Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern:"

Transkript

1 1 Richtlinien : Stand vom Der Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. bietet seinen Mitgliedern: 1. Ausbildung zum Segelflugzeugführer mit vereinseigenen Segelflugzeugen im Winden- und/oder im Flugzeugschleppstart 2. Umschulung zum Motorseglerpiloten mit vereinseigenem Motorsegler 3. Ausübung des Flugsportes als verantwortlicher Segelflugzeug-, Motorsegler- und/ o- der Motorflugpilot auf vereinseigenem Fluggerät. Derzeitiges Vereinsvermögen : Halle mit Werkstatt und Clubheim/Schulungsraum in Grafenwöhr Hangar auf dem Segelflugplatz Erbendorf - Schweißlohe doppelsitziges Segelflugzeug ASK 21, Kennzeichen D-2201 doppelsitziges Segelflugzeug Blanik L13, Kennzeichen D-2561 doppelsitziges Segelflugzeug Mü13E, Kennzeichen D-1151 einsitziges Segelflugzeug ASW19B, Kennzeichen D-1404 einsitziges Segelflugzeug DG101G, Kennzeichen D-3139 doppelsitziger Motorsegler SF25C, Kennzeichen D-KDEB viersitziges Motorflugzeug Jodel D140B, Kennzeichen D-EISA Doppeltrommel - Seilwinde, Seilrückholwagen, zum Flugbetrieb notwendige Gerätschaften wie Fallschirme, Segelflugzeug - Transportanhänger, Funkgräte u.ä.m. Der Segelflugverein erwartet von seinen Mitgliedern: 1. Fliegerische Kameradschaft 2. Aktive Mitarbeit bei den satzungsgemäßen Zielen des Segelflugvereines 3. Rege Beteiligung am Flugbetrieb und bei allen sonstigen Vereinsaktivitäten 4. Bereitschaft zur Übernahme der Dienste wie z.b. Windenfahrer, Flugleiter, u.s.w. 5. Mitarbeit bei Pflege, Instandhaltung und Ausbau der Vereinsliegenschaften.

2 Gebührenordnung : 2 Beitrag : (jährlich!) Aktive Mitgliedschaft EUR Jugendliche Aktive (Schüler,usw.) EUR Fördernde Mitgliedschaft EUR Passive Mitgliedschaft EUR Bei Vereinsaustritt ist der Beitrag bis zum Ende des laufenden Jahres zu entrichten. Versicherungsumlage : Aktive Mitglieder EUR Jugendliche Mitglieder EUR Die Versicherungsumlage wird jährlich fällig, spätestens dann wenn der Aktive in der laufenden Saison einen Start mit einem vereinseigenem Flugzeug durchführt. Einstandsgebühren : Motorsegler SF25C EUR 100. ASK21 EUR 250. Blanik EUR 25. Mü13E EUR ASW19B, DG101G gesamt EUR 100. Jodel D140B Vorstandschaftsbeschluss erforderlich Die Einstandsgebühren werden einmal erhoben! Bei Neumitgliedern, welche ihre fliegerische Ausbildung nicht beim SFV Grafenwöhr durchgeführt haben, kann die Vorstandschaft abweichende Regelungen treffen. Die Einstandsgebühren werden in der Regel nach dem 1. Start mit dem entsprechenden Flugzeug fällig! Zusatzbestimmungen zu Beiträgen und Gebühren : Bei schuldhaften Zahlungsversäumnissen kann die Vorstandschaft das Nutzungsrecht am Vereinsvermögen bis zum Ausgleich der Rückstände beschränken bzw. aufheben. Bei Mitgliedern von Vereinen, mit denen besondere Beziehungen bestehen, gelten die zwischen den Vereinen getroffenen Vereinbarungen zusätzlich. Dies gilt insbesondere für den Aero Club Erbendorf e.v! Für Jugendliche können Gebühren und Beiträge bei entsprechendem Anlass auf Vorstandsbeschluss auch vorübergehend geändert werden. Die Vorstandschaft kann von allen geltenden Regelungen, wenn es im besonderen Vereinsinteresse notwendig ist, durch Beschluss abweichen.

3 3 Preise für Nichtmitglieder a, Segelflug Windenstart bis 10 Min pauschal EUR 5. pro angefangener weiterer 10 Min Flugzeit EUR 1. b, F-Schlepp bis 6 Min Flugzeit pauschal EUR 20. pro weiterer Schleppminute EUR 2. c, Motorsegler bis 15 Min Flugzeit pauschal EUR 20. pro weiterer Flugminute EUR 1. d, Motorflug (pro Sitzplatz) bis 15 Min Flugzeit pauschal EUR 20. pro weiterer Flugminute EUR 1. Rückschlepp pro Flugminute EUR 2.00 Die Preise für Mitglieder sind der aktuellen Fluggebührenordnung zu entnehmen! Versicherungen : Deckungssummen in EURO Gesetzliche Haftpflichtversicherung : Segelflugzeuge Motorsegler CSL Deckung Motorflugzeug CSL Deckung Sitzplatzunfallversicherung : Segelflugzeuge/ Todesfall Motorsegler Invalidität Motorflug Todesfall Invalidität Passagierhaftpflichtversicherung : Motorflug Personenschäden Motorsegler Gepäckschäden Kaskoversicherung: Es besteht derzeit keinerlei Kasko Versicherung!

4 4 Dazu gilt im Verein folgende Regelung: Im Schadensfall (d.h. bei Benutzung entstandener Sachschaden am Flugzeug) ist der Pilot verpflichtet je nach Schadenshöhe, entsprechend seiner Möglichkeiten finanziell angemessen, mindestens jedoch in Höhe einer Kasko Selbstbeteiligung (EUR 1500) und / oder durch aktive Werkstattarbeit bei der Schadensregulierung mitzuhelfen! Jedes Mitglied d.h. jeder Pilot erkennt durch das Benutzen eines Vereinsflugzeuges diese Regelung zur Schadensregulierung an! Die geltenden Unfall - Versicherungen, welche beim Segelflugverein 1930 Grafenwöhr e.v. für den Flugbetrieb und die Flugzeuge abgeschlossen sind, erfüllen lediglich das gesetzliche Minimum! Jedes Vereinsmitglied kann sich darüber hinaus zusätzlich versichern, wenn ihm Art, Umfang und Höhe unzureichend erscheinen! Technische Anweisungen für die Piloten : 1. Die in den Betriebshandbüchern enthaltenen Angaben und die Checklisten müssen genauestens befolgt, Grenzwerte und Beschränkungen eingehalten werden! 2. An jedem Flugtag ist vor dem 1.Start die Vorflugkontrolle gewissenhaft und in vollem Umfang durchzuführen (Öl, Reifendruck usw.) 3. Beim Ein- und Ausräumen ist vorsichtig mit der Gerätschaft umzugehen. 4. Das Fluggerät ist schonend zu behandeln und am Ende des Flugtages zu reinigen! 5. Beim Motorsegler und der Jodel ist auf die Motortemperatur zu achten! Im Sinkflug ist die schnelle Abkühlung zu vermeiden! 6. Achtung - bei Vereisungsgefahr beim Motorsegler Vergaservorwärmung ziehen! 7. Jede Beschädigung oder sonstiger Vorfall ist der Vorstandschaft oder den zuständigen Mitgliedern wie z.b. Werkstattleiter zu melden!

5 5 Anweisungen zum Flugbetrieb : a, Strikte Verbote 1. Kunstflug mit dafür nicht zugelassenen Fluggerät, Bodenakrobatik und Tiefüberflüge, Schnellflüge über die zugelassenen Geschwindigkeiten! 2. Lande- und Startvorgänge gegen die allgemeine Startrichtung ohne Genehmigung der Flugleitung! 3. Kreisen in niedriger Höhe über der Landebahn oder in der Anflugschneise! b, Allgemeine Bestimmungen 1. Bei Nichteinhalten der Vorschriften des Luftverkehrsgesetzes und der Luftverkehrsordnung muß die Vorstandschaft angemessene Maßnahmen ergreifen! 2. Die Flugvorbereitung bei Überlandflügen ist ordnungsgemäß durchzuführen! 3. Die Rückholung eines Segelflugzeuges ist vor Antritt des Fluges sicherzustellen! 4. Nach einer Rückholung ist das Segelflugzeug in der Regel aufzurüsten und zu reinigen, der Hänger ist entsprechend zu versorgen! 5. Grundsätzlich ist der zuletzt gelandete Pilot für die Reinigung und ggf. Betankung verantwortlich! 6. Bei einer längeren fliegerischen Pause soll ein Überprüfungsstart mit einem Fluglehrer gemacht werden! 7. Reservierungen von Flugzeugen an Wochenenden sind nur für Leistungsflüge und längere Streckenflüge möglich. Die Reservierung muss rechtzeitig bei der Vorstandschaft oder dem Beauftragten erfolgen! 8. Ohne verantwortliche Flugleitung ist kein Flugbetrieb möglich! 9. Alle beim Flugbetrieb anwesenden Aktiven haben beim Flugbetrieb bei Bedarf mitzuhelfen, ihre übertragenen Aufgaben sorgfältig zu erledigen und stets auf eine sichere Durchführung zu achten! Besucher sind höflich anzuweisen! 10. Flugbeschränkungsgebiete wie Truppenübungsplatz Grafenwöhr beachten! 11. Generell hat sich jeder Pilot im Interesse unseres Flugsportes jederzeit so zu verhalten, dass niemand gefährdet, behindert oder mehr als unvermeidbar durch Lärm belästigt wird! 12. Die besonderen Regelungen für den Flugplatzverkehr in Erbendorf sind genauestens einzuhalten!

6 6 Schlussbestimmung : Weitere für die Belange des Segelflugvereines notwendige Regelungen werden vom Vereinsausschuss ergänzend beschlossen und sind im entsprechenden Protokoll festgehalten und damit ein Bestandteil dieser Richtlinien. Die Vorstandschaft Anschriften der Vorstandschaft : 1.Vorsitzender Gerhard Döhrling, Dr.Höcht Str.6, Krummenaab,Tel.09682/91320 oder 0171/ Fax 09682/ Vors. Markus Klemm, Hans Sachs Str. 12, Weiden/Opf., Tel Kassier Werner Drescher, Schmellerstr. 38, Grafenwöhr, Tel/Fax /1513 Schriftführer Hans Stock, Marienplatz 35,92676 Eschenbach, Tel /250, Fax 1500

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig)

Geschäftsordnung. des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) Geschäftsordnung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v. - Fassung vom 26. Januar 2007 (Mit dieser Fassung werden alle vorherigen Fassungen ungültig) zu 7 der Satzung des Luftsportvereins Quakenbrück e.v.

Mehr

Luftsportverein Hameln e. V. Mitglied im Deutschen Aero-Club Landesverband Niedersachsen e. V. 02/2016

Luftsportverein Hameln e. V. Mitglied im Deutschen Aero-Club Landesverband Niedersachsen e. V. 02/2016 Gebührenstufe Punkte Gebührenordnung Fluggebühren Punkteregelung Windenstart ( ) Zeitgeb. 1Std. ( /min) Zeitgeb. > 1 Std. ( /min.) Nicht- Vereinsflugzeug ( /Windenstart) Sonderstatus 0 7,30 0,31 0,31 7,30

Mehr

Sportflieger-Club Hockenheim e.v.

Sportflieger-Club Hockenheim e.v. Aufnahmeantrag an Sportfliegerclub Hockenheim e.v., als: Außerordentliches Mitglied (bis 18 Jahre) Aktiv Passiv Ordentliches Mitglied (ab 18 Jahre) Aktiv Passiv Name Vorname Straße Postleitzahl, Wohnort

Mehr

Bedingungen der Segelfluggruppe 2013

Bedingungen der Segelfluggruppe 2013 www.fve.de Bedingungen der Segelfluggruppe 2013 Stand: 04.04.2013 1. Unser Angebot Die Segelfluggruppe der Flugsportvereinigung Erlangen (FVE) betreibt den Flugsport gemeinnützig, entsprechend ihrer Tradition

Mehr

Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v.

Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v. Gebührenordnung des Pasewalker Luftsportclubs Die Ueckerfalken e.v. 1 Gebühren für Mitglieder 1.1 Aufnahmegebühr Mitglieder mit geregeltem Einkommen 100,00 Ermäßigte Aufnahmegebühr * 50,00 Diese wird fällig

Mehr

Verfahrens-und Verhaltensregeln des Flugbetriebes Segelfluggelände Leibertingen. Stand 2012

Verfahrens-und Verhaltensregeln des Flugbetriebes Segelfluggelände Leibertingen. Stand 2012 Verfahrens-und Verhaltensregeln des Flugbetriebes Segelfluggelände Leibertingen Stand 2012 Segelflug Startplatz WEST Startaufstellung N Keine Tragfläche in der Landebahn Abstand zur Verlängerung des Seilrückholweg

Mehr

Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015)

Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015) Club- und Gebührenordnung der LSG Schäferstuhl e.v. (Rev. 25 Juli 2015) Mitgliedsbeiträge : einmalig zu zahlende Aufnahmegebühr : - für 2015 ausgesetzt - Gruppe Vollverdiener 250,00 Jugendliche 125,00

Mehr

Antrag auf Aufnahme in den Segelflug- Club Fischbek e.v. als förderndes Mitglied V3.0

Antrag auf Aufnahme in den Segelflug- Club Fischbek e.v. als förderndes Mitglied V3.0 Antrag auf Aufnahme in den Segelflug- Club Fischbek e.v. als förderndes Mitglied V3.0 Name, Vorname: Straße, Postleizahl und Wohnort: Geburtsdatum: Tel. privat: Tel. gesch.: Tel. mobil: Email-Adresse:

Mehr

Jahresinformation 2014 Informationen zum Verein Stand: 31.3.2012

Jahresinformation 2014 Informationen zum Verein Stand: 31.3.2012 im Baden-Württembergischen Luftfahrtverband 1.Vorsitzender: Thorsten Turlach Postfach 1208 73534 Heubach Tel. (0172) 86 03 361 E-Mail: info@fliegergruppe-heubach.de Jahresinformation 2014 Informationen

Mehr

Segelfluggruppe Telgte e.v. Im Berdel 53 48291 Telgte

Segelfluggruppe Telgte e.v. Im Berdel 53 48291 Telgte Bitte den Aufnahmeantrag an den Geschäftsführer der Segelfluggruppe Telgte e.v. senden. Rolf Bieckmann Everswinkeler Straße 51 48231 Warendorf Tel.: 0 25 81 / 92 85 74 E-Mail: geschäftsführer@sfg-telgte.de

Mehr

ASKÖ Flugsportverein LINZ

ASKÖ Flugsportverein LINZ ASKÖ Flugsportverein Linz Informationsbroschüre ASKÖ Flugsportverein LINZ Betriebsstätten Linz-Ost und Scharnstein 2005 Arten der Mitgliedschaft A-Mitglieder Arbeitsleistung und Flugbetriebsdienste - keine

Mehr

Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013

Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013 Anlage 1 Gebührenkatalog ab dem Geschäftsjahr 2013 Gebührenart Gebühr/ monatlich in Euro und Cent Clubbeitrag monatlich: Einschließlich enthaltener Flugpauschale von 180,00 Euro jährlich - nicht in das

Mehr

Chartervertrag. 1.Vertragsgegenstand Gegenstand des Vertrages ist die kostenpflichtige Überlassung des Luftfahrzeuges

Chartervertrag. 1.Vertragsgegenstand Gegenstand des Vertrages ist die kostenpflichtige Überlassung des Luftfahrzeuges Chartervertrag Vercharterer, kurz A genannt Rent-a-Glider GesmbH Paul Heysegasse 1-7 AT 1110 Wien ATU 67026915 Charterer, kurz B genannt Name: Straße /Nr.: PLZ/Ort: Staat: 1.Vertragsgegenstand Gegenstand

Mehr

Ich bin damit einverstanden, daß die Gebühren / Beiträge durch Bankeinzugsverfahren von meinem Girokonto abgebucht werden. Meine Bankverbindung ist:

Ich bin damit einverstanden, daß die Gebühren / Beiträge durch Bankeinzugsverfahren von meinem Girokonto abgebucht werden. Meine Bankverbindung ist: Aufnahmeantrag Kontaktadresse: LSV Dinslaken e.v. Postfach 100227 46522 Dinslaken info@luftsportverein-dinslaken.de www.luftsportverein-dinslaken.de PLZ / Wohnort Geburtsort Telefon (fest) Telefon (mobil)

Mehr

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand

N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g. Name Vorname geb. am Str., Haus-Nr. Wohnort Tel. (privat) (geschäftlich) E-Mail. 1 Vertragsgegenstand N u t z u n g s v e r e i n b a r u n g zwischen Luftsportverein Osthofen e.v. (nachfolgend LSV Osthofen genannt) vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand (Anschrift und Namen gem. Vereinsregister)

Mehr

Gebühren- undarbeitsstundenordnung

Gebühren- undarbeitsstundenordnung Luftsportfreunde 2000 Kamen/ Dortmund e.v. Kamen, den 17.02.2011 Gebühren- undarbeitsstundenordnung Abteilungen Segel- / Motorsegelflug und Ultraleichtflug 1. Aufnahmegebühren 1.1 Erwachsene 1.1.1 Gehaltsempfänger

Mehr

Wir begrüßen Sie sehr herzlich als Interessenten der Segelfliegergruppe Singen-Hilzingen.

Wir begrüßen Sie sehr herzlich als Interessenten der Segelfliegergruppe Singen-Hilzingen. Wir begrüßen Sie sehr herzlich als Interessenten der Segelfliegergruppe Singen-Hilzingen. Sie interessieren sich für die Fliegerei, wenn Sie nicht sogar schon eine fliegerische Ausbildung erhalten haben.

Mehr

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.v.

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.v. Flugbetriebsordnung (FBO) des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler Präambel Der sichere Flugbetrieb ist das oberste Gebot des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Flugbetrieb des Vereins wird

Mehr

Protokoll. zur Mitgliederversammlung vom 25.10.2013

Protokoll. zur Mitgliederversammlung vom 25.10.2013 Protokoll zur Mitgliederversammlung vom 25.10.2013 Ort: Anwesend: Entschuldigt: AVS Clubheim siehe Teilnehmerliste Brand, B., Bscher, V., Drittenpreis, M., Höger, C., Ogertschnigg, P., Pavlik, P., Pilz,

Mehr

Versicherungen im Luftsport

Versicherungen im Luftsport Versicherungen im Luftsport Ausarbeitung von DAeC-Vizepräsident Hermann Kleber Kontakt: Tel. 02652/989137 E-Mail: Hermann.Kleber@t-online.de Luftrecht : Haftung Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) BGB 276 Der

Mehr

Voraussetzung zur Segelflugschulung

Voraussetzung zur Segelflugschulung Voraussetzung zur Segelflugschulung Mindestalter 14 Jahre Erforderliche Unterlagen: Aufnahmeantrag Einzugsermächtigung Zustimmungserklärung der/des gesetzlichen Vertreters Tauglichkeitszeugnis Klasse 2

Mehr

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015

Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries EDNC Stand 03 2015 Flugplatzbenutzungsordnung für den Flugplatz Beilngries Stand 03 2015 Beim Betreten oder Benutzen des Flugplatzes Beilngries sind die Flugplatzbenutzungsordnung inkl. der gültigen Gesetze, Vorschriften

Mehr

REGLEMENT FLUGBETRIEB

REGLEMENT FLUGBETRIEB REGLEMENT 1. Allgemeines 1.1. Anwendungsbereich Dieses Reglement ergänzt das Betriebsreglement des Flugfeldes Schänis und muss an alle, die am Flugbetrieb teilnehmen, abgegeben werden. 1.2. Teilnahme am

Mehr

G r u n d l a g e n. für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013)

G r u n d l a g e n. für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013) G r u n d l a g e n für die Segelflugausbildung im Deutschen Aero Club Landesverband Niedersachsen e. V. (Stand Mai 2013) Grundlagen - Genehmigung zur Ausbildung von Segelflugzeugführern und Führern von

Mehr

BETRIEBSORDNUNG Stand:

BETRIEBSORDNUNG Stand: SEGELFLUGVEREIN ASCHENDORF-HERBRUM e.v. BETRIEBSORDNUNG Stand: 31.01.2009 INHALT 1. Platzbetrieb 2. Flugbetrieb 3. Beitragszahlungen 4. Startpauschale 5. Winterarbeit 6. Start- und Flugberechtigung für

Mehr

Satzung. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

Satzung. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins Satzung 1.1. Der Verein trägt den Namen Mandolinenverein,,HARMONIE" 1931, 46539 Dinslaken- Barmingholten. Der Sitz des Vereins ist in 46539 Dinslaken-Barmingholten.

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG. Stand 26.11.2014 V1.0.0

GESCHÄFTSORDNUNG. Stand 26.11.2014 V1.0.0 Flugsportclub Wiesbaden Maikäfer e.v. im Deutschen Aero-Club GESCHÄFTSORDNUNG Stand 26.11.2014 V1.0.0 Nassauische Sparkasse Wiesbaden IBAN: DE06510500150393075783 BIC: NASSDE55XXX Seite 1 Änderungshistorie

Mehr

FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände)

FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände) FLUGPLATZORDNUNG WITTENWIL (Windenstart- und Schleppgelände) Version Januar 2013 1. ZIEL 1.1. Erlaubte Modelle 2. ORDNUNG 2.1. Parkordnung (Beilage 1) 2.2. Platzeinteilung (Beilage 1) 2.2.1. Start- und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort Geschäftsordnung Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Aufbau des Luftsportverein Laucha-Dorndorf (Unstrut) e.v. 2.1. Mitglieder 2.2. Die Hauptversammlung 2.3. Der Vorstand 2.3.1. Erster Vorsitzender 2.3.2.

Mehr

Bei Verlassen des Platzes ist die Flugleiterfunktion weiterzugeben oder der Betrieb abzumelden.

Bei Verlassen des Platzes ist die Flugleiterfunktion weiterzugeben oder der Betrieb abzumelden. Die Flugplatzordnung regelt die Zuständigkeiten auf dem Platz, das Verhalten im Flugbetrieb, in Notfällen/ bei Unfällen, sowie die Beschränkungen denen der Verein bei Nutzung des Flugplatzes unterliegt.

Mehr

Luftsportclub Bad Homburg e.v. GEBÜHRENORDNUNG. im Deutschen Aero Club e. V. und im Landessportbund Hessen e. V. gültig ab 01.

Luftsportclub Bad Homburg e.v. GEBÜHRENORDNUNG. im Deutschen Aero Club e. V. und im Landessportbund Hessen e. V. gültig ab 01. Luftsportclub Bad Homburg e.v. im Deutschen Aero Club e. V. und im Landessportbund Hessen e. V. GEBÜHRENORDNUNG gültig ab 01. November 2015 I. Präambel 1. Dies ist die Gebührenordnung des Luftsportclub

Mehr

Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel. Robert Lerch

Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel. Robert Lerch Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel. Robert Lerch Willkommen bei der Flugsportgruppe Hammelburg Was Sie schon immer mal über uns wissen wollten Rolf Schneider 1. Vorsitzender Unser Verein

Mehr

Luftsport-Club Karlstadt e.v. Eußenheimer Str. 62 97753 Karlstadt am Main Telefon: 0 93 53 / 24 46 Mail: info@lsck.de. Inhalt

Luftsport-Club Karlstadt e.v. Eußenheimer Str. 62 97753 Karlstadt am Main Telefon: 0 93 53 / 24 46 Mail: info@lsck.de. Inhalt Luftsport-Club Karlstadt e.v. Eußenheimer Str. 62 97753 Karlstadt am Main Telefon: 0 93 53 / 24 46 Mail: info@lsck.de Inhalt Aufnahmeantrag (zur Bearbeitung bitte entnehmen) Personaldaten (zur Bearbeitung

Mehr

MATERIALREGLEMENT. Akademische Fluggruppe Zürich INHALTSVERZEICHNIS I. ORGANISATION II. FLUG- UND HILFSMATERIAL

MATERIALREGLEMENT. Akademische Fluggruppe Zürich INHALTSVERZEICHNIS I. ORGANISATION II. FLUG- UND HILFSMATERIAL Akademische Fluggruppe Zürich MATERIALREGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS I. ORGANISATION II. FLUG- UND HILFSMATERIAL II.1 Unterhalt II.2 Mängel, Schäden und deren Behebung III. FAHRZEUGE III.1 Unterhalt III.2

Mehr

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle

Luftverkehr C30 Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle Grundsätze des Bundes und der Länder für die Regelung des Flugverkehrs an Flugplätzen ohne Flugverkehrskontrollstelle 1. Einleitung vom 3. 4. 2000 (NfL II 37/00), geänd. durch Bek. vom 1. 8. 2001 (NfL

Mehr

Stadt Rheineck. Reglement für die Benützung des Feuerwehdepots im Städtli

Stadt Rheineck. Reglement für die Benützung des Feuerwehdepots im Städtli Stadt Rheineck Reglement für die Benützung des Feuerwehdepots im Städtli Vom Stadtrat genehmigt am 7. Dezember 1988 Reglement über die Benützung des Feuerwehrdepots im Städtli Grundsatz 1. Allgemeines

Mehr

Segelflugverein Oerlinghausen e.v.

Segelflugverein Oerlinghausen e.v. Postalische Anschrift: SFV Oerlinghausen e.v. Postfach 1330, 33806 Oerlinghausen http://www.sfvoe.de Bankverbindung: Kontonummer: 505 903 5 BLZ: 482 501 10 (Sparkasse Lemgo) IBAN: DE85 4825 0110 0005 0590

Mehr

Luftsportverein Treuchtlingen-Pappenheim. Geschäftsordnung

Luftsportverein Treuchtlingen-Pappenheim. Geschäftsordnung Luftsportverein Treuchtlingen-Pappenheim Geschäftsordnung in der Neufassung vom 9. August 2009 Vorwort Seiner Satzung zufolge erstellt der sogenannte erweiterte Vorstand eine Geschäftsordnung für den Luftsportverein

Mehr

Briefing für Gäste zum Flugbetrieb am Boden und in der Luft

Briefing für Gäste zum Flugbetrieb am Boden und in der Luft Segelflugplatz Lüsse Briefing für Gäste zum Flugbetrieb am Boden und in der Luft Liebe Gäste auf dem Flugplatz Lüsse, In den Sommermonaten ist der FCC Berlin mit seinem vereinseigen Flugplatz Lüsse (EDOJ)

Mehr

Seeordnung der Stadt Ratingen für den Erholungspark Volkardey (VolkardeySeeOR) Inhaltsverzeichnis

Seeordnung der Stadt Ratingen für den Erholungspark Volkardey (VolkardeySeeOR) Inhaltsverzeichnis Seeordnung der Stadt Ratingen für den Erholungspark Volkardey (VolkardeySeeOR) in der Fassung vom 13. Juli 2010 Ordnung Datum In Kraft getreten vom 28.06.1983 01.07.1983 I. Nachtrag vom 19.06.1984 20.06.1984

Mehr

Versicherungsformblatt

Versicherungsformblatt Versicherungsformblatt An den Österreichischen Aero-Club z.hd. Frau Fallmann Gabriela Prinz Eugen Straße 12 1040 Wien Name: Straße: Staat/PLZ/Ort: e-mail: Mitgliedsnummer: Die jeweilige Prämie unter Angabe

Mehr

Wir legen zusammen und kaufen eine Elektroauto: Tesla Model X.

Wir legen zusammen und kaufen eine Elektroauto: Tesla Model X. Wir legen zusammen und kaufen eine Elektroauto: Tesla Model X. Wir werden unter den ersten europäischen Besitzern dieses neuartigen Autos sein und tragen dazu bei, die Elektromobilität gesellschaftsfähig

Mehr

Schnuppermitgliedschaft Segelfliegen AUSBILDUNGSVERTRAG. Zwischen dem. Flugsportverein Gießen e.v. nachstehend Luftfahrerschule genannt -

Schnuppermitgliedschaft Segelfliegen AUSBILDUNGSVERTRAG. Zwischen dem. Flugsportverein Gießen e.v. nachstehend Luftfahrerschule genannt - Flugsportverein ießen e.v. Flugsportverein Gießen e.v. Postfach 110 343 35348 Gießen T +49 641 52 026 I www.fsv-giessen.de E mail@fsv-giessen.de Schnuppermitgliedschaft Segelfliegen AUSBILDUNGSVERTRAG

Mehr

Verhalten auf Flugplätzen

Verhalten auf Flugplätzen Verhalten auf Flugplätzen Allgemeines Immer häufiger wird der Winden- und UL-Schleppbetrieb auf Segelfluggeländen und anderen, zugelassenen Flugplätzen im Mischflugbetrieb durchgeführt. Besonders der gemeinsame

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Mitgliedsnummer: Name: Vorname: Foto Straße / Nr.: PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: Luftfahrerscheine: PPL-A PPL-B PPL-C SPL-F

Mehr

Satzung der Wirtschaftsjunioren Regensburg e.v. 1. Der Verein führt den Namen Wirtschaftsjunioren Regensburg e.v..

Satzung der Wirtschaftsjunioren Regensburg e.v. 1. Der Verein führt den Namen Wirtschaftsjunioren Regensburg e.v.. Satzung der Wirtschaftsjunioren Regensburg e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Wirtschaftsjunioren Regensburg e.v.. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Regensburg. 3. Geschäftsjahr

Mehr

Satzung. über die Benutzung der Büchereien der Gemeinde Rosengarten und über die Erhebung von Gebühren (Büchereibenutzungs- und -gebührensatzung)

Satzung. über die Benutzung der Büchereien der Gemeinde Rosengarten und über die Erhebung von Gebühren (Büchereibenutzungs- und -gebührensatzung) Satzung über die Benutzung der Büchereien der Gemeinde Rosengarten und über die Erhebung von Gebühren (Büchereibenutzungs- und -gebührensatzung) Aufgrund der 6, 8, 40 und 83 der Niedersächsischen Gemeindeordnung

Mehr

Geschäftsordnung der. Akademischen Fliegergruppe an der Universität Hannover e.v.

Geschäftsordnung der. Akademischen Fliegergruppe an der Universität Hannover e.v. Geschäftsordnung der Akademischen Fliegergruppe an der Universität Hannover e.v. Erstmalig errichtet am 16. Februar 1990 Fassung vom 01. Juni 2015 Seite 1/21 1 Geschäftsbereiche... 3 1.1 Vorsitzender...

Mehr

Fluglehrer Segelflug Anmeldeunterlagen

Fluglehrer Segelflug Anmeldeunterlagen Anmeldeunterlagen Lehrgangsinformation Timeline Lehrberechtigung Anmeldung Fliegerakte Antrag auf Abnahme der Prüfung Informationen zum Versicherungsumfang Anfahrt Lehrgangsinformation (anerkannter Lehrgang

Mehr

Die Flugplatzchef Stellvertreter treten den Dienst zu folgenden Zeiten an:

Die Flugplatzchef Stellvertreter treten den Dienst zu folgenden Zeiten an: 1 1. Dienstantritt Die Flugplatzchef Stellvertreter treten den Dienst zu folgenden Zeiten an: Sommerzeit: Montag bis Samstag 0.30 Uhr bis SS */** Sonntag 09.30 Uhr bis SS */** Winterzeit: Montag bis Samstag

Mehr

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Flugbetrieb in der Allgemeinen Luftfahrt GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Stefan RONIG EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 AIR OPS Struktur (Reg. 965/2012)

Mehr

Flugbetriebsordnung. für das Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen. Ausgabe April 2014

Flugbetriebsordnung. für das Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen. Ausgabe April 2014 1. Allgemeines Flugbetriebsordnung für das Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen Ausgabe April 2014 (Revision 1) 1.1 Für den Flugbetrieb auf dem Segelfluggelände Bensheimer Stadtwiesen gelten die allgemeinen

Mehr

Wie auf der Mitgliederversammlung vom beschlossen gilt:

Wie auf der Mitgliederversammlung vom beschlossen gilt: Clubordnung (Stand: März 2015) 1. Allgemeine Grundsätze Die Clubordnung ist Bestandteil der Vereinsstatuten und für jedes Clubmitglied bindend. Jedes Vereinsmitglied hat sich so zu verhalten, dass kein

Mehr

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern.

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Geschäftskunden Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Maßgeschneiderter Schutz für Luftfahrzeuge Luftfahrtversicherung Mit AXA können Sie

Mehr

Club- und Geschäftsordnung des Fliegerclubs "Otto Lilienthal" Anklam e.v.

Club- und Geschäftsordnung des Fliegerclubs Otto Lilienthal Anklam e.v. Club- und Geschäftsordnung des Fliegerclubs "Otto Lilienthal" Anklam e.v. 1. Grundsätzliches Die Clubordnung soll die wesentlichen Bereiche des Vereinslebens verbindlich regeln und dabei eine weitest gehende

Mehr

Nutzungs- und Gebührenordnung für die Freizeitanlage "Schneegans-Hütte in Fuldatal-Simmershausen

Nutzungs- und Gebührenordnung für die Freizeitanlage Schneegans-Hütte in Fuldatal-Simmershausen Nutzungs- und Gebührenordnung für die Freizeitanlage "Schneegans-Hütte in Fuldatal-Simmershausen Die Simmershäuser Vereine und Verbände (SV+V) haben für die Benutzung der Freizeitanlage "Schneegans-Hütte

Mehr

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v.

Flugsportverein 1910 Karlsruhe e.v. Aufnahmeantrag Straße: Foto PLZ / Ort: Geboren am / in: Beruf: Telefon (privat): Telefon (geschäftlich): Mobil oder Fax: email: Luftfahrerscheine: PPL(A) LAPL GPL SPL ausgestellt von: gültig bis: Original

Mehr

Hallenordnung für die TuS Halle in Frei Laubersheim VERTRAG. über die Nutzung der TuS Halle in Frei Laubersheim

Hallenordnung für die TuS Halle in Frei Laubersheim VERTRAG. über die Nutzung der TuS Halle in Frei Laubersheim VERTRAG über die Nutzung der TuS Halle in Frei Laubersheim Zwischen dem Turn und Sportverein 1900 Frei Laubersheim e.v. nachstehend Eigentümer genannt und nachstehend Benutzer genannt wird folgender Vertrag

Mehr

Flugleiterrichtlinien

Flugleiterrichtlinien Flugleiterrichtlinien LSV Michelsberg e.v. Stand Dezember 2014 Flugleiterrichtlinie LSV-Michelsberg 1 von Seiten 5 Stand Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Anlagen... Seite 2 2 zusätzlich geltende Unterlagen...

Mehr

Satzung der Ausgleichsvereinigung des Landesverbandes Freier Theater Baden-Württemberg e.v.

Satzung der Ausgleichsvereinigung des Landesverbandes Freier Theater Baden-Württemberg e.v. Satzung der Ausgleichsvereinigung des Landesverbandes Freier Theater Baden-Württemberg e.v. Präambel Die Mitglieder dieses Vereins bilden gemäß 32 Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) und eines mit

Mehr

Ausbildungsnachweis. geb. am in. Straße. Wohnort.. Datum der Aufbzw. in Ausbildung

Ausbildungsnachweis. geb. am in. Straße. Wohnort.. Datum der Aufbzw. in Ausbildung Deutscher Aero Club e.v. -Segelflugkommission- Ausbildungsnachweis FÜR DIE LIZENZ SEGELFLUGZEUGFÜHRER (nach 36 der Verordnung über Luftfahrtpersonal) entsprechend 2. DV zur Luftfahrtpersonalverordnung

Mehr

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Antrag auf Aufnahme in den Luftsportverein Hofgeismar e.v. im Hessischen Luftsportbund und Deutschen Aero Club Hiermit wird die Mitgliedschaft

Mehr

Schweigepflichtentbindungserklärung. Hiermit erteile ich, ... ... ... (Name / Adresse)

Schweigepflichtentbindungserklärung. Hiermit erteile ich, ... ... ... (Name / Adresse) Zur einfacheren Bearbeitung Ihres Falles bitte ich Sie, die nachstehenden Fragen zu beantworten. Ihre Angaben sind geschützt durch meine anwaltliche Pflicht zur Verschwiegenheit. Name Vorname Geburtsdatum

Mehr

Änderung Ratsbeschluss Bürgermeister In Kraft. Vorschriften am am am

Änderung Ratsbeschluss Bürgermeister In Kraft. Vorschriften am am am 1 Benutzungs- und Entgeltordnung für das Ortsrechtsverzeichnis Nr. 35 a Nachstehend sind alle z.z. geltenden Vorschriften zusammengefaßt. Aus redaktionellen Gründen wird auf den Text der einzelnen Präambeln

Mehr

Vereinsordnung. Grundlagen

Vereinsordnung. Grundlagen Vereinsordnung Grundlagen Diese Vereinssatzung basiert auf der Grundlage der Satzung des DUC HAMM e.v. in der zur Zeit geltenden Fassung den bisherigen Beschlüssen der Mitgliederversammlung und den bisherigen

Mehr

S a t z u n g. für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Springstille. 1 Organisation, Bezeichnung. Freiwillige Feuerwehr Springstille.

S a t z u n g. für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Springstille. 1 Organisation, Bezeichnung. Freiwillige Feuerwehr Springstille. S a t z u n g für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Springstille Auf Grund der Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) vom 16. Aug. 1993 19 Abs. 1 (GVBl. S. 501) und 38 Abs. 1 3 des Thüringer Gesetzes

Mehr

Gebührenordnung. Musikverein Lyra 1897 Eltingen e.v. 2.2 Gebührenordnung für die musikalische Ausbildung

Gebührenordnung. Musikverein Lyra 1897 Eltingen e.v. 2.2 Gebührenordnung für die musikalische Ausbildung Gebührenordnung Musikverein Lyra 1897 Eltingen e.v. Inhaltsverzeichnis 1. Mitgliedsbeiträge 1.1 Beiträge 1.2 Fälligkeit und Zahlungsweise 2. Ausbildungsbeiträge der Bläserjugend 2.1 Vorbemerkungen 2.2

Mehr

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v.

Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. Kopie Kassen - und Gebührenordnung AeroClub Gotha e.v. 2015 Der AeroClub Gotha e.v. ist ein gemeinnütziger Verein. Der Verein trägt sich durch Mitgliedsbeiträge und Chartergebühren der Mitglieder, freiwillig

Mehr

Ordnungen: 1. Vereinsordnung 2. Beitragsordnung 3. Flugplatzordnung 4. Sanktionen 5. Ehrungsordnung

Ordnungen: 1. Vereinsordnung 2. Beitragsordnung 3. Flugplatzordnung 4. Sanktionen 5. Ehrungsordnung Ordnungen: Der Verein kann sich zur Regelung der vereinsinternen Abläufe Ordnungen geben, die Ordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung. Für den Erlass, die Änderung und Aufhebung von Ordnungen ist

Mehr

K i n d e r g a r t e n o r d n u n g

K i n d e r g a r t e n o r d n u n g G e m e i n d e E r k e n b r e c h t s w e i l e r K r e i s E s s l i n g e n K i n d e r g a r t e n o r d n u n g Die Arbeit in unserem Kindergarten richtet sich nach der folgenden Ordnung und den

Mehr

Arbeitsvertrag. (Name des ärztlichen Arbeitgebers) (Praxisanschrift) (Name der Medizinischen Fachangestellten/des Medizinischen Fachangestellten)

Arbeitsvertrag. (Name des ärztlichen Arbeitgebers) (Praxisanschrift) (Name der Medizinischen Fachangestellten/des Medizinischen Fachangestellten) Arbeitsvertrag zwischen Frau/Herrn (Name des ärztlichen Arbeitgebers) in und Frau/Herrn in (Praxisanschrift) (Name der Medizinischen Fachangestellten/des Medizinischen Fachangestellten) (Anschrift) wird

Mehr

Luftsportclub Wuppertal e.v.

Luftsportclub Wuppertal e.v. Angaben zur Person: Aufnahmeantrag Name: Vorname: Geburtsdatum: Straße/Hausnr.: PLZ/Ort: Telefonnr.: E-Mailadresse: : Gewünschter Mitgliedsstatus: Ich möchte dem Verein beitreten als aktives Mitglied.

Mehr

Vertragsgestaltung innerhalb der Unternehmerfamilie im Gartenbau zur Absicherung des Privatvermögens. Alexander Wagner Rechtsanwalt

Vertragsgestaltung innerhalb der Unternehmerfamilie im Gartenbau zur Absicherung des Privatvermögens. Alexander Wagner Rechtsanwalt Vertragsgestaltung innerhalb der Unternehmerfamilie im Gartenbau zur Absicherung des Privatvermögens Alexander Wagner Rechtsanwalt Übersicht Situation im Gartenbaubetrieb ehevertragliche Möglichkeiten

Mehr

Versicherungs - Maklervertrag

Versicherungs - Maklervertrag Versicherungs - Maklervertrag Zwischen dem Versicherungsmakler Dipl. Ing. Rudolf Geyermann Sudetenstr. 12 86381 Krumbach nachfolgend Makler genannt und Herrn / Frau / Firma Name Straße Wohnort nachfolgend

Mehr

Name, Vorname. Straße, Nr. PLZ, Ort. Geboren am.. in. Telefon Festnetz Mobil. E-Mail Adresse

Name, Vorname. Straße, Nr. PLZ, Ort. Geboren am.. in. Telefon Festnetz Mobil. E-Mail Adresse Eingang.. 20 09 / 18 / 1 0 _ Beitrittserklärung Name, Vorname Straße, Nr. PLZ, Ort Geboren am.. in Telefon Festnetz Mobil E-Mail Adresse @ Ich erkläre hiermit den verbindlichen Beitritt in den Luftsportverein

Mehr

Hausordnung für den offenen Jugendtreff der Dorfjugend Kinheim-Kindel e. V. (Jugendraum)

Hausordnung für den offenen Jugendtreff der Dorfjugend Kinheim-Kindel e. V. (Jugendraum) Hausordnung für den offenen Jugendtreff der Dorfjugend Kinheim-Kindel e. V. (Jugendraum) Diese Hausordnung soll die Rahmenbedingungen für die Arbeit im Jugendtreff (Möglichkeiten und Beschränkungen) regeln.

Mehr

SCHADENANZEIGE für Kraftfahrzeuge

SCHADENANZEIGE für Kraftfahrzeuge Wichtige Daten: Versicherungsschein-Nr. Schadendatum Schadenzeit (Uhrzeit) Schadennummer Meldedatum Land des Schadenseintritts Schadenort ohne Selbstbeteiligung mit Selbstbeteiligung EUR Es besteht eine

Mehr

Satzung. Name, Sitz. Förderverein Seminarturnhalle Stade e. V.

Satzung. Name, Sitz. Förderverein Seminarturnhalle Stade e. V. Satzung Der Verein führt den Namen 1 Name, Sitz Förderverein Seminarturnhalle Stade e. V. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Tostedt einzutragen unter der Nummer Der Verein hat seinen

Mehr

Leasing- und Nutzungsvertrag für ein im Rahmen eines schulischen Konzeptes genutztes Notebook

Leasing- und Nutzungsvertrag für ein im Rahmen eines schulischen Konzeptes genutztes Notebook Seite 1 von 7 Leasing- und Nutzungsvertrag für ein im Rahmen eines schulischen Konzeptes genutztes Notebook 1. Präambel Im Rahmen eines Notebook-Klassenprojektes der Schule erhalten die SchülerInnen persönliche

Mehr

Refresher-Kurs für Segelflieger mit SPL oder LAPL(S)

Refresher-Kurs für Segelflieger mit SPL oder LAPL(S) -Kurs für Segelflieger mit SPL oder LAPL(S) Lehrgangsinformation Voraussetzung/Erforderliche Dokumente Anmeldung Flugerfahrung Information zum Versicherungsumfang Anfahrt Lehrgangsinformation Termin: 10.

Mehr

Satzung des PMI Berlin/Brandenburg Chapter e.v.

Satzung des PMI Berlin/Brandenburg Chapter e.v. Satzung des PMI Berlin/Brandenburg Chapter e.v. Version 2 vom 13.10.2015 1. Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1. Der Verein führt den Namen "Project Management Institute Berlin/Brandenburg Chapter e.v.", kurz

Mehr

PROTOKOLL DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DER SEKTION SEGELFLUG VOM SONNTAG DEM 13. NOVEMBER 2011

PROTOKOLL DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DER SEKTION SEGELFLUG VOM SONNTAG DEM 13. NOVEMBER 2011 PROTOKOLL DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DER SEKTION SEGELFLUG VOM SONNTAG DEM 13. NOVEMBER 2011 Beginn: 09:15 Uhr Der Landessektionsleiter, Herr Ing. Alfred Obermayer, begrüßt die anwesenden Vertreter der

Mehr

Luftsportvereinigung Albatros e.v. Aufnahme Formulare. Stand: Januar 2015

Luftsportvereinigung Albatros e.v. Aufnahme Formulare. Stand: Januar 2015 Luftsportvereinigung Albatros e.v. Aufnahme Formulare Stand: Januar 2015 www.lsv-albatros.de Flugplatz Gammelsdorf: 08766-834 Werkstatt Erding: 08122-15416 Luftsportvereinigung Albatros e.v. Bedingt durch

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Brüssel, 9.7.2003 C(2003)2000fin Betrifft: Staatliche Beihilfe N 644/F/2002 - Deutschland Ausbau der kommunalen wirtschaftsnahen Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe

Mehr

Seminar Haftung und Versicherungen DAeC Landesverbände NRW und Niedersachsen. Duisburg 12. Februar 2011 Teil 1 Luftfahrtnebenrisiken

Seminar Haftung und Versicherungen DAeC Landesverbände NRW und Niedersachsen. Duisburg 12. Februar 2011 Teil 1 Luftfahrtnebenrisiken Seminar Haftung und Versicherungen DAeC Landesverbände NRW und Niedersachsen Duisburg 12. Februar 2011 Teil 1 Luftfahrtnebenrisiken 1 Versicherungsumfang Rahmenvertrag Der Versicherungsschutz erstreckt

Mehr

Hinweise zum Datenschutz

Hinweise zum Datenschutz Hinweise zum Datenschutz Übrigens: Sie können dieses Dokument auch im PDF Format herunterladen. Lesen Sie: 1 Welche personenbezogenen Daten von YeBu erfasst werden. 2 Wie wir an Ihre Daten kommen. 3 Wozu

Mehr

Satzung des Angelsportvereins Bad Wünnenberg e.v.

Satzung des Angelsportvereins Bad Wünnenberg e.v. SATZUNG Satzung des Angelsportvereins Bad Wünnenberg e.v. I. Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Angelsportverein Bad Wünnenberg e.v. und ist im Jahre 1968 gegründet worden. Der Verein

Mehr

BITTERWASSER LODGE AND FLYING CENTER

BITTERWASSER LODGE AND FLYING CENTER BITTERWASSER LODGE AND FLYING CENTER Private Bag 13003, Windhoek Namibia Tel: +264 63 265300 Fax +264 63 265355 mail: lodge@bitterwasser.com Informationen und Bestimmungen für Piloten Allgemeines: Willkommen

Mehr

Verein zur Förderung des Triathlonsports der SG Wasserratten Norderstedt e.v. Satzung

Verein zur Förderung des Triathlonsports der SG Wasserratten Norderstedt e.v. Satzung Verein zur Förderung des Triathlonsports der SG Wasserratten Norderstedt e.v. 1 Name und Sitz Satzung Der Verein führt den Namen Verein zur Förderung des Triathlonsports der SG Wasserratten Norderstedt".

Mehr

Segelfluggruppe Telgte e.v. Im Berdel Telgte. Das kleine VEREINSHANDBUCH Version 1.5

Segelfluggruppe Telgte e.v. Im Berdel Telgte. Das kleine VEREINSHANDBUCH Version 1.5 Das kleine VEREINSHANDBUCH Version 1.5-1 - Inhalt 1.) Vorwort 2.) Allgemeines 3.) Vor dem Flugbetrieb 4.) Der Flugbetrieb 5.) Nach dem Flugbetrieb 6.) Flugzeuge nach dem Flugbetrieb 7.) Die Winde, der

Mehr

Wer braucht eine Boots-Versicherung? Boots-Haftpflichtversicherung:

Wer braucht eine Boots-Versicherung? Boots-Haftpflichtversicherung: Wer braucht eine Boots-Versicherung? Boots-Haftpflichtversicherung: Freizeitkapitäne sollten eine Haftpflichtversicherung für ihr Brot an Bord haben. Die ist in Deutschland zwar noch nicht Pflicht - die

Mehr

Segelflugausbildung. Teil 1: Das Grundschulungspaket

Segelflugausbildung. Teil 1: Das Grundschulungspaket Segelflugausbildung Vielen Dank für Ihr Interesse an der Segelflugausbildung bei der Segelfluggruppe Basel Fricktal (SGBF). Auf den folgenden Seiten finden Sie alle notwendigen Informationen zur Pilotenausbildung.

Mehr

RÜCKSTELLUNGSREGLEMENT

RÜCKSTELLUNGSREGLEMENT RÜCKSTELLUNGSREGLEMENT der Viscosuisse-Pensionskasse-BVG und der Angestellten-Versicherungskasse der Viscosuisse SA (AVK) INHALTSVERZEICHNIS: Seite A. GRUNDLAGEN 2 Art. 1 Basis, Zweck 2 Art. 2 Begriffe

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 19. Juni 2001. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 19. Juni 2001. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 22/01 BESCHLUSS vom 19. Juni 2001 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein ZPO 233 Fd Zur eigenverantwortlichen Verpflichtung des Rechtsanwalts bei der Überwachung von

Mehr

(1) Der Verein führt den Namen Club zur ländlichen Elektrifizierung C.L.E. (3) Er wird im Vereinsregister des Amtsgerichtes Freiburg eingetragen.

(1) Der Verein führt den Namen Club zur ländlichen Elektrifizierung C.L.E. (3) Er wird im Vereinsregister des Amtsgerichtes Freiburg eingetragen. Club zur ländlichen Elektrifizierung C.L.E. Satzung 1 (Name, Sitz) (1) Der Verein führt den Namen Club zur ländlichen Elektrifizierung C.L.E. (2) Sitz des Vereins ist Freiburg im Breisgau. (3) Er wird

Mehr

Satzung des W arburger Heimat- und Verkehrsvereins

Satzung des W arburger Heimat- und Verkehrsvereins Satzung des W arburger Heimat- und Verkehrsvereins A. Name und Sitz 1 Der Verein führt den Namen Warburger Heimat- und Verkehrsverein" und hat seinen Sitz in 34414 Warburg-Kernstadt. 2 Der Verein soll

Mehr

Geschäftsvereinbarung Für eine private Geburtstagsveranstaltung zwischen. Salt & Pepper

Geschäftsvereinbarung Für eine private Geburtstagsveranstaltung zwischen. Salt & Pepper Geschäftsvereinbarung Für eine private Geburtstagsveranstaltung zwischen Salt & Pepper Östliche- Karl- Friedrich- Str. 35, 75175 Pforzheim trgmbh@me.com / Mobil 0151 50 650 696 - nachstehend Betreiber

Mehr

Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf

Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf Vorbemerkungen Die Stadt Warendorf ist gemäß 5 Abs. 6 Landesabfallgesetz NRW als öffentlichrechtlicher Entsorgungsträger im Sinne der 15 Abs. 1

Mehr

Qualifizierungsmaßnahme Engagement-Lotse

Qualifizierungsmaßnahme Engagement-Lotse Qualifizierungsmaßnahme Engagement-Lotse Vielfältige Aufgaben fordern uns heraus 1 09.Februar 2011 Das Ehrenamt und die Freiwilligenarbeit haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Mehr

Hausordnung Miete Mehrzweckraum Schulhaus Chilewis Fisibach

Hausordnung Miete Mehrzweckraum Schulhaus Chilewis Fisibach Hausordnung Miete Mehrzweckraum Schulhaus Chilewis Fisibach Inhalt 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Grundsätzliches 2 Hausregeln 2.1 Zugewiesene Räume 2.2 Mehrzweckraum 2.3 Küche 2.4 Eingangsbereich 2.5 Tische

Mehr