Grundlagen der Strömungsmaschinen. Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich. Übungen zur Vorlesung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen der Strömungsmaschinen. Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich. Übungen zur Vorlesung"

Transkript

1 Fachhochschule Münster Abteilung Steinfurt Fachbereich Maschinenbau Prof. Dr. R. Ullrich Übungen zur Vorlesung Grundlagen der Strömungsmaschinen Version 1/00 D:\FH\strömg\scripte\Uestro1-0a.doc 27. März 2000

2 2 Prof. Dr. R. Ullrich Vorbemerkungen: Die vorliegende Aufgabensammlung ist zum Gebrauch für die Übungen zur Vorlesung "Grundlagen der Strömungsmaschinen" im Fachbereich Maschinenbau der Fachhochschule Münster gedacht. Die Übungsaufgaben sollten durch den Studenten im Zusammenhang mit den jeweiligem Vorlesungsstoff möglichst vor der Besprechung in den Übungen durchgearbeitet und bei Bedarf aufgrund von Nachfragen ergänzt oder auch korrigiert werden. Bei Fragen wird empfohlen, zunächst selbständig mit Hilfe einiger im Literaturverzeichnis zur Vorlesung genannter Lehrbücher die Lösung zu finden. Für etwaige Fehler oder Mängel wird keine Haftung übernommen. Der Autor dankt dem Laboringenieur, Herrn Dipl.-Ing. R. Schönfeld für seine Unterstützung. Münster, im März 1999 Rudolf Ullrich Zur Beachtung: Alle Nutzungs- und Urheberrechte liegen beim Autor. Vervielfältigung des Gesamtinhalts oder von Teilen dieser Aufgabensammlung ist nur mit Genehmigung des Autors zulässig.

3 . 1. Aufgabe 3 Das Laufrad einer Radialpumpe für Wasser hat folgende Abmessungen: Wie groß sind Volumenstrom V & und spezifische Stutzenarbeit Y th bei einer Drehzahl von n = 30 s -1? Außendurchmesser Innendurchinesser Eintrittsbreite Austrittsbreite D 2 D 1 b 1 b 2 = = = = 250 mm 50 mm 10 mm 5 mm Lösungsansatz : a) den Volumenstrom V & erhält man aus dem Geschwindigkeitsplan für den Laufradeintritt: u 1 = r1 ω = D1 π n Eintrittswinkel ß 1 = 30 u 1 = 0,05 π 30 m/s Austrittswinkel ß 2 = 25 u 1 = 4,71 m/s Verengungsfaktor k 1 = 1,2 c m1 = u 1 tan ß 1 = 4,71m/s tan 30 Verengungsfaktor k 2 = 1,05 c m1 = 2,72 m/s 2. Aufgabe Bei einem Axialventilator mit dem Außendurchmesser D 2 = 500 mm wurde ein innerer Wirkungsgrad η i = 0,8 gemessen. Wie groß wird der Wirkungsgrad eines geometrisch ähnlichen Gebläses, wenn bei gleicher Drehzahl und gleichem Fördermedium der Außendurch-messer auf 1 m vergrößert wird? Verwende die Aufwerteformel von Ackeret! 3. Aufgabe Eine einstufige Radialpume für kaltes Wasser hat folgende Betriebsdaten : Volumenstrom V = 300 m 3 /h Förderhöhe H = 50 m Drehzahl n = 1450 min -1 Berechne die spezifische Drehzahl n q und ermittle den Pumpenwirkungsgrad!

4 4 4. Aufgabe Für die in Aufgabe 1 behandelte Radialpumpe wird Wasser mit einer Temperatur von 20 C aus einem großen offenen Behälter angesaugt. (Druck p e = 1 bar, Geschwindigkeit c e =0 m/s, Dampfdruck p s = 23,37 mbar). Der Reibungsverlust in der Saugleitung beträgt E RS = 30 J/kg. 1. Wie groß ist die spezifische Halteenergie Y H der Pumpe? 2. Wie groß kann die Saughöhe h s gemacht werden? 5. Aufgabe Eine Radialpumpe mit einem Laufraddurchmesser von 300 mm und einer Drehzahl n = 3000 min -1 hat am Laufradaustritt eine Geschwindigkeit c 2 = 45 m/s. Der Winkel zwischen c 2 und der zugehörigen Umfangsgeschwindigkeit beträgt 20. Wie groß ist die spezifische Stutzenarbeit Y th bei drallfreier Zuströmung (c u,1 = 0) zum Laufrad? 6. Aufgabe Eine einstufige Radialpumpe hat im Optimum folgende Betriebsdaten : Volumenstrom V = 100 m 3 /h Förderhöhe H = 63 m Drehzahl n = 2900 min -1 Innerer Wirkungsgrad η i = 0,8 Zu ermitteln ist der NPSHR-Wert nach verschiedenen Methoden : 1. über die Berechnung der spezifischen Drehzahl und der Thoma-Zahl 2. über die Berechnung der Thoma-Zahl nach Stepanoff 3. über die Berechnung der Saugkennzahl Sq 4. aus dem Kennfeldern der Firma KSB für diese Kreiselpumpe Berechne die maximale Abweichung vom experimentellen NPSHR-Wert nach 4.!

5 5 7. Aufgabe Wasser von 32 C wird aus einer Grube durch eine Saugleitung mit der Geschwindigkeit 2 m/s hochgepumpt. Wie hoch darf die Pumpe über dem Wasserspiegel in der Grube liegen, wenn folgende Bedingungen gegeben sind: Verlusthöhe der Saugleitung = 3 Geschwindigkeitshöhe Minimaldruck am Pumpeneingang < Dampfdruck der Flüssigkeit Druck in der Grube = 1 bar Benutze Tafel 5! 8. Aufgabe Das Laufrad eines Radialverdichters hat folgende Geometrie- und Betriebsdaten : Massenstrom m = 2,9 kg/s Eintrittsdruck p 0 = 1 bar Eintrittstemp. T 0 = 288 K Drehzahl n = 305 s -1 Schaufeldurchmesser am Laufradeintritt D S = 240 mm Nabendurchmesser am Laufradeintritt D N = 160 mm Spezifische Gaskonstante (Luft) R L = 287 J/(kg K) Zu ermitteln ist die Schallkennzahl Sq und der Eintrittswinkel ß 0a. Anschließend ist zu prüfen, ob die Strömung am Laufradeintritt im Unterschallbereich bleibt. 9. Aufgabe Warum liegt bei Verdichtern die tatsächlich erreichbare maximale Machzahl M 1,max niedriger als der mit Gleichung (M-5) errechnete Wert M 1,max,theoret.? (vgl. auch das Bild neben der Gleichung (M-5)!)

6 6 10. Aufgabe Für die einstufige Radialpumpe aus Aufgabe 3 (mit n q =22,3 min -1 und η=0,8) sind die folgenden Abmessungen des Laufrades zu bestimmen : 1. der Laufraddurchmesser D 2a über die Berechnung der Druckzahl y und nach Stepanoff (über u 2a und k u2a ). Danach ist ein gerundeter Laufraddurchmesser zu wählen. Der mittlere Durchmesser D 2m ist bei dieser kleinen spezifischen Drehzahl gleich D 2a. 2. der Wellendurchmessers d w gemäß Torsions-Hauuptgleichung nach Ermittlung der Pumpenleistung P und Auswahl eines Normmotors. (t t,zul = 40 N/mm 2 ). Danach ist ein gerundeter Wellendurchmesser zu wählen. 3. der Nabendurchmesser D N und der Saugdurchmesser D S über die Berechnung der Sauggeschwindigkeit c S und der Einlaufziffer e nach Pfleiderer. Danach ist ist der Saugdurchmesser D S gemäß des Diagramms D S /D 2a = f (n q ) zu kontrollieren und ein gerundeter Saugdurchmesser zu wählen. 4. die Laufradbreiten b 1 und b 2 mit D 1m = 0,5 (D S + D 1i ) und D 1i aus dem Diagramm Auslegungswerte für radiale Pumpenlaufräder Hinweis : Der Beiwert k 1 wird auf 1,2 geschätzt, k 2 auf 1, die Schaufelwinkel ß 1 und ß 2 (letzterer unter Zuhilfenahme des unter 4. genannten Diagramms) 6. die Schaufelzahl z nach Stepanoff und nach Schulz. Danach ist eine sinnvolle Schaufelzahl festzulegen. 11. Aufgabe Für eine einstufige Pumpe zur Förderung von kaltem Wasser sind folgende Betriebsdaten gegeben : Q = 100 m 3 /h; H = 50 m; n = 1450 min -1 oder 2900 min -1. Welche Normpumpen eignen sich für die genannten Drehzahlen?

7 7 12. Aufgabe Einstufige Radialpumpen werden selten mit Förderhöhen über 200 m gebaut. Für diese Förderhöhe sind folgende Betriebsdaten gegeben : Q = 250 m 3 /h; H = 200 m; n = 2880 min Berechne die spezifische Stutzenarbeit und Drehzahl! 2. Ermittle die Druckzahl y (auf eine Dezimalstelle genau)! 3. Berechne mit dem aus dem Diagramm entnommenen Geschwindigkeitsbeiwert k u2a die Umfangsgeschwindigkeit u 2a am Austritt sowie die Umfangsgeschwindigkeit u 2m und den Durchmesser D 2m mit Hilfe der Definitionsgleichung für die Druckzahl! Anschließend wähle einen gerundeten Außendurchmesser! 13. Aufgabe Für einen Volumenstrom Q=0,8 m3/s, eine spezifische Stutzenarbeit von 20 kj/kg und eine Drehzahl von min -1 ist ein Radialventilator zu dimensionieren. 1. Berechne die Laufzahl und die spezifische Drehzahl! 2. Wähle den Laufraddurchmesser D 2 mittels y (n q ) und kontrolliere ihn mit Hilfe der Durchmesserzahl! 3. Bestimme den Saugdurchmesser D S über die Einlaufziffer e nach Mode für einen volumetrischen Wirkungsgrad von 97%! 4. Bestimme die Laufradbreite b 1 nach Eck und den Durchmesser D 1 am Schaufeleintritt! 5. Bestimme den Schaufelwinkel ß 1 und den Krümmungsradius R 1 am Schaufeleintritt! 6. Schätze den Winkel ß 2 ab und lege die Schaufelzahl z fest! (gemäß Formel aus der Vorlesung!)

8 8 14. Aufgabe Es soll ein einstufiger Axialventilator zum Absaugen kalter Luft als Rohrventilator mit Nachleitrad projektiert werden. Folgende Betriebsdaten sind gegeben : Volumenstrom : 4,5 m 3 /s Totaldruckerhöhung : 1400 Pa Drehzahl : 2950 min -1 Luftdichte : 1,2 kg/m 3 1. Wie groß sind die spezifische Stutzenarbeit und die Laufzahl? 2. Wie groß sind die optimale Durchmesserzahl und der Außendurchmesser? (Runde den Außendurchmesser auf ein Vielfaches von 100 mm!) 3. Wie groß sind das Nabenverhältnis und der Innendurchmesser? (Benutze verschiedene Ermittlungsmethoden und vergleiche die Resultate!) 4. Berechne die theoretische spezifische Stutzenarbeit gemäß Y th, = Y / (h i m W) mit dem Wirkungsgrad und Minderleistungsfaktor η i = 0,85 und µ = 1 sowie dem Abminderungsfaktor (für den Drall) Ω = 1 0,28 (D i / D a ) 2 Danach ermittle aus Y th, die theoretische Druckzahl! 5. Kontrolliere mit Hilfe der Strscheletzky-Kurve D i / D a = f(j/y th ) den unter 3. ermittelten Nabendurchmesser D i! 15. Aufgabe Ein Axialventilator für kalte Luft hat folgende Förderdaten : p t = 225 Pa und Q = 3,15 m 3 /s. 1. Welche Drehzahl und welcher Durchmesser sind gemäß Auswahlkennfeld der Fa. Hering vorzusehen? 2. Welche Abmessungen können der entsprechenden Maßtabelle entnommen werden?

9 9 16. Aufgabe Bei der radialen Kreiselpumpe zur Förderung kalten Wassers der Firma KSB mit den anliegenden Drosselkurven bei veränderlicher Kennzahl ändern sich die Betriebsdaten von den Optimalwerten ausgehend wie folgt : Volumenstrom von 100 m 3 /h auf 80 m 3 /h Förderhöhe von 63,5 m auf 57 m. Gegeben waren im Optimalpunkt Drehzahl : 2900 min -1 Wasserdichte : 1000 kg/m 3 Wirkungsgrad : 0,76 1. Wie groß muß die Drehzahl gemacht werden, um die neuen Werte für Volumenstrom und Förderhöhe über Drehzahlregelung einzustellen? 2. Wie groß sind die neue Leistung und der neue Wirkungsgrad? 3. Um wieviel Prozent war die Anfangsleistung von 23 kw höher? 17. Aufgabe : Die radiale Kreiselpumpe zur Förderung kalten Wassers der Firma KSB mit anliegenden Pumpenkennfeldern soll für eine Strömungsgeschwindigkeit von 4 m/s wie folgt eingesetzt werden: a) in eine Umwälzanlage mit 3 Rohrstücken von 15, 30 und 100 m Länge und 0,1 m Innendurchmesser bei einem Widerstandsbeiwert von 0,03 sowie einem auf die Rohrgeschwindigkeit bezogenen Gesamtwert für die Einzelwiderstände von 28 b) in einem Schöpfwerk mit einer Förderhöhe von 57 m zwischen 2 offenen Wasserflächen 1. Ermittle die Reibungsverlustenergie der Umwälzanlage und den zugehörigen Betriebspunkt nebst Leistung, Pumpenwirkungsgrad und NPSHR-Wert! 2. Ermittle den Betriebspunkt und die übrigen Werte der Schöpfanlage! 3. Trage die Rohrleitungskennlinien in das (Q-H)-Diagramm ein!

10 18. Aufgabe 10 Zur Förderung von heißem Wasser in einer Anlage ist der Einsatz einer Hochdruck-Kreiselpumpe CRN 30 der Firma Grundfos vorgegesehen, für die die anliegenden Kennblätter gelten. Folgende Anlagenwerte sind vorgegeben: Überdruck am Pumpensaugstutzen : p S = 0,11 bar, Wassertemperatur : t = 98 C Förderstrom : Q = 32 m 3 /h a) Kann unter diesen Bedingungen Kavitation auftreten? b) Wie groß muß beim NPSH-Wert im Betriebspunkt der Mindestdruck am Saugstutzen der Pumpe sein? c) Welche Maßnahmen (>3) können getroffen werden, um einem Betrieb ohne Kavitation zu ermöglichen? d) Wie ist der Einfluß dieser Maßnahmen auf den Wirkungsgrad und die Leistung? 19. Aufgabe Zur Förderung von kaltem Wasser sind 2 parallelgeschaltete Kreiselpumpen gleichen Typs mit der anliegenden Kennlinie vorgegesehen. Die Pumpen fördern über 2 Rohrleitungen mit den Widerständen R 1 und R 2 und dem Innendurchmesser von 100 mm zum Vereinigungspunkt K und von dort über eine Sammelleitung (NW 150) mit dem Widerstand R 3 in einen 10m höher gelegenen Behälter. Gegeben: p R,i = ζ i (ρ/2) (Q/A) 2 = R i Q i 2 (i = 1,2,3); ζ 1 = 2,5 ; ζ 2 = 5 ; ζ 3 = 7,5 ; ρ = 1000 kg / m 3 a) Wie groß ist die gemeinsame Drosselkurve einer theoretischen Ersatzpumpe P 1 2, die am Vereinigungspunkt K einspeist? b) Ermittle die Widerstände R i und die Kennlinie der Anlage zwischen K und der Wasseroberfläche im Behälter sowie den Betriebspunkt!

11 11

Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006

Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006 Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006 Bearbeitungszeit: 120 Minuten Umfang der Aufgabenstellung: 7 nummerierte Seiten; Die Foliensammlung, Ihre Mitschrift der Vorlesung

Mehr

Das verwendete Bildmaterial wurde hauptsächlich der Internetseite: www.ksb.de/ entnommen.

Das verwendete Bildmaterial wurde hauptsächlich der Internetseite: www.ksb.de/ entnommen. 1 Aufgabe 3.01 Das verwendete Bildmaterial wurde hauptsächlich der Internetseite: www.ksb.de/ entnommen. Ihnen wird die Aufgabe übertragen, eine Pumpeanlage vollständig auszulegen, mit der sauberes Regenwasser

Mehr

Mitschrift aus Strömungsmaschinen

Mitschrift aus Strömungsmaschinen Mitschrift aus Strömungsmaschinen Wintersemester 007/008 Bei Professor Dr. Kullen Erstellt von Sebastian Füssl 30 Seiten Inhaltsverzeichnis 0 Literatur... 3 Ventilatoren... 4. Bauformen (Einteilung nach

Mehr

Grundlagen der Berechnung von hydraulischen Strömungsmaschinen

Grundlagen der Berechnung von hydraulischen Strömungsmaschinen Grundlagen der Berechnung von hydraulischen Strömungsmaschinen Dr. Gero Kreuzfeld CFturbo Software & Engineering GmbH Dresden, München gero.kreuzfeld@cfturbo.de Kurzlehrgang Turbomaschinen, Universität

Mehr

Bachelorarbeit. Auslegung einer Radialpumpe zur Förderung des Kältemittels R123. Berechnung und Entwurf einer n-stufigen Radialpumpe.

Bachelorarbeit. Auslegung einer Radialpumpe zur Förderung des Kältemittels R123. Berechnung und Entwurf einer n-stufigen Radialpumpe. Bachelorarbeit Resul Erdagi Auslegung einer Radialpumpe zur Förderung des Kältemittels R123 Berechnung und Entwurf einer n-stufigen Radialpumpe Bachelor + Master Publishing Erdagi, Resul: Auslegung einer

Mehr

Praktikum Kleinventilator

Praktikum Kleinventilator Gesamtdruckerhöhung in HTW Dresden V-SM 3 Praktikum Kleinventilator Lehrgebiet Strömungsmaschinen 1. Kennlinien von Ventilatoren Ventilatoren haben unabhängig von ihrer Bauart einen bestimmten Volumenstrom

Mehr

Johann F. Gülich. Kreiselpumpen. Ein Handbuch für Entwicklung, Anlagenplanung und Betrieb. Mit 282 Abbildungen und 47 Tafeln / / / Springer

Johann F. Gülich. Kreiselpumpen. Ein Handbuch für Entwicklung, Anlagenplanung und Betrieb. Mit 282 Abbildungen und 47 Tafeln / / / Springer Johann F. Gülich Kreiselpumpen Ein Handbuch für Entwicklung, Anlagenplanung und Betrieb Mit 282 Abbildungen und 47 n / / / Springer Inhaltsverzeichnis Formelzeichen XVIII 1 Allgemeine strömungstechnische

Mehr

Praktikum Strömungsmaschinen Messung der Kennlinien einer Kreiselpumpe

Praktikum Strömungsmaschinen Messung der Kennlinien einer Kreiselpumpe Praktikum Strömungsmaschinen Messung der Kennlinien einer Kreiselpumpe Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Abteilung Maschinenbau Strömungsmaschinen Prof. Dr. Ing. F. K. Benra

Mehr

10.3.1 Druckverlust in Rohrleitungen bei laminarer Strömung (Re < 2320)

10.3.1 Druckverlust in Rohrleitungen bei laminarer Strömung (Re < 2320) 0.3-0.3 Rohrströmung 0.3. Druckverlust in Rohrleitungen bei laminarer Strömung (Re < 30) Bei laminarer Rohrströmung läßt sich der Reibungsverlust theoretisch berechnen, as bei der turbulenten Strömung

Mehr

UNIVERSITÄT ROSTOCK, MSF, LEHRSTUHL FÜR STRÖMUNGSMASCHINEN

UNIVERSITÄT ROSTOCK, MSF, LEHRSTUHL FÜR STRÖMUNGSMASCHINEN UNIVERSITÄT ROSTOCK, MSF, LEHRSTUHL FÜR STRÖMUNGSMASCHINEN Wintersemester 2014/2015 Hydraulische Strömungsmaschinen Prof. Dr. Hendrik Wurm Lehrstuhl für Strömungsmaschinen UNIVERSITÄT ROSTOCK, MSF, LEHRSTUHL

Mehr

Kreiselpumpen. Berechnung und Konstruktion. Adam T. Troskolaiiski und Stephan Lazarkiewicz. Geleitwort von Dr. Ing. h. c.

Kreiselpumpen. Berechnung und Konstruktion. Adam T. Troskolaiiski und Stephan Lazarkiewicz. Geleitwort von Dr. Ing. h. c. Kreiselpumpen Berechnung und Konstruktion Adam T. Troskolaiiski und Stephan Lazarkiewicz Professor an der Technischen Vormals Leiter des Konstruktions- Universität Wroclaw büros der Pumpenfabrik Warszawa

Mehr

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie Charakteristik einer Kreiselpumpe Kreiselpumpen sind Strömungsmaschinen zur Energieerhöhung in einem rotierenden Laufrad. Man spricht auch vom hydrodynamischen Förderprinzip. Bei diesem Prinzip wird das

Mehr

Pumpenkennlinie. Matthias Prielhofer

Pumpenkennlinie. Matthias Prielhofer Matthias Prielhfer 1. Zielsetzung Im Rahmen der Übung sllen auf einem dafür eingerichteten Pumpenprüfstand Parameter gemessen werden um eine erstellen zu können. Weiters sll vn einem Stellglied, in diesem

Mehr

Klausur Strömungsmechanik 1 WS 2009/2010

Klausur Strömungsmechanik 1 WS 2009/2010 Klausur Strömungsmechanik 1 WS 2009/2010 03. März 2010, Beginn 15:00 Uhr Prüfungszeit: 90 Minuten Zugelassene Hilfsmittel sind: Taschenrechner (nicht programmierbar) TFD-Formelsammlung (ohne handschriftliche

Mehr

Auslegung einer Dampfturbine

Auslegung einer Dampfturbine Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hamburg University of Applied Sciences Auslegung einer Dampfturbine Michael Stamer Matr.-Nr.: 1853547 1. Betreuer: Prof. Dr.-Ing Franz Vinnemeier 2. Betreuer:

Mehr

Bauarten und Leistungsdaten

Bauarten und Leistungsdaten Bauarten und Leistungsdaten 2 Zusammenfassung Kreiselpumpen dienen zum Fördern von Flüssigkeiten. Die Förderleistung der Pumpe bei einer gegebenen Rotordrehzahl wird durch den Volumenstrom, die Druckerhöhung

Mehr

Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe

Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe Dipl. Ing. Dr. Bernhard List, Dipl. Ing Dr. Eduard Doujak, Dipl. Ing. Michael Artmann Institut für Wasserkraftmaschinen und Pumpen E305 Tel.: 58801

Mehr

Energieertrag Flussturbinen

Energieertrag Flussturbinen Energieertrag von Flussturbinen Abschätzung des Energieertrags von Turbinen ohne Staustufen am Oberrhein, der Weser, der Werra und der Unterelbe Prof. Dr.-Ing. Carsten Fräger 23. Januar 2014 2013-11-02-0.0

Mehr

Merkblatt. Umwälzpumpen in Heizungsanlagen. Vorschriften. Planung. November 2014. Fachbereich Clima Heizung

Merkblatt. Umwälzpumpen in Heizungsanlagen. Vorschriften. Planung. November 2014. Fachbereich Clima Heizung Schweizerisch-Liechtensteinischer Gebäudetechnikverband Association suisse et liechtensteinoise de la technique du bâtiment Associazione svizzera e del Liechtenstein della tecnica della costruzione Associaziun

Mehr

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Alexander Fischer, Marius Korfanty, Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH, München Johannes Strobel

Mehr

Fluidmechanik. Thema Erfassung der Druckverluste in verschiedenen Rohrleitungselementen. -Laborübung- 3. Semester. Namen: Datum: Abgabe:

Fluidmechanik. Thema Erfassung der Druckverluste in verschiedenen Rohrleitungselementen. -Laborübung- 3. Semester. Namen: Datum: Abgabe: Strömungsanlage 1 Fachhochschule Trier Studiengang Lebensmitteltechnik Fluidmechanik -Laborübung-. Semester Thema Erfassung der Druckverluste in verschiedenen Rohrleitungselementen Namen: Datum: Abgabe:

Mehr

7.4 Pumpen. Energieübertragung im Laufrad. Euler-Gleichung: Tatsächliche Förderhöhe:

7.4 Pumpen. Energieübertragung im Laufrad. Euler-Gleichung: Tatsächliche Förderhöhe: 7.4 Pumpen Energieübertragung im Laufrad Euler-Gleichung: Tatsächliche Förderhöhe: (Index La: Laufrad) η η Übertragene spezifische Leistung Y ist also unabhängig vom Fördermedium Totaldruckdifferenz über

Mehr

Bild 6.1: Beispiel für eine Hydropumpe Radialkolbenpumpe (Wepuko Hydraulik)

Bild 6.1: Beispiel für eine Hydropumpe Radialkolbenpumpe (Wepuko Hydraulik) 6 Hydropumpen 6.1 Allgemeines Als Herzstück eines hydraulischen Systems gilt die Hydropumpe. Die über ihre Antriebswelle zugeführte mechanische Energie wird dazu benötigt, die Energie des durch die Pumpe

Mehr

2.3 Bestimmung des Kältebedarfs

2.3 Bestimmung des Kältebedarfs 2.3 Bestimmung des Kältebedarfs 1 Wärmeeintrag durch Wände, Decken und Fußböden s. Abschn. 1.4 2 Wärmestrom zur Abkühlung des Kühlgutes [ ΔT + r + c Δ ] Q & = m& c1 1 2 T2 m& = Kühlgutmassenstrom in kg/s

Mehr

Formelsammlung Energietechnik

Formelsammlung Energietechnik Formelsammlung Energietechnik Kontinuitätsgleichung: A c A c A c konst. v u D n Bernoulligleichung: Energieform: p p c g h c g h Druckform: p c g h p c g h Höhenform: p c p c h h g g g g Höhendifferenz

Mehr

Einfluß des Strömungszustandes (laminar / turbulent) im Wärmeträgerrohr auf den Kollektorwirkungsgradfaktor eines Finnenabsorbers

Einfluß des Strömungszustandes (laminar / turbulent) im Wärmeträgerrohr auf den Kollektorwirkungsgradfaktor eines Finnenabsorbers Einfluß des Strömungszustandes (laminar / turbulent) im Wärmeträgerrohr auf den Kollektorwirkungsgradfaktor eines Finnenabsorbers Dipl. Ing. Robert Hausner, Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE, A-8200

Mehr

Projekt Aufgabensammlung Thermodynamik

Projekt Aufgabensammlung Thermodynamik Projekt Aufgabensammlung Thermodynamik Nr. Quelle Lösungssicherheit Lösung durch abgetippt durch 1 Klausur 1 (1) OK Navid Matthes 2 Probekl. WS06 (1) / Kl.SS04 (1) 100% Prof. Seidel. (Nav.) Matthes (Nav)

Mehr

Schlussbericht. Erstellt im Auftrag des. Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie Radetzkystraße 2 A-1030 Wien

Schlussbericht. Erstellt im Auftrag des. Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie Radetzkystraße 2 A-1030 Wien Forschungsprojekt - Auswirkungen der Berücksichtigung der Temperaturerhöhung im Brandfall auf die Dimensionierung von Erstellt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie

Mehr

Heizungsumwälzpumpen

Heizungsumwälzpumpen HTW Dresden V-SM2 1. Aufbau Heizungsumwälzpumpen Lehrgebiet Strömungsmaschinen Heizungspumpen werden heute in zwei grundlegenden Bauweisen angeboten: Nassläuferpumpen und Trockenläuferpumpen Beide Bauarten

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum

Physikalisches Grundpraktikum Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum Praktikum für Mediziner M1 Viskose Strömung durch Kapillaren Name: Versuchsgruppe: Datum: Mitarbeiter der Versuchsgruppe:

Mehr

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Kraft- u. Arbeitsmaschinen Fachgebietsleiter Prof. Dr.-Ing. B. Spessert März 2013 Praktikum Kraft- und Arbeitsmaschinen Versuch 1 Betriebsfeld und Energiebilanz eines

Mehr

Schriftliche Prüfung aus VO Kraftwerke am Name/Vorname: / Matr.-Nr./Knz.: / V1 = 2,7 Liter

Schriftliche Prüfung aus VO Kraftwerke am Name/Vorname: / Matr.-Nr./Knz.: / V1 = 2,7 Liter Schriftliche Prüfung aus VO Kraftwerke am 10.11.2015 Name/Vorname: / Matr.-Nr./Knz.: / 1. Stirlingmotor (25 Punkte) Ein Stirlingmotor soll zur Stromerzeugung in einem 50 Hz Netz eingesetzt werden. Es wird

Mehr

Übungen. Vorlesung. Energietechnik

Übungen. Vorlesung. Energietechnik Fachhochschule Münster Fachbereich Maschinenbau Motoren- und Energietechnik-Labor Prof. Dr. R. Ullrich Übungen zur Vorlesung Energietechnik Version 1/99 - 2 - Übung 1 1.) Die wirtschaftlich gewinnbaren

Mehr

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeisiele Inhalt Seite Ventilberechnung bei Flüssigkeiten Ventilberechnung bei Wasserdamf 5 Ventilberechnung bei Gas und Damf 7 Ventilberechnung bei Luft 9 Durchfluss

Mehr

ANATOMIE EINES TURBOLADERS

ANATOMIE EINES TURBOLADERS Praktikumsanleitung ANATOMIE EINES TURBOLADERS Wintersemester 2010 1 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt das Turboladerpraktikum für die Studenten des 5. Semesters, durchgeführt am Laboratory for Energy

Mehr

Maschinenlabor: Versuch V2 Untersuchung einer Kreiselpumpe

Maschinenlabor: Versuch V2 Untersuchung einer Kreiselpumpe Universität Siegen - Department Maschinenbau Fachgebiet Strömungsmaschinen - Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus Maschinenlabor: Versuch V2 Untersuchung einer Kreiselpumpe Gruppe:... Name Vorname Matr.- Nr. 1.

Mehr

Übungen zur Thermodynamik (PBT) WS 2004/05

Übungen zur Thermodynamik (PBT) WS 2004/05 1. Übungsblatt 1. Berechnen Sie ausgehend von der allgemeinen Gasgleichung pv = nrt das totale Differential dv. Welche Änderung ergibt sich hieraus in erster Näherung für das Volumen von einem Mol eines

Mehr

Die Involutfunktion Inhalt

Die Involutfunktion Inhalt Die Involutfunktion Inhalt Inhalt...1 Grundlagen... Basic-Programm...3 Programm-Ablaufplan Involut rekursiv...3 Programm Involut rekursiv...4 Programme für CASIO fx-7400g PLUS...5 Involutfunktion...5 Involut

Mehr

Lösungen zum 6. Übungsblatt

Lösungen zum 6. Übungsblatt Lösungen zum 6. Übungsblatt vom 18.05.2016 6.1 Widerstandsschaltung (6 Punkte) Aus vier Widerständen R 1 = 20 Ω, R 2 = 0 Ω und R = R 4 wird die Schaltung aus Abbildung 1 aufgebaut. An die Schaltung wird

Mehr

Zusammenfassung 23.10.2006, 0. Einführung

Zusammenfassung 23.10.2006, 0. Einführung Zusammenfassung 23.10.2006, 0. Einführung - Umrechnung der gebräuchlichen Einheiten - Teilung/Vervielfachung von Einheiten - Kenngrößen des reinen Wassers (z.b. Dichte 1000 kg/m 3 ) Zusammenfassung 30.10.2006,

Mehr

Aktiver Brandschutz B. - Lüftung und Ventilatoren

Aktiver Brandschutz B. - Lüftung und Ventilatoren Herzlich Willkommen Aktiver Brandschutz B. - Lüftung und Ventilatoren Jürgen Steltmann TLT-Turbo GmbH 2009 Entrauchung Seite 2 Thema: Aktiver Brandschutz mit den neuen Abluftventilatoren im Rahmen des

Mehr

EC-Axialventilator. Airfoil-Flügel Doppelflansch-Wandring

EC-Axialventilator. Airfoil-Flügel Doppelflansch-Wandring ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle 2 D-74673 Mulfingen Phone +49 7938 81- Fax +49 7938 81-11 info1@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA

Mehr

tgtm HP 2011/12-1: Fördereinrichtung

tgtm HP 2011/12-1: Fördereinrichtung tgtm HP 0/-: ördereinrichtung tgtm HP 0/-: ördereinrichtung (Pflichtaufgabe) ördereinrichtung Die dargestellte mobile ördereinrichtung MB-00 besteht aus einem Wagen mit je zwei Rädern pro Achse. Das Transportband

Mehr

Entwicklung optimaler Turbinen für Kleinwasserkraftwerke

Entwicklung optimaler Turbinen für Kleinwasserkraftwerke Entwicklung optimaler Turbinen für Kleinwasserkraftwerke R. Schilling, S. Thum, A. Gantner, M. Hutter Lehrstuhl für Fluidmechanik TU München 16. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke Luzern/CH

Mehr

DAMPF UND KONDENSAT IN ROHRLEITUNGEN

DAMPF UND KONDENSAT IN ROHRLEITUNGEN DAMPF UND KONDENSAT IN ROHRLEITUNGEN Durch Rohrleitungen strömt Dampf oder Kondensat zum Verbraucher. Die Rohrleitungen sollten nicht zu klein und nicht zu groß sein. Ist die Rohrleitung zu klein, passt

Mehr

eingereicht an der Technischen Universität Wien Fakultät für Maschinenwesen und Betriebswissenschaften von Daniel Wolf Matrikelnummer 0327632

eingereicht an der Technischen Universität Wien Fakultät für Maschinenwesen und Betriebswissenschaften von Daniel Wolf Matrikelnummer 0327632 Das CORDIER-Diagramm unter besonderer Berücksichtigung der axialen Turboarbeitsmaschine Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Diplom-Ingenieurs unter der Anleitung von Ao.Univ.Prof.

Mehr

Untersuchungen zum Betriebsfeld eines Kolbenkompressors

Untersuchungen zum Betriebsfeld eines Kolbenkompressors Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Kraft- u. Arbeitsmaschinen Fachgebietsleiter rof. Dr.-Ing. B. Sessert März 03 raktikum Kraft- und Arbeitsmaschinen Versuch 4 Untersuchungen zum Betriebsfeld eines Kolbenkomressors

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie 1 Ventilatoren Verordnung (EU) Nr. 327/2011 der Kommission vom 30. März 2011 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des

Mehr

Energieeffizienz in Pumpensystemen. Beraterinformation klima:aktiv Programm energieeffiziente Betriebe

Energieeffizienz in Pumpensystemen. Beraterinformation klima:aktiv Programm energieeffiziente Betriebe Energieeffizienz in umpensystemen Beraterinformation klima:aktiv rogramm energieeffiziente Betriebe Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen umpensystem 3 Basissystembeschreibung 7 otenzialabschätzung

Mehr

Untersuchung einer Strömungsmaschine

Untersuchung einer Strömungsmaschine Institut für Fluid- und Thermodynamik Lehrstuhl Strömungstechnik/ Strömungmaschinen Department Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus Maschinenlabor: Versuch V3 Untersuchung einer Strömungsmaschine hier:

Mehr

Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) Seite 1

Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) Seite 1 Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) Seite 1 Dokumentation Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) I) Spalten 1) Druckverlust Erdwärmesonde {B} {C} {D} Sondenfluid Konz: Konzentration in [Vol.-%]

Mehr

Begleitheizung. Wärmeverluste. RohRleitungs-Fibel. für die tägliche Praxis. Regelventile. Strukturviskose Nicht-Newtonsche Flüssigkeit.

Begleitheizung. Wärmeverluste. RohRleitungs-Fibel. für die tägliche Praxis. Regelventile. Strukturviskose Nicht-Newtonsche Flüssigkeit. M. nitsche RohRleitungs-Fibel für die tägliche Praxis Kondensatleitungen Syphonberechnungen Auslaufzeiten Begleitheizung Wärmeverluste Flüssigkeitsverteiler Armaturen Strukturviskose Nicht-Netonsche Flüssigkeit

Mehr

vid Schappert Matthias Kipper Vladimir Bušljeta

vid Schappert Matthias Kipper Vladimir Bušljeta Die Projektgruppe David Schappert Installateur Heizungsbauermeister 55457 Gensingen Heizungstechnik, Sanitärtechnik, Kalkulation Matthias Kipper Gas- und Wasserinstallateur, Betriebswirt HWK 67578 Gimbsheim

Mehr

Grundlagen für die Planung von Kreiselpumpenanlagen

Grundlagen für die Planung von Kreiselpumpenanlagen Grundlagen für die Planung von Kreiselpumpenanlagen DIE STERLING FLUID SYSTEMS GRUPPE GRUNDLAGEN FÜR DIE PLANUNG VON KREISELPUMPEN- ANLAGEN Herausgeber: Sterling SIHI GmbH Mitglied der Sterling Fluid Systems-Gruppe

Mehr

Physikalisches Praktikum I

Physikalisches Praktikum I Fachbereich Physik Physikalisches Praktikum I W21 Name: Verdampfungswärme von Wasser Matrikelnummer: Fachrichtung: Mitarbeiter/in: Assistent/in: Versuchsdatum: Gruppennummer: Endtestat: Folgende Fragen

Mehr

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Uwe Salecker 1*, Simon Joßberger 1,2 1 CFX Berlin Software GmbH 2 Universität München, Lehrstuhl für Flugantriebe Zusammenfassung Dieses

Mehr

1. Erstellen Sie eine Excel-Tabelle, in der auf drei Arten der Sättigungsdruck von Wasser jeweils nach der folgenden Gleichung berechnet wird

1. Erstellen Sie eine Excel-Tabelle, in der auf drei Arten der Sättigungsdruck von Wasser jeweils nach der folgenden Gleichung berechnet wird 1/10 Vorlesung und Übung Informatik Übungsaufgaben Stand: 21.10.2010 1. Erstellen Sie eine Excel-Tabelle, in der auf drei Arten der Sättigungsdruck von Wasser jeweils nach der folgenden Gleichung berechnet

Mehr

TEPZZ 95 865A T EP 2 952 865 A2 (19) (11) EP 2 952 865 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: G01K 17/12 (2006.01)

TEPZZ 95 865A T EP 2 952 865 A2 (19) (11) EP 2 952 865 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: G01K 17/12 (2006.01) (19) TEPZZ 9 86A T (11) EP 2 92 86 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 09.12.1 Patentblatt 1/0 (1) Int Cl.: G01K 17/12 (06.01) (21) Anmeldenummer: 11680.0 (22) Anmeldetag:.0.1

Mehr

Aerodynamik von Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung.

Aerodynamik von Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung. WS10/11, Folie 2.1 Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung. 1. Einführung (Typen, Rennserien) 2. Aerodynamische Grundlagen 3. Aerodynamik und Fahrleistung 4. Entwicklung im Windkanal 5. Entwicklung mit CFD

Mehr

SIHI prime - Seitenkanalpumpen Selbstansaugende Gliedergehäusepumpe

SIHI prime - Seitenkanalpumpen Selbstansaugende Gliedergehäusepumpe SIHI prime - Seitenkanalpumpen Selbstansaugende Gliedergehäusepumpe AKH-X 1201 3606 TECHNISCHE DATEN Förderstrom: Förderhöhe: Drehzahl: von 0,4 bis 7,5 m³/h von 10 bis 242 m 1450 1/min. (max. 1800 1/min.)

Mehr

Pumpen Berechnungsbeispiel:

Pumpen Berechnungsbeispiel: ANFORDERUNG Gegeben sind folgende Größen: 1 Fördermenge Q = 5 l/s 2 Fördermedium ist sandhaltiges Schmutzwasser 3 Geodätische Höhe (= Höhe, die das Fördermedium hochgepumpt werden muss) H geo = 4 Meter

Mehr

Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen

Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen Stromsparchance Umwälzpumpe Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen Fünf Schritte zur Auswechslung der Umwälzpumpe Die wichtigsten Grundlagen Was

Mehr

Formeln zur Berechnung der. hocheffizienten Windturbine (HE-WT)

Formeln zur Berechnung der. hocheffizienten Windturbine (HE-WT) Formeln zur Berechnung der hocheffizienten Windturbine (HE-WT) E-Mail: info@he-wt.com Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Anlagenleistung...3 3 Windgeschwindigkeit...4 4 Statischer Auftrieb...5

Mehr

Prüfungsvorbereitung Physik: Elektrischer Strom

Prüfungsvorbereitung Physik: Elektrischer Strom Prüfungsvorbereitung Physik: Elektrischer Strom Alle Grundlagen aus den vorhergehenden Prüfungen werden vorausgesetzt. Das heisst: Gut repetieren! Theoriefragen: Diese Begriffe müssen Sie auswendig in

Mehr

Gisela-Realschule Passau-Niedernburg Physik 10II, Dic,Dez 2006. Übungsblatt E-Lehre

Gisela-Realschule Passau-Niedernburg Physik 10II, Dic,Dez 2006. Übungsblatt E-Lehre Übungsblatt E-Lehre Arbeit, Energie, Leistung, Wirkungsgrad. Ein Wasserkocher trägt die Aufschrift 30 V /, kw. a) Welche Stromstärke fließt, wenn der Wasserkocher eingeschaltet ist? b) Welchen Widerstand

Mehr

13.1 NORMEN, RICHTLINIEN UND MASSEINHEITEN

13.1 NORMEN, RICHTLINIEN UND MASSEINHEITEN .6 EINHEITEN UND UMRECHNUNGSFAKTOREN Grundeinheiten des SI-Systems Länge Meter m Masse Kilogramm kg Zeit Sekunde s Elektrischer Strom Ampere A Temperatur Kelvin K Lichtstärke Candela cd Umrechnungsfaktoren

Mehr

B Konstruktion. Werktstoff 16MnCr5 (1.7131): Vorgegebene Werte:

B Konstruktion. Werktstoff 16MnCr5 (1.7131): Vorgegebene Werte: B Konstruktion Tabelle1 Vorgegebene Werte: Drehzahl [1/min] Startleistung [kw] Planetengetriebe Eingang 3520 377 Planetengetriebe Ausgang 565 369 Eingriffswinkel α 20.00 0.3491 Verzahnungsqualität Q 5

Mehr

Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale

Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale Pumpenauslegung unter Effizienzgesichtspunkten schwerpunktmäßig: - Analyse von Bestandssystemen / Hinweise - Aspekte zur Pumpenauslegung - Neue Normen & Trends in der Antriebsgestaltung von Kreiselpumpen

Mehr

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch 1: Viskosität. Durchgeführt am 26.01.2012. Gruppe X

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch 1: Viskosität. Durchgeführt am 26.01.2012. Gruppe X Praktikum Physik Protokoll zum Versuch 1: Viskosität Durchgeführt am 26.01.2012 Gruppe X Name 1 und Name 2 (abc.xyz@uni-ulm.de) (abc.xyz@uni-ulm.de) Betreuerin: Wir bestätigen hiermit, dass wir das Protokoll

Mehr

Anschlussbelegungder9polSub DX,Y,Z,(N): 230VAnschlussEinbaustecker: Steckdosen: DurchöffnendeskleinenDeckelsaufderVorderseiteerreichenSiedir6,3A DiebeidenSteckdosenwerdenüberPin1und14derSoftwaregeschaltet

Mehr

Praktikum Kreiselpumpenprüfstand

Praktikum Kreiselpumpenprüfstand HTW Dresden V-SM1 Lehrgebiet Strömungsmaschinen Praktikum Kreiselpumpenprüfstand 1. Einführende Erläuterungen Kreiselpumpen sind Arbeitsmaschinen zur Förderung von Flüssigkeiten, die aber auch Gase und

Mehr

Jede Stufe zählt Einsatz mehrstufiger Spaltrohrmotorpumpen

Jede Stufe zählt Einsatz mehrstufiger Spaltrohrmotorpumpen Fachbericht Einsatz mehrstufiger Spaltrohrmotorpumpen Einleitung In der chemischen Industrie und in der kohlenstoffverarbeitenden Industrie (Raffinerie, Petrochemie, etc.) werden überwiegend einstufige

Mehr

Energie- und Kältetechnik Klausur WS 2008/2009

Energie- und Kältetechnik Klausur WS 2008/2009 Aufgabenteil / 00 Minuten Name: Vorname: Matr.-Nr.: Das Aufgabenblatt muss unterschrieben und zusammen mit den (nummerierten und mit Namen versehenen) Lösungsblättern abgegeben werden. Nicht nachvollziehbare

Mehr

NH3 Kälteanlage PFA/ Inhalt

NH3 Kälteanlage PFA/ Inhalt Anlagenkonzept PFA NH3 Kälteanlage PFA/ Inhalt - Walter Wettstein AG - Kältekreisläufe von Kunsteisbahnen - Abwärmenutzung von Kunsteisbahnen - Anlagenkonzept PFA - Meilensteine im Projekt - Erfahrungen

Mehr

Produktinformation PI 60. Werkzeug-Scheibenrevolver

Produktinformation PI 60. Werkzeug-Scheibenrevolver Produktinformation PI 60 Werkzeug-Scheibenrevolver mit Werkzeug-Direktantrieb 2014-03-20 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Werkzeug-Scheibenrevolver mit Werkzeug-Direktantrieb Beschreibung...4 Technische

Mehr

HGT: Rohr-Axialventilatoren für große Volumenströme mit Direktantrieb HGTX: Rohr-Axialventilatoren für große Volumenströme mit externem Motor

HGT: Rohr-Axialventilatoren für große Volumenströme mit Direktantrieb HGTX: Rohr-Axialventilatoren für große Volumenströme mit externem Motor HGT HGTX HGT HGTX HGT: Rohr-Axialventilatoren für große Volumenströme mit Direktantrieb HGTX: Rohr-Axialventilatoren für große Volumenströme mit externem Motor Rohr-Axialventilatoren, Aluminiumlaufräder

Mehr

Auslegung von Membran Ausdehnungsgefäßen gemäß EN 12828

Auslegung von Membran Ausdehnungsgefäßen gemäß EN 12828 Auslegung von Membran Ausdehnungsgefäßen gemäß E 12828 Allgemeines Die Größe des Membran-Ausdehnungsgefäßes (MAG) hängt ab von: dem Wasservolumen der Anlage system der durch die Aufheizung auf die maximalen

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik 1 (GET1) Versuch 2

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik 1 (GET1) Versuch 2 Werner-v.-Siemens-Labor für elektrische Antriebssysteme Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. H. Biechl Prof. Dr.-Ing. E.-P. Meyer Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik 1 (GET1) Versuch 2 Spannungsteiler Ersatzspannungsquelle

Mehr

Klausur Thermische Kraftwerke (Energieanlagentechnik I)

Klausur Thermische Kraftwerke (Energieanlagentechnik I) Klausur Thermische Kraftwerke (Energieanlagentechnik I) Datum: 09.03.2009 Dauer: 1,5 Std. Der Gebrauch von nicht-programmierbaren Taschenrechnern und schriftlichen Unterlagen ist erlaubt. Aufgabe 1 2 3

Mehr

Die nachfolgende Zusammenfassung, Analyse und Kommentierung der Richtlinien wurde für cci Wissensportal von Dr.- Ing. Manfred Stahl erstellt.

Die nachfolgende Zusammenfassung, Analyse und Kommentierung der Richtlinien wurde für cci Wissensportal von Dr.- Ing. Manfred Stahl erstellt. Die VDI 4650 Blatt 2: Kurzverfahren zur Berechnung der Jahresheizzahl und des Jahresnutzungsgrads von Sorptionswärmepumpenanlagen. Gas-Wärmepumpen zur Raumheizung und Warmwasserbereitung Die nachfolgende

Mehr

Motorpolzahl 2=2900 U/Min 50 Hz 4=1400 U/Min 50 Hz 6=900 U/Min 50 Hz 8=750 U/Min 50 Hz 12=500 U/Min 50 Hz. H=Starker

Motorpolzahl 2=2900 U/Min 50 Hz 4=1400 U/Min 50 Hz 6=900 U/Min 50 Hz 8=750 U/Min 50 Hz 12=500 U/Min 50 Hz. H=Starker HC Axialventilatoren mit Wandplatte, Motorschutzart IP55 Axialventilatoren mit Wandplatte, mit Laufrad aus glasfaserverstärktem Kunststoff Ventilator: Grundrahmen aus Stahlblech Laufrad aus glasfaserverstärktem

Mehr

Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung. Massenerhaltung: ρ. Massenfluss. inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms : v

Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung. Massenerhaltung: ρ. Massenfluss. inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms : v Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung A2, rho2, v2 A1, rho1, v1 Stromröhre Massenerhaltung: ρ } 1 v {{ 1 A } 1 = ρ } 2 v {{ 2 A } 2 m 1 inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms

Mehr

Linearaktuatoren. Typen Anwendungsgebiete. Berechnungen Probleme 1-16

Linearaktuatoren. Typen Anwendungsgebiete. Berechnungen Probleme 1-16 Typen Anwendungsgebiete Berechnungen Probleme 1-16 Standard-Hybrid-Linearaktuatoren Linearaktuatoren - Typen Baugröße/ NEMA Max. Geschwindigkeit* Technische Daten Max. Schubkraft* Bezeichnung Gewindesteigung

Mehr

Mathcad Berechnung hydraulischer Verluste fluidführender Systeme

Mathcad Berechnung hydraulischer Verluste fluidführender Systeme WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG Mathcad Berechnung hydraulischer Verluste fluidführender Systeme Dipl.-Ing. Carsten Hüge Agenda > Beschreibung der Problemstellung Definition der Druckverluste

Mehr

Laborpraktikum Grundlagen der Umwelttechnik II

Laborpraktikum Grundlagen der Umwelttechnik II Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Maschinenbau und Energietechnik Versuchstag: Brennstoff- und Umweltlabor Bearbeiter: Prof. Dr.-Ing. J. Schenk Dipl.- Chem. Dorn Namen: Seminargruppe:

Mehr

Beleg Maschinenelemente Statischer Sicherheitsnachweis

Beleg Maschinenelemente Statischer Sicherheitsnachweis Beleg Maschinenelemente tatischer icherheitsnachweis Inhaltsverzeichnis 1.Gegebene Kenngrößen:....pindelberechnung....1.Knicksicherheit.....Reibmomente.....Pressungen....4.Vergleichsspannungen....Knebel...

Mehr

Wärmeleitung - Versuchsprotokoll

Wärmeleitung - Versuchsprotokoll Gruppe 13: René Laquai Jan Morasch Rudolf Seiler Praktikum Materialwissenschaften II Wärmeleitung - Versuchsprotokoll Betreuerin: Silke Schaab 1. Einleitung: In diesem Versuch wird die Wärmeleitung verschiedener

Mehr

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Lebenszykluskosten optimieren Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de GRUNDFOS AUF EINEN BLICK Umsatz Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Grundlagen der Hydraulik

Grundlagen der Hydraulik Dipl.- Ing. Christoph Brandt Bedeutung des Themas Hydraulik Energieeffizienz das zentrale Thema des 1. Jahrhunderts Stromverbrauch in der EU Sonstiges % Straßenverkehr 4% Stromverbrauch in der Industrie

Mehr

A 1.1 a Wie groß ist das Molvolumen von Helium, flüssigem Wasser, Kupfer, Stickstoff und Sauerstoff bei 1 bar und 25 C?

A 1.1 a Wie groß ist das Molvolumen von Helium, flüssigem Wasser, Kupfer, Stickstoff und Sauerstoff bei 1 bar und 25 C? A 1.1 a Wie groß ist das Molvolumen von Helium, flüssigem Wasser, Kupfer, Stickstoff und Sauerstoff bei 1 bar und 25 C? (-> Tabelle p) A 1.1 b Wie groß ist der Auftrieb eines Helium (Wasserstoff) gefüllten

Mehr

UFX 22/22 7,5 G4+F Motorleistung. Max. Volumenstrom. Filter (F7+F9)

UFX 22/22 7,5 G4+F Motorleistung. Max. Volumenstrom. Filter (F7+F9) UFX Schallgedämmte Luftfiltersysteme, ausgestattet mit doppelseitig saugenden Ventilatoren und je nach Modell mit verschiedenen Filtrationsstufen. F6 F7 G4 F8 F9 F6 Merkmale: Schallgedämmte Struktur Riemenantrieb

Mehr

1. Aufgabe (10 Punkte)

1. Aufgabe (10 Punkte) Teil: Technische Hydromechanik 11.02.2009, Seite 1 NAME:.... MATR.NR.:... Aufgabe 1 2 3 4 5 6 Summe Note Mögliche 10 15 25 20 25 25 120 Punktzahl Erreichte Punktzahl Bearbeitungszeit 120 Minuten (1 Punkt

Mehr

Experimentalphysik EP, WS 2013/14

Experimentalphysik EP, WS 2013/14 FAKULTÄT FÜR PHYSIK Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. J. Schreiber, PD. W. Assmann Experimentalphysik EP, WS 2013/14 Probeklausur (ohne Optik)-Nummer: 7. Januar 2014 Hinweise zur Bearbeitung

Mehr

Dampfkraftprozess Dampfturbine

Dampfkraftprozess Dampfturbine Fachgebiet für Energiesysteme und Energietechnik Prof. Dr.-Ing. B. Epple Musterlösung Übung Energie und Klimaschutz Sommersemester 0 Dampfkraftprozess Dampfturbine Aufgabe : Stellen Sie den Dampfkraftprozess

Mehr

KSB Know-how, Band 7. Planungshinweise KRT. 2 D i > DN 2 + 150 C CW. 0,75 D i. D i. C Cp C W C O C B

KSB Know-how, Band 7. Planungshinweise KRT. 2 D i > DN 2 + 150 C CW. 0,75 D i. D i. C Cp C W C O C B KSB Know-how, Band 7 Planungshinweise KRT 2 D i > DN 2 + 150 D i 0,75 D i C CW C Cp C W C O C O A C B C O Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 3 1. Allgemeine Pumpenauswahl 4 1.1 Planungsgrößen / Bemessungsdaten

Mehr

Wechselspannung. Zeigerdiagramme

Wechselspannung. Zeigerdiagramme niversity of Applied Sciences ologne ampus Gummersbach Dipl.-ng. (FH Dipl.-Wirt. ng. (FH D-0 Stand: 9.03.006; 0 Wie bereits im Kapitel an,, beschrieben, ist die Darstellung von Wechselgrößen in reellen

Mehr

Bewässerungstechnik im Freiland. - Druckverluste und Energieeinsparung - Jürgen Kleber, Institut für Gemüsebau

Bewässerungstechnik im Freiland. - Druckverluste und Energieeinsparung - Jürgen Kleber, Institut für Gemüsebau Hessischer Gemüsebautag 2016 Bewässerungstechnik im Freiland - Druckverluste und Energieeinsparung - Jürgen Kleber Institut für Gemüsebau Planung von Bewässerungsanlagen Wichtige Fragen: 1. Wo muss bewässert

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG-RR-H ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-77 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA 9 Komplementär

Mehr

Übungssunterlagen. Energiesysteme I. Prof. Dr.-Ing. Bernd Epple

Übungssunterlagen. Energiesysteme I. Prof. Dr.-Ing. Bernd Epple Übungssunterlagen Energiesysteme I Prof. Dr.-Ing. Bernd Epple 1 1. Allgemeine Informationen Zum Bearbeiten der Übungen können die Formelsammlungen aus den Fächern Technische Thermodynamik 1, Technische

Mehr

RID: Erfahrungsaustausch für anerkannte Sachverständige gemäß Absatz 6.8.2.4.6 RID (Bern, 13. Mai 2008)

RID: Erfahrungsaustausch für anerkannte Sachverständige gemäß Absatz 6.8.2.4.6 RID (Bern, 13. Mai 2008) ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES OTIF ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr