OMEGA Mifare Programmier-Set. Kurzanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OMEGA Mifare Programmier-Set. Kurzanleitung"

Transkript

1 OMEGA Mifare Programmier-Set Kurzanleitung Original Kurzanleitung Version 1.0, 12/2011

2 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch Ausführungen Hersteller Service CE-Konformitätserklärung Lieferumfang Installationsvoraussetzungen RF-Stick installieren Neue Datendateien vom USB-Stick laden Signalisierung des Schließzylinders bei angeschlossenem RF-Stick Signalisierung des RF-Stick Programmieren kurz und knapp Technische Daten RF-Stick Hinweise zur Herstellergewährleistung Tipps mit diesem Symbol erfordern Handlung von Ihnen. Tipps mit diesem Symbol enthalten zusätzliche Informationen zum wirtschaftlichen Gebrauch. Seite 2

3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch Das OMEGA Mifare Programmier-Set dient zum Programmieren und zur Vergabe von Berechtigungen von OMEGA- Schließsystemen mit der CEStronics-Suite. Dieses Produkt ist ausschließlich für diesen Zweck bestimmt und darf nur dafür verwendet werden. Jede andere Verwendung gilt als nicht bestimmungsgemäß und kann zu Sachschäden oder sogar zu Personenschäden führen. Die CEStronics GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch entstehen. 1.3 Ausführungen Diese Kurzanleitung gilt nur für: CEStronics OMEGA Mifare Programmier-Set 1.4 Hersteller Der Hersteller des Produktes ist: CEStronics GmbH Friedrichstr Velbert Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Service Für Unterstützung im Servicefall setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachpartner in Verbindung. Seite 3

4 1.6 CE-Konformitätserklärung CE-Konformitätserklärung Seite 4

5 1.7 Lieferumfang Lieferumfang Kontrollieren Sie vor der Inbetriebnahme den Packungsinhalt und den Lieferumfang Ihres bestellten Paketes. Beachten Sie dazu die Ausstattungsvarianten auf der nächsten Seite. Überprüfen Sie Ihre Lieferung auf Transportschäden und melden Sie diese bitte umgehend Ihrem Händler. Lesen Sie auch die ausführliche Bedienungsanleitung zur OMEGA Software-Suite, sie gehört zu diesem Produkt dazu. Diese erhalten Sie kostenlos unter Lesen Sie die Bedienungsanleitung des Netbook- PCs. Diese ist im Lieferumfang des Programmier- Sets enthalten. 1.8 Installationsvoraussetzungen Für die Installation und die Ausführung des Programms werden Administratorrechte ohne Einschränkungen benötigt. Stellen Sie sicher, dass Ihr PC über die notwendigen Administratorrechte verfügt. Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, um die nötigen Berechtigungen sicherzustellen. Für die Installation des OMEGA Server sind Admin-Rechte erforderlich. Die OMEGA Server-Konfiguration benötigt Admin- Rechte. Für die Installation des OMEGA Client nicht. Für die Ausführung von OMEGA Server und OMEGA Client sind keine Admin-Rechte erforderlich. Seite 5

6 RF-Stick installieren 1.9 RF-Stick installieren Mit dem optionalen RF-Stick können Sie Ihre Zutrittsgeräte (Schließzylinder, IES-Beschlag, Wandterminal) per Funk manuell programmieren. Die Funkreichweite des RF-Sticks beträgt bis zu zehn Meter. Der RF-Stick ist in drei verschiedenen Paketen erhältlich: RF-Stick (Art. Nr V) RF-Stick Set (Art. Nr V) RF-Stick Programmierpaket (Art. Nr V) Enthält nur den RF-Stick und eine CD-ROM (mit Bedienungsanleitung, Aktuellen Hinweisen), für die funktionelle Erweiterung von bestehenden Online- und Offline-Anlagen Enthält den OMEGA RF-Stick, RF-Stick Master, OMEGA System Master, eine CD- ROM mit CEStronics Software-Suite als Backup-Medium und einen USB-Stick mit Programmdateien und Lizenzen Enthält ein Netbook inkl. vorinstallierter CEStronics Software-Suite mit Anlagenlizenz, OMEGA RF-Stick, RF-Stick Master, OMEGA System Master, USB- Stick mit Lizenzdatei und Datendateien, CD-ROM mit CEStronics Software-Suite als Backup-Medium Seite 6

7 RF-Stick installieren Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuellste Version dieser Kurzanleitung benutzen. Diese erhalten Sie kostenlos unter Mit dem RF-Stick leiten Sie den Programmiervorgang ein. Dazu muss der RF-Stick Ihrem Schließgerät bekannt sein, d. h. der RF-Stick muss für die Programmierung an Ihrem Schließgerät angelernt (autorisiert) sein. Für die Autorisierung der Programmierung benötigen Sie immer den RF-STICK-MASTER. Ein RF-STICK-MASTER autorisiert RF- Sticks. Der RF-Stick ist stets an Ihre Anlagen- Lizenz gebunden. Ein Schließgerät kann bis zu zehn RF- STICK-MASTER verwalten. Die mögliche Anzahl RF-Stick-Master pro Anlage ist auf zehn begrenzt. Der RF-Stick wird an Ihrem PC angeschlossen und der benötigte Treiber installiert sich selbsttätig. Installiert sich der Treiber nicht selbsttätig, müssen Sie Ihn manuell mit den mitgelieferten Treibern der OMEGA-Software installieren. Für die Benutzung des RF-Sticks müssen Sie mindestens diese Software-Versionen benutzen: Software-Suite - Version 1.09 und höher Firmware der Schließgeräte - Version und höher Seite 7

8 RF-Stick installieren Alternativ dazu können Sie den RF-Stick auch auf einem Netbook oder Notebook installieren, dann sind Sie unabhängig von Ihrem PC-Arbeitsplatz und können die Programmierung vor Ort an Ihren Zutrittsgeräten vornehmen. Das setzt eine fehlerfreie Installation der OMEGA-Software voraus Neue Datendateien vom USB-Stick laden Je nach Ihrem erhaltenen Paket fällt die Inbetriebnahme unterschiedlich aus: Beim Paket RF-Stick (Art. Nr V) benutzen Sie Ihre vorhandene Anlage und Ihre vorhandene Software- Installation weiter. Sie müssen ggf. nur die Treiber für den RF-Stick installieren, siehe auch Seite 11. Beim Paket RF-Stick Set (Art. Nr V) erhalten Sie ein komplettes Set für eine Neuinstallation der Software- Suite mit Lizenzen und Datendateien sowie alle benötigten Autorisierungs-Master. Beim Paket RF-Stick Programmierpaket (Art. Nr V) erhalten Sie ein Netbook mit vorinstallierter CEStronics Software-Suite mit Anlagenlizenz sowie alle benötigten Autorisierungs-Master. Seite 8

9 RF-Stick installieren Bevor Sie mit dem RF-Stick und der CEStronics-Suite arbeiten können, müssen Sie Ihre Datendateien (= Anlagendaten; Datenbank) einladen. Diese Datendateien erhalten Sie beim Kauf mit der Lizenzdatei, gespeichert auf dem mitgelieferten USB-Stick. Die Datendateien müssen bei den Paketen RF-Stick Set und beim RF-Stick Programmierpaket importiert werden. Beim Paket RF-Stick werden Ihre bereits vorhandenen Daten weiter benutzt, Sie brauchen nichts zu importieren. Der nachfolgend beschriebene Vorgang gilt nur für neue, unbenutzte Software-Installationen. Lesen Sie dazu auch die Bedienungsanleitung der OMEGA Software-Suite, Kapitel Anlagen importieren. Diese erhalten Sie kostenlos unter Um erstmalig eine neue Datendatei zu importieren, gehen Sie wie folgt vor: Starten Sie die CEStronics-Suite, bis das Anmeldefenster erscheint. Melden Sie sich nicht an. Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Port. Die Datendateien werden selbsttätig geladen. Warten Sie den Ladevorgang ab, bis die Meldung Fertig erscheint. Melden Sie sich an der CEStronics-Suite an. Fahren Sie mit Ihrer gewünschten Bearbeitung fort. Wenn Sie den USB-Stick nochmals einstecken, wird der Ladevorgang nicht wiederholt. Der Ladevorgang wird nur einmal ausgeführt. Seite 9

10 RF-Stick installieren Um mit dem RF-Stick arbeiten zu können, gehen Sie wie folgt vor: Autorisieren Sie den RF-STICK-MASTER an Ihrem Zutrittsgerät: Seite 10

11 RF-Stick installieren Stecken Sie den RF-Stick in einen freien USB-Port an Ihrem PC (oder Notebook/Netbook). Der Treiber installiert sich selbsttätig. Falls nicht, installieren Sie den Treiber manuell (Sie benötigen dafür Administrator- Rechte an Ihrem PC): Starten Sie die Hardware-Erkennung Ihres Betriebssystems (Windows-XP oder Windows 7 ), um den Treiber von diesem Dateipfad zu installieren. Führen Sie dazu diese Funktion aus: Öffnen Sie die Systemsteuerung > Geräte und Drucker > Gerät hinzufügen. Öffnen Sie für die Hardware-Installation diesen Dateipfad: C:\Programme\Omega\Driver\Mifare\RfStick\ Folgen Sie den Anweisungen Ihres Betriebssystems zur Installation. Damit ist die Installation abgeschlossen und Sie können den RF-Stick jetzt benutzen: Starten Sie die CEStronics-Suite und melden Sie sich an. Nach einigen wenigen Sekunden erhalten Sie in der Statusleiste die beiden Statusmeldungen Anlage bereit und RF-Stick bereit. Werden die beiden Statusmeldungen nicht angezeigt, wiederholen Sie die Treiber-Installation oder wenden sich zur Fehlerbehebung an Ihren Systemadministrator. Wenn Sie die beiden Statusmeldungen erhalten: Nehmen Sie Ihre Änderungen an Ihrer Schließanlage vor. Sie erhalten daraufhin eine neue Statusmeldung Programmierung erforderlich. Klicken Sie im Menü Sonstiges Änderungen programmieren. Oder gehen Sie in der Menüleiste auf den Eintrag Programmieren und klicken Sie Alle Geräte neuprogrammieren. Seite 11

12 RF-Stick installieren Sie erhalten zwei neue Statusmeldungen in der Statusleiste: Programmierung läuft und RF-Stick bereit für Programmierung. Gehen Sie mit Ihrem Notebook/Netbook in die Nähe Ihrer Zutrittsgeräte (max. Entfernung 10 m). Halten Sie den RF-STICK-MASTER vor Ihr Zutrittsgerät. Um eine störungsfreie Datenübertragung sicherzustellen, dürfen während der Datenübertragung keine Hindernisse, die die Funkübertragung stören, zwischen Ihrem Zutrittsgerät und dem RF-Stick vorhanden sein, ansonsten wird die Übertragung abgebrochen. Ist die Entfernung zwischen RF-Stick und Zutrittsgerät zu groß (größer als zehn Meter), signalisiert Ihr Zutrittsgerät die fehlende Verbindung mit langem Signalton und rot leuchtenden LEDs. Bei Erkennen des RF-STICK-MASTER gibt Ihr Zutrittsgerät einem langen Ton ab und die grünen LEDs leuchten kurz. Wenn die Übertragung beginnt, blinken die grünen LEDs bis zum Ende der Datenübertragung. Die Fortschrittsanzeige im Fenster der Software bei Programmierstatus zeigt den gesamten Verlauf der Datenübertragung an. Nach kompletter Datenübertragung wird der Programmierauftrag aus der Liste Programmierstatus entfernt. Seite 12

13 RF-Stick installieren Signalisierung des Schließzylinders bei angeschlossenem RF-Stick Signalisierung Grüne LEDs + kurzes akustisches Signal Langes akustisches Signal Grüne LEDs blinken kurz + Grüne LEDs (ca. 2 Sek.) + kurzes akustisches Signal Rote LEDs (ca. 2 Sek.) + langes akustisches Signal Aktion RF-STICK-MASTER davorgehalten: Autorisierung ist erfolgreich RF-Stick-Master nochmals davorgehalten: Autorisierung abgebrochen Datenübertragung läuft gerade + Bestätigung Abschluss Datenübertragung Verbindung verloren, Datenübertragung abgebrochen Signalisierung des RF-Stick Signalisierung Aktion Grüne LED, blinkt Daten werden übertragen Rote LED, blinkt Rote LED Blaue LED RF-Stick nicht autorisiert, falsche Anlage Fehler bei Datenübertragung RF-Stick betriebsbereit Seite 13

14 Programmieren kurz und knapp 1.10 Programmieren kurz und knapp Damit Sie sofort mit der Anlage arbeiten können, führen Sie nachfolgende Programmierschritte aus: 1. Melden Sie sich am System an 2. Erstellen Sie Ihre notwendigen Zeitprofile 3. Erstellen Sie Ihre notwendigen Sondertage 4. Richten Sie Ihre notwendigen Zutrittsgeräte ein 5. Richten Sie Ihre notwendigen Schließmedien ein 6. Vergeben Sie Ihre Berechtigungen 7. Programmieren Sie Ihren Schließplan 8. Überprüfen Sie Ihre Programmierung. Weitere Informationen zur Bedienung finden Sie in der Bedienungsanleitung der CEStronics Software-Suite. 1 Melden Sie sich mit Ihrem Benutzer- Namen und Passwort an. Datei > Benutzer anmelden 2 Klicken Sie Zeitprofile, um Ihr Zeitprofil zu erstellen. Anlage > Zeitprofile Seite 14

15 Programmieren kurz und knapp 3 Klicken Sie Sondertage, um Ihre Sondertage zu erstellen. Anlage > Sondertage 4 Klicken Sie Geräte, um Ihre Zutrittsgeräte einzurichten. Geräte > Geräte 5 Klicken Sie Medien, um Ihre Schließmedien einzurichten. Geräte > Medien Seite 15

16 Programmieren kurz und knapp 6 Klicken Sie Personen, um Ihre Berechtigungen zu vergeben. Anlage > Personen 7 Klicken Sie Schließplan, um Ihren Schließplan zu programmieren. Geräte > Schließplan 8 Überprüfen Sie Ihre Programmierung immer auf Fehler. Seite 16

17 1.11 Technische Daten RF-Stick Technische Daten RF-Stick Artikelnummer Abmessungen Anschluss Funkfrequenz HF-Reichweite Nutzungsdauer des RF-Stick Spannungsversorgung Temperaturbereich Umgebungsbedingungen Signalisierungs- LEDs Sicherheitsanforderungen V Länge: ca. 66 mm, Breite: ca. 21 mm, Höhe: ca. 13 mm Über USB-Schnittstelle USB-Schnittstelle, für Betriebssysteme Windows XP und Windows MHz Bis zu 10 m 0 C bis + 60 C Nicht geeignet zum Einsatz in korrosiver Atmosphäre (Chlor, Ammoniak, Kalkwasser), Luftfeuchtigkeit 0-95 %, nicht kondensierend Mindestens 10 Jahre, USB-Stecker: Max Steckzyklen 1 x Grün = Datenverarbeitung 1 x Rot = Fehler 1 x Blau = Betriebsbereit Verschlüsselte Datenübertragung, 128 Bit/AES Seite 17

18 Hinweise zur Herstellergewährleistung 1.12 Hinweise zur Herstellergewährleistung Gemäß unserer AGBs sind nachfolgende Schäden nicht durch die Herstellergewährleistung abgedeckt: Schäden an äußeren mechanischen Teilen sowie Schäden als Folge von normalem Gebrauch und Verschleiß. Schäden durch Fehlprogrammierung. Schäden durch mangelhafte Installation. Schäden durch mangelhafte Backups. Schäden durch Geschehnisse oder Einflüsse von außen. Schäden durch falsche Bedienung. Schäden durch Überspannung. Schäden durch Feuer, Wasser oder Rauch. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der CEStronics darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden CEStronics, Velbert Art. Nr.: BRO Seite 18

19 C. Ed. Schulte GmbH Zylinderschloßfabrik Friedrichstraße 243 D Velbert +49 (0) CEStronics GmbH Friedrichstraße 243 D Velbert +49 (0) CESlocks GmbH Mettmanner Str. 119 D Velbert +49 (0) CESrom srl. Str. Metalurgistilor 3 D RO Sibiu +40 (0) (0) CES Austria Repräsentanz Österreich Cesar A.Carcamo +43 (0660) CESfrance SARL 8 Impasse Charles Petit F Paris +33 (0) (0) CESnederland B.V. Lage Brink 9 NL BD Apeldoorn +31 (0) (0) CESitalia srl V.d. vecchie Fondamenta, 4 Straße d.a. Gründungen 4 I Egna / Neumarkt (BZ) CES Security Solutions Ltd. Unit 6-8 Revenge Road GB-Lordswood, Chatham Kent ME58UD +44 (0) CES MIDDLE EAST A.G.P Advanced German Products LLC Authorized General Distributor of CES in Middle East PO Box UAE Dubai +971 (0) (0)

OMEGA Programmier-Set. Kurzanleitung

OMEGA Programmier-Set. Kurzanleitung OMEGA Programmier-Set Kurzanleitung Original Kurzanleitung Version 1.11, 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 1.3 Ausführungen... 3 1.4 Hersteller... 3

Mehr

OMEGA FLEX Programmier-Set. Bedienungsanleitung

OMEGA FLEX Programmier-Set. Bedienungsanleitung Programmier-Set Bedienungsanleitung Original Bedienungsanleitung Version 1.1, 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis 1.2 Vorwort... 3 1.3 Ausführungen... 3 1.4 Hersteller und Service... 3 1.5

Mehr

Programmier-Anleitung für das OMEGA LEGIC System

Programmier-Anleitung für das OMEGA LEGIC System Programmier-Anleitung für das OMEGA LEGIC System Stand: 24.11.2005 Inhalt Inhalt Die Systembestandteile... 3 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren... 5 Beispiel für eine System-Übersicht... 9

Mehr

OMEGA FLEX Desktop Writer DTW. Bedienungsanleitung

OMEGA FLEX Desktop Writer DTW. Bedienungsanleitung OMEGA FLEX Desktop Writer DTW Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.1, 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 Gestaltungsmerkmale... 3 3 Vorwort... 4 3.1 Ausführungen...

Mehr

CES System TDU. Schließsystem mit Markenschutz 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu

CES System TDU. Schließsystem mit Markenschutz 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu CES System TDU Schließsystem mit Markenschutz 3D-Profilierung für den Objektbereich Sicherheit ohne Kompromisse www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE Innovative Schließanlagentechnologie mit Markenschutz

Mehr

CES System DU. Innovatives Schließsystem mit 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu

CES System DU. Innovatives Schließsystem mit 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu CES System DU Innovatives Schließsystem mit 3D-Profilierung für den Objektbereich Sicherheit ohne Kompromisse www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE Innovative Schließanlagentechnologie mit Patentschutz

Mehr

OMEGA FLEX. Zutrittsmanagement für jeden Zugang (ID Systeme Legic und Mifare) www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE

OMEGA FLEX. Zutrittsmanagement für jeden Zugang (ID Systeme Legic und Mifare) www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA FLEX Zutrittsmanagement für jeden Zugang (ID Systeme Legic und Mifare) www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA FLEX 2 OMEGA FLEX passt zu jeder Organisation Moderne Zutrittssteuerung in Gebäuden

Mehr

OMEGA ACTIVE. Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle. www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE

OMEGA ACTIVE. Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle. www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA ACTIVE Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA ACTIVE 2 OMEGA ACTIVE ist ein hochflexibles, elektronisches Zutrittskontroll-System

Mehr

Mission Vertrauen Schließsysteme nach Maß. www.ces.eu

Mission Vertrauen Schließsysteme nach Maß. www.ces.eu Mission Vertrauen Schließsysteme nach Maß www.ces.eu Sicherheit eine Frage der Präzision Sicherheit ist unser Geschäft: Seit mehr als 170 Jahren schützen wir den Besitz und die Privatsphäre unserer Kunden.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Programmier-Anleitung für das OMEGA Mifare-System. - Für Offline-Programmierung -

Programmier-Anleitung für das OMEGA Mifare-System. - Für Offline-Programmierung - Programmier-Anleitung für das OMEGA Mifare-System - Für Offline-Programmierung - Original Bedienungsanleitung Version 1.6, 04/2013 Vorwort Vorwort Diese Programmieranleitung hilft Ihnen beim Programmieren

Mehr

Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA 815 DK-M. Montage- und Bedienungsanleitung

Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA 815 DK-M. Montage- und Bedienungsanleitung Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA 815 DK-M Montage- und Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.61, 03/2013 Vorwort Vorwort Diese Gebrauchsanleitung hilft Ihnen

Mehr

USB-Adapterkabel auf Seriell

USB-Adapterkabel auf Seriell USB-Adapterkabel auf Seriell Best.Nr. 722 238 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf auch, wenn Sie

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 630

ADSL Internet Access Device Prestige 630 ADSL Internet Access Device Prestige 630 Quick Start Guide Support Model P630 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 630 Copyright 2003 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, Oktober 2003 Alle Angaben

Mehr

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Es ist ratsam die Schritte der Reihe nach durchzugehen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen. Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows XP In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Mai 2012 2 Inhaltsverzeichnis 1 SICHERHEITSHINWEISE...3 2 EINLEITUNG...3 3 SICHERUNGSKARTE...4 4 PROGRAMMIERHINWEISE...4 4.1 Erstprogrammierung...4

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000

Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 Installationshilfe für die T-Sinus 721X/XA und deren Komponenten unter Windows 2000 In der folgenden Installationshilfe wird davon ausgegangen, dass alle aus dem Internet herunter geladenen Pakete in den

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Handbuch SMARTCD.G2 02.2015

Handbuch SMARTCD.G2 02.2015 02.2015 Inhaltsverzeichnis 2 / 14 Inhaltsverzeichnis 1 Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 2 Sicherheitshinweise... 4 3 Lieferumfang... 5 4 Anschluss an PC/Laptop... 6 5 Laden der Akkus... 7 6 Inbetriebnahme...

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Installationsanleitung. CAPAX Dongle-Server V. 1.0.5

Installationsanleitung. CAPAX Dongle-Server V. 1.0.5 Installationsanleitung CAPAX Dongle-Server V. 1.0.5 Alle Rechte bei DIGI-Zeiterfassung GmbH Seite 1 / 7 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Hinweise 2. Systemanforderungen 3. Installations-CD 4. Installation

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- IEEE 1394 / USB 2.0 3,5 Aluminium Festplattengehäuse Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde,

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (Android) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen Air TM 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network Rembo/mySHN Version 2.0 Kurzanleitung das selbstheilende Netzwerk my selfhealing network Stand: 01.05.2006 Postanschrift: SBE network solutions GmbH Edisonstrasse 21 74076 Heilbronn IV Inhalt Kurzanleitung...i

Mehr

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2 Version 3.2 Inhaltsverzeichnis ii / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Die ersten Schritte... 5 4 Informationen und Hilfe... 12 1 Lieferumfang 3 / 12 1 Lieferumfang Zum

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Gira HomeServer 3 Update der Firmware. HomeServer 3 - Update der Firmware 0529 00

Gira HomeServer 3 Update der Firmware. HomeServer 3 - Update der Firmware 0529 00 Gira HomeServer 3 Update der Firmware HomeServer 3 - Update der Firmware 0529 00 Inhalt 1. Allgemeines...3 1.1 Haftungsausschluss...3 1.2 Programmbeschreibung...4 1.3 Systemvoraussetzungen...5 1.4 Anwendungsbereich...5

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Diese Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des neuen InternetBanking Online- Programms FinanceBrowser 3 (incl. Möglichkeiten für SEPA und Xetra) der Oldenburgischen Landesbank AG unter

Mehr

HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0

HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0 STORAGE SUPPORT HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0 Handbuch SI-707143 STORAGE SUPPORT HARD DISK CASING 2.5 STORAGE IDE/PATA TO USB 2.0 Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses ICIDU

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Inhalt Systemvoraussetzungen 4 kubit Box 4 VirtuSurv 5 PointSense for Revit 5 Installation und Start 6 Installation der kubit Box 7 Installation von VirtuSurv 14 Installation von PointSense for Revit 17

Mehr

Ergänzungsanleitung für den USB-WLAN-Router R36F (F = Firmware vorkonfiguriert) Verbindungsaufbau mit der USB-Antenne "TravelConnector"

Ergänzungsanleitung für den USB-WLAN-Router R36F (F = Firmware vorkonfiguriert) Verbindungsaufbau mit der USB-Antenne TravelConnector Ergänzungsanleitung für den USB-WLAN-Router R36F (F = Firmware vorkonfiguriert) Verbindungsaufbau mit der USB-Antenne "TravelConnector" v1.2 Die meisten Häfen und Hafenanlagen, Campingplätze oder Hotels

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

Informationen zum Kopierschutz

Informationen zum Kopierschutz Analyser AutoSPy Informationen zum Kopierschutz Der Analyser AutoSPy verfügt über einen Kopierschutz, der unerlaubtes Erzeugen und Vervielfältigen von Lizenzen verhindert. Dieses Dokument soll Ihnen den

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Leitfaden für Einzelplatz- und Netzwerkinstallation AddWare UrlaubsManager 4 Stand 10.11.2015

Leitfaden für Einzelplatz- und Netzwerkinstallation AddWare UrlaubsManager 4 Stand 10.11.2015 Leitfaden für Einzelplatz- und Netzwerkinstallation AddWare UrlaubsManager 4 Stand 10.11.2015 2 Inhaltsverzeichnis 3 Teil I UrlaubsManager 4 Installation 1 Installationsstart... 3 2 Installation... UrlaubsManager

Mehr

http://hilfe-center.1und1.de/search/go.php?t=e703437

http://hilfe-center.1und1.de/search/go.php?t=e703437 http://hilfe-center1und1de/search/gophp?t=e703437 Page 1 of 4 20042009 1&1 Hilfe-Center Wie richte ich WLAN für Windows Vista ein? Einrichtung mit dem USB-WLAN-Stick Falls Sie den USB-WLAN-Stick im 1&1

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Multifunktions-USB-Netzwerkserver

Multifunktions-USB-Netzwerkserver Multifunktions-USB-Netzwerkserver Schnellinstallationsanleitung Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Schritte zur Installation und Konfiguration des Multifunktions-USB-Netzwerkservers als USB-Geräteserver

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind

Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Anleitung für Kaufkunden, bei denen der CLIQ Web Manager nicht permanent mit dem CLIQ Data Center (DCS) verbunden sind Bitte anklicken: Wozu brauche ich das CLIQ DATA Center (DCS)? Wie erhalte ich Zugang?

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite 1/17 Inhalt Anmerkungen 3 Treiberinstallation der ebro USB-Gerätetreiber 3 Schritt 1: Starten des Installationsprogramms 3 Schritt 2: Ausführung

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

Mozart Pro Net Bedienungsanleitung

Mozart Pro Net Bedienungsanleitung Mozart Pro Net Bedienungsanleitung 76-501 / 02 Technischer Support: SPEECH DESIGN GmbH Telefon: +49-89 - 89 458-140 Fax: +49-89 - 89 458 159 Adresse: SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 D-82110 Germering

Mehr

NEVARIS Umstellen der Lizenz bei Allplan BCM Serviceplus Kunden von der NEVARIS SP Edition auf NEVARIS Standard/Professional

NEVARIS Umstellen der Lizenz bei Allplan BCM Serviceplus Kunden von der NEVARIS SP Edition auf NEVARIS Standard/Professional NEVARIS Umstellen der Lizenz bei Allplan BCM Serviceplus Kunden von der NEVARIS SP Edition auf NEVARIS Standard/Professional Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

OMEGA FLEX Wandterminals WT-I/WT-II Montage- und Bedienungsanleitung

OMEGA FLEX Wandterminals WT-I/WT-II Montage- und Bedienungsanleitung OMEGA FLEX Wandterminals WT-I/WT-II Montage- und Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.5, 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 Gestaltungsmerkmale... 5 3

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter

Mini-FAQ v1.3 CMS-50E. Fingerpulsoximeter Mini-FAQ v1.3 CMS-50E Fingerpulsoximeter 1.) Wie macht man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX CMS-50E zum Computer und wie speichert man diese Messdaten auf Festplatte? 2.) Wie nimmt man mit dem PULOX

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg

Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Kurzanleitung CLX.NetBanking Hypothekarbank Lenzburg Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 2 2 Datenübernahme... 3 3 Vertrag erstellen... 4 4 Kontobewegungen abholen... 6 5 Zahlungen übermitteln... 6 Version

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com manual handbuch Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 2 Lieferumfang... 2 Installation Bedienung Konfiguration... 2... 3... 5 Masterdaten einlesen...

Mehr

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v.

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

Treiber- und Software-Update für ITRA-Geräte

Treiber- und Software-Update für ITRA-Geräte Treiber- und Software-Update für ITRA-Geräte Wegen der Umstellung des Treiber-Modells seitens des Chipherstellers musste die komplette Software-Umgebung der ITRA-Geräte umgestellt werden. Dies betrifft

Mehr

OMEGA Software-Suite Bedienungsanleitung

OMEGA Software-Suite Bedienungsanleitung OMEGA Software-Suite Bedienungsanleitung Software-Version: 1.0.12.286 Original Bedienungsanleitung V 1.31, 10/2014 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 Gestaltungsmerkmale... 6 3 Vorwort... 7 3.1

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Kurzanleitung. Remote Access Gateway IGW/922 Einrichtung als VPN-Client

Kurzanleitung. Remote Access Gateway IGW/922 Einrichtung als VPN-Client Remote Access Gateway IGW/922 Einrichtung als VPN-Client Kurzanleitung SSV Embedded Systems Dünenweg 5 D-30419 Hannover Tel.: +49 (0)511/40 000-0 Fax: +49 (0)511/40 000-40 E-Mail: info@ssv-embedded.de

Mehr

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co.

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. Kurzanleitung EGVP 2.8 Installerpaket Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Kurzanleitung Installation EGVP 2.8 als Installerpaket...

Mehr

Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52

Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52 Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52 1. Voraussetzungen Huawei E220 Update 1.1 Hinweis Bitte beachten Sie, dass E-Plus keinerlei Haftung für

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr