der Abgeordneten Joschka Langenbrinck und Thomas Isenberg (SPD) vom 23. Februar 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. Februar 2012) und Antwort

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der Abgeordneten Joschka Langenbrinck und Thomas Isenberg (SPD) vom 23. Februar 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. Februar 2012) und Antwort"

Transkript

1 Drucksache 17 / Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Joschka Langenbrinck und Thomas Isenberg (SPD) vom 23. Februar 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. Februar 2012) und Antwort Versorgungssituation von Bewegungs- und Therapiebädern in Berlin Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Kleine Anfrage wie folgt: Die Kleine Anfrage betrifft Sachverhalte, die der Senat nicht allein aus eigener Kenntnis beantworten kann und deren Recherche dem Umfang einer Kleinen Anfrage nicht gerecht wird. Er ist gleichwohl bemüht, Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage zukommen zu lassen und hat daher die Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, die Deutsche Rheuma-Liga Berlin, die Geschäftsstelle des Landesbeirats für Menschen mit Behinderung sowie die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen und Krankenkassenverbände in Berlin um Stellungnahmen gebeten, die von dort jeweils in eigener Verantwortung erstellt und dem Senat übermittelt wurden. Sie sind in die Antworten einbezogen, die jedoch angesichts der Vielschichtigkeit der in Frage kommenden Nutzergruppen und Anwendungsbereiche keinen Anspruch auf Vollständigkeit bei Detailangaben aufweisen können. Von den eingehenden Verordnungen beziehen sich ca. 80% auf entzündliche bzw. degenerative rheumatische Erkrankungen sowie 20% auf sonstige Erkrankungen mit rheumatischen Beschwerden. Eine Differenzierung der Bäder in private bzw. öffentliche Bäderbetriebe im Hinblick auf Nutzer wird nicht erfasst. Zu den genauen Kundenzahlen liegen keine Angaben vor. 1. Welche öffentlich betriebenen Bewegungs- und Therapiebäder oder Bäder mit Therapieangebot mit wie vielen Patientinnen und Patienten gibt es in welchen Bezirken von welchen öffentlichen Betreibern? 2. Welche privat betriebenen Bewegungs- und Therapiebäder oder Bäder mit Therapieangebot mit wie vielen Kundinnen und Kunden gibt es in welchen Bezirken? Zu 1. und 2.: Gemäß den Angaben der Deutschen Rheuma Liga Berlin gibt es in Berlin aktuell 77 Therapiestätten für Funktionstraining und davon 8 Therapiestätten, in denen Bewegungsbäder und Gelenkund Wirbelsäulengymnastik durchgeführt werden. Insgesamt wird ein Angebot von 585 Gruppengymnastikkursen im Bewegungsbad mit Kursplätzen vorhalten. Darin sind 116 Gelenk- und Wirbelsäulengymnastikkurse mit Kursplätzen enthalten. Die Drucksachen des Abgeordnetenhauses sind bei der Kulturbuch-Verlag GmbH zu beziehen. Hausanschrift: Sprosserweg 3, Berlin-Buckow Postanschrift: Postfach , Berlin, Telefon: ; Telefax:

2 Übersicht öffentlich betriebener Bewegungsbäder in Berlin (gem. Angaben der Deutschen Rheuma Liga Berlin und Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH) Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum - Nutzer und Betreiber: Vivantes Reha - abends erfolgt eine Vermietung an externe Therapiegruppen Rubensstr Berlin Bundeswehrkrankenhaus Berlin Scharnhorststraße Berlin Charité Luisenstr Berlin Vivantes Humboldt-Klinikum Am Nordgraben Berlin Spandau - Vivantes betreibt in der Physiotherapie in der Neue Bergstr. 6 ein Therapiebad - In der Eigennutzungszeit zwischen 7:30 und 14:30 Uhr erfolgt Einzel- und Gruppentherapie im Schnitt mit 4-6 Personen Vivantes Klinikum im Friedrichshain - Betreiber Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH - ca Personen nutzen das Bewegungsbad pro Jahr Lynarstr Berlin Landsberger Allee Berlin Übersicht privat betriebener Bewegungsbäder in Berlin (gem. Angaben der Deutschen Rheuma Liga Berlin e.v.) Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Paster-Behrens-Straße Berlin Aquamarina Neumannstr. 98 B Berlin Astral im St. Marien Gallwitzallee Berlin Baerwaldbad Bearwaldstr Berlin Bewegungsbad Hermsdorf im Elisabethstift Berliner Str Berlin Bewegungsbad Marienfelde Malteserstr. 171 b Berlin DRK Kliniken Berlin / Pflege & Wohnen Mariendorf Britzer Straße Berlin DRK- Köpenick Salvador-Allende-Str Berlin Ev. Hubertus- Spanische Allee Berlin Ev. Johannesstift Postfach Berlin Ev. Waldkrankenhaus Stadtrandstr Berlin Fichteneck Sauna Grunewaldstr. 14 a Berlin Humboldt- Am Nordgraben Berlin Ida-Wolff-Haus Juchaczweg Berlin Immanuel- Königstr Berlin Klinik Berlin Kladower Damm Berlin Bethel Promenadenstr Berlin Kurbad am Pichelsee Am Pichelssee Berlin Kurbad Friedenshöhe Sigismundkorso Berlin Lore-Lipschitz-Haus Horstwalder Straße Berlin Martin-Luther- Caspar-Theyß-Str Berlin 2

3 Medical Park Berlin Humboldtmühle GmbH & Co KG An der Mühle Berlin Nova-Vita Residenz Emser PLatz Berlin Park-Klinik-Weißensee Schönstr Berlin Physiotherapie Karl, im Seniorenheim am Lietzensee Delbrückstr Berlin Physio-Therapiezentrum GbR Pawel Peters & Timo Böttcher Werbellinstraße Berlin Rheumaklinik Berlin-Buch, Haus 201 Karower Str Berlin Rosenhof Berlin Mariendorf Kruckenbergstr Berlin Rosenhof Berlin Zehlendorf Winfriedstr Berlin Sauna am Pfingstberg Am Pfingstberg Berlin Schloßpark-Klinik Heubnerweg Berlin Seniorenheim am Spandauersee Uferpalais Brauereihof Berlin St. Josephs- Wüsthoffstraße Berlin St.Gertrauden- Paretzer Str Berlin Theodor-Wenzel-Werk Potsdamer Chaussee Berlin Toulouse-Lautrec-Schule Miraustraße Berlin Unfallbehandlungsstelle Hildegardstr Berlin Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn Warener Strasse Berlin Vitaworxx - Ilius & Meister GbR Ferdinandstr Berlin Xenia Gesundheits- und Fitness GmbH Etkar-André-Str Berlin Xenia Physiotherapie GmbH Blumberger Damm Berlin Zentrum für ambulante Gartenstr Berlin 3. Welche öffentlich betriebenen Bewegungs- und Therapiebäder oder Bäder mit Therapieangebot mit wie vielen Patientinnen und Patienten wurden in welchen Bezirken in den zurückliegenden drei Jahren von welchen öffentlichen Betreibern geschlossen? 4. Welche privat betriebenen Bewegungs- und Therapiebäder oder Bäder mit Therapieangebot mit wie vielen Kundinnen und Kunden wurden in welchen Bezirken in den zurückliegenden drei Jahren geschlossen? Zu 3. und 4.: In den letzten drei Jahren wurden gemäß Auskunft der Deutschen Rheuma-Liga Berlin elf Einrichtungen mit Bewegungsbädern geschlossen: Neukölln, Bezirk Neukölln (Lt. Vivantes: Funktionstraining ohne Nutzung des beckens bleibt erhalten) Altlantis Fitness Center Bezirk Tempelhof Diakoniezentrum Heiligensee Bezirk Reinickendorf Fitness-Reha-Center Frede Bezirk Treptow-Köpenick Helios Kliniken Emil von Behring Bezirk Zehlendorf Jüdisches Bezirk Wedding Krankenheim Tempelhof Bezirk Tempelhof Otto-Dibelius-Stift Bezirk Tempelhof Schmargendorf Bezirk Wilmersdorf Seniorenheim Lichterfelder Ring Bezirk Steglitz-Zehlendorf Sauna Come In Bezirk Treptow-Köpenick 3

4 5. Welche der unter 1 bis 4 genannten Einrichtungen beinhaltet(e) neben therapie auch Angebote eines speziellen Funktionstrainings? 6. Wie ist das Angebot gemäß 5. speziell für Patientinnen und Patienten des rheumatischen Formenkreises und wie bei anderen Indikationen? Zu 5. und 6.: Nachstehend eine Übersicht 1 über angebotene sportarten, Funktionstraining und Indikationen in Berliner Einrichtungen: 1 Quelle: Behinderten Sportverband Berlin e.v. Verein Sportart Indikation Einrichtung Straße PLZ Ort Physio - Fit Berliner Sport - Verein Freude am Leben Berliner Sport - Verein Freude am Leben Baerwaldstr Kreuzberg DRK- Mariendorf Britzer Str Mariendorf St. Joseph- Bäumerplan Tempelhof Schöneberg Schöneberg Baerwaldbad Bewegungsbad Bewegungsbad Bewegungsbad Haus Rixdorf Delbrückstr Neukölln Centrovital Neuendorfer Str Spandau Reha-Aktiv Centromed Fachverein für Reha- und Behindertensport Schöneberg Schöneberg Schöneberg DRK Mariendorf Britzer Str Mariendorf DRK Mariendorf Britzer Str Mariendorf DRK Mariendorf Britzer Str Mariendorf Waidmannslust Düsterhaupt- Sauna Reinickendorf Düsterhaupt-str Elisabeth Stift Reinickendorf Berliner Str Hermsdorf Elixia- Hellersdorf Elixia- Hellersdorf Heidenauer Str Hellersdorf Heidenauer Str Hellersdorf Physio - Fit Versehrten Sportverein Spandau e. V. Oberschöne-weide Gesundheitssport Berlin Hirschgarten Verein für Gesundheitssport Gesundheits- Sportverein Berlin "SV Gesu " Medtrain Gesundheitstreff ev. Waldkrankenhaus, Physio Abt. Stadtrandstr Spandau ev. Waldkrankenhaus Spandau Stadtrandstr Spandau FEZ Berlin/ Fit & Feminin Freizeitforum Marzahn Gesundheitszentrum Prenzelberg An der Wuhlheide Fürstenwalder Allee Rahnsdorf Marzahner Promenade Marzahn Landsberger Allee 117 a Prenzlauer Berg 4

5 Berliner Turn-Verein Olympia Abt. Behindertensport Bereich Senioren Berliner Turn-Verein Olympia Abteilung Behindertensport Bereich Krebssport Grand Hotel Esplanade Lützowstr Tiergarten Prenzlauer Berg H. Haeseler- Schule H. Haeseler- Schule Mendelssohnstr Mendelssohnstr Prenzlauer Berg Sportverein Startklar Sportgemeinschaft Handicap Berlin TSV Spandau 1860 Abt. Gesundheitssport Warm-wasser Warm-wasser Helene Häusler Schule Hotel Seehof Mendelsohn-str Lietzensee Ufer Prenzlauer Berg Spandau I Neue Bergstr Spandau Physio - Fit GST Beweggrund Medi-Sport Berliner Sportverein für Prävention und Schwimmen Martin Luther Caspar-Theiß-Str Grunewald Medical Park Klinik An der Mühle Tegel Medi-Sport Neumannstr Pankow Berliner Turn-Verein Olympia Abteilung Behindertensport Bereich Krebssport MGB Menschen Gemeinschaft Berlin 05 MGB Menschen Gemeinschaft Berlin 05 MGB Menschen Gemeinschaft Berlin 05 Schwimmen REHA-FIT REHA-FIT Turnvater Verein für Gesundheitssport und Turnvater Verein für Gesundheitssport und VGS - Kiebitz e.v. Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie Berliner Sport - Verein Freude am Leben tik gymnas Innere Organe Parkklinik Bewegungsbad Schönstr Weißen-see Park-Klinik Weißensee Schönstr Weißen-see Park-Klinik Weißensee Schönstr Weißen-see Park-Klinik Weißensee Schönstr Weißen-see Physio Therapiezentrum Werbellinstr Neukölln Physio Therapiezentrum Werbellinstr Neukölln Physiopraxis Ferdinandstr Lankwitz Physiopraxis Ferdinandstr Physiotherapie Lembke Polimedica Ärztehaus Biesdorf Lichterfelde Fritz-Wildung- Str Charlottenburg Schmargendorf Elsterwerder Platz Biesdorf 5

6 Sportclub Lebenshilfe Berlin REHA-FIT Schwimmen Aqua Integrale Schwimmen Sportclub Vereinigung für Jugendhilfe Berlin Schwimmen GST Beweggrund Medi-Sport Berliner Sportverein für Prävention und Sportclub Eintracht Berlin Abt. Behindertensport Schöneberg Radison Blu Schillingschule Karl-Liebknecht- Str Mitte Paster- Behrens- Str Britz Schule am Bienwaldring Breitunger Weg Britz Pankow Schwimmbecken Neumannstr. 98b Kaulsdorf Nord, Am Spreecenter Marzahn Auguste-Vik-toria- Klinikum Rubensstraße FEZ Wuhlheide Haus Conradshöhe An der Wuhlheide Falkenhorst-str Schöneberg Oberschöne-weide Konradshöhe Zentrum für Gesundheit ZGS Seniorenheim LmB Leben mit Betreuung Lichterfelder Ring Lichterfelde Sportclub Siemensstadt Berlin Abt. Gesundheitssport Behinderten Sportverein Wedding- Reinickendorf Medi-Sport Berliner Sportverein für Prävention und RDM-Sport Verein für Gesundheitssport e. V. Brandenburgischer Präventions- und ssportverein Sportgemeinschaft Handicap Berlin Spannkraft Behinderten- Sportverein Wilhelmstrand Warm-wasser gymnastik Schwimmen Seniorenwohnheim Lichterfelde Lichterfelder Ring Solf-Sauna Wilmersdorf Bundesallee Lichterfelde Wilmersdorf Sportclub Siemensstadt Rohrdamm Spandau Sporthalle Toulouse-Lautrec- Schule Miraustr Tegel Sportstätte Königswinter Str Karlshorst Sportstätte RDM Bergmannstr Kreuzberg peripheres / zentrales Nervensys-tem Sankt Gertrauden Sankt Gertrauden The Westin Grand Hotel Paretzer Str Paretzer Str Wilmersdorf Wilmersdorf Friedrichstr Mitte Thermen am Pichelssee Am Pichelssee Spandau Union Sozialer Einrichtungen sport-allee Grünau 6

7 7. Wie hoch waren die jährlichen Betriebskosten und die jährlichen Mieteinnahmen welcher Mieter des Therapiebades im Vivantes Neukölln bis zu seiner Schließung am 30. September 2011? Zu 7.: Die jährlichen Mieteinnahmen betrugen insgesamt EUR; die Betriebskosten lagen bei EUR. 8. Welche Sanierungsmaßnahmen wurden in welchem Jahr des Zeitraums 2005 bis 2011 im Therapiebad des Vivantes es Neukölln umgesetzt und wie hoch war die jeweilige Investitionssumme? Zu 8.: Laut Vivantes wurde die Filteranlage ca erneuert wurden zwei zweiflügelige Brandschutztüren ausgetauscht. Die Kosten beliefen sich hier auf EUR. Die (nicht öffentlich geförderten) Instandhaltungskosten für den erfragten Zeitrahmen beliefen sich auf EUR. 9. Welche alternativen Nutzungskonzepte für das geschlossene Therapiebad des Vivantes es Neukölln gibt es und mit welchen anderen Betreibern wurden nach der Bad-Schließung Gespräche mit welchem Ergebnis geführt? Zu 9.: Das Bad ist zurzeit stillgelegt und wird nicht mehr genutzt; es könnte, sollte sich ein/e Betreiber/in finden, wieder in Betrieb genommen werden. Konkrete Nachnutzungskonzepte gibt es noch nicht. Es gab Verhandlungen mit drei Physiotherapeuten /innen bzw. Masseuren/innen und medizinischen Bademeistern/innen. Die ersten Verhandlungen mit den Bewerbern/innen verliefen ohne Ergebnis, da die zu erwartenden Betriebskosten für sie zu hoch waren. Zudem wurde längere Zeit mit Betreibern einer Schwimmschule vielversprechend verhandelt; allerdings wurden die Gespräche ohne positives Ergebnis beendet, weil letztlich die Anmietung und Unterhaltung des Bewegungsbades nicht finanziert werden konnte. 10. Wie sahen die Betriebsergebnisse 2008, 2009, 2010 und 2011 des landeseigenen konzerns Vivantes aus? Zu 10.:Die Konzern-Jahresergebnisse betrugen bei der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH gemäß der geprüften Jahresabschlüsse: 2008: TEUR 2009: TEUR 2010: TEUR 2011: steht zurzeit noch nicht fest 11. Wie bewertet der Senat die Schließung des Therapiebades des Vivantes es Neukölln und die Entwicklung der Versorgungssituation von Bewegungs- und Therapiebädern in Berlin vor dem Hintergrund der Aussage des Vivantes-Konzerns in seinem Geschäftsbericht 2010, dass die gesundheitliche Daseinsvorsorge für alle Menschen dieser Stadt Vivantes Auftrag sei? Zu 11.: Der Senat bedauert grundsätzlich die Schließung des Bades an diesem Standort. Es ist allerdings nachvollziehbar und wirtschaftlich begründet, dass das Bad nach Wegfall seiner ursprünglichen Zielsetzung des Einsatzes bei Therapien im Bereich der stationären Versorgung durch das Neukölln nicht mehr betrieben werden kann. Der Senat sieht die gesundheitliche Daseinsvorsorge angesichts der Anzahl von Therapieangeboten in Berlin für den ambulanten Bereich nicht eingeschränkt. Im Bewegungsbad des es Neukölln existierten gemäß der Deutschen Rheuma-Liga 15 Kurse mit insgesamt 180 Teilnehmern/innen. 60 Teilnehmer/innen davon seien demnach in das Ida-Wolff-Haus gewechselt, 120 weitere Teilnehmer/innen in das Fitness-Reha-Center Frede. Gleichwohl befürwortet der Senat angesichts der von der Deutschen Rheuma-Liga genannten Wartelisten von Therapieteilnehmern/innen und der zunehmenden Verdrängung von Therapiezeiten in Randzeiten alle Unternehmungen, die zum Weiterbetrieb des Neuköllners Bewegungsbades durch andere Träger/Betreiber führen könnten. Angesichts der Tatsache, dass die Herrichtung des Bades in den 80er Jahren mit öffentlichen Mitteln finanziert worden ist, erwartet der Senat von Vivantes, dass diesbezügliche Bestrebungen fortgeführt werden und das Bad kurzfristig wieder einer wirtschaftlichen Nutzung zum Wohle der Berlinerinnen und Berlinern zugeführt wird. 12. Strebt der Senat eine Bedarfsplanung für Therapiebäder in Berlin an und wenn ja, inwiefern und bis wann? Zu 12.: Der Senat strebt keine Bedarfsplanung für Therapiebäder an, da diese vom Sozialgesetzbuch V (SGB) nicht vorgeschrieben ist und sie mit Zulassungsbeschränkungen verbunden wäre. Heilmittelerbringer/innen sind nach 124 II SGB V zuzulassen, wenn sie die für die Leistungserbringung erforderliche Ausbildung sowie eine entsprechende zur Führung der Berufsbezeichnung berechtigende Erlaubnis besitzen und wenn sie über eine Praxisausstattung verfügen, die eine zweckmäßige und wirtschaftliche Leistungserbringung gewährleistet. Eine Bedarfsplanung ist wg. Art. 12 GG unzulässig. 7

8 13. Bieten die landeseigenen Berliner Bäder-Betriebe (BBB) Bewegungs- und Therapieangebote an und wenn ja, wo und welche und wenn nein, sieht der Senat die Möglichkeit, dass die BBB solche Angebote umsetzen? Zu 13.: Die Berliner Bäder-Betriebe bieten keine medizinischen Bewegungs- und Therapieangebote an. Im Rahmen des von ihnen durchgeführten Kurssystems sind jedoch etwa 20 der rund 200 Kursangebote im sogenannte Aqua-Fitness-Kurse als Gesundheitssport, die von entsprechend beruflich qualifiziertem Personal (z. B. von Sportlehrern/innen und Physiotherapeuten/innen) betreut werden und einen besonders hohen vorbeugenden Gesundheitswert haben. Diese Kurse erfüllen die Kriterien, die von den Spitzenverbänden der Krankenkassen in 20 Abs. 1 und 2 SGBV festgelegt sind. Eine Ausweitung des Kursangebotes insgesamt, nicht nur für die Gesundheitskurse, wäre auch für die BBB zur Verbesserung ihrer Einnahmesituation wünschenswert, ist aber durch die nur begrenzt zur Verfügung stehende fläche nicht möglich. Insbesondere stellen die BBB in Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrages rund 50% der vorhandenen fläche in n dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung. Berlin, den 29. März 2012 Mario C z a j a Senator für Gesundheit und Soziales (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 05. April 2012) 8

Standesamtsbestände im Landesarchiv Berlin

Standesamtsbestände im Landesarchiv Berlin P Rep. 100 Tegel 1874 1948 Tegel Reinickendorf 1874-1948 1874-1932* 1874-1902* P Rep. 101 Tegel Schloss und Forst 1915 1921 Tegel Schloss und Forst Reinickendorf 1915-1921 1915-1921 P Rep. 102 Heiligensee

Mehr

Überblick der Ausgabestellen Laib und Seele Eine Aktion der Berliner Tafel e.v., der Kirchen und des rbb.

Überblick der Ausgabestellen Laib und Seele Eine Aktion der Berliner Tafel e.v., der Kirchen und des rbb. Überblick der Ausgabestellen Laib und Seele Eine Aktion der Berliner Tafel e.v., der Kirchen und des rbb. Jede Gemeinde organisiert die Lebensmittelausgabe aufgrund der verschiedenen räumlichen Gegebenheiten

Mehr

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Kindertagesbetreuung www.berlin.de/sen/familie/ kindertagesbetreuung/fachinfo.html email briefkasten@senbjw.berlin.de Stand Januar 2014 Bedarfsatlas

Mehr

Walli Lipke Januar 2013

Walli Lipke Januar 2013 Walli Lipke Januar 2013 Jahresbericht der Patientenfürsprecherin aus dem Vivantes-Klinikum im Friedrichshain (Standort Prenzlauer Berg) für den Zeitraum 1.1.2012 bis 31.12.2012 Sprechstunden 1. Wie oft

Mehr

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Juni 2010 (ABl. S. 858)

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Juni 2010 (ABl. S. 858) Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Juni 2010 (ABl. S. 858) Die Landesabstimmungsleiterin Volksbegehren über die Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben

Mehr

Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Gymnasiale Oberstufen in Integrierten Sekundarschulen

Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Gymnasiale Oberstufen in Integrierten Sekundarschulen Drucksache 17 / 14 387 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) vom 19. August 2014 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. August 2014) und Antwort

Mehr

Pressemitteilung der Landesabstimmungsleiterin vom 9. November 2010

Pressemitteilung der Landesabstimmungsleiterin vom 9. November 2010 Pressemitteilung der Landesabstimmungsleiterin vom 9. November 2010 Volksbegehren über die Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben Endgültige Ergebnis ermittelt: Volksbegehren

Mehr

Landschaftsplanverzeichnis Berlin

Landschaftsplanverzeichnis Berlin Landschaftsplanverzeichnis Berlin Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 24.02.2012. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr.

Mehr

Integrationsfachdienste

Integrationsfachdienste Integrationsfachdienste Partner für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben Vorstellungen des Leistungsspektrums beim 8. bipolaris-informationstag Tätig sein mit Bipolaren Störungen 24.11.2012 Was sind

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht D II 1 j / 14 und im Land Berlin (Stand: sregister 29.2.2016) statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht D II 1 j / 14 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 46/2015 gültig 6.11.2015, 18 Uhr, bis 13.11.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 16.11.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 6 7 8 9 10 11 12 13

Mehr

Vita Dr. Christine Eichler

Vita Dr. Christine Eichler Vita Dr. Christine Eichler STATIONEN 9/1989 bis 10/1995 Humanmedizinisches Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin 05.05.1997 Approbation als Ärztin 07.05.1999 Erlangung des akademischen Grades eines

Mehr

vom 07. Oktober 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Oktober 2010) und Antwort

vom 07. Oktober 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Oktober 2010) und Antwort Drucksache 16 / 14 822 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen) vom 07. Oktober 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Oktober 2010) und Antwort

Mehr

Akzeptanzerhaltung im Tourismus

Akzeptanzerhaltung im Tourismus Akzeptanzerhaltung im Tourismus Berliner Tourismus In der öffentlichen Diskussion 2014 Ferienwohnungen City Tax Sicherheit/ Taschendiebstahl Clubszene Is Berlin over? Verbot von Bierbikes ZOB Sauberkeit

Mehr

Den Opfern Gesicht und Stimme geben. Aufgaben einer systematischen Opferbetreuung Sabine Seyb ReachOut Berlin

Den Opfern Gesicht und Stimme geben. Aufgaben einer systematischen Opferbetreuung Sabine Seyb ReachOut Berlin Respekt und Recht Politische und soziale Unterstützung von Opfern rechter Gewalt Berlin, 3. November 2008 Den Opfern Gesicht und Stimme geben Aufgaben einer systematischen Opferbetreuung Sabine Seyb ReachOut

Mehr

Diese Mittel verteilten sich wie folgt auf die Säulen der Drogenpolitik:

Diese Mittel verteilten sich wie folgt auf die Säulen der Drogenpolitik: Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Herrn Abgeordneten Simon Kowalewski (Piraten) über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - A n t w o r t auf die Kleine

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 38/2015 gültig 11.9.2015, 18 Uhr, bis 18.9.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 21.9.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 11 12 13 14 15 16 17

Mehr

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren Ein Projekt der Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren 1 Inhalt Zusammenfassung... 3 BEFRAGUNG VON BESUCHERN: Herkunft der Besucher... 4 Altersverteilung der Besucher... 4 Altersverteilung

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 40/2015 gültig 25.10.2015, 18 Uhr, bis 2.10.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 5.10.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 25 26 27 28 29 30 1

Mehr

LEGENDE. ! TOP 10 + Nicht verpassen!, Nach Lust und Laune!

LEGENDE. ! TOP 10 + Nicht verpassen!, Nach Lust und Laune! LEGENDE A Hinweis auf den Kartenteil B Adresse oder Standort C Telefonnummer D Öffnungszeiten E Café, Restaurant, sonstige Gastronomie F U-Bahn-/Metro-Station G Bus-/Straßenbahn-Haltestelle H Bahnhof M

Mehr

Senioren - WG Pflegestatistik ,5 Millionen Pflegebedürftige insgesamt

Senioren - WG Pflegestatistik ,5 Millionen Pflegebedürftige insgesamt Senioren - WG Pflegestatistik 2011 2,5 Millionen Pflegebedürftige insgesamt 1,75 Millionen Personen (70%) zu Hause versorgt 745.000 Personen (30%) in stationären Einrichtungen versorgt durch Angehörige

Mehr

Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin. Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin

Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin. Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin Alzheimer-Angehörigen-Initiative e.v. Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.v. Reinickendorfer Str. 61 (Haus 1) Friedrichstraße 236 13347 Berlin 10969 Berlin Tel.: (030) 47 37 89 95 Tel.: (030) 89 09 43 57 Mail:

Mehr

Medizinische Versorgungszentren und Filialpraxen. - ein Praxisbeispiel -

Medizinische Versorgungszentren und Filialpraxen. - ein Praxisbeispiel - Medizinische Versorgungszentren und Filialpraxen - ein Praxisbeispiel - Themen Die St. Marien-Krankenhaus Siegen gem. GmbH ein integratives Gesundheitsunternehmen in Südwestfalen Die Entwicklung des MVZ

Mehr

BERLIN. Perfekte Tage unter den Linden

BERLIN. Perfekte Tage unter den Linden BERLIN Perfekte Tage unter den Linden LEGENDE A Hinweis auf den Kartenteil B Adresse oder Standort C Telefonnummer D Öffnungszeiten E Café, Restaurant, sonstige Gastronomie F U-Bahn-/Metro-Station G Bus-/Straßenbahn-Haltestelle

Mehr

Prävention von Pflegebedürftigkeit - Schnittstelle Wohnen

Prävention von Pflegebedürftigkeit - Schnittstelle Wohnen Prävention von Pflegebedürftigkeit - Schnittstelle Wohnen Ausgewählte Ergebnisse aus der Brandenburger Fachkräftestudie Pflege Dr. Steffen Fleischer Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Medizinische

Mehr

Ambulantes Geriatrisches Therapiezentrum

Ambulantes Geriatrisches Therapiezentrum Ambulantes Geriatrisches Therapiezentrum Für ein gesundes Alter. Geriatrische Rehabilitation in Hessing-Qualität Stationäre geriatrische Rehabilitation nach schweren Erkrankungen Ambulante geriatrische

Mehr

QUARTIER. am Arnimplatz EXPOSÉ. Schönfließer Str. 18/Schivelbeiner Str Berlin

QUARTIER. am Arnimplatz EXPOSÉ. Schönfließer Str. 18/Schivelbeiner Str Berlin QUARTIER EXPOSÉ Schönfließer Str. 18/Schivelbeiner Str. 11. 10439 Berlin EIGENTUMSWOHNUNGEN Schönfließer Str. 18/Schivelbeiner Str. 11. QUARTIER Wohnfläche 46,39qm 154qm Zimmeranzahl 1-4 Etage EG DG 1900

Mehr

Nr. 158 Name: Kompetenznetz Parkinson - Benchmarking in der Patienten-Versorgung - Depression bei der Parkinson-Krankheit (KND)

Nr. 158 Name: Kompetenznetz Parkinson - Benchmarking in der Patienten-Versorgung - Depression bei der Parkinson-Krankheit (KND) Quellen Informationsgrundlage für diesen Datensatz Name der Qualitätsinitiative Internetlink der Initiative nur aus Recherche Kompetenznetz Parkinson - Benchmarking in der Patienten-Versorgung - Depression

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2645. Antwort auf eine Kleine schriftliche Anfrage - Drucksache 17/2342 -

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2645. Antwort auf eine Kleine schriftliche Anfrage - Drucksache 17/2342 - Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/2645 Antwort auf eine Kleine schriftliche Anfrage - Drucksache 17/2342 - Wortlaut der Anfrage der Abgeordneten Uwe Schwarz, Holger Ansmann, Marco

Mehr

Bau-Newsletter der Berliner Bäder

Bau-Newsletter der Berliner Bäder Bau-Newsletter der Berliner Bäder Aktuelle Informationen der BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG vom 29. April 2013 Themen: Trotz langer Frostperiode: Erste Freibäder sind pünktlich geöffnet Bäder-Betriebe

Mehr

Der Bedarf von Senioren mit Behinderung als Anforderung an den Sozialhilfeträger

Der Bedarf von Senioren mit Behinderung als Anforderung an den Sozialhilfeträger . Der Bedarf von Senioren mit Behinderung als Anforderung an den Sozialhilfeträger 17. Fachtagung GBM/POB&A Anwendertreffen 24. bis 26.04.2013 in München Marga Tobolar-Karg Inhalt 1. Allgemeine Informationen

Mehr

Festakt 20-jähriges Bestehen des Vereins zur Förderung Psychischer Gesundheit Ludwigsburg e.v. am 10. Oktober 2009 im Kulturzentrum Ludwigsburg

Festakt 20-jähriges Bestehen des Vereins zur Förderung Psychischer Gesundheit Ludwigsburg e.v. am 10. Oktober 2009 im Kulturzentrum Ludwigsburg Festakt 20-jähriges Bestehen des Vereins zur Förderung Psychischer Gesundheit Ludwigsburg e.v. am 10. Oktober 2009 im Kulturzentrum Ludwigsburg 1709 Plan für ein Dollhaus, Eberhard Ludwig 1749 - vor 260

Mehr

Verordnung zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder (Frühförderungsverordnung - FrühV) Vom 24.

Verordnung zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder (Frühförderungsverordnung - FrühV) Vom 24. Verordnung zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder (Frühförderungsverordnung - FrühV) Vom 24. Juni 2003 Auf Grund des 32 Nr. 1 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch

Mehr

Palliative Versorgung in Deutschland was haben wir was brauchen wir.?

Palliative Versorgung in Deutschland was haben wir was brauchen wir.? Palliative Versorgung in Deutschland was haben wir was brauchen wir.? Sozialmedizinische Begutachtungsgrundlagen ambulanter palliativer Versorgungsbedarfe Hamburg 20.Mai 2015 Dr. Joan Elisabeth Panke Seniorberaterin

Mehr

VIBRATIONSTRAINING. mit VIBRAFIT im centrovital Gesundheitszentrum

VIBRATIONSTRAINING. mit VIBRAFIT im centrovital Gesundheitszentrum VIBRATIONSTRAINING mit VIBRAFIT im centrovital Gesundheitszentrum Was ist Vibrationstraining? Das Vibrationstraining, auch biomechanische Muskelstimulation genannt, ist eine innovative Trainingsmethode

Mehr

Pflege und Betreuung für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen. Krankenheim. Eichborndamm

Pflege und Betreuung für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen. Krankenheim. Eichborndamm Pflege und Betreuung für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen Krankenheim Eichborndamm Mehr Lebensraum Im Norden Berlins, im Bezirk Reinickendorf, in einem Wohngebiet

Mehr

Fragestellung des überweisenden Kinderarztes (oder Neurologen oder Kinder- & Jugendpsychiaters):

Fragestellung des überweisenden Kinderarztes (oder Neurologen oder Kinder- & Jugendpsychiaters): Anmeldung- Rheumatologie INTEGRIERTES SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM im Dr. v. Haunerschen Kinderspital (ispz Hauner) I) Allgemeine Informationen: Name, Vorname des Kindes Mutter (Name) Vater (Name): PLZ,

Mehr

Kinder nicht-deutscher Herkunftssprache in vorschulischen Einrichtungen

Kinder nicht-deutscher Herkunftssprache in vorschulischen Einrichtungen 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 11 266 Kleine Anfrage Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90 / Die Grünen) vom 26. Januar 2004 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 30. Januar 2004) und Antwort

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 28.Februar 2012 II A 23 9(0)

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 28.Februar 2012 II A 23 9(0) Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 28.Februar 2012 II A 23 9(0)28-2447 carola.kohlfaerber@sengs.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Trainingstherapeutisches Zentrum. bleiben Sie fit. Katharinental Training S pital Thurgau AG

Trainingstherapeutisches Zentrum. bleiben Sie fit. Katharinental Training S pital Thurgau AG Trainingstherapeutisches Zentrum bleiben Sie fit Katharinental Training S pital Thurgau AG Herzlich willkommen Sie haben den ersten Schritt gemacht. Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Wunsch, etwas für Ihren

Mehr

KanAm - Fonds. KapHag - Fonds. Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

KanAm - Fonds. KapHag - Fonds. Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht anwaltliche Vertretung an allen Amts-, Landund Oberlandesgerichten und dem Kammergericht KanAm - Fonds KanAm Deutschland 07 KanAm Deutschland 08 KanAm Deutschland

Mehr

14. Münsterische Sozialrechtstagung am 5. Dezember 2008

14. Münsterische Sozialrechtstagung am 5. Dezember 2008 14. Münsterische Sozialrechtstagung am 5. Dezember 2008 Statement des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Referent: Dr. Holger Berg Geschäftsführer des MDK Westfalen-Lippe Burgstr. 16 48151

Mehr

Kinder 2-5 Jahre MO 10:00-11:00

Kinder 2-5 Jahre MO 10:00-11:00 Kursliste des Sportclub Charis 02 e.v.: Unser Motto: Wir bewegen dich! Gültig ab Juni 2009 Berlin: Sportart Zielgruppe Teilnehmer Tag Zeit Trainer Charlottenburg-Wilmersdorf : Kita Las Abejitas e.v., 14059

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagment

Betriebliches Eingliederungsmanagment Betriebsrätetagung des Präventionszentrums Hamburg Betriebliches Eingliederungsmanagment Lüneburg 12.11.2015 Burkhard Rehn Gesetzliche Grundlage Sozialgesetzbuch Neuntes Buch 84 Prävention Der Arbeitgeber

Mehr

Dr. S. Springer Fachtag Jugendrehabilitation 26. Juli Zwei Jahre Erfahrung in der Langzeitrehabilitation von psychisch kranken Jugendlichen

Dr. S. Springer Fachtag Jugendrehabilitation 26. Juli Zwei Jahre Erfahrung in der Langzeitrehabilitation von psychisch kranken Jugendlichen Dr. S. Springer Fachtag Jugendrehabilitation 26. Juli 2012 Zwei Jahre Erfahrung in der Langzeitrehabilitation von psychisch kranken Jugendlichen Vorbemerkungen 6% Kinder/ Jugendliche mit psychischen Störungen

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Umsetzung eines Nationalen Diabetesplans

Entschließung des Bundesrates zur Umsetzung eines Nationalen Diabetesplans Bundesrat Drucksache 252/14 (Beschluss) 11.07.14 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zur Umsetzung eines Nationalen Diabetesplans Der Bundesrat hat in seiner 924. Sitzung am 11. Juli

Mehr

Antrag auf Erlaubnis zur Kindertagespflege

Antrag auf Erlaubnis zur Kindertagespflege Absender: Eingang: Landratsamt Garmisch-Partenkirchen Sachgebiet 21 Postfach 15 63 82455 Garmisch-Partenkirchen Antrag auf Erlaubnis zur Kindertagespflege 1. Angaben zur Person Name, Vorname(n) ggf. Geburtsname

Mehr

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Brugg. Kantonsspital Baden

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Brugg.  Kantonsspital Baden Institut für Onkologie/Hämatologie Onkologie KSB Brugg www.ksb.ch/brugg Kantonsspital Baden Liebe Patientin, lieber Patient Willkommen am Standort Brugg Fortschritte in der Medizin machen es möglich,

Mehr

Einladung und Programm

Einladung und Programm Einladung und Programm 18. Jahrestagung der Berlin-Brandenburgischen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. 21. 22. Oktober 2011 in Berlin-Dahlem Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr verehrte Gäste, hiermit

Mehr

Welche Bedeutung hat das Patientenrechtegesetz für die Pflege?

Welche Bedeutung hat das Patientenrechtegesetz für die Pflege? Welche Bedeutung hat das Patientenrechtegesetz für die Pflege? Dr. Alexandra Jorzig Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Mediatorin im Gesundheitswesen I. Anwendbarkeit der 630 a ff. BGB auf die

Mehr

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE)

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE) Drucksache 17 / 18 888 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE) vom 18. Juli 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 19. Juli 2016) und Antwort

Mehr

Sozialdienst in den St. Hedwig Kliniken Berlin. ASFH; Arbeitsfeld Gesundheit; Kraus;

Sozialdienst in den St. Hedwig Kliniken Berlin. ASFH; Arbeitsfeld Gesundheit; Kraus; Sozialdienst in den St. Hedwig Kliniken Berlin 1 S. Kraus Tel.: (030)23 11-22 85 (d.) Email: s.kraus@alexius.de Dipl.- Sozialarbeiterin (FH)/Sozialmanagerin Zertifizierte Case Managerin (DGCC) Leiterin

Mehr

!"#$%&#%'("'&%%#'%%)*+,

!#$%&#%'('&%%#'%%)*+, !"#$%&#%'("'&%%#'%%)*+, -. / 0.!/. 12!2 /3."4! 5/! 6 0 27/ *.3.".. 5 6".*, 2.. 89/ -."7 *- :253.6. ;.." 8.! /-.*,.*, 8 *

Mehr

Sport und Inklusion im Verein

Sport und Inklusion im Verein Projektträger: LSB NRW, BSNW Kooperationspartner: Sportministerium NRW Projektlaufzeit: 2013 2015 Wissenschaftliche Begleitung: Finanzierung: Prof. Dr. Heiko Meier, Sportsoziologie Universität Paderborn

Mehr

Ansprechpartner in den Kita-Gutscheinstellen

Ansprechpartner in den Kita-Gutscheinstellen Ansprechpartner in den Kita-Gutscheinstellen Stand: 11. September 2013 Bezirk Kontaktdaten der Kita-Gutscheinstelle Öffnungszeiten Internetseite Mitte www.berlin.de/bamitte/org/jugendamt/fd2.html Friedrichshain-

Mehr

HESS. Reha-Zentrum Medical Sport RehaSport. Bewegung erleben. Bewegung spüren. REHA-ZENTRUM MEDICAL SPORT

HESS. Reha-Zentrum Medical Sport RehaSport. Bewegung erleben. Bewegung spüren.  REHA-ZENTRUM MEDICAL SPORT Bewegung erleben. Bewegung spüren. Therapie der kurzen Wege Das komplette Leistungsangebot HESS Reha-Zentrum Medical Sport RehaSport REHA-ZENTRUM MEDICAL SPORT www.reha-hess.de Unser Leitbild Das Reha-Zentrum

Mehr

SGB IX Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen

SGB IX Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen SGB IX Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen Inhalt und Design: Dr. Paul Erdélyi und Klaus-Heinrich Dreyer Gesetzessystematik SGB III AF SGB V Krankenversicherung SGB I Allgemeiner Teil SGB

Mehr

Entgeltordnung SchwefelBad Fallersleben ab dem

Entgeltordnung SchwefelBad Fallersleben ab dem Entgeltordnung SchwefelBad Fallersleben dem 1.1.2014 Eintrittspreise Freies Schwimmen im Bewegungsbad Einzelkarte Erwachsene 3,50 10er-Karte Erwachsene 33,00 Eintrittspreise Saunalandschaft Einzelkarte

Mehr

Beschlussfassung über Zuschussanträge gemäß 23 Abs. 5 SpielbG / 5 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung

Beschlussfassung über Zuschussanträge gemäß 23 Abs. 5 SpielbG / 5 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung Beschlussfassung über Zuschussanträge gemäß 23 Abs. 5 SpielbG / 5 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung Antrags-Nr. Antragsteller Förderinstrument Modell Bewilligter Zuschuss 6509 Förderverein der Verbraucherzentrale

Mehr

Wie gründe ich eine Herzgruppe - organisatorische und gesetzliche Grundlagen

Wie gründe ich eine Herzgruppe - organisatorische und gesetzliche Grundlagen Wie gründe ich eine Herzgruppe - organisatorische und gesetzliche Grundlagen Dipl.Sportlehrer Siegfried Biener Geschäftsführer Landesverband Sachsen für Prävention u. Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Mehr

Selbstauskunftsbogen zum Antrag auf stationäre Leistungen zur Vorsorge für Mütter / Väter und Kind / Kinder nach 24 SGB V

Selbstauskunftsbogen zum Antrag auf stationäre Leistungen zur Vorsorge für Mütter / Väter und Kind / Kinder nach 24 SGB V Name, Vorname Selbstauskunftsbogen zum Antrag auf stationäre Leistungen zur Vorsorge für Mütter / Väter und Kind / Kinder nach 24 SGB V Geburtsdatum Straße PLZ Ort Krankenversicherungs-Nummer: Gesamtzahl

Mehr

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank An die Schulleitung / Fachbereichsleitung Sport Leitungen der Neigungsgruppen Fußball Betreuer/Betreuerinnen der Mädchen-Fußballmannschaften 43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank Oktober 2016 Ausschreibung

Mehr

Antrag auf Ausführung und Abrechnung von molekulargenetischen Untersuchungen bei monogenen Erkrankungen

Antrag auf Ausführung und Abrechnung von molekulargenetischen Untersuchungen bei monogenen Erkrankungen Kassenärztliche Vereinigung Berlin Abteilung Qualitätssicherung Masurenallee 6A 14057 Berlin Praxisstempel Telefon (030) 31003-307, Fax (030) 31003-305 Antrag auf Ausführung und Abrechnung von molekulargenetischen

Mehr

PhysioTherapie & Heilpraktiker Praxis Anett Schneider. Ganzheitlichkeit nach westlicher und östlicher Medizin

PhysioTherapie & Heilpraktiker Praxis Anett Schneider. Ganzheitlichkeit nach westlicher und östlicher Medizin PhysioTherapie & Heilpraktiker Praxis Anett Schneider Ganzheitlichkeit nach westlicher und östlicher Medizin physiotherapeutische Leistungen privat/alle Kassen Heilpraktiker-Behandlungen (TCM) Telefon

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage 20. Mai 2014 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Cansu Özdemir (DIE LINKE) vom 13.05.2014 und Antwort des Senats - Drucksache 20/11814 - Betr.: Vermittlung aus der Obdachlosigkeit in Wohnungen

Mehr

Stefan Hegenscheidt. Bundeskongress Physiotherapie Oktober 2016 Dresden

Stefan Hegenscheidt. Bundeskongress Physiotherapie Oktober 2016 Dresden Stefan Hegenscheidt Bundeskongress Physiotherapie 21.-22. Oktober 2016 Dresden Es gibt sie Wie und warum sie entstanden ist Was sie tut Wie man einen Antrag stellt Warum sich aus ihrer Arbeit Fragen ergeben

Mehr

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank An die Schulleitung / Fachbereichsleitung Sport Leitungen der Neigungsgruppen Fußball Betreuer/Betreuerinnen der Jungen-Fußballmannschaften 43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank Oktober 2016 Ausschreibung

Mehr

Antrag auf Gewährung von Schulbegleitung Antrag auf Gewährung von Tagesstättenbegleitung

Antrag auf Gewährung von Schulbegleitung Antrag auf Gewährung von Tagesstättenbegleitung Bezirk Oberfranken Sozialverwaltung Cottenbacher Str. 23 95445 Bayreuth Antrag auf Gewährung von Schulbegleitung Antrag auf Gewährung von Tagesstättenbegleitung Name: Geburtsdatum: Schule/Tagesstätte Klasse:

Mehr

KSAR KOMBINIERTE STATIONÄR- AMBULANTE REHABILITATION. Flexible Rehabilitation - ganz nach Ihren Befürfnissen!

KSAR KOMBINIERTE STATIONÄR- AMBULANTE REHABILITATION. Flexible Rehabilitation - ganz nach Ihren Befürfnissen! KSAR KOMBINIERTE STATIONÄR- AMBULANTE REHABILITATION Flexible Rehabilitation - ganz nach Ihren Befürfnissen! DIE KOMBINIERTE STATIONÄR-AMBULANTE REHABILITATION... Was ist die Kombi-Reha KSAR? Die Anthojo

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales Heimaufsicht

Landesamt für Gesundheit und Soziales Heimaufsicht Landesamt für Gesundheit und Soziales Heimaufsicht Seniorenheim Haus Hartwig Dorotheenstr. 2 14109 Berlin Geschäftszeichen (bitte immer angeben) II B 3 - Heimaufsicht Dienstgebäude: Turmstraße 21, Haus

Mehr

Tages- und Kurzzeitpflege

Tages- und Kurzzeitpflege Tages- und Kurzzeitpflege Philipp-Melanchthon-Zentrum Die Tagespflege im Grünen Die Tagespflege ist eine teilstationäre Einrichtung mit insgesamt zwölf Plätzen. Sie unterstützt alte, pflege- und betreuungsbedürftige

Mehr

Welche Folgen resultieren aus AirBnB und Co. für Bremen?

Welche Folgen resultieren aus AirBnB und Co. für Bremen? BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/257 Landtag 19. Wahlperiode 02.02.16 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der SPD Welche Folgen resultieren aus AirBnB und Co. für Bremen? Antwort

Mehr

NRW-Forum Rehabilitation sensomotorischer Störungen. Bedeutung der Rehabilitation für Parkinson-Patienten

NRW-Forum Rehabilitation sensomotorischer Störungen. Bedeutung der Rehabilitation für Parkinson-Patienten NRW-Forum Rehabilitation sensomotorischer Störungen Bedeutung der Rehabilitation für Parkinson-Patienten Die Krankheit Parkinson ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, die progredient verläuft

Mehr

Bereitstellung von Notärzten für f die präklinische. Versorgung

Bereitstellung von Notärzten für f die präklinische. Versorgung Bereitstellung von Notärzten für f die präklinische Versorgung Detlef Blumenberg Klinikum Osnabrück Ausgangsbedingungen Abnahme der Akutkliniken in den nächsten n Jahren Zunahme der Primärtransporte rtransporte

Mehr

Wohnen, Leben, Zuhause sein!

Wohnen, Leben, Zuhause sein! Wohnen, Leben, Zuhause sein! Sich wohlfühlen zuhause sein Wir sind die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten. In unseren Werkstätten arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. In unseren Förder- und

Mehr

Andrea Breitkopf. Krankenschwester und BCN- Pflegeexpertin im Brustzentrum Potsdam Ernst von Bergmann Klinikum

Andrea Breitkopf. Krankenschwester und BCN- Pflegeexpertin im Brustzentrum Potsdam Ernst von Bergmann Klinikum Andrea Breitkopf Krankenschwester und BCN- Pflegeexpertin im Brustzentrum Potsdam Ernst von Bergmann Klinikum Thema:Vorbeugung und Reduktion von Nebenwirkungen beim Mammakarzinom Die BCN als Bindeglied

Mehr

Herzlich Willkommen! Auswertung Patientenbefragung Darmzentrum 2015

Herzlich Willkommen! Auswertung Patientenbefragung Darmzentrum 2015 Herzlich Willkommen! Auswertung Patientenbefragung Darmzentrum 2015 Methodik Befragung aller Primärpatienten des Darmzentrums 2015 Postalisch mittels Anschreiben und speziell entwickeltem Patientenfragebogen

Mehr

S25 S Teltow Stadt S+U Friedrichstr. Bhf S Hennigsdorf Bhf > S25

S25 S Teltow Stadt S+U Friedrichstr. Bhf S Hennigsdorf Bhf > S25 S25 S Teltow Stadt S+U Friedrichstr. Bhf S Hennigsdorf Bhf > S25 montags bis freitags, nicht an Feiertagen S Teltow Stadt ab 0 06 0 26 0 46 4 06 7 26 7 46 9 06 9 26 9 46 10 06 10 26 10 46 11 06 11 26 11

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/3016 19. Wahlperiode 12.05.09 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Thomas Böwer (SPD) vom 06.05.09 und Antwort des Senats Betr.: Spenden,

Mehr

Christian Wopp, Antje Froh, Tim Schmidt- Weichmann (Universität Osnabrück)

Christian Wopp, Antje Froh, Tim Schmidt- Weichmann (Universität Osnabrück) Christian Wopp, Antje Froh, Tim Schmidt- Weichmann (Universität Osnabrück) Mitarbeitergewinnung in Zeiten harten Wettbewerbs 15. Zukunftsforum des Bildungswerks im LSB Bremen am 4. Februar 2012 9.30 11.00

Mehr

Physiotherapie. im Evangelischen Krankenhaus Kalk EIN KOMPETENTES TEAM AN IHRER SEITE INFORMATION FÜR PATIENTEN

Physiotherapie. im Evangelischen Krankenhaus Kalk EIN KOMPETENTES TEAM AN IHRER SEITE INFORMATION FÜR PATIENTEN Physiotherapie im Evangelischen Krankenhaus Kalk EIN KOMPETENTES TEAM AN IHRER SEITE INFORMATION FÜR PATIENTEN Physiotherapieambulanz: Unsere Angebote im Rahmen der ambulanten Physiotherapie richten sich

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 7/234 11.08.2016 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordnete Henriette Quade (DIE LINKE) Betriebliches Eingliederungsmanagement

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 39/2015 gültig 18.9.2015, 18 Uhr, bis 25.9.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 28.9.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 18 19 20 21 22 23 24

Mehr

Anlaufstellen für ältere Menschen

Anlaufstellen für ältere Menschen Anlaufstellen für ältere Menschen Departement Soziales I Alter und Pflege Spitex Stadt Winterthur Die Spitex Winterthur ist eine Dienstleistung der Stadt Winterthur. Sie betreut Personen aller Altersstufen,

Mehr

Saison 2014 / 2015 Spielplan TuS Neukölln HSG Neukölln

Saison 2014 / 2015 Spielplan TuS Neukölln HSG Neukölln 29.08.2014 19:30 Pokal Männer Pokal Männer 1 700001 564 Falkenseer Damm 20 VfV Spandau III HSG Neukölln III 01.09.2014 18:30 mb Pokal männliche Jugend B 1 720001 91 Peter-Huchel-Straße SG AC/Eintracht

Mehr

mit über 1000 Bewegungsangeboten

mit über 1000 Bewegungsangeboten mit über 1000 Bewegungsangeboten Körperliche Voraussetzungen (Kategorie)! = keine Steh- und Gehfähigkeit erforderlich @ = kurze Steh- und Gehfähigkeit mit und ohne Hilfsmittel # = sichere Steh- und Gehfähigkeit

Mehr

Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach 116b SGB V

Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) nach 116b SGB V Erweiterter Landesausschuss der Ärzte, Krankenkassen und Krankenhäuser im Lande Bremen Geschäftsstelle Schwachhauser Heerstr. 26/28 28209 Bremen Anzeige der Teilnahme an der ambulanten spezialfachärztlichen

Mehr

30 Gewerbeordnung (GewO)

30 Gewerbeordnung (GewO) Angaben zum Antragsteller Name, Vorname Landkreis Aurich - 321 - Ordnungsabteilung Postfach 1480 26584 Aurich (Ostfriesland) Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) Telefon Telefax email (freiwillige

Mehr

IMMANUEL MEDIZIN ZEHLENDORF Naturheilkunde. Rheumatologie. Handchirurgie. Handchirurgie. Legen Sie Ihre Hand in unsere Hände!

IMMANUEL MEDIZIN ZEHLENDORF Naturheilkunde. Rheumatologie. Handchirurgie. Handchirurgie. Legen Sie Ihre Hand in unsere Hände! IMMANUEL MEDIZIN ZEHLENDORF Naturheilkunde. Rheumatologie. Handchirurgie Handchirurgie Legen Sie Ihre Hand in unsere Hände! Die Immanuel Medizin Zehlendorf bietet interdisziplinäre Medizin auf höchstem

Mehr

Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Peter Trapp (CDU) Entwicklung der Berliner Sportvereine. Schriftliche Anfrage

Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Peter Trapp (CDU) Entwicklung der Berliner Sportvereine. Schriftliche Anfrage Drucksache 17 / 16 204 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Peter Trapp (CDU) vom 13. Mai 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 15. Mai 2015) und Antwort Entwicklung

Mehr

Kurzexposé. Familiengerechte 4- Zimmer- Dachgeschoss Wohnung provisionsfrei zur Miete im Wohnhaus Nord/ Diakoniezentrum Heiligensee

Kurzexposé. Familiengerechte 4- Zimmer- Dachgeschoss Wohnung provisionsfrei zur Miete im Wohnhaus Nord/ Diakoniezentrum Heiligensee Kurzexposé Wohnungen Adresse Lage/ Diakoniezentrum Familiengerechte 4- Zimmer- Dachgeschoss Wohnung provisionsfrei zur Miete im Wohnhaus Nord/ Diakoniezentrum Heiligensee 13503 Berlin- Konkrete Adressen

Mehr

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner (PIRATEN)

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner (PIRATEN) Drucksache 17 / 17 600 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner (PIRATEN) vom 11. Dezember 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2015)

Mehr

Seniorenbefragung Ottenhofen 2009

Seniorenbefragung Ottenhofen 2009 Seniorenbefragung Ottenhofen 2009 Steckbrief: Teilnehmer nach Alter und Geschlecht Von 473 Befragten Einwohnern älter als 49 Jahre haben 256 an der Befragung teilgenommen. Das entspricht einer Teilnahmequote

Mehr

Schnittstellen im Fokus

Schnittstellen im Fokus Schnittstellen im Fokus Eine Kampagne als Instrument in CIRS Barbara Hoffmann CIRS-Forum im Rahmen der APS- Jahrestagung 2016 15. April 2016 Agenda Netzwerk CIRS-Berlin Warum eine Kampagne? Vorbilder Vorbereitung

Mehr

Heilpädagogisch- Therapeutische Einrichtung Werscherberg. Stationäre Jugendhilfe

Heilpädagogisch- Therapeutische Einrichtung Werscherberg. Stationäre Jugendhilfe Heilpädagogisch- Therapeutische Einrichtung Werscherberg Stationäre Jugendhilfe Förderung und Entwicklung Die Heilpädagogisch-Therapeutische Einrichtung Werscherberg ist eine Einrichtung der Jugendhilfe.

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/1776 24.07.2014 Mitteilung zur Kenntnisnahme Stärkung der IT-Sicherheit bei den Behörden des Landes Berlin Drucksache 17/1526 und Schlussbericht Abgeordnetenhaus von Berlin

Mehr

Clinic Bad Ragaz The Finest Art of Rehabilitation

Clinic Bad Ragaz The Finest Art of Rehabilitation DE Erfolgreiche Tradition Zukunftsgerichtete Moderne Clinic Bad Ragaz The Finest Art of Rehabilitation Das Grand Resort Bad Ragaz verfügt über langjährige Erfahrung in der Betreuung rekonvaleszenter Patienten:

Mehr

Vorstellung der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach 35a SGB VIII

Vorstellung der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach 35a SGB VIII Vorstellung der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach 35a SGB VIII Ingrid Berndt, Uwe Becker, 23.02.2016 Kreisverwaltung Bad Kreuznach Gesetzliche Grundlage des 35a SGB

Mehr

Wohnen im Viertel bei der GEWOFAG Zu Hause versorgt, ein Leben lang

Wohnen im Viertel bei der GEWOFAG Zu Hause versorgt, ein Leben lang Wohnen im Viertel bei der GEWOFAG Zu Hause versorgt, ein Leben lang Fachtagung Wohnen wie zu Hause alternative Wohnformen, 11. Dez. 2014 Die GEWOFAG Zahlen und Fakten 1 60 % 40 % EST.1928 100 % 35.000

Mehr

Koordinatoren/innen Kinderschutz der Gesundheits- und Jugendämter (Stand: April 2012)

Koordinatoren/innen Kinderschutz der Gesundheits- und Jugendämter (Stand: April 2012) Koordinatoren/innen Kinderschutz der Gesundheits- und Jugendämter (Stand: April 2012) Bezirk Krisentelefon Gesundheitsamt Jugendamt Mitte 9(0)182-55555 Ges 11211 W Christine Taube Tel.: 9(0)18 46131 Fax:

Mehr