Beitragsleistungen 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beitragsleistungen 2014"

Transkript

1 Kanton Finanzdirektion Beitragsleistungen 2014 Lotteriefonds Entwurf 8. Mai Vom Kantonsrat bewilligte Beiträge Zürcherische Seidenindustrie- Gesellschaft "Sicherung und Aufarbeitung Bestände" Kloster Fahr Renovierungsarbeiten Stiftung Schweizer Musikinsel Rheinau Staatskanzlei des Kantons Innenausbau und Kauf von Instrumenten Teilnahme Ehrengast an LUGA Stadt Schauspielhaus AG und Tonhalle-Gesellschaft Stadt Winterthur Musikkollegium Winterthur, Kunst-verein Winterthur und Theater Winterthur Stadt Biennale Manifesta Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren Soforthilfefonds für die Betroffenen früherer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor Casino Theater AG Winterthur Erneuerung Infrastruktur, Konzept-entwicklung und neuer Auftritt Stiftung Schweizerische Technische Fachschule Winterthur Bau Ausbildungszentrum Vom Regierungsrat bewilligte Beiträge Tranche 1 ( ) Verein KuDoRel Ausstellung und Publikation "Verborgene Feste" Stiftung für die Auszeichnung guter Bauten Äufnung Stiftungskapital Völkerkundemuseum der Universität Ankauf einer ethnographischen Sammlung Baudirektion, Volksschulamt Pilotprojekt "Longbridge" Stiftung Hoffnung für Menschen in Not Kauf von Kühlfahrzeug Stiftung Domicil Pilotprojekt "Domicil Plus" Schweizerische Stiftung SPO Patientenschutz Pilotprojekt "Patientenschutz" Verein mannebüro züri Pilotprojekt "Sexualberatung für Männer" Stiftung Schweizerische Vogelwarte Sempach Bau eines neuen Besucherzentrums Stiftung Tibet-Institut Rikon Bauliche Erneuerung Verein Astronomische Gesellschaft Winterthur Schweizerische Vereinigung Morbus Bechterew Investitionen Sternwarte Eschenbach Investitionen Informatik

2 2/5 Verein "Dampfgruppe " Revision Dampflokomotive Justinus-Verein Sanierung Studentenhaus Verein ProWeinland Publikation "Weinbau Zürcher Weinland" Verein Schweizer Vogelschutz/Bird Life Schweiz Ausbau Naturstation Neeracherried Verein Die Dargebotene Hand Investitionen Büromobiliar Trägerverein Theater PurPur Jubiläumsprojekt "Spielraum für Fantasie" Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Neues Inventar und technische Investitionen Verein Schweizer Heimatschutz Dauerausstellung "Baukultur hautnah" Leichtathletik EM 2014 Projekt "City Festival" Tranche 2 ( ) Verein IG Museum Rheinau Investitionen Museum Staatskanzlei des Kantons Elektronische Edition Gesetzes-sammlung Vereinigung der islamischen Organisationen in Zürcher Stiftung für Gefangenen- und Entlassenenfürsorge Aufbau Notfallseelsorge Umbau Wohnhaus Genossenschaft Campo Cortoi Jubiläumsbeitrag Sanierung Gebäude Verband Zürcher Polizeihundeführer Jubiläum 100 Jahre Verband Zürcher Polizeihundeführer Integrierte Psychiatrie Winterthur Zürcher Unterland Präventions- und Versorgungsprojekt wikip Stiftung Pro Senectute Kanton Integriertes Altersversorgungs-Netzwerk Verein GO! Projekt "GO! Ziel selbstständig" Verein Filmfoyer Winterthur Neues Kino Lagerplatz Verein volts&visions Jubiläum Festival "ewz.stattkino" Schweizerschule Catania Umbau Zurich Film Festival Neues Festivalzentrum Zurich Film Festival Interessengemeinschaft zur Sicherung des Alusuisse Archivs Aufbereitung Sicherung Archiv Forschungs-Stiftung Johann Caspar Lavater Historisch-kritische Ausgabe Werke Lavaters Sondertranche ( ) Staatskanzlei des Kantons Teilnahme des Kantons als Ehrengast am Sechseläuten

3 3/5 Inlandhilfe 2014 ( ) Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Ausbau Walderschliessung am Cuolm da Latsch, Bergün Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Schutzbauten am Cuolm da Latsch, Bergün Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Bau Schutzdamm Val Quaunas, Val Müstair Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Gesamtmelioration Thalkirch, Safien Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Hochwasserschutz Jolibach, Geschieberückhalt Chäla, Niedergesteln Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Hochwasserschutz Milibach und Schadenbehebung, Wiler Schweizer Berghilfe Academia Vivian, Curaglia Aufwertung von Waldweidelandschaft, Pflege von Sonderwaldreservaten und Lärchenwald, Surselva Aufwertung von Waldweiden in der Collina Alta, Monte Carasso Aufwertung der Natur- und Kulturlandschaft im Val Mara, Arogno Aufwertung der Landschaft in der Val Calnègia mit der Alpe Formazöö, Cevio Aufwertung der Landschaft Monti di Verscio, Terre di Pedemonte Historischer Verkehrsweg Monteceneri Nachhaltige Pflege und Nutzung einer reich strukturierten Landschaft, Gurtnellen Stiftung Ferien im Baudenkmal Erhaltung und Wiederbelebung der Stüssihofstatt Tranche 3 ( ) Verein infoklick.ch Forschungs-Stiftung Johann Caspar Lavater Programm "ProjekDeal für Jugendliche mit Projektideen" Publikation "Historisch-kritische Ausgabe ausgewählter Werke Lavaters" Verein Oerlikon Industriegeschichten Permanentes Aufstellen einer Krokodil-Lokomotive Verein Turbine Theater Sanierung Theaterraum Verein Pro Natura Ausstellung "Höhlenbewohner Tiere im Verborgenen" Associazione Archivi Riuniti delle Donne Ticino (AARDT) Publikation über das Leben von Georgette Klein Verein "männer.ch" Projekt "MenCare Switzerland" Verein für wirtschaftshistorische Studien Publikation "Wägen und Wagen" Interessengemeinschaft für die Herausgabe des Schwarzbuches Bührle Verein für Kulturpflanzenentwicklung Getreidezüchtung Peter Kunz Publikation "Schwarzbuch Bührle" Investitionen

4 4/5 Stiftung Theodora Pilotprojekt "Kleines Sinnesorchester" Entwicklungszusammenarbeit 2014 ( ) Biovision Waldschutz in Ostafrika, Kenia, Tansania und Uganda Brücke Le Pont Christoffel Blindenmission CBM Fastenopfer Gesunde Lebensmittel schaffen Arbeitsmöglichkeiten, Benin Gemeindenahe Rehabilitierung von Menschen insbesondere Kindern mit Behinderungen in Esmeraldas, Ecuador Landbevölkerung wehrt sich gegen Versklavung, Brasilien Fastenopfer 1000 Hühner und Menschenrechte für Carice, Haiti Sicherheitsdirektion des Kantons Green Cross Schweiz Green Cross Schweiz Sicherheit in Bhutan; Brandschutz und Verkehrssicherheit Schutz vor Risiken durch Pestizid-Altlasten und Gesundheitsver-besserung für die bedrohte Bevölkerung in Zentralasien, Kirgistan Förderung und Integration von blinden und sehbehinderten Kindern in Weissrussland, in der Ukraine und in Moldawien HEKS Gesunde Kinder dank Trinkwasser und Latrinenbau in 10 Dörfern, Niger HEKS Neue Perspektiven für Frauen in Chocó, Kolumbien Helvetas Skills, Berufliche Bildung im Baubereich, Bhutan Helvetas Iamaneh Schweiz Interteam IKRK SERVIME Bessere Regierungs-führung und mehr Mitsprache für Frauen und Jugendliche, Guatemala Therapie und Beratung für traumatisierte Frauen und Kinder in Tuzla, Bosnien-Herzegowina Neue Hoffnung für Kinder mit Körper- und Lernbeeinträchtigungen, Namibia Rehabilitative Unterstützung von Menschen mit körperlichen Einschränkungen, Tschad Medair Ernährungssicherheit in Afghanistan MediCuba Suisse Prävention von altersbedingter Demenz und Gebrechlichkeit, Kuba Mission am Nil Erweiterungsbau Nilspital, Ägypten Pädagogische Hochschule PHZH Self-competences and life skills for Roma, Rumänien Solidarität Dritte Welt Solidarität Dritte Welt Ländliche Entwicklung, Gesundheit, Bildung, Frauenförderung und Friedensförderung, Südsudan Berufsausbildung für Jugendliche in ländlichen Gebieten von Sambia SolidarMed Gesundheit für Mütter und Neugeborene, Zimbabwe SolidarMed Prävention und Behandlung von HIV/Aids für die ländliche Bevölkerung, Moçambique

5 5/5 Solidar Suisse Demokratische und nachhaltige Gemeindeentwicklung, Moçambique Solidar Suisse KoSana Im Dialog zur neuen Krankenkasse, Kosovo Swisscontact Swisscontact TearFund Schweiz TearFund Schweiz Terre des hommes Kinderhilfe Terre des hommes Schweiz Terre des hommes Schweiz Integration von jungen Erwachsenen in die Arbeitswelt und Förderung der politischen Partizipation, Nepal Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen durch Abfallmanagement in städtischen Gebieten, Bolivien Integrierte Kommunalentwicklung im Kontext der HIV/Aids-Pandemie, Malawi Stärkung des Bildungssystems mit sozialer und wirtschaftlicher Förderung und Integration der ländlichen Bevölkerung, Peru Die Schule für Roma-Familien zu einem kinderfreundlichen Ort machen, Republik Moldau Psychosoziale Unterstützung für Mädchen, die Opfer von Gewalt sind, Moçambique Von HIV/Aids betroffene Kinder und Jugendliche stärken, Zimbabwe VEBO Verein zur Entwicklung der Bewährungshilfe in Osteuropa Sozialfirma Rubikon Servis, Republik Tschechien Wasser für die Dritte Welt Kleinbäuerliche Existenzsicherung dank nachhaltiger Wassernutzung, Peru WWF Schweiz Nachhaltiger Thunfischfang im Indischen Ozean

Lotteriefonds des Kantons Zürich Beitragsleistungen 2012 (Stand 19.12.2012)

Lotteriefonds des Kantons Zürich Beitragsleistungen 2012 (Stand 19.12.2012) Lotteriefonds des Kantons Zürich Beitragsleistungen 2012 (Stand 19.12.2012) Vom Kantonsrat bewilligte Beiträge 27.08. Verein unterstrass.edu Ausbau/Sanierung unterstrass.2013 6 000 000 (Verein für das

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes David Storl und der Deutsche Leichtathletik-Verband sind Fan und Pate von Rehima, 9 Jahre, aus Äthiopien. Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Plan und der DLV für Kinder. Plan ist eines

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Andrea Petkovic und das Porsche Team Deutschland sind Fan und Pate von Asmita, 5 Jahre, aus Nepal. Plan und der DTB geben Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Plan und der DTB für Kinder. Plan ist

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen Land bei einer Abwesenheitsdauer von mindestens 24 Stunden je für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer

Mehr

TARIFE - AUSLANDSTELEFONIE

TARIFE - AUSLANDSTELEFONIE Afghanistan +93 0,46 Afghanistan-Mobil +93 0,46 Albanien +355 0,21 Albanien-Mobil +355 0,21 Algerien +213 0,14 Algerien-Mobil +213 0,16 Amerikanisch-Samoa +1684 0,13 Andorra +376 0,05 Andorra-Mobil +376

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2014

Auslandsreisekostentabelle 2014 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Auslandsreisekostentabelle 2014 Ab 2014 wird das neue Reisekostenrecht gelten. Mit der

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015 Auslandstage- und er ab. Januar 205. Die vom. Januar 205 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV)

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Nach 6 des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) wird im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt folgende

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Außenhandel. Statistisches Bundesamt. Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland

Außenhandel. Statistisches Bundesamt. Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland Statistisches Bundesamt Außenhandel folge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland 2014 Erschienen am 18.09.2015 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon:

Mehr

Periodika-Bestände im Schweizerischen Sozialarchiv zum Thema Schweizer Entwicklungszusammenarbeit und Solidaritätsbewegungen

Periodika-Bestände im Schweizerischen Sozialarchiv zum Thema Schweizer Entwicklungszusammenarbeit und Solidaritätsbewegungen Periodika-Bestände im Schweizerischen zum Thema Schweizer Entwicklungszusammenarbeit und Solidaritätsbewegungen Private Hilfswerke 1 Helvetas - Partnerschaft seit 1975- N 1766 Horyzon die Schweizer Entwicklungsorganisation

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder 2 FMBl Nr. 1/2015 Reisekosten 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Ich möchte so gerne gerade Beine!

Ich möchte so gerne gerade Beine! Ich möchte so gerne gerade Beine! «Ich möchte gerne rennen und spielen können wie die anderen Kinder», wünscht sich Benita (4). Übernehmen Sie heute eine Kinderpatenschaft Arm, behindert, ausgeschlossen!

Mehr

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV)

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) geändert durch Gesetz zur Umrechnung und Glättung steuerlicher Euro-Beträge (Steuer- Euroglättungsgesetz - StEuglG) vom 19.12.2000 (BGBl I S. 1790) Zu

Mehr

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14. Stadtrat Protokollauszug vom 16.04.2014 Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.346-1 Der Stadtrat

Mehr

Travel packs von Business Sunrise. Mit gutem Gewissen im Ausland arbeiten, surfen und telefonieren.

Travel packs von Business Sunrise. Mit gutem Gewissen im Ausland arbeiten, surfen und telefonieren. Travel packs von Business Sunrise. Mit gutem Gewissen im Ausland arbeiten, surfen und telefonieren. Business Sunrise travel packs data. Mit den neuen travel packs data von Business Sunrise können Sie überall

Mehr

4035 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Rahmenkredites für die Ausland- und die Inlandhilfe aus dem Fonds für gemeinnnützige Zwecke

4035 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Rahmenkredites für die Ausland- und die Inlandhilfe aus dem Fonds für gemeinnnützige Zwecke 2264 Antrag des Regierungsrates vom 4. Dezember 2002 4035 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Rahmenkredites für die Ausland- und die Inlandhilfe aus dem Fonds für gemeinnnützige Zwecke

Mehr

Wegleitung für Trauerzirkulare

Wegleitung für Trauerzirkulare Wegleitung für Trauerzirkulare D R U C K E R E I H Ü R L I M A N N s e i t 1 8 9 6 1 2 3 4 5 6 1. Spruch oder Vers: Auf Wunsch kann hier ein Spruch oder Vers platziert werden. Auf Seite 2 dieser Wegleitung

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Steuerliche Behandlung Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2014 Aufgrund des 9 Absatz 4a Satz 5 ff. Einkommensteuergesetz werden

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2015

und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Reisekosten-Formular - Ausla

Reisekosten-Formular - Ausla # Reisekosten-Formular - Ausla Nr. Name: Beginn: Anlass: Reiseziel(e): Steuerliche Zuordnung: (Datum, Uhrzeit) Ende: (Datum, Uhrzeit) (z.b.: Freiberufliche Tätigkeit, Gewerbebetrieb, Arbeitnehmertätigkeit,

Mehr

Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die dem Arbeitnehmer durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen.

Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die dem Arbeitnehmer durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen. Reisekosten Ausland (gültig ab 01.01.2014) Reisekosten können nach den Lohnsteuerrichtlinien 2015 bei einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit anfallen. Durch das Gesetz zur Änderung und Vereinfachung

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen. Stunden je. Kalendertag

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen. Stunden je. Kalendertag 1 Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 2014: Das Bundesfinanzministerium hat die Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Bern, 20. März 2012, 9.15 bis 15.45 Uhr Hotel Bern, Zeughausgasse 9, Saal 1

Bern, 20. März 2012, 9.15 bis 15.45 Uhr Hotel Bern, Zeughausgasse 9, Saal 1 Fachtagung Recht ohne Grenzen Klare Regeln für Schweizer Konzerne. Weltweit. Bern, 20. März 2012, 9.15 bis 15.45 Uhr Hotel Bern, Zeughausgasse 9, Saal 1 Corporate Justice: Klare und verbindliche Regeln

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Tarifübersicht. Aktuelle und vollständige Tarifi nformationen zu EDEKA mobil fi nden Sie im Internet unter www.edeka-mobil.de

Tarifübersicht. Aktuelle und vollständige Tarifi nformationen zu EDEKA mobil fi nden Sie im Internet unter www.edeka-mobil.de Die ganze Welt von EDEKA mobil Tarifübersicht Aktuelle und vollständige Tarifi nformationen zu EDEKA mobil fi nden Sie im Internet unter www.edeka-mobil.de EINFACH GÜNSTIG TELEFONIEREN: EGAL WANN, EGAL

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung. Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013

Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung. Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013 Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013 Seit 1981 wächst die Schweizer Wohnbevölkerung nur ausserhalb der grossen Städte

Mehr

Kanton Zug 541.1. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) 1. Kantonale Notorganisation. Der Kantonsrat des Kantons Zug,

Kanton Zug 541.1. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) 1. Kantonale Notorganisation. Der Kantonsrat des Kantons Zug, Kanton Zug 54. Gesetz betreffend Massnahmen für Notlagen (Notorganisationsgesetz) Vom. Dezember 98 (Stand. Januar 0) Der Kantonsrat des Kantons Zug, gestützt auf 4 Bst. b der Kantonsverfassung ), beschliesst:.

Mehr

Preisliste Preisliste Voip Basic (1029) Stand von: 04.02.2013

Preisliste Preisliste Voip Basic (1029) Stand von: 04.02.2013 In der Regel erfolgt die Abrechnung mit der Taktung 60/60. Taktungsabweichungen finden sich direkt im jeweiligen Eintrag. Die Preisangaben sind Netto-Minutenpreise zzgl. 19%MwSt. Interne Telefonie¹ kostenlos

Mehr

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012

Kanton Zürich: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2011 bis am 31.7.2012 Anhang II zum Regionales Schulabkommen für die gegenige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Bern, Freiburg, Jura, Luzern,

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

Steuerliche Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen bei Auslandsreisen

Steuerliche Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen bei Auslandsreisen Beilage zum Mandanten-Rundschreiben 1/2014 Steuerliche Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen bei Auslandsreisen 1 Allgemeines zu Verpflegungs- und bei Auslandsreisen Bei Auslandsdienstreisen können

Mehr

AidRating-Ergebnisse 2012/13 (TCR 5):

AidRating-Ergebnisse 2012/13 (TCR 5): Aid-Ergebnisse 2012/13 (TCR 5): 2013 IDEAS Aid. Wiedergabe unter Quellenangabe gestattet. Wichtigste Ergebnisse in Kürze: Aid misst und vergleicht seit 2008 jährlich die inhaltliche Transparenz der Entwicklungszusammenarbeit

Mehr

Länderprofil Schweiz Demografischer Wandel

Länderprofil Schweiz Demografischer Wandel Länderprofil Schweiz Demografischer Wandel Im Laufe der nächsten 25 Jahre altert die Bevölkerung der Schweiz in allen Kantonen stark. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung wird 2050 voraussichtlich 65 Jahre

Mehr

Themenpatenschaft. Eine Zukunft

Themenpatenschaft. Eine Zukunft Themenpatenschaft BILDUNG + EINKOMMEN Eine Zukunft mit Perspektiven. Der Weg in ein selbstbestimmtes Leben 126 Mio. Jugendliche weltweit können weder lesen noch schreiben. Mehr als 60 % davon sind Mädchen.

Mehr

a SOS Kinderdorf e.v. SOS-Dorfpatenschaften und SOS-Kinderpatenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken www.sos-kinderdorf.

a SOS Kinderdorf e.v. SOS-Dorfpatenschaften und SOS-Kinderpatenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken www.sos-kinderdorf. a SOS Kinderdorf ev wwwsos-kinderdorfde Möchten Sie mehr über die Arbeit des SOS-Kinderdorf ev erfahren? Wir senden Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu: SOS-Kinderdorf ev Renatastraße 77 80639

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Reisekosten-Formular 2013 - Auslandsreise

Reisekosten-Formular 2013 - Auslandsreise # Reisekosten-Formular 2013 - Auslandsreise Nr. Name: Beginn: [Datum, Uhrzeit] Ende: [Datum, Uhrzeit] Anlass: Reiseziel(e): Steuerliche Zuordnung: [z.b.: Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit, Gewerbebetrieb,

Mehr

Preisliste 1&1 Tarif-Optionen für die Auslandsnutzung

Preisliste 1&1 Tarif-Optionen für die Auslandsnutzung liste 1&1 Tarif-Optionen für die Auslandsnutzung Zum surfen und mailen: 1&1 Surf-Paket Ausland je Buchung 9,99 Leistung 50 MB Inklusiv-Volumen bis zu 30 Tage nutzbar Mindestlaufzeit keine Kündigungsfrist

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht. Auslandspostgebühren - Neufestsetzung

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht. Auslandspostgebühren - Neufestsetzung Kurztitel Auslandspostgebühren - Neufestsetzung Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 455/1987 aufgehoben durch BGBl. Nr. 765/1996 /Artikel/Anlage Art. 1 Inkrafttretensdatum 01.01.1994 Außerkrafttretensdatum 31.12.1996

Mehr

Firmenadressen Ihre Quelle für neue Kunden

Firmenadressen Ihre Quelle für neue Kunden Die beste Adresse für Adressen Firmenadressen Ihre Quelle für neue Kunden 800 000 Firmenadressen 1 790 Branchen 450 000 Entscheidungsträger Einleitung Sehr geehrter Kunde Das adressierte Mailing ist nach

Mehr

passepartout-ch Nationales Zentrum für Kinder und Jugendförderung, Moosseedorf Konzept Moosseedorf, Januar 2004 markus.gander@infoklick.

passepartout-ch Nationales Zentrum für Kinder und Jugendförderung, Moosseedorf Konzept Moosseedorf, Januar 2004 markus.gander@infoklick. Nationales Zentrum für Kinder und Jugendförderung, Moosseedorf Konzept Moosseedorf, Januar 2004 Markus Gander Geschäftsführer INFOKLICK markus.gander@infoklick.ch Vinzenz Miescher Projektleiter vinzenz.miescher@infoklick.ch

Mehr

Nachhaltige Stadtentwicklung im Innern

Nachhaltige Stadtentwicklung im Innern Energiesalon 10 // AFZ, 29.09.10 Nachhaltige Stadtentwicklung im Innern Dr. Philipp Klaus, INURA Zürich Institut Zusammenfassung Nachhaltige Entwicklung im Innern Das Thema der Verdichtung im Stadtinnern

Mehr

LÄNDERKLASSIFIZIERUNGEN

LÄNDERKLASSIFIZIERUNGEN STAND: 3. JULI 2015 Mit Wirkung vom 3. Juli 2015 ergibt sich im deutschen System der Länderklassifizierungen die folgende Änderung: Land bisher Bangladesch 5 bisher 6 Malediven 6 bisher 7 Mosambik 7 bisher

Mehr

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE.

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Wir sind immer für Sie da! Unser wichtigstes Kapital sind unser Engagement und unser technisches Know-how. Peter Pauli, Head of After Sales (Mitte) Roland

Mehr

Die ganze. Welt. von EDEKA mobil. Preisliste

Die ganze. Welt. von EDEKA mobil. Preisliste Preisliste Die ganze Welt von EDEKA mobil Jederzeit er Optionswechsel unter 22 9 22 12 EDEKA mobil Einfach für 9 Cent pro Minute 1 telefonieren. Ihre Vorteile mit EDEKA mobil: D-Netz Qualität Keine Vertragsbindung

Mehr

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Power Point Präsentation Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Workshop 4 Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle Unterstützung von Firmen zur Quartieraufwertung Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Auswärtiges Amt Deutscher Akademischer Austauschdienst Goethe-Institut Inter Nationes Zentralstelle für das Auslandsschulwesen StA DaF Ständige Arbeitsgruppe Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache

Mehr

Preise & Tarife für DSLund ISDN-Produkte

Preise & Tarife für DSLund ISDN-Produkte Diese Preisliste ist gültig ab: 01.01.2008. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Basis-Flatrate DSL 2000 Fon Basis-Tarif Basis-Tarif Basis-Flatrate

Mehr

M-Budget DSL / Festnetz Telefonie (VoIP) PREISLISTE inkl. MWSt., gültig ab 19.11.2012

M-Budget DSL / Festnetz Telefonie (VoIP) PREISLISTE inkl. MWSt., gültig ab 19.11.2012 M-Budget DSL / Telefonie (VoIP) M-Budget Services CHF Gebühren Internetanschluss (M-Budget DSL) 54.80 monatlich Internetanschluss mit Telefonie (M-Budget DSL & VoIP) 59.80 monatlich Hardware / DSL Router

Mehr

mhs Telefonie / VoIP Gesprächstarife

mhs Telefonie / VoIP Gesprächstarife mhs Telefonie / VoIP Gesprächstarife Gültig ab 01.04.2012 Schweiz Niedertarif CHF/Min. Normaltarif CHF/Min. Schweizer Festnetz 0.025 0.032 Schweizer Festnetz Corporate Access 058 0.04 0.08 Mobilnetz 078

Mehr

Reha-Sport und Funktionstraining

Reha-Sport und Funktionstraining Reha-Sport und Funktionstraining ( 44 Abs.1 Nr. 3 und Nr. 4 SGB IX) Mit Reha-Sport und Funktionstraining werden Menschen, die von Behinderung bedroht oder bereits behindert sind, oder nach einer Krankheit

Mehr

Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzdirektor Immobilien-Summit Flughafenregion, Rümlang, 23. Juni 2015

Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzdirektor Immobilien-Summit Flughafenregion, Rümlang, 23. Juni 2015 Kanton Zürich Finanzdirektion Volkswirtschaftliche Perspektiven: Kanton Zürich und Flughafenregion Regierungspräsident Ernst Stocker, Finanzdirektor Immobilien-Summit Flughafenregion, Rümlang, 23. Juni

Mehr

Sunrise Festnetz Preise (National & International)

Sunrise Festnetz Preise (National & International) Nationale Nationale e (Festnetz) 0.040 0.050 Nationale e (Festnetz) 058 0.074 0.050 Nationale e (Festnetz) mit My Group 0.020 0.050 Anrufe auf das Sunrise Mobilnetz 0.260 0.050 Anrufe auf das Sunrise Mobilnetz

Mehr

congstar GmbH Preisliste Kabeltarife

congstar GmbH Preisliste Kabeltarife congstar GmbH Preisliste Kabeltarife Vorbemerkungen Die angegebenen Bruttopreise mit Umsatzsteuer (USt.) sind auf volle Cent bzw. auf hundertstel Cent aufgerundete Beträge. Maßgeblich für die Abrechnung

Mehr

Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen 2013

Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 24.03.2015, 10:30 1 Bevölkerung Nr. 0350-1502-80 Erste Ergebnisse der Erhebung zu Familien und Generationen

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Synodalrat. An die Kirchenvorstände, Kirchenpflegen und Pfarrämter. Kollektenplan 2015

Synodalrat. An die Kirchenvorstände, Kirchenpflegen und Pfarrämter. Kollektenplan 2015 Synodalrat An die Kirchenvorstände, Kirchenpflegen und Pfarrämter Kollektenplan 2015 Kreisschreiben Nr. 2/2014 des Synodalrates betreffend Kollekten in den evangelisch-reformierten Kirchgemeinden und Teilkirchgemeinden

Mehr

S t e c k b r i e f. Kneipen Säle Vereinslokale. Lebensmittelgeschäfte Bäcker Metzger Post Bank

S t e c k b r i e f. Kneipen Säle Vereinslokale. Lebensmittelgeschäfte Bäcker Metzger Post Bank S t e c k b r i e f 1. Bewerbung von: Gemeinde: a) Ort b) Ortsgruppe c) Stadtteil (Unzutreffendes streichen) Wieso diese Kombination? 2. Einwohnerzahlen 3. Bevölkerungsstruktur (in Prozent) Einwohner 1900

Mehr

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Inlandsgespräche (Vereinigte Staaten, Kanada & Guam): 1. Die Nummer 888-236-7527 wählen Internationale Gespräche: 1. Um EthicsPoint über

Mehr

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action!

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action! Bewegen Sie mit uns die Welt! Fahrrad - Patenschaften für Afrika Be Responsible! Take Action! Let s Make A Move! Der Überblick Make A Move ist eine Kampagne des European Institute For Sustainable Transport.

Mehr

Fahrplanverfahren 11-12

Fahrplanverfahren 11-12 Fahrplanverfahren 11-12 Vorgaben des ZVV für die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen (MVU) Ein Blick zurück Fahrplanverfahren 07-08: Ausbau S-Bahn und Feinverteiler e e für rund 16 Mio. Fr. Änderungen

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

81,3 % World Vision Schweiz ist ein Kinderhilfswerk, das seit mehr als 30 Jahren Entwicklungs zusam men - arbeit sowie Not- und Katastrophenhilfe

81,3 % World Vision Schweiz ist ein Kinderhilfswerk, das seit mehr als 30 Jahren Entwicklungs zusam men - arbeit sowie Not- und Katastrophenhilfe World Vision Schweiz Eine Welt für Kinder. Als Partner des weltweiten World Vision- Netzwerkes engagieren wir uns in mehr als 100 Projekten in über 30 Ländern. 12,2 % 6,5 % 81,3 % Spendenverwendung Durchschnittlich

Mehr

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING Heinz Langemann, lic. phil. Fachpsychologe FSP für Psychotherapie und für Kinder- und Jugendpsychologie Bergstrasse 3,

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

Interreg Italien-Österreich 2014-2020: Konsultation des Fachpublikums

Interreg Italien-Österreich 2014-2020: Konsultation des Fachpublikums Seite 1 Interreg Italien-Österreich 2014-2020: Konsultation des Fachpublikums Im Hinblick auf den Programmierungszeitraum 2014-2020 hat das Programm Interreg Italien-Österreich begonnen, eine Strategie

Mehr

Preisliste DSLonair für die Tarife DSLonair Fun, DSLonair Relax, DSLonair Comfort (Stand 10.10.2007) Tarife Pakete, Optionen (1)

Preisliste DSLonair für die Tarife DSLonair Fun, DSLonair Relax, DSLonair Comfort (Stand 10.10.2007) Tarife Pakete, Optionen (1) Preisliste DSLonair für die Tarife DSLonair Fun, DSLonair Relax, DSLonair Comfort (Stand 10.10.2007) Tarife Pakete, Optionen (1) DSLonair Fun DSLonair Relax Internet Download (bis zu) 1.024 kbit/s 2.048

Mehr

Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung

Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung Universität Trier WS 2009/10 Proseminar Das Bankgeschäft in Osteuropa und Zentralasien: Wachstum und Entwicklung Wählbare Themen für Hausarbeiten länderbezogen Aserbaidschan 1. Der aserbaidschanische Bankensektor

Mehr

Absurd und schädlich. Am 30. November:

Absurd und schädlich. Am 30. November: Absurd und schädlich. Am 30. November: Wir können nur gemeinsam gewinnen! Werde jetzt Teil der Ecopop-NEIN-Bewegung! Trag dich online ein: www.ecopopnein.ch facebook.com/ecopopnein twitter.com/ecopop_nein

Mehr

für SIK-Mitglieder Sunrise Dienstleistungen 2014

für SIK-Mitglieder Sunrise Dienstleistungen 2014 Sunrise Dienstleistungen 2014 für SIK-Mitglieder «Gratis telefonieren im gesamten Sunrise Mobile- und Festnetz und mit High Speed im mobilen Internet surfen.» Schweizerische Informatikkonferenz Conférence

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner flexibel: täglich kündbar 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung

Mehr

Professionelles Adressenmanagement - Die Basis Ihres Erfolgs

Professionelles Adressenmanagement - Die Basis Ihres Erfolgs Die beste Adresse für Adressen Professionelles Adressenmanagement - Die Basis Ihres Erfolgs Kundenadressen sind das Kapital des Dialogmarketings. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Adressen auf Empfang eingestellt

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

Plan International e.v., Kindernothilfe e.v., World Vision e.v. und CCF Kinderhilfswerk Hamburg, den 02. Juli 2009

Plan International e.v., Kindernothilfe e.v., World Vision e.v. und CCF Kinderhilfswerk Hamburg, den 02. Juli 2009 Wie ist die Duldung schwerer, systematischer vermeidbarer - Menschenrechtsverletzungen an sog. Patenkindern mit ethischen Grundsätzen im Spendenwesen, Wirtschaftlichkeit, Vertrauen, Spendenwürdigkeit und

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 574/2002 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZÜRICH an die Notariate betreffend die Änderung des Reglementes vom 16. Januar 1985

Mehr

Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden

Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden Das Wissenstransfer Projekt INGE Innovation in Gemeinden Andrea Gurtner, Alessia Neuroni und Urs Sauter Berner Fachhochschule, Schweiz E-Government-Konferenz, Graz 19./20.6.2012 Agenda Umfeld Gemeinden

Mehr

5. Ausblick. Naturinventar Aarau 2008. Ausblick

5. Ausblick. Naturinventar Aarau 2008. Ausblick 5. 5.1 Dokumentationsmanagement mit GIS 83 5.2 Aktualisierung 83 5.3 Erfolgskontrolle 83 5.4 Pflegekonzepte 83 5.5 Baumkonzept 84 5.6 Schulung der Pflege-Equipe 84 85 82 5.1 Dokumentationsmanagement mit

Mehr

Länderkürzeln nach W3-Spezifikationen. Übersicht zu Länderkürzeln nach ISO 3166-1. Nr. Kürzel Bedeutung

Länderkürzeln nach W3-Spezifikationen. Übersicht zu Länderkürzeln nach ISO 3166-1. Nr. Kürzel Bedeutung Länderkürzeln nach W3-Spezifikationen Länderkürzeln basieren auf den Normen ISO 3166-1 zur Kurzbezeichnung von Ländern. Die Tabelle ist nach Kürzeln alphabetisch sortiert und erhebt keinen Anspruch auf

Mehr

über den kantonalen Plan zur Stützung der Wirtschaft und zur Krisenbewältigung im Kanton Freiburg

über den kantonalen Plan zur Stützung der Wirtschaft und zur Krisenbewältigung im Kanton Freiburg Dekret vom 18. Juni 2009 Inkrafttreten:... über den kantonalen Plan zur Stützung der Wirtschaft und zur Krisenbewältigung im Kanton Freiburg Der Grosse Rat des Kantons Freiburg gestützt auf das Bundesgesetz

Mehr