STÄDTISCHES KLINIKUM DESSAU. Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STÄDTISCHES KLINIKUM DESSAU. Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008"

Transkript

1 STÄDTISCHES KLINIKUM DESSAU Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr

2 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...3 A Struktur- und Leistungsda-ten des Krankenhauses...5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses...6 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...6 A-3 Standort(nummer)...6 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers...6 A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus...7 A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses...7 A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie...10 A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses...11 A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses...18 A-10 Fachabteilungsübergreifende nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses...19 A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses...22 A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus...29 A-13 Fallzahlen des Krankenhauses...29 A-14 Personal des Krankenhauses...29 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen...30 B-1 Klinik für Innere Medizin (0100)...31 B-2 Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (1000)...43 B-3 Klinik für Chirurgie (1500)...51 B-4 Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (1516)...59 B-5 Klinik für Neurochirurgie (1700)...69 B-6 Klinik für Orthopädie bis (2300)...78 B-7 Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (2400)...83 B-8 Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie (2600)...92 B-9 Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie (2700) B-10 Klinik für Neurologie (2800) B-11 Klinik für Nuklearmedizin (3200) B-12 Klinik für Strahlentherapie (3300) B-13 Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum (3400) B-14 Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (3500) B-15 Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie (3600) B-16 Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie (3751) B-17 Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik (3790) B-18 Institut für Pathologie (3791) C Qualitätssicherung C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 SGB V (BQS-Verfahren) C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137 SGB V C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V C-6 Umsetzung von Beschlüssen des GBA zur Qualitätssicherung nach D Qualitätsmanagement D-1 Qualitätspolitik D-2 Qualitätsziele D-3 Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements D-4 Instrumente des Qualitätsmanagements D-5 Qualitätsmanagementprojekte D-6 Bewertung des Qualitätsmanagements

3 Einleitung 3

4 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, vielen Dank für Ihr Interesse am Qualitätsbericht des Städtischen Klinikums Dessau. Unser Klinikum ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung und Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Es bildet den drittgrößten Standort der Patientenversorgung in Sachsen- Anhalt und verfügt über ca. 700 Betten. Jährlich werden ca stationäre Patienten und ambulante Fälle behandelt. Das Klinikum vereint nahezu alle Fachrichtungen der Medizin unter einem Dach und verfügt über eine Notaufnahme, in der rund um die Uhr Notfälle versorgt werden. Ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach ermöglicht sowohl die optimale Behandlung von Unfallopfern, als auch den schnellen und schonenden Transport von Patienten in Spezialkliniken. Die gerätetechnische Ausstattung des Klinikums mit den modernsten Möglichkeiten für Diagnostik und Therapie ist für Sachsen-Anhalt wegweisend. Das Städtische Klinikum ist ein Eigenbetrieb der Stadt Dessau und konnte durch einen komplexen Neubau in den letzten Jahren attraktiv und komfortabel für die Patienten gestaltet werden. Im jüngsten Bauabschnitt entstanden auch die großzügige Empfangshalle mit Rezeption und Bistro sowie unsere neue Cafeteria. Der Neubau folgt dem architektonischen Konzept in der Bauhausstadt Dessau und wächst inzwischen auch zum kulturellen Treffpunkt der Stadt. Unsere gesellschaftliche Verantwortung für die Patientenversorgung der Region und als größter Arbeitgeber der Stadt Dessau mit ca Mitarbeitern nehmen wir sehr ernst. Als Akademisches Lehrkrankenhaus unterstützen wir aktiv die medizinische Forschung und Lehre. In der klinikumseigenen Bildungsakademie geben wir jungen Menschen die Chance einer Ausbildung, sorgen für eine kontinuierliche Fortbildung unserer Mitarbeiter, fördern den Wissensaustausch mit niedergelassenen Ärzten, ambulanten Pflegediensten und anderen medizinischen Einrichtungen der Region und leisten einen wichtigen Beitrag zur Information und Beratung von Patienten und Angehörigen. Alten und pflegebedürftigen Menschen bieten wir die Möglichkeit der Pflege und Versorgung in unserem reizvoll, inmitten des Georgengartens in Dessau gelegenen Altenpflegeheim. Mit diesem Qualitätsbericht möchten wir unsere medizinische Kompetenz in der Mitte Sachsen-Anhalts beweisen und dokumentieren. Unsere Patienten und deren Angehörige wollen wir über die Möglichkeiten der Behandlung in unserem Haus informieren und ihnen einen Einblick in unsere Strukturen gewähren. Gern stellen wir den Bericht unseren Kooperationspartnern, Kostenträgern und Aufsichtsgremien zur Verfügung. Vielfältige weitere Informationen erhalten Sie über die Homepage des Klinikums (www.klinikum-dessau.de). Die Leitung des Städtischen Klinikums Gabriele Süßmilch Verwaltungsdirektorin Dr. Joachim Zagrodnick Ärztlicher Direktor Daniel Behrendt Pflegedienstleiter Die Krankenhausleitung, vertreten durch die Verwaltungsdirektorin, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht. 4

5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 5

6 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Städtisches Klinikum Dessau Hausanschrift: Städtisches Klinikum Dessau Auenweg Dessau-Roßlau Telefon / Fax Telefon: 0340/501-0 Fax: 0340/ Internet Homepage: A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses A-3 Standort(nummer) 00 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers A-4.1 Name des Krankenhausträgers Stadt Dessau-Roßlau A-4.2 Art des Krankenhausträgers freigemeinnützig öffentlich privat Sonstiges 6

7 A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus Ja Nein Universität: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses Siehe nächste Seiten. 7

8 Leitung des Klinikums Verwaltungsdirektorin Frau Gabriele Süßmilch (Betriebsdirektorin) Ärztlicher Direktor Herr Dr. med. Joachim Zagrodnick Assistentin VD / Stabsstellen 1 Referat Ärztliche Direktion 2 Kommissionen Pflegedienstleiter Herr Daniel Behrendt Pflegedienstleitungen 3 Beauftragte Verwaltungsbereiche Kliniken 5 / Institute Fachbereiche Einrichtungen Allgemeine Verwaltung und Organisation 4 Dirk Haja Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Dr. med. Stefan Breuer Klinik für Neurologie PD Dr. med. Sybille Spieker Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation Marina Valentin Akademie für Bildung und Information org.: Dr. med. André Dyrna KPS: Dr. phil. Thomas Schilling Ambulante Abrechnung Susanne Preetz-Trautmann Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chir. PD Dr. med. habil. Lothar Krause Klinik für Nuklearmedizin Dr. med. Heike Boye Dialyse / Gemeinschaftspraxis Dr. med. Peter Saile Dipl.-Med. Sigrun Theunert Altenpflegeheim Peter Müller Bau- und Gebäudemanagement Jens Larsen Klinik für Chirurgie PD Dr. Dr. med. habil. Reinhard Schück Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. med. Joachim Zagrodnick Krankenhausapotheke Marion Puttkammer Betriebsambulanz Dr. med. Beate Silber Biomedizintechnik Hans-Peter Voigt Kl. f. Dermatolog., Venerolog. u. Allergolog., Immunolog. Zentr. Prof. Dr. med. habil. Christos C. Zouboulis Klinik für Strahlentherapie PD Dr. med. habil. Ilja Frank Ciernik Notaufnahme Dr. med. Joachim Zagrodnick Kindertageseinrichtung Sylvia Richter Kosten- u. Leistungsrechnung / Controlling Carola Petrowsky Klinik für Diagn. und Intervent. Radiologie und Neuroradiologie Prof. Dr. med. Arne-Jörn Lemke Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Dr.-Ing. Klaus Langner Zentral-OP Jeannette Priezel Seelsorge Rosemarie Bahn Medizincontrolling Marina Scharow Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Dr. med. Hermann Voß Institut für Pathologie Dr. med. Jürgen Knolle Zentralsterilisation Karin Völzke Sozialdienst Susan Wolters Patientenverwaltung Manuela Glatter Personalabteilung Marion Scheller Kl. für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie PD Dr. med. habil. Stephan Knipping Klinik für Innere Medizin Prof. Dr. med. habil. Mathias Plauth Belegabteilung Mund-, Kieferu. Gesichtschirurgie Dr. Dr. med. Gregor Hundeshagen Dr. med. Thomas Bauer Tumorzentrum Marianne Wienhold Qualitätsmanagement Dr. med. André Dyrna Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Uwe A. Mathony Rechnungswesen Martina Kranke Klinik für Neurochirurgie Dr. med. Ralph Schön Abteilung QM Stand: Personalrat Vorsitzende: Anke Berghäuser 8

9 1 Assistentin VD / Stabsstellen 2 Referat ÄD 3 Pflegedienstleitung 4 Allg. Verw. u. Org. Assistentin der Verwaltungsdirektorin Christine Küenle Personal- u. Rechtsfragen Bettina Velten Referat Ärztliche Direktion Dr. med. André Dyrna Personalmanagement Adelheid Miseler Einkauf IT Datenschutz Gabriele Rohleder Innenrevision Lisette Dornfeld Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ilka Hillger, Wolf-Erik Widdel Sicherheitsingenieur Wolfgang Stechert Funktionsbereiche Grit Winkler Stationärer Bereich Monika Wohlfahrt Küche Medizinische Bibliothek Poststelle Logistik & TK Medizin-Ökonomie Michael Reich Wäscherei Zentralarchiv 5 Kliniken Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chir. Klinik für Chirurgie Kl. f. Dermatolog., Venerolog. u. Allergolog., Immunolog. Zentr. Kl. f. Diagn. und Intervent. Radiologie und Neuroradiologie Station 24 Augen Station 03 Station 05 Station 04 K 2 Chirurgie Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Kl. f. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- u. Halschirurgie Klinik für Innere Medizin Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Klinik für Neurochirurgie Station 26 Station 22 Station 06 Station 29 Station 21 Station 29 K 2 HNO Station 11 K 2 Station 12 Station 13 Station 15 Station 16 Station 23 Station 28 Klinik für Neurologie Klinik für Nuklearmedizin Klinik für Orthopadie und Unfallchirurgie Klinik für Strahlenheilkunde Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Station 25 Station 07 Station 01/02 Station 21 MKG Station 08 Station 14 9 K 2 Unfall Abteilung QM Stand:

10 A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie Besteht eine regionale Versorgungsverpflichtung? Ja Nein Trifft bei uns nicht zu 10

11 A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS02 Perinatalzentrum VS03 Schlaganfallzentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für A- nästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik VS05 Traumazentrum Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Kommentar/Erläuterungen Versorgung von Neugeborenen durch anerkannte Neonatologen, ärztliche Geburtshelfer, Hebammen und Intensivpersonal in miteinander verbundenen Räumlichkeiten (Entbindungsstation, Operationssaal und Neugeborenen- Intensivstation) auf der Grundlage einer 24-stündigen Arztbereitschaft. Diagnostik und Behandlung von Patienten nach Schlaganfall auf der Stroke unit der Neurologie. Konsiliarische Mitbehandlung durch Neurochirurgie (operative Behandlung von Blutungen und Hirnschwellungen), diagnostische und interventionelle Radiologie (Angiographie) und Intensivtherapie. Die Versorgung wird durch die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (Schluckdiagnostik, Tracheotomie), die Laboratoriumsmedizin (Gerinnungsdiagnostik) und die Physiotherapie und Logopädie ergänzt. Interdisziplinäre Erstversorgung bis zur spezialisierten Behandlung und Nachsorge von Unfallverletzten durch die Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Chirurgie und andere operative Fachgebiete. Die ständige Präsenz von Anästhesie, Intensivtherapie und radiologischer Diagnostik (Schockaum-CT) machen die Erstversorgung und Aufnahme von Notfällen rund um die Uhr möglich. Auf Initiative des Klinikums erfolgte gemeinsam mit den Krankenhäusern in Bitterfeld-Wolfen, Köthen, Zerbst und Wittenberg die Gründung eines Regionalen Traumanetzwerkes der Region, welches durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert wurde. 11

12 Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS06 Tumorzentrum VS08 Zentrum für Gefäßmedizin VS10 Abdominalzentrum (Magen- Darm-Zentrum) Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Belegabteilung Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Strahlentherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik, Institut für Pathologie Klinik für Innere Medizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Klinik für Innere Medizin, Klinik für Chirurgie Kommentar/Erläuterungen Interdisziplinäre Versorgung von Krebspatienten unter dem Dach des Tumorzentrums Anhalt mit wöchentlichen Tumorkonsilen durch Onkologie, Dermatologie, Strahlentherapie, Histologie und alle operativen Fächer ergänzt durch ambulante Chemotherapie und eine zertifizierte Einrichtung zur Herstellung von Stammzellpräparaten zur allogenen Knochenmarktransplantation. Zentrum für die interdisziplinäre Versorgung von Gefäßerkrankungen durch Angiologie, Gefäßchirurgie, diagnostische und interventionelle Radiologie, Dermatologie und andere Fachabteilungen. Gemeinsame Diagnostik und Behandlung bei allen Erkrankungen der Bauchorgane durch die Chirurgische Klinik (gesamtes Spektrum bauchchirurgischer Eingriffe) und die Klinik für Innere Medizin (diagnostische und interventionelle Endoskopie einschließlich Video-Kapsel-Endoskopie). 12

13 Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind VS12 Ambulantes OP-Zentrum Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie VS14 Diabeteszentrum Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik VS15 Dialysezentrum Klinik für Innere Medizin, Klinik für Chirurgie VS16 Endoprothesenzentrum VS18 Fußzentrum Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie 13 Kommentar/Erläuterungen Durchführung von ambulanten Eingriffen durch nahezu alle Fachgebiete auf der Grundlage moderner Operationsmethoden und besonders schonender Narkosetechniken. Die Entlassung aus dem gemeinsamen Betreuungsbereich "ambulantes Operieren" in die gewohnte, private Atmosphäre ist bereits wenige Stunden nach der Operation möglich. Akkreditierte Einrichtung zur Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und fachübergreifende klinische Ernährungsmedizin in der Inneren Medizin, Spezialsprechstunde in der Kinderklinik. Durch die Präsenz weiterer Fachgebiete können Patienten in allen Stadien der Erkrankung versorgt werden. Integrierte Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen durch die klinische Abteilung Nephrologie und die langjährig assoziierte nephrologische Fachpraxis, Durchführung stationärer und ambulanter Dialyse. Bündelung der Kompetenz und Erfahrung in der Endoprothetik durch Vereinigung der Unfall- und Handchirurgie und der Orthopädie unter einem Dach. Angeboten werden alle endoprothetischen Verfahren von Hüfte, Knie, Schulter, Ellenbogen, Sprunggelenk, Vorfuß (Zehen) und Hand (Finger). Dazu gehören auch Prothesenwechseloperationen und Sonderprothesen bei Knochendefekten und Tumoren sowie die computergestützte intraoperative Navigation zur Verbesserung der Genauigkeit und Verkleinerung der Hautschnitte. Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Deformitäten des Fußskelettes. Dazu gehören u.a. die Untersuchung von Neugeborenen auf Fußfehlstellungen und deren Primärtherapie, die gesamte Vor-, Mittelund Rückfußchirurgie, die Behandlung des Diabetischen Fußes oder die Korrektur von Unfallfolgen.

14 Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS20 Gelenkzentrum VS24 Interdisziplinäre Intensivmedizin VS26 Kinderzentrum VS28 Kopfzentrum VS32 Mutter-Kind-Zentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Dermatologie Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Neurologie, Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie 14 Kommentar/Erläuterungen Spiegelung aller großen Gelenke (Knie, Schulter, Sprunggelenk, Handgelenk, Ellenbogen und Hüfte) einschließlich Muskel-, Sehnen- und Bandrekonstruktionen bzw. plastiken. Die Klinik ist zur Entnahme und Retransplantation autologer (gezüchteter körpereigener) Knorpelzellen bei beginnender Arthrose (Gelenkverschleiß) zugelassen. In Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin besteht das Angebot zur Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte. Ärztliche und pflegerische Fachkompetenz auf den interdisziplinären Intensivstationen der operativen und der konservativen Fachgebiete sowie der Kinderintensivstation zur Sicherstellung des gesamten Spektrums der Intensivtherapie in allen Altersgruppen. Gemeinsame interdisziplinäre, kindgerechte Betreuung aller Kinder und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr durch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und gegebenenfalls weitere nichtpädiatrische Kliniken. Alle kleinen Patienten sind auf der Kinderstation untergebracht. Fachübergreifende Versorgung aller Erkrankungen und Verletzungen im Kopf-Hals-Bereich durch die Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichts- Chirurgie, Neurochirurgie und Augenheilkunde ergänzt durch die Neurologie. Diagnostik und Therapie gynäkologischer Erkrankungen, Geburtshilfe sowie Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Neugeborenen einschließlich intensiv-medizinischer Behandlung. Dabei bilden Kreißsaal und neonatologische Intensiveinheit Tür an Tür die Mutter-Kind-Einheit im engeren Sinn. Durch die Zusammenarbeit mit der Anästhesiologie ist die Geburtshilfe und Risikogeburtshilfe mit allen modernen Möglichkeiten vorhanden. Beleghebammen und die zum Haus gehörende Hebammenpraxis sichern die Kontinuität.

15 Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS34 Palliativzentrum VS35 Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie VS36 Pneumologisch- Thoraxchirurgisches Zentrum VS41 Schlafmedizinisches Zentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Innere Medizin, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Medizinisches Versorgungs-Zentrum des Städtischen Klinikums Dessau ggmbh Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Belegabteilung Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Klinik für Innere Medizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Strahlentherapie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Klinik für Innere Medizin, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Neurologie, Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Kommentar/Erläuterungen Stationäre Palliativbehandlung mit optimalem Eingang auf die körperlichen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse schwerstkranker Patienten. Möglichkeit für Angehörige, länger am Krankenbett zu verweilen. Über das Medizinische Versorgungs-Zentrum wird Patienten mit besonderem Versorgungsbedarf individuell abgestimmte Beratung, Anleitung und Begleitung durch Ruf-, Notfall- und Kriseninterventionsbereitschaft rund um die Uhr angeboten. Umfangreiches Repertoire der Korrektur angeborener und erworbener Fehlbildungen, ästhetischen Veränderungen und Wiederherstellung von Form und Funktion nach Unfällen, Brandverletzungen und entstellenden Eingriffen (Tumoroperationen) in allen Altersgruppen durch anerkannte Spezialisten aus den verschiedenen Fachgebieten. Das Klinikum ist mit den modernsten operativen Möglichkeiten ausgestattet. Umfassende fachübergreifende Versorgung von Patienten mit Erkrankungen im Brustkorb durch die Lungenheilkunde, Brustkorbchirurgie, Strahlentherapie, Schlafmedizin und Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde unter einem Dach. Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie durch ein akkreditiertes Schlaflabor in Zusammenarbeit mit der Lungenheilkunde, Hals- Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie sowie Neurologie und Psychologie. 15

16 Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS42 Schmerzzentrum VS44 Wirbelsäulenzentrum VS48 Zentrum für Minimal invasive Chirurgie VS00 Refraktives Zentrum Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für Nuklearmedizin, Klinik für Strahlentherapie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Belegabteilung Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie Kommentar/Erläuterungen Abgestimmte Konzepte zur Behandlung akuter, postoperativer und chronischer Schmerzen in den Fachgebieten werden durch den Schmerzdienst der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie (Ärzte und Algesiologische Fachassistenz) ergänzt. Hier wird neben kontinuierlichen Regionalanästhesieverfahren einschließlich Rückenmarkskatheter oder der schmerzarmen Geburt ein Konsiliardienst für Problempatienten rund um die Uhr angeboten. Versorgung verschiedenster Wirbelsäulenverletzungen und - erkrankungen (u.a. Osteoporose und Bandscheibenschäden) durch die Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie in enger Zusammenarbeit mit der Neurologie und Radiologie. Mobilisierung und Rehabilitierung während und nach der Behandlung durch die Physiotherapie. Umfangreiches Spektrum (und wegweisende Weiterentwicklung) der Chirurgie durch kleinste Hautschnitte im Bereich der Bauchoder Brusthöhle, der Leistengegend, der Gelenke und des Kopfes durch mehrere Fachgebiete. Fachkompetenz und modernste Ausstattung ermöglichen sehr gute kosmetische Ergebnisse, geringes Operationstrauma, geringe postoperative Schmerzen und schnelle Rekonvaleszenz für den Patienten. Schwerpunktbehandlung mit Spektrum von einfachen bis hin zu hochkomplexen refraktiven Problemstellungen (Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit und Hornhautchirurgie). 16

17 Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS00 Immunologisches Zentrum VS00 Orbitazentrum VS00 Zentrum für klinische Studien Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum Klinik für Innere Medizin, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, 3500 Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Klinik für Innere Medizin, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinik für Neurochirurgie, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie, Klinik für Neurologie, Klinik für Nuklearmedizin, Klinik für Strahlentherapie, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum, Belegabteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik, Institut für Pathologie Tabelle A-8: Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Kommentar/Erläuterungen Diagnostik und Therapie von immunologisch relevanten Erkrankungen (u. a. Immundefekte, Autoimmunerkrankungen, Allergien, Nahrungsmittel- und Medikamentenunverträglichkeiten, Bienenund Wespengiftallergien, hereditäres Angioödem QUINCKE). Spezielle, deutschlandweit einzigartige Sprechstunde für Patienten mit Morbus Adamantiades-Behçet, Papulosis atrophicans maligna (Morbus Köhlmeier-Degos) und anderen seltenen Hautkrankheiten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem Ausland. Fachübergreifende Versorgung von Erkrankungen und Verletzungen der Augenhöhle im Rahmen einer interdisziplinären Therapie, Orbitasprechstunde. Unterstützung der Kliniken, Abteilungen und Institute bei der Planung, Organisation und Durchführung klinischer Studien. Beratung im Bereich der Methodik sowie der Forschungsförderung. Kontaktstelle für externe Partner aus der Industrie, die neue Arzneimittel bzw. innovative Medizinprodukte in klinischen Forschungsprojekten prüfen wollen. Zentrale Meldestelle für klinische Studien gemäß Richtlinien. 17

18 A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar/Erläuterungen MP09 Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden MP15 Entlassungsmanagement/ Brückenpflege/ Überleitungspflege MP58 Ethikberatung/ Ethische Fallbesprechung MP26 Medizinische Fußpflege MP63 Sozialdienst MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit MP51 Wundmanagement MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/ Angebot ambulanter Pflege/ Kurzzeitpflege MP00 Physiotherapie: Atemgymnastik / -therapie MP00 Physiotherapie: Babyschwimmen MP00 Physiotherapie: Basale Stimulation MP00 Physiotherapie: Bewegungsbad / Wassergymnastik MP00 Physiotherapie: Bewegungstherapie MP00 Physiotherapie: Bobath-Therapie (für Erwachsene und / oder Kinder) MP00 Physiotherapie: Ergotherapie / Arbeitstherapie MP00 Physiotherapie: Fußreflexzonenmassage MP00 Physiotherapie: Kinästhetik MP00 Physiotherapie: Manuelle Lymphdrainage MP00 Physiotherapie: Massage MP00 Physiotherapie: Physikalische Therapie und Bädertherapie MP00 Physiotherapie: Physiotherapie / Krankengymnastik als Einzelund / oder Gruppentherapie MP00 Physiotherapie: Rückenschule / Haltungsschulung / Wirbelsäulengymnastik MP00 Physiotherapie: Spezielle Entspannungstherapie MP00 Physiotherapie: Wirbelsäulengymnastik MP00 Sozialdienst: Beratung und Betreuung durch Sozialarbeiter MP00 Klinik für Innere Medizin: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker MP00 Küche: Diät- und Ernährungsberatung MP00 Neurologie: Psychologisches / psychotherapeutisches Leistungsangebot / Psychosozialdienst MP00 Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie: Schmerztherapie und -management MP00 Angehörigenbetreuung / -beratung / -seminare MP00 Zusammenarbeit mit / Kontakt zu Selbsthilfegruppen Tabelle A-9: Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses 18

19 A-10 Fachabteilungsübergreifende nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses Nr. Serviceangebot Kommentar/Erläuterungen SA43 Abschiedsraum Ein zentraler Abschiedsraum steht Angehörigen im Gebäude des klinikeigenen Instituts für Pathologie zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt in der Regelarbeitszeit und nach Vereinbarung durch Mitarbeiter des Instituts. SA01 Aufenthaltsräume Jede Station verfügt über einen eigenen Aufenthaltsbereich. Zusätzlich stehen zwischen benachbarten Stationen Räume mit großer Fensterfront und somit viel natürlichem Licht als Aufenthaltsräume zur Verfügung. Im Herzen unseres Klinikums liegt der Raum der Stille. Ein Ort für Jedermann unabhängig von der Konfession, um Ruhe zu finden, Gedanken zu ordnen, Geschehenes zu verarbeiten oder um einfach nur einmal der Krankenhausbetriebsamkeit zu entfliehen. SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Alle stationären Bereiche verfügen über Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle. SA06 Rollstuhlgerechte Nasszellen Jeder Station steht ein behindertengerechtes Bad zur Nutzung zur Verfügung. SA08 Teeküche für Patienten Auf jeder Station gibt es eine Teeküche. Die Versorgung der Patienten erfolgt über das Stationspersonal. SA09 Unterbringung Begleitperson Die Unterbringung von Begleitpersonen ist grundsätzlich möglich. Unser Klinikum bietet dafür Hotelzimmer an. In der Kinderklinik erfolgt die Unterbringung der Eltern im Zimmer des Kindes. Aber auch bei erwachsenen Patienten ist es bei entsprechender Kapazität möglich, den Ehepartner oder eine Begleitperson im Patientenzimmer unterzubringen. SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Alle stationären Bereiche verfügen über Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle. SA12 Balkon/ Terrasse An zentraler Stelle im Klinikum, angeschlossen an unsere Cafeteria, befindet sich eine großzügige Sonnenterasse, die gern von unseren Patienten, Besuchern und Mitarbeitern genutzt wird. SA13 Elektrisch verstellbare Betten Elektrisch verstellbare Betten sind auf unseren Intensivstationen (Operative-, Innere-, und Kinderintensivstation) sowie auf der Neurologischen Station vorhanden. SA14 Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer Am Bett steht unseren Patienten ein Fernseher zur Verfügung. In der Kinderklinik sind einige Zimmer mit Fernseher ausgestattet. Bei zusätzlichem Bedarf werden portable Geräte zur Verfügung gestellt. Zusätzlich steht in der Kinderklinik in einem Gemeinschaftsraum ein Fernseher zur Nutzung bereit. SA16 Kühlschrank Die Teeküchen der Stationen sind mit Kühlschränken ausgestattet. SA17 Rundfunkempfang am Bett Der Rundfunkempfang ist an jedem Patientenbett, ausgenommen die Kinderklinik, möglich. In der Kinderklinik werden den Kindern bei Bedarf Kassetten- und CD-Abspielgeräte zur Verfügung gestellt. SA18 Telefon Alle stationären Patienten haben die Möglichkeit am Bett ein Telefon zu nutzen. Zusätzlich sind in unserem Haus Münztelefone installiert. SA19 Wertfach/ Tresor am Bett/ im Zimmer SA20 Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl) SA21 Kostenlose Getränkebereitstellung (z.b. Mineralwasser) SA44 Diät-/ Ernährungsangebot SA46 Getränkeautomat Unseren Patienten stehen Wertfächer, welche sich im Schrank im Patientenzimmer befinden, zur Verfügung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Wertsachen in einem zentralen Tresor am Empfangstresen gegen Quittung zu hinterlegen. In Abhängigkeit von der Kostform, der pflegerisch-medizinischen Indikation und unter Beachtung der Diätetik ist eine Zusammenstellung des Essens nach den Wünschen unserer Patienten möglich. Unseren Patienten stehen kostenfrei Mineralwasser und verschiedene Teesorten zur Verfügung. Unsere Küche bietet jede gewünschte Kostform täglich an. Die notwendigen Diätformen werden für jeden Patienten individuell mit Hilfe des Stationspersonals und der Diätassistentin zusammengestellt. Zusätzlich sind in der Cafeteria und im Bistro verschiedene diätetische Lebensmittel erhältlich. Getränkeautomaten für Kalt- und Warmgetränke sind flächendeckend im gesamten Klinikum installiert. 19

20 Nr. Serviceangebot Kommentar/Erläuterungen SA47 Nachmittagstee/ -kaffee Unsere Patienten bekommen am Nachmittag je nach Kostform eine Kaffeemalzeit in Form von Kuchen, Gebäck oder Obst gereicht. Kaffee und Tee sind ganztags in den Teeküchen der Stationen zubereitbar. SA48 Geldautomat Im Foyer unsers Klinikums steht den Patienten ein Geldautomat zur Verfügung. SA22 Bibliothek Auf dem Gelände unseres Klinikums befindet sich eine Patientenbibliothek mit einer breiten Auswahl an Büchern. SA23 Cafeteria Unsere Cafeteria bietet einen ständig wechselnden Mittagstisch sowie eine reiche Auswahl an Snacks und Kuchen. Die Cafeteria ist täglich, auch an Feiertagen, geöffnet. SA24 Faxempfang für Patienten Der Empfang eines Fax ist unseren Patienten am zentralen Empfangstresen möglich. SA49 Fortbildungsangebote/ Informationsveranstaltungen Unter dem Dach der Akademie für Bildung und Information, als hauseigene Abteilung, bieten wir unseren Patienten, Fachkollegen, Mitarbeitern und Interessierten zahlreiche Veranstaltungen und Fortbildungen zu den Themen Medizin und Pflege an. SA26 Friseursalon Auf dem Gelände des Klinikums, in den Räumlichkeiten des MVZ, ist ein Friseursalon integriert. Als besondere Leistung für stationäre Patienten stehen die Friseurinnen mit einer mobilen Haar- und Schönheitspflege zu Verfügung. SA27 Internetzugang Patienten haben die Möglichkeit im Foyer und auf der Terrasse unseres Klinikums mittels W-Lan kostenlos ins Internet zu gehen. Der kabellose Internetzugang kann mit einem von zu Hause mitgebrachten Laptop und nach Registrierung am Tresen im Foyer genutzt werden. SA28 Kiosk/ Einkaufsmöglichkeiten Dinge des täglichen Bedarfs, ein kleines Geschenk, ein Snack, Kuchen und heiße oder kalte Getränke sind in unserem Bistro erhältlich. SA29 Kirchlich-religiöse Einrichtungen (Kapelle, Meditationsraum) SA30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Patienten SA31 Kulturelle Angebote SA32 Maniküre/ Pediküre SA51 Orientierungshilfen SA33 Parkanlage SA52 Postdienst SA34 Rauchfreies Krankenhaus In unserem Klinikum steht ein Raum der Stille, unabhängig von der Weltanschauung oder Religion, zur Verfügung. Hier kann dem Wunsch nach Rückzug, Besinnung, Sammlung aber auch Gemeinschaft nachgegangen werden. Patienten- und Besucherparkplätze stehen im Klinikum und vor dem Haupteingang zur Verfügung. Der Betrieb erfolgt durch die Stadt Dessau-Roßlau. Interessierten bieten wir ein vielfältiges kulturelles Angebot. Dies reicht von Konzerten bis zu Vernissagen. Unser Pflegepersonal vermittelt gern einen mobilen Manikür- oder Pedikürdienst. Die Orientierung auf dem gesamten Klinikumsgelände gewährleistet ein Wegeleitsystem. Am Empfangstresen ist eine persönliche Wegbeschreibung bzw. die Aushändigung von Lageplänen möglich. Viel Natur und Grün finden unsere Patienten im Patientenpark mit Teich, in den zum Verweilen einladenden Innenhöfen und am Brunnen des Lebens. Ein Briefkasten befindet sich im Außengelände unseres Hauses. Frankierte Briefe können auch gern am Empfangstresen oder beim Pflegepersonal abgegeben werden. Briefmarken sind in der Poststelle erhältlich. Seit 2003 ist unser Klinikum ein rauchfreies Krankenhaus. Das Rauchen ist nur in dafür bereitgestellten Raucherpavillons erlaubt. SA36 Schwimmbad/ Bewegungsbad Unsere hauseigene Physiotherapie verfügt unter anderem als Therapiemöglichkeit auch über ein Bewegungsbad. Hier finden beispielsweise Babyschwimmkurse und Aquafitnesskurse statt. SA37 Spielplatz/ Spielecke Unser Klinikum ist mit einer Betriebskindereinrichtung ausgestattet. Diese verfügt über ein weitläufiges Außengelände mit verschiedenen Spielgeräten, welche von den Patienten der Kinderklinik gern genutzt werden können. Die kleinen Patienten der Notaufnahme können sich in altersgerechten Spielecken die Wartezeit verkürzen. SA54 Tageszeitungsangebot Unseren Patienten werden Zeitungen und Zeitschriften über einen Kiosk bzw. über den Empfangstresen angeboten. Die Servicekraft besucht auch die nicht gehfähigen Patienten direkt am Bett. SA38 Wäscheservice Ein Wäscheservice steht Patienten bei Bedarf bzw. längeren Aufenthalten zur Verfügung. 20

STÄDTISCHES KLINIKUM DESSAU. Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008

STÄDTISCHES KLINIKUM DESSAU. Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 STÄDTISCHES KLINIKUM DESSAU Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 1 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...5

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung

B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 6 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten www.klinikum-fn.de Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Inhalt Vorwort Vorwort... 2 Klinikum Friedrichshafen... 3 Medizinisches Spektrum... 4 Chefärzte und ihre medizinischen Fachabteilungen...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Verantwortliche für die Erstellung des Qualitätsberichts: Dr. Elke Hoffmann,

Mehr

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München über das Berichtsjahr

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V des Universitätsklinikums Jena für das Berichtsjahr 2006 Verantwortliche für die Erstellung des Qualitätsberichts: Dr. Elke Hoffmann,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Klinikum Bamberg über das Berichtsjahr 2010 IK: Datum: 260940029 12.07.2011 Einleitung Klinikum am Bruderwald, Klinikum am Michelsberg

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg. Qualitätsbericht 2010

Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg. Qualitätsbericht 2010 Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Kapitel

Mehr

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail.

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Referenznummer: 30285AA Bewerbungsunterlagen für die Position als: Assistenzarzt für

Mehr

Evangelisches Klinikum Niederrhein

Evangelisches Klinikum Niederrhein Qualitätspartner der PKV PARTNER Privaten der Verband Krankenversicherung e.v. I L A TÄT U & Eigendarstellung des Hauses: Evangelisches Klinikum Niederrhein Evangelisches Krankenhaus Niederrhein Duisburg

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Städtische Kliniken Bielefeld gem. GmbH Klinikum Mitte Klinikum Rosenhöhe Städt. Kliniken Bielefeld gem. GmbH

Mehr

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick DRK Kliniken Berlin Köpenick Gesund werden in stilvoller Atmosphäre Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung?

Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung? Aufbau Klinisches Riskmanagement und welche Rolle hat die Führung? Dr. med. Norbert Rose Ärztlicher Qualitätsmanager, Facharzt für Allgemeinmedizin Leiter Abt. Qualitätsmanagement Kantonsspital St.Gallen

Mehr

Kreiskrankenhaus Grünstadt

Kreiskrankenhaus Grünstadt Kreiskrankenhaus Grünstadt Strukturierter QUALITÄTSBERICHT gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Qualitätsbericht 2008 Seite 1 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 7 TEIL A STRUKTUR UND

Mehr

Standort Marburg QUALITÄTSBERICHT 2010

Standort Marburg QUALITÄTSBERICHT 2010 Standort Marburg QUALITÄTSBERICHT 2010 Die RHÖN-KLINIKUM AG Rund 38.000 Mitarbeiter in 53 Kliniken an 46 Standorten und 35 Medizinische Versorgungszentren in zehn Bundesländern: So stellt sich die RHÖN-KLINIKUM

Mehr

Diakonissenkrankenhaus. Strukturierter Qualitätsbericht. Flensburg. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Diakonissenkrankenhaus. Strukturierter Qualitätsbericht. Flensburg. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Diakonissenkrankenhaus Flensburg gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V 2 Einleitung... 3 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 5 A-2

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Luisenhospital Aachen

Luisenhospital Aachen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Luisenhospital Aachen über das Berichtsjahr 2008 IK: 260530056 Datum: 18.12.2009 Einleitung Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Mehr

Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich

Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich Weiterbildungskonzept Klinik für Pneumologie, Departement Innere Medizin, UniversitätsSpital Zürich 1. Allgemein Pneumologische Klinik am UniversitätsSpital mit Ambulatorium, stationäre Patienten und Konsiliardienst

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Sauerlandklinik Hachen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Marienhospital Philippusstift St. Vincenz Krankenhaus Betriebsteil Marienhospital Altenessen und St. Vincenz Krankenhaus

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Reha-Zentrum Nittenau GmbH Akutkrankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin)

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Mittleres Erzgebirge ggmbh Haus Zschopau Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB

Mehr

WAS passiert, wenn ich mit Wehen in der Notaufnahme in Belzig stehe?

WAS passiert, wenn ich mit Wehen in der Notaufnahme in Belzig stehe? WARUM kann die Geburtshilfe in Bad Belzig nicht erhalten bleiben? Die qualitativ hochwertige und sichere Versorgung von Mutter und Kind haben in der Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig oberste Priorität.

Mehr

Ihre Gesundheit unser Auftrag

Ihre Gesundheit unser Auftrag Ihre Gesundheit unser Auftrag «Zusammenkunft ist ein Anfang; Zusammenhalt ist ein Fortschritt; Zusammenarbeit ist der Erfolg.» Henry Ford Rheinfelden medical Rheinfelden medical Die fünf bedeutenden Rheinfelder

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009 Vorwort Die Sorge um die Kranken und Bedürftigen gehört zum Zentrum christlichen

Mehr

Fachärztliche Versorgung von Patientinnen und Patienten mit onkologischer Erkrankung gemäß 116 b SGB V

Fachärztliche Versorgung von Patientinnen und Patienten mit onkologischer Erkrankung gemäß 116 b SGB V TUMORZENTRUM SAARBRÜCKEN Informationsbroschüre für überweisende Ärztinnen und Ärzte sowie ärztliche Kooperationspartner des TumorZentrums am CaritasKlinikum Saarbrücken Fachärztliche Versorgung von Patientinnen

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am 17. Juni 2014 im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried zum Thema "Krankenhausstandort Barmherzige Schwestern

Mehr

Die Leistungsbereiche am Ethianum

Die Leistungsbereiche am Ethianum Heidelberg, 05. August 2010 Die Leistungsbereiche am Ethianum Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie Die Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie dient der Wiederherstellung grundlegender Körperfunktionen. So hilft

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen

ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen Dr. I. Paikert-Schmid B. Wermuth ärztliche Leitung Pflegedienstleitung Derzeitige Struktur Versorgungsbereich und Spezialangebote kbo-isar-amper-klinikum

Mehr

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Rainer Mausberg (komm.) Kontaktdaten Abteilung Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 VINZENZ VON PAUL KLINIKEN ggmbh Qualitätsbericht 2008 Freiwilliger strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Marienhospital Stuttgart Liebe sei

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht klinikumbielefeld unsere kompetenz für ihre gesundheit Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Bielefeld gem.gmbh mit den Standorten: Klinikum

Mehr

Das Praktische Jahr. Informationen für Medizinstudenten

Das Praktische Jahr. Informationen für Medizinstudenten Das Praktische Jahr Informationen für Medizinstudenten Liebe Studenten, mit dem Einstieg in das Praktische Jahr beginnt für Sie eine neue Etappe in Ihrer medizinischen Laufbahn. Jetzt können Sie Ihr Wissen

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Proktologie Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2007

Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2007 Bundesärztekammer Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern Rechtsabteilung Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2007 Pressekonferenz 2008

Mehr

www.klinikamrhein.de

www.klinikamrhein.de www.klinikamrhein.de INHALTSVERZEICHNIS KLINIKPORTRÄT 4 6 7 8 10 12 14 16 18 Die Privatklinik Plastische Chirurgie Erfahrung & fachliches Können Das Team Leistungsspektrum Modernste 3-D-Kamera Service

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2006 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für die Westpfalz-Klinikum GmbH Standort I Kaiserslautern und Standort II Kusel A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

sehen leben wahrnehmen Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde, ambulante Operationen und Laserbehandlungen

sehen leben wahrnehmen Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde, ambulante Operationen und Laserbehandlungen sehen wahrnehmen leben Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde, ambulante Operationen und Laserbehandlungen herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, wir freuen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht Standort I Kaiserslautern Standort II Kusel Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht Standort I Kaiserslautern Standort II Kusel Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht Standort I Kaiserslautern Standort II Kusel Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Einleitung... 4 A Struktur

Mehr

Übernahme einer eigenen Praxis in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Übernahme einer eigenen Praxis in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Übernahme einer eigenen Praxis in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Seite Praxisübergabe Hausarzt (9)... 1 Praxisübergabe Kinder- und Jugendmedizin (3)... 5 Praxisübergabe Innere Medizin (2)... 6 Praxisübergabe

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten

Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten Zollernalb Klinikum ggmbh Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Informationsbroschüre für PJ-Studentinnen und Studenten am Zollernalb Klinikum Balingen und Albstadt Zollernalb Klinikum

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Kliniken Essen Süd Katholisches Krankenhaus St. Josef ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs.

Mehr

Krankenhaus Martha-Maria München

Krankenhaus Martha-Maria München Abbildung: Krankenhaus Martha-Maria München, Luftaufnahme Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Krankenhaus Martha-Maria München Dieser Qualitätsbericht

Mehr

Medizin (alter Regelstudiengang)

Medizin (alter Regelstudiengang) Medizin (alter Regelstudiengang) - Staatsexamen - Medizinische Fakultät Charité - Universitätsmedizin Berlin Referat für Studienangelegenheiten Adresse: Virchowweg 24 10117 Berlin Telefon: (030) 4505-760

Mehr

Klinikum Stuttgart. Medizinisches Versorgungszentrum. Klinikum Stuttgart. Das Klinikum Stuttgart in Zahlen

Klinikum Stuttgart. Medizinisches Versorgungszentrum. Klinikum Stuttgart. Das Klinikum Stuttgart in Zahlen Medizinisches Versorgungszentrum am MVZ Klinikum Stuttgart Braunschweig, 11.-12. September 2008 1 Tobias Seiffert Kaufmännischer Leiter MVZ Ökonomischer Leiter des Zentrums für Klinische Pathologie, Pharmazie

Mehr

Gesundheitscampus Bad Homburg

Gesundheitscampus Bad Homburg Gesundheitscampus Bad Homburg Alles für Ihre Gesundheit. An einem Ort. www.gesundheitscampus.com 2 DAS KONZEPT Gesundheit ohne Umwege Bereits vor Fertigstellung des Facharztzentrums ist es zum größten

Mehr

Fachbereich Chirurgie

Fachbereich Chirurgie Fachbereich Chirurgie KLINIK SEESCHAU AM BODENSEE Persönliche medizinische Betreuung Unsere Fachärztinnen und Fachärzte erfüllen als ausgewiesene Spezialisten höchste Ansprüche. In allen Bereichen können

Mehr

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse?

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? (Dies dient nur als allgemeine Empfehlung und ist keine Rechtsberatung und keine Garantie für eine Genehmigung

Mehr

Leben und Sterben in Würde

Leben und Sterben in Würde Leben und Sterben in Würde Vor vier Wochen wurde das erste stationäre Hospiz in Darmstadt eröffnet Die meisten Menschen wünschen sich, in ihrer letzten Lebensphase nicht allein gelassen zu werden. Sie

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Strukturierter. Qualitätsbericht. Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster

Strukturierter. Qualitätsbericht. Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster Strukturierter 2010 Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Universitätsklinikum Münster Universitätsklinikum Münster Qualitätsbericht 2008 1 Impressum Impressum

Mehr

Offertenanfrage für Medic Haftpflichtversicherung

Offertenanfrage für Medic Haftpflichtversicherung Offertenanfrage für Medic Haftpflichtversicherung Humanmedizin, Zahnmedizin, Medizinalpersonen, Veterinärmedizin Wo im Folgenden aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur männliche Personenbezeichnungen

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010. Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Marienhospital Stuttgart

QUALITÄTSBERICHT 2010. Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Marienhospital Stuttgart QUALITÄTSBERICHT 2010 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Marienhospital Stuttgart VORWORT Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, wir

Mehr

12. Bernauer Diabetikertag

12. Bernauer Diabetikertag IMMANUEL KLINIKUM BERNAU HERZZENTRUM BRANDENBURG 12. Bernauer Diabetikertag Samstag, 21. Juni 2014 10.00 bis 13.00 Uhr Sehr geehrte Gäste! In diesem Jahr findet unser mittlerweile 12. Bernauer Diabetikertag

Mehr

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf)

Zulassungstableau (Nur für die Übergangskohorte der Universität Düsseldorf) Bezirksregierung Düsseldorf Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie Erläuterung zum Zulassungstableau Auf der Grundlage der von den medizinischen Fakultäten in NRW erarbeiteten "Äquivalenzempfehlungen"

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie

Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie Weiterbildungskonzept für Facharzt Otorhinolaryngologie und Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie Anerkennung als Weiterbildungsstätte Facharzt Oto-rhino-laryngologie Schwerpunkt Hals- und Gesichtschirurgie

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137, Absatz 3, Satz 1, Nummer 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137, Absatz 3, Satz 1, Nummer 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137, Absatz 3, Satz 1, Nummer 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte. Rehabilitation bei orthopädischen Erkrankungen ZURÜCK INS LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte. Rehabilitation bei orthopädischen Erkrankungen ZURÜCK INS LEBEN Wir mobilisieren Kräfte Rehabilitation bei orthopädischen Erkrankungen ZURÜCK INS LEBEN Die natürliche Bewegung zurückgewinnen Gelenke und Wirbelsäule sind hohen Belastungen ausgesetzt, besonders bei Menschen,

Mehr

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt HELIOS Privatkliniken GmbH Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt Sehr geehrte Damen und Herren, das Streben nach Schönheit ist den Menschen angeboren. Seine

Mehr

Park- Klinik Weißensee Seite: 1 von 5

Park- Klinik Weißensee Seite: 1 von 5 Park- Klinik Weißensee Seite: 1 von 5 Einrichtungstyp : Krankenhäuser Anbieter : Park-Klinik Weißensee GmbH & Co Betriebs- KG Anschrift : Schönstraße 80, 13086 Berlin Telefon : 030-96 28 4002 Fax : 030-96

Mehr

Webbasierte, intersektorale Termin- und Ressourcenplanung für Telematikplattformen

Webbasierte, intersektorale Termin- und Ressourcenplanung für Telematikplattformen ibs-thepla: Webbasierte, intersektorale Termin- und Ressourcenplanung für Telematikplattformen Übergreifende, IT-gestützte Termin- und Ressourcenplanung Das zentrale Werkzeug für klinische Behandlungssteuerung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 (gemäß 137 Abs.3 Satz 1 Nr. 4 SGB V)

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 (gemäß 137 Abs.3 Satz 1 Nr. 4 SGB V) Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 (gemäß 137 Abs.3 Satz 1 Nr. 4 SGB V) St. Bernward Krankenhaus Hildesheim 14. Jul. 2011 Seite 1 Einleitung...4 A Struktur und Leistungsdaten des

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Diakoniewerk München-Maxvorstadt Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Erste Einschätzungen aus Sicht der Qualitäts- und Risikomanager/-innen DIN EN 15224

Erste Einschätzungen aus Sicht der Qualitäts- und Risikomanager/-innen DIN EN 15224 Erste Einschätzungen aus Sicht der Qualitäts- und Risikomanager/-innen DIN EN 15224 DIN EN 15224 Eine neue Zertifizierungsnorm im Gesundheitswesen Hannover 09.11.2012 Dr. med. Martin Kramer Stabsstelle

Mehr

Evaluation der Weiterbildung

Evaluation der Weiterbildung Evaluation der Weiterbildung In der Evaluation werden Weiterbildungsbefugte bzw. Weiterbildungsermächtigte (WBB) sowie Ärztinnen und Ärzte, die sich in Weiterbildung befinden und einen Facharzttitel anstreben

Mehr

Praxisnetze als Partner der Verbund-Weiterbildung

Praxisnetze als Partner der Verbund-Weiterbildung Praxisnetze als Partner der Verbund-Weiterbildung Dr. med. Andreas Lipécz Facharzt für Innere Medizin, Hausarzt Mitglied im Vorstand des Gesundheitsnetzes QuE Nürnberg Berlin, 24.02.2015 KBV-Tagung Praxisorientierung

Mehr

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein Einladung 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 9. Juli bis Samstag, 10. Juli 2010 Hotel Marriott Johannisstraße 76 80,

Mehr

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Landesgruppe Baden-Württemberg Göppingen, 02.02.2010 Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Was braucht die Pflege an Aus- Fort- und Weiterbildung? Irene Hößl Pflegemanagerin Klinikum Fürth

Mehr

Krebszentren und ambulante

Krebszentren und ambulante Krebszentren und ambulante Onkologie: Wohin geht die Entwicklung? Ralf Bargou CCC Mainfranken Universitätsklinikum Würzburg Neue genomische Hochdurchsatzverfahren & Bioinformatik ermöglichen eine rasche

Mehr

St. Marienhospital Vechta

St. Marienhospital Vechta St. Marienhospital Vechta Strukturierter Qualitätsbericht Gem. 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 15. Juli 2010 Vorwort... 7 Einleitung... 8 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des

Mehr

3. Regionale Expertendebatte

3. Regionale Expertendebatte PROGRAMM ICW- Rezertifizierungsfortbildung 8 Punkte 3. Regionale Expertendebatte 07. März 2015, Essen Regionale Expertendebatte zur Versorgung chronischer Wunden Wissenschaftliche Leitung:, Prof. Dr. Joachim

Mehr

Medizinische Vorträge. Programm 2015. Treff um 11 Info-Treff WAZ-Medizinforum Weitere Veranstaltungen

Medizinische Vorträge. Programm 2015. Treff um 11 Info-Treff WAZ-Medizinforum Weitere Veranstaltungen Evangelisches Krankenhaus Mülheim / Ruhr Seit 1850 DEM MENSCHEN VERPFLICHTET Medizinische Vorträge Programm 2015 Treff um 11 Info-Treff WAZ-Medizinforum Weitere Veranstaltungen EIN HAUS DER ATEGRIS Februar

Mehr