Einführung in die Berufswahl

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung in die Berufswahl"

Transkript

1 Einführung in die Berufswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr Kloten Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1

2 Ihr biz Infothek Berufsberatung von Jugendlichen Laufbahnberatung von Erwachsenen Veranstaltungen und Seminare Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 2

3 Das wünschen sich Jugendliche von ihren Eltern Ergebnisse einer Umfrage mit Lernenden aus verschiedenen Berufen Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 3

4 Beitrag Eltern zur Berufswahl da sein, Interesse zeigen, Meinung sagen sich informieren (auch über Anforderungen) (zeitlichen) Überblick bewahren Hilfe konkrete Schritte anbieten Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 4

5 3. Das Bildungssystem der Schweiz Weiterbildung Berufs- und höhere Fachprüfungen (BP / HFP) Höhere Fachschulen (HF) Fachhochschulen (FH) Pädagogische Hochschule (PH) Universitäten (Uni / ETH) BMS 2 Passerelle Berufliche Grundbildung «Eine Lehre machen» Mittelschulen «Weiter in die Schule gehen» 2. EBA 2 Jahre EFZ 3 / 4 Jahre BMS 1 HMS IMS Gymnasium FMS Brückenangebote 1. Obligatorische Schulzeit Aufnahmeprüfung! Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 5

6 Lösungen 2014 Sek B im Kanton Zürich Total: 3928 Jugendliche 3,3% 3,9% 2,7% 22,3% 7,2% 55,4% Berufslehre EFZ Berufslehre EBA Mittelschule Öffentl. BVJ übrige schul. Zwischenlösungen Praktika übrige Ohne Anschlusslösung (Stand: Juli 2014) 0,3% 4,9% Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 6

7 Lösungen 2014 Sek C im Kanton Zürich Total: 605 Jugendliche 15,2% 18,7% Berufslehre EFZ Berufslehre EBA 10,9% 6,3% 4,8% 20,7% Öffentliches BVJ übrige schul. Zwischenlösungen Praktika übrige Ohne Anschlusslösung (Stand: Juli 2014) 23,5% Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 7

8 Die Berufswahl gelingt, wenn Fähigkeiten/ Stärken Was kann ich gut? P Wünsche und Interessen Was mache ich gern? Lehrstellen- und Bildungsmarkt Welche Möglichkeiten gibt es? Wieviele? Anforderungen? Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 8

9 230 Grundberufe = 22 Berufsfelder 1 Natur 2 Nahrung 3 Gastgewerbe 4 Textilien 5 Schönheit, Sport 6 Gestaltung, Kunst 7 Druck 8 Bau 9 Gebäudetechnik 10 Holz, Innenausbau 11 Fahrzeuge 12 Elektrotechnik 13 Metall, Maschinen 14 Chemie, Physik 15 Planung, Konstruktion 16 Verkauf 17 Wirtschaft, Verwaltung 18 Verkehr, Logistik 19 Informatik 20 Kultur 21 Gesundheit 22 Bildung, Soziales Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 9

10 EBA und EFZ Eidg. BerufsAttest EBA Dauer: 2 Jahre Vorwiegend praktische Berufstätigkeiten Langsamer Einstieg in die Berufsbildung Möglichkeit die Ausbildung fortzusetzen Eidg. FähigkeitsZeugnis EFZ Dauer: 3 / 4 Jahre Theoretische Inhalte Berufsbildung mit anspruchsvollen Berufstätigkeiten Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 10

11 Brückenangebote Berufsvorbereitungsjahre (BVJ) - berufswahlorientiert - berufsfeldorientiert - beide Varianten sind eher schul- oder eher praxisorientiert möglich Motivationssemester (SEMO) - verschiedene Berufsfelder - praxisorientiert (pro Woche ca. 1 Tag Schule, 4 Tage Praxis) - Anmeldung beim RAV Weitere Möglichkeiten Vorlehre, Praktikumsjahr, Sprachaufenthalt, Au-Pair, Sozialjahr Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 11

12 Sind Alternativen nötig? 22 Alle 22 Berufsfelder kennenlernen, nicht vorschnell auf etwas festlegen. 5 Sich über etwa 5 Berufe sehr gut informieren, dann besichtigen, dann gezielt schnuppern. 3 Im Idealfall sich auf 3 Berufe gleichzeitig bewerben. Alternativen erhöhen die Chance, eine Anschlusslösung zu erhalten. Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 12

13 berufsberatung.ch Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 13

14 biz Berufsinfoblatt Voraussetzungen: Oberste Schulstufe=gute Sek A verwandte Berufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 14

15 Nützliche Internet-Seiten berufsberatung.ch zh.berufsvorbereitung.ch berufsberatung.zh.ch Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 15

16 Berufswahlfahrplan 2. Sek 3. Sek Sept. Okt. Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Berufsmesse Mittelschulprüfungen Start LENA Mittelschul-/BMS-Prüfungen Klassen- und Elternorientierung Informationsveranstaltungen über Berufe Schulhaussprechstunden Einzelberatungen im biz Individuelle Schnupperlehren Eignungstests Lehrstellensuche, Bewerbung, Selektion App-Version Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 16

17 App Berufswahl-Fahrplan (für Android & ios) Der elektronische Berufswahl-Begleiter in der 2. und 3. Sek mit Zusatz-Infos und Tipps: Was läuft wann, wie und wo Push-Hinweise auf Info-Veranstaltungen, Berufsbesichtigungen, Termine Schnupperlehre und Lehrstelle suchen Spielerisches Berufsorakel Berufsinfos zu Lehrberufen Zuständige/n Berufsberater/in kontaktieren Google: «App Berufswahl Zürich» Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 17

18 Angebote für Jugendliche Infothek Informationen beschaffen, Fachpersonen fragen Infoveranstaltungen, begleitete Berufsbesichtigungen Vorstufe Schnuppern Schulhaussprechstunde Kurze Fragen, Informationen vermitteln, überprüfen persönliche Beratung Schwierigkeiten in der Berufswahl Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 18

19 Take Home Message Sich in der Familie mit der Berufs- und Ausbildungswahl auseinandersetzen eine Anschlusslösung für die nächsten 3-4 Jahre finden Wir unterstützen Sie Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 19

20 Fragen? Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 20

21 Bis bald im biz Kloten! biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr Kloten Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 21

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Montag, 1. September 2014 Vorname Name, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater/in Themen. Teil 1 Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahlfahrplan ich pack s an!

Mehr

Ablauf. Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im. Angebote der Berufsberatung für Jugendliche

Ablauf. Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im. Angebote der Berufsberatung für Jugendliche Ablauf Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im Neugestaltung 3. Sek. Vorstellen des Konzeptes Berufswahlvorbereitung Angebot der Berufsberatung Zusammenarbeit Schule Berufsberatung- Schulsozialarbeit

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt Berufswahl - ein Familienprojekt Themen. Die Berufswahlschritte Tipps für Schüler und Schülerinnen und Eltern Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahl-Zeitplan Angebote ask! Die Berufslehre

Mehr

Willkommen zum Elternabend Berufswahl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland

Willkommen zum Elternabend Berufswahl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland Willkommen zum Elternabend Berufswahl OSZ Stockhorn 1 Programm I Von der Berufslehre zur Fachhochschule Das bernische Bildungssystem II Die 7 Schritte zum passenden Beruf Mit Schwerpunkt: Schnupperlehre

Mehr

Rahmenkonzept Zusammenarbeit Berufsberatung Sekundarstufe

Rahmenkonzept Zusammenarbeit Berufsberatung Sekundarstufe Rahmenkonzept Zusammenarbeit Berufsberatung Sekundarstufe Oktober 2012 Amt für Jugend und Berufsberatung Fachbereich Berufsberatung Leitung Dörflistrasse 120, Postfach 8090 Zürich Telefon direkt 043 259

Mehr

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Impressum Amt für Volks- und Mittelschulen Obwalden Telefon 041 666 62 47

Mehr

Berufswahl 3. Sek Schule Neumünster

Berufswahl 3. Sek Schule Neumünster Berufswahl 3. Sek Schule Neumünster Elisabeth Rothen Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin Reto Ziegler Lehrstellencoach Der Berufswahlfahrplan 2. Sek 3. Sek Juli Aug Sept Okt Nov Dez Jan Feb März Apr

Mehr

Schülerdossier der 10OS

Schülerdossier der 10OS Schülerdossier der 10OS PERSONALIEN Name Vorname OS-Zentrum Klasse 2 ZIEL Dieses Berufswahldossier soll - dir helfen, dich auf den Besuch der Berufsmesse vorzubereiten - dich während des Messebesuchs begleiten

Mehr

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Bildungswege nach der Primarstufe

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Bildungswege nach der Primarstufe Kanton Zürich Bildungsdirektion Bildungswege nach der Primarstufe biz Meilen das Kompetenzzentrum für Berufs- und Laufbahnberatung Berufs- und Ausbildungswahl: Bildungssystem der Schweiz Tipps für Eltern

Mehr

Laufbahnberatung A.Chalverat. Fit für die Berufswahl

Laufbahnberatung A.Chalverat. Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Das Kooperationsmodell Schulen der Sekundarstufe I Eltern Schüler/innen Berufsberatungsstellen Wirtschaft Infos und Angebote 05.03.2013 Fit für die Berufswahl 2 Was sich Jugendliche

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Mittwoch, Bruno Stoll, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater Was lernen wir von der Natur? Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau Eltern-Schülerabend 2 Themen. Die Möglichkeiten

Mehr

gibb Herzlich willkommen

gibb Herzlich willkommen Herzlich willkommen an der Berufsmaturitätsschule (BMS) der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (gibb) Informationsveranstaltung für das Schuljahr 2015/2016 Thomas von Burg, Abteilungsleiter 1 gibb

Mehr

«Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016

«Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016 «Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016 Themen. Welche Maturitätstypen und Mittelschulen gibt es? Was kann an welcher Hochschule studiert werden? Welche Mittelschule passt zu mir?

Mehr

Vortragsreihe Berufsbildung für Erwachsene Berufsabschluss für Erwachsene aus der Sozialhilfe: Beispiele aus zwei Kantonen. Basel, 12.

Vortragsreihe Berufsbildung für Erwachsene Berufsabschluss für Erwachsene aus der Sozialhilfe: Beispiele aus zwei Kantonen. Basel, 12. Vortragsreihe Berufsbildung für Erwachsene Berufsabschluss für Erwachsene aus der Sozialhilfe: Beispiele aus zwei Kantonen Basel, 12. Januar 2016 Was ist Enter? Enter verhilft erwachsenen sozialhilfebeziehenden

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern

HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern Marius Gränicher Ablauf Teil 1: 19.30 20.15 Uhr Informationen über die Fachmittelschule Teil 2: 20.15 20.30 Uhr Fragerunde Teil 3: 20.30 21.00

Mehr

Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen

Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen Elternabend 3. Klassen Bezirksschule Mellingen Berufswahl Berufswahlkonzept Vorwiegend in den 3. Klassen (KLP und D) Gemeinsame Berufserkundungen (kein Schnuppern) Individuelles Schnuppern Informationen

Mehr

Erfolgreicher Start in die Berufslehre

Erfolgreicher Start in die Berufslehre Erfolgreicher Start in die Berufslehre Ziele der Veranstaltung 1. Kennenlernen des Bildungskonzepts zur Berufslehre 2. Einblick in ABU- und BK-Unterricht 3. Informationen zur Vorbereitung auf die Berufslehre

Mehr

Berufswahl-Begleiter. Tipps für Eltern

Berufswahl-Begleiter. Tipps für Eltern Berufswahl-Begleiter Tipps für Eltern Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Angebote der Berufs- und Laufbahnberatung 4 Einzelberatung 6 Beteiligte im Berufswahl-Prozess 7 Berufswahl-Pass 8 Berufswahl-Fahrplan

Mehr

Berufliche Orientierung an der Sekundarschule

Berufliche Orientierung an der Sekundarschule Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Kanton Volksschulen Basel-Stadt Berufliche Orientierung an der Sekundarschule Dieter Baur, Leiter Volksschulen Das neue Schulsystem Vorteile Harmonisierung

Mehr

Weiterbildung nach der Informatikgrundbildung. Eine Veranstaltung der Zürcher Lehrmeistervereinigung Informatik

Weiterbildung nach der Informatikgrundbildung. Eine Veranstaltung der Zürcher Lehrmeistervereinigung Informatik Weiterbildung nach der Informatikgrundbildung Eine Veranstaltung der Zürcher Lehrmeistervereinigung Informatik Zeit Thema/Angebote Institut/Referent 17.00 17.10 Eröffnung, Übersicht Bildungswege 17.10

Mehr

Aufgaben zum Bereich 1: Einführung in die Berufswahlagenda

Aufgaben zum Bereich 1: Einführung in die Berufswahlagenda Aufgaben zum Bereich 1: Einführung in die Berufswahlagenda 1. Auf welcher Seite wird erklärt, wie die Berufswahlagenda aufgebaut ist und wo du dir zusätzliche Informationen zur Berufswahlthematik beschaffen

Mehr

Berufswahlvorbereitung: Ziele und Fahrplan 6. - 9. Schuljahr

Berufswahlvorbereitung: Ziele und Fahrplan 6. - 9. Schuljahr Berufswahlvorbereitung: Ziele und Fahrplan 6. - 9. Schuljahr Zeitraum Klassenunterricht Sprachunterricht Spezielle Anlässe Elternmitarbeit 6. Schuljahr Beratungsgespräch für Übertritt Real / Sek Entscheid

Mehr

Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche

Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche Schnupperlehre Auswertungshilfe für Jugendliche Beruf:... Name:... Vorbereitung Informationsbroschüren gelesen:... DVD/Film angeschaut:... Berufsbesichtigung bei... Interview mit... Was willst du in der

Mehr

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks

Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks myberufswahl Sitemap Übersicht über die Internet-Seiten und interaktiven Checks Einstieg Startseite von myberufswahl myberufswahl - Einstiegsseite Links zu Detailinformationen für die Angebote für - Schüler/in

Mehr

Herzlich Willkommen! Regionale Sonderschulung 15 plus Bezirk Dielsdorf

Herzlich Willkommen! Regionale Sonderschulung 15 plus Bezirk Dielsdorf Herzlich Willkommen! Regionale Sonderschulung 15 plus Bezirk Dielsdorf Programm 1. Teil Information Kanton (VSA P. Kaegi) Information Projektgruppe Regionale Sonderschule 15 plus Ausgangslage Bezirk Dielsdorf

Mehr

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2015/2016. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2015/2016. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2015/2016 Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler, liebe Eltern Unsere Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen

Mehr

Statistikerhebungen im politischen Entwicklungsprozess

Statistikerhebungen im politischen Entwicklungsprozess Statistikerhebungen im politischen Entwicklungsprozess Konkretisierung im Rahmen der Aargauer Schulabgängerbefragung STEP I Dr. Sarah Tresch & Dr. Marie-Theres Schönbächler, Departement Bildung, Kultur

Mehr

RIESCO-Lehrgang. Gebäude- und Automobiltechnik Der Schlüssel für den Eintritt in den schweizerischen Arbeitsmarkt

RIESCO-Lehrgang. Gebäude- und Automobiltechnik Der Schlüssel für den Eintritt in den schweizerischen Arbeitsmarkt iesco RIESCO-Lehrgang Gebäude- und Automobiltechnik Der Schlüssel für den Eintritt in den schweizerischen Arbeitsmarkt Was bietet der Lehrgang? Grundlagen Der RIESCO-Lehrgang Gebäude- und Automobiltechnik

Mehr

Berufsbildung Stadt Zürich

Berufsbildung Stadt Zürich Inhalt Aufgaben und Dienstleistungen «Mit gezielter Diversifikation erfolgreich rekrutieren» Zahlen und Fakten Lehrstellenmarketing Stadt Zürich 3. März 2014, Seite 2 Leitbild Die Stadt Zürich engagiert

Mehr

www.berufswahlagenda.ch > Lehrpersonen

www.berufswahlagenda.ch > Lehrpersonen Orientierungslauf durch die Berufswahlagenda 2015/16 An alle Lehrpersonen Diese Arbeitsblätter dienen dazu, auf spielerische Weise einen Überblick über die Berufswahlagenda zu erhalten. Die Aufgaben aus

Mehr

Die berufsneutrale Eignungsabklärung. Mit nur einem Check - richtig ins Berufsleben starten - den geeigneten Berufslernenden finden

Die berufsneutrale Eignungsabklärung. Mit nur einem Check - richtig ins Berufsleben starten - den geeigneten Berufslernenden finden basic-check Die berufsneutrale Eignungsabklärung Mit nur einem Check - richtig ins Berufsleben starten - den geeigneten Berufslernenden finden basic-check Lehrstellenbewerbung Vorstellungsgespräch Schnupperlehre

Mehr

Ausbildungswege Unterstützung

Ausbildungswege Unterstützung Ausbildungswege Unterstützung Berufswahl Deine erste Berufswahl Seite 2 Verschiedene Wege Möglichkeiten bei der ersten Berufswahl Seite 3 Verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten Seite 4 Weiterführende Schulen

Mehr

Schnittstelle ALV/Berufsbildung Praxisbeispiel aus dem Kanton Bern

Schnittstelle ALV/Berufsbildung Praxisbeispiel aus dem Kanton Bern Schnittstelle ALV/Berufsbildung Praxisbeispiel aus dem Kanton Bern Case Management Berufsbildung (CM BB) Koordination der Brückenangebote (KoBra) Manuela Jucker, IIZ-Koordinatorin Kanton Bern 1 CM BB im

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung. Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13. Eine Orientierungshilfe

Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung. Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13. Eine Orientierungshilfe Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13 Eine Orientierungshilfe Amt für Berufsbildung Davidstrasse 31 9001 St.Gallen Bildungsdepartement Inhalt 1 Allgemeine

Mehr

Schulen der Sekundarstufe II

Schulen der Sekundarstufe II Herzlich willkommen zum Informationsmodul Schulen der Sekundarstufe II Elterninformation 5. März 2016 Seite 1 Modul Schulen der Sekundarstufe II Das Bildungsangebot Sek II und Tertiärstufe Übersicht über

Mehr

Fachtagung «Mit Innovation gegen Armut. Projekte aus Kantonen, Städten und Gemeinden» Basel, 25. Januar 2016 Silvan Surber

Fachtagung «Mit Innovation gegen Armut. Projekte aus Kantonen, Städten und Gemeinden» Basel, 25. Januar 2016 Silvan Surber Fachtagung «Mit Innovation gegen Armut. Projekte aus Kantonen, Städten und Gemeinden» Basel, 25. Januar 2016 Silvan Surber Was ist Enter? Enter verhilft erwachsenen sozialhilfebeziehenden Menschen ohne

Mehr

Die Zukunft gehört uns!

Die Zukunft gehört uns! Die Zukunft gehört uns! Abgeordnetenversammlung Schweizer Fleisch-Fachverband SFF 17. Oktober 2012/Andrea Egli Berufsbild / Informationen Aus: biz-berufsinfo Fleischfachleute gewinnen, verarbeiten und

Mehr

Zuordnung der Lehrmittel und Kompetenzprofile vom Lehrplan21 zu den einzelnen Schritten

Zuordnung der Lehrmittel und Kompetenzprofile vom Lehrplan21 zu den einzelnen Schritten Zuordnung der Lehrmittel und Kompetenzprofile vom Lehrplan21 zu den einzelnen Schritten Berufs- und Laufbahnberatung Gerichtshausstr. 25 8750 Glarus Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Schritt 5 Schritt

Mehr

Lehrstellenbarometer August 2013 Kurzbericht

Lehrstellenbarometer August 2013 Kurzbericht Lehrstellenbarometer August 2013 Kurzbericht Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI LINK Studiennummern 121017/121018 Oktober

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen!

Informationsabend. Herzlich willkommen! Informationsabend Herzlich willkommen! Übersicht Teil 1 Der Schülerchor eröffnet den Abend / Begrüssung Schülerberichte: Die Sekundarschulstufe Das Langzeitgymnasium (Rektor Dr. Konrad Zollinger) Teil

Mehr

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt

DVS, Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012060\Präsentation UeV PS-Sek/LZG.ppt Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/Langzeitgymnasium Übersicht Merkmale Dokumente Ablaufschema Grundlagen für Übertrittsentscheid

Mehr

Berufsausbildung oder weiterführende Schule?

Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Attest (Anlehre) Die Grundbildungen mit Berufsattest lösen in den nächsten Jahren die Anlehren ab. Die Attestausbildungen dauern zwei Jahre und führen zu einem

Mehr

Berufs-, Studien- Laufbahnberatung Kanton Zürich Weiterbildungsveranstaltung VSKZ vom 13. März 2013

Berufs-, Studien- Laufbahnberatung Kanton Zürich Weiterbildungsveranstaltung VSKZ vom 13. März 2013 Weiterbildungsveranstaltung VSKZ vom 13. März 2013 www.ajb.zh.ch Bundesgesetz Berufsbildung vom 13.12.2002, Art. 49 bis 51: Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung unterstützt Jugendliche und Erwachsene

Mehr

werde was Lehrstellensuche

werde was Lehrstellensuche Lehrstellensuche ich werde was Lehrstellensuche Du hast dich für einen Beruf entschieden und suchst nun eine Lehrstelle? Dieses Infoblatt gibt dir Tipps, damit deine Lehrstellensuche ein Erfolg wird. Und

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Übertritt in eine Mittelschule Informationsabend Dienstag, 13. September 2016 Waldmannstrasse

Übertritt in eine Mittelschule Informationsabend Dienstag, 13. September 2016 Waldmannstrasse Willkommen Übertritt in eine Mittelschule Informationsabend Dienstag, 13. September 2016 Waldmannstrasse Ablauf Allgemeines Gymnasien Fachmittelschule () Berufsmittelschule (BMS) Informatikmittelschule

Mehr

Kantonsschule Wattwil

Kantonsschule Wattwil Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Wohin führt Ihr Bildungsweg? Kanti Wattwil zwei Ausbildungsgänge Ausbildungsgänge Gymnasium Fachmittelschule (FMS) (Wirtschaftsmittelschule (WMS)) Die Mittelschulen

Mehr

Berufliche Grundbildung

Berufliche Grundbildung Berufliche Grundbildung Wege zum Berufsabschluss Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt MBA Das Bildungsangebot: vielseitig und flexibel Bildungswege nach der Volksschule

Mehr

Mach eine Lehre, werde Profi! 22. bis 26. November Messe Zürich

Mach eine Lehre, werde Profi! 22. bis 26. November Messe Zürich Name / Vorname Klasse / Schule Folgen Sie uns Mach eine Lehre, werde Profi! 22. bis 26. November 2016 www.berufsmessezuerich.ch Messe Zürich Hauptsponsorin Unterstützt durch Veranstalter Dieses Heft soll

Mehr

biz Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

biz Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung biz Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Angebote zum Thema Laufbahn In den Laufbahnseminaren bearbeiten Sie Ihre individuellen Laufbahn fragen mit modernen Arbeitsformen

Mehr

Schulschluss 2015, wohin?

Schulschluss 2015, wohin? BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2015, wohin? Ergebnisse der Schulenderhebung der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Juli 2015 Berufs,- Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung...

Mehr

Wie weiter nach der Lehre? Informationen: Wege nach der beruflichen Grundbildung

Wie weiter nach der Lehre? Informationen: Wege nach der beruflichen Grundbildung Wie weiter nach der Lehre? Informationen: Wege nach der beruflichen Grundbildung Sie stehen am Ende der beruflichen Grundbildung oder haben die Abschlussprüfung bereits erfolgreich absolviert. Die abgeschlossene

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2016/2017

Anmeldung für das Schuljahr 2016/2017 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 9337-0, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2016/2017 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in

Mehr

Informatikerin EFZ Mediamatikerin EFZ Informatikpraktikerin EBA

Informatikerin EFZ Mediamatikerin EFZ Informatikpraktikerin EBA Verein zur Förderung der ICT Berufsbildung Informatikerin EFZ Mediamatikerin EFZ Informatikpraktikerin EBA 1 ICT-Berufe: zukunftsorientiert, spannend, abwechslungsreich Berufe der ICT zukunftsorientiert,

Mehr

Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studienund Laufbahnberatung

Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studienund Laufbahnberatung Seminare und Veranstaltungen der Berufs-, Studienund Laufbahnberatung 1 Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Kantons Zürich bietet neben der Einzelberatung verschiedene Seminare und Veranstaltungen

Mehr

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung?

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? biz Uster Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? Herzlich willkommen Ablauf Einführung ins Thema Laufbahnplanung Laufbahnplanung aus Sicht der Berufs- und Laufbahnberatung Laufbahnplanung an zwei Beispielen

Mehr

AIP - RESTAURANT VIADUKT ZÜRICH

AIP - RESTAURANT VIADUKT ZÜRICH AIP - RESTAURANT VIADUKT ZÜRICH UND ANDERE ARBEITSINTEGRATIONSPROJEKTE DER STIFTUNG NETZWERK INTEGRATION JUGENDLICHER IN DIE BERUFSBILDUNG: PRAXIS ALS CHANCE Catherine Bolliger / Jürgen Steinberger Co-Leitung

Mehr

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere Berufsmaturität Fit für Beruf, Studium und Karriere «Dank der BM kann ich eine Top-Schulbildung mit Praxiserfahrung kombinieren und später sogar studieren.» Grundbildung mit einer breiten Allgemeinbildung.

Mehr

Zürcher Lehrstellenbericht 2012

Zürcher Lehrstellenbericht 2012 Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Zürcher Lehrstellenbericht 2012 Jugendliche auf dem Weg ins Berufsleben Auftraggeber Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich

Mehr

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Erste ICT-Tagung mit Microsoft 2012 KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Zweite ICT-Tagung mit Microsoft

Mehr

Cover Mit dem Titel Validierungsverfahren. zum Berufsabschluss. Cover Untertitel zweizeilig Der Erfahrung einen Wert verleihen.

Cover Mit dem Titel Validierungsverfahren. zum Berufsabschluss. Cover Untertitel zweizeilig Der Erfahrung einen Wert verleihen. Cover Mit dem Titel Validierungsverfahren einzeilig zum Berufsabschluss Cover Untertitel zweizeilig Der Erfahrung einen Wert verleihen Ein Zeugnis für Ihre Fähigkeiten Sie sind seit mehreren Jahren berufstätig,

Mehr

Elternabend 4. Klassen KEN

Elternabend 4. Klassen KEN Elternabend 4. Klassen KEN Das biz Oerlikon und seine Angebote: Information und Beratung 2014, biz Oerlikon / Susanna Messerli Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung Dörflistrasse

Mehr

ERFA-Tagung CMBB 2013 in Luzern

ERFA-Tagung CMBB 2013 in Luzern ERFA-Tagung CMBB 2013 in Luzern CM BB Kanton Bern: «Betreuungskette» und «Triagestelle» KoBra Kantonaler Bereich Begleitung und Integration (CM BB) Betreuungskette CMBB für Jugendliche und junge Erwachsene

Mehr

Bildungszentrum für Technik Frauenfeld. Dialog August 2015 Herzlich Willkommen! Förderung der technischen Berufe

Bildungszentrum für Technik Frauenfeld. Dialog August 2015 Herzlich Willkommen! Förderung der technischen Berufe Dialog August 2015 Herzlich Willkommen! Förderung der technischen Berufe 1 Duales Berufsbildungssystem - Partnerschaft Verbände / Branchen - Berufsschulkommission - BZT Berufsmarketing Lehrbetrieb Berufsfachschule

Mehr

Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1

Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1 Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsmaturität Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1 Die Berufsmaturität

Mehr

Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche

Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche Seite 2 Inhaltsverzeichnis Sekundarstufe II Einleitung Sekundarstufe II Übersicht Bildungswege AR 4 Berufliche Grundbildung Berufliche Grundbildung 3- oder

Mehr

Elterninformation Organisation 3. Sek

Elterninformation Organisation 3. Sek Elterninformation Oktober 2015 Homepage http://hohfurri.schule-winterthur.net Oder über Suchbegriffe: Sekundarschule Hohfurri / Sek Hohfurri / Hohfurri Seite 1 Ablauf Information Die Zielsetzungen 3. Sek

Mehr

Sekundarstufe I im Kanton Solothurn

Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Informationsveranstaltung SLZ 5. September 2013 5.09.2013 Folie 1 Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Überblick Zweck und Ausrichtung der Sek I Neue Elemente Das 3.

Mehr

Handelsmittelschule (HMS)

Handelsmittelschule (HMS) Handelsmittelschule (HMS) Dein schulischer Weg zum KV-Abschluss Was ist die Handelsmittelschule? Die Angebote Die Aufnahmebedingungen Die Anschlussmöglichkeiten Die Adressen Erziehungsdirektion des Kantons

Mehr

Berufs- und Studienberatung Tamara Kettlein Berufsberatung für die Realschule & Natascha Schleff Abiturientenberatung für das Gymnasium Seite 2

Berufs- und Studienberatung Tamara Kettlein Berufsberatung für die Realschule & Natascha Schleff Abiturientenberatung für das Gymnasium Seite 2 Elternabend Natascha Schleff, März 2015 Studien- und Berufswahl Berufs- und Studienberatung Tamara Kettlein Berufsberatung für die Realschule & Natascha Schleff Abiturientenberatung für das Gymnasium Seite

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Fachpresse Auflage: 5'000 Erscheinungsweise: 6x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Fachpresse Auflage: 5'000 Erscheinungsweise: 6x jährlich Thema Fast ein Drittel ohne direkte Anschlusslösung Es gibt im Kanton Zürich pro Jahr 1000 offene Lehrstellen und gut doppelt so viele Jugendliche, die in einem Brückenangebot landen. Läuft da etwas aus

Mehr

Neue Wege zu höheren Zielen.

Neue Wege zu höheren Zielen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser

Liebe Leserinnen und Leser September 2012 Newsletter Bereiterinnen», «Mut-Macher», «Munter-Macherinnen» etc. Diese von aussen nicht sichtbaren Coaching-Fähigkeiten basieren auf der Etablierung einer tragfähigen Arbeitsbeziehung

Mehr

Fachperson Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung

Fachperson Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung Josefstrasse 53 8005 Zürich Telefon 043 444 70 90 info@kindundbildung.ch Nachholbildung für den Beruf Fachperson Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung Allgemeine Informationen Einleitung Verschiedene

Mehr

3. Zentralschweizer Lehrstellenkonferenz

3. Zentralschweizer Lehrstellenkonferenz 3. Zentralschweizer Lehrstellenkonferenz Berufsbildungstagung der Verbundpartner 21. Februar 28 in Zug Josef Widmer, Ressortleiter Kommunikation ZBK Luzern Uri Schwyz Obwalden Nidwalden Zug Ausgangslage

Mehr

Rückblick Berufsmesse Zürich 2015

Rückblick Berufsmesse Zürich 2015 Folgen Sie uns Rückblick Berufsmesse Zürich 01 Berufsmesse Zürich: 17. bis 1. November 01 Treffpunkt Weiterbildung: 0. und 1. November 01 www.berufsmessezuerich.ch Hauptsponsorin Veranstalter Inhaltsverzeichnis

Mehr

Informatik-Studiengänge an der Universität Augsburg

Informatik-Studiengänge an der Universität Augsburg Informatik-Studiengänge an der Universität Augsburg Schülerinfotag 2016 Robert Lorenz, Lehrprofessur für Informatik, Studiendekan Informatik Fakultät für Angewandte Informatik 09. April 2016 Übersicht

Mehr

Herzlich Willkommen. Berufswahl-Elternabend 2014 Klassen 2sabc

Herzlich Willkommen. Berufswahl-Elternabend 2014 Klassen 2sabc Herzlich Willkommen Berufswahl-Elternabend 2014 Klassen 2sabc Ablauf Begrüssung, Vorstellung der Beteiligten Bildungslandschaft Schweiz Berufswahl an der Oberstufe Weiterführende Schulen Vorstellung der

Mehr

Medien für den Berufswahlunterricht

Medien für den Berufswahlunterricht 1 / 10 Liste Berufswahlmedien Medien für den Berufswahlunterricht Das AKVB und die BIZ des Kantons Bern empfehlen, eines dieser beiden Lehrmittel für den Berufswahlunterricht zu wählen: Berufswahl-Portfolio

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

Anerkennung ausländischer Diplome in Pflege auf Diplom-Niveau Höhere Fachschule

Anerkennung ausländischer Diplome in Pflege auf Diplom-Niveau Höhere Fachschule Anerkennung ausländischer Diplome in Pflege auf Diplom-Niveau Höhere Fachschule Leitfaden für Führungspersonen in Heimen Leitfaden Anerkennungsverfahren ausl. Pflegediplome Juni 2011/m.knüsel 1/11 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anmeldung Berufsvorbereitungsjahr 2016 / 2017 (22.8.2016 14.7.2017

Anmeldung Berufsvorbereitungsjahr 2016 / 2017 (22.8.2016 14.7.2017 100% Zukunft Berufsvorbereitung Winterthur Anmeldung Berufsvorbereitungsjahr 2016 / 2017 (22.8.2016 14.7.2017 Anmeldezeitraum: 1. April 15. Mai 2016 Sende an nebenstehende Adresse, zusammen mit allen nachfolgend

Mehr

Berufslehren im Wandel

Berufslehren im Wandel Berufslehren im Wandel "Berufsbildung International Zug" Neue internationale Berufslehren für Zug Bruno Geiger, Projektleiter International, Amt für Berufsbildung Zug Roger Augsburger, Leiter Ausbildungsberatung,

Mehr

Herzlich willkommen zum Elternabend. Bundesagentur für Arbeit

Herzlich willkommen zum Elternabend. Bundesagentur für Arbeit Herzlich willkommen zum Elternabend Seite 1 Themen 1. Berufswahlfahrplan 2. Wie können Sie Ihr Kind unterstützen! 3. Aufgaben der Berufsberatung 4. Wege nach dem erfolgreichen Mittelschulabschluss 5. Wege

Mehr

Anhang D Merkmale des Übergangs von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II in 6 ausgewählten

Anhang D Merkmale des Übergangs von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II in 6 ausgewählten Anhang D Merkmale des Übergangs von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II in 6 ausgewählten Kantonen Inhaltsverzeichnis 1 Kanton Basel-Landschaft...5 1.1 Informationsquellen...5 1.2 Beschreibung

Mehr

Brückenangebote Schuljahr 2016/17

Brückenangebote Schuljahr 2016/17 Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Brückenangebote Schuljahr 2016/17 Verwaltung (Anmeldung): Schulstandort: Berufs- und Weiterbildungszentrum Berufs- und Weiterbildungszentrum Bahnhofstrasse

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich gezielt weiterbilden möchten.

Mehr

Von der Sonderschule zur Arbeitswelt

Von der Sonderschule zur Arbeitswelt Von der Sonderschule zur Arbeitswelt Eine Informationsbroschüre der Abteilung Sonderschulung, Heime und Werkstätten Kanton Aargau der Invalidenversicherung des Kantons Aargau und der Pro Infirmis Aargau

Mehr

KURZBERICHT LEHRSTELLENBAROMETER APRIL 2005 UMFRAGE BEI JUGENDLICHEN UND UNTERNEHMEN. Im Auftrag des

KURZBERICHT LEHRSTELLENBAROMETER APRIL 2005 UMFRAGE BEI JUGENDLICHEN UND UNTERNEHMEN. Im Auftrag des für Markt- und Sozialforschung, Spannortstrasse 7/9, CH - 6000 Luzern 4 Telefon ++41/41/367 73 73, Telefax ++41/41/367 72 72, e-mail: linkswiss@link.ch http:\\www.link.ch KURZBERICHT LEHRSTELLENBAROMETER

Mehr

Berufsausbildung in Serbien: Stand und Entwicklungen

Berufsausbildung in Serbien: Stand und Entwicklungen Berufsausbildung in Serbien: Stand und Entwicklungen Vera Spasenović Universität in Belgrad, Philosophische Fakultät Institut für Pädagogik und Andragogik vspaseno@f.bg.ac.rs Verwaltung des Bildungswesens

Mehr

Dipl. Dozentin, Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Dipl. Dozentin, Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat «Sie unterrichten nebenberuflich an einer Höheren Fachschule und suchen eine didaktische Grundausbildung mit Lehrdiplom.» ausbilden Dipl. Dozentin, Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona. Offene Türen im besten Bildungssystem

Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona. Offene Türen im besten Bildungssystem Offene Türen im besten Bildungssystem Ich freue mich, heute bei Ihnen zu sein! Werner Roggenkemper Worüber rede ich? Wo geh ich hin? Viele Wege führen nach Rom, auch die Lehre Die Berufsmaturität als vollwertige

Mehr

FRAGENK ATALOG. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite)

FRAGENK ATALOG. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite) FRAGENK ATALOG Der nachstehende Fragenkatalog gibt eine Übersicht über den Fragebogeninhalt der MACH Basic 2016-1. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite) M1 Gedruckte Ausgaben: BRS (Broadest Readership)

Mehr

Die Berufsmaturität das Wichtigste auf einen Blick

Die Berufsmaturität das Wichtigste auf einen Blick Die Berufsmaturität das Wichtigste auf einen Blick Ziele der Berufsmaturität Die Berufsmaturität verbindet die berufliche Grundbildung (EFZ) mit erweiterter Allgemeinbildung. Diese Kombination von theoretischer

Mehr

Delegiertenversammlung 2008

Delegiertenversammlung 2008 EHB Masterkolloquium 4. März 2011 Die Bedeutung der Sparten im multinationalen Umfeld Qualität der beruflichen Grundbildung in der betrieblichen Ausbildung Die Viscomtools für zielgerichtete Nachwuchsfindung

Mehr

Ihre Einträge für Print- und Online-Medien Nomenklatur Weiterbildung Hochschulstufe

Ihre Einträge für Print- und Online-Medien Nomenklatur Weiterbildung Hochschulstufe Ihre Einträge für Print- und Online-Medien Nomenklatur Weiterbildung Hochschulstufe Hauptsponsorin Unterstützt durch Veranstalter Ihre Einträge in die Informationsmedien der Berufsmesse Zürich 2016 Das

Mehr

Verkürzte Lehre. Ausbildung. Landwirt / Landwirtin EFZ. Verkürzte Lehre. Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain

Verkürzte Lehre. Ausbildung. Landwirt / Landwirtin EFZ. Verkürzte Lehre. Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Verkürzte Lehre Ausbildung Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Landwirt / Landwirtin EFZ Verkürzte Lehre Landwirt (in) EFZ Verkürzte Lehre Die verkürzte Form der beruflichen EFZ-Grundbildung Landwirt

Mehr

Auswertung der Umfrage bei den Motivationssemestern der Schweiz. Zeitraum: 2014/2015. Simone Villiger Senior wissenschaftliche Mitarbeiterin

Auswertung der Umfrage bei den Motivationssemestern der Schweiz. Zeitraum: 2014/2015. Simone Villiger Senior wissenschaftliche Mitarbeiterin Auswertung der Umfrage bei den Motivationssemestern der Schweiz Zeitraum: 2014/2015 Simone Villiger Senior wissenschaftliche Mitarbeiterin November 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Angaben

Mehr

Lektionenplan Kurs 4.04 A

Lektionenplan Kurs 4.04 A Lektionenplan Kurs 4.04 A Mittwoch, 6. Januar 2016 Mittwoch, 13. Januar 2016 Mittwoch, 20. Januar 2016 Mittwoch, 27. Januar 2016 Mittwoch, 3. Februar 2016 eidg. dipl Betriebsleiterin, Inhalte: Bildungsbericht,

Mehr