Innovation und Kreativität im Service Public Innovation et créativité dans le service public

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Innovation und Kreativität im Service Public Innovation et créativité dans le service public"

Transkript

1 Innovation und Kreativität im Service Public Innovation et créativité dans le service public Sommertagung SGVW 2016 in St.Gallen Conférence d été 2016 de la SSSA à Saint-Gall 01. Juni 2016 / 01 juin 2016 Die Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften 1

2 Die Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften Sommertagung SGVW 2016 in St.Gallen Conférence d été 2016 de la SSSA à Saint-Gall Partner 2

3 Innovation und Kreativität im Service Public Innovation et créativite dans le service public Bern, Frühsommer 2016 Innovation und Kreativität im Service Public scheinen sich auf den ersten Augenblick zu widersprechen. Aber: Die Herausforderungen und die Dynamik der kommenden Jahre werden intensive Auswirkungen auf den Service Public haben sei es in der Verwaltung, in der Versorgung, in der Entsorgung wie auch im direkten Bürgerkontakt. Einer der Treiber wird dabei das Internet generell und das Internet der Dinge im Speziellen sein, welche in den kommenden Jahren die Entwicklung des Service Public massgeblich beeinflussen werden. Daneben sind verschiedene Techniken und Ansätze, die bis heute noch keine Rolle gespielt haben allenfalls geeignet, neue Impulse zu setzen. Die Zielsetzung der Tagung geht dahin, neben relevanten theoretischen Aspekten insbesondere den Umgang mit den aufgezeigten Herausforderungen aus der praktischen Perspektive zu beleuchten. Damit sollen die Tagungsteilnehmer für sich konkrete Ansätze ausmachen können, welche für die eigene Umsetzung dienen. Berne, début de l été 2016 Innovation et créativité dans le service public semble être une phrase antinomique au premier abord. Cependant : Les défis et le dynamisme des années à venir auront des répercussions importantes sur le service public - que ce soit dans l administration, les soins, la mise au rebut et les contacts directs avec les citoyens. L un des moteurs sera Internet en général et plus spécifiquement, l Internet des objets. Ils influenceront considérablement le développement du service public dans les années à venir. En outre, diverses techniques et approches qui n ont encore joué aucun rôle jusqu à aujourd hui créeront de nouvelles impulsions. L objectif de la conférence vise à mettre en lumière, en plus des aspects théoriques importants, notamment la gestion des défis présentés d une perspective pratique. Ainsi, les participants à la conférence pourront définir des approches concrètes les concernant et leur permettant une mise en œuvre propre. 3

4 Die Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften Die Sommertagung der Schweizerischen Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften liefert eine Übersicht über die aktuellen und künftigen Trends und Möglichkeiten lässt profunde Kenner aus Theorie und Praxis zu dieser Thematik zu Wort kommen diskutiert die Thematik und die damit verbundenen Herausforderungen konkret anhand verschiedener Politikfelder zeigt auf, wie sich die öffentliche Hand und ihre Beziehung zu Bürgerinnen und Bürgern aufgrund dieser Entwicklung verändern werden Wir freuen uns, dass wir für diese Tagung hochrangige Referenten aus Verwaltung, Wirtschaft und Politik gewinnen konnten. Zielpublikum: Führungskräfte der Verwaltung aller drei Staatsebenen Wissenschaftler/-innen Exekutiv- und Legislativpolitikerinnen und -politiker Generalsekretär SGVW Secrétaire général Dr. Peter Grünenfelder La conférence d été de la Société suisse des sciences administratives fournit un aperçu des possibilités et tendances actuelles et futures permet aux experts de la théorie et de la pratique de s exprimer sur ce thème aborde concrètement le thème et les défis correspondants à l aide de divers champs politiques montre comment les pouvoirs publics et leurs relations avec les citoyennes et citoyens évoluent en raison de ces développements Nous nous réjouissons de pouvoir vous présenter des orateurs de haut niveau issus du domaine de l administration, de l économie et de la politique. Public cible: cadres administratifs des trois niveaux de l État représentants et représentantes scientifiques responsables politiques de l exécutif et du législatif Vorstandsmitglied SGVW Membre du comité de direction SSSA Dr. Roger W. Sonderegger 4

5 Tagungsprogramm / Programme de la conférence Zeit Thema / Thème Referenten / Intervenants Türöffnung (mit Kaffee) / Ouverture des portes (avec café) Begrüssung und Tagungseröffnung mit Hinweisen zur Thematik Accueil et ouverture de la conférence avec remarques sur le thème Dr. Roger W. Sonderegger Vorstandsmitglied SGVW Tagungsleitung und Moderation Membre du comité de direction SSSA Modération Kreativität und Innovation im Service Public ein Widerspruch? Prof. Dr. Kuno Schedler IMP-HSG Universität St.Gallen Créativité et innovation dans le service public - un paradoxe? IMP - HSG Université de Saint-Gall Strategische Tabus - Wie organisationale Identität Innovation beinflusst Tabous stratégiques - Comment l identité organisationnelle influence l innovation Organisation und Service Public - Den Bürger ins Zentrum stellen Organisation et service public - Mettre le citoyen au coeur des priorités Kaffee - Pause / Pause café Prof. Dr. Claus Jacobs Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern centre de compétences pour Public Management de l Université de Berne Dr. Ralf-Eckhard Türke Universität St.Gallen Sustainance GmbH, Zürich 5

6 Tagungsprogramm / Programme de la conférence Zeit Thema / Thème Referenten / Intervenants Design thinking als Ansatz für Innovation im Service Public Oliver Kempkens IT Management Partner AG, St.Gallen Design Thinking comme approche de L innovation dans le service public Was bedeutet das Internet der Dinge für den Service Public Prof. Dr. Felix Wortmann Universität St.Gallen Que signifie l Internet des choses pour le service public? Université de Saint-Gall MITTAGSPAUSE / PAUSE DE MIDI Entwicklung des Service Public am Beispiel der Post Développement du service public avec l exemple de la poste Ulrich Hurni Konzernleitung Die Post AG / Post- Mail membre de la direction du groupe PostMai Smart City: Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung Smart City : Opportunités et défis au cours de la mise en application Ivo Schillig Unternehmensleitung St.Galler Stadtwerke directeur des services techniques de St.-Galll 6

7 Zeit Thema / Thème Referenten / Intervenants Entwicklung des Service Public in der Stromversorgung (Kt. Thurgau) Jolanda Eichenberger CEO Energie Kanton Thurgau Développement du service public dans l approvisionnement en électricité (canton de Thurgovie) CEO Enegie Canton de Thurgovie Auswirkungen der Digitalisierung auf die ÖV-Mobilität Effet de la numérisation sur la mobilité par les TP (transports publics) Marianne Reisner-Schmid Schweizerische Südostbahnen AG, SOB Développement de l entreprise SOB AG (Schweizerische Südostbahnen AG) Kaffee - Pause / Pause café MitMachStadt: Wie Bürgerinnen und Bürger durch Bürgerbeteiligung und Koproduktion öffentliche Wirkungen verbessern. Prof. Dr. Tony Bovaird Governance international La Ville de la Co-Production Citoyenne: Le rôle des citoyens dans l amélioration des impacts publics par voie de la participation citoyenne et la co-production 7

8 Tagungsprogramm / Programme de la conférence Zeit Thema / Thème Referenten / Intervenants Bürgerbeteiligung in Zeiten der Digitalisierung Thomas Scheitlin Stadtpräsident St.Gallen Participation des citoyens à l époque de la numérisation Président de la ville de Saint-Gall Koproduktionsansätze im Bereich Gesundheit und Soziales in der Landeshauptstadt Bregenz Alexandra Kargl Leiterin der Abteilung Soziales und Gesundheit Stadt Bregenz Démarches de co-production dans les domaines de la santé et des affaires sociales dans la capitale régionale du Vorarlberg Bregenz Directrice de services de santé et des affaires sociales de la Ville de Bregenz Willkommen in Konstanz : Wie die Stadt Konstanz mit Bürgerinnen und Bürgern und Geflüchteten zusammenarbeitet Elke Cybulla Integrationsbeauftrage Stadt Konstanz Bienvenue à Constance : Démarches de co-production entre la Ville de Constance et des citoyens et des réfugiés Chargée de l Integration de la Ville de Constance Ville de Konstanz SCHLUSSWORT / CONCLUSION DURCH DR. ROGER W. SONDEREGGER ANSCHLIESSEND GEMEINSAMER APÉRO MIT DEN TEILNEHMERN DER 20. KONFERENZ FÜR PUBLIC MANAGEMENT (IPMN) APÉRO COMMUNE AVEC LES PARTICIPANTS À LA 20EM CONFÉRENCE POUR LE MANAGEMENT PUBLIC (IPMN) 8

9 Referenten / Intervenants Prof. Dr. Kuno Schedler Direktor des Instituts für Systemisches Management und Public Governance (IMP-HSG) Universität St.Gallen Directeur de l Institut de management systémique et de Public Governance (IMP-HSG) de l Université de Saint-Gall Prof Dr. Claus Jacobs Dr. Ralf-Eckhard Türke Dozent am Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern Enseignant au centre de compétences pour Management Public de l Université de Berne Projektleiter und Dozent am IMP der Universität St.Gallen; Gründer und Inhaber von Sustainance GmbH, Zürich Chef de projet et enseignant à l IMP de l Université de Saint-Gall, fondateur et propriétaire de Sustainance Sàrl, Zurich Oliver Kempkens IT Management Partner AG, St.Gallen Prof. Dr. Felix Wortmann Ass. Professor und Scientific Director am Institute of Technology Management der Universität St.Gallen Professeur assistant et Scientific Directeur à l Institute of Technology Management de l Université de Saint-Gall Ulrich Hurni Leiter PostMail und Stv. der Konzernleitung Die Post AG Directeur PostMail et représentant de la direction du groupe Die Post AG Ivo Schillig Unternehmensleitung St. Galler Stadtwerke, directeur «Stadtwerke» Jolanda Eichenberger CEO EKT Holding Energie Kanton Thurgau / Canton de Thurgovie Marianne Reisner-Schmid Leiterin Unternehmensentwicklung, Schweiz. Südostbahnen AG Directrice du développement de l entreprise SOB Prof. Dr. Tony Bovaird Governance international Thomas Scheitlin Stadtpräsident St.Gallen / Président de la ville de Saint-Gall Alexandra Kargl Elke Cybulla Leiterin der Abteilung Soziales und Gesundheit der Stadt Bregenz Directrice du service d affaires sociales et de santé de la ville de Bregenz Integrationsbeauftragte der Konzilstadt Konstanz Chargée de l Integration de la Ville de Constance 9

10 Die Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften Informationen / Informations Tagungsort / Lieu Universität St.Gallen, Dufourstrasse, 9000 St.Gallen Mittwoch, 01. Juni 2016, Uhr Mercredi 01 juin 2016, 8h30-17h00 Anmeldung und Information Inscription et information Online, per Mail, Fax oder Post an: Geschäftsstelle SGVW / Institut für Verwaltungs-Management IVM ZHAW School of Management and Law Bahnhofplatz 12, 8401 Winterthur Tel: + 41 (0) , Fax: + 41 (0) , Online Anmeldung unter / Inscription en ligne: Anmeldeschluss Donnerstag, 26.Mai 2016 Délai d inscription Jeudi 26 mai 2016 Einschreibegebühr Prix Die Gebühr umfasst: Tagungsunterlagen, Begrüssungskaffee, Steh-Lunch und Apéro Le prix comprend les documents de conférence, le café, le déjeuner et l apéro SGVW Mitglieder / Membres de la SSSA: CHF 350. Übrige Teilnehmer / Autres participants: CHF 390. (zweite und jede weitere Anmeldung der gleichen Organisation: CHF 350. ) (chaque inscription supplémentaire de la même organisation: CHF 350. ) Neumitglieder / Nouveaux membres: CHF 350. Studierende Grundstudium (Bachelor / Master): CHF 95.- Studierende Weiterbildung (MBA / MAS / CAS): CHF Der Einzahlungsschein wird Ihnen per Post zugestellt. Der Betrag ist vor der Tagung einzubezahlen. Le bulletin de versement vous sera envoyé par courrier. La somme doit être payée avant la conférence. Annullierung Annulation Bei Abmeldung bis drei Tage vor der Veranstaltung wird ein Unkostenbeitrag von CHF 50. in Rechnung gestellt. Bei späterer oder fehlender Abmeldung erfolgt keine Rückvergütung. Eine Ersatzperson kann jederzeit gestellt werden. En cas d annulation trois jours avant la conférence, les frais de désistement s élèvent à CHF Lors d une annulation plus tardive ou manquante, aucun remboursement n est possible. Un remplacement d un participant est toujours possible. Tagungs- Dr. Roger W. Sonderegger, Vorstandsmitglied SGVW, Tel. +41 (0) koordination Brigitte Zimmermann, Geschäftsstelle SGVW Tel: +41 (0) Contacts pour la conférence 10

11 Die Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften Unsere nächsten Veranstaltungen Donnerstag, 24. November 2016 Herbsttagung 2016 in Bern Detaillierte Informationen laufend auf: SGVW Die Wissensplattform im öffentliche Sektor Die SGVW - Wissensplattform bringt den öffentlichen Sektor näher zusammen. Die Kooperation zwischen Verwaltung, Wissenschaft und Praxis garantiert die hohe Aktualität der Inhalte. Die Wissensplattform steht allen Führungskräften der öffentlichen Verwaltung sowie Expertinnen und Experten offen - zur Nutzung und Mitarbeit. Um regelmässig über die neuesten Entwicklungen im öffentlichen Sektor informiert zu werden, können Sie den SGVW Newsletter abonnieren. SGVW Jahrbücher Die Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften ist im Bereich öffentliche Verwaltung die bedeutenste gesamtschweizerische Fachvereinigung und veröffentlicht seit 2010 mit finanzieller Unterstützung der Schweizerischen Akademie für Geisteswissenschaften (SAGW) ein Jahrbuch. Das Jahrbuch richtet sich an Wissenschaft und Praxis und beinhaltet Beiträge zu einem spezifischen Fokusthema sowie verschiedene Artikel zu aktuellen verwaltungswissenschaftlichen Themen. Alle Beiträge werden einer Peer-Review durch zwei unabhängige Reviewer unterzogen. Entsprechend den Open-Access-Richtlinien der SAGW werden die Jahrbücher ein Jahr nach Publikation in Druckform auf der Website der Gesellschaft ( veröffentlicht. Detaillierte Informationen auf 11

12 Schweizerische Gesellschaft für Verwaltungswissenschaften SGVW Institut für Verwaltungs-Management (IVM) School of Management and Law (ZHAW) Bahnhofplatz 12 CH-8401 Winterthur Tel: + 41 (0) Fax: + 41 (0) Ihr Ansprechpartner für die Website und den Newsletter: Tel: +41 (0) Fax: +41 (0)

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Programm Programme ab 9.45 10.15 Begrüssungskaffee Begrüssung

Mehr

«Open Government» 25. Juni 2010 / 25 juin 2010

«Open Government» 25. Juni 2010 / 25 juin 2010 «Open Government» 25. Juni 2010 / 25 juin 2010 Frühjahrstagung SGVW 2010 Congrès de printemps de la SSSA 2010 Die Schweizerische Gesellschaft Die Schweizerische Gesellschaft Frühjahrstagung SGVW 2010 Congrès

Mehr

Kartografie in der dritten Dimension neue Atlanten für die Schweiz Cartographie en trois dimensions de nouveaux atlas pour la Suisse

Kartografie in der dritten Dimension neue Atlanten für die Schweiz Cartographie en trois dimensions de nouveaux atlas pour la Suisse Kartografie in der dritten Dimension neue Atlanten für die Schweiz Cartographie en trois dimensions de nouveaux atlas pour la Suisse Tagung Réunion 20. 06. 2016 Bern, Kulturcasino, Herrengasse 25 / Casinoplatz

Mehr

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben 23 MAI 2013 conférences 2013 Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben Facade isolante système WDVS, habitat sain,

Mehr

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren Philosophisch-historische akultät Historisches Institut Studienprogramm / Programme d études Master of Advanced Studies in Archival and Information Science (MAS AIS) 2014-2016 Modul 3b / Module 3b Detailprogramm

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master Wichtige Informationen zum Masterstudium Informations importantes pour vos études de Master Studienplan I Plan d étude Studienplan I Plan d étude Es werden nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten. Tous les

Mehr

de l immobilier 2013 dans la Grande Région (Sarre, Rhénanie-Palatinat, Lorraine, Luxembourg, Wallonie)

de l immobilier 2013 dans la Grande Région (Sarre, Rhénanie-Palatinat, Lorraine, Luxembourg, Wallonie) 1. Europäischer Immobilienkongress in der GroSSregion (Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen, Luxemburg, Wallonien) 1. Congrès européen de l immobilier 2013 dans la Grande Région (Sarre, Rhénanie-Palatinat,

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing Das Veloverleihsystem der Stadt Biel und seine Partner Le système de vélos en libre service de Bienne et ses partenaires François Kuonen Leiter Stadtplanung Biel / Responsable de l'urbanisme de Bienne

Mehr

Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote

Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote Masterstudiengänge Master of Advanced Studies Diploma of Advanced Studies Certificate of Advanced Studies Weitere Weiterbildungen ausserhalb der Hochschulen Masterstudiengänge

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins Veranstaltung der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und -direktoren 9. Januar 2015 Daniel Leupi, Präsident KSFD, Vorsteher des

Mehr

15. SWKI-Forum Gebäudetechnik

15. SWKI-Forum Gebäudetechnik 15. SWKI-Forum Gebäudetechnik EINLADUNG Freitag, 3. Juli 2015 Hochschule Luzern Technik & Architektur Referat: Basel Süd Geplante und gebaute Impulse für das Basel «hinter den Geleisen» Referent: Robert

Mehr

4. Treffen deutscher und französischer Fernsehjournalisten. Quatrièmes Rencontres de journalistes de la télévision française et allemande

4. Treffen deutscher und französischer Fernsehjournalisten. Quatrièmes Rencontres de journalistes de la télévision française et allemande 4. Treffen deutscher und französischer Fernsehjournalisten Quatrièmes Rencontres de journalistes de la télévision française et allemande Paris, 15. - 17. Januar 2008 4. Treffen deutscher und französischer

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

Une ville sociale une ville saine un bilan intermédiaire

Une ville sociale une ville saine un bilan intermédiaire Öffentliche Fachtagung / Colloque public Soziale Stadt gesunde Stadt eine Zwischenbilanz Une ville sociale une ville saine un bilan intermédiaire Dienstag 20. September 2005 / mardi 20 septembre 2005 Universität

Mehr

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start ITICITY Generator für ausgemessene Strecken start Planen Entdecken Bewegen Mitteilen Strecken personalisierten mit punktgenauen Interessen Wir sind aktive Marketingmitglieder in unserem Gebiet (Gemeinde)

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Interaktive Broschüre/Brochure interactive Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Schweiz/Suisse, 01-015 Weitere Informationen zu den Orten, Trainingsterminen und Gebühren finden Sie

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

TANDEM. Deutsch-französische Klimapartnerschaften für die lokale Energiewende Coopération franco-allemande pour la transition énergétique locale

TANDEM. Deutsch-französische Klimapartnerschaften für die lokale Energiewende Coopération franco-allemande pour la transition énergétique locale TANDEM Deutsch-französische Klimapartnerschaften für die lokale Energiewende Coopération franco-allemande pour la transition énergétique locale Avec le soutien de Mit Unterstützung von Masterplan 100 %

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES!

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! Das beste Schweizer Grill-Poulet! Le meilleur poulet rôti Suisse! FESTE FEIERN MIT NATURA GÜGGELI UND SIE HEBEN SICH AB! FÊTEZ

Mehr

Double Master franco-allemand en Architecture Architecture et projet urbain dans les Eurorégions

Double Master franco-allemand en Architecture Architecture et projet urbain dans les Eurorégions Double Master franco-allemand en Architecture Architecture et projet urbain dans les Eurorégions Deutsch-französischer Doppelmaster in Architektur Bauen und Planen in Euroregionen Le double Master en architecture

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2015-2016

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2015-2016 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2015-2016 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG FACULTÉ DE DROIT UNIVERSITÄT FREIBURG RECHTSWISSENSCHAFTLICHE

Mehr

Place industrielle suisse innovation et swissness Mercredi 7 novembre 2012, Kursaal Berne

Place industrielle suisse innovation et swissness Mercredi 7 novembre 2012, Kursaal Berne synergy 2012 strider Fotolia.com Werkplatz Schweiz Innovation und Swissness Mittwoch, 7. November 2012, Kursaal Bern Place industrielle suisse innovation et swissness Mercredi 7 novembre 2012, Kursaal

Mehr

Procap Marketing. Drucksachen von Procap Schweiz Imprimés de Procap Suisse

Procap Marketing. Drucksachen von Procap Schweiz Imprimés de Procap Suisse Procap Marketing Drucksachen von Procap Schweiz Imprimés de Procap Suisse Februar 2014 Änderungen und Ergänzungen bitte an Silvia Hunziker melden Kontakt: Silvia Hunziker Kommunikation und Marketing Tel.

Mehr

Frühlingstagung SGVW. Mittwoch, 28. März 2007 in Basel. Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel

Frühlingstagung SGVW. Mittwoch, 28. März 2007 in Basel. Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Frühlingstagung SGVW Mittwoch, 28. März 2007 in Basel Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Sehr geehrte Damen und Herren Es freut uns, Sie im Namen der

Mehr

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche Recueil systématique 5.. Directives Richtlinien Du 6 juin 0 Vom 6. Juni 0 relatives aux délais, taxes et demandes de congé dans le domaine de l admission betreffend Fristen, Gebühren und Urlaubsgesuche

Mehr

AGIR AU LIEU DE REAGIR

AGIR AU LIEU DE REAGIR 9. SCHWEIZER STIFTUNGSSYMPOSIUM 9 ème SYMPOSIUM DES FONDATIONS SUISSES DONNERSTAG, 26. NOVEMBER 2009 08.45 16.00 UHR, DREISPITZHALLE, BASEL JEUDI, 26 NOVEMBRE 2009 8h45 16h00, DREISPITZHALLE, BALE AKTIV

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 Règlement Reglement du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 pour l obtention du diplôme de formation continue d informaticien/ informaticienne FFC. für den Erwerb des Weiterbildungs- Diploms als Informatiker/

Mehr

PAG en vigueur partie graphique

PAG en vigueur partie graphique WAS IST EIN PAG? PAG en vigueur partie graphique «Le plan d aménagement général est un ensemble de prescriptions graphiques et écrites à caractère réglementaire qui se complètent réciproquement et qui

Mehr

Liebherr-France SAS INVITATION EINLADUNG. Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation

Liebherr-France SAS INVITATION EINLADUNG. Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation INVITATION EINLADUNG Visite trinationale Trinationale Unternehmenspräsentation Mardi 24 septembre 2013 Dienstag, 24. September 2013 9h00 12h00 Places de stationnement sur le parking du bâtiment administratif

Mehr

Dr. Olivier Kern und Marc-André Röthlisberger Eidg. dipl. Pensionsversicherungsexperten. Pittet Associates AG Bern

Dr. Olivier Kern und Marc-André Röthlisberger Eidg. dipl. Pensionsversicherungsexperten. Pittet Associates AG Bern Viscom syndicom Syna Studie zur flexiblen Pensionierung in der Grafischen Industrie vom 14. Januar 2015 Etude sur la retraite anticipée dans l'industrie graphique du 14 janvier 2015 Dr. Olivier Kern und

Mehr

du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 Geowissenschaften Naturwissenschaftlichen Fakultät

du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 Geowissenschaften Naturwissenschaftlichen Fakultät Statuts Statuten du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 du Département de géosciences des Departements für Geowissenschaften Le Conseil de la Faculté des sciences Vu l article 47 de la loi du 19 novembre

Mehr

Viertes Forum der Hauptstadtregion Schweiz

Viertes Forum der Hauptstadtregion Schweiz Viertes Forum der Hauptstadtregion Schweiz Smart Capital Region 27. November 2015, 09.45 14.00, Zeughaus Kultur Brig-Glis Quatrième forum de la Région capitale suisse Smart Capital Region 27 novembre 2015,

Mehr

PROGRAMME / PROGRAMM

PROGRAMME / PROGRAMM Voyage d études et de rencontres pour journalistes tunisiens Studien- und Begegnungsreise für tunesische Journalisten Journalisme et politique Journalismus und Politik du 14 au 21 octobre 2012 vom 14.

Mehr

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz *Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz Dema Consultants S.A. / www.demaconsultants.ch *We are a subsidiary of Dema Services Ltd,

Mehr

Fokus Chancen und Risiken: Good-Governance-Ansätze für die öffentliche Verwaltung Montag, 10. Dezember 2012. Building Competence. Crossing Borders.

Fokus Chancen und Risiken: Good-Governance-Ansätze für die öffentliche Verwaltung Montag, 10. Dezember 2012. Building Competence. Crossing Borders. Fokus Chancen und Risiken: Good-Governance-Ansätze für die öffentliche Verwaltung Montag, 10. Dezember 2012 Building Competence. Crossing Borders. Konzept und Organisation Fokus Chancen und Risiken: Good-Governance-Ansätze

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Colloque «Bains Patrimoine Touristique et Potentiel Historique»

Colloque «Bains Patrimoine Touristique et Potentiel Historique» Stadt Baden fotografieschule.ch fotografieschule.ch Tagung «Badekultur Touristisches Erbe und Kulturhistorisches Potential» Baden 27. - 29. November 2014 Colloque «Bains Patrimoine Touristique et Potentiel

Mehr

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch Freitag 1. Juli 2016 Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Programm Tractor Pulling Zimmerwald 2016 Start 19.00 Uhr 8ton Standard, CHM Specials Samstag 2. Juli 2016 Start 13.00 Uhr 3ton Standard,

Mehr

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer

Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Tiere auf m Bauernhof Musique & texte : Nicolas Fischer Der Hund der macht wau wau Die Katze macht miau miau Das Schaf, das macht mäh mäh Die Kuh, die macht muh-muh Hörst du, hörst du, hörst du sie Ohren,

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren La mission du service Mettre à disposition des administrations publiques et des institutions

Mehr

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3 CEN RELATED TO 11 Page 1 of 2 Standard: Edition: 2003 Clause(s): 5.4.2.3 Valid from: 15/09/2010 Date of modification: Key-word(s): Car operating panel, Two entrance lift Replacing interpretation No.: QUESTION

Mehr

Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben

Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben Consigne - Aufgabestellung Production écrite - Schreiben Faites le test en ligne, puis effectuez les exercices selon vos résultats : Résultat test en ligne Exercice de production écrite 30%-50% A1 Exercice

Mehr

STROMTAGUNG 2015 «NEUAUSRICHTUNGEN IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE DER STROMWIRTSCHAFT» SIX Convention Point, Zürich. Freitag, 27.

STROMTAGUNG 2015 «NEUAUSRICHTUNGEN IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE DER STROMWIRTSCHAFT» SIX Convention Point, Zürich. Freitag, 27. STROMTAGUNG 2015 «NEUAUSRICHTUNGEN IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE DER STROMWIRTSCHAFT» Freitag, 27. November 2015 SIX Convention Point, Zürich Universität St.Gallen CC Energy Management (ior/cf-hsg) Bodanstrasse

Mehr

EINLADUNG / INVITATION

EINLADUNG / INVITATION EINLADUNG / INVITATION ZUR 51. GENERALVERSAMMLUNG DER REGIO BASILIENSIS MONTAG, 19. MAI 2014 IM CASINO BARRIÈRE, BLOTZHEIM (F) À LA 51e ASSEMBLÉE GÉNÉRALE DE LA REGIO BASILIENSIS LUNDI 19 MAI 2014 AU CASINO

Mehr

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design.

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. KOMBINIERTE FLEXIBILITÄT IST PROGRAMM. Wo klare Linien und grenzenlose Einrichtungsfreiheiten aufeinander treffen,

Mehr

Diplomfeier der Trinationalen Studiengänge. Cérémonie de remise de Diplômes des Formations Trinationales

Diplomfeier der Trinationalen Studiengänge. Cérémonie de remise de Diplômes des Formations Trinationales Diplomfeier der Trinationalen Studiengänge Bachelorstudiengänge Bauingenieurstudium Trinational Mechatronik Trinational Cérémonie de remise de Diplômes des Formations Trinationales Formations Trinationale

Mehr

DAS NEUE ERWACHSENEN- SCHUTZRECHT

DAS NEUE ERWACHSENEN- SCHUTZRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis DAS NEUE ERWACHSENEN- SCHUTZRECHT Freitag, 16. November 2012 Kongresshaus, Zürich (1076.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

Flexible Leuchte. Lumière flexible

Flexible Leuchte. Lumière flexible Johto Flexible Leuchte Johto ist ein hochwertiges LED-Beleuchtungssystem für technisch anspruchsvolle Innenund Außenbeleuchtung. Es bietet ein homogenes und punktfreies Licht in sehr geringen tiefen. Johto

Mehr

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande

EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande COMMUNIQUE DE PRESSE EPEX Spot SE Visioconférence avec la chancelière allemande Paris, 19 Août 2010 La chancelière fédérale allemande Angela Merkel a visité aujourd hui les locaux de la bourse de l énergie

Mehr

Newsletter 2016 1. Neuer Studiengang MAS (Master of Advanced Studies) in Gesundheitspsychologie

Newsletter 2016 1. Neuer Studiengang MAS (Master of Advanced Studies) in Gesundheitspsychologie Newsletter 2016 1 Mitgliederversammlung 2016 und 2015 Am 3.11.2016 findet die Mitgliederversammlung statt. Die Einladung und die Traktanden zur Versammlung erhalten Sie im Vorfeld per Post zugestellt.

Mehr

4. Liegendmatch 4er match olympique

4. Liegendmatch 4er match olympique 4. Liegendmatch 4er match olympique Liegendmatch / match olympique (60Schuss ISSF / 60coups, ISSF) 24./25. Juli und 01./07./08./09. August 2015 24/25 juillet et 01/07/08/09 août 2015 50m Gewehr / carabine

Mehr

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand.

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand. MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE T Test autocorrectif d Allemand Objectif DAEU L objectif principal de ce test est de vous aider à choisir entre

Mehr

ACHTAGUNG/CONF. TECHNIQUE FACHTAGUNG DER SGI 2009 DONNERSTAG, 12. NOVEMBER 2009 KKL LUZERN

ACHTAGUNG/CONF. TECHNIQUE FACHTAGUNG DER SGI 2009 DONNERSTAG, 12. NOVEMBER 2009 KKL LUZERN ACHTAGUNG/CONF. TECHNIQUE FACHTAGUNG DER SGI 2009 DONNERSTAG, 12. NOVEMBER 2009 KKL LUZERN CONFÉRENCE TECHNIQUE SSIO 2009 JEUDI, 12 NOVEMBRE 2009 PCC/KKL LUCERNE SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE

Mehr

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports VSS-PREIS Auszeichnung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen aus dem Strassen- und Verkehrswesen Reglement PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat

Mehr

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K KG 51R Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT Jungen und Mädchen der postprimären Schulen im Großraum Diekirch/ Ettelbrück können sich im Internat Jos Schmit einschreiben. Neben einer intensiven pädagogischen

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015 Recueil systématique 5.8. Règlement Reglement du 0 février 05 vom 0. Februar 05 concernant la formation continue à l Université de Fribourg über die Weiterbildung an der Universität Freiburg Le Rectorat

Mehr

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS)

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS) Mandat der Kommission für den Fonds für Frauenarbeit (FFA) des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Mandat de la Commission pour le Fonds pour le Travail des Femmes (FTF) de la Fédération

Mehr

Freitag, 16. September 2016, 9.15 bis Uhr Vendredi 16 septembre 2016, de 9.15 à heures

Freitag, 16. September 2016, 9.15 bis Uhr Vendredi 16 septembre 2016, de 9.15 à heures Sterben in der Schweiz: Medizinische Versorgung und Betreuung am Lebensende Mourir en Suisse: soins médicaux et prise en charge des personnes en fin de vie Freitag, 16. September 2016, 9.15 bis 12.15 Uhr

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Emittentenwechsel LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, Mainz, Bundesrepublik Deutschland (die Emittentin )

Emittentenwechsel LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, Mainz, Bundesrepublik Deutschland (die Emittentin ) Emittentenwechsel LRP Landesbank Rheinland-Pfalz, Mainz, Bundesrepublik Deutschland (die Emittentin ) 3,50% Anleihe 2002-2015 von CHF 200'000'000 (ISIN: CH0014941667) 2,00% Anleihe 2005-2011 von CHF 200'000'000

Mehr

Mehr Markt und mehr Recycling in der kommunalen Abfallwirtschaft?

Mehr Markt und mehr Recycling in der kommunalen Abfallwirtschaft? Gemeindekongress Mehr Markt und mehr Recycling in der kommunalen Abfallwirtschaft? 14. Juni 2012 Zentrum Paul Klee, Bern Monbijoustrasse 8, Postfach 8175, 3001 Bern Telefon 031 356 32 42 www.kommunale-infrastruktur.ch

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

INVALIDITÄT QUERSCHNITTFRAGEN IM SCHWEIZERISCHEN RECHT

INVALIDITÄT QUERSCHNITTFRAGEN IM SCHWEIZERISCHEN RECHT Anmeldung zur Veranstaltung QUERSCHNITTFRAGEN IM SCHWEIZERISCHEN RECHT Mittwoch, 16. September 2015, Kongresshaus Zürich (1172.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*:

Mehr

Legierungsgruppe I / Groupe d'alliages I : Legierungsgruppe II / Groupe d'alliages II :

Legierungsgruppe I / Groupe d'alliages I : Legierungsgruppe II / Groupe d'alliages II : Die verschiedenen Ausführungen von Bleche Les diverses exécutions de tôles NQ Normalqualität (= NQ) ist Material geeignet für normale Ansprüche, die Bleche sind lackierfähig. Eloxieren ist nur mit Einschränkungen

Mehr

Zertifikat AKB NEBENWERTE BASKET 4 2008-2010 VZAKN / CH-Valorennummer 3 989 786

Zertifikat AKB NEBENWERTE BASKET 4 2008-2010 VZAKN / CH-Valorennummer 3 989 786 Aufgrund einer Kapitalerhöhung der Petroplus Holdings AG (Val. 2.775.224) verändert sich die Gewichtung dieser Aktie im AKB Nebenwerte Basket 4 per 14. September 2009 wie folgt: Alte Anzahl Aktien pro

Mehr

THEMEN UND ADRESSATENKREIS

THEMEN UND ADRESSATENKREIS THEMEN UND ADRESSATENKREIS THEMEN UND ADRESSATENKREIS THEMEN Die Veranstaltung des Bundesamtes für Wohnungswesen zum Mietrecht behandelt die folgenden Themenkomplexe: 1. Das Schlichtungsverfahren: Praktische

Mehr

Sonderreglement / Règlement particulier Supermoto Sundgau (F) Datum 25.-26.07.2015 FMS/SAM: N 211

Sonderreglement / Règlement particulier Supermoto Sundgau (F) Datum 25.-26.07.2015 FMS/SAM: N 211 www.s-a-m.ch / www.swissmoto.org Sonderreglement / Règlement particulier Supermoto Sundgau (F) Datum 25.-26.07.2015 FMS/SAM: N 211 1. Organisator / Organisateur: Name / Nom (Club, Promoter) : ASK3F Adresse:

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account!

S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account! S-Digicash Payez mobile depuis votre compte courant! Mobil bezahlen, direkt von Ihrem Girokonto aus! Pay mobile from your current account! Payez mobile depuis votre compte courant BCEE! Scannez le QR Code

Mehr

Sitzbänke NUSSER Bancs NUSSER

Sitzbänke NUSSER Bancs NUSSER NUSSER NUSSER modern, kreativ, stilgerecht moderne, créatif, style adapté Design Dessau: Raoul von Geisten, Potsdam Die Firma NUSSER hat für neuzeitliche Begegnungszonen ein exklusives Design entwerfen

Mehr

Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung

Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung 09 Symposium Familienrecht Symposium droit de la famille Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung 9. - 10. September 2009 Deuxième pilier et épargne privée en droit du divorce 8 septembre 2009

Mehr

7.11.15. sgi-ssio. samstag/samedi. lausanne the swiss tech convention center. www.tstcc.ch

7.11.15. sgi-ssio. samstag/samedi. lausanne the swiss tech convention center. www.tstcc.ch sgi-ssio samstag/samedi 7.11.15 lausanne the swiss tech convention center www.tstcc.ch implantologie 2020: im spannungsfeld zwischen hightech und sozialer zahnmedizin implantologie 2020: conflit entre

Mehr

Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen

Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen Städtepartnerschaften - Perspektiven für ein Europa der Bürger Tagung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) Engagement et participation

Mehr

A31 Währungsreserven der Schweiz / Réserves monétaires de la Suisse

A31 Währungsreserven der Schweiz / Réserves monétaires de la Suisse A31 Währungsreserven der Schweiz / Réserves monétaires de la Suisse In Millionen Franken beziehungsweise Dollar / En millions de francs et de dollars Bestände Ende Juni 2015 Niveau à fin juin 2015 CHF

Mehr

Die nationalen Präventionsprogramme

Die nationalen Präventionsprogramme Perspektiven für die Gesundheitsförderung und Prävention Die nationalen Präventionsprogramme VBGF: Herbsttagung 20. September 2012 1 Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Nationales Programm Alkohol

Mehr

Vorteile in Gesellschaft und Berufsleben. Eltern unterstützen die Sprachentwicklung

Vorteile in Gesellschaft und Berufsleben. Eltern unterstützen die Sprachentwicklung Français / Französisch Cours dans la langue des pays d origine (Heimatliche Sprache und Kultur HSK) Informations pour les personnes en charge d éducation et pour parents La promotion de la langue allemande

Mehr

Geodaten für die Ewigkeit

Geodaten für die Ewigkeit armasuisse Geodaten für die Ewigkeit Von der nachhaltigen Verfügbarkeit zur Archivierung von Geodaten De la disponibilité assurée dans la durée vers l'archivage de géodonnées Kolloquium 6. März 2009 Computerworld.ch

Mehr

Commercialisation et Services en Restauration

Commercialisation et Services en Restauration Commercialisation et Services en Restauration Si tu veux Parler l allemand, c est faire la différence! L AZUBI BACPRO Une formation destinée aux jeunes en lycée professionnel Une double qualification qui

Mehr

SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES.

SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES. SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES. JETZT KÖNNEN SIE IHR HAUS EINFACH UND SICHER KONTROLLIEREN. EGAL WO SIE SIND. MAINTENANT

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

SOLVAXIS ET L INNOVATION SOLVAXIS UND INNOVATION

SOLVAXIS ET L INNOVATION SOLVAXIS UND INNOVATION 1 SOLVAXIS ET L INNOVATION SOLVAXIS UND INNOVATION Présentation PHILIPPE DAUCOURT, PROFESSEUR HES, HAUTE ÉCOLE DE GESTION ARC NAOUFEL CHEIKHROUHOU, OPERATIONS MANAGEMENT TEAM LEADER, ECOLE POLYTECHNIQUE

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Recueil systématique..8. Règlement Reglement du 9 decembre 0 vom 9. Dezember 0 sur l assurance et le développement de la qualité dans l enseignement et dans les études à l Université de Fribourg über die

Mehr

Kursangebot für Führungskräfte

Kursangebot für Führungskräfte Interne Weiterbildung Kursangebot für Führungskräfte der UZH Fachstelle für Weiterbildung in Zusammenarbeit mit der Abteilung Personal 2016/2017 Vorwort Vorwort Das hier vorliegende Kursangebot für Führungskräfte

Mehr