Datensatzbeschreibung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datensatzbeschreibung"

Transkript

1 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 1 von 17 EF C ALN Gebietsstand 33 = Früheres Bundesgebiet 44 = Neue Länder und Berlin-Ost EF EF2U C ALN Bundesland 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen 04 = Bremen 05 = Nordrhein-Westfalen 06 = Hessen 07 = Rheinland-Pfalz 08 = Baden-Württemberg 09 = Bayern 10 = Saarland 11 = Berlin-West 12 = Brandenburg 13 = Mecklenburg-Vorpommern 14 = Sachsen 15 = Sachsen-Anhalt 16 = Thüringen 17 = Berlin-Ost EF2U C ALN Laufende Nummer EF C NOV01K00 Einwohnergrößenklasse der Gemeinde Signiernummern für die Weitergabe/Gebietsstand 1 = unter Einwohner 2 = bis unter Einwohner 3 = bis unter Einwohner 4 = bis unter Einwohner 5 = Einwohner und mehr EF C NOV01K00 Einwohnergrößenklasse der Gemeinde (modifiziert) Signiernummern für die Weitergabe/Bundesland - Gliederung lt. Anlage - EF C NOV01K00 Stadt-Land-Region (differenzierte Regionstypen) (ohne Sachsen-Anhalt) 1 = hochverdichtete Agglomerationsräume 2 = Agglomerationsräume mit herausragenden Zentren 3 = verstädterte Räume höherer Dichte 4 = verstädterte Räume mittlerer Dichte mit großen Oberzentren 5 = verstädterte Räume mittlerer Dichte ohne große Oberzentren 6 = ländliche Räume höherer Dichte 7 = ländliche Räume geringerer Dichte

2 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 2 von 17 EF C NOV02K00 Anzahl der Personen im Haushalt (1-8) 1-8 = Anzahl 8 = 8 Personen und mehr A. Angaben über Haushaltsmitglieder EF Angaben zur 1. Person im Haushalt (HEB) EF7U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) 1 = Haupteinkommensbezieher(in) - HEB - EF7U C NOV01K00 Geschlecht 1 = männlich 2 = weiblich EF7U C NOV04K00 Geburtsjahr 1988 = 18 bis 20 Jahre 1987 = 21 Jahre 1986 = 22 Jahre usw. bis 1923 = 85 Jahre und älter EF7U C NOV01K00 Familienstand 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben/ Lebenspartner/-in verstorben EF7U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF7U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine od.fachgebundene Hochschulreife)

3 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 3 von 17 EF7U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschuloder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfach-/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF7U C NOV02K00 Soziale Stellung 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 10 = Student(in) 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, Schüler(in), nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF7U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF7U C NOV01K00 Krankenversicherung 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung

4 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 4 von 17 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF7U C NOV01K00 Pflegeversicherung 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF7U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-, Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde - Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte/Beamtinnen 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF7U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) 2 = unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 4 = 500 bis unter 700 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro

5 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 5 von = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb EF Angaben zur 2. Person im Haushalt EF8U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) 2 = Ehe-, Lebenspartner(in), Lebensgefährte(in) 3 = Kind *) 4 = Bruder/Schwester *) 5 = Vater/Mutter *) 6 = anders verwandt/verschwägert 7 = nicht verwandt/verschwägert *) auch Stief-,Adoptiv-,Pflege oder Schwiegerverhältnis EF8U C NOV01K00 Geschlecht 1 = männlich 2 = weiblich EF8U C NOV04K00 Geburtsjahr EF8U C NOV01K00 Familienstand 1 = ledig 2 = verheiratet 3 = verwitwet 4 = geschieden 5 = dauernd getrennt lebend 6 = verpartnert (gleichgeschlechtlich) 7 = Lebenspartnerschaft aufgehoben 8 = Lebenspartner/-in verstorben EF8U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit 1 = deutsch 2 = übrige Europäische Union 3 = sonstige Staatsangehörigkeit, staatenlos EF8U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss 1 = kein Schulabschluss 2 = Haupt-/Volksschulabschluss 3 = Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder gleichwertiger Abschluss 4 = Abschluss der allgemein bildenden polytechnischen Oberschule der ehemaligen DDR 5 = Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss (z.b. höhere Handelsschule) 6 = Abitur (allgemeine od.fachgebundene Hochschulreife)

6 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 6 von 17 EF8U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss 1 = Kein beruflicher Ausbildungs-, Fachhochschuloder Hochschulabschluss 2 = Anlernausbildung oder berufliches Praktikum 3 = Berufsvorbereitungsjahr 4 = Berufsausbildung (Lehre), Vorbereitungsdienst für den mittleren Dienst in der öffentlichen Verwaltung 5 = Abschluss einer Berufsfach-/Kollegschule oder einer einjährigen Schule des Gesundheitswesens 6 = Meister-, Techniker- oder gleichwertiger Fachschulabschluss, Abschluss einer zwei- oder dreijährigen Schule des Gesundheitswesens 7 = Abschluss einer Fachschule der ehemaligen DDR 8 = Abschluss einer Verwaltungsfachhochschule 9 = Fachhochschulabschluss (auch Ingenieurschulabschluss) 10 = Hochschulabschluss (Universität, Kunsthochschule) 11 = Promotion EF8U C NOV02K00 Soziale Stellung 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 9 = Schüler(in) 10 = Student(in) 11 = Mihelfende(r) Familienangehörige(r) in einem Gewerbe bzw. landwirtschaftlichen Betrieb 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF8U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung 1 = pflichtversichert als Arbeitnehmer(in) 2 = pflichtversichert als Selbstständige(r) oder Landwirt(in) 3 = freiwillig versichert (ohne Lebensversicherung auf Rentenbasis bzw. befreiende Lebensversicherung) 4 = nicht versichert EF8U C NOV01K00 Krankenversicherung 1 = selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 2 = mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung

7 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 7 von 17 3 = freiwillig selbst versichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 4 = freiwillig mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung 5 = Private Krankenversicherung 6 = Anspruch auf Krankenversorgung 7 = nicht versichert EF8U C NOV01K00 Pflegeversicherung 1 = selbst versichert in der sozialen Pflegeversicherung 2 = mitversichert in der sozialen Pflegeversicherung 3 = selbst versichert in der privaten Pflegeversicherung 4 = mitversichert in der privaten Pflegeversicherung 5 = keine Zuordnung möglich EF8U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt 1 = Erwerbstätigkeit 2 = Unterhalt durch Ehe-, Lebenspartner(in), Eltern, Angehörige oder andere - auch haushaltsfremde - Personen, private Zuwendungen, Einnahmen aus Vermögen, Vermietung und Verpachtung 3 = Renten der gesetzlichen Rentenversicherung 4 = Pensionen für Beamte/Beamtinnen 5 = Altersteilzeitentgeld 6 = Betriebsrenten (Werksrenten) 7 = Arbeitslosengeld I 8 = Arbeitslosengeld II; Sozialgeld (Leistungen nach Hartz IV) 9 = Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 10 = sonstige Zahlungen EF8U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) 1 = unter 150 Euro 2 = 150 bis unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 4 = 500 bis unter 700 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro

8 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 8 von = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 25 = Mithelfende(r) Familienangehörige(r) 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb 99 = kein Einkommen EF Angaben zur 3. Person im Haushalt wie 2. Person EF9U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbeziehers(in) EF9U C NOV01K00 Geschlecht EF9U C NOV04K00 Geburtsjahr EF9U C NOV01K00 Familienstand EF9U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit EF9U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss EF9U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss EF9U C NOV02K00 Soziale Stellung EF9U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung EF9U C NOV01K00 Krankenversicherung EF9U C NOV01K00 Pflegeversicherung EF9U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt EF9U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen EF Angaben zur 4. Person im Haushalt wie 2. Person EF10U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) EF10U C NOV01K00 Geschlecht EF10U C NOV04K00 Geburtsjahr EF10U C NOV01K00 Familienstand EF10U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit EF10U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss EF10U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss EF10U C NOV02K00 Soziale Stellung EF10U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung EF10U C NOV01K00 Krankenversicherung EF10U C NOV01K00 Pflegeversicherung EF10U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt EF10U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen EF Angaben zur 5. Person im Haushalt wie 2. Person EF11U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) EF11U C NOV01K00 Geschlecht EF11U C NOV04K00 Geburtsjahr EF11U C NOV01K00 Familienstand EF11U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit EF11U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss EF11U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss EF11U C NOV02K00 Soziale Stellung

9 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 9 von 17 EF11U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung EF11U C NOV01K00 Krankenversicherung EF11U C NOV01K00 Pflegeversicherung EF11U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt EF11U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen EF Angaben zur 6. Person im Haushalt wie 2. Person EF12U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) EF12U C NOV01K00 Geschlecht EF12U C NOV04K00 Geburtsjahr EF12U C NOV01K00 Familienstand EF12U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit EF12U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss EF12U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss EF12U C NOV02K00 Soziale Stellung EF12U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung EF12U C NOV01K00 Krankenversicherung EF12U C NOV01K00 Pflegeversicherung EF12U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt EF12U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen EF Angaben zur 7. Person im Haushalt wie 2. Person EF13U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) EF13U C NOV01K00 Geschlecht EF13U C NOV04K00 Geburtsjahr EF13U C NOV01K00 Familienstand EF13U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit EF13U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss EF13U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss EF13U C NOV02K00 Soziale Stellung EF13U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung EF13U C NOV01K00 Krankenversicherung EF13U C NOV01K00 Pflegeversicherung EF13U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt EF13U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen EF Angaben zur 8. Person im Haushalt wie 2. Person EF14U C NOV01K00 Beziehung zum Haupteinkommensbezieher(in) EF14U C NOV01K00 Geschlecht EF14U C NOV04K00 Geburtsjahr EF14U C NOV01K00 Familienstand EF14U C NOV01K00 Staatsangehörigkeit EF14U C NOV01K00 Höchster allgemein bildender Schulabschluss EF14U C NOV02K00 Höchster Ausbildungsabschluss EF14U C NOV02K00 Soziale Stellung EF14U C NOV01K00 Gesetzliche Rentenversicherung EF14U C NOV01K00 Krankenversicherung EF14U C NOV01K00 Pflegeversicherung EF14U C NOV02K00 Überwiegender Lebensunterhalt EF14U C NOV02K00 Monatliches Nettoeinkommen

10 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 10 von 17 EF C NOV20K00 leer EF C NOV20K00 leer EF C NOV02K00 Monatliches Haushaltsnettoeinkommen (Selbsteinstufung im Januar 2008) 2 = unter 300 Euro 3 = 300 bis unter 500 Euro 4 = 500 bis unter 700 Euro 5 = 700 bis unter 900 Euro 6 = 900 bis unter Euro 7 = bis unter Euro 8 = bis unter Euro 9 = bis unter Euro 10 = bis unter Euro 11 = bis unter Euro 12 = bis unter Euro 13 = bis unter Euro 14 = bis unter Euro 15 = bis unter Euro 16 = bis unter Euro 17 = bis unter Euro 18 = bis unter Euro 19 = bis unter Euro 20 = bis unter Euro 21 = bis unter Euro 22 = bis unter Euro 23 = bis unter Euro 26 = überwiegendes Einkommen aus landwirtschaftlichem Betrieb B. Wohnsituation des Haushalts Angaben zur Hauptwohnung EF C NOV01K00 Wohngebäude Art 1 = Einfamilienhaus 2 = Zweifamilienhaus 3 = Wohngebäude mit 3 und mehr Wohnungen 4 = sonstige Gebäude EF C NOV01K00 Baujahr des Gebäudes 1 = vor = 1949 bis = 1991 bis = nach 2000 EF C NOV01K00 Eigentümer / Mieter / mietfrei 1 = Eigentümer(in) des Hauses 2 = Eigentümer(in) der Wohnung 3 = Mieter(in) / Untermieter(in) 4 = mietfrei in einer Werkswohnung 5 = mietfrei in einer sonstigen Wohnung bzw.einem Haus

11 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 11 von 17 EF C NOV03K00 Wohnfläche gesamt in qm EF C NOV03K00 Wohnfläche für Kinder unter 18 Jahre in qm 0, EF C NOV02K00 Anzahl der Wohn- und Schlafräume 1-99 EF C NOV01K00 Heizsystem 1 = Fernheizung 2 = Zentral-, Etagenheizung 3 = Einzel- und/oder Mehrraumöfen EF C NOV01K00 Energieart der Heizung 1 = Strom 2 = Gas 3 = Heizöl 4 = Feste Brennstoffe 5 = Sonstiges 0 = trifft nicht zu Angaben zu Zweit- und Freizeitwohnungen, Garagen EF EF26U C NOV01K00 Nutzung einer Zweitwohnung 0 = nein 1 = ja EF26U C NOV01K00 Zweitwohnung, Eigentümer / Mieter 1 = Eigentümer 2 = Mieter 0 = trifft nicht zu EF26U C NOV03K00 Zweitwohnung, Wohnfläche in qm = trifft nicht zu EF EF27U C NOV01K00 Nutzung einer Freizeitwohnung 0 = nein 1 = ja EF27U C NOV01K00 Freizeitwohnung, Eigentümer / Mieter 1 = Eigentümer 2 = Mieter 0 = trifft nicht zu EF27U C NOV03K00 Wohnfläche der Freizeitwohnung in qm = trifft nicht zu EF EF28U C NOV01K00 Garage / Stellplatz 0 = nein 1 = ja EF28U C NOV01K00 Garage / Stellplatz - Eigentümer

12 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 12 von 17 EF28U C NOV01K00 Garage / Stellplatz - Mieter EF28U C NOV01K00 Garage / Stellplatz - mietfrei 0-9 = Anzahl C. Ausstattung mit Gebrauchsgütern EF C NOV01K00 Personenkraftwagen fabrikneu gekauft EF C NOV01K00 Personenkraftwagen gebraucht gekauft EF C NOV01K00 Personenkraftwagen geleast (nicht Ratenkauf) EF C NOV01K00 Kraftrad (auch Mofa und Roller) EF C NOV01K00 Fahrrad EF C NOV01K00 Fernseher EF C NOV01K00 darunter: Flachbildfernseher (LCD, Plasma) EF C NOV01K00 Satelliten-Empfangsgerät (Decoder) EF C NOV01K00 Kabelanschluss EF C NOV01K00 DVB-T-Gerät EF C NOV01K00 Pay-TV-Decoder EF C NOV01K00 DVD-Player/Recorder EF C NOV01K00 Fotoapparat analog EF C NOV01K00 Digitalkamera (Fotoapparat digital) EF C NOV01K00 Videokamera (Camcorder) analog

13 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 13 von 17 EF C NOV01K00 Videokamera (Camcorder) digital EF C NOV01K00 MP3-Player EF C NOV01K00 CD-Player/Recorder EF C NOV01K00 Spielkonsole EF C NOV01K00 Personalcomputer (PC) stationär EF C NOV01K00 PC mobil (Notebook, Laptop, Palmtop) EF C NOV01K00 Internet-Anschluss/Zugang EF C NOV01K00 ISDN-Anschluss EF C NOV01K00 Telefonapparat stationär (auch schnurlos) EF C NOV01K00 Telefon mobil (Handy, Autotelefon) EF C NOV01K00 Anrufbeantworter stationär EF C NOV01K00 Faxgerät stationär EF C NOV01K00 Navigationssystem EF C NOV01K00 Sportgerät (Hometrainer) EF C NOV01K00 Kühlschrank, Gefrier- und Kühlkombinationen EF C NOV01K00 Gefrierschrank, Gefriertruhe EF C NOV01K00 Geschirrspülmaschine EF C NOV01K00 Mikrowellengerät

14 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 14 von 17 EF C NOV01K00 Wäschetrockner D. Typisierungsfelder EF C NOV01K00 Haushaltsgröße 1 = 1-Personenhaushalt 2 = 2-Personenhaushalt 3 = 3-Personenhaushalt 4 = 4-Personenhaushalt 5 = Haushalt mit 5 und mehr Personen EF C NOV02K00 Soziale Stellung des Haupteinkommensbeziehers 1 = Landwirt(in) (falls selbstständig) 2 = selbständige(r) Gewerbetreibende(r) bzw. Handwerker(in), freiberuflich Tätige(r) 3 = Beamtin/Beamter, Richter(in), Berufssoldat(in), Zeitsoldat(in), Wehrdienstleistender 4 = Angestellte(r), kaufmännisch/technische(r) Auszubildende(r), Zivildienstleistender 5 = Arbeiter(in), gewerbl. Auszubildende(r) 6 = Arbeitslose(r) 7 = Altersrentner(in), Invalidenrentner(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit, auch im Vorruhestand) 8 = Pensionär(in) (aus eigener Erwerbstätigkeit) 10 = Student(in) 12 = sonstige(r) Nichterwerbstätige(r) (Hausfrau, Hausmann, Schüler(in), nicht schulpflichtiges Kind usw.) EF C NOV02K00 Haushaltstyp - ledige Kinder bis unter 27 Jahre 1 = alleinlebende Frau 2 = alleinlebender Mann 3 = Alleinerziehende mit 1 Kind 5 = Alleinerziehende mit 2 Kindern 7 = Alleinerziehende mit 3 und mehr Kindern Ehepaar ohne Kind 9 = Ehepartner nicht erwerbstätig 10 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 1 Kind 11 = Ehepartner nicht erwerbstätig 12 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 2 Kindern 13 = Ehepartner nicht erwerbstätig 14 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 3 Kindern 15 = Ehepartner nicht erwerbstätig 16 = Ehepartner erwerbstätig

15 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 15 von 17 Ehepaar mit 4 und mehr Kindern 17 = Ehepartner nicht erwerbstätig 18 = Ehepartner erwerbstätig zusammenlebendes Paar ohne Kind 21 = Partner nicht erwerbstätig 22 = Partner erwerbstätig zusammenlebendes Paar mit 1 Kind 23 = Partner nicht erwerbstätig 24 = Partner erwerbstätig zusammenlebendes Paar mit 2 Kindern 25 = Partner nicht erwerbtätig 26 = Partner erwerbstätig zusammenlebendes Paar mit 3 und mehr Kindern 27 = Partner nicht erwerbstätig 28 = Partner erwerbstätig 99 = Sonstiger Haushalt EF C NOV02K00 Haushaltstyp - ledige Kinder bis unter 18 Jahre 1 = alleinlebende Frau 2 = alleinlebender Mann 3 = Alleinerziehende mit 1 Kind 5 = Alleinerziehende mit 2 Kindern 7 = Alleinerziehende mit 3 und mehr Kindern Ehepaar ohne Kind 9 = Ehepartner nicht erwerbstätig 10 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 1 Kind 11 = Ehepartner nicht erwerbstätig 12 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 2 Kindern 13 = Ehepartner nicht erwerbstätig 14 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 3 Kindern 15 = Ehepartner nicht erwerbstätig 16 = Ehepartner erwerbstätig Ehepaar mit 4 und mehr Kindern 17 = Ehepartner nicht erwerbstätig 18 = Ehepartner erwerbstätig zusammenlebendes Paar ohne Kind 21 = Partner nicht erwerbstätig 22 = Partner erwerbstätig

16 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 16 von 17 zusammenlebendes Paar mit 1 Kind 23 = Partner nicht erwerbstätig 24 = Partner erwerbstätig zusammenlebendes Paar mit 2 Kindern 25 = Partner nicht erwerbstätig 26 = Partner erwerbstätig zusammenlebendes Paar mit 3 und mehr Kindern 27 = Partner nicht erwerbstätig 28 = Partner erwerbstätig 99 = Sonstiger Haushalt EF C NOV02K00 Altersgruppen des Haupteinkommensbeziehers 1 = unter 25 Jahre 2 = 25 bis unter 30 Jahre 3 = 30 bis unter 35 Jahre 4 = 35 bis unter 40 Jahre 5 = 40 bis unter 45 Jahre 6 = 45 bis unter 50 Jahre 7 = 50 bis unter 55 Jahre 8 = 55 bis unter 58 Jahre 9 = 58 bis unter 60 Jahre 10 = 60 bis unter 63 Jahre 11 = 63 bis unter 65 Jahre 12 = 65 bis unter 70 Jahre 13 = 70 bis unter 75 Jahre 14 = 75 bis unter 80 Jahre 15 = 80 Jahre und älter EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt unter 1 Jahr 0-1 = Anzahl 1 = 1 Kind EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt von 1 bis unter 3 Jahre 0-2 = Anzahl 2 = 2 Kinder EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt von 3 bis unter 6 Jahre 0-2 = Anzahl 2 = 2 Kinder und mehr EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt von 6 bis unter 12 Jahre 0-3 = Anzahl 3 = 3 Kinder und mehr

17 Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Blatt Nr. 17 von 17 EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt von 12 bis unter 18 Jahre 0-3 = Anzahl 3 = 3 Kinder und mehr EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt von 18 bis unter 27 Jahre 0-3 = Anzahl 3 = 3 Kinder und mehr EF C NOV01K00 Anzahl der ledigen Kinder des HEB/Partners im Haushalt von 27 Jahren und älter 0-2 = Anzahl 2 = 2 Kinder und mehr EF C NOV01K00 Anzahl der Erwerbstätigen im Haushalt 0-4 = Anzahl 4 = 4 Erwerbstätige und mehr EF C NOV01K00 Wohnverhältnis 1 = Mieter 2 = Eigentümer 3 = mietfrei Hochrechnungsfaktoren (Form: XXXXXX,X) (hochgerechnet am Mikrozensus 2007) EF C NOV07K01 Deutschland (auch für FBG und NL) EF C NOV07K01 Länder EF C NOV08K00 Gemeindekennziffer Nur für den internen Gebrauch

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamates Seite 1 von 84

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamates Seite 1 von 84 Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamates Seite 1 von 84 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung:

Mehr

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 33 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung:

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 1 (Allgemeine Angaben) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung: evs_aa13 EF2U2 Laufende Nummer EF2U1 Bundesland 1 = Schleswig-Holstein

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 21.10.2014 Materialbezeichnung: evs_gs13 EF2U2 Laufende Nummer des Haushalts EF2U1 Bundesland

Mehr

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal. EF8U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal. EF8U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 04.05.2016 Materialbezeichnung: evs_hb13 Variablenname Bezeichnung Schlüssel EF2U1 Bundesland 1 = Schleswig-Holstein

Mehr

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen)

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen) Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes Seite 1 von 70 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Grundfile 3 (Haushaltsbuch, Allgemeine Angaben, Geld- und Sachvermögen)

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 1 Allgemeine Angaben (AA)

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 1 Allgemeine Angaben (AA) Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 1 Allgemeine Angaben (AA) Materialbezeichnung(en): evs_aa2013_ggk Sortierung (Ordnungsfelder): EF1, EF2 evs_aa2013_slr Kommentar: Das Material wird im

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Statistisches Bundesamt Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Erhebungsteil: Geld- und Sachvermögen 2013 Weitere Informationen zur Thematik unter: E-Mail: evs-mikrodaten@destatis.de

Mehr

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 15.04.2016. Materialbezeichnung: evs_hb03

Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 15.04.2016. Materialbezeichnung: evs_hb03 Seite 1 von 93 Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Grundfile 5 (Haushaltsbuch) Stand: 15.04.2016 Materialbezeichnung: evs_hb03 Variablenname EF2U2 Bezeichnung Laufende Nummer

Mehr

Einkommen und Ausstattung

Einkommen und Ausstattung Einkommen 461 Einkommen und Ausstattung 61,6 Prozent der Haushalte mit ledigen Kindern verfügten 2008 über ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 2 000. 23,5 Prozent aller sächsischen Haushalte

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Blatt Nr. 1 von 14 EF1 1-7 7 C ALN Laufende Nummer EF2 8-11 4 EF2U1 8-9 2 C ALN Bundesland 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB)

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB) Seite 1 37 Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 Grundfile 5 - Haushaltsbuch (HB) Materialbezeichnung: EV-HB13A 31.07.2015 Aus Geheimhaltungsgründen können die Variablen "Einwohnergrößenklasse

Mehr

Menschen - Demographie

Menschen - Demographie Communication s 14.0 Menschen - Demographie Geschlecht, Alter, Familienstand, Ortsgrößen, Nielsen-Gebiete, Personen im Haushalt, Schulabschluss, Berufsausbildung, Beruf, Bildungsweg/Schulabschluss Kinder

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Variablenliste zum Grundfile 1 EVS2008_AA Zugrunde liegende Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Grundfile 1 (98% Stichprobe, Grundfile

Mehr

Erstellung eines dokumentierten SPSS-Systemfiles des Grundfile 1 der EVS 2008 Fleck, Matthias; Papastefanou, Georgios; Oeftering, Thomas

Erstellung eines dokumentierten SPSS-Systemfiles des Grundfile 1 der EVS 2008 Fleck, Matthias; Papastefanou, Georgios; Oeftering, Thomas www.ssoar.info Erstellung eines dokumentierten SPSS-Systemfiles des Grundfile 1 der EVS 2008 Fleck, Matthias; Papastefanou, Georgios; Oeftering, Thomas Veröffentlichungsversion / Published Version Verzeichnis,

Mehr

Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1

Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe - Ausstattung privater mit langlebigen Gebrauchsgütern 2003 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 Land Haushaltsnummer wird vom Statistischen Amt ausgefüllt Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung finden Sie im Erläuterungsteil auf der letzten Seite des Fragebogens. Einkommens-

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 7 kombiniertes File aus Grundinterview, Schlussinterview und Jahresrechnung

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 7 kombiniertes File aus Grundinterview, Schlussinterview und Jahresrechnung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 7 kombiniertes File aus Grundinterview, Schlussinterview und Jahresrechnung Materialbezeichnung(en): evs_gisijr_ggk evs_gisijr_slr Sortierung (Ordnungsfelder):

Mehr

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRAA. Allgemeine Angaben. Stand: 01.01.2012

MUSTER. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2012 LWRAA. Allgemeine Angaben. Stand: 01.01.2012 Land Haushaltsnummer Wird vom statistischen Amt ausgefüllt. LWRAA Rechtsgrundlagen und Hinweise zur Auskunftserteilung und Geheimhaltung entnehmen Sie dem Erläuterungsteil auf der letzten Seite des Fragebogens.

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal

EF6 Quartalsangabe 1 = 1. Quartal 2 = 2. Quartal 3 = 3. Quartal 4 = 4. Quartal Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 6 (Personensätze) Stand: 07.01.2015 Materialbezeichnung: evs_pers08 EF2U2 EF2U3 Laufende Nummer des Haushalts Laufende Nummer

Mehr

EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt)

EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt) EVSAA Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 15 dieses Fragebogens. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013

Mehr

Ausstattung mit Gebrauchsgütern (Teil (Teil 1) 1)

Ausstattung mit Gebrauchsgütern (Teil (Teil 1) 1) Ausstattung mit Gebrauchsgütern (Teil (Teil 1) 1) Telefon Mobiltelefon 90,3 99,7 Kühlschrank, Kühl- & Gefrierkombination 99,4 Fernseher Flachbildfernseher 58,9 96,4 Waschmaschine 96,0 Personalcomputer

Mehr

Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland

Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland Dipl.-Volkswirtin Kristina Kott, Dipl.-Verwaltungswirtin Sylvia Behrends Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mehr

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg statistik Ausgabe 2012 Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg Nach den Ergebnissen des Mikrozensus lebten in Deutschland im Jahr 2010 knapp 16 Mill. Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: 19.02.2015 Variablenname Bezeichnung Bemerkung EF1U1 Bundesland der zuständigen Elterngeldstelle laut AGS (amtlicher Bundesland

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Familien in Deutschland

Familien in Deutschland TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1697 Familien in Deutschland Befragung 2013 Nachbefragung - Personenfragebogen 2012 Kurzfassung Unsere wissenschaftliche

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2016

Bevölkerungsbefragung 2016 Bevölkerungsbefragung 2016 Kinderwunsch, Kindergesundheit und Kinderbetreuung Seite 1 Bevölkerungsbefragung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Methode 2. Management Summary 3. Kinderwunsch 4. Statistik Seite 2

Mehr

1. Wie sind Sie heute hierher gekommen? Interviewer: Bitte nur eine Antwort ankreuzen. Mit dem Auto. Mit dem Fahrrad. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

1. Wie sind Sie heute hierher gekommen? Interviewer: Bitte nur eine Antwort ankreuzen. Mit dem Auto. Mit dem Fahrrad. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln Einleitungstext: Guten Tag, mein Name ist... Ich bin Mitarbeiter/Mitarbeiterin des Freiburger Instituts für angewandte Sozialwissenschaft. Wie Sie vielleicht aus der Zeitung bereits erfahren haben, führen

Mehr

MUSTER. Haushalte Heute. Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

MUSTER. Haushalte Heute. Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Haushalte Heute Ergänzender Aktualisierungsfragebogen für den Haushalt Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 4 des Fragebogens. Haushaltsnummer

Mehr

Private Haushalte und ihre Finanzen

Private Haushalte und ihre Finanzen Private Haushalte und ihre Finanzen Tabellenanhang zur Pressenotiz vom 21.3.2013 PHF 2010/2011 - Datenstand: 2/2013 Frankfurt am Main, 21. März 2013 Wichtige Definitionen Haushalte Der Vermögenssurvey

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Musterberatungsstelle Auswertungszeitraum 1/2015 bis 12/2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 3 2.1 Gesetzliche

Mehr

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1.

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum:

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: Seite 1 Region Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost M W 14-29 0-9 40-49 50-59 60 + Volks-/ Hauptschule mittl. Bild. Absch Abi, Uni Schüler 104 848 6 507 527 214 141 9 178 1 96 06 286 46

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Das Wohngeld Das Wohngeld Der Anspruch auf Wohngeld 12

Inhaltsverzeichnis 1. Das Wohngeld Das Wohngeld Der Anspruch auf Wohngeld 12 Inhaltsverzeichnis 1. Das Wohngeld 12 1. Das Wohngeld 12 2. Der Anspruch auf Wohngeld 12 2.1. Die Art des Wohnraumes 12 2.2. Anspruchsberechtigung 14 2.2.1. Ausnahmen bei der Anspruchberechtigung 15 2.2.1.1.

Mehr

PISA 2000 Fragen an die Eltern

PISA 2000 Fragen an die Eltern OECD Programme for International Student Assessment PISA 000 Fragen an die Eltern E0Q0. In welchem Jahr wurde Ihre Tochter/ Ihr Sohn eingeschult? im Jahr 9 E0Q0 ist nur in den übersetzten Fragebögen enthalten.

Mehr

Demographische Standards

Demographische Standards 1 Geschlecht der Zielperson. Männlich........................................................................ Weiblich......................................................................... 2 Die Ergebnisse

Mehr

Flüchtlinge in Deutschland

Flüchtlinge in Deutschland Flüchtlinge in Deutschland Bevölkerungsbefragung mit Ergebnissen für Hamburg Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 222 Hamburg,

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 09.04.-15.04.

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 09.04.-15.04. Tabelle 1: Verpflichtung Deutschlands zum Schutz des Weltklimas Letzten November haben alle Staaten in Paris einen Klimavertrag abgeschlossen. Um seine Ziele zu erreichen, müssen alle Staaten deutlich

Mehr

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 3 Jahresrechnung (JR)

Datensatzbeschreibung Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 3 Jahresrechnung (JR) Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Grundfile 3 Jahresrechnung (JR) Materialbezeichnung(en): evs_jr1993_ggk evs_jr1993_slr Sortierung (Ordnungsfelder): EF1, EF2 Kommentar: Das Material wird im CSV-Format

Mehr

falls keine Kinderfreibeträge bei den Lohnsteuermerkmalen eingetragen sind: Nachweis über die Elterneigenschaft (z. B. Kopie Geburtsurkunde)

falls keine Kinderfreibeträge bei den Lohnsteuermerkmalen eingetragen sind: Nachweis über die Elterneigenschaft (z. B. Kopie Geburtsurkunde) PERSONALFRAGEBOGEN Vollzeit/Teilzeit/Gleitzone Nachweise: Arbeitgeber/Firmenstempel Mitgliedsbescheinigung Krankenkasse Arbeitsvertrag Vertrag über Vermögenswirksame Leistungen Vertrag über Altersversorgung

Mehr

MUSTER EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013)

MUSTER EVSAA. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013. Allgemeine Angaben. (Stand: 1.1.2013) Land Haushaltsnummer (wird vom statistischen Amt ausgefüllt) EVSAA Rechtsgrundlagen und weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie der Seite 15 dieses Fragebogens. Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013

Mehr

Variablenbezeichnung im Datensatz PERSÖNLICHE ANGABEN NUTZUNG VON COMPUTER UND HANDY. Berichtsjahr Haushaltsnummer

Variablenbezeichnung im Datensatz PERSÖNLICHE ANGABEN NUTZUNG VON COMPUTER UND HANDY. Berichtsjahr Haushaltsnummer beschreibung für Tabellenprogramm : IKT06_P_FDZ JAHR HHNR Land Berichtsjahr Haushaltsnummer Land 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen 04 = Bremen 05 = Nordrhein-Westfalen 06 = Hessen

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

Statistik der Geburten

Statistik der Geburten Statistik der Geburten 1998-1999 Merkmalsdefinitionen Stand: 11.01.2007 www.forschungsdatenzentrum.de EF01 Berichtsmonat Monat in dem die Geburt statistisch verarbeitet wurde EF02 Berichtsjahr Jahr in

Mehr

Hamburg, im April 2015

Hamburg, im April 2015 STUDIE: PLASTIKTÜTEN IN DEUTSCHLAND Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Verwendung von Plastiktüten und Einstellung zu einer Plastiktüten-Gebühr Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter

Mehr

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1 Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife Die Strukturen des Bildungssystems von der Primarstufe bis zur SEK II in der BRD Eine Länderübersicht Alle

Mehr

Hamburg, im Juli 2015

Hamburg, im Juli 2015 DIGITALE DEMENZ WAS MERKEN SICH DIE DEUTSCHEN IM DIGITALEN ZEITALTER NOCH? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zu Merkfähigkeit und digitalen Erinnerungsfunktionen Hinweis: Alle Studienergebnisse

Mehr

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring Erster Bericht zum Integrationsmonitoring der Länder 2005 2009 Datenband Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring der Konferenz der für Integration zuständigen Ministerinnen

Mehr

Ausstattung privater Haushalte mit langlebigen Gebrauchsgütern

Ausstattung privater Haushalte mit langlebigen Gebrauchsgütern Florian Rüppel (Tel. 511 9898-1432) Ausstattung privater Haushalte mit langlebigen Gebrauchsgütern Alle fünf Jahre werden die Haushalte in Deutschland im Rahmen der Einkommens- und Verbrauchsstichstichprobe

Mehr

ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung

ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung ZEITUMSTELLUNG ZEITGEMÄSS? Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zur Zeitumstellung Hinweis: Alle Studienergebnisse sind unter Nennung der Quelle www.mymarktforschung.de und Mitteilung an uns

Mehr

Einbürgerungsstatistik 2000

Einbürgerungsstatistik 2000 Einbürgerungsstatistik 2000 Merkmalsdefinitionen Stand: 31.12.2005 www.forschungsdatenzentrum.de EF01U1 Bundesland Bundesland dem die Einbürgerungsbehörde zugeordnet ist 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%)

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Statistisches Bundesamt (Hrsg.)

Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA) Datenreport 2006 Zahlen

Mehr

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln?

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln? Herbstumfrage 2009 Kölner Kulturindex Die Fragen Wie beurteilen Sie die kulturpolitische Stimmung insgesamt? Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Name, Vorname: Anschrift: Geburtsdatum: Beruf (Angabe freiwillig) 1. Meine steuerpflichtigen

Mehr

Personenbezogene Teilnehmendendaten zur Generierung der ID (Separate Tabelle) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle)

Personenbezogene Teilnehmendendaten zur Generierung der ID (Separate Tabelle) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle) Personenbezogene Teilnehmendendaten zur Generierung der ID (Separate Tabelle) Name, Vorname des Teilnehmenden Geburtsdatum Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle) Straße, Hausnummer

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Private Haushalte in Sachsen Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 1 Soziodemografische Struktur der privaten Haushalte 2 Erwerbsbeteiligung und Einkommenssituation

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt

Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt Continentale-Studie 2013: Betriebliches Gesundheitsmanagement aus Sicht der Arbeitnehmer was wird geboten, gewünscht und genutzt Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende)

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung. I. Antragsteller/in:

Mehr

Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer:

Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer: Persönliche Angaben: Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer: Handy-Nummer: Fax-Nummer: e-mail: Familienstand:...

Mehr

Sozioökonomische Variablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003

Sozioökonomische Variablen der EVS-Mikrodatensätze von 1962, 1978, 1983, 1988, 1993, 1998 und 2003 Dateiname der Datensatzbeschreib des Bundesland Gemeindegrößenklasse Angaben zur Bezugsperson/ HEB Stell innerhalb des Haushalts Alter Höchster beruflicher Ausbildsabschluß Soziale Stell Gesetzliche Rentenversicher

Mehr

O II - 5j/08 O2013 200801

O II - 5j/08 O2013 200801 STATISTISCHES LANDESAMT 2011 Statistik nutzen 2008 O II - 5j/08 O2013 200801 Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Zeichenklärung Definitionen 3 4 Ergebnisse 1. Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten

Mehr

Codebook Beispieldatensatz Umfragedaten

Codebook Beispieldatensatz Umfragedaten Codebook Beispieldatensatz Umfragedaten Anmerkungen zum Codebook Die Variablen im Beispieldatensatz Umfragedaten sind überwiegend übernommen aus dem ALLBUS Originaldatensatz. Dennoch unterscheiden sich

Mehr

Zeitverwendung in Deutschland 2001/02

Zeitverwendung in Deutschland 2001/02 Zeitverwendung in Deutschland 2001/02 Haushaltsfragebogen Haushalts-Nummer Haushaltsnummer (Neu) IDHH 1 Angaben über die Haushaltsmitglieder Variablenbezeichnung (Die Variablen ph aus Frage 1 sind in der

Mehr

Bildungsstand der Bevölkerung

Bildungsstand der Bevölkerung Statistisches Bundesamt Bildungsstand der Bevölkerung 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.09.2012 Artikelnummer: 5210002127004 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter:

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre. Abi, Uni

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre. Abi, Uni Tabelle 1: Einsatz der Bundesregierung für soziale Gerechtigkeit Tut die schwarz-rote Bundesregierung Ihrer Meinung nach zu viel für soziale Gerechtigkeit, etwa so, wie Sie sich das vorstellen, oder zu

Mehr

Wie depressiv ist Deutschland wirklich?

Wie depressiv ist Deutschland wirklich? Wie depressiv ist Deutschland wirklich? Präsentation erster Ergebnisse zur Onlinebefragung Aufstellung des realen Depressionsbarometers Grüner Salon in der Volksbühne Berlin Donnerstag, 15. September 2005

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 68.500 Beschäftigte. Sieben von 90 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % %

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % % Tabelle 1: Einsetzen der Bundesregierung für Nährwertkennzeichung bei Lebensmitteln Die Hersteller von Lebensmitteln geben teilweise bei ihren Produkten die Nährwerte wie Fett, Zucker und Salz mit Prozentwerten

Mehr

Auszug ACTA 2011. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download

Auszug ACTA 2011. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download www.acta-online.de Grundgesamtheit und Bevölkerungsegmente (s.s. 246)

Mehr

Wirtschaftsrechnungen

Wirtschaftsrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 15 Heft 1 Wirtschaftsrechnungen Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten Gebrauchsgütern 2013 Erscheinungsfolge: unregelmäßig

Mehr

Seite 1 Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost M W 14-29 30-39 40-49 50-59 60 + ohne mit mittl. Bild. Absch Abi, Uni in Restaurants, Cafés, Kantinen 1006 800 206 479 527 221 188 157 167 273

Mehr

DATENQUELLEN DATENQUELLEN ZU 'KINDER, EHE UND FAMILIE'

DATENQUELLEN DATENQUELLEN ZU 'KINDER, EHE UND FAMILIE' é ZU 'KINDER, EHE UND FAMILIE' Bevölkerung nach Familienstand; Statistische Landesämter: Kreisstatistik (Tabellen 3 und 7) des Tabellenprogramms der Volks-, Berufs-, Gebäude- und Wohnungszählung 1987,

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Vergreisung und Verschuldung Statistiktage 2013 Bamberg/Fürth: Ursachen und Folgen des demografischen Wandels 25./26.07.

Vergreisung und Verschuldung Statistiktage 2013 Bamberg/Fürth: Ursachen und Folgen des demografischen Wandels 25./26.07. Vergreisung und Verschuldung Statistiktage 2013 Bamberg/Fürth: Ursachen und Folgen des demografischen Wandels 25./26.07.2013 in Bamberg Quelle: DIE ZEIT Nr. 17, 18. April 2013 2 Quelle: DIE ZEIT Nr. 16,

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.200 Beschäftigte. Vier von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 8,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Muster LWR-AA. Laufende Wirtschaftsrechnungen Allgemeine Angaben Stand: Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt )

Muster LWR-AA. Laufende Wirtschaftsrechnungen Allgemeine Angaben Stand: Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) Land Haushaltsnummer ( wird vom statistischen Amt ausgefüllt ) LWR-AA Die Teilnahme an dieser Erhebung ist freiwillig. Laufende Wirtschaftsrechnungen 2017 Allgemeine Angaben Stand: 1.1.2017 Erläuterungen

Mehr

Auszug ACTA 2012. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download:

Auszug ACTA 2012. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Grundgesamtheit und Bevölkerungsegmente (s.s. 233)

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 66.600 Beschäftigte. Sieben von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II)

ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD - I. Allgemeine Daten des Antragstellers/der Antragstellerin

Mehr

Demographische Standards für telefonische Befragungen

Demographische Standards für telefonische Befragungen Demographische Standards für telefonische Befragungen Vorbemerkungen Bei Umfragen neigen einige Befragte dazu, zwar die inhaltlichen Fragen zu beantworten, ihre demographischen Angaben aber zu verweigern.

Mehr

Das Ausfüllen des Fragebogens ist einfach: Ihre Antworten kreuzen sie einfach an oder tragen Text bzw. Ziffern ein.

Das Ausfüllen des Fragebogens ist einfach: Ihre Antworten kreuzen sie einfach an oder tragen Text bzw. Ziffern ein. Sehr geehrte Damen und Herren, Die Stadt Quedlinburg hat Sie neben weiteren 400 Haushalten für diese Fragebogenaktion durch eine Zufallsstichprobe ermittelt. Mit Ihrer persönlichen Unterstützung werden

Mehr

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6)

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STICHTAG: 01.02.2016 Zusammenfassung der Zahlenangaben aus Statistik

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

Rechtsprobleme in Deutschland

Rechtsprobleme in Deutschland Rechtsprobleme in Deutschland Eine repräsentative Studie Hannover, März 2016 Übersicht Rechtsprobleme in Deutschland (Gesamtbevölkerung 18 bis 69 Jahre) Ja, ich hatte ein Rechtsproblem und habe 49%...

Mehr

zuhause in deutschland

zuhause in deutschland zuhause in deutschland Ausstattung und Wohnsituation privater Haushalte Ausgabe 2009 Statistisches Bundesamt zuhause in deutschland Ausstattung und Wohnsituation privater Haushalte Ausgabe 2009 Statistisches

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Gesundheit?

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Gesundheit? Tabelle 1: Sorgen um eigene Gesundheit wegen der Glyphosat-Rückstände Bei Untersuchungen wurden Rückstände des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat in Lebensmitteln und im menschlichen Körper nachgewiesen.

Mehr

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1001 804 197 486 515 209 142 192 156 301 65 340 342 197 56 % % % % % % % % % % % % % % %

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1001 804 197 486 515 209 142 192 156 301 65 340 342 197 56 % % % % % % % % % % % % % % % Tabelle 1: Wichtigkeit von Stromversorgung durch Erneuerbare Energien Glauben Sie, dass eine vollständige Stromversorgung in Deutschland mit Erneuerbaren Energien wichtig ist? Würden Sie sagen, diese ist...?

Mehr

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Artikel-Nr. 4143 13001 Einkommens- und Verbrauchsstichprobe O II 2-5j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-24 78 02.10.2014 Haus- und Grundbesitz sowie Vermögen und Schulden privater in Baden-Württemberg am 1.

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (08/02)

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (08/02) XXZahlen+Fakten(K) I. Zahl der Versicherten Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (08/02) Soziale Pflegeversicherung rd. 70,89 Mio (Stand: 01.01.2002) Private Pflege-Pflichtversicherung rd. 8,36 Mio

Mehr

Sozialhilfeantrag. Antrag auf Gewährung von: Auskunft erteilt: Telefon: Zimmer. Eingang: Kurze Begründung des Antrages. Eingliederungshilfe

Sozialhilfeantrag. Antrag auf Gewährung von: Auskunft erteilt: Telefon: Zimmer. Eingang: Kurze Begründung des Antrages. Eingliederungshilfe Eingang: Auskunft erteilt: Telefon: Zimmer Sozialhilfeantrag Antrag auf Gewährung von: Kurze Begründung des Antrages Eingliederungshilfe Hilfe zur Pflege in Einrichtungen Krankenhilfe I. Angaben zum :

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Bewerbungsbogen. Regierungsinspektoranwärter/ - in. Studium Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes - Diplom-Verwaltungswirt/-in

Bewerbungsbogen. Regierungsinspektoranwärter/ - in. Studium Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes - Diplom-Verwaltungswirt/-in 1 / 7 Bewerbungsbogen Regierungsinspektoranwärter/ - in Studium 2017 - Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes - Diplom-Verwaltungswirt/-in Kennziffer: HSB-Ausbildung-2017-gD Behörde: Hochschule

Mehr