Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz"

Transkript

1 AUSGABE Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 1

2 STADTINFORMATION SCHLEIZ Die Stadtinformation Schleiz in der Alten Münze Die Stadtinformation Schleiz, die von Frau Hermann betreut wird, ist wie folgt geöffnet: Montag geschlossen Dienstag und Uhr Mittwoch und Uhr Donnerstag und Uhr Freitag und Uhr Samstag Uhr Sonntag geschlossen Telefon ( ) Informationsmaterial Die Stadtinformation bietet kostenloses Informationsmaterial von Schleiz und Umgebung und von kulturellen Veranstaltungen an. Postkarten und Wanderkarten sowie Broschüren, Bücher und Souvenirs können käuflich erworben werden. Zur Vorbereitung einer Urlaubsreise wird auf Anfrage Informationsmaterial verschickt und Hilfe bei der Suche nach einer Unterkunft erteilt. Thüringer Wald Card Die Thüringer Wald Card ist zum Preis von 5 Euro ebenfalls in der Stadtinformation erhältlich. Mit ihr erhält man z.b. im Schleizer Freibad und im Neuen Kino ermäßigten Eintritt. Neu ist dabei, dass die Karte ab Ausstellungsdatum ein Jahr gültig ist. Der dazugehörige Erlebnisführer kostet 4,50 Euro und gilt für zwei Jahre. Kleine Galerie Während der Öffnungszeiten der Stadtinformation besteht zudem die Möglichkeit für Interessierte die wechselnden Ausstellungen in der Kleinen Galerie im 1. Obergeschoss zu besichtigen. Freibadjahreskarten Die Saisonkarte des Schleizer Freibades Wisenta Perle wird zu einer Jahreskarte geändert. Diese beinhaltet nun den Eintritt in das Schleizer Freibad vom 15. Mai bis 15. September sowie eine Ermäßigung von 10 % des Eintrittspreises in die Ardesia-Therme Bad Lobenstein vom 1. Januar bis 31. Dezember des laufenden Jahres. Der Preis beträgt für die Kinderkarte 35 Euro und für die Erwachsenenkarte 60 Euro. Die Karten sind seit 1. Februar 2008 in der Stadtinformation der Stadt Schleiz Alte Münze und ab Saisonbeginn an der Kasse des Freibades Schleiz erhältlich. Wichtig: Bringen Sie zum Erwerb ein Lichtbild des künftigen Eigentümers der Karte mit. Damit kann dem Missbrauch vorgebeugt werden. Kartenvorverkauf Über das Kartenhaus-Ticketsystem können Eintrittskarten für Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet erworben werden, soweit sie von diesem Kartensystem vertrieben werden. Des Weiteren übernimmt die Stadtinformation den Kartenvorverkauf für die Wisentahalle Schleiz, Rennveranstaltungen, kulturelle Veranstaltungen der Region und den Verkauf von Fischerei-Erlaubnisscheinen für die Saale-Kaskade. Vermietung Veranstaltungsraum in der Alten Münze Wer eine Schulung, Veranstaltung oder private Feier im historischen Gebäude der Alten Münze plant, kann sich ebenfalls mit Frau Hermann in Verbindung setzen. Der Raum im 2. Obergeschoss kann angemietet werden. Über Einzelheiten und zur Terminabstimmung ist Frau Hermann Ansprechpartner. Hier könnte Ihre Anzeige stehen! Haben auch Sie Interesse an Werbung im Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz? Dann rufen Sie uns ( ) Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 2

3 ALTERSJUBILÄEN Schleizer ihren Geburtstag Berger, Anita zum 78. Franzke, Marianne zum 75. Limmer, Elfriede zum Merten, Katharina zum Goller, Gerda zum 80. Splitthof, Hanna zum Lenzner, Ursula zum 78. Sippel, Kurt zum Kögler, Immanuel zum 71. Ring, Helga zum Hein, Ruth zum 73. Schutt, Sophie zum Fleck, Gerhard zum Kittler, Waltraut zum 86. Prätsch, Renate zum Schricker, Werner zum Arnold, Wolfgang zum 77. Erber, Rosemarie zum Huster, Heidrun zum 72. Lonitz, Jutta zum Fruh, Rita zum 71. Rank, Hildegart zum 88. Sachs, Ingeburg zum 76. Schubert, Gunda zum 79. Schubert, Ursula zum 80. Schulze, Gerda zum Fröhlich, Helmut zum 77. Grünert, Ingeborg zum 86. Rank, Regina zum 82. Zapletal, Maria zum Aurich, Siegfried zum 74. Fritz, Gerhard zum 72. Rocktäschel, Ingeburg zum 86. Sattler, Gertrud zum 81. Strauß, Waltraud zum Morawietz, Georg zum 74. Neumann, Hildegard zum 84. Ruhsam, Jutta zum 76. Wagner, Sonja zum Hartmann, Anneliese zum 82. Schubert, Hildegard zum Sell, Horst zum Knüpfer, Elsbeth zum Köhler, Wilma zum 74. Matthes, Margarete zum 87. Schmidt, Hans zum Liemich, Anneliese zum Picker, Volkmar zum Pohl, Bruno zum Kohlhase, Hedwig zum Ehrhardt, Anneliese zum Müller, Ilse zum Zschach, Elsa zum Böttcher, Werner zum 73. Burkhardt, Erika zum 75. Schneider, Joachim zum 75. Ziegenhagen, Martha zum Redlich, Werner zum 77. Rödl, Otto zum 75. Rückauf, Theresia zum 80. Schnorfeil, Günter zum Grimm, Elisabeth zum 89. Pietsch, Sonja zum Roth, Ruth zum 80. Ungermann, Manfred zum 79. Wrobel, Adele zum Karl, Gerd zum 79. Steinbrückner, Magdalene zum Fuchs, Isolde zum 72. Schilling, Rolf zum 73. Schneider, Marianne zum 78. Stiebritz, Liane zum 73. Oschitzer ihren Geburtstag Frotscher, Ilse zum Klawe, Rosemarie zum 81. Oelsner, Wolfgang zum Elschner, Helga zum Pohl, Regina zum Hebenstreit, Eberhard zum 75. Langenbucher ihren Geburtstag Dörr, Liane zum 71. Möschlitzer ihren Geburtstag Fröhlich, Ruth zum 84. Werner, Günther zum Ritter, Rudolf zum Herrmann, Lieselotte zum 80. Wüstendittersdorfer ihren Geburtstag Broßmann, Karl-Heinz zum 71. Oberböhmsdorfer ihren Geburtstag Pucklitsch, Rudolf zum Ludwig, Manfred zum 70. Grochwitzer ihren Geburtstag Oehler, Lothar zum Richter, Charlotte zum 74. Gräfenwarther ihren Geburtstag Becher, Magdalene zum Roth, Joachim zum Heinz, Gottfried zum Reishauer, Gisela zum Juraschik, Hans zum 78. Lössauer ihren Geburtstag Unglaub, Dieter zum Picker, Gerda zum Langer, Josef zum Picker, Hella zum Rogel, Manfred zum Eichler, Rosemarie zum 72. Sterba, Waltraud zum 72. Jubilare, die nicht genannt werden möchten, können sich bis zum Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe (siehe Impressum auf Seite 10) im Einwohnermeldeamt sperren lassen. Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 3

4 SENIORENBEIRAT Der kürzlich von der Bürgermeisterin berufene Seniorenbeirat der Stadt Schleiz hat seine Arbeit aufgenommen. Am 24. Januar 2008 traf sich ein kleines Gremium dieses Beirates, um die Geschäftsordnung zu erarbeiten. Ab sofort hat der Seniorenbeirat einen mobilen Sitz im Schleizer Rathaus. Anfragen können also auch schriftlich an nachfolgende Adresse gerichtet werden: Seniorenbeirat der Stadt Schleiz, Bahnhofstraße 1, Schleiz. Am ersten Dienstag jeden Monats werden Beiratsmitglieder im Beratungsraum 1.8 in der Zeit von 10 bis 12 Uhr Sprechstunde abhalten. Ab 13 Uhr trifft sich der Seniorenbeirat in diesem Raum zu einer öffentlichen Beratung. Senioren ab einem Alter von 60 Jahren können zur Sprechstunde Anfragen stellen sowie Vorschläge, Sorgen oder Probleme an den Mann bringen. Sollte der Beirat nicht zuständig sein, dann wird er für Weiterleitung sorgen. Erster Termin für die Sprechstunde und die Beratung war der 5. Februar. Dass der Anteil älterer Bürger in der Gesellschaft ständig steigt, darauf hatte Ingrid Wehrhahn, eine der Initiatoren, zur Gründungsversammlung aufmerksam gemacht. In Thüringen haben wir schon heute einen Anteil von Seniorinnen und Senioren an der Gesamtbevölkerung von 26,9 Prozent im Jahre 2020 wird es nach Schätzungen ein Drittel der Bevölkerung sein, hatte sie gesagt. Alter ist ein Lebensabschnitt mit eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen. Deshalb müsse Seniorenarbeit und Seniorenpolitik nicht nur für, sondern mit und auch von älteren Bürgern gemacht werden. Das ist ein Grundsatz des Seniorenbeirates. Er will die Vorstellungen der älteren Generation einbringen und zu deren Realisierung beitragen. Es ist also an dieser Stelle durchaus auch die Kreativität der Älteren gefragt. Bleibt zu hoffen, dass diese Möglichkeiten künftig auch rege genutzt werden. Weitere interessierte ältere Bürger sind angesprochen im Seniorenbeirat aktiv mitzuarbeiten. Migranten, die aktiv einen Beitrag in ihrer neuen Heimat leisten möchten und das 60. Lebensjahr erreicht haben, können sich ebenfalls einbringen. Wir sind für jegliche Mitarbeit aller Bürger unserer Stadt sowie ihrer Ortsteile im Seniorenbeirat dankbar, in welcher Form auch immer, so der Vorstandsvorsitzende Joachim Zöllner. Während der Sprechstunden, also jeweils am ersten Dienstag des Monats von 10 bis 12 Uhr, sind die Beiratsmitglieder auch über die Telefonnummer / erreichbar. Wir wollen kein Inseldasein führen, sagte Zöllner. Die Aufgaben des Beirates seien vielfältig und würden auch in andere Bevölkerungsgruppen hineinreichen. Eines der wichtigsten Dinge sei es, Senioren die Angst vor Jugendlichen oder Amtspersonen zu nehmen. Denn diese Angst würde oft ein freies selbst bestimmtes Leben im höheren Alter verhindern. Der Seniorenbeirat arbeitet ehrenamtlich und völlig unabhängig von Parteien oder Institutionen. Erreicht werden soll, dass die älteren Menschen aktiv am Leben der Stadt teilnehmen. von links nach rechts: Peter Zörner Seniorenbeiratsmitglied, Uta Müller Vorstandsmitglied, Joachim Zöllner Vorstandsvorsitzender und Ingrid Wehrhahn Beiratsmitglied Sprechstunden und öffentliche Sitzungen des Seniorenbeirates der Stadt Schleiz für das Jahr 2008 Lfd. Datum Sprechstunde Öffentliche Beratungs- Nr. Sitzung raum Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr * BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage Uhr Uhr BR 1.8, 1. Etage * Die öffentliche Sitzung wird verschoben und findet am um Uhr statt. Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 4

5 ÖFFENTLICHE MAHNUNG Die Steuer- und Abgabepflichtigen der Stadt Schleiz, die mit der Zahlung bis zum 15. Februar 2008 für Grundsteuer Hundesteuer Gewerbesteuer Vergnügungssteuer Jagdsteuer Nutzungsentgelt, Pacht sowie Miete einschließlich der ebenfalls fälligen Nachträge im Rückstand sind, werden hiermit öffentlich gemahnt. Zur Vermeidung der kostenpflichtigen Beitreibung im Verwaltungsvollstreckungsverfahren werden die Zahlungspflichtigen aufgefordert, sofort die geschuldeten Beträge unter Angabe der Abgaben-Nr. auf eines der auf dem Abgabenbescheid aufgeführten Konten zu überweisen. Für Steuerbeträge ab 50, Euro ist der gesetzliche Säumniszuschlag zu entrichten. Er beträgt für jeden angefangenen Monat 1 % des abgerundeten rückständigen Steuerbetrages; abzurunden ist auf den nächsten durch fünfzig Euro teilbaren Betrag. Schleiz, den 18. Februar 2008 gez. Walther Bürgermeisterin Erklärung für Dauerauftrag und Abbuchung Ich / Wir erkläre(n) mich / uns damit einverstanden, dass die Stadtkasse Schleiz die jeweils fälligen Beträge für Abgaben Grundsteuer Gewerbesteuer Hundesteuer Pachten Mieten... bis auf Widerruf zu Lasten meines / unseres Kontos abbuchen lässt. Wenn mein / unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstitutes keine Verpflichtung zur Einlösung. Die dadurch entstehenden Bankgebühren trägt der Kunde.... Kontoinhaber... Konto-Nr. Bankleitzahl... Kreditinstitut... Name... Anschrift Schleiz, den... Unterschrift der zeichnungsberechtigten Person SCHÖFFENWAHL Schöffen können sich jetzt wieder bewerben Am 1. Januar 2009 beginnt bundeseinheitlich eine neue Amtsperiode der Schöffen bei den Amtsgerichten für Verhandlungen und Entscheidungen der Strafgerichte. Dafür sucht die Stadt Schleiz Kandidaten, die Interesse an dieser ehrenamtlichen Arbeit haben. Sie können sich noch bis zum 18. April im Ordnungsamt der Stadt Schleiz melden. Das Ordnungsamt informiert gern zum Schöffenamt und zur Schöffenwahl. Über die Aufnahme in die jeweiligen Listen beschließt der Stadtrat mit Zweidrittelmehrheit in nicht öffentlicher Sitzung. Ausgabe 2/2008 Amtlicher Teil vom 21. Februar 2008 Seite 5

6 KIRCHENMITTEILUNGEN Mitteilungen der Evang.-Lutherischen Kirchgemeinde Schleiz Gottesdienste im März 2008 Schleiz Gemeindehaus Gemeindehaus Konfirmandenprüfung Gemeindehaus Gemeindehaus Biblisches Essen Stadtkirche Bergfriedhof Auferstehungsandacht Stadtkirche Ostergottesdienst Gemeindehaus Familien-GD mit Osterfrühstück Stadtkirche Oschitz mit Abendmahl Oberböhmsdorf Passionsgottesdienst mit Abendmahl Ostergottesdienst mit Abendmahl Lössau mit Abendmahl Möschlitz mit Gideonbund Konfirmandenprüfung mit Abendmahl nach Reuß. Agende mit Osterfrühstück mit Abendmahl Konfirmation Grochwitz mit Abendmahl Montag, 3. März, Uhr im Konfirmandenraum, Kirchplatz 3 Einladung zum Gesprächskreis über Glaubens- und Lebensfragen Freitag, 7. März, Uhr im Ev. Gemeindehaus Weltgebetstag Mittwoch, 12. März, Uhr Gemeindeabend in Oschitz Montag, 17. März, Uhr in der Stadtkirche Passionsandacht zur Einstimmung in die Karwoche Mitteilungen der Ev.-Methodistischen Kirche Gemeindebezirk Schleiz Veranstaltungen im März 2008 Sonntag, 02. März 10:00 Uhr Familiengottesdienst März Hauskreiswoche Montag, 03. März 19:30 Uhr Gebet für Stadt und Land Dienstag, 04. / 11. März 15:00 Uhr Kindernachmittag Mittwoch, 05. / 12. / 26. März 07:45 Uhr Gesprächsfrühstück Freitag, 07. März Teilnahme am Weltgebetstag der Frauen Sonntag, 09. / 30. März 09:00 Uhr Gottesdienst Montag, 10. März 14:30 Uhr Seniorennachmittag m. Geb.-feier Montag, 10. / 31. März 19:30 Uhr Gebetskreis Donnerstag, 13. / 27. März 19:30 Uhr Bibelgespräch in eigener Regie Freitag, 14. / 28. März 19:30 Uhr Gebetskreis Palmsonntag, 16. März 09:00 Uhr GD mit Fastensuppenessen Mo, 17. / Die, 18. / Mi, 19. März 19:00 Uhr Andacht zur Passion Christi Donnerstag, 20. März 19:00 Uhr Andacht zum Gründonnerstag Freitag, 21. März 15:00 Uhr Gedenkgottesdienst zur Todesstunde Jesu mit Abendmahl Sonntag, 23. März 07:00 Uhr Ökum. Andacht a. d. Bergfriedhof 08:00 Uhr Gemeins. Osterfrühstück 09:00 Uhr GD zum Ostersonntag Aktuelle Informationen finden Sie auch im Internet auf unserer Homepage: Mitteilungen der Katholischen Kirche Schleiz für März Fastensonntag, Hl. Messe in Schleiz Donnerstag, Kreuzweg in Schleiz 9.00 Hl. Messe in Schleiz Freitag, Weltgebetstag für alle Christen 5. Fastensonntag, Hl. Messe in Schleiz Donnerstag, Kreuzweg in Schleiz 9.00 Hl. Messe in Schleiz Palmsonntag, Hl. Messe mit Palmenprozession in Schleiz Gründonnerstag, Beichtgelegenheit in Schleiz Pfr. Spalteholz Hl. Messe mit Agape in Schleiz Karfreitag, Karliturgie in Schleiz Karsamstag, Auferstehungsfeier mit Agape Ostermontag, Hl. Messe in Schleiz Weißer Sonntag, Hl. Messe in Schleiz Mitteilungen der Neuapostolischen Kirche Schleiz für März 2008 Regelmäßig: Sonntags 9:00 Uhr Kinderchorprobe 9:30 Uhr Gottesdienst anschließend Sonntagsschule, Religionsund Konfirmandenunterricht Montags 19:30 Uhr Chorübungsstunde Mittwochs 19:30 Uhr Gottesdienst Besondere Termine: Sonntag, 02. März, 09:30 Uhr Gottesdienst für Entschlafene Sonntag, 16. März, 09:30 Uhr Gottesdienst mit Konfirmation Karfreitag, 21. März, 09:30 Uhr, Gottesdienst zum Karfreitag Ostern, 23. März, 09:30 Uhr Gottesdienst zum Osterfest Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 6

7 KIRCHENMITTEILUNGEN Mitteilungen der Evangelisch- Freikirchlichen Gemeinde für März 2008 Gottesdienste: Sonntag, Sonntag, Konferenzpredigt jeweils Uhr in der Geschäftsstelle der Volkssolidarität, Schleiz, Hofer Str. 7 Karfreitag, Uhr Abendmahl Kindertreff: Samstag, Uhr in der Geschäftsstelle der Volkssolidarität, Schleiz, Hofer Str. 7 Gesprächskreis für Interessierte am christlichen Glauben: Dienstag, Uhr bei Familie Butz in Oettersdorf, Holzmühlenweg 2a Mitteilungen der Zeugen Jehovas Schleiz für März 2008 montags / dienstags Uhr / Uhr Bibelstudium im kleinen Kreis freitags Uhr Schulkurs, Ansprachen und Tischgespräche sonntags 9.15 Uhr Öffentlicher Vortrag und Bibelstudium an Hand des Wachtturms Ort: Königreichssaal Jehovas Zeugen Schleiz Industriestraße 12 (Gewerbegebiet Schleiz/Oschitz) GEBURTEN Im Standesamt Schleiz, Saale-Orla- Kreis, wurde die Geburt folgender Kinder beurkundet; die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor: Nachmeldungen Dezember Tatjana Root Bad Lobenstein Mika Noah Sievers Bad Lobenstein Louis Metzner Oettersdorf Leon Marcus Sgorzaly Tanna, OT Seubtendorf Alina Erika Tietze Neustadt an der Orla Simon Scheffel Tanna, OT Künsdorf Nils Pöhlmann Remptendorf, OT Eliasbrunn Tom Pöhlmann Remptendorf, OT Eliasbrunn Frida Lucia Inez Sack Leipzig Lena Blumenstein Tegau Maximilian Moritz Schleiz Carry-Magdalena Schwesig Pößneck Monat Januar Colin Marlon Napieralski Zeulenroda-Triebes Helena Dick Berg, GT Tiefengrün Felix Armin Wurg Harra, OT Kießling Elias Raksch Drognitz, OT Neuenbeuthen Joshua Finley Werner Saalburg-Ebersdorf Tessa Ute Gerlinde Töpfer Eichigt, OT Bergen Suena Rohrer Zeulenroda-Triebes Elias Höppner Schleiz Rosalie Lotta Werner Pausa/Vogtland Emma Friederike Prüller Schöndorf Cedric Westerich Zeulenroda-Triebes Damian Fischer Pottiga Cheyenne Sihu Falk Chursdorf Sammy Sven Pinkawa Auma Lasse Reinhold Tanna, OT Rothenacker Marco Alexander Baumann Bad Lobenstein Eric Paukstadt Tanna Simona Müller Zeulenroda-Triebes, OT Leitlitz Alyssa Rögner Pörmitz Magdalena Weise Knau Julian Felix Krauß Gefell, OT Göttengrün Felix Nickel Bad Lobenstein Aimee Mia Bienasch Zeulenroda-Triebes Sascha Mohr Hirschberg Lore Marie Schelhorn Oettersdorf Kimi Matthias Kühnert Geroda Lena Nichterlein Remptendorf, OT Rauschengesees INFORMATION DES DRK Die DRK Familien- und Schwangerenberatungsstelle Schleiz in der Oschitzer Straße 1 ist im Monat März wie folgt geöffnet: jeden Montag jeden Dienstag jeden Donnerstag jeden Freitag Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Terminvereinbarungen unter Telefon ( ) DRK Kreisverband Saale-Orla e.v. Doris Kerl Beratungsstelle Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 7

8 KINDER- UND JUGENDSTÜTZPUNKT März-Angebote des Regio-Teams/ Kinder- und Jugendstützpunkt: Konzert im KJS Bingo Mensch ärgere dich nicht! Basteln (nur mit Voranmeldung) Uno-Uno Billard-Turnier Vorschläge und Ideen zur Programmgestaltung sind erwünscht! Im Bandproberaum ist noch Platz für eine Band, bei Interesse bitte im KJS melden!! Öffnungszeiten und kontinuierliche Angebote im Kinder- und Jugendstützpunkt Montag: geschlossen Dienstag: Uhr geöffnet >>> Uhr Freizeitsport (Gymnasiumhalle) Mittwoch: Uhr geöffnet >>> Kreatives auf Anfrage Donnerstag: Uhr geöffnet >>> Uhr Gitarrenlernkurs Freitag: Uhr geöffnet >>> Uhr YU-GI-OH für Groß und Klein >>> Uhr AG Kochen und Backen Weitere Angebote: *Air-Hockey-Tisch *Infopoint *Tischtennis *Kicker *Billard *Dart *Leseecke (Ausleih möglich) *Bandproberaum *Nintendo *Raumnutzung *Couchecken *Schach und andere Brettspiele *Beratung und Unterstützung *Bastelstraße Materialverleih: *Schlauchboote *Beachvolleyballanlage Informationen und Anmeldungen: Kinder- und Jugendstützpunkt Schreberstraße 24, Schleiz Tel.: , Mobil: oder DIA-VORTRAG Abenteuer Wildnis Kanada/Alaska: Auf dem Yukon-River von der Quelle bis zum Meer von und mit Jo Bentfeld, nach seinem gleichnamigen Buch, hier als Farbdiaschau und Vortrag des Autors Mittwoch, 5. März 2008, Uhr, Schleiz, Saal im Feuerwehrhaus Eintrittskarten sind in der Bibliothek und in der Stadtinformation Alte Münze für 8, Euro (5, Euro ermäßigt) erhältlich. Jo Bentfeld, der Mann aus den Bergen, war schon einmal zu Gast und hat damals mit packendem Vortrag und eindrucksvollen Dias über sein Leben in der wegelosen Wildnis Nordkanadas die Besucher begeistert. Für zwei Stunden und mit 300 Farbdias nimmt Jo Bentfeld nun seine Zuschauer mit auf seine Fahrt von der Quelle des Yukon-Flusses bis zu seiner Mündung ins Eismeer in der Beringstraße ein interessantes Erlebnis für Jung und Alt S O L VOLKS I D A R I T Ä T VERANSTALTUNGEN VOLKSSOLIDARITÄT 24. Februar 2008 Musical von Alain Boublil und Claude- Michel Schönberg Les Miserables im Theater Gera Abfahrt ab Schleiz Busbahnhof, Uhr 24. März 2008 Opernnachmittag im Theater Gera Vanessa Oper von Gian Carlo Menotti Musik von Samuel Barber Abfahrt ab Schleiz Busbahnhof, Uhr Anmeldungen bitte im Klub der Volkssolidarität Schleiz bei der Leiterin der Begegnungsstätte, Frau Döllinger, Tel. ( ) Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 8

9 BUCH DES MONATS Die Venezianerin die Gewürzhändler-Saga von Christa Kanitz Eine starke Frau kämpft nach dem Tod ihres Mannes um das Erbe und die Zukunft ihrer Kinder. Unbeirrt verfolgt sie ihre Ziele in einer seit Jahrhunderten von Männern beherrschten Kaufmannsdynastie. Eine lebendige und eindrückliche Darstellung der Handelsstädte Hamburg und Venedig im 19. Jahrhundert. Sind Sie neugierig auf diese neue Familiengeschichte von Christa Kanitz geworden? Kommen Sie doch in der Stadt- und Kreisbibliothek Schleiz vorbei. Die Mitarbeiter freuen sich auf Ihren Besuch. Der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK bereitet momentan eine Fernsehsendung über die Wendezeit in Mitteldeutschland vor, die im zwanzigsten Jahr nach der friedlichen Revolution im MDR FERN- SEHEN ausgestrahlt wird. Im Mittelpunkt soll diesmal nicht nur das vielfältig dokumentierte Geschehen in Großstädten wie Leipzig und Dresden stehen, sondern die Wende in den mittleren und kleinen Städten. Da das Archivmaterial dort nicht so umfangreich wie in den großen Städten ist, hofft der MDR auf die Unterstützung der Bürger. Deshalb gibt es seit Anfang Dezember unter der Adresse einen Online-Aufruf. Darin werden Menschen aus dem Sendegebiet aufgefordert, ihre Wende-Geschichten zu erzählen: Was haben Sie im Wendejahr 1989 erlebt in Ihrer Familie, in der Nachbarschaft in Ihrem Betrieb, in der Schule, in der Universität, in der Kaserne? Sind Sie im Mai 1989 zur Wahl gegangen? Gab es in Ihrer Stadt Demonstrationen? Waren Sie dabei auf der Straße?... Eine Auswahl der eingesandten Geschichten soll in einer Art mitteldeutschem Tagebuch für das Jahr 1989 unter der genannten Internetadresse veröffentlicht werden, und zwar in Form einer Landkarte. Die Tagebucheinträge werden unter den jeweiligen Orten zu finden sein, von denen sie erzählen. Übrigens: Alle Einsender haben die Chance, mit ihren Erinnerungen in der Fernsehdokumentation vorzukommen. Beiträge, Anfragen und Informationen: Postanschrift: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK HA Kommunikation / Marketing Leipzig Telefon: (03 41) VDK-ORTSVERBAND SCHLEIZ-TANNA Der Sozialverband VdK-Ortsverband Schleiz-Tanna informiert: Die Listensammlung des Sozialverbandes VdK findet in diesem Jahr in der Zeit vom 24. Februar bis 9. März 2008 statt. Einladung Unser Ortsverband Schleiz-Tanna führt die Jahreshauptversammlungen in diesem Jahr am 29. März und am 2. April durch. Am 29. März in der Gaststätte Leiten-Café in Tanna und am 2. April in den Werkstätten der Lebenshilfe e.v. in Schleiz. Beginn ist jeweils Uhr. Wie üblich: wer am 29. März nicht teilnehmen kann, kann sich dann zum 2. April anmelden und umgekehrt. Die Veranstaltung in Tanna wird am Samstag durchgeführt, damit alle Mitglieder, die noch im Arbeitsprozess stehen, daran teilnehmen können. Alle Teilnahmeanmeldungen sind für diese Veranstaltung bitte telefonisch durchzugeben bis zum 14. März 2008 nur Dorit Leistner, Tel. ( ) Manfred Kaddik, Tel. ( ) Infos zum Sozialverband VdK erhalten Sie auch unter: i.a. Kaddik (Mitglied des OV Schleiz-Tanna ) Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 9

10 VERANSTALTUNGSKALENDER 5. März Uhr im Saal des Feuerwehrgerätehauses Dia-Vortrag von Jo Bentfeld Auf dem Yukon-River von der Quelle bis zum Meer Stadt- und Kreisbibliothek Schleiz 6. März Uhr Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins im Café Riedl Geschichts- und Heimatverein 8. März ab 9.00 Uhr Tag der Offenen Töpferei in der Kunstwerkstatt von Ekaterina Peitz, in Schleiz, Ernst-Thälmann-Str. 4 Kunstwerkstatt Ekaterina Peitz 8. März Uhr Frauentagsveranstaltung im Speisesaal ser Schleizer Werkstätten Initiative Frauentag 9. März Uhr Bernhard Hoëcker mit seinem Solo-Programm Ich habs gleich in der Wisentahalle Varia Service Gera 11. März 15:00 Uhr Kinoveranstaltung für Senioren im Neuen Kino im AWZ 12. März Uhr in der Kleinen Galerie in der Alten Münze Vortrag von Dr. Thomas Franzke Ostthüringer Residenzen verborgene Schätze Kulturbund 16. März Frühlingskonzert mit der Vogtlandphilharmonie in der Wisentahalle Kreissparkasse Saale-Orla 20. März Uhr Malwettbewerb-Prämierung am Osterbrunnen vor dem Rathaus Handels- und Gewerbeverein Änderungen vorbehalten! Anzeige IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Schleiz Bahnhofstraße Schleiz Telefon: ( ) Fax: ( ) Homepage: Verantwortlich für den amtlichen Teil: Die Bürgermeisterin der Stadt Schleiz, Heidemarie Walther Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Stadtverwaltung Schleiz Hauptamt / Amt für Wirtschaft und Kultur Bahnhofstraße Schleiz Satz, Druck und Verarbeitung: Druckservice Schleiz Naumann & Partner GmbH Greizer Straße Schleiz Telefon: ( ) Fax: ( ) Der Vertrieb erfolgt kostenlos an alle Haushalte der Stadt Schleiz. Ein Rechtsanspruch auf Zustellung besteht nicht. Einzelexemplare sind kostenlos in der Stadtverwaltung erhältlich. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos sowie die Richtigkeit der im nichtamtlichen Teil erschienenen Beiträge übernehmen wir keine Gewähr. Das Amtsblatt erscheint monatlich in einer Auflage von Stück. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: Donnerstag, 13. März 2008 Erscheinungstermin der nächsten Ausgabe: Donnerstag, 27. März 2008 Großer Kinderkleiderbasar Frühjahr / Sommer des Kindergartens Crispendorf Er findet am Samstag, 1. März 2008, im Kindergarten Crispendorf (ehemalige Grundschule) von 9.00 bis Uhr statt, für Schwangere ab 8.30 Uhr. Wer Interesse hat sich am Verkauf zu beteiligen, kann sich ab sofort eine Teilnehmernummer unter der Tel.-Nr. ( ) täglich von bis Uhr geben lassen. Außerdem erhält jeder kleine Börsenbesucher eine kleine Überraschung. Auf einen regen Börsenbesuch freut sich der Kindergarten Crispendorf. Ausgabe 2/2008 Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Schleiz Seite 10

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn Gemeindebrief Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn März Mai 2015 Nr. 238 Ein Neuanfang da, wo nun wirklich alle Hoffnung lächerlich erschien. Davon erzählt Ostern. Ostern erzählt von etwas, was damals geschah

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein Datum Verein/Veranstalter Veranstaltung Veranstaltungsort/ Treffpunkt J a n u a r 01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt 05.01.2014 Musikverein Frühstück/ Brunch 06.01.2014 Katholische

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund 16:30 Uhr Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0171 1766996 e-mail: grund@kernzeit-fsg.de homepage: www.kernzeit-fsg.de

Mehr

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin)

Betreuungsvertrag. und allgemeine Bestimmungen zwischen. Verein Kinderstube zur Mühle. (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) Betreuungsvertrag und allgemeine Bestimmungen zwischen Verein Kinderstube zur Mühle (vertreten durch die Kinderstubenleiterin) und Mutter Name Strasse Geburtsdatum Telefon priv. Vorname PLZ/Ort Beruf Telefon

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Beitrittserklärung und Aufnahmeformular

Beitrittserklärung und Aufnahmeformular Formular für den Verein Beitrittserklärung und Aufnahmeformular Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zum Verein Tagesmütter und väter Stormarn e. V. Name. Vorname: Geburtsdatum: Straße: Postleitzahl / Ort:

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet)

Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet) Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet) zurück an: Regionalmarketing Günzburg GbR Wirtschaft und Tourismus An der Kapuzinermauer 1 89312 Günzburg Sehr geehrte Gastgeberin,

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

Kinder aus Tin-Akoff, Burkina Faso

Kinder aus Tin-Akoff, Burkina Faso Kinder aus Tin-Akoff, Burkina Faso Assihabla Ag Mohamed, 6 Jahre alt Isi Ag Mohamed, 7 Jahre alt Rakmoutou w Aboubakrine, 8 Jahre alt Kamboné w Rainatou, 6 Jahre alt Alhoussenie Ag Oumar, 10 Jahre alt

Mehr

Freunde und Förderer der c/o DGB-Bezirk Hessen-Thüringen Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 Europäischen Akademie der Arbeit e.v. 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-273005-31 Fax: 069-273005-45 Mail: carina.polaschek@dgb.de

Mehr

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN!

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! Geschafft! r DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! DÖFORMATION DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE * JAHRGANG 18 * NUMMER 2 * SEPTEMBER 2012 2 Gelungener Verbandstag in Wien 50 Jahre Bund österreichischer

Mehr

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Eine starke Gemeinschaft Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Einzugsermächtigung Sie werden Mitglied der Katholischen Arbeitnehmer- Bewegung. Gemeinsam mit rund 200.000 Frauen und Männern unterstützen

Mehr

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V.

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche junge Menschen miteinander

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Entspannt zurücklehnen: Girokonto wechseln und sparen. Die Checkliste für den Kontowechsel

Entspannt zurücklehnen: Girokonto wechseln und sparen. Die Checkliste für den Kontowechsel Entspannt zurücklehnen: Girokonto wechseln und sparen Die Checkliste für den Kontowechsel Haben Sie an alles gedacht? Sind alle informiert? Diese Checkliste zum Kontowechsel hilft Ihnen dabei, niemanden

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule 1. Name, Vornamen: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort: Telefon: während der Betreuung: Hiermit melde ich / melden wir für das Schuljahr 2015/2016 mein / unser

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union SAAR-RUNDSPRUCH Nr. 43 vom 26. Oktober 2008 Guten Morgen liebe

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Anlage 1. Einverständniserklärung

Anlage 1. Einverständniserklärung Anlage 1 Einverständniserklärung Ich / Wir, die Erziehungsberechtigten des Kindes Name, Vorname:... Geburtsdatum:... erklären uns damit einverstanden, dass die dem Regenbogen-Kindergarten vorliegenden

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Im Seniorenbeirat der Stadt Guben engagieren sich delegierte Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen ortsansässigen Vereinen und Heimen. Er fördert die sozialen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Anerkennung des Betreuungsangebotes Hiermit melde ich bzw. melden wir meine(n) (unser/e) Tochter / Sohn

Anerkennung des Betreuungsangebotes Hiermit melde ich bzw. melden wir meine(n) (unser/e) Tochter / Sohn Anerkennung des Betreuungsangebotes Hiermit melde ich bzw. melden wir meine(n) (unser/e) Tochter / Sohn Name, Vorname geboren am PLZ Ort Telefon Gläubiger- Identifikationsnummer Mandatsreferenz E-Mail

Mehr

SEPA-Basis-Lastschriftmandat (SEPA Direct Debit Mandate) für SEPA-Basis-Lastschriftverfahren/SEPA Core Direct Debit Scheme

SEPA-Basis-Lastschriftmandat (SEPA Direct Debit Mandate) für SEPA-Basis-Lastschriftverfahren/SEPA Core Direct Debit Scheme Rudolf-Breitscheid-Straße 14 Antrag auf Mitgliedschaft in der SG Friedrichsgrün e. V. Hiermit beantrage ich für mein Kind die Mitgliedschaft in der Sportgemeinschaft Friedrichsgrün e.v. Ich erkenne die

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Postbank Kontowechsel-Service für Giro/Spar

Postbank Kontowechsel-Service für Giro/Spar Kontowechsel-Service für Giro/Spar Information und Auftrag zur der bisherigen Bankverbindung bei einem anderen Institut Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für die entschieden

Mehr

Januar. Februar. März. April. Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Wahlversammlung mit Beiratswahl. 19.00 Uhr Bürgerzentrum Weiterstadt

Januar. Februar. März. April. Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Wahlversammlung mit Beiratswahl. 19.00 Uhr Bürgerzentrum Weiterstadt Januar 20.01.15 19.00 Uhr Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Wahlversammlung mit Beiratswahl Februar 26.02.15 Donnerstag 16.00 Uhr Seniorenversammlung - Berichte Seniorenbeirat und Seniorenbüro

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v.

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. DER Fußballverein in Pinneberg-Nord an der Müssenwiete Herrenfußball Jugendfußball Kinderfußball A u f n a h m e a n t r a g Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den Verein

Mehr

Vergünstigungen in Bocholt

Vergünstigungen in Bocholt Vergünstigungen in Bocholt ADTV Tanzschule Nissing Stefan Nissing Westend 31-39 Telefon: 02871 7076 Email: stefan.nissing@t-online.de WWW: www.tanzschule-nissing.de 10% Ermäßigung auf alle 4-wöchigen Grundkurse

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 211

SEPA-LASTSCHRIFT 211 SEPA-LASTSCHRIFT 211 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (siehe Vordruck) zu erteilen.

Mehr

Ausbildungsvertrag für 2-jährige Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in 2015 / 2016

Ausbildungsvertrag für 2-jährige Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in 2015 / 2016 Ananda Ausbildungsvertrag für 2-jährige Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in 2015 / 2016 (Exemplar für die Kursleitung) Hiermit melde ich mich verbindlich zu den unten genannten Bedingungen zur Ausbildung

Mehr

Februar 2015. Die in Klammern stehenden Angaben beziehen sich auf die Ansprechpartner für die jeweiligen Veranstaltungen. Der * bedeutet Beitrag.

Februar 2015. Die in Klammern stehenden Angaben beziehen sich auf die Ansprechpartner für die jeweiligen Veranstaltungen. Der * bedeutet Beitrag. Februar 2015 Hinweis: Kurzfristige Terminänderungen oder Absagen von Gruppenaktivitäten können evtl. im Veranstaltungskalender nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Die in Klammern

Mehr

Auftrag Konto-Wechsel-Service

Auftrag Konto-Wechsel-Service Auftrag Konto-Wechsel-Service AUFTRAGSERTEILUNG KONTO-WECHSEL-SERVICE Ja, ich/wir möchte(n) den kostenlosen Konto-Wechsel-Service der Volksbank Donau-Neckar nutzen. Bitte ändern/übertragen Sie in meinem

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Vertrag zur nachschulischen Betreuung von Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter

Vertrag zur nachschulischen Betreuung von Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter Vertrag zur nachschulischen Betreuung von Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter 1. Vertragspartner SV Ilmenau v. 1923 e.v. Ludwig-Jahn-Str. 11a 21406 Melbeck (im Folgenden SVI genannt) Frau/Herrn

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Seite 14 Januar MÄRZ 2014 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Jahresprogramm Schützengesellschaft Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar MÄRZ 2014 2013 Seite 15 Schützengesellschaft Lupsingen Hobbywirt für Schützenstube

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Anmeldung. zur Ferienbetreuung der Gemeinde Wiesenbach für Kindergartenkinder

Anmeldung. zur Ferienbetreuung der Gemeinde Wiesenbach für Kindergartenkinder Anmeldung zur Ferienbetreuung der Gemeinde Wiesenbach für Kindergartenkinder Name, Vorname des/der Erziehungsberechtigten: Anschrift: Telefon- Nummer/ Mobil-Nummer/Tel.- Nr. im Notfall: Email-Adresse:

Mehr

Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014

Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014 Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014 1. Kinder- und Jugendtennis (nur für Mitglieder): Der Anmeldeschluss für das diesjährige Jugend für Clubmitglieder ist Freitag, der 11.04.2014. Die Gruppeneinteilung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen

Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen 1 Bürgermeisteramt Jagsthausen Frau Dörner Hauptstraße 3 74249 Jagsthausen Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen Erziehungsberechtigte/er:

Mehr

Evang. Bezirksjugendwerk

Evang. Bezirksjugendwerk Evang. Bezirksjugendwerk Albrecht Weippert Bergwerkstr. 16 Tel. 07951/6492 e-mail: albrecht@ejcr.de www.ejcr.de Schülercafé Geöffnet Di. u. Do. ab 11.30 Uhr Mittagessen für Schülerinnen und Schüler für

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen n Erfüllung des 82 Abs. 3 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg vom 20.05.1999 wird für die Gewährung von Härtefalldarlehen an Studierende

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Vorwort Bereits vor den Internet-Schnuppertagen für Menschen ab 50 hatte Petra Rösler im August 2000 die Idee, eine Computerselbsthilfegruppe zu gründen. Petra

Mehr

Hiermit beantrage ich meine Aufnahme in die Deutsche Statistische Gesellschaft: Position / Dienstbezeichnung. Datum:... Unterschrift:...

Hiermit beantrage ich meine Aufnahme in die Deutsche Statistische Gesellschaft: Position / Dienstbezeichnung. Datum:... Unterschrift:... 1/5 An die Deutsche Statistische Gesellschaft 15230 Frankfurt (Oder) Aufnahme in die Deutsche Statistische Gesellschaft Hiermit beantrage ich meine Aufnahme in die Deutsche Statistische Gesellschaft: Akad.

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

STEUERFACHWIRTPRÜFUNG 2015

STEUERFACHWIRTPRÜFUNG 2015 STEUERFACHWIRTPRÜFUNG 2015 Vorbereitungslehrgänge auf den mündlichen Teil Kurse in Hannover Oldenburg OLDENBURGER STEUERRECHTSINSTITUT Vorbereitungslehrgänge auf den mündlichen Teil zur Steuerfachwirtprüfung

Mehr

Allgemeine Anschriften / Mitteilungen 2014/15 Stand: 01.12.2014

Allgemeine Anschriften / Mitteilungen 2014/15 Stand: 01.12.2014 Allgemeine Anschriften / Mitteilungen 2014/15 Stand: 01.12.2014 Postanschrift Fußballkreis Düren Schloßstraße 131, 52382 Niederzier-Hambach Fax 02428/801978 (Polfliet), willi.polfliet@fvm.de Geschäftsstelle

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE 1. GRUPPENANGEBOTE ArcheNOAH e. V. Initiative für Senioren Philippstraße 8 Telefon: 0721 2030383 www.arche-noah.org DALO.de - Für Freude am PC! Seewiesenäckerweg

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Selbstbestimmtes Leben im Alter

Selbstbestimmtes Leben im Alter Gemeinsame Fachtagung des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. und des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen Selbstbestimmtes Leben im Alter 12. und 13. November 2007 Ramada Hotel Dresden

Mehr

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Hiermit melde ich meine Tochter / meinen Sohn Stand: zum 01.09.2015 Name, Vorname Telefon Straße Geburtsdatum PLZ,

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Die TBU Fan-Card Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Herzlich Willkommen! Schön, dass Sie sich für die TBU-Fan-Card interessieren. Das Ziel, welches hinter der TBU-Fan-Card steht ist einfach zu erklären: Wir

Mehr