Oberursel- Partner in der Einen Welt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oberursel- Partner in der Einen Welt"

Transkript

1 Oberursel- Partner in der Einen Welt

2 Impressum Herausgeber: EINE-WELT-VEREIN OBERURSEL e.v. Fichtenstr. 20, Oberursel Redaktion: Oberurseler Initiativen in Zusammenarbeit mit dem Eine-Welt-Verein Fotos: privat Druck: Gemeindebriefdruckerei, Gross Oesingen Dritte, aktualisierte Auflage 1000 Stück Erscheinungsjahr 2011

3 Liebe Freunde der Einen Welt, mit dieser Broschüre wollen wir alle, die an der Solidarität mit Schwellen- und Entwicklungsländern interessiert sind, auf die vielfältigen Initiativen aufmerksam machen, die von Oberurseler Bürgerinnen und Bürgern getragen werden. Der Übersichtlichkeit wegen haben wir die Initiativen alphabetisch nach Kontinenten und Ländern geordnet. Wenn Sie auch eine Initiative haben, aber hier noch nicht aufgelistet sind, bitten wir Sie freundlich um Benachrichtigung. Wir selbst, der EINE-WELT-VEREIN, unterstützen seit unserem Bestehen regelmäßig eines dieser Projekte durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, ebenso wie durch die Erlöse vom Verkauf von fair gehandelten Waren im Weltladen Oberursel. Alle Bürger, die sich mit diesen Projekten identifizieren können und nicht in einer der genannten Organisationen mitarbeiten, können durch ihre Mitgliedschaft im Eine-Welt-Verein etwas dazu tun, die Solidarität mit den armen Ländern dieser Welt zu bekunden. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf: EINE-WELT-VEREIN Oberursel e.v., Fichtenstr. 20, Oberursel Tel Emali: 3

4 In Afrika: Kamerun Kenia (3) Namibia Südafrika Tanzania (2)

5 KAMERUN Ort: Yaunde PROJEKT: Nkomo-Haus Träger: Freundeskreis Rote Gitarre Afrika Waisenkindern im Nkomo-Haus eine Chance zum Überleben geben Vorhaben: medizinische Hilfe geben, Schul- und Lehrerausbildung ermöglichen, die Lebenshaltungskosten bis zum 16. Lebensjahr übernehmen Projektpartner in Oberursel: Freundeskreis Rote Gitarre Afrika Kontakt: Manfred Zeidler Urselbachstr OBERURSEL Tel. : Kontakte bestehen seit 2005 Benefizkonzerte, Afrikatage an Schulen, Info und Essensstände bei Festen Mitarbeit erwünscht bei: Musiker und Sänger für die Benefizkonzerte, Info- und Essensstände, Flyer und Plakatverteilung 5

6 KENIA Ort: Mombasa PROJEKT: PORT REITZ SCHOOL Grundschule für Körperbehinderte Träger: Methodistenkirche von Kenia Körperbehinderten Kindern eine Zukunft geben durch Aus- und Weiterbildung, in Ausnahmen bis zum Universitätsstudium Vorhaben: Weiterführung der kontinuierlichen Hilfe zur Selbsthilfe siehe: unter: Gruppen, Kreise und Projekte # Aktion Mombasa# Das PORT REITZ SCHOOL Hilfe zur Selbsthilfe Projekt Hühner zur Selbstversorgung wurde 1999 unterstützt durch den Förderpreis des EINE WELT VEREINS Projektpartner in Oberursel: Evangelische Auferstehungskirchengemeinde Kontakt: Gisela Lenz Kleine Schmieh Oberursel Tel. : Kontakte bestehen seit 1971 Partnerschaftsessen dreimal jährlich in der Auferstehungskirche, Jährliche Rundschreiben an die Freunde der PORT REITZ SCHOOL Mitarbeit erwünscht bei: Partnerschaftsessen, Erweiterung des Spenderkreises 6

7 KENIA Ort: Malindi PROJEKT : Hilfe für Malindi Träger: Kath.Kirchengemeinde und Bistum Malindi, Br.Franz Bischof Unterstützung pastoraler Projekte, Hilfe zur Selbsthilfe Vorhaben: Neubau von Kirche, Gemeindezentrum und Kindergarten in der Pfarrei Muyeye, Unterstützung der Inneneinrichtung, Unterstützung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen Projektpartner: Kath. Gemeinde St.Crutzen Kontakt: Karl Gerecht Mauerfeldtsr Oberursel Tel. o Kontakte bestehen seit 1990 Pfarrfeste, Adventsmarkt Mitarbeit erwünscht bei Eine-Welt-Ausschuß der Gemeinde St.Crutzen 7

8 Waisenhaus-Familie in Malindi/Kenia Ehemalige Schüler der Port-Reitz-School Mombasa/Kenia 8

9 KENIA Ort: Malindi / Langobaya PROJEKT: Aus- und Weiterbildung von Kindern Träger: Kenia Kinder Hilfe e.v. Betreiben von Waisenhaus in Langobaya, Vermittlung von Patenschaften, Bau und Betreiben einer Schneiderschule, Bau von Kindergärten und Schulen Vorhaben: siehe oben: Ziele und Projektpartner: Kenia Kinder Hilfe e.v. Kontakt: Lutz Krücke, 1.Vorsitzender Kurmainzerstr Oberursel Telefon: Kontakte bestehen seit 1994 Media Berichte, Messestände, Märkte, Infoveranstaltungen, Schüler-Benefiz-Läufe Mitarbeit erwünscht bei: Freiwillige Helfer und neue Mitglieder sind immer willkommen! 9

10 TANZANIA Orte: Moshi/Rauja/Sanjaju PROJEKT Sozialarbeit am Kilimandscharo Träger: Orden der Hl.-Geist-Schwestern und Priestergemeinschaft Diözese Moshi Bau und Unterhalt von Sozialen Einrichtungen wie Krankenhaus, Schulen, Kindergärten Vorhaben: Finanzielle Unterstützung für die Errichtung und den Unterhalt von Sozialen Einrichtungen und dort tätigen Personen, Übernahme von Schulgeldern, Beihilfen für Notlagen, Trinkwasserversorgung Projektpartner: Kath. Gemeinde St. Ursula Kontakt: Ausschuß Mission-Entwicklung-Frieden des Pfarrgemeinderates, Alfons Happel St. Ursulagasse Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 1985 Erlöse Brunnenfest + private Spenden, Persönliche Kontakte und Hilfseinsätze, Besuche Mitarbeit erwünscht bei: Patenschaften 10

11 TANZANIA Ort: Dar es Salaam Bunju A PROJEKT Fanaka Memorial Secondary School Träger: Fanaka Memorial Educational Trust Ausbau der Schule Vorhaben: Errichtung von Schulgebäuden, Ausstattung mit Unterrichtsmaterialien, Sponsoring von bedürftigen SchülerInnen, Unterstützung der Schulpartnerschaft Projektpartner: Fanaka Förderkreis, Grundschule an der Wiesenau, Neu-Anspach Kontakt: Barbara Welte/Erhard Henkel Henricusstr Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 1996 Stand auf dem Weihnachtsmarkt, Benefizkonzerte, Projekttage in Schulen, Informationsveranstaltungen Mitarbeit erwünscht bei: 11

12 Fanaka Memorial School in Dar es Salaam / Tanzania Memè aus dem Projekt Nkomo-Haus Kamerun in Yaunde/Kamerun 12

13 NAMIBIA Ort: Windhuk/Kattutura PROJEKT: Aidshilfe Träger: Evangelical-Lutheran Church, DELK Bischof Hertel Ambulante Unterstützung von AIDS-Waisen, die auf sich selbst gestellt am Existenzminimum leben, sowie Unterstützung von Kindergärten, in denen farbige und weiße Kinder gemeinsam gefördert werden. Vorhaben: Materielle Unterstützung Projektpartner: Evang. Kreuzkirchengemeinde Kontakt: Pfr. Ralf Fettback Goldackerweg Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 1997 Vorweihnachtlicher Apfelsinenverkauf, Kollekten und Spenden, Chorbesuche aus Namibia 13

14 SÜDAFRIKA Ort: Südafrika Kalahari Desert PROJEKT: Kalahari Education Experience pädagogische Unterstützung für Schüler/innen und Lehrer Träger: Ministerium Provinz Northern Cape SA Die Zusammenarbeit von Schülern/Lehrern der FIS mit Lehrern und dem Dorfkomitee Vorhaben: Bau einer Grundschule, die Renovierung von Klassenräumen, Aufbau von Schulbibliotheken, Unterricht in Englisch, Mathematik und Wissenschaft, Unterstützung von Familien, Schüler/innen und Lehrkräften, Stipendien für eine Hochschulausbildung Projektpartner in Oberursel: Frankfurt International School (FIS) Kontakt: Pete Sinclair An der Waldlust Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 1990 Spendenaktionen, um Geld für neue Gebäude, die Renovierung, Schulbedarf, Lehrmittel und Stipendien für die Weiterbildung zu sammeln Mitarbeit erwünscht bei: 14

15 Schüler der Frankfurt International School besuchen ihr Kalahari-Projekt i/süd Afrika Pfingstkirche in Rauja/Tanzania: Elektroinstallation durch Freiwillige aus Oberursel 15

16 In Amerika: Brasilien (3) El Salvador Kolumbien Kuba Peru

17 BRASILIEN Ort: Sao Paulo PROJEKT: Straßenkinder in Sao Paulo Träger: Schwester Fides über die Steyler Missionsprokur Erziehung und Ausbildung von Straßenkindern Maßnahmen/Vorhaben: Krankheitsbekämpfung, Aufnahme von verlassenen Kindern in Kinderheime, Einrichtung von Sozialzentren, Finanzierung von Wohnungs- und Arbeitsbeschaffungsprojekten Projektpartner: Kath.Gemeinde St. Aureus und Justina, Ausschuss Mission-Entwicklung-Frieden Kontakt: Ottmar Görge Gattenhöferweg Oberursel Tel. : Kontakte bestehen seit 1989 Sammlung beim jährlichen St. Martinszug, ökumenische Apfelsinenaktion und Verkauf von fairgehandelten Produkten Mitarbeit erwünscht bei: Im Ausschuss Mission-Entwicklung-Frieden oder bei Aktionen 17

18 BRASILIEN Ort: Sao Paulo PROJEKT: Straßenkinder in Sao Paulo Träger: Sr. Fides Berendt, Steyler Missionsschwestern im Convento Santissima Trindade Unterstützung der Arbeit von Sr.Fides, Errichtung und Unterhaltung von Kindertagesstätten für Straßenkinder in den Slums Vorhaben: Berufsbildende Kurse für Jugendliche, Selbsthilfeprojekte, Wohnungssuche, Sozialfamilien Das Projekt wurde 2006 unterstützt durch den Erlös des Marktstandes Fairer Handel Projektpartner: Kath. Gemeinde St. Sebastian Kontakt: Pfarrbüro, Daniel Dere St. Sebastianstr Oberursel Tel /89 Kontakte bestehen seit 1980 Kollekten, Verkauf von GEPA-Waren, Basare, Flohmarkt, Einzelspenden Mitarbeit erwünscht bei: Eine-Welt-Kreis der Kath.Gemeinde St. Sebastian in Stierstadt 18

19 Einweihung eines Spielplatzes in CRES-SER Sao Paulo / Brasilien Backkurs für Frauen, Projekt Boias Frias, in Santo Antonio da Platina / Brasilien 19

20 BRASILIEN Ort: Santo Antonio da Platina PROJEKT: Boias Frias Träger: Methodistischer Verein zur Unterstützung von Landarbeitern Unterstützung landloser Erntesaisonarbeiter: Nachhilfe, Hort, Alphabetisierung, Gesundheitshilfe, Koch- und -Kleinhandwerk- Kurse, Sexualaufklärung Vorhaben: Das Projekt wird allgemein unterstützt. Die Projektleitung entscheidet selbständig. Boias Frias erhielt 2003 den Förderpreis des Eine-Welt-Vereins Oberursel für einen Koch- und Backkurs für junge Frauen. Projektpartner: Evang. Versöhnungsgemeinde in Stierstadt/Weißkirchen Kontakt: Gemeindebüro Weißkirchenerstr.62 Tel Und Pfr. Jörg Oeding, Tel Kontakte bestehen seit: 1997 Kollekten, Bearbeitung im Konfirmandenunterricht, Informationsveranstaltungen Mithilfe erwünscht bei 20

21 EL SALVADOR Ort: San Salvador PROJEKT: Strassenschule El Izote Träger: Asociacion Psicopedagogica Proyecto Libre El Izote Anlauf- und Kontaktstelle für Kinder und Jugendliche, Kontinuierlicher Schulunterricht als Alternative zu Kinder- und Jugendbanden, Unterricht für ca Kinder an 5-6 Tagen 3-5 Stunden, regelmäßiger Sport- und Hygieneunterricht, Einbeziehung der Eltern in die Betreuung der Kinder, Kontakte zur Gemeindeverwaltung Vorhaben: Gehalt für 3 Lehrerinnen, Unterstützung bei Unterrichtsmaterial und Mahlzeiten Das Projekt wurde 2005 unterstützt durch den Erlös des Marktstandes Fairer Handel. Projektpartner: Kath. Gemeinde St. Aureus u. Justina Ausschuss Mission-Entwicklung-Frieden des Pfarrgemeinderats Kontakt: Elisabeth Bentrup, Pfingstweidstr. 14 Tel Marietta Grandemange, Wallstr. 52f Tel beide Oberursel Kontakte bestehen seit 2001 Monatlicher Verkauf von Fair gehandelten Produkten nach dem Gottesdienst und bei Gemeindefesten, Öffentlichkeitsarbeit Mitarbeit erwünscht bei: Übersetzungen Spanisch-Deutsch 21

22 KOLUMBIEN Ort: Yopal (Provinz Casanare) PROJEKT: El Conuco (kleiner Acker) Träger: Fundacion Oberursel in Bogota und Oberursel, Prof. Edmundo Perez Unterstützung von Hilfsprojekten in der ländlichen Region der Llanos, Schulungszentrum für Kinder, Jugendliche, junge Mütter und Erwachsene, sporadische Unterstützung des Vorläuferprojektes Schulgebäude in Bituima, Dieses Projekt wurde 2005 unterstützt durch den Förderpreis des EINE WELT VEREINS. Vorhaben: Bau eines Tiefbrunnens zur Sicherung der Bewässerung und zur Errichtung eines ökologischen Gartens, Betreuung von Kindern und jugendlichen Müttern, workshops zu Themen wie soziale Rechte, Lebensperspektiven, Ökologie, Erziehung zum Frieden, erneuerbare Energien, Ökotourismus für einheimische Schulklassen Projektpartner in Oberursel: Gymnasium Oberursel Kontakt: Dieter Lober-Sies, Gymnasium, Zeppelinstr.24, Oberursel Telefon privat : Kontakte bestehen seit 2007/1987 Spendenaktionen, Benefizkonzerte, Sponsorenlauf der Schülerschaft, jährliches Schulfest, Einzelspenden von Lehrern anlässlich ihrer Pensionierung Mitarbeit erwünscht bei: 22

23 Jugendliche Mütter mit ihren Kindern in Yopal/ Kolumbien Arbeit mit Straßenkindern in El Salvador 23

24 KUBA Ort: Mantanzas und Cardenas PROJEKT: Unterstützung des Gesundheitssystems Träger: Salut Gesundheitsorganisation der Provinz Mantanzas Verbesserung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung Vorhaben: Laufende Unterstützung und Instandhaltung von 3 Familienarztpraxen, einem Rehazentrum und einer Klinik für Kinder mit neuromuskulären Erkrankungen Projektpartner und Kontakt: Dr. med. Gerhard Ferdinand Langestr Oberursel Tel Mitglied der Cuba - AG der DKP und im Netzwerk Cuba (www.netzwerk-cuba.de) Kontakte bestehen seit 1995 Infoveranstaltungen, Sammlung von Spenden und Materialien, (Medikamente, Geräte und medizinische Materialien) Mitarbeit erwünscht bei: 24

25 PERU Ort: Puquio PROJEKT: AKTION PUQUIO Träger: Hiltruper Missionare, Pater Eusebio Ramirez MSC, Pater Dieter Wacker MSC Unterstützung von Dorfgemeinschaften, Unterstützung der Seelsorge, Hilfe zur Selbsthilfe Vorhaben: Aufbau einer Rundfunkstation, Ausbau einer Ambulanz für behinderte Kinder, Ausbau der Verarbeitung von Heilkräutern, Ausbildung von Katecheten Das Projekt wurde 2005 unterstützt durch den Erlös des Marktstandes Fairer Handel und erhielt 2006 den Förderpreis des Eine-Welt-Vereins Oberursel. Projektpartner: Kath. Gemeinde St. Crutzen Kontakt: Karl Gerecht, Mauerfeldstr Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 1967 Pfarrfeste, Basare, Kleidersammlungen, Puzzle- und Kalenderverkauf, Autowäsche Mitarbeit erwünscht bei: Eine-Welt-Ausschuss St.Crutzen 25

26 26 Gemeinschaftliche Rodung für den Anbau von Heilpflanzen in Puquio/ Peru

27 In Asien: Georgien Indien (2) Nepal Sri Lanka

28 GEORGIEN Ort: Tiflis PROJEKT: Schulpartnerschaft mit dem 2. Georgischen Gymnasium in Tiflis Träger: Schulleitung Schüleraustausch, Förderung verschiedener Schulprojekte, Kulturaustausch, Unterstützung der Beschaffung von Schulmaterialien, Unterstützung und Austausch bei pädagogischer Schulentwicklung Vorhaben: Schüleraustausch Materialbeschaffung für verschiedene Fachbereiche (Sport, Musik, Naturwissenschaften u.a.), Hilfe bei Möblierung Projektpartner: Integrierte Gesamtschule Stierstadt (IGS) Kontakt: Achim Wacker, IGS Stierstadt Kiesweg 17-19, Tel und Kontakte bestehen seit 2002, Partnerschaft seit 2005 Schüleraustausch, Besuch einer Lehrerdelegation Sponsorenlauf IGS-MARATHON zugunsten des Fachbereichs Sport am 2.Georgischen Gymnasium Herbst 2010: Aktiver Naturschutz in Zusammenarbeit mit GTZ: Deutsche und georgische Austauschpartner pflanzen gemeinsam 300 Bäume im Osten Georgiens gegen Bodenerosion Enge Zusammenarbeit mit dem Förderverein Taunus-Tiflis e.v. 28

29 INDIEN Ort: Gajawada PROJEKT: Patenschaft Träger: Hospitalorden Hl. Johannes von Gott Schulische und weiter Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, Medizinische Versorgung Vorhaben: Das laufende Projekt wird weiter unterstützt. Das Projekt wurde 2003 unterstützt durch den Erlös des Marktstandes Fairer Handel. Projektpartner: Kath. Gemeinden St. Hedwig und St. Petrus Canisius Kontakt: Frau Schmidt vom Hofe, (St.Petrus Canisius), Drosselweg 1A Tel Gerhard Schneider, (St.Hedwig), Eschenweg 10 Tel Kontakte bestehen seit 1978 Indienfest, Ind. Gottesdienste, Sammelaktionen, z.b. Sternsinger Mitarbeit erwünscht bei: 29

30 Unterweisung in der Nähschule Torsiellos Tailoring Institut, Indien 30 Übergabe von Sportgeräten für Gymnasium in Tiflis/ Georgien

31 INDIEN Ort: Mamallapuram, Pooncherry, Reddypallayam PROJEKTE: Little Flower School: Leiter: Mr. Arputham und Waisenhaus Hope for Future Leiter: Mr. Glaxon und Nähschule (Torsiellos Tailoring Institut - TTI) Leiterin: Claudia Torsiello Kindern von der Straße und aus bitterarmen und kranken Familien ein Zuhause geben und sie zur Schule schicken. Benachteiligten Frauen eine Ausbildung geben für ein eigenes Einkommen. Das Projekt wurde 2006 unterstützt durch den Erlös des Marktstandes Fairer Handel. Vorhaben: Bau eines Mädchenheimes in der Little Flower School, Landerwerb für Vergrößerung des Hope for Futur Waisenhauses Projektpartner: Nandri-Kinderhilfe e.v. Kontakt: Monika Gerbas, Erlenbachweg Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 1998 Weihnachtsmarkt, Brunnenfest, Flohmarkt, Baby-Basare, Patenschaften für Kinder oder Projekte Mitarbeit erwünscht bei: Märkten und Aktionen, Paten- und Spenderwerbung 31

32 SRI LANKA Ort: Pallansena PROJEKT : Muster-Fischerdorf Träger: Kirchengemeinde von Pallansena Rev.Fr.Edward Costa, Our Lady of Sorrows Church Nach der Tsunami-Hilfsaktion eine bessere Schulausbildung für Kinder ermöglichen, damit sie einen Beruf erlernen können Vorhaben: Finanzierung von Schulmaterialien in den Klassen 1-10 Finanzielle Unterstützung bei handwerklicher Berufsausbildung Projektpartner: Kath. Gemeinde St. Sebastian Kontakt: Mary Margret Brötz Pfingstbornstr Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 2005 Mithilfe erwünscht bei: EINE WELT KREIS der Kath. Gemeinde St. Sebastian in Stierstadt 32

33 Patenkinder in der Schule ingajawada/ Indien Neubau eines Fischerdorfes mit Spenden teilweise von der Tsunami- Hilfsaktion 2008 in Oberursel, Pallensena/ Sri Lanka 33

34 NEPAL Ort: Kathmandu PROJEKT : Bauliche Schulerweiterung Träger: Childrens Model High School Aufgeweckte, sehr arme Kinder( z.t.waisen) aus allen Kasten und Stämmen, auch Unberührbare, die sonst keine Chance haben, werden in einer sehr guten Schule mit Internat zusammen erzogen, gefördert, medizinisch versorgt und bis zur Berufstätigkeit unterstützt Vorhaben: Vergrößerung der Anzahl geförderter Kinder und vorrangig finanzielle Unterstützung einer Schulerweiterung um 5 Klassenräume, die durch eine Schulreform dringend erforderlich wird. Projektpartner in Oberursel: KINDER in NEPAL e.v. Oberursel Kontakt: Lieselotte Künzel Adenauerallee Oberursel Tel Kontakte bestehen seit 2002 Mitarbeit erwünscht bei: Administrativen Arbeiten, Aktionen 34

35 In Europa: Polen Russland Verschiedene Länder

36 POLEN Ort: Kolaczkowo PROJEKT : Poland Drive Kinderheim Träger: Heimleitung Verbesserung der medizinischen und erzieherischen Versorgung der Kinder im Waisenhaus und Verbesserung der vorhandenen Gebäude und Einrichtungen Vorhaben: Vollständige Finanzierung der Heizkosten, finanzielle Beihilfen für Material und Kleidung, Zusammenarbeit mit einheimischen Schüler/innen und Lehrern bei Renovierung Projektpartner in Oberursel: Frankfurt International School (FIS) Kontakt: Mark Brown und Alison Hamley An der Waldlust Oberursel Tel. : oder Kontakte bestehen seit 1989 Spendensammlung für Material und Kleidung Mitarbeit erwünscht bei: 36

37 RUSSLAND Ort: Lomonossow PROJEKT: Aufbau von Wohn-, Betreuungsund Beschäftigungsstrukturen für Menschen mit Behinderung Träger: Elternverein Mosaica in Kooperation mit der Bezirksverwaltung Petrodvoretz Mithilfe beim Aufbau von Wohn-, Betreuungs- und Beschäftigungsstrukturen für Menschen mit Behinderung, Know-How-Transfer, Gemeinsame Antragstellung im Rahmen von Aktion Mensch sowie EU-Förderprogrammen Vorhaben: Von der EU gefördertes Projekt mit Fachkräfteaustausch Projektpartner in Oberursel: Stadt Oberursel und Verein zur Förderung Oberurseler Städtepartnerschaften Kontakt: Anna Weckler Bommersheimer Str. 60, Oberursel Tel. : Kontakte bestehen seit 2003 Mitarbeit im Verein zur Förderung Oberurseler Städtepartnerschaften, Integratives Kulturcafe Diana mit Kultur- und Fachveranstaltungen, Differenzierte Wohn- und Betreuungsangebote für Menschen mit Behinderungen, Organisation und Durchführung von internationalen Projekten und Maßnahmen für Fachkräfteaustausch Mitarbeit erwünscht bei: Betreuung ausländischer Gruppen und Dolmetschertätigkeit 37

38 Kerzenwerkstatt in Lomonossov/Russland FIS Schüler/innen beim Renovieren im Waisenhaus / Polen 38

39 Wechselnde Länder Ort: Die ganze Welt PROJEKT: Menschenrechte für alle" Träger: Amnesty International, Sektion der BRD e.v. Weltweite Durchsetzung der Menschenrechte, die von den Vereinten Nationen am in einer Allgemeinen Erklärung definiert und 1966 im Zivil-Pakt und Sozial-Pakt präzisiert wurden. Vorhaben: Durchführen von Kampagnen der internationalen Organisation; Einzelfallbetreuung - meist für Menschenrechtsaktivisten im Gefängnis; Einsatz für akut gefährdete Menschen, meist ebenfalls Menschenrechtsaktivisten; Briefe gegen das Vergessen zugunsten von Langzeitgefangenen; Öffentlichkeitsarbeit durch Podiumsdiskussionen, Gottesdienste und andere Veranstaltungen, sowie durch Informationsstände; Beiträge zur Menschenrechtsbildung an Schulen. Projektpartner: AI-Gruppe 1392 Oberursel Kontakt (zur Gruppe, die seit 1971 besteht) Helmut Ernst, Dieter Höfer, Tel.: Internet: monatliches Gruppentreffen in der Frauenberatungsstelle, Am Marktplatz 10 (siehe Webseite); Kooperation mit "Frauen helfen Frauen", Frauenbüro der Stadt Oberursel, Eine-Welt-Verein Oberursel, Gymnasium und FWS Mitarbeit erwünscht in Gruppe! 39

40 Wechselnde Länder Ort: PROJEKT Ökumenische Apfelsinenaktion Träger: Katholische und Evangelische Gemeinden in Oberursel Unterstützung von Projekten zur Selbsthilfe in den so genannten unterentwickelten Ländern Vorhaben: 2010 wurden unterstützt --Waisenprojekt der Kisumu Kinderhilfe in Kenia --Strassenkinderprojekt in El Salvador --Aidshilfeprojekt in Namibia sowie das Hospiz in Oberursel Projektpartner: Kath. und Ev. Gemeinden Kontakt: Pfarrämter der jeweiligen Kirchengemeinden Kontakte bestehen seit 1968 Verkauf von Apfelsinen an einem Wochenende im Advent in allen Stadtteilen durch junge und alte Gemeindemitglieder 40

41 SOLIDARITÄT DIE ANDERE FORM DER GLOBALISIERUNG Seit mehr als 40 Jahren bestehen in Oberursel Gruppen und Initiativen, die Kontakte bzw. Partnerschaften in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa unterhalten und dort Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Die Kontakte werden von den evangelischen und katholischen Gemeinden, Schulen, Vereinen und Einzelpersonen gepflegt entstand daraus eine Initiative mit der Frage: Braucht Oberursel eine Partnerstadt in der Dritten Welt? Daran anknüpfend wurde 1993 der EINE WELT VEREIN (EWV) gegründet. Seine Mitglieder engagieren sich, um Menschen, die in so genannten unterentwickelten Regionen der Welt leben, ihre Solidarität zu zeigen. Dem Vorstand gehören an: Franz Schneider, Lehrer (Vorsitzender), Dr. Johannes Bickel, Dipl. Volkswirt, Günter Liepach, Dipl. Volkswirt, Margareta Rößing-Dio, Agrar-Ing., Renate Krämer, Bankkauffrau ZWECK DES VEREINS (Auszug aus der Satzung) ist die Förderung der Völkerverständigung und der Entwicklung der beteiligten Partner. Er wird insbesondere verwirklicht durch: 41

42 - den Aufbau und die Pflege der Beziehungen zu Bürgern und deren Organisationen in Partnergemeinden in so genannten Entwicklungländern; - die Sammlung von Geld- und Sachspenden zur Unterstützung dem Gemeinwohl dienender Aktivitäten der Partner; - Öffentlichkeitsarbeit und Vermittlung von Kenntnissen über das Alltagsleben und die Probleme in den Partnergemeinden. Hierbei sollen beispielhaft auch die globalen Zusammenhänge aufgezeigt werden, die zu Fehlentwicklungen in Industrie und Entwicklungsländern führen. Der Verein arbeitet mit den anderen Partnerschaftsgruppen in Oberursel zusammen. Zu seinen Themen gehört auch unser Lebensstil und seine Auswirkungen auf die Partnergemeinden (z.b. Rüstungsexport der Industrieländer und Armut in der Dritten Welt ). In der LOKALEN AGENDA 21, die in Oberursel vom EWV mit initiiert wurde, entstand die Idee, auf dem Wochenmarkt fair gehandelte Waren anzubieten. Fair bedeutet: die Kleinbauern im Süden erhalten für ihre Produkte Preise, die über dem Weltmarktniveau liegen und langfristig garantiert werden; es werden partnerschaftliche Handelsbeziehungen aufgebaut, Sozial- und Umweltkriterien eingehalten. Von 2001 bis 2008 organisierte der EWV den MARKTSTAND FAIRER HANDEL. Im April 2008 wurde unser WELTLADEN in der Unteren Hainstrasse 4 eröffnet. Ein weiterer Schwerpunkt des Vereins ist die regelmäßige Vergabe seines FÖRDERPREISES an eine der Oberurseler Initiativen. Damit werden Einzelprojekte unterstützt, die nach dem Urteil der Jury besonders geeignet sind, die Armut in den Partnergemeinden zu bekämpfen. 42

43 Lebensmittel: viele in Bio-Qualität Kaffee Tee Honig Brotaufstriche Schokolade Riegel Nüsse Bananen Trockenfrüchte Reis Chutneys Gewürze Wein Kunsthandwerk: modern und traditionell aus natürlichen Materialien Schmuck Schals Körbe Taschen Tischdeko Keramik Glaswaren Wohndekoration Spielwaren Musikinstrumente Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: bis Uhr Samstag: 9.00 bis Uhr Adresse: Untere Hainstrasse Oberursel Tel: In Ihrem Fachgeschäft: Alles FAIR gehandelt und mit doppelter Wirkung: Sie erfreuen sich an hochwertigen Produkten Sie sorgen für mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel Träger: Eine-Welt-Verein Oberursel e.v Internet:

44 EINE-WELT-VEREIN OBERURSEL e.v.

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Auswertung des Fragebogens Das Internationale Engagement der KAB

Auswertung des Fragebogens Das Internationale Engagement der KAB Auswertung des Fragebogens Das Internationale Engagement der KAB Zeitraum Februar 2005 - Mai 2006 Unter den Leitgedanken Die Eine Welt Teilhabe und beteiligen Menschen beteiligen- Gerechtigkeit schaffen

Mehr

Kenia Kinder Hilfe. ( www.kenia-kinder-hilfe.de ) Info - Broschüre 2015. Vorstellung: Kenia Kinder Hilfe e.v.

Kenia Kinder Hilfe. ( www.kenia-kinder-hilfe.de ) Info - Broschüre 2015. Vorstellung: Kenia Kinder Hilfe e.v. Gründung Kenia Kinder Hilfe ( www.kenia-kinder-hilfe.de ) Info - Broschüre 2015 Vorstellung: Kenia Kinder Hilfe e.v. Der gemeinnützige Verein Kenia Kinder Hilfe e.v. (im folgenden KKH) wurde 2003 in Oberursel

Mehr

Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten. Ulrike Klug-Groh Plan International. 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg

Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten. Ulrike Klug-Groh Plan International. 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten 04 Ulrike Klug-Groh Plan International 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg Plan Aktionsgruppe Erlangen Nürnberg - Fürth Klar ist: Helfen ausdrücklich

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Gyan - Shenbakkam School Project

Gyan - Shenbakkam School Project Gyan - Shenbakkam School Project Eine bessere Zukunft durch Bildung für Kinder in Südindien Der Gyan-Shenbakkam School Project e.v. Wer wir sind: Ein kleiner Dresdner Verein mit ca. 40 Mitgliedern. Gegründet

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Schule machen in Afrika

Schule machen in Afrika Watoto e.v., Siebertweg 23, 34225 Baunatal Telefon: 05601.89337, Fax: 05601.960976 Internet: www.watoto.de, E-Mail: postfach@watoto.de Vorsitzender: Kai-Peter Breiholdt Schule machen in Afrika Bankverbindung

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

Hilfsprojekt Lidias Kinder in Barranquilla, Kolumbien. Bildung als Weg aus der Armut

Hilfsprojekt Lidias Kinder in Barranquilla, Kolumbien. Bildung als Weg aus der Armut Hilfsprojekt Lidias Kinder in Barranquilla, Kolumbien Bildung als Weg aus der Armut Inhalt des Vortrags: 1 Projekt Lidias Kinder 2 Entstehung Orden San Camilo Engagement von Prof. Konder 3 Bereich Patenschaften

Mehr

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v.

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. 2. Vorstellung Karunya Trust 3. Gyansaathi-Child-Ragpickers-Projekt 4. Förderungsvarianten I. Patenschaft II. III. Gesundheitsfond Einmalspenden 5. Impressum 2 Entstehung

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Informationen an unsere Spenderinnen und Spender

Informationen an unsere Spenderinnen und Spender Informationen an unsere Spenderinnen und Spender Fonds «Muristalden plus» Der Campus Muristalden Bern (CMB) ist eine private, staatlich anerkannte Bildungs-Nonprofit-Organisation in Bern Organisation Übergeordnet

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia das projekt Die Lage vieler Kinder in Kenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Steyler Missionssparinstitut

Steyler Missionssparinstitut Steyler Missionssparinstitut Die Bank mit doppelt guten Zinsen Steyler Bank Herzlichen Dank für Ihr Interesse an der Steyler Bank Sie wollen für Ihr Geld gute Zinsen? Sie legen Wert auf kompetente Beratung

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v.

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Bangladesch Bangladesch liegt in Südasien. Die Hauptstadt ist Dhaka. In Bangladesch leben ungefähr doppelt so viele Menschen

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden!

Werde Pate: Werde Kinderpate! Kindernothilfe Österreich. JA, ich möchte Pate werden! Werde Pate: Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Gerne senden wir Ihnen unverbindliche Unterlagen. Bitte die Karte ausfüllen, abtrennen und an uns schicken. Oder wählen Sie den noch schnelleren Weg zu Ihrer

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Andrea Petkovic und das Porsche Team Deutschland sind Fan und Pate von Asmita, 5 Jahre, aus Nepal. Plan und der DTB geben Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Plan und der DTB für Kinder. Plan ist

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes David Storl und der Deutsche Leichtathletik-Verband sind Fan und Pate von Rehima, 9 Jahre, aus Äthiopien. Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Plan und der DLV für Kinder. Plan ist eines

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung. Jahresbericht 2013 Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung. Jahresbericht 2013 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung Jahresbericht 0 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Jahresbericht Diakonie Bildung 0 - Stipendienfonds Im Schuljahr 0/4 werden an den

Mehr

a home for Nepali children

a home for Nepali children i Smil ng KidsNepal e.v. a home for Nepali children Smi ling Ki ds Nepal e.v. a home for Nepali children Das Land zwischen China und Indien, das Dach der Welt, ist eine der landschaftlich schönsten Regionen,

Mehr

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Am Horn von Afrika, vor allem in Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti, sind knapp 12 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. Afrika-Wochenende

Mehr

Kali Ma Foundation. Verein für soziale Projekte in Nepal. Die Kali Ma Foundation Nepal e.v.

Kali Ma Foundation. Verein für soziale Projekte in Nepal. Die Kali Ma Foundation Nepal e.v. Die Im Juli 2004 wurde die gegründet. Den Grundstein hierzu legte Kali Ma im Jahre 2002 mit der Übernahme der ersten vier Patenschaften. Zentrale Aufgabe des Vereins ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Kinder

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL?

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? :WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? Garantierter Mindestpreis + Fairtrade-Aufschlag = Verkaufspreis für den Erzeuger Der garantierte Mindestpreis deckt die Produktionskosten und Löhne der Erzeuger.

Mehr

Neuhausen Nymphenburg

Neuhausen Nymphenburg Neuhausen Nymphenburg ein Stadtteil mit Profil Fläche & Bevölkerung : - 1.288,01 ha / 94.257 Einwohner -davon > 65 Jahre: 15.474 -davon Kinder < 15 Jahren: 10.824 Sozialstruktur: -Mittelschicht / gehobeneremittelschicht

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Themenschwerpunkte 1 Nothilfe

Themenschwerpunkte 1 Nothilfe Gründung 1979: Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan 1981: HELP wird als Hilfsorganisation für afghanische Flüchtlinge gegründet Gründungsmitglieder sind Abgeordnete aller Parteien Zunächst Sachspenden

Mehr

»Gemeinsam sind wir stark« ffinso. Partnerschaft mit Mönchengladbach. Eine-Welt-Forum Mönchengladbach e.v.

»Gemeinsam sind wir stark« ffinso. Partnerschaft mit Mönchengladbach. Eine-Welt-Forum Mönchengladbach e.v. »«ffinso Partnerschaft mit Mönchengladbach Eine-Welt-Forum Mönchengladbach e.v. Mönchengladbach in der Einen Welt Partnerschaft mit Offinso in Ghana Im Jahr 2000 beschlossen 189 Staatsund Regierungschefs

Mehr

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Unterstützt vom Landesverband Bayern der Gehörlosen e. V. Dachverband der Gehörlosen- und Hörgeschädigtenvereine in Bayern Eine Kinderpatenschaft für gehörlose Kinder

Mehr

Hilfe aus Soest in aller Welt

Hilfe aus Soest in aller Welt Jürgen Wahn Stiftung e.v. Soest Eine kurze Darstellung der Geschichte von 1980 2008 unter dem Thema Hilfe aus Soest in aller Welt Wer war Jürgen Wahn? Die Jürgen Wahn Stiftung e.v. ist nach dem Studenten

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Vereinssatzung. A. Allgemeines. 1. Name und Sitz. 2. Zweck des Vereins

Vereinssatzung. A. Allgemeines. 1. Name und Sitz. 2. Zweck des Vereins Vereinssatzung A. Allgemeines 1. Name und Sitz 1. Der Verein trägt den Namen HELP NOW. 2. Er hat seinen Sitz in Giessen. 3. Er ist in das Vereinsregister unter 21.VR2572 beim Amtsgericht Giessen eingetragen.

Mehr

Tätigkeitsbericht 2013

Tätigkeitsbericht 2013 Würde für Kinder e.v. Verein zur Hilfe extrem armer Kinder und Straßenkinder in Entwicklungsländern Mansteinstraße 13 D 20253 Hamburg e-mail info@kinderwuerde.de Internet www.kinderwuerde.de Tätigkeitsbericht

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i -

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - Sie erreichen uns unter: Tel: 0208/99 475-65 Fax: 0208/99 475-634 Email angelika.steiner@eversgmbh.de Bundesverdienstkreuz für Johannes Trum

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Mpendae und Schwechat im August 2004, kurz nachdem eine kleine Gruppe unserer Pfarre unseren ehemaligen Kaplan Exupery Kilemi

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal Patenschaften für Mädchen in Nepal Wie alles begann... Im Frühjahr 2004 haben wir erstmals die "PARAMOUNT BOARDING SCHOOL" in Sanga besucht. Anlass für diesen Besuch war unser Bestreben, Patenschaften

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen und Antworten Häufig gestellte Fragen und Antworten Sie möchten mehr über Schulgeld-Patenschaften in der Dürreregion Usseri erfahren? Über das Zustandekommen, über Ablauf und Möglichkeiten? Wenden Sie sich an uns mit

Mehr

14 Kinderrechte in Comics

14 Kinderrechte in Comics 14 Kinderrechte in Comics www.kindernothilfe.org Artikel 2 Alle Kinder sind gleich Artikel 6 Jedes Kind hat ein Recht auf Leben Artikel 7 Jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen und eine Staatsangehörigkeit

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr.

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. Liebe Leserinnen und Leser, EDITORIAL mit großer Freude stelle ich Ihnen heute ein Projekt vor, das für viele Kinder in Afrika

Mehr

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair!

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair! Aktivitäten von hamburgmal fair zum Einsatz von Produkten aus dem Fairen Handel in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung 1 Vorbemerkung: Grundsätzlich sollte bei Nahrungsmitteln immer auf die Kriterien

Mehr

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika.

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Alle Einsatzplätze sind im Innenstadtbereich Pretoria Central.

Mehr

Eurasia Bericht Sommer 2014

Eurasia Bericht Sommer 2014 Eurasia Bericht Sommer 2014 Liebe Freunde Die Eurasia Stiftung und der Eurasia Verein sind seit Anfang der neunziger Jahre in Huê Vietnam, im Gebiet der Sonderpädagogik, der Sozialtherapie und Ökologie

Mehr

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Fairtrade-Stadt Mayen Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Gliederung Fairtrade-Stadt - Was bedeutet das? Ursprung in Mayen Kriterien einer Fairtrade-Stadt Auszeichnung der Stadt Mayen

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Der Förderverein stellt sich vor:

Der Förderverein stellt sich vor: Der Förderverein stellt sich vor: Gegründet am 18.12.1968. Zielsetzung des Fördervereins ist es, die Liebfrauenschule Vechta ideell und materiell zu unterstützen, arbeitstechnische Voraussetzungen zur

Mehr

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Thailand Olaf und Manuela Brellenthin Haus Bethanien - Chiang Mai Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Ein besorgter Nachbar aus ihrem Hmong- Bergdorf brachte Nam Sai (klares Wasser) ins Haus Bethanien. Ihre

Mehr

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda Schulprojekt OLPC Ruanda Dezember 2012 Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda OLPC Jedem Schüler einen Laptop - ist eine ganz konkrete Antwort auf den Bildungsnotstand in Entwicklungsländern.

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

Meine Reise nach Tansania

Meine Reise nach Tansania Meine Reise nach Tansania Kurz nach meinem Abitur am HGN im letzten Jahr, mache ich mich am 19.Juli 2013 für fünf Wochen auf nach Tansania, genauer gesagt in die Usambaraberge, die an der Grenze zu Kenia

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Rotary Jugenddienst. Jugendaustauschprogramme im Distrikt 1810

Rotary Jugenddienst. Jugendaustauschprogramme im Distrikt 1810 Rotary Jugenddienst Jugendaustauschprogramme im Distrikt 1810 Wer oder was ist Rotary? Rotary wurde 1905 von Paul Harris in Chicago als Serviceclub gegründet. Service above self (Selbstloses Dienen) als

Mehr

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta ZUKI Zukunft für Kinder >Claudia Stöckl und ihr Patenkind Sharmila Patra Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? Damit sie nicht mehr von einem besseren

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

kleine herzen Jahresbericht 2007

kleine herzen Jahresbericht 2007 JAHRESBERICHT 2007 kleine herzen Jahresbericht 2007 kleine herzen ist ein österreichischer gemeinnütziger Verein, der im Dezember 2006 mit dem Ziel gegründet wurde, Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Signal für Partnerschaft und Solidarität: Landkreis Böblingen engagiert sich seit 21 Jahren in der Entwicklungshilfe

Signal für Partnerschaft und Solidarität: Landkreis Böblingen engagiert sich seit 21 Jahren in der Entwicklungshilfe Pressemitteilung Nr. 08pm214 / 2.20.9 Datum: 03. Juli 2008 Pressestelle Landratsamt Böblingen Ihre Ansprechpartnerin Melitta Thies Telefon 07031 663-1204 Telefax 07031 663-1999 E-Mail m.thies@lrabb.de

Mehr

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und

PRESSE-UNTERLAGEN. des. Presse-Frühstücks. am 28.08.2015, 10 Uhr. und PRESSE-UNTERLAGEN des Presse-Frühstücks am 28.08.2015, 10 Uhr und Gründungsevents des Vereins Weltweitwandern Wirkt! (inkl. Infovortrag Nepal ) am 28.08.2015, 19 Uhr Weltweitwandern wirkt Verein zur Förderung

Mehr

Lokale solidarische Ökonomie am Beispiel des Gemeinschaftsprojektes Ökodorf Sieben Linden

Lokale solidarische Ökonomie am Beispiel des Gemeinschaftsprojektes Ökodorf Sieben Linden Lokale solidarische Ökonomie am Beispiel des Gemeinschaftsprojektes Ökodorf Sieben Linden Ökodörfer sind...... Modelle nachhaltiger, menschlich erfüllender Siedlungen mit geringfügigen Eingriffen in die

Mehr

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Fairer Handel was ist das? Fairer Handel (englisch Fair Trade) ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im

Mehr

Schüleraustausch - Sprachreise

Schüleraustausch - Sprachreise Austauschprogramme Jahres-/Halbjahresaustausch Kurzaustausch: 3-6 Monate Praktikum in den Ferien Workcamps Sprachkurs in den Ferien Ferienfreizeiten (< 16 Jahre) Schüleraustausch - Sprachreise Schüleraustausch:

Mehr

Globale Solidarität in Bewegung. Christliche Praxis in Solidaritätsgruppen

Globale Solidarität in Bewegung. Christliche Praxis in Solidaritätsgruppen Globale Solidarität in Bewegung Christliche Praxis in Solidaritätsgruppen 1. Was bedeutet Globalisierung? Die technischen Möglichkeiten weltweiter Kommunikation haben die Distanzen von Raum und Zeit zusammenschmelzen

Mehr

3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen?

3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen? Vorstellung der Ergebnisse der Projektgruppen auf folgende Fragen: 3. Welche Aktivitäten müssten vor diesem Hintergrund dieser Visionspunkte neu entstehen? MEF - Ökumene - Spiritualität - Caritas - Katechese

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Die Geschichte begann im April 1993. Wir waren einer Einladung von Suleiman Odoyo, einem Kellner unseres Hotels, in seine Wohnung in Ukunda gefolgt.

Die Geschichte begann im April 1993. Wir waren einer Einladung von Suleiman Odoyo, einem Kellner unseres Hotels, in seine Wohnung in Ukunda gefolgt. Eine Idee macht Schule WIE ALLES BEGANN Die Geschichte begann im April 1993. Wir waren einer Einladung von Suleiman Odoyo, einem Kellner unseres Hotels, in seine Wohnung in Ukunda gefolgt. Das Treffen

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Die Schöpfung bewahren

Die Schöpfung bewahren Die Schöpfung bewahren Die Einführung des Umweltmanagementsystems EMAS in den Kirchengemeinden St. Elisabeth und Frauenfrieden Information der Gemeindemitglieder anlässlich des Erntedankfestes am 4. Oktober

Mehr