätten Frauensteiner Straße 43 09599 Freiberg 9:00-12:00 Uhr i3:00 18:00 Uhr 9:00-12:00 Uhr Bearbeiler 803731/7993- -291 tr Hersliller

Mehr

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise Informationen auf einen Blick Sie suchen eine Beschäftigung? Ihre Agentur für Arbeit unterstützt Sie gern bei der

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland Fachbereich Recht / Vermittlerregister Königstr. 18-20 59821 Arnsberg

Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland Fachbereich Recht / Vermittlerregister Königstr. 18-20 59821 Arnsberg Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland Fachbereich Recht / Vermittlerregister Königstr. 18-20 59821 Arnsberg Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 34h Abs. 1 GewO sowie Antrag auf

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller

SELBSTAUSKUNFT. Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller SELBSTAUSKUNFT Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller Name: Geburtsname: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnort: Straße: Staatsangeh.:

Mehr

SELBSTAUSKUNFT FÜR MIETERGEMEINSCHAFTEN (FAMILIEN ODER PAARE) 2014/15

SELBSTAUSKUNFT FÜR MIETERGEMEINSCHAFTEN (FAMILIEN ODER PAARE) 2014/15 SELBSTAUSKUNFT FÜR MIETERGEMEINSCHAFTEN (FAMILIEN ODER PAARE) 2014/15 Fragebogen zur Selbstauskunft für Mietergemeinschaften: http://onlinemietvertrag.de/mietrecht vorlagen.php Leseprobe Mieterselbstauskunft

Mehr

Antragsteller/in: Name

Antragsteller/in: Name An Kreis Herzogtum Lauenburg Der Landrat Fachbereich Jugend und Familie Fachdienst Kindertagesbetreuung (2201) Barlachstraße 2 Az.: 2201-32-33 Eingang: 23909 Ratzeburg ANTRAG auf AUFWENDUNGSERSATZ für

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Gesuch an die Fürsorgekommission der Gemeinde Hefenhofen Sozialhilfeunterstützung Darlehen

Gesuch an die Fürsorgekommission der Gemeinde Hefenhofen Sozialhilfeunterstützung Darlehen Sozialamt Hefenhofen Amriswilerstrasse 30 8580 Hefenhofen 071 411 12 56 gemeinde@hefenhofen.ch Gesuch an die Fürsorgekommission der Gemeinde Hefenhofen um Sozialhilfeunterstützung Darlehen und Fragebogen

Mehr

Anmeldung zur Schuldnerberatung

Anmeldung zur Schuldnerberatung Anmeldung zur Schuldnerberatung Name, Vorname: Anschrift: Geb.-Datum: Telefon/Handy: Im Haushalt leben folgende Personen: Name, Vorname Geb.-Datum Familienstand Beruf 1. Sind oder waren Sie beruflich selbstständig

Mehr