Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern"

Transkript

1 Kirche hat Zukunft Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz 1

2 Der Ausbau der Hochschule Heiligenkreuz läuft. Wir müssen konkret die Ausbildung der Studierenden fördern. Die Kirche lebt, es gibt Berufungen! Auch heute ruft Gott Menschen in seine Nachfolge. Wir erleben es hier in Heiligenkreuz an unserer Hochschule mit großer Freude: Die Kirche lebt! Die Zahl der Studierenden ist in den letzten Jahren von 62 auf 242 Studenten gestiegen. Von diesen sind 142 schon auf dem Weg zum Priestertum. Von den anderen denken viele an eine geistliche Berufung. Unter unseren Studierenden sind viele Spätberufene aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die buchstäblich alles aufgegeben haben, um Christus nachzufolgen. Aber es ist nicht leicht, heute Priester zu werden. Wir müssen um gute Priester beten. Und ebenso müssen wir die jungen Leute auch konkret unterstützen. Bloße Jammerei bringt nichts. Es geht um konkrete Taten für die Zukunft der Kirche. Dank der Hilfe des Volkes Gottes bauen wir derzeit gerade die Hochschule aus. Ebenso brauchen unsere Studenten Unterstützung, denn die Ausbildung kostet ja etwas. Bitte helfen Sie mit. Helfen Sie, das Studium der jungen Menschen zu sichern. Vergelt s Gott. Gott segne Sie! Prof. Pater Dr. Karl Wallner OCist Rektor der Hochschule 2 Die Kirche lebt

3 Bei der Ausbildung geht es einmal um gute kirchliche Theologie. Dann aber auch um die spirituelle, liturgische und pastorale Bildung. Das Foto zeigt unseren Herrn Abt Dr. Maximilian Heim mit vietnamesischen Studenten. Hörerzahlen der Hochschule von 1994 bis I I I I I I I I I I I I I I I I I I I I I 242 Die Hochschule ist in den letzten Jahren, vor allem Die seit dem Zahl Papstbesuch der Studierenden 2007, sehr gewachsen. ist auf 242 gestiegen, davon sind 142 schon Priesteramtskandidaten. Viele der anderen studieren, um ihre Berufung zu finden 0 Es gibt Berufungen 3

4 1. Unterstützung der Ausbildung für alle Studenten der Hochschule Stift Heiligenkreuz Hochschule Heiligenkreuz Priesterseminar Leopoldinum Das Stift Heiligenkreuz trägt nicht nur die Hochschule, sondern auch das Priesterseminar Leopoldinum. Die Professorinnen und Professoren an der Hochschule unterrichten um Gottes Lohn. Darüber hinaus helfen wir Suchenden, ihre Berufung zu erkennen. Zwei Drittel unserer Studenten stammen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Ein Drittel kommt aus Asien, Afrika oder dem östlichen Europa. Sie alle brauchen Unterstützung Unterstützung der Ausbildung

5 Wir lieben Esel. Aber aus unseren Studierenden wollen wir doch vor allem kirchlich gesinnte und gebildete Theologen und gute Priester machen Ein Campus der Freude des Evangeliums Vielleicht zieht die Hochschule Heiligenkreuz die jungen Leute so an, weil hier ein Campus entstanden ist, wo man die Freude des Evangeliums (Papst Franziskus) hautnah erleben kann. für alle Studenten der Hochschule 5

6 Das Priesterseminar Leopoldinum Durch Ihre Unterstützung der Ausbildung helfen Sie auch dem Priesterseminar Leopoldinum, das vom Stift Heiligenkreuz erhalten wird. In unserem Überdiözesanen Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz bereiten wir jene Theologiestudenten auf ihre Diakonats- und Priesterweihe vor, die uns von Bischöfen oder Ordensinstituten anvertraut werden. Die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Seminar und Hochschule bilden dabei in Heiligenkreuz ein besonderes Qualitätsmerkmal. Direktor P. Dr. Anton Lässer CP Unterstützung der Ausbildung

7 bemüht sich um eine umfassende Ausbildung Gebet und Leben, Liturgie und Sport, intensives Studium und fröhliches Apostolat. All das muss in der Priesterausbildung zusammenfließen. Ohne Unterstützung des Volkes Gottes können wir das Priesterseminar Leopoldinum nicht erhalten Wir sind dankbar, dass uns schon so viele helfen! für alle Studenten der Hochschule 7

8 Warum soll ich die Ausbildung unterstützen? Die Professoren unterrichten zwar um Gottes Lohn. Trotzdem fallen beträchtliche Kosten an: Bücher, Studiengebühren, Unterkunft, Essen, Kleidung, Heizkosten, Wäsche, Bücher, externe Kurse, Gebühren und Studienmaterialien, die Sprachausbildung in Latein, Griechisch und Hebräisch 8 1. Unterstützung der Ausbildung

9 Einheit von Leib und Seele Jede Berufung zum Ordensstand und zum Priestertum ist ein so wertvoller Schatz, dass die Verantwortlichen alles tun müssen, um die adäquaten Wege der Ausbildung zu finden, sodass zugleich fides et ratio Glaube und Vernunft, Herz und Hirn gefördert werden. Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch in Heiligenkreuz am 9. September 2007 für alle Studenten der Hochschule 9

10 2. Patenschaften für einzelne Priesterstudenten An unserer Hochschule Heiligenkreuz studieren derzeit auch 17 Priesterstudenten aus armen Ländern. Die Äbte und Bischöfe haben uns darum gebeten. Wir müssen vollständig für ihre Kosten aufkommen und bitten hier um Hilfe: durch die Übernahme von Patenschaften. Wer eine Patenschaft übernimmt, kann mit dem Studenten auch in persönlichen Kontakt treten, falls er das wünscht. Wir bitten, dass Spenden immer nur an die Hochschule überwiesen werden. Wir verteilen alles gerecht. Würde man das Geld direkt den Studenten geben, würde man unweigerlich eine Zweiklassengesellschaft erzeugen Wichtig: Die Übernahme einer Patenschaft bedeutet nicht, dass man den gesamten Jahresbetrag von Euro pro Jahr übernehmen muss! Jeder Euro hilft. In Vietnam boomen die Berufungen, daher haben wir besonders viele Patenstudenten aus Vietnam Patenschaften

11 Pater Guerricus Cao Vu Pham und Pater Leo Van Phap Pham (Mitte) haben nach 8 Jahren das Studium mit dem Magister der Theologie abgeschlossen. Sie wirken bereits in Vietnam in der Ausbildung des Ordensnachwuchses. Sie sind ihren Paten sehr dankbar! Mit einer Patenschaft helfen Sie uns und der Weltkirche Hingegen ist Franklin Okwara (25) aus der Diözese Orlu in Nigeria erst kurz in Heiligenkreuz. Er lernt intensiv Deutsch und freut sich auf das Studium. für einzelne Priesterstudenten 11

12 Unsere 17 Patenstudenten Pater Berchmans Minh Châu Nguyễn OCist Im September 2012 bin ich von meiner Abtei Phuoc Son in Vietnam zur Ausbildung nach Heiligenkreuz gesandt worden. Seit vergangenem Sommer bin ich nun in Regensburg, um intensiv Deutsch zu lernen, damit ich bald das Studium in Heiligenkreuz aufnehmen kann. Für Ihre Unterstützung sage ich Ihnen ein herzliches Vergelt s Gott. Ich bete für Sie. Pater Michael Quoc Hoi HO OCist Ich wurde 1986 geboren und komme aus Vietnam. Ich habe 5 Geschwister habe ich die feierliche Profess in meinem Kloster Phuoc Ly abgelegt. Mein Abt Johannes hat mich neu nach Heiligenkreuz geschickt. Ich weiß, dass ich ca. 8 Jahre brauchen werde für das Studium. Derzeit ist noch alles neu und ich verstehe noch nicht viel Deutsch. Bitte beten Sie für mich Patenschaften

13 Pater Taras Humennyi Im Juli 2012 bin ich zum Priester der Diözese Stryi in der Ukraine geweiht und anschließend von meinem Bischof nach Heiligenkreuz zum Studium geschickt worden. Ich bin als Priester hier in Österreich bereits zur Aushilfe tätig und werbe bald mit dem Lizentiatsstudium an der Hochschule Heiligenkreuz beginnen können. Ich hoffe dabei weiterhin auf Ihre Unterstützung, für die ich Ihnen recht herzlich danke. Ich werde von Herzen für Sie beten. Father Eric Nsengumukiza Seit 2010 bin ich Priester der Diözese Butare in Ruanda. Dort habe ich in einer Pfarre und im Priesterseminar als Spiritual gewirkt. Seit März 2014 bin ich nun in Heiligenkreuz, um Deutsch zu lernen und mich weiterzubilden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Täglich möchte ich für Sie beten. Pater Paulus Văn Du Bùi OCist Im Jahre 2001 wurde ich vom Abt aus Chau Son in Vietnam nach Heiligenkreuz gesandt. Im Herbst werde ich nun den Magisterstudiengang abschließen, um mich anschließend noch weiterzubilden. Für Ihre Unterstützung möchte ich Ihnen recht herzlich danken. Mein Gebet wird Sie begleiten. Frater Jose Angelin Pokkaleparambil Ich komme aus Kochin in Indien und bin seit 2004 Priester seminarist der Diözese Kannur. Ich bin sehr glücklich, seit Jänner 2014 in Heiligenkreuz studieren zu dürfen. Zurzeit lerne ich die deutsche Sprache und hoffe, im Oktober mit dem Studium beginnen zu können. Ich danke Ihnen für Ihr Gebet und Ihre Hilfe. Ich bete für Sie. Pater Lukas Văn Hoàn Nguyễn OCist Seit 1998 gehöre ich dem Zisterzienserkloster der Abtei Phuoc Ly in Vietnam an. Unser Orden explodiert dort förmlich mittlerweile stammt die Hälfte aller Zisterzienser weltweit aus Vietnam. Seit vier Jahren studiere ich an der Hochschule Heiligenkreuz und hoffe, das Studium bald abschließen zu können. Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen von ganzem Herzen! Ich verspreche Ihnen, für Sie zu beten. für einzelne Priesterstudenten 13

14 Chinerem Valentine Uwandu-Uzoma Ich komme aus Imo State, Nigeria, und bin Priesterseminarist der Diözese Orlu. Seit März 2014 bin ich in Heiligenkreuz, um zunächst Deutsch zu lernen. Gerne möchte ich schon im Oktober mit dem Studium beginnen. Ich hoffe, nach meinem Studium in meiner Diözese als Priester wirken zu können. Für Ihre Unterstützung möchte ich mich ganz herzlich bedanken! Gerne möchte ich für Sie jeden Tag beten. Vadim Glukhan Seit 2009 bin ich Seminarist der Diözese Mukachevo in der Ukraine. Meinem Bischof bin ich sehr dankbar, dass er mich nach Heiligenkreuz zum Studium senden konnte. Ich hoffe, später als Priester den Menschen in meinem krisengeschüttelten Heimatland helfen zu können. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde von Herzen für Sie beten. Pater Thadeus Tống Hữu Hào OCist Seit 2002 gehöre ich zur Abtei Phuoc Son in Vietnam. Am 19. September 2012 kam ich in das Stift Heiligenkreuz. Momentan lerne ich intensiv Deutsch im Priesterseminar in Regensburg, dann komme ich nach Heiligenkreuz zurück, um weiter zu studieren. Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Gerne werde ich für Sie beten. Frater George Thankachen Chakkyattil Ich stamme aus Kerala in Indien, und bin Priesterseminarist der Diözese Kannur. Seit Jänner 2014 bin ich in Heiligenkreuz. Zunächst lerne ich hier Deutsch mit meinen Mitbrüdern. Ich hoffe, dass ich im Oktober mein Theologiestudium beginnen kann. Nach dem Studium möchte ich meinen Mitmenschen durch die heiligen Sakramente dienen. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde täglich für Sie beten. Pater Theophane Ven Venard Nguyễn Văn Hưng OCist Seit 2002 gehöre ich zur Abtei Chau Son in Vietnam. Im September 2012 bin ich nach Heiligenkreuz gekommen, um zunächst Deutsch zu lernen, was nicht immer leicht ist. Ab Herbst werde ich nun den intensiven Deutschkurs in Regensburg besuchen. Für Ihre Unterstützung möchte ich Ihnen von ganzem Herzen danken! Ich werde Sie in mein tägliches Gebet hineinnehmen Patenschaften

15 Oleh Klofa Ich bin Priesterseminarist der Diözese Stryi in der Ukraine und studiere seit 2011 an der Hochschule in Heiligenkreuz. Demnächst werde ich den Vorbereitungslehrgang abschließen und voll in das Studium einsteigen. Bitte unterstützen Sie mich in meinem Bemühen, Priester zu werden. Herzlichen Dank! Ich verspreche Ihnen, Sie täglich in meine Gebete einzuschließen. Pater Johannes xxiii. Van Tan Nguyen OCist Erst seit wenigen Wochen bin ich an der Hochschule Heiligenkreuz. Ich stamme aus Vietnam, geboren 1987, habe 7 Geschwister. Am 15. August 2013 legte ich die feierliche Profess in der Abte Phuoc Ly ab. Es ist für mich eine Freude, dass ich den Namen des Heiligen Papstes Johannes XXIII. tragen darf. 8 Jahre Studium liegen vor mir. Gott wird mir helfen. Gott segne meine Paten. Pater Paul Văn Phú Nguyễn OCist Im September 2012 bin ich von meinem Heimatkloster Chau Son in Vietnam nach Heiligenkreuz gekommen. Den Deutschkurs werde ich ab Herbst in Regensburg weiter intensivieren, um bald mit dem fünfjährigen Studium in Heiligenkreuz beginnen zu können. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde Sie mit meinem Gebet unterstützen. Eberechukwu Franklin Okwara Ich komme aus Aba in Nigeria und bin Priesterseminarist der Diözese Orlu. Seit April 2014 besuche ich den Deutschkurs in Heiligenkreuz. Ich wohne im Priesterseminar Leopoldinum und möchte schon bald mein Theologiestudium aufnehmen, um später als Priester in Nigeria wirken zu können. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde von Herzen für Sie beten. Pater Leonardo Thế Mạnh Nguyễn OCist Im Jahr 1997 bin ich in die Abtei Phuoc Ly in Vietnam eingetreten. Seit 2011 studiere ich an der Hochschule in Heiligenkreuz. Das Studium ist nicht einfach, macht mir aber viel Freude, weil ich Priester werden möchte. Ein herzliches Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung und finanzielle Förderung! Gerne schließe ich Sie in meine Gebete ein. für einzelne Priesterstudenten 15

16 Zwei Arten der Hilfe sind also möglich: 1. Unterstützung der Ausbildung für alle Studenten Was ist eine Unterstützung der Ausbildung? Mit einer Unterstützung der Ausbildung verhelfen Sie den Studierenden an der Hochschule Heiligenkreuz zu einer guten Ausbildung. Welchen Studenten kommt diese Unterstützung der Ausbildung zugute? Allen Studierenden! Vor allem helfen Sie so Studierenden aus dem deutschen Sprachraum, die sich das Studium sonst nicht leisten können. Diese werden dann hier bei uns tätig sein. Was bringt ein Dauerauftrag? Grundsätzlich ist uns mit jeder Spende geholfen! Ein Dauerauftrag hilft besonders, weil wir dann besser planen können. Sie können einen Dauerauftrag jederzeit formlos und ohne Angabe von Gründen beenden! 2. Patenschaft für einzelne Studenten Was ist der Unterschied zwischen Patenschaft und Unterstützung der Ausbildung? Durch eine Patenschaft helfen Sie im Besonderen unseren derzeit 17 Stipendiaten. Sie stammen aus der Dritten Welt, aus Afrika und Asien, und aus Osteuropa. Sie werden nach ihrer Ausbildung als Priester so Gott will in ihrer Heimat wirken. Wie viel soll man für einen Patenstudenten geben? Das ist ganz frei! Man kann einmalig geben oder einen Dauerauftrag einrichten Jeder Euro hilft! Kann man sich einen konkreten Patenstudenten aussuchen? Ja! Und wenn man will, kann man auch mit seinem Patenstudenten in Kontakt sein, ihm schreiben, ihn besuchen usw. Wenn man einen Patenstudenten aussucht, dann muss man natürlich nicht die vollen Kosten übernehmen, mit jedem Euro ist geholfen! 16 Zwei Arten von Hilfe: Unterstützung oder Patenschaft

17 Dieses Foto entstand während des Klostermarktes am 1. Mai Der Esel war der Star bei den Kindern. Im Hochschulhof, der noch Baustelle ist, wurde er gestreichelt und fotografiert. Mich hat der Esel an ein Wunder erinnert: Wo heute das Hochschulgebäude heranwächst, war bis 1975 der Meierhof des Stiftes, ein großer Bauernhof. Wo sich heute 49 Professorinnen und Professoren um die theologische Ausbildung von 242 Studenten bemühen, tummelten sich noch vor 40 Jahren Kühe und Schweine, Ochsen und Esel Gott kann alles wandeln. Wunderbar! Vielleicht passt hier das Wort des heiligen Johannes XXIII.: Wo die Pferde versagen, da schaffen es die Esel. Wir sind mit unserer Hochschule gerne zum Eselsdienst in der Priesterausbildung bereit. Wir brauchen gute Theologen und gute Priester. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Prof. Pater Dr. Karl Wallner OCist Rektor der Hochschule Danke und Vergelt s Gott! 17

18 Konten und steuerliche Absetzbarkeit Wir sagen Vergelt s Gott für jeden Euro. Bitte beachten Sie, dass Spenden an die Hochschule in Österreich und in Deutschland steuerlich absetzbar sind. Alle Förderer der Priesterstudenten und der Hochschule sind täglich in die Heilige Messe eingeschlossen. Spenden in Österreich kennwort Unterstützung oder Patenschaft (für N. N.), konto lautend auf Hochschule Heiligenkreuz iban at bic (s.w.i.f.t.) spbdat2 Ihre Spenden an die Hochschule sind steuerlich absetzbar für jene, die in Österreich steuerpflichtig sind. Eine Spendenbestätigung schicken wir auf Wunsch gerne zu. Spenden in Deutschland kennwort Unterstützung oder Patenschaft (für N. N.), konto lautend auf Förderkreis der Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz e. V. iban de bic (s.w.i.f.t.) genodef m05 Ihre Spenden an die Hochschule über dieses Konto sind steuerlich absetzbar für jene, die in Deutschland steuerpflichtig sind. Eine Spendenbestätigung schicken wir auf Wunsch gerne zu. Spenden in der Schweiz & in Liechtenstein kennwort Unterstützung oder Patenschaft (für N. N.), konto lautend auf Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. bei der Liechtensteinischen Landesbank iban li bic (s.w.i.f.t.) lilali2x Eine Spendenbestätigung schicken wir auf Wunsch gerne zu. Danke und Vergelt s Gott! 18 Danke und Vergelt s Gott!

19 Einzugsermächtigung hier abtrennen! Danke und Vergelt s Gott Alle Unterstützer und Paten sind täglich in die Heilige Messe eingeschlossen. Am Herz-Jesu-Freitag wird die Heilige Messe immer für unsere Förderer aufgeopfert. Mit einer regelmäßigen Spende, egal in welcher Höhe, ist unseren Studenten am meisten geholfen, da wir dann besser ihre Ausbildung planen können. Darum ist umseitig das Formular einer Einzugsermächtigung angefügt. Schicken Sie es einfach an: Hochschule Heiligenkreuz Otto-von-Freising-Platz 1 A-2532 Heiligenkreuz im Wienerwald Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte ohne Scheu Kontakt mit uns auf. Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist, Rektor Herr Johannes Auersperg-Trautson, Projektleiter der Hochschule Tel Fax Danke und Vergelt s Gott! 19

20 Einzugsermächtigung Ja, ich möchte die Ausbildung an der Hochschule Heiligenkreuz unterstützen: NAME STRASSE VORNAME PLZ / ORT Einzugsermächtigung hier abtrennen! TELEFON IBAN BIC GELDINSTITUT oder: Unterstützung der Ausbildung für alle Studenten der Hochschule Patenschaft für den konkreten Priesterstudenten: (NAME DES STUDENTEN) Ich möchte persönlichen Kontakt zu dem von mir unterstützten Studenten haben. Ja Nein Bitte ziehen Sie einen Betrag von 10 e 25 e 50 e 100 e e monatlich mittels Lastschrift von meinem Konto ein. Ich weiß, dass ich meine Unterstützung oder Patenschaft jederzeit beenden kann. ORT, DATUM UNTERSCHRIFT 20 Danke und Vergelt s Gott!

Patenschaften für Priesterstudenten

Patenschaften für Priesterstudenten Kirche hat Zukunft Patenschaften für Priesterstudenten Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz 1 Abt Maximilian und Rektor Pater Karl mit dem Grundstein zum Ausbau der Hochschule. Wir suchen

Mehr

Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern

Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern PHIL.-THEOL. HOCHSCHULE BENEDIKT XVI. HEILIGENKREUZ Kirche hat Zukunft Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz 1 Der Ausbau der Hochschule

Mehr

Oremus! Lasset uns beten. Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Oremus! Lasset uns beten. Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz KR L. HOCH EO SC TH I. HEILIGEN XV Z EU PHI L.- Oremus! T Die Hochschule Heiligenkreuz bittet um Unterstützung und lädt ein zum Gebet LE BENEDIK HU Lasset uns beten Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI.

Mehr

Die Hochschule Heiligenkreuz bittet um Unterstützung

Die Hochschule Heiligenkreuz bittet um Unterstützung PHIL.-THEOL. HOCHSCHULE BENEDIKT XVI. HEILIGENKREUZ Priester für das 21. Jahrhundert ausbilden: Die Hochschule Heiligenkreuz bittet um Unterstützung Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Studium Generale Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Ein gemeinsames Projekt der Hochschule Trumau - Internationales Theologisches Institut und der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

MISSIO PRIESTER- PATENSCHAFTEN Unterstützen Sie einen Priesterseminaristen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Ozeanien persönlich und direkt.

MISSIO PRIESTER- PATENSCHAFTEN Unterstützen Sie einen Priesterseminaristen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Ozeanien persönlich und direkt. Meine größte Sehnsucht ist, Gott und den Menschen als Priester zu dienen. MISSIO PRIESTER- PATENSCHAFTEN Unterstützen Sie einen Priesterseminaristen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Ozeanien persönlich

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Grüße aus Jagdalpur 1

Grüße aus Jagdalpur 1 Grüße aus Jagdalpur 1 Liebe Freunde Liebe Grüße aus Jagdalpur von Pater Josey! Nach längerer Zeit freue ich mich sehr Sie/Euch alle aus Jagdalpur in Indien durch diesen Brief zu erreichen und alle sehr

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Priesterseelsorge DES BISTUMS AUGSBURG

Priesterseelsorge DES BISTUMS AUGSBURG Mein Herr und Gott, ich habe keine Ahnung, wohin ich gehe. Ich sehe den Weg nicht, der vor mir liegt. Ich kann nicht mit Gewissheit sagen, wo er enden wird. Auch mich selbst kenne ich nicht wirklich, und

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit.

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit. 3. Ich brauche als Coach keine Spezialisierung... Es ist schließlich egal, ob ich eine Entscheidung zwischen zwei Männern oder zwei Joboptionen aufstelle. Tanja: Aus Coach-Sicht gebe ich Ihnen da absolut

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, Habt ihr Angst? Wann haben wir Angst? Wovor haben wir Angst? Vergangenen Mittwoch war ich beim

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf?

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Einzelübung Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Mammons Trick der Konsumtempel 1 Ein weiser Verbraucher Ein weiser Verbraucher ist jemand, der die Früchte seiner Arbeit genießen kann, ohne dem Materialismus

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Initiativkreis Abendsonne

Initiativkreis Abendsonne Initiativkreis Abendsonne Goldene Abendsonne du sendest deine warmen Strahlen auf die müde Erde herab. Vor dir stehen die Bäume wie schwarze Recken. Sie können deinen Glanz nicht mildern. Sanft streichelst

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

29. Oktober 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED AUS HAITI.. und ich sage mal ganz laut

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Fest Peter und Paul in der Münchner Liebfrauenkirche am 29.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Fest Peter und Paul in der Münchner Liebfrauenkirche am 29. Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Fest Peter und Paul in der Münchner Liebfrauenkirche am 29. Juni 2011 Heute vor 60 Jahren wurde der Heilige Vater Papst Benedikt

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache

Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Informationen zum Heiligen Jahr in Leichter Sprache Die Katholische Kirche feiert in diesem Jahr ein Heiliges Jahr. Was ist das Heilige Jahr? Das Heilige Jahr ist ein besonderes Jahr für die Katholische

Mehr

Lesung aus dem Alten Testament

Lesung aus dem Alten Testament aus dem Alten Testament aus dem ersten Buch Mose. 1 Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. 2 Als sie nun nach Osten zogen, fanden sie eine Ebene im Lande Schinar und wohnten daselbst. 3 Und

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Waisenhaus in Hoi An, Vietnam AKTION Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Wieder einmal habe ich das Zentrum für Waisen und behinderte Kinder in Hoi An, Vietnam besucht.

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. 31.7.2011, 6. Sonntag nach Trinitatis, 18 Uhr Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Pfarrer Martin Germer Predigttext: 5. Mose 7, 6-12 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen HIMMEROD LÄDT EIN Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen 2 Wo ist Himmerod? Himmerod liegt mitten in Europa, im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland unweit der Grenzen zu Frankreich,

Mehr

AKTION. Foto: Hartmut Schwarzbach. Priester helfen einander in der Mission

AKTION. Foto: Hartmut Schwarzbach. Priester helfen einander in der Mission AKTION P R I M Foto: Hartmut Schwarzbach Priester helfen einander in der Mission Rechenschaftsbericht Liebe Mitbrüder! Dass uns Geld für Seife oder ein Hemd fehlt, können wir uns kaum vorstellen. Und doch

Mehr

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth

1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth 1_Arbeitsblatt_missiothek_Kinderarbeit Stationenbetrieb: Kinderarbeit 1. Station: (Süd-)amerika Guatemala Geschichte von Alfredo, 12 Jahre Südamerikakarte Flagge aus Guatemala Kartoffel-Labyrinth a < 2.

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Fronleichnam 2010. http://kaplan-hopmann.blogspot.com/2010/06/fronleichnam-2010.html. Kontakt: Meine Linktipps. Donnerstag, 3.

Fronleichnam 2010. http://kaplan-hopmann.blogspot.com/2010/06/fronleichnam-2010.html. Kontakt: Meine Linktipps. Donnerstag, 3. Page 1 of 9 Freigeben Missbrauch melden Nächstes Blog» Blog erstellen Anmelden Kaplan Tobias Hopmann Donnerstag, 3. Juni 2010 Fronleichnam 2010 Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir im "Neusser Süden"

Mehr

l Auftrag mit Einzugsermächtigung

l Auftrag mit Einzugsermächtigung Rechtliche Überprüfung der Widerrufsbelehrung in Immobiliendarlehensverträgen l Auftrag mit Einzugsermächtigung Bitte füllen Sie diesen Auftrag vollständig aus und senden Sie ihn mit dem erteilten SEPALastschriftmandat

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Reisebericht Liberia, 9. 23.3.2014

Reisebericht Liberia, 9. 23.3.2014 Fürstenfeldbruck, 27.3.2014 Reisebericht Liberia, 9. 23.3.2014 Liebe Freunde der kleinen Famata, wie viele von Ihnen mitbekommen haben, habe ich zwei Wochen in Liberia verbracht, mit dem Ziel, die kleine

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS Lerntechnik: Richtig Schreiben Vor dem Schreiben: die Aufgabenstellung zuerst genau durchlesen Wie ist die Situation? Wer schreibt? Was möchte er/sie von Ihnen? Welche Beziehung

Mehr

Daniels G o d s t o r y

Daniels G o d s t o r y Daniels Godstory Ein zweifelhafter Neustart... Mit einem abgewetzten Aktenkoffer aus der Brockenstube machte ich mich auf den Weg nach Bern mein erster Tag an der Universität. Nach mehreren Jahren mit

Mehr

Verehrter Mitbruder im priesterlichen Dienst! Sehr geehrte Förderin! Sehr geehrter Förderer!

Verehrter Mitbruder im priesterlichen Dienst! Sehr geehrte Förderin! Sehr geehrter Förderer! Sekretariat und Postanschrift: A-4133 Niederkappel, Am Südhang 1 Hohenzell, Ostern 2016 Verehrter Mitbruder im priesterlichen Dienst! Sehr geehrte Förderin! Sehr geehrter Förderer! Was täten die vielen

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein September 2011 AUSGABE 1 ,, in diesen Worten ist das Leitbild der Katholischen Kirche Kärntens zusammengefasst. Dieses Leitbild und drei daraus entwickelte Leitziele für die nächsten fünf Jahre sind im

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Predigt Jubiläum 100 Jahre Salesianum. Evangelium Joh 14,1-6

Predigt Jubiläum 100 Jahre Salesianum. Evangelium Joh 14,1-6 Predigt Jubiläum 100 Jahre Salesianum Evangelium Joh 14,1-6 Lieber Bischof Bernard, liebe Mitbrüder Liebe Schwestern und Brüder im Glauben, Liebe Festgemeinde. Wohnen ist ein Wort, das den heutigen Festtag

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Missio Priesterpatenschaften: Persönlich und. Priesterseminaristen in Afrika, Asien, www.missio.at

Missio Priesterpatenschaften: Persönlich und. Priesterseminaristen in Afrika, Asien, www.missio.at Missio Priesterpatenschaften: Persönlich und direkt helfen! Unterstützen Sie einen Priesterseminaristen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Ozeanien! www.missio.at Grüß Gott! Es ist eine große Freude

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Jeder Mensch zählt! Rollen:

Jeder Mensch zählt! Rollen: Jeder Mensch zählt! Rollen: Leser/in der Weihnachtsgeschichte - Augustus Quirinius Herold/Soldat Steuerzähler Frau 1 Frau 2 Mann 1 Jakob Wirtin 1 Wirtin 2 Wirtin Martha Hirten/innen: H 1 H 2 H 3 H 4 H

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

PREDIGT 8.3.2015 HANS IM GLÜCK AN OKULI ZU LUKAS 9,57-62

PREDIGT 8.3.2015 HANS IM GLÜCK AN OKULI ZU LUKAS 9,57-62 PREDIGT AN OKULI 8.3.2015 ZU LUKAS 9,57-62 HANS IM GLÜCK Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Liebe Gemeinde,

Mehr

HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT!

HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT! HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT! DIREKTE UND UNBÜROKRATISCHE HILFE Ein Unfall, eine Krankheit, Arbeitslosigkeit oder die Trennung der Eltern sehr schnell kann eine Familie aus der Bahn geworfen werden und vor

Mehr