Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG"

Transkript

1 Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG Gültig ab 26. Februar 2016 Inhalt Seite A 2 B Allgemeines 5 C Kontakt 5

2 Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG 2 A Hinsichtlich der Vergütung wird danach unterschieden, ob es sich um eine interne Non-Display Information- Nutzung handelt oder ob Original Created Works, die unter Nutzung von Realtime-Informationen geschaffen wurden, an Dritte verteilt werden. und sind in Abhängigkeit von der jeweiligen Nutzung additiv zu entrichten. Die entstehen für den Vertragspartner einmal pro Monat für jedes genutzte Informationsprodukt. Kassamarkt Kassamarkt Deutschland (Frankfurt/Xetra ) 1.272, ,44 Xetra ultra 1) 2) 1.750, ,48 Deutsche Börse-Indizes und Xetra ETF 3) 171,60 254,80 Customized und Focus Indizes STOXX -Indizes 343,20 514,80 Customized STOXX -Indizes Regionalbörsen Deutschland 4) 156,00 234,00 Regionalbörsen Deutschland MiFID Post Trades 5) 78,00 117,00 Xetra US Stars 312,00 468,00 Xetra European Stars 156,00 234,00 MiFID OTC Trades 416,00 624,00 MiFID Post Trades 6) 624,00 936,00 Xetra ETF OTC Trades Börse Frankfurt Zertifikate und Optionsscheine Tradegate Börse Frankfurt Fonds 1) Un-netted Xetra -Informationen mit erweiterter Orderbuchtiefe 2) Xetra ultra beinhaltet die Lizenzen für Kassamarkt Deutschland (Frankfurt/Xetra ), Xetra US Stars, Xetra European Stars sowie die auf Xetra gehandelten ETFs 3) Xetra ETF inklusive Orderbuchtiefe 4) Informationen der deutschen Regionalbörsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg-Hannover und München 5) Entfällt, wenn bereits für Regionalbörsen Deutschland entrichtet werden 6) Entfällt, wenn bereits für Kassamarkt Deutschland (Frankfurt/Xetra ) und/oder Xetra ultra entrichtet werden

3 Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG 3 Terminmarkt Eurex und/oder Eurex 1) ultra 520,00 780,00 Eurex Order by Order 2) 1.872, ,00 Eurex IOC Liquiditätsindikator für Optionen und/oder Eurex IOC Liquiditätsindikator für Optionen ultra 3) 2.500,00 nicht zulässig Intraday Volatility Forecast und/oder Intraday Volatility Forecast ultra 300,00 nicht zulässig Risk Alerts und/oder Risk Alerts ultra 50,00 nicht zulässig Realtime Analytics Advanced Package I 4) 2.600,00 nicht zulässig Realtime Analytics Advanced Package I ultra 5) 2.600,00 nicht zulässig Realtime Analytics Advanced Package II 6) 350,00 nicht zulässig Realtime Analytics Advanced Package II ultra 7) 350,00 nicht zulässig Volatilitätsindizes 104,00 156,00 1) Un-netted Eurex -Informationen mit erweiterter Orderbuchtiefe 2) Eurex Order by Order beinhaltet die Lizenzen für Eurex und/oder Eurex ultra 3) Pro juristischer Person/Personengesellschaft 4) Real Time Analytics Advanced Package I beinhaltet Eurex IOC Liquiditätsindikator für Optionen, Intraday Volatility Forecast und Risk Alerts 5) Real Time Analytics Advanced Package I ultra beinhaltet Eurex IOC Liquiditätsindikator für Optionen ultra, Intraday Volatility Forecast ultra und Risk Alerts ultra 6) Real Time Analytics Advanced Package II beinhaltet Risk Alerts und Intraday Volatility Forecast 7) Real Time Analytics Advanced Package II ultra beinhaltet Risk Alerts ultra und Intraday Volatility Forecast ultra Kooperationen Irish Stock Exchange und/oder Irish Stock Exchange ultra 1) 624,00 936,00 Irish Stock Exchange Post Trades 2) 312,00 468,00 Irish Stock Exchange-Indizes 78,00 117,00 EEX Kassa- und Terminmarkt 624,00 936,00 EEX Agrar Bulgarian Stock Exchange Sofia (gültig bis 31. März 2016) Bulgarian Stock Exchange Sofia (gültig ab 1. April 2016) 650,00 975,00 Bulgarian Stock Exchange Sofia Indizes Eurex ICAP Swap Spreads 3) 2.496, ,00 Malta Stock Exchange 312,00 468,00 Malta Stock Exchange Post Trades 4) 156,00 234,00 1) Un-netted Irish Stock Exchange-Informationen 2) Entfällt, wenn bereits für Irish Stock Exchange und/oder Irish Stock Exchange ultra entrichtet werden 3) Nutzung zum Zwecke der Generierung von börsengehandelten Produkten ist nicht erlaubt 4) Entfällt, wenn bereits für Malta Stock Exchange entrichtet werden

4 Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG 4 Kooperationen BSE India Kassamarkt, BSE India Kassamarkt ultra und/oder BSE India Kassamarkt Domestic 728, ,00 BSE India Terminmarkt und/oder BSE India Terminmarkt ultra (gültig bis 30. Juni 2016) BSE India Currency and Interest Rate Terminmarkt, BSE India Currency and Interest Rate Terminmarkt ultra und/oder BSE India Currency and Interest Rate Terminmarkt Domestic (gültig ab 1. Juli 2016) 300,00 450,00 BSE India Index and Equity Terminmarkt, BSE India Index and Equity Terminmarkt ultra und/oder BSE India Index and Equity Terminmarkt Domestic (gültig ab 1. Juli 2016) BSE India Indizes, BSE India Indizes ultra und/oder BSE India Indizes Domestic 208,00 nicht zulässig 1) Concerto African Indizes 100,00 nicht zulässig Concerto African Bonds 150,00 nicht zulässig PEGAS Spot- und Terminmarkt 325,00 487,50 1) Erfordert den Abschluss einer separaten Lizenzvereinbarung mit Asia Index Private Limited Fixed-Income-Markt Eurex Bonds 468,00 702,00 Eurex Repo (gültig bis 30. Juni 2016) nicht zulässig Eurex Repo (gültig ab 1. Juli 2016) 1.000,00 nicht zulässig iboxx -Indizes nicht zulässig 1) iboxx Konsolidierte Preise 500,00 2) nicht zulässig 1) iboxx Konsolidierte Preise 500,00 2) nicht zulässig 1) 1) Für die externe Verteilung ist der Abschluss einer separaten Lizenzvereinbarung mit der Markit Indices Limited erforderlich 2) Gilt ausschließlich für die Nutzung von Realtime-Informationen in elektronischen Handelssystemen. Für eine darüber hinausgehende ist der Abschluss einer separaten Lizenzvereinbarung mit der Markit Indices Limited erforderlich

5 Preisliste zum Non-Display-Vertrag der Deutsche Börse AG 5 B Allgemeines Alle Preise sind ohne Mehrwertsteuer angegeben. Die Deutsche Börse AG räumt sich gemäß Non-Display-Vertrag das Recht ein, Informationsprodukte und Preise zu ändern. Wenn der Bezug der Lizenzierten Informationen direkt oder indirekt über CEF Core Multicast Systeme der Deutsche Börse AG erfolgt, kann der Inhalt der Informationsprodukte eingeschränkt sein. C Kontakt Deutsche Börse AG Market Data + Services Account Services Frankfurt am Main Tel: +49-(0) Fax: +49-(0) CEF, Eurex, Xetra, Eurex Bonds und Eurex Repo sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Tradegate ist eine eingetragene Marke der Tradegate AG Wertpapierhandelsbank. STOXX ist eine eingetragene Marke der STOXX Limited. iboxx ist eine eingetragene Marke der Markit Indices Limited EEX ist eine eingetragene Marke der European Energy Exchange AG.

Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG

Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Gültig ab 17. Dezember 2015 Inhalt Seite A Distribution Licence Fees 2 B Non-Display Licence Fees 5 C CFD Licence Fees (gültig ab 1. Januar

Mehr

Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG

Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Gültig ab 26. Februar 2016 Inhalt Seite A Distribution Licence Fees 2 B Non-Display Licence Fees 5 C CFD Licence Fees 8 D Data Fees Professionelle

Mehr

Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG

Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Preisliste zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Gültig ab 30. September 2015 Inhalt Seite A Distribution Licence Fees 2 B 6 C CFD Licence Fees (gültig ab 1. Januar 2016) 10 D Data Fees Professionelle

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Vertrag zur Non-Display Information-Nutzung der Deutsche Börse AG (Non-Display-Vertrag)

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Vertrag zur Non-Display Information-Nutzung der Deutsche Börse AG (Non-Display-Vertrag) Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Vertrag zur Non-Display Information-Nutzung der Deutsche Börse AG (Non-Display-Vertrag) Gültig ab 1. Januar 2015 Inhalt Seite 1 Anwendungsbereich und Definitionen 2

Mehr

Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden)

Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden) Best Execution Policy (Ausführungsgrundsätze für Professionelle Kunden) 1 Geltungsbereich der Policy Februar 2016 Die in der Best Execution Policy der North Channel Bank festgelegten Grundsätze der Auftragsausführung

Mehr

ANNEX 1 Produkt und Preisliste gültig ab 1. Jänner 2016

ANNEX 1 Produkt und Preisliste gültig ab 1. Jänner 2016 ANNEX 1 Produkt und Preisliste gültig ab 1. Jänner 2016 Alle Preise sind in EUR und exklusive Steuer Vertragspartner: Unterschrift: Datum: Last Trade Marktdaten: beinhalten den Last Traded Price mit Ordergröße

Mehr

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse

VDAX-NEW. Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse VDAX-NEW Der neue Volatilitätsindex der Deutschen Börse Volatilität handeln Die Wertentwicklung eines Investments wird neben der Rendite auch vom Risiko bestimmt, mit dem die erwartete Rendite verknüpft

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Preise für Börsendaten & News

Preise für Börsendaten & News Preise für Börsendaten & News Europa Börse Swiss Exchange & Virt-X Level I Schweiz CHF 10.00 25.00 Swiss Exchange & Virt-X Level II Schweiz CHF 50.00 50.00 Scoach (Swiss Structured Products) Level I Schweiz

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Neu: Citibank OPEN END Index Zertifikate und Optionsscheine auf drei europäische Aktien

Neu: Citibank OPEN END Index Zertifikate und Optionsscheine auf drei europäische Aktien Neu: Citibank OPEN END Index Zertifikate und Optionsscheine auf drei europäische Aktien Open End Index Zertifikate: Typ Ratio Fälligkeit Anfänglicher Verkaufspreis (EUR) WKN Volumen DAX ** (Performance),

Mehr

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service

MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID-OTC- Nachhandelstransparenz- Service MiFID- Anforderungen zuverlässig erfüllen. Verpflichtung zur Nachhandelstransparenz Die Servicekomponenten im Einzelnen Mit Einführung der MiFID Finanzmarkt-Richtlinie

Mehr

Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub. Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011

Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub. Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011 Wertpapierleihe integraler Bestandteil eines globalen Liquiditäts- & Risk Management Hub Investment Forum Frankfurt, 16th June 2011 Carsten Hiller, Global Securities Financing Clearstream About us Excellent

Mehr

Triparty-Repo Die Geldmarktalternative

Triparty-Repo Die Geldmarktalternative Triparty-Repo Die Geldmarktalternative Behrad Hasheminia Treasury Deutsche Börse Group Tel: +49 69 211 18256 E-mail: behrad.hasheminia@deutsche-boerse.com Carsten Hiller Sales Manager Global Securities

Mehr

access to success bis Auftrag und Gebührenübersicht der b.i.s. AG Zentrale Würzburg: b.i.s. börsen-informations-systeme AG

access to success bis Auftrag und Gebührenübersicht der b.i.s. AG Zentrale Würzburg: b.i.s. börsen-informations-systeme AG Auftrag und Gebührenübersicht der b.i.s. AG Zentrale Würzburg: Kettelerstraße 3-11 97222 Rimpar / Würzburg Germany Informationen unter: access to success Tel.: 0800 / 2 47 24 00 Fax: 0 93 65 / 82 12 12

Mehr

eurex rundschreiben 060/12

eurex rundschreiben 060/12 eurex rundschreiben 060/12 Datum: 2. April 2012 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Michael Peters Market-Making: Veröffentlichung von

Mehr

EEX Zahlen & Fakten. Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie, energienahe Produkte und Commodity-Produkte.

EEX Zahlen & Fakten. Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie, energienahe Produkte und Commodity-Produkte. EEX Zahlen & Fakten Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie, energienahe Produkte und Commodity-Produkte. EEX auf einen Blick Die EEX-Gruppe stellt den zentralen Marktplatz für Energie,

Mehr

Defensive DAX - Strategie. DAXplus Protective Put

Defensive DAX - Strategie. DAXplus Protective Put DAXplus Protective Put Defensive DAX - Strategie Portfolios absichern In uneinheitlichen Marktphasen neigen Anleger zu Wert sichernden Investitionen. Hierfür eignen sich besonders indexbasierte Optionsstrategien,

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes

Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes eurex Bekanntmachung Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex

Mehr

Value Investment Fonds Chance

Value Investment Fonds Chance Value Investment Fonds Chance Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft,

Mehr

Bestellformular. zum Kursvermarktungsvertrag. für Vendoren / Revendoren. Version 6.1. zwischen

Bestellformular. zum Kursvermarktungsvertrag. für Vendoren / Revendoren. Version 6.1. zwischen Bestellformular zum Kursvermarktungsvertrag für Vendoren / Revendoren Version 6.1 Gültig ab 01.02.2016 zwischen Boerse Stuttgart GmbH Börsenstraße 4 70174 Stuttgart nachfolgend als Boerse Stuttgart bezeichnet

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014.

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014. HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 30. JUNI 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum

Mehr

facts & figures 10 Jahre ETF-Handel auf Xetra

facts & figures 10 Jahre ETF-Handel auf Xetra facts & figures 10 Jahre ETF-Handel auf Xetra Xetra: erste und größte ETF-Handelsplattform in Europa Fondsvermögen aller im XTF-Segment notierten ETFs (in Mrd. ) STOXX: erster und größter Indexanbieter

Mehr

News in brief Februar / 2008

News in brief Februar / 2008 News in brief Februar / 2008 an unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) Datum: Zürich, 19. Februar 2008 Autor: Telekurs Financial Information Ltd., Data Management (FDDT/KEC)

Mehr

Best Execution Services der Börse Frankfurt

Best Execution Services der Börse Frankfurt Best Execution Services der Börse Frankfurt Pressegespräch 18. Oktober 2007 Rainer Riess, Managing Director Deutsche Börse Agenda 1. Best Execution Venues der Börse Frankfurt 2. Neues Preismodell für den

Mehr

ETFs ein ganzer Markt in einer Order Wie Sie den passenden Indexfonds finden und geschickt kaufen.

ETFs ein ganzer Markt in einer Order Wie Sie den passenden Indexfonds finden und geschickt kaufen. 1 ETFs ein ganzer Markt in einer Order Wie Sie den passenden Indexfonds finden und geschickt kaufen. 20. September 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative

Mehr

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010

Alternative Anlageklassen und Short ETFs. Mai 2010 Alternative Anlageklassen und Short ETFs Mai 2010 Agenda 1 Zugang zu Anlageklassen mit db x-trackers 2 Alternative Asset Klassen Ein Beispiel 3 Short ETFs Funktionsweise und Anwendung db x-trackers ETFs:

Mehr

Zertifizierter ETF-Spezialist. Musterfragenkatalog

Zertifizierter ETF-Spezialist. Musterfragenkatalog Zertifizierter ETF-Spezialist Musterfragenkatalog Oktober 2015 Seite 2 Alle Eigentums- und Nutzungsrechte an dieser Publikation stehen der Deutsche Börse AG zu, ebenso wie alle anderen mit dieser Publikation

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS DEGIRO BASIC/ACTIVE/TRADER

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS DEGIRO BASIC/ACTIVE/TRADER PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS DEGIRO BASIC/ACTIVE/TRADER AKTIEN, CFD S, KNOCK-OUTS & OPTIONSSCHEINE PRIMÄRE BÖRSEN Maximal Servicegebühr Österreich 2,00 + 0,02 % 30,00 Deutschland - Xetra (Aktien) 2,00

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Capital Markets Academy

Capital Markets Academy Capital Markets Academy Eurex Seminarkalender 1. Halbjahr 2016 CAPITAL MARKETS ACADEMY Inhalt Über uns 03 Über uns 04 Börsenwissen aus erster Hand 05 E-Learning 06 1. Zertifikatslehrgänge 08 2. Abendseminare

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten 2.4 Teilabschnitt Clearing

Mehr

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 21. Dezember 2005

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 21. Dezember 2005 TELEKURS FINANCIAL E-Mail Kurzinformation Zürich, 21. Dezember 2005 Data Management (FDDT/KEC) An unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) 1. Neue Datenquellen 1.1 Börsen BC

Mehr

Veranlagen Wertpapiere und Kapitalmarkt

Veranlagen Wertpapiere und Kapitalmarkt Ansparen Veranlagen Wertpapiere und und veranlagen Kapitalmarkt 2 2 In jeder Lebensphase, ob in der Jugend oder im Alter, haben Menschen Wünsche, die Geld kosten. Wenn Sie Schritt für Schritt ein kleines

Mehr

Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen

Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen Die Dr. Eckhardt + Partner GmbH ist ein etabliertes und international tätiges IT Beratungs- und Softwarehaus

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Allgemeine Geschäftsbedingungen zum Kursvermarktungsvertrag der Deutsche Börse AG Gültig ab 1. Januar 2016 Inhalt Seite I Allgemeine Bestimmungen 4 1 Anwendungsbereich 4 2 Definitionen 4 3 Geltungsbereich

Mehr

Information Services. Die Indizes der Deutsche Börse AG

Information Services. Die Indizes der Deutsche Börse AG Information Services Die Indizes der Deutsche Börse AG Die Indizes der Deutschen Börse messen die Performance internationaler Märkte. Zusammen mit Statistiken und Historischen Daten geben sie qualifizierten

Mehr

Weitere Informationen finden Sie im Prospekt der Gesellschaft, der am Tag des Inkrafttretens veröffentlicht wird.

Weitere Informationen finden Sie im Prospekt der Gesellschaft, der am Tag des Inkrafttretens veröffentlicht wird. 14. Juni 2013 Sehr geehrte Anteilinhaber, der Verwaltungsrat der ishares II plc (die Gesellschaft ) möchte Sie davon in Kenntnis setzen, dass im Rahmen der jährlichen Überprüfung und Aktualisierung des

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744 Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 1 ETFs für Einsteiger Indexfonds von Grund auf erklärt 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative Assetklasse: Definition, Vorteile, Risiken

Mehr

Clearing von Immobilien-Index-Futures-Kontrakten

Clearing von Immobilien-Index-Futures-Kontrakten Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland

Mehr

Client Asset Protection

Client Asset Protection Client Asset Protection www.eurexclearing.com Ihre Segregations - möglichkeiten Als zentraler Kontrahent (Central Counterparty, CCP) für eine Vielzahl von Assetklassen bietet Eurex Clearing seinen Mitgliedern

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra. Facts & Figures

15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra. Facts & Figures 15 Jahre ETF-Handel in Europa & auf Xetra Facts & Figures Überblick Start des XTF-Segments der Deutschen Börse für börsengehandelte Indexfonds (ETFs) auf Xetra am 11. April 2000 Xetra war erster europäischer

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum DAX UNLIMITED Bull Non-Quanto

Mehr

MiFID Anhänge und Erläuterungen zu den Allgemeinen Grund sätzen der Auftrags ausführung

MiFID Anhänge und Erläuterungen zu den Allgemeinen Grund sätzen der Auftrags ausführung MiFID Anhänge und Erläuterungen zu den Allgemeinen Grund sätzen der Auftrags ausführung (Version 4.4, Stand: 12/2015, gültig ab 01.01.2016) I Berücksichtigte Faktoren bei der Ermittlung des bestmöglichen

Mehr

Investmentfonds-Angebot

Investmentfonds-Angebot Inländische Dachfonds 3 en Fonds-Mix 25 AT0000784855 2 3,00% 2,50% EUR T 14:30 3 en Fonds-Mix 50 AT0000784863 2 3,50% 2,50% EUR T 14:30 3 en Renten-Dachfonds AT0000744594 2 3,00% 2,50% EUR T 14:30 3 en

Mehr

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-RETURN. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014.

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-RETURN. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014. HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-RETURN OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 30. JUNI 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum

Mehr

Informieren und handeln

Informieren und handeln Informieren und handeln aus einer Hand BÖRSE GTS Brokerage-Spezialist der ersten Stunde Wir sind Online-Broker durch und durch. Von Anfang an haben wir uns ausschließlich auf aktive Trader und Anleger

Mehr

12.11.2015 Berliner Börsenkreis Börsenführerschein IV

12.11.2015 Berliner Börsenkreis Börsenführerschein IV Berliner Börsenkreis Börsenführerschein IV Über LYNX Direkt Broker 2006: Gründung in Amsterdam 2008: Gründung von Zweigniederlassungen in Berlin u. Gent 2012: Gründung der Zweigniederlassung in Prag 2014:

Mehr

News in brief August 2007

News in brief August 2007 News in brief August 2007 an unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) Datum: Zürich, 22. August 2007 Autor: Telekurs Financial Information Ltd., Data Management (FDDT/KEC) Telekurs

Mehr

Order Execution Policy gemäß Markets in Financial Instruments Directive ( MiFID ) und 33a Wertpapierhandelsgesetz

Order Execution Policy gemäß Markets in Financial Instruments Directive ( MiFID ) und 33a Wertpapierhandelsgesetz Order Execution Policy gemäß Markets in Financial Instruments Directive ( MiFID ) und 33a Wertpapierhandelsgesetz 1. Vorwort Die ODDO SEYDLER BANK AG ist gem. EU Richtlinie Markets in Financial Instruments

Mehr

Market Data + Services. Xentric Trade Machine. Algorithmic trading Designated Sponsor Quoting

Market Data + Services. Xentric Trade Machine. Algorithmic trading Designated Sponsor Quoting Market Data + Services Xentric Trade Machine Algorithmic trading Designated Sponsor Quoting 2 Xentric Trade Machine Xentric Trade Machine 3 Wettbewerbsvorteile durch individuelle Lösungen Funktionalitäten

Mehr

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand Seite 1 ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT:

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand Seite 1 ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr

Aktuelles Portfolio von BODO Private Vermögensverwaltung GbR Stand: 14.12.2015

Aktuelles Portfolio von BODO Private Vermögensverwaltung GbR Stand: 14.12.2015 Strategische Asset-Allokation Entwicklung Vermögensstruktur 1E+6 Liquidität 7% Mikrofinanz Private Equity 3% WaldGold 3% 1% 1E+6 1E+6 8 Immobilien 1% 6 Aktien 57% 2 4 Renten 1 Taktische Asset-Allokation:

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Durchführung einer gemeinsamen Simulation für den kontinuierlichen Handel von Erdgas am EEX Spot- und Terminmarkt

Durchführung einer gemeinsamen Simulation für den kontinuierlichen Handel von Erdgas am EEX Spot- und Terminmarkt EEX Durchführung einer gemeinsamen Simulation für den kontinuierlichen Handel von Erdgas am EEX Spot- und Terminmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, wie bereits angekündigt wird die EEX am 01.Oktober 2007

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Präsenzhandel-Rundschreiben

Präsenzhandel-Rundschreiben Präsenzhandel-Rundschreiben An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) zugelassenen Kreditinstitute, Wertpapierhandelsbanken, Finanzdienstleistungsunternehmen und Skontroführer Geschäftsführung Frankfurter

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Dezember 2014 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Gründe für den Handel auf Trayport ETS Software

Gründe für den Handel auf Trayport ETS Software Gashandel bei EEX und PWX auf Trayport s Exchange Trading System (ETS) Software Zusammenfassung zu Vorteilen, Zeitplanung und Aufgaben auf Kundenseite European Energy Exchange AG Gründe für den Handel

Mehr

Launched on 17 November, the Danish ETF market recorded a strong volume with 882 GWh in less than 2 weeks of trading.

Launched on 17 November, the Danish ETF market recorded a strong volume with 882 GWh in less than 2 weeks of trading. PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in November 2016 PEGAS registers strong spot volumes in November Paris, 2 December 2016. PEGAS, the pan-european gas trading platform operated by Powernext, registered

Mehr

Commerzbank AG. Market Making in Contracts for Difference

Commerzbank AG. Market Making in Contracts for Difference Commerzbank AG Market Making in Contracts for Difference Name Commerzbank des Vortragenden AG Corporates Abteilung & Markets Ort/tt.mm.jjjj EMC Sales CFD Stuttgart / 17.03.2016 Agenda 1 Der CFD-Markt in

Mehr

Handel an der Wiener Börse

Handel an der Wiener Börse Handel an der Wiener Börse Markus Brantner Market Design & Support Allgemein Was macht eine Börse? Eine Börse stellt einen Handelsplatz zur Verfügung stellt ein Handelssystem zur Verfügung beitreibt/administriert

Mehr

Seite 1 Indexleitfaden ETFlab Investment GmbH

Seite 1 Indexleitfaden ETFlab Investment GmbH Nur für professionelle Anleger Indexleitfaden Seite 1 Indexleitfaden Einführung Börsenindizes bilden Ausschnitte globaler Märkte ab und machen diese transparent und vergleichbar. Sie stellen damit Kennziffern

Mehr

GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT. ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB:

GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT. ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB: HALBJAHRESBERICHTE GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 GEMISCHTE SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 31. Oktober 2015 VERTRIEB: GlobalManagement Chance 100 Vermögensaufstellung

Mehr

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für Privatkunden

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für Privatkunden Oktober 2013 Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für Privatkunden Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Juni 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: UBS ETF - MSCI EMU Vertreter 2: AXA ROSENBERG EQUITY ALPHA TRUST - AXA Rosenberg Eurobloc

Mehr

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr

Migration auf die vertragliche Abwicklungsperiode T+2: Änderung der Kontraktspezifikationen

Migration auf die vertragliche Abwicklungsperiode T+2: Änderung der Kontraktspezifikationen eurex Bekanntmachung Migration auf die vertragliche Abwicklungsperiode T+2: Änderung der Kontraktspezifikationen Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds () Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds () ist die Abgabe eines

Mehr

Institutional Trading & Market Making

Institutional Trading & Market Making Institutional Trading & Market Making Professionelles Order- und Post-Trade-Management Partner für Innovationen Innovative Ideen brauchen erfahrene Partner XCOM AG Der Bankenmarkt verändert sich durch

Mehr

Neuausrichtung der Börse Frankfurt stärkt den Handelsplatz

Neuausrichtung der Börse Frankfurt stärkt den Handelsplatz 1 Neuausrichtung der Börse Frankfurt stärkt den Handelsplatz 28. Oktober 2013 Dr. Martin Reck, Deutsche Börse AG Kai Jordan, Steubing AG Wertpapierhandelsbank 2 Agenda 1. Neuer Markenauftritt unterstreicht

Mehr

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden

Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden Dortmunder Volksbank Januar 2014 Kundeninformationen über die Ausführungsgrundsätze für professionelle Kunden Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von

Mehr

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Stock Exchange Die wichtigsten Stock Exchange [Aktienhandelsplätze] der Welt Amsterdam AEX-Index Niederländischer Aktienindex, der die 25 bedeutendsten an der Aktienbörse zu Amsterdam [Amsterdam Stock

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Substanz OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006. Franz und Maria MUSTER

Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006. Franz und Maria MUSTER Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006 "Einkünfte aus Kapitalvermögen" und "Sonstige Einkünfte" im Kalenderjahr 2006 aus weissen ausländischen Investmentfonds auf ausländischen Depots Franz und Maria

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 1.

Mehr

Flexibilitätsprodukte an der EEX

Flexibilitätsprodukte an der EEX Flexibilitätsprodukte an der EEX Strategy & Market Design August 2014 Dr. Maximilian Rinck Flexibilität Nachfrage nach Flexibilität Dargebotsabhängige Lieferung von Wind/PV-Strom (unfreiwillige) Flexibilität

Mehr

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Stand: 30.12.2015 Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle Credit Suisse Real Estate Interswiss Credit Suisse

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Return OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Chance OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in January 2016 PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives Paris, Leipzig, 2 February 2016 PEGAS, the pan-european gas trading platform operated by

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124

Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern. NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER - EMEAiS-2124 Nachtrag zur Podiumsdiskussion rund um ETFs mit ishares Connect Partnern Was ist ein ETF? Aktie Publikumsfonds handelbar diversifiziert ETF Diversifizierter Fonds der handelbar ist wie eine Aktie Quelle:

Mehr

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest 1 Einleitung Diese Ausführungsgrundsätze (Best Execution Policy) regeln gemäß den gesetzlichen Vorgaben Grundsätze und Verfahren, die darauf abzielen, im Rahmen von Transaktionen für das Portfolio / den

Mehr

ComStage Sparplanübersicht

ComStage Sparplanübersicht ComStage Sparplanübersicht Übersicht aller sparplanfähigen ComStage ETFs DAX TR UCITS ETF ETF 001 0,08 % FR DAX UCITS ETF ETF 002 0,15 % DivDAX TR UCITS ETF ETF 003 0,25 % ShortDAX TR UCITS ETF ETF 004

Mehr

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler

Mehr

Konservatives strategisches NFS Modell (EUR)

Konservatives strategisches NFS Modell (EUR) Konservatives strategisches NFS Modell (EUR) Germany DE000A0Q4RZ9 ishares 10.0% 0.0% 10.0% DE0006289465 ishares Germany 15.0% 0.0% 15.0% DE000A0RM462 ishares Euro Government Bond 0-1yr UCITS ETF 15.0%

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2016

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2016 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - Mai 2016 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: Allianz Global Investors Fund (F00156112) Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate

Mehr