Grundlagen des Arbeitnehmer-Steuerrechts. Fachmodul 4 Kinder und außergewöhnliche Belastungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen des Arbeitnehmer-Steuerrechts. Fachmodul 4 Kinder und außergewöhnliche Belastungen"

Transkript

1 Grundlagen des Arbeitnehmer-Steuerrechts Fachmodul 4 Kinder und außergewöhnliche Belastungen

2 Förderungen für Kinder Familien werden vielfältig gefördert, dabei kommt dem Kindergeld bzw. den Freibeträgen für Kinder gem. 32 Abs. 6 EStG eine zentrale Funktion zu. Freibetrag für den Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf, 32 Abs.6 EStG der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende gem. 24 b EStG ab 2004 die Höhe der zumutbaren Belastung bei den agb allgemeiner Art der Ausbildungsfreibetrag gem. 33 a Abs.2 EStG Seite 1

3 Überblick über den Familienleistungsausgleich der Behinderten-Pauschbetrag 33 b EStG die Kinderbetreuungskosten gem. 10 Abs. 1 Nr. 5 EStG das Schulgeld 10 Abs.1 Nr. 9 EStG Kinderzulage für die Altersvorsorge gem. 85 EStG Minderung der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags Seite 1

4 Überblick über den Familienleistungsausgleich Das Kindergeld beträgt für das erste und zweite Kind für das dritte Kind für jedes weitere Kind je 184 Euro je 190 Euro je 215 Euro Seite 1

5 Überblick über den Familienleistungsausgleich Für ein behindertes Kind, das in einem Heim lebt und Eingliederungshilfe erhält, wurde ein Teilkindergeld von 16 Euro monatlich eingeführt. Dem Kind steht das volle Kindergeld zu. Das Kindergeld wird immer nur an eine Person ausbezahlt. Bei nicht verheirateten/ geschiedenen Eltern kann das halbe Kindergeld auf den Unterhalt angerechnet werden. Der Kinderfreibetrag beträgt Euro. Bei Zusammenveranlagung der Eltern verdoppelt er sich auf Euro. Der Freibetrag für den Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf beträgt Euro und wird für zusammenveranlagte Eltern auf Euro verdoppelt. Er wird ohne Altersbegrenzung gewährt. Seite 1

6 Überblick über den Familienleistungsausgleich Während des Jahres wird Kindergeld ausbezahlt, im Steuerbescheid wird im Rahmen der Günstigerprüfung die Steuerersparnis durch den Kinderfreibetrag/ Betreuungsfreibetrag dem Kindergeld gegenübergestellt. Die Freibeträge für Kinder auf der Lohnsteuerkarte verringern während des Jahres die Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag. Die Voraussetzungen für das Kindergeld und den Kinderfreibetrag sind die Gleichen. Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag gibt es nur für die Monate in den die Voraussetzungen erfüllt sind. Seite 1

7 Überblick über den Familienleistungsausgleich Es muss ein Kindschaftsverhältnis vorliegen. Kinder bis zu 18 Jahren müssen keine weiteren Voraussetzungen erfüllen. Kinder über 18 Jahren werden bis zum 21. Lebensjahr berücksichtigt, wenn sie arbeitslos sind, bis zum 25. Lebensjahr berücksichtigt, wenn ausgebildet etc. werden, ohne zeitliche Begrenzung berücksichtigt, wenn sie für einen Beruf sie behindert sind. Seite 1

8 Überblick über den Familienleistungsausgleich Volljährige Kinder werden nur berücksichtigt, wenn ihre eigenen Einkünfte und Bezüge Euro nicht übersteigen. Ab 2012 entfällt die Einkommensgrenze für die Erstausbildung! Eltern dürfen Kinderbetreuungskosten geltend machen. Für ein volljähriges Kind, das auswärts wohnt, gibt es einen Ausbildungsfreibetrag. Ab 2005 wird im Rahmen von Hartz IV auf Antrag ein erhöhtes Kindergeld für minderjährige Kinder gewährt, deren gering verdienende Eltern nur für ihren eigenen nicht jedoch für den Kindesunterhalt sorgen können. Der Zuschlag beträgt bis zu 140 Euro pro Kind und wird bis zu 36 Monaten gezahlt. Seite 2

9 Voraussetzungen für das Kindergeld oder die Freibeträge für Kinder ( 32 Abs.6 EStG) Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Als Kinder werden berücksichtigt ( 32 Abs.1 EStG): Kinder, die im ersten Grad mit dem Steuerpflichtigen verwandt sind. Pflegekinder im Haushalt aufgenommene Stiefkinder oder Enkelkinder Seite 2

10 Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Zu beachten ist folgendes: Steht einem Elternteil nur ein halber Kinderfreibetrag zu, kann auch dieser übertragen werden. Die andere Hälfte kann zum Beispiel beim Vater bleiben. Ist der Vater verstorben, amtlich nicht feststellbar oder lebt er im Ausland, so erhält die Mutter den vollen Kinderfreibetrag, der auch voll übertragbar ist. Leistet der Vater keinen Unterhalt, kann die Mutter beantragen, dass der halbe Kinderfreibetrag des Vaters zunächst auf Sie und dann auf die Großeltern übertragen wird. Seite 2

11 Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Die Übertragung von Kinderfreibeträgen auf Großeltern lohnt sich in folgenden Fällen: Die Eltern verfügen über ein sehr geringes Einkommen Die Großeltern haben ein sehr hohes Einkommen Durch die Übertragung entsteht ein Anspruch auf den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende bei der alleinstehenden Großmutter, der sonst bei der verheirateten Mutter nicht bestehen würde. Seite 3

12 Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Beispiel: Der 60jährige Herr Schlau ist Witwer. Er hat ein zu versteuerndes Einkommen mit einem Steuersatz von 30%. In einer zweiten Wohnung in seinem Haus wohnt die 24- jährige Tochter Anita mit ihrem unehelichen Kind Stefan, dem ein Behinderten-Pauschbetrag von Euro zusteht. Der Vater des Kindes lebt im Ausland, deshalb bekommt Anita die vollen Freibeträge für Stefan. Anita studiert noch, sie hat kein eigenes Einkommen. Seite 3

13 Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Beispiel Fortsetzung: Sämtliche Steuervergünstigungen für den Sohn wirken sich deshalb nicht aus. Sie bestimmt bei der Familienkasse den Großvater des Kindes zum Kindergeldberechtigten. Außerdem macht Herr Schlau die Übertragung des Kinderfreibetrages für sein Enkelkind von seiner Tochter auf sich geltend. Er kann nun auch den Behinderten-Pauschbetrag des Enkels bei sich geltend machen. Als Alleinstehender steht ihm zusätzlich der Freibetrag für Alleinerziehende zu. Seite 3

14 Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Beispiel Fortsetzung: Der Vorteil dieser Gestaltung stellt sich ab 2014 wie folgt dar: Das zu versteuernde Einkommen verringert sich um einen vollen Kinderfreibetrag Euro den vollen Freibetrag für Betreuungs-, Erziehungsund Ausbildungsbedarf Euro den Behinderten-Pauschbetrag für Stefan den Freibetrag für Alleinerziehende Summe der Freibeträge Euro Euro Euro Seite 3

15 Kindschaftsverhältnis ( 32 Abs.1 EStG) Beispiel Fortsetzung: Steuerersparnis bei 30% von Euro = Euro Steuerersparnis bei Kirchensteuer: 8% von Euro = 229 Euro Steuerersparnis bei Soli 5,5% von Euro = 157 Euro Summe der Vergünstigungen Euro abzüglich erhaltenes Kindergeld (12 x 184 Euro)./ Euro endgültiger Vorteil aus der Übertragung des Kinderfreibetrages Euro Seite 3

16 Kinder unter 18 Jahren Solange die Voraussetzungen nach 32 Abs.1 EStG gegeben sind, besteht Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag. Weitere Bedingungen gibt es nicht. Es ist also unerheblich, ob das Kind verheiratet ist, eigene Einkünfte hat oder in Berufsausbildung ist. Seite 4

17 Kinder zwischen 18 und 25 Jahren Kindergeld wird ab 2007 nur noch bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs gewährt. Hiergegen sind Eltern vor Gericht gezogen. Das Verfahren wurde mit Beschluss vom vom BVerfG nicht zur Entscheidung angenommen. Seite 4

18 Kinder zwischen 18 und 25 Jahren Steuertipp: Solange für das Kind keinen Anspruch auf Kindergeld/die Freibeträge für Kinder besteht, obwohl es finanziell noch von den Eltern abhängig ist, kommt der Abzug von Unterstützungsleistungen bis zum Unterhaltshöchstbetrag infrage. Seite 4

19 Kinder zwischen 18 und 25 Jahren Ist das Kind über 18 Jahre alt, sind weitere Voraussetzungen erforderlich: Bis zum 21. Lebensjahr gibt es bei Arbeitslosigkeit des Kindes das Kindergeld/ den Kinderfreibetrag. Bis zum 25. Lebensjahr werden Kinder berücksichtigt, die sich in Berufsausbildung befinden sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungen befinden auf einen Studienplatz oder Ausbildungsplatz warten ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr absolvieren Wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außer Stande ist, sich selbst zu Unterhalten; Voraussetzung ist, dass die Behinderung vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten ist Seite 4-5

20 Kinder zwischen 18 und 25 Jahren Während der Zeit des gesetzlichen Grundwehr- oder Zivildienstes, eines freiwilligen Wehrdienstes von max. 3 Jahren bzw. einer Tätigkeit als Entwicklungshelfer gibt es kein Kindergeld/Kinderfreibetrag. Seite 5

21 Kinder zwischen 18 und 25 Jahren Deshalb schiebt sich die Altersgrenze hinaus, wenn das Kind mit 21 Jahren arbeitslos ist, sich mit 25 Jahren noch in Berufsausbildung befindet bzw. sich mit 25 Jahren in einer 4-Monats-Lücke befindet und der Kindergeldanspruch wegen einer der oben genannten Tätigkeiten unterbrochen war. Seite 5

22 Kinder zwischen 21 und 25 Jahren Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung und eines Erststudiums wird ein Kind in den Fällen (21 bis 25 Jahre alt) nur berücksichtigt, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Eine Erwerbstätigkeit mit bis zu 20 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit, ein Ausbildungsdienstverhältnis oder ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis im Sinne der 8 und 8a des Vierten Buches Sozialgesetzbuch sind unschädlich. Seite 5

23 Kinder zwischen 18 und 25 Jahren Beispiel: Das Kind ist am geboren und vollendet am sein 25. Lebensjahr. Im Jahr 2012 ist er ganzjährig Student. Der Kindergeldanspruch endet regulär im September Da es den 9-monatigen Grundwehrdienst abgeleistet hat, verlängert sich der Anspruch auf Kindergeld um 9 Monate bis höchstens Juni Jahr + 9 Monate Bundeswehr Seite 5

24 Arbeitslose Kinder zwischen 18 und 21 Jahren Für ein volljähriges arbeitsloses Kind gibt es bis zum 21. Lebensjahr Kindergeld. Arbeitslosigkeit liegt vor, wenn das Kind nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei einer inländischen Agentur für Arbeit arbeitsuchend gemeldet ist Geringfügige Beschäftigungen im Sinne von 8 SGB IV und Maßnahmen nach 16d SGB II, bei denen kein übliches Arbeitsentgelt, sondern neben der Hilfe zum Lebensunterhalt eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen des Hilfeempfängers gewährt wird, stehen der Berücksichtigung nicht entgegen. Seite 6

25 Arbeitslose Kinder zwischen 18 und 21 Jahren Beispiel: A (19 Jahre) ist ab 1. Februar beim Arbeitsamt als arbeitsuchend für eine Beschäftigung von mindestens 15 Wochenstunden gemeldet. Das Arbeitslosengeld beträgt monatlich 310 Euro. Ab 1. April nimmt sie eine Beschäftigung mit 8 Std./Woche für monatlich 370 Euro auf. Die Arbeitslosigkeit endet am 31. Juli. In den Monaten Februar bis Juli ist sie als beschäftigungsloses Kind zu berücksichtigen. Die geringfügige Beschäftigung ist unerheblich. Seite 6

26 Kinder, die für einen Beruf ausgebildet werden Zur Berufsausbildung gehören die: Schulausbildung, Fach- und Hochschulausbildung, praktische Berufsausbildung, weitere Ausbildung, z.b. Umschulung. Zur Berufsausbildung gehören auch die Unterbrechungszeiten wegen Erkrankung oder Mutterschaft. Seite 7

27 Kinder in Berufsausbildung Ende der Berufsausbildung Mit dem Abschluss der Berufsausbildung endet die Berücksichtigungsmöglichkeit als Kind in Berufsausbildung. Das Kind ist noch für den Kalendermonat zu berücksichtigen, in dem es sich mindestens einen Tag in Berufsausbildung befand. Die Berufsausbildung ist dann abgeschlossen, wenn das Kind einen Ausbildungsstand erreicht hat, der es befähigt, den Beruf auszuüben. Die Hochschulausbildung endet mit dem offiziellen Semesterende. Seite 14

28 Kinder in Berufsausbildung Unterbrechung der Berufsausbildung durch eine Vollzeittätigkeit Nimmt das Kind nach dem Ende der Schulausbildung eine Vollzeittätigkeit auf, so befindet sich das Kind nicht in Berufsausbildung. Geht das Kind einer Vollzeittätigkeit während einer Vier-Monats-Lücke zwischen zwei Ausbildungsabschnitten nach, gehen u.u. für das gesamte Jahr das Kindergeld/die Freibeträge für Kinder und damit auch alle kindergeldabhängigen Vergünstigungen verloren. Seite 14

29 Kinder in Berufsausbildung Keine Unterbrechung der Berufsausbildung durch eine Vollzeittätigkeit Vollzeittätigkeit Wenn das Kind während einer Übergangszeit oder Wartens auf einen Ausbildungsplatz eine Vollzeittätigkeit ausübt, so erlischt der Anspruch auf Kinderfreibeträge/Kindergeld. Teilzeittätigkeit Dies ist nach Auffassung des BFH bei einer Teilzeitbeschäftigung oder geringfügigen Beschäftigung nicht der Fall. Die Kriterien, wann eine Vollzeitbeschäftigung vorliegt, bleibt jedoch weiterhin offen. Geklärt wurde nur, dass es sich bei einer Beschäftigung mit 10,5 Wochenstunden nicht um eine Vollzeitbeschäftigung handelt. Seite 14

30 Kinder zwischen zwei Ausbildungsabschnitten Als Übergangszeit gelten nicht zu vermeidende Unterbrechungen, z.b. zwischen dem Ende der Schulausbildung und dem Beginn eines Studiums Abschluss der Erstausbildung und dem Beginn einer Zweitausbildung, Zeitpunkt des Verlustes des Ausbildungsplatzes und dem Beginn der neuen Ausbildung, Zeitpunkt des Abbruchs der Ausbildung und dem Beginn der neuen Ausbildung Achtung: Vollzeittätigkeiten unterbrechen die 4-Monatsfrist. Seite16-17

31 Kinder zwischen zwei Ausbildungsabschnitten Beispiel: Endet der Ausbildungsabschnitt im Mai, so muss der nächste Abschnitt im Oktober beginnen. Berechnung der Vier-Monats-Lücke: Der nächste Ausbildungsabschnitt muss im Monat nach Ablauf des vierten vollen Monats beginnen, in dem das Kind sich nicht in Ausbildung befunden hat. Seite 16

32 Kinder zwischen zwei Ausbildungsabschnitten Steuertipp: Überschreitet die Ausbildungslücke den Vier-Monats- Zeitraum, so entfällt das Kindergeld mit Beginn der Lücke. Prüfen Sie, ob in dieser Lücke Anspruch auf Kindergeld wegen anderer Gründe, z.b. Warten auf den Ausbildungsplatz besteht. Seite 17

33 Kinder ohne Ausbildungsplatz Als Ausbildungsplatz zählen neben einem beruflichen Ausbildungsplatz auch weiterbildende Schulen, wie z.b. Hochschulen. Entscheidend ist hier die Ausbildungswilligkeit des Kindes, die anhand von Bewerbungsunterlagen nachgewiesen werden muss. Seite 17

34 Kinder ohne Ausbildungsplatz Als Nachweis kommen insbesondere folgende Unterlagen in Betracht: schriftliche Bewerbungen unmittelbar an Ausbildungsstellen sowie deren Zwischennachricht oder Ablehnung die schriftliche Bewerbung bei der zentralen Vergabestelle von Studienplätzen die schriftliche Zusage einer Ausbildungsstelle zum nächstmöglichen Ausbildungsbeginn die Registrierung als Bewerber für einen Ausbildungsplatz bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit die Registrierung für eine berufsvorbereitende Ausbildungsmaßnahme zum nächstmöglichen Beginn Seite 18

35 Kinder ohne Ausbildungsplatz Beratungshinweis: Sprechen Sie die Mitglieder auf dieses Erfordernis an. Es ist notwendig, die Bewerbungen und die evtl. Ablehnungen zu sammeln. Fehlt der Nachweis, so wird das Kindergeld gestrichen. Der Verlust des Kindesgeldes beläuft sich schnell auf mehrere Hundert Euro. Seite 17

36 Kinder ohne Ausbildungsplatz Kinder in Vollzeittätigkeit Bewirbt sich ein im Berufsleben stehendes Kind um einen Ausbildungsplatz, so wird es für die Zeit der Vollzeiterwerbstätigkeit nicht als ausbildungswilliges Kind gerechnet. Dies hat den Vorteil, dass die in dieser Zeit erzielten Einnahmen nicht bei der Berechnung der Einkommensgrenze herangezogen werden. Fehlen des Ausbildungsplatzes Problematisch wird der Fall, wenn der Ausbildungsplatz nicht fehlt, sondern eine Ausbildungsplatzzusage vorliegt, bis dahin aber noch mehrere Monate Wartezeit zu überbrücken sind. Bei einer Vollzeittätigkeit beginnt der Kindergeldanspruch erst mit Beginn der Ausbildung. Seite 17

37 Kinder ohne Ausbildungsplatz Beispiel: A schloss mit 21 Jahren am 15. März seine Lehre ab. Vom bis war er in seinem Ausbildungsbetrieb beschäftigt. Im Juni bewarb er sich um einen Studienplatz an der FH und erhielt die Zusage. Im Oktober nahm er daraufhin das Studium auf. Berücksichtigung des Kindes während des Jahres: Berücksichtigung wegen Berufsausbildung: Januar bis März, In den Monaten April bis September geht er einer Vollzeittätigkeit nach - kein Anspruch auf Kindergeld, Berücksichtigung wegen des Studiums: Oktober - Dezember

38 Freiwillige soziale oder ökologische Dienste Kinder, die einen freiwilligen unentgeltlichen Dienst leisten, werden für das Kindergeld nur berücksichtigt, wenn es sich dabei um einen im Gesetz 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. d EStG, bezeichneten Freiwilligendienst handelt. Hierbei sind folgende Dienste begünstigt: ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr ein europäischer Freiwilligendienst ein ziviler Friedensdienst im Ausland Seite 20

39 Freiwillige soziale oder ökologische Dienste Der Nachweis erfolgt durch den Zulassungsbescheid des Trägers, soweit erforderlich den Zeitraum der Verpflichtung bzw. Teilnahme des Kindes und eine Erklärung des Trägers, dass die Bestimmungen des SozDiG/FÖJFG beachtet worden sind. Seite 20

40 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Gem. 32 Abs.5 EStG gilt für ein sich in Ausbildung befindendes Kind über das 21. bzw. 25. Lebensjahr hinaus eine Sonderregelung. Ein Kind wird berücksichtigt, das den gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst geleistet hat, oder sich an Stelle des gesetzlichen Grundwehrdienstes freiwillig für die Dauer von nicht mehr als drei Jahren zum Wehrdienst verpflichtet hat, oder eine vom gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst befreiende Tätigkeit als Entwicklungshelfer im Sinne des 1 Abs.1 des Entwicklungshelfer-Gesetzes ausgeübt hat. Seite 21

41 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Für einen der Dauer dieser Dienste oder der Tätigkeit entsprechenden Zeitraum, höchstens für die Dauer des inländischen gesetzlichen Grundwehrdienstes oder bei anerkannten Kriegsdienstverweigerern für die Dauer des inländischen gesetzlichen Zivildienstes werden Kinder über das 21. oder 25. Lebensjahr hinaus berücksichtigt. Seite 21

42 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Beispiel: Der Sohn eines Berechtigten vollendet im Januar 2011 sein 25. Lebensjahr. Sein Studium der Rechtswissenschaften endet mit dem ersten Staatsexamen im Februar Ab Mai 2011 kann er seine Berufsausbildung mit dem Referendariat fortsetzen. Der geleistete Zivildienst dauerte 9 Monate. Der Sohn des Berechtigten kann über den Monat der Vollendung seines 25. Lebensjahres hinaus höchstens für die Dauer seines Zivildienstes einen Kindergeldanspruch auslösen. Der Zeitlauf beginnt mit dem Monat, der dem Monat der Vollendung des 25. Lebensjahres folgt - hier Februar Dies führt zu folgender Berechnung: Seite 21

43 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Lösung: Monat der Vollendung des 25. Lebensjahres Januar Dauer des Zivildienstes + 9 Monate = letzter Monat des Verlängerungszeitraumes = Oktober 2011 Das Kind kann bis einschließlich Oktober 2011 berücksichtigt werden: Februar 2011 März/April 2011 Mai Oktober 2011 Berufsausbildung, Übergangszeitraum, Seite 22

44 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Variante: Der Sohn des Berechtigten kann das Referendariat erst im November 2011 beginnen. Das Ende des Verlängerungszeitraumes berechnet sich wie in der Ursprungsvariante - Oktober Von März bis Oktober 2011 besteht kein Anspruch Seite 22

45 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Falls ein Teil des Verlängerungstatbestandes bereits nach Vollendung des 21. Lebensjahres wegen Vorliegen eines Tatbestandes nach 32 Abs.4 Satz1 Nr.1 EStG berücksichtigt wurde, kann nach dem 25. Lebensjahr nur noch die Differenz zum inländisch gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst als Verlängerungstatbestand angesetzt werden. Berücksichtigung Arbeitslos 21 Berufsausbildung 25 Seite 22

46 Besonderheiten bei Wehr- oder Zivildienst Beratungshinweis: Die Altersgrenze schiebt sich nicht hinaus, wenn das Kind während seines Grundwehr- oder Zivildienstes in Berufsausbildung war. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn das Kind während eines freiwilligen Wehrdienstes zum Offizier bzw. Unteroffizier oder in einem anderen Beruf ausgebildet wurde oder wenn es seinen Zivildienst bei seiner Ausbildung in einem Pflegeberuf anerkannt bekommen hat das Kind als anerkannter Kriegsdienstverweigerer anstelle des Zivildienstes ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr ableistete. Seite 23

47 Behinderte Kinder ohne Altersbegrenzung Nachweis der Behinderung durch den Schwerbehindertenausweis oder den Feststellungsbescheid in dem das Merkmal H eingetragen ist, oder dass der Grad der Behinderung mindestens 50 % beträgt und besondere Umstände hinzutreten, die eine Erwerbstätigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt ausschließen. Seite 23

48 Behinderte Kinder ohne Altersbegrenzung Das Kind kann sich nicht selbst unterhalten Die Finanzverwaltung stellt den Kindergeldanspruch nicht in Frage, wenn sich ein Kind mit 25 Jahren noch in Berufsausbildung befindet und einen GdB von mindestens 50% hat, das Kind in einem Heim lebt und neben der Eingliederungshilfe inkl. Taschengeld keine weiteren Einkünfte und Bezüge noch Vermögen hat, das Kind zeitweise betreut wird und neben der Eingliederungshilfe inkl. Taschengeld und seinem Arbeitsentgelt kein weiteres Vermögen hat Seite 24

49 Behinderte Kinder ohne Altersbegrenzung In allen anderen Fällen wird geprüft, ob die gesamten finanziellen Mittel des Kindes ausreichen, um sich selbst zu unterhalten. Es wird geprüft, ob die gesamten finanziellen Mittel niedriger sind als der gesamte Lebensbedarf. Seite 24

50 Behinderte Kinder ohne Altersbegrenzung Gesamte finanzielle Mittel: Einkünfte und alle Bezüge. Zu den Bezügen zählen auch die Leistungen Dritter zur Deckung des behindertenbedingten Mehrbedarfs. Gesamter Lebensbedarf: Der allgemeine Lebensbedarf - das Existenzminimum Euro ab dem Jahr und der behinderungsbedingte Mehrbedarf. Dieser bemisst sich bei Kindern, die nicht in einem Heim leben, nach dem maßgeblichen Behinderten- Pauschbetrag, in einem Heim untergebracht sind, nach den Kosten der Heimunterbringung Seite 25

51 Übergangsregelung: Kindergeld wird nur noch bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs gewährt. Ab dem wird die Altersgrenze um zwei Jahre vorgezogen Kindergeld/Freibeträge für Kinder werden nicht mehr bis zum 27. Sondern nur noch bis zum 25. Lebensjahr gezahlt - Geburtsjahrgang 1984 und später. Zum Härteausgleich wurde eine Übergangsregelung geschaffen Die Altersgrenze beträgt 27 Jahre - Jahrgänge bis 1981 Die Altersgrenze beträgt 26 Jahre - Jahrgänge bis 1982 Die Altersgrenze beträgt 25 Jahre - Jahrgänge bis 1983 Seite

52 Übergangsregelung: Kindergeld wird nur noch bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs gewährt. Auch für behinderte Kinder gibt es eine Übergangsregelung Kommt es ab dem zu einer Behinderung, wird es als behindertes Kind ohne Altersbegrenzung berücksichtigt, wenn die Behinderung vor dem 25. Lebensjahr eingetreten ist. vor dem zu einer Behinderung, bleibt es beim 27. Lebensjahr als Altersvoraussetzung. Seite

53 Übergangsregelung: Kindergeld wird nur noch bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs gewährt. Beratungshinweis: Fallen künftig die Ansprüche auf Kindergeld/Freibeträge für Kinder bereits ab Vollendung des 25. Lebensjahres weg, so können die Eltern für diese Kinder Aufwendungen für den Unterhalt und eine etwaige Berufsausbildung als außergewöhnliche Belastung ( 33a Abs.1 EStG) geltend machen. Die Aufwendungen können dann unter bestimmten Voraussetzungen bis zu Euro im Jahr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden. Seite

54 Erwerbstätigkeit Ein Kind schließt nach dem Abitur eine Lehre ab und studiert ab Oktober Neben dem Studium Ab Arbeitszeit als Bürokraft mit 20 Stunden. Ab Vollzeit Ab gekündigt ab Arbeitszeit als Verkaufshilfe 15 Stunden Berechnung: Kind ist aufgrund des Studiums für das ganze Jahr 2015 zu berücksichtigen. Die Erwerbstätigkeit ist unschädlich, da unter 20 Stunden gearbeitet hat und Erwerbstätigkeit nur kurzfristig ist (weniger wie 2 Monate), hier nur 8 Wochen ( ) Seite 27

55 Monatsprinzip Ein Kind schließt nach dem Abitur zunächst eine Berufsausbildung ab und studiert ab dem Jahr Ab Teilzeitbeschäftigung 30 Stunde pro Woche Aufgrund des Studium ist das Kind zu berücksichtigen. Das Studium wird nach der Berufsausbildung durchgeführt, sodass die Erwerbstätigkeit ab schädlich ist (>20 Stunden). Das Kind hier von 1-7/2012 berücksichtigt. Ab 8/2012 kann das Kind nicht mehr berücksichtigt werden. Seite 30

56 Die Einkommensgrenze bei volljährigen Kindern Ab dem entfällt die Einkommensgrenze für Kinder Für die steuerliche Berücksichtigung eines volljährigen Kindes sind dessen eigenen Einkünfte und Bezüge unbeachtlich. Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums wird es nur noch berücksichtigt, wenn es die Voraussetzungen des 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 2 erfüllt und keiner die Ausbildung hindernden Erwerbstätigkeit nachgeht. Diese Regelung gilt nicht für Kinder bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres, die bei einer Agentur für Arbeit als arbeitssuchend gemeldet sind, sowie für Behinderte Kinder, die nach 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 EStG Seite 31

57 Eigene Einkünfte und Bezüge des Kindes bis zum Einkommensgrenze Jahr Jahresbeitrag Monatsbeitrag 2002/ Euro 599 Euro Euro 640 Euro ab Euro 667 Euro ab Euro 0 Euro Seite 31

58 Geschiedene, getrennt lebende Eltern - Besonderheiten Grundregeln der Aufteilung Aus Vereinfachungsgründen wird das Kindergeld ganz an die betreuende Person (Mutter) ausbezahlt. Das Kindergeld wird jedem Elternteil zur Hälfte zugerechnet und in der Anlage K in die Zeile ausgezahltes Kindergeld eingetragen, obwohl ein Elternteil (Vater) meist keine Zahlungen erhalten hat. Seite 32

59 Geschiedene, getrennt lebende Eltern - Besonderheiten Auf Grund des zivilrechtlichen Ausgleichsanspruchs in Höhe des halben Kindergeldes, hat auch der barunterhaltspflichtige Elternteil (Vater) indirekt das halbe Kindergeld erhalten. Der Ausgleichsanspruch wirkt sich auf die Höhe des zu zahlenden Unterhalts, die Angaben hinsichtlich des Kindergeldes in der Einkommensteuererklärung und in der Günstigerprüfung im Steuerbescheid aus. Seite 32

60 Geschiedene, getrennt lebende Eltern - Besonderheiten Der Vater kann seit dem seinen Ausgleichsanspruch jedoch nur noch dann durchsetzen, wenn seine Unterhaltszahlungen nach Abzug des halben Kindergeldes noch 135 % des Regelsatzes nach der Düsseldorfer Tabelle beträgt. Auf der Lohnsteuerkarte wird jedem Elternteil der Kinderfreibetrag mit 0,5 eingetragen. Diese Eintragung umfasst den hälftigen Kinderfreibetrag und den halben Freibetrag für Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf. Seite 32

61 Geschiedene, getrennt lebende Eltern - Besonderheiten Die Günstigerprüfung wird für jeden Ehegatten getrennt vorgenommen Stellt die Mutter einen Antrag auf Übertragung des Kinderfreibetrags, da der Vater seiner Unterhaltsverpflichtung nicht nachkommt, so muss bei der Mutter das volle Kindergeld bei der Günstigerprüfung in die Vergleichsrechnung einbezogen werden. Die Günstigerprüfung erfolgt auf Grundlage des Anspruchs auf Kindergeld. Seite 32

62 Übertragung der Freibeträge Kinderfreibetrag Voraussetzung für die Übertragung ist, dass die Übertragung des Freibetrags beantragt und die Mutter nicht jedoch der Vater seine Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind für das Kalenderjahr im Wesentlichen nachkommt Seite 33

63 Übertragung der Freibeträge Neu ab 2012 der Vater mangels Leistungsfähigkeit nicht unterhaltspflichtig ist die Übertragung ist für die Zeiträume, in denen die Unterhaltsleistung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz gezahlt werden, nicht möglich Seite 33

64 Übertragung der Freibeträge Freibetrag für Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf Dieser Freibetrag kann getrennt vom Kinderfreibetrag auf Antrag von einem Elternteil (Vater) auf den anderen (Mutter) nur übertragen werden, wenn das minderjährige Kind bei dem einen Elternteil (Vater) an keinem einzigen Tag im Kalenderjahr gemeldet war, das Kind zumindest zeitweise bei dem anderen Elternteil (Mutter) gemeldet ist. Seite 33

65 Übertragung der Freibeträge Ab 2012 eine Übertragung scheidet jedoch aus, wenn der Übertragung widersprochen wird, weil der Elternteil, bei dem das Kind nicht gemeldet ist, Kinderbetreuungskosten trägt oder das Kind regelmäßig in einem nicht unwesentlichen Umfang betreut Seite 33

66 Übertragung der Freibeträge Achtung: Probleme bei der Übertragung des Erziehungsfreibetrags bei getrennt lebenden Eltern Bei getrennt lebenden Eltern darf die betreuende Mutter ohne Zustimmung des Vaters den halben Erziehungsfreibetrag des Vaters auf sich übertragen. Diesen Vorteilen stehen jedoch Nachteile gegenüber, wenn das Einkommen der Mutter niedriger ist als das des Vaters. Der Vater erhält nun einen geänderten Steuerbescheid, in dem das Finanzamt wegen des Wegfalls des halben Erziehungsfreibetrags eine Steuernachzahlung fordert. Seite 33

67 Übertragung der Freibeträge Steuertipp: Bevor Sie den Antrag auf Übertragung des Erziehungsfreibetrags für die Mutter stellen, sollten Sie prüfen, ob der Vater entweder Kinderbetreuungskosten trägt oder das Kind in einem nicht unwesentlichen Umfang betreut. In diesen Fällen kann der Vater erfolgreich der Übertragung widersprechen. Seite 34

68 Übertragung der Freibeträge Steuerersparnis durch die Übertragung der Freibeträge Da während des Jahres Kindergeld ausbezahlt wird, kommt es erst im Rahmen der Einkommensteuererklärung zu der Überprüfung, ob Kindergeld oder Kinderfreibetrag + Freibetrag für Betreuungs-, Erziehungsoder Ausbildungsbedarf günstiger sind. Bei der Berechnung wird dann das volle Kindergeld den vollen Freibeträgen für Kinder gegenübergestellt. Durch die Übertragung kommt es nur bei dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer zu einer Steuerersparnis. Seite 34

69 Übertragung der Freibeträge Beratungshinweis: Weisen Sie die Steuerpflichtigen darauf hin, dass die Übertragung sich meist nur bei dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer auswirkt. Eine Übertragung ist nur dann wichtig, wenn dadurch auch der ganze Ausbildungsfreibetrag bzw. Behinderten- Pauschbetrag angesetzt werden kann. Seite 34

70 Kindergeld Grundsätzlich gibt es Kindergeld Das Kindergeld wird gewährt, wenn ein Kindschaftsverhältnis vorliegt, sich ein über 18-jähriges Kind in Berufsausbildung befindet, Der Wohnsitz des Kinds muss sich im Inland befinden. Die Eltern müssen ebenfalls ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. Seite 38

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern 61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern EStG 26, 26a, 33a Abs. 2, 33b, 35a Ab Veranlagungszeitraum 2013 haben Ehegatten und Lebenspartner neben der Zusammenveranlagung die Möglichkeit,

Mehr

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte

Lohnsteuer. Lohnsteuerkarte Lohnsteuer Lohnsteuerkarten Steuerklassen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in Sonderfällen Wechsel der Steuerklassenkombination bei Ehegatten Wenn sich etwas ändert (z.b. Heirat oder Geburt eines

Mehr

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes Name und Vorname des/der Kindergeldberechtigten Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID des/der Kindergeldberechtigten Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre

Mehr

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.

Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40. 1 Lösung zu Aufgabe 1: SACHVERHALT 1 - HAUSAUFGABE Gesamtbetrag der Einkünfte 145.000,00 Altersvorsorgeaufwendungen 17.129,00 anzusetzen mit 76 % 13.019,00 (Höchstbetrag = 76 % von 40.000,00 ) Beiträge

Mehr

Mehr Geld für Familien!

Mehr Geld für Familien! Mehr Geld für Familien! So sichern Sie sich finanzielle Unterstützung! Das Geld sitzt in vielen Familien nicht mehr so locker wie noch vor ein paar Jahren. Und nicht nur drohende Arbeitslosigkeit macht

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting -

Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting - Wege zu einer familiengerechten Besteuerung - Das Familiensplitting - Von Dr. Steffen Rauch und Dr. Albrecht Merkt * Stuttgart, im Juli 2008 * Dr. Steffen Rauch und Dr. Albrecht Merkt sind Richter am Finanzgericht

Mehr

Die Prüfungsaufgabe enthält 4 Sachverhalte, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelöst werden können.

Die Prüfungsaufgabe enthält 4 Sachverhalte, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelöst werden können. ZVL Zertifizierungsverband der Lohnsteuerhilfevereine e.v. Prüfungsaufgaben 2014 aus der Einkommensteuer vom 20.09.2014 Prüfungsteil: EStG Teil II Bearbeitungszeit: 90 min Maximal erreichbare Punktzahl:

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

Performa Nord Landesfamilienkasse Schillerstr. 1 28195 Bremen

Performa Nord Landesfamilienkasse Schillerstr. 1 28195 Bremen Eingangsstempel Name, Vorname des Antragstellers Personalnummer (bitte bei allen Schreiben angeben) Beschäftigungsdienststelle Tag der Einstellung Performa Nord Landesfamilienkasse Schillerstr. 1 28195

Mehr

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN INFOBLATT zum Alterseinkünftegesetz Mit diesem Infoblatt gibt Ihnen das Sächsische Staatsministerium der Finanzen einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten

Mehr

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag.

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag. A b i s Z zum Kinderzuschlag. 2 A bis Z zum Kinderzuschlag Aufbauend auf dem Familienleistungsausgleich sollen einkommensschwache Familien zielgenau unterstützt werden, die allein wegen ihrer Kinder von

Mehr

Thüringer Finanzministerium. Steuerwegweiser. für Familien. 7. Auflage Stand: Januar 2012

Thüringer Finanzministerium. Steuerwegweiser. für Familien. 7. Auflage Stand: Januar 2012 Thüringer Finanzministerium Steuerwegweiser für Familien 7. Auflage Stand: Januar 2012 Vorwort Liebe Bürgerinnen, Liebe Bürger, Familien stehen im Mittelpunkt einer sozial engagierten Gesellschaft. Aus

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach 33a Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung

Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach 33a Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts Arbeitsförderung Arbeitslosenversicherung Arbeitnehmer 3,25 % des Arbeitsverdienstes Drittes Buch des Sozialgesetzbuches SGB III Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen

Mehr

Hartz IV Fördern und Fordern

Hartz IV Fördern und Fordern Hartz IV Fördern und Fordern Vortrag von RAin Silke Thulke-Rinne Rechtsanwaltskanzlei Stößlein & Thulke-Rinne Peters Bildungs GmbH Gliederung 1. Anspruchsberechtigung 2. Rechte und Pflichten 3. Leistungen

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.08.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.01.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung Seite 1 Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) Nachweise bezüglich

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit der Entscheidung vom 06.03.2002 hat das Bundesverfassungsgericht die Besteuerung der Pensionen im Vergleich zur

Mehr

KINDERGELD. Die IG BCE informiert über Kindergeldleistungen BWH-P1109009

KINDERGELD. Die IG BCE informiert über Kindergeldleistungen BWH-P1109009 KINDERGELD Die IG BCE informiert über Kindergeldleistungen BWH-P1109009 KINDERGELD Die IG BCE informiert über Kindergeld. Das Kindergeld dient der Steuerfreistellung des elterlichen Einkommens in Höhe

Mehr

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten)

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten) Steuer-TIPP : Die Riester-Rente Um den Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten, ist die private Altersvorsorge Pflicht. Die Riester-Rente wird vom Staat gefördert. Viele Bürger können davon profitieren.

Mehr

betreffend die steuerlichen Fragen bei Trennung und Scheidung 1 Grundsätzliches

betreffend die steuerlichen Fragen bei Trennung und Scheidung 1 Grundsätzliches S TEU ER V ER W A LTU N G FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN Merkblatt betreffend die steuerlichen Fragen bei Trennung und Scheidung 1 Grundsätzliches 1 2 Unterhaltszahlungen 2 2.1 Allgemein 2 2.2 Unterhaltszahlungen

Mehr

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen Ohne Moos nichts los?! Fachvortrag zu den Auswirkungen der einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen Ausbauziele bei der Tagespflege und Besteuerung der Geldleistungen

Mehr

Außergewöhnliche Belastungen

Außergewöhnliche Belastungen Checkliste Herzogstr. 63 Telefon 089 / 54547889 80803 München Mobil 0151 / 11 433 046 info@stbfloeter.de www.floeter-steuerberatung.de Außergewöhnliche Aufwendungen, die dem Grunde und der Höhe nach zwangsläufig

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Inhalt 1. Einmalige Hinterbliebenenversorgung... 2 1.1. Bezüge für den Sterbemonat... 2 1.2. Sterbegeld...

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Merkblatt Kindergeld/Kinderfreibetrag

Merkblatt Kindergeld/Kinderfreibetrag 1 von 6 14.04.2012 11:43 Merkblatt Kindergeld/Kinderfreibetrag KINDERGELD /KINDERFREIBETRAG Wie es der Zufall will, sind im Wahljahr 2009 Familien mit Kindern gleich mehrfach steuerlich entlastet worden.

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

DIE RIESTERFÖRDERUNG

DIE RIESTERFÖRDERUNG Informationen zur Zusatzrente DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Stand: März 2011 DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Die Rheinische Zusatzversorgungskasse (RZVK) bietet Ihnen

Mehr

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vorwort... 7 Abkürzungen... 8 1 Wer ist erwerbslos?....11 2 Ansprüche aus der

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland

Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Kind Wohnen in den Niederlanden Arbeiten in Deutschland Inhalt Mutterschaftsgeld 2 Elterngeld 2 Betreuungsgeld 3 Elternzeit 3 Familienleistungen aus den Niederlanden und aus Deutschland 4 Deutsches Kindergeld

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Ihre Ansprechpartner: Buchst. A M: Frau Enhuber Tel.: 08421/70-304 Buchst. N Z: Herr Weigl Tel: 08421/70-376 Fax: 08421/70-314 Hinweise: Bitte dazugehöriges Merkblatt genau durchlesen. Falls eine der erforderlichen

Mehr

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt.

Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Die Erhöhung der Altersgrenzen bei den Renten Dass die Altersgrenzen für die verschiedenen Renten hochgesetzt wurden, ist zwischenzeitlich den meisten Menschen bekannt. Es gibt jedoch viele Unsicherheiten,

Mehr

Merkblatt Kinderzuschlag

Merkblatt Kinderzuschlag Merkblatt Kinderzuschlag Bundesagentur für Arbeit - Familienkasse - Inhaltsverzeichnis Seite 1. Wer kann einen Anspruch auf Kinderzuschlag geltend machen? 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Mindesteinkommensgrenze

Mehr

Merkblatt und Information zum Unterhaltsvorschussgesetz - (UVG)

Merkblatt und Information zum Unterhaltsvorschussgesetz - (UVG) Unterhaltsvorschuss ist eine Hilfe für Alleinerziehende wird gewährt, wenn der andere Elternteil nicht wenigstens den Regelunterhalt fürs Kind leistet Die Leistungen werden bis zur Vollendung des zwölften

Mehr

STEUERTIPP HINWEISE FÜR ELTERN

STEUERTIPP HINWEISE FÜR ELTERN STEUERTIPP HINWEISE FÜR ELTERN Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Kinder sind unsere Zukunft, sie gestalten die Welt von morgen. Wir alle sind deshalb denjenigen besonders verpflichtet, die Kinder

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

2.5. Die steuerlich begünstigte Basis Rente

2.5. Die steuerlich begünstigte Basis Rente 2.5. Die steuerlich begünstigte Basis Rente Zum Jahresbeginn 2005 trat das Alterseinkünftegesetz in Kraft. Die hiermit eingeführte Basis Rente, auch als Rürup Rente bekannt, ist ein interessantes Vorsorgemodell

Mehr

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit Möglichkeiten der Finanzierung Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) 1. BAföG für die Erstausbildung Für Auszubildende an Fachschulen ist das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk sich die

Mehr

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Europarecht Ende der Nationalen Steuersouveränität? Institut für Ausländisches und Internationales Finanz- und Steuerwesen (IIFS) Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Übung 4: Ermittlung der

Mehr

Merkblatt Familienzuschlag

Merkblatt Familienzuschlag Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW 40192 Düsseldorf - Tel. 0211/6023-01 Stand: 01/2015 Merkblatt Familienzuschlag Dieses Merkblatt soll Ihnen einen Überblick über den wesentlichen Inhalt der gesetzlichen

Mehr

Steuerersparnisrechner BasisRente

Steuerersparnisrechner BasisRente Steuerersparnisrechner BasisRente Für Herrn Dr. Martin Mustermann und Frau Maria Mustermann Steuerersparnisrechner BasisRente Inhaltsverzeichnis 1. Ihre persönlichen Daten 2. Ihre aktuelle Einkommens-

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz Stadt Bielefeld Amt für Jugend und Familie Aktenzeichen: Jugendamt Unterhaltsvorschuss 33597 Bielefeld Eingangsdatum: Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz für das Kind Familienname,

Mehr

5 Versicherungspflicht

5 Versicherungspflicht 5 Versicherungspflicht (1) Versicherungspflichtig sind 1. Arbeiter, Angestellte und zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigte, die gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind, 2. 2a. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Personen

Mehr

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG STEFAN LEUKART S T E U E R B E R A T E R NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG Unsere Auflistung soll Ihnen eine erste Orientierung über die benötigten Unterlagen zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr

Kindergeld. I n h a l t s v e r z e i c h n i s

Kindergeld. I n h a l t s v e r z e i c h n i s Kindergeld I n h a l t s v e r z e i c h n i s I. Wer erhält Kindergeld? 1 II. Für welche Kinder wird Kindergeld gezahlt? 2 III. Welche Voraussetzungen müssen Kinder über 18 Jahren zusätzlich erfüllen?

Mehr

Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland -

Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland - Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland - Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Dieser Vordruck ist nur zu verwenden, wenn mindestens ein Elternteil bzw. ein Kind im

Mehr

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters.

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters. Die Besteuerung einer GmbH und ihrer Gesellschafter (Rechtsanwalt Valentin Schaffrath) Die wesentlichen Ertragssteuerarten sind auf Ebene der GmbH die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer sowie auf

Mehr

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Ihre Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Für die Bearbeitung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

HANSESTADT LÜNEBURG 51-07

HANSESTADT LÜNEBURG 51-07 Satzung der Hansestadt Lüneburg zur Förderung der Kindertagespflege und zur Erhebung von Kostenbeiträgen für Kindertagespflege gemäß 23 und 24 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) im Stadtgebiet Lüneburg Aufgrund

Mehr

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung Warum erhalte ich eigentlich eine staatlich geförderte Riester-Rente? Sie zahlen aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen

Mehr

Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten

Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern Stand: Juli 2007 Merkblatt zur Elternzeit für die Beamten Gemäß 89 Abs. 2 Satz 1 des Landesbeamtengesetzes regelt die Landesregierung durch Rechtsverordnung die

Mehr

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind

HOCHSAUERLANDKREIS. Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind HOCHSAUERLANDKREIS Informationen für Eltern die nicht miteinander verheiratet sind Vorbemerkung Für Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, ergeben sich oftmals besondere Fragen und rechtliche

Mehr

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

Tagespflege in der Stadt Sarstedt. Antrag auf Einstufung in Einkommensstufe 1 / 2 / 3 Erklärung zum Einkommen

Tagespflege in der Stadt Sarstedt. Antrag auf Einstufung in Einkommensstufe 1 / 2 / 3 Erklärung zum Einkommen Stadt Sarstedt Fachbereich 1 Steinstraße 22 31157 Sarstedt Tagespflege in der Stadt Sarstedt Antrag auf Einstufung in Einkommensstufe 1 / 2 / 3 Erklärung zum Einkommen Wir beantragen die Einstufung in

Mehr

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) BAföG-Darlehen Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2002 Rückzahlung

Mehr

Rechtsanwältin Birgit Berger

Rechtsanwältin Birgit Berger Rechtsanwältin Birgit Berger Die Beratung in familienrechtlichen Angelegenheiten Die familienrechtliche Beratung umfasst alle mit einer Trennung oder Scheidung zusammenhängenden Bereiche, wie z.b. den

Mehr

Muss ich mich an den Kosten beteiligen?

Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Fragen zum Einkommens- und Vermögenseinsatz nach dem Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) Köln, den 13.06.2012 Ellen Wimmer-Lüders Ziel Zum Termin der Hilfeplankonferenz

Mehr

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler:

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Hartz-IV-Zuschuss zur Miete seit Jahresbeginn möglich Bekommen Sie als Schüler/in oder Student/in BAföG? Oder beziehen als Auszubildende/r Ausbildungsbeihilfe

Mehr

Die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge Was und wie wird geerbt? Gesamtrechtsnachfolge. Mit dem Tode eines Menschen geht sein Vermögen ohne dass die Erbin oder der Erbe etwas tun muss oder Kenntnis von dem Erbfall hat

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen

Mitgeteilt von Rechtsanwältin Katrin Vass, Fachanwältin für Sozialrecht, aus der Kanzlei Dr. Ruth Schultze-Zeu & Kollegen Arbeitslosenversicherung 1. Mitgliedschaft Bei der Arbeitslosenversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung für Arbeitnehmer im sozialversicherungsrechtlichen Sinne. Keine Arbeitnehmer in diesem

Mehr

Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012

Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie Elterngeldstelle 14461 Potsdam Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012 Das Betreuungsgeld

Mehr

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Das neue Alterseinkünftegesetz Im Frühjahr 2002 hat das Bundesverfassungsgericht

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Was ist eine Beistandschaft?

Was ist eine Beistandschaft? Seite 1 von 4 Fragen und Antworten zum neuen Recht: Was ist eine Beistandschaft? Wer kann einen Beistand erhalten? Wie erhalte ich einen Beistand für mein Kind? Wozu brauche ich einen Beistand? Wann kann

Mehr

Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal

Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal Elektronisches Wissen Lohn und Personal Themenlexikon vom 01.01.2009 Beispiele und Lösungen LODAS Beispiele und Lösungen Lohn und Gehalt 5300343 Kindergartenzuschüsse - Lexikon Lohn und Personal 1 Grundlagen

Mehr

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung ( 62 SGB V) Fast immer führen Krankheiten dazu, dass sich die Einkommenssituation des Betroffenen und seiner Familienmitglieder drastisch verändert. Zum

Mehr

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick.

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Zuzahlungen Zuzahlungen 2015 Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, grundsätzlich beteiligen sich Versicherte ab 18 Jahren bei den

Mehr

IV/24/ 1. 2 4 Fördervoraussetzungen

IV/24/ 1. 2 4 Fördervoraussetzungen IV/24/ 1 Satzung der Stadt Rheinbach über die Förderung der Kindertagespflege und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege vom 14.0.2007 1 2 3 3 Gemäß 7 der Gemeindeordnung für das Land

Mehr

TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE )

TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE ) TROISDORF ALTERSVORSORGEZULAGE ( RIESTER-ZULAGE ) Stand: 6. März 2007 INHALT Seite Der Staat fördert die Altersvorsorge 3 Wer kann die Förderung erhalten? 3 Welche Mindesteigenbeiträge muss ich leisten?

Mehr

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Die nachstehenden Aufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur für die Sachverhalte erstellt, die in einer Einkommensteuererklärung regelmäßig vorkommen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf

Mehr

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben)

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben) Bitte senden Sie uns Ihre Angaben via email an: beratungonline@anwaltonline.com Daten für Unterhaltsberechnungen. Damit Unterhaltsansprüche zuverlässig berechnet werden können, ist es unbedingt erforderlich,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im April 2009 ISSN 1610-6288 L IV 3-3j / 04 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen - Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik

Mehr

1 Allgemeines. (2) Durch das Gebührenaufkommen sollen die Kosten der Einrichtungen teilweise gedeckt werden.

1 Allgemeines. (2) Durch das Gebührenaufkommen sollen die Kosten der Einrichtungen teilweise gedeckt werden. Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der gemeindlichen Kindertageseinrichtungen des Fleckens Ottersberg (Kindertageseinrichtungen-Gebührensatzung) Aufgrund der 10 und 58 des Niedersächsischen

Mehr

L99960210079100 O1LVB425

L99960210079100 O1LVB425 O1LVB425 O1LVB455 Unterschrift des Antragstellers Unterschrift gesetzl. Vertreter/Bevollmächtigter O1LVB456 O1LVB427 Unterschrift Ehefrau L99960210079100 O1LVB457 O1LVB458 Die Angaben zu den beitragspflichtigen

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar?

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? . Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? In den letzten beiden Ausgaben habe ich die steuerliche Behandlung jener Ausgaben beschrieben, die durch Ihre zahnärztliche Tätigkeit veranlasst

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls HAUPTABTEILUNG 4 Studienangelegenheiten Technische Universität Kaiserslautern Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls Gebäude 47 Gottlieb-Daimler-Straße 67663 Kaiserslautern Telefon (0631)

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Ihre Ansprechpartner: Buchst. A Q: Frau Hammer Tel.: 08421/70-304 Fax 08421/7010304 Hinweise: Bitte dazugehöriges Merkblatt genau durchlesen. Falls eine der erforderlichen Angaben nicht gemacht werden

Mehr

Lohnsteuer. Stand: Oktober 2009. HWK Oberbayern - Dr. Marcus Mey, Rechtsanwalt

Lohnsteuer. Stand: Oktober 2009. HWK Oberbayern - Dr. Marcus Mey, Rechtsanwalt Lohnsteuer Stand: Oktober 2009 1 Lohnsteuer (1) Lohnsteuer: Teil der Einkommensteuer (Vorauszahlung im laufenden Jahr, gewöhnlich monatlich mit Gehaltsabrechnung) Besonderheit: Verpflichtung des Arbeitgebers,

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz

Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz Der Magistrat Magistrat der Stadt Rüsselsheim Unterhaltsvorschussstelle Mainstraße 7 65428 Rüsselsheim Telefon: 06142 83-0 Durchwahl: 06142 83-2145 Frau Krug Durchwahl: 06142 83-2146 Frau Steiner Durchwahl:

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen

87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen 87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen EStG 10 Sachverhalt Der verheiratete Steuerberater A erzielt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit i. H. von 120.000 Euro.

Mehr

Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren

Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren Minijobber im privaten Haushalt Haushaltsscheckverfahren Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sind Sie ein privater Arbeitgeber und beschäftigen einen Minijobber in Ihrem Privathaushalt? Dann gilt

Mehr

KG 51R F K. 1 Antragsteller(in): 2 Ehegatte des Antragstellers / der Antragstellerin: unter der angegebenen Anschrift wohnhaft seit

KG 51R F K. 1 Antragsteller(in): 2 Ehegatte des Antragstellers / der Antragstellerin: unter der angegebenen Anschrift wohnhaft seit Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID des Antragstellers/der Antragstellerin in Deutschland Antrag auf Kindergeld für Personen, die eine Rente oder Versorgungsbezüge von einem deutschen Träger beziehen (Art. 67,

Mehr

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Der Kinderbetreuungskostenzuschuss auf einen Blick: Kinderbetreuungskostenzuschüsse sind gemäß 3 Nr. 33 EStG steuerfrei, wenn diese eine zusätzlich

Mehr