Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern"

Transkript

1 Kirche hat Zukunft Bitte unterstützen Sie unsere Ausbildung von Priestern Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz 1

2 Der Ausbau der Hochschule Heiligenkreuz läuft. Wir müssen konkret die Ausbildung der Studierenden fördern. Die Kirche lebt, es gibt Berufungen! Auch heute ruft Gott Menschen in seine Nachfolge. Wir erleben es hier in Heiligenkreuz an unserer Hochschule mit großer Freude: Die Kirche lebt! Die Zahl der Studierenden ist in den letzten Jahren von 62 auf 242 Studenten gestiegen. Von diesen sind 142 schon auf dem Weg zum Priestertum. Von den anderen denken viele an eine geistliche Berufung. Unter unseren Studierenden sind viele Spätberufene aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die buchstäblich alles aufgegeben haben, um Christus nachzufolgen. Aber es ist nicht leicht, heute Priester zu werden. Wir müssen um gute Priester beten. Und ebenso müssen wir die jungen Leute auch konkret unterstützen. Bloße Jammerei bringt nichts. Es geht um konkrete Taten für die Zukunft der Kirche. Dank der Hilfe des Volkes Gottes bauen wir derzeit gerade die Hochschule aus. Ebenso brauchen unsere Studenten Unterstützung, denn die Ausbildung kostet ja etwas. Bitte helfen Sie mit. Helfen Sie, das Studium der jungen Menschen zu sichern. Vergelt s Gott. Gott segne Sie! Prof. Pater Dr. Karl Wallner OCist Rektor der Hochschule 2 Die Kirche lebt

3 Bei der Ausbildung geht es einmal um gute kirchliche Theologie. Dann aber auch um die spirituelle, liturgische und pastorale Bildung. Das Foto zeigt unseren Herrn Abt Dr. Maximilian Heim mit vietnamesischen Studenten. Hörerzahlen der Hochschule von 1994 bis I I I I I I I I I I I I I I I I I I I I I 242 Die Hochschule ist in den letzten Jahren, vor allem Die seit dem Zahl Papstbesuch der Studierenden 2007, sehr gewachsen. ist auf 242 gestiegen, davon sind 142 schon Priesteramtskandidaten. Viele der anderen studieren, um ihre Berufung zu finden 0 Es gibt Berufungen 3

4 1. Unterstützung der Ausbildung für alle Studenten der Hochschule Stift Heiligenkreuz Hochschule Heiligenkreuz Priesterseminar Leopoldinum Das Stift Heiligenkreuz trägt nicht nur die Hochschule, sondern auch das Priesterseminar Leopoldinum. Die Professorinnen und Professoren an der Hochschule unterrichten um Gottes Lohn. Darüber hinaus helfen wir Suchenden, ihre Berufung zu erkennen. Zwei Drittel unserer Studenten stammen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Ein Drittel kommt aus Asien, Afrika oder dem östlichen Europa. Sie alle brauchen Unterstützung Unterstützung der Ausbildung

5 Wir lieben Esel. Aber aus unseren Studierenden wollen wir doch vor allem kirchlich gesinnte und gebildete Theologen und gute Priester machen Ein Campus der Freude des Evangeliums Vielleicht zieht die Hochschule Heiligenkreuz die jungen Leute so an, weil hier ein Campus entstanden ist, wo man die Freude des Evangeliums (Papst Franziskus) hautnah erleben kann. für alle Studenten der Hochschule 5

6 Das Priesterseminar Leopoldinum Durch Ihre Unterstützung der Ausbildung helfen Sie auch dem Priesterseminar Leopoldinum, das vom Stift Heiligenkreuz erhalten wird. In unserem Überdiözesanen Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz bereiten wir jene Theologiestudenten auf ihre Diakonats- und Priesterweihe vor, die uns von Bischöfen oder Ordensinstituten anvertraut werden. Die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Seminar und Hochschule bilden dabei in Heiligenkreuz ein besonderes Qualitätsmerkmal. Direktor P. Dr. Anton Lässer CP Unterstützung der Ausbildung

7 bemüht sich um eine umfassende Ausbildung Gebet und Leben, Liturgie und Sport, intensives Studium und fröhliches Apostolat. All das muss in der Priesterausbildung zusammenfließen. Ohne Unterstützung des Volkes Gottes können wir das Priesterseminar Leopoldinum nicht erhalten Wir sind dankbar, dass uns schon so viele helfen! für alle Studenten der Hochschule 7

8 Warum soll ich die Ausbildung unterstützen? Die Professoren unterrichten zwar um Gottes Lohn. Trotzdem fallen beträchtliche Kosten an: Bücher, Studiengebühren, Unterkunft, Essen, Kleidung, Heizkosten, Wäsche, Bücher, externe Kurse, Gebühren und Studienmaterialien, die Sprachausbildung in Latein, Griechisch und Hebräisch 8 1. Unterstützung der Ausbildung

9 Einheit von Leib und Seele Jede Berufung zum Ordensstand und zum Priestertum ist ein so wertvoller Schatz, dass die Verantwortlichen alles tun müssen, um die adäquaten Wege der Ausbildung zu finden, sodass zugleich fides et ratio Glaube und Vernunft, Herz und Hirn gefördert werden. Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch in Heiligenkreuz am 9. September 2007 für alle Studenten der Hochschule 9

10 2. Patenschaften für einzelne Priesterstudenten An unserer Hochschule Heiligenkreuz studieren derzeit auch 17 Priesterstudenten aus armen Ländern. Die Äbte und Bischöfe haben uns darum gebeten. Wir müssen vollständig für ihre Kosten aufkommen und bitten hier um Hilfe: durch die Übernahme von Patenschaften. Wer eine Patenschaft übernimmt, kann mit dem Studenten auch in persönlichen Kontakt treten, falls er das wünscht. Wir bitten, dass Spenden immer nur an die Hochschule überwiesen werden. Wir verteilen alles gerecht. Würde man das Geld direkt den Studenten geben, würde man unweigerlich eine Zweiklassengesellschaft erzeugen Wichtig: Die Übernahme einer Patenschaft bedeutet nicht, dass man den gesamten Jahresbetrag von Euro pro Jahr übernehmen muss! Jeder Euro hilft. In Vietnam boomen die Berufungen, daher haben wir besonders viele Patenstudenten aus Vietnam Patenschaften

11 Pater Guerricus Cao Vu Pham und Pater Leo Van Phap Pham (Mitte) haben nach 8 Jahren das Studium mit dem Magister der Theologie abgeschlossen. Sie wirken bereits in Vietnam in der Ausbildung des Ordensnachwuchses. Sie sind ihren Paten sehr dankbar! Mit einer Patenschaft helfen Sie uns und der Weltkirche Hingegen ist Franklin Okwara (25) aus der Diözese Orlu in Nigeria erst kurz in Heiligenkreuz. Er lernt intensiv Deutsch und freut sich auf das Studium. für einzelne Priesterstudenten 11

12 Unsere 17 Patenstudenten Pater Berchmans Minh Châu Nguyễn OCist Im September 2012 bin ich von meiner Abtei Phuoc Son in Vietnam zur Ausbildung nach Heiligenkreuz gesandt worden. Seit vergangenem Sommer bin ich nun in Regensburg, um intensiv Deutsch zu lernen, damit ich bald das Studium in Heiligenkreuz aufnehmen kann. Für Ihre Unterstützung sage ich Ihnen ein herzliches Vergelt s Gott. Ich bete für Sie. Pater Michael Quoc Hoi HO OCist Ich wurde 1986 geboren und komme aus Vietnam. Ich habe 5 Geschwister habe ich die feierliche Profess in meinem Kloster Phuoc Ly abgelegt. Mein Abt Johannes hat mich neu nach Heiligenkreuz geschickt. Ich weiß, dass ich ca. 8 Jahre brauchen werde für das Studium. Derzeit ist noch alles neu und ich verstehe noch nicht viel Deutsch. Bitte beten Sie für mich Patenschaften

13 Pater Taras Humennyi Im Juli 2012 bin ich zum Priester der Diözese Stryi in der Ukraine geweiht und anschließend von meinem Bischof nach Heiligenkreuz zum Studium geschickt worden. Ich bin als Priester hier in Österreich bereits zur Aushilfe tätig und werbe bald mit dem Lizentiatsstudium an der Hochschule Heiligenkreuz beginnen können. Ich hoffe dabei weiterhin auf Ihre Unterstützung, für die ich Ihnen recht herzlich danke. Ich werde von Herzen für Sie beten. Father Eric Nsengumukiza Seit 2010 bin ich Priester der Diözese Butare in Ruanda. Dort habe ich in einer Pfarre und im Priesterseminar als Spiritual gewirkt. Seit März 2014 bin ich nun in Heiligenkreuz, um Deutsch zu lernen und mich weiterzubilden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Täglich möchte ich für Sie beten. Pater Paulus Văn Du Bùi OCist Im Jahre 2001 wurde ich vom Abt aus Chau Son in Vietnam nach Heiligenkreuz gesandt. Im Herbst werde ich nun den Magisterstudiengang abschließen, um mich anschließend noch weiterzubilden. Für Ihre Unterstützung möchte ich Ihnen recht herzlich danken. Mein Gebet wird Sie begleiten. Frater Jose Angelin Pokkaleparambil Ich komme aus Kochin in Indien und bin seit 2004 Priester seminarist der Diözese Kannur. Ich bin sehr glücklich, seit Jänner 2014 in Heiligenkreuz studieren zu dürfen. Zurzeit lerne ich die deutsche Sprache und hoffe, im Oktober mit dem Studium beginnen zu können. Ich danke Ihnen für Ihr Gebet und Ihre Hilfe. Ich bete für Sie. Pater Lukas Văn Hoàn Nguyễn OCist Seit 1998 gehöre ich dem Zisterzienserkloster der Abtei Phuoc Ly in Vietnam an. Unser Orden explodiert dort förmlich mittlerweile stammt die Hälfte aller Zisterzienser weltweit aus Vietnam. Seit vier Jahren studiere ich an der Hochschule Heiligenkreuz und hoffe, das Studium bald abschließen zu können. Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen von ganzem Herzen! Ich verspreche Ihnen, für Sie zu beten. für einzelne Priesterstudenten 13

14 Chinerem Valentine Uwandu-Uzoma Ich komme aus Imo State, Nigeria, und bin Priesterseminarist der Diözese Orlu. Seit März 2014 bin ich in Heiligenkreuz, um zunächst Deutsch zu lernen. Gerne möchte ich schon im Oktober mit dem Studium beginnen. Ich hoffe, nach meinem Studium in meiner Diözese als Priester wirken zu können. Für Ihre Unterstützung möchte ich mich ganz herzlich bedanken! Gerne möchte ich für Sie jeden Tag beten. Vadim Glukhan Seit 2009 bin ich Seminarist der Diözese Mukachevo in der Ukraine. Meinem Bischof bin ich sehr dankbar, dass er mich nach Heiligenkreuz zum Studium senden konnte. Ich hoffe, später als Priester den Menschen in meinem krisengeschüttelten Heimatland helfen zu können. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde von Herzen für Sie beten. Pater Thadeus Tống Hữu Hào OCist Seit 2002 gehöre ich zur Abtei Phuoc Son in Vietnam. Am 19. September 2012 kam ich in das Stift Heiligenkreuz. Momentan lerne ich intensiv Deutsch im Priesterseminar in Regensburg, dann komme ich nach Heiligenkreuz zurück, um weiter zu studieren. Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Gerne werde ich für Sie beten. Frater George Thankachen Chakkyattil Ich stamme aus Kerala in Indien, und bin Priesterseminarist der Diözese Kannur. Seit Jänner 2014 bin ich in Heiligenkreuz. Zunächst lerne ich hier Deutsch mit meinen Mitbrüdern. Ich hoffe, dass ich im Oktober mein Theologiestudium beginnen kann. Nach dem Studium möchte ich meinen Mitmenschen durch die heiligen Sakramente dienen. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde täglich für Sie beten. Pater Theophane Ven Venard Nguyễn Văn Hưng OCist Seit 2002 gehöre ich zur Abtei Chau Son in Vietnam. Im September 2012 bin ich nach Heiligenkreuz gekommen, um zunächst Deutsch zu lernen, was nicht immer leicht ist. Ab Herbst werde ich nun den intensiven Deutschkurs in Regensburg besuchen. Für Ihre Unterstützung möchte ich Ihnen von ganzem Herzen danken! Ich werde Sie in mein tägliches Gebet hineinnehmen Patenschaften

15 Oleh Klofa Ich bin Priesterseminarist der Diözese Stryi in der Ukraine und studiere seit 2011 an der Hochschule in Heiligenkreuz. Demnächst werde ich den Vorbereitungslehrgang abschließen und voll in das Studium einsteigen. Bitte unterstützen Sie mich in meinem Bemühen, Priester zu werden. Herzlichen Dank! Ich verspreche Ihnen, Sie täglich in meine Gebete einzuschließen. Pater Johannes xxiii. Van Tan Nguyen OCist Erst seit wenigen Wochen bin ich an der Hochschule Heiligenkreuz. Ich stamme aus Vietnam, geboren 1987, habe 7 Geschwister. Am 15. August 2013 legte ich die feierliche Profess in der Abte Phuoc Ly ab. Es ist für mich eine Freude, dass ich den Namen des Heiligen Papstes Johannes XXIII. tragen darf. 8 Jahre Studium liegen vor mir. Gott wird mir helfen. Gott segne meine Paten. Pater Paul Văn Phú Nguyễn OCist Im September 2012 bin ich von meinem Heimatkloster Chau Son in Vietnam nach Heiligenkreuz gekommen. Den Deutschkurs werde ich ab Herbst in Regensburg weiter intensivieren, um bald mit dem fünfjährigen Studium in Heiligenkreuz beginnen zu können. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde Sie mit meinem Gebet unterstützen. Eberechukwu Franklin Okwara Ich komme aus Aba in Nigeria und bin Priesterseminarist der Diözese Orlu. Seit April 2014 besuche ich den Deutschkurs in Heiligenkreuz. Ich wohne im Priesterseminar Leopoldinum und möchte schon bald mein Theologiestudium aufnehmen, um später als Priester in Nigeria wirken zu können. Herzlichen Dank und Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung! Ich werde von Herzen für Sie beten. Pater Leonardo Thế Mạnh Nguyễn OCist Im Jahr 1997 bin ich in die Abtei Phuoc Ly in Vietnam eingetreten. Seit 2011 studiere ich an der Hochschule in Heiligenkreuz. Das Studium ist nicht einfach, macht mir aber viel Freude, weil ich Priester werden möchte. Ein herzliches Vergelt s Gott für Ihre Unterstützung und finanzielle Förderung! Gerne schließe ich Sie in meine Gebete ein. für einzelne Priesterstudenten 15

16 Zwei Arten der Hilfe sind also möglich: 1. Unterstützung der Ausbildung für alle Studenten Was ist eine Unterstützung der Ausbildung? Mit einer Unterstützung der Ausbildung verhelfen Sie den Studierenden an der Hochschule Heiligenkreuz zu einer guten Ausbildung. Welchen Studenten kommt diese Unterstützung der Ausbildung zugute? Allen Studierenden! Vor allem helfen Sie so Studierenden aus dem deutschen Sprachraum, die sich das Studium sonst nicht leisten können. Diese werden dann hier bei uns tätig sein. Was bringt ein Dauerauftrag? Grundsätzlich ist uns mit jeder Spende geholfen! Ein Dauerauftrag hilft besonders, weil wir dann besser planen können. Sie können einen Dauerauftrag jederzeit formlos und ohne Angabe von Gründen beenden! 2. Patenschaft für einzelne Studenten Was ist der Unterschied zwischen Patenschaft und Unterstützung der Ausbildung? Durch eine Patenschaft helfen Sie im Besonderen unseren derzeit 17 Stipendiaten. Sie stammen aus der Dritten Welt, aus Afrika und Asien, und aus Osteuropa. Sie werden nach ihrer Ausbildung als Priester so Gott will in ihrer Heimat wirken. Wie viel soll man für einen Patenstudenten geben? Das ist ganz frei! Man kann einmalig geben oder einen Dauerauftrag einrichten Jeder Euro hilft! Kann man sich einen konkreten Patenstudenten aussuchen? Ja! Und wenn man will, kann man auch mit seinem Patenstudenten in Kontakt sein, ihm schreiben, ihn besuchen usw. Wenn man einen Patenstudenten aussucht, dann muss man natürlich nicht die vollen Kosten übernehmen, mit jedem Euro ist geholfen! 16 Zwei Arten von Hilfe: Unterstützung oder Patenschaft

17 Dieses Foto entstand während des Klostermarktes am 1. Mai Der Esel war der Star bei den Kindern. Im Hochschulhof, der noch Baustelle ist, wurde er gestreichelt und fotografiert. Mich hat der Esel an ein Wunder erinnert: Wo heute das Hochschulgebäude heranwächst, war bis 1975 der Meierhof des Stiftes, ein großer Bauernhof. Wo sich heute 49 Professorinnen und Professoren um die theologische Ausbildung von 242 Studenten bemühen, tummelten sich noch vor 40 Jahren Kühe und Schweine, Ochsen und Esel Gott kann alles wandeln. Wunderbar! Vielleicht passt hier das Wort des heiligen Johannes XXIII.: Wo die Pferde versagen, da schaffen es die Esel. Wir sind mit unserer Hochschule gerne zum Eselsdienst in der Priesterausbildung bereit. Wir brauchen gute Theologen und gute Priester. Bitte unterstützen Sie uns dabei. Prof. Pater Dr. Karl Wallner OCist Rektor der Hochschule Danke und Vergelt s Gott! 17

18 Konten und steuerliche Absetzbarkeit Wir sagen Vergelt s Gott für jeden Euro. Bitte beachten Sie, dass Spenden an die Hochschule in Österreich und in Deutschland steuerlich absetzbar sind. Alle Förderer der Priesterstudenten und der Hochschule sind täglich in die Heilige Messe eingeschlossen. Spenden in Österreich kennwort Unterstützung oder Patenschaft (für N. N.), konto lautend auf Hochschule Heiligenkreuz iban at bic (s.w.i.f.t.) spbdat2 Ihre Spenden an die Hochschule sind steuerlich absetzbar für jene, die in Österreich steuerpflichtig sind. Eine Spendenbestätigung schicken wir auf Wunsch gerne zu. Spenden in Deutschland kennwort Unterstützung oder Patenschaft (für N. N.), konto lautend auf Förderkreis der Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz e. V. iban de bic (s.w.i.f.t.) genodef m05 Ihre Spenden an die Hochschule über dieses Konto sind steuerlich absetzbar für jene, die in Deutschland steuerpflichtig sind. Eine Spendenbestätigung schicken wir auf Wunsch gerne zu. Spenden in der Schweiz & in Liechtenstein kennwort Unterstützung oder Patenschaft (für N. N.), konto lautend auf Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. bei der Liechtensteinischen Landesbank iban li bic (s.w.i.f.t.) lilali2x Eine Spendenbestätigung schicken wir auf Wunsch gerne zu. Danke und Vergelt s Gott! 18 Danke und Vergelt s Gott!

19 Einzugsermächtigung hier abtrennen! Danke und Vergelt s Gott Alle Unterstützer und Paten sind täglich in die Heilige Messe eingeschlossen. Am Herz-Jesu-Freitag wird die Heilige Messe immer für unsere Förderer aufgeopfert. Mit einer regelmäßigen Spende, egal in welcher Höhe, ist unseren Studenten am meisten geholfen, da wir dann besser ihre Ausbildung planen können. Darum ist umseitig das Formular einer Einzugsermächtigung angefügt. Schicken Sie es einfach an: Hochschule Heiligenkreuz Otto-von-Freising-Platz 1 A-2532 Heiligenkreuz im Wienerwald Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte ohne Scheu Kontakt mit uns auf. Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist, Rektor Herr Johannes Auersperg-Trautson, Projektleiter der Hochschule Tel Fax Danke und Vergelt s Gott! 19

20 Einzugsermächtigung Ja, ich möchte die Ausbildung an der Hochschule Heiligenkreuz unterstützen: NAME STRASSE VORNAME PLZ / ORT Einzugsermächtigung hier abtrennen! TELEFON IBAN BIC GELDINSTITUT oder: Unterstützung der Ausbildung für alle Studenten der Hochschule Patenschaft für den konkreten Priesterstudenten: (NAME DES STUDENTEN) Ich möchte persönlichen Kontakt zu dem von mir unterstützten Studenten haben. Ja Nein Bitte ziehen Sie einen Betrag von 10 e 25 e 50 e 100 e e monatlich mittels Lastschrift von meinem Konto ein. Ich weiß, dass ich meine Unterstützung oder Patenschaft jederzeit beenden kann. ORT, DATUM UNTERSCHRIFT 20 Danke und Vergelt s Gott!

Patenschaften für Priesterstudenten

Patenschaften für Priesterstudenten Kirche hat Zukunft Patenschaften für Priesterstudenten Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz 1 Abt Maximilian und Rektor Pater Karl mit dem Grundstein zum Ausbau der Hochschule. Wir suchen

Mehr

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Studium Generale Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Ein gemeinsames Projekt der Hochschule Trumau - Internationales Theologisches Institut und der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Mehr

Missio Priesterpatenschaften: Persönlich und. Priesterseminaristen in Afrika, Asien, www.missio.at

Missio Priesterpatenschaften: Persönlich und. Priesterseminaristen in Afrika, Asien, www.missio.at Missio Priesterpatenschaften: Persönlich und direkt helfen! Unterstützen Sie einen Priesterseminaristen in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Ozeanien! www.missio.at Grüß Gott! Es ist eine große Freude

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen HIMMEROD LÄDT EIN Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen 2 Wo ist Himmerod? Himmerod liegt mitten in Europa, im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland unweit der Grenzen zu Frankreich,

Mehr

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos Liebe KoKi-Paten, Boppard und Bad Vilbel, 15. Dezember 2011 Weihnachten steht vor der Tür und es ist Zeit den jährlichen Weihnachtsrundbrief an Sie zu verschicken!

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden Vater Prior, können Sie uns etwas über die Anfänge dieses Klosters erzählen? Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden Ein neues Kloster für traditionelle Benediktiner in Südfrankreich. Am 7. Dezember

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Neues Erholungshaus fur Missionare in Morsdorf

Neues Erholungshaus fur Missionare in Morsdorf Neues Erholungshaus fur Missionare in Morsdorf Oas Institut Christus Konig stellt sich vor Eine junge Gemeinschaft von Priestern, das Institut Christus Konig, besitzt seit einiger Zeit ein bescheidenes

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Waisenhaus in Hoi An, Vietnam AKTION Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Wieder einmal habe ich das Zentrum für Waisen und behinderte Kinder in Hoi An, Vietnam besucht.

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Menschen sind geplant oder überraschend für einige Zeit

Menschen sind geplant oder überraschend für einige Zeit Menschen sind geplant oder überraschend für einige Zeit als Patientinnen und Patienten im Krankenhaus Martha- Maria München. Andere leben für längere Zeit im Seniorenzentrum oder im Betreuten Wohnen auf

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein September 2011 AUSGABE 1 ,, in diesen Worten ist das Leitbild der Katholischen Kirche Kärntens zusammengefasst. Dieses Leitbild und drei daraus entwickelte Leitziele für die nächsten fünf Jahre sind im

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Unterstützt vom Landesverband Bayern der Gehörlosen e. V. Dachverband der Gehörlosen- und Hörgeschädigtenvereine in Bayern Eine Kinderpatenschaft für gehörlose Kinder

Mehr

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck:

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum:

Mehr

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V.

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche junge Menschen miteinander

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Miteinander ins Leben gehen. Taufpate/Taufpatin sein

Miteinander ins Leben gehen. Taufpate/Taufpatin sein Miteinander ins Leben gehen Taufpate/Taufpatin sein Inhaltsverzeichnis Zu Beginn... 6 Das Patenamt 7 Was wird von mir erwartet?... 9 Kann ich Pate / Patin werden?... 10 Eine kleine Starthilfe... 11 Zitate...

Mehr

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN ERIK PETERSON AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN Mit Unterstützung des Wissenschaftlichen Beirats Bernard Andreae, Ferdinand Hahn, Karl Lehmann, Werner Löser, Hans Maier herausgegeben von Barbara Nichtweiß Sonderband

Mehr

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen:

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen: DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon begrüßt beim Kircheneingang das Kind, die Eltern und Paten sowie die versammelte Taufgemeinde. Er bittet die

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT MINDESTANFORDERUNGEN Erasmus Programm Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Informationsmappe SEPA-Lastschriften

Informationsmappe SEPA-Lastschriften Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen heute in ganz Europa ohne besondere Hürden erwerben. Rechnungen begleichen und Forderungen einziehen ist mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

2. Diese Konzentration schließt an bei der Bezeichnung der Christen als Gläubige.

2. Diese Konzentration schließt an bei der Bezeichnung der Christen als Gläubige. 1 Bernhard Körner (Graz) Das Jahr des Glaubens im Licht des Zweiten Vatikanischen Konzils Impulsreferat im Rahmen eines ÖPI-Studientages als Vorbreitung auf das Jahr des Glaubens Vorbemerkung: Die folgenden

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen

Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen Allgemeine Studienberatung Oskar-Karl-Forster-Stipendium Förderungskreis: Begabte und bedürftige Studentinnen und Studenten an bayerischen Hochschulen Es handelt sich hierbei um eine einmalige Beihilfe

Mehr

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden!

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden! Werde Pate: Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Gerne senden wir Ihnen unverbindliche Unterlagen. Bitte die Karte ausfüllen, abtrennen und an uns schicken. Oder wählen Sie den noch schnelleren Weg zu Ihrer

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Familieninitiative Kunterbunt e.v.

Familieninitiative Kunterbunt e.v. B e t r e u u n g s v e r t r a g Zwischen dem Verein Schulkinderbetreuung gem. 45 KJHG für die Sondereinrichtung außerunterrichtliche und den Erziehungsberechtigten Frau (Name, Vorname der Mutter ggf.

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

WLAN für Deinen Betrieb.

WLAN für Deinen Betrieb. WLAN für Deinen Betrieb. Günstiger, einfacher und sicherer als je zuvor. Solltest Du nicht zufrieden sein, bieten wir dir eine 14 Tage GeldzurückGarantie. Keine Kabel, keine Datenschutzsorgen, kein Ärger

Mehr

Indienreise 2007. Im Weihnachtsrundbrief 2007 werden wir über unsere Reise und den Fortgang der Dinge berichten.

Indienreise 2007. Im Weihnachtsrundbrief 2007 werden wir über unsere Reise und den Fortgang der Dinge berichten. Indienreise 2007 Vom 3. Oktober 2007 bis 21. Oktober 2007 reisten die Lehrrinnen und Lehrer Edith Ehmer, Anne Knobloch, Frank Wintersinger und Josef Malat nach Cowdalli (Südindien) um die Partnerschaft

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Priesterbruderschaft Sankt Petrus Nr.º 011

Priesterbruderschaft Sankt Petrus Nr.º 011 Sommer 2011 Liebe Freunde und Wohltäter, Schon 10 Monate fast ein Jahr! ist es her, dass wir zuletzt über Neuigkeiten aus unserer kolumbianischen Mission berichteten. Was für eine Blamage! Das zeigt, wie

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Liebe Mitglieder des Fördervereins,

Liebe Mitglieder des Fördervereins, FÖRDERVEREIN THEOLOGISCHES SEMINAR ELSTAL E.V. Dezember 2012 Liebe Mitglieder des Fördervereins, Mit einer neuen Aufmachung des Rundbriefes, möchten wir Sie über die Entwicklungen des Fördervereins informieren

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Am Horn von Afrika, vor allem in Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti, sind knapp 12 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. Afrika-Wochenende

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

Fragen zur Verschmelzung.

Fragen zur Verschmelzung. 1. Warum verschmelzen die Hamburger Bank und die Volksbank Hamburg? Durch den Zusammenschluss der Hamburger Bank und der Volksbank Hamburg entsteht eine regional ausgerichtete Volksbank für ganz Hamburg.

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr