Bedingungen und Hinweise zur Nutzung des Internetzuganges in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedingungen und Hinweise zur Nutzung des Internetzuganges in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig"

Transkript

1 Studentenwerk Leipzig - Wohnservice/Internationales/IT - studnet Juni 2014 Bedingungen und Hinweise zur Nutzung des Internetzuganges in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig Stand Nutzungsbedingungen Seite 2 2. Allgemeine Hinweise / Traffic-Drosselung Seite 2 3. Zugang zum Netzwerk Seite Versand Seite 5 5. Windows-Update-Dienst Seite 5 6. Sperrung des Internetzuganges Seite 5 7. Datenschutz Seite 6 8. Störungsmeldungen / studnet-büro Seite 8 studnet-webseiten: Ticketsystem (User - Helpdesk):

2 1. Nutzungsbedingungen Für die Nutzung des Anschlusses/Internetzuganges gelten die folgenden Bestimmungen: a) Der Internetzugang ist grundsätzlich im Sinne von Lehre, Studium und Forschung zu verwenden. b) Das Etablieren von Netzwerkservices wie z.b. FTP-Server, Mail-Server, Proxy- Server, Game-Server, HTTP-Server usw. zu kommerziellen oder nichtkommerziellen Zwecken sowie die Verwendung von Filesharing-Programmen (z.b. BitTorrent) jeglicher Art ist ausdrücklich untersagt. Das Einsetzen von Tools zum Scannen des Netzwerkes bzw. Ports ist ebenfalls untersagt und führt zur Sperrung des Internetzuganges. Das Gleiche gilt für Anwendungen, bei deren Verwendung automatische Scans erfolgen, wie z.b. bei der Initialisierung von Online-Games. c) Nutzer, welche grob fahrlässig oder vorsätzlich den Betrieb des Netzwerkes beeinträchtigen oder verhindern, eigenmächtig die ihnen zugewiesenen Zugangsdaten ändern oder gegen die oben aufgeführte Bestimmungen verstoßen, werden umgehend und dauerhaft von der Nutzung ausgeschlossen. Bei missbräuchlicher Nutzung der Ressourcen werden die Personendaten dem Universitätsrechenzentrum und/oder auf polizeiliche/gerichtliche Anfrage den Strafverfolgungsbehörden bekannt gegeben. Für die Sperrung des Internetzuganges ist eine Verwaltungspauschale von 25,- Euro zu entrichten. d) Das Studentenwerk ist bemüht, den angebotenen Service jederzeit in hoher Qualität zur Verfügung zu stellen. Kommt es dennoch zu Störungen, welche die Nutzung nicht ermöglichen oder diese beeinträchtigen, lassen sich hieraus keinerlei Ansprüche ableiten. Das Studentenwerk garantiert weder eine Mindestbandbreite, noch eine Mindestgeschwindigkeit für die Nutzung. Das Studentenwerk behält sich vor, Dienste auch ohne Vorankündigung abzuschalten. e) Der Nutzer sollte den eigenen Computer durch geeignete Maßnahmen, wie ein geeignetes Antiviren-Programm, eine eigene Software-Firewall oder aktuelle Updates vom Betriebssystem, schützen. Wird ein Rechner durch Befall oder Versand von Viren, Würmern, Trojanern oder ähnlichem auffällig, erfolgt die Sperrung des zugehörigen Internetzuganges und es wird eine Verwaltungspauschale in Höhe von 25,- Euro erhoben. 2. Allgemeine Hinweise / Traffic-Drosselung a) Anmeldung für die Nutzung des Internetzuganges Die Anmeldung für die Nutzung eines Internetzuganges erfolgt automatisch mit dem Abschluss des Mietvertrages. Ihre Zugangsdaten (IP-Adresse, Subnet Mask, DNS, Gateway und Passwort) erhalten Sie beim Einzug von Ihrem Hausmeister. Ihre Mieternummer wird als Login verwendet. Sie finden sie rechts oben auf Ihrem Mietvertrag. Das Passwort, welches Sie vom Hausmeister erhalten, kann nicht geändert werden. 2

3 b) Service - studnet-büro und Servicemitarbeiter Für Anfragen aller Art zum studnet gibt es im Wohnheim Straße des 18. Oktober 23 ein studnet-büro. Nähere Informationen zu den Sprechzeiten und zur Hotline finden Sie auf der Rückseite dieses Heftes. Wir bieten Ihnen auch die Unterstützung vor Ort im Wohnheim durch unseren studnet-servicemitarbeiter. Dieser Service ist für Sie kostenlos. Der Servicemitarbeiter hilft bei der Installation der Netzwerkkarte oder beim Einrichten der Rechner für die Nutzung des Netzwerkes. Es ist nicht möglich, dass sich der Servicemitarbeiter auch um andere Rechner- oder Softwareprobleme kümmert, die nicht mit dem Netzwerkzugang zusammenhängen. Der Servicemitarbeiter ist auch nicht für die Einrichtung des Internetzuganges über zusätzliche Geräte (z.b. WLAN- Router, Switch) verantwortlich. Es werden auch keine Treiber von dem Servicemitarbeiter bereitgestellt. Um einen Termin mit unserem Servicemitarbeiter zu vereinbaren oder eine Störung zu melden, nutzen Sie unsere Hotline oder unseres Ticketsystem unter (Details zu der Anmeldung finden Sie auf der Rückseite dieses Heftes). Zu den vereinbarten Terminen sind ein Datenträger mit dem jeweiligen Betriebssystem, die Treiber für die Netzwerkkarte und die Zugangsdaten bereitzuhalten. Ebenso müssen der Rechner sowie die Internet-Anschlussdose zugänglich sein. Bitte geben Sie bei allen Anfragen an das studnet mindestens folgende Infos an: Datum, Name, Wohnheim/Hausnummer, Zimmernummer, Mieternummer, , Telefonnummer und eine möglichst aussagekräftige Problembeschreibung. Die Servicezeiten des Servicemitarbeiters sowie aktuelle Meldungen finden Sie auf den studnet-webseiten unter c) Traffic-Drosselung Anhand der folgenden Tabelle können Sie erkennen, welches Datenvolumen (zusammengesetzt aus incoming und outgoing traffic) Ihnen monatlich zur Verfügung steht. Verwendeter Datenvolumen IP-Adressbereich pro Monat Gigabyte Gigabyte Momentan (Stand: Juni 2014) stellt das Studentenwerk die öffentlichen IP-Adressen der Wohnheime ( ) auf private IP-Adressen ( ) um. Sollte die Ihnen zugewiesene IP-Adresse mit beginnen, stehen Ihnen 40 Gigabyte zur Verfügung. Beginnt die Adresse mit stehen Ihnen schon 50 Gigabyte zur Verfügung. Wird bei der permanenten Messung des Durchsatzes festgestellt, dass ein Nutzer für den laufenden Kalendermonat dieses Limit überschritten hat, wird die Bandbreite bis zum Ende des Monats gedrosselt (auf max. 256 KBit/s). Wichtig: Die Bandbreite ist nicht garantiert und kann zu Hochlastzeiten auch geringer sein. 3

4 3. Zugang zum Netzwerk a) Netzwerkkarte und Patchkabel Für die Nutzung des Netzwerkes werden eine Netzwerkkarte (LAN-Adapter) und ein Patchkabel benötigt. Das Patchkabel muss mindestens CAT5-tauglich und mit RJ45- Connectoren ausgestattet sein. Das Kabel darf nicht gekreuzt sein. b) Arbeitsschritte zum Einrichten des Netzwerkes Nachdem Sie die Netzwerkkarte korrekt installiert haben, verbinden Sie mit dem Patchkabel Ihren Rechner mit der Internetdose in Ihrem Zimmer. Dann stellen Sie mit Hilfe Ihrer Zugangsdaten die Netzwerkverbindung her. Danach laden Sie sich von der Webseite das Installationsprogramm: studnet-client herunter. Es handelt sich hierbei um ein kleines Programm, welches zum Login für den Internetzugang verwendet wird. Sie können auch bei der Installation den studnet-windows-update-dienst gleich mit installieren, aber darüber werden nur die wichtigsten Updates bereitgestellt. Jetzt können Sie sich über den Client am Authentifizierungsserver anmelden. Der Client fordert Sie zur Eingabe der Mieternummer (Mietvertrag) und des Passwortes auf (Zugangsdaten erhalten Sie beim Einzug von Ihrem Hausmeister). Bitte beachten Sie, dass Sie für alle Handlungen, die über Ihre IP-Adresse erfolgen, selbst verantwortlich sind! Auch ist jeder Nutzer selbst für den Schutz seines Rechners verantwortlich. Wir raten dazu, dass auf Ihrem Betriebssystem stets die aktuellen Sicherheitsupdates installiert sind, ein sicheres und aktuelles Virenschutzprogramm im Hintergrund aktiv ist sowie eine persönliche Firewall Ihren Rechner schützt. Weiterhin wird empfohlen, das Internet über ein Konto mit eingeschränkten Rechten zu benutzen. Geben Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten niemals an Dritte weiter! 4

5 c) Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes unter Windows 7,8 / Linux / Mac OS zu finden auf unserer Webseite unter der Adresse: Versand Der Standard SMTP Port 25 ist am Universitäts-Ausgangs-Router aus Sicherheitsgründen gesperrt. Das studnet betreibt keinen eigenen SMTP-Server. Sie können s über die Webseite Ihres Providers (z.b. web.de, gmx.de oder Googl ) senden und empfangen, oder Sie nutzen den SMTP-Server mit Authentifizierung Ihres -Anbieters, um Programme wie Outlook oder Thunderbird nutzen zu können. Bitte lesen Sie hierzu die Anleitung von Ihrem - Anbieter. 5. Windows-Update-Dienst Ein Betriebssystem ist ohne die aktuellen Sicherheitsupdates nicht sicher. Daher sollten Sie Ihr Betriebssystem stets auf dem neuesten Stand halten - das gilt besonders für Microsoft Windows! Das studnet stellt Ihnen einen eigenen Windows-Update-Server zur Verfügung. Die Installation des studnet-windows-update-dienstes erfolgt bei der Installation des Clients. Beachten Sie, dass aus technischen Gründen nur die Updates über den studnet- Windows-Update-Server nicht als Traffic angerechnet werden. 6. Sperrung des Internetzuganges a) wegen Versand von Spam- s und Viren oder Copyrightverletzungen: Wird dem Studentenwerk der Versand von Spam- s und Viren oder eine Copyrightverletzung bekannt, so wird der Internetzugang des Nutzers, dem diese IP-Adresse gehört, umgehend gesperrt. Eine Freischaltung des Internetzuganges erfolgt dann erst nach Entrichtung einer Verwaltungspauschale von 25,- Euro und schriftlicher Stellungnahme, die durch das studnet-büro akzeptiert werden muss. Die Freischaltung erfolgt dann in der Regel zum folgenden Werktag. Weitere rechtliche Schritte gegen diesen Nutzer bleiben davon unberührt. b) wegen anderer Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen: Bei Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen, gegen geltendes Recht oder bei groben Störungen des Netzbetriebes wird der Internetzugang bis zur Klärung des Sachverhaltes gesperrt. Der Nutzer hat dann eine Verwaltungspauschale von 25,- Euro zu entrichten und schriftlich zu dem Sachverhalt Stellung zu nehmen. Die Freischaltung erfolgt nach der Klärung des Sachverhaltes. Sie kann in besonders schweren Fällen auch dauerhaft verweigert werden. Weitere rechtliche Schritte gegen diesen Nutzer bleiben davon unberührt. 5

6 7. Datenschutz Die Anmeldung am Authentifizierungsserver für den Internetzugang erfolgt über Daten, die in ihrer Gesamtheit nur dem jeweiligen Nutzer zugänglich sind. Jedem Nutzer wird eindeutig eine IP-Adresse zugeordnet. Zur Betreibung des Netzwerkes werden alle Login- und Logout-Vorgänge mit der dem Nutzer zugewiesenen studnet-ip-adresse, Mieternummer und Datum/Uhrzeit für 90 Tage auf den Servern des Studentenwerkes gespeichert. Außerdem wird der Traffic als Summe nach IP-Adresse, Datenvolumen und Tag für 90 Tage gespeichert. Verbindungen ins Internet aus dem privaten Adressbereich des studnet (alle IP- Adressen aus dem Netz ) werden über ein sogenanntes NAT-Gateway geroutet und dort auf öffentliche IP-Adressen umgesetzt. Für die Auswertung des Datenvolumens speichert das Studentenwerk die folgenden Daten pro IP-Verbindung für 90 Tage: Datum / Uhrzeit / Quell-IP / Quell-Port / Ziel-IP / Ziel-Port sowie die übertragene Datenmenge. Bei Netzwerkstörungen oder zur Fehlerbeurteilung oder deren Behebung werden die benannten Daten bei Notwendigkeit ausgewertet. Das Studentenwerk Leipzig, als Betreiber des studnet, unterliegt den gesetzlichen Regelungen des Sächsischen Datenschutzgesetzes. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der in Zusammenhang mit der Nutzung des Internets erfassten Daten erfolgt im engen Rahmen der Vorgaben des Sächsischen Datenschutzgesetzes, dem Telekommunikationsgesetz und sonstig damit tangierenden Gesetzesvorgaben mit Datenschutzbezug. Eine Herausgabe von Nutzerdaten erfolgt demnach nur im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben auf Antrag oder Anfrage von zuständigen Behörden unter Betrachtung des Einzelfalls und nach Überprüfung der genannten Gesetzesgrundlagen der jeweiligen Behörde. 6

7 7

8 8. Störungsmeldungen / studnet-büro Fragen oder Probleme bei der Anmeldung? Dann wenden Sie sich an unseren studnet-servicemitarbeiter. (Servicezeiten siehe Ticketsystem für Störungsmeldungen (User - Helpdesk) unter Als Benutzername geben Sie Ihre Mieternummer gefolgt von Ihrem Geburtsdatum (ttmmjj) ein. z.b. Geburtsdatum: Mieternummer: Benutzername: Das Passwort ist: studnet oder an das studnet-büro: Hotline: Montag Bis Freitag Uhr unter 0176 / (außer an Feiertagen) Sprechzeit: dienstags Uhr (im Wohnheim Straße des 18. Oktober 23 / 211 Vorort-Service täglich zwischen 12 Uhr und 15 Uhr in den Wohnheimen bzw. nach vorheriger Absprache Bitte geben Sie bei allen Anfragen an das studnet folgende Infos an: Datum, Name, Wohnheim/Hausnummer, Zimmernummer, Mieternummer, , Telefonnummer, möglichst genaue Problem-/Störungsbeschreibung, Angaben zum Betriebssystem Terminvorschläge möglichst innerhalb der Servicezeiten Ihres Nutzerbetreuers (siehe Aushänge oder studnet-webseiten) 8

Bedingungen und Hinweise zur Nutzung des Internetzuganges in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig

Bedingungen und Hinweise zur Nutzung des Internetzuganges in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig Studentenwerk Leipzig - Wohnservice/Gebäudemanagement - studnet April 2009 Bedingungen und Hinweise zur Nutzung des Internetzuganges in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Leipzig Stand 01.04.2009 1. Nutzungsbedingungen

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Stand: 01.09.2015 Inhalt 1. Schnellstart / Allgemeines... 4 2. Windows 7 / Windows 8 / Windows 10... 4 3. Ubuntu Linux...

Mehr

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem 1. Anschliessen des Kabelmodems Installieren Sie Ihr Kabelmodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Kabelmodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

Der Netzwerkanalysebogen

Der Netzwerkanalysebogen Der Netzwerkanalysebogen Dieser Netzwerkanalysebogen beschreibt den Lieferumfang, die vereinbarte Integration in die Kundenumgebung und den zugesicherten Funktionsumfang des Copy- und Printsystems, bezogen

Mehr

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Kurzanleitung: In jedem Zimmer befindet sich eine Netzwerkdose mit zwei Anschlüssen. Die linke Buchse ist ein Netzwerkanschluss (LAN), die rechte

Mehr

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres POP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr

IT-Dienste und Anwendungen. Einrichtung eines. für Studierende. Dokumentennummer: IT-ZSD-007

IT-Dienste und Anwendungen. Einrichtung eines. für Studierende. Dokumentennummer: IT-ZSD-007 IT-Dienste und Anwendungen Einrichtung eines h_da-e-mail-clients für Studierende Dokumentennummer: IT-ZSD-007 Version 2.1 Stand 22.05.2013 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 05.08.2008 Dokumentenerstellung

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig. studnet-website: www.studentenwerk-leipzig.

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig. studnet-website: www.studentenwerk-leipzig. 5. Konfiguration Router Wir unterstützten ausschließlich die Einrichtung Ihres StudNET-Zugangs auf Basis einer Kabelgebundenen Direktverbindung mit der Netzwerkdose (LAN). Sie haben dennoch die Möglichkeit,

Mehr

Anleitung zur Anmeldung mittels VPN

Anleitung zur Anmeldung mittels VPN We keep IT moving Anleitung zur Anmeldung mittels VPN Version 4.2 Datum: 30.06.2011 WienIT EDV Dienstleistungsgesellschaft mbh & Co KG Thomas-Klestil-Platz 6 A-1030 Wien Telefon: +43 (0)1 904 05-0 Fax:

Mehr

Installationsanleitung Motorola Cablemodem

Installationsanleitung Motorola Cablemodem 1. Anschliessen des Cablemodems Installieren Sie Ihr Cablemodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Cablemodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

SYSTEMANALYSE FÜR MULTIFUNKTIONSSYSTEME

SYSTEMANALYSE FÜR MULTIFUNKTIONSSYSTEME SYSTEMANALYSE FÜR MULTIFUNKTIONSSYSTEME Auftraggeber Firmenstempel/Anschrift: Hauptansprechpartner: Telefondurchwahl: Mobil: E-Mail: EDV - Ansprechpartner: Telefondurchwahl: Mobil: E-Mail: voraussichtlicher

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen IP-Adresse 4x8 = 32 Bit Unterteilung des Adressraumes in Subnetze (Uni: 129.69.0.0/16) 129.69.212.19

Mehr

X-IT Online-Backup Vertrag

X-IT Online-Backup Vertrag 1 X-IT Online-Backup Vertrag Dieser Vertrag wird zwischen X-IT GmbH Rochelgasse 12 8020 Graz nachfolgend X-IT genannt und Firma: Ihr Name: Straße PLZ/Ort: Telefon: Telefax: Email: nachfolgend Kunde genannt

Mehr

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7 DSL Business Standleitung unter Windows 7 Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows 7 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional Router - Netzwerkkabel Diese

Mehr

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner

SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner SWISSVAULT StorageCenter Console Version 5 Kurzanleitung für SWISSVAULT Combo Partner April 2008 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK... 3 2 INSTALLATION... 3 3 STORAGECENTER CONSOLE EINRICHTEN...

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

Busch-Welcome für mybusch-jaeger. In wenigen Schritten verbunden. 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden.

Busch-Welcome für mybusch-jaeger. In wenigen Schritten verbunden. 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden. Busch-Welcome für mybusch-jaeger In wenigen Schritten verbunden 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden. 2. Verbinden des IP-Gateways mit dem mybusch-jaeger Portal. 3. Welcome für mybusch-jaeger

Mehr

Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt

Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Internetauftritt und unserem Unternehmen. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer Daten und die Wahrung Ihrer

Mehr

Anleitung zur Anmeldung mittels VPN

Anleitung zur Anmeldung mittels VPN We keep IT moving Anleitung zur Anmeldung mittels VPN Version 4.3 Datum: 04.04.2014 WienIT EDV Dienstleistungsgesellschaft mbh & Co KG Thomas-Klestil-Platz 6 A-1030 Wien Telefon: +43 (0)1 904 05-0 Fax:

Mehr

Sicherheitshinweise zum Online-Banking

Sicherheitshinweise zum Online-Banking Sicherheitshinweise zum Online-Banking Damit Sie Ihre Bankgeschäfte nicht nur bequem, sondern auch sicher erledigen können, haben wir für Sie einige Sicherheitshinweise zusammengestellt. Bitte berücksichtigen

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06

dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06 dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06 Version 1.06 - Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis dogado Support Policies... 3 dogado Geschäftszeiten und Erreichbarkeit... 3 Schweregrade

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen (ANB) der Enterprise Technologies Systemhaus GmbH

Allgemeine Nutzungsbedingungen (ANB) der Enterprise Technologies Systemhaus GmbH Allgemeine Nutzungsbedingungen (ANB) der Enterprise Technologies Systemhaus GmbH 1 Allgemeines Diese allgemeinen Nutzungsbedingungen ( ANB ) gelten für die Nutzung aller Webseiten von Enterprise Technologies

Mehr

1. Anforderungen an die Hardware/Software. 2. Ändern der Zugangsprotokollart

1. Anforderungen an die Hardware/Software. 2. Ändern der Zugangsprotokollart 1. Anforderungen an die Hardware/Software Desktop PC mit 1 GHz CPU ( besser 2 GHz) Mindestens 512 MByte RAM Windows XP/Vista/7; Linux 7.1; MAC OS X Festplatte 40 GB Internetzugang Java Webstart 2. Ändern

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung Internetnutzung Wir freuen uns, Ihnen eine unentgeltliche Internetverbindung über ein Funk-Netz (WLAN) im Krankenhaus und Sterzing zur Verfügung stellen zu können. Die Patienten müssen sich das erste Mal

Mehr

Infomelde-Server Einstellungen

Infomelde-Server Einstellungen Genau im Auge behalten, was Ihnen wichtig ist... Seite Themen 1 Servereinstellungen 2 Störmeldungen / Regeln 3 Regeln erstellen 4 Master-Daten / Schlüsselbegriffe 5 Empfänger / Rückmelde-Aktionen 6 Apple

Mehr

Informationen zur Einzelplatzinstallation sowie Import einer bestehenden HBP-Datenbank des Volksbank Office Produktes (HBP):

Informationen zur Einzelplatzinstallation sowie Import einer bestehenden HBP-Datenbank des Volksbank Office Produktes (HBP): Informationen zur Einzelplatzinstallation sowie Import einer bestehenden HBP-Datenbank des Volksbank Office Produktes (HBP): Volksbank Office Programm (HBP) Zur Installation des Volksbank Office Banking

Mehr

paedml Plus-Paket Fernüberwachung mit Nagios Vorbemerkungen und Voraussetzungen / Stand 8.12.2008

paedml Plus-Paket Fernüberwachung mit Nagios Vorbemerkungen und Voraussetzungen / Stand 8.12.2008 paedml Plus-Paket Fernüberwachung mit Nagios Vorbemerkungen und Voraussetzungen / Stand 8.12.2008 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Support-Netz Rotenbergstraße 111 70190

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Studenten-Internetzugang auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Studenten-Internetzugang auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf RZ/Netz/Projekte/Studenten-Internetzugriff/Nutzerinfo.doc Studenten-Internetzugang auf dem Gelände des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (Der Zugang ist ebenfalls nutzbar für UKE-Mitarbeiter, die

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Daten, die Sie uns geben (Geschäftsbeziehung, Anfragen, Nutzung eine unsere Dienstleistungen)

Daten, die Sie uns geben (Geschäftsbeziehung, Anfragen, Nutzung eine unsere Dienstleistungen) Datenschutzerklärung der Etacs GmbH Die Etacs GmbH wird den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gerecht.personenbezogene Daten, d.h Angaben, mittels derer eine natürliche Person unmittelbar

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Office 365 ProPlus für Studierende

Office 365 ProPlus für Studierende Office 365 ProPlus für Studierende Durch das Student Advantage Benefit Programm von Microsoft über den EES Landesvertrag können alle eingeschriebenen Studenten der Hochschule Hof mit einem studentischen

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

telemed Desktop-VPN Heimarbeitsplatz

telemed Desktop-VPN Heimarbeitsplatz Heimarbeitsplatz Hinweise zur Installation und Einrichtung Rev.: 02 Seite 1 von 11 Einstellungen im DSL-Router (Praxis) Bevor die Verbindung von zu Hause in die Praxis hergestellt werden kann, muss im

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

Installationsanleitung Technicolor TC7200 WLAN Modem

Installationsanleitung Technicolor TC7200 WLAN Modem 1. Anschliessen des WLAN Modems Installieren Sie Ihr WLAN Modem an einem vor Sonneneinstrahlung geschützten, trockenen und gut belüfteten Ort. Wählen Sie für einen optimalen WLAN-Empfang einen zentralen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

OR1 30 07/2014-D KARL STORZ OR1 OVERVIEW NEO VIEWER IEC 80001 WHITE PAPER

OR1 30 07/2014-D KARL STORZ OR1 OVERVIEW NEO VIEWER IEC 80001 WHITE PAPER OR1 30 07/2014-D KARL STORZ OR1 OVERVIEW NEO VIEWER IEC 80001 WHITE PAPER Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Systembeschreibung... 3 3 Netzwerkanforderungen... 4 4 Netzwerklast... 4 5 Firewalleinstellungen...

Mehr

MEDIZINISCH-ADMINISTRATIVE INFORMATIONSTECHNOLOGIE TEAM VSI. Benutzerhandbuch. WiFo WLAN. am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München

MEDIZINISCH-ADMINISTRATIVE INFORMATIONSTECHNOLOGIE TEAM VSI. Benutzerhandbuch. WiFo WLAN. am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München Benutzerhandbuch WiFo WLAN am Klinikum der Ludwig-Maximilians- Universität München Version 3.3 23.01.2012 WiFo WLAN Seite 1/20 INDEX INDEX 2 1. Allgemein 3 1.1. Ansprechpartner 3 1.2. Für wen ist das WLAN

Mehr

Erstellen von E-Mail-Konten unter MAC

Erstellen von E-Mail-Konten unter MAC Erstellen von E-Mail-Konten unter MAC Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Kontoeinrichtung auf Apple Macintosh 2.1 Microsoft Entourage auf OS 9 2.2 Microsoft Entourage auf OS X = Outlook Express 2.3 Netscape

Mehr

Infomelde-Server Einstellungen

Infomelde-Server Einstellungen Genau im Auge behalten, was Ihnen wichtig ist... Seite Themen 1 Servereinstellungen 2 Störmeldungen / Regeln 3 Regeln erstellen 4 Master-Daten / Schlüsselbegriffe 5 Empfänger / Rückmelde-Aktionen 6 Apple

Mehr

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007 EBÜS Manager Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen Status: Freigegeben, 12.10.2007 Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Lübecker Ewiger E-Mail-Account (LEA)

Lübecker Ewiger E-Mail-Account (LEA) Vorstellung des Lübecker Ewiger E-Mail-Account (LEA) im Rahmen des Tag des Lernens am 22.10.2005 von Wolfgang Riese WR 1/16 Universität zu Lübeck, Tag des Lernens, Lernen in Gruppen, 22.10.2005 Übersicht

Mehr

LAN Schutzkonzepte - Firewalls

LAN Schutzkonzepte - Firewalls LAN Schutzkonzepte - Firewalls - Allgemein Generelle Abschirmung des LAN der Universität Bayreuth - Lehrstuhlnetz transparente Firewall - Prinzip a) kommerzielle Produkte b) Eigenbau auf Linuxbasis - lokaler

Mehr

chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung

chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung Willkommen bei chello/fiber Power! Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für chello/fiber Power entschieden haben. UPC bietet

Mehr

Anleitung für die Mail-Umstellung

Anleitung für die Mail-Umstellung Anleitung für die Mail-Umstellung Version/Datum: 1.0 29-November-2013 Autor/Autoren: Green.ch Autorenteam Seite 1/12 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Allgemeine Informationen

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04

OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04 OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04 Bestell-Nr. und Land alle Hard- und Software Firmware/Release: Hardware mit / ohne M100-ADSL Treiber und Applikationen Thema: IP-Paket DSL einrichten am PC DSL - Modembaugruppe

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer

Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer Anleitungen und Informationen zu KK-CloudServer 1. Vorwort Ihr neuer KK-CloudServer ist eines der modernsten und sichersten Daten-Server- Systeme zur sicheren und plattformunabhängigen Aufbewahrung Ihrer

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Anleitung für die Mail-Umstellung

Anleitung für die Mail-Umstellung Anleitung für die Mail-Umstellung Version/Datum: 1.0 29-August-2013 Autor/Autoren: Green.ch Autorenteam Seite 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Allgemeine Informationen

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista Anleitung USB-Modem Einrichten Windows Vista Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie das USB-Modem von Bluewin in Betrieb nehmen. Die Beschreibung gilt für die Modelle Netopia (Analoges Modem) und

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe noch keinen RHRK- Studenten- Account... 2 2.2 Ich weiß nicht ob ich einen RHRK- Studenten-

Mehr

Ablauf Wireless LAN Verbindung

Ablauf Wireless LAN Verbindung Dokumentation Ablauf Wireless LAN Verbindung Einleitung... 2 1. Prinzipielle Voraussetzung... 3 1.1 Beispiel Konfiguration Windows Firewall... 3 1.2 Deaktivierung Proxyeinstellungen... 4 1.3 Aktivieren

Mehr

Handbuch Remotezugang V 0.2

Handbuch Remotezugang V 0.2 & Handbuch Remotezugang V 0.2 Stand: August 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software mygekko living V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine

Mehr

Datenschutzerklärung der Vinosent GbR

Datenschutzerklärung der Vinosent GbR Erklärung zum Datenschutz Wir, die Vinosent GbR, freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Internetseite und Ihrem Interesse an unserem Unternehmen. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein

Mehr

LANCOM Advanced VPN Client:

LANCOM Advanced VPN Client: LANCOM Advanced VPN Client: Eine ganze Reihe von LANCOM-Modellen verfügt über VPN-Funktionalität und damit über die Möglichkeit, entfernten Rechnern einen Einwahlzugang (RAS) über eine gesicherte, verschlüsselte

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des Online-Programms FinanceBrowser 3 (FB3) der Oldenburgischen Landesbank AG. Nutzen Sie ein Offline-Programm, so nehmen Sie bitte die

Mehr

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Proxy Remote Tools SFTP SSH X11 Port SCP christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Inhalt Grundlagen SSH Remote-Login auf marvin Datentransfer Graphische Anwendungen Tunnel VPN SSH für Fortgeschrittene

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

SPSS an der Universität Osnabrück

SPSS an der Universität Osnabrück SPSS an der Universität Osnabrück Installation und Konfiguration einer Netzwerk-Lizenz Stand: Dienstag, 9. September 2014 Version: 1.0 Autor(en): Frank.Elsner@uni-osnabrueck.de, Rechenzentrum [FE] 2014

Mehr

Anleitung zur Internetnutzung in den Wohnheimen: Eichendorffring, Unterhof, Grünberger Straße, Landgraf-Ludwig-Haus, Otto-Eger-Heim

Anleitung zur Internetnutzung in den Wohnheimen: Eichendorffring, Unterhof, Grünberger Straße, Landgraf-Ludwig-Haus, Otto-Eger-Heim Anleitung zur Internetnutzung in den Wohnheimen: Eichendorffring, Unterhof, Grünberger Straße, Landgraf-Ludwig-Haus, Otto-Eger-Heim Sie benötigen: 1. PC oder Laptop mit Ethernet Netzwerkkarte 2. Ein Netzwerkkabel

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Anleitung für die Mail-Umstellung

Anleitung für die Mail-Umstellung Anleitung für die Mail-Umstellung Version/Datum: 1.0 16-October-2013 Autor/Autoren: Green.ch Autorenteam Seite 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Allgemeine Informationen

Mehr

Datenschutzerklärung. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1

Datenschutzerklärung. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1. Datum: 16.12.2014. Version: 1.1 Datenschutzerklärung Datum: 16.12.2014 Version: 1.1 Datum: 16.12.2014 Version: 1.1 Verantwortliche Stelle im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes ist: Deutsch-Iranische Krebshilfe e. V. Frankfurter Ring

Mehr

Netzwerk...3. Was ist ein Netzwerk?...3 Grundkonzepte...3 Peer-to-Peer...3

Netzwerk...3. Was ist ein Netzwerk?...3 Grundkonzepte...3 Peer-to-Peer...3 First Level Support Inhalt Netzwerk...3 Was ist ein Netzwerk?...3 Grundkonzepte...3 Peer-to-Peer...3 Client-Server...4 Serveraufgaben...5 Wie kommt das Netzwerk zum Computer?...6 Einfaches Netzwerk...6

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird

Inhaltsverzeichnis. 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird. 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird Anleitung E-Mail Einrichtung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einrichtung in Mozilla Thunderbird... 1 1.1 Installation von Mozilla Thunderbird... 1 1.2 Einrichtung einer E-Mail Adresse

Mehr

Grundlegende Systemadministration unter Apple OSX

Grundlegende Systemadministration unter Apple OSX Grundlegende Systemadministration unter Apple OSX Jour Fixe für IT Verantwortliche SS 2012 Systemadministration umfasst 1. Benutzerkonten / Berechtigungen 2. Netzanbindung 3. IT Sicherheit 4. Netzdienste

Mehr

Web Space Anbieter im Internet:

Web Space Anbieter im Internet: Linux Projekt Nr. 1 Web Space Anbieter im Internet: - Web-Server mit - PHP, MySQL u. phpmyadmin: - VirtualHost für jedem Benutzer: http://www.xxxxxxx.elop03.de - Jedem Benutzer speichert ihrem Web-Pages

Mehr

Netzwerkpolicy. Campus Brigittenau

Netzwerkpolicy. Campus Brigittenau Netzwerkpolicy des Campus Brigittenau (03/2010) Kontakt Referat für Netzwerktechnik Tel.: +43 (0)1 33109 10 8010 E-Mail: network@campusbrigittenau.at Geltungsbereich der Networkpolicy: Die Networkpolicy

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung POP3 und Bridge-Modus Inhaltsverzeichnis 1 POP3 und Bridge-Modus 2 1.1 Funktionsweise von POP3 mit REDDOXX 2 1.2 Betriebsarten 3 1.2.1 Standard-Modus 3 1.2.2 Bridge-Modus 6 1.2.3

Mehr

Posteo: E-Mail sicher und anonym

Posteo: E-Mail sicher und anonym http://www.macwelt.de/ratgeber/posteo-und-a... Server in Deutschland Posteo: E-Mail sicher und anonym Autor: Thomas Armbrüster 13.08.2014, 14:58 E-Mail, Adressbuch und Kalender bekommt man bei Apple und

Mehr

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen Safenet Sicherer, einfacher dial in Internetzugang Technische Informationen Klassifizierung: public Verteiler: Autor: Daniel Eckstein Ausgabe vom: 26.05.2004 15:25 Filename: Technical-Whitepaper.doc Verteiler:

Mehr

1. Installation / Konfiguration der Software unter Windows XP :

1. Installation / Konfiguration der Software unter Windows XP : www.damian-dandik.de NETZWERK MIT WINDOWS XP RECHNERN Netzwerk - Installation Anleitungen unter Windows XP Installation / Konfiguration. Windows XP und Windows 95/98/Me/2000 über das Netzwerk verbinden.

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

ALL-VPN20. Dual WAN Port VPN Router. Schnellinstallations-Anleitung

ALL-VPN20. Dual WAN Port VPN Router. Schnellinstallations-Anleitung ALL-VPN20 Dual WAN Port VPN Router Schnellinstallations-Anleitung Schnellinstallations- Anleitung ALL-VPN20 Vielen Dank, dass Sie sich für ein ALLNET-Produkt entschieden haben. Diese Schnellinstallations-Anleitung

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Business Internet Symmetrisch. Leistungsbeschreibung

Business Internet Symmetrisch. Leistungsbeschreibung Business Internet Symmetrisch Leistungsbeschreibung Stand Dezember 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Beschreibung... 3 3. Datentransfervolumen: Flat Rate... 4 4. Voraussetzungen für den Betrieb...

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr