Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Landesflughäfen - am Beispiel des Flughafens Zürich und des EuroAirports Basel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Landesflughäfen - am Beispiel des Flughafens Zürich und des EuroAirports Basel"

Transkript

1 Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Landesflughäfen - am Beispiel des Flughafens Zürich und des EuroAirports Basel Martin Eichler Chefökonom, Zürich meets Basel Die Logistik Brückenbauerin zwischen Zürich und Basel 28. Januar 215

2 Agenda Flughäfen sind für die moderne arbeitsteilige Wirtschaft zentral Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Flughäfen Flughäfen als direkte Jobmotoren Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Erreichbarkeit als Standortfaktor Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Fazit Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

3 Zentrale Ergebnisse einer Studie von INFRAS/ für den Flughafen Zürich 212/213 VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG FLUGHAFEN ZÜRICH Quelle:, INFRAS: Volkswirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Zürich, Zürich/Basel 213 Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

4 Flughäfen als direkte Jobmotoren Wertschöpfung und Beschäftigung durch den Flughafen Quelle:, INFRAS: Volkswirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Zürich, Zürich/Basel 213 Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

5 Flughäfen als direkte Jobmotoren Die Landesflughäfen spielen sind ein wichtiger Arbeitgeber Wertschöpfung und Beschäftigung durch den Flughafen Zürich 211 T VZÄ direkt und indirekt induziert direkt und indi rekt induziert Beschäftigte Wertschöpfung Direkter Effekt Indirekter Effekt Induzierter Effekt Mia. CHF Quelle: /INFRAS, basierend auf Datenerhebung der Flughafen Zürich AG und Unternehmensangaben Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

6 Flughäfen als direkte Jobmotoren Der wichtigste Beitrag leisten die Fluglinien Wertschöpfung und Beschäftigung durch den Flughafen Zürich T VZÄ direkt und indirekt induziert direkt und indi rekt induziert Beschäftigte Wertschöpfung Mia. CHF Direkter Effekt Indirekter Effekt Induzierter Effekt Flughafen Fluglinien Handel/Gastgewerbe Quelle: /INFRAS, basierend auf Datenerhebung der Flughafen Zürich AG und Unternehmensangaben Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

7 Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Quelle:, INFRAS: Volkswirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Zürich, Zürich/Basel 213 Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

8 Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Die Luftfracht macht rund ein Zehntel der Aktivitäten am Flughafen aus Wertschöpfung und Beschäftigung durch Luftfracht am Flughafen Zürich (nur direkt zurechenbar, ohne Gemeinkosten) T VZÄ direkt und indirekt induziert direkt und indi rekt induziert Beschäftigte Wertschöpfung Mia. CHF Direkter Effekt Indirekter Effekt Induzierter Effekt Luftfracht Quelle: /INFRAS, basierend auf Datenerhebung der Flughafen Zürich AG und Unternehmensangaben Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

9 Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Fracht und Export Luftfrachtaufkommen am Flughafen Zürich 45 Transfer Importe Exporte LFE In 1 t; Angaben ohne Postverkehr Quelle: Flughafen Zürich AG, 212 Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

10 Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Luftfracht weisst eine extrem hohe Wertdichte auf Mengen- und wertmässige Exporte 211 nach Verkehrsträgern 1% 9% 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% % 3.7% mengenmässige Exporte 35.1% wertmässi ge Exporte Pipel ine Luft Schiff Schiene Strasse Quelle: /INFRAS, basierend auf EZV 212, eigene Auswertung Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

11 Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Regionale Schlüsselbranchen Pharma und Metall nutzen Lufttransport Güterstruktur der Exporte 211 im Vergleich 1% 9% 8% 7% 6% 5% 4% 28% 9% 17% 9% 12% 33% 12% 8% 5% 38% Restl iche Gütergruppen Fahrzeuge Metall e Diverse Konsumgüter 3% 2% 1% % 41% Flughafen Zürich 43% Luftverkehr 35% Aussenhandel insgesamt Chemische Erzeugnisse Maschinen u. Ausrüstungen Quelle: /INFRAS, basierend auf EZV 212, eigene Auswertung Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

12 Luftfracht als Schlüsselelement der modernen Logistik Luftfracht trägt massgeblich zum Aussenhandelsüberschuss bei Aussenhandel der Schweiz 211 Insgesamt und Luftverkehr Mrd. CHF Exporte Importe Exporte Importe Insgesamt Luftverkehr Quelle: /INFRAS, basierend auf EZV 212, eigene Auswertung Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

13 Die Erreichbarkeit als Standortfaktor Quelle:, INFRAS: Volkswirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Zürich, Zürich/Basel 213 Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

14 Erreichbarkeit als Standortfaktor Erreichbarkeit für die arbeitsteilige Wirtschaft ein zentraler Standortfaktor Zentrale Erkenntnisse Gut erreichbare Regionen wachsen dynamischer als weniger erreichbare In gut erreichbaren Regionen wachsen hochproduktive Hochlohnbranchen besonders dynamisch Erreichbarkeit ist auch ein wesentlicher Faktor für die Lebensqualität und damit der Attraktivität für Hochqualifizierte Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

15 Erreichbarkeit als Standortfaktor Beispiel Tourismus: Flughäfen sind zentrale Transportinfrastruktur Transportmittel Einreise Touristen in die Region Zürich, 21 Gol fstaaten Asien Rest Nordamerika Osteuropa Westeuropa Einreise per Flugzeug Einrei se über Land Flughafen ZH Andere Fl ughäfen % 1% 2% 3% 4% 5% 6% 7% 8% 9% 1% In Prozent; Art der Einreise in die Schweiz von ausländischen Gästen, die in der Tourismusregion Zürich übernachtet haben Quelle: /INFRAS; ST: TMS, BFS: Beherbergungsstatistik (hesta) Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

16 Erreichbarkeit als Standortfaktor Beispiel Tourismus: Fluggäste erbringen wesentlichen Teil des Umsatzes Anreise via Flughafen Zürich: Anteil der Umsätze an Gesamtumsatz, 21 Golfstaaten Nordamerika Asien Rest Osteuropa Westeuropa Total Region Zürich Schweiz % 1% 2% 3% 4% 5% 6% 7% 8% In %, Anteil der Umsätze von Gästen mit Anreise via Flughafen Zürich an den Gesamtumsätzen aller ausländischen Übernachtungsgäste, ohne Reisekosten (Flugkosten), Region Zürich = Tourismusregion Zürich Quelle: /INFRAS; ST: TMS, BFS: Beherbergungsstatistik (hesta) Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

17 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Kontinentale Erreichbarkeit Index 212 n.v. <= 8 <= 9 <= 1 <= 11 <= 12 <= 13 > 13 5 km Quelle: Erreichbarkeitsmodul Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

18 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Die Schweiz gehört zu den am besten erreichbaren Regionen Europas Kontinentale Erreichbarkeit 212 Grossregionen Kantone Kontinentale Erreichbarkeit Index 212 n.v. <= 11 <= 8 <= 12 <= 9 <= 13 <= 1 > 13 5 km Kontinentale Erreichbarkeit Index 212 n.v. <= 11 <= 8 <= 12 <= 9 <= 13 <= 1 > 13 7 km Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

19 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Rückgang der Erreichbarkeit nach Swissair-Krise wieder aufgeholt Kontinentale Erreichbarkeit 1996 bis Zürich Basel Frankfurt Stuttgart Kopenhagen Mailand München Wien Brüssel Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

20 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Die Landesflughäfen spielen eine zentrale Rolle für die Erreichbarkeit Kontinentale Erreichbarkeit 212: Modal Split Eigenpotenzial 12 1 Bahn 8 Strasse Flug ab übrigen Flughäfen Flug ab Heimflughafen Zürich Basel Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

21 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Ohne die Flughäfen spürbar tiefere Erreichbarkeit der Schweiz Kontinentale Erreichbarkeit 212: Simulation ohne Flughäfen Zürich und Basel 16 IR 21 ohne ZRH ohne BSL ohne ZRH und BSL Basel Zürich Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

22 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Simulation: Konsequenzen eines Wegfalls der Flughäfen Basel und Zürich Kontinentale Erreichbarkeit 212: Isochronen der Erreichbarkeit A Basel (Referenz) Zürich (Referenz) Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

23 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Simulation: Konsequenzen eines Wegfalls der Flughäfen Basel und Zürich Kontinentale Erreichbarkeit 212: Isochronen bei einem Wegfall des Flughafens Zürich A C Basel (Referenz) Basel (ohne ZRH) B Zürich (Referenz) Zürich (ohne ZRH) Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

24 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Simulation: Konsequenzen eines Wegfalls der Flughäfen Basel und Zürich Kontinentale Erreichbarkeit 212: Isochronen bei einem Wegfall des Flughafens Basel Basel (Referenz) Basel (ohne BSL) Zürich (Referenz) 1 Zürich (ohne BSL) Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

25 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Simulation: Konsequenzen eines Wegfalls der Flughäfen Basel und Zürich Kontinentale Erreichbarkeit 212: Isochronen bei einem Wegfall beider Flughäfen Basel (Referenz) Basel (ohne ZRH) Basel (ohne BSL) Basel (ohne ZRH und BSL) Zürich (Referenz) Zürich (ohne ZRH) Zürich (ohne BSL) Zürich (ohne ZRH und BSL) Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

26 Beitrag der Flughäfen zur Erreichbarkeit von Basel, Zürich und Schweiz Ohne die beiden Flughäfen Basel und Zürich erleidet die Schweiz massive Erreichbarkeitseinbussen Erreichbarkeitsindex 212 kontinental und global mit / ohne die Flughäfen Zürich und Basel Erreichbarkeitsindex 212 (Referenz) Szenario ohne Flughäfen Zürich und Basel Stuttgart Zürich Kontinental Mailand Genf Basel Wien Bern München Kopenhagen Global 1 = Durchschnitt aller Regionen im Erreichbarkeitsmodell 22 Quelle:, TransSol Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

27 Fazit Moderne und globale Arbeitsteilung ermöglicht Wohlstand Für Teilnahme ist die Erreichbarkeit zentral was in gleichem Mass für Personen wie für Güter gilt Die Landesflughäfen sind zentrale Knoten für die Erreichbarkeit der Schweiz und damit die Teilhabe am Weltmarkt Im Frachtbereich ist die Luftfracht zentrales Element der Logistik für Flexibilität und hohe Dienstleistungsqualität Bedeutung der Luft-Erreichbarkeit steigt laufend, z.b. im Tourismus Martin Eichler «Volkswirtschaftliche Bedeutung Landesflughäfen»

SVSM TAG DES STANDORTMANAGEMENTS HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH!

SVSM TAG DES STANDORTMANAGEMENTS HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH! SVSM TAG DES STANDORTMANAGEMENTS HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH! Joana Filippi Head Public Affairs FLUGHAFEN ZÜRICH: BEITRAG ZUM STANDORT- MANAGEMENT INHALT 1. Zahlen und Fakten 2. Beitrag zum

Mehr

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DES FLUGHAFENS ZÜRICH

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DES FLUGHAFENS ZÜRICH FLUGHAFEN ZÜRICH AG VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DES FLUGHAFENS ZÜRICH Schlussbericht Zürich, Basel, 7. März 2013 Martin Peter, Damaris Bertschmann, Remo Zandonella (INFRAS) Martin Eichler, Markus Karl,

Mehr

Flughafen Zürich als Wirtschaftsmotor Die volkswirtschaftliche Bedeutung

Flughafen Zürich als Wirtschaftsmotor Die volkswirtschaftliche Bedeutung Flughafen Zürich als Wirtschaftsmotor Die volkswirtschaftliche Bedeutung Inhalt Unser Flughafen Unser Flughafen 3 Flughafen Zürich im Fokus 4 6 000 000 000 Franken 6 25 500 Arbeitsplätze 8 188 Direktverbindungen

Mehr

Einschränkungen bei der Luftverkehrsinfrastruktur schaden dem Wirtschaftsstandort Schweiz

Einschränkungen bei der Luftverkehrsinfrastruktur schaden dem Wirtschaftsstandort Schweiz Sperrfrist bis 13.30 Uhr Medienkonferenz Luftverkehrsinfrastruktur Montag, 8. Januar 2007 Es gilt das gesprochene Wort Einschränkungen bei der Luftverkehrsinfrastruktur schaden dem Wirtschaftsstandort

Mehr

Branchenportrait Life Science Zürich

Branchenportrait Life Science Zürich Branchenportrait Life Science Zürich Bedeutung der Life Science Industrie für den Kanton Zürich Zürich, 30. September 2013 Martin Eichler Chefökonom Larissa Müller Wissenschaftliche h Mitarbeiterin, i

Mehr

Bedeutung der Pharmaindustrie für die Schweizer Volkswirtschaft

Bedeutung der Pharmaindustrie für die Schweizer Volkswirtschaft Bedeutung der Pharmaindustrie für die Schweizer Volkswirtschaft Eine Studie von und im Auftrag von Interpharma Michael Grass, Geschäftsleitung Medienkonferenz Bern, 24.11.2015 Studiendesign Michael Grass

Mehr

ERREICHBARKEIT ALS STANDORTFAKTOR: DIE REGIONALE ERREICHBARKEIT IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2012

ERREICHBARKEIT ALS STANDORTFAKTOR: DIE REGIONALE ERREICHBARKEIT IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2012 ERREICHBARKEIT ALS STANDORTFAKTOR: DIE REGIONALE ERREICHBARKEIT IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2012 Executive Summary Juli 2013 Auftraggeber Kanton Aargau Kanton Basel-Stadt Kanton Zürich Flughafen Zürich AG Bundesamt

Mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung der urbanen Schweiz Entwicklung und Perspektiven

Die wirtschaftliche Bedeutung der urbanen Schweiz Entwicklung und Perspektiven STÄDTETAG 2012: Medienkonferenz Die wirtschaftliche Bedeutung der urbanen Schweiz Entwicklung und Perspektiven Bern, 30. August 2012 Direktor und Chefökonom id1125 Übersicht Metropolitanregionen, Agglomerationen

Mehr

3Die Schweizer Wirtschaft ist auf einen. 3Die Rahmenbedingungen für die Schweizer. 3Die Schweizer Flughäfen müssen sich entlang

3Die Schweizer Wirtschaft ist auf einen. 3Die Rahmenbedingungen für die Schweizer. 3Die Schweizer Flughäfen müssen sich entlang Der Flughafen Zürich muss sich entwickeln können dossierpolitik 7. November 211 Nummer 17 Luftfahrt Der Flughafen Zürich gehört zu den zentralen Infrastruktureinrichtungen der Schweiz. Jährlich starten

Mehr

Stuttgart 21 und Flughafen Stuttgart: Gewinner sind Reisende und Umwelt

Stuttgart 21 und Flughafen Stuttgart: Gewinner sind Reisende und Umwelt Stuttgart 21 und Flughafen Stuttgart: Gewinner sind Reisende und Umwelt Professor Georg Fundel Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH 29. Oktober 2010 Einzugsgebiet Flughafen Stuttgart ist 3.-größtes

Mehr

Der demographische Wandel in der Schweiz

Der demographische Wandel in der Schweiz Der demographische Wandel in der Schweiz Martin Eichler Chefökonom Mediengespräch Swisscanto Die Schweizer Pensionskassen im Herbst 2014 17.09.2014 Der demographische Wandel in der Schweiz Agenda Die demographische

Mehr

Perspektiven 2014 für die Wirtschaft der Zentralschweiz

Perspektiven 2014 für die Wirtschaft der Zentralschweiz Perspektiven 2014 für die Wirtschaft der Zentralschweiz Luzern, 24. Oktober 2013 Martin Eichler Chefökonom BAK Basel Economics WELTWIRTSCHAFT UND SCHWEIZ Portokalis/Shutterstock.com Was die Weltwirtschaft

Mehr

Der Schweizer Aussenhandel nach Verkehrszweigen

Der Schweizer Aussenhandel nach Verkehrszweigen Der Schweizer Aussenhandel nach Verkehrszweigen Es ist vermutlich nicht allen bekannt, dass die Aussenhandelsstatistik neben Angaben über die Menge und den Wert der mit dem Ausland getauschten Waren auch

Mehr

Bedeutung von Luftfracht für die deutsche Wirtschaft Zur Warenstruktur der Ein und Ausladungen. September 2014

Bedeutung von Luftfracht für die deutsche Wirtschaft Zur Warenstruktur der Ein und Ausladungen. September 2014 Bedeutung von Luftfracht für die deutsche Wirtschaft Zur Warenstruktur der Ein und Ausladungen September 2014 Deutschland ist der größte Luftfrachtstandort in Europa aber in unmittelbarer regionaler Nähe:

Mehr

Hotel Finance Forum 2011. perspectives macro-économiques à l EPFZ

Hotel Finance Forum 2011. perspectives macro-économiques à l EPFZ Hotel Finance Forum 2011 Yngve Abrahamsen, responsable pour les perspectives macro-économiques à l EPFZ Conséquences des modifications des cours de change sur la branche hôtelière suisse Quelle influence

Mehr

Informationsveranstaltung Sirnach 22. November 2006

Informationsveranstaltung Sirnach 22. November 2006 Informationsveranstaltung Sirnach 22. November 200 Capt. Manfred Brennwald, Chief Operating Officer Swiss International Air Lines 1 Fakten/Zahlen 2005 (200) Personal (headcount) Total: 29 (300) Ab 200:

Mehr

SWISSLAB 2016 HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH!

SWISSLAB 2016 HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH! SWISSLAB 2016 HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH! Joana Filippi Head Public Affairs FLUGHAFEN ZÜRICH UND DIE FLUGHAFENREGION 1. Zahlen und Fakten 2. Der Flughafen Zürich und die Flughafenregion 3.

Mehr

Vademecum Aussenwirtschaft

Vademecum Aussenwirtschaft Ausgabe 2013 Vademecum Aussenwirtschaft Osec heisst seit 14. Mai 2013 Switzerland Global Enterprise Inhaltsverzeichnis Wirtschaftszahlen Schweiz 3 Aussenhandel weltweit 4 Weltweite Entwicklung der Exporte

Mehr

Wirtschaftsfaktor Flughafen Wien Kernaussagen

Wirtschaftsfaktor Flughafen Wien Kernaussagen Wirtschaftsfaktor Flughafen Wien Kernaussagen Silvia Macek, Michael Nagy, Evelyn Walter Projektverantwortung: Werner Clement Wien, 9. Oktober 2000 Kernaussagen Wirtschaftsfaktor Flughafen Wien 1999 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Forum Zürich. Josef Felder Unique (Flughafen Zürich AG) 11. Februar 2005

Forum Zürich. Josef Felder Unique (Flughafen Zürich AG) 11. Februar 2005 Forum Zürich Josef Felder Unique (Flughafen Zürich AG) 11. Februar 2005 1 Inhalt 1. Weltweite Marktentwicklung der Aviatik, Strategische Ausrichtung Unique 2. Volkswirtschaftliche Bedeutung des Flughafen

Mehr

Wirtschaftliche Wirkungen der UEFA EURO 2008 TM in der Schweiz

Wirtschaftliche Wirkungen der UEFA EURO 2008 TM in der Schweiz Wirtschaftliche Wirkungen der UEFA EURO 2008 TM in der Schweiz Ex-post Analyse (provisorische Ergebnisse) Heinz Rütter Bericht - November 2008 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Forschungsinstitut

Mehr

BEANTWORTUNG ANFRAGE NR. 585 MEHR FLUGLÄRM FÜR USTER? BEA MISCHOL

BEANTWORTUNG ANFRAGE NR. 585 MEHR FLUGLÄRM FÜR USTER? BEA MISCHOL Stadtrat Uster, 17. Dezember 2013 Nr. 585/2013 V4.04.71 Seite 1/7 An die Mitglieder des Gemeinderates Uster BEANTWORTUNG ANFRAGE NR. 585 MEHR FLUGLÄRM FÜR USTER? BEA MISCHOL Sehr geehrte Frau Präsidentin

Mehr

Pilgerreise in Kostümen Interlaken / Meiringen. Deutschsprachige Sherlock Holmes Gesellschaft. 16. 18. Mai 2014. Deutschland Österreich Schweiz

Pilgerreise in Kostümen Interlaken / Meiringen. Deutschsprachige Sherlock Holmes Gesellschaft. 16. 18. Mai 2014. Deutschland Österreich Schweiz Deutschsprachige Sherlock Holmes Gesellschaft Deutschland Österreich Schweiz Pilgerreise in Kostümen Interlaken / Meiringen 16. 18. Mai 2014 Interlaken Tourismus 6. Februar 2014 Seite 1/6 Kontakte Interlaken

Mehr

Flughafenbefragung - Tourismus und Industrie

Flughafenbefragung - Tourismus und Industrie Präsentation Flughafenbefragung - Tourismus und Industrie Rostock, 28.11.2012 der Universität Rostock Prof. Dr. Martin Benkenstein Dipl.-Kfm. Michael Luck UNIVERSITÄT ROSTOCK FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTS-

Mehr

Wachstumstreiber chemisch-pharmazeutische Industrie

Wachstumstreiber chemisch-pharmazeutische Industrie Wachstumstreiber chemisch-pharmazeutische Industrie Mit seinen überdurchschnittlich hohen Wachstumsraten und dem bedeutenden Anteil an der gesamtwirtschaftlichen Leistung gehört die chemisch-pharmazeutische

Mehr

Konjunkturentwicklung in der Nordwestschweiz. Montag, 10. November 2014

Konjunkturentwicklung in der Nordwestschweiz. Montag, 10. November 2014 Konjunkturentwicklung in der Nordwestschweiz. Montag, 10. November 2014 für die Nordwestschweiz Martin Eichler Chefökonom BAKBASEL Basel, 10. November 2014 Weltwirtschaft und Schweiz 2008 Apr Jul Okt 2009

Mehr

INFRAS. BINZSTRASSE 23 POSTFACH CH-8045 ZÜRICH t +41 44 205 95 95 f +41 44 205 95 99 ZUERICH@INFRAS.CH MÜHLEMATTSTRASSE 45 CH-3007 BERN WWW.INFRAS.

INFRAS. BINZSTRASSE 23 POSTFACH CH-8045 ZÜRICH t +41 44 205 95 95 f +41 44 205 95 99 ZUERICH@INFRAS.CH MÜHLEMATTSTRASSE 45 CH-3007 BERN WWW.INFRAS. INFRAS BINZSTRASSE 23 POSTFACH CH-8045 ZÜRICH t +41 44 205 95 95 f +41 44 205 95 99 ZUERICH@INFRAS.CH MÜHLEMATTSTRASSE 45 CH-3007 BERN WWW.INFRAS.CH 2 INFRAS 30. Mai 2011 VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG

Mehr

Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) Wissenschaftliche Begleitforschung

Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) Wissenschaftliche Begleitforschung Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) Wissenschaftliche Begleitforschung MKS-Studie: Verkehrsverlagerungspotenzial auf den Schienenpersonenfernverkehr in Deutschland Dr. Tobias Kuhnimhof, Dr. Christian

Mehr

Luftfracht als Wettbewerbsfaktor des Wirtschaftstandortes Schweiz

Luftfracht als Wettbewerbsfaktor des Wirtschaftstandortes Schweiz Luftfracht als Wettbewerbsfaktor des Wirtschaftstandortes Schweiz Zur Stärkung der Schweizer Wirtschaft und zur Sicherung hochwertiger Arbeitsplätze im Inland, Direktor, Vize-Direktor, Wissenschaftlicher

Mehr

Güterverkehr in Österreich

Güterverkehr in Österreich Güterverkehr in Österreich Transportaufkommen (Millionen Tonnen) 1999 (1) Schiff Pipeline (2) Summe Binnen 243 18 0,8 1 263 Import / Export 51 34 6 12 103 Transit 38 18 3 44 103 Gesamt 331 70 10 57 469

Mehr

Erneuerbare Energien und Arbeitsplätze in gesamtwirtschaftlicher Betrachtung

Erneuerbare Energien und Arbeitsplätze in gesamtwirtschaftlicher Betrachtung Erneuerbare Energien und Arbeitsplätze in gesamtwirtschaftlicher Betrachtung Marlene Kratzat (ZSW), Dr. Ulrike Lehr (DLR) BMU-Forschungsvorhaben Wirkungen des Ausbaus der erneuerbaren Energien auf den

Mehr

Unternehmenskooperation und andere richtungsweisende Trends der Internationalisierung

Unternehmenskooperation und andere richtungsweisende Trends der Internationalisierung Unternehmenskooperation und andere richtungsweisende Trends der Internationalisierung Daniel Küng, CEO von Osec Business Network Switzerland Europa Forum Luzern, 30. Oktober 2006 Facts und Trends zum Aussenhandel

Mehr

12. ALPINES KOLLOQUIUM

12. ALPINES KOLLOQUIUM Anmeldung / Allgemeine Informationen DATUM UND ZEIT: Donnerstag, 03. November 2011, 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr (Ab 12:00 Uhr Stehlunch) Freitag, 04. November 2011, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (Ab 13:00 Uhr Stehlunch

Mehr

SINGLE WINDOW SINCE 1848 Gesundheit

SINGLE WINDOW SINCE 1848 Gesundheit Schweizer Fleischwirtschaft und Zoll aktuelle und zukünftige Herausforderungen SFF-Abgeordnetenversammlung Wangen a.a. vom 22.10.2014 Staat Wirtschaft Sicherheit SINGLE WINDOW SINCE 1848 Gesundheit 2 1

Mehr

Privatkliniken als wesentlicher Wertschöpfungs-Faktor: Einige Überlegungen am Beispiel der Region Basel

Privatkliniken als wesentlicher Wertschöpfungs-Faktor: Einige Überlegungen am Beispiel der Region Basel Privatkliniken als wesentlicher Wertschöpfungs-Faktor: Einige Überlegungen am Beispiel der Region Basel Peter Eichenberger, Direktor Claraspital Basel, Juli 2012 Inhalt 1. Übersicht über Privatkliniken

Mehr

Lage und Prognose Chemie / Pharma. Juli 2015

Lage und Prognose Chemie / Pharma. Juli 2015 Lage und Prognose Chemie / Pharma Juli 2015 Herausgeber BAK Basel Economics AG Redaktion Samuel Mösle Adresse BAK Basel Economics AG Güterstrasse 82 CH-4053 Basel T + 41 61 279 97 00 www.bakbasel.com 2015

Mehr

Umfrage zum Flughafen Paderborn-Lippstadt

Umfrage zum Flughafen Paderborn-Lippstadt Umfrage zum Flughafen Paderborn-Lippstadt Grafikreport 1 Studiensteckbrief Umfrage zum Flughafen Paderborn-Lippstadt Institut TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Methode Online-Befragung Grundgesamtheit

Mehr

Wachstumsmarkt Industrielle Bildverarbeitung

Wachstumsmarkt Industrielle Bildverarbeitung Wachstumsmarkt Industrielle Bildverarbeitung Dr. Horst Heinol-Heikkinen VDMA Industrielle Bildverarbeitung VDMA Dr. Horst Heinol-Heikkinen VISION 2016 Pressegespräch 25 August 2016 in Stuttgart Dr. Horst

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Gesamtkosten durch Umwelt- und

Gesamtkosten durch Umwelt- und Gesamtkosten durch Umwelt- und Sicherheitseffekte h i in Deutschland Die Gesamtkosten des Personenverkehrs in Deutschland durch Klimagasemissionen, Luft- schadstoffe,, und Beeinträchtigungen der Natur

Mehr

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004 Perspektiven Healthcare Gliederung Weltwirtschaftliches Umfeld Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland Tendenzen in der Medizintechnik und deren Abnehmer Trendaussagen Fazit

Mehr

Köln Bonn Airport b.45,/6z/

Köln Bonn Airport b.45,/6z/ Köln Bonn Airport b.45,/6z/ (:1;Medien-Information 4:-+!b., G Köln, den 19. Mai 2008 Flughafen Köln/Bonn GmbH Postfach 98 01 20 D - 51129 Köln T + 49 (0) 22 03-40-40 65 F + 49 (0) 22 03-40-27 45 presse@koeln-bonn-airport.de

Mehr

Innovation konkret - Der Brückenschlag in die Zukunft Präzisionsgüter und Digitalisierung. Kai Gramke 26.8.2014

Innovation konkret - Der Brückenschlag in die Zukunft Präzisionsgüter und Digitalisierung. Kai Gramke 26.8.2014 Innovation konkret - Der Brückenschlag in die Zukunft Präzisionsgüter und Digitalisierung Kai Gramke 26.8.2014 Was sind Präzisionsgüter (NOGA 2008) Medizinische Instrumente und Apparate Uhren Mess-, Kontroll-

Mehr

Schweizer Tourismusstatistik 2007

Schweizer Tourismusstatistik 2007 Schweizer Tourismusstatistik 2007 Format: A4 297 x 210 82 mm 99 mm 110 mm 5 mm Neuchâtel, 2007 6,5 mm Angebot 2006 erfasste die Beherbergungsstatistik (HESTA) im Jahresdurchschnitt 4 967 offene Hotelbetriebe

Mehr

Erneuerbare Energien Arbeitsplatzeffekt. Marlene Kratzat

Erneuerbare Energien Arbeitsplatzeffekt. Marlene Kratzat Erneuerbare Energien Arbeitsplatzeffekt Marlene Kratzat Ausbau EE Erneuerbare Energien Jobmotor oder Jobkiller? Nachfrage durch Investitionen und Anlagenbetrieb + + + Preisrelationen EE - Nicht-EE Außenhandel

Mehr

Fragebogen zur Transportversicherung / Angebot

Fragebogen zur Transportversicherung / Angebot Fragebogen zur Transportversicherung / Angebot Versicherungsnehmer: (Name und Anschrift) Transport-Versicherung Nr.: Versicherer: Jährlich zu versichernde Transportwerte (Wertermittlung der Güterbewegung)

Mehr

Grundlagen und Grenzen zur Berechnung von Road Pricing

Grundlagen und Grenzen zur Berechnung von Road Pricing Grundlagen und Grenzen zur Berechnung von Road Pricing Schweizerische Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft Forum zum Thema Mobility Pricing 17. April 2008, Bern Stefan Suter Partner Ecoplan Bern 1 Einstieg

Mehr

Im Steigflug. Die Luftfahrtindustrie als Wachstumsmotor für Norddeutschland

Im Steigflug. Die Luftfahrtindustrie als Wachstumsmotor für Norddeutschland Im Steigflug Die Luftfahrtindustrie als Wachstumsmotor für Norddeutschland Übersicht Einleitung Globaler Megamarkt der Zukunft Impulsgeber für regionales Wachstum und Beschäftigung Facettenreiche Forschungs-

Mehr

Tourismus schafft Arbeitsplätze! www.tfl-luzern.ch. 11 239 Vollzeitbeschäftigte im Tourismus (Kanton Luzern 2014)

Tourismus schafft Arbeitsplätze! www.tfl-luzern.ch. 11 239 Vollzeitbeschäftigte im Tourismus (Kanton Luzern 2014) Tourismus schafft Arbeitsplätze! www.tfl-luzern.ch 11 239 Vollzeitbeschäftigte im Tourismus (Kanton Luzern 2014) «Tourismus darf uns nicht Wurst sein wir alle profitieren davon» Urs Doggwiler, eidg. dipl.

Mehr

Prof. Dr. J. Aring. Regionalökonomische Auswirkungen: Ausbau Flughafen Lübeck - Regionalökonomische Studie. Prof. Dr. R. Klophaus.

Prof. Dr. J. Aring. Regionalökonomische Auswirkungen: Ausbau Flughafen Lübeck - Regionalökonomische Studie. Prof. Dr. R. Klophaus. empirica Qualitative Marktforschung, Stadtund Strukturforschung GmbH Kaiserstr. 29 D-53113 Bonn Tel.: 0228 / 914 89-0 Fax: 0228 / 217 410 bonn@empirica-institut.de www.empirica-institut.de Regionalökonomische

Mehr

ZVEI-Benchmarking. Die deutsche Elektroindustrie im europäischen Vergleich. Oktober

ZVEI-Benchmarking. Die deutsche Elektroindustrie im europäischen Vergleich. Oktober ZVEI-Benchmarking Die deutsche Elektroindustrie im europäischen Vergleich 2011 Oktober Welt-Elektromarkt Mit einem Volumen von 2.2 Mrd. ist der globale Markt für elektrotechnische und elektronische Erzeugnisse

Mehr

AeschliEvent 2016 Campus Sursee _ 21. April 2016. Jürg Röthlisberger, Direktor ASTRA

AeschliEvent 2016 Campus Sursee _ 21. April 2016. Jürg Röthlisberger, Direktor ASTRA AeschliEvent 2016 Campus Sursee _ 21. April 2016 Individuelle 1 Bundesamt für Strassen Mobilität ASTRA _ Entwicklungen & Herausforderungen Jürg Röthlisberger, Direktor ASTRA A) Gesellschaftliches 26 Kantone

Mehr

Stuttgart 21 und Flughafen Stuttgart: Gewinner sind Reisende und Umwelt

Stuttgart 21 und Flughafen Stuttgart: Gewinner sind Reisende und Umwelt Stuttgart 21 und Flughafen Stuttgart: Gewinner sind Reisende und Umwelt Professor Georg Fundel Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH 29. Oktober 2010 Einzugsgebiet Flughafen Stuttgart ist 3.-größtes

Mehr

Wienbild: Schein und Sein

Wienbild: Schein und Sein Wienbild: Schein und Sein 3.1.23 1 o.univ.prof.di.dr. Hermann Knoflacher I. DIE STADT ALS ATTRAKTOR 2 1 3 Tausend Einwohner 25 2 15 1 5 Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung 195 1955 196 1965

Mehr

IRAN - AN DER SCHNITTSTELLE VON OST UND WEST

IRAN - AN DER SCHNITTSTELLE VON OST UND WEST IRAN - AN DER SCHNITTSTELLE VON OST UND WEST Fläche 1.648.195 km Bevölkerung 80 Millionen Amtssprache Persisch Ethnien 53% Perser, 16% Azeri, 10% Kurden, 6% Luren, Araber, Turkmenen Religion 89% Schiiten,

Mehr

Hier sind die Alternativen

Hier sind die Alternativen Verkehrsträger 40 Jahre Hermes Hier sind die Alternativen Er soll schnell sein. Er soll günstig sein. Er soll flexibel sein. Und er soll die Umwelt nicht belasten. Der weltweite Transport von Waren stellt

Mehr

Maiswurzelbohrer - eine Gefahr für den Maisanbau in Hohenlohe? Dr. Michael Glas 55. Baden-Württembergischer Pflanzenschutztag

Maiswurzelbohrer - eine Gefahr für den Maisanbau in Hohenlohe? Dr. Michael Glas 55. Baden-Württembergischer Pflanzenschutztag Maiswurzelbohrer - eine Gefahr für den Maisanbau in Hohenlohe? Dr. Michael Glas 55. Baden-Württembergischer Pflanzenschutztag Ilshofen 13. Februar 2008 Maiswurzelbohrer - eine Gefahr für den Maisanbau

Mehr

02/12/2012. When location matters: EUROHUB Luxemburg

02/12/2012. When location matters: EUROHUB Luxemburg When location matters: EUROHUB Luxemburg 1 Normalerweise assoziiert man Luxemburg eher an Finanzdienstleistungen und internationale Banken, aber auch die internationale Logistikunternehmen sind in Luxemburg

Mehr

Preise für die Personen- und Güterbeförderung im Luftverkehr

Preise für die Personen- und Güterbeförderung im Luftverkehr Preise für die Personen- und Güterbeförderung im Luftverkehr Informationen zum Preisindex für Luftfracht (WZ 62.10) Stand: Fachliche Informationen zu dieser Veröffentlichung können Sie direkt beim Statistischen

Mehr

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Bautzen

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Bautzen Bedeutung der deutschen für den Landkreis Bautzen Seewärtiger Außenhandel des Landkreises Bautzen über deutsche Entwicklung über deutsche in Mio. Euro vs. Anteil ausländische in Euro 22% 789,3 29% 366,7

Mehr

Luftverkehr in Deutschland Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für den BDL. Berlin, 6. November 2012

Luftverkehr in Deutschland Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für den BDL. Berlin, 6. November 2012 Luftverkehr in Deutschland Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für den BDL Berlin, 6. November 2012 Bevorzugtes Verkehrsmittel für längere Strecken Mit welchem Verkehrsmittel würden Sie am liebsten längere

Mehr

Der Flughafen Wien als Standortfaktor

Der Flughafen Wien als Standortfaktor Der Flughafen Wien als Standortfaktor Zusätzlich zu den beschriebenen und empirisch abgeschätzten direkten, indirekten und induzierten wirtschaftlichen Effekten des Flughafens muss auch seiner Bedeutung

Mehr

Nutzen des Straßenverkehrs Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung einer Volkswirtschaft

Nutzen des Straßenverkehrs Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung einer Volkswirtschaft s Nutzen des s Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung einer Volkswirtschaft Dr. Judith Kurte, Workshop Mobilität sichern mit Vernunft sparen Schloss Ettersburg bei Weimar, 05. März 2012 Wirtschafts-

Mehr

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Bad Doberan

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Bad Doberan Bedeutung der deutschen für den Landkreis Bad Doberan Seewärtiger Außenhandel des Landkreises Bad Doberan über deutsche Entwicklung über deutsche in Mio. Euro vs. in Euro 6% 225,2 5% 153,3 47 95% 94% 20102030

Mehr

Internationaler Freihandel Chance für die Wirtschaft

Internationaler Freihandel Chance für die Wirtschaft Internationaler Freihandel Chance für die Wirtschaft Bernhard Mähr Inhaber und Geschäftsführer BMC Establishment Gründer und Mentor Fachzirkel Verzollung - FZV Geschäftsführer EWAG einfach wissen AG 7.

Mehr

Wirtschaftliche Wirkungen der UEFA EURO 2008 TM in der Schweiz

Wirtschaftliche Wirkungen der UEFA EURO 2008 TM in der Schweiz Wirtschaftliche Wirkungen der UEFA EURO 2008 TM in der Schweiz Ex-post Analyse (provisorische Ergebnisse) Bericht - November 2008 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Forschungsinstitut für

Mehr

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Vortrag vor Fluglärmkommission Frankfurt, 30. November 2011 Wie eilig ist Luftfracht

Mehr

Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lateinamerika

Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lateinamerika Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lateinamerika Alexander Solar Regionalmanager Nord/Lateinamerika AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH Geistiges Eigentum in Lateinamerika schützen wie und wozu? 25. November

Mehr

Luftverkehr ein zentraler Standortfaktor für die deutsche Volkswirtschaft

Luftverkehr ein zentraler Standortfaktor für die deutsche Volkswirtschaft Luftverkehr ein zentraler Standortfaktor für die deutsche Volkswirtschaft Ergebnisübersicht zur Studie Katalytische volks- und regionalwirtschaftliche Effekte des Luftverkehrs in Deutschland der European

Mehr

2. Wirtschaft und Güterverkehrspolitik als Determinanten des Schweizer Logistikmarktes

2. Wirtschaft und Güterverkehrspolitik als Determinanten des Schweizer Logistikmarktes 2. Wirtschaft und Güterverkehrspolitik als Determinanten des Schweizer Logistikmarktes Die wichtigsten Fakten im Überblick Die Schweiz zählt mit einem Bruttoinlandprodukt von rund 550 Mrd. CHF (bei einer

Mehr

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland DB AG Klaus-Dieter Josel 24.09.2016 Die DB leistet einen wertvollen Beitrag für Bayern Deutschland Bayern Streckennetz 33.193

Mehr

Wirtschaftlichkeit und Grenzen. des Geschäftsreiseverkehrs. Hans-Jürgen Etterich

Wirtschaftlichkeit und Grenzen. des Geschäftsreiseverkehrs. Hans-Jürgen Etterich Hans-Jürgen Etterich Wirtschaftlichkeit und Grenzen des Geschäftsreiseverkehrs Hans-Jürgen Etterich Geschäftsführender Gesellschafter Signium International 182 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 183 2 Ergebnis-Zusammenfassung...

Mehr

tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-08-03 TNT SWISS POST AG SERVICES Massgeschneidert für Ihre Bedürfnisse THE PEOPLE NETWORK 1/12

tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-08-03 TNT SWISS POST AG SERVICES Massgeschneidert für Ihre Bedürfnisse THE PEOPLE NETWORK 1/12 tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-08-03 TNT SWISS POST AG Massgeschneidert für Ihre Bedürfnisse THE PEOPLE NETWORK 1/12 TNT SWISS POST AG ZUVERLÄSSIGE Wir steigern unsere Zuverlässigkeit bezüglich

Mehr

Weshalb es eine IG Air Cargo Switzerland braucht. September 2013

Weshalb es eine IG Air Cargo Switzerland braucht. September 2013 Weshalb es eine IG Air Cargo Switzerland braucht September 2013 Zu meiner Person Adolfo Liguori Senior Director Head of Cargo Switzerland and France Swiss WorldCargo Swiss International Air Lines Ltd.

Mehr

Yoga in den Olivenhainen an der Küste Prasoudi s

Yoga in den Olivenhainen an der Küste Prasoudi s Yoga in den Olivenhainen an der Küste Prasoudi s Korfu Griechenland 2016 www.yoga institut liesing.at Termine 2016 02.07.2016 09.07.2016 09.07.2016 16.07.2016 16.07.2016 23.07.2016 23.07.2016 30.07.2016

Mehr

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Barnim

Bedeutung der deutschen Seehäfen für den Landkreis Barnim Bedeutung der deutschen für den Landkreis Barnim Seewärtiger Außenhandel des Landkreises Barnim über deutsche Entwicklung über deutsche in Mio. Euro vs. in Euro 12% 720,6 16% 263,3 174 84% 88% Wie kommen

Mehr

Verlängerter Arm der Wirtschaftsförderung: Chancen und Strategien für einen Tagungs- und Kongressstandort

Verlängerter Arm der Wirtschaftsförderung: Chancen und Strategien für einen Tagungs- und Kongressstandort Matthias Schultze Geschäftsführer GCB German Convention Bureau e.v. Nürnberg, 18. September 2012 Verlängerter Arm der Wirtschaftsförderung: Chancen und Strategien für einen Tagungs- und Kongressstandort

Mehr

Tausend Tonnen Täglich Cargo-Hub Flughafen München. Dr. Michael Kerkloh 22. Juli 2014

Tausend Tonnen Täglich Cargo-Hub Flughafen München. Dr. Michael Kerkloh 22. Juli 2014 Tausend Tonnen Täglich Cargo-Hub Flughafen München Dr. Michael Kerkloh 22. Juli 2014 Verkehrsentwicklung am Flughafen München 2 @ Flughafen München AVMK / C Fracht / März 2014 Passagiere am Flughafen München

Mehr

Quelle: Eigene Darstellung nach Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Flugbewegungen Passagierzahlen

Quelle: Eigene Darstellung nach Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Flugbewegungen Passagierzahlen 6. Erreichbarkeit Im Rahmen eines von den französischen Forschungsinstituten DATAR und CNRS (Rozenblat/Cicille 2004) durchgeführten Vergleichs der internationalen Ausstrahlung von 180 europäischen Agglomerationsräumen

Mehr

Ausschreibung für einen Rahmenvertrag für Grafikarbeiten in geringem Umfang für das Projekt

Ausschreibung für einen Rahmenvertrag für Grafikarbeiten in geringem Umfang für das Projekt INTERREG IV A.33: Internationales Destinationsmarketing Upper Rhine Valley Ausschreibung für einen Rahmenvertrag für Grafikarbeiten in geringem Umfang für das Projekt Dieses Projekt wurde von der Europäischen

Mehr

Länderprofil SYRIEN 5,7 4,5. Wirtschaft und Finanzen Einheit 2000 2005 2010 2013 2014

Länderprofil SYRIEN 5,7 4,5. Wirtschaft und Finanzen Einheit 2000 2005 2010 2013 2014 Länderprofil SYRIEN Allgemeine Informationen Hauptstadt Währung Amtssprachen Damaskus Syrisches Pfund (SYP) Arabisch Bevölkerung in Tausend 22.158 (2014) Landfläche in km 2 185.180 Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Wir haben Ihre Zielgruppe! Jetzt 100% Flugreisende werbewirksam ansprechen!

Wir haben Ihre Zielgruppe! Jetzt 100% Flugreisende werbewirksam ansprechen! MEDIA-DATEN Stand März 2010 Das Konzept Sie wollen Flugreisende auf Ihr Produkt ansprechen? Als Deutschlands führender Vermittler von flughafennahen Parkplätzen und Betreiber von -Parkflächen an sechs

Mehr

Schweiz grüsst Schleswig Holstein

Schweiz grüsst Schleswig Holstein Schweiz grüsst Schleswig Holstein Beni Imhof Bereichsleiter Deutschland, Transport, Spezialreisen Reiseveranstalter railtour suisse und der Destinationsmarketing Agentur tourmark Agenda Kurzportrait Reiseveranstalter

Mehr

Auswirkungen der Volksinitiative Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten für Pilatus Aircraft Ltd.

Auswirkungen der Volksinitiative Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten für Pilatus Aircraft Ltd. Auswirkungen der Volksinitiative Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten für Pilatus Aircraft Ltd. Pressekonferenz SWISSMEM Zürich, 10.11.2009 Markus Kälin Assistent Verwaltungsratspräsident Auswirkung

Mehr

Insurance Market Outlook

Insurance Market Outlook Munich Re Economic Research Mai 2016 Schwellenländer Asiens bleiben Stütze des weltweiten Prämienwachstums Der bietet in Kurzform einen Überblick über unsere Erwartungen zur Entwicklung der Versicherungsmärkte

Mehr

Die aktuelle Situation im europäischen Bahnverkehr aus Schweizer Sicht

Die aktuelle Situation im europäischen Bahnverkehr aus Schweizer Sicht Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die aktuelle Situation im europäischen Bahnverkehr aus Schweizer Sicht Toni Eder, Bundesamt für

Mehr

Beherbergungsstatistik in der touristischen Wintersaison 2014/2015 und im April 2015

Beherbergungsstatistik in der touristischen Wintersaison 2014/2015 und im April 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 08.06.2015, 9:15 10 Tourismus Nr. 0350-1505-30 Beherbergungsstatistik in der touristischen Wintersaison

Mehr

Lohntendenzen für das Jahr 2008

Lohntendenzen für das Jahr 2008 Lohntendenzen für das Jahr 2008 Eine Studie von Andreas Kühn, lic. oec. HSG know.ch AG, Wolfganghof 16, CH-9014 St. Gallen, +41 (0)71 279 32 22, info@know.ch. www. know.ch 5. November 2007 Ziele und Methode

Mehr

Vorbereitungen auf EMS & TMS das medtest - team Medtest Schweiz GmbH Aarau, Köln & Wien info@med-test.ch www.eignungstest.ch 0041 (0)62-839 11 24

Vorbereitungen auf EMS & TMS das medtest - team Medtest Schweiz GmbH Aarau, Köln & Wien info@med-test.ch www.eignungstest.ch 0041 (0)62-839 11 24 Vorbereitungen auf EMS & TMS das medtest - team Medtest Schweiz GmbH Aarau, Köln & Wien info@med-test.ch www.eignungstest.ch 0041 (0)62-839 11 24 3. Rundbrief zum EMS 2011 14. Mai 2011 Inhalt 1. Unser

Mehr

Berufliche Vorsorge und die öffentliche Hand Herausforderungen und Klippen

Berufliche Vorsorge und die öffentliche Hand Herausforderungen und Klippen Berufliche Vorsorge und die öffentliche Hand Herausforderungen und Klippen Kritische Beurteilung der Neuausrichtung der BVK: Herausforderungen der Zukunft 25. September 2012 Dr. Christoph Plüss eidg. dipl.

Mehr

Ausgabe 2014 VADEMECUM AUSSENWIRTSCHAFT

Ausgabe 2014 VADEMECUM AUSSENWIRTSCHAFT Ausgabe 2014 VADEMECUM AUSSENWIRTSCHAFT Inhaltsverzeichnis WIRTSCHAFTSZAHLEN SCHWEIZ 3 AUSSENHANDEL WELTWEIT 4 Weltweite Entwicklung der Exporte nach Regionen 4 Weltweit grösste Exporteure 4 Weltweite

Mehr

REGIONAL- UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DES FLUGHAFENS FRANKFURT

REGIONAL- UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DES FLUGHAFENS FRANKFURT FRAPORT AG REGIONAL- UND VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DES FLUGHAFENS FRANKFURT Schlussbericht Zürich/Basel, 30. Juli 2013, aktualisiert Februar 2014 Martin Peter, Damaris Bertschmann, Remo Zandonella,

Mehr

Was Schweizerinnen und Schweizer über die Banken denken

Was Schweizerinnen und Schweizer über die Banken denken November 2015 Was Schweizerinnen und Schweizer über die Banken denken Erkenntnisse aus der Meinungsforschung der Schweizerischen Bankiervereinigung SBVg Einleitung Welche Vorteile bringen der Bankenplatz

Mehr

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften

Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Nachtflugverbot Logistik kann ausweichen Prof. Dr. Richard Vahrenkamp Universität Kassel FB Wirtschaftswissenschaften Wie eilig ist Luftfracht wirklich? Luftfracht ein weithin unbekanntes Geschäftsfeld

Mehr

Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor

Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor Rehabilitation als wesentlicher Wertschöpfungsfaktor Forum Gesundheitswirtschaft 2012, Basel Judith Meier CEO RehaClinic Bad Zurzach 1 Agenda 1. Rehabilitation 2. Rehabilitation als bedeutender Wirtschaftsfaktor

Mehr

FINANZIERUNG FÜR SCHWEIZER KMUS

FINANZIERUNG FÜR SCHWEIZER KMUS FINANZIERUNG FÜR SCHWEIZER KMUS INDEX I. Was ist Factoring II. III. Wer ist KMU Factoring AG Kontakt WAS IST FACTORING? WIE FUNKTIONIERT FACTORING UND WAS SIND DIE VORTEILE? Der Unternehmer leistet eine

Mehr

Bedeutung der privaten Banken für die deutsche Volkswirtschaft

Bedeutung der privaten Banken für die deutsche Volkswirtschaft Bedeutung der privaten Banken für die deutsche Volkswirtschaft Prof. Jörg Rocholl, Ph.D. European School of Management and Technology Prof. Dr. Sascha Steffen European School of Management and Technology

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Allgemeine Daten Fläche 357.7 km² Einwohner 80,8 Mio. (20) 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 73,1 Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (Prognose in %) 78,1

Mehr

Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung

Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung Daniel Sutter, INFRAS Zürich Externe Kosten des Verkehrs & Ausblick zur Verkehrsentwicklung FÖS-Konferenz Finanzierung Verkehrsinfrastruktur Berlin, 16. Oktober 2014 Agenda 1. Externe Kosten: Wissensstand,

Mehr

IUFE FACHTAGUNG WIRTSCHAFT.MACHT.ENTWICKLUNG DR. KURT MÜLLAUER, AUSSENWIRTSCHAFT NPI 06.11.2014

IUFE FACHTAGUNG WIRTSCHAFT.MACHT.ENTWICKLUNG DR. KURT MÜLLAUER, AUSSENWIRTSCHAFT NPI 06.11.2014 IUFE FACHTAGUNG WIRTSCHAFT.MACHT.ENTWICKLUNG DR. KURT MÜLLAUER, AUSSENWIRTSCHAFT NPI 06.11.2014 AUSSENHANDEL UND -WIRTSCHAFT ÖSTERREICHS IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN ZAHLEN DATEN FAKTEN Österreichs Außenhandel

Mehr