Zugang der KMU zu Finanzierungsmöglichkeiten in den Neuen Mitgliedsstaaten. Zusammenfassung. Blitzbericht Eurobarometer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zugang der KMU zu Finanzierungsmöglichkeiten in den Neuen Mitgliedsstaaten. Zusammenfassung. Blitzbericht Eurobarometer"

Transkript

1 Blitzbericht Eurobarometer Europäische Kommission Zugang der KMU zu Finanzierungsmöglichkeiten in den Neuen Mitgliedsstaaten Zusammenfassung Studie vor Ort: April - Mai 2006 Veröffentlichung: Juli 2006 Blitzbericht Eurobarometer 184 The Gallup Organization Diese Studie wurde von der Generaldirektion Unternehmen und Industrie in Auftrag gegeben und wurde von der Generaldirektion Kommunikation koordiniert. Diese Studie räpresentiert nicht den Standpunkt der Europäischen Kommission. Es sind ausschließlich die Auslegungen und Meinungen der Autoren, die in ihr enthalten sind. Kurzfassung, Seite 1

2 Gallup Blitzbericht EB Serien #184 Zugang der KMU zu Finanzierungsmöglichkeiten in den Neuen Mitgliedsstaaten Durchgeführt unter der Leitung der Gallup Organization Ungarn/Europa auf Anforderung der GD Unternehmen und Industrie Eine Studie organisiert und geleitet von dem Eurobarometer Team der Generaldirektion Kommunikation Diese Studie repräsentiert nicht den Standpunkt der Europäischen Kommission. Es sind ausschließlich die Auslegungen und Meinungen der Autoren, die in ihr genannt sind. THE ORGANIZATION Kurzfassung, Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung... 4 Highlights der Studie Die Lage der KMU Die Situation der KMU Zunahme der Anzahl der Beschäftigten bei KMU Die finanzielle Situation der KMU Entwicklung& Planung bei den KMU Der Gebrauch von Finanzinstrumenten Finanzinstitute Arten der von den KMU in Anspruch genommenen Finanzierungsmöglichkeiten Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten bei Banken Kredite von Banken Die Einstellung gegenüber von Banken Inanspruchnahme von kleinen Krediten und Wagniskapitalfonds Inanspruchnahme von kleinen Krediten Die Verwendung von Wagniskapitalfonds Verwaltung der Finanzen Erfordernisse der Finanzverwaltung Quellen, an die sich KMU wenden, wenn sie Informationen bezüglich Finanzierungen benötigen Kurzfassung, Seite 3

4 Gallup Einleitung Die Verbesserung des Zuganges der kleinen und mittelständischen Unternehmen zu Finanzierungsmöglichkeiten ist ausschlaggebend in der Förderung des Unternehmertums, des Wettbewerbes, der Innovation und des Wachstums in Europa. Der Zugriff auf ausreichendes Kapital notwendig für Wachstum und Weiterentwicklung der Tätigkeiten stellt ein Problem dar, welches viele KMU in Europa betrifft. Diese Situation wird noch durch die Schwierigkeiten bei dem Zugriff auf notwendige Finanzierungsmöglichkeiten verschlimmert, denn die Finanzierung von KMU wird von vielen Kreditanbietern als eine mit hohem Risiko verbundene Tätigkeit angesehen, welche hohe Transaktionskosten verursacht und/oder mit der man einen niedrigen Ertrag erlangt. Darüber hinaus müssen die KMU die Herausforderung sowohl an die sich ändernde finanzielle Umgebung als auch an die Anpassung an immer komplexer und umfangreicher werdenden Rechnungslegungsvorschriften meistern. Um den Grad der Schwierigkeiten, welchen die KMU begegnen, wenn sie Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten brauchen, zu beurteilen, hat sich die Generaldirektion Unternehmen und Industrie an Unternehmensleiter von KMU in den Mitgliedsstaaten der EU gewendet um ihren Standpunkt in Erfahrung zu bringen. Insgesamt 1536 Unternehmensleiter wurden in den neuen Mitgliedsstaaten zwischen dem 27. April und dem 15. Mai 2006 per Telefon im Rahmen der Blitz- Eurobarometer Umfrage befragt. Die Studie war eine Wiederholung derselben Studie, welche in den 15 alten Mitgliedsstaaten im Herbst 2005 durchgeführt wurde (FL 174). Die folgenden Aspekte werden von der Studie einbezogen: Lage der KMU: ihre finanzielle Situation, ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Die Verwendung von finanziellen Instrumenten: Finanzinstitute und Art der Finanzierungen. Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten mittels Banken: die Inanspruchnahme von Banken, leichterer Zugang heute und im Vergleich mit der Vergangenheit, ihre Einstellung gegenüber von Banken. Inanspruchnahme von kleinen Krediten: haben die KMU diese in Anspruch genommen, ihre Ansicht diesbezüglich und Gründe, welche sie dazu bewegen würden dies zu tun. Inanspruchnahme von Risikokapital: in welchem Grade wird dies zur Zeit in Anspruch genommen, sehen die KMU diese Art der Finanzierung für die Zukunft als eine Form der Finanzierung voraus, welche sind die Gründe dafür? Verwaltung der Finanzen: wie geschieht dies und an wen wenden sich die KMU für Informationen oder Beratung bezüglich ihrer Finanzen. Die Probe wurde nach drei Kriterien ausgewählt: Land, Unternehmensgröße und Tätigkeitsbereich. In dem Land mit den meisten Unternehmen, in Polen, wurden 300 Personen befragt. In jenen Ländern mit den wenigsten Unternehmen (Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Malta, Slowenien und die Slowakei) wurden ungefähr 100 Personen befragt, und in den verbleibenden Ländern (Tschechische Republik und Ungarn) wurden ungefähr 200 Unternehmensleiter befragt. Insgesamt befragte das Gallup Institut 1536 KMU quer durch die Zone der neuen Mitgliedsstaaten. Ein technischer Kommentar über die Art und Weise der Ausführung dieser Studie durch die Partnergesellschaften der Gallup Organization ist der vollständigen, analytischen Studie beigefügt. Dieser beinhaltet weitere Details über die Befragungsmethoden, die Musterauswahl und über den statistischen Fehlerbereich. Kurzfassung, Seite 4

5 Highlights der Studie Die große Mehrzahl (70%) der KMU in der Zone der neuen Mitgliedsstaaten lösen die Verwaltung ihrer Finanzen intern. Im Allgemeinen verfügen weniger als zwei Drittel der befragten KMU derzeit über ausreichende Finanzierungsmöglichkeiten um ihre Projekte zu verwirklichen. Während dies zeigt, dass die finanzielle Lage der meisten KMU im Allgemeinen in Ordnung ist, offenbart jedoch die Studie große Unterschiede zwischen den Ländern, mit den ungünstigsten Finanzierungsbedingungen in der Slowakei, wo weniger als die Hälfte der Unternehmensleiter aussagte, dass die derzeitig verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten ausreichend sind. Die KMU in Ungarn wiederum sind diejenigen, welche mit der derzeitigen Lage ihrer Finanzierungsmöglichkeiten am zufriedensten sind: nahezu neun von zehn Unternehmensleitern behauptet in diesem Land, dass deren finanzielle Lage angemessen ist. Die KMU benötigen für die weitere Entwicklung des Unternehmens am dringendsten an ihren Tätigkeitsbereich besser angepasste soziale und steuerrechtliche Bestimmungen. Dies war die Antwort, welche Unternehmensleiter am häufigsten (34%) angaben, wenn wir sie baten ein Element von einer Liste zu wählen, welches am ehesten die Weiterentwicklung ihres Unternehmens sichern würde. Vierundzwanzig Prozent der KMU gibt an, dass ihr Unternehmen am ehesten leicht zugängliche Finanzierungsmöglichkeiten braucht. Am dritten Platz steht die Nachfrage nach besser qualifizierten Arbeitskräften verfügbar auf dem Markt, die den KMU ermöglichen in dem Gebiet der neuen Mitgliedsstaaten wachsen zu können. Auf nationaler Ebene variiert die Bedeutung leicht verfügbarer Finanzierungsmöglichkeiten von 11% in Zypern und Litauen bis zu 33% in Lettland und der Slowakei. Um den Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten durch kleinere Kreditsummen zu ermöglichen, sind die KMU am meisten an niedrigeren Zinssätzen, einfacheren Verfahren bei Kreditbeurteilungen und weniger anspruchsvollen Erfordernissen bei der Gewährleistung von Sicherheiten interessiert. Ungefähr ein Fünftel der Befragten haben kürzlich einen Kredit in der Höhe von oder weniger in Anspruch genommen oder haben vor, dies innerhalb der nächsten sechs Monate zu tun. Laut 68% der befragten Unternehmensleiter sind niedrigere Zinssätze derjenige Faktor, welcher sie am meisten dazu bewegen würde, auf eine kleinere Kreditsumme zurückzugreifen. 58% wären dadurch ermutigt, wenn die Sicherheitsleistungserfordernisse weniger anspruchsvoll wären und 64% behaupten, dass einfachere Prozeduren ihren Zugriff auf kleinere Kreditsummen erleichtern würden. Leasing oder Mietkauf ist diejenige Finanzierungsform, wovon die KMU am häufigsten Gebrauch machen um ihre Tätigkeiten zu unterstützen. Die Inanspruchnahme von Risikokapital ist unter den KMU in dem Gebiet der neuen Mitgliedsstaaten praktisch nicht existent. Über die Hälfte der befragten KMU haben bereits Leasing oder Mietkauf in Anspruch genommen, 37% haben Gebrauch von Kontokorrentkredit gemacht und 36% haben einen kurzfristigen Kredit in Anspruch Kurzfassung, Seite 5

6 Gallup genommen. Nur 14% der befragten KMU in den neuen Mitgliedsstaaten hat einen Kredit mit einer Laufzeit von über 3 Jahren in Anspruch genommen. Und nur 3% der KMU haben ihr Kapital mittels externen Investmentfonds erhöht. Die Inanspruchnahme von Risikokapital zwecks Finanzierung der Tätigkeit der KMU steht in der näheren Zukunft nicht auf der Tagesordnung der in dem Gebiet der neuen Mitgliedsstaaten befindlichen Firmen. Insgesamt plant eine signifikante Anzahl, 38% der KMU ihr Kapital in den nächsten fünf Jahren für externe Investoren zu öffnen. Nichts desto trotz, wird die Einbeziehung von klassischen Risikokapitalanlegern nur von 2% der befragten Unternehmensleitern in Betracht gezogen; am häufigsten wird von diesen in Erwägung gezogen ihr Kapital für Privatinvestoren (24%) oder Angestellten der Firma (23%) zugänglich zu machen. Bis heute sind Banken die Finanzinstitute, welche KMU am häufigsten in Anspruch nehmen um zu Kapital zu kommen. Zwei von drei der befragten KMU haben eine Bank für ihre Finanzierung beansprucht. Leasing oder Miet- Gesellschaften wurden von ungefähr einem Drittel der KMU beansprucht und jedes zehnte KMU wandte sich an ein öffentliches Organ, welches Investitionen fördert, um die notwendige Außenfinanzierung zu erlangen. Der Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten bei Banken wird von den meisten KMU als sehr wichtig für ihr finanzielles Wohlergehen beurteilt. Ungefähr vier von zehn der befragten KMU sagten aus, dass sie ihre Projekte ohne einen Bankkredit nicht erfolgreich ausführen könnten, die Mehrzahl der Unternehmensführer in den neuen Mitgliedsstaaten widersprach jedoch dieser Aussage. Die Einstellung bezüglich der Leichtigkeit des Zuganges zu Krediten bei Banken ist gemischt. 42% der befragten KMU beurteilen, dass der Zugriff auf Kredite bei Banken leicht ist, 44% beurteilen dies jedoch als kompliziert. Die Unterschiede in den einzelnen Ländern diesbezüglich sind sehr groß: die größten Länder der Region (Polen und Ungarn) sind in der Tat der Meinung, dass die Zugänglichkeit zu Krediten eindeutig eher schwieriger als leicht ist, dem gegenüber ist die Auffassung darüber in den kleinsten neuen Mitgliedsstaaten, wie Lettland, Estland und Zypern vollkommen umgekehrt. Die Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten wird heute gegenüber von früher als besser beurteilt: die meisten KMU finden es im Vergleich zu vor ein paar Jahren heute leichter einen Bankkredit zu erlangen: 49% der befragten KMU sind der Meinung, dass es heute leichter ist einen Bankkredit zu bekommen und nur 19% beurteilen dies im Vergleich zu ein paar Jahren her als schwieriger. Eine relativ große Minderheit der KMU findet, dass die Angebote der Banken nicht an ihre Bedürfnisse angepasst sind: 37% der befragten KMU sind dieser Meinung, aber 43% stimmen dem nicht zu wobei einer von fünf nicht gewillt war oder in der Lage war diese Frage zu beurteilen. Die Ansicht, dass Banken kein Risiko bei dem Vergeben von Krediten an Unternehmen eingehen wollen, ist weitverbreitet unter den KMU; 59% der befragten KMU sind dieser Meinung, während nur 23% damit nicht einverstanden sind. Trotz Kurzfassung, Seite 6

7 der Kritik, welche gegenüber von Banken ertönt, haben KMU gute Verbindungen zu ihren Bankern. Außerdem wenden sich KMU am ehesten an Banken, wenn sie Informationen bezüglich Finanzierungsmöglichkeiten benötigen. Kurzfassung, Seite 7

8 Gallup 1. Die Lage der KMU Die KMU in den neuen Mitgliedsstaaten (NMS) beschäftigen einen stets wachsenden Anteil der Arbeitskräfte und wurden dadurch ein Schlüsselfaktor des wirtschaftlichen Erfolges dieser Länder und deren Bürger. Es existiert nun eine sehr große Anzahl sich im privaten Besitz befindlichen kleinen und mittelständischen Unternehmen, diese wachsen schnell (zumindest schneller als in dem Gebiet der EU-15 Länder), und viele dieser Unternehmen erreichen einen soliden Profit. In den meisten Fällen ist die Finanzierung das Hauptproblem, denn der Banksektor deckt den KMU-Kreditbereich in den meisten Ländern des Gebietes der NMS nicht ausreichend ab, und KMU benötigen mehr Kredite für lange Laufzeiten, Risikokapital, Beteiligungskapital und Wagniskapital Die Situation der KMU Trotz der relativen Stabilität auf dem Gebiet der Produktion und der finanziellen Charakteristika, variieren die wichtigsten Leistungskennziffern bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen in dem Gebiet der neuen Mitgliedsstaaten von Jahr zu Jahr. Als man die Unternehmensleiter fragte, ob ihr Unternehmen sich seit dem letzten Jahr verbesserte, sich verschlechterte oder unverändert blieb, tendierten die Befragten zu der Antwort, dass der Umsatz und Profit ihres Unternehmens sich verbesserte (35% und 33%), wenngleich die Gewinnspanne sich verschlechterte (28%). Es ergibt sich nur eine geringe Differenz zwischen dem Anteil der Verbesserung und Verschlechterung bei den Antworten der Unternehmensleiter auf die Frage bezüglich des Profits, der Gewinnspanne, des Cash- Flow, der Höhe der Exporte und Grad der Verschuldung ihres Unternehmens (weniger als oder genau 3% Punkte Differenz). Die Tatsache, dass der Umsatz der Unternehmen (d.h. ihre jährliche Einnahmen) sich im Durchschnitt erhöhte, während ihr Profit und die Gewinnspanne sich verringerte, spiegelt schwierigere Bedingungen für die KMU in der Region wider. Situation der KMU-s im Vergleich zu dem letzten Jahr... verbesserte sich verschlechterte sich blieb unverändert weiß es nicht/ist nicht relevant Umzatz Profit Gewinnspanne Marktanteil im Vergl. zum letzten Jahr Investitionen Cash flow Grad der Verschuldung Forschung und Entwicklung Höhe der Exporte Q1. Würden Sie für jedes der Obigen behaupten, dass die Situation Ihres Unternehmens sich seit dem letzten Jahr verbesserte, verschlechterte oder unverändert blieb? Insgesamt sehen wir keine große Veränderung in der Situation der KMU, wenn es um Ausgaben für Forschung und Entwicklung geht, wenn es um den Grad der Verschuldung und um die Höhe der Exporte und Investitionen geht. Ungefähr 60-62% der Unternehmensleiter beurteilte die Situation ihres Unternehmens seit dem letzten Jahr in Bezug auf diese Faktoren unverändert. Kurzfassung, Seite 8

9 Unternehmen, welche eine günstigere Beurteilung ihrer Situation insgesamt abgaben sind diejenigen, welche einen jährlichen Umsatz zwischen 2 und 2.5 Millionen Euro erzielen: die Unternehmensleiter dieser Firmen erwähnten in der größten Proportion, dass ihr Unternehmen sich auf den Gebieten Umsatz, Profit, Cash-Flow, R&D und bezüglich ihres Marktanteils verbesserte. Jene Unternehmen mit dem höchsten jährlichen Umsatz (von über 5 Millionen Euro) verbesserten seit dem letzten Jahr ihre Investitionen und Grad der Verschuldung um die höchste Rate; während die Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von 2.5 bis 5 Millionen Euro ihr Exportniveau im größten Maße verbesserten 1. Die Profite und die Gewinnspanne jener Unternehmen haben sich verbessert, welche sich im Besitz von Familien und sonstigen Einzelpersonen befinden. Außerdem sind es jene Unternehmen, welche erfolgreich agieren, die die Anzahl der Beschäftigten anhoben, diese Firmen haben ihren Umsatz, ihren Profit und ihre Gewinnspanne in einem relativ großen Maße verbessert Zunahme der Anzahl der Beschäftigten bei KMU Die Anzahl der Beschäftigten blieb bei der Mehrheit der befragten KMU unverändert (59%). Diese Anzahl verringerte sich bei 18% der Unternehmen, während es sich bei einem Viertel von ihnen erhöhte (24%). Wachstum von KMU-s [Anzahl der Beschäftigten ] wurde niedriger ; 18 erhöhte sich; 24 blieb unverändert ; 59 D2. Nahm die Zahl der Beschäftigten seit dem letzten Jahr in Ihrem Unternehmen zu, verringerte sie sich oder blieb sie unverändert? Die Stabilität der Beschäftigungszahl ist insbesondere für einheimische Unternehmen charakteristisch, desweiteren für Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von 1-2 Millionen Euro als auch für solche, die über keinen Weiterentwicklungsplan verfügen. Die Unternehmensleiter der Firmen mit den höchsten jährlichen Umsätzen berichteten über einen Zuwachs bei der Anzahl der Beschäftigten. Andererseits berichteten Unternehmensleiter von internationalen Firmen zusammen mit den Unternehmensleitern von Firmen mit einem jährlichen Umsatz von weniger als 250 Tausend Euro, dass sie einige ihrer Beschäftigten entlassen haben Die finanzielle Situation der KMU Im Durchschnitt verfügen etwas weniger als zwei von drei KMU über ausreichend Finanzierungsmöglichkeiten um ihre Projekte zu verwirklichen (60%), während 38% nicht darüber verfügen. 1 Wir möchten hier vermerken, dass die KMU dieser Grössenordnung eine geringere Anzahl in den NMSt10 Ländern im Vergleich zu der EU-15 Studie verkörpern, woher unsere Einstufungskategorien stammen. Zwei Prozent der befragten Unternehmen verfügen über einen jährlichen Umsatz von 2 bis 2.5 Millionen Euro, 3% verfügen über Millionen Euro und 3% beinhaltet ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 5 Millionen Euro- siehe Anlagen. Kurzfassung, Seite 9

10 Gallup Die Analyse der nationalen Ergebnisse offenbart große Differenzen zwischen der finanziellen Situation der KMU. In Ungarn, in Slowenien als auch auf Malta, in der Tschechischen Republik und in Lettland berichten mehr als 2 von 3 KMU darüber, dass sie ausreichend Finanzierungsmöglichkeiten haben um ihre Projekte zu verwirklichen dies ist besonders für Ungarn und für Slowenien zutreffend, wo 86% und 72% der Unternehmensführer dies behaupteten. In der Slowakei trifft dies nur für 45% der KMU zu, und dies ist das einzige Land der NMS10, wo weniger als die Hälfte der Unternehmensführer mit der Aussage übereinstimmten, dass die aktuelle Finanzierung ihres Unternehmens ausreicht, um ihre Projekte zu verwirklichen. Finanzielle Situation der KMU-s % weiß es nicht/nicht relevant ist nicht ausreichend ist ausreichend N M HU SI MT CZ LV S CY EE PL LT SK Q10. Würden Sie behaupten, dass im Allgemeinen die aktuelle Finanzierung Ihres Unternehmens ausreicht um Ihre Projekte zu verwirklichen? Die Analyse der verschiedenen Arten der KMU zeigt uns, dass die Ansichten über ihre aktuelle finanzielle Situation in den einzelnen Sektoren etwas variiert, wobei es für die KMU, welche auf dem Gebiet des Handels tätig sind, es weniger wahrscheinlich ist, im Vergleich zu den Firmen, welche in den anderen Hauptindustriezweigen tätig sind, dass sie über ausreichend Finanzierungsmöglichkeiten verfügen um ihre Projekte zu verwirklichen Entwicklung & Planung bei den KMU In den Wirtschaftsgebieten, welche bis vor einem anderthalben Jahrzehnt durch eine zentrale Planung gesteuert wurden, verfügt fast die Hälfte der befragten KMU über einen Entwicklungsplan für die kommenden drei Jahre (49%), während die andere Hälfte keinen hat (48%). Der Firmenerfolg und die Planung stehen in einer Wechselbeziehung zueinander. Je größer das Unternehmen ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass das KMU über eine Art von Entwicklungsplan verfügt. Für KMU, welche die Zahl der Beschäftigten erhöhten, ist es viel wahrscheinlicher, dass ein Entwicklungsplan vorhanden ist, als bei jenen KMU, wo dieser Aspekt unverändert blieb oder sich verringerte. Kurzfassung, Seite 10

11 Planung der KMU-s % nicht relevant keine ja N M EE HU MT LT S LV PL SK CY CZ SI Q2. Verfügt Ihre Firma über einen Entwicklungsplan für die kommenden drei Jahre? Schaut man sich die verschiedenen Sektoren an, in welchen die KMU tätig sind, sieht man, dass solche Firmen, die auf dem Gebiet Dienstleistungen und Industrie tätig sind, diejenigen sind, die am wahrscheinlichsten über einen Entwicklungsplan verfügen und für jene, die im Handel tätig sind, ist es am unwahrscheinlichsten, dass solch ein Plan vorhanden ist. Das Vorhandensein eines Entwicklungsplans ist im Kreise solcher Unternehmen eher wahrscheinlich, welche bereits seit einem längeren Zeitraum im Geschäft sind, wo die Unternehmensleiter von Firmen, die seit mindestens 30 Jahren aktiv sind, jene sind, die am wahrscheinlichsten eine bestätigende Antwort gaben. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein eines Entwicklungsplanes zusammen mit dem Umsatz. Nebst einer sorgfältigen Planung gibt es noch eine Serie von externen Faktoren, welche die Entwicklung der kleinen und mittelständischen Unternehmen erleichtern könnte. Wir baten die Unternehmensleiter dieser Firmen die Wichtigkeit einiger dieser Faktoren durch die Auswahl des für die Sicherstellung der Entwicklung ihres Unternehmens wichtigsten Faktors zu beurteilen, und zwar von der folgenden Auflistung: Um sich weiterentwickeln zu können benötigen KMU am ehesten entsprechende soziale und steuerrechtliche Bestimmungen (34%). Ein Viertel der Unternehmensleiter beurteilen, dass einfacher Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten am ehesten die Entwicklung ihres Unternehmens sichern würde (24%), während 14% betonten, dass die auf dem Arbeitsmarkt verfügbaren besser qualifizierten Leute am ehesten diesem Zweck dienen würden. Die anderen Faktoren, welche die Entwicklung der Firmen sicherstellen, wurden von sehr wenigen Unternehmensleitern als am relevantesten gehalten: 7% wiesen auf eine höhere Produktionskapazität hin, 5% wiesen auf strengere Bestimmungen bezüglich des außerhalb der EU stammenden Wettbewerbes hin und die niedrigste Proportion, 4 % denkt, dass ein Ratgebungs- und Unterstützungsservice bezüglich der Entwicklung ihres Unternehmens am ehesten der Entwicklung ihres Unternehmens dienen könnte. Kurzfassung, Seite 11

12 Gallup Finanzierungsarten angewandt von KMU-s An den Tätigkeitsbereich besser angepasste soziale Einfache Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten Auf dem Arbeitsmarkt besser qualifizierte Leute Höhere Produktionskapazität 7 Strengere Bestimmungen für den von außerhalb der Ein Beratungs- und Unterstützungsservice für 4 5 Sonstiges 9 nicht relevant 3 Q3. Welche der folgenden Komponenten würde am ehesten der Entwicklung Ihres Unternehmens dienen? Wenn wir auf den Aspekt schauen, der im Fokus dieser Studie steht (Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten), können wir sofort einige Schlussfolgerungen ziehen. Wie wir bereits oben erwähnt haben, wird eine einfache Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten als der Aspekt betrachtet, welcher anhand der Meinung von einem Viertel der KMU die Weiterentwicklung des Unternehmens am besten sichert. Hinsichtlich der Tätigkeitsbereiche zeigt die Studie, dass die im Handel und Dienstleistungssektor tätigen Unternehmen am ehesten der Meinung sind, dass ein einfacher Zugriff auf Finanzierungsmöglichkeiten die Weiterentwicklung ihres Unternehmens am besten sichern würde, während die auf die Industrie orientierten Unternehmen am wenigsten diese Ansicht teilen. Ein Drittel der KMU, welche die Anzahl ihrer Beschäftigten verringerte, teilt die Ansicht, dass ein einfacher Zugriff auf Finanzierungsmöglichkeiten die Weiterentwicklung ihres Unternehmens am besten sichert. In jenen Unternehmen, wo die Beschäftigtenzahl anstieg oder unverändert blieb, ist dieser Anteil deutlich niedriger. Unternehmen, welche älter als 30 Jahre sind, halten einen einfacheren Zugriff auf Finanzierungsmittel für eine wichtige Lösung ihrer Entwicklungsprobleme. Unternehmensleiter, die die Erreichbarkeit von Krediten für schwierig betrachten, erklärten in einer deutlich höheren Anzahl, dass ein einfacher Zugriff auf Finanzierungsmöglichkeiten am besten ihre Entwicklung sichern würde. Kurzfassung, Seite 12

13 2. Der Gebrauch von Finanzinstrumenten Obwohl die kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht gerade nach externen Gelder hungern, hängt der Erfolg von vielen dieser in den NMS von externen Finanzierungen ab. In diesem Kapitel werfen wir einen Blick darauf, an wen die Unternehmensleiter sich für solche Finanzierungsformen wenden und welche Formen der Fremdmittel sie bevorzugen Finanzinstitute Banken sind bei weitem die Finanzinstitute, welche am meisten in Anspruch genommen werden, wenn KMU eine Finanzierung benötigt wird. Zwei Drittel der befragten KMU wandten sich an eine Bank um eine Finanzierung zu erlangen (66%). Fünfunddreißig Prozent der KMU kontaktierte eine Leasingoder Mietgesellschaft, und Einer von Zehn würde sich an eine öffentliche Institution wenden, welche Investitionen fördert (11%). Finanzinstitutionen Banken 66 Leasing/Mietgesellschaften Öffentliche Institutionen, welche Investitionen Private Investoren Private Investitionsfirmen (außer Banken) Wagniskapitalfirmen Sonstige Q11 Könnten Sie mir bitte sagen an welches der folgenden Institutionen Ihre Firma sich wendete um eine bzw. verschiedene Arten von Finanzierung zu erhalten? An alle andere Arten der Finanzinstitutionen wenden sich weniger KMU: 8% der Unternehmensführer erwähnten Privatinvestoren, 3% verwiesen auf Privatinvestitionsfirmen, während nur 1% sich an Wagniskapitalfirmen wenden würden um Kapital aufzubringen, um ihr Geschäft zu betreiben oder weiter entwickeln zu können. Je größer das Unternehmen, umso wahrscheinlicher ist es, dass die KMU sich zwecks einer Finanzierung an eine Bank wenden. Ein weiterer Hinweis ist dafür, dass Banken eher florierende Unternehmen zu finanzieren mögen, dass Firmen, welche vor kurzem die Anzahl der Beschäftigten erhöhten, darüber berichteten, dass sie öfters eine Bank in Anspruch genommen haben im Vergleich zu denen, wo dieser Indikator seit dem letzten Jahr eine Abnahme oder eine unveränderte Situation zeigt. Banken werden am häufigsten von solchen Unternehmen zwecks einer Finanzierung in Anspruch genommen, welche im Handelssektor tätig sind. Es besteht ebenfalls eine Differenz bezüglich der Inanspruchnahme von Banken anhand des Umsatzes, wobei Unternehmen mit einem höheren Umsatz sich in einer größeren Zahl an Banken wenden. Die Analysen weisen auch darauf hin, dass KMU von einer mittleren Größe, Firmen mit einem Hintergrund einer internationalen Beteiligung und jene mit einem größeren Umsatz sich mehr als wahrscheinlich an eine Leasing/Mietgesellschaft wenden, falls sie eine Finanzierungsmöglichkeit zu erhalten wünschen. Kurzfassung, Seite 13

14 Gallup 2.2. Arten der von den KMU in Anspruch genommenen Finanzierungsmöglichkeiten Was die von den KMU in Anspruch genommenen Finanzierungsarten belangt, haben 53% der Befragten bereits Leasing oder Mietgesellschaften in Anspruch genommen. Kontokorrentkredite und kurzfristige Kredite (für eine Laufzeit von weniger als 3 Jahren) wurden von 37% in Anspruch genommen bzw. von 36% der KMU. Kredite, welche eine längere Laufzeit als 3 Jahre haben, sind Finanzierungsformen, welche weniger verbreitet in Anspruch genommen werden: 14% der befragten KMU haben dies beansprucht. Fragt man die Unternehmensführer nach der Art der Finanzierung, die sie beansprucht haben, verwies einer von zehn Unternehmensleitern auf Privatpersonen, von denen Sie eine Kapitalerhöhung erhielten, und ebenfalls 10% führten Diskonte und Faktoring als Finanzierungsform auf. Auf dem letzten Platz steht die Kapitalerhöhung durch Investitionen von Wagniskapitalfonds, welches nur 3% der Unternehmensleiter erwähnte. Von den verschiedenen Finanzierungsformen, welche wir untersuchten, machten Firmen mit einem höheren Jahresumsatz am häufigsten Gebrauch; jene die auf dem niedrigsten Stand anhand ihres Jahresumsatzes stehen, machen von allen verschiedenen Finanzierungsformen für die Finanzierung ihrer Tätigkeiten in der kleinsten Anzahl Gebrauch. Die in dieser Beziehung erfolgreich tätigen Firmen sind die internationalen KMU. Diese Firmen haben im Vergleich zu den Anderen bereits in einer größeren Anzahl Gebrauch von Leasing/Mietkauf, Kontokorrentkrediten und Diskonten/Faktoring gemacht. Wir müssen hierbei ebenfalls betonen, dass bei Firmen, die bereits seit über 30 Jahren aktiv sind, die Wahrscheinlichkeit, dass sie öffentliche Förderungsgelder in Anspruch nehmen, höher ist als bei den anderen Firmen. Die Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der KMU in den NMS10 Ländern, die einen Kredit für die Finanzierung ihrer Tätigkeit in Anspruch nahmen um genau zu sein bei dem letzen Mal, wo sie dies taten weniger als 25 Tausend Euro geborgt haben (53%). Ein Viertel der Firmen nahm einen Kredit in der Höhe von 25 und 100 Tausend Euro auf (24%); während nur eine Minderheit, 15%, mehr als 100 Tausend Euro beantragte. Summe der Kredite, die beantragt wurden Basis: Firmen die einen Kredit beantragten/kreditsummen % weiß es nicht/nicht relevant weniger als Zwischen mehr als N M MT SK CY EE LT LV HU SI CZ S PL Q5. Wie hoch war die Summe des Kredites, welche Ihre Firma zuletzt beantragte? Kurzfassung, Seite 14

15 Die Wahrscheinlichkeit, dass Unternehmen einer mittleren Größe (d.h. die größten der KMU), internationale Firmen und jene mit dem höchsten Jahresumsatz einen Kredit von über 100 Tausend Euro beantragen, ist höher als bei den Anderen. Ein Kredit von weniger als 25 Tausend Euro wird typischerweise von Micro-Unternehmen, von jenen, welche ihre Beschäftigtenzahl verringerten, von Familienunternehmen und von jenen mit dem niedrigsten Jahresumsatz für die Finanzierung ihrer Tätigkeit beantragt. 3. Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten bei Banken Wie wir bereits oben erwähnten, sind Banken die Finanzinstitute, an welche die KMU sich in dem Gebiet der NMS am häufigsten zwecks einer Finanzierung wendeten. Zwei von drei der befragten KMU wandte sich an eine Bank zwecks Finanzierung. Dieses Kapitel behandelt einige Aspekte jener Finanzierungsmöglichkeiten, welche Banken den KMU anbieten Kredite von Banken Wie bereits festgehalten, wenden sich KMU in den neuen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union am wahrscheinlichsten an eine Bank, falls sie eine Finanzierung benötigen. Nichts desto trotz, sind die Auffassungen darüber wie einfach die Zugänglichkeit zu Krediten ist, welche Banken vergeben, gemischt. Es sind geringfügig mehr Unternehmensleiter, die es eher für schwierig als für leicht halten einen Kredit zu bekommen (44% vs. 42%). Jene, die es für sehr schwer halten einen Kredit zu erreichen (11%), sind deutlich in der Mehrzahl zu jenen Befragten, die dies für sehr leicht halten (4%). Für Unternehmen einer mittleren Größe und diejenigen, welche ihre Beschäftigtenzahl kürzlich erhöhten, ist es wahrscheinlicher, dass sie die Zugänglichkeit zu Krediten für leicht befinden. Die Analyse der verschiedenen von uns in dieser Studie bestimmten Arten von KMU weist ebenfalls Unterschiede in den einzelnen Sektoren auf, wobei KMU, die in der Industrie tätig sind, es am wahrscheinlichsten für leicht befinden einen Kredit zu erlangen im Vergleich zu denen, die in anderen Sektoren tätig sind. Andererseits sagen Unternehmensleiter von Micro-Unternehmen, von Unternehmen, die ihre Beschäftigtenzahl verringerten, von Unternehmen, die im Baugewerbe tätig sind und von solchen Unternehmen, welche sich im inländischen Besitz befinden, in der höchsten Zahl aus, dass die Zugänglichkeit zu Krediten bei Banken heutzutage kompliziert ist. Zugang zu Finanzierung durch Banken sehr schwierig; 11 weiß es nicht/nicht relevant; 14 sehr leicht; 4 eher schwierig; 33 eher leicht; 37 Q14 Würden Sie behaupten, dass die Zugänglichkeit zu Krediten bei Banken sehr leicht, eher leicht, eher schwierig oder sehr schwierig ist? Diese Studie misst ebenfalls, was KMU denken, dass es leichter wurde einen Kredit bei einer Bank zu bekommen, als es noch vor ein paar Jahren war. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Mehrheit der KMU es tatsächlich heutzutage leichter findet, einen Kredit bei einer Bank zu erhalten als es noch vor ein paar Jahren war (49%). Ein Fünftel der befragten Unternehmensleiter findet, dass es heute schwieriger Kurzfassung, Seite 15

16 Gallup ist eine Finanzierung zu erhalten als noch vor ein paar Jahren (19%) während von der kleinsten Anzahl, von nur 11% die Meinung vertreten wird, dass sich nichts verändert hat. Unternehmen im Bauwesen als auch Unternehmen, welche sich im inländischen Besitz befinden, behaupten in der niedrigsten Anzahl, dass die Erreichbarkeit von Krediten jetzt leichter ist, als im Vergleich zu noch vor ein paar Jahren. Zugang zu Finanzierungen durch Banken einfacher 49% nicht relevant 21% nicht so einfach 19% genauso/blieb unverändert 11% Q15. Würden Sie behaupten, dass es im Vergleich zu vor ein paar Jahren leichter oder nicht so leicht ist einen Kredit bei der Bank zu erhalten? Wie das Diagramm unten zeigt, sind die wichtigsten Gründe dafür, dass die Befragten es jetzt nicht so leicht finden einen Kredit bei der Bank zu erlangen, wie im Vergleich zu vor ein paar Jahren, dass Banken zu viele Informationen verlangen (77%), und die administrative Seite des Kredit-Antrages sehr viel Mühe abverlangt (77%). Eine andere häufig genannte Kritik war, dass die Kredit- Gewährungsprozeduren zu lange dauern (61%) und dass Zinssätze zu hoch sind (61%). Ein Drittel der Unternehmensleiter erwähnte noch andere Gründe (32%). Warum nicht so leicht wie vor ein paar Jahren? Basis: KMU-s, die der Meinung sind, dass es nicht so leicht ist einen Kredit zu erlangen wie ein paar Jahre vorher Die Banken erfordern zu viel Informationen Die administrative Seite des Kredit-Antrages abverlangt viel Mühe Der Kredit-Gew ährungsprozess dauert zu lange 61 Zinssätze sind zu hoch 61 Sonstiges 32 Q16 Welches ist der von den oben erwähnten Gründen derjenige, anhand dessen sie denken, dass es heute nicht so leicht ist einen Kredit bei der Bank zu erhalten wie vor ein paar Jahren? Einheimische Firmen und Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 1-2 Millionen Euro beschwerten sich am häufigsten über sehr mühselige, administrative Verfahren. Auf zu lange dauernde Prozeduren verwies ebenfalls die größte Anzahl der Firmen mit einem jährlichen Umsatz von 1-2 Millionen Euro. Kurzfassung, Seite 16

17 3.2. Die Einstellung gegenüber Banken In diesem Absatz analysieren wir fünf Aussagen, die die Einstellung der KMU gegenüber von Banken misst. Die Antworten auf die Behauptungen bieten Einsicht in die Gründe weshalb einige KMU skeptisch gegenüber Finanzierungen durch Banken sind. 59% der KMU sind grundsätzlich mit den Aussagen einverstanden, dass Banken kein Risiko eingehen wollen, wenn sie Gelder an Unternehmen ausleihen und nur 23% waren damit nicht einverstanden. Fast jeder fünfte Unternehmensleiter hatte keine Antwort auf die Frage oder wollte diese nicht beantworten (18%). Banken wollen kein Risiko eingehen wenn sie Gelder an Unternehmen leihen weiß es nicht/nicht relevant 18% absolut nicht der Meinung 8% eher nicht damit einverstanden 14% absolut damit einverstanden 38% eher damit einverstanden 22% 27 Ápril-15 May 2006 Q17. Bitte sagen Sie mir, ob sie mit den folgenden Behauptungen vollkommen einverstanden sind, eher einverstanden sind, eher nicht einverstanden sind, oder absolut nicht einverstanden sind? Für Unternehmen, die die Beschäftigtenzahl verringerten, jene, die im Handel tätig sind, jene, die im inländischen Besitz sind, ist es wahrscheinlicher, dass sie der Meinung sind, dass Banken kein Risiko eingehen wollen, wenn sie Kredite an Unternehmen vergeben. Die Vermutung, dass Banken es zurückweisen, Risiken auf sich zu nehmen, beeinflusst jedoch die Beurteilung der KMU bezüglich ihres Verhältnisses gegenüber ihren Bankern nicht, welches im Allgemeinen ziemlich positiv ist. 41% der Unternehmensleiter denkt, dass ihr Banker sie in Sachen Finanzierung ihrer Firma ausreichend unterstützt, und nahezu die Hälfte der Unternehmensleiter ist der Meinung, dass ihr Banker die Eigenheiten des Tätigkeitsbereiches ihrer Firma kennt (48%). Mehr als ein Viertel der Unternehmensleiter konnte oder wollte diese Frage nicht beantworten (27% und 26%). Ihr Banker absolut nicht einverstanden eher einverstanden nicht relevant eher nicht einverstanden absolut einverstanden Ihr Banker unterstützt Sie in Sachen Finanzierung ihrer Firma ausreichend Ihr Banker kennt die Eigenheiten des Tätigkeitsfeldes der Firma Q17. Bitte teilen Sie mit, ob Sie mit den folgenden Aussagen absolut einverstanden sind, eher einverstanden sind, eher nicht einverstanden sind oder absolut nicht einverstanden sind? Kurzfassung, Seite 17

18 Gallup Abhängig von den Eigenschaften ihres Unternehmens, gibt es viele Abweichungen zwischen dem Grade in welchem die Unternehmensleiter mit dieser Aussage einverstanden sind. Ein weitgehendes Einverständnis wird von den Unternehmen mittlerer Größe und von Unternehmen mit einem höheren Jahresumsatz erhalten (im Gegensatz zu kleineren Firmen). Für einheimische Unternehmen, für Unternehmen im Baugewerbe und für jene, die den geringsten Jahresumsatz haben, ist es am unwahrscheinlichsten, dass sie die Meinung teilen, dass ihr Banker ihrer Firma und ihren Finanzierungsbedürfnissen gegenüber hilfsbereit ist. Die Abweichung bezüglich der Banker zwischen den verschiedenen Graden des Einverständnisses bei den verschiedenen Arten der KMU ist etwas weniger ausgeprägt, als es bei der vorherigen Aussage war. Das größte Einverständnis wurde wiederholt von Unternehmen mittlerer Größe, von internationalen Unternehmen und von Unternehmen mit einem höheren Jahresumsatz erhalten. Und gleich der obigen Aussage ist das Grad des Einverständnisses zwischen den einheimischen KMU, zwischen jenen, die in der Baubranche tätig sind und eigenartiger Weise bei den Firmen, die seit über 30 Jahren aktiv sind, am niedrigsten. Die Erreichbarkeit von Finanzierungsmöglichkeiten bei Banken ist für das finanzielle Wohlergehen vieler KMU eher relevant; 43% der befragten KMU sagten aus, dass sie ihre Projekte ohne auf einen Kredit bei der Bank zurückzugreifen, möglicherweise nicht erfolgreich ausführen können. Eine Vielzahl der Unternehmensleiter war trotzdem mit dieser Aussage nicht einverstanden (48%). Ohne einen Kredit Ihrer Bank können Ihre Projekte nicht erfolgreich durchgeführt werden absolut damit einverstanden 22% weiß es nicht/nicht relevant 9% absolut nicht der Meinung 27% eher damit einverstanden 21% eher nicht damit einverstanden 21% 27 Ápril-15 May 2006 Q17. Bitte teilen Sie mit, ob Sie mit den folgenden Aussagen absolut einverstanden sind, eher einverstanden sind, eher nicht einverstanden sind oder absolut nicht einverstanden sind? Jene, die in der höchsten Anzahl mit der Aussage einverstanden sind, dass ihre Projekte von einer Außenfinanzierung abhängig sind, sind die Familienunternehmen, die im Handel tätigen Unternehmen und KMU mit den höchsten Jahresumsätzen. Einen anderen hauptsächlichen Unterschied findet man zwischen den KMU, welche seit einem verschieden langen Zeitraum tätig sind, denn viel weniger Unternehmen, welche seit über 30 Jahren tätig sind, wären mit dieser Aussage einverstanden. Wie das Diagramm unten veranschaulicht, nahezu zwei Fünftel der KMU finden, dass die Angebote der Banken nicht an ihre Bedürfnisse angepasst sind (38%). Nichts desto trotz, ist die Mehrheit nicht mit der Aussage einverstanden (43%). Ein Fünftel der Unternehmensleiter konnte oder wollte diese Frage nicht beantworten (20%). Kurzfassung, Seite 18

19 Die Angebote der Banken sind nicht an Ihre Bedüfnisse angepasst weiß es nicht/nicht relevant 20% absolut nicht einverstanden 13% absolut damit einverstanden 13% eher damit einverstanden 24% eher nicht damit einverstanden 30% Q17. Bitte teilen Sie mir mit, ob ob Sie mit den folgenden Aussagen absolut einverstanden sind, eher einverstanden sind, eher nicht einverstanden sind oder absolut nicht einverstanden sind? Die Analyse der Firmeneigenheiten zeigt, dass es für die Micro-Unternehmen der KMU, für solche, die die Beschäftigtenzahl verringerten, für einheimische Unternehmen und für jene mit einem Jahresumsatz von Millionen Euro besonders wahrscheinlich ist, dass diese finden, dass sie von Banken Angebote erhalten, die an ihre Bedürfnisse nicht angepasst sind. Für Unternehmen, welche in den Sektoren wie z.b. die Industrie tätig sind, ist es am unwahrscheinlichsten, dass sie mit dieser Aussage einverstanden sind, welche behaupten, dass die angebotenen Kredite an ihre Bedürfnisse eher angepasst sind. 4. Inanspruchnahme von kleinen Krediten und Wagniskapitalfonds In diesem Kapitel konzentrieren wir uns auf zwei Schlüsselaspekte der Zugänglichkeit zu Finanzierungsmöglichkeiten: kleine Kredite, die Sicherheit bieten in einer sich stets wandelnden Wirtschaftsumgebung und Wagniskapitalfonds, welche Kapitalinvestitionen anbieten könnten, die für die strategische Entwicklung der KMU notwendig sind Inanspruchnahme von kleinen Krediten Wie das Diagramm unten zeigt, hat die große Mehrheit der befragten KMU kürzlich keinen Kreditantrag unter 25,000 Euro eingereicht zwecks Finanzierung ihrer Tätigkeit (77%) dies zeigt die vorsichtige Einstellung gegenüber von Geldquellen, die aus Krediten stammen, und dazu dienen die mit dem alltäglichen Geschäft verbundenen finanziellen Probleme zu bewältigen oder weniger ressourcenintensive Entwicklungen zu finanzieren. Kurzfassung, Seite 19

20 Gallup Inanspruchnahme von kleinen Krediten weiß es nicht/nicht relevant 2% Ja 18% nein 77% nein, habe dies aber innerhalb der nächsten 6 Monate vor zu tun 3% Q6. Haben Sie kürzlich einen Kredit in der Höhe von weniger als Euro für die Tätigkeit Ihres Unternehmens beantragt? Von den ein Fünfteln, die kürzlich einen Antrag stellten oder jene, die dies innerhalb der nächsten 6 Monate vorhaben war die Beschaffung von Betriebsgegenständen der am häufigsten erwähnte Grund für solch einen Kredit (63%), gefolgt von der Finanzierung des Betriebskapitals (46%), Promotionen und Marketing (29%) und Forschung und Design (20%). Obwohl KMU generell ziemlich düstere Ansichten bezüglich der Zugänglichkeit zu Finanzierungen bei Banken haben (44% der Unternehmensleiter halten dies heute für schwierig), sind jene, die einen kleinen Kredit beantragten oder dies vorhaben, nicht so pessimistisch bezüglich der damit verbundenen Prozeduren. 23% finden, dass die notwendigen Schritte um einen Kredit zu erhalten in der Regel einfacher sind im Vergleich zu der Realisierung von anderen Formen der Finanzierung; 18% behaupten, dass dies noch schwieriger wäre und 20% halten dies für dasselbe, wie bei anderen Finanzierungsarten. Eine bedeutende Anzahl - 39% - der Unternehmensleiter konnte oder wollte diese Frage nicht beantworten. Für 68% der KMU sind niedrigere Zinssätze jener Faktor, welcher am ehesten sie dazu bewegen würde auf einen kleinen Kredit zurückzugreifen. 64% würden dadurch dazu bewegt werden, wenn die angewandten Kreditgewährungsprozeduren einfacher wären, und 58% würden sich dazu ermutigt fühlen, wenn die Sicherheitsleistungsanforderungen weniger streng wären. Für 42% der Unternehmensleiter wäre ein kürzerer Zeitraum in dem sie einen Kredit erhalten jener Aspekt, welcher sie am meisten dazu ermutigen würde solch einen Kredit zu beanspruchen. Faktoren, welche KMU-s am ehesten dazu ermutigen würden auf einen kleinen Kredit zurückzugreifen Niedrigere Zinssätze 68 Einfachere Verfahren bei der Kreditgew ährungsprozedur 64 Weniger anspruchsvolle Sicherheitsleistungsanforderungen kürzere Zeiträume für die Gew ährung eines Kredites Sontiges 12 Q9. Welcher der folgenden Faktoren würde Sie am ehesten dazu ermutigen auf einen Kredit von weniger als Euro zurückzugreifen? Kurzfassung, Seite 20

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

UNTERNEHMERTUM IN DER EU UND DARÜBER HINAUS

UNTERNEHMERTUM IN DER EU UND DARÜBER HINAUS Flash Eurobarometer 354 UNTERNEHMERTUM IN DER EU UND DARÜBER HINAUS ZUSAMMENFASSUNG Befragung: Juni - August 2012 Diese Umfrage wurde von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Unternehmen und Industrie

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

WIE UNTERNEHMEN UNSERE GESELLSCHAFT BEEINFLUSSEN: DIE SICHT DER BÜRGER

WIE UNTERNEHMEN UNSERE GESELLSCHAFT BEEINFLUSSEN: DIE SICHT DER BÜRGER Flash Eurobarometer WIE UNTERNEHMEN UNSERE GESELLSCHAFT BEEINFLUSSEN: DIE SICHT DER BÜRGER BERICHT Befragung: Oktober-November 2012 Veröffentlichung: April 2013 Diese Umfrage wurde von der Europäischen

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Armut und soziale Ausgrenzung

Armut und soziale Ausgrenzung EUROBAROMETER Spezial 355 Eurobarometer Spezial 355 ARMUT UND SOZIALE AUSGRENZUNG Europäische Kommission Armut und soziale Ausgrenzung Bericht Befragung: August September 2010 Veröffentlichung: Dezember

Mehr

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Case Id: 7aca2723-3737-4448-a229-10374ad78489 Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Fields marked with are mandatory. Einleitung Selbständige Handelsvertreter sind Gewerbetreibende,

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM INITIATIVE THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & EN DIDAKTIK Nr. 1 B DIDAKTIK Aufgaben: 1. Markieren Sie in der folgenden Abbildung jene Länder, in denen der Euro Bargeld

Mehr

DIRK Frühjahrsumfrage 2008

DIRK Frühjahrsumfrage 2008 DIRK Frühjahrsumfrage 2008 25. Februar 2008 Bernhard Wolf Global Head of Corporate Communications, GfK AG Zur Erhebung Halbjährliche Umfrage bei IR-Verantwortlichen (Mitglieder im DIRK) Internetgestützte

Mehr

Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015

Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015 Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015 Weltenergierat Deutsche Energiewende Inhaltsverzeichnis 1 2 Globale Ergebnisse 35 Antworten Europäische

Mehr

Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015

Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015 Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015 Präsentation der Ergebnisse Modus, Ausschöpfung, Befragte, Themenschwerpunkte DIE BEFRAGUNG Befragung Telefonbefragung

Mehr

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für Angela Schmidt 1) Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen ein? 1. Extrem niedrige Risikobereitschaft.

Mehr

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten.

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten. Internet-Sicherheit 2012: Eine Umfrage der eco Kompetenzgruppe Sicherheit Dr. Kurt Brand, Leiter eco Kompetenzgruppe Sicherheit und Geschäftsführer Pallas GmbH Februar 2012 Zusammenfassung Die eco Kompetenzgruppe

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Österreich, Finnland und Schweden: 20 Jahre in der EU

Österreich, Finnland und Schweden: 20 Jahre in der EU Österreich, Finnland und Schweden: 20 Jahre in der EU BERICHT Befragung: November-Dezember 2014 Veröffentlichung: Jänner 2015 Durchgeführt im Auftrag der Europäischen Kommission, Generaldirektion Kommunikation

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

Einstellungen der europäischen Bürger zum Klimawandel. Bericht. Spezial Eurobarometer 300. Befragung: März Mai 2008 Veröffentlichung: September 2008

Einstellungen der europäischen Bürger zum Klimawandel. Bericht. Spezial Eurobarometer 300. Befragung: März Mai 2008 Veröffentlichung: September 2008 Spezial Eurobarometer 300 EUROPÄISCHES PARLAMENT Europäische Kommission Einstellungen der europäischen Bürger zum Klimawandel Befragung: März Mai 2008 Veröffentlichung: September 2008 Bericht Spezial Eurobarometer

Mehr

Schwierige Zeiten für Existenzgründer? Mittelständler sagen: Wenn Gründung, dann mit der Sparkasse

Schwierige Zeiten für Existenzgründer? Mittelständler sagen: Wenn Gründung, dann mit der Sparkasse Wirtschaftsbarometer 2/2012 xx Schwierige Zeiten für Existenzgründer? Mittelständler sagen: Wenn Gründung, dann mit der Sparkasse +++ Mittelstand weiter im Stimmungshoch +++ Schritt in die Selbstständigkeit

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 215 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

stark von der globalen Krise getroffen

stark von der globalen Krise getroffen Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 29-21:

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2012-2013: Wachstumsmotor stottert

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2012-2013: Wachstumsmotor stottert Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 212-213:

Mehr

Aussichten der Schweizer Wirtschaft 2014

Aussichten der Schweizer Wirtschaft 2014 Lehrstuhl Marketing Institut für Betriebswirtschaftslehre Aussichten der Schweizer Wirtschaft 214 Ergebnisse der Konjunkturstudie Andrew Mountfield Prof. Dr. H.P. Wehrli Zürich, Januar 214 Inhalt Management

Mehr

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Präsentation einer österreichweiten Umfrage zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes in den heimischen Gastronomiebetrieben Wien, 10. Jänner 2011 Ihre

Mehr

Zahlungsgewohnheiten in Europa

Zahlungsgewohnheiten in Europa Zahlungsgewohnheiten in Europa 0 EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis. Management Summary Europa. Ergebnisse im Detail Außenstände Bedeutung des Risiko und Forderungsmanagements

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN KFW-RESEARCH Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN Nr. 7, September 2009 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/08

TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/08 TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! 1/0 TELEARBEIT IM DORNRÖSCHENSCHLAF AKZEPTIERT, ABER KAUM GENUTZT! Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts haben flexible, externe Beschäftigungsformen

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Umfrage: Unternehmen und ihre Kreditinformationen

Umfrage: Unternehmen und ihre Kreditinformationen Umfrage: Unternehmen und ihre Kreditinformationen Gegenstand der Umfrage: Die Europäische Kommission möchte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Finanzierungen erleichtern. Ein Hindernis

Mehr

Deutschland-Check Nr. 32

Deutschland-Check Nr. 32 Umsetzung und Folgen der Energiewende Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 14. September 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21

Mehr

Kommission kommt bei der Einstellung von Mitarbeitern aus den zwölf neuen Mitgliedstaaten gut voran

Kommission kommt bei der Einstellung von Mitarbeitern aus den zwölf neuen Mitgliedstaaten gut voran IP/07/884 Brüssel, den 26. Juni 2007 Kommission kommt bei der Einstellung von Mitarbeitern aus den zwölf neuen Mitgliedstaaten gut voran Bis zum 1. Mai 2007 wurden 2701 Beamte und Zeitbedienstete aus den

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung und Unternehmensgröße Befunde auf der Grundlage von CVTS3 Friederike Behringer, Gudrun Schönfeld Bonn, Februar 2011 1 Vorbemerkung Im Folgenden

Mehr

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Hauptversammlung 2015. Umfrage Patientenwünsche Sachsen

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Hauptversammlung 2015. Umfrage Patientenwünsche Sachsen Engagiert Erfahren Erfolgreich Hauptversammlung 2015 Umfrage Patientenwünsche Sachsen 1 Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.v. Repräsentative telefonische Befragung in Sachsen KW 21-22 (2015)

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen, Sommer 2012 Auswertung FuE-Führungskräfte Zusammenfassung Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betrieblichen

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 1. Februar 2013 PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: DEZEMBER 2012 Im Dezember 2012 blieb der zusammengefasste Zinssatz des Euro-Währungsgebiets für Kredite an nichtfinanzielle

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

Umfrage zu Potentialen sozialer Medien in Gefahrenlagen 1

Umfrage zu Potentialen sozialer Medien in Gefahrenlagen 1 Umfrage zu Potentialen sozialer Medien in Gefahrenlagen 1 Zusammenfassung Das vorliegende Dokument präsentiert die Zusammenfassung der Ergebnisse einer Umfrage, an der 696 Mitarbeiter der BOS (Behörden

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

1. Einleitung. 2. Executive Summary. Controlling-Studie

1. Einleitung. 2. Executive Summary. Controlling-Studie 1. Einleitung Controlling hat in kleinen und mittleren Unternehmen in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Gerade in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise sind Unternehmen gehalten,

Mehr

AHK-Kundenbefragung. Management Report

AHK-Kundenbefragung. Management Report AHK-Kundenbefragung Management Report INHALT 1 Vorbemerkungen... 3 2 Key Results... 4 3 Kontakt der Unternehmen mit AHKs... 5 Anzahl der jährlichen Kontakte mit einer AHK... 5 Mitgliedschaft bei einer

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen

ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen Umfrageergebnisse aus den Gemeinschaftsveranstaltungen von DGQ, DIN und DQS zu den Revisionen von ISO 9001 und ISO 14001 (Herbst 2014)

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 5. Juli 2012 PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: MAI 2012 Im Mai 2012 blieb der zusammengefasste Zinssatz des Euro-Währungsgebiets für Kredite an nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften

Mehr

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August 5-8-25 Links NBB.Stat Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - August 5 Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August Das Konjunkturbarometer der Belgischen

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Marktliquidität von Aktien

Marktliquidität von Aktien Marktliquidität von Aktien Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Lukas Roth Die Fakultät

Mehr

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Finanzierung KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Ob für KMU-Finanzierungen, Fahrzeug-Finanzierungen, Kreditkarten, Privatkredite, Sparen oder Versicherungen Cembra Money

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Übungsblatt 11

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Übungsblatt 11 Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Übungsblatt 11 Robert Poppe robert.poppe@uni-mannheim.de Universität Mannheim 25. November 2010 Überblick 1 Produktion und Wachstum 2 Kreditmarkt 3 Risikoeinstellung

Mehr

Cluster Monitor Deutschland

Cluster Monitor Deutschland Cluster Monitor Deutschland Trends und Perspektiven von Unternehmen in regionalen Netzwerken und Clustern Redaktion Dr. Sonja Kind, Dr. Gerd Meier zu Köcker, Michael Nerger Geschäftsstelle Kompetenznetze,

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

Finanzierung heute und morgen

Finanzierung heute und morgen Kreditsicherungsstrategien für das Gastgewerbe Finanzierung heute und morgen Die neue Partnerschaft zwischen Kunde und Bank Thomas Ochsmann Ulrich Schmidt So könnte sich mancher Kunde fühlen! Kreditnehmer

Mehr

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden.

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden. Welternährung Datenbasis: 1.007 Befragte Erhebungszeitraum: 11. bis 15. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: K+S Aktiengesellschaft Angenommen, sie hätten eine Milliarde

Mehr

Online-Marketing in deutschen KMU

Online-Marketing in deutschen KMU Online-Marketing in deutschen KMU - April 2009-1 - Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Rezzo Schlauch Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung a.d. Die Käuferportal-Studie gibt einen Einblick in die

Mehr

KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen

KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen Gegenstand der Umfrage Die Europäische Kommission möchte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Finanzierungen erleichtern. Ein Hindernis ist

Mehr

DAS EUROPÄISCHE JAHR FÜR ENTWICKLUNG DIE ANSICHTEN DER EU- BÜRGER ZU ENTWICKLUNG, ZUSAMMENARBEIT UND HILFE

DAS EUROPÄISCHE JAHR FÜR ENTWICKLUNG DIE ANSICHTEN DER EU- BÜRGER ZU ENTWICKLUNG, ZUSAMMENARBEIT UND HILFE Spezial Eurobarometer 421 DAS EUROPÄISCHE JAHR FÜR ENTWICKLUNG DIE ANSICHTEN DER EU- BÜRGER ZU ENTWICKLUNG, ZUSAMMENARBEIT UND HILFE BERICHT Befragung: September 2014 Veröffentlichung: Januar 2015 Diese

Mehr

Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts.

Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Range Trading Gemeinhin sagt man, dass der Markt in drei Richtungen laufen kann: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Allerdings gehen viel Trader davon aus, dass der Markt nur zwei dieser drei Szenarien

Mehr

STUDIE ZUR FINANZIERUNG DER KMU IN DER SCHWEIZ

STUDIE ZUR FINANZIERUNG DER KMU IN DER SCHWEIZ INSTITUT DE RECHERCHES ÉCONOMIQUES ET SOCIALES INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALFORSCHUNG Pont Bessières 3 CH 1005 Lausanne Tél. +41 21 320 95 03 Fax + 41 21 312 88 46 - e-mail : info@mistrend.ch -

Mehr

Kennzahlen 2. Finanzierungsarten 3. Finanzierungstheorie: 4 Investitionsmanagement 7. Innenfinanzierung & Dividendenpolitik 9 Unternehmensbewertung 9

Kennzahlen 2. Finanzierungsarten 3. Finanzierungstheorie: 4 Investitionsmanagement 7. Innenfinanzierung & Dividendenpolitik 9 Unternehmensbewertung 9 Kennzahlen 2 Finanzierungsarten 3 Finanzierungstheorie: 4 Investitionsmanagement 7 Innenfinanzierung & Dividendenpolitik 9 Unternehmensbewertung 9 Kreditfinanzierung und substitute 11 Berechnung des Kreditzinssatzes

Mehr

Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.

Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen. Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen. Erhebung zur aktuellen Finanzierungslage und zur Situation notleidender Immobilienfinanzierungen in Deutschland Forschungsprojekt der CORESTATE Forschungsstelle

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 1. Oktober PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: AUGUST Im August gingen sowohl die zusammengesetzten Indikatoren der Kreditfinanzierungskosten der nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China ( ) Die Nutzung von ausländischem Kapital in China Wie sich im Vergleich zeigt, stimmt die Art und Weise der Nutzung ausländischen Kapitals in China im Wesentlichen mit der Nutzung auf internationaler

Mehr

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Inhalt 1. Historischer Überblick 2. Traditionelle Argumente für Wachstum 3. Wie kommt es zu einem Wachstumszwang? 4.

Mehr

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol Cornelia Strecker & Jonas Hampl Innsbruck, 01.02.2014 1 Methodisches Vorgehen 2 Demografische Daten 3 Ergebnisse - Highlights 4 Dank

Mehr

Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014

Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014 GBMR BB Tracking Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 BB-Finanzentscheidern mit Umsatz über Mio. August 04 Zusammenfassung 8% der befragten Unternehmen

Mehr

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken Balkendiagramm Säulendiagramm gestapeltes Säulendiagramm Thema Thema des Schaubildes / der Grafik ist... Die Tabelle / das Schaubild / die Statistik / die Grafik / das Diagramm gibt Auskunft über... Das

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Vertriebsgenerierung und -entwicklung. Umfragebericht - Januar 2010

Vertriebsgenerierung und -entwicklung. Umfragebericht - Januar 2010 Vertriebsgenerierung und -entwicklung Umfragebericht - Januar 2010 Umfrage zur Vertriebsgenerierung und -entwicklung Dieser Bericht fasst die Ergebnisse einer Umfrage mit Meinungen von Unternehmensführern

Mehr

Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite?

Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite? Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite? Es gibt vier Attribute, auf die man bei der Auswahl einer Aktie achten sollte: eine attraktive Bewertung, starke Finanzkennzahlen, ein gutes

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE Im folgenden werden die wichtigsten Befunde einer Allensbacher Befragung von Kunden der Mecklenburgischen

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions, EMEA, Verint Systems 1 Inhalt

Mehr

Werttreiber in Unternehmen

Werttreiber in Unternehmen Rheinbacher MBA-Studie 008 Werttreiber in Unternehmen Christoph Wamser Klaus Deimel Karsten Heinrich University of Applied Sciences Rheinbacher MBA-Studie: Werttreiber in Unternehmen : Werttreiber in Unternehmen,

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

EU Programme zur Finanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen

EU Programme zur Finanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen EU Programme zur Finanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen 8 Februar 2013, Bozen Georg Raab Europäische Kommission Generaldirektion Unternehmen und Industrie Abteilung D3 KMU Zugang zu Finanzierungsmitteln

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Juli 205 Im zweiten Quartal 205 wurden im Unternehmenskundengeschäft

Mehr

72/2015-21. April 2015

72/2015-21. April 2015 72/2015-21. April 2015 Bereitstellung der Daten zu Defizit und Schuldenstand 2014 - erste Meldung Öffentliches Defizit im Euroraum und in der EU28 bei 2,4% bzw. 2,9% des BIP Öffentlicher Schuldenstand

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: April 2015

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: April 2015 PRESSEMITTEILUNG 5. Juni 2015 MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: April 2015 Der zusammengesetzte Indikator der Kreditfinanzierungskosten für neue Kredite an Unternehmen 1 ging im April 2015

Mehr