Vergütungsbericht. Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich die Angaben für das Geschäftsjahr 2015 auf den 31. Dezember

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vergütungsbericht. Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich die Angaben für das Geschäftsjahr 2015 auf den 31. Dezember 2015. 1."

Transkript

1 Vergütungsbericht Der Vergütungsbericht orientiert sich an den Anforderungen der per 1. Januar 2014 in Kraft gesetzten Verordnung gegen übermassige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV). Der Bericht enthält die Angaben zu «Entschädigungen, Beteiligungen und Darlehen» gemäss Ziff. 5 des Anhangs der Corporate Governance Richtlinie der SIX Swiss Echange (RLCG) und richtet sich nach den Empfehlungen zu Inhalt und Umfang des Vergütungsberichts gemäss Anhang 1 des «Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance (SCBP)» der economiesuisse. Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich die Angaben für das Geschäftsjahr 2015 auf den 31. Dezember Grundsätze Das Vergütungssystem der Looser Holding AG ist für die Organe (Verwaltungsrat und Konzernleitung) mehrstufig und trotzdem transparent aufgebaut. Es setzt sich aus fien und variablen Vergütungskomponenten zusammen. Die Vergütungen für die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Konzernleitung bei der Looser Holding AG sind so gestaltet, dass sie y für die Empfänger transparent, nachvollziehbar, fair und angemessen sind. Wer wertvermehrend arbeitet, soll gut entschädigt sein; y der Verantwortung, der Qualität der Arbeit sowie der Belastung der jeweiligen Funktion ausgewogen Rechnung tragen; y für die Konzernleitung auf ein vernünftiges Verhältnis zwischen fien und variablen Vergütungsteilen zielen, damit die Risikobereitschaft des Einzelnen nicht durch zu hohe variable Vergütungsteile falsch und mit zu kurzfristigen Kriterien negativ beeinflusst wird; y funktionsgerecht durch beeinflussbare individuelle Ziele und das Gesamtergebnis der Unternehmung geprägt werden; y im Vergleich zu Unternehmen des gleichen Arbeitsmarktes und Wirtschaftsbereiches verhältnismässig und konkurrenzfähig sind. 2. Vergütungen der Verwaltungsratsmitglieder 2.1. Grundlagen und Elemente sowie Zuständigkeiten und Festsetzungsverfahren Der Verwaltungsrat bestand am 31. Dezember 2015 aus fünf nicht-eekutiven Mitgliedern sowie dem Präsidenten Rudolf Huber, der seit 1. September 2015 als Acting CEO der Looser Gruppe agiert und für diese Tätigkeit nebst dem ordentlichen Verwaltungsratshonorar separat entschädigt wird (siehe unter Ziffer 2.2 «Ausgerichtete Vergütungen»). Die Verwaltungsratsmitglieder werden mit einem fien Verwaltungsratshonorar für die 70

2 Looser Holding AG Geschäftsbericht 2015 Verwaltungsratstätigkeit und einem fien Tagessatz für die Tätigkeit in den Ausschüssen entschädigt. Der Präsident des Verwaltungsrates wird für die Tätigkeit in den Ausschüssen nicht separat entschädigt. Die Spesenauslagen der Verwaltungsratsmitglieder werden wahlweise pauschal oder nach effektiven Ausgaben einmal pro Jahr entschädigt. Vom fien Verwaltungsratshonorar (nicht aber von der Vergütung für Ausschusssitzungen) wird ein Minimum von 20 Prozent in Form von gesperrten Aktien der Looser Holding AG entrichtet (Pflichtteil). Der Aktienbezug kann von jedem Verwaltungsratsmitglied freiwillig auf bis zu 50 Prozent des Verwaltungsratshonorars erhöht werden. Die Festlegung für die Meldung über die Höhe des Aktienanteils am Honorar des laufenden Jahres erfolgt jeweils im Januar eines Geschäftsjahres. Die Anzahl Aktien wird auf der Basis des durchschnittlichen Börsenkurses fünf Tage vor und fünf Tage nach der jährlichen Medien- und Analystenkonferenz abzüglich eines Abschlags für die Sperrfrist ermittelt. Die Festlegung für die Zuteilung im Berichtsjahr erfolgte per 24. März Die Sperrfrist beträgt drei Jahre ab dem Zuteilungstag. Der Abschlag für die dreijährige Sperrfrist entspricht dabei dem steuerlich massgebenden Abzug von Prozent. Der nicht in Aktien bezogene Teil des Verwaltungsratshonorars, die Vergütungen für die Tätigkeiten in den Ausschüssen sowie die pauschalen oder effektiven Spesenauslagen werden Ende Jahr jeweils bar entrichtet. Die Verwaltungsratsmitglieder erhalten keine variable Vergütung. Die Vergütungen der Verwaltungsratsmitglieder (fies Verwaltungsratshonorar und fie Tagessätze pro Ausschusssitzung) werden jährlich auf Antrag des Vergütungsausschusses vom Verwaltungsrat festgelegt. Vorbehalten bleibt die Genehmigung des Maimalbetrags der fien Vergütungen an die Verwaltungsratsmitglieder für das jeweilige Geschäftsjahr durch die Generalversammlung. Unternehmen: AFG, BELIMO, Bossard, Conzzeta, CPH, Dottikon ES, Georg Fischer, Gurit, Hügli, Interroll, Koma, Phoeni Mecano und Schweiter Technologies. Die Verwaltungsratshonorare sowie der Tagessatz pro Ausschusssitzung blieben im Berichtsjahr unverändert. Honorare 2015 VR-Präsident VR-Mitglieder Grundhonorar CHF CHF Davon in Aktien % % Sperrfrist / Rabatt 3 Jahre / % 3 Jahre / % Ausschuss-Mitglied - CHF / Halbtag Ausschuss-Vorsitz - CHF / Halbtag Pauschalspesen CHF / Jahr CHF / Jahr Die Honorare verstehen sich netto nach Abzug der Sozialleistungen. Mit der Vergütung von mindestens 20 Prozent des fien Verwaltungsratshonorars in Form von Aktien der Looser Holding AG und deren Sperrung für drei Jahre sollen Zugehörigkeit und Verbundenheit zur Unternehmensgruppe verstärkt und die Vergütung auf den langfristigen Erfolg der Looser Gruppe ausgerichtet werden. Neben dem vorgängig genannten Vergütungssystem für den Verwaltungsrat bestehen keine weiteren Aktien- oder Optionsbeteiligungsprogramme. Die Verwaltungsratsmitglieder, über deren Vergütung entschieden wird, sind an den betreffenden Sitzungen des Vergütungsausschusses und des Verwaltungsrats ebenfalls teilnahme- und stimmberechtigt. Bei ihrem Entscheid stützen sich Vergütungsausschuss und Verwaltungsrat auf Marktvergleiche sowie auf die Anforderungsprofile der Mitglieder. Für die Marktvergleiche werden im Sinne eines Benchmarks die Vergütungsansätze für Verwaltungsratsmitglieder von 13 Schweizer Industrieunternehmen des Swiss Performance Inde (SPI) herangezogen. Dabei handelt es sich um folgende 71

3 Looser Holding AG Vergütungsbericht 2.2. Ausgerichtete Vergütungen Die Details zu den Vergütungen an die gegenwärtigen Mitglieder des Verwaltungsrates ergeben sich aus der folgenden Tabelle: Fie Löhne/Honorare (Baranteil) 1 Fie Honorare (Aktienanteil zum Steuerwert bewertet) 2 Aufwand für Vorsorge/ Sozialleistungen Übrige Leistungen 3 Total TCHF TCHF TCHF TCHF TCHF Rudolf Huber, Präsident Rudolf Hadorn, Mitglied Thomas Lozser, Mitglied Marcella Looser-Paardekooper, Mitglied Andreas Stocker, Mitglied Christian Wenger, Mitglied Paul Zumbühl, Mitglied Total Rudolf Huber, Präsident Rudolf Hadorn, Mitglied Thomas Lozser, Mitglied Andreas Stocker, Mitglied Christian Wenger, Mitglied Paul Zumbühl, Mitglied Total Im Total sind TCHF 36 (Vorjahr: TCHF 34) enthalten, die als fie Tagessätze für Ausschusssitzungen vergütet wurden. 2 Der Verwaltungsrat muss 20 Prozent und kann bis 50 Prozent seines Honorars in gesperrten Looser Holding Aktien beziehen. Im Jahr 2015 wurden vom Verwaltungsrat total Aktien zu CHF pro Aktie (Marktpreis am Zuteilungstag) bezogen. Aufgrund der dreijährigen Sperrfrist sind die Aktien mit dem steuerlich massgebenden Abschlag von Prozent bewertet. 3 Beinhaltet pauschale Spesenentschädigungen. 4 Ohne das Honorar für die Aufgaben als Acting CEO. Im Berichtsjahr wurden an gegenwärtige Mitglieder des Verwaltungsrates keine anderen als die oben erwähnten Vergütungen entrichtet. Eine Ausnahme bildet wie erwähnt das Honorar für Rudolf Huber für seine Tätigkeit als Acting CEO der Looser Gruppe. Es wurden weder direkt noch indirekt Vergütungen an frühere Mitglieder des Verwaltungsrates aus einem Zusammenhang mit ihrer früheren Tätigkeit oder zu nicht marktüblichen Bedingungen entrichtet Darlehen und Kredite In der Berichtsperiode wurden keine Darlehen und Kredite an gegenwärtige oder frühere Mitglieder des Verwaltungsrates oder diesen nahestehende Personen gewährt und es waren am 31. Dezember 2015 auch keine solchen Darlehen und Kredite ausstehend. Des Weiteren hat die Gesellschaft weder direkt noch indirekt nicht marktübliche Vergütungen an Personen entrichtet, die gegenwärtigen oder früheren Mitgliedern des Verwaltungsrates nahestehen. 72

4 Looser Holding AG Geschäftsbericht Vergütungen der Konzernleitung 3.1. Grundlagen und Elemente sowie Zuständigkeiten und Festsetzungsverfahren Grundsätze Die Vergütung der Konzernleitung wird durch den Verwaltungsrat jährlich nach der Vorberatung und Vorprüfung durch den Vergütungsausschuss festgelegt und verabschiedet. Die maimal mögliche Vergütung für das laufende Geschäftsjahr wird der Generalversammlung zur Genehmigung vorgelegt. Für jedes Konzernleitungsmitglied besteht eine individuelle Vergütungsvereinbarung, eine so genannte Planvergütung, die sich an den nachstehenden Kriterien zur Vergütungsfestlegung und an den Marktgegebenheiten orientiert. Die Planvergütung besteht aus einer fien und einer variablen Vergütung. Je nach Leistung kann die effektive Vergütung über oder unter der Planvergütung liegen. Die jährlichen variablen Vergütungen der Mitglieder der Konzernleitung werden nach Vorliegen der Konzernrechnung durch den Vergütungsausschuss vorberaten und dem Verwaltungsrat zur Verabschiedung vorgelegt. Über Änderungen des Vergütungssystems entscheidet immer der Verwaltungsrat. Bei der Ausgestaltung der Vergütungssysteme kann der Verwaltungsrat eterne Berater beiziehen. Bei der Vorberatung beziehungsweise Festlegung der Vergütungen und der Vergütungssysteme der Konzernleitung orientiert sich der Verwaltungsrat an Marktvergleichen und an den Anforderungsprofilen der Konzernleitungsmitglieder. Für die Marktvergleiche werden im Sinne eines Benchmarks die Vergütungsansätze für Konzernleitungsmitglieder von 13 Schweizer Industrieunternehmen des Swiss Performance Inde (SPI) herangezogen. Dabei handelt es sich um folgende Unternehmen: AFG, BELIMO, Bossard, Conzzeta, CPH, Dottikon ES, Georg Fischer, Gurit, Hügli, Interroll, Koma, Phoeni Mecano und Schweiter Technologies. Fie Vergütung Die fie Vergütung ist das fie Entgelt für die Erfüllung der hauptsächlichen Tätigkeiten der Konzernleitungsmitglieder. Es richtet sich nach dem Stellenprofil, der Erfahrung sowie den Fähigkeiten des Stelleninhabers und wird vollständig in bar und monatlich ausbezahlt. Die fie Vergütung bleibt in der Regel während drei Jahren bei gleichbleibender Funktion unverändert. Anpassungen können aufgrund individueller Leistungsbeurteilung und bei eventuellen Änderungen des Verantwortungsbereiches erfolgen. Die fie Vergütung wird bei 60 Prozent der Planvergütung festgelegt, welche bei 100 Prozent Zielerfüllung erreicht werden soll. Die Planvergütung entspricht dem Gehalt, das nach Ermessen des Verwaltungsrates und gestützt auf den Benchmark (siehe vorstehend) bei 100 Prozent Zielerreichung für die ausgeübte Funktion angemessen und wettbewerbsfähig ist. Variable Vergütung Für die variable Vergütung gilt ein System mit folgenden Parametern: a) Basis für die variable Vergütung der Mitglieder der Konzernleitung sind der finanzielle Unternehmenserfolg, gemessen an einer dreijährigen Periode (entspricht dem quantitativen Teil) sowie an jährlich mit den Mitgliedern der Konzernleitung vereinbarten qualitativen, strategisch relevanten und messbaren Zielen. Innerhalb dieser variablen Vergütung werden der quantitative Teil mit zwei Dritteln und der qualitative Teil mit einem Drittel gewichtet. b) Der Grundparameter für den quantitativen Teil ist ein prozentualer Anteil des absoluten EBITDA (operatives Ergebnis), der aufgrund der heutigen Unternehmenssituation zu Beginn des dreijährigen Plans festgesetzt wird, in der Regel für eine dreijährige Frist gilt und einer hundertprozentigen Zielerreichung gleichgestellt ist. Bei der jährlichen Beurteilung wird dieser Prozentsatz des EBITDA mit dem erzielten EBITDA-Wert multipliziert. Anschliessend wird dieser Grundwert mit vier Parametern gemäss nachfolgender Tabelle multipliziert. 73

5 Looser Holding AG Vergütungsbericht System für den quantitativen Teil der variablen Vergütung Definierter Prozentsatz vom Ziel-EBITDA Mit diesem System, das verschiedene Aspekte ausgewogen berücksichtigt, soll das Interesse der Konzernleitung am langfristigen Unternehmenserfolg gestärkt werden. c) Für den qualitativen Teil der variablen Vergütung werden jährlich maimal fünf strategisch relevante und messbare Ziele festgelegt. Die Erfüllung von 80 Prozent und mehr der Ziele gilt dabei als hundertprozentige Zielerreichung. Die maimale variable Vergütung ist in jedem Fall auf 120 Prozent der fien Vergütung beschränkt. Erzielter EBITDA Operative Gewinnmarge (EBITDA-Marge) Faktor Gewinn pro Aktie (EPS) Faktor Umsatzwachstum Faktor Kapitalrendite (ROIC) Faktor = Variable Vergütung Der anhand der 2015 tatsächlich erzielten Resultate zur Auszahlung kommende variable Anteil wird sich auf 28 Prozent der fien Vergütung belaufen. Die Vergütung (fier und variabler Anteil) für das Jahr 2015 wird damit 77 Prozent der Planvergütung betragen. Die in der Kon zernrechnung 2015 abgegrenzte variable Vergütung kann von der effektiv ausbezahlten variablen Vergütung abweichen. Diese Differenz wird im Vergütungsbericht 2016 ausgewiesen. Da der Zielerreichungsgrad 2015 leicht tiefer lag als im Vorjahr, sind die Vergütungen an die Konzernleitung leicht gefallen. Aufgrund des Honorars an den Acting CEO sowie die Lohnfortzahlung an Tim Talaat als CEO bis 29. Februar 2016 sind die Vergütungen an die Konzernleitung dennoch leicht gestiegen. Seit dem Jahre 2009 gibt es einen aktienbasierten Vergütungsplan für die Mitglieder der Konzernleitung. Von der gesamten variablen Vergütung wird ein Minimum von 20 Prozent in Form von gesperrten Aktien der Looser Holding AG entrichtet (Pflichtteil). Die Sperrfrist für den Verkauf beträgt dabei drei Jahre ab dem Zuteilungstag. Der Aktienbezug kann von jedem Konzernleitungsmitglied freiwillig auf bis zu 50 Prozent der variablen Vergütung erhöht werden. Der nicht in Aktien bezogene Anteil der variablen Vergütung wird jeweils nach der Genehmigung durch den Verwaltungsrat bar ausbezahlt. Die Anzahl Aktien wird auf der Basis des durchschnittlichen Börsenkurses fünf Tage vor und fünf Tage nach der jährlichen Medien- und Analystenkonferenz abzüglich eines Abschlags für die Sperrfrist ermittelt. Die Festlegung für die Zuteilung im Berichtsjahr für das Geschäftsjahr 2014 erfolgte per 24. März Der Abschlag für die dreijährige Sperrfrist entspricht dabei dem steuerlich massgebenden Abzug von Prozent. Neben dem vorgängig genannten variablen Vergütungssystem bestehen keine weiteren Aktien- oder Optionsbeteiligungsprogramme für die Konzernleitung. Die in Ziff gemachten Angaben zur variablen Vergütung der Konzernleitungsmitglieder gilt nicht für die Vergütung, die Rudolf Huber als Acting CEO für seine Tätigkeit in der Konzernleitung erhält. Die entsprechende Vergütung besteht ausschliesslich aus einem fien Entgelt. Dieses beträgt auf Jahresbasis CHF 300'000. Darin enthalten sind alle Sozialleistungen und anderen Ausgaben mit Ausnahme der effektiven Spesen. Im Jahre 2015 belief sich das Honorar auf CHF 100'

6 Looser Holding AG Geschäftsbericht Ausgerichtete Vergütungen Die Details zu den Vergütungen an die gegenwärtigen Mitglieder der Konzernleitung ergeben sich aus der folgenden Tabelle: Fie Löhne/Honorare (Baranteil) Variable Löhne (Baranteil) Variable Löhne (Aktienanteil zum Steuerwert bewertet) 1 Total variable Vergütungen Total fie und variable Vergütungen Aufwand für Vorsorge-/ Sozialleistungen Übrige Leistungen 2 Total Gesamtvergütungen TCHF TCHF TCHF TCHF TCHF TCHF TCHF TCHF Total 2015 Konzernleitung davon Tim Talaat Total 2014 Konzernleitung davon Tim Talaat Die Konzernleitung muss 20 Prozent und kann bis 50 Prozent ihres variablen Anteils in gesperrten Looser Holding Aktien beziehen. Der ausgewiesene Betrag stellt die für das jeweilige Geschäftsjahr zurückgestellte variable Entschädigung dar. Aufgrund der dreijährigen Sperrfrist sind die Aktien mit dem steuerlich massgebenden Abschlag von Prozent bewertet. Die Zuteilung der Aktien erfolgt im April des Folgejahres. Im April 2015 wurden der Konzernleitung für 2014 total Aktien zum Marktpreis von CHF zugeteilt. 2 Diese Spalte beinhaltet TCHF 66 (Vorjahr: TCHF 12) Korrekturen von Abgrenzungen zwischen den geschätzten variablen Vergütungen und den effektiv ausbezahlten variablen Vergütungen. Zudem sind in dieser Spalte pauschale Spesenentschädigungen für die Konzernleitung enthalten. 3 Die Gesamtvergütung an Tim Talaat beinhaltet die Lohnfortzahlung bis zur Beendigung seines Arbeitsvertrages am 29. Februar Die Gesamtvergütungen an die Konzernleitung beinhaltet das Honorar an Rudolf Huber für seine Aufgaben als Acting CEO ab 1. September Die Spalte «Aufwand für Vorsorge/Sozialleistungen» umfasst die Vorsorgepläne, deren Hauptzweck die Absicherung von Mitarbeitenden und deren Angehörigen in Bezug auf Alter, Invalidität und Tod ist. Von der vorstehenden Gesamtvergütung für die Konzernleitung entfällt die höchste Vergütung auf Tim Talaat, den ehemaligen CEO der Looser Gruppe. Diese beinhaltet die gesamte Vergütung von Tim Talaat bis Ende seines Arbeitsvertrags per Ende Februar Im Berichtsjahr wurden an gegenwärtige Mitglieder der Konzernleitung keine anderen als die oben erwähnten Vergütungen entrichtet. Es wurden weder direkt noch indirekt Vergütungen an frühere Mitglieder der Konzernleitung aus einem Zusammenhang mit ihrer früheren Tätigkeit oder zu nicht marktüblichen Bedingungen entrichtet. Des Weiteren hat die Gesellschaft weder direkt noch indirekt nicht marktübliche Vergütungen an Personen entrichtet, die gegenwärtigen oder früheren Mitgliedern der Konzernleitung nahestehen. 75

7 Looser Holding AG Vergütungsbericht 3.3. Darlehen und Kredite In der Berichtsperiode wurden keine Darlehen und Kredite an gegenwärtige oder frühere Mitglieder der Konzernleitung und keine Darlehen und Kredite zu nicht marktüblichen Bedingungen an diesen nahestehende Personen gewährt. Am 31. Dezember 2015 waren auch keine solchen Darlehen und Kredite ausstehend. 4. Abstimmung der Generalversammlung über die Vergütungen Die Generalversammlung hat im Bereich Vergütungen die folgenden Kompetenzen: a) Jährliche Kenntnisnahme und konsultative Abstimmung über den Vergütungsbericht und damit die effektiven Vergütungen für das abgelaufene Geschäftsjahr sowie über die Grundsätze und die Rahmenbedingungen, unter denen die Vergütungen des Verwaltungsrates und der Konzernleitung ermittelt werden. 5. Statutarische Regeln zu den Vergütungen Die Regeln betreffend die Grundsätze über die erfolgsabhängigen Vergütungen und über die Zuteilung von Beteiligungspapieren sowie den Zusatzbetrag für die Vergütungen von Mitgliedern der Konzernleitung, die nach der Vergütungsabstimmung der Generalversammlung ernannt werden, finden sich in den Art. 29, 30 und 32 der Statuten. Die Regeln zu den Darlehen, Krediten und Vorsorgeleistungen an Verwaltungsrats- und Konzernleitungsmitglieder sind in Art. 31 der Statuten enthalten. Art. 17 der Statuten schliesslich regelt die Abstimmung der Generalversammlung über die Vergütungen. Die Statuten der Gesellschaft sind unter statuten/ abrufbar. b) Jährliche separate und bindende Abstimmung über die maimalen Vergütungen des Verwaltungsrates und der Konzernleitung für das laufende Geschäftsjahr gemäss Art. 17 der Statuten. Für das Geschäftsjahr 2016 werden der Generalversammlung am 21. April 2016 folgende maimale Vergütungen beantragt: Verwaltungsrat: CHF (Vorjahr: CHF ) Konzernleitung: CHF (Vorjahr: CHF ) 76

Vergütungsbericht. Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich die Angaben für das Geschäftsjahr 2014 auf den 31. Dezember 2014. 1.

Vergütungsbericht. Soweit nicht anders vermerkt, beziehen sich die Angaben für das Geschäftsjahr 2014 auf den 31. Dezember 2014. 1. Vergütungsbericht Der Vergütungsbericht orientiert sich an den Anforderungen der per 1. Januar 2014 in Kraft gesetzten Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften

Mehr

Der Vergütungsbericht enthält Informationen zur Vergütung an die Mitglieder des Verwaltungsrates

Der Vergütungsbericht enthält Informationen zur Vergütung an die Mitglieder des Verwaltungsrates Der Vergütungsbericht enthält Informationen zur Vergütung an die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Konzernleitung. Er basiert im Wesentlichen auf den Vorgaben der Statuten, den Transparenzvorschriften

Mehr

Vergütungsbericht. 3 Vergütungskomponenten 3.1 Verwaltungsrat

Vergütungsbericht. 3 Vergütungskomponenten 3.1 Verwaltungsrat Vergütungsbericht Inhalt 82 Grundsätze des Vergütungssystems und der Vergütungskomponenten 82 Vergütungskomponenten 82 Corporate Governance 84 Vergütungen im Geschäftsjahr 2014 86 Aktienbestand 87 Bericht

Mehr

Information zu Tagesordnungspunkt 8 der Hauptversammlung der E.ON SE am 8. Juni 2016

Information zu Tagesordnungspunkt 8 der Hauptversammlung der E.ON SE am 8. Juni 2016 Information zu Tagesordnungspunkt 8 der Hauptversammlung der E.ON SE am 8. Juni 2016 Beschreibung der Änderungen des Vergütungssystems für den Vorstand der E.ON SE Weiterentwicklung des Vorstandsvergütungssystems

Mehr

Vergütungsbericht 2015

Vergütungsbericht 2015 2015 1 Leitlinien und Zuständigkeiten 21 2 Die Vergütung des Verwaltungsrates 21 3 Die Vergütung der Konzernleitung 22 4 Festsetzungsverfahren 23 5 Geleistete Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates

Mehr

Vergütungsbericht VERGÜTUNG

Vergütungsbericht VERGÜTUNG VERGÜTUNG Vergütungsbericht Der Vergütungsbericht erläutert die Grundsätze, Programme und Verfahren zur Festlegung der Vergütungen von Verwaltungsrat und Gruppenleitung der CPH und deren Höhe im abgelaufenen

Mehr

Vergütungsbericht. Vergütungen, Beteiligungen und Darlehen

Vergütungsbericht. Vergütungen, Beteiligungen und Darlehen Vergütungen, Beteiligungen und Darlehen Vergütungssystem Das Vergütungssystem von Bucher Industries richtet das Interesse des Verwaltungsrats und des Managements auf dasjenige des Konzerns, der Aktionäre

Mehr

Bericht des Verwaltungsrats zu den Abstimmungen über die Vergütungen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung

Bericht des Verwaltungsrats zu den Abstimmungen über die Vergütungen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung Bericht des Verwaltungsrats zu den Abstimmungen über die Vergütungen des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung 2 Traktandum 4 1. Erste bindende Abstimmung über die Vergütungen an den Verwaltungsrat

Mehr

Bucher Geschäftsbericht 2008. Vergütungsbericht

Bucher Geschäftsbericht 2008. Vergütungsbericht Vergütungen, Beteiligungen und Darlehen Vergütungssystem Das Vergütungssystem von Bucher Industries richtet das Interesse des Verwaltungsrats und des Managements auf dasjenige des Konzerns, der Aktionäre

Mehr

Vergütungsbericht. Entschädigung an den Verwaltungsrat

Vergütungsbericht. Entschädigung an den Verwaltungsrat Vergütungsbericht Bossard legt grossen Wert auf die Rekrutierung, Bindung, Motivierung und Förderung von gut qualifizierten Mitarbeitenden auf allen Stufen. Dies ist vor allem dort von Bedeutung, wo es

Mehr

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede

Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Anhang 4: Folien Referat Vizepräsident des Verwaltungsrats inkl. Rede Entschädigungsbericht Einheitliche Grundsätze bei der Entlöhnung Variabler Erfolgsanteil fördert das Erreichen übergeordneter Ziele

Mehr

Konzernrechnung Bellevue Group AG. Vergütungsbericht 2015

Konzernrechnung Bellevue Group AG. Vergütungsbericht 2015 Konzernrechnung Bellevue Group AG 35 sbericht 2015 36 Bellevue Group AG sbericht 1 Allgemeine sgrundsätze 1.1 Grundsätze Die en bei der Bellevue Group sind bewusst so gestaltet, dass sie für die Mitglieder

Mehr

Vergütungsbericht 2015

Vergütungsbericht 2015 Datacolor AG Vergütungsbericht 2015 Vergütungsbericht Geschäftsjahr 2014 / 15 Vergütungsbericht Geschäftsjahr 2014 / 15 Vergütungsbericht Der Vergütungsbericht enthält Angaben zur Vergütung an die Mitglieder

Mehr

INFORMATIONEN ZUM VERGÜTUNGSBERICHT

INFORMATIONEN ZUM VERGÜTUNGSBERICHT INFORMATIONEN ZUM VERGÜTUNGSBERICHT Vergütungsgrundsätze Verantwortlichkeit für die Vergütung Bestimmungen zu Vergütungen in den Statuten Vergütung des Verwaltungsrats Vergütung der Geschäftsleitung Beteiligung

Mehr

Vergütungs bericht 2013/2014

Vergütungs bericht 2013/2014 Helvetia Holding AG Vergütungs bericht 2013/2014 (Gemäss Verordnung gegen übermässige Vergütungen VegüV) Ihre Schweizer Versicherung. Vergütungsbericht 2013/2014 der Helvetia Holding AG (gem. Verordnung

Mehr

schafft Vertrauen. Im Austausch mit Partnern Transparenz Seite 51 Vergütungsbericht

schafft Vertrauen. Im Austausch mit Partnern Transparenz Seite 51 Vergütungsbericht 52 Bericht der Revisionsstelle 55 Erläuterungen zum 56 Struktur der Vergütung 58 Anträge an die Generalversammlung 2015 61 Im Austausch mit Partnern Transparenz schafft Vertrauen. Seite 51 Seite 52 Entschädigung

Mehr

Leistungsabhängige und marktgerechte Vergütung. Schindler-Vergütungspolitik

Leistungsabhängige und marktgerechte Vergütung. Schindler-Vergütungspolitik 85 1 Vergütungsleitlinien 85 2 Vergütungssystem 90 3 Zuständigkeit und Festsetzungsverfahren 92 4 Vergütungen für das Berichtsjahr 95 5 Vergütungen für das Vorjahr 96 6 Leistungen an frühere Organmitglieder

Mehr

Leistungsabhängige Vergütung Ausrichtung der Interessen der Führungskräfte auf diejenigen der Aktionäre

Leistungsabhängige Vergütung Ausrichtung der Interessen der Führungskräfte auf diejenigen der Aktionäre 66 VERGÜTUNGSBERICHT KÜHNE + NAGELS LEISTUNGSORIENTIERTES VERGÜTUNGSSYSTEM ZIELT DARAUF AB, LANGFRISTIGE ANREIZE FÜR DIE MITARBEITENDEN ZU SCHAFFEN, UM DAMIT DEN NACHHALTIGEN ERFOLG DER GESELLSCHAFT SICHERZUSTELLEN

Mehr

Das Vergütungssystem ist auf eine langfristige Wertschöpfung

Das Vergütungssystem ist auf eine langfristige Wertschöpfung 73 Vergütungsbericht Das Vergütungssystem ist auf eine langfristige Wertschöpfung ausgerichtet. Es fördert Leistung sowie unternehmerisches Handeln und orientiert sich an den Interessen der Aktionäre.

Mehr

KURZPROTOKOLL. Generalversammlung der Julius Bär Gruppe AG Mittwoch, 9. April 2014, 10.00 Uhr Kongresshaus Zürich, Kongresssaal

KURZPROTOKOLL. Generalversammlung der Julius Bär Gruppe AG Mittwoch, 9. April 2014, 10.00 Uhr Kongresshaus Zürich, Kongresssaal KURZPROTOKOLL Generalversammlung der Julius Bär Gruppe AG Mittwoch, 9. April 2014, 10.00 Uhr Kongresshaus Zürich, Kongresssaal Formalien Vorsitz: Daniel J. Sauter, Präsident des Verwaltungsrates Protokoll:

Mehr

Konzernrechnung Bellevue Group AG. Vergütungsbericht 2014

Konzernrechnung Bellevue Group AG. Vergütungsbericht 2014 Konzernrechnung Bellevue Group AG 33 sbericht 2014 34 Bellevue Group AG sbericht 1 Allgemeine sgrundsätze 1.1 Grundsätze Die en bei der Bellevue Group sind bewusst so gestaltet, dass sie für die Mitglieder

Mehr

VERGÜTUNGSBERICHT. Grundprinzipien der Vergütung. Dr. Kuno Sommer, Präsident des Verwaltungsrates

VERGÜTUNGSBERICHT. Grundprinzipien der Vergütung. Dr. Kuno Sommer, Präsident des Verwaltungsrates Der Vergütungsbericht enthält Informationen zur Vergütung an die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Konzernleitung, welche bisher im Corporate Governance Teil des Geschäftsberichts enthalten waren.

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016 der Lonza Group AG

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016 der Lonza Group AG Group Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016 der Lonza Group AG Sehr geehrte Damen und Herren Der Verwaltungsrat der Lonza Group AG freut sich, Sie wie folgt zur ordentlichen Generalversammlung

Mehr

70 Vergütungsbericht

70 Vergütungsbericht 70 gemäss VegüV 72 Grundsätze der Entschädigungen und der Beteiligungsprogramme 72 Vergütungen, Darlehen und Beteiligungen der Mitglieder des Bankrats 75 Vergütungen, Darlehen und Beteiligungen der Mitglieder

Mehr

Beschlussprotokoll der 29. ordentlichen Generalversammlung der AFG Arbonia-Forster-Holding AG

Beschlussprotokoll der 29. ordentlichen Generalversammlung der AFG Arbonia-Forster-Holding AG AFG Arbonia-Forster-Holding AG Amriswilerstrasse 50 Postfach 134 CH-9320 Arbon Kontaktperson Andrea Wickart andrea.wickart@afg.ch T +41 71 447 45 66 F +41 71 447 45 88 Beschlussprotokoll der 29. ordentlichen

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Auch in diesem Jahr hat der IVA 10 Schwerpunktfragen ausgearbeitet und lädt die börsenotierten Unternehmen zur Beantwortung ein. Die Antworten der Unternehmen werden im Internet

Mehr

Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates. Funktion 1

Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrates. Funktion 1 tienanteil, den Sitzungsgeldern und den zusammen. Die Gesamtsumme (aktive und ausgetretene Mitglieder) betrug im Berichtsjahr TCHF 1162 (Vorjahr TCHF 1070) und verteilt sich gemäss den Tabellen auf den

Mehr

87. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Schindler Holding AG, 6052 Hergiswil NW. Freitag, 20. März 2015, 15:30 Uhr

87. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Schindler Holding AG, 6052 Hergiswil NW. Freitag, 20. März 2015, 15:30 Uhr SCHINDLER HOLDING AG 6052 Hergiswil / Schweiz 23. MÄRZ 2015 / RA 87. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Schindler Holding AG, 6052 Hergiswil NW Freitag, 20. März 2015, 15:30 Uhr im KKL Luzern

Mehr

W&W Asset Management GmbH. Offenlegung der Vergütungspolitik gemäß 16 InstitutsVergV für 2015

W&W Asset Management GmbH. Offenlegung der Vergütungspolitik gemäß 16 InstitutsVergV für 2015 W&W Asset Management GmbH Offenlegung der Vergütungspolitik gemäß 16 InstitutsVergV für 2015 Inhaltsübersicht Einleitung 2 Vergütungspolitik und governance 2 Zielsetzung der Vergütungssysteme 3 Vergütungssysteme

Mehr

Einladung zur 42. Generalversammlung an unsere Aktionärinnen und Aktionäre. Bossard Holding AG

Einladung zur 42. Generalversammlung an unsere Aktionärinnen und Aktionäre. Bossard Holding AG Einladung zur 42. Generalversammlung an unsere Aktionärinnen und Aktionäre 15 20 Bossard Holding AG Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur ordentlichen Generalversammlung einzuladen. Datum:

Mehr

86. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Schindler Holding AG, 6052 Hergiswil NW. Montag, 17. März 2014, 15:30 Uhr

86. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Schindler Holding AG, 6052 Hergiswil NW. Montag, 17. März 2014, 15:30 Uhr SCHINDLER HOLDING AG 6052 Hergiswil / Schweiz 86. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Schindler Holding AG, 6052 Hergiswil NW Montag, 17. März 2014, 15:30 Uhr im KKL Luzern (Kultur- und Kongresszentrum

Mehr

INFORMATIONEN ZUM VERGÜTUNGSBERICHT

INFORMATIONEN ZUM VERGÜTUNGSBERICHT INFORMATIONEN ZUM VERGÜTUNGSBERICHT Vergütungsgrundsätze Vergütungen an den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung Bericht der Revisionsstelle Seite 40 Seite 46 Seite 47 VERGÜTUNGSBERICHT Der Vergütungsbericht

Mehr

1. Januar bis 31. Dezember, inchf

1. Januar bis 31. Dezember, inchf Jahresrechnung der Valora Holding AG Erfolgsrechnung 1. Januar bis 31. Dezember, inchf 000 2006 2005 Ertrag Beteiligungsertrag 31 600 29 950 Zinsertrag 1605 1532 Währungsgewinne 670 1 Wertschriftenertrag

Mehr

Vergütungsbericht. 84 Schindler Finanzbericht 2014 Vergütungsbericht

Vergütungsbericht. 84 Schindler Finanzbericht 2014 Vergütungsbericht 85 Leitlinien 86 Vergütungssystem 91 Zuständigkeit und Festsetzungsverfahren 92 Vergütungen für das Berichtsjahr 95 Vergütungen für das Vorjahr 96 Leistungen an frühere Organmitglieder 96 Darlehen und

Mehr

Vergütungsbericht. 1 Grundsätze

Vergütungsbericht. 1 Grundsätze Die Vergütung für den Verwaltungsrat und die Konzernleitung ist an die Erwirtschaftung nachhaltiger Gewinne gekoppelt. Sie schafft damit Anreize für einen langfristigen Unternehmenserfolg und gleichzeitig

Mehr

Richtlinien zur Ausübung der Stimmrechte

Richtlinien zur Ausübung der Stimmrechte Verabschiedet durch den Stiftungsrat am 24. November 2015 gültig ab 1. Januar 2016 24. November 2015 Seite 1 von 5 1 Ausgangslage Diese Richtlinien regeln die Ausübung der Stimmrechte an allen Aktiengesellschaften

Mehr

Anhang zur Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016 STATUTEN. der. Bellevue Group AG

Anhang zur Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016 STATUTEN. der. Bellevue Group AG Anhang zur Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 206 STATUTEN der Bellevue Group AG Art. Titel/Inhalt Art. Titel/Inhalt II. AKTIENKAPITAL UND AKTIEN II. AKTIENKAPITAL UND AKTIEN 3b ) Der Verwaltungsrat

Mehr

Einladung zur Generalversammlung. 28. Oktober 2014, Türöffnung 14.15 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel - Zürich Regensdorf

Einladung zur Generalversammlung. 28. Oktober 2014, Türöffnung 14.15 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel - Zürich Regensdorf Einladung zur Generalversammlung 28. Oktober 2014, Türöffnung 14.15 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel - Zürich Regensdorf TRAKTANDEN UND ANTRÄGE 1. Berichterstattung zum Geschäftsjahr 2013/2014 1.1

Mehr

Einladung zur 29. ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 29. ordentlichen Generalversammlung AFG Arbonia-Forster-Holding AG Amriswilerstrasse 50 Postfach 134 9320 Arbon Schweiz Einladung zur 29. ordentlichen Generalversammlung Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Gerne laden wir Sie zu unserer

Mehr

AFG Geschäftsbericht 2015 JAHRESRECHNUNG AFG ARBONIA- FORSTER- HOLDING AG

AFG Geschäftsbericht 2015 JAHRESRECHNUNG AFG ARBONIA- FORSTER- HOLDING AG 175 JAHRESRECHNUNG AFG ARBONIA- FORSTER- HOLDING AG 176 AFG ERFOLGSRECHNUNG 2015 2014 Anhang in % in % Dividendenertrag 2 000 Finanzertrag 2.7 14 861 19 734 Übriger betrieblicher Ertrag 10 1 Total Ertrag

Mehr

EINLADUNG EINLADUNG AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE DER SWISS PRIME SITE AG ZUR 15. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG

EINLADUNG EINLADUNG AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE DER SWISS PRIME SITE AG ZUR 15. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG EINLADUNG EINLADUNG AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE DER SWISS PRIME SITE AG ZUR 15. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG Dienstag, 14. April 015, 16.00 Uhr (Türöffnung um 15.00 Uhr) Stadttheater Olten, Frohburgstrasse

Mehr

Anhang zur Jahresrechnung

Anhang zur Jahresrechnung 29 Vorjahresvergleich Die Eröffnungsbilanz wurde in formaler Hinsicht, in Gliederung und Nomenklatur analog den neuen Vorschriften dargestellt. Der zwingend vorgeschriebene Mindestinhalt ist den Besonderheiten

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Winterthur, 5. März 2015 Sulzer AG Neuwiesenstrasse 15 CH-8401 Winterthur Schweiz www.sulzer.com/gv Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Wir freuen uns,

Mehr

VERTRAUEN VERTRAUEN UND VERLÄSSLICHKEIT SIND EINE BASIS FÜR UNSEREN ERFOLG. UNSER HANDELN IST VON EINER POSITIVEN GRUNDHALTUNG GEPRÄGT.

VERTRAUEN VERTRAUEN UND VERLÄSSLICHKEIT SIND EINE BASIS FÜR UNSEREN ERFOLG. UNSER HANDELN IST VON EINER POSITIVEN GRUNDHALTUNG GEPRÄGT. VERTRAUEN VERTRAUEN UND VERLÄSSLICHKEIT SIND EINE BASIS FÜR UNSEREN ERFOLG. UNSER HANDELN IST VON EINER POSITIVEN GRUNDHALTUNG GEPRÄGT. AFG Geschäftsbericht 2014 Holding 53 VERGÜTUNGS- BERICHT Dieser erläutert

Mehr

Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften

Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV) vom 20. November 2013 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 95 Absatz 3 und 197 Ziffer 10 der

Mehr

Vergütungsbericht. 1. Auszug aus dem zusammengefassten Lagebericht der Jenoptik, Geschäftsbericht 2015, Seiten 53 ff.

Vergütungsbericht. 1. Auszug aus dem zusammengefassten Lagebericht der Jenoptik, Geschäftsbericht 2015, Seiten 53 ff. Vergütungsbericht 1. Auszug aus dem zusammengefassten Lagebericht der Jenoptik, Geschäftsbericht 2015, Seiten 53 ff. VORSTANDSVERGÜTUNG Im folgenden Vergütungsbericht werden die Grundzüge des Vergütungssystems

Mehr

BERICHTSTEIL INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

BERICHTSTEIL INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN Die Börse war wie schon im Vorjahr stark beeinflusst durch Interventionen der Notenbanken. Zusätzlich wurden die Aktienkurse unterstützt durch die positive konjunkturelle Entwicklung der USA, die weitere

Mehr

Dienstag, 12. April Maag Halle Zürich. 12. April 2016 Seite 1

Dienstag, 12. April Maag Halle Zürich. 12. April 2016 Seite 1 Dienstag, 12. April 2016 Maag Halle Zürich 12. April 2016 Seite 1 Vorstellung Vertreter der Revisionsstelle Ernst & Young Martin Gröli / Gianni Trog Unabhängige Stimmrechtsvertretung Ines Pöschel Stimmenzähler

Mehr

Anhang der Jahresrechnung

Anhang der Jahresrechnung Anhang der Jahresrechnung 1 Umlaufvermögen Im Berichtsjahr reduzierte sich das Umlaufvermögen um rund CHF 273 Mio. Die Abnahme betraf insbesondere die Position «Flüssige Mittel» aufgrund der Rückzahlung

Mehr

4. ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre der BKW AG vom 8. Mai 2015 in der BERNEXPO, Halle 3.2, am Guisanplatz in Bern

4. ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre der BKW AG vom 8. Mai 2015 in der BERNEXPO, Halle 3.2, am Guisanplatz in Bern BKW AG Sekretariat der Generalversammlung Bern, 8. Mai 2015 4. ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre der BKW AG vom 8. Mai 2015 in der BERNEXPO, Halle 3.2, am Guisanplatz in Bern

Mehr

Lonza Group AG, Basel. Abstimmungen und Wahlen an der

Lonza Group AG, Basel. Abstimmungen und Wahlen an der Lonza Group AG, Basel Abstimmungen und Wahlen an der ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre, abgehalten am Mittwoch, den 22. April 2016, von 10.00 bis 12.00 Uhr, im Kongresszentrum Messe Basel,

Mehr

II. Vergütungstarifvertrag (VTV) 2009

II. Vergütungstarifvertrag (VTV) 2009 II. Vergütungstarifvertrag (VTV) 2009 Abschnitt 1 Allgemeine Vergütungsregelungen 1 Geltungsbereich Der Geltungsbereich des Vergütungstarifvertrages entspricht dem des Manteltarifvertrages. Die Regelungen

Mehr

Einladung zur 20. ordentlichen Generalversammlung der Schaffner Holding AG

Einladung zur 20. ordentlichen Generalversammlung der Schaffner Holding AG Schaffner Holding AG I Nordstrasse 11 I 4542 Luterbach/Schweiz T +41 32 681 66 26 I F +41 32 681 66 30 I www.schaffner.com Einladung zur 20. ordentlichen Generalversammlung der Schaffner Holding AG Datum:

Mehr

Einladung zur General - ver sammlung

Einladung zur General - ver sammlung dorma + kaba Holding AG Einladung zur General - ver sammlung Türöffnung 14.15 Uhr Beginn 15.00 Uhr Mövenpick Hotel Zürich Regensdorf 18. Oktober 2016 TRAKTANDEN UND ANTRÄGE 1. Berichterstattung zum Geschäftsjahr

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2013 der AIXTRON SE, Herzogenrath. Tagesordnungspunkt 7

Ordentliche Hauptversammlung 2013 der AIXTRON SE, Herzogenrath. Tagesordnungspunkt 7 Ordentliche Hauptversammlung 2013 der AIXTRON SE, Herzogenrath Tagesordnungspunkt 7 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien sowie zum Ausschluss des Bezugsrechts)

Mehr

1 Allgemeine Vergütungsgrundsätze 4 1.1 Vergütungsgrundsätze 4 1.2 Statutarische Regeln zur Vergütungspolitik 4 1.3 Vergütungsstruktur 5

1 Allgemeine Vergütungsgrundsätze 4 1.1 Vergütungsgrundsätze 4 1.2 Statutarische Regeln zur Vergütungspolitik 4 1.3 Vergütungsstruktur 5 Vergütungsbericht Der Vergütungsbericht enthält Angaben zur Vergütung an die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung, die bisher im Corporate-Governance-Bericht sowie in der Jahresrechnung

Mehr

Einladung zur 32. ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 32. ordentlichen Generalversammlung An die Aktionärinnen und Aktionäre der Bucher Industries AG Einladung zur 32. ordentlichen Generalversammlung Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Generalversammlung der Bucher Industries

Mehr

Riccardo Longo, Head of Controlling Marketing & Sales Vertriebssteuerung

Riccardo Longo, Head of Controlling Marketing & Sales Vertriebssteuerung Riccardo Longo, Head of Controlling Marketing & Sales Vertriebssteuerung KPIs und Incentives im Verkauf Agenda Einführung Sales KPIs bei Geberit Entlöhnungssystem Einführung Sales in >120 countries Own

Mehr

Vergütungsbericht von Swiss Life für das Geschäftsjahr 2015

Vergütungsbericht von Swiss Life für das Geschäftsjahr 2015 51 Corporate Governance / Vergütungsbericht 2015 Vergütungsbericht von Swiss Life für das Geschäftsjahr 2015 An der Generalversammlung vom 23. April 2014 haben die Aktionäre der Swiss Life Holding auf

Mehr

MCH Group Global Live Marketing. Vergütungsbericht 2014

MCH Group Global Live Marketing. Vergütungsbericht 2014 MCH Group Global Live Marketing Vergütungsbericht 2014 Einleitung 5 Allgemeine Vergütungsgrundsätze 7 Vergütungen Verwaltungsrat 8 Vergütungen Executive Board 10 Bericht der Revisionsstelle 13 4 Einleitung

Mehr

Anlagereglement. gültig ab 1. Dezember 2014. Stiftung Alterssparkonten Isoliergewerbe

Anlagereglement. gültig ab 1. Dezember 2014. Stiftung Alterssparkonten Isoliergewerbe Anlagereglement gültig ab 1. Dezember 2014 Stiftung Alterssparkonten Isoliergewerbe Inhaltsverzeichnis: 1. Grundsätze... 3 2. Allgemeine Anlagerichtlinien... 3 3. Aufgaben und Kompetenzen... 4 4. Überwachung

Mehr

III Vergütungsbericht

III Vergütungsbericht BEKB Geschäftsbericht 2015 Vergütungsbericht 43 III Vergütungsbericht Inhalt 44 Zuständigkeit und Festsetzungs verfahren 44 Organisation 44 Vorgehen 44 Vergütungssystem 44 Komponenten 45 Verwaltungsrat

Mehr

der Vergütung des Verwaltungsrates für die Dauer bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung

der Vergütung des Verwaltungsrates für die Dauer bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung [ 5 ] Vergütungsbericht Gemäss der Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsen kotierten Aktiengesellschaften (VegüV) erstellt der Verwaltungsrat jährlich einen schriftlichen Vergütungsbericht.

Mehr

Vergütungsreglement der Verwaltungskommission und der Geschäftsleitung der SVA Aargau

Vergütungsreglement der Verwaltungskommission und der Geschäftsleitung der SVA Aargau Vergütungsreglement der Verwaltungskommission und der Geschäftsleitung der SVA Aargau Vom 28. Oktober 2015 Die Verwaltungskommission der SVA Aargau, gestützt auf 5 des Einführungsgesetzes zu den Bundesgesetzen

Mehr

co re REGLEMENT ZU DEN VERSICHERUNGS- TECHNISCHEN PASSIVEN LA COLLECTIVE DE PRÉVOYANCE DEPUIS 1974

co re REGLEMENT ZU DEN VERSICHERUNGS- TECHNISCHEN PASSIVEN LA COLLECTIVE DE PRÉVOYANCE DEPUIS 1974 co re LA COLLECTIVE DE PRÉVOYANCE DEPUIS 1974 REGLEMENT ZU DEN VERSICHERUNGS- TECHNISCHEN PASSIVEN copré Februar 2016 REGLEMENT ZU DEN VERSICHERUNGSTECHNISCHEN PASSIVEN 2011 2 / 9 INHALTSVERZEICHNIS I

Mehr

Einladung zur 16. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre

Einladung zur 16. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre An die Aktionärinnen und Aktionäre der Einladung zur 16. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre Dienstag, 3. Mai 2016, 10.00 Uhr, MEZ (Türöffnung 9.00 Uhr MEZ) Stade de Suisse Wankdorf, Business

Mehr

Straumann Holding AG. ordentliche Generalversammlung vom 8. April 2016 PROTOKOLL

Straumann Holding AG. ordentliche Generalversammlung vom 8. April 2016 PROTOKOLL Straumann Holding AG ordentliche Generalversammlung vom 8. April 2016 PROTOKOLL Die Versammlung findet im Saal San Francisco des Kongresszentrums Messe Basel statt. Der Präsident des Verwaltungsrates,

Mehr

Vergütungsbericht 2015 der Süd Beteiligungen GmbH und der LBBW Venture Capital GmbH

Vergütungsbericht 2015 der Süd Beteiligungen GmbH und der LBBW Venture Capital GmbH Vergütungsbericht 2015 der Süd Beteiligungen GmbH und der LBBW Venture Capital GmbH 1 Einführung Als Unternehmen im Konzern der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) fallen beide Gesellschaften in den Geltungsbereich

Mehr

Verordnung gegen die Abzockerei

Verordnung gegen die Abzockerei (VgdA) [vom 22. November 2013] Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 95 Absatz 3 und 197 Ziffer 10 der Bundesverfassung 1 verordnet: 1. Abschnitt: Geltungsbereich Art. 1 1 Die Bestimmungen

Mehr

Einladung zur 30. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre

Einladung zur 30. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre Einladung zur 30. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre Datum: Mittwoch, 13. April 2016, 15:00 Uhr (Türöffnung 14:00 Uhr) Ort: Lake Side, Casino Zürichhorn, Bellerivestrasse 170, CH-8008 Zürich

Mehr

Das Vorsorgemodell der Pensionskasse ab 1. Januar 2017

Das Vorsorgemodell der Pensionskasse ab 1. Januar 2017 Das Vorsorgemodell der Pensionskasse ab. Januar 07 Vorsorgemodell der Pensionskasse Die wichtigsten Vorsorgeleistungen im Überblick Der Stiftungsrat der Pensionskasse der Credit Suisse Group (Schweiz)

Mehr

Bestimmungen der Verordnung gegen übermässige Vergütungen

Bestimmungen der Verordnung gegen übermässige Vergütungen VERGÜTUNGSBERICHT Anmerkung PricewaterhouseCoopers hat als Revisionsstelle den Vergütungsbericht gemäss Artikel 17 der Verordnung gegen übermässige Vergütungen (VegüV) geprüft. Die Prüfung beschränkte

Mehr

Vergütungsbericht. Der Bericht ist wie folgt aufgebaut: 1. Einführung durch den Präsidenten des Nominations- und Vergütungskomitees

Vergütungsbericht. Der Bericht ist wie folgt aufgebaut: 1. Einführung durch den Präsidenten des Nominations- und Vergütungskomitees 50 Bei Sonova dreht sich alles um Menschen. Der Wert und der Erfolg unseres Unternehmens sind eng mit unseren Mitarbeitenden verknüpft. Daher streben wir danach, in einem stark umworbenen weltweiten Arbeitsmarkt

Mehr

Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung Schlieren, 5. Juni 2015 An die Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung Datum: Ort: 29. Juni 2015, 11.00 Uhr Cytos Biotechnology AG, Wagistrasse 25, CH-8952

Mehr

Finanzberichterstattung Swisscom

Finanzberichterstattung Swisscom Finanzberichterstattung 1997 Swisscom Inhalt 1 3 11 12 13 14 15 17 18 39 40 41 42 Wichtiges in Kürze Finanzkommentar Konzernrechnung Bericht der unabhängigen Prüfer Konsolidierte Erfolgsrechnung Konsolidierte

Mehr

Förderverein für Aus- und Weiterbildung in der Verpackungswirtschaft

Förderverein für Aus- und Weiterbildung in der Verpackungswirtschaft Förderverein für Aus- und Weiterbildung in der Verpackungswirtschaft Statuten Adresse Schweizerisches Verpackungsinstitut SVI Brückfeldstrasse 28/Postfach 3000 Bern 26 e-mail: info@svi-verpackung.ch Homepage:

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT VALORA 2015 VERGÜTUNGSBERICHT

GESCHÄFTSBERICHT VALORA 2015 VERGÜTUNGSBERICHT 67 68 VERGÜTUNGSPOLITIK 1 EINLEITUNG Der Vergütungsbericht der Valora Holding AG wurde im Einklang mit den Offenlegungspunkten der Verordnung gegen übermässige Vergütung (VegüV) und den SIX Richtlinien

Mehr

DOKUMENT ZU DEN RENTEN

DOKUMENT ZU DEN RENTEN DOKUMENT ZU DEN RENTEN Der RENTENFONDS LABORFONDS haftet für die Vollständigkeit und die Wahrhaftigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Daten und Angaben. Hinweis: Bei eventuellen Übersetzungsfehlern

Mehr

RÜCKSTELLUNGSREGLEMENT

RÜCKSTELLUNGSREGLEMENT RÜCKSTELLUNGSREGLEMENT der Viscosuisse-Pensionskasse-BVG und der Angestellten-Versicherungskasse der Viscosuisse SA (AVK) INHALTSVERZEICHNIS: Seite A. GRUNDLAGEN 2 Art. 1 Basis, Zweck 2 Art. 2 Begriffe

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2015 der Lonza Group AG

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2015 der Lonza Group AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2015 der Lonza Group AG Sehr geehrte Damen und Herren Der Verwaltungsrat der Lonza Group AG freut sich, Sie wie folgt zur ordentlichen Generalversammlung einzuladen:

Mehr

Warenvorräte Auf dem Bestand der Vorräte (Bewertung zu Einstandspreisen) werden pauschal 1/3 Wertberichtigungen vorgenommen.

Warenvorräte Auf dem Bestand der Vorräte (Bewertung zu Einstandspreisen) werden pauschal 1/3 Wertberichtigungen vorgenommen. 1. Bewertungsgrundsätze Die für die vorliegende Jahresrechnung angewendeten Grundsätze der Rechnungslegung erfüllen die Anforderungen des schweizerischen Rechnungslegungsrechts. Die wesentlichen Abschlusspositionen

Mehr

St. Galler Tagblatt AG St. Gallen. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014

St. Galler Tagblatt AG St. Gallen. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014 St. Galler Tagblatt AG St. Gallen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung zur Jahresrechnung 2014 Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der St. Galler Tagblatt AG St. Gallen

Mehr

UNSERE GESCHICHTE FRÜHE INVESTITIONEN IN FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

UNSERE GESCHICHTE FRÜHE INVESTITIONEN IN FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG UNSERE GESCHICHTE FRÜHE INVESTITIONEN IN FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG Adolf Dätwyler ist sich bewusst, dass langfristiger Erfolg nur mit den besten Produkten zu erreichen ist. Daher stellt er schon früh wissenschaftlich

Mehr

Jahresrechnung Sulzer AG. Bilanz der Sulzer AG 153. Erfolgsrechnung der Sulzer AG 154. Entwicklung Eigenkapital der Sulzer AG 154

Jahresrechnung Sulzer AG. Bilanz der Sulzer AG 153. Erfolgsrechnung der Sulzer AG 154. Entwicklung Eigenkapital der Sulzer AG 154 152 Jahresrechnung Sulzer AG Bilanz der Sulzer AG 153 Erfolgsrechnung der Sulzer AG 154 Entwicklung Eigenkapital der Sulzer AG 154 Anhang zur Jahresrechnung der Sulzer AG 155 Verwendung des Bilanzgewinns

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Santhera Pharmaceuticals Holding AG Hammerstrasse 49 4410 Liestal Schweiz Phone +41 61 906 8950 Fax +41 61 906 8951 www.santhera.com Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Montag, 11. Mai 2015,

Mehr

Statuten, Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich 2

Statuten, Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich 2 Statuten Statuten, Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich 2 Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich I. Allgemeines Art. 1 Art. 2 Unter dem Namen «Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Zürich», nachstehend

Mehr

Reglement der Fürsorge-Stiftung der ProLitteris. Gültig ab 3. September 2011

Reglement der Fürsorge-Stiftung der ProLitteris. Gültig ab 3. September 2011 Reglement der Fürsorge-Stiftung der ProLitteris Gültig ab 3. September 2011 Inhaltsverzeichnis Präambel 3 1 Begriffe 3 2 Zweck 4 3 Speisung der Stiftung 4 4 Leistungen der Stiftung 4 5 Altersrente für

Mehr

Nachfolgeplanung für Schweizer Arztpraxen

Nachfolgeplanung für Schweizer Arztpraxen Situation heute: Nur 30% der CH-Praxen für Hausarztmedizin finden eine Nachfolge Tendenz sinkend Interessierte Ärzte scheuen Risiko und hohe Investitionskosten Interessierte Ärzte möchten ein sicheres,

Mehr

ERLÄUTERUNGEN ZUR GENEHMIGUNG DER VERGÜTUNG VON VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG (ZIFFER 4)

ERLÄUTERUNGEN ZUR GENEHMIGUNG DER VERGÜTUNG VON VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG (ZIFFER 4) DE 6. Abzug 14. März 2016 eveline ERLÄUTERUNGEN ZUR GENEHMIGUNG DER VERGÜTUNG VON VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG (ZIFFER 4) JULIUS BÄR GRUPPE AG Generalversammlung vom 13. April 2016 EINLEITUNG Gemäss

Mehr

Vergütungsbericht 2014. Auszug aus dem Geschäftsbericht 2014

Vergütungsbericht 2014. Auszug aus dem Geschäftsbericht 2014 2014 Auszug aus dem Geschäftsbericht 2014 54 Mitteilung des Vorsitzenden des Compensation and Nomination Committee 55 Vergütungsgrundsätze 56 Governance 58 Vergütungselemente und Gesamtvergütung 65 Beteiligungspapiere

Mehr

Botschaft. zuhanden der Volksabstimmung. vom 05. Juni 2016

Botschaft. zuhanden der Volksabstimmung. vom 05. Juni 2016 Botschaft zuhanden der Volksabstimmung vom 05. Juni 2016 betreffend Beteiligung an der zu gründenden "Engadin St. Moritz Tourismus AG" (ESTM AG) und Ermächtigung zur Erteilung eines Leistungsauftrages

Mehr

Vergütungen 2011 der Führungsinstanzen

Vergütungen 2011 der Führungsinstanzen ETHOS STUDIE KURZFASSUNG Vergütungen 2011 der Führungsinstanzen 100 grösste in der Schweiz kotierte Unternehmen September 2012 Der vorliegende Bericht ist eine Kurzfassung der Ethos Studie über die Vergütungen

Mehr

BÂLOISE HOLDING AG PROTOKOLL. Anonymisierte Fassung. der 53. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der

BÂLOISE HOLDING AG PROTOKOLL. Anonymisierte Fassung. der 53. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der PROTOKOLL der 53. ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der BÂLOISE HOLDING AG vom Donnerstag, 29. April 2016, 10.15 Uhr, im Saal San Francisco des Kongresszentrums der Messe Basel, Messeplatz

Mehr

Hinweis des Präsidenten des Verwaltungsrats betreffend Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016:

Hinweis des Präsidenten des Verwaltungsrats betreffend Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016: Hinweis des Präsidenten des Verwaltungsrats betreffend Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2016: Bedauerlicherweise hat sich in unserer Einladung zur Generalversammlung vom 3. Mai 2016 beim Gewinnverwendungsantrag

Mehr

Nachfolgende Fragen wurden an der Informationsveranstaltung vom 19. September 2013 gestellt.

Nachfolgende Fragen wurden an der Informationsveranstaltung vom 19. September 2013 gestellt. Nachfolgende Fragen wurden an der Informationsveranstaltung vom 19. September 2013 gestellt. Inhaltsverzeichnis: Nr. Fragestellung Seite 1. Wie wird das erzielte Nettoergebnis aus den Vermögensanlagen

Mehr

Erläuterungen zu der Erhebung INP

Erläuterungen zu der Erhebung INP Erläuterungen zu der Erhebung INP INP05 Kennzahlen (1) Unternehmen Geben Sie bitte den Personalbestand, sowie die Kennzahlen aus der Bilanz und der Erfolgsrechnung ihres Unternehmens* an. * Rechtliche

Mehr

Erklärung von Vorstand und Aufsichtsrat der itelligence AG zum Corporate Governance Kodex

Erklärung von Vorstand und Aufsichtsrat der itelligence AG zum Corporate Governance Kodex Gemäß 161 AktG sind Vorstand und Aufsichtsrat von börsennotierten Gesellschaften dazu verpflichtet, einmal im Geschäftsjahr zu erklären, ob den vom Bundesministerium der Justiz im amtlichen Teil des Bundesanzeigers

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung An die Aktionärinnen und Aktionäre der Straumann Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Freitag, 10. April 2015, 10:30 Uhr (Türöffnung 9:30 Uhr) Congress Center Basel, Saal San Francisco,

Mehr

Aufbau und Beurteilung der Prüfung (Gültig für Prüfungstermine vor dem 1.1.2016)

Aufbau und Beurteilung der Prüfung (Gültig für Prüfungstermine vor dem 1.1.2016) Aufbau und Beurteilung der Prüfung (Gültig für Prüfungstermine vor dem 1.1.2016) Die Prüfung zur VO Rechnungswesen findet in EDV-gestützter Form unter Verwendung des Softwaretools Questionmark Perception

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat der InTiCa Systems AG erklären gemäß 161 AktG: Die Gesellschaft hat in den abgelaufenen Geschäftsjahren

Mehr