LOG-BUCH FÜR DIE SELBSTVERWALTUNG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LOG-BUCH FÜR DIE SELBSTVERWALTUNG"

Transkript

1 LOG-BUCH FÜR DIE SELBSTVERWALTUNG

2 Steuern und Verein: Einführung Mit Steuern generell und auch mit Steuern im Verein setzen sich viele Menschen nicht gerne auseinander. Doch für Vereinsvorsitzende ist es essentiell notwendig, die Grundlagen der Besteuerung eines Vereins zu kennen. In dieser Artikelserie möchte ich Ihnen nahebringen, wie gemeinnützige Vereine im deutschen Steuerrecht behandelt werden. Zunächst beschreibe ich die wichtigsten Grundlagen. Vier Sphären Das Steuerrecht behandelt für gemeinnützige Körperschaften vier sogenannte Sphären. Sphären sind unterschiedliche Bereiche, welche auch verschiedenartig besteuert werden. Der Verein muss dafür seine Erträge und Ausgaben differenzieren. Welche Sphären es gibt, wie sie besteuert werden und welche Posten eigentlich in diese Sphären gehören, wird in den folgenden Abschnitten beschrieben. In den Gesetze zur Abgabeordnung können diese Informationen in den Paragrafen 51 bis 68 nachgelesen werden

3 Steuern und Verein: Einführung Ideeller Bereich Im ideellen Bereich befinden sich Posten wie beispielsweise Spenden, Zuschüsse oder die Mitgliedsbeträge. Diese sind grundsätzlich umsatzsteuerfrei, da dies Einnahmen aus nichtunternehmerischer Tätigkeit ist. Vermögensverwaltung Der Bereich der Vermögensverwaltung ist einer von drei unternehmerischen Bereichen einer gemeinnützigen Körperschaft. Diese Sphäre umfasst Zinsen oder beispielsweise langfristige Vermietungen von Grundbesitz. In der Regel werden diese Vermögensverwaltungen steuerfrei behandelt. Jedoch gibt es Ausnahmen, die mit 7% Umsatzsteuer besteuert werden. Zweckbetrieb Gewöhnlich werden Positionen in dieser Sphäre mit einem Umsatzsteuersatz von 7% bewertet. Falls nicht, sind diese Positionen steuerfrei. Posten, die in den Bereich des Zweckbetriebes gehören, sind beispielsweise die Einnahmen oder Ausgaben für eine sportliche Veranstaltung. Des Weiteren zählen zu diesen Posten genehmigte Lotterien und Ausspielungen. Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Positionen des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes werden in vollem Umfang mit der Umsatzsteuer besteuert. Diese Posten sind beispielsweise die Bewirtung, Werbeeinnahmen oder Vereinsfeste

4 Schema gemeinnütziger Verein (allgemein) die 4-Teilung ideelle Arbeit Vermögensverwaltung Zweckbetrieb Wirtschaftsbetrieb

5 Ideeller Bereich Einnahmen Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren, dessen Höhe in der Satzung festgelegt werden muss Umlagen Spenden Zuschüsse von Verbänden oder sonstige Zuschüsse, welche jedoch nur für den ideellen Zweck bestimmt sind Sonstige Einnahmen, wie beispielsweise Schenkungen oder Spenden

6 Ideeller Bereich Ausgaben Kosten für die Mitgliederverwaltung, wie beispielsweise Büromaterial, Porto, Telefon, usw. Verbandsabgaben und sonstige Beiträge Anteilige Raumgebühren und Personalkosten Mitgliederpflege, wie beispielsweise Vereinsmitteilungen, Geschenke, Ehrungen, Jubiläen, usw. Lehr- und Jugendarbeit Sonstige Kosten des ideellen Bereichs Besonders wichtig ist noch zu erwähnen, dass jegliche Leistungen oder Ausgaben auf freiwilliger Basis geschehen. Es findet kein Leistungsaustausch statt

7 Vermögensverwaltung Die nächste Unterteilung im Finanzbereich des Vereinswesens ist die Vermögensverwaltung. Eine Vermögensverwaltung liegt dann vor, wenn das Vermögen des Vereins eingesetzt wird, um mit diesem Vermögen Einnahmen für den Verein zu erzielen. Einnahmen in der Vermögensverwaltung können sein: Vermietung oder Verpachtung des Vereinsheimes Zinseinnahmen aus Festgeldern Sonstige Erträge, wie beispielsweise Erträge aus Wertpapieren Ausgaben sind: Reparaturkosten, Renovierungen und sonstige Tätigkeiten für den Verein Diese Vermögensveraltungspositionen werden grundsätzlich mit 7% Umsatzsteuer bewertet. Es fällt keine Körperschaftssteuer sowie Gewerbesteuer an.

8 Zweckbetrieb Vereine bieten nicht nur ihren Mitgliedern an, aktiv Sport zu treiben. Veranstaltungen werden organisiert, um beispielsweise Wettkämpfe auszurichten. Oft wird auch eine Verlosung durchgeführt. Solche Aktivitäten können im besten Fall Einnahmen generieren, jedoch auch Ausgaben.

9 Kulturelle Veranstaltungen und der steuerbegünstigte Zweckbetrieb Das Steuergesetz unterscheidet zwischen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen. Eine Verlosung gehört beispielsweise zu einer kulturellen Veranstaltung. Auf der Ausgabenseite befinden sich dann die Kosten für die Verlosung und generelle Ausgaben für diese Veranstaltung, wie beispielsweise Mietkosten. Auf der Einnahmenseite befinden sich die Einnahmen aus dem Eintritt der Veranstaltung sowie aus der Verlosung. Auf der Einnahmenseite werden keine Körperschaftssteuer sowie Gewerbesteuer erhoben. Lediglich die Umsatzsteuer von 7% wird eingezogen, solange die Einnahmen unter inklusive Umsatzsteuer im Jahr liegen.

10 Sportliche Veranstaltungen und der steuerbegünstigte Zweckbetrieb Die folgenden Ausgaben unterliegen dem steuerbegünstigten Zweckbetrieb: Kosten der Sportanlage Kosten der Sportveranstaltung Betriebskosten für Fahrzeuge und Transportmittel Generelle Kosten des Sportbetrieb

11 Sportliche Veranstaltungen und der steuerbegünstigte Zweckbetrieb Auf der Einnahmenseite gelten folgende Punkte zu dem steuerbegünstigtem Zweckbetrieb, soweit die Einnahmen nicht einschließlich Umsatzsteuer überschreiten: Einnahmen des Sportbetriebes Eintrittsgelder, Teilnehmergebühren, etc Einnahmen aus Leistung gegenüber Mitgliedern und Nichtmitgliedern Zuschüsse für den Zweckbetrieb Auch hier wird lediglich die Umsatzsteuer von 7% eingezogen.

12 Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb im Vereinswesen ist der Bereich, in dem die meisten Steuern abgezogen werden. In diesen Bereich gehören Veranstaltungen und der sonstige wirtschaftliche Geschäftsbetrieb sowie die Vereinsgaststätte. Die Einnahmen in diesem Bereich werden mit der Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer und Umsatzsteuer (19 %) verrechnet, jedoch nur dann, wenn die Bruttoeinnahmen aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb über Euro liegen. Die Körperschaftssteuer wird eingezogen, wenn der mit bis zu Euro bezifferte Freibetrag überschritten wird. Einnahmen in diesem Bereich sind Erlöse aus dem Gaststättenbetrieb (Umsatzerlöse, Speisen, Getränke, etc.) sowie Einnahmen aus der der Sportler-, Mitglieder- und Nicht-Mitglieder-Bewirtung.

13 Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Ausgaben in diesem Bereich sind Personalkosten, Verwaltungskosten, Anteilige Raumkosten sowie Steuern, Versicherungen und sonstige Beiträge. Des Weiteren zählt in diese Ausgabenseite der Einkauf der Waren. Veranstaltungen und der sonstige wirtschaftliche Geschäftsbetrieb In diesen Bereich fallen beispielsweise Einnahmen aus Musikveranstaltungen mit bezahlten Musikern oder auch Werbeeinnahmen. Sollte die Zweckbetriebsgrenze von Euro überschritten werden, fallen in diesen Bereich auch die Einnahmen aus Musikveranstaltungen. Ausgaben in diesem Bereich können beispielsweise Personalkosten sein. Außerdem wird auch der Wareneinkauf in diesen Bereich klassifiziert. Weitere Positionen können Werbekosten sowie sonstige Ausgaben aus dem wirtschaftlichen Betrieb sein

14 Schema Schoko e.v. Aktivitäten Förderung Jugendkultur / Sport Projektarbeit Öffentlichkeitsarbeit Anmietung Schoko für Cafebetrieb und Bewirtschaftung von Veranstaltung (eigene und fremde) eigene Veranstaltung (Kultur) Eigene Nutzung (Skater) Untervermietung an externe Nutzer

15 Schema Schoko e.v. Einnahmequellen und Geldflüsse Mitgliedsbeiträge Projektförderungen Spenden Schenkungen Nutzungsbeiträge Eintritte Untervermietungen Einnahmen Getränke / Essensverkauf

16 Schema Schoko e.v. Eigenleistungen (Ist-Zustand) Ehrenamtliches Engagement Vorstand Mitglieder Als Ehrenamtspauschale auszahlbar 720 p.a. Ehrenamtliches Engagement Als Ehrenamtspauschale quittierbar bis 720 p.a. freiwillige Dienste keine Ehrenamtspauschale bei Bezahlung von Lohn: muss normal versteuert werden

17 Schema Schoko e.v. honorierte (bezahlte) Arbeit (Zukunftsvision) Projektarbeit (öffentlich gefördert) Personalkoaten Sachkosten Geschäftsführung / Organisation Hausmeister BUFDI-Stellen Mitarbeiter nach Bedarf

18 Schoko e.v. Fixe Kosten z.z. (gerundet) Miete für EG an Stadt Bayreuth 250 p.m p.a. Mietnebenkosten an Stadt Bayreuth 500 p.m p.a. Verbrauchsabhängige Energie an BEW 250 p.m p.a. Versicherungen p.a. Instandhaltungen p.a. Gesamt p.a.

19 Schoko e.v. Steuerliche Einstufung Ideelle Arbeit 0 Prozent Projektarbeit Mikroprojekte 0 Prozent Öffentlich geförderte Projekte 0 Prozent Sonstige bei mehr als jahresumsatz 7 Prozent Zweckbetrieb Bei mehr als Jahresumsatz 7 Prozent Wirtschaftsbetrieb von Anfang an 19 Prozent

20 Schoko e.v. Steuerliche Einstufung Kleinunternehmer Ein Kleinunternehmer braucht keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen. Der Verein ist jeweils für ein Jahr Kleinunternehmer, wenn Der Bruttoumsatz des Vorjahres nicht überschritten hat und Der Bruttoumsatz des laufenden Jahres voraussichtlich nicht übersteigen wird.

21 Schoko e.v. Arbeitsgruppen Ideelle Arbeit AG Öffentlichkeitsarbeit Internetauftritt Vertretung in Gremien AG inhaltliche Projekte Kooperationen generell Beteiligungen an Netzwerken

22 Schoko e.v. Arbeitsgruppen Zweckbetriebe AG Organisation kultureller Veranstaltungen Jugendpolitische Diskussionen Gestaltung Jahresprogramm AG Organisation Sportliche Veranstaltungen Skater / Spielplatz Schanz Biker / Landesgartenschau AG Haustechnik / Instandsetzung Garten / Wohnumfeld Kontakt zu Nachbarn

23 Schoko e.v. Arbeitsgruppen Wirtschaftsbetrieb AG Bewirtschaftung / Genehmigungen Konsumqualität / Drogen Hygiene / Gesundheit

lsb h Vereinsförderung und beratung - Auszug aus www.lsbh-vereinsberater.de -

lsb h Vereinsförderung und beratung - Auszug aus www.lsbh-vereinsberater.de - Kontenrahmen (-Vorschlag) für Vereine Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Konten Anlagevermögen und Vereinsvermögen 1 Konten Umlaufvermögen und Passiva 2 Konten für den ideellen Bereich keine USt

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer 7 % Umsatzsteuer im Zweckbetrieb bei vollem Vorsteuerabzug Spendenbescheinigung

Mehr

VERMÖGENSÜBERSICHT. AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA. Blatt 1. Lufthansa Sportverein Hamburg e.v. Hamburg. zum A. ANLAGEVERMÖGEN A.

VERMÖGENSÜBERSICHT. AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA. Blatt 1. Lufthansa Sportverein Hamburg e.v. Hamburg. zum A. ANLAGEVERMÖGEN A. VERMÖGENSÜBERSICHT Blatt 1 Lufthansa Sportverein e.v. zum AKTIVA 31. Dezember 2015 PASSIVA A. ANLAGEVERMÖGEN I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

Steuern und Finanzen im Verein (Abgabenordnung 51 bis 68)

Steuern und Finanzen im Verein (Abgabenordnung 51 bis 68) Steuern und Finanzen im Verein (Abgabenordnung 51 bis 68) Ideeller Bereich Vermögensverwaltung Anteilige Personalkosten Löhne und Gehälter, Sozialversicherungen, Aushilflöhne Anteilige Raumkosten Miete

Mehr

Kanuverein - Steuern und Versicherungen

Kanuverein - Steuern und Versicherungen Kanuverein - Steuern und Versicherungen Grundsätzlich haben wir mit dem DKV-Leitfaden Versicherungen und dem Ratgeber Kanutouristik im Verein zwei Ausarbeitungen zur Verfügung, die wesentliche Informationen

Mehr

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun?

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Seminar in Kienbaum 27.10.2007 Themen 1. Einleitung Steuerrechtskenntnisse unentbehrlich für eine professionelle BSG- oder Verbandsführung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Vergünstigungen bei der Umsatzsteuer Spendenbescheinigung Übungsleiterpauschale

Mehr

Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben

Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben Überschussermittlung 200_ Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben Anlage zur Jahressteuererklärung 200_ /zum Jahresabschluss 200_ des e. V. mit Sitz in, Steuer- Nr. des FA A. Ideeller Tätigkeitsbereich

Mehr

Einnahmen-Überschussrechnung. Tischtennis Verband Rheinland Rheinau 11. 56075 Koblenz

Einnahmen-Überschussrechnung. Tischtennis Verband Rheinland Rheinau 11. 56075 Koblenz Einnahmen-Überschussrechnung Tischtennis Verband Rheinland Rheinau 11 56075 Koblenz Finanzamt: Koblenz Steuer-Nr.: 22 655 32996 Ideeller Bereich Einnahmen aus ideellem Bereich 02400 Sonstige Einnahmen

Mehr

Begrüßung. Martin Gansen. Besteuerung der Vereine

Begrüßung. Martin Gansen. Besteuerung der Vereine Begrüßung Martin Gansen Besteuerung der Vereine (mandantenbezogen) Dienstag, den 27. November 2007 www.steuerberater-gansen.de Man muss die Welt (das Steuerrecht) nicht verstehen, man muss sich darin zurechtfinden

Mehr

1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften

1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften 1. Die steuerlichen Tätigkeitsbereiche gemeinnütziger Körperschaften Die Tücken des Vereinssteuerrechts und damit der Buchführung liegen wesentlich im Nebeneinander steuerbegünstigter und nicht steuerbegünstigter

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen. Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Vereinsbesteuerung und Ehrenamt Gemeinnützigkeit Grundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Vergünstigungen bei der Umsatzsteuer Spendenbescheinigung Übungsleiterpauschale

Mehr

Das bietet Ihnen die CD-ROM

Das bietet Ihnen die CD-ROM Das bietet Ihnen die CD-ROM Zusatzinformationen Buchführungs-Glossar die wichtigsten Fachbegriffe Praktische Buchführungshilfe Kontierungs-ABC zum SKR 49 Software Profisoftware Lexware vereinsverwaltung

Mehr

Kontenrahmen für nicht gemeinnützige Golfvereine

Kontenrahmen für nicht gemeinnützige Golfvereine Kontenrahmen für nicht gemeinnützige Golfvereine - Kurzfassung für Basis SKR 49- Stand: August 2008 Einnahmen (Bei keinem Einnahmekonto im satzungsgemäßen Bereich fällt USt an) DGV-Kontenrahmen für nicht

Mehr

Diözesanvertreterversammlung Trier 13. April 2013 in Alken. Steuerliche Besonderheiten bei Schützenbruderschaften

Diözesanvertreterversammlung Trier 13. April 2013 in Alken. Steuerliche Besonderheiten bei Schützenbruderschaften Diözesanvertreterversammlung Trier 13. April 2013 in Alken Steuerliche Besonderheiten bei Schützenbruderschaften Ralf Heinrichs Bundesgeschäftsführer Gemeinnützigkeit Voraussetzungen 1. Verein (unerheblich

Mehr

Besteuerung von Sportvereinen

Besteuerung von Sportvereinen Besteuerung von Sportvereinen Informationsveranstaltung in der Landessportschule Bad Blankenburg am 14.11.2016 Der Verein Definition Rechtsfähiger Verein (im Vereinsregister eingetragen = e.v.) Nicht für

Mehr

Steuerliche Besonderheiten bei Spiel-, Sport- und Festgemeinschaften

Steuerliche Besonderheiten bei Spiel-, Sport- und Festgemeinschaften Vereine und Steuern Steuerliche Besonderheiten bei Spiel-, Sport- und Festgemeinschaften Jennifer Hubertz Finanzamt Trier, 26.03.2012 Folie 1 Inhalt Besonderheiten bei Spiel-, Sportund Festgemeinschaften

Mehr

Die Besteuerung der Sportvereine. Vortrag Sportkreis HD am Dr. Peter Schlör Steuerberater/Bernhard Braun Vereinsbeauftragter Finanzamt HD

Die Besteuerung der Sportvereine. Vortrag Sportkreis HD am Dr. Peter Schlör Steuerberater/Bernhard Braun Vereinsbeauftragter Finanzamt HD Die Besteuerung der Sportvereine Vortrag Sportkreis HD am 14.10.2013 Dr. Peter Schlör Steuerberater/Bernhard Braun Vereinsbeauftragter Finanzamt HD 1 Das Skript wurde zur Verfügung gestellt von Dipl.-Finanzwirt

Mehr

GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN

GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN Die vier Bereiche der Vereinstätigkeit und Gesetzlich zulässige Rücklagenbildung Finanzamt Bitburg-Prüm, Heinz Broy Vortrag Volksbank Eifel - Mitte e.g. am 08.11.2012

Mehr

Besteuerungsverfahren im Skiverein Abgrenzung schlichter Vereinstätigkeit gegenüber der Tätigkeit als Reiseveranstalter 09.11.2012

Besteuerungsverfahren im Skiverein Abgrenzung schlichter Vereinstätigkeit gegenüber der Tätigkeit als Reiseveranstalter 09.11.2012 1 Besteuerungsverfahren im Skiverein Abgrenzung schlichter Vereinstätigkeit gegenüber der Tätigkeit als Reiseveranstalter 09.11.2012 2 Vereinstätigkeit und Steuern a.) Ideelle Vereinstätigkeit (steuerfrei)

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden Leitfaden Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss sich um einen Unternehmer handeln (Ein Verein ist Unternehmer, wenn er nachhaltig mit Wiederholungsabsicht tätig ist um Einnahmen zu erzielen) Es

Mehr

Meisenstraße Garmisch-Partenkirchen. Rechtsformen der Vereine. 07. Mai 2010 Dipl.-Kfm. Uwe Meier, LKM Steuerberatersozietät

Meisenstraße Garmisch-Partenkirchen. Rechtsformen der Vereine. 07. Mai 2010 Dipl.-Kfm. Uwe Meier, LKM Steuerberatersozietät Dipl.-Kfm. Uwe Meier LKM Steuerberatersozietät Meisenstraße 6 82467 Garmisch-Partenkirchen Rechtsformen der Vereine 2 Fiskalische Pflichten des Vorstands Vorstand verantwortlich für die Finanzen des Vereins

Mehr

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 Prager Straße 19 14482 Finanzamt: Steuer-Nr: 046/142/15440 Prof. Jacobsen Pacelliallee 29a 14195 Berlin Blatt 1 Bescheinigung Wir haben

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2011

Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2011 Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2011 Aufgrund der Beitragserhöhung konnten wir ein Plus in den Einnahmen verbuchen, an den Mitgliederzahlen hat sich nicht viel verändert. Die Zahlen in 2010 und 2011

Mehr

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer Vereine im Steuerrecht Umsatzsteuer Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung im lsb h Stand: März 2009 Voraussetzungen der Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereine und Umsatzsteuer

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Vereine und Umsatzsteuer Vereine und Umsatzsteuer Überblick 1. Verein als Unternehmer 2. Kleinunternehmer 3. Steuerbefreiungen 4. Vorsteuerabzug 5. Sonstiges 4 Bereiche der Vereinstätigkeit Ideeller Bereich Vermögensverwaltung

Mehr

Jahresabschluss. Geschäftsjahr 2012. Worpswede e. V. 0823020

Jahresabschluss. Geschäftsjahr 2012. Worpswede e. V. 0823020 Jahresabschluss Geschäftsjahr 2012 Gliederung Gliederungs-Nr. Worpswede e. V. 0823020 Eröffnungsbilanz zum 01.01. 2012 Konten- uro uro uro gruppe AKTIVA (Besitzposten) Anlagevermögen: 11 Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 9. Vorwort 10

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 9. Vorwort 10 Inhaltsverzeichnis Die Autoren 9 Vorwort 10 Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten 11 Einführung 11 Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? 11 Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines

Mehr

Einnahme-/Uberschußrechnung für das Kalenderjahr

Einnahme-/Uberschußrechnung für das Kalenderjahr Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.v. Gliederung Gliederungs-Nr. DLRG Ortsgruppe Brackwede e.v. 1326002 Abschlußbogen per 31. Dezember 2013 Einnahme-/Uberschußrechnung für das Kalenderjahr DLRG Ortsgruppe

Mehr

Steuerfragen für Vereine

Steuerfragen für Vereine Steuerfragen für Vereine Vortrag Volkshochschule Baden-Baden e.v. im Auftrag der Bürgerstiftung Baden-Baden Agenda Gemeinnützigkeit Körperschaft- und Gewerbesteuer Umsatzsteuer Lohnsteuer Lotteriesteuer

Mehr

DGV-Betriebsvergleich - Zuordnung der Einnahmen-/Ausgabenpositionen zu den DGV-Kontenrahmen für Golfvereine -

DGV-Betriebsvergleich - Zuordnung der Einnahmen-/Ausgabenpositionen zu den DGV-Kontenrahmen für Golfvereine - DGV-Betriebswirtschaft - Zuordnung der en zu den - DGV-Kontenrahmen 6. Erträge 6.01 Mitgliedsbeiträge 2110 2118 Mitgliedsbeiträge 6.02 Einmalentgelte 2150 2157 2200 2201 3220 3401 Aufnahmegebühren Investitionsumlage

Mehr

EINNAHMEN-AUSGABEN-ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2012 bis 31.12.2012

EINNAHMEN-AUSGABEN-ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2012 bis 31.12.2012 Anlage 1 / Blatt 1 A. IDEELLER BEREICH I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge 16.250,00 15.025,00 2. Sonstige nicht steuerbare Einnahmen 784,00 0,00 17.034,00 15.025,00 II. Nicht anzusetzende

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT FÜR GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN NEUES VON DER STEUERFRONT

AKTUELLES STEUERRECHT FÜR GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN NEUES VON DER STEUERFRONT AKTUELLES STEUERRECHT FÜR GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN NEUES VON DER STEUERFRONT Flüchtlingshilfe 29.06.2016 www.ruschel-collegen.de 2 Flüchtlingshilfe Die wichtigsten Erleichterungsregelungen (01.08.2015

Mehr

Besteuerung von Vereinen Regionale Aktionsgruppen e.v. Erfurt

Besteuerung von Vereinen Regionale Aktionsgruppen e.v. Erfurt Leipziger Straße 1 98617 Meiningen Besteuerung von Vereinen Regionale Aktionsgruppen e.v. Erfurt 24.03.2011 Folie: 1 Inhalt I. Gemeinnützigkeit II. Spendenrecht III. Körperschaft-/Gewerbesteuer IV. Umsatzsteuer

Mehr

V e r e i n s b e r a t u n g : S t e u e r n. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

V e r e i n s b e r a t u n g : S t e u e r n. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Stand: März 2009 Steuerliche Behandlung bei der Körperschaftsteuer Zuordnung der Einnahmen aus Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Zweckbetrieb wenn die Einnahmen

Mehr

Steuerrecht für Vereine

Steuerrecht für Vereine Steuerrecht für Vereine hier: Veranstaltung des Harmonika- Verbandes in Trossingen am 19.09.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung der Steuerbefreiung 2. Ertragsteuerliche Behandlung der steuerbegünstigten

Mehr

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013 Herzlich willkommen Kassier/innen und Kassenprüfer/innen zum Seminar 2013 Bitte beachten diese Aussagen sind allgemein und keine Rechts- und Steuerauskünfte 1 Gemeinnützigkeit i it Ein Verein wird als

Mehr

Neues für Vereine. Ludger van Holt. Steuerberater. Diplom Finanzwirt

Neues für Vereine. Ludger van Holt. Steuerberater. Diplom Finanzwirt Neues für Vereine Diplom Finanzwirt Ludger van Holt Steuerberater Gliederung Allgemeines zum Vereinssteuerrecht Gesetz zur weiteren Steigerung des bürgerlichen Engagements Buchführung Aufzeichungen der

Mehr

Öffentliche LOTTERIEN UND AUSSPIELUNGEN

Öffentliche LOTTERIEN UND AUSSPIELUNGEN Vereinsbesteuerung Öffentliche LOTTERIEN UND AUSSPIELUNGEN für steuerbegünstigte Zwecke in Rheinland Pfalz Heinz Broy Finanzamt Bitburg-Prüm, 09.12.2013 Lotterien und Ausspielungen 02. Mai 2012 Folie 1

Mehr

EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008

EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008 EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2008 bis 31.12.2008 Blatt 1, Flurstraße 23, 91126 Geschäftsjahr Vorjahr Euro Euro % Euro A. IDEELLER BEREICH I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge

Mehr

Vereine, Steuern und sonstige Abbgaben

Vereine, Steuern und sonstige Abbgaben Informationsmaterial zur Kulturtaucher-Veranstaltung Steuern und Abgaben im Kulturbereich oder Umsatzsteuer, GEMA und Co mit Elke Flake am 11.03.2016. Das Dokument wird freundlicherweise von der Referentin

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN

STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN I. ALLGEMEINES Musikkapellen, die Landjugend oder Sportvereine sind laut Vereinsstatuten als gemeinnützig einzustufen. Sind Geschäftsführung und Statuten ausschließlich

Mehr

Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten

Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten Vorschläge zu Themenblöcken und Verlauf 1. Grundlagen des Gemeinnützigkeits-(= Steuer-) rechts 2. Konkrete (steuerrechtliche) Bewertung und Zuordnung von Verkaufs-Aktivitäten 3. Steuerrechtliche Überprüfungen

Mehr

VEREINSBESTEUERUNG. Was bleibt was ist neu? Was kann / muss ich tun?

VEREINSBESTEUERUNG. Was bleibt was ist neu? Was kann / muss ich tun? VEREINSBESTEUERUNG 2010 Was bleibt was ist neu? Was kann / muss ich tun? Steuerliche Unterscheidungen im gemeinnützigen eingetragenen Verein Ideeller Bereich Vermögensverwaltung Zweckbetrieb Wirtschaftlicher

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop Umsatzsteuern im Sportverein. Umsatzsteuern im Sportverein

Herzlich Willkommen zum Workshop Umsatzsteuern im Sportverein. Umsatzsteuern im Sportverein Herzlich Willkommen zum Workshop Prof. Dr. Dirk Heering (DHP Sportmanagement) Dipl.-Kfm. Uwe Meier, StB (LKM Steuerberatersozietät) 1 Der Verein als Unternehmer?! - Die Umsatzsteuerpflicht Im wirtschaftlichen

Mehr

V e r e i n s b e r a t u n g : S t e u e r n. Rücklagenbildung

V e r e i n s b e r a t u n g : S t e u e r n. Rücklagenbildung Rücklagenbildung Übersicht der Rücklagen nach 58 Abgabenordnung Betriebsmittelrücklage Rücklagen für satzungsmäßige (größere) Maßnahmen Freie Rücklagen 58 Nr. 7 AO Sonstige Rücklagen 58 Nr.11+12 AO Periodisch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 9. Vorwort 10

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 9. Vorwort 10 Die Autoren 9 Vorwort 10 Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten 11 Einführung 11 Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? 11 Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines Vereins 20 Vermögensverwaltung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Rücklagen das Finanzpolster des Vereins 40 Formen der Rücklagen 40

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Rücklagen das Finanzpolster des Vereins 40 Formen der Rücklagen 40 Vorwort 11 Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten13 Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? 13 Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines Vereins 21 Vermögensverwaltung 29 Steuerbegünstigter

Mehr

Rücklagen - das Finanzpolster des Vereins 37 Formen der Rücklagen 37

Rücklagen - das Finanzpolster des Vereins 37 Formen der Rücklagen 37 Vorwort 9 Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten 11 11 Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? 11 Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines Vereins 20 Vermögensverwaltung 27 Steuerbegünstigter

Mehr

Rücklagen - das Finanzpolster des Vereins 40 Formen der Rücklagen 40

Rücklagen - das Finanzpolster des Vereins 40 Formen der Rücklagen 40 Vorwort 11 Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten 13 Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? 13 Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines Vereins 21 Vermögensverwaltung 29 Steuerbegünstigter

Mehr

FEUERWEHR UND STEUERRECHT

FEUERWEHR UND STEUERRECHT FEUERWEHR UND STEUERRECHT Vortrag beim Kreisfeuerwehrverband Bitburg-Prüm am 18. November 2010 Referenten vom Finanzamt : Franz- Josef Stoy und Heinz Broy Referent des Kreisfeuerwehrverbandes: Ralf Kockelmann

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Gemeinnützigkeit B. Spendenrecht C. Haftung D. Lohnsteuer E. Körperschaft-/Gewerbesteuer F. Umsatzsteuer

Inhaltsverzeichnis. A. Gemeinnützigkeit B. Spendenrecht C. Haftung D. Lohnsteuer E. Körperschaft-/Gewerbesteuer F. Umsatzsteuer 1 Inhaltsverzeichnis A. Gemeinnützigkeit B. Spendenrecht C. Haftung D. Lohnsteuer E. Körperschaft-/Gewerbesteuer F. Umsatzsteuer 2 3 VORTEILE DER GEMEINNÜTZIGKEIT ü weitgehende Befreiung von der Körperschaftsteuer

Mehr

Haushaltsplan und Jahresbericht (Jahresabschluss) gem. 10 Abs. 1 Buchstaben d und f der Satzung

Haushaltsplan und Jahresbericht (Jahresabschluss) gem. 10 Abs. 1 Buchstaben d und f der Satzung Mitgliederversammlung am 24. Mai 2008 Seite 1 Haushaltsplan und Jahresbericht (Jahresabschluss) gem. 10 Abs. 1 Buchstaben d und f der Satzung Zusammenstellung der einzelnen Positionen a) Sachanlagen- u.

Mehr

Bundesverband Pflegemanagement 2011/2012 I 2013/2014 I 2015/2016 I 2017/2018 I 2019/2020 I 2021/2022. Finanzbericht 2014

Bundesverband Pflegemanagement 2011/2012 I 2013/2014 I 2015/2016 I 2017/2018 I 2019/2020 I 2021/2022. Finanzbericht 2014 1 2011/2012 I 2013/2014 I 2015/2016 I 2017/2018 I 2019/2020 I 2021/2022 2014 2 Durch den Aufbau eines koordinationsorientierten Controlling-Systems besteht seit 2004 die Möglichkeit, die Jahresabschlüsse

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Die vier Bereiche der Vereinstätigkeit. Gesetzlich zulässige Rücklagenbildung. Finanzamt Bitburg-Prüm, Heinz Broy, Vortrag für Vereinsvertreter

Die vier Bereiche der Vereinstätigkeit. Gesetzlich zulässige Rücklagenbildung. Finanzamt Bitburg-Prüm, Heinz Broy, Vortrag für Vereinsvertreter GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN Themen: Die vier Bereiche der Vereinstätigkeit Gesetzlich zulässige Rücklagenbildung Einführung in das Spendenrecht Finanzamt Bitburg-Prüm, Heinz Broy, Vortrag für Vereinsvertreter

Mehr

Praktische Buchführung für Vereine

Praktische Buchführung für Vereine Praktische Buchführung für Vereine Praxisratgeber für Einsteiger und Profis Bearbeitet von Dipl.-Kfm. Elmar Goldstein, Horst Lienig, Timo Lienig 8. Auflage 2016. Buch mit CD-ROM. 264 S. Softcover ISBN

Mehr

Jahresabschluss. Geschäftsjahr Hambergen e. V

Jahresabschluss. Geschäftsjahr Hambergen e. V Jahresabschluss Geschäftsjahr 2015 Gliederung Gliederungs-Nr. Hambergen e. V. 0823008 Ort/Datum Vorsitzender Prüfungsvermerk: Jahresabschluss per 31.12. 2015 wurde geprüft und in Ordnung befunden. Die

Mehr

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen 1 Überblick: Tätigkeitsbereiche Steuerpflicht Umsatzsteuerliche Beurteilung Vorsteueraufteilung bei Schützenhallen 2 Tätigkeitsbereiche 3 Tätigkeitsbereiche: Verein ideelle Tätigkeit Vermögensverwaltung

Mehr

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer 2 Umsatzsteuer und Vorsteuer Sicher sind Ihnen die Begriffe Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und Vorsteuer schon begegnet. Hier wird nicht Ihr Verdienst besteuert, sondern der Verkauf von Waren und Dienstleistungen

Mehr

Deutscher EDV-Gerichtstag e. V. Förderung von Wissenschaft und Forschung, Saarbrücken

Deutscher EDV-Gerichtstag e. V. Förderung von Wissenschaft und Forschung, Saarbrücken Anlage 1 / Blatt 1 EINNAHMEN-AUSGABEN- ÜBERSCHUSSRECHNUNG vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 A. IDEELLER BEREICH Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR I. Nicht steuerbare Einnahmen 1. Mitgliedsbeiträge 20.668,50

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. der Firma. Kreissportbund Osterode am Harz e.v. Bahnhofstr. 27. 37520 Osterode am Harz

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. der Firma. Kreissportbund Osterode am Harz e.v. Bahnhofstr. 27. 37520 Osterode am Harz JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 der Firma Kreissportbund Osterode am Harz e.v. Bahnhofstr. 27 37520 Osterode am Harz Finanzamt: Herzberg am Harz Steuer-Nr.: 29 211 30666 BILANZ zum 31. Dezember 2012

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Vortrag beim BLSV e.v. Sportbezirk Mittelfranken anläßlich der Veranstaltungsreihe TreffPunkt SportVerein am 21.10.2008 in Fürth Referent: Jörg Ammon, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Mehr

Vereinsbesteuerung. Rainer Müller Steuerberater Partner

Vereinsbesteuerung. Rainer Müller Steuerberater Partner Vereinsbesteuerung Rainer Müller Steuerberater Partner Die Besteuerung von Vereinen Schulung am 12. September 2012 Kommunale Jugendpflege / Kreisjugendring Dingolfing-Landau Themenübersicht 1 2 3 4 5 6

Mehr

Das Finanzamt als stiller Teilhaber

Das Finanzamt als stiller Teilhaber Das Finanzamt als stiller Teilhaber Was Sie als Gründer über Steuern wissen sollten und welche Auswirkung die Wahl der Rechtsform hat 2013 Überblick Der erste Kontakt - Betriebseröffnung Art der Tätigkeit

Mehr

Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten

Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten Einführung Ohne Kenntnis der vereinssteuerrechtlichen Grundlagen ist eine ordnungsmäßige Buchführung im Verein nicht möglich. Aus diesem Grund wird

Mehr

Wie man sich Freunde schafft 4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur

Wie man sich Freunde schafft 4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur 23. Januar 2009 Staatsbibliothek zu Berlin Workshop 4 Finanzmanagement Referenten: Jörg Streichert, Geschäftsführer der Freunde des Wallraf- Richartz-Museums und des Museums Ludwig e.v., Köln Anette Meister,

Mehr

Kurzinformation für steuerbegünstigte Vereine über steuerliche Fragen bei der Durchführung von Festveranstaltungen (z.b. Gründungsfeste/Fahnenweihen)

Kurzinformation für steuerbegünstigte Vereine über steuerliche Fragen bei der Durchführung von Festveranstaltungen (z.b. Gründungsfeste/Fahnenweihen) Kurzinformation für steuerbegünstigte Vereine über steuerliche Fragen bei der Durchführung von Festveranstaltungen (z.b. Gründungsfeste/Fahnenweihen) Vorbemerkung Festveranstaltungen von Vereinen (z.b.

Mehr

Virtuelle Welt und Steuerrecht

Virtuelle Welt und Steuerrecht Die Grundlagen des nationalen Steuerrechts sind verankert im Einkommensteuergesetz (EstG) Umsatzsteuergesetz (UStG) Einkommensteuergesetz Umsatzsteuergesetz Stellt die Grundlage der Besteuerung natürlicher

Mehr

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Lohnbuchhalter Michael Jäger Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Steuerrecht und Buchführung im Verein

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Lohnbuchhalter Michael Jäger Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Steuerrecht und Buchführung im Verein Steuerrecht und Buchführung im Verein Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Lohnbuchhalter Michael Jäger Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann 1 AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Satzung 3. Buchführung

Mehr

Vorwort zur 2. Auflage 13. Vorwort 1. Auflage 17. Personenzentrierung in Werkstätten 21. Teil I: Überblick über das Gemeinnützigkeitsrecht 27

Vorwort zur 2. Auflage 13. Vorwort 1. Auflage 17. Personenzentrierung in Werkstätten 21. Teil I: Überblick über das Gemeinnützigkeitsrecht 27 Stichworte Anhang Rechnungslegung Integrationsprojekte Umsatzsteuer Gemeinnützigkeitsrecht Personenzentrierung Inhalt Vorwort zur 2. Auflage 13 Vorwort 1. Auflage 17 Personenzentrierung in Werkstätten

Mehr

2. Der gemeinnützige

2. Der gemeinnützige 2. Der gemeinnützige Sportverein ein Überblick Alles, was Sie über die Besteuerung von Vereinen wissen müssen, ist in den Vereinsrichtlinien enthalten. Danach sind Vereine, die gemeinnützige Zwecke verfolgen,

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Steuerliche Behandlung bei der Körperschaftsteuer Zuordnung der Einnahmen aus Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Zweckbetrieb wenn die Einnahmen des Zweckbetriebs

Mehr

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen 1 Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Athen à Merkblatt zur Besteuerung gemäss dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Griechenland und Deutschland (1966) Übersicht 1. Art der anfallenden Steuern

Mehr

Steuerrecht. für gemeinnützige Vereine

Steuerrecht. für gemeinnützige Vereine Steuerrecht für gemeinnützige Vereine Tätigkeitsbereiche ideeller Bereich Mitgliedsbeiträge, Spenden, Zuschüsse Vermögensverwaltung Bankgeschäfte, Vermietung von Grundbesitz, Verpachtung von Rechten Zweckbetrieb

Mehr

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.v. Bilanz. Gewinn- und Verlustrechnung

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.v. Bilanz. Gewinn- und Verlustrechnung Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.v. Adalbertstr. 23 b 10997 Berlin Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung zum 31.12.2015 Finanzamt Körperschaften I Steuernummer:

Mehr

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Buchführung im Verein

Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann. Buchführung im Verein Buchführung im Verein Redner: Steuerberater Heinz Buhlmann Steuerfachangestellte Madeleine Buhlmann 1 AGENDA 1. Begrüßung und Einführung 2. Datenschutz 3. Aufzeichnungspflichten 4. Spendenformular 5. Buchen

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2011. EFCNI Europ. Foundation for the Care of Newborn Infants. Hofmannstr. 7a. 81379 München

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2011. EFCNI Europ. Foundation for the Care of Newborn Infants. Hofmannstr. 7a. 81379 München JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2011 EFCNI Europ. Foundation for the Care of Newborn Infants Hofmannstr. 7a 81379 München Finanzamt: München Abt. Körperschaften Steuer-Nr: 143/235/22619 Manuela Ponikwar

Mehr

Wirtschaftliche Betätigung von nichtwirtschaftlichen Vereinen

Wirtschaftliche Betätigung von nichtwirtschaftlichen Vereinen Merkblatt Wirtschaftliche Betätigung von nichtwirtschaftlichen Vereinen Stand: Juli 2012 Ansprechpartner: Kathleen Spranger (0371) 6900-1122 (0371) 6900-191122 sprangerk@chemnitz.ihk.de Karla Bauer (03741)

Mehr

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG Diplom-Betriebswirt Sebastian Huber Steuerberater Grafinger Str. 2 81671 GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 Baaderstr. 40 (Rgb.) 80469 Finanzamt: -Abt. Körperschaften Steuer-Nr:

Mehr

Durch Artikel 7 Nr. 5 Buchstabe a des Jahressteuergesetzes 2007 ist 12 Abs. 2 Nr. 8 Buchstabe a UStG um folgenden Satz 3 ergänzt worden:

Durch Artikel 7 Nr. 5 Buchstabe a des Jahressteuergesetzes 2007 ist 12 Abs. 2 Nr. 8 Buchstabe a UStG um folgenden Satz 3 ergänzt worden: Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin MR'in Gabriele Himsel Vertreterin Unterabteilungsleiter IV A POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG Walther Steuerberatung GmbH Steuerberatungsgesellschaft Eschenburgstraße 18b 23568 Lübeck GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Tontalente e.v. Förderung von Musik und Kultur

Mehr

Finanzordnung. des Turnverein Miesbach von 1863 e.v.

Finanzordnung. des Turnverein Miesbach von 1863 e.v. Finanzordnung des Turnverein Miesbach von 1863 e.v. 1 Grundsätze, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit 1. Der Verein ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen. Die Aufwendungen müssen in

Mehr

Niels Lüking. Die Bedeutung des (Sport-) Sponsorings für unternehmerische Entscheidungen.»

Niels Lüking. Die Bedeutung des (Sport-) Sponsorings für unternehmerische Entscheidungen.» Niels Lüking Die Bedeutung des (Sport-) Sponsorings für unternehmerische Entscheidungen.» Steuern - Risiken - Empirie Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 Abbildungsverzeichnis 17 Tabellenverzeichnis 19 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v.

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Peter Gemeinhardt Steuerberater Schulstr. 9 95444 Bayreuth JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Casselmannstr. 15 95444 Bayreuth Finanzamt: Bayreuth Steuer-Nr:

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. der Firma. Kreissportbund Göttingen Gothaer Platz 2. 37083 Göttingen

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. der Firma. Kreissportbund Göttingen Gothaer Platz 2. 37083 Göttingen JAHRESABSCHLUSS der Firma Kreissportbund Göttingen Gothaer Platz 2 37083 Göttingen Finanzamt: Göttingen Steuer-Nr.: 20 206 17131 Bilanz Aktiva in A. Anlagevermögen I. Sachanlagen 27.757,00 00100 unbebautes

Mehr

Gemeinnützigkeitsrecht. Folie Nr. 1

Gemeinnützigkeitsrecht. Folie Nr. 1 Gemeinnützigkeitsrecht Folie Nr. 1 Gemeinnützige Rechtsformen gemeinnützige Rechtsformen Stiftung ggmbh Verein nicht rechtsfähig rechtsfähig e.v. nicht rechtsfähig Folie Nr. 2 Außersteuerliche Charakteristika

Mehr

Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München

Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München Besteuerung der Kleinunternehmer nach 19 UStG von Dr. Oliver Zugmaier, München I. Vorbemerkungen Zweck der Kleinunternehmerregelung des 19 UStG ist es, im Wesentlichen in Form einer Bagatellgrenze zu einer

Mehr

Kontennachweis zur Gewinn- und Verlustrechnung vom bis

Kontennachweis zur Gewinn- und Verlustrechnung vom bis Umsatzerlöse 7000 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Pflegekasse 176.744,42 7001 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Sozialhilfeträger 59.407,69 7002 Erträge ambulant Pflegestufe 1 Selbstzahler 37.662,75 7005 Erträge

Mehr

NIEDERSÄCHSISCHES FINANZMINISTERIUM. Steuertipps. Informationen für Vereine

NIEDERSÄCHSISCHES FINANZMINISTERIUM. Steuertipps. Informationen für Vereine NIEDERSÄCHSISCHES FINANZMINISTERIUM Steuertipps Informationen für Vereine Inhalt Welche Steuergesetze sind für Vereine wichtig?..... 8 1. Die Bedeutung der Gemeinnützigkeit.......... 9 1.1 Steuervergünstigungen

Mehr

Tagesordnung. 1. Begrüßung und Eröffnung der Mitgliederversammlung. 3. Genehmigung der Niederschrift der 14. Mitgliederversammlung

Tagesordnung. 1. Begrüßung und Eröffnung der Mitgliederversammlung. 3. Genehmigung der Niederschrift der 14. Mitgliederversammlung Verein zur Unterstützung von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen in Würzburg und Unterfranken e.v Menschenskinder, c/o Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie,

Mehr

Vereinsbesteuerung Kompakt

Vereinsbesteuerung Kompakt Vereinsbesteuerung Kompakt von Harald Dauber, Josef Schneider 7., erweiterte und überarbeitete Auflage HDS-Verlag Weil im Schönbuch 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95554 086 9

Mehr

Meine erste Rechnung mit Umsatzsteuer

Meine erste Rechnung mit Umsatzsteuer Wer bringt Licht in den Steuer-? Ihr Steuerberater Die gesetzlichen Grundlagen das Umsatzsteuergesetz (UStG) die Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) Neben der nationalen Gesetzgebung hat auch,

Mehr

Bezahlung von Übungsleitern

Bezahlung von Übungsleitern Fitness & Gesundheit im Verein Bezahlung von Übungsleitern Steuern, Sozialabgaben und Freibeträge Bezahlung von Übungsleitern Steuern, Sozialabgaben und Freibeträge In vielen Vereinen stellt sich des Öfteren

Mehr

Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. e.v. Steuertipps für Vereine. Eine Orientierungshilfe

Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. e.v. Steuertipps für Vereine. Eine Orientierungshilfe Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein e.v. Steuertipps für Vereine Eine Orientierungshilfe Herausgeber: Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein Düsternbrooker Weg 64 24105 Kiel Umschlaggestaltung:

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Bernd-Michael Mühlan Steuerberater. Wolfenbütteler Str. 84 38102 Braunschweig. zum 31.

JAHRESABSCHLUSS. Diplom-Kaufmann Bernd-Michael Mühlan Steuerberater. Wolfenbütteler Str. 84 38102 Braunschweig. zum 31. Diplom-Kaufmann Bernd-Michael Mühlan Steuerberater Wolfenbütteler Str. 84 38102 Braunschweig JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 Bürgerstiftung Braunschweig gemeinnützige Stiftung Löwenwall 16 38100

Mehr

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Unterteilung von Vereinen - eingetragen (e.v., rechtsfähig) oder nicht - für Besteuerung gleich - gemeinnützig oder nicht - wesentliche Unterschiede bei Besteuerung

Mehr

Der Verein als Steuerzahler? E&R Consult, Bernd Röding

Der Verein als Steuerzahler? E&R Consult, Bernd Röding Der Verein als Steuerzahler? E&R Consult, Ehrenamtspauschale Seite 2 Folie 2 Angemessene Tätigkeitsvergütungen Nicht schädlich sind reine Aufwandsentschädigungen ( Porto, Telefon usw.), Reisekosten, Sitzungsgelder

Mehr

Die Autoren. Vorwort. Rücklagen das Finanzpolster des Vereins Formen der Rücklagen

Die Autoren. Vorwort. Rücklagen das Finanzpolster des Vereins Formen der Rücklagen Die Autoren Vorwort Vereinssteuerrecht: Was Sie zum Thema wissen sollten Welche Vorteile hat die Gemeinnützigkeit? Der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb eines Vereins Vermögensverwaltung Steuerbegünstigter

Mehr