Neue Arbeitszeitpolitik Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Arbeitszeitpolitik Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall"

Transkript

1 Vorstand Neue Arbeitszeitpolitik Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall, Stand

2 Gliederung 1. Ausgangssituation 2. Arbeitszeitpolitische Handlungsfelder 3. Neue Arbeitszeitpolitik - Arbeitszeitpolitische Kampagne der IG Metall IG Metall Vorstandsbereich 01 2

3 1. Arbeitszeitpolitische Debatte (I) IG Metall Letzte große Auseinandersetzung 1984: Einstieg in die 35-Stunden Woche Jahrzehnte der zunehmenden Flexibilisierung 2003 gescheiterte Angleichung Ost 2005 in wenigen Tarifgebieten: tarifliche Regelungen zu Arbeitszeitkonten Krise 2009 Arbeitszeitreduzierung zur Beschäftigungssicherung Seit Jahren steigender Handlungsbedarf in den Betrieben 2013 Große Beschäftigtenbefragung mit Rückantworten Tarifrunde M+E 2015: Qualitative Tarifforderungen und Ergebnisse Bildungsteilzeit und Altersteilzeit IG Metall Vorstandsbereich 01 3

4 Ausgangslage Arbeitszeitpolitische Debatte (II) Gesellschaftspolitische Debatte Rückenwind aufgrund der Themen Vereinbarkeit und Stresserkrankungen Renaissance der Arbeitszeitfrage aber: Wildwuchs in der betrieblichen Praxis und Frage der Konfliktfähigkeit Arbeitszeitfragen sind Machtfragen Fremdbestimmung oder Selbstbestimmung Zusammenhang Arbeitszeit und Entgelt - Verteilungsfrage Arbeitszeitthemen sind deshalb konfliktreich und benötigen eine lange Vorbereitungsphase Deshalb: betriebliche Initiativen voranbringen und Verabredung auf dem Gewerkschaftstag Oktober 2015: Arbeitszeitkampagne der IG Metall IG Metall Vorstandsbereich 01 4

5 Ausgangslage - Beschäftigtenbefragung Das Ergebnis mit Rückantworten Wenn Sie an gute Arbeit denken, was ist Ihnen dann wichtig? 99 % 100 % 92 % 88 % IG Metall Vorstandsbereich 01 5

6 2. Arbeitszeitpolitische Handlungsfelder Beschäftigtenbefragung Das Ergebnis Flexibilisierung Wenn Sie an Ihre Arbeitssituation denken, was trifft zu? Befragte gesamt Angestellte Verbindung kurzfristiger Änderungen der AZ nach betrieblichen Belangen mit zunehmender Leistungsdichte führt zu hoher Belastung IG Metall Vorstandsbereich 02 6

7 Psychische Leiden sind immer ein Spiegel der Zeit Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof (FAZ ) IG Metall Vorstandsbereich 02 7

8 Beschwerdehäufigkeit bei Schichtarbeit höher als bei Regelarbeitszeit IG Metall Vorstandsbereich 01 8

9 Zeitliche Entgrenzung der Arbeitszeit Wenn Sie an Ihre Arbeitssituation denken, was trifft zu? Ein Drittel der Beschäftigten mit selbstorganisierter Arbeitszeit arbeitet gewöhnlich mindestens vier Stunden länger als im Arbeitsvertrag vorgesehen Gründe: Arbeit sonst nicht zu schaffen 82 % Probleme mussten dringend gelöst werden 62 % Sonst nicht zufrieden mit Arbeitsergebnis 36 % Spaß an der Arbeit 25 % Betriebliche Vorgaben 20 % ISO Arbeitskräfteerhebung 2004) IG Metall Vorstandsbereich 01 9

10 Räumliche Entgrenzung Arbeit nicht an einen festen Platz gebunden IG Metall Vorstandsbereich 01 10

11 Unterschied Mobile Arbeit und Erreichbarkeit Mobile Arbeit = reguläre Arbeit Erreichbarkeit = Arbeit bzw. Ansprechzeiten jenseits der regulären Arbeit Eckpunkte für mobile Arbeit U.a.: Regulär geleistete Arbeitszeit ist unabhängig von der Form und dem Ort ihrer Erbringung zu erfassen und zu vergüten Betriebliche Regelungen zu mobiler Arbeit z. B. bei BMW und Bosch Eckpunkte zur Begrenzung der Erreichbarkeit U.a.: Außerhalb der regulären Arbeitszeit Recht auf Unerreichbarkeit Betriebliche Regelung z.b. bei VW IG Metall Vorstandsbereich 01 11

12 Beschäftigtenbefragung Das Ergebnis Flexibilität - Privatleben - Akzeptanz Wenn Ihr Betrieb Flexibilität von Ihnen fordert wie stehen sie grundsätzlich dazu? Befragte gesamt Angestellte IG Metall Vorstandsbereich 02 12

13 Beschäftigtenbefragung Das Ergebnis Gegenleistungen für Flexibilität Wenn Flexibilität gefordert wird, werden folgende Gegenleistungen als sehr wichtig oder wichtig erachtet: Die Zusage, Freizeit nehmen zu können, wenn sie kurzfristig gebraucht wird Verbindliche Vereinbarungen zur Beschäftigungssicherung Ausgleich durch Entgeltzuschläge Ausreichend lange Ankündigungsfristen IG Metall Vorstandsbereich 02 13

14 Beschäftigtenbefragung Das Ergebnis Dauer der Arbeitszeit Tatsächliche und gewünschte Arbeitszeit im Vergleich 26,8 % 68,2 % 73,2 % Ein Großteil der Beschäftigten wünscht sich eine Arbeitszeit von 35 Stunden Nahezu ein Viertel der Beschäftigten wünscht sich Arbeitszeiten darunter IG Metall Vorstandsbereich 02 14

15 3. Neue Arbeitszeitpolitik Arbeitszeitpolitischer Handlungsbedarf Gewerkschaftstag IG Metall Oktober Anträge zu Arbeitszeit 6 Anträge zu Leistungspolitik Leitantrag des Vorstands "Neue Arbeitszeitpolitik" Verabredung: Arbeitszeitkampagne IG Metall IG Metall Vorstandsbereich 01 15

16 Z I E L E Arbeitszeitkampagne - Neue Arbeitszeitpolitik Ziel: Mit einer mittelfristig angelegten Kampagne die Handlungs- und Gestaltungshoheit bei Arbeitszeit zurückzugewinnen Dazu gehören mehrere Zielsetzungen aufgrund der Vernetzung der Politikfelder: Mehr Gerechtigkeit Vergütung geleisteter Arbeit Gleiche Teilhabechancen Angleichung der Arbeitszeiten in Regionen und Branchen Mehr Sicherheit Sichere Beschäftigungsverhältnisse Planbarkeit der Arbeitszeit Zeit für Qualifizierung und Weiterbildung Mehr Gesundheit Mehr Zeitsouveränität/ bessere Vereinbarkeit Gesundheitsförderliche Leistungsbedingungen und ausreichende Personalbesetzung Ausreichende Pausen- und Erholzeiten Gestaltung humaner Schichtsysteme und mobiles Arbeiten Mehr Selbstbestimmung Lebensphasenorientierte Arbeitszeiten Rückkehrrechte auf Vollzeit IG Metall Vorstandsbereich 01 16

17 Arbeitszeitkampagne - Neue Arbeitszeitpolitik Handlungsebene Gesellschaft und Politik Gesellschaftlicher Diskurs "Meine Zeit gehört mir, Arbeitszeit ist Lebenszeit (Hauptmotiv klären) Ansprüche der Beschäftigten bestärken, Zielkonflikte offen legen Für ein neues Normalarbeitsverhältnis Digitalisierung Arbeitskulturen im Kontext der Digitalisierung Neue Herausforderungen durch neue Formen der Arbeit, mobiles Arbeiten, Grenzen ständiger Erreichbarkeit Produktivkraftsteigerung und Arbeitszeit Anforderungen an Politik Rahmenbedingungen für eine zeitgemäße Arbeitszeitpolitik Politische und gesetzliche Flankierung von Modellen lebensphasenorientierter Arbeitszeit / anlassbezogener kurzer Vollzeit IG Metall Vorstandsbereich 01 17

18 Welche gesetzliche Flankierung ist nötig? Andockstellen für Tarifverträge an gesetzliche Regelungen, z.b. Teilzeitrecht (Vorgaben Koalitionsvertrag!), Elternzeit, Pflegezeit. Rahmenregelungen für Wertzeitkonten: Kann man die Attraktivität solcher Konten erhöhen, z.b. durch Änderungen bei Anlagebestimmungen, Kontoführung, Portabilität? Die Arbeitgeber sehen reflexartig Änderungsbedarfe beim ArbZG (vgl. BDA- Positionspapier Chancen der Digitalisierung ), wie z.b. Umstellung auf wöchentliche Höchstarbeitszeiten, Flexibilisierung der gesetzlichen Ruhezeiten, weitere Aufweichung des Verbots von Sonn- und Feiertagsarbeit, Änderung des Arbeitszeitbegriffs beim Gebrauch moderner Kommunikationsmittel, vermehrte Öffnungsklauseln für Tarif- und Betriebsparteien. IG Metall Vorstandsbereich 01 18

19 Arbeitszeitkampagne - Neue Arbeitszeitpolitik Handlungsebene Betrieb Fokusthemen Umsetzung TVs und Mitbestimmung Fokus Kein Verfall von AZ Fokus AZ-Konten Fokus AZ-Gestaltung und Leistung Fokus Zeitsouveränität und Vereinbarkeit Altersteilzeit und Bildungsteilzeit betrieblich umsetzen Ansprüche aus MTVs nutzen Mitbestimmungsrechte nutzen Verfall von AZ und überlange AZ skandalisieren BVs mit Verfall kündigen, Gegenkonzepte erproben - AZ erfassen, Neue betriebliche Felder, wie Mobiles Arbeiten, regeln AZ-Konten mit geregelter Zuführung und individuell belastbarer Entnahme Ampelkonten z.b. mit erweitertem Einfluss des BR in Rotphasen Arbeit auf Abruf eindämmen Humane Schichtsysteme gestalten Verknüpfung AZ mit Leistungspolitik und Personalbesetzung Zeitsouveränität in Büro- UND Produktionsarbeit stärken Verbindliche Ansprüche auf individuelle Wahlmöglichkeiten Auf Basis von TVs lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle IG Metall Vorstandsbereich 01 19

20 Arbeitszeitkampagne - Neue Arbeitszeitpolitik Handlungsebene Tarif Fokusthemen und tarifpolitische Perspektiven Fokus Bilanzierung Umsetzung Kein Verfall von AZ Erfahrungen mit "differenzierten Interessenlagen" systematisieren Identifizierung erfolgversprechender Konzepte Fokus Arbeitszeitkonten Flächenregelungen für Arbeitszeitkonten zur Unterstützung betrieblicher Regelungen und der AZ-Interessen der Beschäftigten Regelungen für lebensphasenorientierte AZ Fokus Vereinbarkeit Zeitsouveränität Regelungen für lebensphasenorientierte AZ und anlassbezogene kurze Vollzeit Verbindliche Ansprüche und Rechte für mehr individuelle Zeitautonomie Fokus AZ-Gestaltung und Leistung Diskussion über reduzierte Arbeitszeiten für besonders belastete Beschäftigtengruppen oder Ältere fortsetzen Verknüpfung von Arbeitszeit mit Leistungspolitik und Personalbesetzung Und übergreifendes Thema: Angleichung Arbeitszeit West / Ost und in den Branchen IG Metall Vorstandsbereich 01 20

21 Arbeitszeitkampagne - Neue Arbeitszeitpolitik (ggf. teilweise streichen weil intern) Mediale Begleitung der Arbeitszeitkampagne Imagekampagne Im gesellschaftlichen Diskurs gewerkschaftliche Orientierungen verankern Alltagserfahrungen und Ansprüche der Beschäftigten aufgreifen, begründen und "bebildern" Durchgängiges Hauptmotiv Mein Leben meine Zeit. Arbeit neu denken und einheitliche Bildgestaltung hierfür und für die Fokusthemen Begleitender Film (Realisierung bis Mitte 2016) Qualifizierung der Haupt- und Ehrenamtlichen Erweiterung der 2016 bereits geplanten Qualifizierung für Hauptamtliche zu Arbeitszeit (Schulung mindestens eines Hauptamtlichen pro GS) 2017 und 2018 erweiterte Schwerpunktschulung der Haupt- und Ehrenamtlichen zu Arbeitszeit (Bezirkliche Bildungsmaßnahmen in Kooperation mit allen Bildungsstätten) IG Metall Vorstandsbereich 01 21

22 Arbeitszeitkampagne - neue Arbeitszeitpolitik Zeitplan Oktober Gewerkschaftstag Beschluss Frühjahr 2016 AZ-Kampagne Tarifrunde M+E Auftakt der Kampagne Juni / Juli 2016 Bezirkskonferenzen zu Arbeitszeit September 2017 Bundestagswahl Oktober 2017 Arbeitszeitpolitische Konferenz der IG Metall Ggf Tarifrunde M+E Betriebliche Projekte (mind. 2 Betriebe je GS) Bearbeitung Fokusthemen (s. Leitantrag) Kein Verfall von Arbeitszeit Gestaltung von Arbeitszeitkonten Lebensphasenorientierte Arbeitszeit Arbeitszeit und Leistungsbedingungen Mediale Begleitung / Imagekampagne IG Metall Vorstandsbereich 01 22

23 Arbeitszeitkampagne - Zeitplan Februar Februar 2016 IG Metall Vorstand Info Zeitplan 12. April 2016 IG Metall Vorstand Beschluss AZ-Kampagne Juni / Juli 2016 Bezirkskonferenzen Auftakt der Kampagne Herbst 2016 Symposium Gesamtmetall Film zu AZ Bearbeitung Fokusthemen 2016 (und LAIF-Projekt) Betriebliche Projekte (betriebliche AZ-Themen) Kein Verfall von Arbeitszeit Mobiles Arbeiten Schichtarbeit Aus- und Weiterbildung für Hauptamtliche Politische und gesetzliche Rahmenbedingungen Ab Februar 2016 Interne AG Arbeitszeitgesetz Laufend Debatte um Wahlprogramme für Bundestagswahl 2017 Frühjahr 2016 Koalitionsvereinbarung Anspruch auf Teilzeit Rückkehrrecht Mediale Begleitung IG Metall Vorstandsbereich 01 23

Von Bildungs- und Altersteilzeit zu einer neuen Arbeitszeitoffensive. WSI Tarifpolitische Tagung 7. und 8. Oktober 2015 in Düsseldorf

Von Bildungs- und Altersteilzeit zu einer neuen Arbeitszeitoffensive. WSI Tarifpolitische Tagung 7. und 8. Oktober 2015 in Düsseldorf Vorstand Dr. Hilde Wagner, IG Metall Vorstand, FB Tarifpolitik Von Bildungs- und Altersteilzeit zu einer neuen Arbeitszeitoffensive WSI Tarifpolitische Tagung 7. und 8. Oktober 2015 in Düsseldorf Gliederung

Mehr

Arbeitszeit Flexibilisierung mobiles Arbeiten Zeitsouveränität

Arbeitszeit Flexibilisierung mobiles Arbeiten Zeitsouveränität Vorstand Dr. Arbeitszeit Flexibilisierung mobiles Arbeiten Zeitsouveränität Angestelltengespräch 2015 VS Völklingen 20. Mai 2015 Gliederung 1. Arbeitszeitpolitische Debatte 2. Entwicklungstrends Ergebnisse

Mehr

Ausgangslage. Seit Jahren steigender arbeitszeitpolitischer Handlungsbedarf: Ergebnisse der großen Beschäftigtenbefragung

Ausgangslage. Seit Jahren steigender arbeitszeitpolitischer Handlungsbedarf: Ergebnisse der großen Beschäftigtenbefragung Ausgangslage Seit Jahren steigender arbeitszeitpolitischer Handlungsbedarf: die Realität der 35-Stunden-Woche Ergebnisse der großen Beschäftigtenbefragung Anträge an den Gewerkschaftstag Umsetzung tariflicher

Mehr

Arbeitszeit. Entgrenzung Flexibilisierung - Zeitsouveränität. Zukunftskongress Linke Woche der Zukunft 24.4.2015 in Berlin

Arbeitszeit. Entgrenzung Flexibilisierung - Zeitsouveränität. Zukunftskongress Linke Woche der Zukunft 24.4.2015 in Berlin Vorstand Dr. Arbeitszeit Entgrenzung Flexibilisierung - Zeitsouveränität Zukunftskongress Linke Woche der Zukunft 24.4.2015 in Berlin Gliederung 1. Entgrenzung der Arbeit 2. Flexibilisierung der Arbeitszeit

Mehr

Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall

Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall IG Metall Vorstand Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall Arbeitszeit und gewerkschaftlicher Arbeitsschutz Ein zentrales Handlungsfeld der IG Metall 3. Konferenz für Sicherheitsfachkräfte,

Mehr

Die Befragung: Vereinbarkeit von Arbeit und Leben

Die Befragung: Vereinbarkeit von Arbeit und Leben Die Befragung: Vereinbarkeit von Arbeit und Leben Foto: F1online / Imagebroker IG Metall Vorstandsbereich 02 1 Warum haben wir die Befragung durchgeführt? Votum zu Arbeits- und Lebensbedingungen Unmittelbar

Mehr

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können.

Gummersbach. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Flexibel erfolgreich Wie Mittelständler sich mit intelligenten Arbeitszeitmodellen attraktiv und wettbewerbsfähig aufstellen können. Interessenlagen und Wünsche im Widerspruch? Individuelle Balance zwischen

Mehr

NiedersachsenMetall: Tarifkommission empfiehlt Übernahme des Tarifabschlusses. Jetzt entscheiden die Mitgliedsunternehmen.

NiedersachsenMetall: Tarifkommission empfiehlt Übernahme des Tarifabschlusses. Jetzt entscheiden die Mitgliedsunternehmen. NiedersachsenMetall: Tarifkommission empfiehlt Übernahme des Tarifabschlusses. Jetzt entscheiden die Mitgliedsunternehmen. Hannover 27. Februar 2015. Die Tarifkommission von NiedersachsenMetall hat nach

Mehr

Wandel der Arbeit und Restrukturierung von Organisationen brauchen sozialpartnerschaftliche Lösungen neue Rahmenbedingungen?

Wandel der Arbeit und Restrukturierung von Organisationen brauchen sozialpartnerschaftliche Lösungen neue Rahmenbedingungen? Wandel der Arbeit und Restrukturierung von Organisationen brauchen sozialpartnerschaftliche Lösungen neue Rahmenbedingungen? Dr. Elke Ahlers Wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in

Mehr

Die Arbeitszeit flexibel gestalten

Die Arbeitszeit flexibel gestalten Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Metall- und Elektro-Industrie 22.08.2016 Lesezeit 4 Min Die Arbeitszeit flexibel gestalten Work-Life-Balance, Vertrauensarbeitszeit, Jobsharing

Mehr

Faire Arbeit. Gutes Leben

Faire Arbeit. Gutes Leben Faire Arbeit. Gutes Leben Branchenseminar Brotindustrie GEWERKSCHAFT NAHRUNG-GENUSS-GASTSTÄTTEN Herausforderungen n Ergebnisse der Betriebsräte-Befragung in der Ernährungsindustrie n Ergebnisse des DGB

Mehr

Gesundheitsgerechte Arbeitszeitgestaltung Ansätze und Lösungen

Gesundheitsgerechte Arbeitszeitgestaltung Ansätze und Lösungen photocase, gerlinde Gesundheitsgerechte Arbeitszeitgestaltung Ansätze und Lösungen Regionalforum, Workshop 2 27.8.2014 Gabriele Gusia Inhalt Entwicklung der Arbeitszeiten/-gestaltung in Deutschland Neue

Mehr

Wochenarbeitszeit gegen Flexibilität

Wochenarbeitszeit gegen Flexibilität Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Tarifrunde 2016 22.07.2016 Lesezeit 3 Min Wochenarbeitszeit gegen Flexibilität In ihrer Kampagne Mein Leben meine Zeit: Arbeit neu denken! widmet

Mehr

Wegweiser für moderne Arbeitszeitsysteme

Wegweiser für moderne Arbeitszeitsysteme Wegweiser für moderne Arbeitszeitsysteme Die Arbeitszeit ist sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Unternehmen ein wichtiges Gestaltungsmerkmal der Arbeit. Der globale Wettbewerb verlangt nach längeren

Mehr

AG 2 Familienbewusste Schichtarbeit

AG 2 Familienbewusste Schichtarbeit AG 2 Familienbewusste Schichtarbeit Arbeit und Leben im Lebensverlauf, Berlin 18. Juni 2012 DGB-Projekt Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten Dr. Christina Stockfisch, Frank Meissner Thesen zur

Mehr

Lebensphasengerechte Arbeitszeit in der Tarifpolitik der IG Metall

Lebensphasengerechte Arbeitszeit in der Tarifpolitik der IG Metall Dr. Hilde Wagner, Funktionsbereich Tarifpolitik Lebensphasengerechte Arbeitszeit in der Tarifpolitik der IG Metall WSI Gleichstellungstagung, 26./27. September 2013 in Berlin Inhalt 1. Arbeitszeitpolitische

Mehr

Gesunde Arbeit ohne Druck. Die Arbeitnehmenden haben ein Recht darauf.

Gesunde Arbeit ohne Druck. Die Arbeitnehmenden haben ein Recht darauf. Angriff auf das Arbeitsgesetz. Ergebnisse der Unia-Umfrage zu Stress im Büro Pressekonferenz, 16.1.2017 Gesunde Arbeit ohne Druck. Die Arbeitnehmenden haben ein Recht darauf. Resultate der Online-Befragung

Mehr

Umsetzung des Tarifvertrags Lebensarbeitszeit und Demografie

Umsetzung des Tarifvertrags Lebensarbeitszeit und Demografie Die Auswirkungen des demografischen Wandels gestalten Umsetzung des Tarifvertrags Lebensarbeitszeit und Demografie 22. September 2010 Sozialpartner-Fachtagung In Zusammenarbeit mit: Lebensarbeitszeit und

Mehr

Neuere Erkenntnisse über die Folgen sich verändernder Arbeitszeiten mit Blick auf den Arbeitsschutz

Neuere Erkenntnisse über die Folgen sich verändernder Arbeitszeiten mit Blick auf den Arbeitsschutz Neuere Erkenntnisse über die Folgen sich verändernder Arbeitszeiten mit Blick auf den Arbeitsschutz DGB Bildungswerk Hessen 17. März 2016 Brigitte Göbel TBS ggmbh brigitte.goebel@tbs-rlp.de 1 Veränderungen

Mehr

Claudia Sorger. Wer dreht an der Uhr? Geschlechtergerechtigkeit und gewerkschaftliche Arbeitszeitpolitik

Claudia Sorger. Wer dreht an der Uhr? Geschlechtergerechtigkeit und gewerkschaftliche Arbeitszeitpolitik Claudia Sorger Wer dreht an der Uhr? Geschlechtergerechtigkeit und gewerkschaftliche Arbeitszeitpolitik WESTFÄLISCHES DAMPFBOOT Inhalt Abkürzungsverzeichnis 13 Vorwort 14 1. Einleitung 16 1.1. Aufbau der

Mehr

Hans-Böckler-Stiftung

Hans-Böckler-Stiftung Hans-Böckler-Stiftung Fachtagung Beschäftigungssicherung Tarifliche und betriebliche Kurzarbeit Nikolai Laßmann, Forba Partnerschaft Berlin, Hannover, 18.01.2011 A. Überblick: Aktuelle Auswertung der Vereinbarungen

Mehr

Arbeitszeiten in Deutschland: Bestandsaufnahme Anke Siefer

Arbeitszeiten in Deutschland: Bestandsaufnahme Anke Siefer Arbeitszeiten in Deutschland: Bestandsaufnahme Anke Siefer 23. Dresdner Arbeitsschutz-Kolloquium, BAuA Dresden 25.11.2014 Ist das Normalarbeitsverhältnis noch normal? Was erwartet jeder von uns und was

Mehr

Die Angebote des Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit

Die Angebote des Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit 16. Plenumssitzung der Offensive Mittelstand MI12 30.04.2013 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen und RDn: Menüreiter:

Mehr

WEM GEHÖRT DIE ZEIT? Frauentag der IG BCE Dr. Christina Klenner

WEM GEHÖRT DIE ZEIT? Frauentag der IG BCE Dr. Christina Klenner WEM GEHÖRT DIE ZEIT? Frauentag der IG BCE 27.05.2016 Dr. Christina Klenner Gliederung des Vortrags Trends: Vollzeitarbeit für Männer Teilzeitarbeit für Frauen? Warum gibt es mit der Arbeitszeitschere ein

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Delegiertenversammlung der IG Metall Verwaltungsstelle Saarbrücken

Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Delegiertenversammlung der IG Metall Verwaltungsstelle Saarbrücken Vereinbarkeit von Familie und Beruf Delegiertenversammlung der IG Metall Verwaltungsstelle Saarbrücken Vereinbarkeit von Familie und Beruf Die IG Metall Saarbrücken hat das Thema Vereinbarkeit von Familie

Mehr

Vorwort Guter Rat für gute Arbeit in der Industrie 4.0

Vorwort Guter Rat für gute Arbeit in der Industrie 4.0 Vorwort Guter Rat für gute Arbeit in der Industrie 4.0 3-D-Drucker statt Werkbank, Kommunikation zwischen intelligenten Maschinen statt zentrale Steuerung, ein Netz virtueller Workplaces statt Arbeitsplätze

Mehr

Arbeitszeit in der Metall- und Elektro-Industrie

Arbeitszeit in der Metall- und Elektro-Industrie Arbeitszeit in der Metall- und Elektro-Industrie Ifo Umfrage im Auftrag von Gesamtmetall Ergebnisse Die Ergebnisse sind repräsentativ für die in den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie

Mehr

I.O. BUSINESS. Überstunden: Bestandsaufnahme

I.O. BUSINESS. Überstunden: Bestandsaufnahme I.O. BUSINESS Eine Checkliste aus der Serie "Arbeitszeit" Überstunden: Bestandsaufnahme Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Arbeitszeit Bestandsaufnahme zum Thema Überstunden Diese Checkliste gehört

Mehr

Sicherheit anbieten Vielfalt ermöglichen

Sicherheit anbieten Vielfalt ermöglichen Sicherheit anbieten Vielfalt ermöglichen Neue Herausforderungen an die Arbeitszeitpolitik Humanisierung der Arbeit neu gedacht FES Workshop Berlin 29. März 2007 Dr. Steffen Lehndorff Institut Arbeit und

Mehr

Flexibilisierung der Arbeitszeit am Standort Deutschland. Juni 2001

Flexibilisierung der Arbeitszeit am Standort Deutschland. Juni 2001 Flexibilisierung der Arbeitszeit am Standort Deutschland Juni 2001 Notwendigkeit Die Möglichkeit der Arbeitszeitanpassung an eine schwankende Beschäftigungssituation ist zu einem wichtigen Erfolgsfaktor

Mehr

USZ, Human Resources Management. Nutzung des Arbeitskräftepotenzials 50+ Handlungsfelder im Personalmanagement des USZ

USZ, Human Resources Management. Nutzung des Arbeitskräftepotenzials 50+ Handlungsfelder im Personalmanagement des USZ USZ, Human Resources Management Nutzung des Arbeitskräftepotenzials 50+ Handlungsfelder im Personalmanagement des USZ Irene Etzer, Leiterin Gesundheitsmanagement und Mitarbeiter-Services 13.11.2014, SAGW,

Mehr

Betriebsvereinbarung - flexible Gestaltung der Arbeitszeit (NEZE) der DaimIerChrysler AG. Präambel

Betriebsvereinbarung - flexible Gestaltung der Arbeitszeit (NEZE) der DaimIerChrysler AG. Präambel Betriebsvereinbarung - flexible Gestaltung der Arbeitszeit (NEZE) der DaimIerChrysler AG Präambel Geschäftsleitung und Betriebsrat wollen das Arbeitszeitmodell NEZE im Geltungsbereich dieser Betriebsvereinbarung

Mehr

Pflege und Betreuung unter Druck Petition Gute Pflege und Betreuung brauchen gute Arbeitsbedingungen

Pflege und Betreuung unter Druck Petition Gute Pflege und Betreuung brauchen gute Arbeitsbedingungen Pflege und Betreuung unter Druck Petition Gute Pflege und Betreuung brauchen gute Arbeitsbedingungen Jetzt unterschreiben! Wir wollen gemeinsam etwas bewegen... In Pflege und Betreuung hat das Renditedenken

Mehr

Andrea Fergen. Anti-Stress-Verordnung: Eine Initiative der IG Metall. AfA-Bundeskonferenz vom April 2014 in Leipzig

Andrea Fergen. Anti-Stress-Verordnung: Eine Initiative der IG Metall. AfA-Bundeskonferenz vom April 2014 in Leipzig Arbeitsgestaltung und Gesundheitsschutz Andrea Fergen Anti-Stress-Verordnung: Eine Initiative der IG Metall AfA-Bundeskonferenz vom 4.- 6. April 2014 in Leipzig Steigender Leistungsdruck Haben Sie den

Mehr

Kernthemen und Entschließungen des Gewerkschaftstages. Bericht der 'Delegierten Susanne Grzonka

Kernthemen und Entschließungen des Gewerkschaftstages. Bericht der 'Delegierten Susanne Grzonka Kernthemen und Entschließungen des Gewerkschaftstages Bericht der 'Delegierten Susanne Grzonka Kernthemen und Entschließungen des Gewerkschaftstages Jugend Frauen Leiharbeit Gerechtes Einkommen Rente 67

Mehr

Arbeitsschutz in der 4.0-Welt

Arbeitsschutz in der 4.0-Welt Arbeitsschutz in der 4.0-Welt Präsentation anlässlich des Arbeitsmedizinischen Kolloquiums München, 9. März 2016 Dr. Christoph Serries Bundesministerium für Arbeit und Soziales Überblick 1. Einführung:

Mehr

IG BCE Bezirk Thüringen

IG BCE Bezirk Thüringen IG BCE Bezirk Thüringen 1 Ausgangssituation Arbeitszeitpolitik der IG BCE Länger arbeiten, wenn....ausstieg mit 60 möglich ist. weitere Entlastung bzw. Arbeitszeitverkürzungen für ältere Arbeitnehmer vorhanden

Mehr

Permanent online!? Erreichbarkeit Betriebsvereinbarungen zur Regelung der Verfügbarkeit. Robert Fischer - Betriebsrat. R. Fischer, Betriebsrat

Permanent online!? Erreichbarkeit Betriebsvereinbarungen zur Regelung der Verfügbarkeit. Robert Fischer - Betriebsrat. R. Fischer, Betriebsrat Permanent online!? Erreichbarkeit Betriebsvereinbarungen zur Regelung der Verfügbarkeit Robert Fischer - Betriebsrat R. Fischer, Betriebsrat Erreichbarkeit -Betriebsvereinbarungen 1 Arten von Erreichbarkeiten

Mehr

Mitgliederversammlung Land- und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt. am 05. September 2016

Mitgliederversammlung Land- und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt. am 05. September 2016 Mitgliederversammlung Land- und Forstwirtschaftlicher Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt am 05. September 2016 Aktuelles Tarifgeschehen insbesondere auch mit Sicht auf Probleme und Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung

Mehr

Vorstand Gute Arbeit im Büro

Vorstand Gute Arbeit im Büro Fachtagung der TBS, 02.09.2009 in Dortmund Überwachung am Arbeitsplatz verhindern Arbeitnehmerrechte stärken! Vorstand Gute Arbeit im Büro Gliederung des Vortrags 1. Wandel in der Büroarbeit: Neue Belastungskonstellation

Mehr

Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften Analysen zur betrieblichen Mitbestimmung bei Weiterbildung

Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften Analysen zur betrieblichen Mitbestimmung bei Weiterbildung Analysen zur betrieblichen Mitbestimmung bei Weiterbildung Prof. Dr. Uwe Elsholz (FernUniversität in Hagen) Wien, 23.03.15 Aufbau Zur Praxis betrieblicher Weiterbildung Triebkräfte und Hemmschuhe Betriebsräte

Mehr

HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE BETRIEBLICHE MITBESTIMMUNG IN DER ZUKUNFT

HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE BETRIEBLICHE MITBESTIMMUNG IN DER ZUKUNFT HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE BETRIEBLICHE MITBESTIMMUNG IN DER ZUKUNFT Praxis und Diskurs in Betriebsvereinbarungen Die Zukunft der Arbeit - bestimmt mit uns! Arbeiterkammer Wien, 24.11.2016 Dr. Manuela Maschke

Mehr

Grundsätzlich werden vier Lebenszyklen unterschieden: 14

Grundsätzlich werden vier Lebenszyklen unterschieden: 14 Lebensphasen im Wandel 1 Grundsätzlich werden vier Lebenszyklen unterschieden: 14 biosozialer Lebenszyklus, familiärer Lebenszyklus, beruflicher Lebenszyklus, betrieblicher Lebenszyklus. Steigende Lebenserwartung

Mehr

Flexibilität und Erreichbarkeit

Flexibilität und Erreichbarkeit Flexibilität und Erreichbarkeit Auswirkungen und Gesundheitsrisiken Ergebnisse einer Umfrage unter Führungskräften, in Zusammenarbeit mit dem Verband Die Führungskräfte e.v. BARMER GEK Hauptverwaltung

Mehr

Entgrenzte Arbeit Psychische Belastungen

Entgrenzte Arbeit Psychische Belastungen Entgrenzte Arbeit Psychische Belastungen Erreichbarkeit - Regelungen über die Verfügbarkeit Robert Fischer (Betriebsrat) Tagung der evangelischen Akademie Bad Boll 24. bis 25. Mai 2012 R. Fischer, Betriebsrat

Mehr

Bezirk Baden-Württemberg. Master-Untertitelformat bearbeiten. Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen Berlin 22.

Bezirk Baden-Württemberg. Master-Untertitelformat bearbeiten. Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen Berlin 22. Master-Untertitelformat bearbeiten Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen Berlin 22. Oktober 2008 Bisher durchgeführte Tatort Betrieb Aktionen Per und Tri - raus aus den Betrieben (1988) Giftcocktail

Mehr

Einstellung von Personalverantwortlichen zu familienbewussten Arbeitszeiten

Einstellung von Personalverantwortlichen zu familienbewussten Arbeitszeiten Einstellung von Personalverantwortlichen zu familienbewussten Arbeitszeiten Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Bundesverband der Personalmanager (BPM) HAM-90012-269-03-01-G_V2_IW.pptx

Mehr

Tarif know-how für Vertrauensleute Arbeitsgruppe -VK-Konferenz 2016

Tarif know-how für Vertrauensleute Arbeitsgruppe -VK-Konferenz 2016 Tarif know-how für Vertrauensleute Arbeitsgruppe -VK-Konferenz 2016 Jürgen Bänsch, Bezirksleitung IG Metall Bayern IG Metall, Jürgen Wechsler 1 Einstieg Tarif für Vertrauensleute 1 Rückblick Tarifrunde

Mehr

Zerreißprobe Pflege FORUM.MESSE VORSORGE.PFLEGE.BEGLEITUNG. ABSCHIED.TRAUER. Pflege und Beruf vereinbaren, wie geht das? Messe Bremen 9.

Zerreißprobe Pflege FORUM.MESSE VORSORGE.PFLEGE.BEGLEITUNG. ABSCHIED.TRAUER. Pflege und Beruf vereinbaren, wie geht das? Messe Bremen 9. Carola Bury - Arbeitnehmerkammer Referentin für Gesundheitspolitik FORUM.MESSE VORSORGE.PFLEGE.BEGLEITUNG. ABSCHIED.TRAUER Zerreißprobe Pflege Pflege und Beruf vereinbaren, wie geht das? Messe Bremen 9.

Mehr

Schichtsysteme mit unterschiedlicher Schichtlänge pro und contra

Schichtsysteme mit unterschiedlicher Schichtlänge pro und contra Schichtsysteme mit unterschiedlicher Schichtlänge pro und contra 4. Symposium der Arbeitszeitgesellschaft Dipl.-Psych. Corinna Jaeger Dortmund, 07.10.2016 Foto: Kzenon /Fotolia.com ifaa Wer wir sind und

Mehr

Projektgruppe Frauen beim Gesamtbetriebsrat der Daimler AG.

Projektgruppe Frauen beim Gesamtbetriebsrat der Daimler AG. Projektgruppe Frauen beim Gesamtbetriebsrat der Daimler AG. Projektgruppe Frauen im GBR. Die Projektgruppe (PG) Frauen des Gesamtbetriebsrats (GBR) und viele Betriebsrätinnen und Betriebsräte nehmen den

Mehr

Leitantrag neue Arbeitszeitpolitik

Leitantrag neue Arbeitszeitpolitik Leitantrag neue Arbeitszeitpolitik Stand:.0.0 Inhaltsverzeichnis L - Leitantrag neue Arbeitszeitpolitik Leitantrag neue Arbeitszeitpolitik EL.00 Vorstand Leitantrag: Neue Arbeitszeitpolitik EL.00-EAUwe

Mehr

Die Arbeitszeitverordnung des Bundes lässt jetzt mehr Zeitsouveränität

Die Arbeitszeitverordnung des Bundes lässt jetzt mehr Zeitsouveränität Statement von Ingrid Sehrbrock Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes anlässlich der Pressekonferenz zur Vorstellung der Beamtenpolitischen Eckpunkte zur Bundestagswahl 2002 Berlin, 31. Juli

Mehr

Arbeit: sicher und fair! Die Befragung.

Arbeit: sicher und fair! Die Befragung. Arbeit: sicher und fair! Die Befragung.» Ergebnisse mit dem Fokus auf Angestellte und daraus resultierende Herausforderungen» Foto: F1online / Imagebroker Rücklauf der Befragung Der Rücklauf bei Angestellten

Mehr

Arbeitszeitpolitisches Diskussionspapier

Arbeitszeitpolitisches Diskussionspapier Arbeitszeitpolitisches Diskussionspapier Zwischenergebnisse der tarifpolitischen Zukunftswerkstätten 2015 Vorbemerkung Um Diskussionen über Anforderungen an die Arbeitszeitpolitik der IG Metall im Betrieb

Mehr

Titelformat zu bearbeiten

Titelformat zu bearbeiten Klicken Schnittstellen: Sie, um das Arbeitszeit und Gesundheit Klicken Dauer Sie, der um die Formate des Lage und Vorlagentextes täglichen und zu bearbeiten Zweite Arbeitszeit Ebene Dritte Ebene Arbeitsintensität

Mehr

Arbeitsrecht 4.0 aus Sicht des Verbandsjuristen

Arbeitsrecht 4.0 aus Sicht des Verbandsjuristen Arbeitsrecht 4.0 aus Sicht des Verbandsjuristen Flexible Beschäftigungsformen u. a. Mobiles Arbeiten Grenzübergreifende Zusammenarbeit in virtuellen Mitarbeiterteams Crowdsourcing / Crowdworking = Tätigkeiten

Mehr

Arbeitgeber KKH. Ihre Pluspunkte im Überblick

Arbeitgeber KKH. Ihre Pluspunkte im Überblick Arbeitgeber KKH Ihre Pluspunkte im Überblick Inhalt Aktiv für die Gesundheit Arbeiten bei der KKH 4 5 Karriere & Entwicklung Wir bieten ausgezeichnete Perspektiven 6 7 Vergütung & Leistung Gute Arbeit

Mehr

Politische Ausgangslage

Politische Ausgangslage Politische Ausgangslage Abbau von Schutzrechten Privatisierung und Reduzierung von Leistungen (Gesundheitsreform, Unfallversicherung) Verlängerung der Arbeitszeit (wöchentlich/lebensarbeitszeit) 1 Tarifpolitische/Betriebliche

Mehr

Arbeiten unter (Markt-)Druck

Arbeiten unter (Markt-)Druck Dieter Sauer Arbeiten unter (Markt-)Druck Neue Formen der Steuerung von Arbeit und ihre Folgen für Gesundheit und Arbeitsbedingungen ver.di-symposium Finanzdienstleistungen am 23. April 2008 in Frankfurt

Mehr

LUST AUF (WEITER-) BILDUNG DIE BILDUNGSTEILZEIT MACHT`S MÖGLICH! DIE ARBEITSZEITKAMPAGNE DER IG METALL

LUST AUF (WEITER-) BILDUNG DIE BILDUNGSTEILZEIT MACHT`S MÖGLICH! DIE ARBEITSZEITKAMPAGNE DER IG METALL LUST AUF (WEITER-) BILDUNG DIE BILDUNGSTEILZEIT MACHT`S MÖGLICH! DIE ARBEITSZEITKAMPAGNE DER IG METALL LEBENSLANGES LERNEN INTERESSE AN WEITERBILDUNG? Bildung und Weiterbildung sind wichtig für das gesamte

Mehr

Pflege und Beruf beides geht?!

Pflege und Beruf beides geht?! Pflege und Beruf beides geht?! Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung bei der Pflege von Angehörigen bei der Stadt Hamm Ihre Referentinnen: Christine Hecker Christel Helmig Personalamt Personalamt Tel.

Mehr

Sonderregelung Krankenhäuser. Anlage 4 zum KTD

Sonderregelung Krankenhäuser. Anlage 4 zum KTD Sonderregelung Krankenhäuser Anlage 4 zum KTD Nr. 1 Geltungsbereich (1) Diese Sonderregelung gilt für die in Krankenhäusern und Fachkliniken, in denen die betreuten Personen in ärztlicher Behandlung stehen,

Mehr

Vollzeitnahe Teilzeit - ein Instrument zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vollzeitnahe Teilzeit - ein Instrument zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf Vollzeitnahe Teilzeit - ein Instrument zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ergebnisse einer Befragung in Kooperation mit dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) Berlin, 06. Dezember 2016

Mehr

Lockerung der Arbeitszeiterfassung hinterlässt viele offene Fragen

Lockerung der Arbeitszeiterfassung hinterlässt viele offene Fragen Medienkonferenz vom 26. März 2015 / Redetext Arbeitszeit im Gegenwind Lockerung der Arbeitszeiterfassung hinterlässt viele offene Fragen Die Schweizer Wochenarbeitszeiten sind im europäischen Vergleich

Mehr

Geschlechtergerechte Arbeitszeiten: Teilzeit für Frauen Vollzeit für Männer?

Geschlechtergerechte Arbeitszeiten: Teilzeit für Frauen Vollzeit für Männer? Geschlechtergerechte Arbeitszeiten: Teilzeit für Frauen Vollzeit für Männer? Dr. Christina Klenner Warnemünde, 07.09.2015 www.wsi.de Was Sie erwartet 1. Einleitung: Aktualität der Arbeitszeitfrage 2. Entwicklungstrends

Mehr

Dr. jur. Frank Lorenz, Rechtsanwalt Herausforderungen, Chancen und Handlungsfelder für Betriebsräte

Dr. jur. Frank Lorenz, Rechtsanwalt Herausforderungen, Chancen und Handlungsfelder für Betriebsräte Dr. jur. Frank Lorenz, Rechtsanwalt Herausforderungen, Chancen und Handlungsfelder für Betriebsräte DGB Region Schleswig-Holstein Südost Lübeck, 15. Juni 2011 silberberger.lorenz, kanzlei für arbeitsrecht,

Mehr

Arbeitszeit, Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft.

Arbeitszeit, Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft. Arbeitszeit, Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft. Begriffsdefinitionen aus der arbeitsrechtlichen Literatur und der Rechtsprechung mit ergänzenden Anmerkungen. Stand: März 014 Jürgen

Mehr

Präambel. 1 Geltungsbereich

Präambel. 1 Geltungsbereich Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit zwischen der Rektorin der Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik und dem Personalrat der Alice-Salomon-Fachhochschule

Mehr

Tarifarchiv Tarifrunden im öffentlichen Dienst 2005 2010

Tarifarchiv Tarifrunden im öffentlichen Dienst 2005 2010 Tarifarchiv Tarifrunden im öffentlichen Dienst 2005 2010 Forderungen und Abschlüsse Forderungen und Ergebnisse 44 Jahr Forderung Ergebnis 2005 Neugestaltung des Tarifrechts mit Überleitungsbestimmungen

Mehr

Klaus Pickshaus: Gute Arbeit und Arbeitspolitik

Klaus Pickshaus: Gute Arbeit und Arbeitspolitik Klaus Pickshaus: Gute Arbeit und Arbeitspolitik Gute Arbeit ein Rückblick auf das Projekt und ein Blick in die Zukunft Frankfurt 30. Oktober 2007 Ein produktorientierter Blick auf das Projekt: Vom Schwarzbuch

Mehr

Führung und Gesundheit

Führung und Gesundheit Arbeit und Leben D G B / V H S N W Führung und Gesundheit Aktuelle Seminare Führung und Gesundheit Aktuelle Seminare Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen,

Mehr

Bezirk Frankfurt. Jugendtarifkommissionssitzung. am 30. September 2010 in Kassel

Bezirk Frankfurt. Jugendtarifkommissionssitzung. am 30. September 2010 in Kassel Jugendtarifkommissionssitzung am 30. September 2010 in Kassel Tarifvertrag Zukunft in Arbeit (TV ZiA) Übernahme Auszubildender Wenn über Bedarf ausgebildet, dann drei Monate vor Ende der Ausbildung erneute

Mehr

Arbeitsbedingungen in NRW Fokus auf psychische Belastungen und Arbeitszeit

Arbeitsbedingungen in NRW Fokus auf psychische Belastungen und Arbeitszeit 3. Konferenz für Sicherheitsfachkräfte, Betriebsräte, Betriebs- und Werksärzte Arbeitsbedingungen in NRW Fokus auf psychische Belastungen und Arbeitszeit Steffen Röddecke Sprockhövel, 02. März 2016 Agenda

Mehr

Nachdenken über Arbeitszeitmodelle

Nachdenken über Arbeitszeitmodelle 23. Dresdner Arbeitsschutzkolloquium Nachdenken über Arbeitszeitmodelle Dresden, 25.11.2015 Unser Programm Recht abzuschalten Arbeitszeitmodelle für Weiterbildung Zeit für uns Einige Vorschläge (für Sachsen)

Mehr

Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes durch die Länderbehörden. Ursula Höfer Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz 1

Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes durch die Länderbehörden. Ursula Höfer Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz 1 Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes durch die Länderbehörden Ursula Höfer Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz 1 Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes durch die Länderbehörden 2

Mehr

Verhandlungsergebnis 2015

Verhandlungsergebnis 2015 Verhandlungsergebnis 2015 zwischen Bundesarbeitgeberverband Chemie e.v. und IG Bergbau, Chemie, Energie Bundesarbeitgeberverband Chemie e.v. und IG Bergbau, Chemie, Energie haben das folgende Verhandlungsergebnis

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Überstunden, Mehrarbeit, Urlaubsanspruch - Gesetzliche und tarifliche Regelungen -

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Überstunden, Mehrarbeit, Urlaubsanspruch - Gesetzliche und tarifliche Regelungen - Überstunden, Mehrarbeit, Urlaubsanspruch - Gesetzliche und tarifliche Regelungen - Gliederung Geltende Rechts- und Tarifregelungen - Arbeitszeitgesetz - Bundesurlaubsgesetz - TV-L - Landesbeamtengesetz

Mehr

Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge. Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz

Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge. Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz Wie viel Arbeit darf sein? Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge Arbeitszeitgestaltung zum Vorteil für alle

Mehr

Arbeitszeiten und Arbeitsbelastungen

Arbeitszeiten und Arbeitsbelastungen Dieter Sauer Arbeitszeiten und Arbeitsbelastungen Beitrag zur Betriebsräte-Tagung Arbeiten ohne Ende Auswirkungen auf Arbeitszeiten und gesundheitliche Belastungen am 21. Juni 2006 in Kirchheim bei München

Mehr

Innovative Arbeitszeitmodelle als Schlüsselfaktor für Personalbindung und Rekrutierung

Innovative Arbeitszeitmodelle als Schlüsselfaktor für Personalbindung und Rekrutierung Innovative Arbeitszeitmodelle als Schlüsselfaktor für Personalbindung und Rekrutierung Regionale Fachveranstaltung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Familienorientiere Arbeitszeitmodelle Impulse

Mehr

Gewerkschaftliche Arbeits(zeit)politik - Ein wichtiger Beitrag zu Guter Arbeit

Gewerkschaftliche Arbeits(zeit)politik - Ein wichtiger Beitrag zu Guter Arbeit Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung Dr. Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes smitglied der IG Metall Konferenz Tatort Betrieb Höchste Zeit für Gesundheit Leinfelden-Echterdingen, 26.10.2011 Gewerkschaftliche

Mehr

Arbeitszeitkorridor vs. Rahmenzeit:

Arbeitszeitkorridor vs. Rahmenzeit: Arbeitszeitkorridor vs. Rahmenzeit: Tarifvertrag und Praxis 1 Grundlagen: 1.1 BetrVG 77 Durchführung gemeinsamer Beschlüsse, Betriebsvereinbarungen 87.1.2 Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit Verteilung

Mehr

Lebenssituationsspezifische Arbeitszeitmodelle:

Lebenssituationsspezifische Arbeitszeitmodelle: Projekt g.o.a.l. Lebenssituationsspezifische Arbeitszeitmodelle BGM - Qualifizierung zur Förderung der Implementierung von Strategien des Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagements etssc ut age e im Unternehmen

Mehr

Rahmenbedingungen für Ältere Beschäftigte in Deutschland

Rahmenbedingungen für Ältere Beschäftigte in Deutschland Rahmenbedingungen für Ältere Beschäftigte in Deutschland Nationaler Workshop ELDer Employees in companies experiencing Restructuring: Stress and well-being. Dortmund 18. Juni 2010 Rolf Fischer Bundesministerium

Mehr

Gesundes Arbeiten unser Ziel! Kirkel 9. Oktober 2014

Gesundes Arbeiten unser Ziel! Kirkel 9. Oktober 2014 Klaus Pickshaus Gute Arbeit besser ohne Stress mit Anti-Stress-Verordnung! Gesundes Arbeiten unser Ziel! Kirkel 9. Oktober 2014 Übersicht 1. Gute Arbeit unter Druck 2. Befunde zu den Arbeitsbedingungen

Mehr

Einstieg nach dem Studium AT? Bezirk Frankfurt. Arbeitszeiten -? Bezirk Frankfurt für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Thüringen 1

Einstieg nach dem Studium AT? Bezirk Frankfurt. Arbeitszeiten -? Bezirk Frankfurt für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Thüringen 1 AT- Angestellte, Entgelte und Arbeitszeiten -? für Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Thüringen 1 Geltungsbereich der TV im Geltungsbereich des Manteltarifvertrag (M+E, Stahl) ist geregelt wer nicht unter

Mehr

Verhandlungsergebnis Altersteilzeit, 3. September 2008

Verhandlungsergebnis Altersteilzeit, 3. September 2008 Die Neue Altersteilzeit Verhandlungsergebnis Altersteilzeit, 3. September 2008 Erreicht: Die Neue Altersteilzeit! Presseartikel 2 350 000 Beschäftigte im Warnstreik! 3 Übersicht 1. Ausgangslage 2. Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Anforderungen an die Bildungsarbeit Grundsatz

Anforderungen an die Bildungsarbeit Grundsatz Anforderungen an die sarbeit Grundsatz Gesellschafts- und gewerkschaftspolitische Orientierung erfordert die Auseinandersetzung mit gegensätzlichen und unterschiedlichen Interessenpositionen und konflikten,

Mehr

Verordnung über den Arbeitszeitschutz - AZSchVO (Anlage 7d zur AVO)

Verordnung über den Arbeitszeitschutz - AZSchVO (Anlage 7d zur AVO) Verordnung über den Arbeitszeitschutz - AZSchVO (Anlage 7d zur AVO) (VO vom 9. Dezember 1997 ABl. 1997, S. 253, geändert durch VO vom 29. November 2005, ABl. 2005, S. 228, 27. Juni 2008, ABl. 2008, S.

Mehr

Entwicklung der Arbeitszeit in Zeiten der Krise

Entwicklung der Arbeitszeit in Zeiten der Krise Jörg Hofmann Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg Entwicklung der Arbeitszeit in Zeiten der Krise 25 Jahre 35-Stunden-Woche 02. Juli 2009 Sperrfrist: Redebeginn Es gilt das gesprochene Wort! 2

Mehr

initiative 45plus südbaden

initiative 45plus südbaden Auftaktkongress der initiative 45plus südbaden Betriebliches Gesundheitsmanagement der Stadt Freiburg - 1 - Ausgangslage Anfänge des BGM bei der Stadt Freiburg Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Mehr

Tarifvertrag zur Leih-/ Zeitarbeit

Tarifvertrag zur Leih-/ Zeitarbeit Tarifvertrag zur Leih-/Zeitarbeit Stand: 23.05.2012 Tarifvertrag zur Leih-/ Zeitarbeit Zwischen NORDMETALL Verband der Metall- und Elektroindustrie e.v., Hamburg und der IG Metall, Bezirksleitung Küste,

Mehr

Sozial / Erziehungsdienst West

Sozial / Erziehungsdienst West TVöD 2010 Jan Dez Entgelttabelle nach Anlage C gültig vom 1. Januar bis 31. Dezember 2010 TVöD (VKA) Entgelt nach Anlage C + 1,20 % Stand 1.01.2010 S 18 3.036,00 3.137,20 3.542,00 3.845,60 4.301,00 4.579,30

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Sozialpartnerschaftlichen Workshopreihe Demografischer Wandel

Zusammenfassung der Ergebnisse der Sozialpartnerschaftlichen Workshopreihe Demografischer Wandel Zusammenfassung der Ergebnisse der Sozialpartnerschaftlichen Workshopreihe Demografischer Wandel April 2013 Lüneburg, Celle, Uelzen Ihre Ansprechpartner: Demografieagentur für die niedersächsische Wirtschaft

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ständig Überstunden? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ständig Überstunden? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ständig Überstunden? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2 von 20 Ständig Überstunden? Arbeit und Beruf Beitrag

Mehr

Gute Arbeit im gestressten Krankenhaus

Gute Arbeit im gestressten Krankenhaus Gute Arbeit im gestressten Krankenhaus Forum 1: Arbeitszeit organisieren Leitung: Karsten Lessing TBS NRW, Regionalstelle Düsseldorf Situationsbeschreibung: 4,4,Mio. Beschäftigte im Gesundheitswesen davon:

Mehr

Fehlzeiten-Report 2012

Fehlzeiten-Report 2012 Fehlzeiten-Report 2012 Pressekonferenz von WIdO und AOK-Bundesverband Donnerstag, 16. August 2012 um 11 Uhr, Berlin statement Helmut Schröder Herausgeber des Fehlzeiten-Reports 2012 und stellvertretender

Mehr

Wolfgang Rhode: Bilanz und wie weiter?

Wolfgang Rhode: Bilanz und wie weiter? Wolfgang Rhode: Bilanz und wie weiter? Gute Arbeit ein Rückblick auf das Projekt und ein Blick in die Zukunft Frankfurt 30. Oktober 2007 1. Ziel: Gute Arbeit als Querschnittsaufgabe verankern Menschengerechte

Mehr

Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge

Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Amt für Arbeitsschutz Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge Informationen zum rechtlichen Rahmen der Arbeitszeitgestaltung

Mehr