Leben im höchsten Land der Erde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leben im höchsten Land der Erde"

Transkript

1 Nepal Leben im höchsten Land der Erde Material- und Linkhinweise für den Unterricht Inhalt: Allgemeine Länderinformationen Weiterführende Internetseiten Kulturenvielfalt Kastensystem Frauen Kinder und Jugendliche Kinderarbeit Mädchenhandel und Prostitution Der Bürgerkrieg Was man tun kann Spenden ist nicht alles Ideenpool: Thematische Einstiege, Aktionen und Projektvorschläge Weiterführende Links zum Globalen Lernen Texte und Zusammenstellung: Dr. Friderike Seithel

2 Allgemeine Länderinformationen Das Königreich Nepal ist mit gut km² etwa halb so groß wie Italien und hat rund 25 Mio. Einwohner. Das kleine Land weist ein einzigartiges Gemisch unterschiedlicher Kulturen, Sprachen und Traditionen auf. Doch die ethnischen Zuordnungen verwischen zunehmend aufgrund vermehrter Migration. Amts- und Unterrichtssprache ist Nepali, das jedoch nur von der Hälfte der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen wird. Über die Hälfte der Nepalesen sind Analphabeten % der Bewohner sind Hindus, etwa 8-10% Buddhisten und 3-4% Muslime. Die gesellschaftliche Ordnung ist vom brahmanisch beherrschten Kastenwesen bestimmt, welches 70% der Bevölkerung als nicht gleichwertig einstuft. Nepal ist ein Agrarstaat, nur 14% der Bevölkerung leben in Städten - so wenig, wie in kaum einem anderen Land der Erde. Dabei herrscht zwischen der Stadt- und Landbevölkerung eine große Wohlstandskluft. Nepal ist das durchschnittlich höchstgelegenste Land der Welt: gut 40% der Landesfläche sind über 3.000m hoch, hier findet man acht der zehn höchsten Berge der Erde. Vom tropischen Klima der Flachlandgebiete (Terai) bis hin zu den polaren Gipfelregionen des Himalaya trifft man in Nepal auf nahezu alle Klimazonen der Erde. Im Flachland, das für die Landwirtschaft am wertvollsten ist, leben 47% der Bevölkerung; im mittleren Bergland mit Höhen um 3.000m weitere 45%. Die wenig entwickelten Hochgebirgsregionen leben hauptsächlich vom Tourismus. Dieser hat sich aufgrund der besonderen landschaftlichen Schönheiten Nepals zum wichtigsten Wirtschaftszweig entwickelt. Bodenschätze sind dagegen kaum in nennenswertem Maße vorhanden. Schon Jahrtausende v. Chr. besiedelten unterschiedliche Völker das Kathmandutal, das als Zentrum Nepals gilt. Ab 1200 regierte dort für Jahrhunderte die Dynastie der Malla. Unter ihnen entstand im 14. Jh. erstmals ein hinduistisches in Kasten gegliedertes Königreich, das aber bald wieder in Fürstentümer zerfiel. Mitte des 18. Jh. eroberten die Gurkhas das Kathmandutal, begründeten die Dynastie der Shah, welche bis heute besteht, und legten den Kern für das heutige Nepal. Ein Krieg mit Großbritannien Anfang des 19. Jh. endete für die Nepalesen mit großen Gebietsverlusten. Nepal blieb unabhängig, musste allerdings eine britische Residenz im Land zulassen wurde die königliche Familie durch die pro-britische Adelsfamilie Rana entmachtet. Gut 100 Jahre später wurden die Ranas mit Unterstützung Indiens wieder gestürzt, der König kehrte auf den Thron zurück und rief die konstitutionelle Monarchie aus wurden alle Parteien verboten und die königlichen Befugnisse in den Folgejahren immer mehr ausgebaut zwang ein blutiger Volksaufstand den König, wieder ein Mehrparteiensystem und eine demokratische Verfassung einzuführen. In den 1990er Jahre wird Nepal politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich von der Hindukaste der Brahmanen dominiert beginnen maoistische Rebellen einen bewaffneten Kampf für die Abschaffung des hinduistischen Kastensystems. Es kommt zu schnell wechselnden Koalitions- und Minderheitsregierungen wird die königliche Familie bei einem Massaker fast ganz ausgelöscht. Im Februar 2005 setzt der heutige König Gyanendra Shah die Regierung ab, ernennt sich zum alleinigen Machthaber und ruft den Ausnahmezustand aus, welcher im April d.j. wieder aufgehoben wird.

3 Ausführliche Informationen über Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur des Landes bieten folgende Internetseiten (für Lehrer/innen und Schüler/innen höherer Klassen): umfangreiche Informationen zu Nepal in der großen Internetenzyklopädie offizielle Website der Bundesregierung, Informationen von Geschichte über Sicherheitshinweise bis Außenpolitik und Beziehung zwischen Deutschland und Nepal umfangreiche Informationen zu Nepal von In- WEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung GmbH) mit Links etc. ausführliche Informationen über Landeskunde, Kultur, Religion, einzelne Gebiete, Tourismus, etc. Überblick über Geographie, Bevölkerung, Stadtteile Kathmandus, Armut in Nepal, Religion einzelne ausführliche Hintergrundberichte und politische Analysen ausführliche Informationen zur Geschichte, Bevölkerung, Politik und Wirtschaft des Landes mit weiterführenden Links Basisdaten und Chronik zum Königreich Nepal grundlegende Länderinformationen und aktuelle Nachrichten Kurzinformationen zum Land, vor allem aktuelle Reiseund Tourismusmeldungen Fotos von Alltag, Land und Leuten, allgemeine Informationen Schulseite der UNO, Kurzinfos zu allen Ländern der Erde mit den wichtigsten Bereichen gute Suchmaschine für Kinder und Jugendliche mit vielen Länderinformationen und Links Länderinformationen über Menschenrechtsverletzungen detaillierte Karte Nepals mit den verschiedenen Zonen und ein kurzer Überblick über die wichtigsten Daten und umfangreiche wissenschaftliche und politische Informationen sowie aktuelle Tagesnachrichten

4 Im Folgenden schlagen wir Themenschwerpunkte für Nepal im Unterricht vor, verweisen auf Materialien und Bezugsquellen und führen ausgewählte Internetseiten auf: Eine Vielzahl unterschiedlicher und alter Kulturen bildet in Nepal ein ganz besonderes und einzigartiges ethnisches Mosaik. Deutlich sind die Einflüsse aus Tibet im Norden und Indien im Süden spürbar. Ebenso hat auch Nepal wichtige kulturelle Impulse über seine Grenzen hinaus gegeben. Experten zufolge gibt es schätzungsweise verschiedene Ethnien und Sprachen. Man unterscheidet allgemein die (überwiegend indo arischen) Völker des Flachlandes und die (überwiegend tibeto - burmesischen) Gruppen des Berglandes. Geschichte, Kulturen und Traditionen dieser Völker bestimmen die großen Unterschiede innerhalb des Landes und beeinflussen die politischen und bewaffneten Konflikte zwischen der Königfamilie, den Regierungsparteien und den Maoisten. Das Vielvölkergemisch zusammen mit dem Kastenwesen birgt in sich Zündstoff für eine Vielzahl ethnischer und religiöser Konflikte, die in der Vergangenheit gerne mit Verweis auf die nepalische Toleranz beschönigt wurden. Seit den 90er Jahren werden sie jedoch immer spür- und sichtbarer. Im Zuge der Entwicklung größerer Freiheitsrechte und einem besseren Bildungsstand treten vermehrt Klagen und Forderungen benachteiligter Gruppen auf. Das Sympathie-Magazin Nepal verstehen (Redaktion: Ludmilla Tüting) führt kompakt und umfassend in Land und Kulturen ein und vermittelt fachkundig Informationen jenseits gängiger Reiseführer und Tourismusklischees (www.sympathiemagazin.de 3,60). Unter findet man ein Länderverhaltenspapier der Deutschen Stiftung für internationale Entwicklung über Verhalten in Nepal (1995). Die Zahlen sind z.t. zwar überholt, aber das Papier gibt einen guten Einblick in Kommunikationsformen, Begrüßung, Essen und Trinken u.v.a.m. Kleine Erzählungen, große Mythen und Geschichten aus den entlegenen Regionen des Himalajas, die von nepalesischen Volkskundeforschern gesammelt und aufgeschrieben wurden, hat Kesar Lall in dem Buch Von Yetis und anderen Kreaturen (Eco Himal Publikation,78 Seiten, 14,30) herausgegeben. Sie sind mit Illustrationen des Nepalesen Rajiv Golay liebevoll auf nepali paper gestaltet. Unter finden sich zwei Unterrichtsbeispiele vom Projekt Eine Welt in der Schule zur Befassung mit Land, Leuten und Kulturen Nepals in der Grund- und Orientierungsstufe. Bei demselben Projekt kann man eine Nepalkiste mit Hintergrundinformationen, Unterrichtsvorschlägen, Bildbänden, Dias, Anschauungsmaterial, CD-Rom, Lernspielen, Rezepten u.v.m. kostenlos ausleihen ( siehe: ). Diese Materialien ermöglichen einen handlungsorientierten Zugang zum Land. Das vom Hinduismus geprägte Kastensystem bestimmt weiterhin das gesellschaftliche Leben in Nepal, auch wenn das Kastensystem offiziell 1963 abgeschafft wurde. Je höher die Kaste, desto hellhäutiger sind meist ihre Mitglieder. Selbst die Anordnung der Häuser in einem Dorf richtet sich nach der jeweiligen Kastenzugehörigkeit. Es gibt vier Hauptkasten mit schätzungsweise Unterkasten, die jede für sich eine eigene Sitten- und Sozialordnung besitzt. An höchster Stelle stehen die Brahmanen, aus deren Reihen die Priester und Gelehrten hervorgehen. Ihnen folgen die chetri und thakur, zu denen die Adligen, Krieger, Politiker und Be-

5 amte zählen. Zu der dritten Gruppe gehören die vaishyas, die Bauern, Handwerker, Händler und Künstler. Die niedrigste Kaste bilden die shudras, die Arbeiter, Handlanger und Dienstboten. Als kastenlos und unrein gelten jene Menschen, die durch ihre Arbeit mit Blut, Schmutz oder Tod in Berührung kommen. Sie unterteilen sich wiederum in verschiedene Berufsgruppen. Das Sympathie-Magazin Hinduismus verstehen (www.sympathiemagazin.de 3,60) liefert einen zusammenfassenden Überblick über diese Weltreligion. Das Themenheft Hinduismus bietet sehr gutes Unterrichtsmaterial, z.b. über die Entstehungsgeschichte des Hinduismus, das Kastenwesen, hinduistische Ethik und Praxis (wie Yoga) u. v. m. (Autoren: Kabita Rump, Peter Antes & Manfred Pöpperl, Klett Verlag, Thema Weltreligionen ab 14 J. 9,90). Frauen nehmen in Nepal aufgrund der Dominanz der Hindu-Kaste eine untergeordnete Rolle ein. Nur ein Drittel der Frauen kann lesen und schreiben, in ländlichen Gebieten meist noch deutlich weniger. Mädchen werden viel seltener eingeschult und brechen die Schulen viel häufiger ab, weil ihre Familien sie arbeiten schicken oder verheiraten. Zudem fehlt es in abgelegenen Dörfern an Lehrern; auch besuchen viele Mädchen nicht die Schulen, weil Dreiviertel der Lehrer männlich sind oder es an Toiletten fehlt. Die Hälfte aller 15-19jährigen Mädchen ist bereits verheiratet. Da Frauen in dem patriarchalischen System gesundheitlich stark belastet und vernachlässigt werden, liegt ihre Lebenserwartung - im Gegensatz zu den Industrienationen - mehrere Jahre unter der der Männer, die durchschnittlich etwa 50 Jahre alt werden. Nepal hat die höchste Müttersterblichkeit der Welt. 90% der Frauen gebären noch zu Hause; auf Patienten kommt ein Arzt. Unicef unterstützt in Nepal speziell Projekte zur Förderung von Gesundheit und Bildung für Mädchen. Die Faltblätter: Ich möchte lernen (über die 10jährige Basanta aus Nepal) und Nepal: Bal Shiksha eine Chance auf Bildung für Mädchen verweisen auf die Bedeutung von Bildung (download unter: ). Ebenfalls bei Unicef: kann die DVD Mädchen mit zwei Filmen bestellt werden: Der Film Ujeli ein Mädchen in Nepal handelt von einem zehnjährigen Mädchen, dessen Eltern und Großmutter beschließen, sie traditionsgemäß früh zu verheiraten. Anschaulich werden alle Benachteiligungen aufgezeigt, die Ujeli ertragen muss, weil sie ein Mädchen ist (45 Minuten, ab 10 Jahre, 1994, 5,- ). Das Leben der Kinder in Nepal ist eng verbunden mit dem Schicksal der Frauen, vor allem in den ersten Lebensjahren. Ernährungsprobleme, Hygiene und mangelnde medizinische Betreuung, insbesondere während Schwangerschaft und Geburt, sind die Hauptursachen für die nach wie vor hohe Kindersterblichkeit (die höchste in Asien). Eine weitere Folge ist die hohe Anzahl behinderter Kinder. 41% der Bevölkerung sind 14 Jahre und Jünger. Auf der CD-ROM Doma und Dikki - Kinder im Himalaya (Weidmann & Biere, München 1997, Bezug: co.tec GmbH, Traberhofstr. 12, Rosenheim) stellen Doma, ein 5- jähriger Junge, und Dikki, ein 10-jähriges Mädchen, ihr Leben vor. Begleitet von einer angenehmen Hintergrundmusik führen die Kinder in das Thema ein und stellen Land und Traditionen, Alltagsleben, Religion, Tiere und Pflanzen, Arbeit u.a.m. vor. Die sehr empfehlenswerte CD ermöglicht vielfältige Einblicke in das Leben der Kinder (ausführli-

6 cher: dort auch kostenlose Ausleihe; für Klasse 3-7). Der Film Mika, Chula und Karma erzählt die Geschichte von drei Kindern aus ganz verschiedenen Ländern: Grönland, Nepal und Kuba. Sie alle verbindet ihre Liebe zum Fußball spielen. Mit Eigenaussagen und stimmungsvollen Bildern kommen die drei Kinder selber zu Worte und regen zu Eigenrecherchen über die jeweiligen Länder an. Der vierzehnjährige Karma aus Nepal ist aus Überzeugung ein buddhistischer Mönch. Sein Tageslauf ist geprägt vom Gebet, Fußball dürfte er eigentlich nicht spielen (26 Min., Kl , Infos, Arbeitshilfe, Ausleihe Kinderarbeit gehört für viele nepalesische Kinder zum Alltag. Nepal zählt zu den zehn ärmsten Ländern der Erde: 40% der Menschen müssen mit 1 Dollar oder weniger pro Tag auskommen. Viele Familien können deshalb nicht auf die Mitarbeit der Kinder verzichten. Über ein Viertel der Kinder im Alter von 5-14 Jahren (gut 2 Mio. Kinder) gehen einer Arbeit nach. Von früh an müssen sie im Haus und auf dem Hof mithelfen, in fremden Haushalten, in Teppichfabriken und Steinbrüchen arbeiten oder werden an Bordelle verkauft. An Schulbesuch ist nicht zu denken. Unicef bietet auf seiner Webseite verschiedene Informationen sowie Materialien über die Situation der Kinder in Nepal (www.unicef.de => Stichwortsuche Nepal ). Hierzu gehören z.b. eine DVD mit Filmen über Kinderarbeit (u.a. auch über Nepal; 5,- ) sowie eine 8- seitige farbige Broschüre (auch als Klassensatz bestellbar) über Kinderarbeit - die verratene Kindheit (Bestellungen unter: Auf den unicef - Kinderseiten können die Schüler zum Thema Kinderarbeit (z.b. über Teppichknüpfer in Nepal), Straßenkinder und Kinderrechte recherchieren. In Tanya Roberts-Davis Kinder Nepals. Die Stimmen der Rugmark-Kinder (Blauburg Verlag, Freiburg 2002, 12,--) erzählen ehemalige Teppichkinder, heute zwischen 11 und 15 Jahren alt, über ihr Leben. Die authentischen Aussagen und die ergänzenden Hintergrundinformationen sind z.t. schon für Grundschulkinder verständlich. "Dieses Buch ist eines der bewegendsten und packendsten Bücher über Kinderarbeit (...), ein zauberhaftes Gewebe aus Geschichten und Poesie (...), das uns mit großer emotionaler Kraft die entsetzlichen Lebensgeschichten, aber auch die unerschütterliche Hoffnung und Zuversicht der Rugmark-Kinder eindringlich vor Augen führt. Es ist ein Buch für alle! (ehemaliger Unicef-Vizedirektor). Weitere Informationen über die internationale Kampagne gegen illegale Kinderarbeit in der Teppichindustrie unter: Wer sich ausführlicher mit dem Thema Kinderarbeit befassen will, sei auf Manfred Liebel/ Bernd Overwien/ Albert Recknagel (Hrsg.) Arbeitende Kinder stärken. Plädoyers für einen subjektorientierten Umgang mit Kinderarbeit verwiesen (IKO Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt/Main 1998). Bei gibt s Unterrichtsbögen zum Thema Kinderrechte und Kinderarbeit als download und/oder kostenlos zum bestellen. Auf der Webseite der Kinderkulturkarawane gibt s weitere umfangreiche Material- und Unterrichtshinweise zum Thema Kinderarbeit (www.kinderkulturkarawane.de). Mädchenhandel und Prostitution

7 blühen in Nepal wie kaum anderswo. Jährlich werden schätzungsweise Minderjährige und junge Frauen an indische Bordelle verkauft. Das bringt der Familie einen Geldbetrag in Höhe eines Jahreseinkommens. Solange die Frau arbeitsfähig ist, zahlt das Bordell alle zwei, drei Jahre eine Summe in ähnlicher Höhe an die Familie, deren Überleben entscheidend von diesen Einkünften abhängt. Das Sexgewerbe ist Jahrhunderte alt und wohl etabliert. Insider schätzen, dass sich Nepal im Hinblick auf den internationalen Sextourismus zu einem zweiten Thailand entwickeln wird. Nach Aussage nepalesischer Sexarbeiterinnen kann ihnen nichts Besseres passieren, als einen europäischen oder amerikanischen Kunden zu finden. Nicht nur, dass er besser zahlt im Unterschied zum männlichen Nepali behandelt er sie als Menschen. Girl trafficking, Mädchenhandel, ist in Nepal ein in Politik und Medien ausgemacht populäres Thema und löst viele gutgemeinte Initiativen aus. Doch welche Alternativen haben die Frauen in dem patriarchalischen Land? Damit befasst sich das Schweizer Projekt Patenschaft Nepal PATNEP (www.aid.ch/projects_e.html). Unter steht ein Beitrag über Nepalesische Mädchen für den asiatischen Markt. Weitere Informationen zum Thema bietet die Webseite der Kinderkulturkarawane unter Beispielhaft für Tausende Schicksale berichten in Prostitution. Verkaufte Kinder in Asien ein Mädchen und ein Jungen aus Bangkok. Ihre Geschichten werden ergänzt durch Informationen über Thailand u.a. Länder, wo die sexuelle Ausbeutung von Kindern verbreitet ist (Autor: Franck Pavloff; Sachbuch / Erzählung, ab 14 Jahre. München Elefanten Press, Edition: Ich klage an, 2000, 8,- ). Der Bürgerkrieg wurde 1996 von einer maoistischen Abspaltung der kommunistischen Partei Nepals mit dem Ziel begonnen, das etablierte System zu stürzen und einen kommunistischen Staat zu errichten. Polizei, Armee und Aufständische gehen grausam und unbarmherzig gegeneinander vor. Unter dem bewaffneten Konflikt leidet vor allem die Zivilbevölkerung, insbesondere auf dem Lande. Aber die Maoisten scheinen auch einen großen Rückhalt in der Bevölkerung zu finden und stellen zwischenzeitlich einen entscheidenden Machtfaktor im Land dar. Ende 2002 beherrschten sie 55 der 75 Distrikte Nepals. Unterstützung aus dem Ausland gibt es für sie kaum. In ihren Rängen kämpfen viele Frauen - die Führungsebene der maoistischen Partei besteht vorwiegend aus Brahmanen. Bei dem Guerillakrieg kamen bisher insgesamt mehr als Menschen ums Leben. Zwei Drittel der Toten gehen auf das Konto von Armee und Polizei. Die Kämpfe haben seit dem Scheitern der Friedensgespräche und dem Ende des Waffenstillstands (2001 / 2003) wieder zugenommen, es hat wieder mehrere Hundert Tote gegeben. Seit August 2004 haben die Maoisten mehrfach sogar die Hauptstadt für einige Tage völlig von der Außenwelt abgeschnitten oder wichtige Überlandverbindungen unterbrochen. Die Schweizer Webseite bietet Hintergrundinformationen über den Bürgerkrieg (englisch). Unter informiert ein ZEIT - Artikel ( vom Febr. 2004) über den Hintergrund der maoistischen Rebellen. Bei findet man einen Beitrag über Die Unberührbaren von Nepal und die maoitischen Rebellen. Über die Situation der Kinder in diesem Bürgerkrieg informiert amnesty international unter (englisch). Zum Thema Kinder im Krieg allgemein bieten vor allem Unicef (www.unicef.de ) und terre des hommes (www.tdh.de ) Extrawebseiten mit vielen Materialhinweisen, Buch-

8 und Unterrichtsempfehlungen, Informationen und Tipps für Lehrern. Sehr empfehlenswert ist auch der Medienkoffer Krieg ist kein Kinder-Spiel: Kinder im Krieg mit Unterrichtsmaterial und einer Handreichung zum Thema Krieg und Gewalt. Er enthält außerdem Bücher und Video-Filme zu einzelnen Unterrichtsbausteinen sowie eine Ausstellung mit 20 Kinderzeichnungen aus Krisen- und Kriegsgebieten auf der ganzen Welt (für die Kl. 7 13; für 10,- / Woche zzgl. Versandkosten ausleihbar bei: Open School 21; T.: , ). Was man tun kann, wollen Schüler/innen häufig wissen, wenn sie von der Lage der Menschen in anderen Ländern erfahren. Globales Lernen sollte stets auch Wege aufzeigen, aktiv zu werden. Eine Möglichkeit ist, bestehende Hilfsprojekte und humanitäre Organisationen durch Spenden und Mitarbeit zu unterstützen. Zum Spendensammeln gibt es unzählige kreative Möglichkeiten für Schüler/innen und ganze Schulen. Gerade für und in Nepal engagieren sich zahlreiche (inter)nationale Hilfsorganisationen und lokale Nicht- Regierungsorganisationen. Vor allem die Schweiz, Deutschland und Österreich unterstützen seit Jahren Projekte zur Agrarentwicklung, Wasserversorgung, Straßenbau, Alphabetisierung u.a. in Nepal. Nepalesische Kritiker warnen bereits dringlich vor der wachsenden Abhängigkeit ihres Landes von externer Hilfe. Auf den folgenden Webseiten kann man sich über Hilfsprojekte und Unterstützungsmöglichkeiten für Nepal informieren: diverse Hilfsprojekte für Kinder, speziell auch für Mädchen eine international gemischte Gruppe von Personen bietet Hilfe für Kinder in Nepal (Schulbau, Straßenkinder) Straßenkinderhilfswerk in Kathmandu (englisch) beschreibt unterschiedliche Schweizer Entwicklungsprojekte dieser Verein aus Bergisch-Gladbach unterstützt eine kleine nepalesische NGO, die sich um Waisenkinder kümmert der kleine Verein vermittelt Kinderpatenschaften unterstützt die Schulausbildung von Kindern in Nepal und vermittelt ebenfalls Kinderpatenschaften die Nepali Deutsche Gesellschaft e.v. (NEDEG) unterstützt verschiedene Hilfsprojekte die Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen - Himalaya unterstützt vor allem Entwicklungsprojekte in den Bereichen Umwelt und Landwirtschaft Spenden ist nicht alles, denn Menschen, denen es an ausreichendem Essen, lebenswichtigen Dingen oder Ausbildungsmöglichkeiten mangelt, sind meist nicht aus eigener Schuld in diese schwierige Lage geraten. Sie brauchen keine Almosen, sondern praktische Unterstützung bei der Hilfe zu Selbsthilfe. Abgesehen von Naturkatastrophen wie Seebeben oder Dürre sind häufig meist (inter-)nationale politische Machtbestrebungen, wirtschaftliche Interessen und Abhängigkeiten, Verteilungskämpfe um Ressourcen, Misswirtschaft und Kor-

9 ruption verantwortlich für Armut und Hunger. Zusätzlich zur konkreten Projektunterstützung muss deshalb ein umfassenderes Verständnis weltpolitischer Zusammenhänge und globaler Prozesse entwickelt werden. Dieses politische Bewusstsein gilt es, auch bei Schüler/innen anzuregen und ihnen Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag und innerhalb der eigenen Gesellschaft zu zeigen, z.b. in Form von politischem oder sozialem Engagement, als Konsument oder durch Einwirkung auf Entscheidungsträger/innen. Zum Umgang mit humanitären Katastrophen und Dritte Welt empfehlen wir: Welthaus Bielefeld u.a.: Aus Katastrophen lernen? Globales Lernen nach der Seebebenkatastrophe Unterrichtsmaterialien für Sek. I/II. Das Heft befasst sich mit unserer Wahrnehmung der "Dritten Welt" als Katastrophenort, analysiert die Bedeutung der Armut und fragt nach den Chancen eines neuen Bewusstsein für die "Eine Welt"; mit Sachanalysen, didaktischen Vorschlägen und 12 Schülerarbeitsblättern; Preis: 4.- plus Versand (Bezug: Welthaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 62, Bielefeld; Fax: 0521/63789, Fon: 0521/986480, Ideenpool Anregungen für thematische Einstiege, Aktionen und Projekte im Unterricht Informationen, Vorwissen, Assoziationen zum Land abfragen, z.b. durch Brainstorming / Brainwriting, MindMap, Kartenabfrage, assoziatives Schreiben: Welches Bild habe ich von Nepal im Kopf? Fotos, Bücher, Filme als Gesprächsanlässe auswählen und darüber sprechen (mit und ohne Vorinformationen) Arbeit mit der Nepalkiste vom Projekt Eine Welt in der Schule Einladung von Mitgliedern eines nepalesischen Kulturvereins oder einer Flüchtlingshilfeorganisation; gemeinsames Essen, Lesung oder/und Diskussion Projekt: Kinderarbeit in der Teppichindustrie durchführen Besuch im Völkerkundemuseum (Kultur und Kolonialgeschichte des Landes) Schüler/innen recherchieren und erstellen Wandzeitungen, Fotocollagen, Ausstellungen o.ä. zum Land oder ausgewählten Themen; Vergleiche mit Alltag der Jugendlichen in Deutschland anstellen. Jede Menge Zahlen für Ländervergleiche bietet Radiosendung oder Zeitungsartikel (z.b. für Schulzeitung) verfassen Projekte von Hilfsorganisationen untersuchen, präsentieren, vergleichen und ggf. Unterstützungsaktionen organisieren oder mitarbeiten Schul-, Kinder-, Projektpaten- und -partnerschaften suchen und aufbauen Weiterführende Links zum Globalem Lernen: Internetportal zum Globalen Lernen mit vielfältigen Verweisen Eine Welt im Internet Einstiegsseite zum Globalen Lernen Webseite vom Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung Datenbank mit Unterrichtsmaterialien

10 Projekt Eine Welt in der Schule der Universität Bremen, umfangreiche Unterrichtsmaterialien, kostenlose Ausleihe und Zeitung vom NRW - Landesinstitut für Schule mit Recherchemöglichkeit österreich. Website mit Literatur, didaktischen Tipps, Praxisbeispielen Stand: September 2005

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Ein herzliches Dankeschön gehört all jenen, die durch ihre Spenden zum Erlös von Fr. 2793.40 beigetragen haben sowie allen Mitwirkenden in Gottesdienst und Küche.

Mehr

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben Fastenopfer Vom Überleben zum Leben Im Süden: 350 Projekte in 16 Ländern Fastenopfer unterstützt benachteiligte Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen: Hilfe zur Selbsthilfe! Die Erfahrung

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Die Event- und Trekking Agentur Bewegung nach Mass mit Sitz in Zug engagiert sich für Bildung für benachteiligte Kinder in Nepal. Gemeinsam

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

SOS-Kinderdorf im. Sudan Afrika. SOS-Archiv

SOS-Kinderdorf im. Sudan Afrika. SOS-Archiv SOS-Kinderdorf im Sudan Afrika 1 SOS-Kinderdorf weltweit SOS_Archiv Bild oben links Schülerin der Hermann-Gmeiner-Schule Umbada Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Hier folgen Angebote zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Unterrichtsmaterialien der Globalen Bildungskampagne 2011

Hier folgen Angebote zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Unterrichtsmaterialien der Globalen Bildungskampagne 2011 1 UNICEF-Arbeitsgruppe Ostfriesland Unsere Ausstellung: Weil sie Mädchen sind... In vielen Ländern der Welt werden noch immer die Menschenrechte von Mädchen und Frauen erheblich verletzt. Mit der Ausstellung

Mehr

Literatur und Unterrichtsmaterialien zu den Themen der Millenniumsziele (Auswahl)

Literatur und Unterrichtsmaterialien zu den Themen der Millenniumsziele (Auswahl) Literatur und Unterrichtsmaterialien zu den Themen der Millenniumsziele (Auswahl) Breuel, Birgit (Hrsg.): Agenda 21 - Vision: Nachhaltige Entwicklung Campus Verlag, Frankfurt/Main; New York 1999 Brot für

Mehr

Angola/UNICEF/G. Pirozzi. Kinder haben Rechte. Eine Ausstellung von

Angola/UNICEF/G. Pirozzi. Kinder haben Rechte. Eine Ausstellung von Angola/UNICEF/G. Pirozzi Eine Ausstellung von Kinder in München, S. Kaiser UNICEF und die Kinderrechte Alle Menschen haben Rechte. Die Rechte der Kinder werden seit 1989 durch ein weltweit gültiges Grundgesetz

Mehr

14 Kinderrechte in Comics

14 Kinderrechte in Comics 14 Kinderrechte in Comics www.kindernothilfe.org Artikel 2 Alle Kinder sind gleich Artikel 6 Jedes Kind hat ein Recht auf Leben Artikel 7 Jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen und eine Staatsangehörigkeit

Mehr

Wir engagieren uns für Kinderrechte

Wir engagieren uns für Kinderrechte Wir engagieren uns für Kinderrechte Kinderrechte kennenlernen und für sich nutzen 1 Gute-Nacht-Geschichte Kindheit weltweit Hier Karikatur einbetten 1 Weltweite Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen

Mehr

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2007 Integration und Teilhabe In der Zeit vom 14. bis 23.September findet in diesem Jahr die dritte Woche des bürgerschaftlichen Engagement statt. Die bundesweite

Mehr

Kompetenz Wirtschaft - Politik 8

Kompetenz Wirtschaft - Politik 8 Kompetenz Wirtschaft - Politik 8 Allgemein nützliche Links für das Fach Politik - Wirtschaft Statistische Daten für die Bundesrepublik Deutschland liefert das Statistische Bundesamt. Wichtige Daten gibt

Mehr

Inhalt. 3 Wir Kinder dieser Welt. 4 Kindheit im Wandel der Zeit. 5 Zahlen und Fakten zu Kindern weltweit. 8 Wir Kinder dieser Welt

Inhalt. 3 Wir Kinder dieser Welt. 4 Kindheit im Wandel der Zeit. 5 Zahlen und Fakten zu Kindern weltweit. 8 Wir Kinder dieser Welt Inhalt 3 Wir Kinder dieser Welt 4 Kindheit im Wandel der Zeit 5 Zahlen und Fakten zu Kindern weltweit 8 Wir Kinder dieser Welt 9 Portraits aus aller Welt 10 Impressum Wir Kinder dieser Welt Kinderarbeit

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Pausenaktion. www.15- minu ten -fue r.de

Pausenaktion. www.15- minu ten -fue r.de inuten Mi www.15- minu ten -fue r.de Liebe Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger, liebe Lehrerinnen und Lehrer, mit wenig Zeit und kleinen Schritten die Welt verändern: Dazu möchten wir Sie gemeinsam

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Australien Taktiler Kartensatz Australien: Geophysikalische Übersicht Politische Übersicht Down Under. Bestellnr.: 4004

Australien Taktiler Kartensatz Australien: Geophysikalische Übersicht Politische Übersicht Down Under. Bestellnr.: 4004 Australien Taktiler Kartensatz Australien: Karte 1: Geophysikalische Übersicht Karte 2: Politische Übersicht Für beide Karten gilt: Zuschnittformat: 70x52 cm Abbildung: 50x50 cm Maßstab: 1:10 Millionen

Mehr

Quiz über die ganze Unterrichtseinheit

Quiz über die ganze Unterrichtseinheit Anleitung LP Quiz Arbeitsauftrag: Quiz über die ganze Unterrichtseinheit Ziel: Material: Die Sch werden in Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 wählt sich ein Fragegebiet aus und bestimmt, ob sie die einfache

Mehr

Vorrangige Zielgruppe

Vorrangige Zielgruppe Projekttitel: Schülerheimprojekt in Alikodom, um SchülerInnen der SONNE-International Dorfschulen in den Chittagong Hill Tracts eine weiterführende Bildung zu ermöglichen. Durch die Unterbringung in einem

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

www.klassenziel-berlin.de

www.klassenziel-berlin.de www.klassenziel-berlin.de Der Online-Service für Lehrerinnen und Lehrer Entdecken Sie Berlin Berlin ist das beliebteste Ziel für Klassenfahrten und Exkursionen in Deutschland. Auswärtige wie Berliner Schüler

Mehr

Globales Lernen im Rahmen internationaler Schulpartnerschaften

Globales Lernen im Rahmen internationaler Schulpartnerschaften Globales Lernen im Rahmen internationaler Schulpartnerschaften Projektidee Fair Trade Vorschläge für grenzüberschreitende Projektaktivitäten Themenstellung Aktivitäten in den Schulen Grenzüberschreitender

Mehr

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net Kinderrechte Homepage: www.kibue.net Alle Kinder sind wichtig und haben die gleichen Rechte. Das Recht auf Gleichheit Alle Kinder auf der ganzen Welt haben die gleichen Rechte! Denn jedes Kind ist gleich

Mehr

Projektbeschreibung. Schule Laura Vicuña. Junín de los Andes, Argentinien

Projektbeschreibung. Schule Laura Vicuña. Junín de los Andes, Argentinien Projektbeschreibung Schule Laura Vicuña Junín de los Andes, Argentinien Jugend Eine Welt Don Bosco Aktion Österreich St. Veit-Gasse 21 A-1130 Wien Tel: +43-1-8790707-0 Fax: +43-1-8790707-15 projekte@jugendeinewelt.at

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II McKay Savage/Flickr Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II Kooperation über kulturelle Unterschiede hinweg Die ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit

Mehr

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung Wer sind wir? Wir sind Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, weil sie beruflich, ehrenamtlich oder privat damit zu tun haben. Wir treffen uns

Mehr

MEDIENKATALOG ENERGIE UND ALTERNATIVE ENERGIEFORMEN

MEDIENKATALOG ENERGIE UND ALTERNATIVE ENERGIEFORMEN MEDIENKATALOG ENERGIE UND ALTERNATIVE ENERGIEFORMEN Medienzentrum Freiheitsstraße 31 58762 Altena Medienzentrum - Medientipps Energie / Alternative Energieformen 4602445 Solarenergie DVD-Video Länge: 25

Mehr

Oktober 2008 im Kino Die Angebote zum Film für Schulen

Oktober 2008 im Kino Die Angebote zum Film für Schulen Oktober 2008 im Kino Die Angebote zum Film für Schulen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, wer kennt nicht Otfried Preußlers Geschichte von dem armen Waisenjungen Krabat, der

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Unterrichtseinheit»Kinder im Krieg«

Unterrichtseinheit»Kinder im Krieg« Thema: Kinder im Krieg Zeit: 90 Minuten Schwierigkeitsstufe I Schlagwörter: Leben eines Kindes im Krieg, Comic, Plakat gestalten, Friedenspädagogik Kurzbeschreibung Diese Unterrichtseinheit bietet einen

Mehr

lohnt sich Namensstiftung. mit Ihrer eigenen Stiftung vision teilen

lohnt sich Namensstiftung. mit Ihrer eigenen Stiftung vision teilen Stiften lohnt sich mit Ihrer eigenen Namensstiftung. Information zur Gründung einer Namensstiftung in Treuhandschaft unter vision : teilen, eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e. V. Ihr

Mehr

Die Geschichte des Deutschen Jugendrotkreuzes

Die Geschichte des Deutschen Jugendrotkreuzes Die Geschichte des Deutschen Jugendrotkreuzes Am 27. Mai 1925 wurde das Jugendrotkreuz in Berlin gegründet. Auch über 80 Jahre später sind die Gründungsideen - Völkerverständigung, Hilfe für andere Menschen

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen:

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen: Veranstaltungen: Computerspiele selbst erleben Computerspiele sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Über ihre Risiken für Heranwachsende, aber auch ihre didaktischen

Mehr

CONCERN Nepal Sorge für Kinder und Umwelt - Nepal

CONCERN Nepal Sorge für Kinder und Umwelt - Nepal CONCERN Nepal Sorge für Kinder und Umwelt - Nepal Strategie von CONCERN Nach der Wiederherstellung des demokratischen Multiparteiensystems in Nepal 1990, ratifizierte Seiner Majestäts Regierung von Nepal

Mehr

Gemeinsam. Miteinander. in Not. Spendenaufruf für Nepal

Gemeinsam. Miteinander. in Not. Spendenaufruf für Nepal Gemeinsam Miteinander Füreinander Ein Land in Not ihr könnt helfen! Erdbeben in Nepal Alexander Rose Gestalter für bewegte Bilder NEPAL Tibet 25.04.2015 7,9 7,3 12.05.2015 Am 25.04, sowie am 12.05.2015

Mehr

a home for Nepali children

a home for Nepali children i Smil ng KidsNepal e.v. a home for Nepali children Smi ling Ki ds Nepal e.v. a home for Nepali children Das Land zwischen China und Indien, das Dach der Welt, ist eine der landschaftlich schönsten Regionen,

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

10 x Recht einfach. *

10 x Recht einfach. * Kinder- und Jugendrechte Kinder und Jugendliche brauchen besonderen Schutz und Förderung beim Aufwachsen. Aus diesem Grund gibt es die UN-Kinderrechtskonvention. Diese Rechte stehen den Kindern und Jugendlichen

Mehr

Textsorten Meldung, Nachricht, Bericht

Textsorten Meldung, Nachricht, Bericht Schreiben im Zentrum Journalistische Werkstatt Textsorten Meldung, Nachricht, Bericht Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten in diesem Heft: Ø Was ist eine Meldung? Ø Wie wird aus einer Meldung eine

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Weiterführende Informationen zum

Weiterführende Informationen zum Weiterführende Informationen zum Kinder sollten schon frühzeitig den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Computer und dem Internet lernen. Dafür setzt sich die Medienkompetenz-Initiative Internet-ABC

Mehr

Fehlende Armutsintegrationskonzepte in Hannovers Schulen. Von: Samuel Hoffmann-Pratz, Alexandra Metzele, Kimberly Window

Fehlende Armutsintegrationskonzepte in Hannovers Schulen. Von: Samuel Hoffmann-Pratz, Alexandra Metzele, Kimberly Window Fehlende Armutsintegrationskonzepte in Hannovers Schulen Von: Samuel Hoffmann-Pratz, Alexandra Metzele, Kimberly Window Gespräch mit Schulen nicht möglich Im Rahmen unseres Projektes haben wir uns bemüht,

Mehr

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v.

Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Partnerschaft Shanti Bangladesch e.v. Bangladesch Bangladesch liegt in Südasien. Die Hauptstadt ist Dhaka. In Bangladesch leben ungefähr doppelt so viele Menschen

Mehr

FOTOAU SSTELLUNGEN. Zwischen Lebenswirklichkeit und Zukunftswünschen Frauen und Mädchen im Fokus

FOTOAU SSTELLUNGEN. Zwischen Lebenswirklichkeit und Zukunftswünschen Frauen und Mädchen im Fokus FOTOAU SSTELLUNGEN Zwischen Lebenswirklichkeit und Zukunftswünschen Frauen und Mädchen im Fokus Ob im Zweiten Weltkrieg, in Bosnien-Herzegowina oder in der Demokratischen Republik Kongo Frauen und Mädchen

Mehr

Endlich in Sicherheit?

Endlich in Sicherheit? Endlich in Sicherheit? Eine Fotoreportage über junge Flüchtlinge in Deutschland Von Christine Rohrer Wie sieht das Leben junger Flüchtlinge aus, die alleine nach Deutschland gekommen sind? Dieses Video

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

DemokratieWEBstatt die Internetseite des Parlaments für Kinder und Jugendliche

DemokratieWEBstatt die Internetseite des Parlaments für Kinder und Jugendliche DemokratieWEBstatt die Internetseite des Parlaments für Kinder und Jugendliche ZIEL DER DEMOKRATIEWEBSTATT Die Demokratiewebstatt ist die Internetseite des Österreichischen Parlaments für Kinder und Jugendliche

Mehr

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK. Landeskunde Deutschlands

DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK. Landeskunde Deutschlands DEUTSCHLAND AUF EINEN BLICK Landeskunde Deutschlands Staat demokratischer parlamentarischer Bundesstaat seit 1949 Geschichte der deutschen Einheit 1871 1914 1918 1919 1933 1933 1945 1949 1990 1990 Geschichte

Mehr

Gyan - Shenbakkam School Project

Gyan - Shenbakkam School Project Gyan - Shenbakkam School Project Eine bessere Zukunft durch Bildung für Kinder in Südindien Der Gyan-Shenbakkam School Project e.v. Wer wir sind: Ein kleiner Dresdner Verein mit ca. 40 Mitgliedern. Gegründet

Mehr

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen!

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Für die Ausstellung Kinder haben Rechte bieten wir Ihnen 3 Erkundungsbögen (mit Lösungsbögen), die die Ausstellung begleiten können. Sinn dieser Bögen ist es, dass

Mehr

Projekt Zeitung in die Schule

Projekt Zeitung in die Schule Projekt Zeitung in die Schule Vier Wochen lang erhielten die Schüler der 3. Klassen der Grundschule Aiterhofen täglich ein Exemplar des Straubinger Tagblatts. Ziel dieses Projekts war es, Kindern die Tageszeitung

Mehr

Projekt Globalhealth Academy for Aesthetic Medicine

Projekt Globalhealth Academy for Aesthetic Medicine Projekt Globalhealth Academy for Aesthetic Medicine Erstellt für: Medizin-Management-Preis 2012 Erstellt von: Dirk Brandl 4. Juni 12 Projektbeschreibung Zielsetzung Die Globalhealth Academy for Aesthetic

Mehr

Medien für den Berufswahlunterricht

Medien für den Berufswahlunterricht 1 / 10 Liste Berufswahlmedien Medien für den Berufswahlunterricht Das AKVB und die BIZ des Kantons Bern empfehlen, eines dieser beiden Lehrmittel für den Berufswahlunterricht zu wählen: Berufswahl-Portfolio

Mehr

Die Rente wird gestrichen!

Die Rente wird gestrichen! Die Rente wird gestrichen! Die Rente wird gestrichen? Was für uns eine Horror-Meldung wäre, ist für andere Menschen ganz normal. Ein Leben lang hart arbeiten, und am Ende steht man mit leeren Händen da.

Mehr

Jetzt SOS-Pate werden und Glück

Jetzt SOS-Pate werden und Glück SOS-Paten geben ihrer Hilfe ein Gesicht Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche Form der Unterstützung. Als SOS-Pate begleiten Sie ein SOS-Kind im Ausland oder eine ganze SOS-Gemeinschaft in Deutschland

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal

Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal Erstellt von 17. Mai 2015 Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal Ausgangslage: Yarsa, Langtang-Region, erste Hilfsgüter treffen ein. Wie geht es weiter? Nachdem unsere Kontaktperson in Nepal telefonisch

Mehr

Brasilien. 1. Lage, Fahne, Wappen

Brasilien. 1. Lage, Fahne, Wappen Brasilien 1. Lage, Fahne, Wappen Brasilien liegt in Südamerika und ist dort das größte Land. Mit einer Fläche von 8 547 404 km 2 ist Brasilien das fünftgrößte Land der Welt. Das Land ist so groß, sodass

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Kali Ma Foundation. Verein für soziale Projekte in Nepal. Die Kali Ma Foundation Nepal e.v.

Kali Ma Foundation. Verein für soziale Projekte in Nepal. Die Kali Ma Foundation Nepal e.v. Die Im Juli 2004 wurde die gegründet. Den Grundstein hierzu legte Kali Ma im Jahre 2002 mit der Übernahme der ersten vier Patenschaften. Zentrale Aufgabe des Vereins ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Kinder

Mehr

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Projektpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 mein Projekt» Mein Wunschprojekt Ich habe gelesen, wie erfolgreich Selbsthilfegruppen in Ruanda funktionieren. Das hat mich wirklich begeistert.

Mehr

MEDIENSPIEGEL Presseveranstaltung im technischen Museum am 13.10. zu Humanitären Krisen

MEDIENSPIEGEL Presseveranstaltung im technischen Museum am 13.10. zu Humanitären Krisen MEDIENSPIEGEL Presseveranstaltung im technischen Museum am 13.10. zu Humanitären Krisen 1. Übersicht: 1.1 TV ZIB 13.00 ZIB 17.00 ZIB 1 ZIB 20.00 Puls4 Beitrag angekündigt 1.2 Radio Ö1 Mittagsjournal Ö1

Mehr

Gute Gründe für Schulen, sich jetzt für einen Klassensatz zu entscheiden!

Gute Gründe für Schulen, sich jetzt für einen Klassensatz zu entscheiden! Gute Gründe für Schulen, sich jetzt für einen Klassensatz zu entscheiden! Sprachkompetenz Der Diercke International Atlas ist der erste Schulatlas, der aus der Perspektive Englisch als Fremdsprache entwickelt

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Legasthenie - Ein Ratgeber für Eltern, Lehrer, Interessierte und Betroffene

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Legasthenie - Ein Ratgeber für Eltern, Lehrer, Interessierte und Betroffene Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Legasthenie - Ein Ratgeber für Eltern, Lehrer, Interessierte und Betroffene Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Einladung zum Fortbildungs-Menü für Lehrkräfte im Rahmen der Schüleruni Nachhaltigkeit & Klimaschutz

Einladung zum Fortbildungs-Menü für Lehrkräfte im Rahmen der Schüleruni Nachhaltigkeit & Klimaschutz Einladung zum Fortbildungs-Menü für Lehrkräfte im Rahmen der Schüleruni Nachhaltigkeit & Klimaschutz Thema: Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Ernährung Montag, 27. Februar 2012, 15:00 bis ca. 19:00

Mehr

World Vision. Die Hilfsorganisation World Vision kennen lernen

World Vision. Die Hilfsorganisation World Vision kennen lernen 10 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Die Hilfsorganisation kennen lernen Ziel: Material: Die Sch lesen das Arbeitsblatt über die Hilfsorganisation durch. Sie schreiben die durcheinander geratenen Wörter richtig

Mehr

GOOD-PRACTICE. Projekt Titel: Rurener Roadshow. Name der Organisation: EnerMaTec GmbH. Status der Organisation: GmbH, Privatunternehmen

GOOD-PRACTICE. Projekt Titel: Rurener Roadshow. Name der Organisation: EnerMaTec GmbH. Status der Organisation: GmbH, Privatunternehmen GOOD-PRACTICE Projekt Titel: Rurener Roadshow Name der Organisation: EnerMaTec GmbH Status der Organisation: GmbH, Privatunternehmen Adresse: Hamburger Straße 237, 38114 Braunschweig Ansprechpartner: Dr.

Mehr

Gemeinsam stark für die Kultur!

Gemeinsam stark für die Kultur! Gemeinsam stark für die Kultur! Der Deutsche Kulturrat stellt sich vor. Kunst muss frei sein, besonders frei von Zwecken. Die Zukunft guter Kulturpolitik gestalten Seit mehr als 30 Jahren vertritt der

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Unterstützen auch Sie eine»klasse«idee. www.wissenschaft-schulen.de

Unterstützen auch Sie eine»klasse«idee. www.wissenschaft-schulen.de Unterstützen auch Sie eine»klasse«idee www.wissenschaft-schulen.de Die Initiative Partner und Schirmherren Fachkräfte verzweifelt gesucht! Bereits heute berichten Unternehmen von Problemen bei der Suche

Mehr

SWZ. Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso. Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken

SWZ. Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso. Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken Unser Projekt SWZ Schuhmacher-Werkstatt von Zogona Burkina Faso Jugendlichen in schwieriger Situation eine Berufs-Ausbildung zu schenken Was für eine Zukunft ohne berufliche Ausbildung? Die Arbeitslosigkeit

Mehr

Kreativ E-Book. Die Gewinn bringende Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen. gefällt! zum Lebensstil wie er D i r

Kreativ E-Book. Die Gewinn bringende Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen. gefällt! zum Lebensstil wie er D i r Die Gewinn bringende Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen Kreativ E-Book Mit der richtigen Strategie & ein wenig Ausdauer zum Lebensstil wie er D i r gefällt! Petra Paulus 1 Jahreszeiten Verlag l

Mehr

Kultur des Behaltens. was heißt das konkret für die Gymnasien? Prof. Dr. Olga Graumann, Universität Hildesheim

Kultur des Behaltens. was heißt das konkret für die Gymnasien? Prof. Dr. Olga Graumann, Universität Hildesheim Kultur des Behaltens was heißt das konkret für die Gymnasien? Prof. Dr. Olga Graumann, Universität Hildesheim Wie wird Inklusion definiert? Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW: Ziel der Inklusion

Mehr

Irgendwas ist anders...

Irgendwas ist anders... ANJA KÖHLER & CHRISTIAN KERSTEN Irgendwas ist anders... REIHE KOMMUNIKATION NLP & Partnerschaft Ein Lese- und Handbuch für alle, deren Partner NLP lernen Junfermann V e r l a g 14 Irgendwas ist anders

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Thema : Suchtverhalten und Prävention

Thema : Suchtverhalten und Prävention Klaus Ludwig Helf Referent für Mediendidaktik Landesbildstelle Landesinstitut für Pädagogik und Medien KHelf@lpm.uni-sb.de Thema : Suchtverhalten und Prävention Im Folgenden einige Beispiele für die mediale

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DIE DEUTSCHE SPRACHE IM ELSASS Das Elsass ist gleichermaßen von der deutschen wie der französischen Kultur bestimmt. Es gehörte in der Geschichte wechselnd zu einem der beiden Länder. Früher hat man hier

Mehr

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte Neues aus der NEPS-Studie Ergebnisse für Befragte Einblick und Überblick Sie haben uns in den vergangenen Jahren zusammen mit über 16.000 anderen Erwachsenen durch Ihre Teilnahme an der NEPS- Studie unterstützt.

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte

Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte Was ist UNICEF? UNICEF wurde 1946 nach dem 2.Weltkrieg gegründet. Damals herrschte große Not in Europa und UNICEF versorgte die Kinder mit Lebensmitteln, Kleidung

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen

Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen Der Kampf zwischen Sunniten und Schiiten hat schon begonnen Quelle: http://www.prophecynewswatch.com/2012/january03/0362.html 1.Januar 2012 Schiiten und Sunniten kämpfen im Jahr 2012 um die regionale Supermacht

Mehr

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen 26. Jänner 2016 Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung! Dienstag vor den Semesterferien

Mehr

Afrikanische Märchen Weisheiten zu Moral und Nachhaltigkeit in traditionellen Kulturen. Prof. Dr. Hildegard Simon-Hohm

Afrikanische Märchen Weisheiten zu Moral und Nachhaltigkeit in traditionellen Kulturen. Prof. Dr. Hildegard Simon-Hohm Afrikanische Märchen Weisheiten zu Moral und Nachhaltigkeit in traditionellen Kulturen Prof. Dr. Hildegard Simon-Hohm Gliederung 1. Zum Verständnis afrikanischer Märchen 2. Zur kulturellen und gesellschaftlichen

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Studie des Instituts: Wie viele Minister braucht ein Land? Am Beispiel der EU-Staaten, (60 Seiten)

Studie des Instituts: Wie viele Minister braucht ein Land? Am Beispiel der EU-Staaten, (60 Seiten) Präsident Dr Werner Zögernitz www.parlamentarismus.at melanie.sully@parlamentarismus.at 6.9. 2010 Studie des Instituts: Wie viele Minister braucht ein Land? Am Beispiel der EU-Staaten, (60 Seiten) Zusammenfassung

Mehr

Große Sprünge in Deutsch

Große Sprünge in Deutsch Große Sprünge in Deutsch Das DaF-Lehrwerk Prima macht s möglich Die Reihe bekommt einen weiteren Band: Prima B2 Willkommen in der Welt des Lernens Deutschlernen? Prima hilft Jugendlichen auf die Sprünge!

Mehr

Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen

Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen Das Prinzip re al i eld Unternehmen Projekte G d el nisat a g r O Unternehmen itt Unternehmen generiert mit diesen Infos Content für: Website,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger am 2. September 2013 zum Thema "Buchpräsentation 'Bauernland Oberösterreich' Oö. Landwirtschaft So schaut's aus" Weiterer

Mehr