Probandeninformation zur Studie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Probandeninformation zur Studie"

Transkript

1 Zentrum für Chronobiologie Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel Probandeninformation zur Studie Jugendliche benutzen Multimedia-Bildschirme, welche den Schlaf tief in die Nacht hineinverschieben: Getönte Brillen als Gegenmassnahme? Lieber Proband Sie wurden für die Studie angefragt, weil das Zentrum für Chronobiologie Basel, junge, gesunde Jugendliche sucht, die helfen, den Einfluss der Lichtemission von Computerbildschirmen auf die innere Uhr, den Schlaf und die Leistungsfähigkeit zu erforschen. 2. Ziel der Studie Mit der Studie soll der Einfluss von der Benutzung von LED-Computerbildschirmen am Abend auf den Schlaf-Wach-Rhythmus untersucht werden. Der Einsatz von verschieden getönten Brillen soll dazu beitragen die Lichtwirkung auf die innere Uhr zu beeinflussen. 3. Allgemeine Informationen zur Studie Der Mensch besitzt eine innere Uhr, welche die Tagesschwankungen vieler verschiedener Prozesse von Körper und Psyche steuert und diese auf Tag und Nacht bzw. Wachsein und Schlafen einstellt. Das Tageslicht spielt dabei eine wichtige Rolle, weil es unsere innere Uhr mit dem Tag-Nacht- Wechsel synchronisiert. Das Licht, das auf unseren Haupttaktgeber der inneren Uhr im vorderen Hypothalamus einwirkt wird von spezifischen Rezeptoren im Auge aufgenommen und an den Taktgeber weitergeleitet. Eine gute Synchronisation zwischen unserer inneren Uhr und dem Tag- Nacht-Rhythmus gewährleistet eine gute Schlafqualität, sowie eine angemessene Wachheit und Leistungsfähigkeit am Tag. Im Vergleich zu Kindern und Erwachsenen bevorzugen Jugendliche späte Schlaf- und Aufstehzeiten. Gleichzeitig verbringen immer mehr Jugendliche die Zeit vor dem zu Bett gehen mit Computermedien. Man wird dadurch zur falschen Tageszeit Licht (v.a. Blaulicht) ausgesetzt, welches aktivierend wirkt und zu einer Desynchronisation des tageszeitlichen Rhythmus führt. Mit speziellen Brillen haben wir die Möglichkeit den Lichteinfluss auf diese aktivierenden Mechanismen zu steuern. In unserer Studie möchten wir untersuchen, ob wir durch den veränderten Lichteinfluss auf verschiedene Messvariablen wie subjektives Wachempfinden, Probandeninformation Version 2, , Seite 1 von 5

2 Aufmerksamkeitsfähigkeit, Gedächtnisfunktionen, aber auch Schlafqualität und Parameter der inneren Uhr einwirken können. Die Studie wird von Januar bis Juni 2013 im Zentrum für Chronobiologie Basel durchgeführt und beinhaltet die Testung von gesunden männlichen Jugendlichen von Jahren. Um an der Studie teilzunehmen, müssen Sie folgende Kriterien erfüllen: Sie sind männlich Sie sind zwischen 16 und 17 Jahre alt Nichtraucher Sie leiden nicht an körperlichen oder psychischen Erkrankungen Sie nehmen keine Medikamente ein Sie sind moderater bis extremer Abendtyp Sie verwenden Computer-Medien regelmässig drei Stunden vor der Schlafenszeit Sie haben in den letzten 4 Wochen keinen Zeitzonenflug gemacht (>2 Zeitzonen) Sie haben einen Bodymassindex (BMI) zwischen 18 und 25 Keine Alkoholabhängigkeit oder Drogenkonsum Sie sind bereit, eine Einverständniserklärung zu unterschreiben und den Regeln des Studienablaufs zu folgen 4. Freiwilligkeit der Teilnahme Ihre Teilnahme an dieser Studie ist freiwillig. Sie können Ihre Einwilligung zur Teilnahme an dieser Studie jederzeit zurückziehen, ohne Angabe von Gründen. Im Falle eines Widerrufes werden die bis zu diesem Zeitpunkt erhobenen Daten weiter verwendet und die im Rahmen der Studie erhobenen Proben (Speichel) vernichtet. 5. Studienablauf Bei Teilnahmeinteresse füllen Sie einen allgemeinen Fragebogen zu Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Schlafqualität aus. Falls Sie den Kriterien entsprechen, werden Sie zu einer Eingewöhnungsnacht eingeladen, die ebenfalls der Teilnahmeabklärung dient (Ausschluss von klinisch relevanten Schlafstörungen), und unterschreiben eine Einverständniserklärung. Zudem wird eine ophthalmologische Untersuchung (Augenuntersuchung) durchgeführt. Nach diesen Teilnahmeabklärungen werden Sie bei erfüllten Kriterien in die Studie aufgenommen, die 2 Wochen dauert. Während dieser Zeit werden Sie gebeten, regelmässige Bettgeh- und Aufstehzeiten (± 1h) einzuhalten und die Zeit vor dem zu Bett gehen vor dem Computer zu verbringen. Als Studienteilnehmer verbringen Sie eine Eingewöhnungsnacht im Labor und tragen anschliessend für die Dauer der Studie einen Aktivitätsmonitor, ein uhrenähnliches Gerät, welches die Bewegungen Ihres Armes registriert und Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus aufzeichnet. Parallel dazu füllen Sie ein kurzes Schlaftagebuch aus. Zudem werden Sie gebeten, abends vor dem Bildschirm eine Brille zu tragen, die unterschiedlich getönt ist, je nach Studienwoche. Probandeninformation Version 2, , Seite 2 von 5

3 Nach der ersten Woche kommen Sie für die Laboruntersuchung ins Zentrum für Chronobiologie. Der Ablauf der Laboruntersuchung ist in Abbildung 1 dargestellt. Sie beginnt 6.5 h vor Ihrer durchschnittlichen Bettgehzeit. Die ersten 2.5 Stunden dienen dazu, Sie mit Elektroden und Sensoren auszurüsten und Sie mit verschiedenen Aufgaben am Computer vertraut zu machen, die während des Abends durchgeführt werden. Danach werden sie eine Stunde in einem abgedunkelten Raum verbringen und dann drei Stunden vor dem Schlafengehen mit einer getönten Brille an einem LED Bildschirm verschiedene Tests durchführen. Den ganzen Abend werden Sie in regelmässigen Zeitabständen Fragebögen zur Müdigkeit und Befindlichkeit ausfüllen und Speichelproben abgeben für die Bestimmung des Melatonins (Dunkelhormon). Zu ihrer üblichen Bettgehzeit werden Sie acht Stunden im Labor schlafen. Während dieser Zeit werden wir Ihren Schlaf aufzeichnen (Messung der Hirnströme, Augenbewegung, Herzschlag, etc.). Am Morgen werden nochmals während zwei Stunden Tests und Fragebogen angewendet wie am Abend zuvor. Diese Labornacht wird mit dem gleichen Design eine Woche später wiederholt, jedoch mit dem anderen Brillentyp. Abbildung 1: Ablauf der Laboruntersuchung Sie werden nicht informiert, welchen Einfluss wir uns von welcher Brille erwarten und welche Sie in der ersten Woche bzw. der zweiten Woche tragen werden, was bedeutet, dass die Studie einfachblind durchgeführt wird. Es werden keine invasiven (=in den Körper eindringenden) Methoden angewandt und keine Medikamente verabreicht. Die Studie wird nach international anerkannten Grundsätzen durchgeführt und wurde von der Ethikkommission beider Basel bewilligt. Probandeninformation Version 2, , Seite 3 von 5

4 6. Pflichten der Probanden und des Prüfers/der Prüferin: Als Studienteilnehmer sind Sie verpflichtet, den Anweisungen Ihres Prüfers/Ihrer Prüferin zu folgen und sich an den Studienplan zu halten, Ihren Prüfer/Ihre Prüferin genau über festgestellte unerwünschte Wirkungen zu informieren, Ihren Prüfer/Ihre Prüferin über die Behandlung bei einem Arzt und über die Einnahme von Arzneimitteln zu informieren. Zu den Arzneimitteln gehören auch alle selbstgekauften, ohne ärztliches Rezept erhältlichen und/oder alternativmedizinischen Präparate (Kräuter, Pflanzen, homöopathische und spagyrische Essenzen, asiatische Heilmittel, Speziallebensmittel und Vitamine). 7. Nutzen für die Probanden Mit der Studie soll der Einfluss von der Benutzung von LED-Computerbildschirmen am Abend auf den Schlaf-Wach-Rhythmus untersucht werden. Auf Wunsch erhalten Sie vollständige Einsicht in Ihre Daten. Dank Ihrer Studienteilnahme können die Ergebnisse anderen Personen zugutekommen. 8. Risiken und Unannehmlichkeiten Die Studie enthält keine Messmethoden oder Interventionen, welche eine gesundheitliche Schädigung nach sich ziehen könnten. 9. Neue Erkenntnisse Der Prüfer/die Prüferin informiert Sie über alle neuen Erkenntnisse, die den Nutzen oder die Sicherheit der Studie und somit Ihre Einwilligung zur Teilnahme an der Studie beeinflussen können. Sie werden diese Information schriftlich erhalten. 10. Vertraulichkeit der Daten In dieser Studie werden persönliche Daten von Ihnen erfasst. Diese Daten werden anonymisiert. Der Code der Zuteilung kann im Notfall jederzeit von den Studienverantwortlichen entschlüsselt werden. Die Daten sind nur Fachleuten zur wissenschaftlichen Auswertung zugänglich. Ebenso kann die zuständige Ethikkommission Einsicht in die Originaldaten nehmen. Während der ganzen Studie und bei den erwähnten Kontrollen wird die Vertraulichkeit strikt gewahrt. Ihr Name wird in keiner Weise in Rapporten oder Publikationen, die aus der Studie hervorgehen, veröffentlicht. 11. Kosten Die in dieser Probandeninformation erwähnten Untersuchungen sind kostenlos. Probandeninformation Version 2, , Seite 4 von 5

5 12. Entschädigung für die Probanden Für die Teilnahme an dieser Studie erhalten Sie folgende Entschädigung: in Form von Innerstadt Gutscheinen. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmenden die Reisekosten zurückerstattet. 13. Unfreiwilliger Studienabbruch Ihre Teilnahme kann durch den Prüfer/die Prüferin abgebrochen werden. Folgende Gründe können dazu führen: Studienregeln und Studienvereinbarungen werden nicht eingehalten 14. Deckung von Schäden Die Psychiatrische Universitätsklinik Basel ersetzt Ihnen Schäden, die Sie gegebenenfalls im Rahmen der Studie erleiden. Zu diesem Zweck hat die psychiatrische Universitätsklinik Basel eine Versicherung bei der HDI-Gerling Industrie Versicherung AG (Niederlassung Schweiz, Dufourstrasse 46, 8034 Zürich) abgeschlossen. Stellen Sie während oder nach der Studie gesundheitliche Probleme oder andere Schäden fest, so wenden Sie sich bitte an die verantwortliche Prüferin, Dr. C. Schmidt. Sie wird für Sie die notwendigen Schritte einleiten. 15. Kontaktpersonen Bei Teilnahmeinteresse und offenen Fragen zur Studie wenden Sie sich bitte an: Stéphanie van der Lely, Msc Zentrum für Chronobiologie UPK Basel Tel: ; Mobile: Bei Unklarheiten, Notfällen, unerwarteten oder unerwünschten Ereignissen, die während der Studie oder nach deren Abschluss auftreten, wenden Sie sich bitte an: Dr. Christina Schmidt Zentrum für Chronobiologie UPK Basel Tel: Probandeninformation Version 2, , Seite 5 von 5

Patientinnen-/ Patienten-Information für die Studie Neurofeedback-Behandlung bei akustischen Halluzinationen

Patientinnen-/ Patienten-Information für die Studie Neurofeedback-Behandlung bei akustischen Halluzinationen Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD) Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Prof. Dr. Thomas Koenig Bolligenstrasse 111, CH-3000 Bern 60 Tel. 031 930 91 69, Fax 031 930 99 58 email:

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Binzmühlestrasse 14/17 CH-8050 Zürich Telefon +41 44 635 73 05 Telefax +41 44 635 73 19 www.psychologie.uzh.ch Dr. Simon Forstmeier Oberassistent Telefon +41 44 635 73 05 Telefax +41 44 635 73 19 s.forstmeier@psychologie.uzh.ch

Mehr

Probandeninformation. Sehr geehrte Versuchsteilnehmerin, Sehr geehrter Versuchsteilnehmer

Probandeninformation. Sehr geehrte Versuchsteilnehmerin, Sehr geehrter Versuchsteilnehmer Probandeninformation Die Wirkung von kompakten Leuchtstofflampen (CLF; Energiesparlampen) mit unterschiedlichen Lichttemperaturen auf die zirkadiane Physiologie, Wachheit, kognitive Leistungsfähigkeit,

Mehr

Information für Studienteilnehmerinnen / Studienteilnehmer

Information für Studienteilnehmerinnen / Studienteilnehmer Information für Studienteilnehmerinnen / Studienteilnehmer Studientitel: Effektivität des auf virtueller Realität basierenden YouGrabber-Systems in der Schlaganfallrehabilitation: eine verblindete, randomisierte,

Mehr

Patientinneninformation und Einwilligungserklärung

Patientinneninformation und Einwilligungserklärung Patientinneninformation und Einwilligungserklärung Titel der Studie Blasenfunktion vor und nach Operation bei tief-infiltrierender Endometriose Sehr geehrte, liebe Patientin, Wir möchten Ihnen die wichtigsten

Mehr

Kurzfassung der Studieninformation

Kurzfassung der Studieninformation Kurzfassung der Studieninformation Studientitel: Schlafstörungen und Ehlers-Danlos Syndrom Was wir Ihnen mitteilen wollen: Wir möchten Sie hiermit bitten, an unserem Forschungsprojekt als Kontrollperson

Mehr

PATIENTENINFORMATION. Caregiver Burden bei betreuenden Angehörigen schwer betroffener Parkinsonpatienten

PATIENTENINFORMATION. Caregiver Burden bei betreuenden Angehörigen schwer betroffener Parkinsonpatienten Version 1.2 Neurologische Klinik mit Klinischer Neurophysiologie Kommissarischer Direktor: Prof. Dr. med. M. Stangel PD Dr. med. F. Wegner Telefon: (0511) 532-3110 Fax: (0511) 532-3115 Carl-Neuberg-Straße

Mehr

Blutdruck-Pass Einfach eintragen

Blutdruck-Pass Einfach eintragen Blutdruck-Pass Einfach eintragen Der Pass für Patienten Blutdruck-Pass 1 Dieser Blutdruck-Pass gehört: Name Straße, Wohnort Wichtiger Hinweis für Leser Die inhaltlichen und wissenschaftlichen Informationen

Mehr

IHR PATIENTENDOSSIER IHRE RECHTE

IHR PATIENTENDOSSIER IHRE RECHTE IHR PATIENTENDOSSIER IHRE RECHTE Im Spital, in der Klinik bestimmen Sie, wie Sie über Ihre Krankheit und deren Behandlung informiert werden wollen und wer informiert werden darf Information Patientendossier

Mehr

Blutdruck- Pass. Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma. Dieser Blutdruck-Pass wurde überreicht von:

Blutdruck- Pass. Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma.  Dieser Blutdruck-Pass wurde überreicht von: Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma Dieser Blutdruck-Pass wurde überreicht von: Blutdruck- Pass Weitere Informationen und Ratgeber von 1 A Pharma finden Sie unter www.1apharma.de Falls Sie einen neuen

Mehr

WAS WIRD IN DER STUDIE GEMACHT?

WAS WIRD IN DER STUDIE GEMACHT? Probandeninformation Online-Befragung Betreuungspersonen Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert Steinhövelstr. 5 Titel der Studie: Ich

Mehr

Wie funktioniert eine klinische Studie?

Wie funktioniert eine klinische Studie? Wie funktioniert eine klinische Studie? Bernhard Saller 3. Süddeutscher Hypophysen- und Nebennierentag München, 5. Mai 2007 Definitionen Ablauf klinischer Studien Klinische Arzneimittelprüfungen Zulassungsprozess

Mehr

Informationsblatt zur Studie

Informationsblatt zur Studie Informationsblatt zur Studie Internet-basierte, angeleitete Selbsthilfe für übergewichtige und adipöse Patientinnen und Patienten mit Binge-Eating- Störung: eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte

Mehr

Diese Broschüre fasst die wichtigsten Informationen zusammen, damit Sie einen Entscheid treffen können.

Diese Broschüre fasst die wichtigsten Informationen zusammen, damit Sie einen Entscheid treffen können. Aufklärung über die Weiterverwendung/Nutzung von biologischem Material und/oder gesundheitsbezogen Daten für die biomedizinische Forschung. (Version V-2.0 vom 16.07.2014, Biobanken) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

EEG. Messung der elektrischen Aktivität der Nervenzellen im Gehirn

EEG. Messung der elektrischen Aktivität der Nervenzellen im Gehirn Departement Kinder- und Jugendmedizin EEG Messung der elektrischen Aktivität der Nervenzellen im Gehirn Liebe Eltern Ihr Kind wurde bei uns zum EEG angemeldet. In dieser Broschüre möchten wir Ihnen die

Mehr

Natürliche Rhythmen nutzen und der Non-Stop-Belastung entgehen. Einleitung 11. Kapitel 1 Chronobiologie - das Leben in der Zeit...

Natürliche Rhythmen nutzen und der Non-Stop-Belastung entgehen. Einleitung 11. Kapitel 1 Chronobiologie - das Leben in der Zeit... Jürgen Zulley Barbara Knab Natürliche Rhythmen nutzen und der Non-Stop-Belastung entgehen Herder Verlag Freiburg, 2003 (TB-Ausgabe). Einleitung 11 Kapitel 1 Chronobiologie - das Leben in der Zeit...13

Mehr

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer!

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer! Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer! Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, an der Befragung teilzunehmen. Ihre Teilnahme an dieser Studie hilft uns, die subjektive Beanspruchung von niedergelassenen Zahnärztinnen

Mehr

INFORMATIONSBLATT FÜR TEILNEHMER UND INTERESSENTEN

INFORMATIONSBLATT FÜR TEILNEHMER UND INTERESSENTEN Neurologische Klinik mit Klinischer Neurophysiologie Direktor: Prof. Dr. med. R. Dengler Prof. P. Sandmann Telefon: (0511) 532-7293 Fax: (0511) 532-3115 INFORMATIONSBLATT FÜR TEILNEHMER UND INTERESSENTEN

Mehr

MR-gesteuerte funktionelle Ultraschall-Neurochirurgie. Information für Studienteilnehmer

MR-gesteuerte funktionelle Ultraschall-Neurochirurgie. Information für Studienteilnehmer Information für Studienteilnehmer Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient Vielen Dank, dass Sie sich für die Teilnahme an unserer klinischen Studie "MR-gesteuerte funktionelle Ultraschall-Neurochirurgie"

Mehr

Fragebogen für sorgeberechtigte Personen (Schritt 1)

Fragebogen für sorgeberechtigte Personen (Schritt 1) Fragebogen für sorgeberechtigte Personen (Schritt 1) Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte, erleichtert wird die Einschulungsuntersuchung, wenn frühere Erkrankungen und die Entwicklung des

Mehr

CLEVERE KIDS GESUCHT. in Kooperation mit STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

CLEVERE KIDS GESUCHT. in Kooperation mit STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE CLEVERE KIDS GESUCHT in Kooperation mit STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE CLEVERE KIDS GESUCHT ZIELE UND INHALTE Gemeinsam mit dem Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation der Universität

Mehr

EUREKA-Register des Europäischen Leukämienetzes (ELN) Patienteninformation

EUREKA-Register des Europäischen Leukämienetzes (ELN) Patienteninformation Universitätsklinikum Jena Prof. Dr. Andreas Hochhaus Klinik für Innere Medizin II Tel. 03641 932 4201 Abteilung Hämatologie/Onkologie Fax 03641 932 4202 Erlanger Allee 101 cml@med.uni-jena.de 07740 Jena

Mehr

Patienteninformation zur Studie

Patienteninformation zur Studie Patienteninformation zur Studie Rituximab-Gemcitabin/Oxaliplatin-Therapie bei indolenten Lymphomen Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Sie wurden darüber aufgeklärt, dass Sie an einem niedrig

Mehr

FAKULTÄT FÜR HUMAN- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN. Projektplan

FAKULTÄT FÜR HUMAN- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN. Projektplan Projektplan zur Einreichung bei der Ethikkommission der Fakultät für Human und Sozialwissenschaften der Technischen Universität Chemnitz PROJEKTBEZEICHNUNG Datum des Projektplans: Professur: Studienleitung:

Mehr

Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie

Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie Steinwiesstrasse 75 www.kispi.uzh.ch Kontakt Telefon +41 44 266 34 59 norma.ruppen@kispi.uzh.ch Kinderspital Zürich, Chirurgische

Mehr

Patientinnen-Information

Patientinnen-Information Klinik für Geburtshilfe und Schwangerenmedizin Chefärztin: Prof. Dr. med. Irene Hösli Patientinnen-Information Prospektive Studie zur Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten:

Mehr

Probanden-Information für Forschungsvorhaben mit fmrt-untersuchungen

Probanden-Information für Forschungsvorhaben mit fmrt-untersuchungen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Philipps-Universität Marburg Probanden-Information für Forschungsvorhaben mit fmrt-untersuchungen zur Vorbereitung der mündlichen Aufklärung durch den Untersucher

Mehr

Klinik und Poliklinik für Kardiologie Forschungsgruppe Prof. Dr. C. Seiler, Chefarzt stv

Klinik und Poliklinik für Kardiologie Forschungsgruppe Prof. Dr. C. Seiler, Chefarzt stv Klinik und Poliklinik für Kardiologie Forschungsgruppe Prof. Dr. C. Seiler, Chefarzt stv INFORMATIONSBLATT FÜR TEILNEHMER DER STUDIE: Akute Effekte von externer Gegenpulsation (ECP) im Vergleich zu Ausdauersport

Mehr

Telemedizinische Gesundheitsberatung

Telemedizinische Gesundheitsberatung BeneFit PLUS Telemedizinische Gesundheitsberatung Jederzeit medizinische Hilfe für Sie So einfach funktioniert BeneFit PLUS: Richtiges Vorgehen bei gesundheitlichen Problemen BeneFit PLUS mit telemedizinischer

Mehr

Reisevorbereitungen... 13

Reisevorbereitungen... 13 Inhalt Was will dieses Buch?... 9 Einführung..................................................... 11 Reisevorbereitungen.... 13 Stress bestimmt unser Leben Stress ist für das Überleben notwendig... 14

Mehr

Als Krebspatient an einer Studie teilnehmen was sollte man wissen?

Als Krebspatient an einer Studie teilnehmen was sollte man wissen? Als Krebspatient an einer Studie teilnehmen was sollte man wissen? Krebsinformationsdienst, Heidelberg Dr. Susanne Weg-Remers Seite 2 Grundlage für evidenzbasiertes medizinisches Wissen sind klinische

Mehr

DEpt. GEBuRtShilfE und GyNäKoloGiE Kaiserschnitt

DEpt. GEBuRtShilfE und GyNäKoloGiE Kaiserschnitt Dept. GEburtshilfe und Gynäkologie Kaiserschnitt Sehr geehrte Patientin Ihr Wohl und eine qualitativ hochstehende Behandlung und Versorgung stehen im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Dazu gehört,

Mehr

Das wissenschaftliche Experiment. Tutorium: Medizinische Psychologie Frank Weiss-Motz WS 2004/05

Das wissenschaftliche Experiment. Tutorium: Medizinische Psychologie Frank Weiss-Motz WS 2004/05 Das wissenschaftliche Experiment Tutorium: Medizinische Psychologie Frank Weiss-Motz WS 2004/05 Stör- und Moderatorvariablen Oft übt nicht nur die UV einen Einfluss auf die AV aus, sondern weitere dritte

Mehr

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien

Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Welt Lymphom Tag Seminar für Patienten und Angehörige 15. September 2007 Wien Ein Vortrag von Univ. Prof. Dr. Johannes Drach Medizinische Universität Wien Univ. Klinik für Innere Medizin I Klinische Abteilung

Mehr

Behandlungsvereinbarung

Behandlungsvereinbarung Zentrum 16: Psychosoziale Medizin Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Behandlungsvereinbarung Erklärungen und Absprachen zwischen Name, Vorname... Straße, PLZ Ort... Telefon... Geb.-Datum... und

Mehr

LINDA-Kooperationsvertrag NEUKUNDE

LINDA-Kooperationsvertrag NEUKUNDE LINDA-Kooperationsvertrag NEUKUNDE zwischen der ordermed GmbH, Innungsstraße 7, 21244 Buchholz, vertreten durch den Geschäftsführer Markus Bönig (nachfolgend Ordermed genannt) und der Apotheke Inhaber

Mehr

Teilnehmerinneninformation. Die Entwicklung der Kinder von der Geburt bis zum 2. Geburtstag

Teilnehmerinneninformation. Die Entwicklung der Kinder von der Geburt bis zum 2. Geburtstag HEILPÄDAGOGISCHES INSTITUT DER UNIVERSITÄT FREIBURG (SCHWEIZ) PD Dr. phil. Dagmar Orthmann Bless Lehr- und Forschungsrätin Petrus-Kanisius-Gasse 21 CH-1700 Freiburg Teilnehmerinneninformation Studie: Die

Mehr

Studieninformation und Einverständniserklärung

Studieninformation und Einverständniserklärung 1 Studieninformation und Einverständniserklärung Liebe Untersuchungsteilnehmerin, Die Abteilung für Psychologie der Universität Bielefeld untersucht derzeit in einem Forschungsprojekt, welche Mechanismen

Mehr

Psychische Erkrankungen und die Innere Uhr. Dieter Kunz. Abt. Schlafmedizin, St. Hedwig-Krankenhaus

Psychische Erkrankungen und die Innere Uhr. Dieter Kunz. Abt. Schlafmedizin, St. Hedwig-Krankenhaus Psychische Erkrankungen und die Innere Uhr Dieter Kunz Abt. Schlafmedizin, St. Hedwig-Krankenhaus AG Schlafforschung & Klin. Chronobiologie Institut für Physiologie (CBF), Charité Universitätsmedizin Berlin

Mehr

praxisnarkose.ch Dr. med. Arthur Bärtsch FMH Anästhesiologie

praxisnarkose.ch Dr. med. Arthur Bärtsch FMH Anästhesiologie praxisnarkose.ch Dr. med. Arthur Bärtsch FMH Anästhesiologie Dr. med. Arthur Bärtsch Niederwilerstr. 14 8753 Mollis Tel. 055 622 21 48 Unsere Patienten und wie wir sie aufklären Welche Patienten können

Mehr

BeneFit PLUS. Hausarztmodell

BeneFit PLUS. Hausarztmodell BeneFit PLUS Hausarztmodell So einfach funktioniert BeneFit PLUS Hausarztmodell: Richtiges Vorgehen bei gesundheitlichen Problemen Bei Krankheit oder Unfall Konsultation beim Hausarzt Weitere Behandlungsschritte

Mehr

SNAKE Fragebogen Name: datum: SNAKE

SNAKE Fragebogen Name: datum: SNAKE SNAKE Fragebogen Name: datum: SNAKE Schlaffragebogen für Kinder mit neurologischen und anderen komplexen Erkrankungen Deutsches Kinderschmerzzentrum und Kinderpalliativzentrum Vestische Kinder- und Jugendklinik

Mehr

wir möchten Sie fragen, ob Sie bereit sind, an der von uns vorgesehenen klinischen Studie teilzunehmen.

wir möchten Sie fragen, ob Sie bereit sind, an der von uns vorgesehenen klinischen Studie teilzunehmen. Universitätsklinikum Essen. Neurologische Klinik und Poliklinik. Hufelandstr. 55. 45122 Essen Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, wir möchten Sie fragen, ob Sie bereit sind, an der von uns vorgesehenen

Mehr

Einfluss des Mobilfunks auf den Schlaf und die Aktivität des Gehirns

Einfluss des Mobilfunks auf den Schlaf und die Aktivität des Gehirns Einfluss des Mobilfunks auf den Schlaf und die Aktivität des Gehirns PD Dr. Blanka Pophof Bundesamt für Strahlenschutz Mobilfunk: Einfluss auf Schlaf und Gehirn? Erkenntnisstand zu Beginn des DMF Wissenschaftliche

Mehr

Homöopathisch aufbereitete Zytokine bei Immunschwäche Ändern sich Infektanfälligkeit und Laborbefund?

Homöopathisch aufbereitete Zytokine bei Immunschwäche Ändern sich Infektanfälligkeit und Laborbefund? Strukturierte Zusammenfassung www.inter-uni.net > Forschung Homöopathisch aufbereitete Zytokine bei Immunschwäche Ändern sich Infektanfälligkeit und Laborbefund? Autorin: Hildegard Münzel Homöopathie ist

Mehr

Wir laden ein zum Einer-Lehrgang 2015!

Wir laden ein zum Einer-Lehrgang 2015! Ausschreibung: Talentförderlehrgang der Mädchen und Jungen der BRJ Zeitraum: 18.09.2015 Anreise gegen 18:00 Uhr 20.09.2015 ca. 14.00 Uhr Abreise Wir laden ein zum Einer-Lehrgang 2015! Vor allem die Jahrgänge:

Mehr

Ablauf einer Narkose in Bildern

Ablauf einer Narkose in Bildern Ablauf einer Narkose in Bildern Hier möchten wir Ihnen den typischen Ablauf einer Narkose aus Patientensicht darstellen. Wenn Sie schon einmal eine Narkose bekommen haben, wird Ihnen sicherlich einiges

Mehr

Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie

Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung Steinwiesstrasse 75 CH-8032 Zürich www.kispi.uzh.ch Kontakt Dr. des. Norma Ruppen-Greeff

Mehr

- 1 - MCL younger (version 2.2 d, 7.6.2004)

- 1 - MCL younger (version 2.2 d, 7.6.2004) Patienten-Information zur Europäischen Mantelzell-Lymphom-Studie Wirksamkeit von 3 Doppelzyklen R-CHOP/R-DHAP mit anschließendem Ara-C-haltigem myeloablativem Regime und autologer Stammzell-Transplantation

Mehr

Gute Klinische Praxis : Prüfungsmaßstäbe für die Ethik-Kommission

Gute Klinische Praxis : Prüfungsmaßstäbe für die Ethik-Kommission Gute Klinische Praxis : Prüfungsmaßstäbe für die Ethik-Kommission ass. iur. Jan Paus, LL.M. Rechtsreferent Ethik-Kommission der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Medizinischen Fakultät der WWU Münster

Mehr

Klinik für Transplantationsmedizin Univ.-Prof. Dr. med. Hartmut H.-J. Schmidt [Adresse] Patienteninformation/Einwilligungserklärung

Klinik für Transplantationsmedizin Univ.-Prof. Dr. med. Hartmut H.-J. Schmidt [Adresse]  Patienteninformation/Einwilligungserklärung Universitätsklinikum Münster. Klinik für Transplantationsmedizin. 48149 Münster [Adresse] Klinik für Transplantationsmedizin Univ.-Prof. Dr. med. Hartmut H.-J. Schmidt Direktor Albert-Schweitzer-Campus

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Geheimnis Schlaf Schlafen und wachen 34. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. 1. Geheimnis Schlaf Schlafen und wachen 34. Vorwort 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1. Geheimnis Schlaf 14 1.1. Was ist Schlaf? 16 Warum wir schlafen 16 Lernen im Schlaf 18 Im Schlaf gesund, schlank und schön werden 19 Sind Träume Schäume? 21 1.2. Schlafkultur

Mehr

Gedächtnisstörungen: PET-Aufnahmen zur Untersuchung des Gehirns. Eine Broschüre für Betroffene und Angehörige

Gedächtnisstörungen: PET-Aufnahmen zur Untersuchung des Gehirns. Eine Broschüre für Betroffene und Angehörige Gedächtnisstörungen: PET-Aufnahmen zur Untersuchung des Gehirns Eine Broschüre für Betroffene und Angehörige Was ist eine PET-Aufnahme? PET bedeutet Positronen- Emissions-Tomographie. Eine PET-Aufnahme

Mehr

Schlaf, Schlafstörungen und Schlafmittel Rezeptformalitäten Bluthochdruck Osteoporose Import von Arzneimitteln

Schlaf, Schlafstörungen und Schlafmittel Rezeptformalitäten Bluthochdruck Osteoporose Import von Arzneimitteln Selbsthilfegruppe für Hypophysen- und Nebennierenerkrankte, Stuttgart Schlaf, Schlafstörungen und Schlafmittel Rezeptformalitäten Bluthochdruck Osteoporose Import von Arzneimitteln Dr. Ernst Pallenbach,

Mehr

Healthcare. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Healthcare. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Healthcare Siemens Healthcare Diagnostics AG, Freilagerstrasse 40, CH-8047 Zürich Name Abteilung Robert Schlatter RAQS-EHS Telefon +41( 0) 585 581 066 Telefax +41 (0) 585 581 151 Mobil E-mail robert.schlatter@siemens.com

Mehr

Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie

Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie Chirurgische Klinik PD Dr. Daniel Weber Leitender Arzt Leiter Handchirurgie Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung Steinwiesstrasse 75 CH-8032 Zürich www.kispi.uzh.ch Kontakt Dr. phil. Norma Ruppen-Greeff

Mehr

Welches der folgenden Gesundheits-/Gerinnungsprobleme liegt bei Ihnen/in Ihrer Familie vor?

Welches der folgenden Gesundheits-/Gerinnungsprobleme liegt bei Ihnen/in Ihrer Familie vor? Herzlich willkommen in der Gerinnungssprechstunde! Ihr behandelnder Arzt hat Sie mit Verdacht auf eine Gerinnungsstörung überwiesen. Um etwas über Ihre Krankenvorgeschichte zu erfahren, bitte ich Sie,

Mehr

1.1 Studientitel: XY 1.2 Studienleiter: XY 1.3 Medizinischer Hintergrund

1.1 Studientitel: XY 1.2 Studienleiter: XY 1.3 Medizinischer Hintergrund 1.1 Studientitel: XY 1.2 Studienleiter: XY 1.3 Medizinischer Hintergrund Patienten, welche unter chronischer Herzinsuffizienz leiden erleben häufig Rückfälle nach einem klinischen Aufenthalt. Die Ursache

Mehr

DAUER DER STUDIE: Läuft seit Nov mindestens bis 2017.

DAUER DER STUDIE: Läuft seit Nov mindestens bis 2017. KLINISCHE STUDIE: Swiss Inflammatory Bowel Disease Cohort Study (SIBDCS) Multizentrische Beobachtungsstudie in der ganzen Schweiz (Basel, Bern, Genf, Lausanne, St-Gallen, Zürich) mit Patient die an einem

Mehr

Liebe Interessierte an technischen Lösungen für die Sicherheit zu Hause,

Liebe Interessierte an technischen Lösungen für die Sicherheit zu Hause, Nutzerorientierung bei der Entwicklung technikgestützter Lebenswelten unter besonderer Berücksichtigung ambienter Technologien für die Lebensqualität von Menschen mit Demenz Studie Sicherheit Liebe Interessierte

Mehr

Patienteninformation. AOK-Curaplan. Mehr Lebensqualität! M Diabetes mellitus Typ 2 M Koronare Herzkrankheit

Patienteninformation. AOK-Curaplan. Mehr Lebensqualität! M Diabetes mellitus Typ 2 M Koronare Herzkrankheit Patienteninformation AOK-Curaplan Mehr Lebensqualität! M Diabetes mellitus Typ 2 M Koronare Herzkrankheit 2 AOK-Curaplan Diabetes mellitus Typ 2 und KHK Was ist AOK-Curaplan? AOK-Curaplan ist ein umfassendes

Mehr

Institute for Social and Preven-

Institute for Social and Preven- World Health Organization Institute for Social and Preven- Collaborating Centre for Travellers' Health Version 3 20.02.2009 Studie zur Anwendung des Präpandemie-Impfstoffs (H5N1) der Vogelgrippe sowie

Mehr

Studie zur Abschätzung der Manganexposition und zur Erfassung von Veränderungen im Gehirn mittels Neuroimaging

Studie zur Abschätzung der Manganexposition und zur Erfassung von Veränderungen im Gehirn mittels Neuroimaging Studie zur Abschätzung der Manganexposition und zur Erfassung von Veränderungen im Gehirn mittels Neuroimaging Information und Einverständniserklärung für Probanden mit Hämochromatose Sehr geehrter Teilnehmer,

Mehr

SCHLAFSTÖRUNGEN & TAGESMÜDIGKEIT BEI PARKINSON

SCHLAFSTÖRUNGEN & TAGESMÜDIGKEIT BEI PARKINSON Mit freundlicher Unterstützung von DESITIN, www.desitin.de SCHLAFSTÖRUNGEN & TAGESMÜDIGKEIT BEI PARKINSON Ein Vortrag für Betroffene und Angehörige Auf Basis der Patientenbroschüre SCHLAFSTÖRUNGEN & TAGES-

Mehr

Einwilligungserklärung zur klinischen Prüfung: Teil 2 (vor Studienaufnahme)......

Einwilligungserklärung zur klinischen Prüfung: Teil 2 (vor Studienaufnahme)...... Einwilligungserklärung zur klinischen Prüfung: Teil 2 (vor Studienaufnahme) Name und Anschrift der Einrichtung, in der die klinische Prüfung durchgeführt wird (Prüfzentrum) Name und Telefon-Nummer des/r

Mehr

Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie)

Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie) U. Ravens-Sieberer, N. Wille, S. Bettge, M. Erhart Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie) Korrespondenzadresse: Ulrike Ravens-Sieberer Robert Koch - Institut Seestraße 13353 Berlin bella-studie@rki.de

Mehr

Kein Arzt? Die netcare- Apotheke hat die Lösung.

Kein Arzt? Die netcare- Apotheke hat die Lösung. Kein Arzt? Die netcare- Apotheke hat die Lösung. Apotheken mit diesem Zeichen bieten Ihnen jetzt neu auch weitergehende Lösungen. www.netcare-apotheke.ch netcare in Kürze Was ist netcare? netcare ist eine

Mehr

Schlaf und Bewegung in der Pflege Demenzkranker

Schlaf und Bewegung in der Pflege Demenzkranker Schlaf und Bewegung in der Pflege Demenzkranker Teil 2 Schlaf (Informationsbroschüre für pflegende Angehörige und Pflegende) Liebe Leserinnen und Leser, sieben von zehn Demenzkranken leiden unter Schlafstörungen.

Mehr

Patienteninformation. Leistenbruchoperation

Patienteninformation. Leistenbruchoperation Patienteninformation Leistenbruchoperation Ambulante Vorbereitung und Eintritt zur Operation Ambulante Sprechstunde In der ambulanten chirurgischen Sprechstunde wird die Operation mit Ihnen besprochen

Mehr

Was ist eine gute Klinische Studie - die Sicht der Statistik. Peter Martus Institut für Biometrie und Klinische Epidemiologie

Was ist eine gute Klinische Studie - die Sicht der Statistik. Peter Martus Institut für Biometrie und Klinische Epidemiologie Was ist eine gute Klinische Studie - die Sicht der Statistik Peter Martus Institut für Biometrie und Klinische Epidemiologie Historisches Beispiel James Lind (1716-1794) entwickelte 1747 als britischer

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Tabletten gegen Magen-Darm-Beschwerden Similasan

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Tabletten gegen Magen-Darm-Beschwerden Similasan 1 Gebrauchsinformation: Information für Patienten Tabletten gegen Magen-Darm-Beschwerden Similasan Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels

Mehr

Patienteninformation. Schilddrüsenoperation

Patienteninformation. Schilddrüsenoperation Patienteninformation Schilddrüsenoperation Ambulante Vorbereitung und Eintritt zur Operation Ambulante Sprechstunde In der ambulanten chirurgischen Sprechstunde wird die Operation mit Ihnen besprochen

Mehr

Informationen zum Thema Elektronische Patientenakte (EPA)

Informationen zum Thema Elektronische Patientenakte (EPA) Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Elektronische Patientenakte (EPA) Röntgenbilder, Ultraschallaufnahmen, Laborbefunde, Untersuchungsberichte alles über eine Karte? Was heute noch häufig

Mehr

Patienteninformation und Einverständniserklärung zur Teilnahme an der klinischen Prüfung

Patienteninformation und Einverständniserklärung zur Teilnahme an der klinischen Prüfung Patienteninformation und Einverständniserklärung zur Teilnahme an der klinischen Prüfung Effekte von Nifedipin auf die Eisenhomeostase bei Patienten mit Hämochromatose (ENIO) Sehr geehrter Patient! Wir

Mehr

Das Gesetz über genetische Untersuchungen bei Menschen aus der Sicht der Forschung

Das Gesetz über genetische Untersuchungen bei Menschen aus der Sicht der Forschung Das Gesetz über genetische Untersuchungen bei Menschen aus der Sicht der Forschung 8. September 2006 Peter Propping Institut für Humangenetik Universität Bonn 26: Einwilligung (1) Eine genetische Untersuchung

Mehr

Modul Forschung am Menschen, klinische Studien

Modul Forschung am Menschen, klinische Studien Curriculum Gute wissenschaftliche Praxis Modul Forschung am Menschen, klinische Studien Vorbemerkung Die Schwerpunkte dieses Moduls sind die Sensibilisierung der Teilnehmenden für das Konfliktfeld Forschung

Mehr

Medizinische Forschung am Menschen

Medizinische Forschung am Menschen Wintersemester 2013/14 Vorlesung Ethik in der Medizin Medizinische Forschung am Menschen PD Dr. Alfred Simon Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Fallbeispiel Forscher haben ein neues

Mehr

Was ist ein Test? Grundlagen psychologisch- diagnostischer Verfahren. Rorschach-Test

Was ist ein Test? Grundlagen psychologisch- diagnostischer Verfahren. Rorschach-Test Was ist ein Test? Ein Test ist ein wissenschaftliches Routineverfahren zur Untersuchung eines oder mehrerer empirisch abgrenzbarer Persönlichkeitsmerkmale mit dem Ziel einer möglichst quantitativen Aussage

Mehr

EINE NACHT IM SCHLAFLABOR

EINE NACHT IM SCHLAFLABOR EINE NACHT IM SCHLAFLABOR INHALTSVERZEICHNIS DIE NACHT IM SCHLAFLABOR Warum muss ich eine Nacht im Schlaflabor verbringen? Wie muss ich mir das Schlafen im Labor vorstellen? Was geschieht beim Schlaf?

Mehr

Studie: Internet- und appbasierte geleitete Selbsthilfe bei Sozialer Phobie.

Studie: Internet- und appbasierte geleitete Selbsthilfe bei Sozialer Phobie. Informationen für Teilnahme-Interessierte 1. Juli 2014 (Version 1.2) Studie: Internet- und appbasierte geleitete Selbsthilfe bei Sozialer Phobie. Institution: Klinische Psychologie, SNF-Förderungsprofessur,

Mehr

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Auf Ihr Wohl Viele Unfälle im Strassenverkehr werden von angetrunkenen Lenkern verursacht. Unter Alkoholeinfluss

Mehr

Projektleitung: Prof. Dr. Petra Kolip Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld 3.3.2015

Projektleitung: Prof. Dr. Petra Kolip Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld 3.3.2015 Datenschutzkonzept für die Langzeitevaluation eines Interventionsprogramms zur Übergewichtsreduktion von Jugendlichen (Obeldicks light Follow-up-Study [OLF]) Projektleitung: Prof. Dr. Petra Kolip Fakultät

Mehr

Kombinierte Operation (grauer und grüner Star)

Kombinierte Operation (grauer und grüner Star) AUGENKLINIK Kombinierte Operation (grauer und grüner Star) PATIENTENINFORMATION Vor dem Spitaleintritt Vor dem Spitaleintritt müssen Sie sich einer Untersuchung an der Augenklinik des Kantonsspitals Winterthur

Mehr

Patientenverfügung SRK Damit Ihr Wille zählt.

Patientenverfügung SRK Damit Ihr Wille zählt. Patientenverfügung SRK Damit Ihr Wille zählt. Weshalb eine Patientenverfügung? Leben heisst auch, seine Freiheit zu geniessen, unterwegs zu sein und dabei das eine oder andere Risiko einzugehen, ohne gleich

Mehr

Patienteninformation. Operation bei Dickdarmkrebs

Patienteninformation. Operation bei Dickdarmkrebs Patienteninformation Operation bei Dickdarmkrebs Eintritt zur Operation Eintritt am Tag vor der Operation Kommen Sie zum vereinbarten Termin ins Spital und melden Sie sich an der Rezeption im Erdgeschoss.

Mehr

MCP 100. Modulares kompaktes Kreispolarimeter. ::: Superior Optical Instruments

MCP 100. Modulares kompaktes Kreispolarimeter. ::: Superior Optical Instruments MCP 100 Modulares kompaktes Kreispolarimeter ::: Superior Optical Instruments Ihr Polarimeter Ihr Versprechen Sie achten stets darauf, dass Ihre optisch aktiven Substanzen allen Qualitätsstandards entsprechen.

Mehr

Baseline-Gehirnerschütterungstest & Post Injury Test (ImPACT concussion testing)

Baseline-Gehirnerschütterungstest & Post Injury Test (ImPACT concussion testing) Baseline-Gehirnerschütterungstest & Post Injury Test (ImPACT concussion testing) Die IBSF bemüht sich ernsthaft um das Wohlergehen der Athleten. Kopfverletzungen und Gehirnerschütterungen können schwerwiegend

Mehr

07.072. Forschung am Menschen. Verfassungsbestimmung ARGUMENTARIEN CONTRA

07.072. Forschung am Menschen. Verfassungsbestimmung ARGUMENTARIEN CONTRA 07.072 Forschung am Menschen. Verfassungsbestimmung ARGUMENTARIEN CONTRA Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen Art. 118b Hauptkritikpunkt: Abs 2,Bst c «Fremdnützige Forschung an urteilsunfähigen

Mehr

Patienteninformation und Einverständniserklärung zur Durchführung genetischer Analysen im Zuge einer nichtinterventionelle,

Patienteninformation und Einverständniserklärung zur Durchführung genetischer Analysen im Zuge einer nichtinterventionelle, Patienteninformation und Einverständniserklärung zur Durchführung genetischer Analysen im Zuge einer nichtinterventionelle, prospektive Kohortenstudie Protokoll: Initiator: EuroTARGET: Europäisches Forschungsprojekt

Mehr

AugeNKLiNiK. Kataraktoperation (grauer Star)

AugeNKLiNiK. Kataraktoperation (grauer Star) AugeNKLiNiK Kataraktoperation (grauer Star) Sehr geehrte patientin, sehr geehrter patient Ihr Wohl und eine qualitativ hochstehende Behandlung und Versorgung stehen im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns.

Mehr

Hinweise zum Versicherungsschutz

Hinweise zum Versicherungsschutz Hinweise zum Versicherungsschutz 1. Versicherungspflicht a) AMG- und MPG-Studien Studien am Menschen zur Prüfung von Arzneimitteln und Medizinprodukten unterliegen einer gesetzlichen Versicherungspflicht

Mehr

Patientenfragebogen. 1. Personendaten. 1.1 Jahrgang 19..

Patientenfragebogen. 1. Personendaten. 1.1 Jahrgang 19.. Patientenfragebogen Version Praxisnetze 1.1, PIZOLCARE AG Ref 4-190 1. Personendaten 1.1 Jahrgang 19.. 1.2 Geschlecht 1.3 Welches ist Ihre Muttersprache? 1.4 Welches ist Ihr höchster Schulabschluss? 1.5

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Apozema Dreiklang Globuli bei Heiserkeit und Reizhusten Phosphorus D4/D6/D12

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Apozema Dreiklang Globuli bei Heiserkeit und Reizhusten Phosphorus D4/D6/D12 Gebrauchsinformation: Information für Anwender Apozema Dreiklang Globuli bei Heiserkeit und Reizhusten Phosphorus D4/D6/D12 Wirkstoff: Phosphorus D4/D6/D12 Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Forderungen der DGHO unter Berücksichtigung der Rolle von Ethik-Kommissionen und des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) bei Klinischen Studien

Forderungen der DGHO unter Berücksichtigung der Rolle von Ethik-Kommissionen und des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) bei Klinischen Studien Berlin, 17.6.2014: Pressekonferenz: Die neue EU-Verordnung zu klinischen Studien eine Chance für den Forschungsstandort Deutschland Forderungen der DGHO unter Berücksichtigung der Rolle von Ethik-Kommissionen

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Wirkstoffe: Thymiantrockenextrakt, Eibischwurzelflüssigextrakt

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Wirkstoffe: Thymiantrockenextrakt, Eibischwurzelflüssigextrakt GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER BRONCHOSTOP Thymian Eibisch sine Hustensaft Wirkstoffe: Thymiantrockenextrakt, Eibischwurzelflüssigextrakt Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig

Mehr

Stationärer Aufenthalt in der Kinderklinik

Stationärer Aufenthalt in der Kinderklinik Klinik für Kinder und Jugendliche Stationärer Aufenthalt in der Kinderklinik www.ksb.ch Kantonsspital Baden Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihr Kind in der Klinik für Kinder und Jugendliche des Kantonsspitals

Mehr

MEDIKAMENTE, DIE MYCOPHENOLAT ENTHALTEN Informationsbroschüre für Patienten. Informationen über die Risiken für den Fötus

MEDIKAMENTE, DIE MYCOPHENOLAT ENTHALTEN Informationsbroschüre für Patienten. Informationen über die Risiken für den Fötus Die Gesundheitsbehörden der Europäischen Union haben für Medikamente mit dem Wirkstoff Mycophenolat eine bedingte Zulassung erteilt. Diese Informationsbroschüre ist Teil des verbindlichen Plans zur Risikominimierung

Mehr

Erklärung zum Datenschutz und zur absoluten Vertraulichkeit Ihrer Angaben

Erklärung zum Datenschutz und zur absoluten Vertraulichkeit Ihrer Angaben Erklärung zum Datenschutz und zur absoluten Vertraulichkeit Ihrer Angaben Die Haushaltsbefragung Mobilität in Karlsruhe und Region ist ein Projekt der Stadt Karlsruhe, des Nachbarschaftsverbandes Karlsruhe

Mehr

NEU! Freundschaftswerbung 150,- Ihre Empfehlung ist uns wichtig!

NEU! Freundschaftswerbung 150,- Ihre Empfehlung ist uns wichtig! Prädiabetiker & Typ2 Diabetiker für unsere Studie gesucht! In dieser Studie werden lediglich Blutproben gesammelt - es wird keine Prüfsubstanz verabreicht! im Alter von 18 bis 64 Jahren Nichtraucher (seit

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Apozema Dreiklang Globuli bei akuten Hals- und Rachenschmerzen Belladonna D4/D6/D12

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Apozema Dreiklang Globuli bei akuten Hals- und Rachenschmerzen Belladonna D4/D6/D12 Gebrauchsinformation: Information für Anwender Apozema Dreiklang Globuli bei akuten Hals- und Rachenschmerzen Belladonna D4/D6/D12 Wirkstoff: Atropa bella-donna D4/D6/D12 Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr