Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen"

Transkript

1 MediExpert Leistungsübersicht 2010 Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen

2 INHALTSVERZEICHNIS LEISTUNGSÜBERSICHT TEIL A (KURZBESCHREIBUNG) STATUSANALYSEN Gesundheitsscreenings mit individueller Beratung Gesundheitstag(e) MediDay(s) Mitarbeiterbefragung INTERVENTIONSMAßNAHMEN Kurse, Workshops und Trainingsmaßnahmen Vorträge und Events Prävention am Arbeitsplatz Angebote für Führungskräfte Massagen und Lockerungsübungen EVALUATION IN 3 SCHRITTEN Evaluation von Trainingseffekten medizinisches Controlling Evaluation der Teilnehmerzufriedenheit subjektives Controlling Evaluation des betrieblichen Nutzens ökonomisches Controlling PROJEKTBEGLEITUNG BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT (ORGANISATION UND CONSULTING) 8 5 MITARBEITERPROGRAMM GESUNDE FIRMA... 9 MediExpert Leistungsübersicht 2

3 sübersicht Teil A (Kurzbeschreibung) Leistung 1 STATUSANALYSEN 1.1 Gesundheitsscreenings mit individueller Beratung Rückenscreening Back-Check Analyse muskulärer Ursachen von Rückenbeschwerden Stress-Check Cardio-Scan Ruhe-Herzportrait zur Darstellung der Funktion des vegetativen Nervensystems Risikoprofil Herz-Kreislauf Messung von Blutzucker, Cholesterin und Blutdruck, Bestimmung des Risikoprofils Laufbandanalyse Walking- Check Laufbandtest zur Ermittlung der körperlichen Ausdauerleistungsfähigkeit Koordinationstest Balance- Check Analyse der Koordinationsfähigkeit Infrarot-Körperfettanalyse Analyse der Körperzusammensetzung über Infrarot-Messverfahren Ernährungs-Check Computerunterstützte Beratung sowie themenspezifische Einzelberatungsgespräche Firmen Gesundheitsprofil Statusanalyse auf Basis anonymisierter Messdaten, Präsentation der Ergebnisse Aktionstag (8 Std.) mit 1 medizinischer Mitarbeiter max. Kapazität: 38 Probanden/Tag Statistische Auswertung einer Testgruppe, ausführlicher Bericht mit bedarfsgerechten Empfehlungen MediExpert Leistungsübersicht 3

4 1.2 Gesundheitstag(e) MediDay(s) Gesundheitstag MediDay klein Leistungen im Paket: Rückenscreening Stress-Check Risikoprofil Firmen Gesundheitsprofil Gesundheitstag MediDay groß Leistungen im Paket: Rückenscreening Stress-Check Risikoprofil Infrarot-Körperfettanalyse Ernährungs-Check Firmen Gesundheitsprofil Gesundheitstag MediDay Premium Leistungen im Paket: Rückenscreening Stress-Check Risikoprofil Firmen Gesundheitsprofil Koordinationstest Infrarot-Körperfettanalyse Ernährungs-Check Laufbandanalyse Firmen Gesundheitsprofil Aktionstag (8 Std.) mit 3 Coaches Zusatzleistung: Teilnehmerbefragung nach Beschwerdebildern und Fitness-Stand Aktionstag (8 Std.) mit 5 Coaches Zusatzleistung: Teilnehmerbefragung nach Beschwerdebildern und Fitness-Stand Aktionstag (8 Std.) mit 7 Coaches Zusatzleistung: Teilnehmerbefragung nach Beschwerdebildern und Fitness-Stand 1.3 Mitarbeiterbefragung Gesundheitsspezifische Mitarbeiterbefragung Telefonische Absprache, Bereitstellung der Fragebögen, Erfassung der ausgefüllten Fragebögen, Analyse und Auswertung der Daten, Erstellung eines Ergebnisberichts MediExpert Leistungsübersicht 4

5 2 INTERVENTIONSMAßNAHMEN 2.1 Kurse, Workshops und Trainingsmaßnahmen Präventionskurse RückenFit, CardioFit, Pilates, Entspannung, Stressintervention, u. v. m Raucherentwöhnung als Präventionsworkshop Kognitiv-verhaltenstherapeutisch ausgerichtetes Seminar über 5 Stunden Stressbewältigung für Mitarbeiter: Seminar Stresskompetenz Stress erkennen und richtig damit umgehen - mit Hilfe der 5-Finger-Methode Stressbewältigung für Mitarbeiter: Stress-Blitz und Aufbau- Gespräche Einführung zum Thema Stress, Entwicklung einer individuellen Erste-Hilfe-Strategie Gesundheitswerkstatt Analyse von Stressoren und negativen Belastungen in Organisationseinheiten; Lösungsansätze entwickeln unter Partizipation der Mitarbeiter Ernährungsprogramm zur Gewichtskontrolle Vermittlung von Grundlagen der Ernährung, Abläufen im Körper, Zusammenspiel gesunder Ernährung und Bewegung Kursangebot vor Ort (10 Einheiten) Kapazität: TN/Kurs Kompaktworkshop (1 x 300 Min.) Kapazität: TN/Workshop Kompaktseminar (2 x 4 Std.) max. Kapazität: 15 TN Stress-Blitz: Min. pro Büro (1 4 MA) ca. 28 Büros/ Tag Aufbau-Coaching Min. pro Person 1 Tag vor Ort, 1 Tag Vor- und Nachbereitung Dreimonatiges Programm mit Vortrag, Workshops, Bewegungskursen und wissenschaftlicher Begleitung MediExpert Leistungsübersicht 5

6 2.2 Vorträge und Events Vorträge zu gesundheitsrelevanten Themen z. B. Fit und Gesund im Alltag, Bewegungsmangel, Rückenfitness, Work-Life-Balance, Betriebliches Gesundheitsmanagement Ernährungsberatung Kantinenaktion Vortrag (1 x 90 Min.) mit 1 Referenten keine max. Kapazität Themenbeispiele: Ihr Kalorienkonto- Alles im grünen Bereich? Gesunde Zwischenmahlzeiten Herzgesunde Ernährung Fit-Mobil Präsentationstruck für Messen, Firmen-, Inund Outdoor-Events Einsatztag (8 Std.) des Mobils exklusive Personal und Eventmodule 2.3 Prävention am Arbeitsplatz ErgoCoaching Ergo Arbeitsplatzvisite, Ergonomie-Training, Evaluation, Dokumentation und Abschlussbericht Aktive Bewegungspause Aktiv Arbeitsplatzvisite, Aktionstag mit Bewegungsübungen vor Ort (z.b. im Büro, Evaluation, Dokumentation und Abschlussbericht Schulung Multiplikatoren Plus Vorbesprechung, Multiplikatorenschulung, Bereitstellung von Materialien, Evaluation, Dokumentation und Abschlussbericht max. Kapazität: 60 TN/Tag max. Kapazität: 60 Büroeinheiten/Tag Aktionstag mit 1 Coach max. Kapazität: 45 TN/Tag (3 Gruppen zu max. je 15 Personen) Programm Ergo Aktiv Plus Kombination der Leistungen MediExpert Leistungsübersicht 6

7 2.4 Angebote für Führungskräfte a) Einführungsseminare für Führungskräfte zum Thema Gesundheitsgerechte Führung Seminar (4 Std.) mit 1 Seminarleiter max. Kapazität: 20 TN/Tag b) Kompaktseminar für Führungskräfte Einführung Fürsorgegespräch Arbeitsmethoden (Gesamt: 360 Min.) max. Kapazität: 12 TN / Tag Personal Training Ganzheitliches Gesundheits-Coaching - Ernährung, Bewegung, Entspannung Einzelbetreuung nach individueller Terminvereinbarung auf persönliche Ziele ausgerichtet Führungskräfte-Check-Up ambulant Ausführlicher Check-Up mit den Schwerpunkten Herz-Kreislauferkrankungen und Stressreaktionen 1 Tag mit intensiven Untersuchungen bei Ihnen vor Ort oder unserem Dienstleistungspartner 2.5 Massagen und Lockerungsübungen Massagen am Arbeitsplatz oder als Event Entspannungsmassagen (5-7 Min) nach individueller Terminvereinbarung Einsatz der Fachkraft für mind. 4 Stunden inkl. 1 Massagestuhl Rücken-, Schulter- und Nacken-Massagen MediExpert Leistungsübersicht 7

8 3 EVALUATION IN 3 SCHRITTEN 3.1 Evaluation von Trainingseffekten medizinisches Controlling Erneute Testung und Auswertung zur Prüfung der Programmeffekte - mit den Stationen Back-Check und Cardio-Scan Statusanalyse und statistische Auswertung, Abschlussbericht mit weiterführenden Empfehlungen 3.2 Evaluation der Teilnehmerzufriedenheit subjektives Controlling Gestaltung der Feedback-Fragebögen für die verschiedenen Interventionsmaßnahmen, Auswertung, Dokumentation und Abschlussbericht Statistische Auswertung, Abschlussbericht mit weiterführenden Empfehlungen 3.3 Evaluation des betrieblichen Nutzens ökonomisches Controlling Aufbauend auf medizinischem und subjektivem Controlling. Umfassende Analyse von qualitativen und quantitativen Programmeffekten inkl. Auswertung von Gesundheitsdaten, Fehlzeitenanalyse Evaluation von Programmeffekten und darüber hinaus Anleitung zur Auswertung von Personal- und Fehlzeitendaten, Projektabschlussbericht mit weiterführenden Empfehlungen 4 PROJEKTBEGLEITUNG BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMA- NAGEMENT (ORGANISATION UND CONSULTING) Bei der Umsetzung der einzelnen Maßnahmen sind multiple Abstimmungsprozesse mit verschiedenen Unternehmensbereichen notwendig. Des Weiteren werden erstellt: Kommunikationskonzepte, Vorlagen für Veröffentlichungen, Präsentationen im Unternehmen, Unterstützung bei der Organisation und Administration der Kurse Beratertag (8 Std.) Anleitung und Unterstützung bei der Planung, Organisation, Abstimmung, Kommunikation und Umsetzung von Maßnahmen und Prozessen Erstellung von Unterlagen für Veröffentlichungen und zur Präsentation MediExpert Leistungsübersicht 8

9 5 MITARBEITERPROGRAMM GESUNDE FIRMA Leistungspaket mit ausgewählten Angeboten und Maßnahmen aus den Bereichen Intervention, Evaluation und Consulting 1. Analyse durch MediDay (exklusive) 2. Intervention Präventionskurse in 4 Blöcken Ernährungsberatung und / oder Vorträge/Events Komplettmaßnahmen zur Arbeitsplatzoptimierung: 1.Jahr Ergo (Grundbaustein + Aktionstage für alle weiteren 60 MA), Folgejahre AktivPlus (Grundbaustein + Aktionstage für alle weiteren 60 Büroeinheiten + Multiplikatorenschulung 1 Tag / 45 MA) Seminare für Führungskräfte zur Fehlzeitenreduktion 3. Evaluation - von Trainingseffekten - der Teilnehmerzufriedenheit - des betrieblichen Nutzwerts Organisation und Kommunikation 18 Personaltage (PT) (1,5 PT pro Monat) MediExpert Leistungsübersicht 9

Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes

Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes BGM Bestandsanalyse: Mitarbeiterbefragung MediDay Gesundheitstage Analyse Ergebnisorientierte Umsetzung in den Bereichen: Intervention

Mehr

Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes

Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes Analyse BGM Bestandsanalyse: Mitarbeiterbefragung MediDay Gesundheitstage Intervention Ergebnisorientierte Umsetzung in den Bereichen:

Mehr

Leistungsverzeichnis 2014

Leistungsverzeichnis 2014 Leistungsverzeichnis 2014 Gesundheit bewegt Ihr Unternehmen. Betriebliche Gesundheitsförderung EU-zertifizierte Qualität Preisträger 2008&20 Systematische Vorgehensweise im BGM Struktur des Leistungsangebotes

Mehr

1 ANALYSEPHASE Bestandsaufnahme und Strukturaufbau Bedarfserhebung und bestehende Maßnahmen... 6

1 ANALYSEPHASE Bestandsaufnahme und Strukturaufbau Bedarfserhebung und bestehende Maßnahmen... 6 1 ANALYSEPHASE 6 1.1 Bestandsaufnahme und Strukturaufbau 6 1.1.1 Bedarfserhebung und bestehende Maßnahmen... 6 1.1.2 Fragebogen zur Mitarbeitergesundheit... 6 1.2 Gesundheitsstationen mit individueller

Mehr

Problemstellung (I): Alter. Köln,

Problemstellung (I): Alter. Köln, Köln, 24.04.2007 1 Problemstellung (I): Alter Köln, 24.04.2007 2 Problemstellung (I): Alter Älter werdende Belegschaft Quelle: BKK Gesundheitsbericht 2006 Köln, 24.04.2007 3 Problemstellung (II): Branche

Mehr

BGM PROZESS PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE KURSE GESUNDHEITSTAGE ZUR PERSON. Dr. Sven Bartosch

BGM PROZESS PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE KURSE GESUNDHEITSTAGE ZUR PERSON. Dr. Sven Bartosch Dr. Sven Bartosch PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE Wirtschaftspsychologie M.Sc. Sportwissenschaft Diplom Aplerbecker Str. 355 44287 Dortmund Tel.: 0231/56774-40 Fax: 0231/56774-50 KURSE GESUNDHEITSTAGE

Mehr

WENN DER RÜCKEN SCHMERZT Wenn der Rücken schmerzt, kann der Alltag schnell zur Qual werden. Stundenlanges Sitzen im Bürosessel, das Heben von schweren

WENN DER RÜCKEN SCHMERZT Wenn der Rücken schmerzt, kann der Alltag schnell zur Qual werden. Stundenlanges Sitzen im Bürosessel, das Heben von schweren LANDESVERBAND OBERÖSTERREICH REFERAT FITNESS UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG RÜCKENFITNESS- ZENTRUM FITNESS & GESUNDHEIT WENN DER RÜCKEN SCHMERZT Wenn der Rücken schmerzt, kann der Alltag schnell zur Qual werden.

Mehr

Ein gesundes Unternehmen ist keine Vision

Ein gesundes Unternehmen ist keine Vision Ein gesundes Unternehmen ist keine Vision Sabine Can Dr. Christoph Schindler Tagung Kein Stress mit dem Stress - Chefsache 22.01.2013, Alter Rathaussaal München Die Landeshauptstadt München Überblick Stärken

Mehr

BGM PROZESS Betriebliches Gesundheitsmanagement

BGM PROZESS Betriebliches Gesundheitsmanagement Dr. Sven Bartosch Wirtschaftspsychologe M.Sc. Dipl.-Sportlehrer PROZESSBERATUNG VORTRÄGE SEMINARE Aplerbecker Str. 355 44287 Dortmund Tel.: 0231/56774-40 Fax: 0231/56774-50 KURSE GESUNDHEITSTAGE ZUR PERSON

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe Betriebliche Gesundheitsförderung Vorstellung der Präventionsangebote Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe I 1 1. Prävention im betrieblichen Setting Die Präventionsangebote

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung bei Renault Trucks Deutschland GmbH

Betriebliche Gesundheitsförderung bei Renault Trucks Deutschland GmbH Betriebliche Gesundheitsförderung bei Renault Trucks Deutschland GmbH Caren Cimiotti Assistentin des Geschäftsführers 24.04.2007 Inhalt Renault Trucks Deutschland GmbH Wer sind wir? Betriebliche Gesundheitsförderung

Mehr

Gesundheit im Unternehmen. Präsentation 2015

Gesundheit im Unternehmen. Präsentation 2015 Gesundheit im Unternehmen Präsentation 2015 Beate Pfänder, Maria Lidin 2015 Philosophie Mit unserem Angebot möchten wir Menschen dazu befähigen, ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit im Arbeitsumfeld

Mehr

Gesunde Mitarbeiter für ein starkes Unternehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliche Gesundheitsförderung

Gesunde Mitarbeiter für ein starkes Unternehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliche Gesundheitsförderung Gesunde Mitarbeiter für ein starkes Unternehmen Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliche Gesundheitsförderung Individuelle Beratung und Bedarfsanalyse Gesundheitsanalysen (Aeroscan, Cardio-Check,

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement work life balance - Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)...ist ein Prozess, der die gesundheitliche Gestaltung von Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz

Mehr

Starke Unternehmen setzen auf starke Mitarbeiter: MediDay der Gesundheitstag.

Starke Unternehmen setzen auf starke Mitarbeiter: MediDay der Gesundheitstag. Ein Unternehmen der Gothaer Starke Unternehmen setzen auf starke Mitarbeiter: MediDay der Gesundheitstag. 113117 01.2009 Weil gesunde Mitarbeiter mehr leisten: MediDay der Gesundheitstag. Mitarbeitergesundheit

Mehr

DANIEL EICHENAUER NACHWUCHSTRAINER BASKETBALL IN GOTHA E.V.

DANIEL EICHENAUER NACHWUCHSTRAINER BASKETBALL IN GOTHA E.V. DANIEL EICHENAUER NACHWUCHSTRAINER BASKETBALL IN GOTHA E.V. KURZBESCHREIBUNG DES PROJEKTES Tandemmodell: Regelmäßiges Bewegungsangebot integriert in den KiTa-Alltag. Kostenlose Fortbildungen: Alle 14 Tage

Mehr

Aus dem Betrieb für den Betrieb. Das Betriebliche Gesundheits-Management im Gothaer-Konzern

Aus dem Betrieb für den Betrieb. Das Betriebliche Gesundheits-Management im Gothaer-Konzern Aus dem Betrieb für den Betrieb Das Betriebliche Gesundheits-Management im Gothaer-Konzern Dr. Volkmar Benner FA für Innere Medizin Sportmedizin Dr. Volkmar Benner, FA für Innere Medizin / Sportmedizin

Mehr

IHR UNTERNEHMENS- CHECK UP

IHR UNTERNEHMENS- CHECK UP IHR UNTERNEHMENS- CHECK UP CHECKEN SIE IHR UNTERNEHMEN! GESUNDE ARBEIT SORGT FÜR GESUNDE UNTERNEHMEN. Wir grüßen Sie herzlich, betriebliche Gesundheit ist das Megathema der Zukunft. Arbeit 4.0 rückt die

Mehr

Regenerationsfähigkeit aktiv fördern mit Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Regenerationsfähigkeit aktiv fördern mit Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung Regenerationsfähigkeit aktiv fördern mit Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung Gesund und produktiv im Job Regenerationsfähigkeit als Erfolgsfaktor Angela Friebe (Dipl.-Psychologin) Institut

Mehr

Tätigkeit einer Gesundheitsmanagerin

Tätigkeit einer Gesundheitsmanagerin Tätigkeit einer Gesundheitsmanagerin Salutogenese ein moderne Gesundheitsverständnis Salutogenese ein modernes Gesundheitsverständnis Gesundheit ist ein Zustand vollkommen körperlichen, geistigen und sozialen

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung - Das Konzept der TG Biberach

Betriebliche Gesundheitsförderung - Das Konzept der TG Biberach Betriebliche Gesundheitsförderung - Das Konzept der TG Biberach Fahrplan zur Gesundheitsförderung in Ihrem Betrieb BGM Gespräch mit der TG Biberach Evaluation der Maßnamen Weiterführung und Etablierung

Mehr

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger GM, Hamburg, Juni 2016 Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger Die Unternehmen können ihre Mitarbeiter unterstützen, ein gesundheitsbewusstes Verhalten zu lernen. Aber auch die Unternehmen selbst müssen

Mehr

Gesundheitsmanagement Halbjahresbericht 1/2014 Halbjahresbericht 1/2014

Gesundheitsmanagement Halbjahresbericht 1/2014 Halbjahresbericht 1/2014 Gesundheitsmanagement Halbjahresbericht 1/2014 Halbjahresbericht 1/2014 Gesundheitserhaltung und -förderung der Mitarbeiter(innen) - ein Kernthema der Personalabteilung. Aus diesem Grund rief KAMPF vor

Mehr

check-up days let s change for good

check-up days let s change for good check-up days let s change for good Betriebliche Gesundheits förderung messbar und nachhaltig Mit den check-up days von fit im job let s change for good Gesunde Unternehmen brauchen gesunde Mitarbeitende.

Mehr

IGR Ihr Partner für gesunde Arbeitsplätze. In Verwaltung und Produktion.

IGR Ihr Partner für gesunde Arbeitsplätze. In Verwaltung und Produktion. IGR Ihr Partner für gesunde Arbeitsplätze. In Verwaltung und Produktion. 1 Gesundheitstag Der IGR Gesundheitstag Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter mit - auf einen Gesundheitstag der anderen Art. Kombiniert werden

Mehr

Gesundheit im Unternehmen. Angebote 2016

Gesundheit im Unternehmen. Angebote 2016 Gesundheit im Unternehmen Angebote 2016 Beate Pfänder, Maria Lidin 2015 Philosophie Mit unserem Angebot möchten wir Menschen dazu befähigen, ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit im Arbeitsumfeld zu fördern.

Mehr

Ergebnisse der Evaluation von Angeboten der Gesunden Hochschule Aalen Gesunde Hochschule Aalen, Prof. Dr. Kerstin Rieder & Birgit Heyden, MA 1

Ergebnisse der Evaluation von Angeboten der Gesunden Hochschule Aalen Gesunde Hochschule Aalen, Prof. Dr. Kerstin Rieder & Birgit Heyden, MA 1 Ergebnisse der Evaluation von Angeboten der Gesunden Hochschule Aalen 2014 Gesunde Hochschule Aalen, Prof. Dr. Kerstin Rieder & Birgit Heyden, MA 1 Gliederung Die Gesunde Hochschule Aalen Evaluation der

Mehr

Ergebnisse der Evaluation von Angeboten der Gesunden Hochschule Aalen Prof. Dr. Kerstin Rieder, Birgit Heyden, MA

Ergebnisse der Evaluation von Angeboten der Gesunden Hochschule Aalen Prof. Dr. Kerstin Rieder, Birgit Heyden, MA Ergebnisse der Evaluation von Angeboten der Gesunden Hochschule Aalen 215 Prof. Dr. Kerstin Rieder, Birgit Heyden, MA Gliederung Die Gesunde Hochschule Aalen Evaluation der Maßnahmen Fazit 2 Entwicklung

Mehr

So gründen Sie eine Betriebsnachbarschaft Kurzanleitung für Berater

So gründen Sie eine Betriebsnachbarschaft Kurzanleitung für Berater So gründen Sie eine Betriebsnachbarschaft Kurzanleitung für Berater Betriebsnachbarschaften Gemeinsam mit starken - Mit Nachbarn starken Nachbarn auf dem zu Weg gesunden zum gesunden Unternehmen Unternehmen

Mehr

Notwendigkeit von betrieblichem Gesundheitsmanagement in Zeiten des Wandels

Notwendigkeit von betrieblichem Gesundheitsmanagement in Zeiten des Wandels KONSTRUKTIV DURCH DIE KRISE Notwendigkeit von betrieblichem Gesundheitsmanagement in Zeiten des Wandels BETRIEBLICHES GESUNDHEITS- UND SOZIALMANAGEMENT DER HSH NORDBANK Dr. Anja Aldenhoff Lüneburg, 9.

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement an Hochschulen in Baden-Württemberg - Eine Bestandsaufnahme -

Betriebliches Gesundheitsmanagement an Hochschulen in Baden-Württemberg - Eine Bestandsaufnahme - Betriebliches Gesundheitsmanagement an Hochschulen in Baden-Württemberg - Eine Bestandsaufnahme - Anika Hoffmann, Dr. Claudia Hildebrand, Prof. Dr. Klaus Bös Frankfurt, 16.01.2015 1 KIT Universität des

Mehr

FIT WITH FOOD FÜR ALLE ZIELGRUPPEN

FIT WITH FOOD FÜR ALLE ZIELGRUPPEN FIT WITH FOOD FÜR ALLE ZIELGRUPPEN Gute, gesunde Ernährung ist für viele Menschen nicht ganz einfach. Besonders schwierig wird es, wenn gute Vorsätze auf den Arbeitsalltag treffen. Wir holen die Mitarbeitenden

Mehr

BGM und BEM Bausteine für gesunde Arbeit im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

BGM und BEM Bausteine für gesunde Arbeit im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein BGM und BEM Bausteine für gesunde Arbeit im Umwelt und ländliche Räume des Landes Rickling 18. Juni 2015 1 Wer sind wir? Landesamt für Landwirtschaft: Ländliche Räume: - Förderung der Landund Fischereiwirtschaft

Mehr

B e t r i e b l i c h e

B e t r i e b l i c h e B e t r i e b l i c h e G e s u n d h e i t s f ö r d e r u n g M I T G E S U N D E N M I T A R B E I T E R N A U F E R F O L G S K U R S K U R S E I S E M I N A R E I W O R K S H O P S I V O R T R Ä G

Mehr

Gesund in KMU - kleine Betriebe große Wirkung. BGM in KMU ein guter Start für nachhaltiges Gelingen

Gesund in KMU - kleine Betriebe große Wirkung. BGM in KMU ein guter Start für nachhaltiges Gelingen Gesund in KMU - kleine Betriebe große Wirkung BGM in KMU ein guter Start für nachhaltiges Gelingen pronova BKK Partner für Ihre Gesundheit Folie 2 Satzungsunternehmen (Auszug) Folie 3 Heute Bundesweit

Mehr

mitarbeitergestützte, kennzahlengestützte Gesundheitsstrategie 15:30 16:10 Uhr Michael Kaisser (SKOLAMED)

mitarbeitergestützte, kennzahlengestützte Gesundheitsstrategie 15:30 16:10 Uhr Michael Kaisser (SKOLAMED) Das Navigatorkonzept mitarbeitergestützte, kennzahlengestützte Gesundheitsstrategie 22. März 2011 15:30 16:10 Uhr Michael Kaisser (SKOLAMED) Navigatorkonzept Der Navigator berät auf Basis mehrerer Diagnostikergebnisse,

Mehr

Überhören, schweigen, wegschauen? Schaffen Sie ein sicheres Fundament durch den systematischen Aufbau Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Überhören, schweigen, wegschauen? Schaffen Sie ein sicheres Fundament durch den systematischen Aufbau Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Überhören, schweigen, wegschauen? Schaffen Sie ein sicheres Fundament durch den systematischen Aufbau Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Eine gute Investition. Wirkungsvoll, nachhaltig, optimale

Mehr

NUTZEN UND UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN VON BETRIEBLICHER GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM UNTERNHEMEN JOB UND FIT IN FORM Symposium 2013

NUTZEN UND UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN VON BETRIEBLICHER GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM UNTERNHEMEN JOB UND FIT IN FORM Symposium 2013 NUTZEN UND UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN VON BETRIEBLICHER GESUNDHEITSFÖRDERUNG IM UNTERNHEMEN JOB UND FIT IN FORM Symposium 2013 Bonn, am 17.10.2013 Prof. Dr. Volker Nürnberg Leiter Health Management Mercer

Mehr

schon ab 15 Minuten pro Mitarbeiter business aktiv medius bewegt - Ihr Spezialist für betriebliche Gesundheitsförderung

schon ab 15 Minuten pro Mitarbeiter business aktiv medius bewegt - Ihr Spezialist für betriebliche Gesundheitsförderung schon ab 15 Minuten pro Mitarbeiter business aktiv medius bewegt - Ihr Spezialist für betriebliche Gesundheitsförderung medius bewegt Ihr sportlicher Begleiter für Gesundheit und Leistung. medius-medizinische

Mehr

Gesundheitstag des Staatlichen Schulamtes Markdorf. 05. November 2014 in Bad Waldsee

Gesundheitstag des Staatlichen Schulamtes Markdorf. 05. November 2014 in Bad Waldsee Gesundheitstag des Staatlichen Schulamtes Markdorf 05. November 2014 in Bad Waldsee Kurzbeschreibung der Workshops STAATLICHES SCHULAMT MARKDORF Workshop T ACHTUNG: 13:30 16:15 Uhr, incl. Pause TREFFPUNKT:

Mehr

Mitarbeitergesundheit in kommunalen Einrichtungen

Mitarbeitergesundheit in kommunalen Einrichtungen Gesine Wildeboer Mitarbeitergesundheit in kommunalen Einrichtungen Publikation Vorlage: Datei des Autors Eingestellt am 25.5.11 unter www.hss.de/download/vortrag_wildeboer_.pdf Autor Dr. Gesine Wildeboer

Mehr

ELMA - Transfer in die betriebliche Praxis ELMA Transfer in die betriebliche Praxis

ELMA - Transfer in die betriebliche Praxis ELMA Transfer in die betriebliche Praxis ELMA Transfer in die betriebliche Praxis 1 2 Erkenntnisse aus ELMA Wichtig ist Kombination und Wechselwirkung von medizinischer Beratung und Ernährungsberatung Bewegungstraining Kognitionstraining. Nicht

Mehr

Endspurt so liefen die KoGA-Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Potsdamer Dialog 2012

Endspurt so liefen die KoGA-Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Potsdamer Dialog 2012 Endspurt so liefen die KoGA-Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Potsdamer Dialog 2012 Unser Plan 1. Das Projekt Kompetenz Gesundheit Arbeit 2. Service Center Verden 3. Hauptzollamt Hamburg

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Amt der Burgenländischen Landesregierung

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Amt der Burgenländischen Landesregierung Betriebliches Gesundheitsmanagement im Amt der Burgenländischen Landesregierung Julia Schopp, MA Abteilung 1 Personal, Referat Personalentwicklung und Betriebliches Gesundheitsmanagement Facts ca. 1.900

Mehr

Themenabend Betriebliches Gesundheitsmanagement. BARMER GEK Mönchengladbach Themenabend Betriebliches Gesundheitsmanagement

Themenabend Betriebliches Gesundheitsmanagement. BARMER GEK Mönchengladbach Themenabend Betriebliches Gesundheitsmanagement Themenabend Betriebliches Gesundheitsmanagement BARMER GEK Mönchengladbach Themenabend Betriebliches Gesundheitsmanagement Vorteile für von MitarbeiterInnen BGM für das Unternehmen und Unternehmen Verringerung

Mehr

Azubis und Gesundheit

Azubis und Gesundheit Azubis und Gesundheit Datum: 27.März 2012 Referent: Michael Kaisser SKOLAMED Health Support & Benefits SKOLAMED GmbH Petersberg 53639 Königswinter SKOLAMED Organigramm SKOLAMED GmbH Geschäftsführer: Michael

Mehr

FIRMENANGEBOT GESUNDHEIT

FIRMENANGEBOT GESUNDHEIT GESUNDES TEAM. GESUNDES UNTERNEHMEN. FIRMENANGEBOT GESUNDHEIT AGENDA. 01 AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN. 02 GESUNDHEIT IM BETRIEB INVESTITION IN DIE ZUKUNFT. 03 DAS FIRMENANGEBOT GESUNDHEIT. HERAUSFORDERUNGEN

Mehr

Andrea Weller. Coach für Stressmanagement und Burnout-Prävention, Life Coach, Business Coach, Yogalehrerin, Entspannungsund Meditationstrainerin

Andrea Weller. Coach für Stressmanagement und Burnout-Prävention, Life Coach, Business Coach, Yogalehrerin, Entspannungsund Meditationstrainerin Aus unserem Dozenten-Pool Andrea Weller Coach für Stressmanagement und Burnout-Prävention, Life Coach, Business Coach, Yogalehrerin, Entspannungsund Meditationstrainerin eingebracht. Dann kam der große

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Runder Tisch Pflege am 26.03.2014 Klinikum Aschaffenburg Andreas Schäfer AOK-Direktion Aschaffenburg AOK Bayern - Die Gesundheitskasse Fehlzeiten sind nur die

Mehr

Systematisches Vorgehen zur Etablierung eines betriebsindividuellen Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Referent: Stephan Herberg, DAK-Gesundheit

Systematisches Vorgehen zur Etablierung eines betriebsindividuellen Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Referent: Stephan Herberg, DAK-Gesundheit Systematisches Vorgehen zur Etablierung eines betriebsindividuellen Betrieblichen Gesundheitsmanagement Referent: Stephan Herberg, DAK-Gesundheit Rückenschule, Antistresskurs und Salatwoche - ab und zu

Mehr

Firmenfitness: Fitnesskonzepte, Individuelle Mitarbeiter- und Führungskräftefitness im Verbundsysstem

Firmenfitness: Fitnesskonzepte, Individuelle Mitarbeiter- und Führungskräftefitness im Verbundsysstem Firmenfitness: Fitnesskonzepte, Individuelle Mitarbeiter- und Führungskräftefitness im Verbundsysstem Frank Böhme (Just Fit/INTERFIT) Thomas Friedrich (SKOLAMED) Petersberg, 26. März 2015 Agenda Stellenwert

Mehr

Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in Kitas nachhaltig gestalten

Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in Kitas nachhaltig gestalten Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung in Kitas nachhaltig gestalten Angela Friebe, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH Veranstaltung Betriebliche Gesundheitsförderung in

Mehr

AlltagsTrainingsProgramm. Herzlich Willkommen. Workshop. am 21. April 2018 in Stuttgart Referenten: Anne Becker u. Christian Ammann (DSHS Köln)

AlltagsTrainingsProgramm. Herzlich Willkommen. Workshop. am 21. April 2018 in Stuttgart Referenten: Anne Becker u. Christian Ammann (DSHS Köln) Herzlich Willkommen Workshop am 21. April 2018 in Stuttgart Referenten: Anne Becker u. Christian Ammann (DSHS Köln) Ziele des heutigen Workshops 20 Minuten Vermittlung von Hintergrundwissen zum ATP Einblick

Mehr

Herzlich Willkommen! Burnout erkennen

Herzlich Willkommen! Burnout erkennen Herzlich Willkommen! Burnout erkennen Basics und begleitende Diagnostik Heinz Martens, Präventivmediziner Hamburg, den 26. Januar 2012 Herzlich Willkommen Stress erkennen Stress abbauenn Möglichkeiten

Mehr

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Gothaer-Konzern

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Gothaer-Konzern Aus dem Betrieb für den Betrieb Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Gothaer-Konzern Dr. Volkmar Benner FA für Innere Medizin Sportmedizin Geschäftsführer MediExpert 1 Zur Bedeutung betrieblichen

Mehr

Arbeitsplätze belastungsärmer gestalten und Potenziale entwickeln geht das auch in KMU? Erfahrungen aus dem Projekt Kobra

Arbeitsplätze belastungsärmer gestalten und Potenziale entwickeln geht das auch in KMU? Erfahrungen aus dem Projekt Kobra 1 Arbeitsplätze belastungsärmer gestalten und Potenziale entwickeln geht das auch in KMU? Erfahrungen aus dem Projekt Kobra Ältere Arbeitnehmer/-innen in besonders belastenden Berufen Lösungen für Beschäftigung

Mehr

Sport- und Gesundheitsangebote Region München. Herbst/Winter 2018/2019. intranet.siemens.com/health-promotion

Sport- und Gesundheitsangebote Region München. Herbst/Winter 2018/2019. intranet.siemens.com/health-promotion Sport- und Gesundheitsangebote Region München Herbst/Winter 2018/2019 intranet.siemens.com/health-promotion Health Management Präventionskurs@Siemens in MchP Rundum gesund Mit diesem Präventionskurs bietet

Mehr

Netzwerkprojekt von ASKÖ Salzburg und SGKK im Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmedizinischen Dienst Salzburg und dem Club Aktiv Gesund

Netzwerkprojekt von ASKÖ Salzburg und SGKK im Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmedizinischen Dienst Salzburg und dem Club Aktiv Gesund MMag. Oliver Jarau Betriebliche Gesundheitsförderung im Setting Seniorenheim Netzwerkprojekt von ASKÖ Salzburg und SGKK im Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmedizinischen Dienst Salzburg und dem Club Aktiv

Mehr

BGF Teilnahmequoten von über 60% So schaffen Sie es! Referent: Dipl. Fitnessökonom Michael Maute

BGF Teilnahmequoten von über 60% So schaffen Sie es! Referent: Dipl. Fitnessökonom Michael Maute Die Veranstalter: BGF Teilnahmequoten von über 60% So schaffen Sie es! Referent: Dipl. Fitnessökonom Michael Maute 1 Zu meiner Person Michael Maute Dipl. Fitnessökonom 34 Jahre Inhaber bestform fitness

Mehr

Zu jedem Bereich gibt es maßgeschneiderte Programme, die wiederum an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden.

Zu jedem Bereich gibt es maßgeschneiderte Programme, die wiederum an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden. Betriebliche Gesundheitsförderung Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines leistungsstarken Unternehmens. Die gesundheitlichen Belastungen am Arbeitsplatz nehmen immer mehr

Mehr

Body&Mind Reset Classic

Body&Mind Reset Classic Body&Mind Reset Classic Ein Seminar bei Lifestyle Contrology Körper Stärken - Spannungen Lösen - Geist befreien Stress und Burnout Prophylaxe. Auszeit, um die innere Ruhe zu finden und die Harmonie im

Mehr

Wenn der Druck steigt. Körperliche und seelische Auswirkungen des Leistungsdrucks in der Schule auf Kinder und Jugendliche

Wenn der Druck steigt. Körperliche und seelische Auswirkungen des Leistungsdrucks in der Schule auf Kinder und Jugendliche Körperliche und seelische Auswirkungen des Leistungsdrucks in der Schule auf Kinder und Jugendliche Körperliche und seelische Auswirkungen des Leistungsdrucks in der Schule auf Kinder und Jugendliche Agenda

Mehr

Soulness Wellness für die Seele Training Coaching Beratung Dipl.-Päd. Miriam Lauterbach-Paula

Soulness Wellness für die Seele Training Coaching Beratung Dipl.-Päd. Miriam Lauterbach-Paula Soulness Wellness für die Seele Training Coaching Beratung Dipl.-Päd. Miriam Lauterbach-Paula Ihre Ziele Sie möchten im Rahmen Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements Ihre Mitarbeiter/-innen darin unterstützen,

Mehr

A t m u n g. B e w e g u n g. W a h r n e h m u n g

A t m u n g. B e w e g u n g. W a h r n e h m u n g Wege aus dem Stress A t m u n g B e w e g u n g W a h r n e h m u n g im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Module / Gebühren / Gebührenteilung Modul I (Basisseminar): 20 30 UE = 2-3 Unterrichtstage

Mehr

Strukturen und Maßnahmen des Gesundheitsmanagements bei der Sparkasse Göttingen

Strukturen und Maßnahmen des Gesundheitsmanagements bei der Sparkasse Göttingen Strukturen und Maßnahmen des Gesundheitsmanagements bei der Sparkasse Göttingen Sparkasse Göttingen 1 Sparkasse Göttingen 750 MitarbeiterInnen 31 Geschäftsstellen größtes Kreditinstitut Südniedersachsen

Mehr

Wissen was läuft! Angebote der FSA für Betriebe der BGN

Wissen was läuft! Angebote der FSA für Betriebe der BGN Wissen was läuft! Angebote der FSA für Betriebe der BGN Wissenswert, 12.02.18 Reinhardsbrunn 12.02.2018 Seite 1 Die Fachbereiche der FSA Erfurt: Interdisziplinäre Dienstleistung und Forschung Arbeitsmedizinisches

Mehr

Body&Mind Reset Classic

Body&Mind Reset Classic Body&Mind Reset Classic Ein Seminar von Lifestyle Contrology Körper Stärken - Spannungen Lösen - Geist Befreien Stress und Burnout Prophylaxe. Auszeit, um die innere Ruhe zu finden und die Harmonie im

Mehr

Gesundheitspsychologie in der Praxis

Gesundheitspsychologie in der Praxis Gesundheitspsychologie in der Praxis Zur Person: Leitung des Fachbereichs Gesundheitspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen Inhaberin der Unternehmensberatung Health Professional

Mehr

Fachkräftebindung durch Betriebliche Gesundheitsförderung Handlungsempfehlungen für den Einstieg

Fachkräftebindung durch Betriebliche Gesundheitsförderung Handlungsempfehlungen für den Einstieg Fachkräftebindung durch Betriebliche Gesundheitsförderung Handlungsempfehlungen für den Einstieg Thomas Wollermann, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung Hamburg, 19. November 2014 Vortrag, Gesundheitskongress

Mehr

Medical Check Basic. Für wen ist der Medical Check Basic geeignet? Leistungen

Medical Check Basic. Für wen ist der Medical Check Basic geeignet? Leistungen Medical Check Basic Der Medical Check Basic beinhaltet eine medizinische Standortbestimmung Ihres individuellen Gesundheitszustandes mit einer anschliessenden kurzen Beratung durch den Arzt und den Präventionsberater

Mehr

Alles auf Start. So starten Sie strukturiert mit Betrieblicher Gesundheitsförderung. Axel Wertz TSV Bayer Dormagen Gesundheits GmbH

Alles auf Start. So starten Sie strukturiert mit Betrieblicher Gesundheitsförderung. Axel Wertz TSV Bayer Dormagen Gesundheits GmbH Alles auf Start So starten Sie strukturiert mit Betrieblicher Gesundheitsförderung Axel Wertz TSV Bayer Dormagen Gesundheits GmbH BGM erscheint häufig zunächst als unüberwindbare Hürde. Wie gelingt es,

Mehr

Chancen und Risiken bei der Einführung von BGM Betriebliche Prävention - Wie kann sie gelingen? Welche Fehler gilt es zu vermeiden?

Chancen und Risiken bei der Einführung von BGM Betriebliche Prävention - Wie kann sie gelingen? Welche Fehler gilt es zu vermeiden? Chancen und Risiken bei der Einführung von BGM Betriebliche Prävention - Wie kann sie gelingen? Welche Fehler gilt es zu vermeiden? 15.06.2017 Seite 1 Einführung BGM mit der BARMER Wofür steht das betriebliche

Mehr

Für handlungsfähige(re) Projektteams

Für handlungsfähige(re) Projektteams Systeme für betriebsinterne individuelle Gesundheitsförderung Für handlungsfähige(re) Projektteams Gestaltung der Arbeitssituation, Organisation, Betriebskultur Projekt-Basis schaffen Analyse Tools Maßnahmen

Mehr

Kompetenz Gesundheit Arbeit (KoGA) Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bundesdienst

Kompetenz Gesundheit Arbeit (KoGA) Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bundesdienst Kompetenz Gesundheit Arbeit (KoGA) Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bundesdienst Inhaltsverzeichnis 1 Was bedeutet KoGA... 2 2 Ziele von KoGA... 3 3 Das KoGA-Projekt... 3 3.1 Projektbausteine...

Mehr

BGF und Vereine. Praxis der betrieblichen Gesundheitsförderung. Sportkongress Stuttgart 2011 Referentin: Beate Missalek

BGF und Vereine. Praxis der betrieblichen Gesundheitsförderung. Sportkongress Stuttgart 2011 Referentin: Beate Missalek BGF und Vereine Praxis der betrieblichen Gesundheitsförderung Sportkongress Stuttgart 2011 Referentin: Beate Missalek Praxis der Betreiblichen Gesundheitsförderung Unsere Themen heute: Voraussetzungen,

Mehr

HELIOS Prevention Center Gesundheitscoachings

HELIOS Prevention Center Gesundheitscoachings HELIOS Prevention Center Gesundheitscoachings Betriebliche Gesundheitsförderung Ein wichtiger Baustein für Ihren Unternehmenserfolg Die zunehmende Globalisierung und der demographische Wandel sind Elemente

Mehr

Gesunde Mitarbeiter/innen

Gesunde Mitarbeiter/innen Gesundheitsmanagement im Betrieb Wettbewerbsfaktor : Gesunde Mitarbeiter/innen Eine berufsbegleitende Qualifizierung zum/r Gesundheitsmanager/in im Betrieb Fortbildung: Gesundheitsmanagement für die betriebliche

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement von der Erkenntnis zur Umsetzung

Betriebliches Gesundheitsmanagement von der Erkenntnis zur Umsetzung Betriebliches Gesundheitsmanagement von der Erkenntnis zur Umsetzung Symposium Konflikt und Gesundheit München, 04. April 2014 Dr. Ariane Förster - Die Gesundheitskasse Beratungsfelder der AOK Handlungsoptionen

Mehr

Individuelles Gesundheitsmanagement Mehr Lebensqualität - mehr Lebenszufriedenheit Präventionsangebote der Thermenstadt Treuchtlingen

Individuelles Gesundheitsmanagement Mehr Lebensqualität - mehr Lebenszufriedenheit Präventionsangebote der Thermenstadt Treuchtlingen Individuelles Gesundheitsmanagement Mehr Lebensqualität - mehr Lebenszufriedenheit Präventionsangebote der Thermenstadt Treuchtlingen www.igm.treuchtlingen.de Das Individuelle Gesundheits- Management (IGM)

Mehr

Du kannst alles sein, was Du willst, vor allem glücklich! coaching

Du kannst alles sein, was Du willst, vor allem glücklich! coaching Du kannst alles sein, was Du willst, vor allem glücklich! coaching STRESSBEWÄLTIGUNG, RESILIENZ-STEIGERUNG & BURNOUT-PRÄVENTION Als Stress bezeichnet man im Volksmund zunächst das Ungleichgewicht von Anspannung

Mehr

111 fitte Führungskräfte

111 fitte Führungskräfte 111 fitte Führungskräfte 4 Coaching 4 Training 4 Infotainment Wirtschafts Echo [ Fit für mehr Umsatz! ] Das Wirtschaftsecho und die Kooperationspartner well@dventure sowie remedia suchen 111 flexible Fach-

Mehr

Dr. med. Harald Gercke - Hahn 12. Oktober 2016

Dr. med. Harald Gercke - Hahn 12. Oktober 2016 Herzlich Willkommen Betriebliche Gesundheitsförderung in praktischen Beispielen 6. Perspektivischer Fachkongress Betriebliche Zukunft in Motion Dr. med. Harald Gercke-Hahn 05.10.2016 Agenda Definitionen

Mehr

Appsolute Anwendungen

Appsolute Anwendungen Appsolute Anwendungen für das innovative Betriebliche Gesundheitsmanagement (ibgm) Thorsten Grießer Leiter Vertrieb und Partnermanagement Berlin 19.10.2011 Telemedizin im privaten Raum Mensch Fokus Im

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz PD Dr. L. C. Escobar Pinzon

Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz PD Dr. L. C. Escobar Pinzon Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen in Rheinland-Pfalz PD Dr. L. C. Escobar Pinzon Gliederung Hintergrund / Ziele / Module des Projekts Befragung des IWAK-Instituts

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der HSH Nordbank. Unternehmenserfolg planen Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der HSH Nordbank. Unternehmenserfolg planen Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen in der HSH Nordbank Unternehmenserfolg planen Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen Dr. Anja Aldenhoff Betriebliche Gesundheitsmanagerin Personal Kiel, 9. März 2016 Risikofaktoren für MA-Gesundheit

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Betriebliches Gesundheitsmanagement. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Betriebliches Gesundheitsmanagement Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Seite 1 05.06.2014 Referat 14 Betriebliches Gesundheitsmanagement beim Bezirk Oberbayern Konzeption der Vorgehensweise,

Mehr

MENSCH UND GESUNDHEIT SOZIALBUDGET BEI DÜRR. Bietigheim-Bissingen, den 02. Februar 2018

MENSCH UND GESUNDHEIT SOZIALBUDGET BEI DÜRR. Bietigheim-Bissingen, den 02. Februar 2018 MENSCH UND GESUNDHEIT SOZIALBUDGET BEI DÜRR Bietigheim-Bissingen, den 02. Februar 2018 www.durr.com HISTORIE Sozialbudget oder auch Budget für Gesundheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf Das Sozialbudget

Mehr

Motio Gesundheitstests

Motio Gesundheitstests Motio Gesundheitstests Welchen Nutzen haben Sie davon? Gesundheitstests dienen dazu, die persönlichen Ressourcen zu unterstützen, zu bewerten und zu fördern. Mit einem Eingangstest wird eine Standortbestimmung

Mehr

Präventionsangebote 2014

Präventionsangebote 2014 Präventionsangebote 2014 Zur Betrieblichen Gesundheitsförderung sverzeichnis 1. Aqua Medifit-Kurs im Hallenbad Borken 2. Massage und andere Behandlungsangebote: im Hallenbad Borken 3. Rückenfit-Kurs 4.

Mehr

Psychische. Großbetrieben. Praxisorientierte Zugänge und Erfahrungen. Mag. Anneliese Aschauer. Mag. Anneliese Aschauer 0664/ 12 69 59 6 1

Psychische. Großbetrieben. Praxisorientierte Zugänge und Erfahrungen. Mag. Anneliese Aschauer. Mag. Anneliese Aschauer 0664/ 12 69 59 6 1 Psychische Gesundheitsförderung in Mittelund Großbetrieben Praxisorientierte Zugänge und Erfahrungen Mag. Anneliese Aschauer Mag. Anneliese Aschauer 0664/ 12 69 59 6 1 Psychisches und damit ganzheitliches

Mehr

Gesund führen Förderung psychischer Gesundheit in der Sozialwirtschaft. Von der Europäischen Union im Rahmen des ESF gefördertes Projekt

Gesund führen Förderung psychischer Gesundheit in der Sozialwirtschaft. Von der Europäischen Union im Rahmen des ESF gefördertes Projekt Gesund führen Förderung psychischer Gesundheit in der Sozialwirtschaft Von der Europäischen Union im Rahmen des ESF gefördertes Projekt Ziele des Projektes Führungskräfte zum Auf- und Ausbau des Betrieblichen

Mehr

Gesundheit fördern! Mitarbeiter motivieren! Zukunft gestalten! Wir bewegen Ihr Unternehmen in eine gesunde Zukunft.

Gesundheit fördern! Mitarbeiter motivieren! Zukunft gestalten! Wir bewegen Ihr Unternehmen in eine gesunde Zukunft. Gesundheit fördern! Mitarbeiter motivieren! Zukunft gestalten! Wir bewegen Ihr Unternehmen in eine gesunde Zukunft. Analyse Wir erkennen körperliche Belastungen Arm wird bei Tastatureingabe frei gehalten:

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Nutzen, Ansätze und Förderoptionen. Günter Siebels-Harms 24.03.2014

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Nutzen, Ansätze und Förderoptionen. Günter Siebels-Harms 24.03.2014 Betriebliches Gesundheitsmanagement: Nutzen, Ansätze und Förderoptionen Günter Siebels-Harms 24.03.2014 AOK-Institut für Gesundheitsconsulting Landesweite Organisationseinheit 37 MitarbeiterInnen Zentrale

Mehr

Tool s. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Bezeichnung/Titel: Präsentation. Kategorie: Unternehmen. Zielgruppe: Kurzvortrag. Verwendung: 30.08.

Tool s. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Bezeichnung/Titel: Präsentation. Kategorie: Unternehmen. Zielgruppe: Kurzvortrag. Verwendung: 30.08. Tool s Bezeichnung/Titel: Betriebliches Gesundheitsmanagement Kategorie: Präsentation Zielgruppe: Unternehmen Verwendung: Kurzvortrag Stand: 30.08.2010 Autor: DHfPG Hinweise: Infovortrag für Geschäftsführung,

Mehr

Gesundheitsmanagement in der Praxis

Gesundheitsmanagement in der Praxis Gesundheitsmanagement in der Praxis Dr. med. M. Spallek, Leitender Werkarzt Volkswagen Nutzfahrzeuge Hannover Definition : Betriebliches Gesundheitsmanagement Gesamtheit der systematisch aufeinander bezogenen

Mehr

Präventionsmöglichkeiten. Matthias Lutsch

Präventionsmöglichkeiten. Matthias Lutsch Präventionsmöglichkeiten Matthias Lutsch 1 Prävention Nur Geld verbrannt? Ihre Firma in 7-10 Jahren? Demographischer Wandel= Dreifache Altern der Gesellschaft 4 Das Durchschnittsalter steigt 2005 2010

Mehr

An der Technischen Hochschule Brandenburg Referent: A. Tiersch Return to

An der Technischen Hochschule Brandenburg Referent: A. Tiersch Return to An der Technischen Hochschule Brandenburg Referent: A. Tiersch 18.10.2017 Return to activity (RTA) Testablauf Return to Activity (RTA) Testbatterie mit verschiedenen Tests 4 aufbauenden Levels Test der

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement. im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. gezielt gesund

Betriebliches Gesundheitsmanagement. im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. gezielt gesund Betriebliches Gesundheitsmanagement im Institut der deutschen Wirtschaft Köln gezielt gesund AKTIV UND GESUND Wir brauchen aktive und gesunde Mitarbeiter und zwar in allen Altersgruppen! In Deutschland

Mehr

Gesundheits- Joint Venture. Gemeinsam mehr erreichen!

Gesundheits- Joint Venture. Gemeinsam mehr erreichen! Gesundheits- Joint Venture Gemeinsam mehr erreichen! Kurzbeschreibung Das Netzwerk Gesunder Hafen ist ein Zusammenschluss von Hamburger Unternehmen aus dem Hafengebiet. Ziel ist es, die Gesundheitsinteressen

Mehr